Wie vorausgesagt machen die linken Christenhasser in den deutschen Systemmedien nach der – hoffentlich temporären Abschaltung von kreuz.net – weiter bei der Abschaffung der Meinungsfreiheit und der Gleichschaltung der Medien. Rudolf Neumaier in der Süddeutschen ist einer davon. Er fühlt sich berufen, traditionelle Katholiken als „Fundamentalisten-Meute“ zu bezeichnen, und hat jetzt gloria.tv und kath.net ins Visier genommen, die natürlich geschlossen werden sollen.

Es geht wieder mal um die Schwulen, die man nicht kritisieren darf. Man darf aber, Neumaier, Sie Goebbels-Schüler! Es ist nicht verboten, gegen die Homoehe oder gegen das Adoptionsrecht für Schwule zu sein. Nur Sie verstoßen  gegen das Grundgesetz. Wir wünschen der Süddeutschen weiteren Leserschwund, gefolgt von Sparmaßnahmen, denen Sie hoffentlich bald zum Opfer fallen, Neumaier!  Wir brauchen keine faschistischen Blockwarte!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Nach den vielen fürchterlichen Terrorattentaten, die von christlichen Fundamentalisten in Deutschland verübt worden sind, mehr als verständlich!

    Islam heißt Frieden und auf dem Mond wachsen viereckige Äpfel.

  2. Wie ich schon sagte: Manchmal sehne ich mich nach der Meinungsfreiheit der DDR zurück, denn dort sind einem solche antichristlich verhetzten Hassprediger erspart geblieben!

  3. Was ist das für eine Meinungsfreiheit,wo nur die eigene(linke) Meinung zählt?
    Das ist genau wie mit der Toleranz,welche immer nur von „den Anderen“ eingefordert wird!
    Die diktatorische Demokratie zeigt ihr wahres Gesicht!!!

  4. Das ist Rosa Luxemburgs Meinungsfreiheit der „Anderen“, welche nicht Kommunisten sind.

    Goebbels-Schüler!… faschistischen Blockwarte….. in diesem Fall im Rahmen der gesetzlichen Notwehr eine angemessene Antwort.

  5. Nur Linke und Grüne, vertreten durch Spiegel-SZ-ARD, haben ein Recht auf Meinungsfreiheit.
    Abweichende Meinungen kommen zwar nicht ins Umerziehungslager aber was nicht ist…..

  6. Gloria TV finde ich gut!

    Diktaturen haben es so an sich, missliebige Meinungen zu verbieten! Wir in Deutschland können ein schmerzvolles Lied darüber sind, siehe Drittes Reich und DDR!

    Gleich 2 X hintereinander konnte in Deutschland „Das Böse“ die Überhand bekommen.
    Die Stasi-DDR sogar 40 Jahre lang!

    Warum jetzt nicht ein 3. Mal?

    Die Deutschen sind zu Obrigkeitshörig und tragen gerne Scheuklappen.

  7. Als ich noch den damals so genannten Gemeinschaftskundeunterricht genießen durfte, wurde auch das Thema „Zeitungen“ abgehandelt. Als Kennzeichen einer guten Zeitung wurde herausgearbeitet, daß Kommentare streng von Nachrichten getrennt sein müßten. Gemessen an diesem Anspruch ist die SZ eben schon lange keine „gute Zeitung“ mehr. Meinungen und Kommentare durchziehen das ganze Blatt, einen objektiven Schreibstil gibt es nicht mehr. Würde man aus jeder Ausgabe die offenen und unterschwelligen Kommentare herausstreichen – es blieben bei der SZ wohl nur noch die immer spärlicher geschalteten Anzeigen über.

    Den Neumaier hätte man ohne weiteres auch im „Neuen Deutschland“ unterbringen können; vermutlich hat er dort gelernt.

  8. #6 Jiziaberater

    .. kann noch werden. Ich befürchte das.

    Ich glaube bald, in der Bunten Republik wird es bald schlimmer sein als in ehemaligen DDR !
    Auch die EU ist ein antidemokratisches Gebilde.

  9. Jaaa, würde jeder doch mal bitte den Koran lesen…!

    So wüssten mehr Leute in welche Richtung wir steuern.

    Gloria TV
    Otto v. Habbsurg: “ Als ich dieses fürchterliche Buch ‚Mein Kampf‘ gelesen hatte, wusste ich genug. Hätte damals jeder “Mein Kampf” gelesen, hätte jeder gewusst was auf sie zukommt“.

    http://gloria.tv/?media=29719

  10. Tatsächlich sollte sich dieser „ehrenwerte“ Herr Bieder Neumayer sich einmal im Spiegel besehen. Er würde dort, wollte er erkennen, bildlich gesprochen dieselbe Fratze erkennen, die er gerade so wortreich verurteilt hat.

    Ich pflichte hier Kewil insofern bei, daß es hierzulande nach wie vor erlaubt ist, homophile Ansichten zu kritisieren und auch seiner Verärgerung über deren oft zu erkennende Militanz, die mittlerweile schon pathologische Züge angenommen hat, Luft zu machen. Gerade die Homo-Lobby läßt in der Diskussion totalitäre, fundamentalistische Züge erkennen, wobei unter deren Protagonisten nicht nur Verleumdung, sondern mitunter auch körperliche Gewalt gegen Andersdenkende das Mittel der Wahl zu sein scheint. Tatsächlich erinnern solche Ergüsse wie die vorliegenden uns an Zeiten, die wir mit dem Untergang der braun-sozialistischen, der spätestens aber mit dem Untergang der rot-sozialistischen DDR-Diktatur als vergangen glaubten. Wir haben uns offenkundig geirrt, ja mehr noch: vor allem hinsichtlich der DDR war mir eine solche aggressive Hetze gegen Christen völlig unbekannt.

    Die Meute marschiert noch, und sie tut dies heute unter dem Deckmäntelchen vorgeblichen „Bürgertums“, das in Wahrheit ein schlecht verkappter rotgrüner „Salon-Kommunismus“ ist, der unter geschickter Rhetorik, die selbst einen dagegen ungeschlacht wirkenden Herrn Goebbels vor Neid erblassen ließe, in den diversen, von ihnen unterwanderten Medien, z. T. aber auch in den (v. a. evangelischen) Kirchen fröhliche Urständ‘ feiert. So wird unter pseudo-demokratischem Anstrich die Demokratie bekämpft, alle Werte werden umgedreht, bis endlich die böse, böse Welt „christenrein“ geworden ist, soweit „Christen“ sich auf deren Definition im Neuen Testament bezieht, denn nicht alle, die sagen, sie seien Christen, sind es auch.

    Offensichtlich möchte die „SZ ihren Niedergang durch diese Hetze noch aufhalten, womit sie jedoch mehr und mehr zu einem linksradikalen Schmuddelblättchen verkommt, das seine Bedeutung damit sukzessive verlieren wird. Ich glaube also nicht, daß ihr dies gelingen kann. Der mündige Bürger stimmt, wenn er durch Wahlen schon nichts verändern kann, wenigstens mit den Abo-Zahlen ab. Hoffentlich! Überall!

  11. #6 Jizyaberater (27. Dez 2012 08:52)

    Nur Linke und Grüne, vertreten durch Spiegel-SZ-ARD, haben ein Recht auf Meinungsfreiheit.
    Abweichende Meinungen kommen zwar nicht ins Umerziehungslager aber was nicht ist…..

    So ist es!

    Der Schoß ist fruchtbar noch,
    aus dem der Faschismus kroch!

    Egal, ob rot, grün, oder braun, national oder international, Sozialisten aller Schattierungen haben immer das selbe Ziel: Abschaffung von Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmung. Es endet immer in Diktatur und Faschismus.

    Es gibt keinen Unterschied zwischen dem braunen Hitlerfaschismus oder dem roten Stalinfaschismus oder dem grünen Türken-, bzw Moslemfaschismus. Es ist und bleibt immer der selbe Menschen verachtende Dreck!

  12. @ #9 Wutmensch (27. Dez 2012 09:00)

    Mein Deutschlehrer den ich in der Oberstufe hatte, hat uns Schüler damals eingetrichtert, Zeitungsartikel immer kritisch zu hinterfragen. Nur Ungebildete würden nichts hinterfragen.

  13. @ #15 kewil (27. Dez 2012 09:14)

    Ja, die outen anonym alle möglichen unschuldigen Leute und fordern ja sogar auf Polizisten tätlich anzugreifen.

    Indymedia sollte verboten werden!

  14. Es ist doch inzwischen sogar noch schlimmer. Nicht nur das man keine eigene Meinung zum Thema Homosexualität haben darf. Nein , viel mehr ist man gerade zu verpflichtet ALLES aber auch ALLES zu bejubeln. Ganz besonders wenn es gegen alles „bürgerliche“ geht. Wer das nicht tut wird medial hingerichtet. Wer weiss wie lange es nur da bei bleibt.

  15. In den Augen der Melonenbande sicher vorbildlich.

    Pastor Youcef Nadarkhani ist im Iran erneut inhaftiert worden – am Weihnachtstag.

    Er war erst kürzlich vom Vorwurf der Apostasie freigesprochen worden. Ein weiterer Pastor, ein Amerikaner iranischer Abstammung, wurde bereits einige Tage zuvor verhaftet, weil er Bibeln verteilte.

    http://weaselzippers.us/2012/12/26/iranian-christian-pastor-youcef-nadarkhani-recently-acquitted-on-charges-he-converted-from-islam-to-christianity-is-re-arrested-in-tehran/

    Im moderaten Indonesien wurde zu Weihnachten Christen mit Eiern und Tüten die mit Fäkalien gefüllt waren beworfen – die Polizei stand daneben

    http://weaselzippers.us/2012/12/25/indonesia-hundreds-of-muslims-pelt-christians-trying-to-celebrate-christmas-with-rotten-eggs/

    In Betlehem kappten Angehörige unseres palästinensischen Brudervolkes die Stromleitungen um ein christliches Banner in der Dunkelheit verschwinden zu lassen.

    Betlehem ist durch permanente Überfälle auf Christen, wie auch die einst von Christen gegründete Stadt Ramallah nahezu christenrein.

    http://frontpagemag.com/2012/dgreenfield/war-on-christmas-comes-to-muslim-run-bethlehem-video/

    Die Süddeutsche befindet sich i bester Gesellschaft.

  16. #14 marsiny (27. Dez 2012 09:14)

    „Egal, ob rot, grün, oder braun, national oder international, Sozialisten aller Schattierungen haben immer das selbe Ziel: Abschaffung von Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmung. Es endet immer in Diktatur und Faschismus.

    Es gibt keinen Unterschied zwischen dem braunen Hitlerfaschismus oder dem roten Stalinfaschismus oder dem grünen Türken-, bzw Moslemfaschismus. Es ist und bleibt immer der selbe Menschen verachtende Dreck!“

    DANKE, MARSINI! DAS IST HOFFENTLICH DEUTLICH GENUG!

  17. Toleranz (lat. tolerare; ertragen, etwas hinnehmen, etwas über sich ergehen lassen) kann niemals eine Forderung sein. Wer z.B. um 2 Uhr Nachts mit vollster Lautstärke Musik hört, fordert die Toleranz seiner Nachbarn ein.
    Das Antonym, die Intoleranz, ist keineswegs gleichbedeutend mit böse oder dumm. Es will eben nur sagen, daß man etwas nicht erträgt; etwa die nächtliche Musik des Nachbarn. Die Forderung nach Toleranz ist somit immer asozial und eine Form der Vergewaltigung.

    Etwas zu tolerieren bedeutet einen Widerwillen zu überwinden. Wer ist aber wirklich tolerant? Der politischen Korrektheit zufolge dürften wir nicht einmal sagen, daß wir etwas tolerieren, denn das impliziert einen Widerwillen und der ist unerwünscht. Man stelle sich nur vor, jemand äußert sich innerhalb einer TV-Diskussion wie folgt: “Ich finde Schwule zum Kotzen, aber ich nehme sie hin.“ Für eine solche Äußerung müßte man sich heute entschuldigen.

    Nehmen wir Claudia Roth. Würde sie behaupten tolerant zu sein, so räumt sie entweder einen Widerwillen gegen Schwule ein, was schon an sich bemerkenswert wäre, oder aber – sie lügt. Denn wenn sie nichts gegen Schwule hat, dann hat sie auch keinen Widerwillen zu überwinden und ist somit nur gleichgültig, keinesfalls aber tolerant.

    Am Ende ist der Toleranzbegriff ein verbales Hammer und Zirkel-Fähnchen das uns vor die Wahl stellt: Opportunismus, sprich mitlaufen, den Schwulen alles geben, was immer sie verlangen; schweigen, sich selbst verleugnen oder, im Falle der Kritik, die soziale Hinrichtung.

    Die Meinungsfreiheit würde uns in die Lage versetzen, zu sagen was wir nicht ertragen wollen oder nicht ertragen können. Wer uns das zu nehmen versucht wie Rudolf Neumaier, der will uns am Ende töten.

    Keelah se’lai
    Commander Shepard

  18. Wetten, dass der SZ-Faschist es voll faschistisch, nazi, rasssissstisch und anti-SZtistisch findet, wenn unsereiner linke Propagandablätter wie die SZ oder Hassmoscheen verbieten will?
    😀 😀

  19. „Mehr Grünkern wagen“ 😉

    Verbraucher verlieren Milliarden bei Altersvorsorge

    Die Bundestagsfraktion der Grünen hat eine Studie in Auftrag gegeben, die Altersvorsorgeprodukte bewerten soll. Die Ergebnisse sind enttäuschend und werfen ein schlechtes Licht auf die Finanzbranche.

    http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article112237850/Verbraucher-verlieren-Milliarden-bei-Altersvorsorge.html

    Na, an Gas-Gerds Agenda 2010, der Finanzmarkt-Liberalisierung und an den Hartz-Enteignungsgesetzen war „Grün“ aber aktiv beteiligt, da müsste ich mir Eurabiers Spruch aber anders ausborgen.

    „Mehr Amnesie wagen“
    😀

  20. #23 nicht die mama (27. Dez 2012 09:58)

    Und weil es mit der Amnesie so gut klappt, wird rotzgrün 2013 wieder regieren, obwohl, der Unterschied zur FDJ/FDP-Koalition ist so groß nicht!

  21. Jede Internet-Plattform hat es selbst in der Hand, wie sie sich darstellt und entwickelt.

    Gewinnen dort Extremisten die Oberhand, dann landet so ein Forum eben schnell in einer isolierten Ecke, weil sich andere angewidert zurückziehen, darüberhinaus gelegentlich auch zu Gegnern werden.

    Das regelt sich über kurz oder lang alles von allein,
    und man hat sich das dann selbst zuzuschreiben.

    Möchte man aber breiteren Einfluß gewinnen,
    sollte man Extremisten daher von vornherein keinen Raum geben.

    Schwierig manchmal.

    Für Parteien gilt das Gleiche.
    Deswegen begeben Sarrazin oder Buschkowsky sich auch nicht in ein neues Parteiabenteuer.

    Weil sie die Gefahr kennen, die von Personen ausgeht, die aus Dummheit oder gesteuert eine Gruppierung in ein zwielichtiges Licht stellen.

  22. #15 kewil (27. Dez 2012 09:14)

    Fällt nach kreuz.net “Politically Incorrect”?

    http://de.indymedia.org/2012/12/338965.shtml

    Die linken Lumpen von Indymedia, die immer wieder zu Straftaten auffordern, geilen sich an der Anonymität von PI auf und sind selber anonym!
    =============================================

    Dagegen muß man voller Bewunderung die aufrechten Linksextremen ansehen, die sich niemals und unter keinen Umständen versteckten oder mit Decknamen versahen.
    Na gut, von einem Lenin einmal abgesehen.
    Der hat sich ja nur deshalb ins Ausland begeben weil er eine Freie Zeitung herausgeben wollte.

    Oder der ach so aufrechte Trotzki der – selbstverständlich nur aus ideologische Gründen und wegen seiner „revolutionären Arbeit“ – seine Frau und sein Kind im Stich ließ.

  23. Eigentlich ist es beschämend ,aber es hat Methode.Die eigenen Opfer zählen nichts,garnichts!!!
    Das gleiche gilt für die Gegenwart,Politik und Medien interessieren sich nicht für das was da auf das eigene Volk zukommt,die potentiellen Opfer zählen nichts,garnichts

    http://www.jungefreiheit.de/index.php

    Budapest beschämt Berlin

    Daß ausgerechnet das ungarische Parlament einstimmig den 19. Januar zum Gedenktag für die Verschleppung der Ungarndeutschen beschlossen hat, ist beschämend. Beschämend zunächst einmal für Deutschland selbst. Denn das Echo in Berlin auf den Paukenschlag von Budapest ist verhalten, und die deutsche Medienlandschaft wirkt nahezu paralysiert. Immerhin gilt die regierende national-konservative Fidesz-Partei als antidemokratisch und nationalistisch. Da paßt ein einstimmiger Beschluß zur Erinnerung an die deutschen Heimatvertriebenen nicht so recht ins Bild.

  24. #25 Isabella2 (27. Dez 2012 10:09)

    Das regelt sich über kurz oder lang alles von allein,
    und man hat sich das dann selbst zuzuschreiben.

    Das haben die Juden vermutlich damals genau so gedacht! Verzeihung Sie TräumerIn! Im El-De-Haus in Köln gibt es sogar so ähnliche Inschriften wie die Ihre von Gefangenen. Sehr beeindrucken wenn man diese liest und weiß, dass die Menschen wegen nichtigeren Anlass getötet wurden…

  25. #24 Eurabier (27. Dez 2012 10:03)

    Genoss_In Nahles arbeitet an mehr Antipathie bei Steuerzahlern mit und ohne Kinder.

    SPD will 30-Stunden-Woche für junge Eltern

    Die SPD will die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stärken: Sie schlägt eine befristete Reduzierung der Arbeitszeit für junge Eltern vor – einen Teil der Einbußen könne der Staat auffangen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article112237754/SPD-will-30-Stunden-Woche-fuer-junge-Eltern.html

    Kein Vergessen. 😀

  26. #10 Simbo (27. Dez 2012 09:00)

    .. kann noch werden. Ich befürchte das.

    Ich glaube bald, in der Bunten Republik wird es bald schlimmer sein als in ehemaligen DDR !
    Auch die EU ist ein antidemokratisches Gebilde.

    Ich bin fest davon überzeugt dass in nicht allzu ferner Zukunft die Meinungen die von den Mainstream-marxistisch-Multikulti-grünlinksgutmenschlichen Vorgaben abweichen anders geahndet werden als nur mit medialem Rufmord, Jobverlust und sozialer Ächtung.

    Linke und Grüne können jetzt noch nicht ganz so wie sie wollen, aber sie werden töten wenn das für die endgültige Durchsetzung ihrer Ideologie erforderlich wird. Wir bewegen uns wieder in Richtung Pol Pot, Stalin, Mao etc. weil man die Leute sonst nicht von seiner „schönen heilen Welt“ Idee überzeugen kann.

  27. #29 nicht die mama (27. Dez 2012 10:15)

    Ein Wunder das Arbeiten überhaupt noch ins Konzept gehört?

    Bei meinen Eltern reichte allerdings ein 40-Stunden-Job um drei Kinder zu ernähren, anzusparen und in den Urlaub zu fahren. Merkwürdig, denn beide waren ohne Abi und es gab auch keine goldenen Löffel und Sozialhilfe war für die Tabu! Wie konnte das damals nur funktionieren?

  28. #12 kewil (27. Dez 2012 09:08)

    Grüne wollen Kreuz im Aigner-Ministerium weghaben:

    http://www.taz.de/Streit-um-Kruzifix-im-Ministerium/!108043/

    Die Grüne haben viele Menschen verarscht. Sie behaupten, dass sie mit Relativismus alle Kulturen schützen können. Das ist aber falsch. Weil sie recht haben, dass jede Gesellschaft (der Westen und die andere) nach eigenen Werten und kulturelle Normen entscheiden und reagieren, können sie nicht mehr sagen, wer recht oder unrecht hat, so ist der Relativismus. Das bedeutet: mit dem Relativismus unterstützen sie auch Kulturimperialismus. Die Frage ist jetzt welcher Imperialismus?
    Die Antwort lautet: islamische Kulturimperialismus.

    Sie verwenden dafür zwei Begriffe:

    – Neutralität.
    – Gleichbehandlung

    Die Forderung das Kreuz abzuhängen, das ist für sie Neutralität.

    Gleichbehandlung bedeutet, die Scharia, die mit den Prinzipien der Demokratie unvereinbar ist, Vorrang vor dem weltlichen Recht genießen muss. Die Scharia soll Anspruch auf universelle Gültigkeit haben und nur die Ideen der islamische Gruppe aufzunehmen, Stück nach Stück, zuerst einen islamischen Festtag zum Feiertag zu erklären.

  29. #32 PSI (27. Dez 2012 10:22)

    Es gab „mutmaßliche“ RAF-TerroristInnen und bereits ohne Urteil überführte NSU-Terroristen!

  30. #31 WahrerSozialDemokrat (27. Dez 2012 10:21)

    Ich frag mal meine Mutter, wie meine Eltern das damals machten. 😉

    Anstatt an weniger Arbeit zu denken und sich zu überlegen, wie sie das Geld fremder Leute verteilen kann, sollte sich die Nahles lieber überlegen, wie sie Leute in Lohn und Brot bringt und die Staatsquote soweit drückt, dass auch kleine Vollzeiteinkommen nicht aufgestockt werden müssen.

    Ach so, dann wäre sie ja keine Soze.

  31. OT: Friedensaktivisten der Religion des Friedens sind wieder aktiv!

    Islamisten sollen Inder Zunge zerschnitten haben

    In Bonn sollen zwei Islamisten einem jungen Inder die Zunge zerschnitten haben. Laut Polizei hatten sie offenbar zuvor von ihm gefordert, zum Islam zu konvertieren. Der Staatsschutz ist eingeschaltet.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article112243026/Islamisten-sollen-Inder-Zunge-zerschnitten-haben.html

    Die nächste Ansprache von Joachim Pinocchio Gauck wird von den bösen blonden deutschen Nazis handeln, die Inder die Zunge abschneiden, weil sie nicht zum Christentum konvertieren. Dazu müssen nach dem Realitätsverweigerer Gauck unbedingt dunkelhaarige und dunkelhäutige Moslems die Einheimischen auf den Kopf treten bis sie tot sind den Integrationspreis verliehen werden und noch viel mehr Moscheen in Deutschland gebaut werden.

    Islam ist Frieden und Gauck ist der oberste Lobbyist für diese Friedensreligion! Und Gauck sagt immer die Wahrheit! 🙂

  32. So sind viele Schreiberlinge, wie auch Herr Neumaier gegen die Freiheit des Wortes und der Schrift.
    Ich hatte meine Süddeutsche Zeitung bereits vor Jahren abbestellt, weil die Tendenz der Zeitung in ihrer Gesamtheit kaum noch zu ertragen war.

  33. Neumaier ist viel zu moderat!

    Verbieten geht nicht weit genug, die Todesstrafe für Abweichler des linksgrünen Mainstreams muss her:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/grazer-professor-fuer-musikologie-fordert-todesstrafe-fuer-klimaleugner/

    Grazer Professor für Musikologie (?) fordert Todesstrafe für „Klimaleugner“

    Der gebürtige Australier und jetzt in Österreich lebende und arbeitende Professor für systematische Musikologie (1) Richard Parncutt (email parncutt@uni-graz.at) forderte seit dem 25. Oktober auf der offiziellen Website der Universität Graz die Anwendung der Todessstrafe für „Gobal Warming Leugner“. Um ja richtig verstanden zu werden, lieferte er eine Auswahl der Erstkandidaten – als schwarze Liste (2) – gleich mit. Die wird vom Desmog Blog geführt, einem bekannten kanadischen Alarmistenblog, der, von reichen grünen Wohltätigkeitsorganisationen (3) unterstützt, sich der segensreichen Tätigkeit des Anschwärzens von „Klimaleugnern“ widmet. Wir erinnern uns an die Drohung von britischen Greenpeace-Jüngern, die drohten: „Wir wissen, wo ihr wohnt“. Sie könnte nun umgesetzt werden.

  34. Dass es zwischen Mullah Rudolf Neumaier und islamische Fundamentalisten keinen Unterschied gibt, ist beweisbar:

    islamische Fundamentalisten wollen keine Toleranz gegenüber Befürworter der Homosexualität zeigen.

    Fundamentalisten wie Rudolf Neumaier wollen keine Toleranz gegenüber Gegner der Homosexualität zeigen.

    In Zukunft wenn die Muslime die Mehrheit werden, werden islamische Fundamentalisten und Fundamentalisten wie Rudolf Neumaier miteinander viel Spaß haben.

  35. Das interessante ist ja, dass die meisten Leute ausgerechnet konservativen Christen Homophobie vorwerfen, gleichzeitig aber den Islam verteidigen. Warum eigentlich? Der Islam lehnt Homosexualität klar ab, dass regt aber keinen linksgrünen MultiKulti-Fanboy auf. Solange er in der Minderheit ist, wird hier eine Show abgezogen, ob durch Hassan Dabbagh in Talkshows oder Bilkey Öney auf Mannheims Straßen. Was Homosexuellen droht, wenn erst der Islam herrscht, das braucht man sich nur in islamischen Ländern angucken: Staatliche und/oder private Verfolgung, Strafbarkeit in fast allen Ländern, in mehreren großen und bedeutenden Ländern islamischer Prägung droht sogar die Todesstrafe, wie im Iran, in Saudi-Arabien oder auch im muslimischen Norden Nigerias. Gegenüber solchen Zuständen sind Debatten über Homoehe oder Adoption in Deutschland nun wirklich Kleinkram. Trotzdem wird immer auf uns Christen draufgehauen, weil alles andere politisch nicht korrekt wäre.

  36. #32 Jizyaberater
    Linke und Grüne können jetzt noch nicht ganz so wie sie wollen, aber sie werden töten wenn das für die endgültige Durchsetzung ihrer Ideologie erforderlich wird. Wir bewegen uns wieder in Richtung Pol Pot, Stalin, Mao etc. weil man die Leute sonst nicht von seiner “schönen heilen Welt” Idee überzeugen kann.
    ————————————————

    Töten nicht gleich, aber wegsperren !!

    Ich aber glaube an folgendes:

    „Wenn die Deutschen das große Lügenspektakel durchschauen, dann wird sich in
    Deutschland einiges drehen. Der deutsche Michel ist sehr robust, er hält Unterdrückungen lange durch, aber wenn die Ketten reißen, dann ist er nicht mehr zu halten „

  37. #30 Jizyaberater (27. Dez 2012 10:21)

    Ich bin fest davon überzeugt dass in nicht allzu ferner Zukunft die Meinungen die von den Mainstream-marxistisch-Multikulti-grünlinksgutmenschlichen Vorgaben abweichen anders geahndet werden als nur mit medialem Rufmord, Jobverlust und sozialer Ächtung.

    Fängt schon an! Professor Richard Parncutt, Uni Graz, fordert schon die Todesstrafe für „Klima(wandel)leugner“ (inklusive verlinkter schwarzer Liste!) [http://www.webcitation.org/6D8yy8NUJ]
    Siehe auch Dirk Maxeiner auf achgut vom 25.12.12!

    Das kewil, bei seiner bekannten Einstellung, um nicht zu sagen Homophobie, die Abschaltung von kreuz.net bedauert, ist zwar verständlich, jedoch schade darum ist’s nicht! Die war auf ihre Art genauso verbohrt und ideologisch faschistisch wie es Genderseiten, Indymedia, manche/viele Muslimseiten und (Neo)-Nazi-Seiten auch sind, die, legte man gleich Maßstäbe an, ebenfalls abgeschaltet werden müssten! (gloria.tv und kath.net gehören jedoch definitiv nicht in diese Kategorie!)
    Allerdings ergibt das das alte Problem, wo aufhören, wer bestimmt was noch erlaubt ist und was (schon) nicht mehr und wie sichert man – wenn man es denn so handhaben will – gleiche Maßstäbe?

    @ #14 marsiny
    Ich fasse es kürzer:

    Kurt Schumacher: „Kommunisten sind nur rotlackierte Faschisten!“
    Ich sage: Ob rot, grün (oder grün), lila oder braun lackiert, unter der Farbe tobt der alte totalitäre Geist!

  38. Die übernatürliche Errettung des christlichen Europas vor dem Islam durch die Muttergottes von Guadalupe und das Rosenkranzgebet.

    Knapp vierzig Jahre nach den Erscheinungen erreichte zum ersten Mal eine Nachbildung des Gnadenbildes den europäischen Kontinent. Erzbischof Montufar, der zweite Bischof am Heiligtum in Mexiko,ließ im Jahre 1570 ein Abbild der Muttergottes von Guadalupe fertigen und als Geschenk, gemeinsam mit einem Bericht über seine Erzdiözese, an den König von Spanien, Philipp H, überbringen. Wenig später, bereits im Jahre 1571, bekam dieses Gemälde große Bedeutung in der weithin bekannten, für Europa und die gesamte Christenheit entscheidenden Seeschlacht von Lepanto im Süden Griechenlands am 7. Oktober 1571.
    Damals bedrohten die mohammedanischen Türken akut das gesamte christliche Abendland und fielen in blutigen Eroberungskämpfen immer tiefer in Europa ein, um die Christen gewaltsam dem Islam zu unterwerfen. Ihr Vormarsch schien unaufhaltsam…..

    Jahrhundertelang hatten die Moslems immer, wenn sie diese Fahne in der Schlacht mitführten, gesiegt. Das Banner der Heiligen Liga zeigte ein großes Kreuz, ihr Schlachtruf war „Viva Maria“. …..

    Die Seeschlacht von Lepanto endete mit dem wunderbaren Sieg der Christen über den Islam, dem Sieg des Kreuzes, der Muttergottes, der Schlangenbesiegerin über den Halbmond. Darüber hinaus blieb das Flaggschiff des Admirals Giovanni Andrea Doria als einziges Schiff ganz unversehrt. In dessen Kabine befand sich das Gnadenbild der Muttergottes von Guadalupe! Während das Gefecht auf dem Meer getobt hatte, zogen in Rom ununterbrochen Rosenkranzbruderschaften betend durch die Straßen, um für das Gelingen der Schlacht zu bitten. ….

    Bis heute gedenken wir jedes Jahr an diesem Tag in dankbarer Erinnerung der wunderbaren Errettung des gesamten christlichen Abendlandes vor dem islamischen Unglauben. Ebenso fügte Papst Pius V. aus Dankbarkeit in die Lauretanische Litanei ein: „Du Hilfe der Christen, bitte für uns!“
    Das Abbild des heiligen Bildes der allerseligsten Jungfrau Maria von Guadalupe, das während der Schlacht von Lepanto auf dem Admiralsschiff mitgeführt wurde, wird bis heute in der Wallfahrtskirche der Muttergottes von Guadalupe in San Stefano d’Aveto in Norditalien sehr verehrt. Wunder wurden berichtet und die ganze Provinz unter den Schutz der Muttergottes von Guadalupe gestellt. Seit dem Jahre 1815 ist Sie Patronin des Aveto-Tales.
    http://de.gloria.tv/?media=205319

  39. #34 WahrerSozialDemokrat

    Das konnte funktionieren, weil im Bundestag Familienmenschen saßen. Heute sind dort 42% Kinderlose.

  40. Das konservative kath.net hetzte selber gegen das illustre kreuz.net…

    Doch es wird kath.net nichts geholfen haben, bald ist auch es dran!

    kreuz.net wiederum hatte kath.net stets als Kommerz-Blog, der dauernd um Spenden bettelt, bezeichnet, was stimmt.

    kath.net ist papsttreu. kreuz.net kritisierte Benedikt XVI. schärfstens. Schließlich ist er mitschuld am 2. Vatikan. Konzil und seinen liberalistischen ökumenistischen Auswüchsen, die er derzeit wieder versucht einzudämmen.

    Doch wenn erst die linksversiffte Lawine irgendwo rollt – wie noch aufhalten?

  41. Die „Süddeutsche Zeitung“ ist in Wirklichkeit eine „Antideutsche Zeitung“.
    Das ist auch ihr Auftrag.

  42. Gegen Katholiken wird also eine Kampagne gemacht, fanatische Moslems und ihre Websites sind aber willkommen?

  43. Ein Haßblog von Schwulen (zur Zeit offline) hat unmittelbar nach dem Nicht mehr auffinden von kreuz.net gegen gloria.tv gehetzt.

    Dort war zu lesen:

    Helfen Sie kreuz.net öffentlich zu demaskieren
    Helfen Sie mit kreuz.net öffentlich zu brandmarken
    Helfen Sie mit kreuz.net zu bekämpfen

    kreuz.net … wo sind die Idioten?

    Und dann glaubte man, einige von den „Idioten“ auf gloria.tv. aufgespürt zu haben.

    Die Homo-Lobby ist ein totalitärer Verein. Man will einen Rundumschlag gegen alle Kritiker und den leisesten Protest auch noch niederschlagen. Das ist auch der Grund, warum kaum mehr öffentliche Kritik in dieser Sache erfolgt.
    Doch das heißt nicht, daß es sie nicht gibt.

  44. Man sieht: Der kreuz.net-Artikel über Dirk Bach war der willkommene Anlaß, nicht nur gegen das Katholische, sondern gegen den christlichen Glauben überhaupt vorzugehen. Wie mit dem Evangelium umgesprungen wird, läßt sich recht deutlich an der Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten Joachim Gauck ablesen: Von vorne bis hinten wird der biblische Text der Weihnachtsbotschaft verfälscht. Es ist, als führe der Stern nicht nach Bethlehem, sondern direkt in die „bunte Republik“ und zu Multikulti. Und als gelte jenes „Fürchtet euch nicht!“ statt den Hirten auf dem Felde jenen, die das Joch der Europa-Politik von Merkel und Genossen zu tragen haben.
    Kein Wort über Joseph und Maria, die aus ihrem Land fliehen wegen Herodes, der in dem „neugeborenen König der Juden“ den Kokurrenten sieht und auszuschalten sucht, indem er alle neugeborenen Kinder töten läßt.
    Kein Wort über den Engel des Herrn, der Joseph und Maria aufruft, in ihr Land, das Land ihrer Herkunft, zurückzukehren, als die Gefahr vorüber ist. Es hätte wohl auch nicht so recht zu dem „offenen Herzen“ gepaßt, mit dem Gauck mit den Seinen den Verfolgten Asyl gewähren und „wohlwollend Zuwanderern begegnen“ will.

  45. Mich wundert das nicht.
    Überall, wo Extremisten am Ruder sind oder Einfluß haben, darf nur die Einheitsmeinung gelten. Und das versucht man mit allen Mitteln durchzusetzen, dazu gehört ja auch Zensur.

    Nirgendwann paßte dieser Ausspruch besser:

    «Sie kamen zuerst und holten die Kommunisten, und ich sagte nichts, weil ich kein Kommunist war.
    Dann kamen sie und holten die Sozialisten, und ich sagte nichts, weil ich kein Sozialist war.
    Dann holten sie die Gewerkschafter, und ich sagte nichts, weil ich kein Gewerkschafter war.
    Dann holten sie die Juden, und ich sagte nichts, weil ich kein Jude war.
    Dann holten sie mich, und es war keiner mehr da, um etwas zu sagen.»

    Martin Niemöller

    Man könnte es auch umändern in:

    «Sie kamen zuerst und holten kreuz.net, und ich sagte nichts, weil ich nicht für kreuz.net war.
    Dann kamen sie und holten gloria.tv, und ich sagte nichts, weil ich nicht für gloria.tv war.
    Dann holten sie kath.net, und ich sagte nichts, weil ich nicht für kath.net war.
    Dann holten sie PI, und ich sagte nichts, weil ich nicht für PI war.
    Dann holten sie alle, die nicht ihrer Meinung waren, und es war keiner mehr da, um etwas zu sagen.»

  46. Lieber Kewil,

    Sie schätzen den groben Keil, den Sie zumeist heranziehen, weil der zu spaltende Klotz so grob ist. Das tue ich auch. Danke für Ihren unbeabsichtigten Beistand!
    Deshalb: Ihrer Wertung, vom „SZ-Faschisten Rudolf Neumaier“ zu sprechen, kann ich in keiner Weise widersprechen. Im Gegenteil, dieser ideelle – fast hätte ich geschrieben „ideale“ – Goebbels-Nachkomme hat noch weit härtere und treffendere Bezeichnungen verdient!
    Die Nationalsozialisten haben „entartete Kunst“ verboten und ihre Schöpfer – so sie ihrer habhaft werden konnten – in Vernichtungslager eingewiesen. Der SZ-Faschist Neumaier täte Gleiches gerne mit den Eignern „entarteten Glaubens oder Denkens“. Kurz: Mit denen, die anderer Meinung sind als er.
    Ich habe die Seite http://de.gloria.tv/ nicht häufig, aber doch gelegentlich besucht. Dort ist mir außer hingebungsvoller Menschenfreundlichkeit auf katholischem Fundament nie etwas Merkwürdiges begegnet.
    Die Seite http://kath.net/ kenne ich etwas besser, aber nicht gut.
    Die Seite ist katholisch. Nicht mehr, aber nicht weniger. Und katholisch bin ich auch, wofür ich ohne zu klagen (wenn ich zu klagen hätte, dann gegen den allumfassenden, angeblich laizistischen – de facto aber islamophilen – Kraken-Staat, aber nicht gegen die katholische Kirche!) meine Kirchensteuer entrichte, wofür ich am Biertisch von meinen Freunden gelegentlich belächelt und – selten – verhöhnt werde.
    Neumaier, Du talibanitärer Ziegenbart, weshalb raufst Du Dir die Haare? Ein leiser Anflug von Selbsterkenntnis?
    Gott geb ’s!

    Don Andres

  47. hoffentlich temporären Abschaltung von kreuz.net…

    Der Feind unseres Feindes sollte nicht automatisch unser Freund sein!!! Es gibt zwei Möglichkeiten:

    1. Kewil gehört selber zum braunen Sumpf.
    2. Kewil ist ein bisschen blöd, weil er Werbung für den braunen Sumpf macht.

  48. #56 ich-bin-die-strafe

    Die Homo-Lobby ist ein totalitärer Verein.

    und sie ist gefährlich, weil sie Politik, Medien und Bildungseinrichtungen unterwandert!

    Auf keinen Fall darf man sich den Mund verbieten lassen. Hier muß ordentlich Kontra gegeben werden, auch mit harten Worten!

  49. #60 UltraorthodoxerUnglaeubiger (27. Dez 2012 18:40) …hoffentlich temporären Abschaltung von kreuz.net…

    Der Feind unseres Feindes sollte nicht automatisch unser Freund sein!!! Es gibt zwei Möglichkeiten:

    1. Kewil gehört selber zum braunen Sumpf.
    2. Kewil ist ein bisschen blöd, weil er Werbung für den braunen Sumpf macht.
    x x x

    Auch wenn es das Niveau von PI runterzieht, weil es unsachlich und polemisch ist, aber sorry, manchmal geht es nicht anders (man darf meinen Kommentar gerne löschen):
    Vielleicht bist du selbst „ein bisschen blöd“?

  50. @#62 dieentebleibtdraussen (27. Dez 2012 19:55):

    Vielleicht bist du selbst “ein bisschen blöd”?

    Warum soll ich blöd sein? Die von Kewil hofierte Webseite ist antisemitisch und homophob. Ist das wirklich die Richtung von PI?

  51. #50 Schweinsbraten
    Jaaah – that’s the spirit! Sie treffen mit Ihren wunderbaren Beitrag den Nagel auf den Kopf, denn rein menschlich ist alles völlig hoffnungslos und jedes rein weltliche Engagement ist umsonst.

    Vielen Dank für dieses kleine wie luzide Zurechtrücken der wirklich wichtigen Dinge – gerade im Hinblick auf die Nöte unserer Zeit.

    ad rem:

    Inzwischen ist das Ende der Fahnenstange erreicht; so wie ich seinerzeit alle Freundschaften, Bekanntschaften und allen das absolut Notwendige überschreitende Mindestmaß an Kontakt zu GrünInnenwähler_nnenabgebrochen habe, sind nun SZ – LeserInnen dran.

    Mit solch debilen Blödbeuteln möchte ich nicht mehr diesselbe Luft atmen.

  52. #53 Schweinsbraten

    Doch wenn erst die linksversiffte Lawine irgendwo rollt – wie noch aufhalten?

    Ganz einfach: Mit Worten.
    Mit klaren, harten Worten!

    kreuz.net hat vielen Menschen die Augen geöffnet, ihnen gezeigt, daß mit den Medien etwas nicht stimmt.

    Davor hat die Links-Lobby Angst, daher dieser Meinungsterror.
    Die Linke kann nur überleben, solange wir uns dem Meinungsterror beugen.

    Daraus ergibt sich die Gegenstrategie vonselbst.

  53. Die Linksfaschisten brauchen Feindbilder, um ihr selbstgefällige Phrasen dreschen zu können. Sie haben sich in die Bildungseinrichtungen eingeschlichen und wirken dort gegenüber potentiellem Nachwuchs als sozialistisch imprägnierte Gesinnungsfilter und/oder Technokraten der Macht.

    Wenn kath.net oder gloria TV vom linken Meinungsterror in die Knie gezwungen werden, wird es Zeit, die Linksfaschisten mit legalen Mitteln auszubooten.

    Die Piusbrüder haben es vorgemacht:
    http://pius.info/streitende-kirche/978-ausgrenzung-der-piusbruderschaft/7497-piusbruderschaft-gewinnt-prozess-gegen-verleumdung

    Die LINKEN Drecksäcke und verleumderischen Wahrheitsverdreher sollten es sich HINTER die Ohren schreiben, was jetzt ein deutsches Gericht bestätigt hat:

    1. Die Piusbruderschaft strebt keinen „katholischen Gottesstaat“ an.

    2. Die Piusbruderschaft unterdrückt weder die Frauen noch deren Rechte.

    3. „Nach Auffassung der Bundesregierung liegen in Bezug auf die Piusbruderschaft keine … Anhaltspunkte für eine verfassungsfeindliche Aktivität vor.“

    Diese liebgewonnenen VORURTEILE wurden von den linken Drecksäcken allzu gerne kolportiert, und jeder, der mit der Piusbruderschaft sympathisierte, aus Liebe zur Kirche, was den linken Säcken völlig abgeht (wiewohl sie oft genug in deren Namen wirken), war natürlich ein latenter Feind von Frauen und unseres Verfassungsstaates.

Comments are closed.