subatRiesige Brücken. Das größte Finanzzentrum. Die größte Moschee. Der größte Flughafen. Es muß immer groß sein. Und Erdgan läßt planen und bauen, wie es dem größten türkischen Führer aller Zeiten beliebt. Denkmalschutz zählt wenig. (Ein aktueller Artikel in der NZZ!)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

40 KOMMENTARE

  1. ich verlange , dass auf alle neuen Bauten ein grosses Schild kommt mit dem Text : Gebaut mit den aus Deutschland gespendeten Hartz 4 – Geldern und mit den Millionen der deutschen Krankenversicherungen. — Auf einem weiteren Schild sind dann die Gelder aus der EU aufzuführen. —

  2. Istanbul interessiert mich nicht, Konstantinopel gehört zum oströmischen Reich. Wenn Palästinenser auf das Gebiet Israels bestehen, das sie ein paar Jahrhunderte beherrscht haben, kann ich auch darauf bestehen, dass Konstantinopel an das Christentum zurückgegeben wird.

  3. Istanbul: Eine Stadt gebaut auf den unzähligen Knochen von Byzantinern und Konstantioplern! Ich hoffe, dass die Türken und Groß-Erdowahn merken, dass die Stadt verflucht ist.

  4. was interessiert mich dieser Depp?

    Auf SWR1 kommt grad ein Terrorexperte im Interview zu dem Schluss, dass es für die Anklage ganz gut aussieht. In dem Haus der NSU seien Geheimräume und Waffen gelagert worden dazu ein Überwachungssystem. Zschäpe muss davon gewusst haben da sie ja dort gewohnt hat. Damit wäre eine Mitwisserschaft schonmal bewiesen.

    Außerdem sagen die beiden Polizisten und Anwohner aus, dass niemand im oder am Wohnwagen gesehen wurde. Daher müssen sich die beiden selbst umgebracht haben.

    Fakten, Fakten, Fakten….

  5. #4 felixhenn (06. Mai 2013 10:58)

    Ich kenne auch nur Konstantinopel 🙂
    War mal eine zivilisierte Stadt.

  6. Die Türkei hat keine Sozialkosten, sie hat ihre Sozialfälle, die sie eigentlich teuer zu stehen kämen, nach Deutschland ausgelagert. Da kann man sich eben das Schickste udn Teuerste leisten.

    In Deutschland, das Milliarden für die Sozialindustrie verbrennt, sieht selbst die grundlegendste Infrastruktur (Straßen, Autobahnen) aus wie nach einem Erdbeben und von Luxusbauten ist hier nur hoch die Rede, wenn es um Moscheen geht:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/zustand-der-verkehrsinfrastruktur-strass-n-k-putt-12172933.html

  7. Der Sitz für den Kalifen muss fertig werden!
    Es muss schnell gehen, bevor die türkische Witschaftsblase platzt. Noch gibt es Kredite.

    Diese extreme Bauerei hat Spanien in den Ruin gebracht aber Machtverhältnisse zementiert. Man ruiniert zwar die Bevölkerung,vernichtet Wohlstand aber man setzt sich auch ein Denkmal und schafft sich Abhängigkeiten,Höflinge und kadavergehorsame Schlägertruppen, die auch nach dem Zusammenbruch weiter bleiben. Siehe Griechenland.Korruption als verbindendes Element.

    Heil dem Osmanentum!Heil dem Popanz auf seinen tönernen Füßchen!

  8. Ich kenne Istanbul als weltoffene Stadt,kaum Kopftücher, mäßiges Interesse für die Moschee.Allerdings war das vor Erdowahn.Solange dieser Wicht dort herumkaspert, sieht mich weder die Türkei noch Istanbul wieder.Das ist man Kemal Atatürk schuldig, der sich um Grabe umdrehen würde,würde er die heutigen Zustände dort sehen.

  9. Zitat: „Es muß immer groß sein. Und Erdgan läßt planen und bauen, wie es dem größten türkischen Führer aller Zeiten beliebt.“

    Vermutlich will er damit drei Dinge kompensieren, die bei ihm zu klein geraten sind: Statur, Hirnmasse und etwas auf dessen Größe gerade orientalische Machos viel Wert legen ….

  10. Aus dem Glaushaus:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article115909523/Zschaepes-Anwaelte-stellen-Antrag-auf-Befangenheit.html

    Die Menschenrechtskommission des türkischen Parlaments fordert ein härteres Vorgehen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland. „Es ist nun an der Zeit zu zeigen, dass Taten von Extremisten wie dieser Neonazi-Gruppe nicht länger straflos bleiben können“, sagte der Vorsitzende der Kommission, Ayhan Sefer Üstün, der türkischen Tageszeitung „Today`s Zaman“. Das Gericht habe die Verantwortung, eine „historische Entscheidung“ gegen Rassismus und Diskriminierung in der deutschen Gesellschaft zu treffen.

  11. #11 Gedankenpolizei (06. Mai 2013 11:22) Solange dieser Wicht dort herumkaspert, sieht mich weder die Türkei noch Istanbul wieder.

    Istanbul werde ich erst besuchen, wenn es wieder Konstantinopel heißt und die Hagia Sophia wieder eine christliche Kirche ist.

  12. Hatten wir ja schon mehrfach, danke für das immer wieder in Erinnerung rufen. Es gab da mal so ein „Germania“… und Erdolf baut „Osmania“.

    Übrigens genialer Film: „Der Untergang“ oder „Erdolf äm Bonkärrr“: „Baussu dann krass grosse Moschä und machsu Sentrum för Äslahm! Äss main bästär Arschitäkt Späärioglu!“

  13. @#14 Eurabier,

    Für historischen Entscheidungen, wie das Blasphemiegesetzt hat Merkel den Boden gut vorbereitet.Sie selbst war es, die die gesamte bundesrepublikanische Mitte der Mittäterschaft bezichtigte. Sie hat nordkoreanische Trauer angeordnet. Sie hat und befohlen uns zu schämen,denn wir, die Dhimmis, haben für die Sünden jedes einzelnen Mitdhimmis zu büßen, der die Gesetze der Scharia bricht.

    Merkel ist ein großes Friedensprojekt.Unsere tägliche Hudna gib uns heute.

    Beleidige einen Moslem und Du tötest die gesamte Menschheit.

  14. #20 Babieca (06. Mai 2013 11:41)

    Hatten wir ja schon mehrfach, danke für das immer wieder in Erinnerung rufen. Es gab da mal so ein “Germania”… und Erdolf baut “Osmania”.

    Übrigens genialer Film: “Der Untergang” oder “Erdolf äm Bonkärrr”: “Baussu dann krass grosse Moschä und machsu Sentrum för Äslahm! Äss main bästär Arschitäkt Späärioglu!”
    ***********************************************

    Echt krass, man, Alte, lam !

    Übrigens: der Sohn von Albert Speer heißt auch Albert Speer, und zufällig ist er auch Arschitekt.
    Rein theoretisch könnte also Erdolf Albert Speer mit der Planung von „osmania“ beauftragen.Wäre doch schon mal ein schöner Gag.
    So viel ich weiß durfte der ( Albert Speer junior)auch an den Stadien für die Katar WM 22 mitplanen oder zumindest Entwürfe einreichen, oder er wurde als Berater konsultiert.

  15. Münster: Junge Männer (16-21) pöbeln dunkelhäutige Männer mit N-Wort an – Strafanzeige wegen Rassismus

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Opfer-haelt-einen-Taeter-fest-Rassistische-Motive-Jugendliche-attackieren-zwei-Maenner;art993,1993484

    Im umgekehrten Fall (noch dazu, wenn der als Sch…-Deutscher beschimpfte sich wie in Münster gewehrt hätte) hätte er vor Gericht oder bei der Polizei keine Chance gehabt. Man hätte ihn sogar noch ins Unrecht gesetzt, weil Deutsche eben keine „Minderheit“ sind.

  16. Die Türken haben die alte Stadt Konstantinopel erobert und islamisiert. Nun löschen sie unter Erdowahn immer mehr das alte Erbe, Denkmäler aus. Alles soll getilgt werden, was irgendwie europäisch oder christlich ist, alles soll muselmanisch sein. Erdowahn will sich selbst ein Denkmal setzen, als größter islamischer „Held“ der Neuzeit. Krank ist das.

  17. @ #22 walter (06. Mai 2013 12:05)

    Akif Pirinçci
    2. Mai
    Liebe Leute,

    die Einladung zu Günther Jauch am Sonntag ist passé. Sie haben sich für ein anderes Thema entschieden. Ist vielleicht besser so, sonst hätte womöglich Fernseh-Deutschland gewackelt.

  18. „Riesige Brücken. Das größte Finanzzentrum. Die größte Moschee. Der größte Flughafen. Es muß immer groß sein.
    Bitte bitte Erdogan,Bau auch die höchste und längste Mauer um die Türkei.

  19. #23 zarizyn

    Ich kenne sowohl eine Frau Sturm als auch eine Frau und einen Herrn Stahl (nicht verwandt).
    Und jetzt?

  20. Dresden – Istanbul

    Zaudernde Unesco

    Yapici kritisiert die zögernde Haltung der Unesco gegenüber dem von Stadt, Ministerium und Regierung praktizierten brachialen Umgang mit Istanbuls Kulturerbe und erklärt: «Seit 2006 tauchen die Brücke über das Goldene Horn, die Stadtteile Sulukule und Tarlabasi sowie die historische Halbinsel in allen Berichten der Unesco auf, und es wird damit gedroht, dass Istanbul den Status als Weltkulturerbe einbüsst. Aber passiert ist nichts, und ich persönlich glaube, dass sich durch die Globalisierung auch die Einstellung der Unesco geändert hat.

    Komisch, in Dresden hat die Unesco nicht gezaudert, da war der Welterbe-Titel ruckzuck weg. Naja, hat aber sich nichts mit dem Islam zu tun. 🙂

  21. @ #28 losho-momche (06. Mai 2013 12:41)

    @ #22 walter (06. Mai 2013 12:05)

    Akif Pirinçci
    2. Mai
    Liebe Leute,

    die Einladung zu Günther Jauch am Sonntag ist passé. Sie haben sich für ein anderes Thema entschieden. Ist vielleicht besser so, sonst hätte womöglich Fernseh-Deutschland gewackelt.

    Vielen Dank.
    Aber hat man dieses Um-entscheiden dem Publikum oder Herrn Pirincci gegenüber irgendwie begründet?

  22. @#23 zarizyn,

    das kommt dabei raus, wenn man schon als Kleinkind gelernt hat, den Alete Brei in all seinen politischen Dimensionen zu dekonstruieren – absurder Unsinn!

    Obendrein ist der Autor in seinen eigenen Mastermind Projektionen verheddert und glaubt vermutlich sogar an die selbsterschaffenen Phantasmagorien.

    Wo er konkret wird, kommt er dann ganz totalitär mit Drohungen.Gerade das Spektakel des Breivik Verfahrens als Vorbild hinzustellen,sagt, dass eine unabhängige, blinde Justizia, die Burka hat schließlich Sehschlitze, oder Anwälte, die ihren Job tun, nun das letzte ist, was er zu dulden beabsichtigt.

    „Nun muss ein Verteidiger selbst wissen, ob er seine persönliche und berufliche Zukunft in unauflösliche Verbindung mit einem solchen Verfahren bringen will, und ob er dabei den auf der Hand liegenden Verdacht auf sich ziehen will, er habe sich nur wegen seines Namens in die Sache hineinziehen lassen.“

  23. Auch auf die Gefahr hin, daß es bereits erwähnt wurde:
    Dieser Mann gleicht in Gestik, Vokabular und ideologischem Größenwahn immer deutlicher dem Herrenmenschen Adolf Hitler

  24. PS:
    Leider haben wir heutzutage keinen Winston Churchill, der uns vor einem solchen Diktator warnt bzw warnen darf.

    Im Gegenteil. Die damalige Allianz, die dem Diktator Adolf Hitler zuerst wohlwollend, dann distanziert, zuletzt im WW2 gegenüberstand, bildet sich erneut.
    Der Präsident der USA, Barack Hussein Obama, der angeblich mächtigste Mann der Welt, läßt sich derzeit ebenso von Sheiks, Muftis und Imamen fast am Nasenring vorführen, wie Hollande, Merkel und die gesamte EU.
    Als älterer Mensch, der die Entwicklung der letzten Jahrzehnte skeptisch beobachtet, könnte man zu dem Schluß kommen, daß die Muslimbruderschaft ein wichtiges Etappenziel erreicht hat -> Einen muslimischen Präsidenten der USA

  25. #36 zuhause (06. Mai 2013 16:53)
    Auch auf die Gefahr hin, daß es bereits erwähnt wurde: Dieser Mann gleicht in Gestik, Vokabular und ideologischem Größenwahn immer deutlicher dem Herrenmenschen Adolf Hitler

    Vielleicht ist ja doch was dran an der These von der Wiedergeburt ….

  26. Das „wahnsinnige Projekt“, von dem Erdogan sprach, war der „zweite Bosporus“, ein Kanal westlich der berühmten Meerenge, die Europa und Asien trennt. Der neue Kanal würde die Türkei militärisch zu einem zentralen Akteur im Schwarzen Meer und im Mittelmeer machen. Der seit 1936 geltende Vertrag von Montreux begrenzt die Durchfahrt internationaler Kriegsschiffe durch den Bosporus. Ein neuer, nicht vom Vertrag gedeckter Kanal würde die Türkei in die Lage versetzen, entscheidend auf militärische Konflikte Einfluss zu nehmen. Gäbe es eine solche Durchfahrt schon, so hätte die Türkei beispielsweise im jüngsten Konflikt zwischen Georgien und Russland einer großen amerikanischen Flotte die Durchfahrt nach Georgien erlauben können. Oder im gegenwärtigen Syrienkonflikt die Durchfahrt einer russischen Flotte nach Syrien.
    Quelle: Boris Kálnoky

  27. Blöd, dass nun ausgerechnet der grösste Sakralbau im nationalmohammedanischen Istanbul nicht von Nationalmohammedanern gebaut wurde. 😀

Comments are closed.