Die orientalischen Kirchen sind der Ursprung des Christentums. Jetzt werden sie von Terrorgruppen wie dem „Islamischen Staat“ ausgelöscht. Bald wird es im Mittleren Osten keine Christen mehr geben. Ein aktueller Artikel dazu in der FAZ. Bisher gab es dazu einen einzigen Kommentar! Bei PI dasselbe: geht es um Christen, ist das der Leserschaft hier meist herzlich wurscht. Auf solche – angeblichen – Kämpfer gegen die Islamisierung Deutschlands kann man aber eigentlich verzichten! Sie haben nichts begriffen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

137 KOMMENTARE

  1. Ich werde jetzt nicht gleich loslaufen und eine Messe bestellen.

    Aber unglaublich, ich hätte nicht gedacht, mal so nahe bei Kewil zu stehen, von dem ich einige Aussagen nicht unbedingt feiern kann. Siehste, mein Lieber: Weiter so, es geht doch.

  2. Wie viele Christen aus islamischen/arabischen Ländern leben in Deutschland und Europa? Gibt es da Statistiken? Vor Allem die Anzahl der christlichen Asylanten aus muslimischen Ländern würde mich interessieren.

  3. Heute vor einem Jahr brannte die Willehadji-Kirche in der Banlieu Garbsen-Gaza.

    Die Täter konnten nicht ermittelt werden, trotz hoher Belohnung.

    Als Reaktion auf den ersten Brandanschlag auf eine Kirche in Deutschland wurde eine große Feier mit dem Titel „Garbsen ist bunt“ initiiert, man wollte schließlich „Rechten“ keine Bühne geben? Aber warum eigentlich?

    Was haben die „Rechten“ mit dem Anschlag zu tun?

    https://de-de.facebook.com/JusosRegionHannover/posts/587545827953368

    Garbsen ist und bleibt bunt! Wir freuen uns, dass Garbsen und insbesondere Garbsens Nachwuchs, z.B. die Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, zeigen, dass Nazis scheiße sind und nicht erwünscht sind!

    Haben denn die „Nazis“ die Willehadji-Kirche abgefackelt?

    Irgendwann wird auch Garbsen-Gaza „christenfrei“ sein!

  4. Der Liberalismus ist vollkommen ungeeignet, das notwendige geistige Fundament für ein Widerstehen gegen den Islam zu liefern.

  5. „Es ist besser, ein Licht zu entzünden, als auf die Dunkelheit zu schimpfen.“ –Konfuzius

  6. WELT:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article130738350/Das-toedliche-N-wird-zum-Symbol-des-Widerstands.html

    Islamisten schmierten den Buchstaben „N“ an die Haustüren von Christen, die sie im irakischen Mossul verfolgten.

    Nur vier Optionen ließen die Terroristen des Islamischen Staates (IS) den Christen der Stadt Mossul: Flucht, Konversion zum Islam, Zahlung einer Schutzsteuer oder das Schwert. So stand es in Droh-Flugblättern, die sie in der eroberten nordirakischen Stadt verbreiteten. Im Wissen um die Gräueltaten der Islamisten, die Videos ihrer Massaker und Kreuzigungen im Internet verbreiten, wählten die noch in der Stadt lebenden Christen die Flucht. Seit vorvergangenem Samstag ist Mossul erstmals in seiner 1800-jährigen Geschichte ohne Menschen christlichen Glaubens.

    An diesem Tag lief das Ultimatum der Islamisten ab, zuvor hatten sie die Haustüren der Christen mit einem Zeichen versehen, das den Mördern den Weg weisen sollte: Hundertfach prangte in Mossul der Buchstabe „?“, das arabische „N“. Er steht für Nazarener, so bezeichnen arabische Muslime Christen.

  7. Tag und Nacht müssten die Kirchenglocken Sturm läuten gegen das Abschlachten der Christen , täglich müsste der Papst den Islam verfluchen , aber nichts geschieht. — Die wenigen Gläubigen passen sich also nur ihrer Verwaltung an und gehen gemeinsam ihrer Vernichtung entgegen. —

  8. Beim Engagement für Christen fühlt man sich verloren.
    Wenn nicht einmal die Kirchenführer für diese bemitleidenswerten Menschen das Wort erheben wollen; na wer soll es dann machen?

    Mich k***t die Kirchenführerschaft in Deutschland nur noch an.
    Und der Papst ist auch nur ein selbstverliebtes ***, das es geil findet auf seinem Posten öffentlichkeitswirksame, politisch-korrekte Auftritte zu haben.

  9. Weshalb ist das so verwunderlich?

    Was für eine naive Frage!!! Lohnt es sich für die Arschkriecher von EKD, Papst, Diakonie, Caritas, etc. eine Hand zu rühren?

    NEIN!!!!!,

    denn sie bekämpfen uns mit der gesamtem Staatsmacht inkl. der Kriminalisierung von Stürzenberger, Mannheimer & Co.

    Nein und nochmals nein, diese Christen gehen mir am Allerwertesten vorbei.

  10. Das hat ja nich nicht mal die Kirche selbst kapiert. Was hoffnungsvoll anfängt, endet im Desaster:

    Der Präsident der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA), Michael Diener, war einer der Ersten, die das „N“ in Deutschland verbreiteten. Der „Welt“ sagte er, sein verändertes Profilbild solle zeigen: „Ich bin auch einer von denen, die mit diesem Jesus unterwegs sind, und ich leide mit meinen Schwestern und Brüdern, die um ihres Glaubens willen verfolgt werden – im Irak, in Syrien, in Nigeria und an so vielen anderen Orten.“ Zugleich stehe für ihn das „N“ auch dafür, dass niemand um seines Glaubens willen verfolgt oder getötet werden solle.

    Prima, denkt man, jetzt kommt endlich, endlich, Islamkritik, weil genau das der Islam ja in seinen Quelltexten befielt und deshalb gerade umsetzt; es sein innerster Kern ist; er es auch gegenüber allen anwendet, die den Islam für einen anderen Glauben verlassen wollen – aber denkste:

    Diener sagt, er distanziere sich ausdrücklich „von allen Islamhassern, die Facebook benutzen, weil sie meinen,der Islam sei immer und nur gewalttätig, menschenverachtend und militant“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article130738350/Das-toedliche-N-wird-zum-Symbol-des-Widerstands.html

    *Seufz*

  11. Die Antilopen und Zebras gedachten zusammen mit den Löwen gegen Antilopenhass und Leophobie:

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/antisemitismus-bei-demo-reaktion-der-religionsvertreter-id9654514.html

    Essen. Gegen Judenhass und Islamfeindlichkeit: Jüdische, muslimische und christliche Vertreter sowie die Stadt reagieren auf die Zwischenfälle nach den Nahost-Kundgebungen in der Essener Innenstadt und unterschreiben eine Erklärung. Mit einer Schweigeminute gedachten sie der Opfer des Nahost-Konflikts.

  12. Fordern Sie ihren Pfarrer auf, in seiner sonntäglichen Predigt auch die Christenverfolgung durch Moslems anzusprechen. Ich habe das getan. Die Antwort war, man wolle mehr auf Versöhnung setzen. Lassen Sie nicht locker, bleiben Sie am Ball, erinnern Sie ihren Pfarrer immer wieder daran, mit neuen Beispielen die Argumentation untermauern.

  13. Bisher gab es dazu einen einzigen Kommentar! Bei PI

    Also ich muss doch sehr bitten.

    Wenn der Artikel erst vor 1. Minute erschienen ist kann man doch noch nicht mit 100 Kommentaren rechnen.
    Außerdem habe ich mich heute schon im Zusammenhang mit dem Terrorunterstützenden Staat Katar mit diesem Thema auseinandergesetzt.

  14. #11 Babieca

    Danke, die liefern uns denen auch noch aus und deshalb ist meine Meinung so wie sie ist.

  15. (Zitat) Bisher gab es dazu einen einzigen Kommentar! Bei PI dasselbe: geht es um Christen, ist das der Leserschaft hier meist herzlich wurscht…(Zitat Ende) Ja, so sieht’s aus, leider… Die Menschen haben noch nicht begriffen, dass das was derzeit im Irak abläuft (IS) genau das ist, was in einigen (wenigen) Jahren hier in Europa ablaufen wird (wenn die Menschen nicht endlich aus ihrem Tiefschlaf erwachen). Grauenhafte Vorstellung! Ich habe gehofft, dass ich mit meinem Jahrgang keinen Krieg werde durchmachen müssen; jetzt bin ich mir da gar nicht mehr so sicher! Ich schreibe regelmässig in einem anderen Forum genau über dieses spezifische Problem (Verfolgte Christen/Christenverfolgung; auch dort wartet man (vergeblich) auf Kommentare…. Beschämend finde ich das, einfach nur beschämend und ekelhaft! Pfui Deibel!

  16. Bei PI dasselbe: geht es um Christen, ist das der Leserschaft hier meist herzlich wurscht. Auf solche – angeblichen – Kämpfer gegen die Islamisierung Deutschlands kann man aber eigentlich verzichten! Sie haben nichts begriffen!

    Kewil was fabulierst Du da für einen unsäglichen Stuss? Ich nehme das mal als selektive Wahrnehmung zur Kenntnis. Ist ja ungeheuerlich!

    A) Nehmen mehr wie genug Nichtchristen Anteil am Schicksal von Christen!
    B) Bevor Christen überhaupt was kapiert hatten waren Atheisten und Agnostiker schon lange im Widerstand gegen den Fluchkult!

    Und warum war das so??? Weil ihnen die Not von Menschen im fundamentalen Islam ganz knallhart am Arsch vorbeiging aber ganz knallhart!!!!
    Hat ja nur Linke, Studenten und … anderes Nichtchristliches Pack getroffen!

    Erst jetzt wo Christen dran glauben müssen soll das anders dargestellt werden.

    Du schaffst es noch den Blog wieder auf < 30.000 Zugriffe pro Tag runterzubringen!
    Wenn der Blog von Christen finanziert wird und die uns raushaben wollen sollen die das ruhig schreiben.
    Zack sind wir weg!

  17. #10 Antidote (31. Jul 2014 22:00)

    Weshalb ist das so verwunderlich?

    Was für eine naive Frage!!! Lohnt es sich für die Arschkriecher von EKD, Papst, Diakonie, Caritas, etc. eine Hand zu rühren?

    NEIN!!!!!,
    _______________________________________________

    Die Enttäuschung und Abneigung kann ich gut nachvollziehen.
    Es gibt da halt die Berufs“christen“ und die Menschen christlichen Glaubens.

    Ich persönlich versichere Ihnen, daß mir als Christ das Schicksal von Atheisten nicht irgendwo vorbeigeht!

  18. Christen sind doch Old-School, langweilig! Drogen sind auch nicht mehr ganz so IN, also was? Islam!! Prima Sache, her damit. Juden vernichten, Ego-Shooter live spielen können statt langweiligem Paintball und Videogames. Das ist doch toll….

    Ich werde wohl nach Israel auswandern müssen, denn das ist das einzige noch vernünftige Land auf der ganzen Welt.

  19. Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole – wir erleben in unseren Tagen die Vollendung des islamischen Projekts, den Nahen Osten christenrein zu machen. Ob der Staat Israel weitere 40 bis 50 Jahre bestehen wird, erscheint mir aus mehreren Gründen fraglich. Die Gründe, aus denen ich nicht an die Existenz eines Gottes glaube, sind meine Eigenen. Ich wäre aber blind, wenn ich nicht sehen würde, dass die Werte des Christentums diesen Kontinent nach wie vor prägen – und das zum Glück! Jede neue Moschee verursacht mit ein schlechtes Gewissen.

  20. Das Problem der Christen hier in D und vermutlich in allen Ländern ist das „liebe deinen Feind“ und „halte die andere Wange hin“ – Gedöns.

    Mal abgesehen davon, dass ich zwar auf Fantasiefilmchen stehe, aber in meinem echten Leben mich eben doch an der Realität orientiere, sind viele Kirchen (damit natürlich auch die „Christen“ die dort Mitglied sind) auch die „rote-Teppich-für-den-Islam-ausroller, sowie „Flöten gegen rechts-Spieler“, natürlich auch „die Buntesten der Bunten“ und Asylschmarotzerunterbringer.

    Solange die Kirche nicht einen neuen Papst Urban II bekommt (Er rief am 27. November 1095 zum Kreuzzug auf. Durch diesen ersten Kreuzzug sollte das morgenländische Christentum (unter anderem auch Jerusalem) von der Herrschaft der Muslime befreit werden.), der dieses verdammte unterwürfige Gehabe lässt und keine sozialistischen Phrasen durch die Welt trägt habe ich ehrlich gesagt auch keine Hoffnung für das Christentum.

    Es ist die ähnliche Geschichte wie mit dem Dieb Diren Dede, der beim Einbruch in eine Garage erschossen wurde.

    Es gab auch hier auf PI recht unterschiedliche Meinungen dazu. Ich wäre wie der Schütze Markus K, der jetzt immer noch lebt, andere fanden die Reaktion übertrieben und fürchterlich und es wäre ihnen auch egal gewesen ob Markus K. ermordet worden wäre, seine Frau vergewaltigt und das Haus angezündet worden wäre, Hauptsache man schießt nicht auf Einbrecher…

    Diese Einstellung ist nunmal genau das was der Islam ausnutzt.

    Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt, oder auch einfach nicht mehr lange..

    Also liebe Christen überlegt euch euren Glauben eventuell doch anders auszulegen als das heute der Fall ist. Papst Urban II hat`s vorgemacht…

  21. #17 Hedwig

    Nur um das mal klarzustellen: Es ist euren Kirchen scheißegal!!! Und euren Frust müsst ihr nicht auf Nichtchristen übertragen.

    Schön der Vatikan hat Euro 40.000 an die Vertriebenen von Mosul gespendet. OK, gebe ich auch meinen Anteil aber im fairen Verhältnis zur reichen katholischen Kirche.
    Warte, lass mich etwas rechen …

    … das wären dann … sorry, fast vergessen die Ausgaben vom Prasser van Elst und seiner Bichhofsbrüder hätte ich fast vergessen.

    warte, jetzt habe ich’s.

    Ich muss also im Verhältnis zur katholischen Kirche ca 0,0001 Cent zahlen.
    Yep, ich denke das kann ich mir leisten!!!!

  22. zu Babieca 12
    Da ich in einigen Wochen geschäftlich nach Köln komme, habe ich mir ein T-hirt mit diesem „N“ bestellt, um dort einmal Farbe zu bekennen. Ich hoffe, dass es die Moslems, die es dort sehen, wissen, dass ich mich als Christ mit verfolgten Christen solidarisiere.
    Es macht ja wenig Sinn, dass ich mich mit den im Moment von Christen wegen ihres Glaubens verfolgten und geschächteten Moslems solidarisiere,

  23. @#2 JensPloesser (31. Jul 2014 21:46)
    Habe keine diesbezügliche Statistik zur Hand, bezweifle auch, dass es eine solche überhaupt gibt…
    Ich kann nur mutmassen: unsere Politiker nehmen vornehmlich Allahanbeter aus diesen Ländern auf (Nordafrika, Irak, Afrika…) Es hat auch einige wenige Christen. Der Hauptanteil sind aber eben Moslems (Warum kommt mir immer der Film „Der Feind in meinem Bett“ in den Sinn??) Zu diesem Thema haben wir ja in den letzten Tagen auch einige News erfahren
    —> /2014/07/tv-tipp-christenverfolgung-unter-asylanten-in-deutschland/
    Bei uns in unserer Stadt ist das Taxi-Geschäft voll in irakischer Hand (vor daher nehme ich nur in Notfällen ein Taxi oder dann das Frauenaxi, wenn möglich).

  24. #12 Eurabier (31. Jul 2014 22:01)

    Ausgerechnet Muhammet Balaban! Ich übergebe mich gleich! Einer der schlimmsten Judenhetzer in Essen; ein Mensch, der am liebsten jeden umbringen würde, der die Gewaltinhärenz des Islams anspricht. Muhammet Balaban, der sich andauernd in Dinge einmischt, die ihn überhaupt nichts angehen. Ich brauche kein andauerndes „Abstimmen mit dem Islam“. Ich brauche gar keinen Islam. Was hat Balaban für einen Affenzirkus veranstaltete, als in der Essener Alten Synagoge ein Vortrag über die Judenfeindlichkeit im Islam stattfinden sollte:

    Der Sprecher der „Kommission Islam und Moscheen in Essen“, Muhammet Balaban, fühlt sich durch die Arbeit der Gedenkstätte Alte Synagoge „persönlich beleidigt“. Jüngster Fall: Die Einladung des deutsch-israelischen Publizisten Chaim Noll, der am Donnerstag zum Thema „Antisemitismus heute“ sprechen soll. Balaban bringt der Ankündigungstext des Vortrags in Rage, in dem es heißt: „Judenfeindliche Ressentiments spielen seit der Niederschrift des Korans im 7. Jahrhundert und dem Massaker gegen die Juden von Medina im Jahre 628 durch Mohammed im Islam eine fundamentale Rolle.“ Und: „Bis heute kann dieser traditionelle Judenhass reaktiviert und politisch instrumentalisiert werden.“ (…) Balaban, der auch Vorsitzender des Integrationsrats ist, liest darin „Angriffe“ auf den Propheten, den Koran und „auf alle Muslime“

    http://www.derwesten.de/nrz/staedte/essen/sprecher-der-muslime-fuehlt-sich-beleidigt-id4615111.html

    Hier Chaim Noll zur Causa Balaban:

    Im Mai dieses Jahres kündigte die Alte Synagoge in Essen einen Vortrag von mir an, der den Ärger muslimischer Verbände erregte. Vor allem wegen einiger Sätze im Ankündigungstext: „Judenfeindliche Ressentiments spielen seit Niederschrift des Koran im 7. Jahrhundert und dem Massaker gegen die Juden von Medina im Jahre 628 durch Mohamed im Islam eine fundamentale Rolle. Bis heute kann dieser fundamentale Judenhass reaktiviert und instrumentalisiert werden. Ein Beispiel dafür liefert die im Gaza-Streifen herrschende Organisation Hamas in ihrer Charta (…) Der Vortrag beschäftigt sich mit neuen Formen von Judenhass und Feindschaft gegenüber Israel, mit den Zusammenhängen zwischen beiden und ihren Auswirkungen auf die Stimmung in Europa.“

    Muhammet Balaban, Sprecher der „Kommission Islam und Moscheen in Essen“, fühlte sich durch diesen Text „persönlich beleidigt“. Er sah darin „Angriffe auf den Propheten, den Koran und auf alle Muslime“.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/annulierung_der_aufklaerung/

    Es ging um Gaza. Die Hamas. Genau den islamischen Judenhaß, der gerade alle Moslems hier auf deutschen Straßen austicken ließ. Und genau mit DIESEM Ballaballaban heuchelt Essen jetzt zu Gaza Sülzkram, der das Papier nicht wert ist, auf dem er steht.

    Es ist unfaßbar.

  25. Bei PI dasselbe: geht es um Christen, ist das der Leserschaft hier meist herzlich wurscht.
    —————————————————-

    Nein, Kewil, den Meisten hier bestimmt nicht, aber doch Vielen. Was Christentum anbetrifft ist DE eben ein historisch gebeuteltes Land. Und das nicht nur wegen der Nazi-und DDR-Zeit.

    Das typisch deutsche Zerreden aller Werte fing ja ehrlich gesagt schon in der Reformation an. Sogar Luther wurde Angst und Bange um das was er da angerichtet hatte, nachdem er den Bildersturm sah. Und unsere islam-feundliche Aufklärung hat da auch was auf dem Kerbholz: Lessings „Nathan der Weise“ predigte scheinbar edle Toleranz, aber in Wirklichkeit Gleichgültigkeit gegenüber dem Christentum. Und unser Idol Friedrich der Große zeigte sich auch kurzsichtig: Tolerant ja, aber so „atheistisch-modern“ angehaucht, dass er den tieferen Sinn des Christentums übersah.

  26. #12 Babieca (31. Jul 2014 22:01)

    Dabei macht sich Diener mit der Übernahme des Arab-Zeichens und der damit verbundenen Anerkennung der mohammedanischen Massgeblichkeit selbst zum Dhimmi.

    Das Christentum ist doch nicht auf die Symbolik des Feindes angewiesen, das Christentum hat selbst ein ausgedehntes Repertoire einer starken Symbolik zur Verfügung, zum Beispiel ist das Tatzenkreuz in Arabien wohlbekannt und darauf sollten sich die Wehrhaften und Wehrwilligen besinnen.

    Aber das ist von, vom Multikultismus und der Toleranz beseelten, Dhimmis wohl zuviel erwartet.
    Sie ordnen sich selbst unter und finden das noch revolutionär…

  27. #19 James Cook
    Und warum war das so??? Weil ihnen die Not von Menschen im fundamentalen Islam ganz knallhart am Arsch vorbeiging aber ganz knallhart!!!!
    Hat ja nur Linke, Studenten und … anderes Nichtchristliches Pack getroffen!

    Sehe ich auch so. Man kann nicht eine Gruppierung herausheben sondern muss im Gesamtkontext die ganze Menschenverachtung des Islams sehen und diese bezieht sich eben nicht nur auf Christen.

  28. Dachte, dass das blöde und „nichts bringende“ Texte schreiben nicht wichtig ist!?

    „feige Tastaturhelden“

    Kriegstreiber#1 Allah, 9:29 Kämpft und unterwirft Juden und Christen

    Morgen bin ich wieder in der City und halte mein Schild wieder hoch und rege die Muslims auf, an Hand von Allah’s Wort, dem Quran

  29. Bei PI dasselbe […]

    Reden wir von demselben PI? Im Gegenteil kommt es mir bei vielen hier so vor, ihre Islamkritik rührt vornehmlich bis ausschließlich von der Furcht her, der eigene Irrglaube und der zugehörige Abzockerverein verlieren ihre Vormachtstellung in Europa.

  30. Das wäre ja eigentlich nicht ganz so schlimm, wenn es im Umkehrschluss wenigstens folgenden Ausgleich gäbe:

    Keine Christen im mittleren Osten.

    Keine Moslems im christlichen Europa!

  31. Sehr gut !
    Man kann auf Solche verzichten, diese angeblichen Kämpfer gegen die Islamisierung!

  32. Kewil, wenn in der Online-Presse zu einem bestimmten Thema nur ein Kommentar zu sehen ist, dann heißt das nicht, dass tatsächlich auch nur ein Kommentar abgegeben wurde – das wissen wir hier doch alle, oder?

    Und wenn der Tag kommt, und er wird mit Sicherheit kommen, an dem wir in Berlin-Kreuzberg die letzten verbliebenen Hamas-, ISIB- und Antifa-Stellungen ausräuchern und anschließend die letzten Massengräber mit Märtyrern befüllen müssen, dann wird das ebenso wie in Gasa nicht von den Leuten mit den frommen Büchern erledigt werden, sondern von den anderen Leuten mit Uzi, Handgranate, Flammenwerfer und Klappspaten.

  33. Ich bin Christ, Ich kenne Jesus und folge Ihm nach.
    Ich habe die Wiedergeburt erlebt und auch die Dinge, die da folgen.
    Ich sehe hier einige, die sich gegen den Islam wehren, Atheisten, Christen und auch andere, aber muss dem zustimmen:
    Viele haben es nicht begriffen.
    Dies ist ein Kampf um Eure Seelen, den es ist dem Menschen gesetzt, einmal zu sterben und danach das Gericht.
    Gott liebt uns und das zeigt er immer und immer wieder auch in seinem Wort und viele haben Bewahrung von Gott erlebt, ohne Ihn zu kennen.
    Auch mir ist das passiert in jugendlichen Jahren, wo Gott mich mehrfach vor dem Tod und anderen Dingen bewahrt hat und zwar so, das Ich völlig verdattert da stand und nicht wusste, was gerade abging.
    Ich wusste aber, Er hat mir geholfen.
    Mit 21 Jahren habe Ich dann Jesus kennengelernt.
    Nun, der Islam hat einen Kern: Gott hat keinen Sohn.
    Das ist der antichristliche Kern, vor dem Jesus und die Apostel gewarnt haben. Jesus hat auch gesagt:

    Sie werden Euch töten und glauben, Gott damit einen gefallen zu tun.

    Gott gibt jedem Menschen die freie Entscheidung, seine Vergebung zu erlagen durch den Glauben an Jesus, dann wirst du gerettet!
    Darum, und nur darum geht es eigentlich.
    Oder warum glaubt Ihr, haben tausende Moslems Träume von Jesus, in denen Er diese zur Nachfolge ruft?
    Es geht um Eure Seele, darum bitte Ich euch und flehe Euch an:
    Glaubt an Jesus! Bittet Ihn um Vergebung Eurer Sünden! Folgt Ihm nach!
    Redet einfach mit Ihm!
    Er liebt euch mehr als Ihr je erahnen oder fassen könnt!

  34. Nachtrag zu Balaban: Also 2011 thematisierte ein Vortrag genau das, was 2014 die Hamas in Gaza veranstaltete und was zu den widerlichen islamischen Ausbrüchen des islaminhärenten Judenhasses in Deutschland führt. 2011 ist Balaban beleidigt, weil das angeblich den Islam beleidigt. 2014 passiert genau das, was der Islam vorschreibt. Der tollwütige Angriff der Essener Moslems auf die pro-israelischen Demonstranten wird von der WAZ als „stießen beide Gruppen zusammen“ beschrieben. Und dann seiert Balaban was von (so steht es in der Erklärung):

    Ein besonderes Anliegen ist uns dabei der jüdisch-islamische Dialog in unserer Stadt, den wir für notwendig halten, um bestehende Vorbehalte und Unkenntnis über die jeweils andere Gemeinschaft zu überwinden. Ein „Essener Tag der Jüdisch-Islamischen Begegnung“, unterstützt von der Stadt und der Zivilgesellschaft ist unser konkretes Ziel, um aus Essen das Signal ausgehen zu lassen, dass die offene menschliche Begegnung die Grundlage wirklichen Friedens ist.

    Die ganzen Kirchenfuzzies stehen ergriffen dabei. Es ist nur noch zum Speien. Hier die Essener Erklärung: Stuhlkreis, Trallala und ansonsten: „Auf gar keinen Fall was gegen den Islam sagen, sonst brennt die Hütte“:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/erklaerung-des-initiativkreises-religionen-in-essen-im-wortlaut-page2-id9654514.html

  35. @#24 James Cook (31. Jul 2014 22:21)
    Warum so gehässig?
    Uebrigens, ich gehöre keiner Kirche an, war mal römisch-katholisch, bis vor rund 25 Jahren. Also ich fühle mich hier nicht betroffen von Ihrer Gehässigkeit!

  36. Ich habe gehört, daß es am Samstag in Mainz eine Solidaritätsdemo mit den orientalischen Christen gibt. Weiß irgend jemand Näheres?

  37. So bedauerlich und tragisch ich das im nahen Osten Geschehende auch finde- und das sage ich als Christ- die Kirche in ihrem aktuellen Lethargiezustand hat es so verdient.
    Genau wie unsere Volksverräter kennen Sie nur den devoten Kniefall, das sich weinerlich „in den Staub werfen“ vor dem Islam.
    So lange aus den Reihen der offiziellen Kirche kein erkennbarer Widerstand gegen ihre Auslöschung zu registrieren ist, werde ich einen Dreck tun, hier eine aktive Rolle einzunehmen.

  38. OT

    Bei uns klöpft und täschts es schon. Wir feiern unseren Nationalfeiertag, z.T. schon am 31. Juli.

    Unser Balkon und unsere Terrasse sind schon mit CH-Fahnen und CH-Lampions dekoriert.

    Morgen am 1. August geht es dann weiter. Ich freue mich darauf.

    Armes Deutschland, Ihr müsst ja Euren Feiertag zusammen mit dem Tag der „offenen Moscheen“ teilen.
    Und Eure „Bundeskanzerin“ wirft eure Deutschland-Fahne weg :mrgreen:

    Das haben wir zum Glück bei uns noch nicht 😆

  39. Bei PI dasselbe: geht es um Christen, ist das der Leserschaft hier meist herzlich wurscht…
    Dem muss man zustimmen. Wenn man hier das Christentum als MIT!-Wegbereiter des aufgeklärten Abendlandes/Europas nur erwähnt kriechen alle die aus ihren Löchern hervor, die mitverantwortlich dafür geworden sind, dass ein Freiraum für diese entsetzliche religiös verbrämte Ideologie Islam entstanden ist. Sie stellen sich dabei auf eine Stufe mit diesen Dhimmi-Kirchenvertretern, die die Christenlehre verraten.
    Im „Niedergang des orientalischen Christentums“ von Bat Ye`or (Resch Verlag) wird auch schon von diesem Dhimmi-Klerikertum und den bereitwilligen Konvertiten berichtet.
    Hier nur mal ein Churchill-Zitat:
    Weit davon entfernt, im Verschwinden begriffen zu sein, ist der Islam eine militante und [aktiv] missionierende Religion. Er hat bereits von ganz Zentral-Afrika Besitz ergriffen – und im Verlauf dieses Prozesses allenthalben vor nichts zurückschreckende Gefolgsleute hervorgebracht. Könnte das Christentum sich nicht auf die starken Schultern der [abendländischen] Wissenschaft stützen (die selbe Wissenschaft, welche der Islam [in seinem Herrschaftsbereich] einzuengen sich bemüht), würde die Zivilisation des modernen Europa hinweggefegt, wie die Zivilisation des alten Rom hinwegefegt wurde .”

    Es sieht ganz so aus, dass die Wissenschaft schon sehr eingeengt wurde – nicht nur durch den Islam.

    Gruß von einer kopftuchfreien dänischen Nordseeinsel!

  40. Wahrheit:Johannes 14,6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

    Errettung:Römer 10,9 Denn so du mit deinem Munde bekennst Jesum, daß er der HERR sei, und glaubst in deinem Herzen, daß ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du selig.

    Über den Koran/Islam: Galater 1,8 Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium predigen würde außer dem, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht!

    Zeitgeist/Endzeit: Jesaja 5,20 Wehe denen, die Böses gut und Gutes böse nennen; die Finsternis für Licht und Licht für Finsternis erklären; die Bitteres süß und Süßes bitter nennen!

    Israel: Amos 9,15 Denn ich will sie in ihr Land pflanzen, daß sie nicht mehr aus ihrem Lande ausgerottet werden, das ich ihnen gegeben habe, spricht der HERR, dein Gott.
    Psalm 83,4 Sie sprechen: «Kommt, wir wollen sie vertilgen, daß sie kein Volk mehr seien, daß des Namens Israel nicht mehr gedacht werde

    Jerusalem: Sacharja 12,2-3,6 Siehe, ich will Jerusalem zum Taumelbecher zurichten allen Völkern, die umher sind; auch Juda wird’s gelten, wenn Jerusalem belagert wird.3 Zur selben Zeit will ich Jerusalem machen zum Laststein allen Völkern; alle, die ihn wegheben wollen, sollen sich daran zerschneiden; denn es werden sich alle Heiden auf Erden wider sie versammeln.6 Zu der Zeit will ich die Fürsten Juda’s machen zur Feuerpfanne im Holz und zur Fackel im Stroh, daß sie verzehren zur Rechten und zur Linken alle Völker um und um

    Just do it: Sprüche 31,8 Tue deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind. Josua 1,9 Habe ich dir nicht geboten, daß du stark und fest sein sollst? Sei unerschrocken und unverzagt; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir überall, wohin du gehst.

    Gelobt sei Jesus Christus, das Licht der für Welt.Als Lamm am Kreuz für unsere Sünden gestorben, wird Gott der Sohn als der Löwe von Juda zurückkehren, um den Erdkreis zu richten.

  41. Seit einiger Zeit bekomme ich über facebook die unglaublichsten Verbrechen zu sehen. Was im Nordirak und in Syrien geschieht, habe ich mir nie vorstellen können. Es wird geköpft auf Teufel komm raus. In einer sonst modernen Stadt liegen alle 5 oder 10 Meter geköpfte Menschen. Oft die Köpfe auf eine Gitterspitze gespiesst. Jede Menge Menschen werden erschossen, bevor sie zuvor den Sand beiseite scharren mussten. Menschen werden absichtlich langsam geschächtet und dabei gefilmt wie das Opfer vor Entsetzen immer grössere Augen bekommt. Dabei rufen sie Allah u akbar. Männer, Muslime stehen mit Köpfen in den Händen oder sie eiern sie nebeneinander auf. Man sieht Männer die gekreuzigt werden. Christen erzählen wie sie aus ihren Häusern gejagt wurden, teilweise, wie zuvor die Männer getötet wurden und die Mädchen vergewaltigt wurden. Wie können Menschen nur so verroht sein? Ich mag diese Videos nicht mal in meiner Familie zeigen, so furchtbar sind sie. Unbegreiflich, dass die Medien und wohl auch die Politik diese furchtbaren Dinge übersieht. Statt dessen wird immer nur über den Gaza geschrieben. Was dort geschieht ist sicherlich schrecklich und die Menschen tun mir leid. Was aber von der Isis verübt wird sprengt alle Dimensionen sowohl in der Art als auch in der Menge. Wie ist es nur möglich, dass die Welt über diese Verbrechen hinweg sieht? Wie ist es nur möglich, dass säkulare Muslime, aber auch die Menschen in Deutschland und Europa nicht in Scharen auf die Strasse gehen? Warum? Weil es den Menschen verschwiegen wird. Unsere Presse kommt ihrer Aufgabe nicht nach. Die Facebook-Gemeinde allerdings nimmt es wahr und wird es nicht vergessen.

  42. Im Mittleren Osten gibt es übrigens noch Millionen Christen. Nicht allen geht es gut, so zum Beispiel in Pakistan, aber in Indien erfreuen sie sich relativer Freiheit.

    Im Nahen Osten sieht es allerdings anders aus – am schlimmsten ist die Lage dort in Syrien und im Irak.

  43. @#43 Simbo (31. Jul 2014 22:48)

    OT
    Bei uns ‚chepfts und zischts‘ auch schon ganz gewaltig!

    Immer noch OT
    Schweizer Nationalfeiertag am 1. August: Viele Menschen schmücken ihr Zuhause mit Schweizer- und Kantonsfahnen. In den Gemeinden finden abends Feiern statt, wobei jede Ortschaft/jede Stadt ihre Traditionen pflegt. Oft hält eine regional bekannte Persönlichkeit eine Rede und der örtliche Musikverein spielt auf. Ob privat, oder auf dem Dorfplatz/in der Stadt: Man trifft sich, sitzt zusammen, redet und isst und trinkt etwas.
    Beim Einbruch der Dunkelheit sieht man viele Kinder mit Lampions (Papierlaternen mit Kerzen) und überall wird gefeuerwerkelt. In den Bergen sieht man auf vielen Gipfeln Höhenfeuer: meterhoh brennende Holzkegel, die von weither sichtbar sind.
    So feiern die Schweizer in allen Landesteilen (deutsche, französische, italienische, rätoromanische Schweiz) den Nationalfeiertag.
    Bei meiner Recherche für ein Posting in einem französischen Forum bezüglich des Schhweizer Nationalfeiertages bin ich auf eine (böse) Ueberraschung gestossen! Analog dem Spruch “Der Islam gehört zu Deutschland” (Wulff/Gauck) gilt jetzt offenbar: “Der Neger gehört zur Schweiz”!! Seht
    Euch mal das zu Text und Musik der Schweizer Nationhymne (in französicher Sprache) angefertigte Video genau an!!
    https://www.youtube.com/watch?v=oqr5_oC2-Mc

  44. #33 Pedo Muhammad

    Bitte aufnehmen und das Video hier zeigen! Sonst bleiben Sie ein „Tastaturheld“ 😉

  45. Nunja, die Sympathie für das Christentum ist unter Atheisten und Juden nicht allzu groß. Christen werden ja nicht müde einem regelmäig mit Höllenfeuer und ewiger Qual zu drohen, wenn man nicht ihrer Variante der Kollektivhalluzinationen glaubt. Da braucht man sich dann auch nicht wundern, wenn es mit der Verbrüderung nicht klappt.

    Ausserdem biedern sich die Kirchen hirzulande dem Islam genauso an wie die Politik, was einmal mehr für weniger Sympathie sorgt.

    Nur um Misverständnissen vorzubeugen, mir ist das Überleben der Christen dort nicht egal! Und natürlich würde ich gerne helfen? Nur wie? Anders als die Israelis, können sich die Christen dort nicht wehren. Manche können evtl fliehen und müssen all ihr Hab und Gut zurücklassen. Was dort unten geschieht ist ein Genozid. Aber was sollen wir machen? Ich bin für jede Idee dankbar.

    Grundsätzlich sehe ich es so: wir müssen zuerst Europa zurückerobern. Sobald Islamkritiker hier an der Macht sind, und die befehlsgewalt über die Armee haben, können wir anderen helfen. Ich als Kanzler würde sofort dem Islam den Krieg erklären und da unten mit Waffengewalt diesen Genozid beenden.

  46. @Demokedes
    ich laufe schon länger mit der Idee schwanger, die Bilder auf Flyer zu drucken und diese von den Dächern Samstags in die Stadt zu werfen, um die Menschen regelrecht mit einer Schock Aktion zumindest zu einer Reaktion zu bewegen.
    Ich weiss aber auch, das dies ein Funke sein kann, der alles zum Explodieren bringt…und das schockt mich … noch.

    Was mich aber masslos auf die Palme treibt, ist die Durchtriebenheit der Politik, die uns das Tragen von Waffen verbietet und dann noch mehr von diesen xxxx ins Land holt und wir diese noch zahlen!
    Dieses Jahr wird ein Jahr, was wir nicht vergessen werden!
    Und damit meine Ich nicht die Weltmeisterschaft!

  47. #10 DenkichanDeutschland

    Ja, es sind immer wieder die „Offiziellen“, die Kirchenoberen, die Jesus verraten. Aber beim Fußvolk gibt’s tapfere Kämpfer gegen die Islamisierung. Es gab sie – die tapferen Widerständler – zur Zeit des Nationalsozialismus, als die „Deutschen Christen“ das Sagen hatten; es gab sie, als allen voran die Evangelische Kirche dem Kommunismus huldigte und es gibt sie heute auch wieder.

  48. @#46 Demokedes (31. Jul 2014 22:57)
    Das sehe ich genauso! Was dort im Moment geschieht ist grauenhaft (in finde keine Worte) und eine Vorschau auf das, was Europa blüht. Aber der Blick ist auf „die ‚Sachandtaten Israels‘ in Gaza gerichtet, wobei wir im Irak mit IS genau das sehen, was der Islam schon in seiner Gründungszeit vor 1400 Jahren war…ein unmenschlicher satanischer Todeskult. Genau so hat er sich verbreitet, durch das Schwert, durch Kopfabschneiden und Vergewaltigung…und das alles im Namen und für Allah.

  49. OT?

    In der aktuellen c´t 17/2014 vom 26.7.2014 ist ab Seite 60 ein Bericht über Manfred Rouhs.

    Anscheinend besitzt er auch eine Computerfirma; da ist die Erwähnung der Mitgliedschaft bei pro Deutschland natürlich ein unverzichtbares Merkmal des Qualitätsjournalismus.

    Auf Seite 62 wird ebenfalls das rechtsradikale „Political Incorrect“ erwähnt.

    Die c´t ist (bzw. wahr) ein renommiertes deutsches Computermagazin.

    Ich fasse es nicht!

  50. Zustand des christlichen Abendlandes: Nahum 3,13 Siehe, dein Volk ist zu Weibern geworden in deiner Mitte; deinen Feinden werden die Tore deines Landes geöffnet; Feuer hat deine Riegel verzehrt!

    Zustand der Kirche: Hesekiel 34,8 So wahr ich lebe, spricht Gott, der HERR, weil meine Schafe zum Raube und allen wilden Tieren des Feldes zur Speise geworden sind, weil sie keinen Hirten haben und meine Hirten meinen Schafen nicht nachfragen, weil sie nur sich selbst und nicht meine Schafe weiden.
    Jeremia 14,14 Und der HERR sprach zu mir: Die Propheten weissagen falsch in meinem Namen; ich habe sie nicht gesandt und ihnen nichts befohlen und nichts mit ihnen geredet. Sie predigen euch falsche Gesichte, Deutungen, Abgötterei und ihres Herzens Trügerei.
    Matthäus 24,11 Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen.
    2. Timotheus 4.3 Denn es wird eine Zeit sein, da sie die heilsame Lehre nicht leiden werden; sondern nach ihren eigenen Lüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach dem ihnen die Ohren jucken,
    2. Tim 3,1-5 Das sollst du aber wissen, daß in den letzten Tagen werden greuliche Zeiten kommen. (1. Timotheus 4.1) 2 Denn es werden Menschen sein, die viel von sich halten, geizig, ruhmredig, hoffärtig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, ungeistlich, 3 lieblos, unversöhnlich, Verleumder, unkeusch, wild, ungütig, 4 Verräter, Frevler, aufgeblasen, die mehr lieben Wollust denn Gott, 5 die da haben den Schein eines gottseligen Wesens, aber seine Kraft verleugnen sie; und solche meide.
    Matthäus 23,13 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließet vor den Menschen! Ihr kommt nicht hinein, und die hinein wollen, laßt ihr nicht hineingehen.

    Endzeit: Matthäus 24,3-14 Und als er auf dem Ölberge saß, traten zu ihm seine Jünger besonders und sprachen: Sage uns, wann wird das alles geschehen? Und welches wird das Zeichen sein deiner Zukunft und des Endes der Welt? 4 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Sehet zu, daß euch nicht jemand verführe. 5 Denn es werden viele kommen unter meinem Namen, und sagen: „Ich bin Christus“ und werden viele verführen. 6 Ihr werdet hören Kriege und Geschrei von Kriegen; sehet zu und erschreckt euch nicht. Das muß zum ersten alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. 7 Denn es wird sich empören ein Volk wider das andere und ein Königreich gegen das andere, und werden sein Pestilenz und teure Zeit und Erdbeben hin und wieder. 8 Da wird sich allererst die Not anheben.9 Alsdann werden sie euch überantworten in Trübsal und werden euch töten. Und ihr müßt gehaßt werden um meines Namens willen von allen Völkern. 10 Dann werden sich viele ärgern und werden untereinander verraten und werden sich untereinander hassen. 11 Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen. 12 und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten.13 Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig. 14 Und es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird das Ende kommen.

    Die Quintessenz: Johannes 3,16 Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

  51. #Vitaly

    „Ich als Kanzler würde sofort dem Islam den Krieg erklären und da unten mit Waffengewalt diesen Genozid beenden.“

    Leichter gesagt als getan, man müsste dann im Prinzip jedes islamische Land angreifen. Gleichzeit in so vielen Ländern erfolgreich Krieg zu führen wäre schwierig, vor allem mit der Bundeswehr von heute. 😀

  52. Ich fordere von Herrn Gauck Zivilcourage. Er ruft zu einer Lichterkette auf von Hamburg bis Berlin und nimmt daran teil!

  53. Da darf ich Kewil recht geben! Wenn es Christenbeiträge sind, ist die Anzahl der Kommentare spärlich.

    Dabei betrifft das JEDEN!

    Warum gibt es Christenverfolgung in überwiegend islamischen Ländern?

    Wie sie vielleicht wissen, kommt das Böse vom Teufel – nicht von Jesus. Der Dieb kommt um zu rauben, um zu zerstören und zu morden.

    Jesus ist nicht der Dieb! Jesus nimmt ihnen gar nichts weg. Er zerstört auch gar nichts in ihrem Leben.

    Das ist der Dieb, der nur eines im Sinn hat: Ihren Glauben zu zerstören, indem er ihr Leben zerstört.

    Der Dieb/Teufel/Satan hat immer die gleiche Botschaft: Gott ist nicht treu, Gott ist nicht zuverlässig. Sie können sich nicht wirklich auf ihn verlassen. Mal redet er so und mal redet er so. Er will sie verwirren.

    Glauben sie das nicht, das sind die Lügen des Teufels. Der Teufel versucht uns immer weis zu machen: Gott ist gemein, Gott ist unberechenbar, Gott ist sogar manchmal niederträchtig. Das ist das, was der Teufel sich wünscht, das wir das glauben.

    Sollen Christen beten, dass die Christenverfolgung aufhört?

    Ich kann ihnen sagen, wann die Christenverfolgung aufhört: In dem Augenblick, wo Christen aufhören das Evangelium (die frohe Botschaft) zu verkündigen. In dem Augenblick hört die Christenverfolgung auf; denn Christenverfolgung ist eine direkte Antwort auf die Verkündigung des Evangeliums, und die Christen dort in islamischen Ländern werden ihnen sagen, die Verfolgung der Christen, der Kirchen kommt vom Teufel, weil Satan das Evangelium unterbinden will.

    Der Verfolgungsindex ist der Index, der die 50 Länder aufzeigt, wo die Christen am härtesten verfolgt werden. Der Index wird jedes Jahr am 8. Januar veröffentlicht.

    Platzierung 2014

    1. Nordkorea
    2. Somalia
    3. Syrien
    4. Irak
    5. Afghanistan
    6. Saudi-Arabien
    7. Malediven
    8. Pakistan
    9. Iran
    10. Jemen
    11. Sudan
    12. Eritrea
    13. Libyen
    14. Nigeria
    15. Usbekistan
    16. Zentralafrikanische Republik
    17. Äthiopien
    18. Vietnam
    19. Katar
    20. Turkmenistan
    21. Laos
    22. Ägypten
    23. Myanmar
    24. Brunei
    25. Kolumbien

    26. Jordanien
    27. Oman
    28. Indien
    29. Sri Lanka
    30. Tunesien
    31. Bhutan
    32. Algerien
    33. Mali
    34. Palästinensergebiete
    35. Vereinigte Arabische Emirate
    36. Mauretanien
    37. China
    38. Kuwait
    39. Kasachstan
    40. Malaysia
    41. Bahrain
    42. Komoren
    43. Kenia
    44. Marokko
    45. Tadschikistan
    46. Dschibuti
    47. Indonesien
    48. Bangladesch
    49. Tansania
    50. Niger

    Länder unter Beobachtung

    Tschad
    Aserbaidschan
    Mexiko
    Kirgisistan
    Russland
    Kamerun
    Uganda
    Nepal

    Türkei
    Weißrussland
    Kuba
    Gambia
    Guinea (Conakry)
    Senegal
    Bolivien
    Venezuela

    Christen werden in mehr als 130 Ländern (!) verfolgt. Das ist mehr als die Hälfte aller Länder dieser Erde, wenn ich richtig informiert bin. Würde man demnach alle 130 Länder auflisten, die Türkei wäre mit drin.

    Liebt eure Feinde, tut wohl, die euch hassen, betet für die, die euch beleidigen. Liebt eure Feinde und tut Gutes, und ihr werdet Söhne und Töchter des Höchsten sein. Jesus würde sagen: Das ist das Qualitätsmerkmal eines Jüngers! Ich gestehe ihnen offen, dass ich dieses Qualitätsmerkmal nicht aufweise. Ich habe schon Schwierigkeiten, meine Freunde zu lieben. Schlägt mich jemand, würde ich zurückhauen. Qualität ist was anderes. Da muss ich noch an mir arbeiten….

    Liebe wird dann sichtbar, wenn man wirklich in Vergebung lebt.

    In vielen Ländern der islamischen Welt werden Christen ausgegrenzt, bedroht, verfolgt, unterdrückt und Gewalt, auch Tod. Bsp. Ägypten: Für die meisten Christen ist Ägypten mittlerweile zum Albtraum geworden. Es gab Zeiten, da haben sich viele Christen nicht mehr auf die Straße getraut. Überall wurden sie angefeindet, schikaniert. Es gibt Moslems die schrien: Nieder mit den Christenhunden! Christliche Kirchen brennen, in der Nachbarschaft gehen Häuser in Flammen auf, weil dort Christen wohnen. Ein aufgebrachter Moslemmob stürmt Häuser und Wohnungen, indem sich Christen aufhalten, bewaffnet mit Messer und Knüppeln. Kein Einzelfall! Seitdem die Moslembruderschaft an der Regierung ist, wurde in ganz Ägypten Hatz auf Andersgläubige gemacht. Viele Moslems wurden aufgestachelt von fundamentalen Moslems. Über 100.000 Christen haben Ägypten in den vergangenen Jahren verlassen aus Angst vor Übergriffen und Gewalt.

    Allein in den letzten Augustwochen (2013) brannten in Ägypten über 80 Kirchen. Die Bevölkerung in Ägypten ist zu 90% moslemisch, 10% sind christlich. Die moslemische Bevölkerung hat beobachtet, wie reagieren die Christen auf diese enorme Gewalt von Kirchenverbrennungen, ganze Dörfer und Städte besetzt von den Moslembrüder, die bekanntlich inzwischen abgesetzt sind. Kopfsteuer zahlen (Dschizya), die sehr, sehr hoch ist. Um es zusammen zu fassen: Sehr viel Druck wurde seitens der Moslems auf Christen ausgeübt, viele Todesfälle gab es, Hunderte von zerstörten Wohn- und Geschäftshäuser.

    Wie hat nun die Gemeinde Jesu auf den enormen Terror reagiert. Die Kirche wurde zum Zeugnis in dieser Situation durch die Vergebung. Ein Christ wurde im ägyptischen Fernsehen interviewt, der zu dem ebenfalls interviewten Moslembruder sagte: Ihr könnt alle unsere Kirchen niederbrennen; dann kommen wir und beten in euren Moscheen! Der Papst, das Oberhaupt der koptischen Christen in Ägypten, er sagte: Wenn der Preis für die Verkündigung des Evangeliums (die frohe Botschaft) in unserem Land darin besteht, dass alle unsere Kirchen zerstört werden, sind wir bereit diesen Preis zu bezahlen! Die Christen haben überall im Land zur Vergebung aufgerufen. Es gibt Fotos von Kirchen mir rußgeschwärzte Wände, niedergebrannt, und jemand hat mit dem Finger mit weißer Farbe auf die Wand geschrieben: Wir vergeben euch. Es gibt Bilder von Christen, die mit Transparenten vor den Moscheen stehen, auf den steht: Wir lieben die Moslems.
    Das ist kein Lippenbekenntnis, kein Süßholzgeraspel oder ein sich religiöses Andienen, sondern sie meinen es tatsächlich! Liebe wird dann sichtbar, wenn du wirklich in Vergebung lebst! Und die Vergebung die sie leben, beweisen sie dadurch, indem sie auf die Moslems zugehen, obwohl sie von ihnen so viel Unrecht erfahren haben. Aber sie gehen nicht nur auf sie zu, sondern auch etwas anderes: Im ganzen Land haben die obersten Bischöfe aufgerufen zur Vergebung – keine Vergeltung! Die Kirche wurde zum Zeugnis im ganzen Land. Die Moslems haben das beobachtet, dass die Christen keine Gegengewalt initiiert oder organisiert haben.

    Des Weiteren, was sozusagen als zweite Botschaft, die das Evangelium in alle Länder reintragen möchte, das ist das Gebet von Jesus. Johannes Kap. 17, wo Jesus betet: Vater, mach sie eins, damit die Welt erkennt, dass du den Sohn gesandt hat! Also da wo die Christen eins sind, erkennt die Welt, dass er den Sohn gesandt hat.

    Wissen sie, wie die Reaktion in Syrien – wo es ja auch massive Verfolgung von Christen gibt- wo es im Jahr 2013 der erste nationale Gebetstag gab. Von den Pastoren wurde berichtet, dass noch niemals so viele Menschen zu Glauben wie gerade jetzt. Noch nie! In dem Fall waren es natürlich Moslems, die zu Jesus fanden. Syrien ist ja auch zu über 90% moslemisch.
    Oder in der Zentralafrikanischen Republik. Auch diese christliche Gemeinde muss viel erleiden. Enorme Gewalt wie es in vielen islamischen Ländern die Christen erfahren müssen. Was macht die Gemeinde? Sie ruft auf zur Versöhnung. Sie gehen damit an die Öffentlichkeit. Obwohl die christliche Gemeinde bedroht und verfolgt werden, viel Unrecht und Leid ertragen muss, hat der Erzbischof der zentralafrikanischen Republik, der höchste Katholik im Land, ein Mann des Glaubens den oberste islamische Geistliche in seine Bischofresidenz eingeladen, der dort von Gegenrebellen gejagt wurde, – sie wollten ihn köpfen. Der Erzbischof ist dazwischen getreten und hat zu dem Islamgeistlichen gesagt: Du kannst bei mir wohnen, bis die Gewalt vorüber ist. Er hat ihn praktisch mit seinem Leben bewacht.
    Die Christen in Syrien haben bereits zu einer Einheit gefunden und sprechen mit einer Stimme! Jesus offenbart sich auch in Syrien, das ist einfach nur erstaunlich!

    (Die Einheit fehlt in Deutschland)

    Eine christliche Organisation aus Europa unterstützen die ägyptischen Christen mit einem christlichen Internetdienst und hat ein christliches Fernsehen eingerichtet.

    Wie Jesus wirkt, möchte ich ihnen von einem Ereignis berichten, das sich in Ägypten Ende 2013 zugetragen hat. Es war eine christliche Jugendkonferenz, an der 11.000 christliche Jugendliche aus ganz Ägypten ein Wochenende zusammen kamen. Eine moslemische Journalistin hat davon gehört und meldete sich an dieser Konferenz an. Sie fragte sich, was machen 11.000 christliche Jugendliche ein ganzes Wochenende lang in einer großen Halle, worüber reden die. Sie verbrachte die drei Tage bei dieser Konferenz. Nach diesen drei Tagen hat sie auf Facebook folgendes geschrieben: Ihr könnt euch nicht vorstellen, wo ich gerade herkomme: Ich war auf einer christlichen Jugendkonferenz mit 11.000 Jugendlichen aus ganz Ägypten. Sie kamen wirklich von überall her, aus Dörfern, Städten. Und viele von ihnen haben miterlebt, wie ihre Kirchen in Dörfern, Städten gebrannt haben. Klöster wurden überfallen, christliche Männer wurden getötet, Frauen wurden vergewaltigt, Mädchen wurden verschleppt, Wohnhäuser wurden zerstört.
    Wisst ihr, was mir dort begegnet ist auf dieser Konferenz? Ich kann es euch nur mit einem Wort sagen: Liebe, Liebe, Liebe! Ihr könnt euch nicht vorstellen, diese Christen haben dort in diesen drei Tagen fast ununterbrochen für die Moslems gebetet! Und wisst ihr, was sie gebetet haben: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun! Die Worte, die ich dort gehört habe, und die Lieder die dort gesungen wurden, die wollen mir nicht mehr aus dem Kopf!

    So bezeugt sich Jesus dort im Land, durch eine Gemeinde, die die Liebe Gottes tatsächlich dann auch in die Öffentlichkeit transportiert, in der Weise, in dem sie vergibt. Das ist die vornehmste Aufgabe als Gemeinde, dass wir Vergebung zusprechen.
    Die Christen in Syrien, sie beten fast jede Woche: Wir vergeben! Wir vergeben Präsident Assad, wir vergeben Al Qaida, wir vergeben Al-Nusra. Die Christen vergeben den Moslems, obwohl sie von ihnen großes Leid erfahren.

    Jetzt kommt es: Wissen sie, was dadurch geschieht: Eine christliche Webseite auf der Moslems Material finden können, wenn sie mehr über den christlichen Glauben erfahren möchten. Eine Webseite meldete Anfang 2014 den Jahresbericht von 2013, dass mehr als 500.000 Moslems die Webseite besucht haben und sich eingetragen haben mit dem Vermerk: Ich war Moslem, ich habe eure Webseite besucht, ich bin jetzt ein Nachfolger von Jesus Christus.

    Merken sie, was Gott in diesen Ländern tut? Jesus offenbart sich den Moslems! Warum, wozu? Weil eine Gemeinde da ist, die mit einer Stimme spricht, die für Moslems betet! Weil eine Gemeinde da ist, die in Liebe wandelt. Das Gebet ist sehr wichtig. Die Liebe ist wichtig. Die Liebe verändert die Herzen. Ich möchte ihnen den einen Bibelvers zitieren: Ich ermahne euch aber, dass ihr mir kämpfen helft durch eure Gebete. Sie sehen, Gebet ist ein geistlicher Kampf! Das ist der Kampf in dem Christen stehen. (In der geistlichen Welt geschieht viel, viel mehr, als das, was wir mit unseren Augen sehen)

    Noch eine Kleinigkeit aus dem Iran. Dort gibt es eine historisch gewachsene Kirche aus katholischen Christen, syrischen Christen, orthodoxen Christen, armenische Christen, unterschiedliche Kirchen, die dort in den letzten 2000 Jahren gewachsen sind. Aber die große Mehrheit der Christen im Iran sind bekehrte Moslems, die heute den Weg mit Jesus gehen. Und in den letzten Jahren haben sich so viele Moslems bekehrt, dass die Regierung inzwischen davor warnt, vor den christlichen Hausgemeinden. Leider gehen sie sehr rabiat gegen die christlichen Hausgemeinden vor. Im Iran wird das übrigens als “extremistische Propaganda“ bezeichnet. Falls sie vielleicht einmal einen Bericht lesen oder hören mit diesem Begriff, wissen sie, dass es sich nur um die “Verkündigung des Evangeliums“ handelt.

    Es heißt immer, erst wenn Moslems die Mehrheit stellen, gibt es massive Probleme. Das stimmt nicht. In der Zentralafrikanischen Republik- die erstmalig auf dem Christenverfolgungsindex vertreten sind- gibt es in der Bevölkerung nur ein Anteil von 14% Moslems, nominelle Christen 75%. Wie viele davon überzeugte Christen sind – keine Ahnung. Damit sie sehen, diese kleine Minderheit von 14% haben den Präsidenten gestürzt und das Land mit Gewalt überzogen, Kirchen nieder gebrannt, Pfarrer und Pastoren ermordet. Die Christen waren so geschockt, dass sei gar nicht wussten, was sie tun sollen. Die Mission der Moslems, alle zum Islam zu bekehren, ist gescheitert. Der Grund: die Gebete! Merken sie die Kraft der Gebete? Aus diesem Grund haben Moslems sich gesagt: Jetzt müssen wir mit Gewalt losgehen. Es kamen Söldner aus dem Sudan, aus Tschad und aus Nigeria und haben dein einheimischen Moslems geholfen, die christliche Bevölkerung zu unterwerfen. Mit dieser Gewalt hatten die Christen nicht gerechnet, sie wussten gar nicht, was sie den Moslems entgegensetzen sollen. Trotz allem sind sie fest entschlossen zu sagen. Unser Kampf ist nicht Fleisch und Blut. Die Verfolgung hat uns umso entschlossener gemacht.

    Ich muss ihnen noch über eine Geschichte berichten, die sich in Zentralafrika zugetragen hat, mit einem besonders grausamen Ausgang für Christen. Ich nenne die beteiligte Frau Maryyam. Maryyam, eine Christin, ist auch in einem dieser vielen Städte, die von den moslemischen Kriegern überfallen wurde. Auch in ihrem Dorf war es so, dass dort eine christliche Mehrheit war. Als sie hörten, dass die moslemischen Krieger auf´s Dorf vorrücken, wobei im Dorf auch Moslems lebten, friedlich, seit vielen Jahren. Die kriegerischen Moslems kamen ins Dorf. Maryyam sagte zu ihrem Mann: Lass uns gehen mit den Kindern. Wir wissen nicht, was die kriegerischen Moslems tun werden. Ihr Mann, der Dorfschneider, sagte zu ihr: Alle Bewohner im Dorf lassen ihre Gewänder bei uns machen. Wir sind respektiert, wir werden im ganzen Dorf geliebt. Kein Mensch wird uns ein Leid antun. Die Frau hatte ein innerliches Drängen und verließ mit den Kindern das Dorf. Der Mann blieb. Am nächsten Tag wurde der Frau gemeldet: Dein Mann ist tot! Die Täter waren die eigenen moslemischen Nachbarn, die mit ihren Söhnen zusammen zu ihm gingen und ihn bei lebendigem Leib mit ihren Macheten in Stücke gehauen haben. Nicht nur für die Frau, sondern für alle Christen war es unfassbar, dass so etwas geschieht. Die Frau ging ins Dorf um ihren Mann zu beerdigen. Als sie ihren Mann beerdigen wollte, haben die Moslems das nicht zugelassen. Sie haben ihr 14 Tage lang verwehrt, dass sie ihren Mann beerdigen kann. Auch den anderen Christen im Dorf wurde das verwehrt, was eine zusätzliche Demütigung darstellt. Hunde und Schweine haben in der Zwischenzeit die Leichen gefressen. Mehr Demütigungen gibt es nicht.
    Ob sie die Christen in Ägypten treffen, oder in Pakistan, oder im Irak, Iran, sie sagen alle das Gleiche: Wir beten für die Moslems! Wir beten für sie, dass der Herr ihnen die Augen öffnet. Wir lieben die Moslems! Auch Maryyam, wurde gefragt, wie sie damit leben kann. Sie sagte; Ich habe keinen Hass gegen die Moslems! Sie sind verblendet durch ihre Religion. Ihre Religion gebietet ihnen, dass sie diese Dinge tun müssen, dass sie die Christen als Ungläubige hassen müssen! Wir müssen beten, dass Jesus sich ihnen offenbart!

    —-

    Das christliche Gebet hat unglaubliche Kraft!

    Probieren sie es nur 4 Wochen. Beten sie für irgend jemand. Ihren Nachbarn, der ihnen schon lange auf n Keks geht, oder wen auch immer.

    Tun sie es jeden Tag! Der Ort ist egal, wie auch die Zeit. Sie werden auf jeden Fall eine Veränderung erleben!

    Vorrausetzung: sie müssen von ganzem Herzen beten!

    Sie müssen sich auch nicht bücken und ihre Stirn auf den Boden drücken schon gar nicht. Dazu sind nur Moslems gezwungen. Sie müssen sich unterwerfen. Islam heißt Unterwerfung! Evangelium macht frei!

    Es soll keine Werbung sein, grins. Ich darf ihnen das Buch von Anselm Grün empfehlen: Die 10 Gebote – Wegweiser in die Freiheit

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  54. Seid Ihr alle von Sinnen? Sich ein arabisches Schriftzeichen an Fahnen und T-Shirts zu kleben, nur damit das kulturlose Pack auch mal was rafft? Würde sich ein Jude freiwillig einen schändlichen Judenstern ankleben? Nichts anderes ist in diesem Falle das „N“!

    Wenn ich ein Zeichen trage, dann das uralte Chi-Rho, das z.B. Kaiser Konstantin der Große im Jahr 312 auf die Schilde seiner Legionen malen ließ und dann als Feldzeichen verwendete. DAS ist ein wahres christliches Erkennungs- und Kampfzeichen, nicht dieses arabische Fliegenschissgeschmiere!

    Für das Chi-Rho / Christusmonogramm / Labarum siehe hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Christusmonogramm

    und hier:
    http://www.dmpc.org/wp-content/uploads/2012/01/chi_rho1-300×269.jpg

    In hoc signo vincemus!

  55. Super! Weiter so, kewil. eine sehr wichtige sache haben uns die moslems nämlich voraus: sie sehen sich als einheit.

    und vergesst die kirche. das sind puppets. wir als christliche völker sollten gefragt sein. das gilt übrigens auch für atheisten, die auch christlich geprägt sind, ob sie es glauben oder nicht.

  56. #53 Babieca (31. Jul 2014 23:10)

    😀

    Klassisch, schlicht, unaufdringlich…wie es eigentlich auch charakteristisch für das Volk ist, welches es genau auf diese Weise für sich stilisiert hat.

  57. #40 Hedwig

    Warum so gehässig?

    Gehässig liebe Hedwig ist weit untertrieben.
    Ich verfolge das ganze schon seid ich sehr jung war, fast seid der iranischen Revolution.

    Oh, viele Christen waren froh als endlich ein Gottesfürchtiger Mann an die Spitze Irans kam.

    Damals gab es leider wenig Informationsmöglichkeiten also versackte der Rest und den informierten Christen war es nicht mehr so wichtig.

    Martin Niemöller
    „Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

    Sorry das mal sagen zu müssen: Wenn Christen das Strafgericht ihres Gottes verherrlichen ja geradezu sehnsüchtig erwarten und Nie, aber auch wirklich NIE einschreiten sollen sie am Ende nicht wenigstens nicht die Realitäten verdrehen wie das hier gerade geschieht.
    Es könnten manche stinksauer reagieren!

    Weil es so schändlich ist wie es ist, weiß ich das das Christentum vom Islam mit in dessen Abgrund gerissen wird. Etwas später aber es wird passieren, wenn auch ganz ohne Gewalt aber die Schande und die Scham wird das Christentum genauso wie die Linke erledigen und noch ein paar andere schändliche Pisser sorry Appeaser natürlich.

  58. #55 Hedwig

    Das sehe ich genauso! Was dort im Moment geschieht ist grauenhaft (in finde keine Worte) und eine Vorschau auf das, was Europa blüht

    In Europa wird es eskalieren und ich denke es wird dort auch ausgeschossen. Passt da bloß auf, dass ihr nicht den Kürzeren zieht!!!

  59. #46 Demokedes (31. Jul 2014 22:57)
    ————-

    glaauben sie mir, moslems nutzen facebook, twitter und youtube.

    die wissen ganz genau bescheid, die lesen ja sowieso nicht unsere zeitungen und sehen nicht unsere sender.

    und ich bin überzeugt, auch die sog. moderaten moslems freuen sich über diese orgien an gewalt.

  60. #50 Vitaly (31. Jul 2014 23:06)
    Nunja, die Sympathie für das Christentum ist unter Atheisten und Juden nicht allzu groß. Christen werden ja nicht müde einem regelmäig mit Höllenfeuer und ewiger Qual zu drohen, wenn man nicht ihrer Variante der Kollektivhalluzinationen glaubt. Da braucht man sich dann auch nicht wundern, wenn es mit der Verbrüderung nicht klappt.
    ————

    blödsinn.

    ich wette, sie wurden noch nie damit bedroht, weil sie wahrscheinlich keine christen kennen.

    ich als gläubige katholikin hab jedenfalls noch nie jemanden mit höllenfeuer gedroht und kenne das auch nicht von meinen mitkatholiken.

    im gegenteil: WIR wissen, dass wir auf der sicheren seite sind 🙂

  61. #48 Hedwig
    Danke für das Video der schweizerischen Nationalhymne in französischer Sprache. Auch ich war entsetzt über diese gemischtrassige Bergwanderergruppe. Offenbar wurde der Film von christlichen Gutmenschen gedreht. Interessant sind auch die Kommentare. Nur ein einziger (in Spanisch) thematisiert die multiethnische Zusammensetzung der Truppe. Die meisten empören und schämen sich, weil sie zum ersten Mal merken, daß ihre Nationalhymne so fromm und andächtig ist.

  62. Kewil, Kewil, Kewil

    Du bist schon unglaublich. Darf ich mal kurz zusammenfassen? Du hasst die „PROTESTUNTEN“, die Atheisten, die Agnostiker, die Moslems, die Schwulen und vermutlich auch sonst alle Nicht-Katholen. Du bist eigentlich die katholische Version eines Moslems.Sozusagen ein Kampf-Kathol. Aber was soll das?
    Ich bin Atheist. Trotzdem mag ich natürlich Christen. Kommentare schreibe ich fast gar nie, da es so viele Andere gibt, die meine Meinung sowieso schon schreiben. Warum also nachdoppeln? Hast Du Dir schon mal überlegt, wieviele Leute hier nur lesen und nicht schreiben? Sollte doch einfach sein bei ca 70000 Zugriffen und ca. 200 Kommentaren pro Beitrag.
    Aber nein, geh einfach hin und scheiss alle Deine Mitstreiter gegen die Islamisierung, welche nicht ganz genau gleich sind wie Du einfach mal an. Kein Problem für Kewil.
    Ich frage mich ernsthaft, ob Dein Ziel ist, so viele Leute wie möglich aus PI zu vertreiben?

  63. @Miles Christi
    In der Nazi Zeit ist der dänische König und danach das ganze Volk mit einem Judenstern rumgelaufen!
    Dadurch haben Sie viele gerettet!
    Den Moslems hier zu zeigen: Ja, ich bin ein Nazarener, Ich glaube an Jesus Christus und stelle mich solidarisch zu meinen Brüdern und Schwestern, die Eure Brüder gerade abschlachten.

  64. Wie kann es denn passieren, dass die Christen ausgerottet werden? Die Mehrheit der Muslime ist doch friedlich und tolerant?

    Oder ist das vielleicht doch kein Schutz?

  65. wie ich diese hardcore-atheisten-sprüche hier auf PI hasse. ich würde mich selbst als atheist bezeichnen, aber das christentum kann ein volk/völker verbinden. aber das habt ihr ja noch nicht kapiert.

  66. Wie soll das Christntum denn Atheisten verbinden?? Für einen echten Atheisten ist und bleibt es aber eine Lüge. Und man verbindet kein Volk mit einer Lüge.

    Für Christen ist das ihr Glaube natürlich ihr gutes Recht. Aber man kann nicht allen anderen die Regeln aufzwingen nur weil es „verbindet“. Sonst könnte man mit dem gleichen Argument für eine Islamisierung argumentieren. Die „verbindet“ auch irgendwann, wenn alle die anderer Meinung waren weggemessert wurden.

    Die Trennung von Staat und Religion hat gute Gründe

  67. #62 LaPetiteRobeNoir (31. Jul 2014 23:46)

    das sind puppets

    Ich hasse es, Dir zu widersprechen, Roby, aber es sind player und zwar gewaltige, auch wenn z.B. der Papa wie ’ne muppet aussieht und auch so zu agieren scheint. Leider kann ihr Spiel nicht von Joe Sixpack durchschaut werden, aber spielen tun sie, daher können sie ja auch verlieren.

  68. „Bei PI dasselbe: geht es um Christen, ist das der Leserschaft hier meist herzlich wurscht.“

    Entschuldigung, aber das ist doch Unsinn.
    Selbst ich als Atheist, der gerne hier bei PI mal ein bischen über einige Dinge im Christentum ablästert, fühle eine Solidarität mit den Christen in Syrien und dem Irak. Die sind mir näher als die meisten „Deutschen“ Moslems. Da vergesse ich auch gerne, dass ich deren Glauben eigentlich gar nicht teile.
    Hier bei PI wird die Verfolgung der Christen durchaus thematisiert, und das ist auch gut und richtig so. Die Verfolgung von Atheisten wir hier auch thematisiert. Und auch das ist gut und richtig so.
    Wegbeten kann ich das Leid leider nicht, und da dürften sich die Christen hier bei PI auch etwas überfordert mit fühlen.
    „Wurscht“ ist das hier sicher den wenigsten. Aber deswegen wird sich kaum einer eine Kalaschnikow besorgen und in den Irak ziehen, um ISIS zu bekämpfen. Wer das möchte, soll bitte mit guten Beispiel voran gehen. Ich verspreche ich werde mit meinen Gedanken bei ihm sein und ihm (ganz religions-neutral) die Daumen drücken.

  69. Der englische Dichter John Donne hat den Aphorismus geprägt: „Never send to know for whom the bell tolls; it tolls for thee“ (Schicke niemals zu erfahren für wen die Totenglocke geläutet wird, ihr Läuten gilt dir.)

    Das Morden in Nahost trifft momentan alles und jeden was sich nicht devot vorauseilend dieser Mordbrennerbande unterwirft.

    Fassungslos macht mich, wenn angesichts dieser Lage dann unter uns hierzulande kleinstkarierte Rechnungen aufgemacht werden und wortreich rechtfertigt wird passiv, unsolidarisch, anteilslos zu bleiben.

    Welche Grundlage haben wir als menschliche Gesellschaft, wenn wir nicht mal bei so einer Sachlage einen gedanklichen Schulterschluss schaffen und den Opfern der Gewalt welche Form von Hilfe und Solidarität auch immer möglich ist zukommen lassen können.

    Erhoffe ich mir zuviel Großherzigkeit (nicht nur, aber auch von Atheisten), wenn ich der Ansicht bin, dass es unangebracht ist das aktuelle Geschehen im Irak nicht mit der Zwangstaufen der Germanenmission unter Karl dem Großen vor 1200 Jahren zu relativieren? Und ist es wirklich nötig, dass man, wie in dem PI-Artikel über christlichen Konvertiten islamischer Herkunft dann dutzendfach höhnisch und spöttisch reagiert. Nicht alles was vom Recht der Meinungsfreiheit gedeckt ist, ist auch gleichzeitig das, was mal vor noch nicht all zu langer Zeit unter bürgerlichem Anstand verstand. Ich meine durchaus nicht das meine Religion sakrosankt und von Kritik von außen ausgenommen sein sollte, im Gegenteil. Ich würde mir nur ein wenig Taktgefühl in Sachen Stil und vielleicht auch angemessenem Ort der Debatte wünschen.

    Das Christentum ist für mich persönlich eine Quelle der Freiheit, des Lebensmutes und der Menschlichkeit. Es tut mir herzlich leid um diejenigen, die gegenteiliges Empfinden, insbesondere wenn die Ursache dieser Empfindungen in der fehlbaren Person von anderen Christen liegen. Wer nicht kann oder nicht will, den möchte ich zu nichts zwingen oder jemanden verquatschen wie ein Staubsaugervertreter, dazu ist das Thema mir zu ernst.

    Sei es wie es ist, mich beeindruckt dieser Tage die Standhaftigkeit die z.B. eine Miriam Ibrahim Ishaag an den Tag gelegt hat und der Ungerechtigkeit entgegengetreten ist ohne zu Zittern oder einzuknicken – und die ich pars pro toto für viele andere unschuldig Verfolgte unbekannten Namens unserer Tage sehe.

    Vermutlich fast alle hier bewundern die den Widerstand gegen das totalitäre Naziregime: sei es der Kreisauer Kreis oder die Weiße Rose (die alle christlich motiviert waren, konfessionsübergreifend, Geschwister Scholl waren evangelisch-pietistisch geprägt, Willi Graf katholisch, Alexander Schmorell war orthodox und wurde vor zwei Jahren von seiner Kirche heilig gesprochen). Ich denke auch an Martin Luther King oder Oscar Romero und habe damit das 20. Jahrhundert in meinen Beispielen, die ich noch lange fortsetzen könnte, gar nicht verlassen.

    Und ich fürchte, im 21. Jahrhundert laufen wir alle Gefahr, dass von verschiedenen Seiten Zumutungen an uns herantreten werden: der totalitäre Islam ist eine, totalitäre Entwicklungen in unseren eigenen Staaten (damit die Macht in Händen weniger bleibt) eine weitere. Welche Mittel haben wir um uns dem entgegenzustellen? Für mich gehört eines dazu, nämlich die Zusage vom Ende des Matthäus-Evangelium: „Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt“.

  70. #77 zeitraffer (01. Aug 2014 02:07)

    Welche Mittel haben wir um uns dem entgegenzustellen?

    Ein guter Anfang wäre es, die ganzen Pfaffen, Pfarrer, Kleriker und anderen islamophilen Verräter zum Teufel 😉 zu jagen.

    Ich frage mich schon lange wieso sich „Christen“, die ihrer Kirche auch noch Geld geben, sich das gefallen lassen. Aber dann lese ich PI und weiß es:

    „Wir müssen vergeben, müssen unseren Feind lieben, der Herr wird`s wissen, wir müssen zusammen flöten gegen rechts, wir müssen „interreligiöse“ Gebete sprechen, den Imam in der Kirche „predigen“ (meint:hetzen) lassen usw. usw.“

    Gerade dieses zusammen beten oder den Imam in die Kirche zum Suren gegen Juden, Christen, Un- und Andersgläubige hetzen zu lassen ist Biedermeier und die Brandstifter.

    Macht euch frei davon, dass ihr von eurem Gott dafür bestraft werden könntet, wenn ihr euer Leben verteidigt. Ich bin zwar nicht bibelfest, aber dennoch ziemlich sicher, dass nirgendwo geschrieben steht, man solle sich töten lassen, um Gott zu gefallen.

    Das Eindringen des Islam in unsere Gesellschaft ist, wer es noch nich bemerkt haben sollte: Ein ANGRIFF auf unser aller Leben.

    Genau HIER liegt der Hund begraben, denn den Islamhörigen ist es mehr als Recht, wenn ihr nur im Staub liegt und wimmert und betet und „vergebt“.

    Reconquista : JETZT

  71. Wer ist ein Christ? In der Bibel steht es das ein Christ mit Gott in Verbindung steht. Wenn ein Christ betet, dann passiert etwas – Kranken werden geheilt, Tote werden erweckt, Gott hilft in jeder Situation. Aber wenn es echte Christen sind. Einmal sprach ich mit einem deutschen Opa, er sagte „natürlich bin Protestant!“, aber wenn ich ihm sagte, dass Jesus von den Toten auferstanden war, sagte Opa: „ne-e-e, an sowas glaube ich nicht..“ Und deshalb, wenn wir sehen wie die Kirchen brennen, wie Terroristen hunderte und tausenden unbewaffnete Männer, Frauen, Kinder abschlachten, Köpfe abschneiden, dann müssen wir anerkennen -es ist unsere Schuld. Weil Christentum heute ist fast tot, lauwarm, bequem. Die leute beten um ein zweites Auto, neues Haus, mehr Geld, gute Gesundheit und Sicherheit für die Familie. Was für gedanken hatten diese junge Iraker kurz vor ihren Exekution? Niemand weiss es…. Bestimmt haben diese zum Tode geweihte junge Männer nicht über neue Autos oder Häuser gedacht.
    Deshalb -wenn sowas schreckliches passiert, sind wir auch schuldig, wir Christen, unser Glaube ist nicht aktiv, und deswegen müssen viele arme Leute sterben, besonders dort wo satanische Islam die ganze Macht bekommen hat.

  72. Die FAZ sollte solche Artikel ebenfalls sein lasssen und sich wieder der (christlichen) Tugenhaftigkeit des Schweigens erinnern.
    Warum? Na jedesmal wenn so eine Verlautbarung entgegen den Regeln des Schweigekartells öffentlich wird, muss der Papst, höchstpersönlich und im vollen Ornat, wieder Fußwaschungen an Mohammedanern vollbringen, der arme Teufel!

    Ihr macht den mutwillig zum Waschweib mit solchen Geschmiere über wiederertötete und rekruzifierte Christen und monoislamische Dialog-entcouterings der letztfinalisierenden Art.
    Schon der letzte Papst war nach seiner Regensburger Rede zum wandelnden Islamschweigegelübde mutiert, und war dann eigentlich nur noch für Waschungsrituale zu gebrauchen, etwa derart: ich wasche frei nach Potius Pilatus alle schlimmen Finger aller Muslime und den gesamtem Islam jetzt und immerdar in Unschuld, Amen! Islam sei gebendeit von Ost bis West von Süd bis Nord,Mein Name ist Hase und ganz ganz zufällig heiß ich Bediktus, verdammt!

  73. Warum nehmen wir die nicht vorrangig auf und geben denen eine Heimat. In kürzester Zeit wären die Integriert

  74. Wenn ISIS und NUSRA, von der Türkei , der EU, und der US-Administration gepeppert mit allen Mitteln der Kunst, ab und an mit Christenköpfen (manchmal auch Alewiten-, oder Schiiten-Köpfen) Fußball ‚üben‘, dann darf man das nicht gleich verurteilen, weil des wär nur negativ und man würd die nicht da abholen, wo sie sich aktuell eben kulturell und so befinden, der totale Rassismus dann eben,auf unserer Seite natürlich, gelle.
    Es geht auch positiv:
    Man kann auch sagen das Glas ist halb voll, gut artig eben, vom Prinzip her, an die Sache rangehn:
    Ja, dass die Fußball üben, unser Spiel also,das ist doch schon mal die halbe Miete, Leute!

  75. Klammheimlich feiern die linksgrünen Ökö-Stalinisten die Vertreibung der Christen als Befreiung. Von mir aus können die Christen aus islamischen Ländern gerne hier leben und als Gegenleistung kriegen die unsere Kulturbereicher. Ich wäre glücklich, wenn man dann mein Steuergeld für neue Kirchen aufwendet! (keine Ironie!)

  76. Warum ich kein Christ mehr bin?Weil allein das fünfte Gebot mich daran hindern würde,mich entschlossen gegen den Islam zur Wehr zu setzen!Denn nur der Verstoß dagegen wird unsere Seelen retten.Auge um Auge…

  77. 1/2 OT

    Moschee-Gemeinden aus Delmenhorst veranstalteten zum Ende des Fastenmonats Ramadan einen Empfang in der Markthalle – 01.08.2014

    De La Lanne: „Der Islam gehört zu Deutschland“

    Delmenhorst. Der Fastenmonat Ramadan, der gerade beendet wurde, und das damit verbundene Fest des Fastenbrechens oder auch Zuckerfest sind neben dem Opferfest die wichtigsten religiösen Termine des Islam. Die Islamischen Gemeinden Delmenhorst (IGD) haben anlässlich dieses Feiertages am Mittwoch zu einem Empfang in die Markthalle geladen.

    Es wurde aus dem Koran gelesen, gesungen und verschiedene Gastredner kamen zu Wort. Auch Oberbürgermeister Patrick de La Lanne zählte zu den Gästen, der – nach seinem Beinahe-Zerwürfnis mit der IGD (wir berichteten) – den Empfang als Privatmann zumindest ideell unterstützte.

    http://www.weser-kurier.de/region/delmenhorst_artikel,-De-La-Lanne-Der-Islam-gehoert-zu-Deutschland-_arid,911482.html

  78. Ich hatte hier was geschrieben. Aber PI war von Christenfeinden gehackt, die letzte Halbe Stunde war PI tot. Ich konnte weder „Vorschau“ noch „Abschicken“ betätigen!!!

    Mein Text ist weg!!!

    +++

    @ #11 Antidote (31. Jul 2014 22:00)

    Möchte mich für Christenhaß bedanken: Vergelt´s Gott!

    +++

    @ #3 Eurabier (31. Jul 2014 21:50)

    Jeder in Garbsen weiß, wer die Brandstifter sind: islamische Jugendliche. Daher rief Garbsens OB auch sofort bunte runde Tische ein und versprach der islamischen Umma weitere Sozialfuzzis, um die islamischen Christenhasser zu streicheln.

    Die deutsche Journaille ist mehrheitlich rot-grün. Daher beließ man Berichte über die Abfackelung der Willehadi Kirche in den Lokalblättern. Die Mehrheit der Deutschen weiß gar nichts davon.

    +++

    @ Alle

    32 Prozent der Weltbevölkerung sind Christen, 84 Prozent gehören einer Weltreligion an
    20. Dezember 2012
    VIELE ZAHLEN HIER:
    http://www.katholisches.info/2012/12/20/32-prozent-der-weltbevolkerung-sind-christen-84-prozent-gehoren-einer-weltreligion-an/

    Die ostdeutschen Bundesbürger sind von 1933 – 1989 atheistisch sozialisiert worden. Megapeinlich, daß selbst hier im Westen Deutschlands lebende Ostdeutsche, aktuell noch die kommunistische Jugendweihe für ihre Sprößlinge ausrichten und die Medien darüber wohlwollend berichten!!! Mit der Wiedervereinigung haben wir uns mit einer Menge Christentumhassern verbandelt. (siehe Zahlen auch bei Wikipedia)

    Sozialistische Jugendweihe ist aber auch schon lange im Westen Usus:

    „“Die Jugendweihe folgt einer über 160jährigen Tradition

    Die Geburtsstunde der Jugendweihe schlug in Nordhausen. Im Jahr 1852 organisierte Eduard Baltzer als Alternative zur Konfirmation oder Firmung für junge Leute, die sich keiner Religion verpflichtet fühlten, eine Feier, in deren Verlauf sie in die Reihen der Erwachsenen aufgenommen wurden…““
    http://www.jugendweihe-nrw-rlp.de/pages/jugendweihe.php

  79. 2 Schritte:

    1. Alle Christen aus den betroffenen Gebieten einladen nach Deutschland. Moslems hingegen Asyl verwehren.

    2. Aus den Schicksalen islamisierter Länder lernen.
    Natürlich ist die Mehrheit der Moslems friedlich.
    Man möchte die Mehrheit dieser friedlichen Moslems gewinnen und den Salafisten entziehen mit Parolen wie: „Islam ist Frieden,Islam gehört zu Deutschland“.

    Das haben aber alle jetzt islamisierten Länder VORHER auch schon versucht und es hat nicht geklappt. Warum sollte es also bei uns klappen.

    Das einzige effektive Mittel welches auch schon unter Ferdinand und Isabella funktionierte war die Reconquista. Moslems ausweisen und das Land besiedeln mit christlichen Flüchtlingen aus islamisch besetzten Ländern.

  80. Mich erschüttert das sehr—-da die Christen einem Pack ausgeliefert sind, welches der letzte Dreck ist. Dieser Dreck ist wie eine Hautkrankheit der Erde, so schlimm wie die Nazis.

  81. # 19 James cook 31.07.14 22:09 und andere

    Dem schließe ich mich voll und ganz an.
    Zum Thema selbst: “ Religionen “ kommen und gehen und werden durch anderen Unfug ersetzt. So eine Epoche haben wir wieder. Auch der Steinzeitislam wird wieder verschwinden.Durch das vorsätzlich
    „hereingemendelte“ Glaubensgen wird es leider anders wieder vor vorne losgehen und auch da wieder mit Unterarten, damit bloß keine Konkurrenz entsteht.Allerdings wird auch da Exemplare geben, denen dieses Gen fehlt. Tja, kewil, auch wenn dir das nicht passt: Das Christentum hat fertig, so als Fazit.
    O.T.: Hier war mal wieder Ende im Gelände. Daher einen netten Gruß an unsere stalinistischen Freunde da draußen – habtatollgemacht.

  82. Bei PI dasselbe: geht es um Christen, ist das der Leserschaft hier meist herzlich wurscht. Auf solche – angeblichen – Kämpfer gegen die Islamisierung Deutschlands kann man aber eigentlich verzichten! Sie haben nichts begriffen!

    Ach ne.
    Wenn ich das selbe hier behaupte werden meine Kommentare gelöscht.
    Sehr merkwürdig. Vielleicht ist PI nicht das was es vorgibt.

  83. Was im Nahen Osten mit den Christen abgeht ist schlimm.
    Ich selbst bin Atheist und mein Hang zum Christentum ist nicht unbegrenzt. Aber,ob dem Christentum anhänglich oder nicht, es unsere Wurzeln und Grundwerte, somit unsere Sitten und Normen sind christlich-jüdisch geprägt. Wenn die den Bach hinuntergehen, dann gehen wir unter, unsere Wirtschaft und der noch weitestgehend vorhandene Wohlstand und das Soziale mit.
    Das wird eher noch schlimmer, dass die Kirchenfürsten wie im Dritten Reich dem gleichen Irrtum unterliegen.
    Hoffentlich ist dieser Irrtum nicht der letzte.

  84. Der Islam wird siegen. Das ist Fakt. Milliarden Menschen haben einen gemeinsamen Nenner und dieser hält die Gemeinschaft zusammen. Diesen Nenner gibt es auch hier bei PI und in Deutschland. Nur interessiert es hier niemanden. Denn solange mir nicht passiert ist mir alles egal, vorallem die anderen.
    So sieht es mit der deutschen und der gesamten europäischen Gesellschaft aus.

    Also, gute Nacht Europa.

    Für mich persönlich war es das auch. Ich halte mich nun aus allem raus. Für eine Gesellschaft ohne Glauben, Moral und Stolz kann und will ich nichts unternehmen.

  85. # 95 wilfried 01.08.2014 12:08

    Es ändert alles und immer. Wir sind im chinesischen Jahrtausend.Europa und die USA sind fertig und der Islam bleibt auch nur eine vorrübergehende, wenn auch blutige, Randerscheinung.

  86. Was nutzen all die pro-christlichen, aniti-islamischen Kommentare hier, wenn man sich nur geifernd hinter seiner Tastatur versteckt?
    Wir sollten was tun, einige machen es ganz sicher schon, es fällt nur nicht so auf, weil wir eben keine Moscheen anzünden…

  87. #79 Agnostix (01. Aug 2014 07:46)
    Macht euch frei davon, dass ihr von eurem Gott dafür bestraft werden könntet, wenn ihr euer Leben verteidigt. Ich bin zwar nicht bibelfest, aber dennoch ziemlich sicher, dass nirgendwo geschrieben steht, man solle sich töten lassen, um Gott zu gefallen.

    Ich finde auch, das „halt ihm die andre Wang hin“ und „halt ihm den Kopf hin“ zwei unterschiedliche Sachen sind.

  88. OT:
    Vielen Dank übrigens noch für die kommentarlose Zensur Entfernung meines kritischen Beitrages als Antwort zu #76 Felix Austria (30. Jul 2014 20:32) bei:

    Was glaubst Du wie oft ich das schon gemacht habe; leider vergeudete Zeit. Nichts von den “Gastbeiträgen” wurde hier eingestellt. Auf Anfragen erhält man keine Antwort. Auch präzise Nachfrage ob ein bestimmtes Thema für PI von Interesse ist, wird auch nach mehrmaliger Frage per Mail nicht geantwortet.
    Das ist dann ein Organisationsdefizit bei PI.
    🙄

    Ich hatte das bestätigt und angegeben, wie es mir ergangen war….weggelöscht.
    Ihr ähnelt immer mehr den Medien, die Ihr hier anprangert, keinen Deut besser!

  89. kewil
    Ein aktueller Artikel dazu in der FAZ. Bisher gab es dazu einen einzigen Kommentar! Bei PI dasselbe: geht es um Christen, ist das der Leserschaft hier meist herzlich wurscht.

    In der FAZ gab es nur einen Kommentar, weil das Forum sofort gesperrt wurde. Heute ist übrigens auch der einzige Kommentar wegzensiert. Der Leser ist sehr wohl interessiert, aber die überregionalen Medien lassen halt nie eine Diskussion zu; da findet eine massive und auch rückwirkende Zensur statt. Ich gehe davon aus, dass die Redaktionen von oben die Anweisung haben, nur das unleugbare zu melden und alles andere zu beschönigen. Die in PI thematisierten Massenhinrichtungen der ISIS tauchten z.B. in keiner überregionalen Zeitung auf (bis auf die Welt, glaube ich) und auch der FAZ-Artikel schreibt euphemistisch von „Die orientalischen Kirchen […] werden […] von Terrorgruppen wie dem „Islamischen Staat“ ausgelöscht.“. Dass dort Menschen abgeschlachtet werden, erwähnen die gar nicht, da wird von „vermutlich“ geschrieben und sonst ein kurzer kirchenhistorischer Exkurs unternommen.

    Die Christenverfolgung selber wird schön unter dem Radar gehalten von den Systemmedien (vor zehn Jahren hätte ich diesen Ausdruck nicht verwendet, heute erscheint er mir eher zu harmlos), der Leser ist quasi blind und taub. Und letztendlich sowieso ohnmächtig. Denn unsere Machthaber wollen diese Säuberungen oder sie nehmen es zumindest billigend in Kauf; denn anstatt die Islamisten zu bombardieren/bekämpfen (wie z.B. die Franzmänner es in Mali gemacht haben), wird ISIS unterstützt (z.B. durch Ölverkäufe in der Türkei).

    Und gerade PI-Lesern sind die Christen wohl nicht egal; und zwar nicht nur aus Empathie, sondern auch mit dem Wissen, dass wir in Europa die nächsten sein werden, die von Islamisten ge- und verjagt werden…

  90. Gestern nachmittag besuchte ich den hohen Dom in Paderborn. Ein orientalischer Pascha, so um die sechzig, mit vier buntbekopftuchten Weibern im Schlepp, palaverten sich auf türkisch lautstark, ohne jede Rücksicht auf Pietät und Würde des Gotteshauses zu nehmen, durch den schönen Dom. Welch ein Kontrast zu allen anderen Menschen, die ehrfürchtig, andächtig oder einfach nur fasziniert die Erhabenheit und Ästhetik des Raumes in sich aufnahmen.
    Hatten die Barbaren sich auf dem Weg nach Karstadt verlaufen, oder wollte man schon einmal in Augenschein nehmen was es künftig dort zu holen gibt?
    Das machte mir mal wieder deutlich, wohin die Reise, immer schneller, geht.
    Nach gefühlten drei Wochen hat jetzt auch die heilige Lippische Landeskirche eine Stellungnahme zu dem antisemitischen Farbanschlag in Detmold zum Besten gegeben:
    Das übliche Bla Bla Bla: “ Unsere jüdischen Mitbürger müssen in Deutschland friedlich leben können- in einer Stimmung der Wertschätzung und Toleranz der verschiedenen Religionen untereinander. Die Kritik an der Politik des Staates Israel darf nicht dazu missbraucht werden, Menschen jüdischen Glaubens zu diskriminieren.“ So, und jetzt wieder das Unvermeidliche, welches um jeden Preis in der Birne hängenbleiben soll: “ So, wie auch die Kritik an der Hamas im Gaza- Streifen nicht Anlass seien darf, den Islam zu diskriminieren.“
    Wie ausgewogen!
    Dann machen sie wieder „Spaziergänge auf den Spuren jüdischen Lebens ( Besser, jüdischen ermordet worden seins ) in der Stadt“, das ist so stimmungsvoll, wohltuend und verstärkend beim sich selber gut fühlen. In 20ig Jahren halten sie dieselben dann auch in Israel ab.

  91. Wenn es keine Christen. mehr gibt,dann geht diese Welt zugrunde.Wie Sodom und Gomorra.Christen und Juden sind einzige Hoffnung der Menschheit. Deshalb mussen wir mit aller Kraft Christen und Juden unterstutzen. Wenn nicht -dann sind wir alle verloren.

  92. #78 zeitraffer (01. Aug 2014 02:07)

    Fassungslos macht mich, wenn angesichts dieser Lage dann unter uns hierzulande kleinstkarierte Rechnungen aufgemacht werden

    ***************
    Auch ich finde es betrüblich, wenn man lesen muss, wie hier in Europa „das Christentum“ seziert wird! Mehrmals haben auf PI Christen den Vertretern der offiziellen, aber schwindsüchtigen Kirchen Verrat am Evangelium vorgeworfen. Dass manche den Unterschied zwischen Religion und (persönlichem) Glauben nicht erkennen, hilft im Kampf gegen den Islam auch nicht weiter.

    Solche Grabenkämpfe schwächen unsere Position aber zusätzlich und sollten schleunigst beendet werden, denn dort, wo der Islam an die Macht kommt, werden ALLE Ungläubigen eliminiert, seien es Juden, Christen, Agnostiker oder Atheisten…

  93. #94 elloco2.0 (01. Aug 2014 11:58)

    werden meine Kommentare gelöscht.
    Sehr merkwürdig. Vielleicht ist PI nicht das was es vorgibt.

    *****************
    Nicht gleich jammern! Ein bisschen Ausdauer ist schon nötig, wenn man die Meinungsfreiheit verteidigen will…
    Ab und zu gibt es von freundlicher Seite Sperrfeuer – wie z.B. #93 wien1529 (01. Aug 2014 11:21) festsstellen musste: pi war gestern nacht und heute vormittag für mich nicht erreichbar.

  94. #92 Zwiedenk (01. Aug 2014 10:32)
    Das Christentum hat fertig,

    #97 Zwiedenk (01. Aug 2014 12:27)
    Es ändert alles und immer. Wir sind im chinesischen Jahrtausend.

    ****************
    Dass der Wertezerfall im „freien“ Westen unübersehbar deutlich geworden ist, können wir – leider – alle leicht feststellen. Bei der Suche nach den Ursachen wird es schon ein wenig komplizierter…

    Mit der uns Europäern etwas überheblichen Art dekretieren Sie das Ende des Christentums und verweisen auf das aufsteigende China. Ja, im dekadenten Europa ist das „Christentum“ – nicht zuletzt wegen der unglaubwürdig gewordenen Haltung der offiziellen Kirchen – in Verruf geraten. Wie schnell es dann in unserer Gesellschaft bachab geht, muss ich nicht mehr ausmalen.
    Nun sollten Sie aber zur Kenntnis nehmen, dass die Verkündigung des Evangeliums andernorts tiefgreifende Veränderungen bewirkt: z.B. gerade das von Ihnen hervorgehobene China ist momentan das Land, in dem die christlichen „Kirchen“ (meist noch im Untergrund) am schnellsten wachsen! Schätzungen gehen von etwa 100 Mio (!) Christen aus – täglich kommen Tausende dazu… Obwohl es ihnen an Bibeln fehlt, lernen und beten sie hingebungsvoll, bekommen eine Liebe zu ihrem Land (!) und zu Israel, arbeiten ehrlich und gut, kümmern sich um ihre Mitmenschen. Wie zur Zeit der Apostelgeschichte geschehen dort – im 21. Jh. – Zeichen und Wunder…

    In unseren Medien selbstverständlich kein Thema – man könnte ja auf andere Gedanken kommen… Fazit und Fakt also: Maos Paradies hat fertig.

  95. Auch wenn das Christentum im Nahen Osten keine Zukunft mehr hat, so flüchten christliche Asylbewerber in Deutschland lieber noch in den Irak als dass sie zusammen mit Muslimen in einem Asylbewerberheim wohnen müssen.

  96. OT

    HOFFENTLICH KOMMT DAS ALBERNE GEHAMPEL WIEDER GANZ WEG,

    DANN WÜRDE ICH AUCH ÖFTER ZUR MESSE GEHEN!!!

    01 August 2014, 12:00
    „“Vatikan: Friedensgruß der Messe soll nüchterner gehalten werden

    Vatikanische Gottesdienstkongregation: Priester soll nicht mehr automat. zum Friedensgruß auffordern und den Platz vom Altar verlassen. Keine zusätzlichen Friedensgesänge…““
    http://www.kath.net/news/46928

  97. „…geht es um Christen, ist das der Leserschaft hier meist herzlich wurscht.“

    Dem ein oder anderen mag es tatsächlich wurscht sein, bestimmt nicht aber der Mehrheit.

    Ich denk schon, das auch viele Atheisten wissen, das sie selbst in einem heutigen Christenland (also nicht säkularer Staat) viel freier leben könnten, als in einem morgigen Islamland.

    Bei Christen bin ich mir da aber nicht so sicher, sie (also die bekennenden Christen und nicht die säkularen Christen) merken schon, das sie in einem zunehmend atheistischen Land immer unfreier leben, noch nicht so schlimm wie in einem islamischen Land, aber das tröstet wenig.

    Ich kann es aber auch keinem Atheisten verdenken, wenn er nicht für Christen auf die Straße geht, während gleichzeitig die deutschsprachigen „Christenführer“ hier in Deutschland sich dem Islam anbiedern.

    Ähnlich schwer fällt es mir als Christen, für diesen säkularen (in Teilen schon christenfeindlichen) Staat auf die Straße zu gehen, während er sich ebenfalls dem Islam anbiedert und ich zunehmend den Eindruck gewinne, das man mich als Christen aus jeglicher gesellschaftlicher Debatte ausblenden will, bishin zur Verfolgung wenn ich christliche Werte betone.

    Allerdings weiß ich auch, das wir PI-ler und Co viel besser miteinander gegen den Islam gemeinsam kämpfen können, als es manchmal den Anschein hat…

    Den Christenführer und den Judenführer sei aber gesagt, es rächt sich immer, wenn man falsche Freunde hat!!! Wahre Linke und wahre Muslime werden Christen und Juden niemals helfen!

  98. 31 Juli 2014, 09:30
    Vatikan startet diplomatische Initiative für Christen im Irak

    Vatikanstadt (kath.net/KAP)

    „“Der Vatikan hat eine diplomatische Initiative für die bedrängten Christen im Irak gestartet.

    In einem Schreiben an die Regierungen von mehr als 170 Staaten ruft er zur Hilfe für die Kirchenangehörigen im nordirakischen Mossul und in anderen Regionen des Nahen Ostens auf…““
    http://www.kath.net/news/46914

    +++

    31 Juli 2014, 08:22
    Muslime sind für Christen keine ‚Geschwister‘

    Hannover (kath.net/idea)

    „“Auf Widerspruch sind Äußerungen des Landesbischofs der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Ralf Meister, zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan gestoßen. Der Kirchenleiter sagte in einem Interview mit dem Hörfunkprogramm NDR Info, die Bevölkerung in Deutschland nehme viel deutlicher als in den vergangenen Jahrzehnten „den Festkalender der muslimischen Geschwister“ wahr…

    „Als Christen dienen wir dem dreieinigen Gott. Wir bekennen Jesus nicht nur als einen Propheten neben vielen anderen, sondern als wahren Gott und Menschen in einer Person. Als allein seligmachenden Erlöser für alle Menschen aller Zeiten aller Orte. Aus Gnade allein, aus Glauben allein. Kein Muslim kann diese Aussagen teilen.“ Wenn Muslime „Geschwister“ der Christen wären, dann brauchten sie weder die christliche Botschaft, noch Umkehr zu Jesus Christus noch Taufe. Dobers: „Biblisch gesehen ist das theologischer Unfug.“

    Kirche verhält sich gegenüber messianischen Juden „ungeschwisterlich“

    Zugleich sei es unverständlich, dass zwar das Gespräch mit Muslimen gesucht werde, „gleichzeitig aber Juden, die an Jesus Christus als den Messias glauben, gemieden und praktisch ignoriert werden“…““
    http://www.kath.net/news/46913

  99. # Kewil und Christen hier
    #32 Doc Holliday
    #40 Hedwig
    #92 Zwiedenk

    #24 James Cook

    Ich muss also im Verhältnis zur katholischen Kirche ca 0,0001 Cent zahlen.
    Yep, ich denke das kann ich mir leisten!!!!

    Und wie es das Schicksal so will unsere Hausadministratorin gerade Spendendosen der katholischen Kirche verteilen lassen. Da 0,0001 Cent nicht geht, werde ich wohl gewaltig aufrunden müssen. Nun ich werde das tun! Verfolgte Christen sind hier aber kein Thema.
    Bei gegebener Zeit werde ich dort vorstellig und das Thema ansprechen! Mal sehen was dann wird?

    Die Gemeinde hier scheint mir zumindest sehr reich, wenn ich mir all die dicken SUV’s zur Messezeit auf dem Parkplatz der Kirche und der Straße so betrachte wenn deren Besitzer zur Messe gehen.

  100. Der Artikel von Rainer Hermann lügt am Ende, wo er behauptet, all die Jahrhunderte lebten Christen und Muslime (friedlich) zusammen – und erst jetzt werden sie ausgerottet. In Wahrheit hat der Islam die orientalische Christenheit über alle Jahrhunderte – langsam aber sicher – dezimiert, von vielleicht 90% auf vielleicht 3% – und jetzt kommt das Ganze an sein trauriges Ende.

  101. @#19 James Cook (31. Jul 2014 22:09)

    James Cook hat offensichtlich KEINE AHNUNG vom konservativ-katholischen Milieu. Dort ist die dreckige Islamgefahr bekannt und bewußt seit – NEIN, nicht seit es PI gibt, sondern seit ca 1400 Jahren !!!

  102. # 106 1. Advent 2009 01.08.14 16:42

    Immer wieder schön, die feuchten Träume von Fundamentalisten zu lesen. Waren Sie da schon mal oder woher kommen Ihre “ Schätzungen “ ?
    Diese “ Religion “ hatte in China nie eine Basis, da die Mentalität eine vollkommen andere ist. Außerdem ist, jetzt müssen Sie gaaaanz tapfer sein, Mao schon ein bißchen länger tot. Seine Nachfolger haben aus einem Steinzeitland einen ernst zu nehmenden Machtfaktor, wirtschaftlich sowie auch militärisch, gemacht. Das wird von der Bevölkerung getragen und diese Leistung bewundere ich. Das dort nicht alles Gold ist was glänzt weiß ich selber, Korruption, Umweltzerstörung, zum Teil miserable Arbeitsbedingungen. Das war vor 200 Jahre in Europa auch nicht besser und auch das werden sie in den Griff kriegen. China hat fertig? Die haben gerade erst angefangen und zwar ohne Christentum und anderen Mummenschanz. Da müssen Sie als aussterbendes Fossil nun mal durch 🙂

  103. #113 Herbert Klupp

    James Cook hat offensichtlich KEINE AHNUNG vom konservativ-katholischen Milieu. Dort ist die dreckige Islamgefahr bekannt und bewußt seit – NEIN, nicht seit es PI gibt, sondern seit ca 1400 Jahren !!!

    Nicht nur bei denen, aber ich will mir hier von Kewil und anderen Christen nichts vorwerfen lassen. Lies mal meine beiden Eingangsposts hier.

  104. # 113 Herbert Klupp 01.08.14 19:12

    Da haben Sie sogar recht. Aber ich frage mich, wozu die Türken damals vor Wien eigentlich aufgehalten wurden, wenn sie jetzt durch die Hintertür wieder herein kommen…???

  105. #106 1. Advent 2009

    Dass der Wertezerfall im “freien” Westen unübersehbar deutlich geworden ist, können wir – leider – alle leicht feststellen.

    Welche Werte bitteschön?
    Die welche zum ersten oder die zum zweiten Weltkrieg geführt haben?
    Oder sind damit das Erstsprungrecht des Lehnsherrn während der Zeit der Leibeigenschaft gemeint wenn eine Frau heiratete?
    Knecht und Herrenmenschendenken?
    Inquisition vielleicht???
    Wirklich bitte, welche Werte????

  106. #1112 Herbert klupp 01.08.14 19:06

    Das Christentum hat bei seiner Ausbreitung auch alle alten Religionen ausgerottet. Also jammern Sie jetzt nicht.

  107. #118 Zwiedenk (01. Aug 2014 19:48)

    Das Christentum hat bei seiner Ausbreitung auch alle alten Religionen ausgerottet. Also jammern Sie jetzt nicht.

    Quatsch! Und zwar genau so wie Sie es geschrieben haben!

    Wo habt ihr den Scheiss nur alle her???

    Von Islamowood??? Oder Soziwood???

    Wo wurde unter dem Diktat der katholisch-römischen Kurie konkret irgendwas aggressiv oder (un)bewusst ausgerottet???

  108. #117 James Cook (01. Aug 2014 19:42)

    Wirklich bitte, welche Werte????

    Du kennst Sie nicht???

    Noch nichtmal ungefähr????

    Und relativierst alles!!!

    Du rettest uns nicht!

    Und so muss es noch schlimmer werden, in den Nichtwerten…

  109. Das selbige wird sich vermutlich, etwas weniger brutal, aber im Ergebnis ähnlich, eines Tages in Europa abspielen. Dann wird es die Muslime treffen, nachdem sie den Bogen gegenüber ihren Gastländern vollends überspannt haben.

    Im übrigen wünsche ich dem Autor dieses und zahlreicher weiterer lesenswerter, wichtiger und prägnant auf den Punkt gebrachter Artikel, dass er sich am heutigen Abend noch mit positiven Gedanken beschäftigt, anstatt sich ununterbrochen mit dem Islam-Krebsgeschwür vollzusaugen.
    Möge er darüber hinaus nicht die für mich relativ schwer durchschaubare Migranten-Islam-Situation in seinem Heimatland aus dem Blick verlieren, von der auf PI zu meinem Erstaunen recht selten die Rede ist. Schließlich handelt es sich um unseren alten südlichen Nachbarn, der sich nach 1648 ja erst richtig von uns abgenabelt hat, und den wir in D um manches beneiden – ihn, den exklusiven Hort der Demokratie auf diesem Globus.
    Von der Schweiz lernen heißt Herrschaft des Volkes lernen.

    ALLES GUTE ZUM BUNDESFEST, dem heutigen Schweizer Nationalfeiertag, KEWIL!

  110. Alles worauf sich anti-religiöse bzgl. der Menschenrechte beziehen, haben sie Jesus Christus, der Wesensgleichheit (homooùsion) des Vaters und des Sohnes, sowie seiner einzig wahren Kirche als Summe aller Nachfolgen zu verdanken.

    Die Überdehnung dabei ist nicht unsere Schuld.

    Doch wie Christus uns gelehrt hat, habt keine Angst, sie hassen euch nur, weil ihr sie liebt…

  111. OT

    WO ER RECHT HAT, HAT ER RECHT:

    „“Sänger Max Raabe ist ein Freund des gregorianischen Gesangs
    Zugleich räumte Raabe ein, kein großer Freund der neuen Kirchenlieder zu sein. „Ich finde sie musikalisch oft, na ja, schwer nachvollziehbar.“ – In vielen Gottesdiensten kommt das Mystische, das Heilige zu kurz…““
    http://www.kath.net/news/46922

    +++

    WEG MIT DEM 2. VAT. KONZIL!
    Weg mit Nostra Aetate!
    Gut Freund mit Juden geht trotzdem.
    Amen.

  112. #118 Zwiedenk (01. Aug 2014 19:48)

    Sind wir Deutschen nicht alle ein Bisschen (Kultur)-Christ?
    😉

    Die Christen haben halt zehn Gebote zu befolgen, während deutsche „Nichtchristen“ aufgrund unserer Erziehung und Sozialisation gemäss unserer Kultur nurmehr sieben Gebote befolgen.

    Wer andere erkennt, ist gelehrt. Wer sich selbst erkennt, ist weise. Wer andere besiegt, hat Muskelkräfte. Wer sich selbst besiegt, ist stark. Wer zufrieden ist, ist reich. Wer seine Mitte nicht verliert, der dauert.

    Laotse

  113. #120 WahrerSozialDemokrat

    Du kennst Sie nicht???

    Noch nichtmal ungefähr????

    Und relativierst alles!!!

    Du rettest uns nicht!

    Und so muss es noch schlimmer werden, in den Nichtwerten…

    Soll das jetzt so eine Art von Beschwörung sein?
    Daran müssen wir aber noch viel üben.
    Fakt ist doch, dass die Kirchen großen Anteil daran haben, dass wir erst in diese Situation geschlittert sind, diese blinde Blindenführerinnen.
    Somit sind sie auch voll mitverantwortlich für alle die welche nur Untergehen, auch die kath. Kirche.
    Die Kirche will ich bestimmt nicht retten, die geht unter aber all denen die sie opfert werde ich mir von den Kirchen bestimmt nichts sagen lassen. Dazu habe ich von denen und dem Totalversagen der Kirchen mehr wie genug gesehen.

  114. #123 Maria-Bernhardine (01. Aug 2014 21:18)

    WEG MIT DEM 2. VAT. KONZIL!
    Weg mit Nostra Aetate!

    Katholisch sind Sie (sorry) aber wirklich nicht.

    Ich sage ganz klar: „NIX WEG!“

    Meinetwegen ein 3. vat. Konzil zur Präzision des 2. vat. Konzil. Das ist aber tatsächlich unnötig! Nötig wäre nur die Präzision des 2. vat. Konzils, was säkular-antichristlich-gutmenschlich unterlassen wurde…

    Was so alles liberal im Geiste des 2.VK geschieht, widerspricht dem mehr, als das es in dessen Geiste ist, war oder wird. Nur das ist das Problem. Die Realität beweist es.

    Nicht das 2.VK muss klarer werden, sondern die Christen! Das 2.VK gibt ihnen nur die Freiheit zur Wahrheit. Leider und das ist tatsächlich problematisch, inklusive mit Irrtum, gar bis zur eigenen Verleugnung…

  115. OK – James Cook, DEN Fehdehandschuh nehme ich (gerne) auf. Die „Eingangsstatements“ (auf die ich reagieren soll) sind ja wohl ->

    a) #19 James Cook (31. Jul 2014 22:09) –
    das habe ich durch mein Statement widerlegt

    b) #24 James Cook (31. Jul 2014 22:21) ist ja wohl reine Rhetorik – was solls

    UND JETZT ZUR SACHE:

    Bist Du Dir eigentlich im Klaren darüber, daß der Mohamed mit seiner Kriegs-Religion vollkommen dem (von Jesus und der Schrift – NT) vorhergesagtem Antichrist entspricht ?

    Und daß WIR (Katholiken) das auch IMMER so gesehen haben und sehen

    mit der Ausnahme der „modernen liberalen“ Katholiken, die in Wahrheit keine mehr sind (sondern Protestanten im Herzen) ?

    Und ausgerechnet die Abgefallenen nimmst Du für die kath Kirche ? Dann kannst Du auch die schwulen Aktivisten als Verteidiger von „Vater-Mutter-Kind“ hernehmen !

    Wieso zitierte der Papst Benedikt „zeig mir doch, was der Mohamed an Neuem gebracht hat. Er hat nur schlechtes gebracht, wie dies, die Religion mit Blut und Schwert auszubreiten“

    Zitierte der Papst das, weil er etwa an das Gegenteil glaubt ? TRAUMTÄNZER !

  116. #127 Herbert Klupp

    … dem (von Jesus und der Schrift – NT) vorhergesagtem Antichrist entspricht

    Euer Antichrist Zeugs interessiert mich weniger wie der Harry Potter Mist. Das ist tiefster Aberglaube und nur gut zur Stigmatisierung anderer für dei Kirchen um die Menschen ins Dunkel zu treiben und dort zu binden.

    Und ausgerechnet die Abgefallenen nimmst Du für die kath Kirche ? Dann kannst Du auch die schwulen Aktivisten als Verteidiger von “Vater-Mutter-Kind” hernehmen !

    Und keine Ahnung wer bei euch als abgefallen zählt oder ggf. einen anderen Wahn erzeugt. Ich will es auch nicht wissen. Mir reicht es zu wissen wie die Kirchen agierten bevor der Islam auch nur Thema war um die nicht für voll zu nehmen.

    Wieso zitierte der Papst Benedikt “zeig mir doch, was der Mohamed an Neuem gebracht hat. Er hat nur schlechtes gebracht, wie dies, die Religion mit Blut und Schwert auszubreiten”

    Was interessiert mich Benedikt wenn eure Kirche in ihrer Gesamtheit mit dem Islam ins Bett springt.
    Da war keine Demonstration gegen die Greueltaten des Islam, aber es waren ja auch nur Kommunisten, Sozialisten und Studenten die darunter abgeschlachtet wurden.

    Und was jetzt?

  117. @ #126 WahrerSozialDemokrat (01. Aug 2014 22:38)

    Was soll das denn heißen, nur weil ich das 2.Vat. Konzil wegwünsche, sei ich nicht katholisch???

    Waren Milliarden Katholiken, die während den 1965 Jahren vor dem 2. Vat. Konzil lebten, denn dann auch keine Katholiken???

  118. @ #128 James Cook (01. Aug 2014 23:55)

    Wie wäre es, wenn Sie sich um Ihre Seelenverwandten, jene Atheisten und Humanisten, die seit Jahrhunderten mit dem Islam buhlen, kümmern würden? Oder wollen Sie mit denen plötzlich nichts zu tun haben?

  119. #130 Maria-Bernhardine
    @alle

    Kein echter Humanist buhlt mit dem Islam. Schwachköpfe welche sich Humanisten nennen ohne auch nur den Inhalt dessen wahrer Bedeutung zu kennen sind keine, sondern sind aufgeblasene geistlose Schwätzer welche was besseres sein wollen.
    Das ist genau wie bei den Christen, echtere, unechtere und richtig falsche.

    Bei den Christen zieht aber eine ganz besondere Eigenschaft, denn es ist der Götze des Moses dessen verruchten Priester das Usersguide für all die Gräueltaten schrieben, welche heute die Islamisten glücklicherweise nicht ganz 1 zu 1 durchziehen … sondern nur halbherzig! Man muss also gar nicht so geschockt tun. Auch die Islamisten reden von einer Notwendigkeit, so wie die Christen das Schlachten von ganzen Völkern im alten Testament für notwendig hielten.
    Euer Götze, bzw. die Götzendiener (Priesterschaft) sind ja unfähig, also braucht es einfache Menschen welche sich gegen die Feinde der Priester hetzen lassen.
    Aus purer Liebe natürlich. Erich Milke lässt grüßen.

    Eine Reihe von Christen beklagen sich hier doch über die „verderbte“ Menschheit also wo liegt für die nun das Problem am Morden der ISIS???
    Ah, stimmt ja … ich Dummi aber auch. Es werden ja zwischenzeitlich auch Christen wie am Fließband abgeschlachtet.

    Auch euer perfides Götzenbild wird mit dem Islam stürzen und zwar in großer Schande. Ein letztes aufbäumen seiner Schamanen in einem grossen Krieg und dann die Götterdämmerung für den Gott Abrahams!

  120. #127 Herbert Klupp (01. Aug 2014 22:45)

    Wieso zitierte der Papst Benedikt “zeig mir doch, was der Mohamed an Neuem gebracht hat. Er hat nur schlechtes gebracht, wie dies, die Religion mit Blut und Schwert auszubreiten”

    Da hätte man durchaus Hoffnung haben dürfen. Hätte, wenn, ja wenn Benedikt sich nicht gleich danach vor den Moslems in den Staub geworfen hätte, um alles wieder zu relativieren.
    Genau hier hätte man im großen Stil Moslems aus Europa gegen Christen aus dem Orient tauschen können. Hat „man“ aber nicht.

    Noch schlimmmer find ich aber Paul II mit seinem Korankuss. Die nachfolgenden Reaktionen der Moslems kannte man, dennoch hat man nichts gelernt:

    “Im Mai 2000 besuchte der katholisch-chaldäischen Patriarchen von Babylon (Sitz in Bagdad) Raphael I Bidawid (1922 – 2003) zusammen mit einer irakischen, muslimischen Delegation Papst Johannes Paul II. Einer der Muslime übereichte dem Papst ein Prachtexemplar des Korans, den der Papst ehrfürchtig küßte.

    Nach Meinung der Muslime hat er damit dessen Inhalt, auch die Gewaltverse gegen die Juden und Christen, also die Schriftverfälscher anerkannt. Deshalb wurden in den arabischen Fernsehanstalten diese Bilder wochenlang wiederholt gezeigt, ebenso in den Printmedien veröffenlticht.

    http://michael-mannheimer.info/2012/03/18/fundstelle-des-tages-islamische-fatwa-erklart-papst-johannes-paul-ii-als-verdammenswerten-gottlosen/

    Es tut mir leid das sagen zu müssen, aber die Härte, mit der Urban II sich einst gegen die Moslems erfolgreich zur Wehr setzte, existiert in der heutigen verweichlichten Fassung des Christentums nicht mehr.

    Warum nicht? Die Gefahr hat sich nicht geändert, bzw. ist mMn. sogar noch größer geworden…
    Das sah man auch 1881 noch ganz genauso, denn am 14. Juli wurde er von Leo XIII. seliggesprochen.

  121. @ #131 James Cook (02. Aug 2014 05:09)

    In anderen Blogs sind Sie wegen Christenhaß und Beschimpfung der Kommentatoren schon gesperrt.
    Sie quatschen nur Ihren Geistesbrüdern, den Jakobinern, nach!

    @ #132 Agnostix (02. Aug 2014 06:09)

    1.) Das Zitat löste Krawalle in islamischen Ländern und Mord an Christen aus. PP Bene hat sich gar nicht entschuldigt, wie die linksverseuchten Medien lügen, sondern der Vatikan hat das Zitat näher erklärt.

    Da Atheisten und Kommunisten den Vatikan entwaffnet haben, brauchen sie jetzt auch nicht zu jaulen, wenn der Vatikan nur noch ein Bet- und Sozialklub ist. Eine Heilige Liega kann er nicht mehr gegen die Islamiten schicken.

    2.) Halte ich nichts davon, Länder, in denen Christen seit 2000 Jahren lebten, christenfrei zu machen und somit diese höchste islamische Forderung zu erfüllen

    Hier arbeiten die abendländischen Atheisten dem Islam zu, indem sie alles Christliche lächerlich machen, verunglimpfen, ins stille Kämmerlein verdrängen

    3.) W/sollen Christen aus ihrer Heimat nicht fort:

    2014-07-30 14:08:42

    Syrien/Frankreich: Patriarch gegen Asylangebot für Christen

    Der melkitisch-katholische Patriarch Gregorios III. Laham hat sich gegen Frankreichs Angebot einer erleichterten Aufnahme für Christen aus dem Irak gewandt. „Wir brauchen nicht jemanden, der uns aufnimmt, sondern jemanden, der uns hilft, in unserem Land zu bleiben“, sagte der Patriarch der vor allem im Libanon und Syrien verbreiteten Kirche der libanesischen Zeitung „Daily Star“ in der Onlineausgabe am Dienstag.

    „Internationale Gemeinde soll helfen und uns nicht zu Flüchtlingen machen“…

    Dieser Text stammt von der Webseite http://de.radiovaticana.va/news/2014/07/30/syrien_frankreich:_patriarch_gegen_asylangebot_f%C3%BCr_christen/ted-816538
    des Internetauftritts von Radio Vatikan

  122. #133 Maria-Bernhardine (02. Aug 2014 10:28)

    @ #132 Agnostix (02. Aug 2014 06:09)

    1.) Das Zitat löste Krawalle in islamischen Ländern und Mord an Christen aus. PP Bene hat sich gar nicht entschuldigt, wie die linksverseuchten Medien lügen, sondern der Vatikan hat das Zitat näher erklärt.

    Haben Sie evtl. ein paar Links für mich? Also zu der näheren Erklärung

    Da Atheisten und Kommunisten den Vatikan entwaffnet haben, brauchen sie jetzt auch nicht zu jaulen, wenn der Vatikan nur noch ein Bet- und Sozialklub ist. Eine Heilige Liga kann er nicht mehr gegen die Islamiten schicken.

    Die Zeit ist vorbei, schon klar, aber man kann das ja von den Armeen, die eben für Krieg existieren, anfordern. Man kann diese auch unterstützen, und sei es nur mit Gebeten. Im Falle der Kirche wäre es aber auch ein leichtes ein paar Millionen bis Milliarden bereitzustellen.

    Aber eben genau das wird nicht mehr gemacht. Ganz im Gegenteil, jedwede kriegerische Handlung wird verurteilt. Es werden Gebetskreise eingerichtet, die den Moslems vergeben, wenn sie wieder mal 50 Leute massakriert haben. Das meine ich.

    Der melkitisch-katholische Patriarch Gregorios III. Laham ist zumindest soweit gegangen Hilfe anzufordern.
    Es fehlt aber ganz klar der Hinweis WIE denn geholfen werden soll.

    Aber selbst hier fehlen die Relativierungen nicht:

    Dies diene letztlich auch einer „Einheit zwischen Christen und Muslimen“, so der Geistliche.

    Problem also wieder unter den Teppich gekehrt. Kein Wort darüber, dass sie als Menschen 3ter Klasse keine Rechte haben, dass sie Schutzsteuer zahlen müssen nur um überhaupt überleben zu können, kein Wort über die Schlachtereien, nix niente.

    Und ganz ehrlich: Auch wenn es denen vielleicht nicht gefällt umgesiedelt zu werden, welche andere Lösung gibt es für die Christen dort außer dem Tod?
    Eine Dauerbewachung von einer Riesenarmee?

  123. #114 Zwiedenk (01. Aug 2014 19:33)

    Immer wieder schön, die feuchten Träume von Fundamentalisten zu lesen. Waren Sie da schon mal oder woher kommen Ihre ” Schätzungen ” ?

    *****************
    Dass bei meiner Replik vieles nicht in Ihr Weltbild passt, war natürlich zu erwarten. Müssen Sie deswegen aber zu ausfälligen Bemerkungen Zuflucht nehmen? Ehrlicherweise müssten Sie sich schon auch mit Informationen auseinandersetzen, die halt Ihre Sichtweise in Frage stellen können…

    Mao ist schon seit einiger Zeit tot? Ach so… Vielleicht schwirrt aber in einigen Köpfen ganz oben doch immer noch die alleinseligmachende Vorstellung vom allmächtigen Staat? Der die Kritiker auch nicht so gern hat und ins Gefängnis wirft? Deshalb musste z.B. ein christlicher Pastor – ein Chinese, bitte sehr – mehrfach verhaftet und gefoltert werden? Haben Sie die Redlichkeit, das folgende Zeugnis wenigstens zur Kenntnis zu nehmen:

    https://www.opendoors.de/verfolgung/news/2013/august/06082013cn/https://www.opendoors.de/verfolgung/news/2013/august/06082013cn/

    Stellen Sie sich vor, es gibt christliche Hilfswerke in China, die seit Jahrzehnten an Ort und Stelle wirken. Diese Leute sprechen von Dingen und Zuständen, die sie dort erleben und sehen, z.B. eben von immer zahlreicher werdenden Versammlungen in „Kirchen“, wo die Botschaft des Evangeliums das Leben der Zuhörer – trotz der von Ihnen beschworenen anderen Mentalität – total verändert. Was sich in den Familien – die ja noch Maos Wohltaten miterlebt haben – dann auch ganz konkret auswirkt. Sogar bei Polizisten, die eigentlich das Wirken der staatsfeindlichen Elemente überwachen und verhindern sollten…

    „Bibles par Internet“ schickt seit zehn Jahren regelmässig Bibeln nach China. Von einheimischen chinesischen Christen werden diese dann verteilt. Was dann dort geschieht, können Sie schon als „feuchte Träume“ lächerlich machen. Sie sollten sich aber besser informieren, denn die „aussterbenden Fossile“ tummeln sich in einem anderen Lager…

  124. #133 Maria-Bernhardine

    In anderen Blogs sind Sie wegen Christenhaß und Beschimpfung der Kommentatoren schon gesperrt.
    Sie quatschen nur Ihren Geistesbrüdern, den Jakobinern, nach!

    Das ist aber keine Antwort zur Sache und keine Ahnung wer die Jakobiner waren, viel schlimmer als die kath. Kirche in Südamerika usw. können die wohl kaum gewesen sein. Denn dass ist ja wohl kaum zu übertreffen.

    Und welche andere Blogs? Mein Leben verläuft nicht in Blogs wie das mancher anderer … auch Christen denen es nicht möglich war zu heiraten und eine Familie zu gründen weil man die total verbogen hat und die nun in Blogs ihre Erfüllung suchen.

  125. Meister 01. Advent, da kam Ihnen wohl leider keine Erleuchtung, Ihr fundamentalistisches Geschrubbel und der Link zu irgendwelchen Fundiseiten interessiert mich nicht. Träumen Sie schön weiter, Mr. Dino und schicken Sie irgendwelche Bibeln irgendwo hin, am besten nach Alaska, da können Sie Pinguine bekehren.

  126. #137 Zwiedenk

    Träumen Sie schön weiter, Mr. Dino und schicken Sie irgendwelche Bibeln irgendwo hin, am besten nach Alaska, da können Sie Pinguine bekehren.

    Es ist schlimmer. Die leben von sowas? Hier mal was von deren großen „Erweckungsbewegungen“ in Afrika.
    https://www.youtube.com/watch?v=zvwouUwRU54

    https://www.youtube.com/watch?v=xSUI0bc2i7s

    In solchen schwerkriminellen Psychoschows werden also die Millionen unaufgeklärter Menschen bekehrt Na prima!!! Eine Schande!
    Und es fließt bei all dem viel Geld!

Comments are closed.