ukeEs gibt eine Vielzahl von Gründen, den politisch Verantwortlichen und den ihnen hörigen Medien nicht mehr zu vertrauen, denn allzu oft, ja fast immer, hat sich genau das Gegenteil von dem, was sie uns vorgelogen haben, später als Wahrheit herausgestellt. Warum sollte das nun angesichts der Gefahr durch das Ebola-Virus anders sein? Wer glaubt, die Bevölkerung würde wahrheitsgemäß über Tatsachen im Hinblick auf diese tödliche Seuche aufgeklärt, der glaubt sicher auch an den Weihnachtsmann.

(Von Hinnerk Grote)

Es gibt einige Gründe, die zu der Annahme berechtigen, dass das Ebola-Fieber längst in Europa und auch in Deutschland angekommen ist, dies jedoch, vielleicht um keine Panik ausbrechen zu lassen oder auch, um keine Ressentiments gegenüber den Zuwanderern vom „schwarzen Kontinent“, die die Krankheit hier einschleppen, aufkommen zu lassen.

Da war zunächst der Ebola-„Verdachtsfall“ in der Schweiz (PI berichtete). Hat jemand etwas über den Ausgang gehört? Vermutlich nicht, denn es wurde nichts berichtet. Liegt da vielleicht ein an Ebola erkrankter Asylbetrüger, der zunächst durch halb Europa gereist ist, in einem Schweizer Spital?

Nun ist auch in Hamburg ein Ebola-„Verdachtsfall“ aufgetaucht. Das „Hamburger Abendblatt“ berichtet:

Ebola-Verdacht am Hamburger Hauptbahnhof sorgt für Aufregung

Ein 15-Jähriger, der aus Afrika eingereist sein soll, übergab sich in einem Metronom aus Bremen. Wegen des Verdachts auf Ebola wurden Feuerwehr, Notarzt und Tropenmediziner alarmiert.

Hamburg. Ein möglicher Fall von Ebola hat am Montagvormittag am Hamburger Hauptbahnhof für große Aufregung gesorgt. Grund: Ein 15-Jähriger, bei dem es zunächst hieß, dass er aus Mali komme, hatte sich in einem Metronom aus Bremen auf dem Weg nach Hamburg mehrfach übergeben. Ebenso soll er unter Fieber gelitten haben. Ein Zugbegleiter hatte dies aus Harburg bei der Bundespolizei gemeldet.

Weil die Symptome zum Krankheitsbild von Ebola passen, wurden neben der Bundespolizei auch die Feuerwehr und Tropenmediziner alarmiert. Der Zug wurde am Hamburger Hauptbahnhof aus Sicherheitsgründen geräumt.

Laut Angaben der Feuerwehr bestätigte sich der Ebola-Verdacht jedoch nicht. Der Junge habe unter „normaler“ Übelkeit gelitten, Fieber wurde nicht festgestellt. Der Junge wird nun entsprechend medizinisch in einem Krankenhaus behandelt.

Berichte, nach denen der Junge illegal nach Deutschland eingereist sei, sind bisher nicht bestätigt. Offenbar ist der Jugendliche aus Italien nach Hamburg gereist.

So so, in Hamburg stellt jetzt offenbar die Feuerwehr innerhalb kürzester Zeit eine Ausschlussdiagnose, für die anderswo ein hochspezialisiertes Labor mehrere Tage bedarf. Und dann wird eine „normale“ Übelkeit in einem Krankenhaus behandelt. Hier sei nur daran erinnert, dass die an Ebola Erkrankten in den USA teilweise sogar mehrfach mit Verdachtssymptomen im Krankenhaus vorstellig geworden sind und mit der Diagnose „grippaler Infekt“ nach Hause geschickt wurden.

Und wer kommt schon über Italien aus Afrika, wenn nicht einer der „Flüchtlinge“, die die Italiener zwar gern aus dem Mittelmeer fischen, mit denen sie aber sonst, aus guten Gründen, nicht viel zu schaffen haben möchten und die sie deshalb stante pede nach Deutschland weiterleiten? Hier reisen sie dann mit Nahverkehrszügen kreuz und quer durchs Land.

Es bleibt zu hoffen, dass der Verdachtsfall tatsächlich ein Verdachtsfall bleibt, denn sonst haben wir ein großes Problem. Und dieses Problem hat seine Ursachen in den für alles und jeden offenen Grenzen. Und darin, dass Politclowns wie Außenminister Steinmeier die Situation mal wieder, wie eigentlich immer, völlig falsch eingeschätzt haben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

139 KOMMENTARE

  1. Wir sind Papst (gewesen)!

    Wir sind Weltmeister!

    Wir sind Virus!

    Mit freundlichem Dank alle Politiker, die uns in diese Katastrophe geritten haben!

    Schland hat wohl so die Kapazität von 40-50 hoch infektösen Risikopatienten, ergo wird ein Ebola-Ausbruch bei uns in einer Katasrophe enden.

    Zum Glück haben wir keine “Flüchtlinge” aus Ebola-Risikozonen…..

    Wie gesagt, egal ob Zuwanderung, Euro, Terrorismus oder jetzt auch Ebola: Wir haben alles in Griff, gaaanz bestimmt!

  2. Und darin, dass Politclowns wie Außenminister Steinmeier die Situation mal wieder, wie eigentlich immer, völlig falsch eingeschätzt haben.

    Die Ebola-Infizierten werden laut Steinmeier sicher „an Erschöpfung“ gestorben sein:

    http://www.welt.de/politik/article1044672/Ist-deutsche-Geisel-doch-erschossen-worden.html

    22.07.2007

    Ist deutsche Geisel doch erschossen worden?

    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat am Abend erklärt, dass eine der beiden deutschen Geiseln in Afghanistan vor Erschöpfung gestorben ist. Eine deutsche Zeitung berichtet indes, unter Berufung auf Sicherheitskreise, über Schussverletzungen an dem Leichnam.

  3. Mir ist auch gerade übel – muss ich jetzt ins Krankenhaus, oder darf ich 14 Tage auf einen Termin beim Hausarzt warten?

  4. Das Bitterste an der Sache ist: „Wir haben uns die Seuchen selbst gewählt!“
    Unsere Polit-Deppen glauben immer noch, Buntistan ist eine Insel der Glückseligkeit und alles Böse wird wie von Geisterhand einen großen Bogen um uns machen.
    Das Erwachen wird fürchterlich.

  5. Die Inkubationszeit beträgt 3 Wochen. Es würde mich nicht wundern, wen ab nächste Woche, es jeden Tag Meldungen, über mehrere Dutzend neue Infizierter, geben wird.

    Vielleicht sogar Hunderte, denn bei der Eigenschaft dieses Virus und den in Europa vorherrschenden Rahmenbedingungen, vor allem in Bezug auf die einreisenden Schwarz Afrikaner, liegt die Wahrscheinlichkeit einer Exponentiellen Epidemie, bei 90%!

  6. „Es gibt nichts Schändlicheres als die Krankheit“ Camus

    Ich habe vor ein paar Tagen nach langer Zeit erneut „Die Pest“ (1947) von Albert Camus gelesen.
    Es ist eine heute wieder aktuelle Lektüre der Weltliteratur.
    Spannend.

  7. https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&cad=rja&uact=8&ved=0CC4QFjAE&url=http%3A%2F%2Fwww.rhein-zeitung.de%2Fnachrichten%2Fdeutschland-und-welt_artikel%2C-Groehe-Ebola-Infektion-in-Deutschland-sehr-unwahrscheinlich-_arid%2C1219339.html&ei=n-M8VMv8KdfzavLQguAB&usg=AFQjCNGOGJIHkpmJv7wiFFrMsWMumUGICQ&sig2=PIyvXt-cebbHJeBqoybKtw&bvm=bv.77412846,bs.1,d.bGQ
    _______________________________

    Gröhe: Ebola-Infektion in Deutschland sehr unwahrscheinlich
    Berlin (dpa). Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sieht nur ein äußerst geringes Risiko einer Ebola-Infektion innerhalb Deutschlands über eingereiste Erkrankte. Das sagte er in Berlin. Dennoch bereite man sich auf solche Fälle vor. Mit seinen 50 Klinik-Plätzen für mögliche Ebola-Patienten stufte Gröhe Deutschland als gut gerüstet ein. Bisher wurden drei nichtdeutsche Helfer zur Behandlung nach Hamburg, Frankfurt/Main und Leipzig geflogen.
    __________________________________

    Nun, WENN DAS der in Gesundheitsfragen HOCH gebildete Dackel Gröhe sagt, DANN wirds schon stimmen.
    PS.: Dackel ist Gröhe für mich, seit Merkel die DEUTSCHE Fahne bei der BT Feier wegschmiss, die ihr Dackel Gröhe vorher gab. Als diese Frau, die ganz offensichtlich Deutschland HASST, diese UNSERE Fahne angeekelt entsorgte, freute sich dieses NICHTS Gröhe ganz unterwürfig.
    Bäh.. und SO ETWAS wie diesen Dackel, soll man noch für voll nehmen???
    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CCEQtwIwAA&url=http%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DsiqHZsMMwkM&ei=EeU8VKDkAtDkatufgJgG&usg=AFQjCNH57AHMRD2vbr9ikWMRyq4FA3KXNw&sig2=UEMGveInG1lCC6P1RnSOFQ&bvm=bv.77412846,bs.1,d.bGQ

  8. CDU Hermann Gröhe sieht keine Ebola Gefahr für Deutschland. Schließlich sind wir ja abgeschottet von der Außenwelt und die Inkubationszeit kann bis zu 21 Tage betragen! und so etwas ist Gesundheitsminister ?

    Außerdem sagen ja unsere Politiker immer die Wahrheit:

    – Zuwanderung ist eine Bereicherung (vor allem bei Gewaltdelikten)

    – die Asylanten sind lauter politisch Verfolgte
    – Islam ist friedlich und tolerant

    basta

  9. Kein Ebola ist illegal.

    Virus-Epidemie in Westafrika außer Kontrolle

    Lassa, Marburg oder Ebola: Das sind die zehn gefährlichsten Erreger der Welt

    Platz 1: Marburg-Virus

    Mit einer Todesrate von bis zu 88 Prozent beschreibt die Weltgesundheitsorganisation das Marburg-Virus als gefährlichsten Erreger der Welt. Infektionen damit sind zwar selten, aber oft tödlich, berichtet die WHO.

    Das Marburg-Virus stammt zwar aus Afrika, die ersten Nachweise gab es allerdings 1967 im hessischen Marburg, wonach der Erreger auch seinen Namen erhielt. Uganda-Touristen, die Kontakt mit Affen hatten, schleppten das Virus damals nach Deutschland ein. Den letzten Ausbruch der durch das Virus verursachten Erkrankung notierte das RKI im Jahr 2004. Zu den Symptomen gehören plötzliches Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit sowie später auftretendes hohes Fieber mit Organblutungen (hämorrhagisches Fieber). Die Inkubationszeit liegt bei vier bis 16 Tagen.

    Zusammen mit dem Ebola-Virus zählt das Marburg-Virus zu den Filoviren. Morphologisch sind beide Viren identisch, sie besitzen allerdings eine unterschiedliche Antigenstruktur, weshalb sie unterschiedlich behandelt werden müssen. Infektionen damit breiten sich oft nicht sehr weit aus, weil etliche Patienten sterben, bevor sie viele andere Menschen infizieren.

    Platz 2: Influenza-H5N1-Virus

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/reisemedizin/nach-ebola-ausbruch-das-sind-die-zehn-gefaehrlichsten-erreger-der-welt_id_3728269.html

    Platz 3: Ebola-Virus

    Gerade grassiert das Ebola-Virus im westafrikanischen Guinea. Innerhalb eines Monats infizierten sich mindestens 103 Menschen, 66 davon starben bereits. Auch in der Vergangenheit war die Letalität besonders ausgeprägt, 50 bis 80 Prozent der Patienten starben nach RKI-Informationen an einem kardiopulmonalen Schock, ausgelöst durch die Infektion. Die WHO geht sogar von einer Sterberate bis zu 90 Prozent aus.

    Das Ebola-Virus trat erstmals im Jahre 1976 in Zaire am Fluss Ebola in Zentralafrika auf. Es wurde jedoch erst 1997 durch die Ausbreitung in der Demokratischen Republik Kongo weltweit bekannt. In bis zu 80 Prozent der Fälle endet die Erkrankung tödlich. Eine weitere Ebola-Epidemie brach Anfang Oktober 2000 in Uganda aus. Diese Epidemie forderte 169 Todesopfer, bei insgesamt 423 Erkrankten. Auch den letzten Ausbruch im Jahr 2012 mit 13 Todesopfern gab es in Uganda.

    Medikamente oder Impfungen gegen das Virus gibt es trotz intensiver Forschung bisher nicht. Die Übertragung findet durch Tröpfchen und direkten Kontakt mit Infizierten statt. Die Symptome sind Kopf- und Gliederschmerzen, Erschöpfung, Übelkeit, hohes Fieber bis hin zu hämorrhagischem Fieber. Die Inkubationszeit liegt bei zwei bis 21 Tagen.

    Seinen Ursprung hat das Virus im Tierreich. Menschen können sich über den Kontakt zu erkrankten Tieren infizieren, unter anderem Affen. Von Mensch zu Mensch überträgt sich die Krankheit durch Blut und andere Körperflüssigkeiten. Ebola kommt vor allem nahe des Regenwaldes vor.

    Brandaktuell:

    Tödliches Marburg-Virus bricht in Uganda aus
    7. Oktober 2014
    , 08:55 Uhr

    Ein mit Ebola verwandtes Virus beunruhigt Uganda: In dem ostafrikanischen Land starb ein Mann an dem Marburg-Fieber, 80 Menschen sind in Quarantäne. Wie sehr die Infektion um sich greift, ist unklar.

    http://www.stern.de/panorama/toedlich-wie-ebola-marburg-virus-bricht-in-uganda-aus-2143412.html

  10. #8 Peter Blum (14. Okt 2014 11:03)

    Kein Virus ist illegal!

    #9 lorbas (14. Okt 2014 11:04)

    Kein Ebola ist illegal.

    Wann wird Kretschmann fordern, dass jeder Deutsche einen Ebola-Kranken bei sich aufnimmt?

  11. Hauptsache wir sterben nicht an „Atomstrahlen“.

    Ebola ist was natürliches, es entweicht nicht aus Atomkraftwerken, es tötet nicht das Klima, der Erkrankte stirbt im Einklang mit der Natur.

    Das wollen wir doch, zurück zur Natur, Fracking, Gentechnik, Kernkaft, Kohlekraftwerke, alles zu gefährlich, aber Infektionskrankheiten, ja das ist Natur, total Bio, so wie die Biosprossen aus Afrika.

    Ausserden verhindern tötliche Infektionskrankheiten Krebs, Alzheimer, Herzinfarkte, Alterssiechtum, und Raucherlunge durch „sozialverträgliches Frühableben.

  12. Schon ohne Ebola ist es widerlich, wenn ein illegaler Jungneger den Zug vollko**t. Erst jetzt, durch die Ebola-Sorge, wird überhaupt erst bekannt, wieviele dieser Dunkelbunten aus Afrika krank und die Züge, Unterkünfte, Straßen etc. vollreihernd hier einfallen.

  13. Bin ich froh das die Hamburger Feuerwehr in der Lage ist per Handauflegen komplexe Viruserkrankungen zu infiz… äääh… identifizieren!

    Da dödeln andere Jahrelang an der Uni und in Krankenhäusern rum und studieren Medizin, aber wer in HH Druckschläuche von Saugschläuchen unterscheiden gelernt hat ist natürlich auch Experte für viruelle Infektionen und Pandemien.

    Mann, Mann, Mann!!!!!

    semper PI!

  14. Mal eine bescheidene Frage:

    Patient tot, Ebola tot?

    Was passiert eigentlich mit dem Virus wenn der Wirt stirbt?

    Stirbt das Virus dann auch?

    Daraus ergibt sich folgende Frage:

    Wie werden die Toten beerdigt und wo?
    Wer sind die Bestatter und wo werden die Toten bis zur Beerdigung aufbewahrt?

    Würde mich mal interessieren.

  15. Wenn wir Glück haben, so erlischt die Epedemie, bevor sie wirklichen Schaden anrichten kann.

    Wenn wir Pech haben, so gerät im völlig überbevölkerten Deutschland die Seuche verstärkt auf und in der Folge außer Kontrolle. NOCH sind wir davon weit entfernt, aber jeden Tag kommen wir dieser Sitation näher.

  16. #9 lorbas

    Ebola überträgt sich nicht nur über Körperflüssigkeiten, sondern auch über die gefürchtete hochinfektiöse Tröpfeninfektion, also Annießen und Anhusten!

  17. @ #11 Eurabier (14. Okt 2014 11:05):

    Fukukretschmann wird zunächst den nichtherkunftsdeutschen Ebolakranken den Juchtenkäferstatus verleihen, um dann die Daimlerzentrale in eine Notunterkunft umzufunktionieren.

    semper PI!

  18. Seht endlich der Wahrheit gefasst ins Auge!
    Unsere Eliten wollen die europäische Bevölkerung zurückdrängen, zugunsten eines leicht lenkbaren Mischvolkes, eines Multikulti-Einheitsbrei ohne nationales Zugehörigkeisgefühl.
    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht;
    Masseneinwanderung, Ebola, oder ein Konflikt mit Russland……
    Wenn die mit uns fertig sind, wird vom ehemaligen Europa nichts mehr übrig sein.
    Kein italienisches Italien, kein französiches Frankreich und schon gar kein deutsches Deutschland!

    Unfassbar… aber mittlerweile nicht mehr anders zu sehen und genau geplant. So blöde kann niemand sein.
    Wir sind Zeugen des grössten Genozides der Geschichte!

  19. Die Medien melden gerade, dass der erste Ebola-Patient in Deutschland gestorben ist.

    Trotz der Bemühungen eines Teams von 18 Ärzten und Behandlungskosten von mindestens 10000 Euro pro Tag.

  20. #11 Eurabier (14. Okt 2014 11:05)

    #8 Peter Blum (14. Okt 2014 11:03)

    Kein Virus ist illegal!

    #9 lorbas (14. Okt 2014 11:04)

    Kein Ebola ist illegal.

    Wann wird Kretschmann fordern, dass jeder Deutsche einen Ebola-Kranken bei sich aufnimmt?

    Gut-, Besser- und Bestmenschen würden das machen. Ist das Steuerlich absetzbar? Gibt es da Zuschüsse? 😉

    #20 Midsummer (14. Okt 2014 11:13)

    #9 lorbas

    Ebola überträgt sich nicht nur über Körperflüssigkeiten, sondern auch über die gefürchtete hochinfektiöse Tröpfeninfektion, also Annießen und Anhusten!

    Kann gar nicht sein. Das ist populistische und rassistische Hetze gegen eine virale Minderheit.

  21. höhere Mathematik

    50 Isolierbetten in Deutschland
    ? was passiert ab dem 51. Patienten
    . oder mit dem 1228.?

    21 Tage Inkubationszeit,
    keine Gefahr, lange Reisezeiten der Flüchtlinge
    ? Neger 1 steckt nach 20 Tagen Neger 2 an,
    . Neger 2 Nr. 3 . .

    dumme Sprüche für Dumme

  22. Kleine, abgelegene Asylunterkünfte könnten als Quarantärestation für neu Angekommene genutzt werden. Nach wenigen Wochen werden sie dann in größere Orte verteilt.
    Vielleicht liege ich mit dieser Annahme gar nicht so abwegig …

  23. #20 Midsummer

    woher weißt Du das? Hast Du einen LINK dafür?
    Ich versuche gerade die Übertragungswege bei namhaften Virologen herauszufinden.

  24. Jupheidi und Jupheida,
    jetzt hammer Ebola.

    Heißt ja landauf landab, wir seien gut gerüstet und für ein zivilisiertes Land sei Ebola kein Problem. Aber die Beitragszahler blechen ja – es kommt keiner auf die Idee, die Problemverusacher in Haftung zu nehmen, oder gar die Politiker, die die Verantwortung tragen….

  25. Die allermeisten Viren sind völlig harmlos. Die wenigen Ebola-Viren haben nur den RNA-Code falsch ausgelegt. Außerdem sind Ebola-Viren verzweifelte kleine Geschöpfe, die aus wirtschaftlichen Gründen Wirte infizieren müssen, weil wir ihnen keine Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen. Wir brauchen daher unbedingt mehr Slums in Deutschland, um das Ebola-Virus willkommen zu heißen. Machen wir endlich Schluss mit den ausgrenzenden Intensivabteilungen in sterilen Hinterhofkrankenhäusern ohne Willkommenskultur.

  26. Dummschland in freudiger Erwartung auf Ebola, die Krankenhäuser seien „gut gerüstet“.
    Endlich mal wieder eine richtige Bereicherung. Bisher mussten Sie für Ebola nach Afrika, jetzt haben wird dank der klugen und weitsichtigen Politik das Virus auch hier, ist das nicht schön?

  27. 17Jörg33
    Mal eine bescheidene Frage:

    Patient tot, Ebola tot

    Stirbt das Virus dann auch?

    Nein!
    Ebola ist so agressiv, dass selbst die Toten noch hochinfektiös sind.

  28. Deutschland wird „bunt“

    Heute: ❗ Burbach

    Burbach. Am späten Montagabend musste die Polizei erneut zu einem Großeinsatz in die Burbacher Flüchtlingsunterkunft ausrücken. Zwei Bewohner waren heftigst aneinander geraten und es kam zu einer Schlägerei.

    Nach Angaben der Polizei solidarisierten sich 30 bis 40 weitere Personen mit den in Streit geratenen Männern, verhielten sich aber glücklicherweise zurückhaltend. Nach und nach rückten die Polizeikräfte aus der näheren und weiteren Umgebung an. Insgesamt waren knapp 20 Polizeifahrzeuge im Einsatz. Eine Person wurde bei der Schlägerei verletzt und in einem an den Einsatzort alarmierten Rettungswagen versorgt. Insgesamt wurden zwei Personen von der Polizei in Gewahrsam genommen und auf die Siegener Wache gebracht. Nach einer guten Stunde, nachdem sich die Gemüter der Bewohner beruhigt hatten, konnte die Polizei endlich Entwarnung geben und wieder abrücken.

    Mit Video:

    http://www.wirsiegen.de/2014/10/video-randale-in-der-eisenkaute-loest-grosseinsatz-der-polizei-aus/

    Fazit: Zwei Kulturfremde prügeln sich in einem Flüchtlingsheim. Als die Polizei kommt, stossen zu den zwei Streithähnen noch weitere 30 bis 40 Kulturfremde hinzu um gemeinsam gegen die deutsche Polizei…

    Mir fehlen die Worte.

  29. In Deutschland wird der Bürger belogen und betrogen, daß sich die Balken biegen, und nicht nur wegen Ebola!

    Wäre doch echt verwunderlich, wenn das Virus ausgerechnet um Deutschland einen großen Bogen machen würde.

    Man will uns weismachen, daß von den massenhaft einwandernden Negern keine Gefahr ausginge, damit die Flutung nicht gestoppt werden muß.
    Mal davon ab, sie wüßten auch garnicht, wie sie das überhaupt noch stoppen sollten oder könnten.

    °°°

    OT

    Bericht über eine üble Schmierenkampagne des Redakteurs HARALD RITTER bei der „Berliner Zeitung“!

    Sein Artikel v. 06. 10.2014:

    Neonazis haben am Dienstag, 7. Oktober, die Begegnungsstätte der Initiative „Hellersdorf hilft“ in der Schneeberger Straße 17 überfallen.

    In dem Ladenlokal trifft sich die Initiative regelmäßig zu öffentliche Versammlungen. Ein Teilnehmer war gegen 18 Uhr von Rechten im Kastanienboulevard erkannt worden. Die Neonazis folgten ihm zum Veranstaltungsort und drangen dort in den Vorraum ein, wo sie von Mitgliedern der Initiative aufgehalten wurden.

    Die Störer verstellten die Türen, riefen ausländerfeindliche Parolen und machten Fotos von den Anwesenden. Von der Initiative herbeigerufene Polizeibeamte erteilten den rund 15 Personen einen Platzverweis und nahmen von einigen die Personalien auf. Der Verein stellte Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Die Initiative hat sich im vergangenen Jahr im Zusammenhang mit der Eröffnung des Asylbewerberheims in der Carola-Neher-Straße gegründet. Sie will die dort lebenden Flüchtlinge unterstützen und gegen Angriffe verteidigen. Mitglieder der Initiative waren in der Vergangenheit mehrfach Zielscheibe von Angriffen aus der rechten Szene.

    Ein Anwohner, welcher dort anwesend war und eine andere Beobachtung gemacht hatte, möchte Aufklärung über diese Falschmeldung, und ruft standepe bei der „Berliner Woche“ an, und bittet um Stellungnahme!
    Das Gespräch wurde mitgeschnitten!
    Hörenswert! 😉

    https://www.facebook.com/video.php?v=551164435013846&video_source=pages_finch_thumbnail_video

  30. Ebola ist auch ein Hilfeschrei…

    Wenn das auf so einem Kutter nur einer hat, haben es dann über kurz oder lang nicht alle?

  31. kein Mensch ist illegal!

    Refugees welcome!

    Wir sind gekommen um zu bleiben!

    Flüchtlinge privat unterbringen!

    Willkommenskultur überdenken!

    gegen den Rassismus!

    mal sehen wie lange man das alles noch hört. Spätestens wenn der edle Kulturbereicherer Blut und Eiter hustet und Panik vor Ansteckung herrscht hört es auch bei den weltfremden Gutmenschen auf. 😀

  32. Danke an alle Volksverräter,
    zum Teufel mit Euch Hurens..xxxx..en!
    Wer braucht Euch noch??? Dieses Land hat fertig!

  33. Der Asyl-Wahnsinn erklimmt die nächste
    Eskalationsstufe.

    Auch wenn dieser Verdachtsfall sich
    nicht bestätigen sollte: sobald die
    ersten Kartoffeln am Ebola-Virus
    sterben, mit dem sie von Besatzern
    „bereichert“ wurden, ist hier die
    Kacke voll am dampfen.

    Dann wird kein Besatzer-Brückenkopf
    – pardon: keine Flüchtlingsunterkunft
    mehr gegen das Volk durchsetzbar sein.

    Der Bürgerkrieg könnte früher kommen
    als die Herrschenden geplant haben.

  34. Ich könnte Wetten, das die Heuchler aller Sympathisanten und Parteimitglieder der “ die Grünen “ sich als erstes ein chemisches Gegenmittel als Impfung zur Abwehr der Seuche geben lassen, um die ganze Kraft der Natur von sich zu wenden

  35. EBOLA-EPIDEMIE
    Flüchtlingsunterkünfte: Wir sind gewappnet

    Die Angst vor Ebola macht auch vor den Erstaufnahmelagern für Flüchtlinge nicht halt.

    Während in allen Bundesländern standardmäßig bei allen medizinischen Untersuchungen auch auf möglich Ebola-Krankheitsanzeichen geachtet wird, hat Niedersachsen jetzt die Vorsorgemaßnahmen erhöht.

    So wurden separate Räume für Untersuchungen eingerichtet und das Personal geschult. Insgesamt sehen sich die Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge gut gegen Ebola gewappnet. In Hamburg gibt es keine speziellen Ebola-Vorbereitungen in den Einrichtungen, heißt es aus der Gesundheitsbehörde.

    Da die Inkubationszeit 21 Tage betrage, seien Ebola-Fälle unter Flüchtlingen in Deutschland eher unwahrscheinlich, heißt es. Denn: Viele Flüchtlinge sind über viele Monate unterwegs, bevor sie hier landen.

    http://www.mopo.de/nachrichten/ebola-epidemie-fluechtlingsunterkuenfte–wir-sind-gewappnet,5067140,28726814.html, Hamburger Morgenpost, 13.10.2014

    Na dann ist ja alles gut.


  36. OT

    Flüchtlinge in Würzburg werden im Nonnenkloster untergebracht

    http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/fluechtlinge-zu-erloeserschwestern-wuerzburg-100.html

    mit dabei sind

    Großfamilien aus Serbien und dem Kosovo

    und bestimmnt wird sich niemand beschweren, denn

    Die Schwestern wollen die Flüchtlinge selber versorgen und für sie kochen

    Also full Service, schliesslich haben die armen Flüchtlinge keine Arme und Hände um selber was auf die Beine zu stellen oder gar zu putzen.

    ich empfehle auf Polizei-Meldungen aus Würzburg zu achten in der nächsten Zeit… 😉

  37. Die ersten deutschen Biokartoffeln mit Ebola werden logischerweise die sein, die direkten Kontakt zu den pigmentierten Fachkräften pflegen. Also vorrangig linksgrüne Bessermenschen- und MenschInnen, SozialarbeiterInnen, MigrationsexpertInnen, UnterstützerInnen aller Art, PutzfrauInnen, die den traumatisierten „Flüchtlingen“ die vollgeschissenen Klobrillen saubermachen, unerschrockene KämpferInnen gegen Rächtz, gegen Rassismus und für mehr „Teilhabe“, denn kein Virus ist illegal und eine Bereicherung für unsere Land!

  38. Spanien und die USA scheinen rückständige Entwicklungsländer mit mittelalterlichen Hygienestandards zu sein, wenn sich dort angeblich gut ausgebildete und gut geschützte Pflegekräfte so erschreckend schnell und häufig anstecken können.

    Wie wird das erst in Buntland sein, wo man Sterbende aus Prestigegründen in einheimische Kliniken holt und aus pc-Gründen jegliche Vernunft hintan stellt? Häuser die sich den Tod ins Haus holen handeln unverantwortlich in so eine Klinik würde ich die nächsten 10 Jahre nicht einmal zum Fußnägelschneiden gehen. Da würde ich einen Riesenbogen drum rum machen.

  39. Parteitag der Grünen.

    Vor rund 800 Delegierten kamen dabei auch die derzeit in Berlin campierenden Lampedusa-Flüchtlinge zu Wort. Der Sprecher des Flüchtlingscamps auf dem Oranienplatz, Bashir Zakari, bat um Unterstützung: “Wir brauchen eure Hilfe. Wir wollen eure Heimat nicht zerstören”, sagte der Nigerianer unter Tränen auf dem Podium.

    Das wird den Grünen aber nicht gefallen haben, wenn der so offen gegen das höchste Ziel der Grünen spricht. War der nicht gebrieft?

  40. Irgendwie sollten sich unsere Grünen langsam mal überlegen, ob Asylantenheime nicht mittlerweile gefährlicher sind als jedes Kernkraftwerk.

  41. Der Sudanese Mohammed A. war am Donnerstag aus Liberia nach Leipzig geflogen worden. Bereits bei seiner Ankunft auf dem Flughafen musste er gestützt werden. Auf der Isolierstation vom Sankt Georg war der Mann rund um die Uhr betreut worden. Ärzte hatten seinen Zustand als „hochgradig kritisch“, aber stabil beschrieben.
    Zur Behandlung war auch ein experimentelles Medikament eingesetzt worden. Doch der Zustand des infizierten Patienten verschlechterte sich zusehens. Am Dienstag verloren die Ärzte den Kampf gegen das Killervirus.

    Das Problem vor dem die Gesundheitsbehörden stehen: Mohammed A. stammt aus dem Sudan, ein Land, in dem 97 Prozent der Einwohner muslimisch sind. Der Islam verbietet ausdrücklich die Verbrennung von Leichen. Tote müssen mit dem Kopf Richtung Mekka liegend auf einem muslimischen Friedhof beerdigt werden. Das einzige muslimische Grabfeld In Leipzig befindet sich seit 1998 auf dem Ostfriedhof.

  42. #53 germanica

    Krankenhauspersonal … soll… nicht mal wissen, wie die Schutzanzüge angezogen werden müssen.

  43. Steinmeier zufolge deutet nichts darauf hin, dass der Mann an Ebola erkrankt ist. Er leide vielmehr an den Strapazen der sublegalen Einwanderung.
    SPD nahe Seuchen-Klinik spricht von Herzinfarkt.

  44. Das Thema Ebola in Deutschland ist wichtig. Die Diskussion gerade aber überzogen und dient zur Ablenkung
    Es gibt derzeit komplett andere Krankheiten die aus Afrika eingeschleppt werden und hier keine Bedeutung ( mehr) hatten.
    Windpocken , TBC etc. sind in Deutschland wieder im kommen und viel gefährlicher.

  45. Das Thema Ebola in Deutschland ist wichtig. Die Diskussion gerade aber überzogen und dient zur Ablenkung
    Es gibt derzeit komplett andere Krankheiten die aus Afrika eingeschleppt werden und hier keine Bedeutung ( mehr) hatten.
    Windpocken , TBC etc. sind in Deutschland wieder im kommen und viel gefährlicher.

  46. #55 Antikomm (14. Okt 2014 12:26)

    Das Problem vor dem die Gesundheitsbehörden stehen: Mohammed A. stammt aus dem Sudan, ein Land, in dem 97 Prozent der Einwohner muslimisch sind. Der Islam verbietet ausdrücklich die Verbrennung von Leichen.

    Erstaunlich, nicht wahr? Die gleichen Leutz, die ununterbrochen erzählen, daß eins der großen Probleme bei der Eindämmung von Ebola die traditionellen, vollkommen unverantwortlichen und idiotischen Totenrituale der Herkunftsländer sind, können es gar nicht abwarten, genau diesen Schwachfug hier sofort zuzulassen, wenn „der Islam es verbietet“.

    Was der Islam verbietet, ist scheiXXegal! So ein hochinfektiöser, vor Viren platzender Leichnam gehört unter Hochdruck und Hochtemperatur erst zu Brei gekocht (danach lebt kein Filovirus mehr) und dann verbrannt. Die Einrichtungen dafür gibt es in jeder Tierkörperbeseitigungsanlage (20 Minuten bei 133° Celsius und 3 bar Druck). Sollte also reichen.
    Im Moment gilt: Ab einer Stunde Hitze bei 60 Grad ohne Druck geht das Virus kaputt.

    Fuck Islam!

    NB: Man können den frommen toten Mohammedaner voller Ebola natürlich auch über Mekka abwerfen. Das würde seine islamischen Probleme (nicht verbrennen, nach Mekka ausrichten) und unsere islamischen Probleme (was tun mit Mekka?) lösen…

  47. Leipzig – Der Leipziger Ebola-Patient ist tot. Mohammed A. (56) starb am Montagabend, kurz nach 21 Uhr, im Klinikum Sankt Georg.
    „Trotz intensiv-medizinischer Maßnahmen und höchsten Anstrengungen des medizinischen Personals erlag der 56-jährige UN-Mitarbeiter der schweren Infektionskrankheit“, teilte die Klinik am Dienstagvormittag in Leipzig mit.
    MOHAMMED A. IST DER ERSTE EBOLA-TOTE IN DEUTSCHLAND.
    Wie BILD erfuhr, muss die Leiche nun nach Sächsischem Bestattungsgesetz beigesetzt werden. Heißt: Der Verstorbene darf nicht außer Landes transportiert werden. Nach BILD-Informationen muss die ebolainfizierte Leiche steril verpackt und anschließend in einem sächsischen Krematorium verbrannt werden.
    VergrößernEbola
    Schon bei seiner Ankunft am Leipziger Flughafen musste Ebola-Patient Mohammed A. von zwei Pflegern gestützt werden
    Das Problem, vor dem die Gesundheitsbehörden stehen: Mohammed A. stammt aus dem Sudan, ein Land, in dem 97 Prozent der Einwohner muslimisch sind. Der Islam verbietet ausdrücklich die Verbrennung von Leichen. Tote müssen mit dem Kopf Richtung Mekka liegend auf einem muslimischen Friedhof beerdigt werden.

    JETZT GEHT’S LOS !

  48. Die Sozialdezernentin von Köln sagte:

    „Die Krankheiten nach Köln kommen nicht durch die Flüchtlinge, die kommen durch die Touristen.“

    Sie sagte das wirklich, denn ich habe das selbst gehört.

  49. #19 Joerg33

    Wie werden die Toten beerdigt und wo?

    lt.Bild.de:
    Wie BILD erfuhr, muss die Leiche nun nach Sächsischem Bestattungsgesetz beigesetzt werden. Heißt: Der Verstorbene darf nicht außer Landes transportiert werden. Laut Robert-Koch-Institut muss die ebolainfizierte Leiche „in eine flüssigkeitsdichte Plastikhülle verbracht und in dieser aufbewahrt werden. Der verschlossene … außen desinfizierte Sarg sollte sich in einem separaten und gesicherten Bereich (Kühlraum) befinden und entsprechend gekennzeichnet sein. Manipulationen an der Leiche (z.B. Einbalsamierung) sind nicht zulässig. Eine Kremation ist der Erdbestattung vorzuziehen.“
    Das Problem, vor dem die Gesundheitsbehörden stehen: Mohammed A. stammt aus dem Sudan, ein Land, in dem 97 Prozent der Einwohner muslimisch sind. Der Islam verbietet ausdrücklich die Verbrennung von Leichen. Tote müssen mit dem Kopf Richtung Mekka liegend auf einem muslimischen Friedhof beerdigt werden. Das einzige muslimische Grabfeld In Leipzig befindet sich seit 1998 auf dem Ostfriedhof.

    ->da das st.Georg bisher noch nichtmal einen Autoklav/Desinfizier-Maschiene für den Ebola-kontaminierten Müll hatte (es aber von offiziellen seiten hies 100% vorbereitet und safe)…nun das Problem der Beerdigung…hoffentlich hat die musl. Gemeinde keine Einwände das er verbrannt wird und hoffentlich geht bis zum Kramatorium alles klar…nicht das der leichenwagenfahrer oder Bestatter noch angesteckt wird

    ->das Ebola-Virus kann zum Sargnagel für die Polit-clowns werden….der deutsche Michel hat schon eine scheiss- wut aufgrund von jahrelanger Euro/Geld-krise, hohen Steuern,Schein-Demokratie und illegale Einwanderung….sollte sich Ebola aus Leipziger krankenhaus oder nen Asylheim verbreiten wird das der Sargnagel fürs system!!!!

    ->nur hier im Forum Dampf ablassen bringts net: Schreibt politiker an das endlich die Grenzen für illegale Einwanderer aus Afrika geschlossen werden sollen + Kontrollen auf Flughäfen usw. und spendet für den Kampf gegen Ebola vor ORT in Afrika
    z.B. hier: http://www.isar-germany.de/

  50. Im Spargel-Forum zu Ebola meldet sich ein Mann vom Fach:

    #9 Heute, 11:02 von J. Goetze

    (…) Als Ing. für TGA blenden mich diverse Beruhigungssätze, wie „Luftschleusen“ und „abgeschottet“ schon lange nicht mehr. Ich habe einige Anlagen in Kliniken gesehen und geprüft. Eine Garantie, daß ein Keim/Virus etc nicht nach „Aussen“ gelangt, gibt es nicht! Lüftungstechnisch nicht wirklich zu machen. Bedenke ich die diversen Lüftungstechnischen Installationen in Kliniken, dann wird mir schon etwas bange. Man möge sich bitte nicht blind darauf verlassen!

    http://www.spiegel.de/forum/gesundheit/behandlung-auf-isolierstation-ebola-patient-leipzig-gestorben-thread-168722-1.html#postbit_19130973

  51. http://www.lvz-online.de/nachrichten/aktuell_themen/ebola_epidemie/eilmeldung-leipziger-ebola-patient-aus-liberia-ist-gestorben/r-ebola_epidemie-a-258666.html :

    Unterdessen hat auch der Freistaat seine Sicherheitsvorkehrung mit Blick auf die Ebola-Epidemie in Afrika und Gefahren durch Flüchtlingsströme verstärkt. „Prinzipiell werden Flüchtlinge in den Erstaufnahmeheimen auf ansteckende Krankheiten und Virusinfektionen untersucht, nun auch auf Ebola“, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Montag. Für die Überprüfungen der Flüchtlinge seien die örtlichen Gesundheitsämter zuständig.

    das die illegalen Einwanderer erstmal paar Tage von Italien und dann hier kreuz und quer durch die Republik mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren hat den Politclown noch keiner gesagt oder??…auch sind die Einwanderer oft nicht ehrlich wo sie eigentlich her kommen (Ursprungsland „Ebola-Land“?)
    –>die Grenzen müssen für illegale Einwanderer jetzt/sofort geschlossen und Grenzkontrollen eingeführt werden!!!!!!!!!!

  52. Dieser Herr will Ebola in Deutschland

    Steven Geyer
    Politik-Autor

    http://www.ksta.de/politik/-warum-deutschland-weitere-ebola-kranke-aufnehmen-sollten,15187246,28729154.html

    Ein in Deutschland behandelter Ebola-Patient ist gestorben, ein anderer geheilt. Deutsche Kliniken sind grundsätzlich in der Lage, zu helfen. Daher sollte Deutschland noch weitere Patienten aufnehmen. Ein Kommentar. Von Steven Geyer

    Wenn aber an diesem Donnerstag die Gesundheitsminister der EU-Mitgliedsstaaten in Brüssel über weitere Schritte im Kampf gegen Ebola beraten, dann sollte sich auch die deutsche Öffentlichkeit darauf einstellen, dass Minister Hermann Gröhe dort weitere Hilfe anbietet. Denn das wäre gut so.

    Wo bleibt der Nationalstolz jetzt?

    Dabei ist es so beschämend wie bezeichnend, dass gerade diejenigen, die sonst so auf ihren Nationalstolz pochen, kein bisschen Stolz dafür empfinden mögen, dass deutsche Kliniken und Mediziner im Falle der Seuchenbekämpfung zu den besten der Welt gehören und der komplizierten Behandlung durchaus gewachsen sind

    (Ach! Ploetzlich sollen die Deutschen Nationalstolz entwickeln, was ansonsten „Nazi“ waere ?!)

    Und wenn schon moralische Gründe dafür in gewissen, auch gewissen publizistischen, Kreisen heutzutage als Gutmenschentum verspottet werden, bleibt immer noch das Argument des schnöden Eigennutzes: Wenn Ebola nicht bald gestoppt wird, wird es sich im Zeitalter der Globalisierung nicht ewig verhindern lassen, dass die Seuche eben doch zu uns schwappt.

  53. @ Amanda Dorothea:
    Das ist wirklich krass, Ebola-Infizierte aus Gründen des NATIONALSTOLZES nach Deutschland holen. Ein Infizierter bedingt übrigens zigfaches Personal zuzüglich alle möglchen Vorkehrungen. STeven Geyer ist übrigens pi-bekannt, vor allem als fanatischer PI-Hasser, der regelmäßig bei FR und Ksta das Verbot von PI fordert….

  54. #67 Babieca

    #9 Heute, 11:02 von J. Goetze

    (…) Als Ing. für TGA blenden mich diverse Beruhigungssätze, wie “Luftschleusen” und “abgeschottet” schon lange nicht mehr. Ich habe einige Anlagen in Kliniken gesehen und geprüft. Eine Garantie, daß ein Keim/Virus etc nicht nach “Aussen” gelangt, gibt es nicht! Lüftungstechnisch nicht wirklich zu machen. Bedenke ich die diversen Lüftungstechnischen Installationen in Kliniken, dann wird mir schon etwas bange. Man möge sich bitte nicht blind darauf verlassen!

    -> ich (als staatl. gepr. Techniker TGA) kann dem Ing.TGA und seinen Ausführungen nur zustimmen. ich habe jahrelang in Reinräumen in der Chipindustrie im Vollschutz Anzug gearbeitet (Schutz des Produktes/Wafer vor dem Menschen mit seinen Partikeln)…die letzten Jahre hatte ich Vollschutz wegen Arbeit mit gesundheitsgefährdenden stoffen an…auch jeder der in chemische Industrie oder Labor arbeit kann es bestätigen: trotz größter Vorsichtsmaßnahmen kann es zu verschmutzungen/kontaminationen/Ansteckung kommen…es gibt nix 100%!!!!!->es ist unverantwortlich Ebola-Patienten hier einzufliegen…die müssen Vor ort in Afrika behandelt werden…am besten eine Art abgeriegeltes Militärkrankenhaus wo auch die pfleger/Ärzte auf dem Gelände bleiben/keinen Kontakt nach drausen haben….

  55. #71 johann (14. Okt 2014 13:33)

    AHA! Danke! Dann habe ich mal ins Schwarze getroffen..so ein elendiger Heuchler ,aber erwischt!

  56. #74 Babieca (14. Okt 2014 13:40)

    Danke! und dann erdreistet er sich noch von den Deutschen Nationalstolz zu verlangen, denen er es aber am Liebsten austreiben wollte, wie wenn man als Deutscher mit Nationalstolz vom Teufel besessen waere.

    So ein elendiger Heuchler..ich kanns nur immer wieder wiederholen Heuchler! Heuchler! Heuchler!

  57. #31 Felix Austria (14. Okt 2014 11:30)

    #20 Midsummer

    woher weißt Du das? Hast Du einen LINK dafür?
    Ich versuche gerade die Übertragungswege bei namhaften Virologen herauszufinden.“
    —————————————–

    Das RKI windet sich gerade wie ein Aal.
    Ein interessanter Link findet sich in der Süddeutschen Zeitung von 2012:

    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/viren-ebola-durch-die-luft-uebertragen-1.1525453

    und hier:

    http://www.inquisitr.com/1514039/ebola-airborne-warnings-from-health-officials-in-canada/

  58. Wenn irgendwo ein Piepmatz mit Vogelgrippesyptomen oder ein Schwein mit Schweinepestsymptomen vermutet wird, werden ganze Bestände vernichtet und alles weiträumig unter Quarantäne gestellt.
    Aber bei einer Ebola-Seuche auf dem schwarzen Kontinent werden trotzdem weiterhin die Neger nach Europa gelockt.
    Wie krank sind unsere steuerfinanzierten Politiker nur im Kopf, das sie alle schützen wollen, nur nicht diejenigen, die ihren Wohlstand erwirtschaften?

  59. Schöne neue Welt! Die bunte und überaus tolerante Vielfalt, ist nicht anderes als ein widerliches Sammelsurium aus Bakterien, Keimen, Viren und ähnlichem Geschmeiß.

    Noch gibt es Schutzanzüge, wie lange noch?

    http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=ebola+schutzanzug&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=50310309625&hvpos=1t1&hvexid=&hvnetw=g&hvrand=746565738748595654&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=e&hvdev=c&ref=pd_sl_1y9i432euc_e

    Bärbel Höhn (Bündnis 90/Die Grünen) hat mit Sicherheit bereits mehr als zehn Stück geordert.

    Ich erinnere nur an die harmlose Vogelgrippe 2009 und an das Grippemittel „Tamiflu“, von dem Bärbel seinerzeit gar nicht genug horten konnte

  60. #76 survivor (14. Okt 2014 13:48)

    #31 Felix Austria (14. Okt 2014 11:30)

    #20 Midsummer

    Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung der Ebolaviren erfolgt durch direkten Körperkontakt und bei Kontakt mit dem Blut, Organen oder anderen Körperflüssigkeiten infizierter Personen per direkter Kontaktinfektion.
    Dabei werden Blut, Kot und Erbrochenes durch die WHO als besonders infektiös bezeichnet. Weiterhin wurde das Virus in der Muttermilch, im Urin und in der Samenflüssigkeit Infizierter nachgewiesen. An Ebolafieber erkrankte Menschen können nach Auftreten der ersten Symptome das Virus solange übertragen, wie in ihrem Blut und anderen Körperflüssigkeiten, einschließlich Samenflüssigkeit und Muttermilch, Ebolaviren nachweisbar sind. Männer, welche die Infektion überlebt haben, können das Virus noch bis zu zehn Wochen nach ihrer Genesung in ihrem Ejakulat übertragen. Auch eine Übertragung durch Speichel und Tränenflüssigkeit wird durch die WHO nicht ausgeschlossen, allerdings lieferten bisherige Studien hierzu keine eindeutigen Ergebnisse. Im Schweiß konnte das Ebolavirus bisher nicht nachgewiesen werden.

    Eintrittspforten für das Ebolavirus sind Schleimhäute und verletzte Hautbereiche. Eine Übertragung durch sexuelle Kontakte ist nachgewiesen, wobei aber dieser Übertragungsweg eine untergeordnete Rolle spielt. Das Robert Koch-Institut (RKI) berichtet, „es gibt bisher keine Hinweise auf eine Übertragung von Filoviren auf den Menschen durch die Atemluft“ und bezieht sich dabei auf die von der WHO herausgegebenen Empfehlungen. Dies wurde auch während der Ebolafieber-Epidemie 2014 von der WHO bestätigt. Ein „hohes Expositionsrisiko“ sieht das RKI für eine Person, die „engen Kontakt ohne Schutzkleidung zu einem schwer mit Ebola-/ Marburgvirus- Erkrankten hatte, der z. B. gehustet […] hatte.“ Auch die WHO geht davon aus, dass eine Übertragung durch Spritzer (“splashes”) erfolgen kann. Dem medizinischen Personal und sonstigen Kontaktpersonen empfiehlt die WHO die Einhaltung entsprechender Hygienemaßnahmen und das Tragen von Gesichtsschutz (Gesichtsschild oder Mundschutz und Schutzbrille), langärmeligem Schutzkittel und Schutzhandschuhen. Die Empfehlungen des RKI sehen Handschuhe, Schutzbrillen, mindestens FFP3-Halbmasken, Kopfhauben und wasserabweisende Schutzkittel vor. Während der Behandlung wird außerdem eine seuchenhygienische Isolation des Patienten mit „Barrier Nursing“ empfohlen. Transporte erkrankter Personen sollten vorsichtshalber in „Hochkontagiös-Rettungswagen“ erfolgen.

    Auch eine Übertragung durch kontaminierte Gegenstände ist möglich. ❗ Das Virus hält seine Infektiösität bei Raumtemperatur und hinunter bis 4 °C stabil über mehrere Tage aufrecht. Bei –70 °C kann es unbegrenzte Zeit überdauern. Daher kann eine Ansteckung auch als Schmierinfektion über Spritzen und andere Gegenstände erfolgen, die mit infektiösen Körperflüssigkeiten kontaminiert wurden. Nach einer Einschätzung der WHO ist das Risiko einer Schmierinfektion gering und kann durch entsprechende Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen weiter reduziert werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ebolavirus#.C3.9Cbertragung

    Die spanische Krankenschwester hat sich vermutlich auch beim ablegen ihrer Schutzkleidung an derselben mit dem Virus angesteckt.

  61. BILD hat das problem erkannt:

    http://www.bild.de/regional/leipzig/ebola/leipziger-ebola-patient-tot-38141986.bild.html

    der Mohammed war Mohammedaner und DARF eigentlich gar nicht verbrannt werden……

    ….und ich habe so langsam den Verdacht, dass Ebola rassistisch ist.
    Bisher haben meine „Prognosen“ bezüglich der Erkrankten in den Kliniken immer gestimmt, die Missionare in Spanien waren zwar Weisse, aber sind vermutlich wegen des hohen Alters bzw. Vorerkrankungen dem Virus erlegen….

    Die Theorie von einer etnischen Biowaffe schliesse ich bisher noch nicht aus…

  62. #80 germanica (14. Okt 2014 14:22)

    Die Theorie von einer etnischen Biowaffe schliesse ich bisher noch nicht aus…

    Zumal kurze Zeit später ein Impfstoff präsentiert wurde, der zwar noch nicht zugelassen, dies jedoch im Schnelldurchlauf zu erwarten ist.
    Und wie durch ein Wunder ist an der Herstellerfirma dieses Impfstoffes die US-Regierung beteiligt, was geschätzte 250 Milliarden Dollar ins Staatssäckel spülen soll.
    (Quelle: Kopp online)

  63. #70 Amanda Dorothea

    Von welche deutschen Ärzten, die angeblich so fit in der Seuchenbekämpfung sind, erzählt Herr Geyer?

    In Deutschlands kaputt gesparten Krankenhäusern fehlen Tausende von Ärzten und das viel zu knappe Pflegepersonal ist heute schon komplett überlastet.

  64. #84 Midsummer (14. Okt 2014 14:50)

    #70 Amanda Dorothea

    Von welche deutschen Ärzten, die angeblich so fit in der Seuchenbekämpfung sind, erzählt Herr Geyer?

    In Deutschlands kaputt gesparten Krankenhäusern fehlen Tausende von Ärzten und das viel zu knappe Pflegepersonal ist heute schon komplett überlastet.
    ———————————————

    Du da bin ich ueberfragt.. Jaehrlich gibt es alleine in Deutschland bis zu 11 Tausend Tote durch Krankenhauskeime..woher dann der Herr Geyer die Sicherheit nimmt..kommt auf den Stoff drauf an, den er einwirft…

  65. #79 lorbas (14. Okt 2014 14:02)

    Übertragung der Ebolaviren

    ***************
    Ich habe letzthin gelesen, dass Seife dem bösen Wurm den Garaus macht. Wissen Sie Genaueres?

  66. #63 Babieca (14. Okt 2014 12:48)

    Apropos Mekka – gibt es eigentlich Neuigkeiten zur Frage, ob Rechtgläubige aus Ebola-Ländern nun zur Hadsch dürfen oder nicht?

  67. „Ebola auf Deutschlandtour?“

    ———————————————————-

    Und dabei ist „unser“ erster Ebola- Patient heute gerade verschieden.

    Deutschland in Not…..

    Hilfe, wo kriegen wir jetzt einen neuen her ???

    Hoffentlich holen unsere Guties mit der nächsten Lieferung aus Afrika ein paar mehr auf Reserve !

    😯

  68. Normalerweise gibt es nur eine vernuenftige Regelung: aus den Seuchengebieten darf keiner mehr raus! Leider nicht zu kontrollieren, ausserdem gibt es dort Korruption ohne Ende, also wer will, kommt auch raus (und keiner weiss, ob dieser jemand nicht schon den Virus in sich hat). Also, weitere Massnahme muss sein, dass in der Zivilisation ein striktes Einreiseverbot fuer Menschen aus diesen Gebieten herrscht, auch welches mit Staatsangehoerigkeit dieser Laender, wenn sie ueber andere („unverseuchte“) Laender einreisen (wie bereits geschrieben: wer raus will, kommt raus, reist auf dem Landweg in ein anderes Land und fliegt von dort in die Zivilisation). Alle in Lampedusa und sonstigen „Anlegestellen“ ankommenden Neger muessen erst einmal in Quarantaene (erstes Ziel sollte jedoch sein, die Boote bereits auf dem Meer zum Umkehren zu zwingen… und wenn sie absaufen, dann saufen sie eben ab…)

  69. Werdet besser nicht krank. Hier in unserem Klinikum landen täglich durchschnittlich 4 starkpigmentierte Asylanten per Rettungswagen in der Notaufnahme. Sitzen dort stundenlang in der Wartezone und werden mit Diagnosen wie Halsschmerzen, Durchfall, Übelkeit nach Hause … äh dem Roten Kreuz Asy-Heim zurücküberantwortet. Natürlich per Taxi.

    Diese Frequentierung hat übrigens vor wenigen Tagen wie auf Kommando eingesetzt.

  70. Verkauft Mundschutztücher, wie sie die Japaner tragen, mit der Aufschrift: „Glauben Sie der Regierung?“!
    Diese dann bei allen Bahnreisen tragen.

  71. Es gibt keine Ebola Krankheit, keinen Ebolavirus!

    Ebola Krankheit ist eine Kreation des Pentagon !!! Dieses Video unbedingt verbreiten !!!
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=lUJY2miP61Q

    Angstmache um Ebola – „Die Seuchen-Erfinder“ Hans Tolzin
    https://www.youtube.com/watch?v=pZZEDUwaNtQ

    Ärzte bestätigen:ES GIBT KEINE EBOLA SEUCHE!!!
    https://www.youtube.com/watch?v=ZMHlhiGjdq4

    Die Virenlüge!
    Henle, Pasteur und Koch – Wie funktioniert die Virenlüge wirklich
    http://www.youtube.com/watch?v=cXRyiaAvreo

  72. Seht es doch positiv, wenn tatsächlich ein Ebolakranker durch Nordafrika nach Deutschland eingereist ist, dann hat sich der Jugendüberschuß in Nordafrika bald erledigt. WIR werden mit dem Problem BEI UNS fertig.
    Außerdem ist das dann wirklich das Ende der derzeitigen „Wir machen keine Kontrollen“-Politik.

    @HaroldGraf: Was für ein kranker Mist. Wie viele Europäer sollen sterben weil sie so einen Unsinn glauben?

  73. #19 Joerg33 (14. Okt 2014 11:12)

    Mal eine bescheidene Frage:

    Patient tot, Ebola tot?

    Was passiert eigentlich mit dem Virus wenn der Wirt stirbt?

    Stirbt das Virus dann auch?

    Nein.
    Viele Neger haben sich bei Beerdigungen angesteckt.

    Was sie da mit Leichen genau machen, weiß ich nicht.

    Daraus ergibt sich folgende Frage:

    Wie werden die Toten beerdigt und wo?
    Wer sind die Bestatter und wo werden die Toten bis zur Beerdigung aufbewahrt?

    Würde mich mal interessieren.

    Heute in Nachrichten:
    Der Ebola-Patient in Leipzig gestorben.
    Deshalb ist eine Diskussion entbrannt, was man mit der Leiche machen soll.
    Robert-Koch-Institut hat Empfehlungen rausgegeben.

    Obwohl, was gibt es da zu diskutieren, wenn die Leiche ansteckend ist?
    In Spanien wurde die Ebola-Leiche kurzerhand verbrannt.

  74. Dass die Regierung in dieser Situation die Grenze zumindest für Invasoren aus Afrika nicht sperrt, ist ein VERBRECHEN.

    Wobei es nicht nur Verbrechen, sondern auch Selbstmord ist – bricht in Deutschland eine Ebola-Epedimie aus, wird die Regierung es nicht überleben,
    manche vielleicht nicht nur politisch, sondern auch physisch, denn auch die Politiker sind gegen Ebola nicht immun.

    Wir werden von verrückten Selbstmördern regiert, die uns in den Abgrund ziehen.

  75. Hamburg. Ein möglicher Fall von Ebola hat am Montagvormittag am Hamburger Hauptbahnhof für große Aufregung gesorgt. Grund: Ein 15-Jähriger, bei dem es zunächst hieß, dass er aus Mali komme, hatte sich in einem Metronom aus Bremen auf dem Weg nach Hamburg mehrfach übergeben. Ebenso soll er unter Fieber gelitten haben. Ein Zugbegleiter hatte dies aus Harburg bei der Bundespolizei gemeldet…

    Offenbar ist der Jugendliche aus Italien nach Hamburg gereist.

    Aus dieser Situation ergibt sich die zwingende Schlussfolgerung:
    ALLE KONTAKTE MIT SCHWARZEN MEIDEN, WENN MAN LEBEN WILL.

    UND AUS DEM HAUS NICHT OHNE DESINFEKTIONSMITTEL IN DER TASCHE GEHEN.

    Aber den verbrecherischen Globalisten und idiotischen Gutmenschen wünsche ich, dass sie möglichst viel davon abbekommen, was sie ins Land reinlassen.

    PS Außer Ebola gibt es in Afrika noch jede Menge ansteckender Krankheiten (von Krätze bis Lepra) mit denen man von Negern bereichert werden kann.

  76. Ich konnte heute beobachten daß sich einige Personen im Bus von Negern weggesetzt haben.
    Hasserfüllte Blicke waren die Folge !
    Das geht nicht lange gut, besonders in den überfüllten Asylantenheimen nicht mit ihrer Vielzahl an freiwilligen Helfern. Halb Ghana ist bereits in Deutschland !

    Ebola kommt da unsere Volksvertreter das Virus unbedingt importieren wollen.

    Es gibt 50 Ebola-Betten in Deutschland. Die werden mit Politikern und Ebola-Negern belegt.

    Aber unsere Systempresse wird uns eintrichtern daß Ebola nichts mit Negern zu tun hat.

  77. 102 Babieca   (14. Okt 2014 17:06)
    „Genau. Das Pentagon hat auch den Koran, Bandwürmer und Jesus Christus erfunden.“

    2.Petrus 2:12 Diese aber, wie unvernünftige Tiere von Natur zum Fang und Verderben geboren, lästern über das, was sie nicht verstehen, und werden in ihrer Verdorbenheit umkommen,

  78. Science-Fiction-Autoren haben es heutzutage nicht leicht. Da schreibt Bobby Adair jahrelang an seiner Ebola-Trilogie – und bevor das erste Buch erscheint, haben es die Ereignisse überholt (sinnigerweise spielt Sierre Leona eine wichtige Rolle im ersten Band).

    Egal – wer mag, kann sich den ersten Band „Ebola K: A Terrorism Thriller“ hier

    http://www.smashwords.com/books/view/474356

    im EPUB-Format herunterladen. In Englisch natürlich.

    Obwohl Fiction, ist der Roman akkurat recherchiert und enthält eine Reihe wichtiger Fakten zum Thema.

  79. #110 Frett (14. Okt 2014 20:24)

    Ja, guter Punkt. Beim „Schwarzen Tod“ handelt es sich nicht um die Pest, wie wir sie kennen. Der „Schwarze Tod“ tötete ein Drittel der europäischen Bevölkerung udn warf den Kontinent um Jahrhunderte zurück. Die Bedeutung dieses Ereignisses ist weitgehend aus unseren Gedächtnissen verdrängt.

  80. Man, man, man…
    Gerade beim TV-Kanäle-Umschalten zufällig auf Bayern3 gelang, wo „Münchener Runde“ über Ebola lief.

    Und da erzählt einer, dass „Flüchtlinge“ aus Westafrika Jahre oder Monate brauchen, um nach Europa zu kommen – wären sie infiziert, würden sie unterwegs sterben, also keine Gefahr von „Flüchtlingen“.
    Und weiter: Ebola schwer übertragbar – im Wartezimmer beim Arzt braucht man sich keiner darüber Gedanken machen.
    50 Betten für Ebola-Patienten sind zu viel – so viel werden wir niemals brauchen.
    Usw.

    Konnte nicht mehr hören und habe weiter umgeschaltet.

    FÜR WIE BLÖD HALTEN UNS EIGENTLICH DIE MSM?

  81. @#110 Frett (14. Okt 2014 20:24)
    @#112 Stefan Cel Mare (14. Okt 2014 21:24)

    Ich habe es auch gehört.
    Die Pest, die wir kennen, ist weniger ansteckend / letal als „Schwarzer Tod“ des Mittelalters.
    Auch die Symptome sind etwas anders.

    Daher der Verdacht, dass es um eine Ebola-ähnliche Infektion handelte.

  82. Meine lieben Mitleser, Ihr vergesst bei allem noch eine wesentliche Ergänzung in Form von geschmugeltem Buschfleisch. Wie es so schön heisst; die Katze lässt das Mausen nicht, und so wie Ihr im Ausland nicht auf Euer geliebtes Bier verzichtet so verzichten unsere Gäste aus Afrika nicht auf deren Spezialitäten wie Buschfleisch die Quelle des Übels. NEIN! – AUCH DER DEUTSCHE ZOLL wird nie alles durchsuchen können (auf den spanischen, italienischen und französischen Zoll, gehe ich hier schon gar nicht ein) Möglicherweise steht uns eine interessante Zeit bevor, so das Osteuropa den Abriss der Mauer verflucht. Beim Ausbruch einer solchen Epidemie dürften viele Migranten allerdings Europa schleunigst den Rücken kehren, und wir bekommen ein Reset (und handeln & wählen danach hoffentlich etwas inteligenter).

  83. #11 lorbas (14. Okt 2014 11:04)
    Zu den Symptomen gehören plötzliches Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit sowie später auftretendes hohes Fieber mit Organblutungen (hämorrhagisches Fieber). Die Inkubationszeit liegt bei vier bis 16 Tagen.

    Spannend wird es im Winter, wenn die Leute mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen und Übelkeit zum Arzt kommen und der Arzt raten darf, ob es eine grippale Infektion ist oder eben Ebola.

    Auf der Stelle von Ärzten würde ich schon jetzt streiken und Schließung der Grenzen verlangen.
    Bevor es zu spät ist.

    Denn hier geht es sogar nicht um Geld, sondern um Leben und Tod.

  84. #120 HaroldGraf (14. Okt 2014 23:38)

    Die Sonne dreht sich um die Erde und die Erde ist eine Scheibe.
    Es gibt keine Viren und damit auch keine Grippe und keine Tollwut.
    Und die Ebolatoten sind einfach an Erschöpfung gestorben. 🙄

  85. #123 HaroldGraf (14. Okt 2014 23:53)
    Warum informiert ihr euch nicht? Warum glaubt ihr den Lügen der Pharmamafia und der Lügenmedien?

    Mir hat eine alternative Grünin mal erzählt, dass AIDS vom Kaffee-Genuss verursacht wird.
    Alles anders sei die Lüge der Pharmaindustrie.
    Wer kein Kaffee trinkt, kann also ohne Kondom ficke…

    PS Was du rauchst, ist dir zu stark, du solltest weniger davon nehmen.

  86. Per Zufall habe ich zum Thema Ebola auf

    http: // www. klokkenluideronline. is/2014/10/faz-reagiert-hysterisch-auf-micha-interviews/

    den Post von
    knowtoomuch zegt: 14 oktober, 2014 om 22:12
    gefunden.

    Mein Englisch ist nicht das Beste und ich habe das Ganze durch den Google Übersetzer gejagt.
    Hier das Ergebnis:
    —————-
    Die Menschen in der westlichen Welt muss wissen, was ist hier passiert in Westafrika. Sie lügen !!! „Ebola“, wie ein Virus gibt es nicht und ist nicht „Spread“. Das Rote Kreuz hat brachte eine Krankheit zu 4 spezifischen Ländern für 4 Spezifische Gründe und es ist nur von denen, die Sie erhalten Behandlungen und Injektionen vom Roten Kreuz beauftragt. Das ist, warum Liberianer und Nigerianer haben begonnen Treten des Roten Kreuzes aus ihren Ländern und Berichterstattung in den Nachrichten die Wahrheit. Jetzt mit mir tragen:

    Begründung:

    Die meisten Menschen springen auf „Entvölkerung“ Was gibt keinen Zweifel immer auf den Geist des Westens, wenn es um Afrika. Aber ich versichere Ihnen Afrika kann nie durch das Töten von 160 Menschen pro Tag, wenn Tausende pro Tag geboren entvölkert. So die wirklichen Gründe sind viel greifbarer.

    Grund 1: Dieser Impfstoff Implementiert Krankheit Being „namens“ Ebola wurde in Westafrika für das Ende Ziel immer Truppen auf dem Boden in Nigeria, Liberia und Sierra Leone eingeführt. Wenn Sie sich erinnern wir gerade versuchen, in Nigeria Holen Sie für „Boko Haram“ #BULLSHIT aber das Fell auseinander, wenn Nigerianer Schritte die Wahrheit sagt. Es gibt keine Mädchen fehlt. Global Support fiel durch den Boden und einen neuen Grund war nötig, um Truppen Get Into Nigeria und stehlen das neue Öl Reserven Sie haben entdeckt.

    Grund 2: Sierra Leone ist der weltgrößte Lieferant von Diamanten. Für den letzten 4 Monaten haben sie im Streik waren, Verweigern, um Diamanten Aufgrund Horrible Arbeitsbedingungen und Sklaven Pay Bieten. Der Westen zahlt nicht einen fairen Lohn für die Ressourcen, weil die Idee ist es, diese Menschen halten Überleben auf Reis-Taschen und die ausländische Hilfe, so dass sie bleiben eine Quelle für billige Sklavenarbeit immer. Ein Grund war auch notwendig, um Truppen Holen Sie auf dem Boden in Sierra Leone, um ein Ende der Diamantenschürfer Streiks erzwingen. Dies ist nicht das erste Mal, dass dies geschehen ist. Wenn Bergleute die Arbeit verweigern Truppen in Sent und selbst wenn sie zu töten und zu ersetzen sie alle, ist die einzige Wunsch, mehr Diamanten zurückfließt aus dem Land. Of Course an mehrere Kampagnen starten, um diese Länder separat dringen Würde viel zu Fishy werden. Aber so etwas wie „Ebola“ ermöglicht den Zugriff auf die gesamte Fläche gleichzeitig …

    Grund 3: Zusätzlich zu stehlen nigerianischen Öl und Erzwingen Sierra Leone Zurück zu Bergbau, Truppen wurden auch zu Impfungen FORCE (Tödliche „Ebola“ Poison) auf jene Afrikaner, die nicht dumm genug, um die bereitwillig schickte. 3000 Truppen werden in gesendet, um sicherzustellen, dass dieses „Gift“ weiter zu verbreiten, Denn wieder ist es nur durch Impfung zu verbreiten. Da mehr und mehr News Artikel veröffentlicht werden, wie die oben aus Liberia, Information der bevölkerungsreichste der uns liegt und Manipulation immer mehr Afrikaner sich weigern, Besuchen des Roten Kreuzes. Truppen werden Kraft-Treten Diese Impfungen auf die Menschen, um die sichtbare Erscheinung eines Ebola-Pandemie sorgen. Zusätzlich zu dieser They Will Schützen Sie das Rote Kreuz aus den Liberianern und Nigerianer, die wurden über Zu Recht Auswerfen sie aus ihren Ländern.

    Grund 4: 3000 Truppen … .. Ist Ebola Anfällig für Bullets ?? Lächerlich. Nicht zuletzt wird das Erscheinungsbild dieser Ebola „Pandemie“ (sollte die Amerikaner nicht fangen On) verwendet werden, um unzählige Millionen in die Einnahme der „Ebola-Impfstoff“, die in Wirklichkeit die Pandemie zu erschrecken. Bereits haben sie mit Geschichten, wie es wurde zurückgebracht in die USA begann und in Dallas, wie weiß Ärzte wurden geheilt Aber Schwarz infiziert sind nicht erlaubt, behandelt zu werden usw. Erschien

    Alles zu tun, Wille Stellen Blacks bemühen uns, den Impfstoff zu bekommen, weil es scheint, dass die „Heilung“ wird zurückgehalten Von Schwarzen. Sie laufen in Scharen zu ihm zu erhalten und dann gibt es ernsthafte Probleme. Mit All Wir haben gesehen, Revealed Über Vaccines In diesem Jahr würden Sie denken, wir haben unsere Lektion gelernt. Alles, was ich tun kann, ist hoffen, denn sie hängen stark von unserer Unwissenheit, ihre Agenden abgeschlossen. Sich fragen, ob Ebola war wirklich von Person zu Person verbreiten, statt kontrollierte Verbreitung durch Impfung – warum dann würden die CDC und die US-Regierung weiter auf Flüge in und aus diesen Ländern willkommen sind absolut keine Verordnung oder überhaupt? Wir müssen Denken und Weiterleiten von Informationen weltweit starten, weil sie nicht den wahren Perspektive der Menschen, die hier leben in Westafrika. Sie lügen zu ihrem eigenen Vorteil und es gibt nicht genug Stimmen da draußen mit Plattform dienen, um Teile unserer Realität. Hunderttausende wurden getötet, gelähmt und Behinderten von diesen und anderen „Neu“ Vaccines All Over der Welt und wir sind endlich bekannt werden von It. Nun, was machen wir mit all diesen Informationen?
    —————-

    Nun stelle ich mir die Frage, ob an den Worten etwas dran sein könnte, schließlich scheint demnach Ebola auf eine große Verschwörung hinauszulaufen, die mit rein wirtschaftlichen Interessen begründet wird.
    Hat hier vielleicht irgend jemand entsprechend weitere Informationen ?

  87. #106 Schüfeli (14. Okt 2014 19:04)
    Hamburg. Ein möglicher Fall von Ebola hat am Montagvormittag am Hamburger Hauptbahnhof für große Aufregung gesorgt. Grund: Ein 15-Jähriger, bei dem es zunächst hieß, dass er aus Mali komme, hatte sich in einem Metronom aus Bremen auf dem Weg nach Hamburg mehrfach übergeben. Ebenso soll er unter Fieber gelitten haben. Ein Zugbegleiter hatte dies aus Harburg bei der Bundespolizei gemeldet…

    Offenbar ist der Jugendliche aus Italien nach Hamburg gereist.

    Aus dieser Situation ergibt sich die zwingende Schlussfolgerung:
    ALLE KONTAKTE MIT SCHWARZEN MEIDEN, WENN MAN LEBEN WILL.
    UND AUS DEM HAUS NICHT OHNE DESINFEKTIONSMITTEL IN DER TASCHE GEHEN.
    Aber den verbrecherischen Globalisten und idiotischen Gutmenschen wünsche ich, dass sie möglichst viel davon abbekommen, was sie ins Land reinlassen.
    PS Außer Ebola gibt es in Afrika noch jede Menge ansteckender Krankheiten (von Krätze bis Lepra) mit denen man von Negern bereichert werden kann.

    ——

    Genauso wenig wie AIDS nur von Schwulen übertragen wird, wird Ebola nur von Maximalpigmentierten übertragen.
    Eingeschleppt ja , übertragen nein

    Indem Moment wo dieser die erste Person kontaminiert hat, spielt die Hautfarbe keine Rolle mehr. Da bei Ausbruch der Krankheit mit ersten Symptomen meist weiße als Helfer da sind, werden die sich vorrangig anstecken.

  88. wie ich (#66 last_Patriot1) gestern schon 13:14 uhr schrieb: „…nun das Problem der Beerdigung…hoffentlich hat die musl. Gemeinde keine Einwände das er verbrannt wird …“

    und siehe da hat der Aiman A. Mazyek nun auch bei EBOLA mitzureden/mit zu entscheiden:

    13.20 Uhr: Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman A. Mazyek, meldet sich zu Wort: „Grundsätzlich ist die Feuerbestattung für Muslime unzulässig. Wenn es die Situation aber erfordert, dass der Mann verbrannt wird, geht der Schutz der Bevölkerung vor.“

    check:
    Krimi um 1. Ebola-Toten in Deutschland
    http://www.bild.de/news/inland/ebola/patient-in-leipzig-gestorben-38149752.bild.html

  89. mal nen Vergleich wie die Schweinepest, also auch eine Seuche, bekämpft wird:

    ….erfolgt nach amtlicher Feststellung der Seuche die Aufstellung eines ersten Sperrbezirkes (etwa 3 km Radius) um den betroffenen Bestand herum und eines weiteren Sperrbezirkes (Beobachtungsgebiet) in einem größeren Radius (etwa 10 km). Alle Schweinebestände, die sich innerhalb des ersten Sperrbezirkes befinden, werden getötet (gekeult), um ein weiteres Ausbreiten der Seuche zu verhindern. Alle Schweine innerhalb des zweiten Sperringes werden ständig untersucht. Circa 30 Tage nach Tötung der Schweine und Desinfektion im ersten Sperrbezirk werden nach einem von der EU vorgegebenen Stichprobenschlüssel Blutuntersuchungen zwecks Aufhebung des Sperrbezirkes durchgeführt.
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Klassische_Schweinepest#Bek.C3.A4mpfung)

    ->es werden 2 sperrbezirke gebildet. der erste/innere ist vergleichbar mit afrikanischer Isolierstation und der 2. ist vergleichbar mit „Ebola-Land“ wo sie nicht infiziert sind jedoch unter Beobachtung stehen. Nun würde jedoch kein Bauer auf die Idee kommen ein Schwein aus dem äuseren, geschweige denn aus dem innereren Sperrbezirk auserhalb der Sperrbezirke zu bringen…..nun ist klar das es sich bei Ebola um infizierteMenschen und keine Schweine handelt und keiner „gekeult“ wird….aber trotzdem: bei Ebola verlassen nicht nur Menschen den äuseren Sperrbezirk(Beobachtungsgebiet/Ebola-Land) , man bringt sogar welche aus dem inneren Sperrbezirk hier her…..unbegreiflich…..

    bitte spendet damit die Ebola-Seuche in Afrika vor ORT/ „in den inneren Sperrbezirken“ behandelt werden kann:

    http://www.isar-germany.de/

    https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/uebersicht-ueber-die-arbeit-von-aerzte-ohne-grenzen-im-einsatz-gegen-ebola

    PS: noch was zu „HaroldGraf“ ( ohne dich beleidigen zu wollen)-> „Wunderheiler“ gibt es auch in Afrika , bei Ebola vertraut ihnen jedoch keiner-> im Film ab ca 0:40min zu sehen:
    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/videos/mali-ueberfordert-krankenhaeuser-im-ebola-grenzgebiet-100.html

  90. Laut Angaben der Feuerwehr bestätigte sich der Ebola-Verdacht jedoch nicht. Der Junge habe unter “normaler” Übelkeit gelitten, Fieber wurde nicht festgestellt. Der Junge wird nun entsprechend medizinisch in einem Krankenhaus behandelt

    —————————————-

    Sie werden uns belügen bis es sie hoffentlich selber trifft!

  91. 13.20 Uhr: Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman A. Mazyek, meldet sich zu Wort: „Grundsätzlich ist die Feuerbestattung für Muslime unzulässig. Wenn es die Situation aber erfordert, dass der Mann verbrannt wird, geht der Schutz der Bevölkerung vor.“

    ——————————
    Geht da jemanden der Arsch auf Grundeis ?
    Mit oder ohne den infizierten Koran ?

  92. Aids – das verspeisen von infizierten Affen
    Lassafieber – das Verspeisen von infizierten Ratten

    Asylantenflut – isslamhörige Eu-Regierungen

  93. Interessanter Weise gibt es eine immer größere Anzahl von Medizinern und Wissentschaftlern die den schwarzen Tod im 14.Jahrundert nicht mit der Pest in Verbindung bringen, sondern mit einer „Form“ von Ebola.

  94. Ebola-Liveticker von Welt.de
    – Zweite Pflegekraft in Texas mit Ebola infiziert
    – Facebook-Gründer Mark Zuckerberg stellt 25 Millionen Dollar (rund 19,7 Millionen Euro) für den Kampf gegen Ebola bereit. Seine Frau Priscilla und er wollten diese Summe an die Centers for Disease Control Foundation spenden, teilte Zuckerberg am Dienstag auf seiner Facebook-Seite mit.
    -Pfleger in US-Ebola-Krankenhaus kritisieren Schutzmaßnahmen: Die Krankenpfleger in dem US-Krankenhaus in Dallas, in dem ein Ebola-Patient gestorben ist, haben die Schutz- und Vorsorgemaßnahmen gegen die Seuche heftig kritisiert. So hätten sie tagelang ohne geeignete Schutzkleidung und lediglich mit ungenauen Leitlinien zum Umgang mit dem Virus gearbeitet, teilte die Gewerkschaft der Pfleger am Dienstagabend mit. Proben des Opfers seien in Druckluftschläuchen getestet worden und könnten möglicherweise das gesamte Probenlabor-System verseucht haben.

    …jetzt scheint noch das Probenlabor in Texas versucht worden sein…wer weiß wer sich da noch angesteckt hat
    ….für Ebola in Leipzig kann mann auch frühstens in 1-2 Wochen Entwarnung geben…bis dahin kann es noch manche weitere böse Überraschung geben…(zusätzlich zur Autoklav/Müllentsorgungs geschichte)

    ->Bitte spenden für den Kampf gegen EBOLA vor ORT in Afrika!!!!!!!!!!!

  95. Im Mittelalter, wenn die Pest ihr Unwesen trieb, hat man die Stadttore geschlossen und niemanden hereingelassen, bis der Spuk ( eventuell ) vorbei war ! In der Hinsicht waren die damaligen Verantwortlichen wesentlich intelligenter als unsere ReGIERenden !

  96. Ebola in den USA:
    Wieder Pfleger in Texas infiziert!
    http://www.bild.de/news/inland/ebola/patient-in-leipzig-gestorben-38149752.bild.html


    Bei der Krankenschwester handelte sich um die 1. Übertragung des hochgefährlichen Erregers
    in den USA.
    Inzwischen wurden von den Gesundheits-Behörden mehr als 70 Krankenhaus-Mitarbeiter unter Beobachtung gestellt,
    die bei der Behandlung Duncans mit dem Virus in Kontakt gekommen sein könnten.

    wie muß ich mir das vorstellen – alle auf Station, in Quarantäne?

  97. Gestern im Kommentarbereich des „Spiegel“:

    #51 Gestern, 12:12 von kimba_2014
    keine panik?

    Es gibt eine Vielzahl von Gründen, den politisch Verantwortlichen und den ihnen hörigen Medien nicht mehr zu vertrauen, denn allzu oft, ja fast immer, hat sich genau das Gegenteil von dem, was sie uns vorgelogen haben, später als Wahrheit herausgestellt. Warum sollte das nun angesichts der Gefahr durch das Ebola-Virus anders sein? Wer glaubt, die Bevölkerung würde wahrheitsgemäß über Tatsachen im Hinblick auf diese tödliche Seuche aufgeklärt, der glaubt sicher auch an den Weihnachtsmann.

    Es gibt einige Gründe, die zu der Annahme berechtigen, dass das Ebola-Fieber längst in Europa und auch in Deutschland angekommen ist, dies jedoch, vielleicht um keine Panik ausbrechen zu lassen oder auch, um keine Ressentiments gegenüber „Zuwanderern“ aufkommen zu lassen, verschwiegen wird.[…]

    Werter „Spiegel“-Kommentator „kimba_2014“, es freut mich ja, dass Sie auch hier bei PI lesen und dass Ihnen mein Beitrag offenbar gefallen hat. Noch mehr gefreut hätte mich allerdings eine entsprechende Quellenangabe. Oder ist die vielleicht der strengen Zensur beim „Spiegel“ zum Opfer gefallen?

  98. #81 Wiborg   (14. Okt 2014 14:34)  

    Australien macht es richtig!

    Kampagne gegen Flüchtlinge: “Keine Chance – Australien wird nicht eure Heimat”
    Australiens Kampagne: “No Way” für Bootsflüchtlinge

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/australien-will-fluechtlinge-mit-no-way-kampagne-abschrecken-a-997004.html

    Wann werden wir endlich lesen:
    “Keine Chance – Deutschland wird nicht eure Heimat“
    ———————-

    Eher werden wir Authochthonen lesen : “ Deutsche keine Chance-Deutschland bleibt nicht Eure Heimat !”

Comments are closed.