Warum wird nur die katholische Kirche von den Medien verfolgt? Inzwischen ist die Limburg-Debatte längst bei der Kirchensteuer angelangt. Die Katholiken sollen nichts mehr kriegen, der Staat soll alles machen, die Kirche enteignen und selbst für „soziale Gerechtigkeit“ sorgen, und so weiter. Die evangelische Kirche entspricht aber finanzmäßig den Katholiken völlig. Auch die Protestanten haben Weinberge (BILD-Thema), sie kassieren dieselbe Kirchensteuer und kriegen ebenfalls Spenden. Wer kann sich an eine Schmieren-Kampagne der Journaille gegen die Protestanten erinnern? Nicht einmal als die Promille-Bischöfin Käßmann auffiel, war ein Wörtchen der Kritik zu hören, nur Mitleid. Warum?

Ganz einfach. Die Protestunten liegen voll im Mainstream. Sie sind mit jedem neumodischen Mist einverstanden, auch wenn er der Lutherbibel diametral entgegengesetzt ist. Evangelische Pastoren dürfen x-mal heiraten und sich scheiden lassen, Pastorinnen dürfen mohammedanische Imame ins Ehebett holen und am Sonntag trotzdem predigen, Bischöfinnen leiten den Laden gendermäßig, alles besteht nur noch aus rotem Zeitgeist.

Anders herum gesagt – hätte Bischof Tebartz eine protestantische Bischöfin geehelicht und in sein neues Palais statt Kapelle einen schwulen Luxus-Darkroom für 20 Mio eingebaut, wäre er der Liebling der heruntergekommenen, gleichgeschalteten Journaille von BILD bis FAZ.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Die Antwort ist einfach: Weil sie nicht linksunterwandert ist, und noch zu ihren Prinzipien steht.

  2. Gauck und Merkel sind doch Evangelen. Außerdem schleimen die Evangelen mehr im Bezug zum Islam, z.B. mit der „Brücke“.

  3. Wieso sind die Freimaurer in protestantischen Ländern recht konservativ und bieder, während sie in katholischen revolutionär und kirchenfeindlich agieren?

  4. Ich glaube Käßmann sagte mal im TV. Deutschland sei das Land der Reformation und Protestantenland.

    Die Hetze gegen die katholische Kirche scheint aber wirklich Tradition zu haben.

  5. Im Gegensatz zu den Evangelikanern, die keine Gelgenheit auslassen einem Vertreter des Terrors Tür und Tor zu öffnen, haben die Katholiken es leider versäumt in letzter Zeit dem Islam in den Hintern zu kriechen, haben es sogar gewagt Kritik am Islam zu äußern.

    Man erinnere sich, dass die Jahre lange Hetzkampagne gegen Papst Razinger begann, als er ein kritisches Zitat über Mohammed in einer Rede vorbrachte.

    Wer aber dem Islam in Deutschland nicht Respekt erweist, der hat in Deutschland nichts zu suchen.

  6. Ja, es ist die Metaideologie der Gesellschaft. Diese Ideologien hat die Utopien des Liberalismus, der (qua Utopie) dadurch dass er niemals zuum Stillstand kommen darf, sämtlich verwirklicht, so dass sie nun alle in ihr Gegenteil umschlagen. Und mit der sozialen Gerechtigkeit vereinnahmt (umgekehrt get das übrigens nicht, der Liberalismus ist die umfassendere Ideologie der Vernichtung der Gesellschaft, wie man ja auch im Vergleich mit Rußland und China sieht) er auch die sozialistischen Ideologien. Da muß auch die katholische Kirche sich fügen. Natürlich ist es auch nicht in Ordnung, dass ein Bischof Verschwendung betreibt (außer vielleicht zur Ehre Gottes (obwohl auch das nicht mehr akzeptietrt würde), so dass man der katholischen Kirche bei einem bescheidenen Leben halt nicht an die Karre könnte. Nun muß die Kirche wieder defensiv den Rückzug antreten, statt dass sie es offensiv in der Hand gehabt hätte. Die Kirche selbst hat alsio diese Kampagne zu verantworten., obwohl sie Ausfluß der Metaideologie ist, gegen die die Kirche halt nicht kämpft (eben auch nicht mit bescheidenem Laben)

  7. Bei denen ist irgendwie alles so ein bisschen durcheinander geraten.

    Denn wenn unsere katholischen Priester noch zu selbstmordanschlägen aufrufen dann dürfen sie sich auch noch als Religions des Friedens bezeichnen.

  8. #2 Bonn (18. Okt 2013 08:39)

    Na weil der Kampf gegen die Macht der Katholischen Kirche ihr Lebensthema ist. Man denke nur an das britische Königshaus, Napoleon oder Friedrich den … Preussen.

    Aber ich weiss nicht so genau, ob man sowas auf PI schreiben kann 🙂

  9. Die Entstehung der protestantischen „Kirchen“ (als soziologisches Gebilde) kommt aus der Reformation. Der Hintergrund: Staatliche Machthaber wie Fürsten wollten sich in ihrer Macht nicht von der Kirche beschneiden lassen. So wurden vor allem im protestantisch-germanischen Reich die einfachen und häufig leibeigenen Menschen durch ihre Fürsten zum Protestantismus gezwungen.

    Noch heute kann man diese Trennung zwischen dem Römisch-Katholischen und dem germanisch-Protestantischen Deutschland auf der Landkarte erkennen.

    Die protestantischen Kirchen sind vom Staat gelitten und damit von den Medien, während die Katholische Kirche aufgrund ihrer Weltstellung von Deutschen Medien nicht in gleicher Weise abhängig und damit auch nicht derart erpressbar ist.

    Protestantische Kirchen sind Politikers-Darling, denn dabei handelt es um Gebilde, die von den politisch Mächtigen als Gegenkirchen zur Katholischen hochgezogen wurden. Ähnlich verhält es sich auch in den angelsächsischen Ländern, die unsere Medienlandschaft nach dem WK2 festgelegt haben.

  10. #4 der dude (18. Okt 2013 08:48)

    Denn wenn unsere katholischen Priester noch zu selbstmordanschlägen aufrufen dann dürfen sie sich auch noch als Religions des Friedens bezeichnen.

    Niemals, Katholizismus ist immer haram!

    Wenn Kä.sm..n sich in die Luft sprengen sollte, wäre die EKD Anwärter auf den nächsten Friedensnobelpreis!

  11. Die evKirche ist ein Ableger der sozialistischen Politik. Pastor und regierender Politiker arbeiten Hand in Hand.
    Damit das spirituelle Bedürfnis, die Angst vor dem unbeherrschbaren Chaos des Lebens und eine Geborgenheit in Form von Weihnachtsmann, Engelsgesang und Obrigkeitsverehrung aufkommen kann, hat man eben die Kirche geschaffen.

    Viele Menschen brauchen das oder meinen es zu brauchen. Wenn man abtrünnig wird, gibt es ja auch die bösen Strafen in Form von Ausschluss aus dem schönen Garten mit dem lieben Papi.

    Wenn ich mir die langhaarigen, speckigen Pastoren zu angucke, da wundere ich mich, dass sie sich immer noch halten können. Ich habe schon mit 12 Jahren gedacht und erkannt, was für machthungrige Deppen da in den schönen Kirchen dummschwätzen dürfen.

    Spiritualität geht auch ohne Kirche.

  12. Anders herum gesagt – hätte Bischof Tebartz eine protestantische Bischöfin geehelicht und in sein neues Palais statt Kapelle einen schwulen Luxus-Darkroom für 20 Mio eingebaut, wäre er der Liebling der heruntergekommenen, gleichgeschalteten Journaille von BILD bis FAZ.

    Großartig! 😆
    Einem schwulen Luxus-Darkroom kommen mittlerweile auch viele „Redaktionsstuben“ gleich!
    Gestern erst die Heulsusen-Überschrift in der WON gelesen (den Artikel tat ich mir nicht an), dass den „Liberace“-Kinofilm kaum einer sehen möchte. ^^

  13. #3 ingres (18. Okt 2013 08:47)

    Die Kirche kommt nicht aus der Defensive, weil sie nicht offensiv wird (werden will?).

    Wenn ich das Thema unter Katholiken mal anspreche, ernte ich ängstliche Blicke und ausweichende Antworten.

    Allein der Gedanke, man könne mit den Themen der Kirche offensiv werden, schreckt die meisten ab. Viele fühen sich auch wohl in diesem altertümlichen Kleinod, als eherner Rebell gegen den sündigen Rest der Welt.

  14. #5 schmibrn (18. Okt 2013 08:51)

    Noch heute kann man diese Trennung zwischen dem Römisch-Katholischen und dem germanisch-Protestantischen Deutschland auf der Landkarte erkennen.

    Zur Bundestagswahl 2002 waren die Direktmandate für SPD und C*DU fast mit der Verteilung an Protestanten und Katholiken kongruent, der 30jährige Krieg währt bis heute!

  15. Kewil, die Evangelische Systemkirche ist ganz auf Linie, d.h. Mainstream, während die Katholen noch Widerstandsnester aufweisen.

    Die Kirchensteuer ist übrigens ein Teil des Problems und nicht dessen Lösung. Wäre in der BRD keine Kirchensteuer eingeführt worden wären sowohl bei den Evangelen als auch bei den Katholen nur überzeugte Christen Mitglieder und das Erpressungspotential des Staates gegenüber der Kirche hätte es nicht gegeben.
    (Siehe Freikirchen, obwohl da auch oft Anpassungsdruck an den herrschenden Mainstream stattfindet.)

    Die Grünen wollten übrigens die Kirchensteuer abschaffen bis sie merkten, dass die Abschaffung der derselben zwar vordergründig die Kirchen schwächte und auch die Evangelische Kirche in Freikirchen zersplittert hätte, aber diese Freikirchen hätten sie nur schwer unterwandern können. Ein beträchtlicher Teil dieser Ev. Freikirchen wären zu evangelischen Piusbrüdern mutiert und ständen heute in krasser Opposition zum herrschenden Mainstream.

  16. Da die „Protestanten“ nur noch aus willfährigen KässmännInnen und Ja-Sagern bestehen, die sich nicht mal mehr den Anschein geben noch irgendlwelche Werte, ausser die der DDR jedoch in Grün, zu vertreten, sind sie auch überhaupt keine Gefahr für StaatsführerInnen, Staatsführer_Innen, Staatsführer-Innen und Staatsführer/innen. Da die Evangeln 100% auf Linie sind, können sie auch genau so gut die Geschäfte unter ihrem eigenen Namen weiter betreiben. Ein biss.chen Burka anprobieren mit interreligiösem Dorftrampeln nebst entspanntem Abtreiben mit Plätzchen backen und andächtigem Brigitte-Lesen … Was wollen Erika, Gysi und Antifa mehr ?

  17. Und wenn in Hannover-Garbsen den Schafen die Kirche abgefackelt wird, gründet man dort einen Runden Tisch gegen Rechts!

  18. Religion sollte reine Privatsache sein und meiner Meinung nach ist es Aufgabe des Staates für soziale Gerechtigkeit zu sorgen. Die Kirchensteuer sollte abgeschafft werden, wer der Kirche Geld spenden will, kann es ja gerne machen, aber Staat und Religion sollten streng getrennt sein. Der Staat hat meiner Meinung nach die Aufgabe, dem Volk Sicherheit und Ordnung zu geben und vor der Armut zu bewahren, was soziale Gerechtigkeit durch ausgleichene Umverteilung bedeutet. Wie Menschen miteinander leben und lieben ist Sache der Menschen und wer sich privat der religiösen Moral unterwirft, bitteschön, aber im Staatswesen hat ein unwissenschaftlicher Glaube nichts zu suchen! Warum wohl ist der Islam mit unserer aufgeklärten Lebensweise nicht zu vereinbaren?

  19. Ich will es mal ganz klar formulieren:
    Warum lebt ein Bischof, außer dass er ihn zur Ehre Gottes verwendet im Luxus? Es gibt einen ´HartzIV Satz der (auch nach Übereinkunft der hier Kommentierenden) zum Leben reicht. Ich habe mal einen HartzIV Empfänger zitiert der meinte, man könne davon in Würde leben, wenn die Drangsalierung durch die Ämter nicht wäre. Wieso kann ein Bischof, dem doch das Sein durch und in Gott alles sein muß, nicht von Hartz leben und Gott verkünden? Das ehrlich gelebt und die Kirche wäre unangreifbar.
    Wie gesagt die Kirche soll nicht gutmenschlich zu Ehre des Götzen „soziale Gerechtigkeit“ würdevoll in Demut leben, aber aus sich selbst heraus wäre das eben geboten. Ein bescheidenes Leben führt im übrigen zu einer viel größeren Sinnlkichkeit, die auch Tebartz van Elst in seinem Preisen Gottes gut zu Gesicht stünde.

  20. @ Kewil

    Es gibt noch andere Themen, wo die Presse den Ball flach hält und die PI noch gar nicht aufgefallen sind:

    Dringender aktueller Tipp: Google mal „Schafe gestohlen“ – da ist aktuell der Teufel los!!!!!!

  21. #22 Reconquista2010 (18. Okt 2013 09:16)

    Das hängt jetzt aber nicht irgendwie mit dem Opferfest zusammen, oder?

  22. #1 XrvarZnpugqrzVfynz (18. Okt 2013 08:27)
    Die Antwort ist einfach: Weil sie nicht linksunterwandert ist, und noch zu ihren Prinzipien steht.

    Selbstverständlich ist die RKK linksunterwandert. Und zwar an ihrer Spitze. Es ist zum Davonlaufen …

  23. Die Protestanten sind nur in Deutschland ein hoffnungsloser Gutmenschenhaufen. In Ländern wie den USA oder Südamerika, wo die Protestanten viel konservativer sind, werden dafür diese viel heftiger attackiert von unseren Gutmenschen. Es hat deshalb nichts mit katholisch oder protestantisch zu tun, sondern mit dem Gutmenschen-Mainstream.

  24. @ #26 Eurabier

    Wetten, dass die Polizei genau weiß, in welchen Milieus sie suchen müsste, es aber tunlichst unterlässt?!

  25. #20 ingres (18. Okt 2013 09:08)

    Schau, die 31.000.000 € reichen für 31000 Harz IV-Empfänger genau einen Monat für Miete, Strom, Müll, Essen, Kippen, Busfahrkarte, Bier, Internet und Klamotten.

    Dann sind die 31.000.000 € wieder weg und die Meute klopft wieder hungrig ans Kirchentor.

    In Deutschland bekommen 6,3 Millionen Menschen Harz IV. Monat für Monat für Monat. Was der Bischof dort „verbraten“ hat, reicht gerade für besagte 31.000 für EINEN Monat.

    Im Bundeshaushalt 2012 war Hartz IV mit 31.769.000.000 € (31 Milliarden)aufgeführt. (Das sind 3 Nullen mehr, sprich das 1000-fache)

  26. In NRW werden zunehmend Schafe von den Weiden gestohlen
    Seit einigen Jahren melden Schafhalter, dass Ihnen Tiere von den Weiden gestohlen werden.

    Kann man die Tiere nicht mit Schweineblut impfen? 🙂

  27. # 5 Kooler

    „Evangelikaner“ gibt es, es sind die Leute, die teilweise in Freikirchen, teilweise in Gemeinschaftsverbänden sind, sie werden von den Medien mindestens so gehasst wie die Katholiken, weil sie sich auch nicht dem Zeitgeist angepasst haben.

    Evangelikale gibt es nur viel weniger als Katholiken. Deshalb erscheinen sie weniger in den Medien. Aber wenn, dann fliegen die Fetzen. Da wird übertrieben und gelogen, was das Zeug hält. Und natürlich sind Evangelikale Fundamentalisten der schlimmsten Sorte; da können islamische Fundamentalisten vor Neid noch blass vor werden 😉

  28. Der Grund der schwindenden Attraktivität des Christentums und speziell des Katholizismusses ist m.E. das Unvermögen der Religionslehrer, den Schülern das Wesen des Christentums „appetitlich“ zu vermitteln. Über das Auswendiglernenlassen der Kreuzwegsstationen und der Gebote hinaus fällt den meisten Religionslehrern ja Nichts ein. Nirgends erfährt also ein Kind, warum das Christsein erstrebenswert sein soll. Erst als Prof. Raddatz in einem Vortrag das Wesen des Christentums erklärte, erfasste ich dessen Ziel und Bedeutung und nahm ich sogar das Angebot, in der Vortragspause die Hl. Messe zu besuchen, wahr – nach 26 Jahren zum 1. MAL wieder und zum 1. Mal in meinem Leben freiwillig! SOL-che Vermittlung des Wesens des Christentums braucht´s, damit ihm die Leute zuströmen und anstatt vor ihm das Weite zu suchen, sobald einzelne Geistliche Verfehlungen begehen und entgegen den Zehn Geboten handeln.

  29. Martin Luther und die Juden
    Das zentrale Dokumente des lutherischen Antisemitismus ist die grundlegende Schrift Martin Luthers: Von den Juden und ihren Lügen (1543). In seinen letzten Lebensjahren erscheint die Judenverfolgung als das wichtigste Anliegen von Martin Luther überhaupt. Sie ist auch das Thema seiner letzten Kanzelabkündigung am 15.2.1546 in Eisleben, drei Tage vor seinem Tod, wo er z. B. fordert: “Darum sollt ihr Herren sie nicht leiden, sondern wegtreiben.”
    Ist es dass, was die evangelische Kirche sich allen Zeitströmungen sich vorauseilend anpassen lässt?

  30. Ganz klar! Das ist eine gesteuerte Kampagne gegen die katholische Kirche.

    Aber ich habe da absolut kein Mitleid.

    Gerade die Erzbistum Köln machte doch extrem gemeinsame Sache mit den rotgrünen Dumm-Menschen, Deutsch- und Kirchenhassern und zum Dank wird die katholische Kirche genau von diesen rotgrünen Bestmenschen aktuell in den Medien rektal penetriert.

    Schon komisch dass gerade die rotgrünen Kirchenhasser, die doch noch nie ein Cent Kirchensteuer bezahlt haben sich am meisten aufgeilen über Kirchenbauten.

    Wenn in Köln die Monstermoschee und islamistischer Hassreaktor mit Millionen unserer deutschen Steuergelder bezuschusst werden muss hört man keinen Ton von diesen rotgrünen Spinnern.

    Soll doch die katholische Kirche daraus lernen mit wem sie sich zukünftig solidarisiert. Mit Isamisten, rotgrünen Islambefürworterer und Kirchenhassern, oder mit Menschen, die Deutschland immer noch als abendländliches Land sehen.

    Wenn sich die Katholische Kirche für die rotgrünen Spinner entscheidet können wir uns gemütlich zurücklehnen und die Prügel von den rotgrünen Islambefürworterer für die Katholische Kirche genießen!

    Oder 😆

  31. Kewil…was für eine Frage.

    Ist doch ganz klar…in der kath. Kirche versammelt sich vornehmlich die konservative Klientel, währen die evangl. Kirche hauptsächlich links-rot geprägt ist.

    Ab Niedersachsen aufwärts wird’s bei jeder Wahl SPD-rot…was gleichsam auch den evangelischen Hochburgen der Republik entspricht.

    Deshalb, kath.=böse, evangl.=gut…das Äquivalent zum politischen Zeitgeist.

  32. #33 Islam go home (18. Okt 2013 09:44)

    Das ist genau der Punkt. Der Katholizismus war so selbstverständlich, dass das Fundament gar nicht mehr gelehrt, bzw erklärt werden musste, da die gesamte Gesellschaft daraf fußte.

    Heute ist das jedoch anders.

    Auch in meiner Kindheit beschränkte man sich auf das Auswendiglernen von Texten, Gebeten und Ritualen.

    Ich wusste bis zum Erwachsenenalter von 30 Jahren nicht, was in einer Messe so vor sich geht.

  33. Es fällt schon auf, wie hier seit Monaten 3mal pro Woche der Fall in der Presse ist. Nicht selten sind es Atheisten oder Protestanten, die anprangern.

    Übrigens.. es ist das neue Schwarzbuch erschienen..
    http://docs.dpaq.de/5346-schwarzbuch2013.pdf

    Mediale Beachtung? gering
    Forderungen nach Konsequenzen für Steuerverschwendung? keine

  34. @ #1 XrvarZnpugqrzVfynz

    bis an die Oberkante Unterlippe ist sie unterwandert … aber der Geist Gottes hat sich an sie gebunden …. denn es steht geschrieben „und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwinden …“

    Warum nur die kath. Kirche, dieser Haufen verzagter und verängstigter und geistig deformierter Zeitgenossen verfolgt wird? Weil vor dem Eingang zum Paradies zwei Engel mit einem Flammenschwert stehen. Der Teufel macht es eben so, daß der einzige Ausweg aus der Hölle genau dort ist, wo er den Insassen der Hölle am wenigsten zu sein scheint.

  35. Vor allem wird von Menschen, die über keinerlei
    Wissen über den katholischen Glauben verfügen Dinge unterstellt, welche die Gefühle eines Katholiken ernsthaft verletzen.
    Stellt man sich vor was bei manch „friedliebender Religion“wegen eines Comicbildes abgeht, sind Katholiken und-außerhalb der BRD-
    alle Christen immer noch die Doofen.
    Die Limburger Sache ist doch eigentlich nur die Fortsetzung des modernen Sündenbocks
    Erst war es Guttenberg,
    dann Wolf jetzt ist auf halt ein Bischof dem man alle Verfehlungen der Stuerverschwendung bzw. Moral aufpackt und in die Wüste schickt.

  36. Der Tagesluegel wieder http://www.tagesspiegel.de/berlin/brandenburg-rechte-machen-stimmung-gegen-fluechtlingsheim/8950700.html

    Berechtigte Aengste der Ureinwohner werden wieder in eine Ecke gestellt, weil paar unterwanderungs VS NPD Mittglieder zum Brand am entsteheneden Wirtschafts- und Krimminielleninvasorenheim aufrufen.

    Jetzt einmal die Probe aufs Exempel! Wenn also zum Brand aufgerufen wird und man sich doch erdreistet diese illegalen Fachkraefte dahinzuplatzieren, dann kann es mit der von den Medien hervorgehobenen Angst vor den „Nazideutschen“ nicht soweit her sein, oder aber man koennte ja der Gutmenscheritis unterstellen, das sie BEWUSST diese ach so hochgeschaetzten Fachkraefte einem moeglichen Brandanschlag aussetzen, nur fuer ihre geisteskranke Ideologie und des Volksverates.

    Leider wird aber diese Aussage stimmen und das aber anders als es sich medienmaessig jetzt liest “
    Als der Bürgermeister gefragt wurde, wie lange die Flüchtlinge bleiben, rief ein Rechter: „Bis es wieder brennt.“ Ein anderer setzte hinzu, man könne ja nach Berlin-Kreuzberg fahren, wenn man „Kanacken sehen will““

    Ja, es wird brennen! Ob nun das aggresive fremde Menschengemisch sich selbst die Bude unterm Hintern abfackelt,indem sie paar offene Feuerstellen im Heim machen, oder ihre Konflikte untereinander austragen, ob es eine fals flake Aktion des VS zur Volksdressur ist,oder ob die ganze Schimaere uns in baldiger Zukunft, auch wegen der Nichtfinanzierbarkeit uns um die Ohren fliegt udn es zu einem Buerger vs Antibuergerkrieg kommt.

    Die Schulleiterin ist mutig! Sie sagt zwar nur die Tatsache, dass die Schule auf solche „Schaetzchen „nicht vorbereitet ist, aber auch das ist heute schon todesmutig. Wie schnell kann sie abgefangen und von der SAntifa verdroschen und den Bereicher-innen dahingemetzelt werden-weil sie ja so „Nazi“ ist.

  37. Der Bundespräsident ist evangelischer Pfarrer.

    %%%%%%%%%%%%%%%

    Second hand

    Ein Mensch hat sich zu Recht empört
    und findet es auch unerhört,
    dass just der Bundespräsident,
    den jeder auch im Ausland kennt,
    sich über die Moral erhebt
    und frech in wilder Ehe lebt.
    Die Frau, die man „First Lady“ nennt
    und die inzwischen jeder kennt,
    ist ihm nicht ehelich verbunden,
    er hat sie irgendwo gefunden.
    Der Bettschatz ist’s, und nicht die Frau,
    doch das nimmt keiner so genau.

    Helmut Zott

    %%%%%%%

    Bundesgaukler

    Ein Mensch, den jeder Deutsche kennt,
    denn er ist Bundespräsident,
    soll eigentlich ein Vorbild geben
    und nicht in wilder Ehe leben.
    Für Deutschland ist es eine Schande
    und bringt nur Schaden diesem Lande,
    wenn sich im Staatsakt ungeniert
    die Konkubine präsentiert.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%

  38. Ich vermute Konkurrenz. Mal kurz nach der Sozialgeschichte der katholischen Kirche nach der Reformation guhgeln, Fragen wie Subsidiarität, freie vs. konfessionelle Wohlfahrt, Grundgesetz, Gewerkschaften etc.

    Die Bedeutung der katholischen Vereine für die nichtstaatliche Selbst-Organisation der Wohlfahrt der Arbeiter als Gegenentwurf zum Klassenkampf bspw. der Gewerkschaften, den die Linke (Teile der SPD, USPD, KPD) lieber als allumfassende Staatswohlfahrt (unter ihrer Kontrolle) sehen wollten: die große Konkurrenz im großen Geschäft! Es geht da um die Einflussnahme auf die Massen, hauptsächl. die der Proletarier die über die Wohlfahrt am intensivsten ist (Beispiel auch die Rolle der Wohlfahrt bezgl. des Einflusses der Hamas auf die Palästinenser). Einmal ideologisch und einmal hinsichtlich des subsidiär bedingten Abgreifens von Steuergeldern: die linken wollen bei der Massenbeeinflussung und beim Abgreifen halt die Nummer eins sein.

    Empfehlung: Bolschewikipedia „Subsidiarität“

    Unter diesen Bedingungen kann man sich auch mal Gedanken machen, warum der islam denn unbedingt zu D gehören (!!!) sollter! Wegen deren „kulturell unverzichtbaren“ Anteil an der poistiven Entwicklung der Gesellschaft, der, wenn dann endlich anerkannt zu einem großen Abgreifen von Steuermitteln qua Subsudiaritätsprinzip führt? Inklusive der Beeinflussung der Massen?? Nachtigal, Nachtigal…

  39. Hallo Kewil und PI´ler,

    manchmal geht mir der Kewil auf gut deutsch auf den Sack. Seine emotionalen aber auch etwas reißerischen Beiträge sorgen dafür, dass PI nicht gesellschaftsfähig ist auch bei Kritikern des Islams oder Menschen, die sich einfach kundig machen wollen. Aber die Analyse hier ist einfach geil im Sinne eines Derblecken in Bayern. Wunderbar emotional treffend.

  40. …ich prophezeihe, dass es zu einer GG-Änderung kommen wird, der die einst gesellschaftlich positive Rolle der Kirchen (weshalb es gg festgelegt auch „Geld vom Staat“ sprich Steuermittel auch von Nicht-Kirchenmitgliedern gibt und der Staat im Gegenzug die Kirche walten lässt, d.h. ihr gestattet, ihre Moralnormen durchzusetzen [Loyalität]). Auf dieses ideologische und monetäre Geschäftsfeld drängen die linken Gliederungen wie Gewerkschaften, linke Körperschaften (bspw. Führung der Ganztagsschulen) unter kräftiger Mithilfe ihrer hörigen Medien, um die Stimmung soweit kippen zu lassen, dass das Volk Meint, die Kirchen seien doch nicht mehr zeitgemäß. Da wir das tatsächlich meinen, sind wir den linken Bestrebungen auf den Leim gekrochen, der Weg wird frei zur GG-Änderung, der den Kichen qua „Säkularisierung“ die subsidiären Tröge streitig machen wird.

    Es handelt sich um die große Umerziehung.
    Und wir haben kräftig mitgemacht.


  41. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Was die Linken aus der
    evangelischen Kirche
    gemacht haben
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Missbrauch von Kindern – prominente Befürworter

    ‚Pfarrer‘ Heinrich Albertz, SPD

    1966 Regierender Bürgermeister von Berlin

    unterzeichnet im August 1990 einen öffentlichen Aufruf zur Abschaffung des Paragraphen 175 ‚

    Strafbarkeit von homosexuellen Handlungen an Jugendlichen ( ! )

    Prommis unterzeichnen ebenso – z.B. Heideline Weiss, Schauspielerin

    (Wenn Sie glauben, dass das ein Versehen/Zufall ist,
    lesen Sie dies:)

    In einer Zeitungsanzeige*) der Evangelischen Notgemeinschaft wird Pfarrer H.Albertz zitiert:

    „Was sich in meiner Kirche getan hat, ist sensationell.
    Aus der deutsch-nationalen Kirche von einst
    ist eine Institution geworden,
    an der gemessen die SPD
    eine rechtsreaktionäre Partei ist“

  42. @47 deltagolf.
    Soisses! Die sog. evangelische Kirche hat es eher begriffen und radikaler umgesetzt als die Katholen. Die Evangelen haben einfach ihre Grundsätze über Bord gekippt und bleiben somit im Rennen um die „Staatsknete“, denen blüht solange kein Subsidiaritätsentzug, solange sie dem linken Zeitgeist fröhnen. Solange sich die ur-linken Konkurrenz-Körperschaften an der Existenz der Evangelicken neben ihnen am Trog nicht stören, dürfen sie dabeibleiben.

    Der atheistische Linksruck nach der Wiedervereinigung durch die Ostmassen hat dem Infragestellen der Kirchen einen sehr großen Vorschub geleistet. Früh genug haben die Evangelicken das mitbekommen, auch, was Subsidiarität bedeutet und haben sich angepasst.
    Die Katholen saßen da noch auf dem hohen Ross, dachten sich, wir haben so viele auch linke Politiker in unseren Reihen, unsere Bedeutung für die Gesellschaft war doch so groß (Pius XI. 1931, der Vatikan mit seiner Sozialenzyklika „Im 40. Jahr“ als Gegenentwurf gegen das Erstarken der staatszentralistischen Diktaturen in Europa. Mutig, mutig!), uns kann keiner! Trugschluss!

    Unter diesem Aspekt besehen enträtselt sich auch das Verhalten der CDU/CSU.

    Würden genügend Menschen nach den Moralvorstellungen der katholischen Kirche verlangen (bspw. Eichsfeld), könnten die linken Medien keinen hinreichenden Druck gegen diese Sozialkonkurrenten aufbauen.

  43. Mal eine doofe Frage, wie kann ich auf einen Kommentar bezug nehmen! Bekomm das mit der blockquote nicht hin. Kann jemand helfen?

  44. Es ist eine hochinteressante Erscheinung, diese Jagd auf die katholische Kirche. Sie ist die Folge des entarteten Konkurrenzkampfes, den ich in den oberen Beiträgen schon beschrieben habe.

    Diese Entartung aber ist lediglich das Spiegelbild des Verhaltens der gesammten Gesellschaft. Die Abkehr von den Moralvorstellungen der Kirche („überkommen“, „altbacken“, „rückschrittlich“), die die meisten Menschen ganz sicher nicht einmal verbalisieren können, zu denen sie sich, auch ganz sicher, in ihrer Seelennot aber gerne hinflüchten wollen (in der Todesangst fängt der Genosse zu beten an), diese Abkehr haben wir in der DDR in ihren Folgen „im Kleinen“ erlebt. Der Atheismus lässt uns nicht nur in grundlegenden Moralfragen (Konter für ihre Einwände: die Verkrümmung der katholischen Moral auf Pädophilie ist schlichte Propaganda) den Menschen stehen, wo er steht, sie öffnet ein Vakuum, in das sich nun Ersatzreligionen (Öko), Entsatzreligionen (Islam) und die Linksreligionen ergießen.

    Es sind die Menschen. Es sind wir. Wir haben für diese Entwicklung mit unserer Abkehr vom Katholischen und mit unserem Gewährenlassen der Verächtlichmachung alles Christlichen erst bewirkt. Schaut euch Gegenden an, in denen die menschen fest zu den guten Werten der Kirche stehen. Dort hat der Kommunismus keine Chance: Warum wohl hat Lenin gefordert, dass bei der Schaffung des „neuen Menschen“ die alten Wurzeln, allen voran die christlichen abgeschlagen gehören. Warum gab es die erste Bücherverbrennung 10 Jahre vor den Nazis: es brannten unschätzbare Werte der russisch-orthodoxen Kirche, alles was nicht ins Ausland verhökert werden konnte, wurde verbrannt.

    Mit unserer Agitation der Kirchenaustritte als Reaktion auf deren linkes Abgleiten beschleunigen wir den Untergang der letzten ideologischen Bastion gegen das Linke.

    Und wieder stehen wir da und fragen den Nazarener: „quoi vadis Domine?“

  45. Ein kleiner, aber wesentlicher Unterschied zur katholischen und evangelischen Lehre:
    Grundsätzlich lehrt der christliche Glaube, dass jeder Mensch ein Sünder ist. Jeder Mensch ist schwach und er weiß das. Nach katholischer Lehre ist der Mensch in letzter Instanz nur sich selber und Gott gegenüber verantwortlich. Macht er Fehler und bereut diese, hat dies keine weiteren Konsequenzen und es wird ihm vergeben.
    Nach protestantischem Verständnis ist der Mensch ebenfalls schwach und macht Fehler. Damit er aber möglichst wenige Fehler macht, braucht der schwache Mensch Hilfestellung. Dazu wiederum ist der Staat da, der den Alltag in immer engere Gesetze und Verordnungen presst und dafür sorgt, dass Verfehlungen auch entsprechende Strafen nach sich ziehen.
    Jede Regierung wird der protestantischen Variante deshalb den Vorzug geben.
    Siehe hier:
    Katholiken und Reichtagswahl 1932
    http://www.dreifaltigkeit-altdorf.de/reichtagswahl_1932%20verteilung_katholiken_w%C3%A4hler_nsdap.jpg


  46. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Linke Trojaner wandeln die
    evangelischen Kirche in
    eine Schimäre
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Linke Politiker verdrängen evangelische Christen aus leitenden Funktionen

    => G.Heinemann, SPD,
    Präses Synode & weitere Pos.

    => J. Schmude SPD Minister
    Präses Synode
    ( bemerkenswerte Parallelität der Äußerungen
    des Herrn Schmude und denen des
    Untergrundkommunisten Wallraff
    in seiner Züricher Kanzelrede )

    => K-Göring-Eckardt, Grüne
    Präses Synode & weitere Pos.

    Über den „betont christlichen Lebenswandel“ lesen Sie hier:

    http://www.medrum.de/content/idea-fragt-was-hat-praeses-goering-eckardt-zu-verbergen

  47. wer einmal in Südamerika war,
    kann feststellen,
    daß die Amtskirchen in Deutschland lebende Leichen sind.

  48. 1.) Weil Protestant nach Protest klingt und das ist chic

    2.) Weil der preuß. Protestantismus Staatskirche war

    3.) Weil Merkel und Gauck Protestanten sind

    4.) Weil die protestantischen Kirchen jeden Sch… mitmachen

    5.) Weil die protestantischen Kirchen als erstes maoistische Pastoren aufnahmen oder hervorbrachten

    6.) Weil die protestantischen Kirchen jetzt auch noch grün sind, also rot-grün wie die Journaille

    7.) Weil die protestantischen Kirchen rosa-lila sind, also homo und emanzig

    8.) Weil die protestantischen Kirchen für Homoehe, Abtreibung, aktive Sterbehilfe, PID und Homosexuelle im Pfarrhaus sind

    Ausnahmen bestätigen die Regel

  49. Also vor 10-15 Jahren stand ich immer auf verlorenem Posten, wenn ich als einziger beim Mittagstisch oder beim Zusammensein nach dem Firmenevent, logisch den Glauben kritisiert habe (ich konnte wehgen der Wahrheit einfach nicht anders, was mich übrigens damals in Schwierigkeiten brachte, aber die Wahrheit ist wichtiger!). Zuletzt hatte ich 1999 sogar gelichzeitig dabei den Islam kritisiert. Der Firmenchef der auch mit Saudis zusammen arbeitete meinte: na ja früher waren wir (also die Christen) Schlimmen, heute der Islam. Das war eine ganz entspannte Unterhaltung. Wie gesagt, ich ging (noch vor 9/11) während Party Stimmung gegen den Islam vor! Der Chef wußte auch, dass die reichen Saudis außerhalb des Landes im Westen die Sau raus lassen. Und trotz indirekter Kritik an uns selbst erntete ich aber massivsten Widerstand, auch von Kolleden, die von sich als den Christen sprachen und den Glauben gegen mich hochhielten. Aber alles Gutmenschen, die dem Islam heute sicher in den Hintern kriechen. Ich habe danach nie wieder über das Thema Glauben etc. gesprochen.
    Was ich aber sagen will: vor 10-15 Jahren hatte das Christentum noch echtes Backing. Dann gings aber mit den Kruzifixen (gegen die ich nichts habe, ich weiß nur, dass der Glaube Hokuspokus ist, aber was hinter ihmn steht respektiere ichj) und so los. Und als ich auf PI stieß war ich überrascht zu erfahren, wie innerhalb von 10 Jahren die Stimmung gegen die Kirche komplett kippen konnte. Ich hatte die Kirche nie fundamental kritisiert, nur glauben kann ich eben nicht. Ansonsten ist ja bekannt, dass ich die Bibel und Jesus höher halte als jeder Bischof und auch der Papst. Es ist ein atemberaubendes Tempo in dem die Werte in dieser Gesellschaft komplett verschwinden, allerdings eben auch durch die offizielle Kirche selbst, die die Bibel weniger hochhält als ein Atheist. Warum sind die Gläubigen nicht auch mutig und äußern sich? Wovor haben sie Angst wenn ihrer das hiommelreich ist, während ich weiß, dass ich mit Sicherheit nicht bei einem Gott bin, wenn mein letzter Atemzug getan sein wird wobei ich (noch) keine Ahnung habe, in welchem Zustand man sich befindet, wenn der Hirntod eingetreten sein wird. (also ob tote Hirnzellen mit einer anderen Realität interagieren als lebende Hirnzellen.

  50. Der römische-Katholizismus aus der babylonischen Mysterien-Religion – Baals-Kult – hervorgegangen.
    Ihre Liturgien, Prozessionen, Reliquien wurden teilweise fast im Original übernommen -bis hin zur Kleidung mit ihren speziellen Bestandteilen und den Utensilien des Kultus. Zweckmäßigerweise erhielt die ‚erneuerte‘ Religion einen pseudo-christlichen Anstrich. und die alten Götzen einen ‚christlichen‘ Namen.

    Wer ernstlich interessiert ist an der Wahrheit
    möge sich hier informieren:

    WOODROW, Ralph;
    DIE RÖMISCHE KIRCHE – Mysterien-Religion aus Babalon;
    Verlag 7000, 1996 – ISBN 3-929344-19-X

    Ergänzend dazu diese Augen-Öffner:

    HUNT, Dave:
    DIE FRAU UND DAS TIER – Geschichte, Gegenwart und Zukunft der katholischen Kirche;
    CLV, 2010 – ISBN 978-389397-244-9

    McCARTHY, James:
    DAS EVANGELIUM NACH ROM – Die katholische Lehre und die Heilige Schrift – eine Gegenüberstellung;
    CLV, 2010 – ISBN 978-3-89397-366-8

    SLADE, Elvira Maria:
    MARIA – Die unbekannten Seiten der ‚Mutter Gottes‘;
    Verlag für reformatorische Erneuerung, 2013 –
    ISBN 3-87857-318-9

    Wer glaubt, daß die evangelisch-protestantische Staats-‚Kirche‘ auf dem Fundament der Heiligen Schrift bzw. der Re-Formation, d.h. der Neu-Besinnung auf die Wurzeln des Christemtums besteht, der muß wohl tödlich naiv sein!

    Die Evangeliums-Treuen, als ‚Fundasmentalisten‘ diffamiert und schändlicher und verleumderischer Weise mit den Salafisten auf eine Stufe gestellt(!) – findet man in unabhängigen freikirchlichen Gemeinschaften oder Hauskreisen.

    Leider wird auch bei PI nicht immer rechtschaffen differenziert.

    Ein wahrhaftige evangelischer Protestant hat weder mit der römisch-katholischen Kirche noch mit der staatlich genehmigten und teil-alimentierten EKD und ihren Organisationen etwas gemeinsam!
    Ökumene ist eine Utopie auf Kosten der biblischen Wahrheit und daher abzulehnen!

    M.E. ist der katholische Großkopferte Tebertz-van Elst ein Krimineller, der sein Amt mißbraucht hat, um sich seine Kloschüsseln vergolden zu lassen.
    Möge ihn die Härte des Gesetzes treffen, wie einen jeden ‚kleinen Mann‘, der gegen das Gesetz verstoßen hat und dafür verknackt wird.
    Es ist jedoch anzunehmen, daß die katholische Führerschaft ihn zu schützen weiß, damit das ‚arme verführte Schaf‘ – das allerdings dem Glanz nachjagte wie eine wildgewordene Elster – gar nicht hart angepackt werde.

    Skandalös – weil ungerecht – ist, daß alle die Sauereien, die sich die Wölfe im christlichen Schafspelz erlauben, undiffernziert auf ‚die Christen‘ zurückfallen – und dieses mit Absicht!.

  51. @ #20 Olafhempelmann (18. Okt 2013 09:06)

    In islamischen und kommunistischen Ländern ist Religion auch Privatsache, aber wie! Außer der jeweiligen Staatsreligion Islam und Kommunismus!

  52. Also, wenn ich das hier lese, muss ich auch ein bisschen lachen:

    „..während ich weiß, dass ich mit Sicherheit nicht bei einem Gott bin, wenn mein letzter Atemzug getan sein wird wobei ich (noch) keine Ahnung habe, in welchem Zustand man sich befindet, wenn der Hirntod eingetreten sein wird. (also ob tote Hirnzellen mit einer anderen Realität interagieren als lebende Hirnzellen.“

    Da sucht einer nach Glauben und lehnt den Glauben ab. Es ist das Schicksal vieler Atheisten. Auch meins, obwohl ich glaube, dass ich glaube. Aber ich mache meine Zweifel mit mir aus.

    Auch Hinweise auf Urzeiten und ur-Herkunft des Katholizismus sind sehr interessant, helfen aber nicht wirklich weiter: alles, was für uns von Bedeutung ist, wage ich daherzuspekulieren, entwickelte sich nach der Reformation bzw. nach dem 30-jährigen Krieg. Die ganze Geschichte der Säkularisation, das „cuius regio, eius religio“, die Entwicklung der Staatstheorie usw. hat sich für uns prägend am Übergang MA -> Neuzeit ergeben. Darauf fußt unsere heutige Rechtsprechung, unser GG.
    Und genau das ändert sich derzeit mit dem Wegfall der moralischen Basis. Dies wurde schon immer von den Linken betrieben. Wir haben sie gewähren lassen.

    Also gut, was hätten wir anders machen sollen?
    Wir hätten sollen als Gemeindeglieder aktiv Einfluss nehmen. Um so mehr als wir bemerken mussten, dass hyperaktive, nach Ansehen gierende Typen sich dort ein Betätigungsfeld suchten, dass frustrierte ältliche Weiber sich einen Ausgleich suchten, dass Laienorganisationen das selbe zu sagen haben wollten als die Priester. Hätten wir standgehalten???
    So fand (pseudo)linkes Gedankengut ins Lager des Gegners, saugte ihm das Mark aus den Knochen und ist momentan dabei, ihn in hohem Bogen auszuspucken: „Ich kann ja die Kritik an Tebarz-van Elst verstehen“, „also die katholische Kirche hat sich da schon schuldig gemacht“ und, und und. Sargnägel! Alles Sargnägel!

    Nur nicht im Deckel des Katholizismus oder des Christentums: sondern in unseren Särgen!

  53. @ #56 BossCo139 (18. Okt 2013 11:53)

    „“Die Evangeliums-Treuen, als ‘Fundasmentalisten’ diffamiert und schändlicher und verleumderischer Weise mit den Salafisten auf eine Stufe gestellt(!) – findet man in unabhängigen freikirchlichen Gemeinschaften oder Hauskreisen.““

    Hauskreise gehen auch im Kommunismus durch, auch in Nordkorea, im Iran und in Saudi-Arabien, wenn sie sich gut verstecken. Und nun verstehe ich auch, weshalb Freikirchler schon mehrmals ihre Kirchen an Moslems verkauften, sie brauchen sie nicht.
    Ich sehe keinen Grund, weshalb sich Christen zuhause einigeln sollten.
    Sollen sich Christen auch wieder in Katakomben treffen müssen, wie zu Urchristenzeiten?

  54. Das System XL nimmt ihr den Katholiken Adolf Hitler übel, den sie nie ausgeschlossen (exkommuniziert) hat und an dessen Konkordat sie noch verbissen festhält.

  55. Wie im normalen Leben werden immer nur diejenigen beleidigt und bespuckt die vor schlechter Behandlung Angst haben und das zum Ausdruck bringen.
    Wer selbstbewußt ist, wird nach einigen vergeblichen Versuchen der Diffamierung und Erniedrigung in Ruhe gelassen. Noch schneller, wenn er sich erfolgreich wehrt.

    Warum wohl wird das Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes mit seinen haarsträubenden wirklichen Verschwendungen schnell wieder in Vergessenheit geraten, während ein Bischof, der Geld der Kirche stilvoll und gewinnmehrend angelegt hat (1), weiterhin die 1. Seiten der Hetzmedien füllt?
    (1) Ich bin überzeugt, daß das vorher geringwertige Areal nach dem Einsatz von 30 bis 40 Millionen nun ein vielfaches wert ist.

    #hezott
    Haben Sie schon einen Fanclub? Ich würde gern beitreten.

  56. Hier ist der Thread zu Ende. Juckt kaum einen, so Thema „Ursachen der Abschaffung des Abendlandes“, alles langweiliger Kirchenscheiß, wir wollen hier wieder richtig unterhalten werden! Wollen das lesen wos an drauf kommen tut!

  57. # ingres

    ich weiß nur, dass der Glaube Hokuspokus ist

    Du glaubst nach Deinem heutigen Erkenntnisstand zu wissen, daß der Glaube Hokuspokus ist. Wissen kannst Du es (noch) nicht. 😉
    Wenn die Kirche es wüsste, würde es ja nicht mehr Glauben heißen.
    Ich möchte mich nicht erdreisten, zu behaupten, daß alles Hokuspokus ist, da ich viele Menschen kenne, die viel klüger sind als ich, die aber an Gott glauben.
    Vielleicht ist „er“ ja nur eine Frage der Definition?

  58. #65 harro (18. Okt 2013 12:43)

    Das System XL nimmt ihr den Katholiken Adolf Hitler übel, den sie nie ausgeschlossen (exkommuniziert) hat und an dessen Konkordat sie noch verbissen festhält.

    So ein Quatsch!

  59. #68 Tolkewitzer (18. Okt 2013 13:02)

    Nun ich will jetzt hier nicht wieder die Diskussion um den Glauben führen, wie ich sie frühewr recht aggressiv mit Kollegen, aber auch versucht habe mir Medien zu führen, die mich nicht veröffentlicht, aber geantwortet haben. Interessanterweise haen die ja damals vor 11 Jahren den Glaube etc. gegen mioch in Schutz genommen. Es ging mir eigentlich darum das hervorzuheben. Und dass ich, obwohl ich weiß das der Gott der Christen nicht existieren kann, eben mehr auf Bibel und Jesus steht als vermutlich jeder Bischof. Man kann natürlich auch im Alltag Hokuspokus betreiben und die Logik und das Gesetz vom ausgeschlossenen Dritten leugnen, aber das macht ja niemand. Relativ dazu gesehen handelt es sich beim Glauben eben um Hokuspokus, weshalb er ja auch selbst von Bischöfen nicht mehr glaubhaft vertreten werden kann. Aber die Werte und Feststellungen der Bibel sind wohl i.a. von ewiger Gültigkeit. Wenn die Bischöfe das rüber bringen könnten ohne Eckbadewanne, wärs ja in Ordnung.

  60. #48 FreieMeinung1 (18. Okt 2013 10:37)
    Hallo Kewil und PI´ler,

    manchmal geht mir der Kewil auf gut deutsch auf den Sack. Seine emotionalen aber auch etwas reißerischen Beiträge sorgen dafür, dass PI nicht gesellschaftsfähig ist
    ————
    Deutschleerer????

  61. Der Gotteswahn ist die treibende Kraft für beide Kirchen. Es macht einfach keinen Sinn, eine über die andere zu stellen. Die katholische Kirche kann halt auf mehr als tausend Jahre Ausbeutung und Verbrechen gegen die Menschheit zurückblicken. Der Wunsch es den Renaissance-Päpsten gleich zu tun, ist bei manchen hohen „Würdenträgern“ noch nicht erloschen.

    Die Evangelische Kirche bemüht sich heftig den Rückstand aufzuholen. Die eigene Schwäche hat sie dazu veranlasst, einen Pakt mit dem Islam einzugehen. Gemeinsame Zielgruppe Nr. 1: die Atheisten.
    Gemeinsame Zielgruppe Nr. 2: katholische Christen.

    Zur Zielgruppe Nr. 3, den Juden, laufen die Abstimmungsgespräche. Hier könnten eventuell die Katholiken auf Erfolge früherer Jahre zurückgreifen.

  62. #70 ingres

    Ich halte es lieber mit Sokrates „Ich weiß, daß ich nicht weiß“ (meine abgeänderte Form: ich glaube, daß ich nicht glaube).

    Und – auch Bischöfe müssen baden und wenn es der Wertsteigerung und Langlebigkeit dient, sollten lieber edlere Materialien eingebaut werden, bevor der Euro den Geist aufgibt.
    Wer einen Bischofssitz einrichtet, tut das ja auch für seine Nachfolger, da er ja nicht weiß, wann er versetzt wird.
    Also ich sehe das gelassen, das Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes treibt mir da eher die Zornesröte ins Gesicht.

  63. In Sachen Schmieren-Kampagne gegen Protestanten
    kann sich die Presse ganz auf Katholunken wie
    Kewil verlassen.

  64. Erst verschwinden die Schafe zum Opferfest.
    Dann verschwindet der Europäer zum Opferfest.
    So sicher wie das Amen in der Kirche!

  65. ZOG – Zionist Occupied Government,
    heute: GÜLEN-SYSTEM – MOG – Muslim Occupied Government.

    „…verhaltet euch still…bis ihr die Macht im Innenministerium an euch gerissen habt!“

  66. Warum wird nur die katholische Kirche verfolgt?
    ————————-

    Hat das nicht Geschichte? Da war doch dieser „Kulturkampf“ im 19. Jahrhundert. Natürlich, damals war sogar die EKD noch eine „Kirche“ – heute ist sie ja total zu einem roten Sozialverein verkommen.

  67. Armer Protestant !
    Vor 400 Jahren hat das Protestieren bereits aufgehört.
    Die Kirchenspaltung existiert nur noch in euren Köpfen. Alle Differenzierungen können ad absurdum geführt werden!

  68. ISLAM-Glaubens-Unterricht:

    Einsperren des IBLIS (1351) durch EE-Michael
    Steinigung des IBLIS (dummerweise bis heute)
    (Steinigung kann eingestellt werden!)
    Befreiung des IBLIS (1932)
    Neuer Name für den IBLIS: ud´SA(tana) – heute SA´ud
    (Arabisch ist von rechts nach links lesen.)
    mit freundlicher Unterstützung durch salafi Muhammad ibn Abd al-Wahhab
    Beruf des IBLIS: Daddschal
    Tarnname für Daddschal: Allah
    Grund: Will den Thron Gottes besteigen
    Vernichtung des IBLIS (2032)

    20131018 – Saudi Arabien:
    Verweigerung des Amtsantritts im Welt-Sicherheitsrat.
    Begründung: Es wäre ein zahnloser Tiger.
    (Klartext: fehlende Unterstützung des Suni-Global-Faschismus gegen die Shiten.)
    SA-IBLIS hat ja bereits seine eigene UNO-2, die OIC.

  69. Ich sage wie Weltkind: Es ist kein Wunder, dass diese Kirche so ist, ihr Geist war (wenn er auch unterschiedliche Erscheinungsformen hatte) nie anders!
    Ich bin da aufgewachsen,doch selbst wenn man es nicht wäre, so genügen ein paar Klicks im Internet, z.B. Luther und die Juden! oDER hITLER UND lUTHER

    Die unbekannten Seiten des Martin Luther

    (Leicht veränderter und erweiterter Text des vor Kinos verteilten Luther-Flugblattes …)

    Lest außerdem endlich das Buch „Glaubenszeugen oder Versager?“ von Gerhardt Senninger

  70. Keine Religion sollte irgendeine staatliche Unterstützung bekommen. Der Mensch der Zukunft wird ohne Religionen auskommen und die Welt wird eine friedlichere sein. Wer jetzt noch Kirchensteuer zahlt ist selber schuld. Glauben kann ich auch ohne Kirche!

  71. @ #86 KaraMustafa

    Der Mensch der Zukunft wird ohne Religionen auskommen und die Welt wird eine friedlichere sein

    Das sagten vor Ihnen bereits folgende Personen:
    Karl Marx, Lenin, Stalin, Hitler, Mao.

    Und was ist daraus geworden?

    Kennt Ihre hellseherische Selbstüberschätzung keine Grenzen?

  72. Das Antikatholische ist in Deutschland immer auf der Lauer. Die ganze Journaille und natürlich auch die Dummschwätzer und die armen Willis, die statt zu recherchieren, lieber nachplappern um sich im Kreise der Kopfnicker Beachtung versprechen.

  73. Ich sehe nicht, warum man katholische Kirche verteidigen soll – sie arbeitet doch schon längst gegen uns und für Zerstörung Europas, und zwar Hand in Hand mit Linksgrünen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mehrheit-gegen-zusaetzlichen-fluechtlinge-in-deutschland-a-927256.html

    Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, sprach sich für eine Aufnahme von mehr Flüchtlingen in Deutschland aus. “Wir können uns in Deutschland stärker engagieren, weil wir wirtschaftlich besser dastehen”, sagte Zollitsch am Donnerstag in Berlin. “Wichtig ist, dass wir uns als soziales Land zeigen.” Die Überwachung der EU-Außengrenzen und des Mittelmeers müssten so ausgestaltet werden, “dass die Rettung der Flüchtlinge oberste Priorität genießt”.

    In substanziellen Fragen liegt die katholische Kirche voll in Mainstream.
    Gestritten wird nur um unwichtige Kleinigkeiten.

    Bei dieser Kampagne handelt es sich um ein internes Gezänk im linksgrünen Lager.

  74. Bischöfe, die noch katholisch sein wollen, werden niedergemacht, es findet sich schon was:
    Mixa grüßt.

    Erbärmlich ist die Haltung der 68er Bischöfe wie Zollitsch, Lehmann und Marx: Ranschleimen an die Christenhasser, was geht, vielleicht tolerieren sie einen dann…
    Nicht weniger schlimm sind die trojanischen Pferde der Laienverbände. Ich weiß nicht, woher, aber irgendwoher nehmen sie den Glauben, dass nicht die Bischöfe und der Papst, sondern sie als Herr Kirchengemeinderatskassiersstellvertreter Karl Meier die Aufgabe haben, die römisch-katholische Kirche endlich auf den Weg der Erleuchtung zu führen, vgl. Alois Glück.

    Kewil bringt es wieder auf den Punkt: Wir haben es mit einer üblen Melange von selbstgerechten Premium-Protestanten, Deutschenhassern und sonstigen 68er Resten zu tun, die nichts mehr hassen als die Grundlage der europäischen Kultur.
    Mein Vorschlag an alle Hass-Schreiber und -Filmer: Geht doch nach Saudi-Arabien und lasst euch dort nieder. Viel Spaß.

  75. Kewil:

    Ganz einfach. Die Protestunten liegen voll im Mainstream. Sie sind mit jedem neumodischen Mist einverstanden,…

    So einfach ist das nicht, denn die Hauptfeinde des Bischofs sitzen in der katholischen Kirche selbst. Ich habe keine Lust, nochmal aufzudröseln, was der Bischof in den Augen der „Fortschrittlichen“ alles falsch gemacht hat, aber in ein paar Jahren werden wir vielleicht erfahren, welche Rolle Kardinal Lehmann und Altbischof Kamphaus bei der Intrige gespielt haben. Und auch Ex-Generalvikar Kaspar, dem der Bischof die Verantwortung für die Bauvorhaben übertragen hatte, dem er auch das Erste-Klasse-Upgrade nach Indien zu verdanken hat. Oder Johannes zu Eltz, Stadtdekan in Frankfurt, einer der energischsten Bischofskritiker, der damals selbst Bischof von Limburg werden wollte und andere mehr.

    Und wer das unermüdliche FAZ-Jagdtrio instrumentalisiert, alles Katholiken: Daniel Deckers, Lehmann-Biograph („Der Kardinal“), Stefan Toepfer, Ex-Priester, Volker Zastrow, bei Kamphaus zum Katholizismus konvertiert. Deckers hat heute wieder die ganze Seite 3 vollgeschrieben, „In Limburg geht die Angst um“ steht drüber, was druntersteht, will ich gar nicht wissen.

    Die Demo auf dem Limburger Domberg letzten Sonntag wurde vom Wetzlarer Pastoralreferenten Joachim Schäfer angeführt, und der dürfte das im Einvernehmen mit seinem Pfarrer Peter Kollas getan haben, und dieser Kollas ist jener Pfarrer, der nach seiner Schwulensegnung von Tebartz-van Elst zurückgepfiffen wurde.

    Der hier beschreibt die Zusammenhänge:

    http://katholisches.info/2013/10/12/bischof-tebartz-van-elst-fliegt-nach-rom-was-steckt-wirklich-hinter-dem-limburger-streit/

  76. An Alle Nichtgläubigen die glauben sie könnten ohne Kirche besser glauben.
    Die armen Tröpfe wüssten gar nicht an WAS sie glauben könnten.

    An alle Selbstgerechten die auch schon 1933 genau gewusst hätten welcher rote Mop der besser gewesen wäre sei gesagt: Der Adi war ein lupenreiner Demokrat !
    Bei der ersten und einzigen Volksbefragung rief er;:
    WOLLT IHR DEN TOTALEN KRIEG!!!
    Das deutsche Volk schrie begeistert: JA, den wollen wir.

    An Alle „natural borne“ Protestanten die den Stellvertreter Jesu kreuzigen wollen: Hätte das Schicksal(Gott) Euch an anderer Stelle als als „natural borne Muslem“ ausgespuckt, wolltet Ihr das AUCH.

    An alle hochintellektuellen Atheistischen Agnostiker mit göttlicher Allmacht: Versucht doch mal exakt genauso viel männliche wie weibliche Kinder abzutreiben wie ER es immer wieder schafft diese Balance zu kreieren.

    An Alle Katholiken: Bleibt der Römisch-Katholischen Kirche treu, denn sie ist der größte Arbeitsgeber im Lande. Die Limburger Millionen hat schließlich jemand auch VERDIENT (und davon Steuer bezahlt…mehrfach)

  77. Der Grund liegt doch wohl auf der Hand!
    Der Bundespräsident stammt aus der ehemaligen DDR, die Bundeskanzlerin stammt aus der ehemaligen DDR, viele Minister stammen aus der ehemaligen DDR – und alle haben eins gemeinsam: Sie sind Protestanten!

    Im berechtigten gemeinsamen Kampf gegen die Islamisierung unseres Landes vergessen viele, daß auch die abtrünnige evangelische Kirsche kein Freund unserer Kirche ist, sondern ein Gegner.
    Es ist doch kein Zufall, daß seit Jahren immer nur auf uns Katholiken herumgehackt wird. Wir werden gezielt an den Pranger gestellt. Die physische Verfolgung beginnt dann, wenn man die DDR 2.0 errichtet hat!

  78. Anders herum gesagt – hätte Bischof Tebartz eine protestantische Bischöfin geehelicht und in sein neues Palais statt Kapelle einen schwulen Luxus-Darkroom für 20 Mio eingebaut, wäre er der Liebling der heruntergekommenen, gleichgeschalteten Journaille von BILD bis FAZ.

    treffend bemerkt!

    Ganz klar, die von grünen berufslosen, Kinderf.ckern, Drogenkonsumenten, Homos und sonstigen Perversen und Dummkommunisten geführte, überwiegend grüne und weniger überwiegend linke, Journallistenkanaille kämpft gegen alles Gute, Normale, Fleissige und insbesondere Gläubige. Dieses verkommene Pack schlägt die Katholiken und meint auch die Juden.

  79. 64 #Schweinsbraten:

    Die Zahl derer, die nicht mit dem Schwarm schwimmen, wird immer geringer und fungieren als Diasporen.
    Aus den ‚Groß-Kirchen‘ werden die Evangeliums-Treuen oft herausgemobbt.
    Bei allzu kleinen Gruppen lohnt es sich wirklich nicht, ein größeres bauliches Objekt zu unterhalten.
    Wichtig ist, welcher Geist innerhalb der Gemeinde weht.
    Es gibt aber auch Gemeinden, die – auch auf Grund ihrer örtlich zentralen Lage Zulauf haben und in denen noch das Wort GOTTes unverdünnt gepredigt wird – sogar in Berlin-Neukölln.

Comments are closed.