isisDer Blick auf die Entwicklung in und um Syrien löst blankes Entsetzen aus. Was im Zusammenhang mit dem «arabischen Frühling» begann, befindet sich im Stadium eines Gemetzels, dessen Ende nicht absehbar ist. Verwüstete Städte und Ortschaften, zerstörte Seelen, gefolterte, verstümmelte und ermordete Menschen ohne Zahl. Dazu Flüchtlinge, vor deren Elend man reflexartig die Augen verschliesst. Nach westlicher Lesart ist der Hauptverantwortliche dieses Desasters der Diktator Bashar al-Asad, der mit eiserner Faust an seiner Macht festhält. Dazu kommen religiöse Fundamentalisten und Warlords, die in den Biotopen des Chaos und der Gewalt ihre Vorteile suchen. Aber es ist nötig, eine andere Frage zu stellen, die im Banne des Entsetzens übergangen wird: Welche Schuld trifft die Aufständischen und den Westen, der diese ermuntert hat? (Fortsetzung in der NZZ!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

53 KOMMENTARE

  1. Das ist nun das Ergebnis der Gutmenschenpolitik, die den Koran nicht lesen will, in dem wörtlich der Befehl steht: „tötet die Ungläubigen“ (Sure 1:191) und „Schlagt die Frauen“ (Sure 3:43).

    So lange es dieses Kultbuch geben wird, so lange werden auch Menschen dessen Regeln befolgen und die Gutmenschen tun so, als ob dies alles gar nicht existieren würde.

    Spätenstens wenn sie selbst ander Reihe sind, werden sie merken, welchen Fehler sie gemacht haben, die Vertreter des Wegschau-Gutmenscehntums

  2. Mich juckt schon lange nicht mehr, auf wie viele Arten und in welcher Zahl sich diese kameldiebe da unten zerfetzen.

    Denn das alles ist nur Resultat einer Mondgötzerei, die sich seit 1.300 jahren um die Frage prügellt, wer denn nun zum Blutbad gegen die „Ungläubigen“ aufrufen darf.

    Mich juckt nur noch, wie unverhohlen grüne Drogenabhängige und rote Deutschenhasser mit Hilfe dieser Drecksbrut unser Land in Schutt und Asche legen dürfen.
    So sehr unterscheiden sich Essen-Altenessen, Duisburg-Marxloh, 3/4 Berlins, Bremens, Leipzig, Hamburg und unzählige Viertel dieser Republik Absurdistan nämlich auch nicht mehr vom Islamistengürtel des „Morgenlandes“.

    Aber was nutzt es, diese Steinzeitkrieger zu ignorieren?
    Gehst du hier aus der Haustür, siehst du schon wieder nen Zigeuner auf die Straße scheißen und dabei grinsen.

    Somit bleibt nur die opportune Sichtweise:
    Je mehr von dem Schmonzvolk sich gegenseitig umlegt, desto weniger kommen hier zum Schmarotzen her. Und desto weniger höre ich dieses „Schweinefleischfresser“ durch die Häuserblöcke kreischen.
    Ist ja auch besser für die Krminalitätsstatistik.

  3. Der Blick auf die Entwicklung in und um Syrien löst blankes Entsetzen aus.

    Bei den Gutmenschen aber nicht, denn das hat ja nichts mit dem Islam zu tun. Ääh, ja doch, deswegen muss man die moderaten ISIS-Freaks unterstützen, weil das ja die guten Moslems sind. Oder etwa doch nicht?
    Naja, also zumindest wird da Grauen dem Normaldenkenden bewusst.

  4. Wo immer Sozialisten und andere Minderbegabte meinen, in mohammedanischen Staaten intervenieren zu müssen, geht die Sache massiv schief!

    Es begann schon im Dezember 1979, als die Sowjetunion ohne Anlass in Afghanistan einmarschierte und das Irak-Abenteuer 2003 schlachtete eindeutig das falsche Schwein.

    Seit Saddams Entmachtung gibt es keinen stabilen Orient mehr, Ägypten ohne Mubarak ein Chaos, Libyen ohne Gadhaffi macht sich nun in Kreuzberger Schulen bemerkbar.

    Der Geist ist aus der Flasche, wer fängt ihn wieder ein?

  5. Hinterher ist man immer klüger…
    Der „Staat“ Irak ist ein künstliches Gebilde, von Kolonialmächten geschaffen.
    Saddam Hussein hat die Macht an sich gerissen (auch das ging nicht Gewaltfrei) und durch Unterdrückung seiner Gegner dort gehalten. Die Zahl der Opfer seines Regimes sind verglichen mit dem was momentan dort passiert, eher moderat.
    Mit dem Einmarsch der USA wurden die Karten neu gemischt. Entweder der Staat fällt endgültig auseinander oder es wird irgendwann ein neuer Machthaber aufsteigen und erfolgreich seine Gegner soweit dezimieren, dass er sich an der Macht halten kann. Bis dahin willkommen im Bürgerkrieg.

    Übrigens war der Irak zu Zeiten Saddam Husseins genauso wie die Türkei vor der Zeit Erdogans ein laizistischer Staat in dem Christen nicht verfolgt, sondern nur diskriminiert wurden. Im Anbetracht des Zustands der anderen Staaten der Region eher vorbildlich.

    Fakt ist: solange diese islamistischen Staaten oder die, die an der Schwelle stehen ihre Geburtenrate nicht in den Griff kriegen werden sie die Nachbarländer und uns mit Flüchtlingen und den damit folgenden Problemen wie fehlende Integrationswille, Fanatismus und Terrorismus bedrohen.

  6. Seit dem 11.09.2001 handelt der Westen ohne Verstand.

    Dieses Datum war ein gewaltiger Schock für das von „Gott gesegnete Land“. Aus der Traum, daß die Weltmeere Atlantik und Pazifik ubüberwindlich sind.

    Der Elefant ist verwundet und schlägt wild um sich.

  7. “ Sie verehren den Tod , und wir das Leben; sie verehren die Grausamkeit und wir die Barmherzigkeit“

    Netanjahu , bei der Trauerfeier für die ermordeten Jugendlichen in Israel

    …..genau aus diesen Gründen passen wir nicht mit denen in eine Welt!

  8. Ich meine man sollte aktiv pro Isis sein und zu Spenden und Lichterketten aufrufen.
    Laut Focus online haben sie alle Moslems in der Welt aufgerufen heim ins gelobte Reich zu kommen – Herz was willst du mehr ?!?

    Was sind wir Probleme los! Wobei sie dann wohl auf einmal alle Christen werden , natürlich mit Kirchensteuer.

    Selbst kein Vermummungsverbot braucht noch jemanden anpupen, die Gespenster werden doch als erste ausfliegen.

  9. …ich versuche einen ehrlichen Ansatz:

    da weder die deutschen Christen noch die deutschen Politiker das Schicksal in den arabischen Länder betroffenen Christen interessiert… hält sich mein Mitleid mit den Getöteten in engen Grenzen… denn die sind fast ausschließlich Moslems.

    Nun könnte man die Bedenken aufgreifen, die Tötungen könnten sich auch auf Europa ausweiten… aber ganz ehrlich… das wird über kurz oder lang SOWIESO der Fall sein… es ist nur eine Frage des Anlasses…

  10. Unter Frühling stelle ich mir etwas anderes vor!
    Sonne, Wärme und betörenden Blütenduft! Die Natur erwacht aus dem Winterschlaf.

    Der arabische Frühling bedeutet Tod und Verderben! Tränen und Blut!
    Da erwacht die Bestie Mensch!

  11. Übrigens ist der Araber des Arabers größter Feind und nicht etwa der „kleine Satan“ Israel, wie Gunnar Heinsohn schon vor 2011 schrieb, da war der Frühling noch gaaanz jung:

    http://ef-magazin.de/2011/05/24/3004-diesseits-von-israel-all-die-kleinen-bin-ladens

    Angesichts dieser demografischen Parallelen überrascht es nicht, dass von 11 Millionen Muslimen, die seit 1948 durch Gewalt umkamen, nur 55.000 in Kriegen gegen Israel ihr Leben verloren – einer von zweihundert. Allein die Bürgerkriege unter den Arabern Libanons und Algeriens haben drei- und viermal so viele Opfer gekostet.

  12. Für all die islamverteidigenden Tagträumer hier die knallharte Realität. Unterstützung europäischer Muslime für die ISIS und deren Ziel auch ganz Europa zu islamisieren und ein Kalifat zu errichten. Der Bericht ist vom Middle East Research Institute und beinhaltet auch Beweisfotos europäischer Muslime in Belgien, Niederlanden, Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, Österreich und GB:
    http://www.memri.org/report/en/0/0/0/0/0/0/8052.htm

    Da hilft auch die auswendig gelernte Floskel, dass die “überwiegende Mehrheit der Muslime friedliebend seien” nichts.

    1.Der islamische Fundamentalismus nimmt unter der sogenannten “überwiegenden Mehrheit der friedliebenden Muslime” immer mehr zu:
    http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    2.Die Zahl der “radikalisierten Muslime” wächst ebenfalls sehr stark:http://www.kath.net/news/46415

    3.Die Geschichte lehrt uns, dass die überwiegende Mehrheit einer friedliebenden Bevölkerung auch nicht den Holocaust und den 2.Weltkrieg nationalsozialistischer Extremisten verhindert hat.

    Genau vor einer vergleichbaren Entwicklung stehen wir jetzt und da helfen auch keine Beschwichtigungen, dass habe nichts mit dem Islam zu tun. Natürlich, womit denn sonst?

    Ich sehe auch nicht dass die sogenannten friedlichen Muslime gegen ihre Glaubenbrüder etwas unternehmen um diese Entwicklung zu stoppen. Warum wohl?

    Wie lange wollt ihr naiven Buntbürger eigentlich noch zuschauen und debilen Unsinn von Nazis und Rassismus brüllen?
    Wie lange wollen unsere Politiker noch unsere Demokratie gefährden?

    Die geistige Brandstiftung findet, dank des Islamunterrichts, schon in Schulen statt.

  13. das liegt daran, daß das Abendland und der Westen aus der Geschichte nichts gelernt hat. Viel mehr liegt der Grund, daß man einiges vergessen hat über den Islam. Es ist schon „lange her“ seit der Reconquista, Belagerung Wiens durch die Türken und den Fall des osmanischnn Reiches.
    Des Weiteren wurde uns bewußt Sand in die Augen getreut. Man erzählte das Märchen vom friedlichen Islams, die „goldene Zeitalter“ des Islams, die „Befreiung der schwarzen Sklaven“ durch den Islam usw.
    Zu sehr hat man den Islam vertraut als „friedliche Religion“. Moslems in der EU, USA bekommen heute noch einen Vertrauensvorschuss um sie still zu halten. Es werden Moscheen gebaut, damit sie „raus kommen“ aus den Hinterhöfen. Moslem sollen endlich „ein Tei“ der Gesellschaft werden.

    Hätte man die Probleme offen angesprochen ohne als Nazi abgestempelt zu werden… Stattdessen wird nach der Ursache des Problems überall gesucht nur nicht im Koran oder im Islam.

    13 Jahre nach dem 11. Sept. als die Gebetsräume auf dem Hinterhof waren, war die Welt sicherer.

  14. @8 germanica ,

    die Barmherzigkeit? LOL Die Häuser Angehöriger von VERDÄCHTIGEN in die Luft zu jagen, hab ich bislang mit diesem Begriff nicht in Verbindung gebracht. Aber ich habe ja auch die „europäischen Werte“ früher nicht als Oligarchentyrannei und Granaten auf Kindergärten verstanden (Ukraine) oder „Zivilcourage“ als Mobgewalt.

    Worte wechseln ihre Bedeutung schneller als ich meine Socken und denken Sie nicht, dass ich die wochenlang trage! .
    In der Wissensgesellschaft muss man doch immer wieder umlernen.

    Ich werde hier nicht zu Barmherzigkeit gegenüber Lampedusanegern aufrufen, sonst könnte das noch als Aufruf zu Gewalttaten verstanden werden,also kein Erbarmen mit „Flüchtlingen“.Friede den Hütten in Afrika.

  15. Wie soll man die denn daran hindern sich gegenseitig umzubringen? Etwas anderes scheinen sie ja nicht zu können, oder habe ich etwas übersehen? Die schlachten sich gegenseitig zurück ins siebte Jahrhundert – offensichtlich wollen sie es so, dann möchte ich sie daran nicht hindern müssen. Eigentlich müsste man die alle entmündigen und unter Kuratel stellen, aber auch das klappt ja nicht dauerhaft (siehe die Mandatszeit, die Amerikanische Besetzung, die sowjetische Besetzung etc..). Also raus, Zaun drumrum und keinen rein lassen. Öl können die weder selbst fördern noch selbst vermarkten. Also können wir die doch gut abzocken. Jeder tote Terrorist dort unten ist einer weniger hier. Keine Technik mehr verscherbeln und die müssen sich mit einem Krummsäbel selbst behelfen. Ich habe es satt mich für diese Leute zu engagieren – dann doch mit allem was dazu gehört dagegen.

  16. Das ist das einzige gute an dieser elenden Steinzeitseuche: Sie sind sich selbst nicht einig und genau das muß man ausnutzen. Die USA haben das in ihrer maßlosen Blödheit nie begriffen.Gäbe es da unten keine Ölvorräte, würde dieses Loch niemanden interessieren und es gäbe einige Probleme weniger.

  17. Jeder Flachkopf wird von den Medien nach oben geschrieben, auch die Irrläufer der Evolution. Die CDU-Kaderreserve hilft kräftig mit, was wahrscheinlich bei vielen einhellige Abscheu erzeugt. Es graust einem vor solchen geistesrohen, gesinnungslosen „geistigen Krüppeln“. Dazu kann man nur warnend sagen: „Warte, warte nur ein Weilchen, dann kommt Hermann auch zu Dir.“ „Hermann“ ist in diesem Fall austauschbar.

    #4 Eurabier
    …Der Geist ist aus der Flasche…

    daran gibt es keinen Zweifel

  18. Wenn sich Araber untereinander abschlachten kann mir das nur recht sein. Gerade die Iraker hatten ihre Chance während der amerikanischen besatzung bekommen ein zivilisiertes Leben aufzubauen.
    Das wollten sie nicht. Korruption und islamischer Fanatismus war ihnen lieber.

    Holt die Christen da raus. Begrenzt das Asyl im Westen nur auf Christen und lasst die Moslems in ihren Ländern ihren Islam und ihre Korruption ausleben.

  19. Programmhinweis:

    Heute bei Anne Will

    02.07.14 | 22:45 Uhr
    Islamisten auf dem Vormarsch – Tödliche Gefahr für Deutschland?

    Die radikalislamische Terrorgruppe ISIS ist weiterhin auf dem Vormarsch, hat jetzt sogar einen Kalifatstaat ausgerufen. Unter den Dschihadisten sind auch Jugendliche aus Deutschland, die vor allem nach Syrien reisen, um im Namen Allahs zu kämpfen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière warnte deshalb bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes vor einer „konkreten tödlichen Gefahr“. Denn viele von den Kämpfern kehren nach ihrem Einsatz zurück in ihre Heimatländer – so auch der französische Syrien-Heimkehrer, der den Anschlag im Jüdischen Museum in Brüssel verübt haben soll. Sind Syrien-Heimkehrer wirklich eine tödliche Gefahr für Deutschland? Wie kann sich Deutschland vor dieser Gefahr schützen? Warum werden junge Muslime hierzulande so radikal, dass sie in den „heiligen Krieg“ ziehen? | mehr

    http://daserste.ndr.de/annewill/

    @ PI: Bitte dazu einen Artikel vorbereiten

  20. @12 Misteredd (02. Jul 2014 11:51)
    „Wie soll man die denn daran hindern sich gegenseitig umzubringen?“

    Aufhören sie mit Kohle, Training und Waffen zu versorgen, wäre ein kleiner Anfang. Keine weiteren Umstürze zu organisiere, wäre auch nicht schlecht.

    Klar hat man das Jihadkonzept vorgefunden.Auch das Bevölkerungswachstum ist real, wie die von den Briten gezogenen Grenzen. Aber wenn die USA nicht den Saudi und der Türkei dafür grünes Licht geben würden, Terroristen zu finanzieren, würden die das auch nicht tun.500 Millionen Dollar Schulden soll der US Steuerzahler ja gerade wieder aufgebrummt bekommen, damit das Massenschlachten mit besserer Ausrüstung weitergehen kann.

    Wenn die Blackwater Leute die Saudis allein ließen, würden die „Prinzen“ dort schnell zu Hackfleisch verarbeitet.

  21. …und dabei waren „unsere“ Demokratieabgabe-OpportunistInnen im Presseclub damals doch so stolz darauf, dass irgend so eine studierende HirnwindIn von der Irgendwas-Mit-Medien-Uni den Begriff der Twitter-Revolution für die Jasmin-Revolution geprägt hatte.
    Und jetzt kommen von hier her aus Deutschland die islamischen BlutsäuferInnen und Blutsäufer/innen als TouristInnen angekarrt um Atta-gleich mit dem Djihad die dortigen NichtmohammedanerInnen zu exekutieren . Warum können die MohammedanerInnen denn nicht einmal so sein, wie sich die FachmännInnen und Fachmänn/innen in den Funkhäusern ihren GEZ-Islam schönwünschen ?

  22. Selbst wenn es ein „Frühling“ wäre, so wäre es kein einziges Todesopfer wert. Jede Veränderung muß ohne Gewalt erfolgen. Daß dies möglich ist, hat sich auch schon einige Male in der Geschichte gezeigt.

    Und unsere eigenen (Links-)Extremisten bahnen den Islam-Extremisten bei uns den Weg. Und schimpfen alle, die davor warnen, als Rechtsextremisten, wenn nicht noch schlimmer. Was für eine irre Welt!

  23. Der Westen hat einen großen Fehler begangen. Er hat 55 Millionen Muslimen die Anerkennung zuteil werden lassen, die ihnen und ihrem Glaubensbekenntnis nicht zusteht. Jahr für Jahr, auch seit 9/11 2001 wurden Hunderttausende eingeschleust und jetzt leben sie in der ganzen Welt diese Anerkennung, die somit der Koranaussage zuteil geworden ist.
    Die Unverschämtheit einer Burkaträgerin bringt es mittlerweile bis zum europ. Gerichtshof mit ihrer Forderung vermummt in der Öffentlichkeit des Einwanderungslandes in Erscheinung zu treten.

    Auch die politisch-religiöse Fixierung dieser Koranvorstellungen hat den Westen nicht gestört. Selbst christlich geprägte Politiker sehen in der Entwicklung muslimischer Parallelwelten ein Versagen der Gesellschaft, die diese Monokultur aufgefordert hat, hier ihre Ideologie auszubreiten, aber bei dem Großteil der Bevölkerung keine frenetische Anerkennung gefunden hat und jemals finden wird.

    Die Verpflichtung des Westens wäre schon seit Jahrzehnten gewesen, abzuklären, wo die Koranlehre in ihrer Aussage Grenzen setzt und wo nicht.
    Die Unterlassung dieser Abklärung hat den Koran in seiner Aussage dem Ungläubigen gegenüber zu 100% bestätigt.

    Diese völlig naive Anerkennung einer Gewaltlehre werden sich die Horigen dieser Lehre niemals nehmen lassen. Der Westen hat damit die Terroristen, die die Koraninhalte leben, gefördert.

    Sicher, man kann der Meinung sein, dass nicht alles, was gelehrt wird, unbedingt geglaubt werden muss – aber im Islam ist dieser Lehrinhalt des Korans keine freiwillige Angelegenheit – es gibt keine Meinungsänderung – und das wird Kindern als unwiderlegbare Gegebenheit ihres zukünftigen Lebens mitgegeben: Der Koran und sonst nichts.

    Wer da jahrelang zu den „Koranweisheiten“ schweigt, der darf sich nicht wundern, dass Schweigen eine ganz klare Aussage für den Gewaltprediger ist.

  24. Welche Schuld trifft die Aufständischen und den Westen, der diese ermuntert hat? …
    Der Westen hat hier einen blinden Fleck.

    Nö, gar kein „blinder Fleck“, meint Andrej Fursow.

    Das ist der Sinn hinter diesem neuen Modell der Steuerung der Region: gesteuertes Chaos. Einen besseren Kandidaten dafür, dieses Modell zu implementieren und aufrecht zu erhalten, als die Islamisten, die “Kettenhunde der Globalisierung auf amerikanisch”, kann man sich gar nicht vorstellen.

    Und nun sehen wir, wie im Nahen Osten – speziell im Schlüsselland Ägypten – als Ergebnis des so genannten “Arabischen Frühlings” gerade die Islamisten an die Macht kommen. Besser gesagt sind sie es, denen man den Weg frei macht. Allerdings haben die Angelsachsen auf diesem Weg zwei Länder als Stolpersteine angetroffen, zwei Länder, in denen die Islamisten entweder nicht stark oder nicht aktiv waren. Das sind Libyen und Syrien. Libyen ist bereits durch die barbarische NATO-Aggression vernichtet worden, Syrien wird heute belagert.

    http://apxwn.blogspot.co.at/2012/08/schlag-gegen-syrien-ziel-russland.html

    Der Artikel ist vom Sommer 2012. In Ägypten hat sich die Lage seitdem bekanntlich wieder verändert.

  25. Und überhaupt ist der ganze Artikel von bodenloser Naivität. Als ob es dem „Westen“ jemals um „Freiheit“ gegangen wäre. Lächerlich. Es geht um Geopolitik.

  26. Der verkappte islamische Moslembruder Obambi hat persönlich durch seine Unterstützung und bedingungslose Ermutigung der Moslembruderschaft als Katalysator dieser Katastrophe namens „arabischer Frühling“ gewirkt.

    Das ist jetzt endlich (!) durch seine eigene Anordnung belegt. In den USA gibt es den „Freedom of Information Act“ (FOIA), ein Gesetz, aufgrund dessen jeder Bürger Einsicht in Regierungsdokumente erzwingen kann. Ausgerechnet eine arabische Lobbygruppe (das Al Hewar-Center in Washington, eine Libanesen-Vereinigung, tendenziell säkular http://www.alhewar.com/ ) hat jetzt auf Grundlage dieses Gesetzes auf Einsicht in die bisher als „classified“ eingestufte „Presidential Study Directive 11″ (PSD-11) von 2010 geklagt.

    Mit Erfolg, Al Hewar bekam das Dokument. Und was steht da drin? 2010? Eine Anweisung von Obambi persönlich an das Außenministerium, mit der Moslembruderschaft zu kooperieren und sie bedingungslos zu unterstützen und zu fördern, in welchem Land des MENA-Gebiets auch immer, weil sie eine „legitime Freiheitsbewegung der arabischen Welt“ sei. Also u.a. anderem aktive Unterstützung von Mubaraks und Gaddafis Sturz.

    Als Folge davon – Al Hewar klagt weiter – werden gerade tausende Seiten von Dokumenten des Außenministerium freigegeben, die minutiös die Zusammenarbeit mit der Moslembruderschaft belegen.

    Libysche und ägyptische Moslembrüder gingen folglich auch in Washington munter ein- und aus. Der ganze Vorgang (englisch, lang, detailliert, viele Zitate aus den Papieren):

    http://www.jihadwatch.org/2014/06/documents-show-obama-administrations-close-ties-to-muslim-brotherhood

    Das heißt auch: Der von Moslems geschlachtete Bengasi-Botschafter Stevens geht direkt auf Obambis Konto. Und er wußte es. Die Vertuschung von „Bengasi-Gate“ unter dem Vorwand des Mohammed-Films ist einer der Riesenskandale von Obamas Regierung. Direkt ausführender Komplize: Außenminsterin Hillary Clinton.

  27. Da hat der Autor natürlich recht, aber auch er erfaßt bei weitem nicht die ganze Dimension der ideologisch bedingten Gräßlichkeit und greift daher viel zu kurz. Befreit man ein islamisches Volk von einer säkularen Diktatur, dann wählen die Menschen mehrheitlich ja nicht automatisch Freiheit, sondern im Gegenteil die noch viel schlimmere religiöse Diktatur. Besonders Minderheiten haben dann noch viel weniger zu lachen als vorher.

  28. #5 Frau Kanzelbunzler (02. Jul 2014 11:20)
    “Mission accomblished!”

    – Sorry, George!(?)
    ————–

    wenns schon unbedingt englisch sein muss, dann bitte richtig schreiben.

  29. OT

    Immer mehr Vergewaltigungen in Dortmund, als Täter werden meist Südländer gesucht:

    Vergewaltigungen: 2014 schon fünf Fälle – keiner aufgeklärt

    Dortmund. Schreckliche Häufung: 2014 hat die Dortmunder Polizei schon vier Vergewaltigungen gemeldet, einmal scheiterte der Täter. Bitter: Bislang ist noch keiner der Fälle aufgeklärt worden. Auf einer Karte zeigen wir die Spur der Verbrechen durch unsere Stadt.

    Wichtig: Ermittler betonen, dass nichts für einen Zusammenhang der Taten spricht. Dennoch macht die unheimliche Häufung der Fälle Angst. Und auch, dass bislang keiner der Täter gefasst wurde

    Vergewaltigungen: 2014 schon fünf Fälle – keiner aufgeklärt | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/vergewaltigungen-2014-schon-fuenf-faelle-keiner-aufgeklaert-id9546191.html#plx814569571

  30. @12 Misteredd (02. Jul 2014 11:51)

    “Wie soll man die denn daran hindern sich gegenseitig umzubringen?”

    Die Mitglieder des Grünen Landesverbandes Berlin mit ihren PsychologInnen, Psycholog/innen, Psycholog-innen und Psycholog_Innen (: kurz Psychologxs und Psychologxs/Innen) verfügen nun über einen wertvollen Gerhart-Hauptmann Schule-Erfahrungshintergrund. Der sollte es ihnen – eventuell mit noch einigen Mitgliedern aus dem integrations-industriellen Komplex – ermöglichen, an den dortigen Schiiten, Suniten und Dynamiten , die den Islam nicht verstanden haben und ihn aus Bellut-Tagesschau- und GrundschullehrerInnen-Sicht missbrauchen, so richtig kräftig rumzuqualifizieren. Es schallt ein Ruf aus Deutschland :

    „PsychologInnen, Psycholog/innen, Psycholog-innen und Psycholog_Innen
    (: kurz Psychologxs und Psychologxs/Innen) vor !“

  31. Ist der “arabische Frühling” die Opfer wert?

    Das kommt voll und ganz auf die jeweilige Prioritätensetzung an.

    Oder um es provokant zu sagen:

    Was interessiert es Möchtegern-Kalifen, die Wiederaufbau-Industrie, ideologisierte Anti-Assad-Menschenrechtler und nutzniessende Politiker, wenn die Kinder fremder Leute am Arsch der Welt den Kopf abgeschnitten bekommen?
    Gibt ja eh zuviele…

  32. #28 Babieca (02. Jul 2014 12:22)

    Noch interessanter wird die ganze Sache, wenn man mal den Gedanken verfolgt, daß diese Kuschelei mit den Moslembrüdern nicht Obama allein zuzurechnen ist, sondern dem US-Establishment überhaupt, wie ja auch Fursow meint ( # 25). Man kann es eigentlich gar nicht anders sehen. Obama ist ja nur ausführendes Organ dieses Establishments und wäre schnell weg vom Fenster, wenn er aufmucken würde.

    Was ihm wohl sowieso nicht in den Sinn kommen würde, im Gegenteil. Es spricht ja vieles dafür, daß ihm das eine Herzensangelegenheit ist.

  33. #36 Biloxi (02. Jul 2014 13:44)

    Ja, richtig. Was auch wieder sein plötzliches Auftauchen aus dem Nichts als Präsidentschaftskandidat erklärte. Manchurian Candidate. Angeblicher Superduperuniüberflieger der juristischen Fakultät, aber bis heute erinnert sich kein einziger Kommilitone an ihn. Vor drei Jahren wurde an der Story noch wie wild in den USA rumgebuddelt, aber schlagartig war da Ruhe.

    An wessen Strippen tanzt Marionette Obambi?

  34. #22 wolaufensie
    Langsam mach das Lesen, vollgepackt mit Innen/innen, keinen Spass mehr. Sorry @#22, Sie sind da nicht der einzige….

  35. Auch ein Ergebnis vom „Arabischen Frühling“ :

    Auf emsiges Betreiben der USA-Regierung hin musste u.a. auch der lybische Staatschef Gaddafi weg, weil er sich auch nicht mehr dem vorgegebenen Diktat der USA beugen wollte.

    Gaddafi hatte bereits 2010 vorausgesagt, dass „Europa schwarz werden wird“ infolge der Zuwanderung aus afrikanischen Staaten. Doch er bot zugleich auch an, dagegen vorzugehen und die illegale Einwandeung nach Europa zu verhindern – dafür forderte er jedoch von der EU auch Unterstützung – in Form von Geld…

    —————————–

    …Tausende Afrikaner wollen jährlich nach Europa. Um das zu verhindern, fordert Libyens Staatschef Geld von der EU. Sonst werde „Europa schwarz“.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article11287199/Gaddafi-will-fuenf-Milliarden-Euro-zur-Grenzsicherung.html

    —————————

    …nun ist Gaddafi weg – und er sollte sowas von Recht behalten – denn heute wird Europa – und vor allem auch Deutschland – für jeden sichtbar sogar „raben-schwarz“…

  36. Was im Zusammenhang mit dem «arabischen Frühling» begann, befindet sich im Stadium eines Gemetzels, dessen Ende nicht absehbar ist.

    Es begann nicht mit dem arabischen Frühling, es begann im osmanischen Reich durch die Briten. Der Verbrecher Lawrence hetzte die Araber auf, sie müssten sich doch von den Osmanen/Türken befreien….um von den Briten und Franzosen noch schlimmer unterdrückt und ausgeplündert zu werden. Es ging bis zu Giftgasangriffen durch die Briten (Churchill und Bomber-Harris).
    Inzwischen wurden sie durch die Amis abgelöst. Die Fortsetzungen in den letzten Jahrzehnten sind bekannt: Afghanistan, Irak, Libyen und nun Syrien.

    Die Massenmörder wurden und werden von den USA ausgebildet, mit Waffen beliefert und finanziert.
    Auf deren “Konto” gehen im Namen der Menschenrechte “Verwüstete Städte und Ortschaften, zerstörte Seelen, gefolterte, verstümmelte und ermordete Menschen ohne Zahl.”

    Noch NIEMALS ging es den Dollarmilliardären um Menschen, sondern AUSSCHLIESSLICH um Profit, um Geld, um Öl – um die Macht über alle diese Schätze, die anderen Völkern gehören und die man ihnen abjagen muß, egal, wie viele Millionen Menschen dabei verrecken.

  37. Laut Professor Jan Retsö,der vorislamische Quellen über Araber erforscht hat.Bezeichnet der sogenannte Begriff Araber keine Ethnie,sondern eine religiös geprägte Elite-Kriegerkaste.

    Sprache: Englisch
    ISBN-13: 978-0700716791
    The Arabs in Antiquity: Their History from the Assyrians to the Umayyads

  38. Mich wundert auch hier, dass sich jemand wundert, wie es rauskam. Was war denn anderes zu erwarten?

    Islamische Gesellschaften und Demokratie. Wie Feuer und Wasser.

    Wie vor hundert Jahren leiden wir unter extrem inkompetenten Politikern.

  39. #43 Dorian Gray (02. Jul 2014 16:32)

    Der Islam braucht eine Aufklärung. Er braucht insbes. eine tiefgreifende laizistische Revolution.

  40. #7 Ezeciel (02. Jul 2014 11:24)

    Hast du eine Quelle für das Zitat. Ein Freund von mir fragt.

  41. #8 germanica (02. Jul 2014 11:25)

    Hast du eine Quelle für das Zitat. Ein Freund von mir fragt.

    Sorry falscher Addressat.

  42. #39 westpoint

    5 Mrd. klingt zwar erstmal recht viel, wäre bei genauer Betrachtung aber echt günstig gewesen.

    @12 Misteredd (02. Jul 2014 11:51)
    “Wie soll man die denn daran hindern sich gegenseitig umzubringen?”

    Vor allem, warum?

    Wenn sie sich gegenseitig genügend dezimiert haben, machen sie bei uns weiter.

    Solange die Taliban mit dem Iwan in Affganistan beschäftigt waren hatten wir Ruhe.
    Erst als sie wieder Kapazitäten frei hatten kamen sie wieder auf dumme Ideen wie 9/11 usw.

    Am schlauesten waren die Israelis, die haben Iran und Irak mit Waffen versorgt und sich mit ner Tüte Popcorn vor die Glotze gesetzt und zugeguckt wie sich die Idioten gegenseitig umlegen.

    Have a nice day.

  43. #46 K.Huntelaar (02. Jul 2014 17:18)
    #8 germanica (02. Jul 2014 11:25)

    Netanyahu hat das wohl nicht auf der Beerdigung gesagt (das volle Redetranskript fehlt noch), aber nur wenig früher, Anfang März auf dem AIPAC-Kongress. Was aber durchaus heißt, daß dieser Vergleich in seinem Repertoire ist und auch beim Begräbnis aufgetaucht sein kann. Hier die AIPAC-Rede. Wörtlich heißt die Passage:

    Wenn Sie den moralischen Abgrund verstehen wollen, der Israel von seinen Feinden trennt, dann hören Sie einfach Hassan Nasrallah zu, dem Anführer der Hizb’allah, Irans Terror-Proxy im Libanon. Es sagte: „Iran und die Hizb’allah lieben den Tod und Israel liebt das Leben.“ Und deshalb, sagte er, werden der Iran und Hizb’allah gewinnen und Israel verlieren.

    Nun – mit dem ersten Punkt hat er recht. Sie glorifizieren tatsächlich den Tod, und wir heiligen das Leben. Aber er liegt mit dem zweiten Punkt vollkommen daneben. Denn genau weil wir das Leben lieben, wird Israel gewinnen.

    http://www.algemeiner.com/2014/03/04/full-transcript-prime-minister-netanyahu%E2%80%99s-speech-at-2014-aipac-policy-conference/

    Dieses ununterbrochene Getröte von Mohammedanern „Wir lieben den Tod und ihr liebt das Leben“ (alternativ: „Wir lieben den Tod mehr als ihr das Leben“), besonders, wenn sie sich an Juden richten, kommt übrigens direkt aus dem Koran und zwar 62:6-7. Dort wird festgelegt, daß Allah die wahren Moslems dadurch auszeichnet, daß sie immer den Tod dem Leben vorziehen:

    „Sprich: ‚O ihr die ihr Juden seid, wenn ihr meint, ihr seid die Schutzbefohlenen Allahs unter Ausschluß der anderen Menschen, dann wünscht euch den Tod, wenn ihr wahrhaftig seid.‘

    Doch sie werden sich ihn niemals wünschen um dessentwillen, was ihre Hände ihnen vorausgeschickt haben. Und Allah kennt die Ungerechten recht wohl.

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure62.html

    Das weiß – bis auf die linken Blauäugigen – jeder Israeli. Und das ist gut so.

  44. # 48 Babieca

    Das hatten wir doch schon mal alles. Schließlich: “ Die Fahne ist mehr als der Tod „. Der Kreis schließt sich, alles Brüder im Geiste.

  45. Er ist es vorne und hinten nicht wert.
    Es waren genug Beispiele wie man es ohne Bürgerkriege / Mord und Totschlag besser machen kann.
    Alleine die islamischen Leitkultur hat Schuld!

  46. Welche Schuld trifft die Aufständischen und den Westen, der diese ermuntert hat? (Fortsetzung in der NZZ!)

    ————————————–
    Was heißt hier der Westen, nicht dem Westen trifft eine Schuld, sondern den westlichen Volksverätern, die die Regierungen bilden und dem ISSLAM Tür und Tor gegen den Willen ihrer Völker öffnen.

Comments are closed.