imageKein Zweifel, die CDU ist immer noch ein reiner Kanzlerwahlverein. Ob unter Adenauer, Kiesinger oder Kohl – auch unter Merkel läuft es nicht anders. Und Merkel ließ es so richtig laufen. Es war in Köln, dem Ort des diesjährigen Parteitages, wie in einem Zirkus. Dompteuse „Mutti“ ließ die Pferdchen laufen, mal im Galopp, mal im Trab. Niemanden störte es, daß sich zuweilen ein Fohlen aufbäumte. Mutti schnalzte mit der Zunge oder winkte mit der Peitsche, und schon trabten sie wieder in Reih´ und Glied – eben wie im Zirkus.

(Von Peter Helmes, www.conservo.wordpress.com)

Stars in der Manege? Merkel, Merkel, Merkel! Die sich gar nicht erst die Mühe machte, ein Team vorzustellen, einen programmatischen Fächer oder gar eine programmatische Aufteilung. Es war (und bleibt vorerst) die Show einer einzigen Person. Das Ziel heißt Macht – Machterhalt. Und zwar Macht um der Macht willen. Da stört ein Programm nur – oder ist rhetorisches Beiwerk. Dem Diktat der Machterhaltung haben sich alle unterzuordnen. Das wissen die Delegierten, und deshalb feiern sie ihren Star, auf den sie auch in Zukunft setzen. Es scheint, als interessiere sich die Vorsitzende nicht für das, was die Mitglieder wollen. Sie erklärt ihnen, was sie will. Und das wird dann zum Willen der Partei.

Ärger? Wer erinnert sich noch an Probleme wie Frauenquote, Mindestlohn, Rente mit 63, Einwanderung usw. – Probleme, die noch Tage und Wochen vorher heftig und strittig diskutiert wurden? Da verfängt nicht ´mal die (berechtigte) Klage, das seien alles Themen der SPD. Frau Merkel steht auf, breitet ihre Arme aus und ruft: „Eben deshalb bleibt die SPD bei 24-25 Prozent!“ Die Delegierten erheben sich, jubeln – auch die, die seit Langem maulstark gegen die „Sozialdemokratisierung“ der CDU protestieren – und setzen sich wieder brav auf ihre Stühle. Es ist eben wie im Zirkus: „Sitz!“, ruft die Dompteuse, das reicht.

Nur Häme für die SPD

Die Delegierten bekommen ein feines Amusement als Zückerli: Man hat Eckart von Hirschhausen engagiert, den gescheiten Arzt und Entertainer, der das Parteivolk mit launigen Worten auflockern sollte. Das findet wohl nur noch eine Steigerung, wenn auf den kommenden Parteitagen Stars wie Günther Jauch den Moderator geben und Thomas Gottschalk den Unterhaltungskünstler für den fröhlichen Parteiabend. „Nacktbusen-Ballett“ hatten wir ja auch schon.

Die SPD, immerhin der Koalitionspartner, erntet nur Häme – diesmal auch von einer angriffslustigen Angela Merkel. Es scheint dort kein Kraut gegen die Kanzlerin gewachsen zu sein. Alle, aber auch alle Genossen blasen die Backen dick auf, pfeifen aber auf dem letzten Loch. Von der geneigten Presse wird das natürlich nicht so berichtet, schon gar nicht, daß die SPD weit mehr Mitglieder verliert als die CDU. Und die Themen, die sie in das Koalitionsprogramm hineinpressen konnte, tragen zwar die SPD-Handschrift, kommen aber offenbar beim Volk nicht an. Vermutlich wird sich deshalb diese Partei in den nächsten Jahren noch mehr radikalisieren – in der Hoffnung, endlich beim Wähler gehört zu werden.

Geradezu erbärmlich und hilflos, wie die SPD-Generalsekretärin darauf reagiert:

„Die CDU erinnert mich mit ihrem Parteitag in Köln an die Filmstadt Babelsberg – alles Kulisse. In den Ländern und Kommunen bricht der CDU die Basis weg, politisch ist die Union ausgezehrt, und personell hat sie außer Angela Merkel nichts zu bieten. Impulse für unser Land kommen allein von der SPD.“

Das ist büttenreif! Es ist ja bald Karneval! Das ist wie das Pfeifen im finsteren Walde oder lautes Singen im Keller. Da stehen sie denn auch, die Genossen, im Keller. Thüringen hat gezeigt, was sie wirklich sind: Wurmfortsatz (Appendix) der Linkspartei. Davon wird sich diese 150 Jahre alte Traditionspartei nicht so bald erholen.

Die „Schwarze Null“ – eine Schimäre

Ach ja, die „Schwarze Null“ schwebte zwar geistig – und in der Rede der Kanzlerin – immer wieder durch den Saal, war aber körperlich nicht anwesend, da in Brüssel unabkömmlich. Ergo verebbte – nein, kam gar nicht erst auf – die Debatte um unsere Finanzen und die Wirtschaft. Die Erfolgsdaten passen ja (noch). Und die Schwarze Null sorgt dafür, daß man nicht über unsere Schulden zu reden bräuchte. Eine fast geniale Wortschöpfung, griffig und glaubhaft. Die Kraft dieses Wortes hilft zuzudecken, daß wir in unseren Schulden ersticken und unseren Nachfolgern die Zukunft geraubt haben. Und wir haben sogar die Frechheit, dies auch noch „Austeritätspolitik“ zu nennen (lat. „austeritas“: Disziplin, Sparsamkeit).

Die wahre Herausforderung heißt AfD

Es wehte noch ein weiterer „Geist“ durch den Parteitag, er trägt den Namen AfD und wurde nur hinter vorgehaltener Hand geflüstert. Weil: „Mit denen geht gar nicht!“ Niemand fragt, wieso „gar nicht“? 200 bis 300.000 Mitglieder hat die CDU in den letzten Jahren verloren. Davon sind etliche zur AfD abgewandert, nicht nur Berufsmeckerer und Ewiggestrige. Dieses Problem hat natürlich nicht nur die CDU, aber die CDU besonders. Die AfD bietet sich als eine Art Frustventil, ist aber kein esoterischer Club mit Missionarscharakter, sondern bietet Diskussionsplattform gerade für bürgerliche Themen – also schon heute, obwohl unfertig, eine Volkspartei im Kleinen. Gefährlich für die CDU! Die AfD wird aber totgeschwiegen – oder mit Schmähungen überzogen. Das ist zu wenig, zu wenig gegenüber einer Partei, die thematisch mitten ins Herz der Union trifft. An der Basis weiß man das offenbar besser als an der Spitze; denn dort gärt es. Es wird aber noch dauern, bis dieser Gärungsprozeß auch die Parteiführung erfaßt.

Die CDU, erst recht die CSU, sollten sich nicht täuschen. Zwar ist die AfD noch längst nicht gefestigt, aber mit Verleumdungskampagnen und dem Hinstellen in die „rechte“ Ecke durch den Vorwurf des „Rechtspopulismus“ (was heißt das eigentlich?) wird die neue Partei nicht zu stoppen sein. Themen, mit denen sie auf sich aufmerksam macht, haben die Unionsparteien sträflich vernachlässigt oder falsch behandelt, z. B.: den galoppierenden Genderismus, eine völlig verfahrene Einwanderungspolitik, die Stabilität des Euro, die verfehlte Bildungspolitik an Schulen und Hochschulen, die Innere und Äußere Sicherheit usw. (Persönliche Anmerkung: Zur Problematik CDU ./. AfD veröffentliche ich in Kürze einen ausführlicheren Beitrag, so daß ich mich hier auf einige Stichworte beschränken kann. P. H.)

Das Programm heißt Merkel

Natürlich gab es auch eine Programmdiskussion. „Lassen Sie uns die Mutigen in diesen spannenden Zeiten sein“, ruft Merkel den tausend Delegierten zu. Das kommt an! Zumal die Kanzlerin scheinbar „schonungslos“ die Sorgen beschreibt, wie Deutschland im globalen Spiel der Kräfte zurückzufallen droht und auf die Herausforderungen durch eine immer älter werdende Gesellschaft, fehlende Investitionen und Zukunftsängste. Warmer Applaus ist ihr Lohn. Nach dem Parteitag geht sie nachhause – und macht weiter wie bisher. Das zeigt, wo´s langgeht beim Stichwort „Programm“: Das Programm der CDU heißt Merkel, der sichere Quotenbringer! The show must go on! Oder anders: Sie ist eben „alternativlos“, meint die CDU (und wohl auch sie selbst).

Der NRW-Landesvorsitzende Armin Laschet faßt es in rheinischen Humor. Er nimmt den Vorhalt, seine Partei sei auch unter Merkel längst wieder zu einem Kanzlerwahlverein geworden, mit rheinischem Frohsinn an: „Sagen Sie mal eine Antwort: „Merkel, Merkel, Merkel, Merkel… Was hat die CDU noch?“ Und da habe ich gesagt: „Merkel!“

Und Merkel wurde mit knapp 97 Prozent zur Vorsitzenden wiedergewählt. Ein (!) Prozent weniger als bei ihrer letzten Wahl. Ausgesprochen affig die Reaktion der Linkspresse: Unisono schreiben sie von „schlechterem Ergebnis“, von „hat ihren Wert nicht mehr halten können“, von „die Zeichen der Verunsicherung häufen sich“, bleiben aber die Beweise schuldig. Reine Stimmungsmache. Nein, nein, soviel Anstand muß sein: Nach so vielen Jahren ist das Wahlergebnis der Merkel phänomenal – ob ich das nun mag oder nicht.

Fehlendes Alleinstellungsmerkmal…

Etwas anderes sollte die Partei mit Sorgen erfüllen: Was – und folgerichtig: wen – hat die CDU außer Merkel? Wo hat die Union ein Alleinstellungsmerkmal? Wo ist sie deutlich von den Sozialisten zu unterscheiden? Wo ist ihr Einsatz für die Werte, wie sie immer wieder in hehren Reden beschworen werden? Eine C-Partei, die Abtreibung, Sterbehilfe und „sexuelle Vielfalt“ – ein Thema, das die CDU alarmieren müßte, denkt man nur an die Bildungspolitik – scheinbar ungerührt mit trägt, verliert ihren Anspruch, eine Alternative zu sein. Eben das haben andere auch im Programm. Und die Regel, daß dann die Leute lieber das Original wählen, kann für die CDU zur Falle werden.

…aber Hoffnung auf Alternativen

Junge Leute wie Jens Spahn oder Carsten Linnemann denken da offensichtlich weiter, wenn sie nach mehr Wirtschaftsprofil, nach Bewahrung christlicher Werte, nach Familienförderung und nach stärkerer Abgrenzung von den Sozis rufen: Zurück zur Sozialen Marktwirtschaft ist ihr Programm. Fragt sich nur, wer in der Partei ihnen zu folgen bereit ist. Kein Zweifel, der Markenkern der Union ist verwaschen, was auf CDU und CSU gleichermaßen zutrifft. Das könnte auch die Chance der AfD sein: Die großen Parteien werden sich immer ähnlicher. Deshalb der Ruf nach Alternativen. Da muß die CDU sich sehr bald bewegen. Die FDP hatte einst vorgemacht, wie es nicht geht.

Linnemann brachte einen bemerkenswerten Beitrag zum Parteitag:

„Ich bin der festen Überzeugung, dass das christliche Menschenbild zeitlos ist. Ich glaube, sowohl die Personalität, die Würde des Menschen als auch das Thema Solidarität, wirklich für diejenigen da zu sein, die es bitter nötig haben. Das ist die Freiburger Schule. Das ist Walter Eucken, das ist Müller-Armack. Das ist Ludwig Erhard. Und wirklich auf die zu konzentrieren und auf der einen Seite Subsidiarität groß zu schreiben, dass jeder selbst in der Verantwortung steht, das Leben zu organisieren.“

Solche Worte wecken Hoffnung, mehr aber (zunächst) nicht. Wenn die Union das nicht beherzigt, werden andere die Lücke füllen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelQuotenfrauen leiden
Nächster ArtikelEin Lied für die PEGIDA

62 KOMMENTARE

  1. Seit ich das Buch von Gertrud Höhler
    „Die Patin“
    Wie Angela Merkel Deutschland umbaut

    gelesen habe, kann ich diese Frau nicht mehr ausstehen.

    MACHT, MACHT, MACHT… alles andere interessiert die keinen Deut. :mrgreen:

  2. Passt!

    Deutsche Regierung will PKK unterstützen !

    Geplante Ausbildungsmission der Bundeswehr
    Bundestag soll Irak-Einsatz genehmigen

    Seit Wochen schon basteln das Verteidigungsministerium und das Einsatzführungskommando der Bundeswehr an Plänen für die Erweiterung der Ausbildungsmission für die kurdischen Kämpfer im Irak. Bislang ist nur eine Handvoll Bundeswehrsoldaten vor Ort, um die Peschmerga im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ in die Handhabung der Waffen einzuweisen. Mehr als 100 bewaffnete Soldaten könnten nun nach Angaben der „Bild“-Zeitung und „Spiegel Online“ folgen.

    Bereits Anfang 2015 sollen mehrere Dutzend Soldaten in den Nordirak geschickt werden, heißt es in den Berichten. Demnach sollen die Soldaten in Erbil kurdische Kämpfer unter anderem an Geräten zum Minensuchen und deren Entschärfung ausbilden. Kampfhandlungen sollen aber ausgeschlossen sein. Den Schutz der Lager müssten andere Nationen übernehmen.

    http://www.tagesschau.de/inland/bundeswehr-irak-109.html

  3. Die wahre Herausforderung heißt AfD

    Es wehte noch ein weiterer „Geist“ durch den Parteitag, er trägt den Namen AfD und wurde nur hinter vorgehaltener Hand geflüstert.

    Die C*DU sollte sich ihrer Sache nicht zu sicher sein.
    Bei der nächsten Euro-Krise und die kommt zu 100%, werden die Prozentzahlen für die AfD weiter in die Höhe schiessen.
    Die Unzufriedenen werden auch täglich mehr, HoGeSa, PeGiDa, BoGiDa alles potenzielle AfD-Wähler.
    Die C*DU oder ShariaParteiDeutschland, FDP, Kinderf****90/Dagegen, Das Linke waren noch nie mein Fall. Ich wünsche ihnen allen den „Werdegang“ der FDP 😀

  4. #1 Simbo (11. Dez 2014 17:19)
    Seit ich das Buch von Gertrud Höhler
    “Die Patin”

    Na ja, Gertrud steht ihrem eigenen Machtanspruch auch nicht gerade nach…

    (einer, der sie kennt)

    🙂

  5. #3 eule54
    Das stimmt; aber sie ist zum zweiten Mal verheiratet. Ihr Mann ist dabei gar nicht so unattraktiv. Erfolg macht halt sexy.
    Und…jeder hat eine bessere Hälfte auch die Zonenwachtel!

  6. #5 Freya- (11. Dez 2014 17:35)
    @ #3 eule54 (11. Dez 2014 17:25)
    Wär ich mir nicht so sicher… bei ihrem Umgang …
    ++++
    Umgang mit wem?
    Habe ich da etwas verpaßt?

  7. #7 Marie-Belen (11. Dez 2014 17:38)
    #3 eule54
    Das stimmt; aber sie ist zum zweiten Mal verheiratet. Ihr Mann ist dabei gar nicht so unattraktiv. Erfolg macht halt sexy.
    Und…jeder hat eine bessere Hälfte auch die Zonenwachtel!
    ++++
    Jetzt, nachdem Du es sagst, habe ich dreimal ganz genau hingeschaut.
    Habe aber trotzdem nichts an ihr feststellen können, was sexy ist.
    O. K., ich werde noch 10 Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt trinken, vielleicht läuft dann ja noch was.

  8. OT
    CSU-Politiker Hahn beschimpft PEGIDA, HOGESA als Irre

    Gefahr für die deutsche Gesellschaft

    In dieser Entwicklung sieht CSU-Politiker Hahn eine große Gefahr für die Stabilität der deutschen Gesellschaft. Anti-islamische Demonstrationen wie „Pegida“ (Patriotischen Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes) und „HoGeSa“ (Hooligans gegen Salafisten) machen derzeit mobil. Sie bringen Tausende Bürger auf die Straße, um gegen die „Islamisierung des Abendlandes“ zu demonstrieren. „Das ist das Ergebnis, das die Irren hierzulande anrichten“, sagte Hahn.

    Weitere falsche Berichterstattung über HOGESA:

    Die Konferenz befasst sich zudem mit HoGeSa. Bei einem Aufmarsch der Gruppierung mit Rechtsextremisten, Hooligans und Schlägern war es im Oktober in Köln zu Ausschreitungen mit fast 50 verletzen Polizisten gekommen. Auf der Agenda steht auch die Anti-Islam-Bewegung „Pegida“.

    Der ganze Artikel hier:
    Was den IS so gefährlich für Deutschland macht
    http://www.gmx.net/magazine/politik/is-gefaehrlich-deutschland-30271900

    In dem Artikel wird vor Islamisten gewarnt und gleichzeitig werden deutsche Bürger als Rechte oder Irre abstempelt.
    Wie krank ist eigentlich Politik und Presse?

    Wenn jemand mal Frust ablassen möchte, kann er das gerne auf der Facebook Seite von Flori machen. Die Bazille
    https://de-de.facebook.com/florian.hahn.3766

    Der Typ ist bestimmt mit Aiman Mazyek verwandt. Sieht genauso falsch aus!

  9. Seit dem Ende des 3. Reiches hat kein Politiker diesem Land mehr geschadet als Angela Merkel (die DDR lasse ich dabei mal außen vor). Nicht mal wegen ihres Ausverkaufs deutscher Interessen an die EU oder die Zustimmung zu den dort permanent stattfindenden Vertragsbrüchen. Auch nicht aufgrund der Tatsache, dass unter ihrer Ägide ein planwirtschaftlicher Eingriff unvorstellbaren Ausmaßes in die Energiewirtschaft stattgefunden hat, bei dem selbst die 80er-Jahre Grünen nur unglaubig den Kopf geschüttelt hätten. Ein Armin Laschet z.B. wäre wahrscheinlich selbst denen zu linksradikal gewesen.

    Ihre Verbrechen liegt viel mehr darin, das nach offizieller Lesart zulässige Demokratiespektrum auf einen schmalen Kanal zwischen links und grün verdichtet zu haben. Konservative Standpunkte existieren im Merkeldeutschland nur noch hinter vorgehaltener Hand, wobei der Standpunktvertreter jederzeit damit rechnen muss, vom Damoklesschwert des „Nazi“-Vorwurfs politisch und gesellschaftlich vernichtet zu werden. Merkel hat es sogar geschafft, dass sie vor laufenden Kameras Parteikollegen genervt die Deutschlandflagge aus der Hand reißen darf, ohne dass das Konsequenzen für sie hätte. In JEDEM(!) anderen Land wäre ein Politiker nach dieser Geste lebenslang erledigt.

    Auf ihrem unbeirrbaren Weg nach links hat sie es außerdem erfolgreich geschafft, die FDP zu vernichten, die zwischen Linkskurs der CDU und ihrem eigenen, fatalen Klammern an der Regierungsbeteiligung durch hochgespülte Nulpen wie Westerwelle wie zwischen Mühlsteinen zerrieben wurde.

    Und die CSU? Die Partei, neben der es laut Franz-Josef Strauß rechts keine demokratisch legitimierte Partei mehr geben dürfe? Die hat mit Seehofer ein wahrlich Merkel-würdiges Pendant als Parteichef gefunden; einen Opportunisten sondergleichen, der konservative Positionen nur noch dann vertritt, wenn er beim populistischen „Guter Cop, böser Cop“-Spiel letztere Rolle einnimmt, um mal schnell ein paar „Sturköpfe“ an der Basis zu beschwichtigen (siehe die behämmerte Forderung, nach der Migranten in den eigenen 4 Wänden deutsch zu sprechen hätten, deren Scheitern von Seehofer von vorneherein eingeplant war).

    Merkel ist eine absolute Katastrophe für dieses Land!

  10. Das sieht doch ganz entspannt so aus wie die „Wahl“ergebnisse zu Zeiten von Ziehvater Honecker, oder?

  11. „Lassen Sie uns die Mutigen in diesen spannenden Zeiten sein“, ruft Merkel den tausend Delegierten zu.

    Wie? – Läuft die jetzt auch schon bei PEGIDA mit?

  12. Merkel und ihre Staatssender bekommen in absehbarer Zeit die Quittung für ihre permanenten Lügen.

    Alles ist so offensichtlich auch für Menschen, denen Politik bisher egal war.

  13. Ich komme mir sowas von wie in der DDR vor…..alle Schnauze halten und immer schön lächeln. Und wenn es knallt wird es wieder so sein…alle wie die Fähnchen im Winde und niemand hat etwas gewusst….=(

  14. OT
    Die „freie Journalistin“ Fabienne Rzitki treibt’s immer toller. Nachdem sie jetzt wohl bei WEB.de ihr Zeilenhonorar schinden muß, sind ihre Artikel nur noch Pamphlete gegen „Islamhasser“. Aus gutem Grund sind dort auch schon seit einiger Zeit keine Kommentare mehr möglich. Lesen und speien:
    web.de

  15. OT

    Die Achse des Guten macht jetzt auch mit beim allseits beliebten, wohlfeilen „Diffamiere die Pegida“-Spielchen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/rettet_den_dresdner_christstollen

    Ich habe die Achse wirklich lange sehr gerne gelesen, weil dort viele exzellent recherchierte Artikel von Fachleuten erschienen, die gegen vom Mainstream verordnete Weltanschauungen anschrieben. In letzter Zeit jedoch häufen sich dort wahrlich unterirdirsche Pamphlete, die einen extremen Qualitätsabfall darstellen. Dieses hier ist ein weiterer Tiefpunkt, wo selbst Sprecher der Antifa als Zeugen berufen werden, um Pegida-Demonstranten als Nazis und Rassisten zu beschimpfen.

    Als die Achse ihre Patenaktion startete mit dem Hinweis, ohne ausreichende finanzielle Unterstützung den Betrieb einstellen zu müssen, war ich erschrocken. Inzwischen wäre eine Schließung der Site ehrlich gesagt kein großer Verlust mehr. Leider!

  16. Der Jäger hetzt wieder auf die PEGIDA:

    http://www.ksta.de/nrw/pegida-und-hogesa-nrw-innenminister-jaeger-warnt-vor-islamhassern,27916718,29291482.html
    Aber wie heißt es so schön:
    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Und jetzt sind wir schon bei „dann bekämpfen sie dich“!
    Dann dauert es ja nicht mehr so lange.
    @ eule54
    Sollte das mit dem Glühwein nicht klappen, könnte man es auch mal mit Bier versuchen, vielleicht morgen.Es gibt da so einen Schlager: „Die Merkel wird schöner mit jedem Glas Bier“, oder so ähnlich. Prost.

  17. Wie sie oben auf dem Foto alle applaudieren…
    Über den geistigen Zustand der Parteimitglieder sagt dieses Bild mehr als tausend Worte. Aber ganz entsprechend der Wählerschaft.
    Deutschland, bitte werde wach!

  18. Solche Worte wecken Hoffnung, mehr aber (zunächst) nicht. Wenn die Union das nicht beherzigt, werden andere die Lücke füllen.

    Diese CDU lässt bei Bedarf und in Momenten der Hochstimmung gelegentlich konservative oder christlich anmutende Blasen steigen.

    Mehr nicht.

    Die konkreten politischen Entscheidungen von Königin Merkels Lalla-Verein sind sozialdemokratisch mit grünen Sprenklern. Die haben inzwischen das verdrehte neulinke Bessersprech übernommen, die neulinken Denkschablonen und den Genderwahn.
    Wenn ich das wollte, würde ich SPD wählen – ehrlich.

    Ich will verdammt hoffen, dass eine Partei wie die AfD die entstandene Lücke füllt.
    Besser: In die längst leerstehende konservative, freiheitliche und patriotische Bastion einzieht, sie wieder mit Leben füllt.
    Wir brauchen wieder echte Oppositionen in Deutschland.

  19. OT

    Wieviele Moslems leben eigentlich in Deutschland?

    Das politisch linksversiffte Wikilügia:

    “Islamische Gemeinden haben etwa VIER MIO. Mitglieder (5 Prozent der Einwohner) und sind vorwiegend ausländischer Herkunft…”

    Da war mir schon immer klar, vermutlich nicht mitgezählt:

    Hinterhofmoschee-Besucher und solche, die zu keinem offiziellen Islamverein gehören wollen, Islam-Konfessionen Alevismus/Alevitentum(Dreiviertel Mio. in Deutschl.), Jesidismus/Jesidentum(60000 in Deutschl.) und Ahmadiyya(Gibt 30000 Mitglieder für Deutschl. an)…

    +++Von 8 Mio. Moslems ging ich bisher aus.

    Voilà:

    Volkshochschule (VHS) Gütersloh
    29.09.2014
    “Etwa zehn Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung sind Muslime. Daher gehört schon rein statistisch der Islam zur Bundesrepublik Deutschland.”
    gueterslohtv.de/index.html?site=Veranstaltungen&channel=&verId=276838&step=0&veranstaltungen=

    +++Wobei die von mir o.g. Islam-Konfessionen bestimmt wiederum obendrein kommen!!!

  20. #11 Felix Austria (11. Dez 2014 17:44)

    #1 Simbo (11. Dez 2014 17:19)

    Hoi Simbo

    Hast Du meine Mail bekommen

    Von euch beiden habe ich schon lange keine Nachricht mehr erhalten. 🙁

  21. Hört, hört!
    SPIEGEL-Redakteur hat Nachrichten gefälscht:

    Der Generalbundesanwalt hat im Fall der angeblichen Abhör-Affäre von Angela Merkels Handy eine erstaunliche Tatsache zu Tage gefördert: Das Dokument, das in der Öffentlichkeit als Beleg für ein tatsächliches Abhören des Mobiltelefons angesehen worden ist, soll ein Spiegel-Redakteur selbst hergestellt haben – angeblich auf Grundlage eines in Augenschein genommenen Dokuments der NSA.

    GEHEIMDIENSTE Kein Beweis für NSA-Spionage
    Bundesanwalt: „Spiegel“ hat NSA-Dokument über Merkel-Handy selbst hergestellt
    War die Abhör-Affäre von Angela Merkels Handy eine einzige Desinformations-Kampagne der NSA? (Foto: dpa)

    Quelle: Deutsche Wirtschaftsnachrichten

  22. #27 Maria-Bernhardine (11. Dez 2014 18:22)

    OT

    Wieviele Moslems leben eigentlich in Deutschland?

    4 Millionen Türken in Deutschland aber allein in NRW schon 4,3 Millionen – Wie geht das denn ❓

    Die Lüge ist allgegenwärtig! Wenn ein sog. Volksvertreter den Mund aufmacht, können Sie getrost davon ausgehen, dass jetzt wieder gelogen wird. Ganz besonders verlogen sind die Aussagen über die Anzahl der türkischstämmigen Menschen die in Deutschland leben. Ca. 4 Millionen heißt es da meist unisono aus offiziellen Quellen. In der Welt aus Februar 2013 wird sogar von nur 2,95 Millionen Türkischstämmigen in Deutschland gesprochen. Der Rheinischen Post ist nun aber augenscheinlich ein Fehler unterlaufen. In einem Artikel zum Türkischunterricht heißt es da nämlich, dass allein in NRW etwa 4,3 Millionen türkischstämmige Menschen leben http://www.zukunftskinder.org/wp-content/uploads/2013/08/NRW-T%C3%BCrken.jpg .
    Wollen Sie sehen wie Sie verarscht werden ❓

    Dann schauen Sie mal…

    http://www.zukunftskinder.org/?p=43293

  23. #6 Ladeninhaber (11. Dez 2014 17:35)

    #1 Simbo (11. Dez 2014 17:19)
    Seit ich das Buch von Gertrud Höhler
    “Die Patin”

    Na ja, Gertrud steht ihrem eigenen Machtanspruch auch nicht gerade nach…

    (einer, der sie kennt)

    Ich kenne sie auch aus alten CDU-Tagen und habe sie immer hoch geschätzt, weil ich sehr auf intelligente Frauen „abfahre“. Höhler ist auch eine Art Alphatier, eine Powerfrau – ohne Frage. Aber im Gegensatz zu Merkel, die nur Machtmensch und was politische Inhalte oder Abstraktionsvemögen betrifft völlig unbedarft ist, besitzt sie hohes intellektuelles Format.

    „Die Patin“ ist ein brilliantes Buch, Merkel wird dort analytisch sauber auseinandergenommen, förmlich seziert. Und – auch das meine ich aus meiner 25-jährigen Kenntnis der CDU und diverser Parteigremien sagen zu können – Höhler liegt zu 100 Prozent richtig.

    Wem Höhler zu intellektuell ist, der sollte das Buch von Cora Stephan („Angela Merkel – Ein Irrtum“) lesen. Wenn man beide Werke zusammen gelesen hat, weiß man wahrlich genau, wie Merkel tickt und dass alles, was sie macht (wirklich alles!) oder nicht macht (also aussitzt), fatal für unser Land und unsere Zukunft ist.

    Eine Partei, die sich auf Gedeih und Verderb an eine derart dumme, charakterlich minderwertige Nuss (sorry, aber das musste jetzt sein!) ausgeliefert hat, wird über Kurz oder Lang die Quittung erhalten. Ich will diese Dreckspartei am Boden sehen. Da das am besten über die AfD geht, habe ich dort begonnen mich zu engagieren, natürlich als Teil der „rechten“, PEGIDA-freundlichen Basis.

  24. Merkel hat auf dem CDU-Parteitag ganz deutlich gesagt, wohin die Reise ihrer Partei gehen soll:

    „Liebe Freunde, das war eine schwierige Entscheidung. Es war schwierig, hierfür überhaupt eine Unterstützung im Bundesrat zu bekommen. Ich will noch einmal daran erinnern: Die gleichen Grünen, die Baden-Württemberg einen Vorwurf gemacht haben, weil es sich im Bundesrat für sichere Herkunftsstaaten entschieden hat, haben im letzten Jahr entschieden, dass sie unter keinen Umständen eine Koalition mit uns eingehen wollen.

    Ich will noch einmal in Erinnerung rufen: Wir wären bereit gewesen, eine solche Koalition zu wagen, manche Grüne waren es nicht. Schade drum!“

    Nach der BTW 2017 steht uns mit einiger Wahrscheinlichkeit entweder Schwarz-Grün oder Rot-Rot-Grün ins Haus. Aus meiner Sicht sind beide Alternativen Horrorszenarien.

  25. OT
    Hier mal eine ralistische Umfrage: 🙂

    Hallo, liebe Facebook-Gemeinde
    So nun starten wir mal eine kleine Umfrage, ob wir die CDU wählen würden und damit natürlich auch Frau Angela Merkel.

    Derzeitiges Ergebnis
    Umfragebeteiligung

    Gesamt: 2056

    Ergebnisse absolut

    Ja: 37
    Nein: 2001
    Egal: 18

    Ergebnisse relativ

    JA: 1.80%

    Nein: 97.32%

    Egal: 0.88%

    http://www.merkelumfrage.de/#contact

    Dieses Ergebnis entspricht wohl eher der Wahrheit. In diesem Land werden Wahlergebnisse gefälscht. Anders kann ich mir das Abschließen der DDR Merkel bei Wahlen nicht anders erklären.

    Hier die Staatsumfageinstitute:
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/

    CDU immer auf dem gleichen Level. Lachhaft.

  26. @ #35 lorbas (11. Dez 2014 18:34)

    Danke! „Zukunftskinder“ kenn´ ich.
    Habe aber schon paar Wochen nicht mehr vorbeigeschaut. Oha, es gibt mehrere neue Artikel, u.a.:

    Schiitin, Taqiyya-Meisterin, „hybride“ Iranerin mit deutscher Mutter:

    „“Naika Foroutan will die deutsche Identität “postmigrantisch” neu verhandeln…““
    Artikel von Redaktion am 4 Dezember 2014, 10:05
    http://www.zukunftskinder.org/?p=48132

  27. noch mehr zirkus: Lesben in der CDU klagen

    „Ein Standesbeamter ist gegen die Homo-Ehe. Deshalb versucht er, zwei heiratswillige Frauen abzuwimmeln. Das hat für ihn disziplinarische Folgen. Die beiden Frauen heiraten trotzdem.

    … sagte die Ratzeburger CDU-Stadträtin Lara Fabinski am Donnerstag…Fabinski und ihre Verlobte …

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Aus-dem-Land/Standesbeamter-aus-Ratzeburg-will-lesbisches-Paar-nicht-trauen

    wertes fraeulein fabinski, werte verlobt_In,
    wenn sie sich zu frauen hingezogen fuehlen –
    ich biete ihnen hilfe zur heilung an. 😉

    /machomode off.

  28. #26 pippo kurzstrumpf der erste (11. Dez 2014 18:20)
    Wie sie oben auf dem Foto alle applaudieren…
    Über den geistigen Zustand der Parteimitglieder sagt dieses Bild mehr als tausend Worte. Aber ganz entsprechend der Wählerschaft.
    Deutschland, bitte werde wach!
    —————————————————
    Ja, ich kann auch nicht verstehen, wie erwachsene, gebildete und teilweise auch eloquente Männer sich von dieser jeglichen Intellekt vermissen lassenden Frau jahrelang an der Nase herumführen lassen können. Das ist ein Phänomen! Ich meine, mit der kann man sich doch nicht ernsthaft unterhalten, da kommen doch nur Plattitüden, Allgemeinplätze und abgedroschene Phrasen. Und das Internet ist noch immer für sie „Neuland“! 🙂

  29. #38 Kriegsgott (11. Dez 2014 18:39)

    OT
    Hier mal eine realistische Umfrage:
    🙂

    So sehen Umfragen im „bunten“ Schland aus:

    Nach halber Amtsperiode

    Hohe Zustimmung für Bundespräsident Gauck

    Zur Halbzeit der Amtsperiode von Bundespräsident Joachim Gauck wünscht sich nach einer ➡ Umfrage ❗ gut die Hälfte der Bürger, dass er ein zweites Mal antritt. Die Zustimmung für seine bisherige Arbeit ist noch viel größer.

    (So weit der Artikel. Jetzt schauen wir uns einmal die Umfrage an und wie der Bürger denn abgestimmt hat.)

    Umfrage
    Wünschen Sie sich eine zweite Amtsperiode von Joachim Gauck ❓

    Es haben 28236 Besucher abgestimmt.

    Ja
    10.1%
    (2848 Stimmen)

    Nein
    86.8%
    (24509 Stimmen)

    Kommt darauf an, wer sonst noch zur Wahl steht
    2.7%
    (764 Stimmen)

    Das ist mir egal
    0.4%
    (115 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_71017396/hohe-zustimmung-fuer-bundespraesident-gauck.html

    Noch Fragen ❓ 😀

  30. OT #24 toll_toller_tolerant

    In der Tat, mit der Achse geht es rapide bergab.

    Das hatte ich gerade vorhin auch schon festgestellt ( #137 B. 16:21 im Illner-/PEGIDA-Strang:
    „Die Achse zeigt ihr wahres Gesicht“), aber diese Übernahme aus der berüchtigten Linksextremisten-Postille „Jungle World“ toppt nun alles!
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wer_ein_patriot_ist_entscheidet_der_innenminister

    Die Pegida richten sich aber nicht nur gegen die vermeintliche Islamisierung.

    Jetzt stört es die Achse in ihrer blindwütigen PEGIDA-Abneigung offenbar nicht einmal mehr, daß damit sogar diametral ihrer eigenen Linie widersprochen wird! Tags zuvor hatte „Manfred Gillner“ nämlich noch den Bundesinnenminister für diesen Satz kritisiert: „Wir haben keine Gefahr der Islamisierung. Schon gar nicht in Sachsen und Dresden“ und ihm Verharmlosung vorgeworfen.

    Da geht ja alles drunter und drüber!

    Zu allem Überfluß ruft der mir schon immer suspekte Miersch (*) zu Spenden für die linksextremistische Dreckschleuder Jutta Ditfurth auf, die einen Batzen Kosten wegen ihres verlorenen Elsässer-Prozesses am Hals hat (hihi).

    (*)

    “Achse des Guten” distanziert sich

    Das Autorenblog “Die Achse des Guten”, welches vom vehementen Islamkritiker Henryk M. Broder mitgegründet wurde, distanzierte sich am Mittwoch ausdrücklich von PI. Co-Gesellschafter Michael Miersch sagte dem “Kölner Stadt-Anzeiger”, die “Achse” meide die Nähe zu PI, “seit uns deren Haltung immer obskurer erscheint”.

    PI-Macher Stefan Herre ist für die “Achse des Guten” jemand, der irgendwann nach rechts außen abgedriftet ist. Broder dagegen hielt nach Informationen dieser Zeitung auch in den Jahren 2010 und 2011 regelmäßigen Kontakt zu Herre und PI.

    http://www.ksta.de/politik/anti-islam-portal-islamfeinde-unter-druck,15187246,12064754.html

  31. @#45 Biloxi (11. Dez 2014 19:09)

    Ach dass sich auf der Achse Autoren auch mal völlig widersprechen, finde ich gar nicht schlimm. Unverzeihlich hingegen ist die mangelnde Qualität des von mir verlinkten Artikels. Wo sind die Beweise für den Rassismusvorwurf? Etwa die Aussage der Tante vom Antifa-Recherche-Team Dresden? Und der Vorwurf, Pegida richte sich pauschal gegen Asylsuchende, ist spätestens nach der Veröffentlichung des Positionspapieres nur noch absurd.

    Die Achse veröffentlicht hier ein austauschbares, plumpes Pamphlet. Machart ist nach Schema X der meisten linken Publikationen:
    Man dichtet dem politischen Gegner Eigenschaften an, für die man Beweise schuldig bleibt, legt ihm Worte in den Mund, die dieser nie gesagt hat, und arbeitet sich dann genüsslich daran ab. Das ist eine Beleidigung für die Leserschaft.

    Aber mal ganz ehrlich … vielleicht ist die Achse auch nur dem Versuch erlegen, sich auf der verzweifelten Suche nach Paten doch etwas mainstream-affiner zu positionieren. Vielleicht sollte sie konsequenterweise dann auch die Zahlungswährung von Euro auf Silberlinge umstellen (30 wäre doch angemessen).

    P.S.: Was wohl eine Achse-Autorin wie Vera Lengsfeld, die sich gestern noch mutig der geballten Anti-Pegida-Propagandafront gestellt hat, empfinden muss, wenn sie diesen Artikel auf „ihrer“ Achse liest.

  32. #12 eule54 (11. Dez 2014 17:45)
    #7 Marie-Belen (11. Dez 2014 17:38)
    #3 eule54

    Das stimmt; aber sie ist zum zweiten Mal verheiratet. Ihr Mann ist dabei gar nicht so unattraktiv. Erfolg macht halt sexy.
    Und…jeder hat eine bessere Hälfte auch die Zonenwachtel!
    ++++
    Jetzt, nachdem Du es sagst, habe ich dreimal ganz genau hingeschaut.
    Habe aber trotzdem nichts an ihr feststellen können, was sexy ist.
    O. K., ich werde noch 10 Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt trinken, vielleicht läuft dann ja noch was.

    Mann erinnere sich an ihr Dekolleté-Outfit.

    http://www.welt.de/jahresrueckblick-2008/april/article1899926/Wieviel-Dekollete-darf-eine-Kanzlerin-zeigen.html, 14.04.2008

  33. früher hab ich CDU gewählt. Heutzutage schäme ich mich dafür! der Hosenanzug „Ferkel“ ist der endgültige Untergang!

    egal welches Thema, alles ist schlechter geworden:
    – Kassenpatienten sind nur noch Bittsteller
    – Lobbypolitik
    – Bundesbank entmachtet, stattdessen EZB-Wahn
    – Flüchtlingsschwemme
    – Zuwanderungsirrsinn
    – Islamverharmlosung
    – Energiewendeschwachsinn
    – Ballungsräume Verteuerung ohne Ende
    – die Sicherheit und Ordnung geht verloren
    – Genderwahn
    – unsere Tradition und Kultur wird aufgegeben

  34. Der ksta Artikel ist vom 15.09.2011
    #47 lorbas

    Na und? Das weiß ich!
    Aber wenn einer im September 2011 ein feiges Würstchen war, dann ist er heute auch noch ein feiges Würstchen.

    Gegen den Artikel ist gar nichts einzuwenden. Ich habe ja auch gar nichts gegen ihn eingewendet. Er wurde nur als Beleg für das Argument gebracht, daß sich die Achse binnen eines Tages diametral selbst widerspricht, und zwar nicht in einem nebensächlichen, sondern in einem zentralen Punkt. (*)

    (*) Dies auch als Erwiderung auf
    #46 toll_toller_tolerant :
    „Ach dass sich auf der Achse Autoren auch mal völlig widersprechen, finde ich gar nicht schlimm.“

  35. Wenn ich mir das Szenario ansehe, sitzt da das komlette Politbüro der SED !
    Es ist einfach nur noch ein Alptraum!!!

  36. # 38 Kriegsgott

    Über diesen Punkt habe ich auch schon viel nachgedacht.
    Zuverlässige Wahlfälschungen sind eigentlich weder in den Wahlkreisen noch beim Zusammenzählen möglich.

    Daher: die Wahlfälschungen werden bei den Briefwählern begangen.
    Nur dort kann wirksam betrogen werden.
    Mögliche Ausnahme: wenn in einem Wahlkreis die Wahlhelfer bei jeder Wahl identisch sind, womöglich über Jahrzehnte, dann könnte es zu einem Deal zwischen den Wahlhelfern gekommen sein.

    Übrigens müssen bei den Briefwählern nur ca. 5 – 7% der Stimmen gefälscht werden um bei den derzeitigen Verhältnissen entscheidend in den Wahlprozeß eingreifen zu können.

    Wie sollten selbst ehrliche Wahlhelfer überprüfen können, ob die eingegangenen Briefwahlen wirklich von den entsprechenden Leuten stammen?
    Vielleicht von verstorbenen Identitäten?
    Oder von generierten Identitäten?
    Oder von verschollenen und noch nicht für tot erklärten Personen?
    Oder von obdachlosen Personen oder von Personen, die in Heim- oder Pflegeeinrichtungen sind?
    Oder die Wahlzettel sind soweit okay, aber die Wahlhelfer betrügen?
    Im Bereich der Briefwahlen gibt es keine Transparenz, da die Bürger, anders als bei den Wahllokalen, keinen Zugriff auf die Erhebung haben; evtl. auch nicht auf die Auszählung (weiß ich aber nicht genau).
    Gutes Beispiel:
    Da die „NSU“- Mitglieder (nein, nicht die vom Verfassungsschutz) über sogenannte Zweitidentitäten verfügt hatten, hätten die Uwes und Beate doch auch zweimal wählen können – unter der echten und unter der Zweitidentität.
    Wenn das Ausstellen von Zweitidentitäten für den Verfassungsschutz schon kein Problem darstellte, warum sollten dann nicht auch für den Machterhalt in der größten europäischen Volkswirtschaft falsche Briefwahlzettel möglich sein und wer kontrolliert so etwas?!

  37. Was ich eher interessant finde: Sowohl Kanzlerinnenverehrer und -verächter glauben an die Allmacht dieses Amtes.

    Ich finde es erschreckend wie viele hier glauben Merkel könnte einfach tun was sie will. Sie hat sich einfach angepasst, sie hat Rot-Rot-Grün verhindert und sie hat dabei die AfD erst möglich gemacht.

    Wäre es wirklich besser R2G wäre an der Macht, und die Union in der Opposition? Gäbe es dann die AfD überhaupt? Und wenn nicht, wie sollte die Union jemals die Mehrheit erreichen und eine besser Politik durchsetzen? Das haben sie seit Jahrzehnten versucht.
    Es geht nur ohne FDP, und mit weniger Stimmen für die linken Parteien. Rechts der Union muss sich eine rechtsdemokratische Partei etablieren mit der die Union langfristig koalieren kann. Ob gewollt oder nicht, Merkels Politik hat genau das möglich gemacht.

    Die FDP war für die doppelte Staatsbürgerschaft, proislamisch und für „Flüchtlings“migration, gut das sie weg ist. Falls sie zurück kommen, müssen wir sie stoppen. (Ich bin übrigens recht liberal)

    Teilweise ist das der gleiche Unsinn wie damals die Forderung die AfD solle doch der HoGeSa helfen indem sie denen zur Seite springt. Parteien machen aber nicht die Stimmung im Land, sondern sie richten sich danach. Gegen die Kirchen, Gewerkschaften, Wirtschaft- und Sozialverbände und vor allem den Medien macht niemand Politik.

    Mein Gedächtnis ist auch etwas besser. Merkel ist keineswegs als Sozialistin in ihr Amt gestartet, sondern sie war recht liberal und reformorientiert. Das hätte sie fast die Wahl gekostet, und sie hat einfach daraus gelernt.

    Fazit: Wir müssen dahin kommen das sie die AfD etabliert. Ausserdem müssen die Grünen und Linken weiter geschwächt werden. Wir, die aktive Zivilgesellschaft, müssen einen Weg finden diese Parteien mittels Kampagnen in den Bundesländern wo sie eh schon schwach sind unter die fünf Prozent zu drücken. Dann sind sie schon mal im Bundesrat irrelevant, danach müssen sie auch im Bund unter die fünf Prozent. Ebenso müssen die alternativen Medien noch stärker werden. Demos sind wirklich prima, aber man muss sich auch verankern.

    Wer Wurfzettel erstellen kann sollte das tun, wer austragen kann sollte austragen und wer Geld hat sollte spenden.

  38. #47 lorbas (11. Dez 2014 19:38)

    #46 toll_toller_tolerant (11. Dez 2014 19:31)

    @#45 Biloxi (11. Dez 2014 19:09)

    Was ist denn an dem http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wer_ein_patriot_ist_entscheidet_der_innenminister Artikel auszusetzen?

    Vielleicht ein Missverständnis. Ich bezog mich auf diesen Artikel. An dem von Ihnen verlinkten Artikel ist gar nichts auszusetzen. Der ist handwerklich völlig korrekt, indem er nämlich auf den Widerspruch zwischen de Maizieres Aussagen bzgl. Pegida („Wir haben keine Gefahr der Islamisierung“) und denen bzgl. IS („Bedrohung auch für die öffentliche Sicherheit in Deutschland“) hinweist. Der andere Artikel hingegen ist im Vergleich erbärmlich niveaulos.

  39. #47 lorbas (11. Dez 2014 19:38)

    Sorry! Ich habe in # 45 versehentlich den guten Gillner-Artikel verlinkt, meinte aber den von
    #24 toll_toller_tolerant gebrachten miesen Bergmann-Artikel. #57 toll_toller_tolerant machte mich stutzig, dadurch habe ich es erst gemerkt. Peinlich, peinlich, und viel überflüssige Verwirrung. Tschuldigung.

  40. #36 Tiefseetaucher (11. Dez 2014 18:35)

    „Ich kenne sie auch aus alten CDU-Tagen und habe sie immer hoch geschätzt, weil ich sehr auf intelligente Frauen “abfahre”. Höhler ist auch eine Art Alphatier, eine Powerfrau – ohne Frage. Aber im Gegensatz zu Merkel, die nur Machtmensch und was politische Inhalte oder Abstraktionsvemögen betrifft völlig unbedarft ist, besitzt sie hohes intellektuelles Format.“

    Ja, sehr gute Analyse!
    Danke
    🙂

  41. Genau wie in dem realexistierenden Sozialismus.
    Da wurden Parteisekretere auch genauso „gewählt“ .Mit97,5% bis 98% und die restlichen 2% sollen die „demokratische Wahl“
    belegen . In beiden Fällen ist es nur eine Farce.

  42. Es ist nicht alles schlecht an der CDU. Etwas Gutes kann man auch über sie sagen: Sie kann diese von der Leyen nicht leiden. 🙂

    Es hat den Anschein, als würde Merkel auch bei der Wahl 2017 noch mal für die CDU ins Rennen gehen. Zumal ihre vermeintliche Nachfolgerin Ursula von der Leyen ein sehr schlechtes Ergebnis bei der Stellvertreterwahl einfuhr. Damit gaben ihr die Delegierten zu verstehen: Die Partei liebt dich nicht so, wie du dich selbst liebst oder womöglich von Merkel geliebt wirst.

    http://www.lr-online.de/nachrichten/Tagesthemen-Die-CDU-steht-im-Nebel;art1065,4841620

  43. Warum erinnert mich dieser Parteitag, so an das Märchen : Des Kaisers neue Kleider ?
    Die Rolle des Kindes : Sie hat ja gar nichts an übernimmt die Dresdener Protestbewegung!

  44. #54 Schüfeli (11. Dez 2014 21:20)

    Das Programm heißt Merkel

    Wer nichts außer Merkel vorzuweisen hat, hat fertig.

    ————————————–
    Ganz nach Goebbels sage ich : Merkel ist Deutschland und Deutschland ist Merkel, bis zum Untergang

Comments are closed.