Es ist eine der Grundfragen zur Beurteilung der politischen Lage: Ist unsere Gesellschaft das Opfer einer linken Verschwörung geworden, in der die Linksgrünen Medien, Schulen, Universitäten und Verwaltung besetzt haben und von dort das ganze Land in den Würgegriff nehmen? Wäre also alles anders, wenn die wirtschaftlich produktive Elite die Politik bestimmen würde? Oder ist die Elite über alle Tätigkeitsbereiche eine homogene Einheit, ist also auch die wirtschaftliche Elite „links“? Damit verknüpft sich die Frage, ob der alte Rechts-Links-Gegensatz weiter seine Berechtigung hat oder ob er durch einen neuen Gegensatz zwischen Kosmopolitismus und (nationalem) Souveränismus ersetzt worden ist, der quer zu den alten Frontlinien verläuft. Einen Beitrag zur Klärung dieser Frage liefert nun die umfassendste Befragung der deutschen Elite seit fast 20 Jahren, deren Gegenstand die Haltung der Elite zur „Entnationalisierung“ ist.

(Von Peter M. Messer)

Die Fragen

Es ist bereits in zahlreichen Studien festgestellt worden, dass die Eliten den europäischen Einigungsprozess weitaus positiver beurteilen als der Bevölkerungsdurchschnitt. Die erste Frage der Studie ist, ob sich diese Kluft auch bei anderen Fragen im Zusammenhang mit der Auflösung des Nationalstaates feststellen lässt. Untersucht werden darum die Haltungen der Elite zur Öffnung der Grenzen für Einwanderer, zur Entwicklungshilfe, zur Verstärkung des Freihandels und zur Arbeit von EU und UN. Die zweite Frage ist, ob die Elite in ihrer Einstellung hierzu homogen ist oder ob sich die Eliteangehörigen je nach Tätigkeitsfeld unterscheiden. Hier ist die Ausgangsvermutung, dass die Elite in sich nach unterschiedlichen Interessenlagen polarisiert ist. Bei Politikern ist die Ausgangsvermutung, dass ihre Einstellung näher an derjenigen ihrer Wähler liegen müsste als bei anderen Untergruppen der Elite.

Die Befragten

Auskunft gaben insgesamt 354 Personen (vom 956 angefragten), die die jeweils höchsten Positionen in ihrem Bereich besetzten. Größte Untergruppe sind die Führer der jeweils umsatzstärksten deutschen Unternehmen (103 Personen). Dazu kommen hochgestellt Lobbyisten, Politker, Verwaltungsbeamte, Richter, Angehörige von Medien, Militär, Forschungseinrichtungen, Kirchen und Organisationen der „Zivilgesellschaft“.

Die Ergebnisse

Die Kluft zwischen Elite und „Masse“ (so die Wortwahl der Studie) konnte für fast alle Bereiche der Entnationalisierung festgestellt werden. Die Frage „Soll der Staat einfach jeden hereinlassen?“ wird von 6,67 % der Masse, aber 25% der Elite bejaht. Die Frage „Bereichern Einwanderer Deutschland“ (Wert 1) oder „Unterminieren sie den Zusammenhalt der Gesellschaft“ (Wert 0) ergab für die Elite einen Durchschnittswert von 0,792, für die Masse nur von 0,541. Dieses Bild findet sich auch bei den Fragen zur Entwicklungshilfe, bei der 53,47 % der Elite, aber nur 24,56 % der Masse angaben, für die Erhöhung der Entwicklungshilfe sogar höhere Steuern zahlen zu wollen. Die Einzelheiten zu den Antworten können hier nachgelesen werden.

Diese Unterschiede zwischen Masse und Elite wurden nun darauf überprüft, ob sie durch Unterschiede zwischen Masse und Elite bezüglich Ausbildung, Alter, Geschlecht, Wohnort oder politischer Grundeinstellung erklärt werden könnten. Es zeigte sich, dass diese Faktoren zwar einen gewissen Einfluss haben, aber insgesamt die Kluft zwischen Masse und Elite nicht erklären können. Die Selbstverortung der Befragten auf einer Rechts-Links-Skala war weniger ausschlaggebend als die Zugehörigkeit zur Elite. Ergebnis: „Die Kluft zwischen Masse und Elite ist erheblich für Dinge, die direkt mit einer weiteren Öffnung der nationalen Grenzen verbunden sind.“

Auch hinsichtlich der inneren Polarisierung der Elite sind die Ergebnisse eindeutig: „Die Tätigkeitsfelder haben bezogen auf Entnationalisierungsfragen keinen starken polarisierenden Effekt unter Eliten… Eliten aus Bereichen, deren Interessen denen der Wirtschaftseliten am stärksten entgegengesetzt sind, unterscheiden sich in Bezug auf Entnationalisierungsfragen nicht wesentlich von den Wirtschaftseliten.“ Das gilt übrigens auch für Politiker, die entgegen der Ausgangsvermutung der Studie nicht näher bei ihren Wählern standen.

Auswirkungen hat dagegen das Vorliegen einer „supranationalen Identität“: Wer sich eher als EU- oder Weltbürger sieht, „hat einen stärkeren Sinn für moralische Verpflichtungen gegenüber Menschen jenseits der nationalen Grenzen“ und unterstützt in höherem Maße Grenzöffnung für Einwanderer und Entwicklungshilfe, nicht jedoch mehr Freihandel, und er sieht EU und UN auch nicht positiver als andere Elitenangehörige. Das ist aus mehreren Gründen interessant: Erstens bestätigt es, dass Identität tatsächlich einen verhaltensleitenden Effekt hat, der sich obendrein nicht auf alle Gegenstände gleich auswirkt. Zweitens legt es den Umkehrschluss nahe, dass zum Schutz deutscher Interessen auch eine deutsche Identität, ein besonderes Zugehörigkeitsgefühl zu den Deutschen, erforderlich ist. Vor Weltbürgern, die behaupten, schon durch ihre Verpflichtung auf die „wirtschaftliche Vernunft“ gute Interessenvertreter zu sein, ist also zu warnen.

Welche weiteren Schlüsse soll man aus dieser Studie ziehen? Als erstes sollte man die Vorstellung beerdigen, die wirtschaftliche Elite würde die bessere Regierung bilden. Es könnte eine Regierung durch Claudia Roth durch die Hintertür sein. Bezeichnenderweise versucht ja mit Hans-Olaf Henkel gerade derjenige Politiker die AfD zurück in den Mainstream zu ziehen, der als Präsident des BDI an dieser Studie als Spitzenkraft im Bereich Lobbyismus hätte teilnehmen können. Andererseits soll man nicht das Kind mit dem Bade ausschütten: Wirtschaftsangehörige unterhalb der obersten Elite können sich anders verhalten: Geklagt gegen die Euro-Rettung hat zwar nicht der BDI, aber der Verband familiengeführter Unternehmen. Auf jeden Fall reicht es nicht aus, in der AfD das alte Rechts-Links-Schema weiter zu pflegen. Mag die Führungriege ihre Köpfe auch im nach links wehenden Wind der Elite haben, ihre Kundschaft, ihre Wähler, haben der Elite entgegengesetzte Haltungen, die sich eher unter den Begriff „Souveränismus“ fassen lassen. Das ist die politökologische Nische der AfD oder jeder anderen ernsthaft alternativen Partei, und in ihr muss man sich ideologisch und mit konkreter Politik einrichten. Das heißt u. a.: Auch der mittelständische Unternehmer muss sich klar darüber werden, wie ihn Prozesse der Denationalisierung negativ betreffen, und wie er Brücken zu anderen bauen kann, die von ihnen ebenfalls negativ betroffen sind, wenn auch vielleicht in anderer Weise. Und man muss als politisch Alternativer oder politisch Inkorrekter die Vorstellung aufgeben, in irgendeiner positiven Beziehung zur Elite zu stehen.


Celine Teney, Marc Helbling: How Denationalization Divides Elites and Citizens. Zeitschrift für Soziologie Nr. 4/2014, S. 258 ff.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. Hätte die „Elite“ (selbsternannt) z.B.
    weiße Hautfarbe und das Volk schwarz,
    würde jeder sofort sehen, was im Kern
    geschieht;

    Kolonialismus

    und

    sattes Wohlleben durch Ausbeutung

    Da aber Elite und Volk glaich aussehen
    und die gleiche Sprache sprechen, fällt
    das nicht sofort auf,

  2. Es bedarf eines Blickes über den Tellerrand, um zu verstehen, dass Statistiken und Umfragen nur Momentaufnahmen sind. Die Abhängigkeitsphobie der Eliten und der Masse sind sehr ähnlich, denn sie beruhen auf dem Grad der jeweiligen Entscheidungsberechtigung.
    Wir sollten vorderst die Begriffe von rechts, links, mittig, von konservativ, national, republikanisch und sozial/sozialistisch klären und neu bestimmen. Dann verstehen wir auch, warum Nationalismus sich auf 1.000 Jahre voraus planen lässt, Traditionen lebensbestimmend und individuell auf die Masse wirken und die großen Führer überflüssig werden.

  3. OFF TOPIC

    Slam poetry-Genie DESO DOG rappt uns seine neuesten Scharia-Pollutionen, erklärt uns Ungläubigen den Sinn einer IS-Enthauptung

    Es ist das übliche Grauen, das man von der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) kennt. In einem neuen Video wird das Todesurteil an einem Opfer vollstreckt. Man sieht das blutige Geschäft eines Henkers, der einen Mann mit einem Messer enthauptet. Schon oft haben die Steinzeitislamisten von IS derartige Dokumente ins Netz gestellt, um für sich und ihren Islam Werbung zu machen. Doch dieses Mal ist es anders. Eine syrische Gruppe von Anti-IS-Aktivisten will mit ihrem zwei Minuten langen Film auf das „langsame Hinschlachten von Deirzor“ hinweisen. Das ist eine Stadt im Osten Syriens, von der es etwa 120 Kilometer bis an die irakische Grenze sind. Die gesamte Region, bekannt für ihre Ölquellen, ist fest in der Hand der Terrormiliz IS.

    Nach der Hinrichtung tritt der Berliner Ex-Rapper Deso Dogg auf, der bei IS unter den Namen Abu Talhal al-Alamni firmiert. „Sie haben gegen den Islamischen Staat gekämpft“, sagt der zum Islam konvertierte Rapper und zeigt auf einige am Boden liegende Leichen. „Sie haben dafür die Todesstrafe bekommen, das, was sie verdient haben.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article133998327/Berliner-Ex-Rapper-posiert-in-Enthauptungs-Video.html

  4. Wir erleben gerade die gefährliche Allianz der Globalisten aus Hochfinanz und Marxisten.
    Stande diese früher gegeneinander, wurden die Linken ganz gezielt in Gutmenschen um funktioniert.
    Der Leidtragende ist der Normalbürger aus der Mitte, Leistungsträger, Familie und Steuerzahler.
    Wir erleben das größte Anrühren eines gesellschaftlichen Giftcoktails und eienr völlig verblendeten „Elite“. Gerade konnte man lesen wie ein Herr Draghi den EZB-Sitzungen beiwohnt. Er hat 3 Handys auf dem Tisch und ist ständig am SMS’en und rennt raus zum telefonieren.

  5. Als Angehöriger der Masse bewege ich mich in der Masse. Bei meinen Gesprächen mit anderen Massen-Angehörigen stelle ich leider fest, daß die Masse der Masse genauso deppert ist wie die „Eliten“.
    # 2 Hansi:
    Vorsicht beim Wahl-o-mat. Glaubst Du nicht, daß deine Antworten mitsamt deiner IP-Nr. irgendwo gespeichert werden? Ich glaube, daß das Ding genau dafür eingerichtet wurde.

  6. Nee … Sozialismus/Kollektivismus und Planwirtschaft gefallen mir nicht besser, wenn sie mit dem Etikett „national“ kommen.
    Wenn die Subventionierung in Form von „Wohlfahrt“ wegfällt, dann kann nur derjenige in Deutschland bleiben, der von anderen für seine Arbeit freiwillig Geld bekommt – also der Gesellschaft nutzt.
    Und schon brauche ich keinen „Türsteher“, der entscheidet wer reinkommt.

  7. Aha, eine neue Ausgabe von die da oben und wir hier unten!

    Neue Version des revolutionären Arbeiter und Bauern?

    Arbeiter und Bauern als Vorhut des antislamischen Kampfes?

    Ich sehe aber, daß Schantalle und Schakkeline mit Mehmet und Ali Ütschütschü und Mamadou Ollolollo auf der Matratze liegen!

    Ich sehe aber, daß bei Streiks für mehr Lohn Jann und Käwwin mit Mehmet, Ali und Mamadou fraternisieren!

    Und auch die krawalligen halbkriminellen Hools sind von Türken und Kurden durchdrungen, wie Martin Kesici zugab.

    Unterschicht und Lumpenproletariat sind xenophil, heiraten Fremdlinge oder bilden Lebensabschnittsgemeinschaften – aber setzen vor allem Mischlinge in die Welt! Und zwar nicht nur ein Mischling, sondern mehrere pro Schantalle und Schakkeline.

  8. Elite (urspr. vom lateinischen exlegere, „auslesen“) bezeichnet soziologisch eine Gruppierung (tatsächlich oder mutmaßlich) überdurchschnittlich qualifizierter Personen.
    ++++

    Die vorgenannte Definition macht deutlich, dass es viele Eliten gibt.

    Sicher gehörte Bin Laden zur Elite der Al Quaida.
    Der Kugelsoze Siggi Pop fühlt sich bestimmt elitär bei den Sozen.
    Der Schwätzer und Waffen-SSler Günter Grass fühlt sich als Moralapostel elitär.
    Martin Winterkorn und Ferdinand Karl Piëch sind unbestritten elitär in der Automobilbranche.

    Und die Leute aus der unendlich lange Liste der politischen Wichtigtuer fühlen sich sicherlich universal-elitär.
    Ich vermute, dass diese Dämlacks in der oben genannten Überschrift gemeint sind!

  9. Wirtschaftsangehörige unterhalb der obersten Elite können sich anders verhalten: Geklagt gegen die Euro-Rettung hat zwar nicht der BDI, aber der Verband familiengeführter Unternehmen.

    Richtig!
    Zum Beispiel positioniert sich das „Mittelstandsinstitut Niedersachsen“ scharf gegen das TTIP:

    „Die multinationalen Konzerne wollen mit TTIP erneut die nationale Demokratie aushebeln“
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1881

    Und dann gab es ja auch noch die „Berliner Erklärung“ der „Stiftung Familienunternehmen“ (Juni 2011):

    „Mit der Euro-Rettungsschirm-Politik hat die Bundesregierung einen verhängnisvollen Weg eingeschlagen“, meint Hennerkes. In der „Berliner Erklärung“, der sich 100 Inhaber aus dem Kreis führender deutscher Familienunternehmen angeschlossen haben, und die heute auch allen Mitgliedern des Bundestags zugeht, wurde die Politik aufgefordert, die Währungsunion auf eine neue Grundlage zu stellen.

    http://www.familienunternehmen.de/—-2011-06-27—-Berliner-Erklaerung-der-Familienunternehmen-zur-EURO-Krise———_site.site..ls_dir._siteid.31_nav._entryid.104_likecms.html (Link offenbar nicht transportfähig)

  10. @ #8 Leser_

    Richtig!
    Die Bolschewiken (CDUSPDSEDGRÜNEPIRATENFDP) behaupten im Dienste der Wirtschaft, es wäre unsere moralische Pflicht, für eben diese neue Kunden und Billiglöhner ins Land zu holen.

  11. Es geht nicht um rechts oder links. Wer es in irgendeine „Elite“-Position geschafft hat, sich keine Sorgen um Geld machen muss und seinen Wohnort sowie sein soziales Umfeld weit weg von der Unterschicht gestalten, seine Kinder auf migrantenfreie Privatschulen schicken kann und nicht jeden Feierabend sein Futter im Discounter unter Realbedingungen besorgen muss, der leistet sich gern Hirngespinste, die andere ausbaden müssen.

    Die „Elite“ in München ist da besonders einfallsreich:
    http://www.welt.de/regionales/bayern/article133971475/Muenchen-sucht-Sachbearbeiter-Street-Art.html

    Ist ja vollkommen egal, dass die öffentlichen Schulen vor sich hin marodieren und der Putz von den Wänden fällt. Viel wichtiger ist es, die Stadt mit Schmierereien zu überziehen, damit es alsbald überall so dreckig und asozial aussieht wie in Berlin!

  12. OFF TOPIC

    Hamas und die neue Terrorfront auf dem Sinai

    Under Hamas’s rule, terrorist groups in Gaza are currently trying to acquire a foothold in Egypt’s Sinai Peninsula, and Hamas is trying daily to resurface in West Bank.

    Recent events in Sinai have placed Hamas on a collision course with Egypt, and threaten further instability in the region.

    Egypt finds itself threatened by Al-Qaeda-inspired jihadi organizations that use Gaza — under Hamas rule, a nest of weapons and terrorism — as a base of operations.

    These jihadi groups often attack the Egyptian state in the Sinai Peninsula, then, with their weapons, move back into Gaza through underground tunnels to escape Egyptian security forces.

    Hence, Egypt continues to block underground smuggling passages linking Gaza and Sinai as quickly as it can find them.

    On October 24, terrorists launched a major attack in Sinai in coordinated assaults. They targeted Egyptian security personnel in the Al-Arish area of north Sinai, near Gaza. The attack represented a blow to Egyptian President Abdel Fattah El-Sisi and his quest to stabilize Egypt.

    The car bomb, and subsequent gun attack, killed 33 Egyptian soldiers and resulted in a staggering number of casualties.

    Egypt declared a state of emergency in north Sinai, closed its Rafah border crossing with Gaza, and proceeded to evacuate and destroy all homes and farm areas on the Egyptian side of the border, to create a 500-meter wide security zone.

    In the aftermath of the terror attacks, President Sisi blamed „foreign powers.“ Egyptian media reports cited security officials who claimed that the terrorists were trained in Gaza, and that Palestinian elements were involved.

    These acts, in turn, had a direct effect on affairs between Hamas and Israel.

    Cairo placed its mediation role between Israel and Hamas on hold. As the Rafah border crossing has been sealed shut by Egypt, for an unknown period, Hamas members from Gaza cannot now cross into Egypt for talks.

    The closure of this border by Egypt means that talks on reconstruction for Gaza, and for coordinating the entrance of goods to rebuild the Strip are on hold, thereby increasing the pressure on, and isolation of, the Hamas regime.

    Hamas, for its part, has denied any role in the Sinai attacks, and has attempted to dodge Egyptian fury by highlighting its efforts to prevent Gaza-based terrorists from acting in Sinai.

    Whether or not Hamas’s denial is sincere, it is no secret that Hamas has forged links with Salafi-jihadi groups that travel between Gaza and Sinai. In the past, such links have been used by Hamas to „outsource“ terrorism against Israel, in a way designed to cover up that the attacks have originated from Gaza.

    http://www.gatestoneinstitute.org/4844/terrorists-egypt-hamas-west-bank

  13. OT

    FEUER IN (Hamburg-) BILLSTEDT
    Wurde dieser türkische Supermarkt angezündet?

    Feuer-Alarm in den frühen Morgenstunden: Um 2.07 wurde die Feuerwehr Billstedt zu einem Einsatz in der Möllner Landstraße gerufen. In einem türkischen Supermarkt brannte es. Eine Passantin hatte laut Polizei gesehen, wie drei Menschen vom Tatort wegliefen. Es wird nun ermittelt, ob es sich um Brandstiftung handelte.

    Mit zahlreichen Einsatzkräften bekämpft die Feuerwehr die Flammen. Die Löscharbeiten dauern rund zwei Stunden. „Neueröffnung“ steht an den Scheiben des Ladens noch dran, innen haben die Flammen gewütet. Eine Schaufensterscheibe ist durch eine Verpuffungs-Druckwelle aus der Verankerung gerissen. Kühlregale und Paletten sind abgefackelt. Er riecht verkohlt. Ein Schlachtfeld. „Es besteht der Verdacht auf Brandstiftung“, so ein Polizei-Sprecher.

    Es sollen Benzinkanister gefunden worden sein, mehrere Stellen darauf hinweisen, dass das Feuer gelegt wurde. Die Schadenshöhe ist laut Polizei „erheblich“. Die Ermittlungen laufen noch.

    http://www.mopo.de/polizei/feuer-in-billstedt-wurde-dieser-tuerkische-supermarkt-angezuendet-,7730198,28952746.html. Hamburger Morgenpost, 5.11.2014

    Türkischer Supermarkt und Brandstiftung: Ob das wohl die üblichen Verdächtigen gewesen sind?

  14. Vor Weltbürgern, die behaupten, schon durch ihre Verpflichtung auf die „wirtschaftliche Vernunft“ gute Interessenvertreter zu sein, ist also zu warnen.

    Nett. Es kamen mir unwillkürlich die Stichworte AfD und Hans-Olaf Henkel in den Sinn, und kurz darauf heißt es:

    Bezeichnenderweise versucht ja mit Hans-Olaf Henkel gerade derjenige Politiker die AfD zurück in den Mainstream zu ziehen, der als Präsident des BDI an dieser Studie als Spitzenkraft im Bereich Lobbyismus hätte teilnehmen können.

    Aber wem an der AfD gelegen ist – und also daran, daß sich in diesem Land endlich mal etwas bewegt, kann Henkel nicht einfach als Wirtschaftslobbyisten abtun. Er ist für das Ansehen der AfD in weiten und sehr relevanten Wählerschichten enorm wichtig. Es sei auch an seine sehr kritische Haltung zum Islam erinnert:

    „ … und Sie sagen hier, das sei kein Problem des Islam … Wir können doch nicht so tun, als hätte es nichts mit dem Islam zu tun … ob der Islam – nicht der Islamismus und die Extremisten! – , ob der Islam sich verträgt mit dem Modell, für das wir hier stehen … Der Islam macht es der Integration sehr schwer …“

    http://www.youtube.com/watch?v=akvebblMgzs

    An Henkel scheiden sich nun mal die Geister. Eine zwiespältige Sache.

  15. Ursache und Wirkung nicht vertauschen!
    Zur „Elite“ steigt nur der auf, der die „richtige“ Gesinnung mitbringt.
    Welche das ist, bestimmt die wahre Elite, die man nicht zu Gesicht bekommt.

  16. #2 Hansi (05. Nov 2014 09:08)
    Schon alles richtig, nur – die Masse wählt sich (zumindest noch) diese “Elite” höchstselbst herbei.
    Auch die superschlauen Nichtwähler und Ungültigwähler.
    Siehe Wahlergebnisse. Trotz deutschfeindlicher Politik, Euro etc., Ohrfeigen für Deutsche, deren Heimat, Wohlstand und Zukunft gewinnt CDU und CSU (das sind DIE Verantwortlichen der REGIERUNGSpartei) an Wählerstimmen DAZU.

    Offizielle Wahlergebnisse geniesse ich hierzulande nur noch mit allergrösster Vorsicht.

  17. #3 Patriot6 (05. Nov 2014 09:24)
    Unsere Eliten würde ich in Problemviertel umsiedeln. Danach könnten sie erst über Multikulti, Überfremdung, Ausländerkriminalität und Islamisierung mitreden.
    ——————————————–
    Richtig! Mir scheint als würden die gar keine Problemviertel kennen (wollen).Ich muss da immer wieder an die Flughafenstrasse, oder andere in Berlin denken.
    Die Eliten sind, wie schon immer weit vom Volk entfernt,und entfernen sich immer weiter.
    Achtung Realität!
    http://www.pro-berlin.net/wp-content/uploads/2010/04/sure3.jpg
    ————————————–
    http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.tagesspiegel.de%2Fimages%2Fheprodimagesfotos86120140203davids_pierrevogel_rede26-jpg%2F9421728%2F2-format43.JPG&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.tagesspiegel.de%2Fkultur%2Fsalafisten-in-deutschland-gottlose-radikalitaet%2F9421714.html&h=693&w=924&tbnid=tDwuge_7aGocLM%3A&zoom=1&docid=mE3Xu9arx9xfgM&ei=Ju5ZVKPfEMurPOCtgPgP&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=157&page=1&start=0&ndsp=17&ved=0CC8QrQMwBA

  18. #18 Made in Germany West (05. Nov 2014 10:26)
    OT

    FEUER IN (Hamburg-) BILLSTEDT
    Wurde dieser türkische Supermarkt angezündet?
    [..]
    http://www.mopo.de/polizei/feuer-in-billstedt-wurde-dieser-tuerkische-supermarkt-angezuendet-,7730198,28952746.html. Hamburger Morgenpost, 5.11.2014

    Türkischer Supermarkt und Brandstiftung: Ob das wohl die üblichen Verdächtigen gewesen sind?

    Wenn nach dem ersten Schock über einen vermeintlich rechtsextremen Hintergrund über den Brand nichts mehr zu lesen und zu hören sein wird, dürften sich wohl die Sachverständigen und Schadenregulierer von den Versicherung mit dem Türken herumplagen müssen.

  19. #14 Lay-la (05. Nov 2014 10:15)

    Es geht nicht um rechts oder links. Wer es in irgendeine “Elite”-Position geschafft hat, sich keine Sorgen um Geld machen muss und seinen Wohnort sowie sein soziales Umfeld weit weg von der Unterschicht gestalten, seine Kinder auf migrantenfreie Privatschulen schicken kann und nicht jeden Feierabend sein Futter im Discounter unter Realbedingungen besorgen muss, der leistet sich gern Hirngespinste, die andere ausbaden müssen.
    ______________________________________________

    Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu.
    Bloß, das funktioniert halt nur so lang, wie irgendjemand da ist, der dieses Rad am Laufen hält.
    Indem die sogenannten „Eliten“ jedoch ihre eigene Grundlage zerstören, indem sie den Mittelbau, Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft, Moral und Ethik ruinieren, schaffen sie sich selbst ab. Dauert nur was länger als bei uns.

    Allein dies zeigt jedoch, daß es sich eben nicht um „Eliten“ handelt sondern um strunzdumme Vollhonks die zwei Meter neben der Mütze laufen…

  20. #22 Das_Sanfte_Lamm (05. Nov 2014 10:33)
    […]dürften sich wohl die Sachverständigen und Schadenregulierer von den Versicherung mit dem Türken herumplagen müssen.

    […]den Versicherungen[…]

  21. Die Frage „Soll der Staat einfach jeden hereinlassen?“ wird von 6,67 % der Masse, aber 25% der Elite bejaht. Die Frage „Bereichern Einwanderer Deutschland” (Wert 1) oder “Unterminieren sie den Zusammenhalt der Gesellschaft” (Wert 0) ergab für die Elite einen Durchschnittswert von 0,792, für die Masse nur von 0,541.

    Das liegt natürlich auch daran, daß die „Elite“ in ihrem Wohnumfeld viel weniger davon betroffen ist als die „Masse“. (Der dumme Pöbel soll sich also ruhig damit rumärgern.)

    Klonovsky hat das in „Land der Wunder“ sehr schön so gesagt (bzw. sagen lassen):

    Am Ende entstünde daraus ein regelrechtes Gewerbe. Der arbeitende und etwas ärmlichere Teil des Gemeinwesens müsse dann die fremden Bettler integrieren, und zwar unter strenger Kontrolle durch die Fremdgeldverteiler und Hypermoralisten, die von ihren besseren Wohngegenden aus darüber wachten, dass sich die Unterklassenangehörigen auch anständig gegen ihre neuen Konkurrenten benähmen. Und wehe, wenn nicht! Dann würden sie öffentlich als Ausländerfeinde, Rassisten, Nationalisten und so weiter verunglimpft.

    http://www.lovelybooks.de/autor/Michael-Klonovsky/Land-der-Wunder-142215670-w/

  22. Ich halte nichts von der Links/Rechts-Kategorisierung. Da komme ich mir vor, wie in einer Uniform, die meinem Wesen nicht entspricht.
    Dies dürfte so ziemlich auf alle Patrioten des In- und Auslandes zutreffen.
    Es ist doch so, daß der herrschende Zeitgeist unter dem Begriff „Linker“ alle erdenklich guten, menschlichen Attribute zusammen fasst. Dagegen werden dem Begriff „Rechter“ alle Abgründe des Menschseins, wie etwa Unfreiheit, Raubtierkapitalismus und Naturzerstörung zugeschrieben.

    Wenn es dann in einer Zeitungsmeldung, wie etwa der heutigen heißt: „Rechten-Demo am 9. November in Berlin abgesagt“, dann geht durch die Masse der Desorientierten ein Aufatmen der Erleichterung.
    Im Übrigen ist das eine dpa-Meldung, welche von den regionalen Medien landesweit mit meist unwesentlichen Satzumstellungen übernommen wird.
    Eine Beleuchtung dieser Presseagenturen wäre mit sicherheit ein Stück weit erhellend.

    Würde man aber die Interessengruppen ihrem Sinn gemäß benennen, dann stünde bei einem Großteil derer, die sich Rechts nennen die sinnbebenden Worte „Staats(-volks-)freundlich“, während man den Linken attestieren könnte, daß er zwar das Wohl des Einzelnen fordert, im Zweifel aber zugleich den Anspruch des Fremden über dem des eigenen Staatsbolkes ansiedelt und damit sinngemäß Staats(-volks-)feindlich eingestellt ist.

    Es handelt sich bei der Berlin-Demo also inhaltlich richtig ausgedrückt um die Absage einer Staats -volks-)freundlichen Demo. Was die Staats(-volks-)feindlichen Medien mit sichtlichem Wohlwohlen verkünden können.

    Gruß

  23. Brauchen wir Kostüm-Demokraten, eine internationalistische Elite?

    Welche Legitimität hat ein anarchistisches System, das sich mit dem Attribut “demokratisch” schmückt …
    • das die Sicherheit und das Eigentum seiner Bürger nicht schützen kann und will?
    • das die Bürger ausplündert. 1914 war die Höchststeuerquote: 4% – 1934: 25%.
    • das Geld des deutschen Steuerzahlers in der Welt verschenkt
    • das kulturbereichernde Zivil-Okkupanten mit Steuern des deutschen Arbeiters und Mittelständlers durchfüttert und ansiedelt – und die einheimischen weißen Völker in Europa dadurch zu Minderheiten im eigenen Land macht
    • das Rechtsbrecher gewähren läßt
    • das jede Perversion zur Normalität erhebt
    • das die Bürger entrechtet, indem sie die Schutzfunktionen an private Gruppen und Vereine wie die EU abgibt.
    • das mit aller Energie den Rassenkrieg, Klassenkampf und Zersetzung auf allen Ebenen – und damit das Endzeit-Chaos organisiert?

    Und warum das alles?
    Etwa – um aus dem Chaos die NWO zu schaffen? Diese Frage kannst nur Du Dir selbst beantworten…

    Eine Lösung aus russischer Sicht bietet Alexander Dugin:
    „Die Entkolonialisierung von Deutschland ist eines der Projekte der Eurasischen Strategie. Deutschland ist eines der Länder das uns am nächsten steht. Dafür muß es aber ein anderes Deutschland sein: ein deutsches Deutschland, ein europäisches Deutschland, kein amerikanisches Deutschland, kein Marionettendeutschland, kein besetztes Deutschland. In Wirklichkeit braucht Europa einen nationalen Befreiungskampf gegen die amerikanische Hegemonie.” (Alexander Dugin, russischer Denker – Eurasienkonzept)

    Haben wir eine weitere Lösungsidee?
    Wann willst auch Du die Systemfrage stellen?

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    http://www.gehirnwaesche.info

  24. Text war zu lang / hab ich nicht gelesen:

    „Elite“ freut sich über billige Hausmädchen und Gärtner.

    Pöbel regt sich über kopftretenden Sohn von Hausmädchen und Gärtner auf.

  25. #30 Wolfgang R. Grunwald

    Ist PI eine Dauerwerbesendung für Ihr abstruses Buch, oder was? Woher ich weiß, daß es nur abstrus sein kann? Daher:

    #20 Wolfgang R. Grunwald (18. Sep 2014 15:55)

    Der Plattenkonzern der Beatles (EMI) war ein Unternehmen, welches spezielle Elektronik für den britischen Geheimdienst entwickelt hat. Die Musik der Beatles wurde von Adorno geschrieben. Name und Pilz-Frisuren der Beatles wurden der antiken ägyptischen Mythologie, dem Isis Kult und dem Scarab-Käfer (Mistkäfer), einem satanisch-religiösen Symbol entnommen.

    http://www.pi-news.net/2014/09/1968-ein-import-aus-china/

  26. #2 Hansi (05. Nov 2014 09:08)

    Schon alles richtig, nur – die Masse wählt sich …

    Auch die superschlauen Nichtwähler und Ungültigwähler.

    Die Nichtwähler beschimpfen, weil sie die alten Parteien nicht wählen wollen und für Alternativen zu feige sind, halte ich für falsch. Dann schwimmen wir im selben Wasser, wie die Altparteien nach der Wahl, wenn sie Wählerschelte betreiben. Wären die Diäten an die Wahlbeteiligung gekoppelt, so kämen die Bonzen ins Laufen.
    Zur ständig steigenden Zahl der ungültigen Stimmen habe ich eine andere Theorie. Ich vermute hier einen engen Zusammenhang mit der Anzahl unliebsamer Stimmen. Würden die ungültigen Stimmen untersucht, so käme m.E. die wirkliche Stimmung sehr schnell heraus. Da aber die Beamten aus der Stadtverwaltung die Auszählung vornehmen und auch die Tür zum Wahllokal verschließen, vermute ich hier halt den Zusammenhang.
    Besonders deutlich wurde mir dies bei der letzten Bundestagswahl bezüglich der AfD.

  27. Kleine Blender
    die sich von großen
    Blendern hinters Licht führen
    lassen und sich damit wichtig machen
    können – letzthinnig eben auch nur nützliche
    Idioten, die als Toröffner der Türöffner
    fungieren und so ihren Platz an
    der staatlichen Futterkrippe
    ergattert haben – was
    sie bekanntlich sehr
    wohl zu schätzen
    wissen.

  28. „Alle reinlassen“ ist also, man ahnte es doch irgendwie, eine Elitenforderung, für die die kulturbolschewistisch abgerichtete idealistische Jugend das dumme Fußvolk stellt.

    Die Mauerkreuzaktion gibt Einblick in die psychologische Verfasstheit dieser gehirngewaschenen (Selbst?)Hasser.Dieser kleine aber hochaktive und vernetzte Hasszikel, der seine Inspiration (und hier und da sicher auch die Finanzierung) aus globalistischen Denkfabriken Marke Soros schöpft ist, wie wir an der Refutschie Berlin Truppe sehen unantastbar.

    Der Kreis schließt sich hin zur Politik, wenn man sich daran erinnert, dass die Refutschie Sprecher angesehene Gäste der politischen Sphäre, einschließlich Bosbach,waren und ihre umgehend als berechtig (weil von Oben) anerkannten Forderungen, die sich in der Änderung des Asylrechts wiederfinden lassen, vorlegen konnten.Das ekelerregende Theater der Bande ist ein Erziehungsmittel für die Massen.

    Bedenkt man weiter, dass Politiker allgemein nur eines im Sinn haben, ihre Karriere und ein gutes Unterkommen der Familie innerhalb der Zukunftsordnung, befindet man sich wieder auf der Ebene der „Wirtschaftseliten“ die aber keineswegs national zu denken sind.Ein schönes Jahr in Harvard z.B. für ein Töchterchen ist ne gute Sache, wenn man sein Kind in der Oberen Sphäre verankern möchte.

    Nicht Rechts, nicht Links sondern Oben, so hat ein klimarevolutionärer Obama Berater den Platz der Revolutionäre verortet. (Leider habe ich den Namen vergessen und kann das Youtube video nicht verlinken)

    Wir haben es mit einem Kreis oder Kreislauf zu tun der entweder durch seine gehobene Stellung oder durch politpsychologische Programmierung völlig abgetrennt vom Volk in einem eigenen Universum lebt, das ihm auch durch die Finanzkraft die dahinter steht, die Macht verleiht über uns und unsere Wünsche , Sorgen und Interessen hinwegzutrampeln.

    Ich möchte hier noch mal darauf hinweisen, dass dieser Zirkel nicht abwählbar ist und wie wir an der Afd sehen, mit Hilfe von Druck und Kohle und natürlich der Medien, die ich oben blöderweise ausgelassen habe, sie gehören ja sichtbar zum Zirkel, Alternativen für Deutschland,nach denen sich viele Wähler sehnen nicht zuzulassen bereit ist, sondern die hoffnungsvollen Pflänzchen umgehend aufsaugen und Unverdaubares ausspucken – ausschwitzen wird.

    .

  29. Ein eigenständiger Beitrag auf pi-news, ich halte ihn für wichtig. Er bestätigt die Ansicht einiger Kommentatoren, der rechts-links Gegensatz habe seinen Stellenwert verloren. Die Linksgrünen sind nützliche Mitläufer, aber ohne ihre öffentlich gesponserten Versorgungsposten wären sie mittellos und bedeutungslos.

    Die eigentliche Antriebskraft der Globalisierung stellen internationale Kapitalanleger dar. Nur sie haben die Mittel wichtige Repräsentanten in der einen oder anderen Form zu kaufen. Verglichen damit bleiben die Linksgrünen nervige, aber kraftlose Schwätzer.
    Aus der Sicht internationaler Kapitalanleger ist der Begriff „Heimat“ ein Relikt ohne Wert.

    Heimat ist etwas Umgrenztes, die Heimat der Deutschen ist nicht identisch mit der Heimat der Franzosen. Zusammen mit ihren linksgrünen Hilfsgruppen haben Exporteure und Kapitalanleger so lange gewühlt, bis der geschützte Rückzugsraum „Heimat“ wirtschaftlich verwertbar wurde. So etwas läuft dann unter „Öffnung der Märkte“.
    Die Folgerung drängt sich auf. Im Deutschen spricht man nicht nur von Heimat, sondern auch von „mein Heim“. Wenn also der umgrenzte Bereich Heimat von den Eliten nicht mehr akzeptiert wird, wie lange werden sie dann „dein Heim“ akzeptieren?

    Versuch einer Wertung. Die Entwicklung, die hier seit Jahr und Tag beklagt wird, erfolgt durch:

    60% internationale Kapitalinteressen
    30% linksgrüne Ideologen
    10% christliche Ideologie als weisender Überbau.

  30. OT–GDL

    In diesem Blog wird seit langem die Feigheit und Unterwürfigkeit deutscher Gewerkschaften beklagt. Nun gibt es endlich mal einen Gewerkschaftsführer der aus der Reihe tanzt. Schon hört man wieder das empörte Gejaule des Macht- und Medienkartells.

    Lieber Claus Weselsky.

    Respekt und Sympathie für ihr „abweichendes Verhalten“ zugunsten vieler, meist schlecht bezahlter Mitglieder ihrer Gewerkschaft GDL.
    Viel Erfolg.

  31. @32 Biloxi ,

    wenngleich ich in dem speziellen Fall kein Urteil abgeben kann habe ich doch inzwischen gelernt zu akzeptieren, dass es zwischen Himmel und Erde mehr gibt als mein bundesrepublikanisch geprägtes Hirn sich früher vorzustellen in der Lage war.

    Das Tavistock Institute gibt es ebenso wie Edward L. Barnays Schrift ‚Propagnda‘ zur Massenführung und es ist absolut notwendig, sich mit diesen Dingen zu befassen, auch wenn man Informationen stets mit Vorsicht zu behandeln oder gar zu ignorieren gelernt hat.Die eintretende Verunsicherung – und es ist teilweise sogar ein Erdbeben – dem man sich aussetzt, ist für das Denken allerdings produktiv.Die Eintretende Unsicherheit gegenüber dem, was man für Wissen hielt, oft aber nur informell eingesaugte Propaganda ist, ist nicht ungesund.

    Bernays Buch finden Sie, in englischer Sprache, im Netz. Seit Bernay hat sich die Technik natürlich durch wissenschaftliche Forschung verfeinert.Da es sich ja um einen Originaltext handelt, müssen Sie nicht befürchten,durch die politische Interpretation manipuliert zu werden.

    Ich besuche auch immer mal wieder z.B. die Soros ‚open society‘ Seiten – es ist das Original!Die Schlüsse ziehen Sie dann anschließend selbst.

  32. @36 raginhard,

    wenn man mitbedenkt, dass die Parteien einen Erziehungsauftrag haben, wird das Wirken der Grünen wesentlich deutlicher.

    Parteien können echte Opposition aufsaugen und umlenken (Grüne, Piraten, AfD) oder/undden öffentlichen Diskurs so formen, dass oppositionelles Denken gar nicht mehr möglich ist.

    Wenn ich inzwischen auf die US Wahlkämpfe schaue, die ich früher mit größter Spannung verfolgte, sehe ich nur noch ein Kasperlethater. ALLE entscheidenden Fragen werden von den erbitterten Gegnern gleich beantwortet, nur die Vermittlung unterscheidet sich je nach der angesprochenen Klientel.Hat man das in den USA mit den zwei Parteien kapiert, was einfacher ist, kann man es auf die hiesige bunte Parteienlandschaft übertragen.

    Da ja nun das US Parteiensystem so direkt von den Großspendern und Lobbyorganisationen abhängig ist,weshalb das US Modell ja auch als Oligarchie bezeichnet wird, die US Politik aber auch die europäische Politik bestimmt, ist es ziemlich sinnlos anzunehmen, der deutsche Wähler hätte einen tatsächlichen Einfluss auf das Geschehen im eigenen Land.

    Auch wenn mir das erst so spät klar wurde, mache ich mir daher wegen meiner albernen Kreuzchen keine Vorwürfe.

    Ein besonders einfach zu durchschauendes Beispiel der Zusammenarbeit, ja völligen Übereinstimmung der globalen und nationalen Eliten mit ihren anscheinend wütenden, als Opposition auftretenden Gegnern ist wirklich diese Refutschie Berlin Truppe. Da ging es so blitzschnell und offen mit der Zusammenarbeit, dass es peinlich ist.

  33. #25 Mark von Buch (05. Nov 2014 10:36)

    Allein dies zeigt jedoch, daß es sich eben nicht um “Eliten” handelt sondern um strunzdumme Vollhonks die zwei Meter neben der Mütze laufen…

    Schön formuliert! 😉

  34. @41 Hansi,

    so läuft das halt mit der Programmierung.Wenn das Lämpchen aufleuchtet und das Glöckchen klingelt, vertraut man dann doch mehr dem Programmierer als sich selbst und der Stimme der Vernunft.Als mein kleiner Hund lernte was ein Elektrozaun ist,verankerte ich das mit den Worten „Vorsicht Zaun“ in seinem Hirn. „Vorsicht Zaun“ wirkt seither auch in anderen Situationen.Im Gegensatz zum Regime gehe ich damit aber verantwortungsbewusst und im Sinne der Sicherheit meines Hundes um.

    Bei uns ist mittelrweile alles was gut für uns ist oder uns erkennen lässt, was uns schadet „Vorsicht Zaun“.

    Ist keine Wahlwerbung, sondern nur ne Feststellung.

  35. @41 Hansi ,

    auch so was. Wo sind die Piraten, wenn es um die NSA oder TTIP geht? Sie sind Mitspieler, die jede echte Opposition abgewürgt haben.Sie sind die „extremste“ medial vermittelte Position und draußen sitzen die „Verschwörungstheoretiker“.

  36. Geschätzter #38 JeanJean

    „…wenngleich ich in dem speziellen Fall kein Urteil abgeben kann“

    Das ist jetzt nicht Ihr Ernst, oder? Wohlgemerkt, es geht um die Behauptung, Adorno habe die Musik der Beatles geschrieben! Und zu diesem hanebüchnen Quatsch, dieser Perle unfreiwilliger Hochkomik können Sie kein Urteil abgeben?

    DIttsche wäre stolz darauf gewesen. Dittsche ist dieser Typ im Bademantel, der immer die absonderlichsten Zusammenhänge konstruiert, zum Beispiel, Boris Becker sei ein uneheliches Kind vom Papst. :mrgreen: Und wie er das dann „beweist“, das hat große Klasse.

    Lassen wir uns mal spaßeshalber auf Grunwalds himmelschreienden Blödsinn ein. Das kann schon deshalb nicht stimmen, weil Adorno sich ja mal als Komponist versucht hat (Zwölfton, versteht sich). Das Ergebnis war aber so dürftig, daß er künftig wohlweislich die Finger davon ließ. Und er beschloß, seinen Lebensunterhalt stattdessen mit aufgeblasener, prätentiöser Dummschwätzerei zu bestreiten. Und das ist ihm bekanntlich mit großem Erfolg gelungen.

  37. #2 Hansi (05. Nov 2014 09:08)

    Morpheus: „Alles beginnt mit einer Entscheidung.“
    Merowinger: „Nein. Falsch! Entscheidung ist eine Illusion, entstanden zwischen denen mit Macht und denen ohne.

    Ja, Du hast schon die Wahl, aber mit Deiner Wahl entscheidest Du nichts. Schade.

  38. Die Studie bestätigt, was viele schon intuitiv vermuten:
    DIE WESTLICHEN „ELITEN“ SIND MEHRHEITLICH DEN INTERESSEN DES GLOBALISTISCHEN GROSSKAPITALS VERPFLICHTET und handeln gegen eigene Völker.
    Dabei sind die Linksgrünen (die nicht mehr links sind!) nur gekaufte Diener / nützliche Idioten dieser globalistischen Politik.

    DIESE „ELITEN“ SIND DEGENERIERT UND KÖNNEN / WOLLEN NICHT, DIE FOLGEN IHRES HANDELNS SEHEN.
    MIT TOTALER GLOBALISIERUNG / MASSENEINWANDERUNG BEGEHEN SIE SELBSTMORD UND ZIEHEN UNS IN DEN ABGRUND.

    Werden sie von Völkern nicht gestoppt und ziehen ihre Sache durch, wird der Westen im blutigen multikulturellen Chaos untergehen. Die heutigen „Eliten“ werden es nicht überleben, viele nicht nur politisch / ökonomisch sondern auch physisch.
    Das können / wollen die „Eliten“ aber aufgrund ihrer Degeneriertheit nicht verstehen.

    STOPPT DIE SELBSTMÖRDER!

  39. @44 Biloxi

    ich schreibe meine Meinung zu Sachen von denen ich denke, was zu wissen oder zu ahnen. Zu den Pilzköpfen und anderen Bands, die kulturformende Wirkung hatten gibt es vieles im Netz und ich habe mich schlicht nicht genug damit damit befasst.Mit Sicherheit ist viel Unsinn unterwegs.Aber nicht nur.

    Kometenhafte Aufstiege sind kein Zufall, so viel ist klar. Die seltsamen Texte, das Aussehen, das Drum und Dran der Modedrogen, die Verhaltensänderungen der jugendlichen Zielgruppen auch nicht.

    Ich finde das Thema interessant. Wenn ich die Zeit dazu finde werde ich mehr lesen und versuchen mir ein Urteil zu bilden.

    Bis dahin packe ich Zeug über das ich stolpere einfach in einen virtuellen Zettelkasten, ohne es zu beurteilen.

    Mehr wollte ich nicht ausdrücken.Ich kann einfach nicht zu ALLEM eine Meinung haben. Höhöhö, obwohl ich ja ganz schön meinungsfreudig bin. Keine Tugend, wenn ich so zurückblicke.

    Gruß JJ

  40. #1 Leony (05. Nov 2014 09:05)
    Wieso lese ich dauernd Elite ?

    Ja, wenn man über diese „Elite“ denkt,
    erinnert man sich sofort an das Zitat von Lenin über Intelligenzija:
    „Das ist kein Hirn der Nation, sondern Scheiß…“

    Oder anders ausgedrückt:
    der Zustand dieser „Elite“ ist wie der des französischen Adels am Vorabend der Revolution.
    Entsprechend wird auch das Ende dieser „Elite“ sein.

    Das kann man alles im Geschichtsbuch nachlesen, aber Degeneraten können leider mit Geschichte nichts anfangen.
    Deshalb wiederholt sie sich.

  41. @48 Schüfeli,

    ich sehe die eher nicht als Gegenstück zu den Adeligen und Königen, sondern zu den Revolutionären, die sowohl Macht als auch das Geld und den Besitz neu und untereinander, wie auch an ihre Faktoten verteilten und die zwischenmenschlichen Beziehungen,wie auch die Moral veränderten.

    Der „Kampf gegen den Klimawandel“ wird ganz offen als Revolution bezeichnet, die den Alltag der Menschen und alle menschlichen Verhaltensmuster „revolutionieren“ will. Andere nennen das „Transformation“ und wieder Andere „Evolution“.Die Herren der Evolution bleiben natürlich oben, denn sie formen sich ja die Untertanen ständig selbst neu.

    Gerade dadurch, dass die Eliten permanent alles umkrempeln, kaputt machen und neu zusammensetzen und dann wieder zerstören,bleiben sie oben.

  42. #50 JeanJean (05. Nov 2014 17:40)

    Ist der Kopf des Menschen nicht immer oben? Kann es anders sein? Kann man mit Aussicht auf Erfolg dagegen vorgehen? Die Herren der Evolution sind definitionsgemäß immer oben, oder sollen wir jetzt die Leitung an Tante Erna, also den „Waehler“, übergeben? You tell me.

  43. @#47 JeanJean (05. Nov 2014 16:17)

    Ein Autor, der sich mit Eliten beschäftigt, ist MICHAEL HARTMANN.
    Seine Ergebnisse sind der Studie sehr ähnlich.

    Z.B.
    Michael Hartmann
    Elitesoziologie: Eine Einführung

    #50 JeanJean (05. Nov 2014 17:40)

    Gerade dadurch, dass die Eliten permanent alles umkrempeln, kaputt machen und neu zusammensetzen und dann wieder zerstören,bleiben sie oben.

    Es ist ausgeschlossen, dass bei der ethnischen „Umkrempelung“ die heutigen „Eliten“ oben bleiben.
    DIE EINGEWANDERTEN ETHNIEN BRINGEN EIGENE POLITIKER AN DIE MACHT.
    Man liebt ja den Verrat, aber nicht die Verräter, geschweige Versager und Selbstmörder.

    Ein kleiner Teil der „Eliten“ kann eventuell für die Verwaltung der Reste der Einheimischen benutzt werden (solange es die Einheimischen noch gibt), allerdings in untergeordneten Positionen.

    Der Großteil der heutigen selbstmörderischen Eliten wird jedoch entsorgt / vernichtet.
    Und keiner wird ihnen eine Träne nachweinen, geschweige sie schützen.

  44. #51 Bachatero (05. Nov 2014 18:36)
    Ist der Kopf des Menschen nicht immer oben? …
    oder sollen wir jetzt die Leitung an Tante Erna, also den “Waehler”, übergeben? You tell me.

    Wir sind jetzt in der Situation, dass sogar Tante Erna es besser machen würde als die völlig kopflosen „Eliten“.

    Z.B. Tante Erna würde niemals DM gegen Euro tauschen oder Griechenland „retten“, geschweige die Horden der Wilden aus der ganzen Welt bewirten.
    Das verbietet der gesunde Menschenverstand.

    Wir brauchen neue Eliten, die den Kopf haben.

  45. #52 Schüfeli (05. Nov 2014 19:05)

    Stimmt fast Schuefeli. Das sind aber nur die „Wegwerf Eliten“, die Operativos, die „Expendables“, Merkels, Kaessmanns, alle die, die um ihre Machtposition kämpfen müssen, so wie Pilatus (Deine Macht ist Dir von Oben gegeben …), schau‘ auf das „arme Schwein Kohl“, wie es versucht mit 80 seine geschwundenen Macht wenigstens virtuell zu halten, heartbreaking. Wirkliche „Eliten“ sind unantastbar, weil unsichtbar. Ah, geile Verschwörungstheorie – well, so be it. Oder sollte die Welt tatsächlich so langweilig sein, wie Tante Erna sie sich vorstellt?

  46. @51 Bachatero ,

    Sie haben mich missverstanden. Als ich schrieb, die Permanente Revolution würde auch Transformation oder Evolution genannt, bezog ich mich auf den elitengesteuerten Prozess, der nicht eine „natürliche Auslese“ ist, sondern herbeigeführt wird.

    Beispielweise bedeutet die „Evolution“ oder „Transformation“ der Europa durch die Masseneinwanderung unterzogen wird,natürlich eine Art der evolutionären Regression des europäischen Genpools.Eine gewollte Entwicklung nach unten. Selbstverständlich machen die Eliten dergleichen selbst nicht mit. Sie halten sich, wie ja auch Charles Murray beschreibt immer weiter weg vom Normalbürger.

    Die Eliteuniversitäten in den USA sorgen durch Quoten und Bevorzugung dafür, dass der Anteil der weißen Studenten mit 25% weit unter deren Bevölkerungsanteil und weit unter dem Anteil der Hochbegabten Weißen liegt.Ja, wir sind „eigentlich“ immer noch oben, aber wir dürfen es nicht sein.

    Die Bildungseinrichtungen werden so in ein Werkzeug umgewandelt, das nicht der Bestenauslese dient, also grob gesagt survival of the fittest oder Evolution, sondern der Konstruktion einer rassisch bestimmten Scheinelite die anschließend die Führungspositionen inne hat.Eine Evolution nach Unten findet statt in der eine ausgewählte Zahl tatsächlicher geistiger Eliten entsprechend einer wesentlich geringeren Konkurrenz ausgesetzt ist und unumstritten führen kann.

    Die, die diesen Umbau nach unten in Gang setzen nenne ich, wie auch die Leute die uns 50 Millionen Afrikaner nach Europa schaufeln wollen (und es gerade tun) „Herren der Evolution“. Ich hätte gleich Gänsefüßchen setzen sollen.

    Übrigens wird auch der geistige Umbau in die „eine Welt“, die durch Indoktrination erzielten Verhaltensänderungen, die uns Weiße zu selbstmörderischen Altruisten machen als „Evolution“ bezeichnet.

    Der Begriff hat wie viele andere auch eine dem Normalgebrauch völlig gegensätzliche Bedeutung erhalten.

  47. Die „Elite“ hängt der Illusion an, sie wäre nicht betroffen von den Folgen der von ihr ausgelösten Zerstörung Deutschlands.
    Hier hilft – wie immer – persönliche Bereicherung.
    Beispiele:
    – die Billiglöhner auf der Elite-Wohnungsbaustelle kommen irgendwann zurück und erleichtern die „Elite“
    – Der Chauffeur von Marie-Sophie und Torben-Maximilian wird auf der Fahrt zur „Elite“-Privatschule gestoppt…. Bereicherung folgend
    – der von der „Elite“ angeforderte Notarzt muß erst sein Gebet vollenden. Die „Elite“ wird dezimiert.
    – die von der „Elite“ angeforderte Feuerwehr hat andere Prioritäten. Zuerst muß die brennende christiche Kirche gelöscht werden

  48. @52 Schüfeli ,

    keinem einzigen Politiker würde ich ein Träne nachweinen, aber sie zählen auch nicht zu den Eliten, nur scheinbar. Sie steuern nichts, sie führen aus.Sie sind völlig austauschbar. Kommunikatoren.Natürlich stehen sie dennoch weit über uns aber das tut ja auch jeder Lampedusaneger, der „die Zukunft“ ist.

    Wirtschaftsführer, echte Weltbürger können sich in Sicherheit bringen. Wen aber interessiert das plappernde Personal, wenn es seine Schuldigkeit getan hat. Was in deren Köpfen abgeht ist mir schleierhaft. Na einzelne mögen es schaffen. Ich denke Röschen wird ihre Brut unterbringen. Jedenfalls ist sie zu allem bereit.

    Auch ich hielte Tante Emma für eine bessere Lösung. Keine Frage.

  49. Nachtrag zu der Zahl weißer Studenten an US Eliteunis. Die Zahl ist noch niedriger!

    Dazu ein ziemlich langer Artikel, der sich mit der rassischen Zusammensetzung der Eliteunis befasst. Die Rasse ist ja seit die „rassegerechte“ Verteilung aller Ressourcen, also auch der Bildungsabschlüsse, ein „amerikanischer Wert“ ist, irre wichtig geworden.

    http://www.theamericanconservative.com/articles/the-myth-of-american-meritocracy/

    Ich finde es interessant, dass man durch den Zugang zu den Eliteunis die Weißen bereits aus den Führungspositionen drängt BEVOR sie in der Minderheit sind.Man kann es nicht erwarten.Hochbegabte junge Weiße sind „Altbevölkerung“.

    Harvard 2011 20%
    Yale 22%
    Columbia 15%

  50. #55 JeanJean (05. Nov 2014 20:41)

    @51 Bachatero ,

    Sie haben mich missverstanden.

    Nein, ich denke nicht. Unsere Sichtweisen bezüglich des „Observierbaren“ stimmen wahrscheinlich weitgehend überein. Aber darüber kann es ja zwischen intelligenten UND aufrichtigen Menschen gar keine großen Differenzen geben. Symptome kann man sehen und beschreiben und es gibt 1 Million Medien Produkte dazu, teilweise exzellent und an Klarheit kaum zu überbieten, auch die geschmähte (aber korrekte) „Bell Kurve“ gehört dazu und natürlich, unabdingbar, eigene Beobachtungen.

    Fakt ist, es war immer so, ist so und wird weiterhin so sein, weil Geist Materie bewegt (siehe Beispiel mit Helmut Kohl und dem Goldfisch 😉 ). Das Warum ist also einigermaßen erklärbar, z.B. Bell Curve. Aber bei dem Wer, da hakt’s. Namen will oder besser kann niemand nennen und die kursierenden einschlägigen Namen sind offenbar nicht mehr als Disinfo, um die Leute zu beschäftigen (CFR, Bilderberger, Trilateral, Juden, Ahriman, Luzifer, Wall Street, Nazis, Kommunisten, Islamisten, Katholiken, Jesuiten, Papst … am Ende sogar noch Tante Erna, denn jeder ist irgendwie ein Agent des Systems).

    Ueber was reden wir also? Eliten? Austauschbare Muppets. Eine bestimmte Klasse Mensch, Negativauslese, durch ihre spezifische Charakterdisposition vom System nutzbar in wichtigen Kontrollfunktionen (vom Blockwart über den Standard Poli hin zum power Politiker, Kleriker und Habermas). Das System? Sind wir selber (Wir sind das Volk, was immer das jetzt aussagt). Spiegelfechterei. Wer ist hinter dem Spiegel (der gesellschaftlichen sogenannten Realität)? Es heißt ja, man soll nachts den Spiegel in einem Raum verhängen, denn der Teufel tritt aus ihm heraus, er ist ein Tor zur Hölle. Welch ein treffendes Bild. Vielleicht sollte man die Eliten da mal rein schicken.

  51. #58 JeanJean (05. Nov 2014 22:01)

    Ja, ich habe diese Sachen gelesen, das ist so „Futter“ nach meinem Geschmack. Auf „La Griffe du Lion“ gibt es eine Artikelserie mit Rechenbeispielen zum Thema. Wer ein wenig „Gaussen“ kann, mag dort selber mal nachrechnen.

    Nun ist ja 20% nicht wenig für eine intellektuelle Elite. Die Kommunisten waren ja immer darum bemüht, die 10% Kulturträger zu eliminieren,ohne die eine Gesellschaft nicht kohärent funktionieren kann. Es ist also noch Luft drin 😉 .

    Es könnte so kommen, wie beim money, immer weniger immer reicher, also immer weniger immer intelligenter. Kontrolle durch Psychologie, Pharmakologie und Technologie, die 3 hl. Könige der transhumanen Welt. Elysium (sonst eher ein Klamauk Film) hat da einige erhellende Momente: Separation ins All (Super Elitismus), Robotik (keine AI) und Pharmakologie. Auch da war die herrschende Klasse bereits besoffen von ihrer edlen Ideologie und trotz Allem Aufwand leicht besiegbar. Sie hätten Krüger nicht deaktivieren sollen (… we do the hanging), der Mann fuer’s Grobe mit Realitätssinn, zertifizierter Psychopath.

    Die Masse hatte nie eine reale Chance, gottseidank. Sonst wäre Tante Erna „an der Macht“ und sähe vielleicht so aus wie Erich Honecker.

  52. #53 Schüfeli (05. Nov 2014 19:18)

    Stimmt, würde Tante Erna nicht machen, zu Recht. Aber, mit gesundem Menschenverstand gegen die Transhumanisten? Das kann nicht gutgehen. Und zu mehr Verstand wird sie es, aller Erfahrung nach, nicht bringen.

  53. Naja, die „Grüne Elite“ in Berlin sieht zu, dass ihre Kinder in Schulen in anderen Stadtteilen angemeldet werden, in Konfessions- oder Privatschulen. Das Experiment mit der muslimischen Integration sollen doch nicht die eigenen Kinder ausbaden müssen.

  54. Tante Emma hat ziemlich verärgert reagiert, als sie mitbekam, was hier los ist.

    „Was soll der Unfug, lasst mich gefälligst in Ruhe!Denkt ihr, ich bin euer Kasper. Ich habe noch 15 Pullover bis Weihnachten fertig zu stricken.“

    Danach hat sie von den Strickmustern angefangen und ich bin dann gegangen. Eine gute Frau.Wenn die Transhumanisten kommen greift sie zur Stricknadel.

    Na, DAS Problem hat sich erledigt.SIE wird von keinem Balkon winken.

  55. #64 JeanJean (05. Nov 2014 23:37)

    Dabei wollte ich ihr nur helfen auch mal an was anderes, als nur an Strickmuster zu denken. Na ja, immerhin ist sie bewaffnet und den THisten nicht völlig hilflos ausgeliefert. Ein paar schnelle Stiche mit der Stricknadel in die bionischen Schaltkreise des THisten knockt ihn sofort aus, sind ja nur Menschen, wenn auch transhumanistische. Frohe Weihnachten, Tante Erna.

  56. #61 Biloxi (05. Nov 2014 22:50)

    Hallo Biloxi, long time no see. Ich lese Deine Kommentare häufig (und ’n paar andere sind auch ganz gut). Aber insgesamt fand ich PI in den letzten Monaten öde, ohne viel Lust, meinen Senf dazu zu geben. Heute hat der JeanJean irgend einen Trigger ausgelöst und ich bin angesprungen 😉 .

  57. #54 Bachatero (05. Nov 2014 19:25)

    #52 Schüfeli (05. Nov 2014 19:05)

    Stimmt fast Schuefeli. Das sind aber nur die “Wegwerf Eliten”, die Operativos, die “Expendables”, Merkels, Kaessmanns, alle die, die um ihre Machtposition kämpfen müssen…
    Wirkliche “Eliten” sind unantastbar, weil unsichtbar.

    #57 JeanJean (05. Nov 2014 20:54)
    Wen aber interessiert das plappernde Personal, wenn es seine Schuldigkeit getan hat.

    Nein, mit „Eliten“ meine ich nicht nur die politische Klasse / MSM / „Intellektuellen“ (die korrekt zu Lakaien zählen), sondern auch echte „Elite“ (Großkapitalisten).
    Die ist zwar tatsächlich unsichtbar, aber nicht unantastbar, weil die reale Basis ihrer Macht -Wirtschaft – für jeden gut sichtbar ist und enteignet werden kann.

    Nach dem Niedergang Roms wurden ALLE ALTEN ELITEN weggefegt – es herrschten barbarische Könige / Adel (politisch und wirtschaftlich).

    Nichts anders wird es auch im künftigen somalisierten amerikanischen / europäischen Slum sein – es werden ethnische Stammesführer und Warlords auf ihren Territorien befehlen.
    Wer unter solchen Umständen das Gewehr hat, hat auch die ganze Macht (politische und wirtschaftliche) und über die Reste der Infrastruktur und die primitive Slum-Wirtschaft herrscht.

    #57 JeanJean (05. Nov 2014 20:54)

    Wirtschaftsführer, echte Weltbürger können sich in Sicherheit bringen.

    Physisch werden sich manche „Elitarier“ retten können.
    Allerdings ohne ihre Villen und Fabriken.

    Und sie werden keine „Elite“ mehr sein, sondern einfache Flüchtlinge.
    Denn in den Zufluchtsländern gibt es eigene Eliten, die den Versagern und Verrätern ohne militärische / finanzielle Macht im Rücken sicher ihre Positionen nicht überlassen werden.

    #57 JeanJean (05. Nov 2014 20:54)

    Was in deren Köpfen abgeht ist mir schleierhaft.

    Das Motto heißt: „Nach uns die Sintflut“.
    Die Rechnung geht aber für die meisten nicht auf – die Sintflut kommt nicht „nach uns“, sondern früher.

    Der Wahrheit halber muss man anmerken, dass solches Verhalten für Kapitalisten typisch ist.
    Allerdings gab es fast immer innerhalb der Eliten gewisse Bremsen, die das vollständige Ruinieren der eigenen Lebensgrundlage verhinderten.

    Jetzt scheint es, dass alle Sicherungen durchgebrannt sind.
    Wir haben mit einer Horde der Verrückten zu tun.
    Wirklich beängstigend.

  58. #55 JeanJean (05. Nov 2014 20:41)

    Die Bildungseinrichtungen werden so in ein Werkzeug umgewandelt, das nicht der Bestenauslese dient, also grob gesagt survival of the fittest oder Evolution, sondern der Konstruktion einer rassisch bestimmte …

    Dazu war mir entfallen:

    Dieser und alle anderen Prozesse werden aber wiederum von den „Weissen“ Eliten geplant, implementiert und kontrolliert. Wo ist da der Widerspruch? Sind die zu blöd um es zu erkennen? Wohl kaum, Blödmänner planen und implementieren nicht. Ich könnte mir vorstellen, das man weiterkommt, wenn man sich mit dem Term „Weissen“ auseinandersetzt.

    Ich liebe diesen Satz von Ayn Rand: — ‚There are no contradictions. If you find one, check your premises.‘

    Welche sind die Prämissen, die gecheckt werden müssen, damit die Selbstdemontage des „Weissen“ Mannes kein Widerspruch in sich mehr ist?

  59. #67 Schüfeli (05. Nov 2014 23:57)

    Geiles „Mad Max“ Szenario und ohne Zweifel eine der Möglichkeiten, wie sich die Zukunft entwickeln könnte.

    Aber ( 😉 ), Finanzeliten haben heute kein Eigentum mehr, nur lichtschnelle Ladungswolken in computer Speichern, global, virtual money. Und, für das wenn’s hart kommt, auch noch goldene hardware, bald Alles. Sie sind schwer zu kriegen, aber es ist nicht unmöglich.

    Wichtiger ist jedoch, das wirkliche, sagen wir absolute Macht, ihrer Natur nach immer religiös ist. Sie herrscht nicht durch Geld oder Faust, sondern durch das Herz. Das Hirn dazu brauchen nur die Herrscher und die haben’s reichlich. Im Kampf zwischen Kaiser und Papst, nur als Beispiel, sehen wir, das der Kaiser weg ist und der Papst ist da. Man lasse sich von den momentanen Schwierigkeiten, z.B. Roms, nicht verwirren: es gibt immer noch 2,3 Milliarden Christen und etwa 1.5 Milliarden Moslems (Wikipedia). Das ist religion power, bei den Christen momentan etwas schwach manifestiert, aber die Moslems rasen mit voller Kanne.

    Wenn ich Religion sage, meine ich nicht den blutenden Jeezus oder den Kinderbereicherer Mohammed, sondern die unheimliche Macht, die mit Hilfe der diesen Herren zugeschriebenen Lehren (einschließlich der vielen Anderen) in den Herzen des hilflosen homo religiosus entfesselt wird. Diese Macht ist intrinsisch, ihre Quelle kann nicht aus den Herzen entfernt werden (man würde modern sagen, genetisch bedingt) und ist den wahren Herren dieser Welt seit Jahrtausenden bekannt. Die Geschichte läßt wenig Zweifel zu.

    Wir müssen daher, wollen wir abschätzen, was zur Zukunft gehören wird und was nicht, mit dieser Macht (Maechten) rechnen. Die Finanz Fuzzies und alles, was an denen so dran hängt (Politik, Militaer, Industrie, etc.) sind mächtig und wichtig, aber sie sind nur Diener derjenigen, die über die Herzen herrschen, die wir fast Götter nennen könnten, wenn sie nicht ebenso sterblich wären wie wir alle. Ich will da mal schließen, sonst ufert’s aus, aber wahr isses 😉 .

  60. #68 Bachatero (06. Nov 2014 00:13)

    Welche sind die Prämissen, die gecheckt werden müssen, damit die Selbstdemontage des “Weissen” Mannes kein Widerspruch in sich mehr ist?

    Diese oder ähnliche Fragen werden oft gestellt. Die Antworten sind rar.

    Hier eine Theorie, die ich überzeugend finde:

    www. pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

    Eine bessere Erklärung habe ich bisher nicht gesehen.

  61. @68 Bachatero ,

    haben Sie den Artikel gelesen, den ich oben verlinkt habe?

    Ich denke nicht, dass da ein Widerspruch ist.Nebenbei kommen ja auch einige Weiße oben an, wenn sie sich von ihren eigenen Leuten distanzieren also Antiweiße werden oder ein Erbrecht haben und nie was mit den normalen Weißen zu tun hatten, sie verachten.Die Anderen hecheln sich ab und wieder Andere werden ausgespuckt oder zertreten, was die Hechelfraktion natürlich noch zusätzlich anspornt perfektere Würmer zu werden um zu gefallen.Intelligenz ist ja nur ein Werkzeug, keine Qualität an sich.Weiße sehen sich zudem nicht so sehr als Kollektiv, das zusammenhalten muss, sondern als Einzelkämpfer.

    Dennoch fasst man sich ja an den Kopf und will es nicht recht glauben, dass wir uns so leicht wegschubsen lassen.

    Es ist schade, dass sich hier nicht häufiger so eine nette Runde zusammenfindet.PI ist wirklich öde geworden und man schwafelt meist in ein Nichts.Es ist immer schön ein paar Fragen aus einem Gespräch mitzunehmen.

    Vieles bleibt ungesprochen. Ihnen und den Anderen eine gute Nacht

  62. #69 Bachatero (06. Nov 2014 01:03)
    #67 Schüfeli (05. Nov 2014 23:57)

    Geiles “Mad Max” Szenario und ohne Zweifel eine der Möglichkeiten, wie sich die Zukunft entwickeln könnte.

    Eher frühes Mittelalter nach dem Zusammenbruchs des Weströmischen Reiches.

    Die Geschichte wiederholt sich, weil die meisten Menschen daraus nicht lernen können.

    #69 Bachatero (06. Nov 2014 01:03)

    Aber Finanzeliten haben heute kein Eigentum mehr, nur lichtschnelle Ladungswolken in computer Speichern, global, virtual money. Und, für das wenn’s hart kommt, auch noch goldene hardware, bald Alles. Sie sind schwer zu kriegen, aber es ist nicht unmöglich.

    Die Finanzen (geschnittenes Papier oder Datensätze im Computern der Banken) bedeuten nur deshalb irgendetwas, weil hinter ihnen die Staaten stehen.
    Die Staaten sind jedoch nur so gut, wie die Bevölkerung aus denen sie bestehen.

    Besteht die Bevölkerung eines Staates aus den Wilden aus der 3.Welt ist der Staat bestenfalls eine Bananenrepublik oder noch wahrscheinlicher ein somalisiertes Gebiet.
    Mit entsprechenden „Finanzen“, die nichts wert sind.
    Folglich sind Finanzeliten dahin.

    Gold / Münzen können enteignet werden.
    So wurden Juden mehrmals in der Geschichte ausgeraubt, obwohl sie die Finanzelite darstellten.

    Wichtiger ist jedoch, das wirkliche, sagen wir absolute Macht, ihrer Natur nach immer religiös ist…

    Die Staaten basieren auf Ethnien.
    Religion ist politisch gesehen nur ein Instrument der Macht, mehr nicht.
    Entsprechend wird mit ihr wie mit einem Instrument umgegangen:
    man kann es wechseln oder statt dessen eine Ideologie nutzen.

    Eine religiöse Weltmacht – das klingt zwar spannend,
    es sind aber keine Fakten bekannt, die es bestätigen können.

    Ah, geile Verschwörungstheorie – well, so be it. Oder sollte die Welt tatsächlich so langweilig sein, wie Tante Erna sie sich vorstellt?

    Tatsächlich, die Wahrheit ist meistens (obwohl nicht immer) langweilig.

    Verschwörungen gibt es natürlich, sie sind aber sehr schwer durchzuführen – Menschen haben häufig sogar keine Macht über sich selbst, geschweige über die Ökonomie / Gesellschaft / Natur.
    Fast immer geht irgendetwas schief.
    Deshalb haben die meisten Ereignisse nicht verschwörungstheoretische Natur, sondern geschehen unabhängig von den Wünschen der Menschen.

    Und etwas, das nach den Wünschen der Menschen funktioniert, ist normalerweise ein Ergebnis der langen Arbeit mit sehr vielen Fehlversuchen.
    So ist leider die Realität – LANGWEILIG.

  63. #72 Schüfeli (06. Nov 2014 02:33)

    Mein Gott, Schuefeli, Sie machen mir ja Angst mit so einer langweiligen Welt. Mal sehen, vielleicht fällt mir morgen noch was dazu ein, jetzt bin ich einfach groggy. Gute Nacht, auch JeanJean.

  64. #71 JeanJean (06. Nov 2014 01:32)

    @68 Bachatero ,

    haben Sie den Artikel gelesen, den ich oben verlinkt habe?

    Ja, d.h. überflogen, den Teil nach den Asiaten etwas genauer angeguckt. Vielleicht kommen wir morgen zu einem Austausch darüber. Meine Bemerkung zum Prämissencheck bezüglich „weiss“ paßt da ja zum Thema und ja, vieles muß ungesprochen bleiben.

  65. @74 Bachatero

    leider habe ich heute ganz vergessen hier vorbeizuschauen.Nun, falls Sie noch nachschauen die besten Grüße. Es macht enorme Mühe, sich verständlich zu machen und ich habe tagsüber gegrübelt und nach Worten gerungen. Man ist nicht immer in kreativer Stimmung und das muss man sein, wenn man anständig formulieren soll.Manchmal ist es nur deprimierend.

    Aber es war dann wohl doch nicht die befürchtete Katastrophe, wie Ihr Schlusssatz sagt.

    JJ

  66. #75 JeanJean (06. Nov 2014 19:31)

    Trotz aller Mühe, Sie werden nur einer winzigen Minorität verständlich und damit interessant sein. Viele Kommentatoren sind offenbar nette und gutwillige Zeitgenossen aber wohl mehr an „tangiblen“ Sachen interessiert, wie Demos, Akifff, etc., ohne zu verstehen, das so etwas systemintern lediglich Ventilfunktion hat, auch wenn die zugehörige Medienhype etwas anderes suggeriert. Appearances are deceiving 😉 .

    Sie wissen sicher: Ideen, Ereignisse, Personen, jede Kategorie hat ihre Adherenten nach Lage und Anlage. Man findet selten Menschen, die außer Wissen und Verstehen auch noch Einsicht suchen, der Blick hinter die Kulisse der appearances, erzeugt von der uns umgebenden flimmer und wimmer Welt.

    Hierzu passt das Zitat von Isaac Newton, das mich schon einige Zeit immer wieder einnordet:

    „A man may imagine things that are false, but he can only understand things that are true, for if the things be false, the apprehension of them is not understanding.“

    So muß ich mich ständig fragen, was ich da habe und denke und glaube, ist das Verständnis in diesem Sinne?

    Zu der Farbenfrage. Ja das ist auf PI kaum ansprechbar. Selbst wenn man nur inquisitiv an die Sache ran geht, greifen sofort gewisse Sicherheitsmechanismen, die dem normalen PI Leser schlichtweg entgehen. Sie werden sich an ein diesbezügliches Ereignis vor einigen Monaten erinnern? Immerhin, PI hat großartig reagiert, denn sonst würden wir jetzt nicht miteinander reden können. Die genauen Hintergründe kenne ich natürlich nicht, aber eine Theorie hab‘ ich schon 😉 . Na, vielleicht ergeben sich ja noch Gelegenheiten, da mal etwas tiefer nachzubuddeln.

Comments are closed.