mqdefault-annewatersAnne-Marie Waters (Foto) ist Juristin und Ratsmitglied der National Secular Society. Sie wuchs in Dublin auf, lebte u.a. in den Niederlanden und Deutschland, und zog 2003 nach London, wo sie sich seither als Mitglied der Streatham Labour Party in der Politik einen Namen gemacht hat. Die nachfolgende Rede fand in einer Debatte der Oxford Union Society statt, in der sie ihre Argumente gegen die Ansicht vortrug, der Islam sei eine friedliche Religion.

(Übersetzung/Untertitel: Klaus F. mit Amara)

Die Oxford Union Society, gemeinhin einfach Oxford Union genannt, ist ein Debattierverein in der englischen Stadt Oxford, dessen Mitglieder hauptsächlich, aber nicht ausschließlich von der University of Oxford stammen. Gegründet 1823, ist sie Großbritanniens drittältester Universitätsverein und hat sich eine weltweite Reputation für den Stil und die Kraft ihrer Debatten erworben, wofür sie eine wertvolle Übungsplattform für viele zukünftige Politiker aus Großbritannien und anderen Ländern geworden ist.

Die Rede von Waters hat auf zahlreichen Webseiten und Blogs große Beachtung gefunden, u.a. Gates of Vienna, Tundra Tabloids, Faith Freedom u.v.m. Unter britischen Linken ist sie bereits als „antiislamische Extremistin“ wohlbekannt.


Transkript:

Nun, guten Abend allerseits. Vielen Dank, daß ich heute hier sein darf. Ich hoffe, alle können mich hören. Wie soll man auf das ganze antworten? Zuerst zum Niveau. Sie haben selbst zugegeben, daß das Niveau ziemlich hoch angesetzt ist.

Ich würde jedoch sagen, die Beweislast liegt bei demjenigen, der die These aufstellt, anstatt bei uns. Sie haben ganz klar gesagt, der Islam sei eine Religion des Friedens. Ich schlage vor, Sie beweisen es.

Mir wurde auch gesagt, uns wurde gesagt hier heute abend als wir anfingen, daß diese Debatte auf dem Boden der Realität stattfinden müsse. Ja, absolut, sie muß auf dem Boden der Realität stattfinden. Und ich werde beschreiben, was der Islam in der realen Welt tut.

Wir können hier sitzen und über Theokratie tagein, tagaus debattieren, wir werden uns niemals einig sein. Wir können debattieren, gibt es einen Gott, gibt es keinen Gott, ist der Koran real, ist er es nicht, nichts davon spielt wirklich eine Rolle. Was wirklich eine Rolle spielt, ist, was in der realen Welt passiert, wie unser Gegenredner ganz richtig gesagt hat.

Meiner Seite der Auseinandersetzung wird regelmäßig gesagt, daß wir, wir haben es heute abend wieder gehört, wir werden beschrieben als so etwas wie der Haß, uns wurde gesagt, wir würden den Islam verteufeln, wir würden Angst vor dem Islam schüren. Und nicht zum ersten Mal bin ich dessen angeklagt worden und es wird nicht das letzte Mal sein.

Aber lassen Sie mich nur sagen, und lassen Sie uns dies in die reale Welt setzen, so wie es uns angeraten wurde zu tun. Lassen Sie mich Ihnen sagen, was wirklich Ängste vor dem Islam schürt. Wir beginnen an der Spitze: 9/11, die Anschläge auf die Londoner U-Bahn, Madrid, Mumbai, Mali, Bali, Nord-Nigeria, Sudan, Afghanistan, Saudi-Arabien, Iran, Jemen, Pakistan. Tod für Apostasie, Tod für Blasphemie, Tod für eheliche Untreue, Tod für Homosexualität, Geschlechtertrennung, Geschlechterdiskriminierung, ungleiche Bewertung von Zeugenaussagen von Männern und Frauen in Gerichtsprozessen, Kinderhochzeiten, Amputationen, Köpfungen, Gefängnis für Vergewaltigtwerden, Antisemitismus, Burkas, Hinrichtung als Bestrafung[?] für dies und jenes, die Abschlachtung von Theo van Gogh auf den Straßen von Amsterdam, Todesdrohungen auf den Straßen von London, „tötet jene, die den Islam beleidigen“, moslemische Patrouillen in Ost-London, die den Leuten erzählen, daß sie eine Scharia-kontrollierte Zone betreten, polygame Ehen, Ehen ohne Erfordernis der Zustimmung der Braut… dies ist, was Angst vor dem Islam verursacht! Nicht ich bin es, nicht meine Kollegen auf dieser Seite sind es.

[Einwurf] Wenn der Islam und die Moslems verantwortlich sind für die moslemischen Patrouillen…

Ich bin noch nicht fertig, lassen Sie mich weitersprechen. Der Punkt ist, daß nicht ich es bin oder die Mitdebattanten auf meiner Seite, die Angst vor dem Islam erzeugen — es sind die Aktionen von Moslems, die Angst vor dem Islam erzeugen. Das ist die reale Welt. Das ist, wo wir uns in Wirklichkeit bewegen.

Dann wird uns erzählt, daß dies nur der extreme Rand des Islams sei. Nun, lassen Sie mich einen Blick auf Saudi-Arabien werfen. Saudi-Arabien ist die Geburtstätte des Islams, der Verwalter seiner heiligen Stätte. In Saudi-Arabien darf eine Frau kein Auto fahren, sie darf das Haus nicht ohne männlicnen Begleiter verlassen, sie darf nicht wählen, obwohl man da unglaublich großzügig war, indem man einige Abstimmungen bei den nächsten Wahlen erlaubt hat.

Wissen Sie, das ist offenbar der extreme Rand. Menschen werden hingerichtet für Blasphemie, hingerichtet für Apostasie in Saudi-Arabien, der Geburtsstätte des Islams. Uns wird erzählt, dies sei der extreme Rand des Islams — nein, das ist es nicht! Saudi-Arabien den extremen Rand des Islams zu nennen ist wie den Vatikan den extremen Rand des Katholizismus zu nennen. Entschuldigung, das geht einfach nicht.

Dann wird uns gesagt, wir hätten es mißverstanden. Gewalttätige Moslems hätten etwas mißverstanden. Saudi-Arabien hat etwas mißverstanden. Iran, der Menschen wegen Ehebruch steinigt, hat etwas mißverstanden. Jemen, das Kinder im Alter von 9 Jahren verheiratet, hat etwas mißverstanden. Hat es jemals eine Religion gegeben, die auf noch spektakulärere Weise mißverstanden wurde als der Islam? Es scheint, daß jede dieser Nationen, die ihn als ihr Gesetz anwenden, Nationen, die den Koran als ihre Verfassung haben, unzählige Nationen, wo es keine Redefreiheit gibt, wo es keine Religionsfreiheit gibt — sie alle haben ihn falsch verstanden. Sie alle haben ihn falsch verstanden. Es ist eine ganz spektakulär mißverstandene Religion.

Wissen Sie, es ist nur so viel… Dauernd wird mir gesagt, ich müßte den Islam respektieren. Niemals hat mir jemand einen ausreichend guten Grund dafür gegeben. Ich habe keine größere Verpflichtung, den Islam zu respektieren, als irgendeinen anderen Glauben. Ich habe keine größere Verpflichtung, eine Frau zu respektieren, die im Namen des Islams unterdrückt wird, als wenn sie von der BNP oder irgendwem sonst unterdrückt würde. Ich stehe unter keiner Verpflichtung, Kompromisse einzugehen mit einer Ideologie, die ich einfach nicht als friedfertig ansehe.

Warum sehe ich sie nicht als friedfertig an? Aufgrund der Beweise! Wenn ich mich in der Welt umschaue und die Länder sehe, wo der Islam am Ruder ist, ist alles, was ich sehe, Brutalität und Gewalt, aufgezwungen vom Staat.

Jemand sagte… Uns wurde gesagt, daß Frieden nicht nur die Abwesenheit von Gewalt sei, sondern die Anwesenheit von Gerechtigkeit. Absolut! Ich sehe nicht, wie in einer Nation, wo… Als die einzige Frau hier habe ich ein paar besondere Probleme mit der Art, wie Frauen in islamischen Staaten behandelt werden. Jetzt könnte man argumentieren, sie hätten es falsch verstanden. Sagt das DENEN, denn sie scheinen zu glauben, daß das so ist. Ja, da gibt es soviel zu sagen über…

Gibt es einen friedlichen Islam? Ja, gibt es. Er ist in den Herzen friedlicher Moslems. Doch unglücklicherweise gibt es auch einen eher objektiven Islam, und friedliche Moslems müssen einiges an ziemlich kreativer Interpretation bewerkstelligen, wie bei dem Befehl, sie [die Frau] zu schlagen. Ich habe moslemische Frauen gesehen…

Ich bin bei Ihnen nicht aufgestanden! … Nun, ich nicht, also könnten Sie einfach… Ich wußte, daß dies passieren würde. Ich wußte übrigens, daß dies passieren würde. Was ich sage, ist vollkommen kontrovers, ich würde ausgebuht und niedergebrüllt, und ich habe keinen Zweifel, daß meine Kollegen… Ich wußte, daß dies passieren würde. Sagt man irgendetwas negatives, bekommt man die Buhrufe.

Ich will es eigentlich dabei belassen, aber abschließend möchte ich das folgende sagen: Es gibt Hunderte von Millionen von friedlichen Moslems, das ist eine Tatsache. Das bedeutet aber nicht, daß der Islam an sich friedlich ist.

Friedliche Moslems interpretieren Koranverse so, daß man sie fast nicht wiedererkennt. Es ist reinterpretiert wie der Befehl, sie [die Frau] zu schlagen. Es steht so im Koran, und ich habe moslemische Frauen erlebt, die versuchen darum herumzutanzen. Sie legen Worte hinein, die einfach nicht da sind. Das ist, was da steht — es heißt „Schlage sie“. Und in den Ländern, wo der Koran am Ruder ist, ist es genau das, was sie tun. Dies ist nicht Frieden, dies ist nicht Gerechtigkeit.

Der Islam ist KEINE Religion des Friedens, wie uns die Beweise zeigen. Vielen Dank.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelVideo: Hamas-Gehirnwäsche im Sommerlager
Nächster ArtikelHöhere Mächte?

72 KOMMENTARE

  1. Von einer demokratischen Platform wie PI haette ich mir gewuenscht, dass auch die Argumente der Gegenseite gezeigt werden, ob man diesen nun zustimt oder nicht.

  2. Nicht jeder Moslem ist ein Terrorist, aber fast jeder Terrorist ist ein Moslem! So viel nur zum friedliebenden Islam.

  3. Diese mutige Frau steht in einer Reihe mit Geert Wilders. Wir werden noch viel von ihr hören!

  4. Die Gewalttaten des Christentums stehen in den Geschichtsbüchern,die Gewalttaten des Islams jeden Tag in der Zeitung.

  5. Dauernd wird mir gesagt, ich müßte den Islam respektieren.

    Warum soll man Rassismus und andere Verbrechen respektieren?

    Wenn Verbrechen respektiert werden, wird Respekt zum Verbrechen.

    Wenn Rassismus respektiert wird, wird Respekt zum Rassismus. (Frei nach Thomas Mann)

  6. Islam und Menschenrechte, zwei völlig unvereinbare Welten treffen im wahrsten Sinn des Wortes aufeinander.

    Eine tolle Rede von Frau Waters.

    Eine gerechte Welt, die sich den allgemeinen Menschenrechten verschrieben hat, muß den Islam verbieten.

  7. Wer immer noch behauptet, dass der Islam eine friedliche Religion ist, der leidet unter totalem Realitätsverlust.
    Solche Leute sollten professionelle psychologische Hilfe in Anspruch nehmen.
    Man sieht doch jeden Tag in der Welt, dass wo Islam gesät wird, Gewalt,Mord und Terror geerntet werden.

  8. #1 C_Martel (25. Jul 2013 17:12)
    Von einer demokratischen Platform wie PI haette ich mir gewuenscht, dass auch die Argumente der Gegenseite gezeigt werden, ob man diesen nun zustimt oder nicht.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Gegenargumente?
    In welchem islamischen Land ist denn Frieden?
    Ich kenne keine friedlichen Argumente des Islams!

    http://shariaunveiled.files.wordpress.com/2012/10/stoning-of-a-woman-in-somalia.jpg?w=627&h=500

    http://freethinker.co.uk/images/uploads/2013/03/500x333xstoning.jpg.pagespeed.ic.CROg_8_eks.jpg

    http://www.islammonitor.org/uploads/pics/thaijihad.jpg

  9. “Der Islam ist keine friedliche Religion!” – Das ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen. Eigentlich dachte ich immer, der Islam sei die friedlichste, toleranteste und menschenfreundlichste Religion die es gibt. Jetzt bricht in mir eine Welt zusammen 😉

  10. In D hätten die Grün_Innen und Link_Innen und Gutmensch_Innen nur ein Wort für diese Frau: Nazischlampe und sie wäre sozial tot. Eine klare, gute Rede, der sich kein normaler Mensch entziehen kann. Aber Mutti würde nach einem Anfruf bei den Freunden der NSA dies sofort löschen lassen, denn es wäre ja „nicht hilfreich“.

  11. Selten so eine realisitisch orientierte, scharfsinnig logische und damit unwiderlegbare Argumentation als Zusammenfassung zum Islam gelesen!

    #1 C_Martel
    Die „Argumente“ der Gegenseite kennen wir schon zur Genüge:
    – Den Koran muss man differenziert sehen!
    – Der Koran ist hier falsch ausgelegt!
    – Der Islam ist eine friedliche Religion …
    oder gibt es noch weitere schlüssig überzeugende Argumente?

  12. An der Aussage gibt es nichts zu rütteln.
    Die Frau hat so recht, dass es einem Muselmanen grausen müßte.

    Islam heißt auch nicht Frieden sondern Unterwerfung!

    Das mit dem Islam ist Frieden, ist nur eine Umschreibung und Mittel zum Zweck, damit die dumme Kartoffel sich über diese radikale Ideologie keine Gedanken machen soll.
    Ohhh, die sind ja so friedlich …
    wie friedlich der Islam ist, sieht man ja weltweit.

    Islam, nein danke!

    Wer will schon, wer in Freiheit aufgewachsen ist, freiwillig unterworfen werden und dauernd mit Ängsten durch das Leben sich bewegen. Der Islam kann ja nur existieren, da er mit den Ängsten der Menschen spielt.

  13. An
    1 C_Martel (25. Jul 2013 17:12)
    Von einer demokratischen Platform wie PI haette ich mir gewuenscht, dass auch die Argumente der Gegenseite gezeigt werden, ob man diesen nun zustimt oder nicht.

    ———————
    Die Argumente der Gegenseite kannst Du Dir selber anhören auf youtube, unten die Links. Aber jemanden, der das uerträgliche Geschwurbel für Dich übersetzt, wirst Du hier nicht finden:

    http://www.youtube.com/watch?v=Ik41uzfc_so

    und

    http://www.youtube.com/watch?v=Jy9tNyp03M0

  14. Eigentlich ist es doch ganz einfach.

    Dar al Harb – dar al Islam (Haus des Krieges – Haus des Isam) ist viel zu kompliziert.

    Diese Politideologie kann nur funktionieren, wenn alle in der Gemeinschaft mitmachen. Deshalb finde ich Kopftücher und diese bodenlangen Mäntel, die die anmutigen Fesselgelenke bedecken sollen, auch so problematisch in unserer Gesellschaft.
    Entweder alle Frauen setzen die sexuelle Reizschwelle für Männer herauf und verhüllen ihre Anmut oder keine.

    Genauso mit dem anderen halal-Krams. Wenn jemand ernsthaft in nicht islamischen Gesellschaften nach Mohammeds Vorschriften leben möchte, kommt er immer wieder in Konflikte.

    Und weil im Koran dazu aufgefordert wird, Andersgläubige zu missionieren oder wenn sie nicht wollen letzlich durch allerlei Maßnahmen zu zwingen bis hin sie zu töten, kann es kein friedliches Nebeneinander mit dem Mohammedanismus geben.
    Jeder ernsthafte Nachfolger Mohammeds fühlt sich ständig in nicht islamischen Gesellschaften in seiner Religionsausübung gestört, weil der Islam im Gegensatz zu anderen Religionen, die mehr spirituell ausgelegt sind, in sehr viele Bereiche des öffentlichen Lebens eingreift.

    Was ist das Neue daran?

  15. Ein ganz starker Auftritt und eine tolle Rede.

    Vielen Dank auch für die Untertitel und das übersetzte Transkript. Das ist sehr wertvoll, wenn das Englisch schon ein bisschen eingerostet ist.

  16. OT

    BRODER über einen Dre*ksjournalisten und eine schon stinkende Zeitung, die man in der Tat keinem toten Fisch mehr zumuten sollte. !

    Kreye und der Kaffeesatz

    Zu Recht gilt die Süddeutsche als eine Qualitätszeitung. Kein anderes Blatt eignet sich besser zum Einwickeln von toten Fischen als der Moloch von München, wo man schon mal eine an sich harmlose Karikatur so vereinnahmt, dass sie einen antisemitischen Sinn bekommt. War aber nicht bös gemeint, nur ein Missverständnis.

    So wie vor einiger Zeit der Kommentar des SZ-Feuilletonisten Andrian Kreye zum Mordversuch an dem dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard.

    Dieser Text sollte eigentlich hier stehen, tut er aber nicht, weil er von der SZ inzwischen offline genommen wurde. Was man aber bei der SZ immer noch online findet, ist eine Klarstellung zu diesem Kommentar, der so unsäglich war, dass er sogar manche SZ-Leser aus dem Biergarten ins Freie getrieben hat.

    In Wien würde man sagen: Der Bazi hat alles nur noch verschlimmbessert. Wer dem radikalisierten Islam die Chance gibt, eine solche Provokation für seine Zwecke und zur Mobilisierung zu nutzen, muss in Kauf nehmen, dass er Gewalt gegen sich und andere provoziert.

    Soll heißen: Um die Moslems nicht zu provozieren, hätte Westergaard seine Provokation unterlassen sollen. Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Selber schuld, wenn eines Tages ein Islamist mit einer Axt vor ihm steht.

    Denn: Wer beleidigt muss auch zugestehen, dass der Beleidigte beleidigt ist. – So etwas, finde ich, kann man nicht einmal toten Fischen zumuten.

    Dem SZ-Stammleser im grünen Lodenmantel schon eher.

    http://networkedblogs.com/NvgrY

  17. Während Moslems auf Teufel komm raus Lügen dürfen, müssen Kritiker des Islams auf jedes Wort achten,weil sie sonst die Religion beleidigen und vor dem kadi landen. Ist das gerecht?
    Frau Waters ist deshalb nur zu bewundern. Wie auch die immer mehr werdenden mit islamkritischen Sachverstand.

  18. Womit muss diese Frau rechnen?
    Der Islam in der realen Welt.
    Mit dem Richterin Heisig – Faktor:

    Wir wissen wo du wohnst.
    Wir wissen wo deine Kinder zur Schule gehen.
    Wir wissen wo du dein Auto unterstellst.
    Wir wissen wo du einkaufen geht, du, dein Mann und deine Kinder.

    h2so4

  19. Oh.Tee.

    Buntes Süd-West-Land

    Städte im Südwesten wachsen dank Einwanderung

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Staedte-im-Suedwesten-wachsen-dank-Einwanderung-_arid,395487.html

    Uhr Bevölkerung im Südwesten schrumpft dank Einwanderung

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Familienclan-Trio-erhaelt-lebenslaenglich-wegen-Mord-_arid,430998.html

    Zitat

    Edmund Stoiber, Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU).

    „Wir waren den Ausländern gegenüber zu tolerant.“ SZ, 17.9.2002, S.13

    Abkürzung: e.V.
    Bedeutung: eingetragener Verein
    Kategorie: Behörden
    Erläuterungen: Eintrag in das Vereinsregister. Wichtig in Fragen der Besteuerung durch das Finanzamt

  20. Also Frau Waters hat meinen allergrößten Respekt
    alles kurz und bündig auf den Punkt gebracht,wird
    aber unseren islambesoffenen Politikern kaum interessieren.Hat jemand Frau Böhmer gesehen?

  21. Genau so muss argumentiert werden! Man braucht keinen Koran zu lesen, um zu erkennen wie er gemeint ist! Man schaue sich einfach die Länder an, wo der Islam herrscht und das was deren Führer hier bei uns für sich und letztendlich auch für uns zwingend fordern!

    Jeder Anblick einer Burkafrau beleidigt meinen Verstand! Nicht die Frau darunter, sondern die Burka des Islams darüber!

  22. #1 C_Martel (25. Jul 2013 17:12)

    Von einer demokratischen Platform wie PI haette ich mir gewuenscht, dass auch die Argumente der Gegenseite gezeigt werden, ob man diesen nun zustimt oder nicht.

    Mit der Behauptung, dass 2+2=5 ist, dass Islam Frieden ist, werden sie rund um die Uhr auf allen Propagandakanälen des Westens zugemüllt.

    Seien Sie doch froh, dass es mit PI mal einen Blog gibt, der sich darauf beschränkt, die faktenbasierten Aussagen zum Islam zu veröffentlichen.

  23. auch das ein Fallbeispiel der Gnadenlosigkeit dieser Menschen:

    „“ Beim Eintreffen der Beamten saß der geschockte Junge weinend neben seinen Eltern. Für das Ehepaar kam jede Hilfe zu spät. Die Beamten gehen derzeit davon aus, dass es sich bei dem feigen Mord um eine Attentat von Separatisten handelt. Weitere Anhaltspunkte haben sie derzeit nicht.”“

    http://www.thailand-tip.com/nachrichten/news/vierjaehriger-muss-den-mord-an-seinen-eltern-mit-ansehen/

    Die Moslemkiller werden in Thailand meistens als Separatisten bezeichnet/bzw. umschrieben.

  24. Top. Man kann Ihr in allen Punkten zustimmen.
    Solch eine Debatte müsste im Bundestag öffentlich geführt werden, mit Islamkritikern und (Ex-)Muslimen.

    Die Zusammenarbeit der Islamkritiker muß europaweit intensiviert und verdichtet, der politische Druck erhöht werden. Auch die Bürger müssen stärker sensibilisiert werden, damit das Bewußtsein ein anderes ist als es beim Nationalsozialismus der Fall war.

  25. http://halalgoogling.com/
    ich schmeiss mich weg…jetzt gibt es in den usa sogar eine sprenggläubige Suchmaschine..
    Was kommt als nächstes ? Das erlassen der Zinsen bei Steuernachzahlungen, weil es deren glauben nicht entspricht ..

  26. Das ist die künftige Elite Englands? arme Insel. Etwas degeneriert sehen die aus, das sticht schon ins Auge.
    Erschreckend ist dieses gelangweilte, leicht angewiderte Interesse. So als wenn dort jemand einen Frosch seziert.
    Sie sind schon peinlich berührt von der Islamhasserin. Wie kann sie so etwas Unsägliches nur laut aussprechen? Das gehört sich doch nicht.
    Jedenfalls mein Eindruck.

  27. Mein Gott was für eine aufrüttelnde Rede. Wer jetzt noch von einer friedlichen Religion spricht muss im Kopf extrem krank oder eben doch rot-grün verseucht sein.

    Ich habe mir die Rede abgespeichert und werde sie ausdrucken und verteilen.
    Das ist mein bescheidener Beitrag gegen diesen politischen Wahnsinn der uns von unseren „Eliten“ aufgezwungen wird.

  28. Der wahrscheinliche Untergang des Islamismus

    Noch 2012 schien es so, als könnten die Islamisten ihre vielen internen Unterschiedlichkeiten – konfessionell (sunnitisch, schiitisch), politisch (monarchisch, republikanisch), taktisch (politisch, gewalttätig) und in der Haltung gegenüber der Moderne (Salafisten, Muslimbruderschaft) – überwinden und miteinander kooperieren.

    In Tunesien z.B. fanden Salafisten und die Muslimbruderschaft (MB) eine gemeinsame Plattform. Unterschiede zwischen all diesen Gruppen waren real, aber zweitrangig, wie ich es damals formulierte, weil „alle Islamisten in die gleiche Richtung ziehen, hin zur vollen und strengen Anwendung des islamischen Rechts (der Scharia)“.

    http://de.danielpipes.org/13152/untergang-des-islamismus

  29. @ #41 Wilhelmine (25. Jul 2013 19:12)

    Ähm Frage ?

    Die Art der Zusammenarbeit dauert in kleinen Dingen an, wie vor kurzem ein Treffen zwischen einem Mitglied der herrschenden Partei in der Türkei und dem Leiter einer salafistischen Organisation aus Deutschland zeigt.

    Pierre Vogel?

  30. #15 KDL

    Bin genauso baff wie du.
    Hatte alles bisher nicht gewusst.
    Sollte die Religion des Friedens tatsächlich anders sein?
    Mein Weltbild bricht zusammen

  31. @ #41 Wilhelmine (25. Jul 2013 19:12)

    Genau ! Das war ja der Abou Nagie!

    Turkish-Islamist Infiltration of Germany

    A Turkish cabinet minister’s recent eyebrow-raising meeting with extremist Muslims from Germany’s Salafist scene raises fresh concerns about increasing Turkish-Islamist infiltration of Germany. Another Turkish ministry already trains imams and determines sermon content for 880 mosques in Germany, while a radical Turkish imam operates a private school network across the country.

    The Facebook page of the German Salafist website Die Wahre Religion (The True Religion) recently published a photo of the meeting. The man in the middle donning business attire with a purple tie is Suat Kiliç, Turkish Minister for Youth and Sport. To the right of Kiliç is Ibrahim Abou-Nagie. To Kiliç’s left is Abu Abdullah, and to Abdullah’s left is Abu Dujana.

    One of Die Wahre Religion’s founders, Abou-Nagie, is a Palestinian Arab who has resided in Germany for the last 30 years and currently lives in Cologne.

    http://frontpagemag.com/2013/andrew-harrod/turkish-islamist-infiltration-of-germany/print/

    Nochmals Foto vom Sportminister der Türkei mit Abou nagie:

    http://www.islamist-watch.org/documents/13300.pdf

    Hallo lieber Verfassungsschutz und Regierung ?

    Wieso dürfen solche Leute in Deutschland leben, von uns Bio-Deutschen dummen Kartoffeln finanziert ?????

  32. @ #3 BIODEUTSCHER (25. Jul 2013 17:18)
    Mit einer Eisenstange hat eine Menschengruppe in Neukölln am Donnerstag einen Fußgänger angegriffen. Das 41-jährige Opfer liegt jetzt auf der Intensivstation. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.
    Morgens um vier ist es Neukölln brandgefährlich. Die Discos schließen und frustierte Mohammeds, die wieder mal keine Ungläubige zum Fi… abgekriegt haben, beherrschen jetzt die Straße. Wehe, man kommt diesen jetzt als einzelner Mensch in das Sichtfeld. Und wenn man dann noch Deutscher ist, war es dann das, wenn es schlecht läuft 🙁

  33. #26 Esper Media Analysis

    und die Mainstreamjournalisten feiern auch noch Deutschlands Untergang. In naher Zukunft werden weitere Millionen Einwanderer (Asiaten, Afrikaner (meist Moslems) u. Zigeuner) nach Deutschland kommen. Da wünsche ich viel Vergnügenen mit dem weiteren Wachstum der Städte, und vor allem mit der Integration.

    Ganz ehrlich, ich habe kaum noch Hoffnung, dass sich auf politischen Weg noch was ändert. Es wird entweder zu einem großen Knall kommen, oder die Deutschen werden ganz langsam aus der Geschichte wegsterben. Das dürfe um 2050 der Fall sein, dann werden Deutsche ihre Identität längst verloren haben, Teile werden zum Islam konvertieren, ein weiterer großer Teil flüchtet sich in Spaß, Sex und Kosum (machen ja schon heute sehr viele), nur eine Minderheit wird sich noch zum deutschen Volk bekennen (das führt ja shcon heute zu großen Schwierigkeiten, und kann gesellschaftliche und finanzielle Probleme bereiten).

  34. Krieg ich die multi-kulturell aufgewachsene Irin als deutsche Integrations- oder Bildungsministerin?

    Mit einer monokulturellen Türkin gings ja schliesslich auch…

  35. Dieser Youtube-Kanal hat noch mehr zu bieten.

    Hier spricht ein Musslim über seine Religion und seine Leute.
    Nein, dass der Commonwealth-Bürger als Musslim von seinen Leuten spricht, heisst nicht, dass er kein Engländer sein kann oder dass er sich von Nichtmusslims, Engländern und anderen Nichtseinenleuten abgrenzt. 😀

    http://www.youtube.com/watch?v=Jy9tNyp03M0

    Musslim, Isslam, Isslam, Musslim…

    Hier redet dieser offenbar umtriebige Musslim gleich nochmal über Isslam und Musslims, Musslims und Isslam…und Nichtseinenleuten.

    http://www.youtube.com/watch?v=fs6Xn21_06I

    Leider nur auf Nichtseineleutisch…äääähhh…Englisch.

  36. Unsere kranken islamophilen Denker und Sozialpädagogen sehen in dieser Frau, die Faschisten unserer Zeit und in burkatragenden Islamisten, eine Bereicherung für diese Gesellschaft.

    Masochistisch wie ich bin hätte ich gerne die Gegenseite gehört…

  37. Als Argumentationshilfe gegen den Islam dient besonders gut die Kairoer Erklärung von 1990, ein Gegenentwurf zur UN-Menschenrechtscharta

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kairoer_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte_im_Islam

    Art 2a sagt, wohin es langgeht. Denn anders als in der UN-Erklärung ist der Schutz des Lebenden im Grundsatz nicht garantiert:

    Das Leben ist ein Geschenk Gottes, und das Recht auf Leben wird jedem Menschen garantiert. Es ist die Pflicht des einzelnen, der Gesellschaft und der Staaten, dieses Recht vor Verletzung zu schützen, und es ist verboten, einem anderen das Leben zu nehmen, außer wenn die Scharia es verlangt.

  38. Die krudeste aller Forderungen lautet, dass ich den Islam akzeptieren soll, ohne wenn und aber! Aber wie soll ich eine Ideologie- und das ist sie hinter dem Deckmantel der Religion- tolerieren, akzeptieren und gutheißen, wenn sie alle Attribute der Unterdrückung (Frauen, Homosexuelle), ein Strafrecht des Mittelalters (Scharia) und eine Machtdemonstranz ihres Glaubens fordert, die nicht aber rein garnichts mit den multikulturellen Werten und Ansichten unserer westlichen Welt gemeinsam hat. Dazu der Hass, der aus ihren Augen springt, wenn „Ungläubige“ in ihr Umfeld geraten. Und Ungläubige sind wir alle, die nicht dem Islam huldigen. Keine andere Religion der Welt, beansprucht in jener verachtenswerten Form die Weltherrschaft, und das geschieht heutigentags mittels Unterwanderung, Geburtendchihad, Taquia und anderen unredlichen Mitteln, weil Allahs Gebot, wie der Koran es lehrt, unmittelbare Vorschrift für jeden Muslim ist. Der Islam ist keine „Freizeitreligion“ in unserem Sinne, dann wäre MultiKulti auch nicht gescheitert,- er ist eine Ideologie und Religion, die an erster Stelle steht und das Leben 24 Stunden regiert.Das Grundgesetz, das Religionsfreiheit garantiert, wird somit ausgeschaltet und ignoriert, weil es kein Gesetz über Allah geben kann. Wann endlich wird man das begreifen, um weiteres Unheil abwenden zu können?

  39. Wo sie Recht hat – hat sie Recht.

    Sie hat blos eines versäumt anzusprechen.
    Das es vorallem viele verdrehte Menschen aus unseren eigenen Reihen sind, die solch perfide Lobbyarbeit machen.

    Wie kann das „normale gesellschaftliche Alltagsleben“ in Staaten mit dem Koran als Verfassung und der Sharia als Rechtssystem denn ein Einzelfall von Extremisten sein, die den Koran fehlinterpretieren?

    Das ist die allseits beliebte Taqiyya der Moslems und nicht mehr…

  40. #37 olaf1412

    Ich habe mal spaßeshalber was über diese Halal-Seite gesucht: zuerst „Pi-news“: 0 Treffer. Dann nach einer bekannten Sexseite: einige Treffer. Was sagt uns das jetzt?

  41. Eben im Radio gehört:

    Laut einer von der ARD in Auftrag gegebenen Forsa-Umfrage, kommen rot/grün auf 39% die Linke auf 7% und die AfD käme im Moment auf 2% der Stimmen.

    Ich denke mal, die rot/grün verseuchten Radiosender beschönigen hier ein wenig die Anteile ihrer Parteien. Bei der AfD hingegen wollen die uns einreden, dass es sich eh nicht lohnen würde sie zu wählen, da sie doch sowieso keine Chance hat.

    Ich kann diese Propaganda echt nicht mehr hören. Und das Schlimmste ist, es wird von 95% der Bevölkerung geglaubt!

  42. möchte mal auf die Diskussionskultur in anderen Ländern aufmerksam machen.

    Die Oxford-Plattform aus diesem Artikel ist vorbildlich, so etwas gibt es hier nirgends.

    Auf amerikanischen TV Sendern, egal jetzt mal was für Farben die aushängen, ein Thema wie etwa neulich das Obama-Ding mit dem Rassismus: 60min und länger kommen Sprecher der verschiedensten Richtungen an einen Tisch, und jeder redet so lange, wie er es für nötig hält.
    Seltsamerweise bedarf es keines Moderators, der mit dem Zettel in der Hand unterbricht und dem nächsten Sprecher eine Frage vorliest oder Redezeiten überwacht, so etwas gibt es hier nirgends.

    Russia Today, Themen werden ausführlich besprochen, auch über Zusammenschaltung mehrerer Studios, stundenlang wenn es sein muss, so etwas gibt es hier nirgends.

    In den Niederlanden völlig entspannte Runden, in denen Geert Wilders zurückgelehnt entspannt diskutiert, ganz ohne Moderator (oder ist einer dabei?), so etwas gibt es hier nirgends..

    In arabischen Sendern auch Schaltungen aus verschiedenen Studios, jeder hat genug Zeit, nämlich genau so lange, wie er benötigt, so etwas gibt es hier nirgends…

  43. ha, ha, SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach gerade bei Markus Lanz zu den schlechten Umfragewerten: „Die SPD ist die Partei mit besonders vielen bildungsfernen Wählern, ohne Handy etc., daher werden die SPD-Wähler bei Umfragen weniger erfasst. Sie müssen noch mehr von uns abgeholt werden…..“.

  44. Sehr gut gesprochen!
    Man fühlt regelrecht die Wut in der Rede auf die Unkultur Islam.
    Die Beweise für die dumme, dumpfe Brutalität diese Ideologie liegen für jeden sichtbar aus. Man muss die nur unvoreingenommen wahrnehmen wollen.

  45. Wie mein Vorredner sagte, sie sind für jeden sichtbar. Was sie gesagt hat, wurde mitlerweile schon 12342253 mal gesagt.
    Wir müssen endlich über mögliche Lösungen reden, anstatt immer zu reden und zu schreiben, dies will ich vorallem von führenden Islamkritikern hören, wir brauchen Lösungen, schnell!!!

  46. „Nicht jeder Moslem ist ein Terrorist, aber fast jeder Terrorist ist ein Moslem! So viel nur zum friedliebenden Islam.“

    1. Ist Terrorismus relativ
    2. Stimmt Ihre Aussage nicht.

  47. diese frau verdient nichts als hochachtung. ich kann diese political correctness in puncto islam nicht mehr sehen!!! danke dass es euch gibt

  48. #62 johann (25. Jul 2013 23:39)
    ha, ha, SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach gerade bei Markus Lanz zu den schlechten Umfragewerten: “Die SPD ist die Partei mit besonders vielen bildungsfernen Wählern,…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Mit der Bildungsferne von SPD-Wählern hat der Lauterbach aber zu 100 % recht!

    Ob diese sich „Abholen“ lassen, steht auf einem andern Blatt. Hoffentlich nicht!

    Schlimm wäre es, wenn dieses häufig nichtwählende Sozen-Wählerpotential sich durch weitere Politikvertreter vom Schlage Gabriels und Co. mit ihrem Wunsch nach noch mehr Sozialhilfe auch noch durchsetzen könnte!

    Bereits heute sind Hartz-4-Bezieher unter Einrechnung der Wohnkosten finanziell besser gestellt, als Arbeitnehmer, die 60 % des Durchschnittsverdienstes erhalten!

    Daran sind in erster Linie die Sozen schuld!

    Sozen zerstören mit ihrer fatalen Sozial-, Wirtschaftschafts- und Zuwanderungspolitik Deutschland und Europa!

    DESHALB SIND DEUTSCHLAND UND EUROPA TOTAL PLEITE!

  49. Dormagen

    Sechs Jahre Haft für tödlichen Angriff auf Dormagener
    Dormagen. Mit einer langen Gefängnisstrafe ist am Kölner Landgericht am Donnerstag der Prozess um den Tod eines 39 Jahre alten Familienvaters aus Dormagen in der Silvesternacht zu Ende gegangen. Die Richter verurteilten einen 16-Jährigen (Aziz G)aus Köln-Bickendorf unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu sechs Jahren Jugendgefängnis. Zwei 15 und 17 Jahre alte Komplizen kamen mit Bewährungsstrafen davon.

    http://www.ngz-online.de/dormagen/nachrichten/sechs-jahre-haft-fuer-toedlichen-angriff-auf-dormagener-1.3562898

Comments are closed.