Thomas FabianSeit einigen Monaten erfreut sich die Leipziger SPD vieler neuer Mitglieder mit Namen wie Hassan, Bünyamin, Murat, Abdullah, usw. Interessanterweise haben viele davon beim geschlossenen Parteieintritt die selbe Wohnadresse angegeben und keiner hat wirklich Interesse an der Partei. Dafür aber haben sie einen Bezug zur Gülensekte. Mit ihrer Mitgliedschaft tun sie etwas für die SPD und die genehmigte der Islamisten-Sekte nun offenbar im Gegenzug eine Kita in Leipzig.

(Von L.S.Gabriel)

Betreiber der Kita ist das „Sächsische Bildungszentrum e. V.“, dessen Geschäftsführer namentlich auch auf der „Gülen-Schönfärber-Plattform“ Hizmet.de, als Unterstützer geführt wird.

Die Gülen-Bewegung betreibt deutschlandweit etwa 150 sogenannte Lichthäuser. Offiziell handelt es sich dabei um „Bildungszentren“. In Wahrheit sind es knallharte Islam-Kaderschmieden (PI berichtete).

Prof. Ursula Spuler-Stegemann, Islamwissenschaftlerin, Universität Marburg sagt dazu:

„Was hier geschieht, ist wirklich exemplarisch hochinteressant, weil das natürlich auch aus meiner Sicht ein Versuch ist, mal ein Vorpreschen ist: Wie weit kann man gehen, was kann man besetzen, wie kann man sich einbringen? Und auch da immer wieder mit dem Interesse, die Gülen-Bewegung voranzutreiben.“

Sie findet das Vorgehen rund um diesen Verein sehr dramatisch, weil ihrer Ansicht nach „neben den Moslembrüdern die Fethullah-Gülen-Leute führend für einen Islamismus in Deutschland sind“.

All das ist Leipzigs Sozialbürgermeister Thomas Fabian von der SPD (Foto, oben l.) – der erst im Januar beklagte, Leipzig habe zu wenige Migranten – offenbar ziemlich egal, wenn seine Zustimmung einer weiteren Gülen-Idoktrinations-Anstalt seiner Partei neue Mitglieder bringt. Auch wenn die eigentlich nur vorhaben, die deutsche Politik damit zu unterwandern, also in diesem Fall zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Die Leipziger Volkszeitung schreibt:

Während Karsten Albrecht von der CDU-Fraktion Skepsis signalisierte, äußerte Arnd Besser von den Liberalen: „In unserem Staat gilt die Unschuldsvermutung.“ Grünen-Fraktionschefin Katharina Krefft beharrte: „Deutsche türkischer Herkunft haben einen Bildungsverein gegründet und wollen ihr Geld hier für das wertvollste ausgeben, das wir haben, unsere Kinder. Das ist ein Stück weit vollendete Integration.“

Politiker wie Thomas Fabian denken vermutlich, ganz so schnell werde es mit der totalen Islamisierung Deutschlands schon nicht gehen, zumindest nicht mehr während seiner Amtszeit. Jetzt braucht man Wahlvolk! Und dafür kann man dem Islam schon einmal die nächsten Generationen übergeben.

» Kontakt Thomas Fabian: dezernat5@leipzig.de

(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse trotz aller Kontroversen in der Sache um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Seit einigen Monaten erfreut sich die Leipziger SPD vieler neuer Mitglieder mit Namen wie Hassan, Bünyamin, Murat, Abdullah, usw. Interessanterweise haben viele davon beim geschlossenen Parteieintritt die selbe Wohnadresse angegeben und keiner hat wirklich Interesse an der Partei. Dafür aber haben sie einen Bezug zur Gülensekte. Mit ihrer Mitgliedschaft tun sie etwas für die SPD und die genehmigte der Islamisten-Sekte nun offenbar im Gegenzug eine Kita in Leipzig.
    ++++

    Die Sozen sind selber Sektierer!
    Insofern paßt alles bestens zusammen!

  2. Wer hat uns verraten?

    Die früher sogenannten „Sozialdemokraten“ kämpfen inzwischen mit den früher sogenannten „Grünen“ und der früher sogenannten „FDP“ um den Platz an der Seite der früher sogenannten Parteien „CDU“ und „CSU“.

    Das früher sogenannte „Deutschland“ kämpft, 24 Jahre nach der sogenannten „Wiedervereinigung“ mit der sogenannten „DDR“, mit der real existierenden Eroberungsarmee der vereinigten mohammedanischen Staaten Türkei, Algerien, Marokko, Syrien, Libyen, Pakistan, Afghanistan, Usbekistan, Ägypten, „Palästina“, usw … usw … usw …

    Das sogenannte Deutschland lebt nur noch durch seine momentane, beinahe unheimlich zu nennende Wirtschaftskraft, durch keinerlei besondere politische, soziale, geistige, moralische, philosophische, künstlerische, wissenschaftliche Leistungen, wie ein Luftballon, in den immer noch mehr leere, dünne Luft gepumpt wird, bis …

    Jeder kennt einen Luftballon.

  3. Ich bin mir beinahe sicher, dass die SPD in Leipzig ganz demokratisch gewählt wurde. In unserer Form der repräsentativen Demokratie darf man wohl annehmen, dass die Leipziger insgesamt zu den Aussagen ihrer gewählten Repräsentanten stehen. Alles andere wäre widersinnig. Wenn die Leipziger mehr Migranten wollen und zudem der Gülen-Bewegung eine breitere Basis verschaffen möchten ist das zu akzeptieren.

  4. In Deutschland grassiert die totale Verblödung. Gutmenschen, die zu degeneriert sind auch nur die einfachsten menschlichen Verhaltensmuster zu begreifen „regieren“ das Land. Sie leben verblendet ihre Ideologie ohne die Konsequenzen abschätzen zu können. Sie sind mit Selbstdarstellung und dem Vollmachen der eigenen Taschen beschäftigt, dazu skrupellos, korrupt und das eigene Volk verachtend. Ist das nur die linke Mischpoke? Keinesfalls, die CDU/CSU lebt von einem Nimbus, den sie längst verraten haben. Aber auch wer die CDU/CSU wählt bekommt linke Politik. So war es immmer und so ist es auch bei der nun angestrebten GROKO. Mit jeder neuen Regierung geht es weiter auf den Abgrund zu. Die Wähler? Die Wähler sind genau so naiv wie unter Hitler oder Honnecker, die wachen erst auf, wenn der große Knall da ist.

  5. „Leipzig habe zu wenige Migranten „–

    Also , wenn Herr Fabian nicht weiß was er mit der Sozialhilfe machen soll, auch in Leipzig gibt es Obdachlose etc…!
    Ich habe zwei Sportkollegen aus Leipzig, welche leider extrem sächseln:-)) und oft Heimweh haben nach Läpzisch . Die vermissen ihre Familie, die City etc…aber keiner hat je gesagt das ihm die Migranten fehlen! Komisch?

  6. Leipzigs Grünen-Fraktionschefin Katharina Krefft beharrte:
    „Deutsche türkischer Herkunft haben einen Bildungsverein gegründet und wollen ihr Geld hier für das wertvollste ausgeben, das wir haben, unsere Kinder.
    Das ist ein Stück weit vollendete Integration.“

    WAS TUN?!?

  7. Ich finde das gut wenn sie massenhaft in die SPD eintreten. Kuerzlich waren wieder „Wahlen“ bei der SPD und im Vorstand sitzen nur Deutsche. Fuer den Integrationsposten (oder wie es gerade heisst) gibt es einen Quotentuerken, aber an die anderen Themen werden in der SPD sowie den Gruenen keine Tuerken rangelassen. Ich wuensche mir die erleichterte Parteimitgliedschaft in der SPD fuer Auslaender. Eine Willkommenskultur die das ganze organisierte Tuerkentum in der SPD begruesst. Mindestens 100.000 Eintritte und die Formulare in den Moscheen austeilen. Tuerkisch als zweite Parteisprache. Warum gibt es die SPD-Seiten noch nicht auf Tuerkisch. Mit den Auslaenderquoten muss man nicht unten sondern oben in den Parteivorstaenden anfangen. Wenn immer von benachteiligten Zuwanderern gesprochen wird, muss man einfach nachfragen wann es denn endlich welche an den Schluesselpositionen der SPD gibt. Wenn sie dann die SPD bereichern wird ganz schnell die Freude am Islam so gross sein wie beim Normalbuerger. Als CDU wuerde ich darauf draengen, dass die SPD Muslime aufnimmt und so muslimisch wird wie die Grosstadtgruenen schwul sind.

  8. Der Lacher des Tages!!!

    Aus der „Mohren-Apotheke“ in Frankfurt wird „Möhrenapotheke“!

    Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

    Ab sofort heißt unsere Apotheke Möhren-Apotheke!

    Für diese Namensänderung gibt es natürlich einen guten Grund: Die Möhre ist das gesündeste Gemüse, dass man sich überhaupt nur wünschen kann! Sie ist reich an Provitamin A, aus dem Ihr Körper das lebenswichtige Vitamin A herstellen kann, das er Tag für Tag für Wachstum, Sehkraft und den Aufbau von Blutkörperchen benötigt. Außerdem enthält die Möhre Vitamin C, Eisen und andere wertolle Mineralien und Spurenelemente.

    Aber das ist nicht der einzige Grund, aus dem wir Sie in Zukunft unter dem Namen Möhren-Apotheke bestmöglich mit Medikamenten und anderen Produkten rund um Ihre Gesundheit versorgen wollen:

    Unser alter Name „Mohren-Apotheke“ erschien uns einfach nicht mehr zeitgemäß. Wie Sie sicher wissen, ist der Begriff „Mohr“ eine veraltete Bezeichnung für Menschen mit schwarzer Hautfarbe, die nicht nur oft als Beleidigung empfunden wird, sondern auch aus der blutigen Zeit des Kolonialismus stammt.

    http://moehrenapotheke.files.wordpress.com/2013/10/ohne-serifen-o1.jpg

    Selten so gelacht!

  9. Früher sagte man: „Die spinnen die Römer!“ Heute muss man sagen: „Die spinnen die SPD-ler!“.

    Nun, es gibt aber immer ein Fünkchen Hoffnung, auch wenn alles verloren scheint. Der Allmächtige Liebende Dreifaltige Gott erbarmst sich immer um dienjenigen, die ihn in Liebe und Vertrauen anrufen.

    Freud herrscht jetzt kurz vor Weihnachten, der Geburt unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus.

    Gott hat sich endlich den Angolanern erbarmt. Dort ist jetzt der ISLAM VERBOTEN worden:

    According to several Angolain newspapers, Angola has become the first country in the world to ban Islam and Muslims, taking first measures by destroying mosques in the country. “The process of legalization of Islam has not been approved by the Ministry of Justice and Human Rights, their mosques would be closed until further notice,”

    Zitat

    Ich könnte jauchzen und jubilieren!

    Die Menschen wachen langsam auf und erkennen das hinterlistige und teuflische System des Islams, das schlimmer ist als bisher Dagewesene einschliesslich Kommunismus, Maoismus und Nazismus!

    Siehe:
    http://koptisch.wordpress.com/2013/11/24/angola-verbannt-den-islam-angola-bans-islam-and-will-destroy-all-the-mosques/

    Durch Gebet können wir ein Verbot des Islams auch in Deutschland erreichen!

    Die Siege in Lepanto und in Wien sind praktisch nur dem Gebet der frommen Leute damals zuzusprechen!

  10. …nein Blutsbrüder: vereint unterm Roten Halbmond. War es doch ein schwuler Sachse (Hilters Lieblingsliterat), der schon mit feuchtem Sackhöschen für die Krummsäbel schwärmte und Schmonzetten wie „Durch Wüste und Harem“, „Durchs wilde Kurdistan“ und „Von Bagdad nach Stambul“ phantasierte. Nun werden seine feuchten Jugend-Träume endlich alle wahr und seine angebetenen Filzhüte kehren „Heim ins Reich“ in den Unfreistaat.

  11. Solche Fälle und Entwicklungen sind ganz eindeutig die Vorboten Eurabiens. Die Dhimmitude hält immer stärker Einzug auch in Europa, obwohl Moslems noch in der Minderheit sind. Schon jetzt strecken sich die willigen Dhimmis, um den Islam und seine Ausbreitung zu fördern. Ob die staatlichen Hilfsgelder für PR-Aktionen eines Abou Nagie, gigantische Summen für immer mehr Kinder aus moslemischen Familien (gerne auch mit Zweit- und Drittfrauen), Indoktrination des Schulsystems, der Kitas, Behörden etc….

    Bat Ye ‚or hat diese Einstellung der Nichtmoslems im Orient und in muslimischen Ländern schon vor vielen Jahren als Grund für die Ausbreitung des Islams analysiert. Dasselbe kann man jetzt auch in Europa beobachten:

    Gisèle Littman (* 1933 in Kairo, Königreich Ägypten als Gisèle Orebie) ist eine britische Autorin. Unter ihren Pseudonymen Bat Ye?or (hebräisch: ?? ????, „Tochter des Nil“) und Yahudiya Masriya publizierte sie mehrere Bücher, in denen sie sich mit der Geschichte des Islams im Nahen Osten auseinandersetzt und vor einer „Islamisierung“ Europas warnt, in deren Folge sich die Region zu einer islamisch-arabischen Kolonie – von Littman als „Eurabien“ bezeichnet – entwickelt.
    Littmans wissenschaftliches Spezialgebiet ist die Geschichte und aktuelle Situation nichtmuslimischer Minderheiten unter islamischer Herrschaft, speziell die von Christen und Juden. Sie arbeitet in einer ganzen Reihe von Büchern und Aufsätzen die Merkmale des Dhimmitums heraus: Darunter versteht sie die sozialen Beziehungen zwischen Muslimen und Nichtmuslimen unter den Prämissen der Dhimma, des von der Scharia vorgeschriebenen „Schutzvertrages“. Diese Verhältnisse sind laut Littman durch eine systematische Diskriminierung der „Kuffar“ (arab.: Nichtmuslime, Ungläubige) geprägt. Der Druck, dem sie jahrhundertelang ausgesetzt waren, so die These von Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam, führte dazu, dass das Christentum in seinen früheren Kerngebieten Nordafrika, Kleinasien und dem Nahen Osten zur Randerscheinung verkommen sei und dass seine Anhänger auch heute noch in einer Situation permanenter Diskriminierung und latenter Bedrohung lebten.

    Unbedingt dazu lesen:

    2002
    Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam. Vom Dschihad zum Schutzvertrag. Resch, Gräfelfing, ISBN 3-935197-19-5.

  12. Sie können dann im Unfreistaat Sachsen eine neue „K&K-Monarchie“ (Kümmeltürken+Kaffeesachsen) bilden. Mit dem Mutikulti-Schmelztiegel „Leipziger Allerlei“ als Zentrum, von dem aus man nach Mekka sich ehrfürchtig verbeugt.

    Für das Leipziger Stadtzentrum empfehle ich ein riesiges „Islamzentrum“ mit mind. 100.000 qm, wie das ja auch in München geplant ist: „Ein europäischer Islam mit sächsischem Antlitz“.

    In Dresden neben der Semperoper ein riesger Kuppelbau als Attraktion, der die Frauenkirche überragt und damit Machtanspruch stellt wie der „todschicke“ Haß-Meiler in Köln.

  13. Die SPD-Jusos aus Leipzig erklären sich sofort unter der Parole „Buntes Leipzig“ solidarisch mit den Gülen-Anhängern.

    Wir fordern weiterhin alle Funktionsträgerinnen und Funktionsträger der SPD Leipzig sowie die Mandatsträgerinnen und Mandatsträger der Leipziger SPD auf Bundes-, Landes- und Europaebene auf, sich zu den durch Frank Frankes Verhalten diskreditierten Mitgliedern öffentlich zu bekennen und ein klares Zeichen zu setzen: Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Vorurteil und islamophobes Verhalten haben keinen Platz in der SPD!

    Links muß eine Geisteskrankheit sein

    https://buntespd.wordpress.com/

  14. Schöner Leserkommentar in der WAZ zur SPD:

    24.11.2013
    19:13
    Die Furcht der SPD vor dem Votum der Basis
    von cinder_cone | #4

    Eine Partei, deren Kernthemen

    – Frauenquote in Ausichtsräten,
    – Männerehen
    – Doppelpass für Menschen mit Migrationshintergrund

    sind – die ist sowas von realpolitisch, das glaubt sie selber nicht.
    Auch nicht beim nächsten Wahldebakel.
    Wie sang die Genossin Nahles noch im Bundestag: Ich mach mir die Welt wie ich sie mag.
    Eine Arbeitnehmerpartei – wie sie leibt und lebt.

    http://www.derwesten.de/politik/die-furcht-der-spd-vor-dem-votum-der-basis-id8698410.html

  15. @freitag 17

    Ich frage mich oft, wie man diesen Wahnsinn noch gesund aushalten kann. Es ist so unwirklich, so als traeumt man das blos.Das ist gelebte Schizophrenie.

  16. Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!
    Unser schönes Sachsenland wird dank der roten Bagage völlig versaut. Das die Sch….e so schnell vom Westen überschwappt, hätte ich nicht gedacht.

  17. #25 Schweinchen_Mohammed (24. Nov 2013 23:37)

    Das sind ja schon sehr „sächsisch“ klingende Namen bei den leipziger Jusos: Hassan Soilihi Mzé, Halil Ünal, Azim Semizoglu, Bilge Gümüs, Volkan Dincer, Ömer Kazim Yilmaz, „Gülseren“ Schimmelpfennig.

    Dann will ich nicht erst wissen, wie die bei den Grünen heißen.

  18. Das heisst doch nichts anderes, als das deutsche Kinder gefuegig gemacht werden mit Zwangssexualisierung und Gendering, Homosexuellendressur, waehrend man moslemische Kinder darauf drillt Koepfe abzuschneiden, Einwohner zu verachten und dergleichen.
    Fuer die netten Spielchen dieser islamischen Herren werden dann extra aus deutschen Kindergaerten gefuegige Knaben in Frauenkleidern gechickt…

  19. Mit dem Teufel paktieren für kurzfristigen Vorteil oder die eigene Karriere!!!
    Wieviel Geld ist außerdem geflossen???

  20. zu Johanns link-da schreibt einer

    | Von pushkin | 24.11.2013, 22:09 Uhr:
    Nach dem II. Weltkrieg…

    …wurden die Flüchtlinge zwangseingewiesen. Das brauchen wir heute nicht mehr. Die paar Flüchtlinge sollten wir stemmen können. Vor 20 Jahren hatten wir größere Probleme.
    | Antworten |

    Um Himmelswillen, kapiert die Knallscharge nicht, dass es damals die eigenen Landsleute waren und auch kulturgleich ? Selbst da gab es schon Probleme.

    Oberhalb quatscht einer was von „einem reichen Land, das die „paar“Fluechtlinge leicht stemmen koennte..“

    Welches Land meint er? Deutschand mit der hohen Kinderarmut, mit Hunderttausenden Stromzwangsabgeschalteten Erfrierenden, mit 100 Jahre alten sanierungsveduerftigen Bruecken ,kann der doch nicht meinen!

    Wer hat eigentlich noch das Gefuehl, dass der Wahnsinn zur Zeit vom Trap in ein Galopp uebergeht?

    Das ist alles nurnoch ein Alp!

    Ist Irgendwer nicht im Zeitplan, dass man das gerade jetzt so beschleunigt?

  21. Da war sie wieder,die Einmischung der Poltik,diesmal anscheinend kaum beachtet,oder geschickt vertuscht,denn als Wulff versuchte die Medien zu beeinflussen,war das Thema in aller Munde…..

    „Nach SPD-Beschwerde: MDR entfernt Beitrag aus Mediathek“

    „MDR-Intendantin Karola Wille steht nach der Entfernung eines Beitrags aus der Mediathek des Senders in der Kritik. Der Film thematisiert die Unterwanderung der Leipziger SPD durch eine Gruppe mutmaßlicher Islamisten.“
    http://www.digitalfernsehen.de/Nach-SPD-Beschwerde-MDR-entfernt-Beitrag-aus-Mediathek.108863.0.html
    http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Zensur-MDR-wirft-auf-SPD-Wunsch-kritischen-Film-aus-Mediathek-1717479450
    Der Beitrag und ein Zweiter:

    http://www.youtube.com/watch?v=-ezT_n2Khek
    http://www.youtube.com/watch?v=E9Q1jS7Rw9M

  22. Kreuzberg: Groteske Entwicklung im camp an der Oranienstraße

    Kaum hat man für die „camper“ aus Lampedusa ein ehemaliges Altenheim als neue Unterkunft gefunden, ist das schon wieder überfüllt – durch „Neuankömmlinge“ aus Hamburg. Und in die Zelte sind auch neue „Flüchtlinge“ eingezogen……

    Asylsuchende auf dem Oranienplatz
    Kreuzberg duldet keine Flüchtlinge

    Der Bezirk will die Zelte auf dem Oranienplatz von der Polizei räumen lassen. Bei einer spontanen Gegendemo kommt es zu Festnahmen.

    In die nun leerstehenden Zelte am Oranienplatz zogen am Sonntag allerdings umgehend andere Flüchtlinge ein, die zuletzt in der besetzten ehemaligen Schule in der Ohlauer Straße gelebt hatten. Sie lehnten es ab, wieder in einem Haus zu leben. Die Sudanesin Napuli Langa sagte: „Wir wollen hier nicht weg, das Camp ist unser Kampfplatz gegen Lager, Abschiebungen und die Residenzpflicht.“ Nur weil es jetzt ein Haus als Unterkunft gebe, sei noch keine dieser Forderungen erfüllt.

    http://www.taz.de/Asylsuchende-auf-dem-Oranienplatz/!128096/

  23. In Mannheim öffnet nächsten Monat eine muslimische Kita.

    Die Stadt mietet einen schicken Neubau an und vermietet ihn an den „Verein zur Gründung und Erhaltung muslimischer Kindergärten e.V.“. Aber nur zum Teil. In dem Gebäude will die Stadt auch eine städtische Krippe betreiben. Die Stadt-CDU hegt den Verdacht einer „verdeckten Subvention“ des Kinder­garten­teils, also des muslmische Teils des Ganzen. Es sind 20 städtische Kippenplätze und 40 muslimische Kinder­garten­plätze vorgesehen. Damit wäre ein Kosten-Vertei­lungs­schlüssel nahe­liegend, aber OB Peter Kurz mauert unter­gebendst unter Aufsicht der baden-württem­bergischen Integra­tions­minis­terin Bilkay Öney.

    Man darf auf das künftige Mitei­nander gespannt sein, wenn in der Krippe christliche Feste und im Kinder­garten musli­mische Tradi­tionen pflegen werden.

    Die Satzung des musli­mischen Kinder­garten-Trägers sah zunächst zwingend die Mit­glied­schaft in der DITIB vor. Dies sei aber nicht mehr vorge­sehen. Papier ist geduldig …

    Voranmeldungen sind an die Yavuz-Sultan-Moschee heran­zutragen. Anträge würden nach der Reihe ihres Eingangs berück­sichtigt. Die DITIB, die eigent­lich ja gar nichts mehr damit zu tun haben soll, lässt uns wissen: „Die Kapa­zi­täten werden schnell aus­ge­schöpft sein.“ Wer die Antrags­liste mani­puliert … ähh … pflegt, ist damit offen­sichtlich.

    Ich vermute mal, dass es in diesem Rekru­tie­rungs­lager um viel gehen wird, aber keines­falls um die allseits beschwo­rene Integration. Im Mann­heimer Rathaus geht es infan­tiler zu als jemals in diesem Kinder­garten.

  24. @ #33 Schweinchen_Mohammed (25. Nov 2013 00:41)

    Wenn sich das grüne Blondchen gerne in einen Schützengraben legen, im Wald durch Zecken kriechen möchte, aufgerissene Haut, geplatze Lippen, vom Regen durchnäßt, im Winter halberfroren, von der Anstrengung eine Fehlgeburt – dann soll es es tun!

    Aber andere Frauen in Ruhe lassen. Natürlich fordert sie es nur für andere. Sie ist ja schon zu alt und steht als Bonzin eh darüber.

  25. #15 Jean Paul (24. Nov 2013 22:41)

    Die Grüne Khmer Krefft ist halt eine vorzeigeintegrierte Beute- und Kulturtürkin und hätte gerne – ganz rassistisch – mehr von Ihresgleichen um sich.

  26. Fabian von der SPD ist ein Pseudo-Sozialdemokrat. Er war an der Bremer Uni, wo er bis 1985 Psychologie studierte, immer beim MSB. Also beim Spartakusbund. Er ist lediglich als U-Boot aus Karrieregründen in die SPD eingetreten.
    Der Typ war an der Bremer Uni jahrelang so was von DKP, die SPD hat der immer gehasst. Der war absolut DKP-linientreu.

  27. # 25 Schweinchen_Mohamed

    Ist doch nett, daß dieser Haufen offen verkündet, daß er keine denkenden Menschen, sondern nur hirnlose Phrasendrescher als Mitglieder wünscht ( deswegen schrumpft die Anzahl derselben ja jedes Jahr : ) ) Kein Wunder, daß Ulbricht mit diesen Gestalten leichtes Spiel hatte. Schließlich war die SED ja der Zusammenschluß aus KPD und SPD.Wozu sind 1989 eigentlich die Leipziger auf die Straße gegangen ? Jetzt haben sie den gleichen neostalinstischen Sumpf wieder.

  28. Während Karsten Albrecht von der CDU-Fraktion Skepsis signalisierte, äußerte Arnd Besser von den Liberalen: „In unserem Staat gilt die Unschuldsvermutung.“

    Hah! Da ist er! Der BESSERMENSCH (Steigerung von „Gutmensch“).

  29. Die Türken-SPD will ja auch die doppelte Staatsbürgerschaft für ihre türkischen Mitglieder, damit die bei Straffälligkeiten sofort wieder in die Türkei legal verschwinden können.

    Die roten Socken von der SPD machen es möglich. Die wollen unbedingt Deutschland türkisieren, so wie die anderen Deutschlandabschaffer von den Grünen und deren Buntenpräsident, dem Islam-Vorgauckler.

  30. Selbstverständlich betreten nur mit Kopftuch !
    Warnschilder auf Türkisch nicht vergessen !
    Kinder ! Schuhe aus und Kopftuch an behalten !

  31. #36 johann (25. Nov 2013 01:13)
    Kreuzberg: Groteske Entwicklung im camp an der Oranienstraße …
    … Die Sudanesin Napuli Langa sagte: “Wir wollen hier nicht weg, das Camp ist unser Kampfplatz gegen Lager, Abschiebungen und die Residenzpflicht.“
    – – –
    „Wollen“ – „Camp“ – „Kampfplatz“ … das ist genau die Sprache, die man sich als steuererwirtschaftender Bürger von Herzen wünscht, wenn sich von ihm unterhaltene ins Land Gekommene (hier wollte ich den Ausdruck „Eindringlinge“ vermeiden)äußern.
    Ich tippe bezüglich Formulierung und Inhalt allerdings weniger auf Napuli Lampedusa, sondern ein „supporter team“ namens Lena, Rabea, Marius oder Sven.

  32. die Tattermänner in den vergreisten Ortsvereinen werden die Injektion von Türkenblut erregt bebrabbeln und folgsam ihr Kreuzchen für Schwabbel Gabriel abgeben. Wer Reste von Einsichtsfähigkeit und Anstand hat, hat die SPD schon lange verlassen.

  33. Offizielle GÜLEN-Stützpunkte gibt es in ganz Deutschland, auch in München!
    Ein Thema für Stürzenberger?
    ——————————

    http://hizmet.de/unterstuetzer/

    Mahmut Altinzencir
    Vorstandsmitglied des IDIZEM e.V. in München
    Munich, Germany

    Nilüfer Pekince
    Nilüfer Pekince
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der LMU in München
    Munich, Germany
    ————————————

    IDIZEM e.V. in München
    Landshuter Allee 174
    80637 München

    ————————————
    Ob es auch Lichthäuser in München gibt?

  34. Die Alevitische Gemeinde warnt vor GÜLEN und macht sogar INFO-Veranstaltungen zu gefährlichen Ortsgruppen.

    Vielleicht bringt eine unverbindliche Anfrage bei eurer alevitischen Gemeinde vor Ort mehr Erkenntnisse, ob sich die GÜLEN-SEKTE mit ihrem BILDUNGS-DJIHAD auch bei euch in der NÄHE eingenistet hat???

    —————————————-

    Schulen „Unser Dschihad ist die Bildung“

    http://www.ksta.de/kultur/schulen–unser-dschihad-ist-die-bildung-,15189520,12691226.html

  35. Schulen ! Unser Dschihad ist die Bildung ?
    —————————————–
    Ein gebildeter Mensch verlässt schneller
    Dschihad als dieser Nasenbär gucken kann !
    ERGO ! Dschihad-Bildungsstätte und ansonsten
    gar nichts ! Aufpassen ist angesagt !

  36. Hallo diensthabender mitlesender Verfassungschützer

    überwacht endlich die SPD !

    ist ja nicht mehr zu fassen, was in dieser kaputten BRD alles möglich ist. Deutschen will man die Kinder wegnehmen, wenn ihr Kind dummerweise mal nicht mit einem Ausländerkind spielen will, und die Gülen-Bewegung darf hier Kindergärten aufmachen.

    Die BRD-Politiker arbeiten gegen das deutsche Volk, unsere Kultur und Traditionen! Das sollte langsam jeder kapieren!

    Die ex-Bundestagspräsidentin Rita Süßmuth (CDU) atbeitet übrigens ebenfalls für die Gülen-Bewegung.

  37. Eine Frage: Wie lange die Moslems in D wohl noch alteingesessene Parteien als Vehikel zur Durchsetzung ihrer Interessen brauchen? Es gibt zwar schon BIG, MU und Co, aber DIE große Islampartei mit Chancen auf einen Einzug in den Deutschen Bundestag fehlt noch.

  38. Wessies,quatscht NIE WIEDER dusselig über uns Ossies daher!
    Und hier auch wieder der Wessi-Gift-und Spaltpilz, der wie viele, viele andere (im Westen!) Erfolglose nach 1989 im Osten einsickerten, den Boden mit ihrem giftigem Sozialismus- Mycel durchseuchten und… das Ergebnis sehen wir heute!
    Denn siehe:

    Werdegang von Prof. Dr. Thomas Fabian

    Geboren am 7. Dezember 1955 in Bonn, verheiratet, drei Kinder.

    Besuch deutscher Schulen in Beirut (Libanon), Kabul (Afghanistan) und Porto (Portugal).

    Zivildienst 1975 bis 1976 in Bielefeld.

    Community work assistant 1977 bis 1978 in Renfrew bei Glasgow (Grossbritannien).

    Studium der Psychologie an der Universität Bremen, Diplom 1985, Promotion 1992.

    Psychologische Sachverständigentätigkeit für Familien-, Vormundschaft- und Strafgerichte seit 1985, Fachpsychologe für Rechtspsychologie BDP/DGPs.

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter in verschiedenen Forschungsprojekten 1986 bis 1992 an der Universität Bremen und 1993 an der Universität Münster, wissenschaftlicher Assistent 1994 an der Universität Bremen.

    Professor für Psychologie an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig seit 1994.

    Gründungsdekan 1995 bis 1997 und anschliessend Dekan 1997 bis 2003 des Fachbereiches Sozialwesen an der HTWK Leipzig.

  39. Das Schwein, auch STAATENVERNICHTER genannt, namens Fethullah Gülen hat bereits die Türkei vernichtet.

    „…und ergreift die Macht im Innenministerium.“

    Reicht euch das noch nicht ?

  40. …Kinder, das wertvollste, was wir haben…
    … vollendete Integration ! ??????

    Aber warum läßt die SPD dann eine Gehirnwäsche zu ?
    Merkmale der Gülen-Bewegung :
    Türkisch Nationalistisch
    Islamistisch
    Todesurteil bei Austritt aus dem Verein (Islam)
    Koran steht über Demokratie und Wissenschaft
    ….

    Also SPD = Sharia Partei Deutschland ?!

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fethullah_Gülen

  41. Hallo SPD, ist es Euer Ziel, dass Deutschland vom Islam (also auch Sharia) übernommen wird?
    Auszüge aus einer Rede von Gülen,.. in der er Anhänger aufforderte, geduldig zu arbeiten, um die Kontrolle im Staat zu übernehmen.

    „Man muss die Stellen im Justiz- und Innenministerium, die man in seine Hand bekommen hat, erweitern. Diese Einheiten sind unsere Garantie für die Zukunft. Die Gemeindemitglieder sollten sich jedoch nicht mit Ämtern wie zum Beispiel denen der Richter oder Landräte begnügen, sondern versuchen, die oberen Organe des Staates zu erreichen. Ohne Euch bemerkbar zu machen, müsst Ihr immer weiter vorangehen und die entscheidenden Stellen des Systems entdecken. Ihr dürft in einem gewissen Grad mit den politischen Machthabern und mit denjenigen Menschen, die hundertprozentig gegen uns sind, nicht in einen offenen Dialog eintreten, aber ihr dürft sie auch nicht bekämpfen. Wenn sich unsere Freunde zu früh zu erkennen geben, wird die Welt ihre Köpfe zerquetschen und die Muslime werden dann Ähnliches wie in Algerien erleben. Die Welt hat große Angst vor der islamischen Entwicklung.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fethullah_Gülen

Comments are closed.