76Am Dienstag vergangener Woche haben die Initiatoren des Bürgerbegehrens zum geplanten Münchner Islamzentrum die Klageschrift gegen dessen Ablehnung beim Verwaltungsgericht eingereicht. Der Münchner Merkur berichtet korrekt, dass das Schriftstück 83 Seiten mit 183 Anlagen umfasst und auf jeden einzelnen Punkt „sehr detailliert“ eingeht, den das Direktorium der Stadt München an dem Bürgerbegehren bemängelt hatte. Vom Forum Religionsfreiheit Europa (FOREF Europe) mit Sitz in Wien gibt es unterdessen Rückendeckung: Dort sieht man es als ein Menschenrecht an, gegen den Bau einer Moschee protestieren zu dürfen.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Ablehnung des Bürgerbegehrens stößt also auf immer größere internationale Aufmerksamkeit. Nach den USA jetzt Österreich. Bei FOREF ist zu lesen:

Die Münchner Stadtbehörden untersagten einen Bürgerentscheid gegen den Bau einer mit 40-Millionen-Euro veranschlagten Moschee des Münchner Forums für Islam. Aber laut dem Forum Religionsfreiheit Europa (FOREF), einer unabhängigen, säkularen Nichtregierungsorganisation, wurden die Menschenrechte der Bürger, die gegen den Bau der Moschee protestieren, verletzt.

„Das Recht Andachtsstätten zu bauen wird durch internationale Menschenrechtsgesetze garantiert und kann nicht demokratischen Entscheidungen unterworfen werden,“ hielt der Präsident von FOREF, Dr. Aaron Rhodes, fest. “Doch was uns beunruhigt ist die Tatsache, dass die Freiheit der Meinungsäußerung der Moschee-Gegner verletzt wurde,“ fügte Rhodes hinzu.

Der Bayerische Innenminister Joachim Hermann bezeichnete die Gegner der Moschee als „Rechtsextreme“. Zudem würde die Kampagne bewusst „verfassungsfeindliche Vorurteile“ erzeugen.

FOREF kritisiert zudem die Verurteilung von Michael Stürzenberger durch das Landgericht München aufgrund von „Beleidung“ und „Herabsetzung“ des Islam. Stürzenberger, der Leiter von „Freiheit Bayern“ und ein führender Aktivist gegen die Moschee ist, wurde eine Geldstrafe von 2500 Euro auferlegt für seine Posts auf dem Blog „Politically Incorrect“. Darin machte er äußerst kritische Bemerkungen über den Islam und bezeichnete die Religion als „Krebsgeschwür“, das Deutschland zerstören würde. Die Münchner Staatsanwältin Judith Henkel behauptete, seine Bemerkung würde den öffentlichen Frieden stören. Die Moschee-Gegner wurden außerdem durch das Bundesamt für Verfassungsschutz unter Beobachtung gestellt, was durch das bayrische Verwaltungsgericht bestätigt wurde.

„Wenn Bürger für solche Aussprüche überwacht und verurteilt werden können, dann wissen wir, dass die Redefreiheit ernsthaft gefährdet ist,“ so Rhodes. „Es gibt kein Recht nicht beleidigt zu werden, doch jede wahrhaft freie Gesellschaft muss die Rechte der Bürger ehren ihre Meinungen und Ängste ausdrücken zu dürfen.“

“Diese Entscheidung ist ein Beispiel für “Gedankenpolizei” in Aktion, da der Ansatz des Gerichts bezüglich Diffamierung jenem islamistischer und anderen Gesellschaften ähnelt, die Kritik an Staatsreligionen verbieten,“ stellt er fest. „Beide Rechte, sowohl die Religionsfreiheit als auch die Freiheit Religionen zu kritisieren, müssen respektiert werden.“

Diesen Artikel gibt es auf der Internetseite von FOREF Europe in deutscher und für internationale Leserschaft in englischer Fassung.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Ein langer und steiniger Weg, sehr geehrter Michael Stürzenberger.
    Ich danke Ihnen von ganzem Herzen dafür;
    Sie haben sich um Deutschland verdient gemacht.
    Meine Hochachtung!

    Dabei möchte ich an dieses alte Freiheitslied erinnern:

    1. Die Gedanken sind frei
    wer kann sie erraten?
    Sie fliehen vorbei
    wie nächtliche Schatten.
    Kein Mensch kann sie wissen,
    kein Jäger erschießen
    es bleibet dabei:
    die Gedanken sind frei.

    2. Ich denke, was ich will
    und was mich beglücket,
    doch alles in der Still’
    und wie es sich schicket.
    Mein Wunsch und Begehren
    kann niemand verwehren,
    es bleibet dabei:
    die Gedanken sind frei.

    3. Ich liebe den Wein,
    mein Mädchen vor allen,
    sie tut mir allein
    am besten gefallen.
    Ich bin nicht alleine
    bei meinem Glas Weine,
    mein Mädchen dabei:
    die Gedanken sind frei.

    4. Und sperrt man mich ein
    im finsteren Kerker,
    das alles sind rein
    vergebliche Werke:
    denn meine Gedanken
    zerreißen die Schranken
    und Mauern entzwei:
    die Gedanken sind frei.

    5. Drum will ich auf immer
    den Sorgen entsagen
    und will mich auch nimmer
    mit Grillen mehr plagen.
    Man kann ja im Herzen
    stets lachen und scherzen
    und denken dabei:
    die Gedanken sind frei.

  2. @ #1 Marie-Belen

    Sie nehmen mir die Worte aus dem Mund. Michael Stürzenberger ist für mich ein wahrer Held. Er steht nicht nur für seine Rechte, sondern auch für unsere ein, ohne dass er sich auch nur den geringsten persönlichen Vorteil daraus erhoffen könnte.
    Ich kann mich dieser Respektbezeugung nur von ganzem Herzen anschliessen.

    Vielen Dank auch für das Wecken alter Erinnerungen. Dieses Lied sangen wir zuletzt in der Grundschule. Lang, lang ist’s her …

  3. @ #2 noreli

    Ja, das war auch ein Gedanke der mich streifte. Nebst dieser Stelle:

    „…Das Recht Andachtsstätten zu bauen wird durch internationale Menschenrechtsgesetze garantiert und kann nicht demokratischen Entscheidungen unterworfen werden,…“

    Ist das bei undemokratischen/diktatorischen Entscheidungen etwa erlaubt?

  4. Wir werden jetzt alle in der ersten Reihe sitzen und miterleben dürfen, wie die Justiz dieses Menschenrecht beugen wird, und vor allem mit was für Argumenten. Da bin ich jetzt schon gespannt drauf. Auf „Recht“, Grundrecht gar oder Menschenrecht, geschweige denn Gerechtigkeit, sollte niemand hier im Blog setzen.
    Warum?
    Na, wißt Ihr doch alle: „There is money involved“,
    sagt man dazu im angelsächsischen Sprachraum.
    Gelegentlich auch nicht deklarierte Rolex-Uhren, wenn Ihr wißt, was ich meine.
    Und die europäischen „Werte“ bewegen sich inzwischen im Spannungsfeld zwischen Euro und Dollar, sie bestehen offenkundig nur noch aus solchen.
    Die Justiz ist dabei, was sie immer ist. Und sie tut, was sie immer getan hat.
    Viel Vergnügen also…

  5. Wenn ein Bürgerbegehren schon eingeklagt werden muss, weil einfach entschieden wird es nicht zuzulassen, dann muss doch auch der letzte begreifen, dass was nicht mehr stimmt.
    Permanent wird von der Politik das Grundgesetz gebrochen und der Wahltrottel merkt es nicht.
    Es wird langsam Zeit, die alten Systeme über den Haufen zu werfen und kluge Ansätze – die ja schon da sind – umzusetzen.

  6. Muslime können uneingeschränkt in der Öffentlichkeit junge Menschen für ein Islamverständnis anwerben, dass an Antisemitismus, Rassismus und Intoleranz den Rechtsextremen in nichts nachsteht, ohne dass auch nur ein (Münchner) Politiker, Aktivist oder Buntbürger sich hierüber empört.

    Dies scheint den öffentlichen Frieden nicht zu beeinträchtigen Frau Judith Henkel?

    Bürger, die jedoch zu unseren Gesetzen und Werten stehen, und dies kritisieren werden als Nazis, Rechtsextreme oder Islamhasser gerufmordet.

    Diesen Widerspruch in der Argumentation für bzw. gegen Meinungsfreiheit hätte ich gerne einmal nachlesbar argumentiert. Ansonsten drängt sich mir der Eindruck einer Roland Freisler’schen Gesinnungsjustiz auf.

    Zur Störung des öffentlichen Friedens und Einschränkung der Meinungsfreiheit, von Seiten der Muslime, sind beispielhaft genannt:

    1.Todesfatwen gegen Salman Rushdie
    2.Todesfatwen gegen Hamed Abdel Samad
    3.Todesfatwen gegen Shahin Najafi
    4.Anzeige von Erhat Toka gegen Dieter Nuhr
    5.Köpfungsandrohung gegen Michael Stürzenberger
    6.Uni Duisburg-Essen – Muslima zerstört Comic Ausstellung: http://www.tagesspiegel.de/kultur/comics/comic-eklat-an-uni-duisburg-essen-ausstellung-nach-protest-von-muslimen-abgebrochen/8434532.html
    7.Muslimische Angriffe auf deutsche Einrichtungen:http://www.n-tv.de/politik/Deutschland-schickt-Verstaerkung-article7264286.html
    8.Mordanschlag durch Muslime:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafisten-anschlag-auf-pro-nrw-chef-verhindert-a-888676.html
    9.Muslimischer Antisemitismus:
    http://www.dailymotion.com/video/xepsqn_scheiss-juden-antisemiten-al-quds-t_news

    Man könnte diese Liste endlos fortführen.
    Aber dies alles wird relativiert, verharmlost und Kritik hieran bekämpft.

  7. Dank an alle, die sich so intensiv und stetig für unsere Interessen einsetzen. Endlich mal etwas Positives, Danke und weiter so.

  8. Moscheen sind „Andachtsstätten“ ???
    Die Hauptaufgabe aller Moscheen ist es,
    den Terrorist und Faschist Mohammed als Vorbild zu verehren und seine Anweisungen (Rassismus, Dschihad, Genozid, Scharia, ..) im jeweiligen Land in die Tat umzusetzen – zuerst unauffällig (Geburten, Unterwanderung, …) später dann mit Gewalt.

    Rassisten und Faschisten raus!

    Bürgerwehr ist Bürgerpflicht!

    Danke an Michael & Team, die sich für unser Grundgesetz für Meinungsfreiheit und Demokratie einsetzen!

  9. #4 Istdasdennzuglauben

    Tja, diese vielen Mega-Moscheen werden doch nur deshalb gebaut/gebraucht, weil ein zentral geplanter und gesteuerter Einwanderungsdschihad in unser Heimatland stattfindet. Und ich verorte die Planer (und Nutznießer) in dem Gebiet (Staaten), von wo aus auch der Arabische Frühlung unterstützt wurde, und von wo aus der Islamische Staat unterstützt wird.

  10. moslemischen Terror-Anschlag????

    Was ist wenn die moslemisch Schleierfrau (oder tschetschenische schwarze Witwe) eine Selbstmordattentäterin ist, mit Bombengürtel unter dem schwarzen Geistervorhang?

    Möchte mal sehen was dann los ist, wenn so ein dt. Kindergarten einem moslemischen Terror-Anschlag zum Opfer fällt.

    Der Islam muss in Deutschland/Europa verboten werden!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Kindertagesstätte

    Vollverschleierte Muslimas stellen Kindergärten vor neues Problem

    Essen. Eine evangelische Kita im Essener Westen sieht sich mit einem neuartigen Phänomen konfrontiert: Eine vollverschleierte Muslima will ihr Kind abholen. Doch die Erzieherinnen dürfen das Kind nur an Personen übergeben, die sie kennen und denen sie ins Gesicht schauen können. Nun ist die Kirche am Zuge.

    „Diese Situation ist völlig neu für uns“, sagt die Leiterin einer anderen evangelischen Kindertagesstätte in der Nähe. „Wir haben uns bis jetzt keinerlei Gedanken darüber gemacht, wie wir mit diesem neuartigen Phänomen umgehen.“

    http://waz.m.derwesten.de/dw/staedte/essen/vollverschleierte-muslimas-stellen-kindergaerten-vor-neues-problem-id10029667.html?service=mobile

    Dieses „neuartigen Phänomen“ kann ganz schnell tödlich enden!

  11. Sie kamen als arme Gastarbeiter zu uns,denen genügte damals ein normaler Raum zum beten.Das die Brut derer von damals hier nun sogar ein Kalifat errichten wollen,hätten die alten von damals wohl in ihren feuchtesten Träumen nicht gewagt zu träumen!

  12. @13 Drohnenpilot,

    Ein Burka-bzw. Vollverschleierungsverbot würde viele Probleme auf einmal lösen!
    Warum hadert man damit noch, wo es der Europäische Gerichtshof bejaht???

    Auch hier in meiner Stadt möchte ich mir diesen „Gespenster-Look nicht
    sehen müssen…..

  13. #14 Istdasdennzuglauben

    Ja, richtig, sie kamen als arme Gastarbeiter. Die Betonung liegt auf Gast.

    Von Familiennachzug, dauerndem Bleiberecht und erst recht von deutscher Staatsbürgerschaft war ursprünglich überhaupt keine Rede, genauso wenig wie vom Moscheenbau.

  14. Vollverschleierte Muslimas stellen Kindergärten vor neues Problem.
    —————–
    Falls es dort noch deutsche oder europäische Kinder geben sollte,kriegen die bei solchen Gespenstern wohl einen kulturellen Schock.

  15. „Beide Rechte, sowohl die Religionsfreiheit als auch die Freiheit Religionen zu kritisieren, müssen respektiert werden.“
    ———————
    Selbst dieser Rhodes verdreht da Wesentliches:

    Relgionsfreiheit ist zuallererst die Freiheit ganz von jeder Religion frei zu sein. Darum ist auch die Freiheit zur Kritik an aller Religion das primäre Recht und ein absolutes, das aus dem Naturrecht Relgionsfreiheit unmittelbar sich herleitet, oder eben dieses Naturrecht unserer Religionsfreiheit selber ist.
    Während der Bau von Andachtsstätten nur ein von der Religonsfreiheit abgeleitetes Recht ist, nämlich seine beliebige Religion auch bekennen zu dürfen, und eben öffentlich, was zusätzlich andere Grundrechte zur Voraussetzung hat.

    Das Recht auf Religionskritik stammt also nicht daraus her, dass wir, parallel zum Recht auf Bekenntnis von Religion, unsererseits über ein Recht auf Bekenntnis von Nichtreligion hätten, was so eine bedeutende Einschränkung wäre, denn wir dürfte dann nur sagen, was wir glauben und nicht glauben religiös, und nicht was die Anderen unserer Meinungsfreiheit gemäß Falsches glauben oder nicht glauben. Sowas hieße, das wir niemals sagen dürften, was wir für uns und auch für Jeden nicht wollen, was andere als Religion haben.

    Während die Kritik an Religion unbeschränkt frei ist also, so ist das die Freiheit zu einem „religiösen“ wie jedem anderen Bekenntnis nicht, diese ist beschränkt durch die weiteren Grundrechte eben.

    Und im Vergleich zur Religionskritik beschränkt genau darin, dass es eben kein Religionsprivileg mehr gibt im Grundgesetz, und auch keines geben darf im Rechtsleben.

    Dieser Rhodes meint wohl, und formuliert so, als ob Religionsfreiheit immer nur hieße Freiheit zur Religion, und die Freiheit von der Religion sei eine ganz andere Baustelle, eine untergeordnete gar im Verhältnis zum Recht auf Religionsausübung.

    Eben weil jeder das Recht auf keine Religion hat, kann nicht jede Religion daherkommen und per Berufung auf Religionsfreiheit unsere derartige FReiheit von Relgion einschränkern zu wollen in bekenntnishafter Weise, z.B. durch einen permanenten Islam-Marsch durch die Institutionen bis hinauf zur Staatspitze.

    Und wenn uns ein Satanskult, in unseren Augen, per Megamoschee den leibhaftigen Dschihad aufs Wackelsteiner Ländchen stellen will, mit Terrorfinanz-Petrodollars obendrein, dann lassen wir einfach unser Naturrecht auf Religionsfreit sprechen, laut und vernehmlich, und betreiben deshalb Religionskritik am Islam. So frei wie die Tauben und Spatzen!
    Prost Herr Iman, nix Grüßgott! Meine Schweinshaxe war wieder köstlich!

  16. Wenn man sich einmal vorstellt wie das alles begonnen hat,und wo wir heute stehen dann kann man sich doch leicht vorstellen wie es in zehn Jahren hier aussieht.Oder?… können das nur Naaazies?

  17. #14 Istdasdennzuglauben: Kalifat, Träume..?
    Wer sich mit Islam, also 1400 Jahre Dschihad beschäftigt, hat dies vorraussehen können. Ziel vom Dschihad ist ein Kalifat in allen Ländern. Das ist seit 1400 Jahren eine blutige Erfahrung (siehe auch Islamistische Expansion, Osmanisches Reich usw.)

    Luther hatte seine Erfahrung mit Islam + Türken, sonst hätte er nicht so heftig dagegen gewettert:
    Türke (Islam) der leibhaftige Teufel…
    http://www.eslam.de/begriffe/l/luther.htm

    1961: Arbeitsminister Theodor Blank (CDU) lehnte ein Abkommen ab, da er aufgrund der religiös-kulturellen Distanz zwischen türkischen Gastarbeiten und Einheimischen Konflikte befürchtete.
    Damals hat die CDU noch kompetente und weitsichtige Politiker gehabt.

    Die aktuelle Verwirrung bezüglich des Islams besteht u.a. darin, dass (in den Schulbüchern) nur von 5 Säulen die Rede ist. Die 6. Säule (Dschiahad) wird da unterschlagen. Das muß dringend korrigiert werden.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_Türkei

    Islam=Faschismus
    Islam=1400-jährige blutige Expansion

  18. 1961: Arbeitsminister Theodor Blank (CDU) lehnte ein Abkommen ab, da er aufgrund der religiös-kulturellen Distanz zwischen türkischen Gastarbeiten und Einheimischen Konflikte befürchtete.
    Damals hat die CDU noch kompetente und weitsichtige Politiker gehabt.
    ———————
    Man stelle sich einmal vor welche Konsequenzen es heute für einen Politiker hätte,würde er solche Aussagen machen.Also ich würde es sehr begrüßen,aber die in unserem Nacken hängenden Gemeinden?Und die Aber Millionen Migranten?

  19. Eine Andachtsstätte sollte tatsächlich geschaffen werden, nämlich eine Andachtsstätte für 270 Millionen versklavte und ermordete Menschen, beginnend mit über 500 geköpften Männern und deren versklavten Frauen vom Stamm der Banu Quraiza (anno 627).

    Wofür sonst sollte Andacht gehalten werden?

  20. #16 Istdasdennzuglauben: war Dschihad/Kalifat abzusehen?

    Das Wissen über den Islam=Faschismus ist schon länger vorhanden, hier z.b. Voltaire vor 300 Jahren:
    .. daß Mohammed um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben läßt: Das ist mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen“

    (ich würde „Türke“ durch Mohammedaner ersetzen)

    Weitere Zitate aus den letzten 300 Jahren:
    http://europenews.dk/de/node/37523

  21. #25 aristo: Andachtsraum, gute Idee!

    Ja, ich bin für ein Islamisches Zentrum am Stachus!
    Ja, ich bin dafür, dass Qatar dafür 40 Mio. € (und ein Tag Freibier + Zigeunerschnitzel auf dem Oktoberfest) spendiert!

    Aber: es müßte dauerhaft 1400 Jahre Genozid durch den Islam darstellen und der 270 Mio. Opfer gedenken.
    In einem Raum könnte ein Feuer brennen, bei dem man alle Literatur fachgerecht entsorgen kann, die den Rassisten und Faschisten Mohammed und seine blutigen Taten verehrt …
    In einem anderen Raum könnten Bücher ausliegen, in denen sich Ex-Muslime entschuldigen für Haß und Rassismus, sei es im Herzen oder ausgesprochen.

    Die friedlichen Muslime in Deutschland könnten ein Jahr lang für die aktuell verfolgten Christen etc. spenden, damit diese ihr Haus wieder an der gleichen Stelle aufbauen können.
    Daran könnte man auch feststellen, wieviele friedlichen Muslime es in Deutschland gibt…

  22. 19 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (13. Nov 2014 15:19)

    #14 Istdasdennzuglauben

    Ja, richtig, sie kamen als arme Gastarbeiter. Die Betonung liegt auf Gast.

    Von Familiennachzug, dauerndem Bleiberecht und erst recht von deutscher Staatsbürgerschaft war ursprünglich überhaupt keine Rede, genauso wenig wie vom Moscheenbau.

    ———————————-
    Das ist ja genau das, was zu kritisieren ist.
    Unsere Trottel, ob in Bonn oder Berlin haben ja die Grundlage für diese Zustände geschaffen. Und statt endlich umzusteuern, geben sie jetzt erst richtig Gas und wollen die gesamte islamische Welt zu uns holen.

  23. #23 Synkope (13. Nov 2014 15:40)
    1961: Arbeitsminister Theodor Blank (CDU) lehnte ein Abkommen ab, da er aufgrund der religiös-kulturellen Distanz zwischen türkischen Gastarbeiten und Einheimischen Konflikte befürchtete.
    ————————————————
    Dazu ist ergänzend zu bemerken, das Blank auf Druck der USA auf das damalige Außenministerium „umgangen“ wurde.

  24. @#20 Istdasdennzuglauben (13. Nov 2014 15:21)

    Vollverschleierte Muslimas stellen Kindergärten vor neues Problem.
    —————–
    Falls es dort noch deutsche oder europäische Kinder geben sollte,kriegen die bei solchen Gespenstern wohl einen kulturellen Schock.
    ————————————————
    Wobei ich mir schon immer die Frage stelle, wie moslemisch geborene Kinder und vor allem Kleinkinder das empfinden?
    Die müssen doch irre werden. Oder werden sie taaaatsächlich – und viele Menschen vermuten das auch – schon irre geboren :mrgreen:

  25. #19 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod … nicht die Rede?

    Doch, es war ca. 1961 davon die Rede:
    Die Aufenthaltserlaubnis für die türkischen Gastarbeiter war auf 2 Jahre beschränkt. Danach sollten sie wieder zwingend in die Heimat zurückkehren und durch neue Arbeiter ersetzt werden (Rotationsprinzip). Ein Familiennachzug war, im Gegensatz zu den anderen Anwerbeabkommen, nicht vorgesehen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_Türkei

    Mohammed=Faschist
    Jeder, der Mohammed verehrt, ist vom Herzen her ein Faschist
    Jeder Muslim verehrt den Faschisten Mohammed.
    Islam=Faschismus
    Ein Zusammenleben mit Faschisten ist in einer Demokratie nicht möglich.
    Deshalb:
    Faschisten raus!

  26. Diese Überlegungen führen unweigerlich in ein aus,
    für Deutschland und Europa!
    Schade, um unser schönes Land,schade um das schöne vielseitige,kulturelle Europa.Jedes Land,wie es in langer Zeit gewachsen ist!
    Wie es sich nun verändert (wird),wie es orientalisiert wird,wie wir verdummt werden.Niemand ist in der Lage diesen grauenhaften Verlauf zu verhindern.Korrumpierte,offensichtlich irre Politiker machen deren Vorhaben spielend einfach.Teile der aufmüpfigen Bevölkerung werden kriminalisiert,andere lassen sich betäuben, mit Hartz 4.

  27. #23 Synkope (13. Nov 2014 15:40)
    #14 Istdasdennzuglauben: Kalifat, Träume..?
    Wer sich mit Islam, also 1400 Jahre Dschihad beschäftigt, hat dies vorraussehen können. Ziel vom Dschihad ist ein Kalifat in allen Ländern. Das ist seit 1400 Jahren eine blutige Erfahrung (siehe auch Islamistische Expansion, Osmanisches Reich usw.)

    Islam=Faschismus
    ————————–
    Ob da, angesichts dieser Gleichung, nicht mal gleich die Freislergerichte in den Gaauen unseres Neuen Faschismus Beleidigung und Volksverhetzungen rufen werden, und nicht etwa, weil sie sich selber beleidigt fühlten durch diesen Vergleich angesichts des auf dem ganzen Globus umsichgreifenden Santismus dieses Islams, sondern weil sie in ihrer faschistisch schamlosen Frechheit und Verlogenheit meinen (wollen), man tue dem armen Islam-Dinges so dermaßen unrecht.
    Denn in Wirklichkeit gibt es das eine nur, weil es das jeweils andere gibt: es ist ihr Islam, und regiert werden wir zunehmend von ein- und demselben Islamofaschismuskomplott.

    Hier die nagelneuen Freislermitschnitte:

    „Die Angeklagten haben im Kulturdschihad in Flugblättern zur Sabotage von Moscheen und zum Sturz der islamische Lebensform unseres Volkes aufgerufen, defaitistische Gedanken propagiert und den Imam Idriz und den ZMD/IGD-EMIR Eiman Mazyek aufs gemeinste beschimpft und dadurch den Feind des Multikulti-Reiches begünstigt und unsere Dschihad-Wehrkraft und Deutschen-Bank-Aktienkurse zersetzt. Sie werden deshalb mit dem T o d e bestraft. […] Wenn solches Handeln anders als mit dem Tode bestraft würde, wäre der Anfang einer Entwicklungskette gebildet, deren Ende einst – 1945 – war. Deshalb gab es für den Volksgerichtshof zum Schutze des kämpfenden Volkes und Reiches nur eine gerechte Strafe: die Todesstrafe.“ – Urteil des Volksgerichtshofes unter dem Vorsitz von Roland Freisler gegen Hans Scholl, Sophie Scholl und Christoph Probst, Mitglieder der Widerstandsgruppe Weiße Rose, 22. Februar 2016, bpb.de“

  28. Na ja, Andachtsstätten sind diese Moscheen schon. – Lauscht man dort nicht andächtig den Worten des Imam über gewisse Koranverse zum Töten von Ungläubigen?

  29. Wo werden noch mal Muslime zu Islamisten „radikalisiert“? Ja, genau, in Moscheen.
    Moscheen sind keine Gebetshäuser sondern ideologische Zentren religiösen Faschismus.

    Ich sehe nicht das in buddhistischen Tempeln, Kirchen, Synagogen oder sogar in satanischen Orden, Gläubige dazu aufgerufen werden diese Gesellschaft zu bekämpfen, Andersgläubige zu töten und diese Demokratie abzuschaffen. Da hat der Islam ein Alleinstellungsmerkmal.

    Zum Burkaverbot. Der Deutsche Bundestag hatte dies 2010, vermutlich durch einen Praktikanten gefertigt, mit einem lapidaren Schreiben abgelehnt:http://www.buerger-in-wut.de/media/user/AblehnungBT140410.pdf

    Mittlerweile hat der EUGH die rechtliche Grundlage für ein solches Begehren geschaffen.
    Aber zu befürchten ist, dass auch weiterhin dieses, mit den üblichen lächerlichen Begründungen von den Islamstrichern abgelehnt wird, damit die Islam-Nazis aus Saudi Arabien, Katar etc. ordentlich Geld nach Deutschland tragen. Für Geld machen diese Politnutten ja alles, auch die eigene Gesellschaft an Islamofaschisten verkaufen.

    Während sich diese Heuchler über Köpfungen und Versklavungen des IS aufregen, sind Sklavenarbeiter für die WM in Katar (Kafala) und die üblichen Köpfungen, z.B. 73 in Saudi Arabien 2013, anscheinend OK.

    Auch Ver,b dem sechsten oder neunten Lebensjahrm oder das Hängen von Homosexuellen regen ja auch niemanden auf.

    Das Münchner Forum für den Islam ist aber eine vollständige islamische, institutionalisierte Parallelgesellschaft mit reichlich Platz für Hasspredigten, Waffenlager, Indoktrination eines umstrittenen Imams mit Nazi-Vorbild.

    Da wird sich sicher viel Verstädnis für islamische Pädophilie, Paralleljustiz, Zwangsverheiratung, Apostasie und Antisemitismus aufbauen lassen.

  30. #24 Istdasdennzuglauben (13. Nov 2014 15:52)

    1961: Arbeitsminister Theodor Blank (CDU) lehnte ein Abkommen ab, da er aufgrund der religiös-kulturellen Distanz zwischen türkischen Gastarbeiten und Einheimischen Konflikte befürchtete.
    —————————
    Helmut Kohl wollte ja angeblich während seiner Amtszeit als Bundeskanzler auch die Hälfte der Türken in die Türkei zurückschicken, weil er eine Überfremdung befürchtete.
    Ich frage mich nur, warum haben sich die Herren Blank und Kohl nicht durchgesetzt.
    Wer ist denn dann für die jetzigen Verhältnisse verantwortlich?

  31. #37 FW, ich frage mich nur..
    ja, das frage ich mich auch.
    Das hat aber nichts mit Rassismus von Deutschen zu tun, sondern dem Rassismus von Türken und dem Islam, der z.B. Integration verbietet und einen Rassismus auf Ungläubige=Harbi=Deutsche pflegt (in den Moscheen, wobei wir wieder beim Thema wären…)

    1982 gab es etwa 1.5 Mio. Türken in Deutschland (darauf bezieht sich wohl die Aussage von Kohl)
    Heute über 3 Mio.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-08/kohl-gastarbeiter-gespraechsprotokoll

  32. #36 Anthropos Wo werden noch mal Muslime zu Islamisten “radikalisiert”?

    Die öffentlich rechtliche Meinung dazu lautet:
    – durch Internet
    – durch Hassprediger
    – durch mangelnde Willkommenskultur
    – zu geringe H4-Leistungen
    – Rassismus von Deutschen

    ABER ich sehe das auch anders:
    §1. Von klein auf lernen die Muslime in jeder Moschee:
    Der Terrorist Mohammed ist Dein Vorbild.
    §2. Alles was der Massenmörder Mohammed gemacht hat ist gut und „göttlich“. Das sagt der fehlerfreie Koran. Der Koran steht selbstverständlich über dem GG.
    §3. Wer einen Terroristen als Vorbild verehrt, ist vom Herzen her ein Terrorist. Oder: das Verhalten vom kriminellen Mohammed definiert das Wertesystem von Muslimen (Linke lügen: „in Deutschland sozialisiert“)
    §4. Jetzt braucht es nur noch einen Tropfen, damit das Faß voll ist, und junge Männer tun, was ihnen 20 Jahre lang in der Moschee eingeimpft wurde. Dieser Tropfen kann durchaus oben der ÖRMeinung entsprechen, aber 99% wurde vorher in den örtlichen „friedlichen“ Moschee indoktriniert.

  33. # 21 MO-uffs-KLO

    Nach Ihnen gibt es also nach (Art. 18) ein Recht auf Gewissensfreiheit, das dann auch ein Recht auf Freiheit von Gewissen, auf Gewissenslosigkeit ist und ein Recht auf Gedankenfreiheit, das dann auch ein Recht auf Freiheit von Gedanken, auf Gedankenlosigkeit darstellt.. Paradox!

  34. Wird auch Zeit, in Bayern
    EIN BÜRGERBEGEHREN GEGEN MASSENEINWANDERUNG / ASYLWAHN ZU STARTEN.

    Die Volksseele kocht, die Zeit ist reif.
    Auch viele (Kommunal-)Politiker, Behörden und Polizei werden heimlich danken.

  35. Was ist denn die FOREF EUROPE für ein Verein?:

    DEUTSCHLAND:
    Muslime haben das Recht eine Moschee zu bauen sowie die Gegner das Recht haben den Islam zu kritisieren ???

    KEIN MOSLEM als Anhänger einer klerikalfaschistischen Ideologie, welche zum Ziel hat, die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu beseitigen, hat DAS GERINGSTE RECHT, sich auf selbige zu berufen, um letztendlich sein Ziel zu erreichen!!!

    Ist ja schon sehr gnädig, daß die FOREF mir als Bürger das Recht einräumt, gegen meine Abschaffung Kritik zu äußern.

  36. Interessantes und aufschlußreiches interview mit dem serbischen Großmufti über den Islam

    „Der Islam ist eine politische Religion“

    Der Mufti im Sandžak, Muamer Zukorli?, findet es problematisch, wenn der Säkularismus auf den Islam angewandt wird. (@ Michael Stürzenberger: Vielleicht interessant wegen Imam Idriz?)
    (….)
    STANDARD: In Europa ist es nicht üblich, dass ein religiöser Führer wie Sie auch gleichzeitig ein Politiker ist. Wo soll Ihrer Meinung nach die Trennung zwischen Staat und Kirche verlaufen?

    Zukorli?: Wo Europa falsch liegt, wenn es um den Islam geht, ist, wenn es versucht, den Islam aus der Logik des Christentums zu verstehen. Das stellt eine große Mauer des Missverständnisses her. Der Islam ist eine politische Religion, und man kann ihn deshalb nicht ändern. Nach der Lehre ist der Islam eine spirituelle, eine soziale und eine politische Religion, und es ist sehr wichtig, dass Sie das wissen.
    (….)
    STANDARD: Also ist es jetzt möglich, den Säkularismus auf den Islam anzuwenden, oder nicht?

    Zukorli?: Ja, das ist möglich, aber nur mit den Muslimen. Der Säkularismus als Ideologie wurde als Antwort auf die Kirche geschaffen. Daher ist es sehr problematisch, wenn wir das auf den Islam anwenden. Der Säkularismus ist nicht einmal eine Antwort auf das Christentum, sondern auf die Kirche, eine Antwort auf ein merkwürdiges Verhalten, bei dem es darum ging, die Könige unter Kontrolle zu halten. Es gibt ein Sprichwort: Gib Gott, was Gottes ist, und dem König, was des Königs ist. In dieser Hinsicht kann das nicht auf den Islam angewandt werden. Aber der Islam kann mit dem Säkularismus zusammenleben (kohabitieren), er kann verhandeln mit dem Säkularismus. (….)

    http://derstandard.at/2000008095961/Der-Islam-ist-eine-politische-Religion

  37. #29 Viper (13. Nov 2014 16:18)

    #23 Synkope (13. Nov 2014 15:40)
    1961: Arbeitsminister Theodor Blank (CDU) lehnte ein Abkommen ab, da er aufgrund der religiös-kulturellen Distanz zwischen türkischen Gastarbeiten und Einheimischen Konflikte befürchtete.
    ————————————————
    Dazu ist ergänzend zu bemerken, das Blank auf Druck der USA auf das damalige Außenministerium “umgangen” wurde.

    —-
    Demnach hatten die USA schon in den 60er-Jahren offenbar großes Interesse daran, dass Deutschland mit Türken/Moslems geflutet wird.

    Wer oder was mag da wohl seit damals bis in die heutige Zeit dahinterstecken? Allein der Beitritt der Türkei zur EU kann es nicht gewesen sein, denn die gab es noch gar nicht.

  38. Siegerland:

    Moschee-Verein Kreuztal entsetzt über Dschihadisten-Szene

    Kreuztal. Der Gemeindevorstand der Moschee in Kreuztal distanziert sich von den mutmaßlichen Terrorunterstützern: „Diese Leute haben mit dem Islam nichts zu tun.“ So lautet eine spontane Reaktion auf die Razzia, bei der mehrere mutmaßliche Siegerländer Dschihadisten am Mittwoch von der Polizei verhaftet wurden.

    Bitte unbedingt Leserkommentare einsehen, soweit noch nicht gelöscht, Beispiel:

    Moschee-Verein Kreuztal entsetzt über Dschihadisten-Szene
    von DrBraunmair | #5

    Dieser Artikel ist doch nicht ernst gemeint – oder? Der Islam als Weltreligion ist sicher schon kein Hort von Frieden und Freiheit – man schaue nur einmal in islamische Staaten – und die extremistischen Entartungen in Form des Islamismus stellen eine erhebliche Bedrohung dar. Der Islam hat in Europa so viel zu suchen, wie die Kuh in der Kirche!

    Moschee-Verein Kreuztal entsetzt über Dschihadisten-Szene | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/moschee-verein-kreuztal-entsetzt-ueber-dschihadisten-szene-id10033836.html#plx939735294

  39. Viel Glück Herr Stürzenberger! hoffentlich liest das Gericht auch Ihre Argumente und hat nicht schon vorher ihr Gesinnungsurteil gefällt.

    in Traunstein gab es mal wieder ein ausländerfreundliches Kuschelurteil: Bewährung !!!

    37 Jähriger Fußballer + 2 weitere von FC Iliria haben einen Schiedsrichter mit Faustschlägen attackiert. Opfer hat Prellungen, Kieferbruch und ein zerfetztes Trommelfell. Zwei Operationen mit Reha und Therapie waren nötig, außerdem eine Umschulung. Statt einer Entschuldigung und Reue zeigte der Ausländer seinen Charakter mit Beleidigungen, Drohungen via Tel. und Internet + Drohbrief + EINBRUCH beim Opfer!!!

  40. Propaganda-TV:
    Muslime und ihre Nachbarn – Themenwoche Toleranz

    In Bayern gibt es etwa 400 Moscheen. Die meisten sind kaum zu erkennen, weil sie in Hinterhöfen von Gewerbegebieten zu finden sind. Seit den 1990er-Jahren wollen viele der rund 300.000 Muslime in Bayern würdige Gebetshäuser bauen. Zwar erlaubt die im Grundgesetz verbriefte Religionsfreiheit den Bau von Moscheen,

    http://programm.ard.de/?sendung=2872113278174965&first=1

  41. #37 FW (13. Nov 2014 17:48)
    Wer ist denn dann für die jetzigen Verhältnisse verantwortlich?
    ————————————-
    …Der verlorene Krieg…?
    und die daraus entstandene bedingungslose Entrechtung des deutschen Volkes…?Wegnahme der Souveränität des deutschen Volkes bis heute, und in alle Ewigkeit…? Hooton-Plan…?Kaufmann-Plan…?erbarmungslose Indoktrinierung…?ultrahochgetunte Entnazifizierung…?Kommunisten…?Neid…?Nazis…?braune Farbe…?

  42. Bravo, Herr Stürzenberger! PEGIDA, HoGeSa, DF, REP, Pro, German Defence League, BPE und die langsam erwachende AfD.

    Jeder Bruder auf seinem Weg. 🙂

Comments are closed.