– Ist es nicht auch ein wenig seltsam, dass nach dem islamistischen Anschlag auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ der Kampf vor allem gegen die geführt wird, die auf Montagsdemos vor einer „Islamisierung des Abendlandes“ gewarnt haben?

– Ist es nicht auch ein wenig seltsam, Islam und Islamismus strikt voneinander trennen zu wollen, aber die Behauptung, das eine habe mit dem anderen nichts zu tun, als klar widerlegt und naiv zu charakterisieren?

– Ist es nicht auch ein wenig seltsam, dass nun tapfer für die Meinungsfreiheit gefochten werden soll, aber als erstes Erika Steinbach wegen eines Tweets angezeigt wird, in dem sie es angeblich an Mitgefühl für die Opfer habe fehlen lassen?

– Ist es nicht auch ein wenig seltsam, sich vehement gegen den „Lügenpresse“-Vorwurf zu wehren (das Unwort des Jahres), während das Foto vom Trauermarsch in Paris, auf dem angeblich zu sehen ist, wie Spitzenpolitiker Arm in Arm und gemeinsam mit den Massen demonstrieren, offenbar inszeniert wurde?

– Ist es nicht auch ein wenig seltsam, wie Springer-Chef Mathias Döpfner mehr Mut von Journalisten zu fordern, wo doch die Entlassung des ehemaligen Stellvertretenden Chefredakteurs der „Bild am Sonntag“ (BamS), Nicolaus Fest, wegen eines islamkritischen Kommentars erst drei Monate her ist (offiziell muss es natürlich heißen: Nicolaus Fest gehe auf eigenen Wunsch, man habe sich im Guten getrennt, er bleibe dem Haus eng verbunden)?

(Weitere Fragen hier im Tagesspiegel…)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Das sind alles Fragen, die ich mir wünschte, dass sie von der so genannten „Elite“ aus Medien und Politik beantwortet werden.

    Werden sie aber nicht.
    Die machen einfach weiter mit ihren manipulativen Lügen.

  2. Auch Honecker nebst Schergen hatte immer Recht,und saß fest im Sattel der Lügen,bis Hunderttausende auf die Strasse gingen!

  3. Eine Frage fehlt noch:
    Warum ist die Medienbranche zum großen Teil so Kopfkrank, vor wem oder was fürchten sich diese Steigbügelhalter?

  4. Ich trauere natürlich um die Opfer des islamischen Anschlages gegen Charlie Hebdo.
    Aber Charlie Hebdo gehört auch zur LÜGENPRESSE, wie man seit der Berichte dieses Magazins über Pegida weiß!

  5. #4 WieDu
    „…vor wem oder was fürchten sich diese Steigbügelhalter?“ Das wissen, glaub ich, alle hier im Forum. Übrigens, Steigbügelhalter bekommen den ersten Tritt. Mach sich gut von oben, wenn man im Sattel sitzt. 😉

  6. tja und wenn wir schon dabei sind: ist es nicht auch ein wenig seltsam, dass jeder, der sich diese mehr als offenkundigen Fragen ernsthaft stellt, früher oder später hier landen muss, da es keine Pressestimme oder politische Gruppierung gibt, die sich dem thema wirklich ernsthaft widmet (von einem – wirklich gelungenen – Zeitungskommentar in der Randrubrik „Meinung“ ab und an mal abgesehen)

  7. #3 Marie-Belen (15. Jan 2015 09:43)

    Ich frage mich das immer wieder: WERDEN DIE ALLE ERPRESST?

    #4 WieDu (15. Jan 2015 09:46)

    Eine Frage fehlt noch:
    Warum ist die Medienbranche zum großen Teil so Kopfkrank, vor wem oder was fürchten sich diese Steigbügelhalter?
    ———————————————

    Ich fürchte ja .. und die Antwort KANN auf beide Fragen nur eine sein: VOM/VOR DEM ISLAM!

  8. – Ist es nicht auch ein wenig seltsam, daß sich die gesamte politisch-mediale Klasse mit der „Religion“ solidarisiert, in deren Namen der Terroranschlag von Paris begangen wurde?

  9. Nur eine Frage an Autor Malte Lehming: Warum fabrizieren Sie auch solch menschenverachtenden Irrsinn?:
    „In Berlin gibt es ausländische Jugendbanden…Noch größer wäre das Problem, wenn es sie nicht gäbe. Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land.“
    „Aber hinter der Kritik an ihrem Verhalten verbirgt sich oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden…Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.“
    „Aber das Maß an Phantasie, Mut und Vitalität, was deren Mitglieder oft aufbringen…Das sollten wir zu würdigen lernen.“
    „Wenn Deutschland nicht einmal mehr Jugendbanden hat, ist alles zu spät.“
    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kontrapunkt-mentales-altersheim-jugendbanden-und-demographie/2691704.html

  10. Gute Fragen sind oft wirksamer als Behauptungen.

    Auch in der Rhetorik heißt es: „Wer fragt, der führt.“

  11. Beim nächsten runden Tisch sollten die Gemeinsamkeiten von Islam und Islamismus einmal bis ins Detail zerpflückt und ausgewertet werden.Bin mir sicher das wird die nächste Zeit auch passieren.Die Nixversteher sollten dann die Suren auf die sich die IS berufen solange vorsingen, bis ihnen der Satatus Dummmensch nicht mehr zulasten gelegt werden kann.

  12. Ist es nicht auch ein wenig seltsam, wie Springer-Chef Mathias Döpfner mehr Mut von Journalisten zu fordern, wo doch die Entlassung des ehemaligen Stellvertretenden Chefredakteurs der „Bild am Sonntag“ (BamS), Nicolaus Fest, wegen eines islamkritischen Kommentars erst drei Monate her ist (offiziell muss es natürlich heißen: Nicolaus Fest gehe auf eigenen Wunsch, man habe sich im Guten getrennt, er bleibe dem Haus eng verbunden)?

    Daran dachte ich als erstes, als Bild zu seiner Heucheltrauer um Charlie Hebdo fett auf S. 1 einen Diekmann-Kommentar druckte, der an verlogenener Widerwärtigkeit – die Causa Fest im Hinterkopf – nicht zu überbieten war.

    Hier das ekelhafte Gesülze von Diekmann:

    http://www.bild.de/news/standards/kai-diekmann/der-preis-der-freiheit-39239260.bild.html

    Und hier zur Erinnerung der genau wegen dieses Kommentars rausgeschmissene Fest:

    http://www.bild.de/news/standards/religionen/islam-als-integrationshindernis-36990528.bild.html

  13. #3 Marie-Belen (15. Jan 2015 09:43)

    Ich frage mich das immer wieder: WERDEN DIE ALLE ERPRESST?

    ——————————
    Vielleicht sind sie auch alle nur gekauft.
    Mit einem gefüllten Geldkoffer kann man so manche Skrupel verschwinden lassen.

  14. #9 Henk Boil (15. Jan 2015 10:05)

    Ja, daran erinnere ich mich auch noch, und seitdem bin ich gegenüber diesem Lehming sehr skeptisch. Manchmal schreibt er wirklich gut Sachen, manchmal aber auch ziemlichen Blödsinn. Heute ist er aber einfach fabelhaft, vor allem die erste Frage, die ab sofort den Herrschenden wieder und wieder vor den Latz geknallt werden muß:

    – Ist es nicht auch ein wenig seltsam, dass nach dem islamistischen Anschlag auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ der Kampf vor allem gegen die geführt wird, die auf Montagsdemos vor einer „Islamisierung des Abendlandes“ gewarnt haben?

  15. #9 Henk Boil (15. Jan 2015 10:05)

    Malte Lehming, Autor dieser Fragen, scheint latent zwischen luziden Momenten und politkorrekter Nebelei zu schwanken. Der extreme Spagat dieses Menschen ist mir schon öfters aufgefallen. Lehming schreibt nach dem irrationalen Motto, dem auch islamische „Logik“ folgt: Einander ausschließende Tatsachen können gleichzeitig wahr sein.

    Für dieses Geeiere haben ihm Achse-Kommentatoren schon mehrfach und deutlich die Leviten gelesen.

  16. #9 Henk Boil
    Passt gut zu Ihrem Link: „Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land.“
    „Hameln. Mitglieder der Familie versuchten, das Hamelner Sana-Klinikum zu stürmen. Das Krankenhaus musste vorübergehend seine Notaufnahme schließen und von der Polizei geschützt werden. Am späten Abend war offenbar auch Bereitschaftspolizei unterwegs in Richtung Hameln.“….enjoy it….
    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Verdaechtiger-stirbt-nach-Sturz-aus-7.-Stock

  17. #14 FW (15. Jan 2015 10:11)
    #3 Marie-Belen (15. Jan 2015 09:43)

    Ich frage mich das immer wieder: WERDEN DIE ALLE ERPRESST?

    ——————————
    Vielleicht sind sie auch alle nur gekauft.
    Mit einem gefüllten Geldkoffer kann man so manche Skrupel verschwinden lassen.
    ———————-
    Beispiel: Intendantengehälter ARD/ZDF
    Siehe ein paar Beiträge vorher oder Google.

  18. Heute berichtet die Bild über 2 Seiten über die Islamisten in Deutschland.
    Anhand des Beispiels der Wolfsburger Zelle
    Bild berichtet das über 40.000 Islamisten in Deutschland leben
    Das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun
    Die hatten vorher nichts mit dem Islam zu zu tun , sind morgens aufgewacht und wunderten sich das die einen langen Bart hatten und Hass auf alles andersdenkende außer dem Koran hatten
    Keine radikalisierung in den Moscheen usw

    Ja ne, ist klar

  19. #8 Sie wollen mit aller Kraft das Ruder noch einmal rum reißen, sie sehen dass ihnen das alles bald entgleitet und die Gesellschaft in zwei Lager geteilt wird. Ich denke die grösste Angst von unserer sog. Elite ist, dass sich die Lage so verschlechtert und es zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen könnte.
    Der zweite Grund ist die wirtschaftliche Abhängichkeit von Saudi Arabien, Katar und andere islamischen Nationen.Sie haben Angst um ihre Aufträge…
    Hauptsache der Rubel rollt!

  20. Wo wir gerade bei Fragen sind: Was macht eigentlich Vorra? So mit Hakenkreuzen und Feuer und Asylantenheim und Riesenempörung und dem üblichen Gedöns? Nix. Still ruht seit einem Monat der See… Stand 12. Januar 2015:

    http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/vorra-brand-fluechtlingsunterkunft-100.html

    Und hier geht es auch nicht weiter, wo am 3. Januar unter Afghanen, Syrern und Jemeniten eine Rauchpatrone gezündet wurde – in dem SH-Kaff Grabau, das „keine rechte Szene hat“, und von wo es heißt „für einen fremdenfeindlichen Hintergrund gebe es jedoch bislang keine Anhaltspunkte“. Trotzdem natürlich volles Brimborium samt Gedenkgottesdienst:

    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=na&dig=2015%2F01%2F15%2Fa0074&cHash=cc5c25b164144f2c3657c0cd3e0c043e

  21. Ich dachte,mlch trifft der Schlag,als die Kanzlerin sagte,der Islam gehöre zu Deutschland!!
    Dann habe ich abèr im WEB gelesen,dass dies ein Schachzug gewesen sei
    Frau Merkel wollte Richtung der Terroristen sagen,LASST UNS BITTE IN RUHE, DER ISLAM GEHÖRT ZU UNS,
    Toll finde ich auch, dass in Pa?is der türkische Ministerpräsident Arm in Arm mitmaschiert ist, obwohl in keinem Land der Welt so viele Journalisten eingelocht sind wie in der Türkei, Das steht heute jedenfalls in der Nordwestzeitung, Das ALLES gibt ein Bild unserer politischen Gesellschaft!,l Zitat der NWZ: HEUCHELEI

  22. Wir leben in einem Land, in dem die „Freie Presse“ ihre Meinung nicht mehr in Kommentar- sondern in Frageform veröffentlicht, und das auch nur unter „Ferner liefen“……

    Lügenpresse – (Un)Wort des Jahres 2014!!!

    semper PI!

  23. “”Quelle der Bilder war das französische Fernsehen, so ntv. Es gab gute Gründe, denn das Sicherheitsrisiko war laut ntv unkalkulierbar.””
    http://www.medrum.de/content/die-illusion-eines-marsches

    +++

    Na NTV, wo ist denn plötzlich der Artikel???

    Inside – n-tv.de n-tv.de/inside/
    “Vereint einsam: Staatschefs inszenieren Schein-Demo für die Kameras” V13.01.15 – 01:28

  24. #13 Babieca; Vor allem ist das ja nicht aus den Fingern gesogen, sondern alles einwandfrei belegbar.
    All diese Sachen stehen ja fast täglich in irgendeiner Zeitung. Warum da dieser fragwürdige Presserat rotiert, aber bei der Hetze gegen Pegida sich jeder Stellungnahme enthält, braucht man wohl nicht extra fragen.

    #18 badeofen; Der hat einfach zuviele Amifilme gesehen, da klappt das immer, dass der Verbrecher (oder auch Polizist) auf dem Sims, der dort wohl unter den Fenstern Standard ist, entlangwandert und im nächsten Zimmer wieder unbeschadet anlangt.

  25. #10 Henk Boil
    ja wenn man dabei an die „rote Zora und ihre Bande“ oder andere lustige Kinder- und Jugenstreiche denkt, dann liest sich das ja ganz nett.

    Wer aber die Terroristen von morgen dabei vorm gistigen Auge hat, wie sie „Juden ins Gas“ oder „nie wieder Deutschland“ schreien, der kann sich über soviel gesunde Vitalität natürlich nicht immer uneingeschränkt freuen 😀 (sofern er noch alle Tassen im Schrank haben sollte)

  26. Die Freiheit hat dem Auswurf erlaubt,
    die Korruption zu verkünden.
    Hoch trägt die neue Presse das Haupt,
    auf dem die Butter zu finden.

    Die alten Diebe waren bedacht,
    den Raub in Ruhe zu teilen.
    Sie haben damit kein Aufsehn gemacht,
    sie stahlen zwischen den Zeilen.

    Die Schmach, die unter die Sonne sich traut,
    sie glänzt in den fetten Lettern.
    Den hellen Mittag durchdringt der Laut
    von den neuen Revolverblättern.

    Die Sorte kennt ein Erröten nicht
    auf ihren verbotenen Spuren.
    Und stolz ruft sie der Scham ins Gesicht
    das Bekenntnis: Mir san Huren!

    Karl Kraus, 1925

  27. Der grottige
    Tagesspiegel ist
    ja deswegen so links
    und kopfkrank, weil da die
    taz-Redakteure Unterschlupf finden,
    wenn sie in die Jahre kommen
    und ein bißchen mehr
    verdienen wollen.

    Neben dem
    pseudoseriösen
    Idiologiegequaake,
    witzlosen, ja absolut
    grenzwertigen Cartoons ist
    man beim TSP auch noch
    Spitze bei Stilblüten
    – so war mal als
    Überschrift
    zu lesen:

    Das macht
    den Quatsch
    noch quätscher.

  28. Wir! dürfen nicht vergessen, dass das gemeine Volk nicht aufgeklärt ist. Ich spreche mit vielen Menschen, die mitten im Leben stehen. Diese glauben den Medien. Selbst haben sie sich mit dem Thema nicht befasst. Sie glauben wirklich, dass der Islam so ähnlich wie das Christentum ist.
    Sie werden via Regierung und auch durch dumme Journalisten nicht informiert. Sie wissen nicht was die MUFls so Kriminelles treiben, da es nicht in der Presse steht. Stattdessen lesen wir rührende Berichte über nette Kinderchen und sehen süße Fotos.http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/schicksal-eines-16-jaehrigen-fluechtlings-neue-hoffnung-in-aachen-1.987073
    In unserer aachener Presse feiert man jeden !
    illegal Einreisenden als Flüchtling.http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/das-signal-diese-menschen-sind-bei-uns-willkommen-1.936835
    Der Mensch vom Amt wird zitiert: „Diese Menschen sind uns willkommen“- Ich schrieb diesem Amtsmenschen, dass ich ihn für einen „Volkverräter“ und für ein A…… halte.
    Darauf bekamm ich eine Einladung vom Staatsschutz und werde sicherlich wegen Beleidigung verknackt, weil ich nicht bereuen kann. Ich müsste ja lügen…..und das kann offensichtlich nur Politik und Presse.
    Die Spitze der Volksverarschung ist dieses Foto in Verbindung mit dem Text:
    http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/fluechtlingsrat-rechnet-mit-mehr-minderjaehrigen-fluechtlingen-in-obhut-1.993906

    Süß! Sind sie nicht goldig, die kleinen Mufls?
    Zum Knuddeln.Da geht einem das Herz auf!

  29. #11 Dionysos (15. Jan 2015 10:07)
    Gute Fragen sind oft wirksamer als Behauptungen.

    Auch in der Rhetorik heißt es: “Wer fragt, der führt.”

    Nicht auch das, was man hinterfragen nennt? 😉

    Vor dem Hintergrund der aktuellen Quantität der Begriffe zu fragen:
    Was genau bedeutet denn Freiheit/Meinungsfreiheit?

    (Ich weiss nicht, was entsprechende Stellen/Politiker usw. damit meinen, ich weiss wie ich diese Begrifflichkeiten mit meinen Erfahrungen „definiere“)

    Und im obigen Sinne:

    Was bedeutet denn Frieden genau?

    Das wäre mal eine Frage, die eine sogenannte Talk-Show interessant machen würde (wenn man dabei bleibt)? Ich denke die „persönliche Definition“ von einem Politiker wäre doch eine andere als eines Bürgers oder eines Religionsangehörigen 😉 …

    Ist es nicht offensichtlich, wie das Thema Islam mit Meinungs-/Pressefreiheit verknüpft ist uns meist als einThema in den Fokus gestellt wird? Sind es im Grunde nicht zwei Themen: die Freiheit unserer Kultur UND die grundsätzliche Meinungsfreiheit?

    Zeigt die Verknüpfung Islam mit Meinungsfreiheit in der öffentlichen Diskussion nicht, dass es tatsächlich auch auch weitaus weitreichendere Gefährdungen gibt?

    Wird nicht zu sehr auf Inhalte eingegangen, anstatt auf „Strukturen“ und/oder „Strategien“? Der Inhalt mag geändert werden, nicht aber die zu Grundeliegende Strategie/Struktur.

    Und ganz verschwörerisch;) : Was wäre, wenn die „Politiker“ den Islam instrumentalisieren, um die Meinungsfreiheit immer mehr einzuschränken?
    (wobei an der Frage schon deutlich ist, das ich bereits annehme, dass die Meinungsfreiheit eingeschränkt werden soll 😉 )

    Eine Menge Fragen habe ich da ….

    Ein wenig praktischer hier: http://handbuch-manipulation.de/angela-merkel-metamodell/
    (wenngleich ich nicht Fan des Seitenbetreibers bin )

  30. Medienarbeit: Es hat wenig Zweck, bei Spiegel Online Postings platzieren zu wollen, nur hin und wieder passiert als Alibi einer die Zensur, auch lässt sich bei den zu 85% Linksgrünen Lesern nichts mehr erreichen. Und bei anderen Onlinemedien, die keine Postings zulassen ist`s auch sinnlos, jeder Klick wertet die nur auf.

    Die faz.de hat einen bemerkenswerten Wandel gemacht, Kritik wird publiziert, hier kann man sogar bewerten! Kluge gebildete Kommentare sind dabei die positiv bewertet werden.
    Focus war schon immer relativ pluralistisch.

  31. Seltsam ist so einiges, z.B. dies:

    1. Wenn die Islamisierung des Abendlandes (angeblich) nur eine „angebliche“ ist, dann demonstriert PEGIDA gegen etwas Nichtexistentes, also gegen gar nichts. Warum also die Aufregung über diese Bürgerbewegung.

    2. Wenn der Terror mit dem Islam (angeblich) nichts zu tun hat, warum wird er dann permanent von Politik und Medien verteidigt?

    PI, warum veröffentlicht Ihr nicht die aktuelle Studie der TU Dresden über die PEGIDA-Teilnehmerschaft?

  32. Und das im Tagesspiegel? Der hat sich ganz schön gewandelt. Auch gerade im Kommentarbereich.
    Vor einiger Zeit hätte ein Autor für so einen Artikel nichts als Ablehnung erfahren. Der (mutmaßliche) Altnazi und Antisemit Klaus Weiß, hätte wieder jede Menge zum Fremdschämen einladende dümmliche Korinthenkackerei zum Besten gegeben, der Bahnhof Südkreuz (southcross, wie lächerlich!!!- aufgrund der Kommentarzeiten vermute ich Jahre langes Hartz 4) hätte sich linksversifft ausgemüllt und mobberlin hätte auch seinen Besserwissersenf dazu gegeben. Diese traurigen Kreaturen hauen zwar ab und an immer noch in die Tasten, deren Gesabbel ist aber nicht mehr mehrheitsfähig. Ein kleiner, natürlich nicht repräsentativer Indikator, dass trotz des ganzen Aufwands der Lügenpresse das Blatt sich wenden wird.

  33. #12 Salahadin u. #19 Badeofen

    Bezeichnend auch, daß die gesamte libanesische Großsippe tagsüber Zeit hatte, vor dem Amtsgericht und dem Klinikum herumzulungern.

  34. #14 Babieca (15. Jan 2015 10:09)
    Es lohnt sich, in die Website von Nicolaus Fest, dem geschassten stellvertetenden BILD-Chefredakteuer, zu schauen:
    http://www.nicolaus-fest.de
    Eine BILD im Sinne von Fest wäre von dem Hetz-Blatt von heute weit entfernt.

  35. #4 WieDu

    Eine Frage fehlt noch:
    Warum ist die Medienbranche zum großen Teil so Kopfkrank, vor wem oder was fürchten sich diese Steigbügelhalter?
    +++++++++++++++++++++++++
    Sie fürchten, hinweggefegt zu werden.

    Deutlicher als die öffentliche Anprangerung der Lügenpresse kann die Verachtung nicht sein.

    Hinzu kommt, dass es sich um Lizenzpresse handelt.

  36. #39 Fleet (15. Jan 2015 12:52)

    Danke für den Hinweis auf Fests Seite! Viele kluge Ideen und Analysen.

  37. #3 Marie-Belen (15. Jan 2015 09:43)

    Ich frage mich das immer wieder: WERDEN DIE ALLE ERPRESST?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Noch eine interessante Frage: Glauben die tatsächlich, auf Dauer damit durchzukommen?

  38. Betr.:
    Der Lehming an sich – Aufzucht, Hege, Eigenarten
    (# 10, # 16, # 17; sekundär: # 18, # 19, # 28, # 31)

    Malte Lehming, „Meinungschef“ des Tagesspiegel, ist als Fetzenschädel bekannt. Eine konsistente Grundhaltung ist bei dem Mann nicht erkennbar, die Behauptung einer „eigenen Meinung“ erscheint hier mehr als Selbstkonzept. Vielleicht hält Lehming das für einen guten Kniff in Zeiten des Schrumpfens & Sterbens der Altmedien: Distinktionsgewinn durch Meinungsfreudigkeit, einerlei, wie durcheinander die Meinung von heute mit der von gestern geht.

    Lehming ist als Krakeeler bekannt. Allein sein Twitter-Ausstoß erweist ihn als habituellen Adabei.

    http://www.sezession.de/48089/malte-lehming-stellt-sich-fragen-zu-pegida.html

  39. Was für ein windiger Schmierlappen dieser Lehming letzten Endes ist, zeigt sich auch daran, wie er hier schäbig über Sarrazin und seine Frau herfällt:

    Verfolgte Unschuld – In der Opferpose

    Das vorletzte Beispiel dieser Art war Thilo Sarrazin, das letzte ist seine Frau Ursula. Die schnelle und zunächst einhellige Empörung über das Buch des ehemaligen Berliner Finanzsenators erlaubte es Sarrazin, von der Anprangerer- und Verfolgerrolle in diejenige des Verteidigers des Rechts auf Meinungsfreiheit zu schlüpfen. Für ihn war das eine ideale Metamorphose. Sie machte den Inhalt seines Buches zur Neben-, sein Schicksal indes zur Hauptsache. …

    Ähnlich ist es mit seiner Frau. Das Narrativ der Berliner Lehrerin heißt: Ich bin nur etwas strenger und konsequenter als andere, doch weil mich meine Gegner in Sippenhaft für meinen Mann nehmen, werde ich gnadenlos gemobbt. Auch an diesem Konstrukt prallt Wirklichkeit ab. Ob schrille Töne oder unverhältnismäßige Härte – kein Einwand trifft, weil sich das Ziel durch den Anspruch, in einer Verfolgtengeschichte zu stehen, eingepanzert hat.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/in-der-opferpose/3707724.html

  40. Leider ist der Urheber der in Teilen durchaus berechtigten Fragen nicht davor gefeit, Dinge, die schon von der Definition her nicht zusammengehören, unrichtig zu benennen und in einen Topf zu werfen, wie:

    „Ist es nicht auch ein wenig seltsam, muslimfeindliche Karikaturen vehement zu verteidigen, aber judenfeindliche Karikaturen, etwa in der arabischen Presse, zu verdammen?“

    Hier (und nicht nur hier) spricht der Wille zur Relativierung von Dingen, die zueinander nicht in Relation stehen, aus jeder einzelnen Zeile:

    1. Soweit ich sehe, ist hinsichtlich „Charlie Hebdoo“ nicht der Inhalt der Karikaturen an sich verteidigt worden, sondern allein die Möglichkeit, sie sanktionsfrei zeichnen und veröffentlichen zu dürfen, genannt Meinungs- bzw. Pressefreiheit, wie es auch zur Meinungsfreiheit gehört, solche Karikaturen abzulehnen und geschmacklos (etc.) finden zu dürfen.

    2. Sind die antijüdischen Karikaturen in diversen arabischen Zeitungen (die beim „Tagesspiegel“ verlinkte Auswahl ist dabei extrem verharmlosend) in der Summe sehr wohl rassistisch bzw. antisemitisch im klassischen Sinne; die Charlie – Hebdoo – Karikaturen dagegen sind zwar islamkritisch, aber damit nicht automatisch „anti-muslimisch“, d. h. gegen „die Muslime“ als Menschen gerichtet. Diese zu Stigmatisierungs-Zwecken und zu solchen in dem Bemühen, den Islam als sakrosankt darzustellen, heute gerne verwendete Gleichsetzung ist sachlich falsch.

  41. Die Aussage Ferkels dass der Islam zu Deutschland gehört ist unerhört! Es geht nicht darum zu welchem Land dieser gehört und wenn schon diese Frage gestellt wird, dann ist die Antwort: Zu den Ländern in denen viel Sand liegt. Die Frage muss lauten: Wer will den Islam? Ferkel will ihm anscheinend, ok. Ihre Sache. Ich will ihn nicht. Gibt es hier irgendjemanden der ihn will???

  42. Und Angie schäkert auf dem Marsch mit dem Terroristen Abbas (unter Arafat war sein Kampfname „Abu Mazen“), der wohl auch geladen worden war, mit den „Demokraten“ gegen den Terrorismus zu marschieren. Vermutlich verlangt dieser Verbrecher auch in diesem Jahr von der BRD wieder 1 Mrd Euro für seinen nicht lebensfähigen Phantasiestaat „Palästina“ – dafür werden in Deutschland dann nicht ganz so schlimme Anschläge verübt.

Comments are closed.