Der moldawische Ministerpräsident Iurie Leanca (Foto links mit EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy) drängt auf einen Beitritt seines Landes zur Europäischen Union. Nach einem Gespräch mit dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagt er der Nachrichtenagentur Reuters, die EU „sollte ihr gesamtes Konzept der ‚östlichen Partnerschaft‘ überdenken“. Leanca fordert Deutschland auf, für diese Position innerhalb der EU einzustehen. „Die Vision sollte Moldawien und anderen Ländern die Beitrittsperspektive bringen. Sonst bleiben wir in der Zone der Unsicherheit.“ (Ja, die haben uns auch noch gefehlt!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Aber sind die denn für unser Beuteschema auch bankrott und verwahrlost genug? Sonst käme es ja zu billig….

  2. Das könnte eine Wende bringen.
    Die bringen soviel Wohlstand mit das sie allen PIIGS-Staaten zu Reichtum verhelfen.
    Auch könnten alle anderen marode Staaten kernsaniert werden.

    Moldawien ist ja bekanntlich technologisch so fortschrittlich das sie kurz davor stehen denn menschlichen Körper in den gasförmigen Aggregatszustand zu transferieren.

    Seit Jahrhunderten kämpfen die Staaten dieser Welt nur darum Moldawien für sich zu gewinnen und es hat sich nun für uns entschieden.

    Ich als EU-Bürger fühle mich sehr geehrt und bin stolz ein Mitglied dieser mehr als hochwertigen Wertegemeinschaft zu sein.

    Alle Probleme sind von nun an gelöst.

    (Ironie off)

  3. Und was sagt Transnistrien dazu?
    :mrgreen:

    Aber klar, das EU-Schneeballsystem aus Übernahme, Privatisierung und Alimentierung kann nur mit laufendem Zuwachs an „Investitionsraum“ im Osten funktionieren.

  4. Lauter gute Nachrichten heute: Unser gemeinsames europäisches Haus wird immer größer und stärker, und Probleme der Vergangenheit lösen sich in Luft auf:

    +++Eilmeldung+++Eilmeldung+++
    AfD bis auf die Knochen blamiert+++Euro-Krise vorbei+++Griechenland genießt wieder das Vertrauen der Anleger+++
    Griechenland kehrt an den Kapitalmarkt zurück – und die Investoren überschütten das Land mit Geld.

  5. Das römische Reich scheiterte auch an seiner imperialen Überdehnung .
    Die EU sollte aus der Geschichte lernen .

  6. Diesen Ländern bleibt nur sich der EU/USA oder Russland unterzuordnen. Die EU ist natürlich die bessere Wahl. Es herrscht nunmal uneingeschränkt das Recht des Stärkeren.

  7. Unbedingt auch gleich noch Transnistrien oder wie dieser Gebietsstreifen heißt mit aufnehmen

  8. OT

    Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden Nr. 135 vom 10.04.2014,

    Zensus 2011: Knapp ein Viertel der Ausländer stammt aus der Türkei

    „WIESBADEN – Von den knapp 6,2 Millionen Ausländerinnen und Ausländern in Deutschland stellten zum Zensusstichtag 9. Mai 2011 Türkinnen und Türken mit 1,5 Millionen (24,4 %) die größte Gruppe dar, gefolgt von knapp 490 000 (7,9 %) Italienerinnen und Italienern. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, betrug die Anzahl der Einwohner mit polnischer Staatsangehörigkeit rund 380 000 (6,2 %), mit griechischer Staatsangehörigkeit gut 250 000 (4,1 %) und mit kroatischer Staatsangehörigkeit knapp 210 000 (3,4 %). Diese Zahlen beruhen auf dem Zensus 2011.“

    https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2014/04/PD14_135_121.html

  9. Der eine kommt, der andere hoffentlich – nicht:

    Der Berater des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan, Yigit Bulut, hat eine Abkehr des Landes von der Europäischen Union gefordert. Die Türkei sei von dieser über Jahre benutzt, gedemütigt und von oben herab behandelt worden, schrieb der Journalist in der regierungsnahen Zeitung Star. Die Türke täte gut daran, „die Beziehung zu Europa schleunigst zu beenden“ und statt dessen die Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten von Amerika zu stärken, zitiert ihn die Nachrichtenagentur AFP.

    http://jungefreiheit.de/politik/ausland/2014/erdogan-berater-fordert-abkehr-von-der-eu/

    Erdogan wäre gut beraten, wenn er auf seinen Berater hören würde. 😉

    Hat Steinmeier schon darauf reagiert? Ah ja, da kommt ja soeben diese Meldung:

    Steinmeier: Tür für Türkei weiter offen

    Berlin (dpa) – Mit „Befremden“ hat Bundesaußenminister Fank-Walter Steinmeier (SPD) auf Berichte reagiert, der Berater des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan, Yigit Bulut, habe eine Abkehr des Landes von der Europäischen Union gefordert. „Gerade in der gegenwärtigen weltpolitischen Krise brauchen Deutschland und Europa einen verlässlichen Partner in dieser Region“, sagte Steinmeier am Donnerstag in Berlin.

    Die Türkei sei in jeder Hinsicht „auf einem gutem Weg zur Vervollkommnung der Demokratie“ und sollte sich auf diesem Weg nicht selbst ein Bein stellen. „Die Tür zu Europa bleibt für die Türkei offen“, bekräftigte Steinmeier und fügte hinzu: „Auf Berater soll man auch nicht immer hören.“

  10. Ich gehe mal davon aus, dass der EU- als auch NATO-Beitritt Moldaviens in den einschlägigen Hinterzimmern längst beschlossene Sache ist und jetzt nur noch ein paar Jahre pseudodemokratisches Tamtam veranstaltet wird, damit es so aussieht als hätten WIR™ das auch alle so gewollt…

    Wer wissen möchte wer noch so alles beitreten wird, braucht nur beim nächsten ESC (European Song Contest) einschalten… ausser Israel werden alle die da mitmachen können früher oder später sowieso in der EU landen.

  11. Bongo-Bongo-Pleiteländer wirken auf die Sozen-Politiker der EU wie ein Magnet!

    Ideales Dummvieh für neue Wählerschichten der Sozen!

  12. Die Vereinigten Arabischen Emirate sollten auch endlich der EU beitreten. Schließlich haben wir viel Schönes gemeinsam (schöne Frauen, Kamele in Politik und Wirtschaft, Religionsfreiheit, halb-islamische Gesetzgebung etc.).

  13. Herzlich Willkommen! Noch ein Fachkräfte-Lieferant…

    Im 19. Jahrhundert sagte man im Südwesten:

    „Russland muss noch badisch werden!“

  14. Erich Honecker ist auferstanden!
    Vorwärts immer, rückwärts nimmer, Genossen! Die EU in ihrem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf!

  15. @PI:

    Bitte unbedingt thematisieren, Stefan Laurin sorgt für Kündigung von Pro-NRW Mitglied:

    XXX.ruhrbarone.de/pro-nrw-vize-vorsitzender-kevin-garteh-hauer-von-axa-suspendiert

    Das geht absolut zu weit !!!

  16. …die haben ja auch ihre „Krim“ mit russicher Mehrheitsbevöllerung.

    Ist nicht genug Suppe für alle da, kocht der kluge mehr Suppe….unsere EU-Poltiker wollen das Problem stattdessen mit mehr hungrigen Essern lösen…..sehr schlau!

  17. Die Türkei ist hoch verschuldet, deshalb will sie in die EU, damit sie von der EU, genauso wie die Griechen, finanziell bis zum geht nicht mehr, gestützt wird.

    Von wegen, die Türken haben einen wirtschaftlichen Aufschwung!?

    ALLAH MA LACHE!

    Siehe

    http://www.welt.de/wirtschaft/article124507885/Die-Tuerken-taumeln-in-die-Armutsfalle.html

    und

    http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/serie-zu-schwellenlaendern-das-tuerkische-wunder-wird-entzaubert,10808230,24307230.html

    GOTT BEWAHRE UNS VOR DEN TUERKEN IN DER EU!!!

  18. #27 Abu Sheitan (10. Apr 2014 16:24)

    Ha! Genau so habe ich Molvanien auch erlebt! Damals, kurz nach der Wende!

    😉

  19. Wird man den Weg der normalen Aufnahme oder doch den Weg der „Demokratisierung“ durch einen Putsch bevorzugen? Variante zwei brächte mehr Geld.

  20. #31 pronewworld (10. Apr 2014 16:44)

    Das türkische Wunder wird entzaubert…

    Es gibt eigentlich niemanden der bis 3 zählen konnte und diesen Propagandaquatsch je geglaubt hätte… ausser natürlich all die Vollpfosten, die auch an das „Wunder von Marxloh“ glauben wollten.

  21. Moldavien ist zweifelsohne ein europäisches Land, im Gegensatz zur Türkei und den nordafrikanischen Staaten. So wie es bei uns die Ostfriesenwitze gibt, gibt es die Witze über die Moldawier in der Ukraine. Sie sind in Odessa vor allem als Universalschwarzarbeiter mit Improvisationstalent bekannt und beliebt.

  22. Nix Neues, jeder Kuffmucken-Staat bis hin nach Äqatorial-Afrika und Zentral-Asien will Mitglied der EUdSSR werden.

    Der weiße, europäische Steuerzahler und die machtgeile Eurokraten-Mischpoke machen’s möglich.

    Wobei die Hauptlast natürlich der blöde Steuer-Dumm-Michel zu tragen hat!

  23. #5 nicht die mama (10. Apr 2014 15:02)

    Und was sagt Transnistrien dazu?

    Transnistrien sagt „Njet“. Die müssten ja auch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, die Quelle ihres wirtschaftlichen Aufschwungs*, nämlich die Wirtschaftsbeziehungen zu Russland, zu gefährden.

    * Ein Aufschwung, der es dem FC Sheriff Tiraspol immerhin erlaubt, eine keineswegs schlechte Rolle in der Champions League zu spielen. Eine Rolle, die den Chisinauer Clubs bislang versagt geblieben ist.

    Der FC Sheriff kann sich immerhin einige hochkarätige brasilianische Spieler leisten.

  24. Ich stelle hier mal etwas in den Thread, was der gute Kewil, als er noch so richtig Biss hatte, auf seinem Blog (lang, lang ist’s her) geschrieben hat:

    …“Die Brüsseler Granden freuen sich, wenn sie armselige Entwicklungsländer wie Rumänien, Bulgarien, den Kosovo oder Mazedonien in den Club aufnehmen dürfen, sie jauchzen, wenn ungelernte Schwarzafrikaner mit einem IQ von 64-max. 74 als Handtaschenverkäufer, Prostituierte und Drogenhändler übers Meer kommen, und unsere ParteibonzInnen empfinden herein heiratende analphabetische, anatolische Bauernkinder, Zigeuner und irakisch-afghanische Asylanten in der Sozialhilfe als eine Bereicherung.

    Gleichzeitig wird die Schulbildung auf unterster Stufe nivelliert, Islamunterricht, Bildchen ausmalen und ‚Kulturelle Kompetenz‘ auf Kosten von Mathematik und Physik eingeführt, die Technik verteufelt, neue Erfindungen werden verboten, die Zukunft als Bedrohung angesehen!

    Und ganz Europa ist unfähig, Kinder zu zeugen, wobei die Geburtenrate in Deutschland nochmals um 7% gesunken ist, und weiterhin zu bemerken ist, dass die Geburtenrate bei Atheisten am niedrigsten und bei den muslimischen Zuwanderern am höchsten ist.

    So gewinnt der Islam den von Mohammed bereits ausgerufenen und von Erdogan propagierten (jede muslimische Frau sollte zumindest 3 Kinder haben) Geburten-Jihad zur Eroberung Europas, ohne den früher notwendigen Waffengang zur Eroberung eines Volkes zu riskieren!

    Egyptian Cleric Ali Abu Al-Hasan: In Several Decades, „Europe Will Become a Single Islamic State

    http://www.youtube.com/watch?v=X0Py-1iggFQ&feature=player_embedded

    Die Ehe wird verteufelt, schwul hofiert, Abtreibung und Rente sind Menschenrechte! Wie kann man nur so doof sein, den Euro als zukünftige Leitwährung handeln und sich angesichts dieses erbarmungswürdigen sklerotischen Zustands als Weltmacht fühlen?

    so isste, Kewil!

    P.S. Kewils Ur-Text wurde von mir etwas angereichert, aber nur in Nuancen

  25. Moldawien, das Armenhaus Europas mit eigenem Grenz- und Teretoriumskonflikt.
    Ein Traumpartner!

  26. Auch herzlich willkommen in der EU

    Malediven = Tauchparadies, aber Islamland
    Venezuela = Ölreserven
    Nordkorea = Diktatur
    und um näher zu bleiben
    Mazedonien
    Albanien
    Kosovo

    Die spinnen, die EU

  27. Fehlen tut uns Moldawien nicht gerade in der Raupensammlung, aber alles ist besser als Türkei oder andere mohammedanische Länder. Wenn die Erweiterungskommissare mit Osteuropa, was immerhin wenigstens zu Europa gehört, alle Hände voll zu tun haben, kommen sie vielleicht nicht mehr dazu uns am Ende wirklich so ein Islam-Pestloch ins Boot zu holen.

  28. Nanu?? Hat die EUdSSR dort etwa eine Marionettenregierung etabliert?
    Oder sind die so sehr von diesem unfähigen Haufen von kriminellen Kartell-Bonzen eingeschüchtert,dass dieser Iurie nicht auch noch Krawalle in seinem Land haben will?
    (Bsp:Ukraine)

  29. die Osteuropäer haben genug gelitten unter den Russen, die gleich ob Zaristen, Kommunisten oder artverwandten Putinisten nur Primitivität, Gewalt, Rassismus und Unterdrückung über sie gebracht haben. Dummmichel versteht das natürlich nicht, denn der westliche hat niemals unter dem Russenjoch gelitten und die germanisierten Slaven der vormaligen DDR fanden das Russenjoch auch noch derart gut und stimmen deshalb auch heute noch in ihrre Mehrheit für den primitiven uralischen Macho mit IQ < 50.

  30. Jesus Christus sagte laut Bibel:
    „Kommt zu mir, die ihr mühselig und (mit Sorgen) beladen seid, ich will euch erquicken (aufmuntern)…“
    Doch weder Barroso, noch Juncker, van Rompuy oder die üblichen EU-Verbrecher haben auch nur einen Krümel von Jesus. Sie sind allesamt Diener des Zerstreuers, des Durcheinanderbringers, Satan.
    Der einfache Bürger der EU will ganz sicher auch keine weiteren Kostgänger auf seiner Tasche liegen haben. Deshalb wir von den EU-Verbrechern die EU-Erweiterung weiter gemacht. Koste es was es wolle. Auch Menschenleben, wie in Kiew….
    Ekelhafte Bande!

  31. Alle wollen in diese tolle EU.

    Wundert mich, dass Norwegen und die Schweiz nicht schon bettelnd in Brüssel am Boden liegen. Oh, Moment. Intakte Wirtschaft. Keine €€€ zu gewinnen. Und man müsste auch noch das Volk fragen.

    …aber daran liegt das sicher nicht. Moldawien will einfach Teil des Friedensprojektes Europa sein. Und die bösen Norweger, von denen geht doch eh der dritte Weltkrieg aus!

  32. Die Angst vor den Russen treibt in die EU und die Nato. Putin sorgt selbst für die Natoosterweiterung.

  33. „Nach einem Gespräch mit dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagt er der Nachrichtenagentur Reuters, die EU “sollte ihr gesamtes Konzept der ‘östlichen Partnerschaft’ überdenken”. Leanca fordert Deutschland auf, für diese Position innerhalb der EU einzustehen.“

    Der Deutsche als rückgratloser Erfüllungsgehilfe fremder Interessen, ihm gegenüber kann man fordern, fordern und noch mehr fordern…

  34. Moldawien will auch ihre Zigeuner los werden.
    Zum Dank bekommt sie EU-Hilfen.

    Ein lohnendes Geschäft für Moldawier.

    FUCK THE EU! — FUCK THE EU! — FUCK THE EU!

  35. # 20 Heisenberg73

    Ne, bis Nord-Korea wäre schlecht. Die schießen ohne große Hemmungen zurück falls die Irren in Brüssel auf merkwürdige Gedanken kommen.

  36. Folgende Tigerstaaten WOLLEN und MÜSSEN noch in den Pleite-Club EU:

    1. Demokratische Republik Kongo

    2. Burundi

    3. Malawi

    4. Niger

    5. Liberia

    6. Äthiopien

    7. Madagaskar

    8. Uganda

    9. Eritrea

    10. Guinea

    EU: „E pluribus Sputum!“

  37. #26 Urviech (10. Apr 2014 15:58)

    Erich Honecker ist auferstanden!
    Vorwärts immer, rückwärts nimmer, Genossen! Die EU in ihrem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf!
    —————————————
    Der Spruch stimmt nicht, denn die EU-Politiker sind Ochs und Esel

Comments are closed.