Wie weit haben wir es doch in der BRD gebracht. Die Mauermörderpartei SED sitzt schon lange in Fraktionsstärke als die „Linke“ im Bundestag und darf an der Verwirklichung der DDR 2.0 mitarbeiten, und eine charakterlose rote Socke wie die als langjährige Stasi-Spitzelin dokumentierte Anetta Kahane kommt in der Berliner Zeitung als Experte gegen „Rechts“ zu Wort und verbreitet einen kruden Mist über die Farbe von Zschäpes Brillenetui bis zu Eichmann.

Als Vorsitzende der verlogenen Amadeu-Antonio-Stiftung, die schon jahrelang Opferzahlen rechter Gewalt nach oben verfälscht, sollte Kahane lieber ihren kommunistischen Rand halten. Zschäpes rosa Brillenetui ist zehnmal geschmackvoller als Kahanes rote Haare, von ihrem defekten roten Charakter ganz abgesehen! Kahane könnte doch zur Abwechslung mal ihre eigene stalinistische Familiengeschichte untersuchen, als ihre Vorfahren noch dem millionenfachen Massenmörder Stalin Beifall klatschten. Gegen Stalin war Eichmann ein Würstchen, von Zschäpe, für die nach wie vor die Unschuldsvermutung gilt, ganz abgesehen!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

134 KOMMENTARE

  1. Kahane in der BZ, Zitat :

    Ihr Inneres hat gar keine Farbe. Es ist die reine Kälte einer Frau, die im selben Moment ein Kätzchen streicheln und ein Kaninchen mit dem Kopf gegen eine Wand schleudern kann, sodass es blutig zerplatzt.

    In der Psychologie nennt man so etwas eine „Projektion“.

  2. ich möchte mal wissen, wieviele diese linke rote Socke in den Stasiknast gebracht hat mit Folter und allen Schikanen… oder schlimmeres, erschossen an der Mauer oder geendet in der Kabine mit Genickschuss??

  3. was ich mich immer wieder frage – wer finanziert die Amadeu-Antonio-Stiftung und das (sicher üppige Salär) der Frau Kahane?

  4. Kahane ist schlicht eine potentielle Mörderin. Hätte ihre Ideologie gesiegt, wie Honecker und Mielke viele Jahre lang versprochen hatten, hätten zahllose rechtschaffene Politiker, Unternehmer und Journalisten ins Gras beißen müssen. Auf Befehl und unter Aufsicht solcher stalinistischer Bonzen der Mauermörderpartei SED. DAS IST DIE WAHRHEIT und unbestreitbar. So einfach ist das!

  5. Ich finde es zum Erkennen praktisch, daß sich viele Funktionsträger und Politkomissare/w aus der SED gerne die Haare rot färben:

    Anetta Kahane
    Petra Pau
    Katja Kipping
    Inge Höger
    Ulla Jelpke
    Elke Reinke
    Alexa Lambert
    Diana Golze
    Katharina Schwabedissen
    Sabine Leidig
    Margit Jung
    Birgit Klaubert

  6. Aber die Leser der „Berliner Zeitung“ sind auch nicht auf den Kopf gefallen, einer schreibt:

    „Eine Ex-Stasi-Mitarbeiterin wie Frau Kahane, die mit ihrer Staatssicherheitsbehörde Kälte und Angst in der DDR unter uns Ostdeutschen verbreitet hat, sollte hier nicht noch ein politisches Forum geboten werden. Die Stasi hat ebenfalls Menschen ermordet, ist also kein Stück besser gewesen als die NSU.“

  7. Die „Berliner Zeitung“ war nach dem „Neuen Deutschland“ die Zeitung der Hauptstadt der DDR. In dieser Tradition von Sozialismus, SED und StaSi hat sie die frühere StaSi-Mitarbeiterin Kahane eine Kolumne eingeräumt, wo diese nicht nur den Opfer von SED- und StaSi-Diktatur regelmäßig ins Gesicht spuckt und tritt, sondern auch kruden Mist und linke Lobbypropaganda für ihre Schleuserstiftung machen kann. Eine riesen Schande!

  8. @rotgold

    Projektion-das war in der ersten Sekunden auch mein Gedanke.

    Ich weis was man frueher mit solchen Rothaarigen gemacht hat 😉

    Irgendwie aber schon schizophren. Da wird immer das Nazi Bild von Grossen, Blonden und Blauaeugigen hochgehalten, aber Hier sehen die doch immer ganz andeers aus, haben sogar Migrationshintergrund.

  9. #1 rotgold (20. Jan 2014 16:36)

    Kahane in der BZ, Zitat:

    „Ihr Inneres hat gar keine Farbe. Es ist die reine Kälte einer Frau, die im selben Moment ein Kätzchen streicheln und ein Kaninchen mit dem Kopf gegen eine Wand schleudern kann, sodass es blutig zerplatzt.“

    In der Psychologie nennt man so etwas eine “Projektion”.

    Sehr richtig! Die gute alte Hexenjagd feiert fröhliche Urständ. Die SED-Gesinnungsinquisition à la Hilde Benjamin sitzt über Zschäpe zu Gericht.

  10. Normalerweise würde man sagen,nach Lektüre dieses Artikels, dass sie nicht alle Tassen im Schrank hat.
    Aber, sein wir uns einig, die hat „Welpenschutz“, You understand?
    Die kann Euch beschimpfen und Ihr müsst das aushalten.
    Ausserdem, je mehr man Euch beschimpft, desto mehr Kohle kann man aus Euch herauspressen.
    Das hat bisher doch toll funktioniert, oder etwa nicht.

  11. #3 Das_Sanfte_Lamm (20. Jan 2014 16:43)

    was ich mich immer wieder frage – wer finanziert die Amadeu-Antonio-Stiftung und das (sicher üppige Salär) der Frau Kahane?

    Interessante Frage. Laut Eigenauskunft aus Spenden „gegen Rechts“ (wozu auch ein munteres Netz aus Querspenden zwischen den diversen mit Hilfe von Stern und Zeit angeleierten und fianzierten Projekte wie CURA oder MUT gehört). Kräftig finanzieren Landesregierungen und Bundesregierung; über die Höhe der Zuschüsse hält sich die Stiftung aber vornehm bedeckt. Außerdem aus Bußgeldern für Strafverfahren (Kein Witz).

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/spenden-und-stiften/bussgelder/

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/spenden-und-stiften/

    Zu den namentlich aufgeführten Einzelförderern gehören

    Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse, die Firma SAP, der Musiker Udo Lindenberg, um nur drei Beispiele zu nennen – sie haben zusammen mit der Amadeu Antonio Stiftung durch Projektbesuche, Spenden oder Konzerte einen Beitrag zur Bekämpfung von Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus geleistet. Zu den Freunden und Förderern der Stiftung zählen unter anderem Inge und Walter Jens, Brigitte Raff, Cem Özdemir und Salomon Korn.

  12. Die Rote Anetta kennt sich in der Psyche von Verbrecher_Innen und politischen Überzeugungstäter_Innen ja bestens aus…

    Die Frage ist nur, wer von Beiden mehr Dreck am Stecken hat, die Rote Anetta, deren Verbrechen und Verantwortung bereits bewiesen wurden, oder die Zschäpe, deren Beteiligung und Verantwortung im Rechtsstaat erst noch bewiesen werden muss.

    Ach so, Rechtsstaat….“wir“ sind ja ein Gegen-Rechts-Staat….

  13. @#1 rotgold (20. Jan 2014 16:36)

    Kahane in der BZ, Zitat :

    Ihr Inneres hat gar keine Farbe. Es ist die reine Kälte einer Frau, die im selben Moment ein Kätzchen streicheln und ein Kaninchen mit dem Kopf gegen eine Wand schleudern kann, sodass es blutig zerplatzt.

    Das beschreibt treffend die StasimitarbeiterInnen, die in Bautzen Menschen folterten und abends mit Partner und Kindern am Abendbrottisch saßen.

  14. Ich weiß! Fetisch-Kahane äußert damit nur den verklausulierten Wunsch, daß sie mal Zschäpes Socken waschen möchte!

    😉

  15. #18 Babieca (20. Jan 2014 17:01)

    Die Lesbe Kahane steht in Wirklichkeit ja auf so männliche Frauen wie die Beate, aber das kann sie natürlich nicht frei sagen. 😉

  16. Kewil, ich liebe Ihre erfrischende Polemik und freue mich schon jetzt auf die nächste. Wie einfach recht Sie immer haben!

  17. Bei der Berichterstattung über einen politischen Gegner persönlich herablassend zu werden, zeugt von einer schwachen Persönlichkeit, schwachem Charakter und vorallem von fehlender Kinderstube.

    Ich denke sowas, sollten wir den Linken und den Moslems überlassen (siehe die diversen Demos von Herrn Stürzenberger in München).

    Ich finde es ziemlich beschämend, wenn sich PI auf dieses Niveau begibt. Das sollten wir nicht nötig haben.

  18. Was soll man bloss mit dieser Kahane anstellen? Nachher werde ich mal im Hexenhammer nachschauen. [ir.off]

    PS und OT
    Gegen den ADAC wird im Augenblick aus allen Rohren geschossen. Nicht dass ich den ADAC unbedingt verteidigen möchte. Aber die Drecksjournaille freut sicher geradezu hexenmässig-teuflisch, dass man dem größten Autombobilverband endlich mal voll eine rein würgen kann.

  19. #14 Babieca (20. Jan 2014 16:56)

    Interessante Frage. Laut Eigenauskunft aus Spenden “gegen Rechts” (wozu auch ein munteres Netz aus Querspenden zwischen den diversen mit Hilfe von Stern und Zeit angeleierten und fianzierten Projekte wie CURA oder MUT gehört). Kräftig finanzieren Landesregierungen und Bundesregierung; über die Höhe der Zuschüsse hält sich die Stiftung aber vornehm bedeckt. Außerdem aus Bußgeldern für Strafverfahren (Kein Witz).

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/spenden-und-stiften/bussgelder/

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/spenden-und-stiften/

    Zu den namentlich aufgeführten Einzelförderern gehören

    Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse, die Firma SAP, der Musiker Udo Lindenberg, um nur drei Beispiele zu nennen – sie haben zusammen mit der Amadeu Antonio Stiftung durch Projektbesuche, Spenden oder Konzerte einen Beitrag zur Bekämpfung von Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus geleistet. Zu den Freunden und Förderern der Stiftung zählen unter anderem Inge und Walter Jens, Brigitte Raff, Cem Özdemir und Salomon Korn.

    Das liest sich wie eine Fahrt durch eine Geisterbahn.

  20. Diese rote Furie erinnert mich an den Roman von Charles Dickens, „A Tale of Two Cities“ wo die Pariser Furien neben dem Schaffott strickend dem Henker zurufen: „Runter mit der Birne“!

  21. #7 Babieca (20. Jan 2014 16:45)

    Sie haben bei den Rothaarigen noch den Ober-Tscheka-Kommissar Gregor Notar vergessen. der hat auch tuefrote Haare. Sieht man bloß nicht, wiel die nicht mehr wachsen wollen. Nur noch die Haare auf seinen Zähnen.

  22. #26 Malte Piltschoiß (20. Jan 2014 17:12)
    Noch mehr linken Overdrive genießen?

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/921308.wandlitzer-willkommenskultur.html

    Das “Neue Deutschland”, die SED-Hauszeitung schreibt über “Flüchtlinge”, die neuen Lieblige der Linken, da Deutsche “pfui-bäh” sind, dass sie Wandlitz, dem alten Wohnsitz von Honecker, sehr “bereichernd” wirken.

    Mehr SED auf einmal geht echt nicht. Jetzt brauche ich einen Goldbrand Whisky.

    Jürgen Elsässer wird gewusst haben, warum er sich von diesem Blatt, sowie der „Jungen Welt“ und „Jungleworld“ verabschiedet hat.

  23. #7 Babieca

    Was den Kampflesben ihre roten Haare, sind den Islamofaschos ihre roten Bärte (z.Bsp. Biervogel) ;-).

  24. als 1990 D.wieder eins wurde war ich voller Hoffnung, nach dem man mich die Hälfte meines Lebens in diesem selbstverwalteten Knast (DDR) gefangen hielt. Wenn ich sehe wie heute wieder diese rote Brut sich am Politikertisch hinsetzt und unterwandert, infiltriert und mitregiert und dabei diese Wahn-ideologie Islam in die Startposition bringt wird mir übel und es erfaß tmich eine große Trauer um mein Vaterland.

  25. Da kann einem immer wieder schlecht werden, wenn sich solche Denunzianten wie die Kahane noch in Debatten reinschleimen, genauso wie die Altnazis früherer Tage.

    Dieser widerliche Charakter entblödet sich nicht, zu Fragen von Moral und Anstand Stellung zu nehmen.

    Sie, und Ihre Brut im Geiste sind so dikreditiert, wie die ganzen kleinen GStaPo-Spitzel, die ihre nichtsahnenden Nachbarn für einen Judaslohn ans Messer lieferten.

  26. @#23 Cendrillon
    Habe für solche Fälle den Hexenhammer immer auf dem Schreibtisch liegen, eine der Erstausgaben.

    #The Islamization of Germany in 2013
    Wenn die Amerikaner wüßten, daß sie bereits seit 1945 vom nazifizierten Global-Faschismus unterwandert würden, täten sie nicht mehr auf dem hohen Roß sitzen. Daran ändert auch die NSA nichts mehr.

    #Der Islam – Informationen für Christen
    Nicht schlecht, aber dem Pater ist bereits im Intro ein Fehler unterlaufen, als er den Islam als ´Religion´ und nicht als nazifizierte politische Partei deklarierte.

  27. @35 Eurabier

    das kann man so pauschal nicht sagen, wer in der Zone „vorwärtskommen “ wollte hatte oft (nicht immer) keine andere Wahl. Anderes Beispiel Dienstzeiten in der größten NVA der Welt, studieren für Männer nicht ohne 3 Jahre Fahne.

  28. Wenn die Genossin Kahane hinter verschlossenen Türen bzw. hohen Mauern wie in der von Ihr viel Gelobten Diktatur des Bauern Staates “ DDR “ mit einer Person wie Frau Zschäpe machen könnte was Sie wolle, gäbe es Zustände die selbst Nordkorea erblassen ließen. Es darf in keinem Ansatz das Experiment des gelebten und praktisch ausgeübten Kommunismus in Deutschland
    mehr geben

  29. # Was juckt mich die EINE Zschaepe?
    Wenn über 22 Millionen Faschisten der neuen NSDAP, pardon Herrenrasse, durch Europa ziehen?

    Damit sollte sich das Nürnberger Tribunal einmal ganz schnell befassen.

    Die „Partei des Friedens“(NSDAP) gab es bereits unter Adolf.

    Nun gibt es die „Partei des Friedens, des Sonnen-Lichts, der Mönch-Brüder auf zur Sonne, zur Freiheit der Diktatur des Lichts“.

  30. #7 Babieca (20. Jan 2014 16:45)
    Ich finde es zum Erkennen praktisch, daß sich viele Funktionsträger und Politkomissare/w aus der SED gerne die Haare rot färben
    ———————————————
    Wenn sie konsequent sind, haben sie alle Körperhaare rot gefärbt. Igitt, igitt!

  31. Die SED- Kommunisten, die Stasibonzen und roten Verbrecher von gestern sitzen heute anstatt im Knast wie selbstverständlich im deutschen Bundestag, allein diese Konstellation ist an Aberwitz nicht zu übertreffen.
    Dass ausgerechnet die sich jetzt zu Moralaposteln aufschwingen und ihre sattsam bekannte Lügenpropaganda verkünden, ist jedoch der Gipfel.
    Die Kahane entblödet sich nicht, Zschäpe direkt als Mörderin zu bezeichnen, solche Erkenntnisse hat nicht einmal das Gericht.

  32. In der Psychologie nennt man so etwas eine “Projektion”.
    #1 rotgold (20. Jan 2014 16:36)

    Volltreffer!

    II
    … daß sie mal Zschäpes Socken waschen möchte!
    #18 Babieca (20. Jan 2014 17:01)

    Ja, logo, wundere mich, daß so etwas erst an # 18 kommt. 😀
    War – natürlich! – mein erster Gedanke: Wenn sich eine rote Socke wie Kahane über Beate Z. ausläß, ergibt das welches Gesamtbild? Richtig: eine stinkende rote Socke! Das kann Beate Z. aber auf keinen Fall sein, denn sie ist mit Sicherheit keine Rote (= Linke). An wem bleibt es also hängen? An Anettchen!

    Hier hat sich Anettchen mal die Haare schwarz gefärbt und rührt gerade mal wieder eine ihrer üblen Giftpamphletbrühen an.
    http://www.martinfueg.de/mein-kleistjahr/wordpress/wp-content/uploads/2011/08/gundel1.jpg

  33. In der Psychologie nennt man so etwas eine “Projektion”.

    Vermutlich hätte die Stasieule auch gerne zwei knackige Männer…

  34. #38 Heisenberg73 (20. Jan 2014 17:26)
    Interessiert doch keinen, was diese rote Zora da nuschelt.

    Wenn man (sofern das repräsentativ ist) die Kommentare auf ihrer Facebook-Seite verfolgt, gibt es zu Viele, die eben jenes Genuschel von Leuten wie der ehemaligen Mitarbeiterin der Horch&Guck-GmbH für bare Münze nehmen.

  35. OT
    Sollte das Deutsche GeoForschungsZentrum GFZ etwa zum Klimawandel umdenken?

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/vorzeitliche-erdabkuehlung-verzoegerungen-im-betriebsablauf-a-944445.html

    Prof. Dr. Achim Brauer, Leitung Klimadynamik und Landschaftsentwicklung in Potsdam, gibt jedenfalls zu:
    „Ein Modell zur Vorhersage künftiger Klimaveränderungen sei die Studie aber nicht. „Vielmehr zeige sie, dass die Prozesse komplexer seien als gedacht: Wir haben den Klimawandel noch nicht vollständig verstanden.“

    Dann wollen wir mal hoffen, dass es bald Schluß ist mit der dämlichen und unbewiesenen Behauptung, dass ca. 40 ppm anthropogen emittiertes CO² in der Atmosphäre das Klima um 2° C in den nächsten Jahrzehnten erwärmen kann!

    Für diese dämliche und unbewiesene Behauptung linksgrüner Idioten wurden bereits Billionen € weltweit fehlinvestiert!

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/vorzeitliche-erdabkuehlung-verzoegerungen-im-betriebsablauf-a-944445.html

  36. Wie konnten die Kommunisten Deutschland und die EU derart unterwandern?
    Wie kommt es, daß der ehrliche Steuerzahler solche Verbrecher wie diese Kahane und ihre Lügenstiftung mitfinanzieren muß???
    Diese Volksverräter leben auf unsere Kosten und reissen ihr Maul auch noch in überschwänglicher Dreistigkeit gegen die Demokratie auf. Ich bin für eine Abschiebung dieser roten Sirene nach Nordkorea…

  37. Ich lese grade The last days of the Ramanovs, über den Mord an der russischen Zarenfamilie, und sehe Kahane geradezu bei der Hinrichtungsszene, die in einem regelrechten Rausch und blutigen Wandschmierereien endete.

    Dass der Blutkult ihren Kopf okkupiert hat macht Kahane in ihrer, hier bereits zu Recht als Projektion bezeichneten Äußerung, ja überdeutlich.

    Das oben genannte Buch kann man übrigens online lesen.Von der ersten Minute an war dieser sowjetische Menschenversuch wirklich nichts als Hass und freigesetzte Niedertracht.

  38. *kranklach*

    Die Stasi-Politikerin Anetta Kahane ist Expertin gegen „Rechts“!

    Das ist etwa so, als wenn eine Nutte für den Erhalt der Jungfräulichkeit demonstriert!

  39. Dieser miesen Stasi-Denunziantin Kahane steht es nicht an, ihr Maul aufzureissen…..

  40. Kahane kann sich auch als verblendete Aufpeitscherin für die „Al-Nusra-Front“ betätigen. Sie braucht sich dafür nur ein
    Kopftuch aufzusetzen.

  41. #7 Babieca (20. Jan 2014 16:45)
    Ich finde es zum Erkennen praktisch, daß sich viele Funktionsträger und Politkomissare/w aus der SED gerne die Haare rot färben: …
    ++++

    Ja – und während der Menstruation ist es sogar völlig überflüssig!
    Partiell jedenfalls! 😉

  42. seid nachsichtig, die muß ein lebenlang ihre Fratze als Ausdruck ihrer menschlichen Verkommenheit ertragen, das ist hart.
    Schon bizarr, daß Firmen und Personen ein Subjekt fördern das Stalin, den größten Massenmörder und Menschenschinder aller Zeiten anbetet.

  43. Ist das Rosa eine Verkleidung der mutmaßlichen Mörderin? Nein. Sie ist tatsächlich durch und durch rosa. Sie anzuschreien, sie solle doch gefälligst so schwarz und braun aussehen, wie sie in ihrem Inneren sei, hätte keinen Sinn gemacht. Ebenso wenig wie es für Opfer und Hinterbliebene der NSU-Morde Sinn gemacht hatte, anzunehmen, jenes Rosa würde Beate Zschäpe ansprechbar machen für das Leid, das sie verursachte.

    Das ist ja ein so unsäglicher Scheiß, das ist ja zum Totlachen! Was muß dieses sich frech „Berliner Zeitung“ nennende „Organ“ (*) für ein verkommenes Schmierblatt sein, so etwas auch noch abzudrucken. Wenn man an die einst großartige Presselandschaft Berlins (Voß, Ullstein), kann man ganz wehmütig werden. Die Metropole ist eben so, wie das ganze Land ist.

    (*) Organe gibt es ja für verschiedene Zwecke und Aufgaben. Ich habe da an ganz bestimmte gedacht.

  44. Es bewahrheitet sich immer wieder: je häßlicher der Mensch, umso kranker und gefährlicher sind seine Ansichten! Oder umgekehrt?? Beides bedingt sich!

  45. Hetzattacken dieser rotgefärbten Kommunistin machen Frau Zschäpe nur noch sympathischer…
    Bin sehr gespannt, ob und welche Punkte der Anklage überhaupt zweifelsfrei bewiesen werden können.

  46. Waehrend die NSDAP und ihre Funktionaere/Anhaenger nach WW2 verboten, verfolgt, enteignet wurden,

    haben die Anhaenger der SED Mauermoerderpartei totale Amnestie erfahren, deren oberen Raenge erhalten horrende Renten, eingelocht und befragt wurde nicht mal eine Hand voll der Unverbesserlichen.

    Der schluepfrige, aalglatte Stasi-Spitzel Gysi, aus einer Familie von priviligierten 110%igen stammend, hat lueckenlos seine Karriere als linker Maerchenonkel- Luegner im Westen erfolgreich fortgesetzt und arbeitet mit seiner Mannschaft auf eine Erneuerung der DDR Errungenschaften in ganz Deutschland hin, zu viele fallen darauf herein.

    Nach der Wiedervereinigung wurden horrende Fehler auf politischen und wirtschaftlichen Gebiet begangen.

  47. … dass den Ermittlern in deutschen Behörden noch immer jene kalte Gleichgültigkeit anhaftet, die sie unfähig machte, die Opfer zu sehen. Das zarte Rosa von Beates Brillenetui ist deshalb die wohl grusligste Farbe Deutschlands.

    Boah! Die ist nicht ganz dicht! Die spinnt! Und die kriegt auch noch Geld dafür! Das muß ihr erst mal einer nachmachen.

  48. @50 Biloxi ,

    also meine innere Farbe kann ich momentan gar nicht beschreiben. Jedenfalls kein Regenbogen.Mein Brillenetui, das es beim Kauf dazu gab, ist jedenfalls schwarz. Was das wohl bedeutet????

    Aber eines kann ich sicher sagen – zu einem Greisinnngesicht sieht oranges Haar echt gruselig aus.

  49. Schon irre unsere Gutmenschen-Justiz!

    Da bekommt der moslemische Salafist für das Einstechen und der Bemesserung mit Tötungsabsicht auf zwei Polizeibeamte sechs Jahre und Beate Zschäpe bekommt wahrscheinlich zehn Jahre bis lebenslänglich nur wegen stinkenden Socken!

    Angeklagter Islamist hält Richter Koran entgegen

    Bei der Neuverhandlung des Strafmaßes für eine Messerattacke auf zwei Polizisten warf ein Islamist Blätter mit dem Grundgesetz vor den Richter: Der Angeklagte lehne das Grundgesetz und Gerichte ab.

    http://www.welt.de/regionales/koeln/article124037532/Angeklagter-Islamist-haelt-Richter-Koran-entgegen.html

  50. ich geh jetzt mal aufs Klo, kacken und denk drüber nach was diese Schabracke da labert. Und überhaupt? Gibts was Neues? Beweise? Oder so?

  51. Da fällt es einem wirklich schwer, nicht Alkohol-, Drogen- oder Tablettenabhänging zu werden, oder alles zusammen.
    Es arbeitete jemand wie die Kahane jahrelang für einen der übelsten Geheimdienste weltweit und hat zig Leute in den Knast gebracht, wenn nicht gerade für deren Tod gesorgt, und so eine wagt es auch noch, jemanden zu kritisieren, dem ähnliches vorgeworfen wird. Unerträgliche Zustände in Deutschland. Wie in der letzten Bananenrepublik…

  52. Mit ihren Angaben belastete Kahane Dutzende Personen aus ihrem unmittelbaren Umfeld, darunter viele Künstler. Sie berichtete über einen ZDF-Reporter, mehrere Studenten von West-Berliner Universitäten und vor allem über in der DDR
    lebende Ausländer. Kahane führte Aufträge aus und erhielt von der Stasi kleinere Geschenke und Geld. In einem von IM „Victoria“ stammenden Bericht heißt es 1976 über einen Kreis von Schriftstellern und Schauspielern: „Zu den Feinden der DDR gehören in erster Linie Klaus Brasch und Thomas Brasch.“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article1212415/Birthler-Behoerde-liess-Stasi-Spitzel-einladen.html

  53. Was die rotgefärbte Trulla mit dem kalten bösen Blick für einen Mist zusammen schreibt, spottet jeder Beschreibung. Ist die gestört, hat sie Verfolgungswahn?
    Verurteilt Menschen, ohne dass es ein richterlichen Urteil gegeben hat!

  54. #66 PSI (20. Jan 2014 18:08)
    Viele ehemalige National-Sozialisten wurden entnazifiziert. Wie entnazifiziert man Kommunisten?
    —————————————–
    „Die neuen Faschisten werden nicht sagen ‚Ich bin der Faschismus‘, sie werden sagen ‚Ich bin der Antifaschismus!“
    (Ignazio Silone, ital. Sozialist und Schriftsteller)

  55. @#7 Babieca (20. Jan 2014 16:45)

    >>>>>>Ich finde es zum Erkennen praktisch, daß sich viele Funktionsträger und Politkomissare/w aus der SED gerne die Haare rot färben:

    Anetta Kahane
    Petra Pau
    Katja Kipping
    Inge Höger
    Ulla Jelpke
    Elke Reinke
    Alexa Lambert
    Diana Golze
    Katharina Schwabedissen
    Sabine Leidig>>>>>

    Sehen alle um die beschränkte Birne so aus wie ein Feuermelder. Sind aber nicht so nützlich und wichtig :mrgreen:
    p.s. Diese schon 30 Jahre alte linksalternative Frauenmarotte, sich die meist hässlich gewachsenen Haare auch noch „feuermelderrot“ zu färben, hat zur Kinderarmut der Deutschen bestimmt beigetragen. Wer will sich denn schon an solche unattraktiven Besen mit Haaren auf den Zähnen für längere Zeit binden?
    Margit Jung
    Birgit Klaubert

  56. #66 PSI (20. Jan 2014 18:08)

    Viele ehemalige National-Sozialisten wurden entnazifiziert. Wie entnazifiziert man Kommunisten?
    —————————–
    Der Begriff meint die Mitglieder der NSDAP.

    Es ist eine semantische Verwirrung, alle Missliebigen als Nazis zu bezeichnen.

    Sowenig wie sich die Parteimitglieder damals schuldig gemacht haben, war das auch mit der kommunistischen SED.

    Aber die Bonzen und Denunzianten von damals machen weiter und dürfen das ungeniert, weil sie von den Hetz- und Lügenmedien täglich die beste kostenlose Reklame erhalten, seit der Wende.

    Siehe den Gysi, der vorige wochen jeden Tag in der Tagesschau herumseiern konnte.

    Und dann diese Kahane. Die Sender sind genauso verkommen wie die Stasi-Denunzianten.

    Vor Jahren war Kahane im SWR angekündigt. Ich rief an, Ergebnis gleich NULL.

  57. In der Zone „DDR “ gab es keine praktische Unschuldsvermutung . Du warst schuldig und auf Dich wurde gezielt und geschossen ! Und die Genossin macht einfach weiter mit der Unterstützung der neuen Volkskammer, “ die Linke “ und weiß schon vorher wie schuldig einer ist.
    Das ist eine FRECHHEIT ! Schön, das wir noch Demokratische Verhältnisse haben !

  58. Ob der kampf gegen rechts wirklich aufhört, wenn der letzte linke seinen rechten arm runtergesäbelt hat?

  59. Zu dieser Person kann ich mich,
    gerade als OSSI, nicht höflich äussern!

    Da kommt mir die Galle hoch.

  60. Man hätte diesen ganzen roten Sumpf 1990 trockenlegen müssen, eine historische Schuld Kohls, das versäumt zu haben!
    Jetzt sitzt sogar Hockeckers Rache im Kanzleramt!

  61. Ja, dieser kommunistische Schoss ist tatsächlich noch fruchtbar! Und er gebiert tätlich neue Scheusale.

    Solche wie Kahane.
    Sie wollte 2003 Berliner Ausländerbeauftragte als Nachfolgerin von Türken-Bärbel (John) werden, geschoben von den SED-Bonzen im Senat.
    Aber da kamen die Erkenntnisse aus den Stasi-Akten dazwischen, von denen die Birthler-Behörde gut 400 Seiten freigegeben hatte.

    Enthalten sind mehr als 70 Informationen, die ausweislich der Akte von der Stasi-Zuträgerin stammen. IM “Victoria” berichtete ihrem Führungsoffizier über Bekannte, die sie im privaten Rahmen aushorchte – während einer Faschingsfeier, einer Hochzeit, eines Konzerts oder eines Stadtbummels.

    Mit ihren Angaben belastete Kahane Dutzende Personen aus ihrem unmittelbaren Umfeld, darunter viele Künstler. Sie berichtete über einen ZDF-Reporter, mehrere Studenten von West-Berliner Universitäten und vor allem über in der DDR lebende Ausländer. Kahane führte Aufträge aus und erhielt von der Stasi kleinere Geschenke und Geld. In einem von IM “Victoria” stammenden Bericht heißt es 1976 über einen Kreis von Schriftstellern und Schauspielern: “Zu den Feinden der DDR gehören in erster Linie Klaus Brasch und Thomas Brasch.”

    Die Brüder Brasch können nicht mehr dazu befragt werden ob Frau Kahane für ihre Verfolgung durch die Stasi verantwortlich war. Beide sind bereits verstorben. Klaus Brasch beging am 3. Februar 1980 Selbstmord. Thomas Brasch starb am 3. November 2001 in der Berliner Charité an Herzversagen.

    Nicht nur daß die Stasi-Opfer, die heute zum Teil Hungerrenten bekommen oder Hartz 4, mit diesen Auftritten verhöhnt werden, heute kassiert die selbsternannte Antifaschistin Kahane, die die DDR für das bessere Deutschland hielt, Millionen, um den Krampf gegen den Staat BRD als Nazi-Staat weiterzuführen.

    Gegen die Ruderin Drygalle hat sie auch ihr ungewaschenes M..l gewetzt.

    Eben gegoogelt und das gefunden vom 15.10.13:

    Katja Riemann als Steuerermittlerin

    Drehstart für den WDR/NDR Fernsehfilm „Die Fahnderin“

    Für die einen ist Steuerhinterziehung ein Kavaliersdelikt, für die anderen Diebstahl an unserem Gemeinwesen, der bestraft werden muss. Doch oft genug entsteht der Eindruck: die Kleinen „hängt“ man, die Großen lässt man laufen. Nicht so „Die Fahnderin“ Annette Kahane, eine Steuerermittlerin mit Durchsetzungskraft und Jagdinstinkt, gespielt von Katja Riemann („Das Wochenende“, „Verratene Freunde“, „Die Apothekerin“). Die Dreharbeiten zu dem WDR / NDR-Fernsehfilm haben am 14. Oktober 2013 in Berlin begonnen.

    Die Welt ist ein Irrenhaus, aber hier ist die Zentrale!
    http://www.wdr.de/tv/fernsehfilm/extra/news/.jsp

  62. Weia! Ich hab ein braunes Brillenetui. Wo muß ich mich stellen?
    @ 16 Malte Piltschoiß: Danke! Ich hab Deinetwegen mein Bier über die Tastatur geprustet! Inzestuöse Molluske…. Wie geil ist das denn 😀 ?

  63. Die Kommunisten aus DDR-Zeiten haben sich mit ihren „demokratischen“ Helfern im Westen längst verbrüdert und machen nun gemeinsame Sache mit ihnen. Kein Wunder, dass linksextreme Kriminelle wie in Hamburg von ganz oben finanziert, gefördert und hofiert werden.

  64. Ihr Inneres hat gar keine Farbe. Es ist die reine Kälte einer Frau, die im selben Moment ein Kätzchen streicheln und ein Kaninchen mit dem Kopf gegen eine Wand schleudern kann, sodass es blutig zerplatzt.

    Etwa so, wie dich ein IM, vornerum anlächelt und dich hintenrum verrät?

  65. #84 Markus11 (20. Jan 2014 19:53)

    Die Kommunisten aus DDR-Zeiten haben sich mit ihren “demokratischen” Helfern im Westen längst verbrüdert und machen nun gemeinsame Sache mit ihnen.
    ——————————–
    Hubertus Knabe schrieb in
    „Die unterwanderte Republik. Stasi im Westen“, daß dort in der BRD über 20.000 Inoffizielle Mitarbeiter [Agenten] spionierten. Nicht nur das, sie übten politischen Einfluss aus [Misstrauensvotum gg. Brandt – Barzel], lancierten Desinformationen und bereiteten für den Kriegs- und Spannungsfall Sabotage- oder Mordaktionen vor. Auch der Polizist Karl-Heinz Kurras, der 1967 den Studenten Benno Ohnesorg erschossen hat, war ein Agent der Stasi des Markus Wolf [Ausland].

    Die Bundesrepublik war ihnen ein Staat, den man bekämpfen muss. Wie weit war die Stasi darin verstrickt?

    Wo sind die Ermittlungsergebnisse und die Urteile?

  66. Diese Anetta Kahane ist eine typische faule Bluete aus DDR Zeiten,

    glaubt hier mit ihren linkslastigen Beitraegen Wind machen zu koennen.

    Leider werden in der Medienlandschaft so gut wie keine kritischen Artikel, die der Wahrheit nahe kommen mehr veroeffentlicht,

    dafuer immer mehr linksgespuelte aus der Feder von Fanatikern, Deutschlandhassern, Soziologen etc., die da politisch korrekt, natuerlich erscheinen.

  67. Äh, warum wird denn so ein bräsiger Mist abgedruckt? Soll das am Ende gar Kunst sein?!? Das ist wirklich eine geistige Bankrotterklärung sowohl für diese Stasi-Trulla wie auch für die Zeitung.

    Solche inhaltsleeren Artikel sind wohl ein Indiz dafür, dass da nicht mehr aus dem Prozess zu holen ist.

  68. Wenn ich die Kahane sehe, fällt mir das Essen aus dem Gesicht. Bitte verpixeln. Tja, links ist immer gut, egal wie viele Opfer durch Stalinismus, RAF oder aktuell linke SA-Truppen es auch geben mag. Dass Leute wie Kahane so offen ihre faschistische Ideologie vertreten können und dürfen, ist der Beweis dafür, dass wir keine Demokratie mehr haben!

  69. Diese Kahane

    typische verlogene Moralapostelin.
    Wie s in der Tschäpe aussieht, kann sie gar
    nicht genau wissen, höchstens vermuten.

    Wie es in dieser Kahane aussieht kann man
    schon eher wissen. Seine Mitmenschen, Freunde
    und Kollegen an die Stasi zuverraten setzt
    schon einen miesen Charakter voraus.
    Und das mit Pubertät zu entschuldigen ist wenig glaubhaft.
    Ich bin in der DDR aufgewachsen und wir „Puber
    tären“ wussten genau wie der Hase lief.

    Übrigens Hasen – es war die SED, die Menschen
    wie Hasen, an der Mauer, abschießen ließ.
    Und das wusste jeder – auch sie. Das ging ihr
    garantiert am Allerwertesten vorbei.

    Wenn das keine menschliche Kälte ist, was soll
    es dann sein.

    Soweit zu der Moral dieser ehrenwerten Dame.

  70. Schade das Regine Hildebrand, die 2001 leider viel zu früh verstorben Politikerin aus Ostdeutschland, dieser feisten „Roten Zora“ nicht mehr in den Arm fallen kann.

  71. #80 Heisenberg73 (20. Jan 2014 18:59)

    Man hätte diesen ganzen roten Sumpf 1990 trockenlegen müssen, eine historische Schuld Kohls, das versäumt zu haben!
    Jetzt sitzt sogar Hockeckers Rache im Kanzleramt!
    ===========================
    Denken sie bitte an das geheime „Notizbuch“, eines Herrn Schalk-Golodkowski. Sein Büchlein war vollgeschrieben mit Politikernamen und Spitzenbeamten aus dem Westen. Der Mann lebt seit über zwanzig Jahren völlig ungeschoren und geschützt am Starnberger See. Die Notizen, sind seine „Versicherung“.

  72. Solche Leute sollten froh sein, daß sie so glimpflich davon gekommen sind (wie auch der Rest der DDR-Führung). Sie sollten sich dankbar – angesichts dieser Gnade – in ihr Privatleben zurück ziehen.

  73. Es ist ungeheuerlich, dass Menschen, die für die Stasi „gearbeitet“ haben, bei uns noch eine Plattform bekommen und auch noch meinen über andere Menschen zu urteilen. Menschen mit Charakter würden sich in eine Ecke setzen und das Maul halten.

  74. #93 Eisbrecher (20. Jan 2014 21:30)

    Denken sie bitte an das geheime “Notizbuch”, eines Herrn Schalk-Golodkowski. Sein Büchlein war vollgeschrieben mit Politikernamen und Spitzenbeamten aus dem Westen. Der Mann lebt seit über zwanzig Jahren völlig ungeschoren und geschützt am Starnberger See. Die Notizen, sind seine “Versicherung”.
    ——————————————-
    Du sagst es.
    Nicht nur dieser Schalck, sondern die Stasi hat über jeden ein Dossier angelegt, mit dem der Westen erpressbar wurde.

    Der Verräter Schäuble hat dem Schalck geholfen, als es für ihn in der halbtoten DDR brenzlig wurde. Schäuble war damals Innenminister udn verhalf diesem Zugang zum BND als „Schneewittchen“, der dann einige Infos erhielt.

    Mit der ROTEN FINI hat er Millionen, wenn nicht Milliarden verschoben, die verdammte Menschenhändler.

    Am laufenden Band wurden von der Stasi Menschen verhaftet, in den DDR-KZ ausgebeutet und dann in die BRD verkauft.

    Soll er in der Hölle schmoren.

  75. Nicht die WKs sind die deutsche Schuld, nein, es ist der immer wieder kultivierte SOZIALISMUS in Deutschland.

    Seit Marx, Engels, Lasalle und Bebel plagen wir uns mit dem Sozialismus herum, der weltweit locker 200 Mill. Menschen das Leben genommen hat.

    Wir wurden entnazifiziert(!), aber das unter dem falschen Vorzeichen des angeblich Nationalen und übersah, wg. Stalin(?) den sozialistischen Kern.

    Auch der kalte Krieg kulivierte den Sozialismus weiter, hüben wie drüben.

    Und der Zusammenbruch des Sowjet-Imperiums besiegelte nicht den Sozialismus in Deutschland. Er versank etwas und ist heute putzmunter.

    Wenn wir das nicht begreifen und den Sozialimus nicht aktiv eleminieren, wird es nie eine friedfertige Zivilgesellschaft geben.

  76. Auch das ist ein Stück SED 2.0

    Wie sprach noch der Experte Professor Gamm (SPD):

    “Wir brauchen die sexuelle Stimulierung der Schüler, um die sozialistische Umstrukturierung der Gesellschaft durchzuführen und den Autoritätsgehorsam einschliesslich der Kinderliebe zu den Eltern gründlich zu beseitigen.”

    Hans-Jochen Gamm (1970) Kritische Schule: Eine Streitschrift für die Emanzipation von Lehrern und Schülern)

    http://dieweiterdenkerin.wordpress.com/2011/09/04/wir-brauchen-die-sexuelle-stimulierung-der-schuler-%E2%80%A6/

    Gut zu wissen. Prof. Gamm war der Experte in Hessen und den entsprechenden Handreichungen zum Schulunterricht unter Ludwig v. Friedeburg

    Es ist alles “rote” Kultur- und Schulpolitik.

    Vgl. auch in Richtung Kretschmann und seiner „Regenbogenschule“

  77. Ist die Zschäpe nun eine Heldin?
    Wenn man kewel liest und dem Glauben schenkt – ja, ohne wenn und aber!
    Und was soll das: „Gegen Stalin war Eichmann ein Würstchen“? Eichmann ist ja Massenmörder schlechthin! Und Kahane ist kein Stalin und ihre Eltern ebenso. Und hat keinen umgebracht.

    Wenn man die pi-news irgendwann für Geschichtsrevisionismus und Holocaustleugnung verbieten wollte, wissen wir wen wir dafür danken müssen 🙁

  78. #99 MrLussien

    Stalin? Der hat rund 1o. Mill. Ukrainer ausgerottet und zig Millionen in Gulags dazu.

    Tito ließ lebende deutsche Soldaten in Höhlen einmauern, so dass elende krepieren mussten.

    NSDAP KZs wurden nach Beendigung der Kampfhandlungen von den Stalinisten gleich weiter verwendet. Vg. John Sack „An Eye for an Eye“.

    Dagegen war Eichmann tatsächlich ein kleines Würstchen. Nicht das ich ihn irgendwie mag, aber mal die Relationen zurechtrückend.

    Kahane ist auch Sozialistin/Kommunistin und, für mich immer wieder irritierend, gehört sie dem jüdischen Glauben an.

    Was wollte uns P.Jenninger seinerzeit mitteilen?

  79. Eine Richtigstellung: Ich gebe zu, ich finde Kahane zum Kotzen, genauso wie 625 000 anderen Stasi-IM, 250 000 hauptamtlichen Stasi-Mitarbeiter und 12 000 Stasi-Spione, also fast eine Million unsere ostdeutsche Mitbürger (inklusive ehemalige, versteht sich). Aber diese hetzerischen Proleten-Pamphlete von kewel wo man keine richtigen Maßstäbe erkennen kann, wo es nur gehetzt und gepöbelt wird, finde ich ebenso zum Kotzen.

  80. Geschichtsrevisionismus und Holocaustleugnung

    Noch so ein Blödsinn.

    Gerade wird E-A. Winkler, der Bonner Hofnarrhistoriker und sein Adlatus Fritz Fischer zerlegt, was ihre Theorien über den deutschen Sonderweg angeht und dann so eine blöde Formulierung.

    Und mein Freund Putin äußert sich ähnlich Clark und spricht von der Beseitigung der „politischen Geschichtsschreibung“, als wichtige Vorraussetzung für den Frieden.

  81. #100 Antidote (20. Jan 2014 23:31)

    Dagegen war Eichmann tatsächlich ein kleines Würstchen.

    Otto Adolf Eichmann[1] (* 19. März 1906 in Solingen; † 31. Mai 1962 in Ramla bei Tel Aviv, Israel) war ein deutscher SS-Obersturmbannführer und war während der Zeit des Nationalsozialismus bzw. des Zweiten Weltkrieges in Deutschland als Leiter des für die Organisation der Vertreibung und Deportation der Juden zuständigen Eichmannreferats des Reichssicherheitshauptamtes (RSHA) in Berlin zentral mitverantwortlich für die Ermordung von schätzungsweise sechs Millionen Menschen im weitgehend von Deutschland besetzten Europa.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Eichmann

    Kahane ist auch Sozialistin/Kommunistin und, für mich immer wieder irritierend, gehört sie dem jüdischen Glauben an.

    Und das, vermute ich mal, war auch einer der Gründe dieser Hetze. Sonst hätte man hier wohl mehr über die übrigen 624 000 Stasi-Spitzel gehört.

  82. #102 Antidote (20. Jan 2014 23:35)

    Geschichtsrevisionismus und Holocaustleugnung

    Ich sage mal was man diesem Portal gerne unterstellen könnte wenn man es verbieten wollte. Es gibt gewisse Grenzen die man nicht überschreiten soll.

  83. #102 Antidote (20. Jan 2014 23:35)

    Und mein Freund Putin

    Dein Freund Putin ist auch ein ehemaliger KGB- und Stasi-Mensch. Stört Dir es gar nicht ?

  84. #105 MrLussien

    Nein, es stört mich nicht, weil es realistischer ist als das Geschwafel deutscher Sozialisten.

    Ausserdem ist „Geschichtsrevisionismus“ ein typischer kommunistischer Kampfbegriff, wenn die Stimmigkeit der Ideologie gefährdet ist.

    Welcher Hetze? Auf Kahane treffen bestimmte Merkmale zu und die sind Realität.

    Wer sich so weit aus dem Fenster lehnt muss schon wetterfest sein.

    Und nochmals die Frage, warum gibt es so viele jüdische Religonszugehörige unter den Sozialisten?
    Was ist das verbindende Gemeinsame?

  85. #104 MrLussien (20. Jan 2014 23:45)

    Es gibt gewisse Grenzen die man nicht überschreiten soll.
    ————————————-
    Welche Grenzen meinst du?

  86. Kahanes Artikel ist ein Musterbeispiel dafür, was man schreibt, wenn man nichts zu sagen hat, und trotzdem irgendwas Kluges sagen will.

    Aber Berufsdenunziantin Kahane kann nur denunzieren.
    Da sie keine Fakten hat, muss sie es dezent tun, etwa durch Vergleiche mit Eichmann, oder ein Kaninchen bemühen.

    ist die reine Kälte einer Frau, die im selben Moment ein Kätzchen streicheln und ein Kaninchen mit dem Kopf gegen eine Wand schleudern kann, sodass es blutig zerplatzt.

    Aber zumindest hier, kann man die Stasi-Dichterin festnageln und von ihr verlangen, die Beweise für so detailliert beschriebenen Vorgang zu präsentieren.

    Damit kann sich das NSU-Gericht beschäftigen – es hat mangels der Fakten sowieso nicht viel zu tun.

  87. #105 MrLussien (20. Jan 2014 23:48)

    #102 Antidote (20. Jan 2014 23:35)

    Und mein Freund Putin

    Dein Freund Putin ist auch ein ehemaliger KGB- und Stasi-Mensch. Stört Dir es gar nicht ?

    KGB – ja, Stasi – nein.

    Dass ein Geheimdienstler später einen Posten in der Regierung bekommt, ist nichts Ungewöhnliches – siehe z.B. USA.
    Das hat bisher niemanden gestört.

    PS Zwischen eine Drecksdenunziantin und einem professionellen Nachrichtendienstler liegen Welten.

  88. Offen gestanden ich kann Kaninchen auch nicht leiden. Mit ihrem dümmlichen Gemümmel erinnern sie mich an eine bestimmte Spezies von Gutmenschen. Aber worum ging es hier nochmal? Ach ja richtig Zschäpes Brillenetui.

  89. #106 Antidote (21. Jan 2014 00:00)

    Nein, es stört mich nicht, weil es realistischer ist als das Geschwafel deutscher Sozialisten.

    Nur deswegen weil Du keine Rede von diesem alten Kommunisten selbst angehört hast und ihn nur über das Geschwafel von kewel & Co. „kennst“. Im Gegensatz zu mir der diese miese Rate sehr gut kennt.
    Und was Sozialisten angeht: der verlogene Sozialist Gerd Schröder ist sein bester Freund und der Chef des Nord Streams (einer Gazprom-Tochter). Der Aufsichtsratvorsitzender des Nord Streams ist übrigens ein gewisser Herr Warnig, sein Freund aus alten Dresden-Zeiten von Putin. Dieser Warnig war – was für eine Überraschung! – ein ehemaliger Major der Stasi.

    Und nochmals die Frage, warum gibt es so viele jüdische Religonszugehörige unter den Sozialisten?
    Was ist das verbindende Gemeinsame?

    Es ist ein typisches antisemitisches Klischee. Dem einem stört dass alle Juden angeblich Sozialisten sind, dem anderen dass sie alle Kapitalisten/Oligarchen sind, dem dritten dass sie alle viel Macht haben oder alle Medien besitzen usw. usf.
    Wie viele gegenwartige jüdische Sozialisten in Deutschland kennst Du übrigens?

  90. #107 martin67 (21. Jan 2014 00:12)

    #104 MrLussien (20. Jan 2014 23:45)

    Es gibt gewisse Grenzen die man nicht überschreiten soll.
    ————————————-
    Welche Grenzen meinst du?

    Die Grenze zur Geschichtsklitterung zum Beispiel. Und das beste Beispiel der Geschichtsklitterung ist die Behauptung von kewel dass der Hauptverantwortliche für Holokaust Adolf Eichmann ein kleines Würstchen wäre. Der war ein Massenmörder, Punkt! Es spielt dabei überhaupt keine Rolle ob der Stalin mehr oder weniger Leute umgebracht, der Eichmann wird dadurch nicht besser und nicht unschuldiger! Geschweige davon dass Stalin zum Artikel-Thema an Haaren herbeigezogen ist. Für mich zeigt es nur wie unprofessionell der Artikel geschrieben wurde; kein Hauch von Ironie, nur Emotionen und Pöbeleien.

  91. Es ist die reine Kälte einer Frau, die im selben Moment ein Kätzchen streicheln und ein Kaninchen mit dem Kopf gegen eine Wand schleudern kann, sodass es blutig zerplatzt.

    Was Kaninchen-Mord anbelangt.

    Charakterlich ist Kahane für solche Sachen eher geeignet.
    Zschäpe konnte bisher kein Mord nachgewiesen werden, Kahane hat jedoch die Leute systematisch ans Messer geliefert.

    Und äußerlich sowieso.
    Ein Kaninchen kann schon sterben, wenn es Kahane sieht.

  92. #109 Schüfeli (21. Jan 2014 00:57)
    KGB – ja, Stasi – nein.

    Ah so. Und der Massenmörder Stalin? Hat er mit dem KGB nichts zu tun?
    Was ist mit Warnig? Mit wem hat denn Putin in Dresden gearbeitet? War es zufällig keine Stasi?

    Dass ein Geheimdienstler später einen Posten in der Regierung bekommt, ist nichts Ungewöhnliches – siehe z.B. USA.
    Das hat bisher niemanden gestört.

    Siehst Du kein Unterschied zwischen Nachrichtendiensten eines demokratischen und
    eines totalitäten Staates?

    PS Zwischen eine Drecksdenunziantin und einem professionellen Nachrichtendienstler liegen Welten.

    Nach Dresden hat Putin in der St.-Petersburger Uni gearbeitet. Weißt Du was er dort gemacht hat? Er hat gerade mit IM der KGB also mit Denunzianten wie Kahane gearbeitet und ihre Denunziationen weitergeleitet.

  93. #14 Babieca (20. Jan 2014 16:56)

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/spenden-und-stiften/

    Zu den namentlich aufgeführten Einzelförderern gehören

    Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse, die Firma SAP,…

    Nun, höre und staune,
    Fa. SAP (Kapitalisten) finanziert eine Stasi-Denunziantin und bekennende Linke.

    Was tut die Wirtschaft nicht für ihre nützlichen linken Idioten, die für die Willkommenskultur für importierte Billigstarbeiter unermüdlich kämpfen!

    Manche nützlichen Idioten sind schon fast so wertvoll wie eigene Lobbyisten.

  94. Ah so. Und der Massenmörder Stalin? Hat er mit dem KGB nichts zu tun?

    Nein.
    Damals gab es KGB noch nicht.
    Bei Stalin gab es erst GPU, dann NKWD, später MGB.
    KGB entstand nach der Destalinisierung von Khrushchev (Ministerium wurde zum Komitee degradiert, damit es weniger Macht hat).

    Und was hat Stalin mit dem Thema überhaupt zu tun?

    Was ist mit Warnig? Mit wem hat denn Putin in Dresden gearbeitet? War es zufällig keine Stasi?

    Putin war der KGB-Offizier in der Auslandsspionage.
    In Dresden hat er sicher mit Stasi Kontakte gehabt, war aber selbst kein Stasi-Mann.

    Siehst Du kein Unterschied zwischen Nachrichtendiensten eines demokratischen und eines totalitäten Staates?

    Da kann man sicher lange diskutieren und dabei fragen, inwieweit ein Staat demokratisch ist / demokratisch handelt (Stichwort NSA).

    Aber ganz abgesehen davon,
    wenn man in Russland alle, die dem Sowjetstaat dienten, aus dem Staatsdienst ausschließen würde, hätte man keine Fachleute mehr.

    Man beschäftigt halt die Leute, die man hat.
    Auch BRD hat nach dem Krieg Fachleute des 3.Reiches beschäftigt und zwar nicht zu knapp.

    Nach Dresden hat Putin in der St.-Petersburger Uni gearbeitet. Weißt Du was er dort gemacht hat? Er hat gerade mit IM der KGB also mit Denunzianten wie Kahane gearbeitet und ihre Denunziationen weitergeleitet.

    Ich weiß nicht, woher Sie das haben.
    Nach Dresden arbeitete Putin kurz als Assistent des Rektors für internationale Fragen, dann als Berater im Leningrader Stadtparlament und als Leiter des städtischen Komitees für Außenbeziehungen.
    Das sind keine Positionen, die irgendwas mit Denunzianten zu tun haben.

    Auch hatte Putin damals schon einen Rang, der für die Arbeit mit Denunzianten zu hoch war.
    Ganz abgesehen davon, dass KGB am 6. November 1991 aufgelöst wurde.

  95. Finde es beängstigend, dass solche Leute wie Frau Kahane wirklich öffentlichkeitswirksam auftreten können. Ich lehne Gewalt in jeglicher Form ab. Einen einseitigen Kampf gegen Rechts zu betreiben, ohne gleichzeitig auch die linksextremistische Seite zu bekämpfen, führt schließlich zu einer klaren Linksseitigkeit im Staat. Das erleben wir hier. Und nur weil ich gegen Links schreibe, heißt das keineswegs, dass ich Rechts bin. Zumindest aus vernünftiger Sicht. Frau Kahane ist wahrscheinlich noch der Spartakusbund und Co zu rechts.

  96. 116 Schüfeli (21. Jan 2014 04:52)

    KGB entstand nach der Destalinisierung von Khrushchev (Ministerium wurde zum Komitee degradiert, damit es weniger Macht hat).

    In KGB ist überhaupt keine Destalinisierung stattgefunden. Das waren die gleichen Schergen von Stalin die auch fast das Gleiche weitergemacht haben. Und es gibt keinen einzigen Vorteil KGB gegenüber Stasi. Stasi war praktisch eine Unterabteilung von KGB, genauso wie Honecker ein Untergebene von Breschnev war.

    Und was hat Stalin mit dem Thema überhaupt zu tun?

    Das hatte ich doch Euch, den Befürwortern von kewel, gefragt. Er hat denn den Stalin eingemischt.

    Da kann man sicher lange diskutieren und dabei fragen, inwieweit ein Staat demokratisch ist / demokratisch handelt (Stichwort NSA).

    Wie viele Leute hat denn NSA umgebracht?
    Das sind ja „professionelle Nachrichtendienstler“ wie Du es umschreibst.

    Aber ganz abgesehen davon,
    wenn man in Russland alle, die dem Sowjetstaat dienten, aus dem Staatsdienst ausschließen würde, hätte man keine Fachleute mehr.

    Der Unterschied zwischen „dem Sowjetstaat dienen“ und Scherge zu sein ist doch gewaltig!

    Nach Dresden arbeitete Putin kurz als Assistent des Rektors für internationale Fragen, dann als Berater im Leningrader Stadtparlament und als Leiter des städtischen Komitees für Außenbeziehungen.

    Nein, er war der Leiter der sogenannten „1. Abteilung“, das war die IM-Abteilung in jeder Uni.
    Und als „Leiter des städtischen Komitees für Außenbeziehungen“ (in der Tat war er ein stellvertretender OB der Stadt, also Bürgermeister hinter OB Sobtschak) hat er Hunderte Millionen Euro gestohlen. Er hat Metalle der Seltenen Erden nach Deutschland angeblich für Lebensmittel stark unter Wert verkauft, aber diese Lebensmittel kamen nie nach St.-Petersburg. Zwei Leute die seine Machenschaften entlarvt hatten wurden umgebracht. Aber es ist ein völlig offenes Geheimnis in Rußland. Als Präsident hat er schon Hunderte Milliarden zweckentfremdet. Er ist ein Dieb an der Macht und sein Klüngel besteht aus Dieben und Oligarchen. Das kennt in Rußland jedes Kind. Nur hier werden Märchen über diesen Schwein erzählt.

  97. P.S.

    Auch hatte Putin damals schon einen Rang, der für die Arbeit mit Denunzianten zu hoch war.

    Ja, hatte! Er hatte ja besoffen viele Geheimnisse in Dresden ausgeplappert und dafür heruntergestuft.

  98. #22 Digitaaal (20. Jan 2014 17:06)
    Bei der Berichterstattung über einen politischen Gegner persönlich herablassend zu werden

    ————————————————

    Unfassbar: Kahane ist doch kein politischer Gegner. Kahane ist nicht einmal Feind, selbst das wäre zu viel der Ehre. Das ist doch nur …. !

  99. #36 Eurabier (20. Jan 2014 17:22)

    Ist nicht jedes SED-Mitglied ein potentieller MörderIn gewesen?
    ——————————————

    Nicht jeder,aber jeder Mörder ein SED Mitglied.

  100. […]Der Pfad zwischen Täter, Mittäter, Mitwisser, Nichtswisser war schmal. Tiefe Kälte und Gleichgültigkeit hielt alles zusammen – damals.[…]

    Frau Kahane beschreibt ihre Heimatgefühle, die sie so lange ausgehalten hat wie viele ihrer Genossen, und die alles zusammengehalten hat bis der dumme Westen die Hosensäckel ganz umdrehen durfte – und das ist jetzt die Chance der Hyänen, um Deutschland jetzt noch weiter in den Dreck zu ziehen. Von den deutschen Mordopfern muslimischer Gewalt wird nicht gesprochen – wie es in der DDR gewünscht war – aber die Farbe Rosa und ihre Trägerin muss analysiert werden – das sind relevante Beurteilungskriterien, wie weit die Beurteilungsfähigkeit von Ignoranten gehen darf.

  101. Der Artikel von kewil ist super! Getreu dem Dichterfuersten: „Höflich sein zu diesem Pack? Mit Seide naeht man keinen groben Sack!“.
    Werde jetzt erstmal auf der Facebook-Seite dieser Medusa kommentieren.

  102. kommentar von kahane. PI News? ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Sollte der Kommentar Ironie oder Satire sein, dann bitte eindeutig kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  103. #111 MrLussien

    Und nochmals die Frage, warum gibt es so viele jüdische Religonszugehörige unter den Sozialisten?

    Was ist das verbindende Gemeinsame?

    Es ist ein typisches antisemitisches Klischee. Dem einem stört dass alle Juden angeblich Sozialisten sind, dem anderen dass sie alle Kapitalisten/Oligarchen sind, dem dritten dass sie alle viel Macht haben oder alle Medien besitzen usw. usf.

    Wie viele gegenwartige jüdische Sozialisten in Deutschland kennst Du übrigens?

    Differenzieren sollte maan schon können!

    Es gibt ein Standardwerk zu diesem Thema und was meines Wissens nach auch Allgemeingültigkeit besitzt.

    Geschrieben wurde es von

    Johannes Rogalla von Bieberstein:

    „Jüdischer Bolschewismus“ – Mythos und Realität.

    Dazu gehören, im weiteren Kontext, auch

    Josef Schüßlburner: „Roter, Brauner und Grüner Sozialismus“ und

    Konrad Löw: „Das Rotbuch der kommunistischen Ideologie“ – Marx & Engels- Die Väter des Terrors

    Warum, und das müssten sie beantworten, ist eine Frage nach dem „Warum“ antisemistisch, wenn es um Erkenntnis geht?

  104. #118 MrLussien (21. Jan 2014 05:52)

    In KGB ist überhaupt keine Destalinisierung stattgefunden.

    Nun, das stimmt einfach nicht.
    Der für Sicherheit zuständige Lawrenti Beria wurde erschossen, seine Vertrauten und viele hohe Offiziere wurden aus dem Dienst entfernt.
    Man hat politische Gefangene entlassen und rehabilitiert und Arbeitslager geschlossen / reformiert.

    KGB war sicher schlimm, aber mit Stalins Geheimdiensten nicht vergleichbar.
    Es scheint, dass Sie nicht viel Ahnung von der Materie haben.

    Wie viele Leute hat denn NSA umgebracht?
    Das sind ja “professionelle Nachrichtendienstler” wie Du es umschreibst.

    NSA ist für Umbringen nicht zuständig, dafür gibt es andere Geheimdienste.
    Ob sie professionell genug ist, darf wegen Snowden bezweifelt werden.

    Der Unterschied zwischen “dem Sowjetstaat dienen” und Scherge zu sein ist doch gewaltig!

    Meistens nicht gewaltig, sondern ziemlich flüssig.
    In der UdSSR nach Stalin gab es nicht viele, die klare Verbrechen begehen haben, die meisten haben einfach mitgemacht, nicht aus Überzeugung, sondern weil es keine Alternative gab.
    Wie in jeder Diktatur.

    Nein, er war der Leiter der sogenannten “1. Abteilung”, das war die IM-Abteilung in jeder Uni.

    Woher haben Sie es? BITTE BELEGEN.
    Und damit Sie es wissen:
    die „1.Abteilung“ in der sowjetischen Hochschulen war für die Sicherheitsstandards zuständig (Geheimhaltung der Forschung, Veröffentlichungen usw.). Dort haben meistens pensionierte Militärs gearbeitet – ein ruhiger Zusatzverdienst für die Rente. Mit IM hat sie nichts bzw. nicht direkt zu tun gehabt.

    Ganz abgesehen davon: was sollten die IMs im Jahr 1990 berichten?
    Das war doch schon das Ende der UdSSR.
    Die antikommunistische Propaganda lief ganz offen in allen Medien, jeden Tag hat man öffentlich zur Zerstörung des Staates aufgerufen.
    Alles unbestraft.

    Und als “Leiter des städtischen Komitees für Außenbeziehungen” (in der Tat war er ein stellvertretender OB der Stadt, also Bürgermeister hinter OB Sobtschak) hat er Hunderte Millionen Euro gestohlen…

    Das hat zwar mit dem Thema schon gar nichts zu tun.
    Dennoch: diese Vorwürfe sind bekannt.
    Ob sie stimmen, kann ich nicht beurteilen.

    Allerdings wird in Russland fast JEDEM Machthaber Korruption vorgeworfen.
    Korruption ist dort ein fester Bestandteil des Lebens, und das war immer so
    Am korruptesten waren jedoch die „Demokraten“ in den 90-ern, die ganze Volkswirtschaft umverteilt haben und zwar nach dem Prinzip „Korruption“.

    Ja, hatte! Er hatte ja besoffen viele Geheimnisse in Dresden ausgeplappert und dafür heruntergestuft.

    Das ist mir nicht bekannt.
    SOLCHE BEHAUPTUNGEN MÜSSEN SIE SCHON BELEGEN.
    Bekannt ist dagegen, dass Putin nicht trinkt (dafür bei Frauen besonderes beliebt).

    PS Ich mag nicht, wenn man mich ungefragt duzt.

  105. #1 rotgold (20. Jan 2014 16:36)

    Kahane in der BZ, Zitat :

    Ihr Inneres hat gar keine Farbe. Es ist die reine Kälte einer Frau, die im selben Moment ein Kätzchen streicheln und ein Kaninchen mit dem Kopf gegen eine Wand schleudern kann, sodass es blutig zerplatzt.

    In der Psychologie nennt man so etwas eine “Projektion”.

    Das ist Stasi-Zersetzungspropaganda reinsten Wassers. Die Genossin hat offensichtlich noch hinzugelernt: Sie kann durchaus auch auf der „psychologischen“ Klaviatur spielen. In der Tat ist das auch eine Projektion, deren Äußerung einen tiefen Eindruck in Kahanes Denken verleiht, der einen das Gruseln lehren könnte. So denken aus meiner Sicht nur Leute, die für ihre Überzeugung „notfalls“ selbst auch morden würden.

    Daß Beate Zschäpe gemordet oder an Morden mitgewirkt hat, ist bislang nicht bewiesen; im Gegenteil tun sich immer mehr Widersprüche auf. Aber auch dann, wenn sie denn solche Verbrechen verübt hätte, sind es ganz gewiß nicht die „Stasi-Kahanes“ dieser Zeit, die hier Urteile zu fällen oder gar zu vollstrecken haben.

    Noch nicht.

  106. #105 MrLussien (20. Jan 2014 23:48) bzgl. #102 Antidote (20. Jan 2014 23:35)

    zu: Und mein Freund Putin

    Dein Freund Putin ist auch ein ehemaliger KGB- und Stasi-Mensch. Stört Dir es gar nicht ?

    Im Gegensatz zu andern Leuten scheint Putin durchaus dazugelernt zu haben – in positivem Sinne. Was man von nicht wenigen seiner heutigen Kritiker eher nicht sagen kann.

  107. #33 weinert (20. Jan 2014 17:18)

    als 1990 D.wieder eins wurde war ich voller Hoffnung, …

    1990 wurden West- und Mitteldeutschland wiedervereinigt.
    Zum „eins wurden“ fehlt noch Ostdeutschland, fehlen noch die besetzten Gebiete Pommern, Schlesien und Ostpreußen.

  108. #130 zuhause

    Formal stimmt das, aber wir haben auch eine Verantwortung gegenüber den Menschen, die heut in diesen Gebieten leben.

    Ich würde mir wünschen, wenn wir gemeinsam, also Deutsche und Polen, die genannten Gebiete in Freundscahft, Freiheit, etc. bewohnen und weiter entwickeln würden und immer daran denken, welche Europäer und Menschen uns dan angetan haben.

  109. #126 Antidote (21. Jan 2014 15:23)

    Johannes Rogalla von Bieberstein:
    “Jüdischer Bolschewismus” – Mythos und Realität.

    Das Internetportal haGalil und der Bielefelder Soziologe Lutz Hoffmann kritisierten Bieberstein scharf. Letzterer schrieb: „Ein Grund für das von Seite zu Seite wachsende Unbehagen ist der, dass der Autor eine ganz bestimmte Art von Reduktion“ vornehme. So reduziere Bieberstein den Sozialismus auf den „Kampf gegen die christlich-bürgerliche Welt“ und klammere „Positives des Sozialismus“ aus. Menschen jüdischer Herkunft würde er auf ihre Herkunft reduzieren und betreibe eine „regelrechte Judenriecherei“.

    Josef Schüßlburner

    ist ein Nazi.
    „So fragte er in seiner Publikation „Kampfinstrument Antisemitismus-Vorwurf: Vom „Verfassungsschutz“ zur Staatsreligion“, warum Antisemitismus nicht als freie Meinungsäußerung gestattet sei, und setzte sich 2006 dafür ein, dass in Deutschland wieder das Hakenkreuz gezeigt oder der Holocaust geleugnet werden dürfe.“
    http://www.welt.de/welt_print/article1191871/Ministeriumsbeamter-in-rechtsextremer-Szene-taetig.html

    – Marx & Engels- Die Väter des Terrors

    Marx war ein Christ und dazu noch ein Antisemit. Engels war ein „Bio-Deutsche“.

    Warum, und das müssten sie beantworten, ist eine Frage nach dem “Warum” antisemistisch, wenn es um Erkenntnis geht?

    Was für eine „Erkenntnis“?

  110. #127 Schüfeli (21. Jan 2014 16:17)

    Ich bin nur damit einverstanden dass ich Sie siezen muss obwohl ich mich im Internet an was anderes gewöhnt habe.

    Nun, das stimmt einfach nicht.
    Der für Sicherheit zuständige Lawrenti Beria wurde erschossen, seine Vertrauten und viele hohe Offiziere wurden aus dem Dienst entfernt.
    Man hat politische Gefangene entlassen und rehabilitiert und Arbeitslager geschlossen / reformiert.

    Einige Arbeitslager wurden in der Tat geschlossen, aber viele Polit-Gefangene blieben in AL-n bzw. wurden verhaftet und dort einkerkert.

    Es scheint, dass Sie nicht viel Ahnung von der Materie haben.

    Es scheint, dass Sie nicht viel Ahnung von der Materie haben. Ich habe in diesem Land gelebt und kenne die Materie sehr gut. Hab‘ darüber auch Artikel geschrieben.

    NSA ist für Umbringen nicht zuständig, dafür gibt es andere Geheimdienste.

    Wie viele unschuldige Leute wurden wegen NSA getötet? Oder mindestens verhaftet?

    Ob sie professionell genug ist, darf wegen Snowden bezweifelt werden.

    Snowden war und ist ein russischer Spion.

    Meistens nicht gewaltig, sondern ziemlich flüssig.

    O doch! Ein Scherge ist ein Scherge und ein Staatsdiener ist nur ein Staatsdiener, nicht mehr.

    In der UdSSR nach Stalin gab es nicht viele, die klare Verbrechen begehen haben, die meisten haben einfach mitgemacht, nicht aus Überzeugung, sondern weil es keine Alternative gab.

    Nein. Es gab Millionen Denunzianten und Hundert Tausenden arbeiteten in NKWD/GPU/KGB.

    Woher haben Sie es? BITTE BELEGEN.

    Ich habe selbst eine Hochschule in Russland absolviert, deswegen kenne ich es sehr gut. Hatte leider während des Studiums auch mit IM/Denunzianten zu tun.

    Und damit Sie es wissen:
    die „1.Abteilung“ in der sowjetischen Hochschulen war für die Sicherheitsstandards zuständig (Geheimhaltung der Forschung, Veröffentlichungen usw.).

    Blödsinn. In der UdSSR gab es so gut wie keine Kontakte mit dem Westen, zumindest bei der Hochschulen, deswegen mussten die KGB-Leute die Geheimhaltung der Forschung nicht bewahren. Aber die IMs gab es in jeder Studenten-Gruppe! Und mit denen haben diese KGB-Leute gearbeitet.

    Ganz abgesehen davon: was sollten die IMs im Jahr 1990 berichten?

    Eine ganze Menge! Er hat sogar Aktionen gegen Dissidenten geleitet. Ich kann Ihnen sogar ein Foto so einer Aktion mit Putin zeigen.

    Dennoch: diese Vorwürfe sind bekannt.
    Ob sie stimmen, kann ich nicht beurteilen.
    Allerdings wird in Russland fast JEDEM Machthaber Korruption vorgeworfen.

    Und das nicht ohne Grund! Im Gegenteil.

    Korruption ist dort ein fester Bestandteil des Lebens, und das war immer so
    Am korruptesten waren jedoch die „Demokraten“ in den 90-ern, die ganze Volkswirtschaft umverteilt haben und zwar nach dem Prinzip „Korruption“.

    Und Putin hat dann Billionen Euro noch mal umverteilt, zu seinem Gunsten bzw. zu Gunsten seiner besten Freunde. Er hat zum Beispiel Chodorkowski inhaftiert und seinen Öl-Konzern zum größten Teil seinem Freund Setschin geschenkt. Der ist ein Oligarche, Milliardär und Staatsbeamte.

  111. @#134 MrLussien (21. Jan 2014 22:16)

    Es ist sehr schwer mit Ihnen zu diskutieren.
    Sie behaupten ganz wilde Sachen, liefern aber keine Beweise / Links dafür (trotz mehrmaliger Aufforderung).
    So geht es nicht, insbesondere in diesem Blog.

    Sie behaupten, dass Sie in der Sowjet Union gelebt haben und die Materie gut kennen – das sehe ich aber aus Ihren Kommentaren beim besten Willen nicht.
    Lesen Sie bitte zumindest „Der Archipel Gulag“ von Solschenizyn,
    da finden Sie unter anderem auch Fakten über Sicherheitsorgane / Arbeitslager nach Stalins Tod. Auch die Geschichte der KPdSU ist zu empfehlen.

    Blödsinn. In der UdSSR gab es so gut wie keine Kontakte mit dem Westen, zumindest bei der Hochschulen, deswegen mussten die KGB-Leute die Geheimhaltung der Forschung nicht bewahren. Aber die IMs gab es in jeder Studenten-Gruppe! Und mit denen haben diese KGB-Leute gearbeitet.

    Nun, das beweist, dass sie die Materie überhaupt nicht kennen.
    Es gab in der Sowjet Union überall strenge Sicherheitsstandards für Forschung und für Publikationen und sie wurden eben von der 1.Abteilung überwacht.

    Generell gab es in der Sowjet Union Geheimhaltung für alles, was für den Staat relevant war.
    Das war selbstverständlich und auch JEDEM SOWJETBÜRGER bekannt.

    Natürlich gab es IMs in jeder Studenten-Gruppe – sie wurden jedoch nicht von der 1. Abteilung der Hochschule geführt – das konnten pensionierte Militärs, die dort meistensauch arbeiteten, auch gar nicht.

    Also, wenn Sie diskutieren wollen,
    informieren Sie sich bitte und liefern Sie bitte Belege für Ihre Behauptungen.

Comments are closed.