image1. Kampf den Menschenhändlern: Schleuser und Schlepper sind Kriminelle, die ebenso wie Piraten unnachsichtig bekämpft werden müssen. Statt das Treiben der Menschenhändler passiv zu beobachten und ihnen auch noch ihr schmutziges Geschäft zu erleichtern, indem sie den Transport der menschlichen Fracht auf den letzten Kilometern nach Europa übernehmen, müssen Frontex und die nationalen Küstenschutzeinheiten ermächtigt werden, Schleuser und Schlepper zu jagen und zu stellen – auf hoher See und auf dem Festland. Was bei der Eindämmung der Piraterie vor den Gewässern Somalias möglich war, sollte auch beim Kampf gegen den organisierten Menschenhandel greifen. (Die übrigen sieben Punkte von Michael Paulwitz gibt es in der JUNGEN FREIHEIT zu lesen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Und wie vieler dieser Vorschläge wird der linksgrün-faschistische C*DU/SPD-Staat umsetzen?

    0!!!

    Asyl wird in Berlin wie damals Stalingrad gehalten!

    Leipzig 1989: Wir sind ein Volk

    Leipzig 2014: Wir sind kein Volk (mehr)!

    2050 – Kölner Dom wird Terry-Reintke-Juhuuu-Gendermoschee

  2. Es ist besser, wir werden von “Flüchtlingen” in kurzer Zeit überflutet als das der Bevölkerungsaustausch schleichend vor sich geht.

    Kommt nämlich zu viel auf einmal besteht noch Hoffnung auf eine Abwehr-Reaktion des Bundesmichels.

    Rührt sich der Michel auch dann nicht, ist das Ergebnis sowieso dasselbe.

  3. Arische Rotweingürtel der linksgrünen Nichtsnutze welcome refugees: 🙂

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article132660320/Wenn-die-Asylbewerber-ins-Villenviertel-ziehen.html

    Wenn die Asylbewerber ins Villenviertel ziehen

    Aus Not werden Flüchtlingsheime zunehmend in bürgerliche Viertel gesetzt. Das kann integrierend sein – doch viele Anwohner fürchten um Kitaplätze, Grundstückwerte und die Sicherheit ihrer Kinder.

    Linksgrüne Nichtsnutze, Ihr NIMBYs, Ihr Jammerlappen, Eure Verbrechen kommen nun zu Euch!

    Jammert nicht, Ihr seid schuld am Völkermord an der autochthonen Zivilbevölkerung, bislang war nur das Präkariat betroffen, das war Euch egal, nun frisst Eure Revolution Euch Rinder!

  4. @ Eurabier

    Ja, Großunterkünfte für Asylbewerber in Köln-Hahnwald, Bonn-Venusberg, den Nobelstraßen von Berlin-Charlottenburg usw.!

  5. Ich wünschte es gäbe hier nach jedem Artikel zum Thema eine Debatte was man tun müsste und wie wir es durchsetzen könnten. Ideen dazu gibt es schon lange sehr viele.

    Besonders wichtig wäre einmal grundsätzlich das Recht auf Asyl IN Deutschland in Frage zu stellen. Der deutsche Staat könnte zwar zuständig sein, aber e sollte kein Recht auf ein Leben in Deutschland geben. Stattdessen endlich mit armen Ländern _irgendwo_ verhandeln das sie die Leute aufnehmen. Man sollte Abschiebungen ausdrücklich nicht auf Herkunftsstaaten oder Durchreisestaaten beschränken, sondern die Flüchtlinge irgendwo hin abschieben wo sie sicher sind.

    http://rechteforderungen.wordpress.com/2008/05/24/abschiebung-in-drittstaaten/

    http://rechteforderungen.wordpress.com/tag/migration/

  6. #5 Bonn (27. Sep 2014 14:15)

    Und nach Pulheim, wo Ex-Kalif Rütgers wohnt, der noch 2008 brav sagte: „Deutschland braucht mehr Moscheen!“

    2050 – Gnadenkirche Pulheim wird Jürgen-Rütgers-Moschee

  7. @ Eurabier

    Eigentlich sollten alle ranghohen Altparteien-Politiker an ihrem Wohnsitz im Umkreis von 100 Metern eine Großunterkunft für Asylbewerber haben. Die sollen schließlich hautnah die Bereicherung erfahren.

  8. #8 Bonn (27. Sep 2014 14:21)

    Sie könnten damit auch öffentlichkeitswirksam zeigen, wie umvolksnah sie sind! 🙂

  9. Grenzen dicht und jedes Auto und die Bahn wie früher kontrollieren und der Spuk hat ein Ende!

  10. Alle Blockparteienwähler der CSUCDUSPDGRÜNELINKE Blockpartei müssten GEZWUNGEN werden diese Menschen aufzunehmen. Haben sie es doch durch ihr Wählervotum bei der letzten Bundestagswahl so gewollt.

    Ich bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien. Aber das aktive NICHTSTUN um z.B. die Grenzen zu schließen und diesen unabsehbar ausufernden Strom an Menschen die ohne jegliche Legitimation aus allen Kontinenten der Erde hier her strömen zu beenden scheint mir politisch gewollt.
    Hat einen Touch von Sklaventum der westlichen Art.

    Und das „die EU“ weder normale Familien noch Ehen befürwortet ist ja kein Geheimnis mehr.

    Die hergeschleppten werden als mögliches Potential des Großbordelles und der Sodom und Gomorra Hölle „EU“ herbei gesehnt wie es den Anschein hat.

  11. Auch in München-Grünwald erklingt es bald: „Allahu akbar“!

    Dann können diese geldgierigen, thumben Großkotze ihren Bierbauch auf dem Teppich wälzen und sich überlegen was sie noch vom Vieh unterscheidet!

  12. Haha, dieses wundervolle Gebäude auf dem Foto oben kenn ich doch! Das ist doch das Refugees-Welcome-Heim in der Baierbrunnerstr. 14 in München?!

  13. DIE wichtigste Maßnahme!

    Deutschland und andere europäische Staaten haben gewaltige Flotten von Frachtschiffen.. Also wo ist das Problem die Millionen Asylschmarotzer wieder zurückzubringen.

    Das kommt uns auf Dauer günstiger als die unerwünschten Asylanten hier jahrzehntelang durchzufüttern.

    Der deutsche Steuerzahler hat auch Grenzen das vergessen viele Politiker..

    Also packen wir es an..

  14. Meine örtliche Polizei würde in diesem Fall raten:

    1. Immer, auch bei nur kurzer Abwesenheit, Fenster und Türen abschließen.

    2. Einbruchsichere Türen und Fenster

    3. Keine Unbekannten so ohne weiteres die Türe öffnen und sich ggf. den Ausweis zeigen lassen.

    Eigentlich alles ganz einfach, wären da nicht diese unbekannten Gewählten, die einem Vertreten sollen.

  15. Not so OFF TOPIC

    Griechischer Bischoff: „Eure Kinder werden sicher Sklaven der Muslime sein!“

    Der Metropolitan Amvrosios of Kalavryta und Aigialeia hat sich entschieden gegen die sogenannten “Anti-Rassisten-Gesetze” ausgesprochen, die Griechenland kürzlich verabschiedete.
    “Mit dem Inkrafttreten dieser Antirassistengesetze werden alle, die von ihrem Land und von Patriotismus sprechen, Gefängisstrafen riskieren.“
    … „Wir werden Fremdlinge im eigenen Haus sein“ … „Griechenland ist dabei zu verschwinden, der Glaube verschwindet..“
    Ganz Wenige hier bei uns im Westen haben soviel Mut!
    Und natürlich muss man die Menschen zuerst knebeln, bevor man ihre Lebensweisen und Freiheiten zum Ausverkauf an den Islam feilzubieten in der Lage ist. Griechenland ist in der EU diesbezüglich sogar ein Vorreiter. Und das, obwohl jeder Grieche die leidvolle Vertreibung aus Kleinasien und die Unterdrückung durch die Türken aus der Nationalgeschichte oder gar aus der eigenen Familiengeschichte kennt.

    Metropolitan Amvrosios of Kalavryta and Aigialeia has spoken out against the “Anti-racist law” passed in Greece.
    “With the entering into force of the anti-racist bill, all who talk about the motherland and patriotism will risk jail.
    ……
    “Soon we will become aliens in our own home country. I do not know whether I will live to see these times, but your children will surely be slaves of Muslims. Greece is disappearing, faith is disappearing… Keep the flame of the motherland and faith. Globalization is not knocking at our doors any more – it has already entered our home,” he added.
    http://pamelageller.com/2014/09/greek-bishop-your-children-will-surely-be-slaves-of-muslims.html/

  16. #4 Eurabier (27. Sep 2014 14:11)

    Arische Rotweingürtel der linksgrünen Nichtsnutze welcome refugees: 🙂

    http://www.welt.de/regionales/nrw/article132660320/Wenn-die-Asylbewerber-ins-Villenviertel-ziehen.html

    Wenn die Asylbewerber ins Villenviertel ziehen

    Aus Not werden Flüchtlingsheime zunehmend in bürgerliche Viertel gesetzt. Das kann integrierend sein – doch viele Anwohner fürchten um Kitaplätze, Grundstückwerte und die Sicherheit ihrer Kinder.

    „Verschon mein Haus, zünd andere an“ – im wahrsten Sinne des Wortes.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sankt-Florian-Prinzip

    Höchste Zeit, daß jeder sein Fett weg bekommt. Am meisten natürlich die, die „Fordern“ als sportliche Leistung sehen.
    Gerade in diesen Vierteln, wo Vati behelmt mit Sohnemann durch die verkehrsberuhigte Zone schiebt, ist der „Grünen“-Anteil am höchsten.

  17. Das Hauptproblem bleibt ungelöst:
    Macht der NGO’s beschneiden, keine Kosten Erstattungen aus Steuerkassen.
    Wie macht man das bei Krankenversicherten?
    Richtig, Fallpauschale mehr gibt es nicht, Basta!
    Und siehe da die Zahlen werden Sinken und Sinken. Endlich wäre wieder Geld für Bürger Interessen da!!!
    Gerichte hätten wieder Zeit für Strafprozesse,
    die Innere Sicherheit würde Steigen,
    in den Schulen findet wieder Unterricht statt usw usw
    Aber das wäre zu einfach und deshalb wird es ein Traum bleiben.

  18. Vielsagend ist doch die Wortwahl „Aus Not werden Flüchtlingsheime zunehmend in bürgerliche Viertel gesetzt.“

    Was soll das heißen? Dass diejenigen Leute, die bereits Bereicherung durch ein Flüchtlingsheim vor ihrer Nase erfahren, KEINE Bürger sind? Bürger zweiter Klasse? Bürger die es irgendwie verdienen und andere – insbesondere jene, die mit Abstand am meisten für entsprechende Parteien stimmen – eine Art unausgesprochenes Vorzugsrecht haben?

    Solche Sätze zeigen mir das eigentlich Problem in Deutschland. Dass viele sich tatsächlich als Bürger erster Klasse sehen und andere mit kleinerem Einkommen, Arbeitslose etc. als Bürger zweiter Klasse. Fehlende Empathie für ihresgleichen.

    Das ist perfide Neusprech, um nicht zu sagen, dass man die Heime nicht dahinsetzen möchte wo REICHE wohnen. Solche die sogar mit wenig Aufwand und Verlust mit Kind und Kegel ins Ausland abwandern könnten. Dies auch zum Teil tun und noch im stärkeren Maße tun werden.

    „Aus Not…“…bah was könnte ich kotzen, wenn ich sowas lese. Statt automatisch Solidarität mit Leuten zu empfinden, wenn man selber Kinder hat und weiß, dass anderer Leute Kinder nun täglich an Drogendealern und potenziellen Vergewaltigern vorbei zur Schule gehen müssen, wird auf eine Art Recht gepocht, dass man davon verschont zu bleiben hat. Zumal diese Leute ja auch oft Verbindungen zu Entscheidungsträgern der jeweiligen Städte haben und diese ebenfalls in den gleichen Gegenden wohnen und da sehr gerne hinter der Hand Druck ausüben.

    Oft wird gesagt, wir müssen die wahren Verantwortlichen benennen statt nur die Invasoren, die einfach die Möglichkeiten nutzen, die ihnen gegeben werden.

    Nein, ich finde wir müssen uns als Volk an die eigene Nase packen! Es fehlt an Solidarität, Empathie und Zusammenhalt! Deswegen wird auch nicht demonstriert gegen die Zustände! Das größte Problem neben korrupten Politikern sind Deutsche, die ihresgleichen den Invasoren gerne zum Frass vorwerfen.

    Beispiel: Eine Freundin und ihr Mann, beide gutverdienende Akademiker, haben jetzt ein Kind gekriegt. Vor ihrer Haustür wird ein Jugendzentrum (für das man natürlich kein Geld mehr hatte) in ein Flüchtlingscamp umgewandelt. Was sie davon halte? Ist ihr egal…wenn das Kind ein bisschen größer wird, ziehen sie eh aus und kaufen sich was eigenes. Wie sie das fände, wenn das IHR Mehrfamilienhaus wäre, wo alle guten Mieter dann ausziehen und nur noch entsprechendes Klientel bereit sein wird, dort einzuziehen, wo ihr ein Vermieter heute ein Dach über den Kopf gibt? Sprich, erhebliche Verluste und Nachteile wird haben für Eigentum wofür er wahrscheinlich ein Leben lang gearbeitet hat? Schulterzucken von ihr.
    Und das obwohl ihre Mutter selber groß in Immobilien investiert ist! Wie fände sie es, wenn ihr Erbe über Nacht im Wert halbiert werden würde, weil Politschmarotzer Asylantenheime vor diese Immobilien pflanzen würden?
    Ne soweit denkt die nicht!
    Interessiert sie nicht! Gemütlich, das eigenen BLONDE Kind schaukeln!
    Finde ich einfach nur traurig sowas!
    Ihre Tochter wird sich umgucken in 20 Jahren!!! Danke Mami!

    Und das sind die Momente, wo mich mir denke dieses Land verdient es grösstenteils auch nicht anders als im Bürgerkrieg zu versinken.

  19. Lauter gute Ideen.

    Leider ist das aber genau das Gegenteil dessen, was die EU beschlossen hat und wobei die Satrapen in den nationalen Parlamenten nach Kräften helfen.

    Oder warum sonst finden keine Abschiebungen mehr statt?
    Warum sonst bekommt mittlerweile jeder Asylerschleicher, Siedler und Kolonist irgendeinen Aufenthaltstitel, der auch nach Straftaten so gut wie nie widerrufen wird?
    Und warum sonst spricht kein einziger Politiker mehr von temporärer Zuflucht und von Heimreise nach Beseitigung des Asylgrundes?

    Während die EU versucht, ihren Bürgern durch umfassende Überwachung Sicherheit vorzugaukeln, öffnet sie – heimlich und von den Medien unbeachtet – die Hintertür für bis zu 50 Millionen Afrikaner, die aufgrund der demografischen Entwicklung in Europa „gebraucht“ werden, wie der „Daily Express“ enthüllt hat. Eine Studie der Eurostat stellt die abnehmende Motivation heimischer Europäer fest, Kinder zur Welt zu bringen, und antwortet darauf mit einer Steigerung der Immigration. Afrikanische Immigranten müssten besser integriert werden, „irreguläre“ Einwanderer sollen laut der EU „nicht wie Kriminelle behandelt werden“, da die Verlockung Europas auch weiterhin Afrikaner anziehen werde. Die gute Leistung einiger europäischer Staaten ist so zu einem Freibrief für Bewohner zerrütteter afrikanischer Länder geworden.

    Die Migrationscenter, die im Zuge der Afrika-EU-Partnerschaft in afrikanischen Städten aufgebaut werden, sollen potentielle Migranten über legale Wege in die EU beraten. Franco Frattini, der EU-Justizkommissar, betont, dass nicht nur ausgebildete Fachkräfte erwünscht sind. „Wir müssen die Immigration als Bereicherung und unausweichliches Phänomen der heutigen Welt sehen, nicht als Bedrohung“, rechtfertigt er seine Pläne und weist auf die USA hin, die mehr afrikanische Fachkräfte aufnähmen als Europa. Dieselbe Statistik besagt jedoch, dass Europa im Moment 85% ungebildete Einwanderer und nur 5% der Fachkräfte aufnimmt.

    Weiter:
    http://www.unzensuriert.at/content/003642-EU-plant-Massenimmigration-aus-Afrika

    Artikel im englischen Original:

    http://www.express.co.uk/news/uk/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU

  20. Die echten politisch verfolgten wie bspw. Snowden müssen heute in Russland Asyl suchen. Das deutsche Asylrecht hat seinen Sinn verloren und sollte umbenannt werden. Es liefert nur noch Nachschub für die Parallelgesellschaftsbürokraten und sichert lediglich noch deren Existenzberechtigung. Vorschlag also: statt Asylrecht treffender Multikultidytopia-Unrecht.

  21. Die Folgen ihrer kriminellen Umvolkung müssen die linken BRD „Eliten“ erst selbst spürbar treffen, vorher gibt es da kein Umdenken.

    Und selbst wenn die eigene Villa, die eigene Tochter von einer Horde Lampedusanegern spontan „bereichert“ worden ist, gibt es bei diesen linken Quartalsspinnern keiner Garantie des Aufwachens!

  22. #Bonn
    Ne man, ich wohn am Venusberg.
    Bloß nicht hierhin!!
    Die Waldau schließt am 13.10.
    nicht dass hier noch so eine Packanstalt draus wird….
    Die sollen in den Vierteln unserer „Politeliten“ untergebracht werden.

  23. Ein paar Jahre in Indien haben mich gelehrt, wie freundlich Menschen miteinander umgehen können, wenn es klare Richtlinien gibt.
    Dass ich das ausgerechnet in dem korrupten Indien lernen musste, ist kurios.

    Ausländer (auch reiche Europäer), die nur einen Tag ohne Aufenthaltstitel in Indien angetroffen werden (z.B. wegen eines um einen Tag überzogenen Visums), landen unausweichlich für sechs Monate im Gefängnis mit anschließender Abschiebung.

    Daran sollte Deutschland sich mal ein Beispiel nehmen.

  24. Hier berichtet ein Entwicklungshelfer aus Afghanistan über Schleuser und ihre Methoden, Fachkräfte nach Deutschland zu bringen. Das Schleusergewerbe sei inzwischen gemeinsam mit dem Drogenhandel einer der lukrativsten Wirtschaftszweige in diesem Land. Unter den Fachkräften, die dadurch aus Afghanistan nach Deutschland kommen, seien auch Fachkräfte für den Dschihad, was zwar nicht erstaunt, aber doch von einem Meinungswandel zeugt, weil man ja bisher immer peinlich darauf achtete, uns weiszumachen, dass das alles friedliche Leute seien. Einen Vorteil sehe ich, wir müssen unsere Soldaten nicht mehr an den Hindukush schicken, um für Deutschlands Sicherheit zu kämpfen, sondern haben diesen Krieg im eigenen Land.

    http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/politik/artikel/via-asyl-reisebuero-nach-deutschland/1123865/via-asyl-reisebuero-nach-deutschland.html

  25. Der verdeckte Krieg

    Asylpolitik Teil I: Die Dämme brechen

    … … …

    Gegensatz dazu antwortete der Geschäftsführer eines einzelnen Asylheims freier Trägerschaft wesentlich unverblümter, obgleich auch er sich bemühte, keine Panik zu verbreiten. Es fiel allerdings auf, dass er selbst nicht recht an die Methode glaubte, Schlechtes nicht beim Namen zu nennen. Insofern hatte ich vielleicht ungewöhnliches Glück, gerade an diesen Mann geraten zu sein.

    Die Situation sei “sehr schwierig” meinte er auf meine absichtlich naive Frage, ob “die denn jetzt alle für immer hier bleiben” würden. Nur zehn Prozent wären mit legalen Asylansprüchen im Land. Diese Aussagen deckten sich also. Das Problem allerdings sei, fuhr er fort, dass von den 90 Prozent, die wieder abgeschoben werden sollten, wiederum etwa 90 Prozent untertauchten.

    … …

    Ob so viele Illegale im Land, ob die immense Alimentierung durch den Steuerzahler nicht auf Bürgerkrieg hinauslaufe, fragte ich. “Es ist wirklich eine sehr, sehr schwierige Situation”, sagte er zum x-ten Mal.


    Ich fragte weiter: Ob die Geschäftsführer der anderen Asylheime die Lage ähnlich einschätzten. Sicher, meinte er, alle sähen das so. Und nicht nur die, sondern auch in den Behörden wäre man sich dessen bewusst. Es dürfe nur nicht nach außen getragen werden. Die Medien seien angehalten, die Situation gezielt zu verschleiern, um die Bevölkerung nicht in die Arme der NPD zu treiben.
    … … …

    der ganze Artikel hier:
    http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-09/asylpolitik-die-daemme-brechen/

  26. Zwei wären schon schön;
    1.Echte Unabhängigkeit von den USA,
    2.und (Volksentscheide),

    Der Rest wäre dann leichtes Spiel,oder?!

  27. #28 talkingkraut

    Wir importieren brutale Bandenkriegen um Drogenreviere und den islamischen Dschihad.

    In ein paar Jahren kann man als Deutscher Abends nicht merh durch die Innenstadt gehen.

    Das ganze läuft auf Bürgerkrieg hinaus!!

    Unsere Politiker und Journalisten verraten ihr Land und ihr Volk. Nie war der Verrat am deutschen Volk größer als heute.

  28. Es reichen eigentlich nur zwei Maßnahmen:

    – GRENZEN DICHT MACHEN (keine Masseneinwanderung mehr)

    – ALLE SOZIALLEISTUNGEN NUR FÜR DEUTSCHE BÜRGER (die nicht Integrierbaren werden so zur Ausreise gezwungen).

    Was für ein Traum wäre dann das Leben hier!

  29. Friedlich wird das niemals enden. Die verbrecherische Politmafia wird unter keinen Umständen irgendetwas an dieser Situation ändern. Ich fürchte, ich werde wohl auf meine alten Tage noch in den Kampf ziehen müssen.

  30. #29 BePe
    Zitat:
    Ich fragte weiter: Ob die Geschäftsführer der anderen Asylheime die Lage ähnlich einschätzten. Sicher, meinte er, alle sähen das so. Und nicht nur die, sondern auch in den Behörden wäre man sich dessen bewusst. Es dürfe nur nicht nach außen getragen werden. Die Medien seien angehalten, die Situation gezielt zu verschleiern, um die Bevölkerung nicht in die Arme der NPD zu treiben.

    —-
    Diese elenden Heuchler, diese verdammten Lügenbolde und Volksverräter!
    Behörden, Medien, Politiker- ist ja nichts Neues, dass sie alle unter einer Decke stecken, um das Volk unwissend zu halten über ihre Versäumnisse und Schandtaten und deren katastrophale Folgen. Neu ist nur, dass es mal einer zugibt. Lange kann allerdings sowieso nicht mehr unter der Decke gehalten werden, was jetzt jeden Tag mehr Spatzen von den Dächern pfeifen.
    … … …

  31. Wie der Münchner Merkur heute berichtet, kommen inzwischen in München täglich(!) mehr als 400 neue Asylanten an. Weil die Politiker sich jetzt endgültig nicht mehr zu helfen wissen, ist man auf einen neuen Dreh gekommen:

    Das „Asylbewerber-Aufnahmegesetz“ muss geändert werden. Nachdem auch die Grünen und insbesondere der bayerische Flüchtlingsrat dafür sind, kann es sich um nichts Gutes handeln.

    http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/mueller-neumeyer-asylbewerber-aufnahmegesetz-ueberpruefen-zr-3977033.html

    Lang wird es wohl nicht mehr dauern, bis man auch Privatleuten beibringt, dass sie eigentlich doch eher freiwillig eine Negerfamilie („Die Babys sind ja sooo suß!) in ihrer 3-Zimmer-Wohnung
    unterbringen wollen.

  32. @ #37 NoDhimmi

    Sie haben ganz Recht, das verheißt nichts Gutes. Es wird so verkauft, als ob es unzählige Privatleute gäbe, die gerne „Flüchtlinge“ bei sich aufnähmen. In Wirklichkeit geht es darum, dass die Asylbetrüger mehr oder weniger durch die Hintertüre im privaten Bereich einquartiert werden sollen, zum Beispiel in Genossensschaftswohnungen. Ich vermute die baldige Beschlagnahme privaten Wohnraums, allerdings auch das zunächst vorsichtig – „ohnehin leerstehend“ etc., um dann wirklich zur Sache zu schreiten. Jeder kann es sich ausrechnen, was bald passieren wird: Es wird schlicht keine Unterbringungsmöglichkeiten mehr geben, und jeden Tag kommen mehr und mehr. Es kann nur darauf hinauslaufen, dass privater Wohnraum beschlagnahmt wird, und diese „Überarbeitung“ des Asylgesetzes wird dafür den Boden bereiten. An PI: Bitte thematisieren, wir sind hier an einer ganz brisanten Situation angekommen.

  33. Programmtip:
    Heute, 11.15-11.50 Phoenix

    Im Dialog

    Michael Krons mit Hamed Abdel-Samad

    Der deutsch-ägyptische Politikwissenschaftler und Autor Hamed Abdel-Samad sorgt mit seinen islamkritischen Thesen immer wieder für Aufsehen. In seinem neuen Buch weist er dem Islam faschistische Züge zu. In Ägypten wurde er deshalb mit einem muslimischen Rechtsgutachten belegt, das ihn zum Tode verurteilt. Seitdem benötigt der bekannte Islamkritiker ständigen Polizeischutz.

    Im Dialog mit Michael Krons spricht Hamed Abdel-Samad über den Islam in westlichen Demokratien und multikulturellen Gesellschaften; und rechnet mit der Religion ab, der er selbst angehört. Er zieht dabei Parallelen zwischen der Entstehung des europäischen Faschismus und dem islamischen Fundamentalismus, wie er von Taliban, Muslimbrüdern, und Salafisten praktiziert wird. Im Gespräch mit Michael Krons äußert er auch seine Einschätzung zu den ernüchternden Entwicklungen nach dem Arabischen Frühling und beantwortet die Frage, ob er an einen Arabischen Sommer glaube.

    Bekannt wurde Hamed Abdel-Samad unter anderem durch sein Buch „Der Untergang der islamischen Welt“, in dem er den Zerfall des Islams als politische und gesellschaftliche Idee prognostiziert. Bis Ende 2009 lehrte er am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur an der Universität München. 2010 wurde Abdel-Samad vom damaligen Bundesinnenminister Thomas de Maizière als Teilnehmer der 2. Deutschen Islamkonferenz berufen.

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/845641

  34. #35 Zwiedenk (27. Sep 2014 20:15)
    Friedlich wird das niemals enden. Die verbrecherische Politmafia wird unter keinen Umständen irgendetwas an dieser Situation ändern. Ich fürchte, ich werde wohl auf meine alten Tage noch in den Kampf ziehen müssen.

    Wir Alten haben beim Ableisten des Wehrrechts noch den Umgang mit Waffen erlernt. Die jungen naiven Dodos freuen sich, daß für sie keine „Wehrpflicht“ mehr gilt (auch eine „Leistung“ der Verräterunion). Die werden wehr- und hilflos ausgeliefert sein wie Kuschelschäfchen dem Wolf.

    Die zunehmende Verschwulung und Verweichlichung der westlichen Jugend geschieht nicht ohne Grund. Die jungen kräftigen Invasoren werden die Luschen einst wegwischen wie lästige Fliegen.

  35. Diese 8 Maßnahmen sind Quatsch, weil sie durch die Regierungsparteien umzusetzen wären – und diese werden das ums Verrecken nicht tun! Das Gegenteil machen die.

    1. Bürgerinitiativen bilden
    2. Aufklärungsarbeit leisten: WWW, Flyer, Foren, Veranstaltungen, …
    3. Demonstrationen organisieren
    4. CDU/SPD/GRÜNE/LINKE abwählen

Comments are closed.