Die Römer-Fraktion der Freien Wähler sowie Mitstreiter des Vereins und aus der Bevölkerung verteilen am heutigen Mittwoch, 19. November 2014, an einem Stand in der Hasengasse zwischen der Zeil und dem Reiffensteinplatz an alle interessierten Bürger kostenlose Exemplare des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland sowie der Verfassung des Landes Hessen und des Neuen Testaments. Die Aktion von 15.00 bis 17.30 findet statt unter dem Motto „Frankfurt zeigt Gesicht gegen Islamismus“ und wird zu bestimmten Terminen mit auch anderen Aktionsformen fortgesetzt.

Damit werden die Straßen in Frankfurt nicht mehr allein den Salafisten überlassen, die auf der Zeil regelmäßig mit Koran-Verteilungen junge Leute meist migrantischer Herkunft ködern. Die Folgen sind inzwischen dramatisch und werden immer bedrohlicher. Weder die Stadt Frankfurt noch die politischen und gesellschaftlichen Kräfte der Stadtgesellschaft haben sich, von wohlfeilen verbalen Distanzierungen abgesehen, offensiv gegen die salafistischen Umtriebe gestellt. Allein die wachsende Zahl derjenigen, die sich als Salafisten und Islamisten bekennen oder gar als Schlächter des „Islamischen Staats“ nach Syrien oder Irak ziehen, beweist das völlige Versagen der offiziellen „Vielfalt“-Politik gegenüber den Herausforderungen der Integration islamisch geprägter Bewohner Frankfurts.

Die FW-Fraktion verteilt das Grundgesetz, weil es das Fundament der freiheitlich-demokratischen Grundordnung unseres Landes und Garant für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit ist. Damit das so bleibt, wird nicht nur das Grundgesetz verteilt, sondern auch eine Ausgabe des Neuen Testaments. Denn unsere Gesellschaftsordnung und Gesetzgebung wäre ohne den Einfluss des christlichen Weltbildes und Wertekanons zweifellos eine andere.

Die Freie Wähler-Fraktion ruft alle friedliebend und demokratisch gesinnten Muslime dazu auf, gemeinsam mit uns für die Werte des Grundgesetzes einzutreten, sich klar und deutlich von verfassungsfeindlichen Bestrebungen in islamistischen Strömungen zu distanzieren und diesen aktiv entgegen zu wirken. Es gibt für die Freien Wähler kein Feindbild „Islam“, doch es gibt nun öffentlich sichtbaren demokratischen Widerstand gegen religiös und politisch motivierten Extremismus sowie dessen Leugnung oder Beschönigung.

(Pressemitteilung der Freien Wähler Frankfurt)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

34 KOMMENTARE

  1. Tolle Aktion!
    Da reibt man sich verwundert die Augen und fragt sich:
    „Warum ist man nicht früher darauf gekommen?“

  2. Das Verteilen von GG und Landesverfassung ist eine gute Idee. Das Neue Testament hätte man sich allerdings sparen können. Das passt nicht zum Neutralitätsgebot des Staates, das im GG verankert ist.

    Im Übrigen wäre unsere Gesellschaftsordnung und Gesetzgebung ohne den Einfluss des christlichen Weltbildes und Wertekanons zweifellos keine andere. Denn unsere Rechtsordnung beruht auf der griechischen Antike (Athenische Demokratie!), dem Römischen Recht und Staatsverständnis sowie der Aufklärung, die zu Recht den säkularen Staat propagiert(e) und keineswegs auf christlich-theologischen Dogmen.

  3. Das mit den „friedliebend und demokratisch“ gesinnten Moslems war jawohl nichts. Wenn sie das wären, wären sie keine Moslems. Außerdem ist der Islam von Natur aus extremistisch.War nix, tut mir leid, liebe “ Freie Wähler“. Vielleicht erst mal vorher informieren.Wie Lucke: Vom Islam keine Ahnung.

  4. #1 Marie-Belen (19. Nov 2014 14:39)

    Tolle Aktion!
    Da reibt man sich verwundert die Augen und fragt sich:
    “Warum ist man nicht früher darauf gekommen?”

    Dem stimme ich voll und ganz zu!!!

    Wann gibt es so eine Aktion mal in Bonn???

  5. Verteilung des Grundgesetzes? Das ist an Rassismus, Homophobie, Islamophobie und Sexismus nicht zu überbieten! /Sarkasmus

    Super Aktion, da hätten wir früher drauf kommen müssen!!

  6. Hiermit schlage ich vor die christl.
    SUREN
    zu verteilen.
    Nämlich die 10 Gebote !!!!
    Soll die doch Jemand aus irgend einem „Konsens“ ziehen ??

  7. #2 Klaus Sperber (19. Nov 2014 14:47)

    Sie wissen aber schon, dass in der Hessischen Verfassung ua. die Todesstrafe aufgefueht wird. Wie auch die Arbeitgeber/Aussperrung strikt verboten wird. Und dass sich bis dato keine Landesregierung an eine Abstimmung wagte.

    Da lass ich wirklich lieber das Neue Testament verteilen… .

  8. #2 Klaus Sperber (19. Nov 2014 14:47)

    PS:

    Zum „Neutralitaetsgebot“ lugen Sie bitte einmal in die Praeambel des GG. Da steht doch was von „Gottesbezug“, oder?

  9. Gute Sache! Vielleicht hätte man nicht auch zusammen mit dem Grundgesetz eine Liste mit Grundgesetzwidrigen und Strafgesetzbuchwidrigen Koranversen verteilen können, damit sich jeder ein Bild machen kann? Das Hauptproblem ist, dass Otto Normal diese Verse nicht kennt.

    Hier eine Auswahl der Verse:

    Sure 2, Vers 2: „Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.“

    Sure 2, Vers 106: „Wenn wir einen Vers (aus dem Wortlaut der Offenbarung) tilgen oder in Vergessenheit geraten lassen, bringen wir (dafür) einen besseren oder einen, der ihm gleich ist. Weißt du denn nicht, daß Allah zu allem die Macht hat?“

    Sure 2, Vers 171: “Bei den Ungläubigen ist es, wie wenn man Vieh anschreit, das nur Zu- und Anruf hört (ohne die eigentliche Sprache zu verstehen). Taub (sind sie), stumm und blind. Und sie haben keinen Verstand. ”

    Sure 2, Vers 191: ´Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …”

    Sure 2, Vers 193: “Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. …” (Die “Ungläubigen” stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

    Sure 2, Vers 223: “Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.“

    Sure 3, Vers 54: „Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied.“

    Sure 3, Vers 110: Ihr (Gläubigen) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Allah. Wenn die Leute der Schrift (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie. Es gibt (zwar) Gläubige unter ihnen. Aber die meisten von ihnen sind Frevler.

    Sure 3, Vers 118 : “Oh ihr, die ihr glaubt, schließet keine Freundschaft außer mit euch. …”

    Sure 3, Vers 151: Wir werden denen, die ungläubig sind Schrecken, einjagen (zur Strafe) dafür, daß sie (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt haben, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat. Das Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Quartier für die Frevler!

    Sure 4, Vers 1: „O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn, Der euch aus einem einzigen Wesen erschaffen hat; aus diesem erschuf Er ihm die Gefährtin, und aus beiden ließ Er viele Männer und Frauen sich vermehren. Fürchtet Allah, in Dessen Namen ihr einander bittet, und fürchtet Ihn besonders in der Pflege der Verwandtschaftsbande. Wahrlich, Allah wacht über euch. „

    Sure 4, Vers 11: Allah verordnet euch hinsichtlich eurer Kinder: Auf eines männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Wenn es (ausschließlich) Frauen sind, (und zwar) mehr als zwei, stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu; wenn es (nur) eine ist, die Hälfte.

    Sure 4, Vers 34: “Die Männer sind den Weibern überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat… Diejenigen (Weiber) aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet – warnet sie, verbannet sie in die Schlafgemächer und schlagt sie…”

    Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.“

    Sure 5 Vers 33: „Die Vergeltung für die, die gegen Gott und seinen Gesandten Krieg führen und auf der Erde umherreisen, um Unheil zu stiften, soll dies sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder dass sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits ist für sie eine gewaltige Pein bestimmt,“

    Sure 5, Vers 38: „Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab! (Das geschehe ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben, und als anschreckende Strafe (nakaal) von seiten Allahs. Allah ist mächtig und weise.“

    Sure 5, Vers 51: „Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht.“

    Sure 6, Vers 34: „Und es gibt niemand, der die Worte Allahs (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte.“

    Sure 8, Vers 2: „Sie werden dich über die Beute befragen. Antworte: Die Verteilung der Beute ist Sache Allahs und seines Gesandten; darum fürchtet Allah und seinen Gesandten und legt diese Angelegenheit friedlich bei und gehorcht Allah und seinem Gesandten, wenn ihr wahre Gläubige sein wollt.“

    Sure 8, Vers 12: ” … Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.”

    Sure 8, Vers 17: „Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah. Und er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Allah hört und weiß (alles).“
    Sure 8, Vers 55: “Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

    Sure 8, Vers 56 : Die Ungläubigen, welche durchaus nicht glauben wollen, werden von Allah wie das ärgste Vieh betrachtet.“

    Sure 8 Vers 68: Es wurde noch keinem Propheten erlaubt, Gefangene zu machen (statt sie zu töten), oder er müßte denn eine große Niederlage unter den Ungläubigen auf der Erde angerichtet haben.

    Sure 9, Vers 5: “Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.”

    Sure 9, Vers 29: „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde – bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!“

    Sure 9, Vers 111: “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt und das ist die große Glückseligkeit.”

    Sure 9, Vers 123: „O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“

    Sure 10, Vers 64: „Die Worte Allahs kann man nicht abändern. „

    Sure 17,Vers 33: „Und tötet niemand, den (zu töten) Allah verboten hat, außer wenn ihr dazu berechtigt seid! Wenn einer zu Unrecht getötet wird, geben wir seinem nächsten Verwandten (walie) Vollmacht (zur Rache). Er soll (aber) dann im Töten nicht maßlos sein (und sich mit der bloßen Talio begnügen). Ihm wird ja (beim Vollzug der Rache) geholfen (innahuu kaana mansuuran).“

    Sure 18, Vers 27: „Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte. Und du wirst außer ihm keine Zuflucht finden.“

    Sure 24, Vers 2: „Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!“

    Sure 24, Vers 4: „Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …“

    Sure 24, Vers 33 „…Und zwingt nicht eure Sklavinnen (fatayaat), wenn sie ein ehrbares Leben führen wollen, zur Prostitution, um (auf diese Weise) den Glücksgütern (`arad) des diesseitigen Lebens nachzugehen. Wenn (jedoch) jemand sie (wirklich dazu) zwingt, dann ist Allah gewiß nach ihrem erzwungenen Tun, barmherzig und bereit zu vergeben.“

    Sure 27, Vers 50: „Und sie planten eine List, und Wir planten eine List, ohne daß sie dessen gewahr wurden.“

    Sure 32, Vers 2: “Die Hinabsendung des Buches ist ohne Zweifel von dem Herrn der Welten.”

    Sure 33, Vers 27: „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

    Sure 33, Vers 61: Ein Fluch wird auf ihnen liegen. Wo immer man sie zu fassen bekommt, wird man sie greifen und rücksichtslos umbringen (wa-quttiluu taqtilan).

    Sure 47, Vers 4: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande”

    Sure 52, Vers 42: „Oder beabsichtigen sie eine List? Aber wider die Ungläubigen werden Listen geschmiedet.“

    Sure 65, Vers 4: „Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Ehescheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung.“

    Sure 66, Vers 2: „Allah hat für euch angeordnet, ihr sollt eure (unbedachten) Eide (durch eine Sühneleistung) annullieren. Allah ist euer Schutzherr (maulaa). Er ist der, der Bescheid weiß und Weisheit besitzt.“

    Sure 66, Vers 9: „Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende! „

    Sure 71, Vers 20: „Allah hat euch die Erde wie einen Teppich ausgebreitet.“

    Sure 98, Vers 6: “Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.”

  10. Diese Aktion kann man spontan gut finden, quasi aus dem Bauch heraus.

    Bei näherer Betrachtung ist es allerdings reine Zeit- und Geldverschwendung.

    Wer von den Beschenkten wird wohl das GG und das NT lesen ? Etwa die am Stand wortreich überzeugten Moslems, die flugs dem Koran abschwören und fortan das GG achten wollen ?

    Oder eher Menschen, die das GG ohnehin achten oder meinetwegen auch an den Christengott glauben ?

    Aber selbst die werden es in überwiegender Zahl wohl kaum sorgsam lesen.

    Nahezu jeder Deutsche ist mit dem GG oder zumindest mit dem Tenor des GG´s vertraut, oder glaubt damit vertraut zu sein. Kaum einer wird sich hinsetzen und den trockenen Gesetzestext lesen.

    Nahezu jeder Christ (und ganz viele Nichtchristen) sind mit dem NT vertraut, oder glauben damit vertraut zu sein, zumindest mit dem Tenor des NT´s.

    Diejenigen, die das NT ohnehin jederzeit griffbereit haben und darin lesen – analog zu echten Moslems, die immer den Koran in der Tasche oder besser noch, im Kopf haben – müssen sich kein weiteres NT schenken lassen.

    Die frankfurter Aktivisten, so sehr ich ihr Engagement auch schätze, tun sich mit dieser Aktion keinen Gefallen. Es rucht ihr so etwas wie Ideenlosigkeit an. Sie haben die Idee der Salafisten nur kopiert. Können die nichts eigenes erfinden, womöglich noch mit Witz, so dass sich der „kleine Mann auf der Straße“ damit identifizieren kann ? werden sie sich fragen lassen müssen.

  11. #3 Zwiedenk

    Ich denke, mit den „friedliebenden und demokratischen“ Moslems sind sog. Papiermoslems gemeint, die als Moslem geboren wurden, wofür sie nichts können, aber eigentlich damit nichts am Hut haben, das aus verständlichen Gründen aber nicht offiziell kundtun wollen. Ausserdem will man wohl linken Nazis keine Angriffsfläche bieten, man würde alle Moslems über einen Kamm scheren.

  12. #6
    12:00 rathaus
    GG für alle, die ihn haben wollen.Man kann ihn von dort mitnehmen.
    Kommstu.
    Guckstu.

    #8
    GG bestellen, ist kostenlos.
    Herausgeber die Bundeszentrale für politische Bildung.
    Anbieten und Verteilen nicht strafbar.
    Kommen gewiß interessante Gespräche zustande.
    Z.B. zu
    Artikel 20, 1-4
    Artikel 146
    Auszug aus der Deutschen Verfassung vom 11.August1919, Religion und Religionsgesellschaften
    ja!und vieles mehr.Das Publikum hat schon interessante Gedanken, welche frei sind.
    Es gibt GG in handlichen Größen, sogar fürs kleine Täschchen zum Kleinen Schwarzen.
    🙂

  13. #14 Hallo, „dem dativ sein tod“
    Jedes Mittel kann recht sein, und mag es noch soooo dröge wirken.
    Besseren Vorschlag ? Wird bestimmt gerne angenommen…
    Auf der Hogesa sind einige Gedanken von Hand zu Hand unters Volk gekommen und siehe da, man fragte nach mehr!
    Das GG kann man auch mit Zusatzinformation bestücken, da gehen manchen die Lichter schneller auf.

  14. #15 Der boese Wolf (19. Nov 2014 16:13)

    Ich denke, mit den “friedliebenden und demokratischen” Moslems sind sog. Papiermoslems gemeint, die als Moslem geboren wurden, wofür sie nichts können, aber eigentlich damit nichts am Hut haben, das aus verständlichen Gründen aber nicht offiziell kundtun wollen. Ausserdem will man wohl linken Nazis keine Angriffsfläche bieten, man würde alle Moslems über einen Kamm scheren.

    Ich fürchte, Sie irren.
    Ich kenne sehr viele Moslems. Nicht nur, weil ich in Duisburg Marxloh aufgewachsen bin, sondern vor allem, weil ich fast zwanzig Jahre meines Lebens an der Seite einer dieser „gemäßigten“ Mosleminnen gelebt (vergeudet) habe.

    Ich kenne sehr viele Moslems viel näher als die meisten Deutschen. Die allermeisten davon sind die, die Sie als Papiermoslems bezeichnen. Das sind die, denen man als Deutscher nicht anmerkt, dass sie Moslems sind.

    Sie kleiden sich wie wir, arbeiten wie wir und verhalten sich in der Öffentlichkeit und auch zuhause wie wir.

    Aber das allein stimmt schon nicht. Sie verhalten sich nicht wie wir. Das sieht nur so aus, wenn man nicht sehr genau hinschaut.

    Keiner, mit ganz wenigen Ausnahmen, der Papiermoslems würde jemals Schweinefleisch anrühren.

    Keiner, mit ganz wenigen Ausnahmen, der Papiermoslems würde es wagen im Ramadan das Fasten nicht zu beachten.

    Keiner, mit ganz wenigen Ausnahmen, der Papiermoslems würde ein gutes Wort für Israel und Juden übrig haben.

    Jeder dieser Papiermoslems kennt den Koran nahezu auswendig, und würde nie wagen, auch nur ein Wort darin in Zweifel zu ziehen.

    Jeder dieser Papiermoslems, der ein koranisches Ge- oder Verbot übertritt, ist sich dessen bewusst und wird bei passender Gelegenheit diesen Fehler wieder gut machen. Das geht im Islam ganz einfach. Allah ist gütig – allerdings nur zu denen, die an ihn glauben. Jede islamische Sünde kann ein Moslem vor Allah wieder gutmachen.

    Das wissen die Papiermoslems und handeln entsprechend.

    Je älter die Papiermoslems werden, desto mehr halten sie sich i.d.R. an die Vorgaben ihrer Religion.

    Egal wie papiermoslemisch er gelebt hat, wird jeder Papiermoslem spätestens im Alter versuchen, die Hadsch (Pilgerreise nach Mekka) anzutreten, denn danach ist er so sündenrein wie ein Neugeborenes.

    Und es gibt noch so viel mehr Beispiele.

    Alle Papiermoslems, mit ganz wenigen Ausnahmen, sind Augenwischer, die sich selbst und uns betrügen. Sie sind gefährlich.

  15. @ Klaus Sperber & evtl Konsorten

    Leider liest man in letzter Zeit auf PI immer häufiger die ansonsten aus Kreisen wie der Giordano Bruno Stiftung geläufige Propaganda, die heutigen friedliebenden Verfassungen seien ausschließlich das Produkt der Aufklärung und die Kriege und Tyranneien ausschließlich das Produkt von Religion und deren Konflikten. Auch Richard Dawkins als bekanntester Populist in dieser Mission lässt schön grüßen.
    Hier im Kommmentarbereich vermute ich darin oft eher Reste der Ideologisierung ehemaliger DDR Kaderschmieden, bei denen (deutlich sichtbar am Buchangebot in DDR Buchläden) die Philosophiegeschichte erst mit dem Kommunistischen Manifest zu beginnen schien.

    Natürlich sind diese atheistisch motivierten Versuche der Verunglimpfung des christlichen Glaubens historischer Blödsinn.

    Denn ausgerechnet angesichts des IS Terrors mit der Aufklärung zu kontern, ist ja wohl an Dummheit nicht zu überbieten.

    Diejenigen, die im Geschichtsunterricht ein bisschen aufgepasst haben, wissen hoffentlich noch, dass die Aufklärung in Enthauptungsorgien industrieller Massenabfertigung mündete, gegen die die IS Barbaren noch wie ein Männergesangsverein wirken dürften. Die Guilliotine ist keine Erfindung der immer noch handarbeitenden Enthauptungszunft der IS, sondern der aufgeklärten Bedarfsgemeinschaft der französischen Revoluzzer. Beide behaupten übrigens, dass die Enthauptung die humanste Tötungsmethode sei. Insofern sind beide Bewegungen natürlich auch zutiefst „humanistisch“.
    Auch die Trennung von Staat und Kirche oder Religion ist keinesfalls wie ständig behauptet, eine Erfindung der Aufklärung, sondern findet sich ideengeschichtlich bereits bei Jesus Christus, wenn er sagt: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist.

    Dass die katholische Kirche das Modell Jesu verlassen hat, ist mithin nicht ein Geburtsfehler des christlichen Glaubens, sondern der menschlichen Natur geschuldet, deren Machtstreben immer zum Absoluten neigt. Leider.

    Auch in der Folge der Ausbreitung der französischen Ideen ging es keineswegs friedlich und gesittet zu, sondern mit den Napoleonischen Kriegen, die in einer Art Frühform der Weltkriege „light“ Weltgeltung beanspruchen wollten.

    Eine weitere Geschichtslüge der Atheisten tritt damit zutage, wenn sie immer wieder behaupten, ohne Religionen wäre die Welt friedlicher. Die Weltkriege seit Napoleon waren nicht religiös, sondern antireligiös motiviert. Man könnte die böse Behauptung aufstellen, der entfesselte Menschengeist hat sich zunächst einmal in einer gigantomanischen Kriegsgeilheit verwirklicht. Der Gedanke, lieber Unrecht zu leiden als zu tun, der sich im Neuen Testament findet, war also beileibe nicht nur von der katholischen Kirche vergessen worden, sondern von der angeblich humanistischen Aufklärung ganz genauso.
    Die Idee der Nationalstaaten als Konkurrenz zur Grande Nation der Franzosen erwies sich in der Folge der Niederlage der napoleonischen Heere als keinen Deut besser.

    Auch von Hitlers Weltreichphantasien kann sich die Aufklärung keineswegs freisprechen, finden sich doch in seinen Ideen konsequente Ableitungen der Ideen der frühen Evolutionstheoretiker und ihrer Freunde, als da besonders wären Francis Galton, ein von Darwin besonders geschätzter Verwandter und Eugeniker, sein weiterer Dutzfreund und EvolutionstheoriePromoter Ernst Haeckel, ebenfalls Eugeniker dh Anhänger der Ideen von positiven menschlichen Rassenmerkmalen und deren Anzüchtbarkeit.
    Heute wird gern verschämt vom Sozialdarwinismus gesprochen, mit dem Darwin und seine Ideen nichts gemein hätten.

    Das ist etwa so saublöd argumentiert, wie heute den Menschen eingebleut werden soll, dass der IS mit dem Islam nichts zu tun habe.

    Der Sozialdarwinismus, aus dem Hitler schöpfte findet sich samt und sonders bereits bei Darwin, wenn er zB die Eskimos als untermenschliche Rasse darstellt. Wers nicht glaubt, tue sich „Die Abstammung des Menschen“ an. Ein wahres Horrorkabinett an Vorstellungen.

    Das verwundert auch nicht, denn interessanterweise tauchten diese Theorien im England des Weltkolonialismus auf. Ein Schuft wer Arges dabei denkt, dass man gerade ganz gut die Idee von Herrenrassen gebrauchen konnte, die mit Recht die Welt unterwerfen und ausbeuten können.

    Einer der ersten Chefdenker evolutionstheoretischer und damals auch noch unverhohlen rassistischer Ideen war ein Herr Malthus, von der Queen selbstverständlich geadelt zwar nicht für seine Ideen, aber für seinen ökonomischen Pragmatismus als Chef einer der ersten weltweit operierenden kriminellen Organisationen im Dienste eines Staates. Wer s nicht glauben will, lese sich die Geschichte der Ostindienkompanie an, in der es von Unterdrückung, Ausbeutung und Versklavung nur so wimmelt. Wenn nix mehr lief, dann verkaufte man den Feinden massenhaft Drogen. So geschehen im Fall von China.

    Auch der Marxismus als Gefahr des kalten Krieges war wiederum ein Produkt der Aufklärung. Seine Straflager sind ein beredtes Beispiel an atheistischer Inhumanität, die es auch heute noch in Nord Korea unvermindert zu beobachten gibt.

    Deshalb ist es nach wie vor eine hervorragende politische Geste, sich auf das neue Testament zurückzubeziehen. Wie das heute die katholische Kirche auch wieder tut. Sie ist wieder Kirche und hat als Organisation ihren Schrecken komplett verloren, je mehr sie sich auf ihre Wurzeln besonnen hat.

    Und das ist der Unterschied zum Islam. Dort kann man nur hoffen, dass man sich NICHT auf die Wurzeln zurückbesinnt, sondern sie irgendwann als unmenschlich erkennt.

    Aufklärung allein hat die Menschheit nicht dazu bringen können, den kategorischen Imperativ von Kant zu beherzigen.

    Ach ja, da war doch was……

    Den hat Kant ja auch nicht erfunden.

    Ich empfehle die Lektüre von Matthäus 7,12 und auf eventuelle Ähnlichkeiten zu untersuchen.

    Und vergessen wir nicht die allerjüngste Geschichte:

    Es ist kein Zufall, dass die KIRCHEN beim Zerfall der DDR Diktatur eine tragende Rolle gespielt haben. Den isolierten Humanismus der Aufklärung konnte man nur durch das Zusammenspiel von echter Demokratie und echtem Glauben besiegen.

  16. Toll, toll! Ich freue mich, immer mehr davon zu lesen. Das ist die Hoffnung! Die „schwarzen Schafe“ (im Sinne der Deutschlandhasser) müssen immer mehr werden, viel mehr. Das weckt den Mut:

    PEGISA, Junge Alternative, Identitäre, Hollis, und Verbände/Parteien wie sie alle noch heißen….
    GAS GEBEN !!! JEDER AUF SEINE ART !!!

    (Man müsste jetzt noch den Polizeiapparat auf seine Seite bekommen.)

  17. „“Es gibt für die Freien Wähler kein Feindbild „Islam“…““

    FÜR MICH ABER SCHON, da stehe ich, Katholikin, näher am türkischwurzeligen Atheisten Akif Pirincci!

    ACH, DA FÄLLT MIR GERADE WIEDER WAS EIN!

    Der chrislamische Papst Franz hat ja einen islamischen Brunnenvergifter aus Argentinien zum Freund:
    http://allfaithcenter.org/interfaith/pope-francis-rabbi-abraham-skorka-imam-omar-abboud/

    Imam Omar Abboud, DAS U-BOOT am Heiligen Stuhl, rotzte, Ende Mai 2014, in Israel PP Franz voll:
    http://www.macleans.ca/wp-content/uploads/2014/05/MAC_22_WEEK_GOOD01_POST.jpg

    NOCH ENDE DIESEN NOVEMBER WIRD PP FRANZ IN DIE TÜRKEI REISEN und auch die Blaue Moschee(Sultan-Ahmed-Moschee, also Ahmed I. ließ sie erbauen), in Istanbul betreten und irgendetwas zum nicht existenten Derselbegott beten – welch ein Kirchenfrevler dieser Papst mit seinem einfältigen Friedensgetue!!!

    „“Auf Einladung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan will Papst Franziskus Ende November in die Türkei reisen…

    Das katholische Kirchenoberhaupt pflegt eine enge Freundschaft zum griechisch-orthodoxen Patriarchen von Istanbul, Bartholomäus.

    Franziskus hatte bereits in der Vergangenheit den Wunsch geäußert an den griechisch-orthodoxen Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen Andreas, einem der zwölf Apostel, teilzunehmen. Diese finden am 30. November in Istanbul statt…““
    (rp-online.de, 12.09.2014)

    Papstreise in die Türkei:
    Vatikan veröffentlicht Programm
    religion.orf.at/stories/2675019/

    Ob Turk-Führer Erdowahn die Welt mit der Behauptung, wo der Petersdom stehe, sei früher eine Moschee gewesen, überraschen wird?

  18. #18 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod

    Ich war auch mal mit einer Muslima zusammen. Mit eben so einer Ausnahme. Mittlerweile hat sie einen anderen „Ungläubigen“ geheiratet und mit ihrer Familie in Südosteuropa nichts mehr zu tun. Vielleicht eine Kandidatin zum Abschwören. Die gibt es! Ehrlich!

    http://exmuslime.com/

    Aber grundsätzlich haben Sie Recht®. Es gibt Ausnahmen, aber ganz wenige. Die meinte ich. Und linken Nazis eben keine Steilvorlage des „Alle-über-einen-Kamm-Scherens“ zu bieten.

  19. #12 Der boese Wolf (19. Nov 2014 16:05)
    #14 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (19. Nov 2014 16:12)

    Im Prinzip finde ich die Verteilaktion super.
    Vielleicht wäre noch ein Beiblatt von Vorteil:

    GG versus Scharia für (Dhimmies) Dummies

    Vielleicht gibt es ja sowas schon im PI-Archiv ❓

  20. #19 LichtImNebel (19. Nov 2014 16:40)

    D‘ accord. Gut, so-was hier zu lesen, hier, wo es oft so „dumpf“ atheistisch-humanistisch-sozialistisch gackert. Wer’s ernst meint, kann ja jetzt widerlegen.

  21. Unsinn,

    Christen sind eigentlich doch ganz niedlich in ihrer harmlos naiven Art.

    Ärgerlich wird es nur, wenn sie mich bevormunden wollen oder mein Geld kosten.

    Aber dieser thread ist sicher nicht der richtige Ort für Grundsatzdiskussionen oder Anfeindungen.

    Hier können Christen und Atheisten Hand in Hand gegen den wirklichen Feind vorgehen.

  22. Warum missionieren die großen Kirchen eigentlich nicht in den Ausländervierteln?

    Hat nicht Jesus Christus an Pfingsten den Auftrag erteilt: Nun gehet hin und bringt den Völkern die Botschaft!“

    Und was machen sie? Hocken in ihren Palästen, fressen sich voll und drängen uns zu immer noch „mehr Toleranz“ usw.

  23. #8 DasHatDochNixMitDemIslamZuTun (19. Nov 2014 15:22)

    Verteilung des Grundgesetzes? Das ist an Rassismus, Homophobie, Islamophobie und Sexismus nicht zu überbieten! /Sarkasmus

    Super Aktion, da hätten wir früher drauf kommen müssen!!
    ——————

    Wir sind schon darauf gekommen und haben z.B. in Köln während eines BPE-Stands einem Salatfaschisten ein GG gegeben, der gerade seinen LIES (Lügen-) Stand in der Nachbarschaft abbaute. Er grinste nur.

  24. Nur mal so ne Idee. Wie wäre es, wenn das Neue Testament auf Arabisch und Türkisch verteilt wird? Die Reaktion wäre Interessant (Toleleranz!!!).

  25. #2 Klaus Sperber

    Im Übrigen wäre unsere Gesellschaftsordnung und Gesetzgebung ohne den Einfluss des christlichen Weltbildes und Wertekanons zweifellos  andere. Denn unsere Rechtsordnung beruht auf der griechischen Antike (Athenische Demokratie!), dem Römischen Recht und Staatsverständnis sowie der Aufklärung, die zu Recht den säkularen Staat propagiert(e) und keineswegs auf christlich-theologischen Dogmen.

    Nach meiner Information sahen sich die Römer nach der Varusschlacht die Germanen lieber von weitem an und auch die Geschichte der altgriechischen Kolonisierung Germaniens ist eine überschaubare. Was Fragmente mediterraner Rechts- und Staatsphilosophie nach Germanien gebracht hat, war darum erst die katholische Kirche, denn im Gegensatz zu den Römern und erst recht zu den Griechen schaffte sie es, sich und ihre Ideen dauerhaft in Germanien zu etablieren.

    Ich empfehle die Lektüre von Manfred Kleine-Hartlages Buch „Die liberale Gesellschaft und ihr Ende“, in dem sehr detailliert die christlichen Wurzeln unserer Gesellschaftsordnung belegt werden, die noch dazu mit ihrem Menschenbild die Aufklärung erst ermöglichten.

    (Insofern ist es auch so naiv wie hoffnungslos, auf eine mohammedanische Reformation zu warten.)

  26. #19 LichtImNebel (19. Nov 2014 16:40)

    Und vergessen wir nicht die allerjüngste Geschichte:
    Es ist kein Zufall, dass die KIRCHEN beim Zerfall der DDR Diktatur eine tragende Rolle gespielt haben. Den isolierten Humanismus der Aufklärung konnte man nur durch das Zusammenspiel von echter Demokratie und echtem Glauben besiegen.
    ***************
    Ein eindrückliches Beispiel war sicher die Nikolaikirche in Leipzig : Wie viele Leute wissen, dass dieses historische Ereignis 1982 mit wöchentlichen Gebetstreffen in der Nikolaigemeinde begann? (Vermutlich beteten andere Gemeinden ebenfalls jahrelang.) Sie wollten beten, bis (!) die Mauer fiel. Als es zu Verhaftungen durch die Polizei kam, wurden tägliche Gebetstreffen organisiert. Tausende von Menschen kamen.! Eine gewaltlose Revolution – mit Gottes Wort, Gebet und Kerzen!

  27. #29 Schmied von Kochel (19. Nov 2014 18:58)
    Warum missionieren die großen Kirchen eigentlich nicht in den Ausländervierteln?

    #31 Schweinebraten999 (19. Nov 2014 19:25)
    Nur mal so ne Idee. Wie wäre es, wenn das Neue Testament auf Arabisch und Türkisch verteilt wird?

    ******************
    Wenn unser jüdisch-christliches Erbe in Europa nicht mehr geehrt und gepflegt wird, muss man sich schon fragen, welche Leitkultur dem Islam denn entgegengehalten werden soll ? Eines scheint klar: Mit dem rot-grün unterwanderten Toleranz-Humanismus machen wir den Rechtgläubigen keinen Eindruck! „Liberté – Egalité – Fraternité“ kommen unter die Räder, wenn unser Rechtsstaat von Politikern, Juristen und Journalisten untergraben wird…

    Evangelisation unter Muslimen? Wir wissen doch alle, dass Juden und Christen in muslimischen Ländern verfolgt werden. Warum werden sie denn verfolgt? Offenbar stellen sie mit ihrem Buch eine Bedrohung für den Islam dar… Also: Bibeln verteilen! Bücher aufmachen, lesen und vergleichen. Dieser Dialog ist überfällig. Wer hat denn in Europa Angst davor?

  28. #27 Minna Unsinn (19. Nov 2014 18:43)

    Keine Sorge, das ist eh vergebliche Liebesmüh.

    Nicht nur das, man spart auch schwere Denkarbeit und kann viel leichter cool und sprüchig an der Oberfläche schwimmen. Ich bin weder Chr-ist, noch sonst irgendein xxx-ist im engeren und auch weiteren Sinne, aber die fundamentale Rolle des Christen(tums) für das, was wir heute als sogenannten Westen (westliche Wertegemeinschaft, auf der Zunge zergehen lassen) haben, verkenne ich nicht. Nein, so dumm bin ich nicht, aber das muß ja nicht jeder sein.

  29. #37 Minna Unsinn
    #viele andere

    Als niedlich würde ich es nicht bezeichnen, denn die sind ja voll überzeugt davon, dass ihre Gebete helfen, sogar die Mauer sei deshalb eingestürzt etc.

    Nach deren Meinung basieren sogar die Menschenrechte auf dem Christentum….

    Tut mir leid, ich wollte es nicht verniedlichen mit meinem Kommentar. Was ich sagen wollte, war vielmehr, dass Christen heute eher harmlos sind, leicht verblendet vielleicht, manchmal auch possierlich radikal, gelegentlich Steuergeld kosten und hässlich missionieren wollen, aber insgesamt recht gefahrlos rüber kommen.

    Mit denen kann ich leben – und wenn ihr Glockengebimmel mich sonntags um 8.00 weckt, drehe ich mich verärgert um und verfluche sie, bin jedoch froh, dass nicht ein Muezzin mit seinem Gejaule – Sie wissen schon…

    Ob Gebete helfen oder nicht, wurde schon wissenschaftlich untersucht, mehrfach. Fragen Sie mich nicht nach den Ergebnissen. Wären sie positiv, wäre ich der erste Beter der Nation. Ich bin es nicht.

    Zurück zum Thema: Menschenrechte.

    Die Menschenrechte: wer schreibt sie sich auf seine Fahnen ?

    Die Katholen ? Ja, immer wieder, um ihren Glauben zu legalisieren. Ach, ist das durchschaubar.

    Die Atheisten, um damit ihren Erfolg in der Barbarei der französischen Revolution zu erklären ?

    Ach, wäre das billig. Liest man aber oft – geschrieben von Katholen, um Atheisten mundtod zu machen oder gar zu diskriminieren, ach, wie billig.

    Die Menschenrechte, diese profunde Grundgesetze der Menschheit – wem gehören sie eigentlich ?

    Ja, wem gehören sie ? Etwa der französischen Revolution ? Vielleicht Immanuel Kant ? Oder gar den Römern ? Oder den alten Griechen ?

    Nein, sie gehören Jesus Christus. Er hat sie erfunden. So ist das, wenn man Christ ist. Und die katholische Kirche hat sie durch das Mittelalter bis in die Neuzeit bewahrt, um sie uns heute als Grundlage unserer Gesetze zu präsentieren und unser aller Feind, den Islam daran abschmettern zu lassen.

    Schön wäre es, wenn die Welt so einfach zu erklären wäre.

    Die Menschenrechte sind den Menschen ein inneres Bedürfnis. Die kann sich niemand auf die Fahnen schreiben. Die kann man auch nicht mit Aufklärung und Humanismus begründen, erst recht nicht mit Religion, Katholizismus oder Reformation gar.

    Menschen an sich wollen in Frieden und Freiheit leben. Menschen wollen Menschenrechte leben. Das ist so und war immer so.

    Erst Religionen, institutionalisierte haben eine Diskussion darüber in Gang gesetzt, denn sie waren es, die die Menschenrechte versucht haben, für sich zu deuten. Die Perversion der Menschenrechte findet sich im Islam. Darüber muss ich hier nicht mehr Worte verlieren.

    Aber auch andere Religionen versuchen das, was einem jeden Menschen intus ist, nämlich die Menschenrechte, das Recht auf Leben, auf Unversehrtheit und vieles mehr, für sich zu verwenden.

    Und jede dieser Religionen versucht mit ihrer eigenen Argumentation die Unschlüssigen, die Hilfesuchenden und die Unselbstständigen auf ihre Seite zu ziehen.

    Die Menschenrechte, was für ein heroischer Ausdruck, ist für viele Rattenfänger ein geniales Stichwort, das ist ein Blinker auf der Jagd nach Beute, egal ob Fischer oder Jäger, egal ob Hallali oder Petri heil – mit den Menschenrechten macht man immer Punkte, wenn man sie gegen das Unrecht des Islam einsetzen kann.

    Ja, ich wäre versucht, den Christenmenschen zu glauben, dass nur sie es geschafft haben, der
    Barbarei des Altertums einen Kontrast gesetzt zu haben. Wie sollte ich einen Gegenbeweis erbringen können ?

    Ich kann eventuell ägyptische Scherben und römische Sklavenschiffe ausbuddeln. Aber dass erst die Christen Aufklärung und Humanismus brachten, wäre damit nicht widerlegt.

    Dich dann überlege ich und denke nach. Ich habe viele Jahre meines Lebens in Südostasien verbracht, ganz viele davon in Indien und in Thailand, aber auch in vielen anderen Staaten der Region.

    Warum sind denn die so friedlich, so aufgeklärt und human ?

    Wann immer ich in Asien und Südostasien in Länder und Regionen kam, in denen der Islam vorherrscht, lebte ich in Angst, mitunter wirklich in Todesangst.

    Ansonsten war ich dort nur glücklich, lebte frei und friedlich, umgeben von freien, friedlichen und unglaublich ehrlichen Menschen, die nie etwas von französischer Revolution, Reformation, Humanismus und Aufklärung gehört haben.

    Diese Menschen – und sie machen die Mehrheit der Menschheit aus – brauchten und brauchen keine Aufklärung, um einfach menschlich zu sein. Sie sind es von sich heraus. Das ist einfach menschlich.

    Nur die Moslems sind es, die sich, dank ihrer Schrift, dem Koran, der Menschlichkeit entziehen. Doch selbst im Koran wird die Menschlichkeit, dieses, dem Menschen ureigendste Bedürfnis gefröhnt. Dummerweise nur den Moslems unter sich, denn alle anderen sind ja Untermenschen und der Menschenrechte somit nicht würdig.

    Und da sollen wir in Europa als Europäer, in Deutschland als Deutsche uns bekriegen weil wir Christen, Agnostiker oder Atheisten sind ?

    Na, dann können wir gleich die Segel streichen. Gebt den Moslems das Kommando…

Comments are closed.