Wenn DDR-Altlasten uns den Terrorismus erklären, dann offenbart das eine gewisse Chuzpe. Aber Gregor Gysi (Foto) kennt da nix und erklärt uns aus Anlass des Obama-Besuches, dass Terrorismus ja nur in „sozialer Ungerechtigkeit“ und Hunger begründet sei. Kurz: Wir brauchen gar keine Drohnen, mit dem Islam hat das schon mal gar nichts zu tun. Wir müssen nur ein bisschen mehr „umfairteilen“ – und schon haben wir Frieden! Danke, Genosse Gysi, für Ihre Aufklärung!

Hier das Video (amüsant dabei auch die Verhaspler von Gysi und Phoenix-Reporter Alfred Schier):

(ph)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Herr Gysi, wie viel Geld hätte man dem Osama geben sollen, der bekanntlich aus dem milliardenschweren Hause Bin Laden kommt. Oder Mohammed Atta, der im Ausland studieren konnte und reichlich Geld für Flugstunden hatte.

    Die Theorie, dass Terroristen aus ärmlichen Verhältnissen kommen, wurde schon in x Studien widerlegt. Es trifft viel mehr das Gegenteil zu. Haben Sie Herr Gysi schon einen liberianischen oder haitianischen Terroristen gesehen? Nein? Eben.

  2. Ich habs noch nicht angesehen, aber vor Jahren hat Gregor Gysi Krieg direkt und damit Terrorismus indirekt folgendermaßen definiert:

    „Krieg sei die höchste Form des Terrorismus“

    Das hatte in der Wikipedia damals noch keinen Eingang gefunden. Noch ist die Welt nicht komplett durchgeknallt. Wie es heute ist, müßte man mal wieder nachlesen. Noch ist die Welt ja im linksgrünen Wandel begriffen.

  3. Die Leute von der RAF waren auch sozial benachteiligt, daher der Terrorismus.
    Moslems sind sowieso dauerbenachteilgt.
    Terrorist Carlos, der Schakal ebenfalls sozial benachteiligt.
    Alle werden/wurden vom bösen Westen benachteiligt, Herr Gysi !

  4. Es ist ja nun nicht so, dass die SED nichts von Terrorismus verstand:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/terrorismus-wie-sich-ddr-und-raf-nahe-kamen_aid_144128.html

    Die Dame hatte Probleme am Zoll. Bewaffnete Passagiere sieht man an keinem Flughafen gern, und am ehemaligen DDR-Airport Berlin-Schönefeld wurden Fluggäste schon wegen geringerer Vergehen herausgefischt. Die Frau aber, die Grenzer an jenem Frühjahrstag 1978 aufhielten, verlangte trotz der bei ihr gefundenen Pistole kühl nach einem hochrangigen Gesprächspartner – und bekam ihn auch.

    Kein Wunder: Der resolute Fluggast war Inge Viett, als Führungsfigur der linksterroristischen „Bewegung 2. Juni“ Stammgast auf westdeutschen Fahndungsplakaten. Auf ihren prominenten Gesprächspartner mußte Viett nicht lange warten: Stasi-Oberst Harry Dahl, Chef der Abteilung XXII (Terrorabwehr) eilte von der Normannenstraße unverzüglich an den Flughafen. Nach der Unterhaltung war die Terroristin aller Sorgen ledig, sie durfte sogar die Pistole behalten. Dahl hatte sie nur um die Herausgabe der Munition gebeten.

    Dieses Treffen galt bisher als Beginn der sogenannten RAF-Stasi-Connection, in deren Verlauf zahlreiche Aussteiger der Rote Armee Fraktion in die DDR übersiedelten und dort bis zur Wende ein unauffälliges, bürgerliches Leben führten.

  5. Typisch Ideologe!
    .
    Wenn Wirklichkeit und Ideologie nicht zueinanderpassen, sagt der Ideologe unbekümmrt:
    .
    „Um so schlimmer für die Wirklichkeit!“
    .
    Hier hilft dann auch kein Argumentieren mehr, hier beginnt das Tätigkeits- und Aufgabenfeld der Psychiatrie!

  6. Wenn jeder Mensch auf der Welt dasselbe hat wie sein Nachbar und es ihm an nichts fehlt, auch nicht an Dingen, die einfach nur Spaß machen, dann ist das super.

    Aber das geht nicht, weil nicht genug Ressourcen vorhanden sind. Das ausgerechnet der Bsirske im Porsche rum fährt und Lafontain eine prächtige Villa hat, zeigt doch alles. Die Bonzen gab es schon immer. Warum leben denn nicht die obersten Funktionäre, die von ihrer Ideologie so beseelt sind, wie der ärmste Arbeiter im Sozialismus leben sollte. Die paar Luxusobjekte könnten dann doch denen überlassen werden, die es noch brauchen, weil sie in ihrem Kopf noch nicht so weit sind, darauf zu verzichten.

    Das erinnert mich auch an die Käßmann, die in der Fastenzeit mit 1,5 Promille in einem Luxusauto über eine rote Ampel gebrettert ist. Bereicherung auf Kosten anderer gutgläubiger Menschen, mehr nicht.

    Der Kapitalismus ist da ehrlicher und gibt wenigsten jedem die Chance, das zu besitzen, was im Sozialismus die Bonzen auch besitzen, aber mittels staatlicher Gewalt von den Massen fernhalten.

    Steinbrück bekommt 50.000 für eine Rede – als Sozialist. Einfach nur zum lachen, wenn es nicht so traurig wäre.

  7. „… dass Terrorismus ja nur(?) in “sozialer Ungerechtigkeit”(?) und Hunger(?) begründet sei.“

    Allah, 3:151 „Bald werden wir Terror in die Herzen der Ungläubigen werfen“

    (letzte Video) Robert Spencer „… das Londoner Fluhafen jihad attentat war von einem Muslim Dr. ausgeführt worden“

    http://schnellmann.org/robert-spencer-in-sweden.html

    Mainstream Media vs. Robert Spencer

    „Quality“-journalist Per Gudmundson writer of Svenska Dagbladet criticize Robert fantastic speech

  8. Tach Gysi, alte rote Socke,

    Terror/Terrorismus ist eine bewußt gewählte und eloquent ausgearbeitet Strategie, um eine Ideologie durchzudrücken. Mal heißt sie Kommunismus/Sozialismus, mal Islam. Mit Armut, Hunger oder „sozialer Ungleichheit“ hat das nix zu tun. Aber das weißt du aalglatter Kader ja selbst. 😀

    MfS, äh, MfG

    Babieca

  9. recht hat er. Man muss nur eine Mauer drum herum bauen, andersdenkende einsperren, jeden von jedem überwachen lassen, und alle die raus möchten erschiessen.
    Der Frieden auf Erden.

  10. So ganz falsch liegt er aber dennoch nicht.Die großspurige,ungeschickte,teils völkerrechtswidrige Interventionspolitik vor allem der USA hat vielen Terrororganisationen erst die Propagandamunition geliefert,um Anhänger zu rekrutieren und zu fanatisieren.
    Auch das mit dem Hunger ist nicht ganz von der Hand zu weisen,wenngleich natürlich zu kurz gedacht.Woher kommen denn Hunger oder Perpektivlosigkeit?Letztendlich ist es ein Problem der Überbevölkerung/des Bevölkerungswachstums,kombiniert mit einer aggresiven Kultur/Religion.

  11. Wo hat dieser IM seine Stimme erhoben, als die Russen in Afghanistan standen? … ach so, Entschuldigung, da war es ja ein „gerechter Krieg“

  12. Terrorismus ist keine Frage von Elend,Hunger und Not, sondern eine Frage des Hanges zur Gewalttätigkeit, angestachelt durch die entsprechenden gewalt-affinen Ideologien und Religionen.
    Unreife verunsicherte Persönlichkeiten – unabhängig von ihrer sozialen Lage lassen sich ködern für das jeweilige ‚Schlachtefest‘.

    Wie fein gegendert Gysi von Terroristinnen und Terroristen spricht – er kann sie doch gleich auf die neue Leipzicher Art die ‚Genossen Terroristinnen‘ bezeichnen. :mrgreen:

  13. Wenn die Fertilität sich an Vernunft und Einvernehmen orientieren würde – gäbe es die Probleme gar nicht, und man könnte dem Mann glatt Recht geben.
    So aber, wird geflissentlich die Verantwortung der Menschenfabrik namens ‚Dritte Welt‘, bzw. des Dominierung erzeugenden Geburten-Dschihads (mohammedanischen Provinienz), verbrecherisch(!!!) geleugnet.

  14. Dem Gysi gebe ich gar nicht mal die Schuld, der lebt wirklich in diesem Traumland. Es gibt aber andere, die es insgeheim besser wissen und uns mit voller Absicht so einen Quark auftischen, um uns Sand in die Augen zu streuen. Verräter, elendige.

  15. 12 MAt (21. Jun 2013 13:11)

    Wo hat dieser IM seine Stimme erhoben, als die Russen in Afghanistan standen? … ach so, Entschuldigung, da war es ja ein “gerechter Krieg”

    Hier nicht, sonst wäre er wohl bis November 1989 in Bautzen gelandet, der priviligierte Sohn eines „DDR“-MinisterIns:

    http://www.gruene-friedenszeitung.de/SED.htm

    1979: DKP und SED uneingeschränkte Solidarität mit der UdSSR

    Der Einmarsch der Sowjetunion 1979 wurde von SED und DKP uneingeschränkt unterstützt. „Im Einklang mit der UN-Charta“ nehme das afghanische Volk sein Recht „auf kollektive und individuelle Selbstverteidigung“ wahr. „Voll und ganz“ unterstützt die SED daher die „internationalistische Hilfe“ der UdSSR. (ND 31.12.79)

    In der Bundesrepublik begrüßte die DKP den Einmarsch gleichfalls: er diene der „Aufrechterhaltung von Frieden und Sicherheit in der Region“ (ND 7.1.80). Hunderttausende Menschen in Afghanistan überlebten diese „Solidarität mit dem afghanischen Volk“ (ND 31.12.79) nicht. Heute demonstriert die DKP wieder für den Frieden in Afghanistan.

  16. Ich würde gerne wissen, wer heute alles bei der Mauermörder-Nachfolgepartei bestimmten Gruppen zuarbeitet, bei denen man davon ausgehen kann, dass sie dem Landfriedensbruch in höchster Vollendung fröhnen – und leider nicht von der linken Gesinnungsjustitz, nicht adäquat zur Rechenschaft gezogen werden!!

  17. Können wir nicht diese hässliche Bezeichnung Terroristen streichen und es durch Polit-Aktivisten ersetzen? Das wäre doch schon mal ein erster Schritt…

  18. Bankräuber sind auch sozial benachteiligt und üben nur darum Gewalt aus, weil die Bank ihren Wohlstand nicht teilt.

  19. Da passt dieser Vogel von der SPD ja bestens zu Gysi. Was geht in deren geisteskranken Gehirnen eigendlich vor , immer mehr verbrecher , Asylanten usw , nach Deutschland, wie lange soll das noch gut gehen ??

    SPD: Guantanamo, Syrien-Flüchtlinge nach Deutschland
    21.06.2013

    SPD-Außenpolitiker Rolf Mützenich: Deutschland soll Guantanamo-Gefangene aufnehmen. Mützenich forderte zudem, mehr Flüchtlinge aus Syrien in Deutschland aufzunehmen.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/13491-spd-guantanamo-gefangene-nach-deutschland

  20. #10 TheDentist

    Das Terroristen-Loch Afghanistan ist entstanden nachdem in Moskau die Freunde von Gysi sich dazu entschlossen haben dort einzumarschieren.

    Die USA haben gar nichts gemacht. Sie wurden zuerst attackiert und sind nachher einmarschiert.

  21. Aha, wir könnten mit der weltweiten Landwirtschaft zweimal den ganzen Planeten ernähren, so Gysi.
    Und wenn die dann wie gehabt, im Schnitt 3 Kinder bekommen, was machen wir dann? Dann müssen doch wieder welche verhungern.

    Gysi, sonst ein helles Köpfchen, hat das Problem mit der afrikanischen Überbevölkerung und fehlenden Geburtenregulierung nicht verstanden.

  22. Die reaktionäre und manchmal auch antisemitische Linke hat es echt schwer.Gysi macht auf Euro-Diktator,Wagenknecht und Lafontaine üben sich im Ludwig Erhard,Kipping im gedenderten Kauderdenk und der Rest ist AltgewerktschaftsLobbyismus.

    Herr Gysi: Die Islam-Apartheid,das mafiose Dschihadd-System,der demokratiefeindliche Scharia-Ummah-Sklavismus,einerlei ob tribalistisch oder militärdespotisch ist nicht mit Westen und Aufklärung vereinbar.Kapier das endlich mal!

  23. Wir wollen jetzt mal zwei Behauptungen Gysis logisch zusammenführen:

    1. Krieg ist die höchste Form des Terrorismus-
    2. Terrorismus ist Ausfluß sozialer Ungerechtigkeit.

    => folgt (nach dem Transitivitätsgesetz:
    Krieg ist Ausfluß sozialer Ungerechtigkeit.

    D. h., dass auch der Krieg Hitlers, Ausfluß sozialer Ungerechtigkeit war. Und auch der Afghanistan Krieg usw. Welche Probleme hat ein Linker also mit Krieg?.

    Um das mathematisch sauber zu machen (Menge von Objekten, Ordnung, Relation)würde man jetzt noch Zwischenstufen zwischen Terrorismus und Krieg benötigen. Aber diese Theorie überlasse ich den Linken.

  24. Ach, der Stasi-Schorsch wieder mal…
    Jeder, der nur eine einzige funktionierende Hirnzelle hat, nimmt diesen Mauermoerderpartei-Hansel doch gar nicht ernst. Leider gibt es zu viele, denen diese funktionierende Hirnzelle fehlt. Die waehlen ihn und seinesgleichen von den roten und gruenen Verbrechern.

  25. Na wenn das so ist, dann können sie ja die Beate jetzt nach Hause schicken … wegen schwerer Kindheit in „sozialer Ungerechtigkeit“ … oder so.

  26. Was sagt der Genosse Gysi“ Terrorismus “ sei in sozialer Ungerechtigkeit und Hunger begründet? Seine persönliche soziale Situation ist auch gerechter als die von anderen in diesem Land. Den Satz kann er ja mal vor irgendeiner „Tafel“ zu einem alters Rentner sagen
    oder zu einer Arbeiter Familie die noch am Ende aufstocken muß. Ungerechtigkeit und Hunger…Keiner von denen ist hier im Land ein Terrorist, Herr Genosse

  27. #6 Kra

    Die gute Nachricht: Es gab und gibt Menschen, die selbstlos handeln, von ihrem Reichtum abgeben, sich bescheiden. Zugegeben, ich bin noch nicht vielen von denen begegnet, aber einigen schon. Es waren Christen, keine von der Käßmann-Sorte, unauffälligere. Ich will auch nicht behaupten, dass andere Weltanschauungen solche Individuen nicht hervorbringen – ist nur meine persönliche Erfahrung.

    Und an der mag ich eben am meisten: Altruismus, Selbstverleugnung, Idealismus sind menschenmöglich. Leute, die auf Ansehen, Karriere verzichten, um die Wahrheit herauszuposaunen, wie auch Michael Stürzenberger, sind der Grund, warum ich diese Welt noch nicht abgeschrieben und ein winziges Restchen Hoffnung habe.

  28. Sozialisten sind Gläubige!

    Sie glauben Täter würden nur deshalb zu Tätern, weil die äußeren Umstände/soziale Situation die Täter zu Tätern gemacht hat.

    Sie glauben es, weil es ihre Ideologie so verlangt. Gysi und auch andere sind hier hervorragende Beispiele.

    Sie sind so faktenresistent , dass es auch vollkommen egal ist, wenn ein islamischer Täter seine Tat religiös begründet – auf Grundlage des Koran etc..

    Was macht der Sozialist dann? Er glaubt, weiter an seine Ideologie weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

    Ab und an wacht einer auf.
    Was dann passiert, kann man eindrücklich anhand der Person Sarrazin beobachten.
    Er wird wie im Islam zum Gejagten!

    Wie ähnlich sich beide „Religionen“ doch sind!

  29. #15 Religion_ist_ein_Gendefekt (21. Jun 2013 13:15)

    Dem Gysi gebe ich gar nicht mal die Schuld, der lebt wirklich in diesem Traumland. Es gibt aber andere, die es insgeheim besser wissen und uns mit voller Absicht so einen Quark auftischen, um uns Sand in die Augen zu streuen. Verräter, elendige.

    Das sollte man mal festhalten. Gysi macht ja nicht die entscheidende Politik. Entscheidend sind diejenigen, die sich propagandistisch nicht ganz so weit entblöden wie Gysi, aber Gysi entsprechend handeln, wobei sie sogar manchmal ohne direkte Propaganda auskommen (also Merkel, Westerwelle, Gauck und alle anderen, außer Bosbach, obwohl der leider auch nicht wirklich dagegenhandelt). Also eigentlich sind Gysi und die Linken in diesen Zusammenhang ein No-Brainer. Außer den Wählern der Linkspartei hat solch ein Beitrag also eigentlich keine Zielgruppe. Da würde man Gysis Einfluß überschätzen. Das machen Merkel und Co unter der Hand ganz alleine. Und die Linken (wobei differenzieren muß, aber das könne die Linken bei mir hier erfragen (ja! kostenlose Beratung)werden auch in einem Übergangstotalitarismus nicht an den Schaltstellen sitzen. Die sind einerseits zu bekloppt und dann in der Tat zu verträumt. Die Grünen sind da realistischer.

  30. Tja, auch dafür zahlt man die Beitragsservice-Zwangsgebühr (und natürlich auch ordentlich Steuern für Gysis Diäten und Pensionsansprüche): ein kleiner Stasi-Spitzel und SED-Genosse erklärt uns die Welt.

    Herzlichen Dank an das ARD/ZDF Propaganda-Institut!

  31. Na, ob Gysi uns damit auch sagen will, dass die „Terroristen“ von der NSU ebenfalls nur aus einer sozialen Benachteligung heraus handelten? 😉 Er als Winkeladvokat.. sollte dann aber schleunigst die Verteidigung dieser Benachteligten übernehmen!

  32. #6 Kra (21. Jun 2013 13:02)

    Wenn jeder Mensch auf der Welt dasselbe hat wie sein Nachbar und es ihm an nichts fehlt, auch nicht an Dingen, die einfach nur Spaß machen, dann ist das super.

    Aber das geht nicht, weil nicht genug Ressourcen vorhanden sind.

    ______________________________________

    Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. – Ghandi –

    Natürlich hast du recht, man kann nicht erwarten, dass jeder auf der Welt wie der westliche Mittelstand leben kann, aber zumindest ein menschenwürdiges Leben, wäre für alle Menschen auf der Welt locker drin.

    Das ist tatsächlich ein Problem.

  33. also wenn Augstein, Gysi, Wagenknecht, Lafo&Co das letzte Aufgebot des Sozialismus im Allgemeinen und des Marxismus-Leninismus im Besonderen sind, dann ist der Sozialismus tatsächlich an Dummheit, Geltungssucht, Faulheit und Geldsucht gestorben.

    Welten liegen zwischen diesen hoch-neurotischen Dummbatzen und den Lassalles und Bernsteins. Selbst Marx&Engels waren ihnen gegenüber geistige Riesen.

  34. #38 Digitaaal (21. Jun 2013 17:23)

    Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. – Ghandi –

    Natürlich hast du recht, man kann nicht erwarten, dass jeder auf der Welt wie der westliche Mittelstand leben kann, aber zumindest ein menschenwürdiges Leben, wäre für alle Menschen auf der Welt locker drin.

    Das ist tatsächlich ein Problem.

    Nein das Problem ist, dass wie angesichts des Elends, von dem niemand weiß, wie es zu beseitigen ist, leben müssen. Und der Wille zu leben ist stärker. Sonst müßten wir uns wie Jochen Maas es angesichts des Todes eines Kollegen formuliert hat, „permanent erschießen“.
    Denn wer will so viel abgeben, dass alle leben können, aber dann niemand und damit er selbst auch nicht mehr. Ansonsten bitte ich hier um die ausgearbeitete Theorie wie alle locker komfortabel leben können. Die Geschichte der Menschheit ist keine Stütze dafür, dass es möglich ist, denn es ist ja nicht verwirklicht. Selbst wenn es formal verteilungsmäßig machbar wäre(also Weltsozialprodukt/ Mrd Menschen) muß es Konzepte geben, die Verteilung zu verwirklichen.
    Bitte das Konzept oder zu den Linken wechseln und davon faseln.

  35. Er war letztlich einer der großen der >Stasi-Industrie.
    Was erwarten wir denn im Nachhinein?
    Mein Vorschlag:
    One-way-ticket zur Mars-Urbanisierung!
    Etwas noch Schöneres sollte er nicht verdient haben…

  36. Den meisten linken würde ich bloße Naivität unterstellen, aber die linken Parteistrategen sind dafür viel zu intelligent – das ist Destabiliesierungstaktik.

  37. „70.000.000 Menschen sterben jährlich durch Hunger!“

    Das ist natürlich quatsch und somit Volksverarschung! Und ganz ohne Widerspruch in den Raum geworfen… (Sozialismus-Indoktrination halt!)

    Unabhängig davon das die Zahl zu hoch ist, ist die Frage warum jemand an „Hunger“ stirbt, bzw. somit die Ursachen von „Hunger“ konkret zu benennen, der Lösungsansatz! Und wer sich davor drückt, produziert nur neuen „Hunger“, selbst erfundenen „Hunger“…

    Genau genommen stirbt überhaupt kein Mensch aktuell an Hunger! Evtl. verdursten tatsächlich leider einige Menschen…

    Das mit dem „Hunger“ lenkt nur von den wirklichen Ursachen ab!

    Ist aber sooooo Guuuuutmeeeenschliiiiich… würg.

    Oder man nenne mir einen Ort auf der Welt, wo es für Hunger keine konkrete Ursache gibt! Selbst bei Naturkatastrophen ist noch kein Mensch an „Hunger“ gestorben…

    Aber schön geschickt den Moralapostel mal allgemein ohne Konkretisierung und Analyse und Benennung raus hängen lassen…

  38. Eigentlich seltsam. Die ehemalige DDR unter der sozialistischen Einheitsregierung der SED und der Blockparteien unter Beobachtung des sow. „Brudervolkes“ liess niemals unregulierte streng überwachte Zuwanderung zu. Niemals gab es dort Moslems oder Personen aus arabischen Ländern. Es gab nur wenige Kontigentarbeiter aus sog soz. Bruderländern wie Vietnam, Mozambique, Namibia, Äthiopien aber nicht aus Cuba, VR China oder gar dem Südjemen.
    Die DDR Bewohner kannten bis 1990 eigentlich keine Ausländer und hatten nur wenige offizelle Kontakte aber nahezu keine privaten Kontakte zu Ausländren zudem konnte man ja auch nicht frei in andere Länder als die soz. ausreisen und selbst das war erschwert. Ich weiß aber von einigen Deutschen aus der DDR die es aus Abentheuerlust bis in den Pamier geschafft haben

Comments are closed.