asylbewerberprotestWas die Lüge von der sogenannten „Bereicherung“ Deutschlands durch soviel Zuwanderung wie möglich angeht, so haben seit der Jahrtausendwende bereits etliche Forscher kritische Stimmen erhoben – das sogar europaweit; die Mechanismen des Verschweigens und Beschönigens greifen aber über Nationengrenzen hinweg. So sind die meisten dieser Warner und Mahner aus dem öffentlichen Diskurs hinausgedrängt worden, sofern sie überhaupt jemals darin vorkamen. Herwig Birg, Holger Bonin und Gunnar Heinsohn stellen hierbei Beispiele für folgenlos verrauchte Berechnungen und Schlussfolgerungen dar. Einzig Thilo Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ bildete aufgrund seines durchschlagenden Erfolges hier eine gewisse Ausnahme; die großteils unsachlich und diffamierend geführte öffentliche Auseinandersetzung mit seinen Thesen ebbte jedoch nach einigen Wochen wieder ab, ohne dass eine einzige politische Konsequenz daraus erwachsen wäre.

buchcover_einwanderung -Die Studie „Der Bereicherungsmythos. Die Kosten der Einwanderung nach Deutschland“ des Instituts für Staatspolitik (IfS) referiert in ihrem letzten Kapitel die bisherigen Forschungsansätze zur Feststellung des tatsächlichen wirtschaftlichen Nutzens der Zuwanderung – soweit ein solcher überhaupt vorhanden war. So hatte etwa Birg bereits Ende 2001 im Auftrag des bayerischen Innenministeriums festgestellt, dass die „Bereicherung“ in Wahrheit vorrangig eine Armutseinwanderung darstelle und der Staat die ungebildeten Asylanten so hoch alimentieren müsse, dass sich selbst nach einem Vierteljahrhundert noch keine positive Bilanz ergebe: „Solange Deutschland das einzige Land der Welt mit einem in der Verfassung garantierten individuellen Recht auf Asyl ist, wird ein großer Anteil der Zuwanderungen eine ‚Zuwanderung in die Sozialsysteme‘ bleiben und aufgrund der verfassungsrechtlichen Bestimmungen nicht begrenzt und nicht gesteuert werden können.“ Da so nicht einmal der demografische Wandel in Deutschland abgefedert werden könne, plädierte Birg für eine dezidierte deutsche Geburtenpolitik. Dass diese Erkenntnis im Bundestagswahlkampf 2002 nicht nur nicht thematisiert, sondern umso engagierter beschwiegen wurde, spricht für sich.

Aber auch die Entwicklungen in anderen europäischen Ländern werden in die Analyse einbezogen. 2003 und 2009 (seinerzeit auf Initiative von Geert Wilders) wurden etwa in den Niederlanden vergleichende Studien angestellt, die zu einem ebenso eindeutigen Negativergebnis wie die Untersuchung Birgs kamen. Ebenso sahen die Erkenntnisse einer Studie des University College London aus, wonach nichteuropäische Zuwanderer den britischen Steuerzahler zwischen 1995 und 2014 über 120 Millionen Pfund gekostet hätten – der durch europäische Übersiedler erwirtschaftete Zugewinn von rund 4,4 Milliarden Pfund ist da nur eine schwache Linderung.

Zuvor war in Großbritannien eine dezidiert ausländerfreundliche Studie (ebenfalls 2014) zu dem Schluss gekommen, es bedürfe lediglich eines vom Staat zu organisierenden – und zu bezahlenden – „fairen Deals“ zwischen Einheimischen und Zuwanderern. In der Bundesrepublik betreibt insbesondere die Bertelsmann-Stiftung derartige Arbeit für die Asylantenlobby. Grund genug für die IfS-Studie, der letzten „wissenschaftlichen“ Arbeit dieser fragwürdigen Denkfabrik vom November 2014 ein eigenes Kapitel zu widmen: Im Vorwort gaben zwei Stiftungsmitglieder die faktenwidrige Parole aus, man profitiere von der Zuwanderung – und die Medien blökten fröhlich drauflos. „Ausländer bringen Deutschland Milliarden“, „Ausländer füllen die Sozialkassen“. Dabei gibt die von Holger Bonin durchgeführte Untersuchung nichts dergleichen her; journalistische Sorgfalt, wie man sie in der Bundesrepublik gewohnt ist. Als einer der wenigen renommierten Kritiker an dieser Tatsachenverzerrung zugunsten zügelloser Zuwanderung tat sich Hans-Werner Sinn hervor und sah sich umgehend dem erwartbaren medialen Sperrfeuer ausgesetzt. „Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“ (Tucholsky)

Bestellinformationen:

» Institut für Staatspolitik: „Der Bereicherungsmythos. Die Kosten der Einwanderung nach Deutschland” (44 Seiten, 5,00 Euro, direkt zu bestellen beim Verlag Antaios)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. Auch dem größten Idioten müßte klar sein, daß diese Leute niemals ins Sozialsystem einzahlen werden. Die sind gekommen um zu kassieren und die heutigen Kinder werden ihr Lebtag lang mit denen teilen müssen.

    Die werden auch niemals unsere Renten finanzieren, sondern mit den Rentnern, den Kranken, den Kindern, den Arbeitslosen um Sozialgeld konkurrieren.

    Wie das ausgehen wird – auf der einen Seite alte kranke Rentner und weiche Buntländer – auf der anderen Seite bürgerkriegsgestählte junge kräftige Männer, kann sich jeder denken.

  2. Diese Leute sind nicht einfach gekommen, sondern man hat sie geschickt, geschickt im Namen der Neuen Weltordnung!
    Und alles was die Linken tun ist im Namen der Neuen Weltordnung, darum ist der Linksextremismus naemlich auch geduldet!
    Genau deswegen!

  3. #5 anna69
    Auf dem obrigen Bild ist eine Demonstrion erkennbar, die eine Gehaltforderung stellt.
    Sure 33, Vers 27:
    “ Und Er gab euch zum Erbe ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz und auch ein Land, das ihr (vorher) nicht betreten hattet. Und Allah hat zu allem die Macht „.

  4. Die unkotrollierte Einwanderung führt nur dazu, dass durchschnittlich alle Einwanderer inkl. derer Angehörigen aus dem Herkunftsland reicher werden und jeder Bürger im Einwanderungsland durchschnittlich ärmer wird!!!

    Das kann man wollen, das kann man aber auch ablehnen!

    Da ich meine Nächsten liebe, lehne ich es ab!

  5. #5 anna69 (25. Feb 2015 20:00)
    Auch auf diesem Foto nicht zu übersehen: die Herzlichkeit und Lebensfreude unserer Bereicherer :mrgreen:
    —————————————————–

    Und alles Facharbeiter, Naturwissenschaftler, Ingenieure – man sieht es ihnen an! :mrgreen:

  6. Warum nicht tauschen???

    Alle Afrikaner bekommen Europa und alle Europäer bekommen dafür Afrika!!!

    Ich befürchte nur, spätestens nach 10 Jahren, wollen alle Afrikaner wieder zurück…

  7. OT
    vorgestern abend bei “RTL extra”,
    ein Bericht über die Machenschaften arabischer Vermeiter in Bonn, welche normale Mietwohnungen zu Tagessätzen von 200,-€ an Medizintouristen vermieten und jede Menge Wohnungen und Häuser aufkaufen.
    Außerdem wie arabische Touristen in Zell am See das Leben verändern, in dem sie öffentlich ein Schaf schächten wollen und sich auch sonst wie bekannt benehmen.
    Dazwischen wurden immer Kommentare der “Wissenschaftlerin” Frau Lamya Kaddor eingestreut. Sie meinte u.a. das die Araber überall ihren mÜll liegen lassen komme daher, das sie zu Hause zum wegräumen Bedienstete hätten und es daher nicht gewohnt seien, sich um ihren Müll zu kümmern.
    Außderdem seien Araber extrem nett und freundlich.
    Ich hab mich fast auf den Boden geschmissen.
    Unbedingt angucken, es lohnt sich.

    “Arabische Touristen – was Bonn und Zell am See gemeinsam haben

    In Bonn ist Wohnraum knapp, weil geschätzte 2000 Wohnungen von arabischen Medizintouristen gemietet sind – für über 200 Euro pro Nacht. Ohne Fiskus, versteht sich. Dazwischen normale Mieter, die mit den fremden Gepflogenheiten bis spät in die Nacht nur bedingt klar kommen. Im österreichischen Zell am See ist man auf die exotischen Gäste intensiver eingestellt: Hier gibt es Vieles zu allererst in arabischer Sprache und erst weiter unten in Deutsch.

    EXTRA macht sich mit einem Lockvogel auf den Weg, um Licht ins Dunkel der Bonner Wohnungsvermietung zu bringen.

    Lies mehr über EXTRA | Die aktuellen Themen im Überlick – RTL.de bei http://www.rtl.de

    http://www.rtl.de/cms/news/extra/ueberblick.html

  8. Wer diese abartige Lüge, nämlich dass dieses Klientel, welches gerade unser Land flutet, MILLIARDEN in die „Kassen spülen“ würde geglaubt hat, der glaubt auch, dass „Volksvertreter“ das Volk „vertreten“!
    Oder der „Zitronenfalter“ Zitronen „faltet“! :mrgreen:

    Anders wird ein Schuh draus. Die KOSTEN UNS MILLIARDEN!!
    Udo Ulfkotte
    Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung GERMAN DOKU.
    https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw

    PS.: Mein Mann bettelt immer noch um die orthopädischen Arbeitslatschen bei der Rentenkasse! Wurden ABGELEHNT! Obwohl ihm diese alle 2 Jahre vom Gesetzt her zustehen!! Haben die selber im Vorfeld gesagt.
    WIDERSPRUCH (gepfeffert!!!) wurde eingelegt! 👿

  9. Sorgen bereiten mir, die aus Afrika kommenden und gut ausgebildeten Fachkräfte, die hier hart arbeiten müssen, damit es sich Deutsche in der sozialen Hängematte bequem machen können.
    ironie off

  10. Ein neues Kostenbeispiel:

    5-köpfige dauerkranke „Flüchtlingsfamilie“ aus dem Jemen (Abdul Ba Abbad, spricht kein Deutsch, hat aber Anwalt). Der Michel zahlt alles: Wohnung, KV, Operationen, Taschengeld, Umzüge:

    – 987 Euro Warmmiete
    – Umzug von Heide/SH nach Bad Godesbergistan (unter Moslems lebt es sich schöner)
    – Tochter hat Asthma
    – Ehefrau gerade „erneut operiert“

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Gagfah-bietet-neue-Wohnung-an-article1574300.html

  11. #6 raymond a (25. Feb 2015 20:06)

    sollen sich doch Katar und Saudi-Arabien bereichern lassen.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/02/24/europas-asylzahlen-unter-bush-und-obama/

    Es ist nicht einzusehen, warum sich wohlhabende Länder, die arabisch und muslimisch sind und sogar Arbeitskräfte importieren müssen, bei der Bewältigung der IS-Flüchtlingskrise heraushalten dürfen.
    ———————
    Kürzlich im Oman hat uns der Fremdenführer erzählt, dass dieses kleine Land mit 2,5 Millionen Einwohnern (weniger als Berlin) Tageseinnahmen aus dem Öl- und Gasgeschäft von 600 Millionen USD hat und keinen einzigen „Flüchling“ aufnimmt!

  12. Alles zukünftige Rentenzahler! 😯

    Die Bärte sprießen. Aber was sollen das mal wieder sein?

    BU: 100 nicht begleitete, minderjährige Flüchtlinge aus allen Regierungsbezirken Bayerns nahmen als Zuhörer an der Kabinettssitzung im Landtag teil

    http://img.welt.de/img/bayern/crop137789259/6236608827-ci3x2s-w300-ai2x3l/Fluechtlinge-im-Bayerischen-Landtag.jpg

    Ich will diese brutalen Gestalten nicht in Deutschland! Und das hier wird von Berlin sofort gekippt:

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article137789265/Bayern-will-Grenzkontrollen-gegen-Fluechtlinge.html

  13. #6 raymond a

    Aber die superreichen Ölstaaten haben doch eine überzeugende Begründung abgegeben, warum sie keine Flüchtlinge aufnehmen können: Die Flüchtlinge würden das Land destabilisieren. So eine Gefahr besteht in einem europäischen Land natürlich nicht 😉

  14. Solange auch nur ein Deutscher arbeitslos ist, der arbeiten will,
    solange auch nur ein Deutscher in Armut lebt, der arbeitet
    und solange deutsche Frauen ihre Kinder töten, aus Angst vor Arbeitslosigkeit und Armut,

    solange braucht es keine fremde Zuwanderung!

    Wenn irgendwann mal kein Deutscher in Deutschland mehr leben sollte, dann soll sich die Welt das Land der Deutschen aufteilen, aber solange auch nur ein Deutscher lebt, gehört das Land der Deutschen allen seinen Kindern!

  15. Bild beachten:

    http://www.abendblatt.de/img/hamburg/crop205182969/8022609240-w820-cv16_9-q85/148CA400073A3CD0.jpg

    Debil-brutal-dreist starrende Neger, die weder Deutsch können noch die geringste Ahnung von deutschen Gesetzen haben, wurden von Alle-Hierbleiben-Profis medienwirksam mit gigantischem Symbol-Paß ausgestattet. Artikel zum Bild:

    Die Zahl neuer Flüchtlinge in Hamburg ist im vergangenen Jahr drastisch gestiegen. Nach Angaben der Innenbehörde vom Mittwoch baten 2014 insgesamt 13.042 Männer, Frauen und Kinder in der Hansestadt um Asyl oder eine Duldung. 6970 von ihnen seien dabei in Hamburg geblieben, 6072 seien auf andere Bundesländer verteilt worden. Die meisten Flüchtlinge stammten demnach aus Syrien, gefolgt von Afghanistan, Serbien, dem Kosovo, Albanien und Eritrea.

    „Baten“. Nein, die Wirtschaftsflüchtlinge „baten“ nicht um Asyl, sondern die stellten einen Antrag, selbst wenn sie aus sicheren Ländern stammen. Dieses tränendrüsige „bitten“ soll verschleiern, daß es hier um rechtlich garantierte Verfahren geht und appelliert in widerlicher Weise an das willkürliche Prinzip „eine Bitte kann man nicht abschlagen“.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205182691/Zahl-der-Fluechtlinge-in-Hamburg-massiv-gestiegen.html

    ——————

    NB: Das Abendblatt hat seit gestern seine Seite überarbeitet und die Umgehung der Bezahlsperre über „mobil“ blockiert. Wer Abendblatt-Artikel lesen will: Artikel-URL einfach in Suchfeld (nicht Adresszeile!) von Browser kopieren, dann ausgespuckten Treffer anklicken und lesen.

  16. In einem vereinten glücklichen Europa kann es nur Gleiche unter Gleichen geben.
    Wenn wir so weiter machen sind wir bald genauso Pleite wie Griechenland.
    Unsere Sozialsysteme restlos ruiniert.
    Arbeit gibt es nur noch als Zeitarbeit und China läst, weil billiger,hier Produzieren. Die Rentner können sich dann ihr Essen,dank lebenslangem Niedriglohn, aus den Mülltonnen suchen und in Pappkartons auf der Straße schlafen.
    Das Ganze ist dann und da hat Merkel heute schon recht Alternativlos.
    Vielleicht haben wir Glück und bekommen Care-Packete aus Afrika und oder Albanien.
    Ich bin dann hoffentlich schon Tod.

  17. Die Zahlen sind doch eigentlich gerichtsfest, oder? Ich wünsche mir nur, daß so eine fundierte Studie auch einmal handfeste rechtliche Konsequenzen hat. Es kann doch einfach nicht angehen, daß man Politiker für ihre dreisten Lügen, die Veruntreuung von Steuergeldern und nachgewiesenen Landesverrat nicht endlich mal festnageln kann.

  18. Ein Familienfreund versucht, einen bestimmten Arzttermin zu bekommen.

    Zwei Ärzte lehnten eine Patientenneuaufnahme ab, beim dritten hat er jetzt eine mehrmonatige Wartezeit.

    Aussage der Ärzte: es fehlt eben an diesen Fachärzten.

    Nun, das verstehe ich nicht. Täglich lese ich (manchmal lese ich eben fremd), daß die besten und qualifiziertesten Fachkräfte aus dem Kosovo, aus Nigeria, Tunesien und Anatolien und vielen anderen Ländern mit weltbekannten Spitzenunis in unser Land strömen.

    Nach Aussagen der Dresdner Bürgermeisterin wäre ja die Stadt ohne die gefragte akademische Elite aus dem Morgenland sogar auf einem Dritte-Weltland-Standart.

    Wieso fehlt’s dann aber doch?
    Bin ich zu blöd, das zu begreifen?

  19. #12 WahrerSozialDemokrat
    Warum nicht tauschen???

    Alle Afrikaner bekommen Europa und alle Europäer bekommen dafür Afrika!!!

    Ich befürchte nur, spätestens nach 10 Jahren, wollen alle Afrikaner wieder zurück…
    ———
    Genauso ist es naemlich auch! Immer schoen dahingehen wo einem der Weg geebnet wird. Selbst bringen sie naemlich nichts zustande ausser Kinder in die Welt zu setzen wo von der Geburt an schon feststeht dass es keine Chance im Leben haben wird.
    Denken tun sie nicht gerne und ueber das Leben schon gar nicht!

  20. #19 Marie-Belen (25. Feb 2015 20:17)
    OT
    Auf dem Weg zur PEGIDA Polizeiwagen in Tunnel kollidiert
    10 Polizisten verletzt
    —————————————————–

    Bei allem Mitleid mit den Verletzten: Das hört sich nach alter Hollywood-Komik an: „Keystone Cops“ – die „DUSSELS von DUSSEL-Dorf“ 😉

  21. #27 Mark von Buch (25. Feb 2015 20:32)

    Du mußt nur zwischen den Zeilen lesen: Wenn die akademische Elite dieser Top-Länder erst mal in Deutschland ist, muß sie zunächst als Kellner für Sylt fitgemacht werden. Wenn die Analphabeten dann Kellner auf Sylt sind, haben sie es fast geschafft und ihrer Arztkarriere über den zweiten Bildungsweg steht nichts mehr im Wege. Neues Wortgeklingel von Sylt (das Blablablameter geht durch die Decke):

    Frühling geht es bei dem IKS-Projekt nicht nur um die reine Unterbringung der Asylbewerber, sondern um eine integrative Vorbereitung der Flüchtlinge auf das eigenständige Berufsleben auf der Insel. „Es soll kein Unterbringungsghetto entstehen“, so Frühling, „sondern ein innovatives, integratives, zukunftsweisendes Asylprojekt mit Modellcharakter auch für andere Bundesländer, das die Asylbewerber sogar noch auf den Sylter Arbeitsmarkt vorbereiten könnte.“

    http://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/grosse-plaene-fuer-fluechtlings-projekt-id9041871.html

    Die „Asylbewerber“ – auf Sylt kommen sie aus dem Kosovo, Afghanistan, Eritrea – gehören umgehend nach Ablehnung des Asylantrags abgeschoben. Kosovaren gleich ohne Prüfung mit einem Tritt Richtung Heimat. Und nicht „für ein Berufsleben auf Sylt“ fitgemacht. Ich wette, daß auch viele deutsche Arbeitslose gerne in dem schmuck renovierten Heim leben und „für den Sylter Arbeitsmarkt“ trainiert würden.

    👿

  22. Doch es sind Fachkräfte.

    Die Kassen der deutschen Bürger sind bereits geplündert.
    Da ist nichts mehr zu holen.
    Also holt die Regierung im Auftrag der Industrie Millionen Konsumenten nach Deutschland.

    Wurde ein Vermieter seine Wohnung früher nicht los, so stehen die Leute heute Schlange.
    Handies werden verkauft wie heiße Semmel.
    Dann brauchen die noch Kleidung und Lebensmittel.
    Das freut die Industrie.
    Private Sicherheitsdienste boomen.
    Jeder hat angst davor seinen Arbeitsplatz zu verlieren.
    Das freut jeden Arbeitgeber.
    Polizei kann eingespart werden, weil keine Bürger sich mehr in der Dunkelheit auf die Straße trauen.

  23. Auch die Caritas sieht die „Zuwanderer“ als Bereicherung an. Klar: Sie bereichert sich an ihnen.

  24. Kollaps – um es mit dem Buchtitel von Jared Diamond zu sagen.

    *http://www.amazon.de/Kollaps-Warum-Gesellschaften-%C3%BCberleben-oder-untergehen/dp/3100139046

    Köln:

    Köln steht vor dem Flüchtlings-Kollaps: 5542 Aylsuchende sind in Köln bereits untergebracht. Allein bis Mitte Februar 2015 sind 1258 Flüchtlinge angekommen. Tatsache ist aber auch: Derzeit leben 3500 unerlaubt Eingereiste in Köln. Lediglich 76 wurden 2014 zurückgeführt.

    http://www.bild.de/regional/koeln/asyl/stadt-plant-unterbringung-von-fluechtlingen-in-hotelschiffen-39895528.bild.html

    Berlin:

    Inzwischen hat der Senator die Prognose von 15.000 Neuankömmlingen in diesem Jahr nach oben korrigiert, er rechnet nun mit 20.000 neuen Flüchtlingen in der Stadt. Etwa 24.000 Asylbewerber leben derzeit schon in Berlin.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/gebaeude-am-wannsee-lungenklinik-heckeshorn-wird-fluechtlingsheim/11421056.html

  25. #2 Wolfgang R. Grunwald (25. Feb 2015 19:57)
    Völker in Afrika und Asien befreiten sich von den west-demokratischen Kolonialherren im 20.Jahrhundert.
    […]

    Eine der Mythen und Legenden, ähnlich dem Märchen vom Wiederaufbau Deutschlands durch die (türkischen) Gastarbeiter, die bei genauerer Betrachtung keiner seriösen Prüfung standhalten.
    Nahezu alle ehemaligen Kolonialmächte investierten kurz vor der Entlassung in die Unabhängigkeit in den entsprechenden Ländern und übergaben eine funktionierende Infrastruktur, Telekommunikation, Gesundheits-, Bildungs- und Verwaltungswesen.
    Und fast alle Länder scheiterten ausnahmslos an sich selbst, Somalia ist dafür das eklatanteste Beispiel.
    Bis weit in die siebziger Jahre hinein war Somalia ein beliebtes Urlaubsland mit einem für afrikanische Verhältnisse hohem Lebensstandard – was daraus wurde, ist allgemein bekannt.

  26. #36 OStR Peter Roesch (25. Feb 2015 20:47)

    Die GEW hat auch schon Eurozeichen in den Augen. Sie will Geld und Planstellen:

    Es sind nur zehn Kinder, die in dieser besonderen Klasse in der Ahrensburger Grundschule Am Schloss unterrichtet werden: Sie sind zwischen sechs und elf Jahre alte und kommen aus Armenien, Mazedonien, der Ukraine, der Türkei, Polen, Syrien und Serbien. Viele von ihnen sind erst seit Kurzem in Deutschland. Zehn Kinder. Sieben Nationen. Als Folge der steigenden Flüchtlingszahlen steigt auch die Zahl Kinder und Jugendlichen, die diesen speziellen Deutschunterricht benötigen.

    „Flüchtlinge“! Aus Polen und der Türkei. Da ist genau EIN Land dabei, das es gerade – aber auch nur knapp – rechtfertigt: Syrien. Aber GEW und Schulen nutzen das mal wieder um zu fordern: ganz viele Planstellen, Dolmetscher, Geld, Geld, Geld. In Deutschland dreht sich alles nur noch um analphabetische Völker:

    „In meiner DaZ-Klasse haben die Kinder teilweise völlig unterschiedliche Sprachniveaus und kulturelle Hintergründe“, sagt Lehrerin Annika Frieling. „Allein ist das nicht zu bewältigen. Wir brauchen eigentlich eine Doppellehrbesetzung.“ Ebenso fehlten Mittel für Lehrmaterial und Dolmetscher, die beim Anmeldungsgespräch mit den Familien helfen. (…)“Das hohe Armutsrisiko und die Bildungsrückstände bei Menschen mit Migrationshintergrund zeigen, wie dringend notwendig es ist, dass Länder und Kommunen noch stärker in deren Bildung investieren.“

    Genau solche Leute braucht die hochentwickelte Industrienation Deutschland natürlich ungemein. Deutschland, das mal ein außergewöhnlich hohes Bildungsniveau und ein 1a Schulsystem von Einheimischen für hervorragend sozialisierte, einheimische Durchschnitts-IQ-100-Kinder hatte.

    Bei IQ ab 80 abwärts aus den gräßlichsten Ländern der Erde wird es natürlich eng.

    http://www.abendblatt.de/region/stormarn/article137801328/Schulen-in-Stormarn-wollen-Migrantenkinder-foerdern.html

  27. #23 WahrerSozialDemokrat (25. Feb 2015 20:28)
    Solange auch nur ein Deutscher arbeitslos ist, der arbeiten will,
    solange auch nur ein Deutscher in Armut lebt, der arbeitet
    und solange deutsche Frauen ihre Kinder töten, aus Angst vor Arbeitslosigkeit und Armut,

    solange braucht es keine fremde Zuwanderung!

    Wenn irgendwann mal kein Deutscher in Deutschland mehr leben sollte, dann soll sich die Welt das Land der Deutschen aufteilen, aber solange auch nur ein Deutscher lebt, gehört das Land der Deutschen allen seinen Kindern!
    *************************
    SO ist es!

  28. #37 Babieca (25. Feb 2015 20:48)

    Kollaps – um es mit dem Buchtitel von Jared Diamond zu sagen.

    Ah, endlich übersetzt…

  29. #38 Das_Sanfte_Lamm (25. Feb 2015 20:48)

    Grunwald – Cave. Der Selbstvermarkter ist, wie ich schon öfters schrieb, nun wahrlich nicht koscher, sondern durch und durch nationalsozialistisch und haßt „den demokratischen Westen“. „Der Westen“ hat für ihn daher auch an allem schuld. Daher fabuliert er von afrikanischen Völkern, die sich vom Westen „befreiten“. Dabei beweist er durchaus Witz, Intelligenz und Geschick, kann auch lustig zeichnen. Was nichts an seiner Grundeinstellung ändert.

    Er kloppt hier immer nur Werbung für sein Buch rein und stellt sich keiner Diskussion. Auf Thiazi und Stormfront (USA) war das noch anders… 😈

  30. #37 Babieca (25. Feb 2015 20:48)

    Was die Kölner Zahlen angeht:
    Die sind m. M. nach immer noch zu niedrig!
    Die Kölner haben es ganz laut gefordert ( mit deren Arsch huh-AntiPegidaDemo), jetzt sollen die Kölner ihren Arsch vor lauter Asüls ruhig vollgeschxxxen bekommen!

  31. Für Köln
    und andere Städte
    rechts und links des Stroms
    empfiehlt sich folgender
    Spruch: Ausländer rein
    – Rheinländer raus.
    Stand mal auf
    der Berliner
    Mauer …

  32. #47 MO_uffs_KLO (25. Feb 2015 21:16):

    Wir haben unseren Feind im eigenen Land stehen.
    Wehe uns, wenn der RICHTIG losschlägt!

  33. <<Danach sorgten die rund 6,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass im Jahr 2012 für einen Überschuss von insgesamt 22 Milliarden Euro.<<

    Wir zahlen aber schon knapp 30 Mio. an die (Fuck the) EU!!

    Treten wir aus der EU aus, könnten wir auch auf die Ausländer verzichten.

    .

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kommentar-hurra-einwanderung-aus-dem-kosovo-13442361.html

    Es ist gut, dass so viele Kosovaren zu uns wollen. Denn sie sind eine Chance für uns. Die Mehrheit der Kosovo-Albaner, die jetzt zu uns kommen (Roma leider partiell ausgenommen), streben mit dem machtvollem Ehrgeiz von Underdogs nach gesellschaftlichem Aufstieg.

    Nun sind die meisten Kosovaren, etwa 90 Prozent, formal Muslime.

    Bei vielen Deutschen gibt es – verständlicherweise, wie man im Lichte nicht erst der jüngsten Entwicklungen sagen muss – Vorbehalte gegen die Zuwanderung von Menschen aus dem islamischen Kulturkreis.

    <90%) oder Türken (>30%) fast schon ein Traumwert! Wer mehr über unsere angehende kosovarische Rettung lesen will suche bei der Weltwoche den Titel „Die brauchen das irgendwie“ von Andreas Kun & Christoph Landolt.<<<

    .

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/oesterreich-parlament-billigt-neues-islamgesetz-13450051.html

    Das bisher geltende Gesetz für die geschätzt rund 560.000 Muslime in Österreich stammt aus dem Jahr 1912.

    Die Neufassung garantiert Muslimen einen ähnlichen Schutz wie anderen Religionsgemeinschaften.

    So wird erstmals das Recht auf eigene religiöse Betreuung in staatlichen Einrichtungen gewährt.

    Sie enthält unter anderem Ansprüche auf Seelsorge beim Bundesheer, in Strafanstalten und Krankenhäusern sowie eine islamisch-theologische Ausbildung an der Universität, gesetzliche Feiertage und Lebensmittelbestimmungen.<<

    Nein, es gibt auch keine Islamisierung in Ösiland!

    Have a nice day.

  34. Wer genau wissen will, was uns diese typen bisher gekostet haben, bis zum Jahre 2010 war es circa 1 Billion Euro.
    Sehr interessantes Video von Dr. Udo Ulfkotte über die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung.

    https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw

    Es ist zum Heulen, was die Politiker mit unserem Geld machen.

  35. #37 Babieca

    Köln:
    Köln steht vor dem Flüchtlings-Kollaps: 5542 Aylsuchende sind in Köln bereits untergebracht. Allein bis Mitte Februar 2015 sind 1258 Flüchtlinge angekommen. Tatsache ist aber auch: Derzeit leben 3500 unerlaubt Eingereiste in Köln. Lediglich 76 wurden 2014 zurückgeführt.

    Berlin:
    Inzwischen hat der Senator die Prognose von 15.000 Neuankömmlingen in diesem Jahr nach oben korrigiert, er rechnet nun mit 20.000 neuen Flüchtlingen in der Stadt. Etwa 24.000 Asylbewerber leben derzeit schon in Berlin.

    Wir drohen an dieser Schwemme zu ersticken!
    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/fluechtlingszahlen-sprengen-prognosen-und-statistiken-aid-1.4901962

    Innenminister Joachim Herrmann:

    „Allein in der Zeit zwischen dem 29. Dezember und dem 18. Februar stellten 24.380 kosovarische Staatsangehörige einen Asylantrag in Deutschland.
    Die Gesamtschutzquote lag im Januar bundesweit bei lediglich 0,3 Prozent.
    Wobei es sich dabei um zwei Personen handelt, die erkrankt sind.“

    http://bayrvr.de/2015/02/24/staatskanzlei-erste-bilanz-zu-beschlossenen-massnahmen-zur-bekaempfung-des-massenhaften-asylmissbrauchs-durch-asylbewerber-aus-dem-balkan/

    Unser Bürgermeister hat schlaflose Nächte, weil er mit Mühe und Not 280 männliche Schmarotzer hauptsächlich aus Afrika, genannt Flüchtlinge, untergebracht hat, die nächsten aber bereits angekündigt wurden.
    Er weiß nicht, wohin mit denen! 🙄

    Wer weiß, was bis zum Ende des Jahres alles noch passieren wird! Fest steht, es wird nichts Gutes sein.

  36. Hallo pi, wenn ihr schon meinen Kommentar wieder einmal abändert, dann wäre es schön, wenn ihr die deutsche Rechtschreibung beachten könntet, diese „Typen“ schreibt man groß, denn es handelt sich um ein Nomen. Sonst denkt ja jeder wie blöd ist die denn, kann die nicht mal mehr die deutsche Rechtschreibung?

    MOD: Lass dir demnächst einfach besseres als „Affen“ einfallen.

  37. #18 Babieca (25. Feb 2015 20:17)

    Ein neues Kostenbeispiel:

    5-köpfige dauerkranke „Flüchtlingsfamilie“ aus dem Jemen (Abdul Ba Abbad, spricht kein Deutsch, hat aber Anwalt). Der Michel zahlt alles: Wohnung, KV, Operationen, Taschengeld, Umzüge:

    – 987 Euro Warmmiete
    – Umzug von Heide/SH nach Bad Godesbergistan (unter Moslems lebt es sich schöner)
    – Tochter hat Asthma
    – Ehefrau gerade „erneut operiert“

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Gagfah-bietet-neue-Wohnung-an-article1574300.html
    – – –
    Dieser Vorgang ist ein einziger Skandal.
    „Abdul Ba Abbad hatte sich selbstständig diese Wohnung gesucht, weil er von Heide in Schleswig-Holstein nach Bad Godesberg umziehen wollte.“ (wollte! in einem fremden Land, das ihn und seine kranke Misch- äh Familie vollumfänglich alimentiert und heilt!) … „Abdul Ba Abbad war sich dagegen sicher, dass man seine mangelnden Sprachkenntnisse ausgenutzt hatte, um ihm die Wohnung „anzudrehen“. … „Ich hoffe, dass die neue Wohnung in Ordnung ist“, sagte Abdul Ba Abbad gestern.
    Ein Auftreten wie Graf Koks. Er hofft, daß die Wohnung in Ordnung ist. Als hätte er irgendwelche Ansprüche zu stellen in einem Land, für das er null geleistet hat und null leisten wird. Von Dankbarkeit gar keine Rede.
    Mit der Zornesröte im Gesicht gehe ich zur nächsten Demo. Das sind genau die Fälle, für die ich meine Steuern NICHT zahlen will! Und ich werde viel, sehr viel dafür tun, daß das wieder der Fall sein wird.
    Getreu dem Motto
    Früher war alles gut.
    Heute ist alles besser.
    Es wäre besser, wenn alles wieder gut wäre.

  38. Mehr Geld für die Polizei, dem Bundesgrenzschutz und die Bundeswehr ist notwendig, um für einen Bürgerkrieg gewappnet zu sein!

  39. Mal wieder sinnlose Gedankenspiele in HannoGaza:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Wie-sieht-Hannovers-Kultur-in-Zukunft-aus

    Die Zukunft der Kultur Hannovers war Thema am Dienstagabend beim „Bürgerdialog“ mit „Kulturdezernentin“ Marlis Drevermann: Museen sollten keinen Eintritt mehr verlangen, Kultureinrichtungen sich einem breiteren Publikum öffnen – lauteten die Vorschläge aus dem Publikum.

    Der Dialüg soll fortgesetzt werden.

    Hannover.

    Die gute Nachricht(?): Wir werden immer mehr.
    Im Jahr 2030 wird Hannover um 20000 Einwohner „reicher“ ❓ sein.

    Die mittelgute Nachricht: Wir werden jünger und älter – und das auch noch gleichzeitig:

    Während die Einwohner mit Migrationshintergrund dazu neigen, viele Kinder zu bekommen, halten sich die Einwohner ohne Migrationshintergrund bei der Familiengründung eher zurück.

    Die schlechte Nachricht: Wir wissen nicht genau, wer von den Jungen und den Alten 2030 eigentlich noch ins Theater geht.
    Oder in die Oper. Oder ins Museum. Und wir wissen erst recht nicht, was die dort erwarten. Aber man kann ja vorsorgen.

    Dafür gibt es den Bürgerdialüg. Marlis Drevermann, die zuständige Referentin, hatte zum Dialog über Kulturfragen eingeladen – und sie begann ihren Vortrag mit den Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung.

    Weitere wichtige Rahmendaten, die dabei helfen sollten, die Zukunft der Kultur und die Kultur der Zukunft zu diskutieren: 27,8 Prozent der Bewohner Hannovers haben einen Zuwanderungshintergrund, Tendenz steigend. 🙁

    Die Hälfte der Bewohner besucht überhaupt keine Kultureinrichtungen.
    Und: drei Prozent der finanziellen Aufwendungen der Stadt gehen in die Kultur.

    Der Ort für das Stadtgespräch zum Thema „Kultur“ war gut gewählt: die Orangerie Herrenhausen, ein wichtiger Spielort der Kunstfestspiele und des Festivals Tanztheater International.

    Es ist ein Ort der städtischen Hochkultur – das zeigen auch die Getränkepreise im Bistrocontainer im Foyer: Sechs Euro kostet hier das Glas Wein. Nebenan wird dann über Teilhabe an Kultur diskutiert.

    Dort, wo sonst die Bühne ist, sind nun Tische aufgebaut. Auf einigen von ihnen steht „No Education!“, auf anderen „Kultur für alle?!“ und: „Welche Kultur braucht Hannover?“.

    Auf weißen Plastiktischdecken liegen Eddingstifte: Das Publikum war aufgefordert, seine Ansichten zu den Themen auf die Tische zu schreiben. Oder zu malen. Oder zu kritzeln.

    Es hatte etwas Bemühtes, etwas von Kirchentag und Konfirmandenfahrt, aber vielleicht muss das so sein, wenn man miteinander ins Gespräch kommen will.
    Tische mit der Aufschrift „Hochkultur“ gab es übrigens ebensowenig wie Tische mit der Aufschrift „Avantgarde“ oder auch nur „Kunst“. Es scheint, als wären solche Begriffe aus der Mode gekommen. Oder als hätte man in Hannover keinen Bezug (mehr) dazu.
    Aber „No Education“!
    Was diese etwas vorlaute Ablehnung von Bildung und Erziehung zu bedeuten hat, erklärten zwei Vertreter der Ruhr Triennale. Cathrin Rose ist bei dem Festival für Vermittlungsarbeit zuständig. Sie stellte das Konzept „Teilhabe zu den Bedingungen der jungen Leute“ vor. „Come as you are“ ruft man dort den Kindern und Jugendlichen zu. Bildung und Erziehung ist nicht das Hauptanliegen von Kultur, sondern eine – durchaus gern gesehene – „Nebenwirkung“.

    Man breitet den Jugendlichen den roten Teppich aus und lässt sie in der ersten Reihe sitzen. Pascal Ulrich, ein 15-Jähriger, der an dem Programm teilgenommen hatte, erzählt, wie das so ist, wenn man in einer Kinderjury mitarbeitet.

    Ein 15-Jähriger, der Hannovers Kulturexperten die Kultur erklärt – das zeigt, wie sehr es den Veranstaltern um Vermittlung geht, und wie wenig um Kunst. Interessanterweise fiel bei der ganzen Veranstaltung nicht ein einziger Name eines Musikers, eines Malers, eines Schriftstellers oder eines Theatermachers aus Hannover.

    Die städtische Künstlerszene spielte beim Nachdenken über Hannovers Kultur im Jahr 2030 anscheinend keine Rolle. Aber warum auch? Die Kunst spielte ja auch keine Rolle. Es geht hier vor allem um das Publikum. Um Teilhabe. Um das Miteinander. Kunst gilt hier nur noch als Sozialkitt.

    Es ist ja auch kaum zu sagen, welche Kunst man denn will. Marlis Drevermann sagte bei der Vorstellung ihrer kulturpolitischen Orientierungen: „Wir wollen Bewährtes unterstützen, aber auch die Innovation. Wir fördern die Breite und die Spitze.“ Und Gunter Dunkel, der Vorstandsvorsitzende der NordLB, der hier in der Abteilung „Welche Kultur braucht Hannover?“ referierte, meinte: „Wir brauchen eine Kultur der Gleichzeitigkeit.
    Sie soll gleichzeitig unterhaltsam und herausfordernd, ernst und leicht, national und europäisch sein.“ Gleichzeitig Mainstream und Extravaganz – so geht alles und niemand beschwert sich.

    Christoph Sure, der Geschäftsführer des Pavillons, der zusammen mit Dunkel am hannoverschen Kulturtisch diskutierte, lobte die Stadtkulturgesellschaft.
    „Wir sind in Hannover gut aufgestellt, was die Teilhabe und die Integration von Migranten angeht“, sagte er.
    Hannover verfüge über ein großes, funktionierendes Netzwerk aller Kulturschaffenden und: „Es macht Spaß, in dieser Stadt zu arbeiten“. Applaus!
    Aber erstmal wurde an den Diskussionstischen gearbeitet. Eine Stunde lang wurden Anregungen gesammelt. Die Tischdecken wandelten sich zu Wunschlisten. Einige der Wünsche trugen die Tischvertreter am Ende vor: Die Stadt solle sich um bessere Auftrittsmöglichkeiten für Künstler kümmern, Kultureinrichtungen sollten sich noch weiter öffnen, Museen sollten kein Eintrittsgeld mehr verlangen, Breiten- und Spitzenkultur sollten einander begegnen und die Schulen sollten sich stärker um Kulturvermittlung bemühen. Es sollte überhaupt mehr Miteinander geben und weniger „autoritäre Kommunikation“. Einer meinte auch, die Stadt brauche unbedingt mehr Kultur. Und ein anderer wünschte sich das „Expo-Feeling“ zurück.

    Der Dialüg soll fortgesetzt werden. Im Internet, wo es unter http://www.meinhannover2030.de auch eine Dokumentation der Veranstaltung geben wird, und am Montag, 16. März um 19 Uhr bei der Veranstaltung „Wie schaffen wir gute Bildung?“<<

    Meine Prognose:

    2030 wird es keine Kinos und Theater mehr geben.
    Stattdessen werden jeden Freitag nach dem islamischen Götzendienst am Kröpke (Volksmund: " Am Kröpke fliegt das Köpke") und ehemaligen Opernplatz (Oper ist dann natürlich bereits plattgemacht) Hinrichtungen uns Amputationen durchgeführt.

  40. Schon wieder lauter Diplom-Raumfahrtingenieure Univ. …

    Da wir die in den USA tätig gewesenen deutschen Ingenieurgenies Wernher von Braun und Jesco von Puttkamer aufgrund ihres Ablebens dringend ersetzen müssen, sobald Herr Schäuble nach der Endlösung der Griechenlandkrise endlich für eine eigene bundesdeutsche Mondmission Mittel frei macht, sind wir nun dank der Kultur- und intellektuellen Bereicherer aus Syrien und dem Irak (die auf ihrer Reise ein wenig nachgedunkelt sind und jetzt eben Schwarzafrikanern ähnlich sehen) bestens gerüstet.

    Also auf zu den Sternen! Der Himmel steht uns offen.

  41. Nicht auszuhalten!

    Diese feigen und faulen Neger, die ihre Frauen, Kinder, Schwestern und Mütter/Eltern dem Schicksal unter den Boko Haram überlassen haben, machen sich hier bei uns breit um hier Beute zu machen.
    Sie sollten sich bewaffnen, und wenn sie keine Knarre haben, dann sollen sie Knüppel nehmen. Wie sie untereinander umgehen, sehen wir jeden Tag im TV. Da trampeln sie sogar ihnen herum!

    Zu Hause habe sie Platz ohne Ende, um einen Garten oder Acker anzulegen und damit ihre Familien zu ernähren.

    Hier gab es nach 45 auch keine ARBEITSPLÄTZE und die Menschen haben in die Hände gespuckt.

    Zurück nach Afrika mit ihnen!

  42. 25 % der britischen Moslems haben Verständnis für den Terroranschlag in Paris gegen Charlie Hebdo.
    Wieviel % Zustimmung haben wohl die deutschen Moslems dazu?
    Noch Fragen, Kienzle?

  43. „Solange Deutschland das einzige Land der Welt mit einem in der Verfassung garantierten individuellen Recht auf Asyl ist, wird ein großer Anteil der Zuwanderungen eine ‘Zuwanderung in die Sozialsysteme’ bleiben und aufgrund der verfassungsrechtlichen Bestimmungen nicht begrenzt und nicht gesteuert werden können.“

    Das Recht auf Asyl wurde ins Grundgesetz wegen der politischen Verfolgung in den kommunistischen Ländern aufgenommen. Damals konnte man aber sogar im schlechten Traum nicht vorstellen, dass mit diesem Recht Zigeuner hier überwintern werden.

    DAS RECHT AUF ASYL (und somit auch Asylrecht) MUSS GANZ ABGESCHAFFT WERDEN, weil es zum 98%-Missbrauch führt und die Politik nicht willig / fähig ist, den Missbrauch zu unterbinden.

    Deutschland kann trotzdem auf freiwilliger Basis und im Rahmen des Möglichen den wirklich politisch Verfolgten Asyl gewähren, aber alle Ansprüche müssen abgeschafft werden.

  44. Die stetig ansteigende Anzahl an Moscheen in Deutschland liegt auch am immer größer werdenden Zustrom von moslemischen Asylinvasoren.

  45. #38 Das_Sanfte_Lamm (25. Feb 2015 20:48)

    #2 Wolfgang R. Grunwald (25. Feb 2015 19:57)
    Völker in Afrika und Asien befreiten sich von den west-demokratischen Kolonialherren im 20.Jahrhundert.
    […]

    Eine der Mythen und Legenden, ähnlich dem Märchen vom Wiederaufbau Deutschlands durch die (türkischen) Gastarbeiter, die bei genauerer Betrachtung keiner seriösen Prüfung standhalten.
    Nahezu alle ehemaligen Kolonialmächte investierten kurz vor der Entlassung in die Unabhängigkeit in den entsprechenden Ländern und übergaben eine funktionierende Infrastruktur, Telekommunikation, Gesundheits-, Bildungs- und Verwaltungswesen.
    Und fast alle Länder scheiterten ausnahmslos an sich selbst, Somalia ist dafür das eklatanteste Beispiel.
    Bis weit in die siebziger Jahre hinein war Somalia ein beliebtes Urlaubsland mit einem für afrikanische Verhältnisse hohem Lebensstandard – was daraus wurde, ist allgemein bekannt.
    ____________________

    so ist es. ein anderes beispiel, äthiopien wurde nie kolonialisiert (zivilisiert) und ist das ärmste land afrikas.
    die wahrheit is PI.

  46. #64 kitajima (25. Feb 2015 23:43)

    Die sind nicht zu dumm dafür, die haben nur keine eigenen Ersatzteile…

    Wir sollten die einfach mal leben und sterben lassen! Ohne Fürsorge! Dann werden die ganz schnell nicht nur Ersatzteile entwickeln, sondern auch für sich passende Technik, die auch uns nützen könnte…

    Diese erbärmliche 3.-Welt-Logik behindert Wohlstand und Zukunft überall auf der Welt, besonders dort wo junge kräftige und intelligente Menschen was erschaffen wollen, statt dessen kommen die als Bettler und Verbrecher zu uns!!! Ich lehne diesen Sklaven-Humanismus grundsätzlich ab! Lieber frei verhungern als als Sklave andere zur Knechtschaft führen!

  47. So hatte etwa Birg bereits Ende 2001 im Auftrag des bayerischen Innenministeriums festgestellt, dass die „Bereicherung“ in Wahrheit vorrangig eine Armutseinwanderung darstelle und der Staat die ungebildeten Asylanten so hoch alimentieren müsse, dass sich selbst nach einem Vierteljahrhundert noch keine positive Bilanz ergebe:

    Das Kostenproblem kann gelöst werden. Wir schmeißen unsere Alten raus und haben somit genug Geld und Platz für „Flüchtlinge“ Die deutschen Alten und Pflegebedürftigen sollen sich gefälligst ein billiges Heim im Ausland suchen.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article110328510/Wenn-deutsche-Omas-in-die-Slowakei-fliehen-muessen.html
    Immer mehr Pflegebedürftige können sich ein deutsches Altenheim nicht mehr leisten.

  48. Die Gefahr sind die Politiker in D, die fuer diese Verhaeltnisse voll und allein verantwortlich sind.

    Sie muessen mit den Fruechten ihres Verrats an ihrer Gesellschaft immer wieder konfrontiert und

    letztendlich dafuer zur Rechenschaft gezogen werden.

    Kein Wegschauen fuer Stasi/SED Funktionaere, wie es unter Kohl 89 erfolgte, sondern die volle Strafe fuer Brechen der Amtseide, der Gesetze, des gesunden Menschenverstands.

  49. #65 WahrerSozialDemokrat (26. Feb 2015 00:00)

    Ohne Fürsorge! Dann werden die ganz schnell nicht nur Ersatzteile entwickeln, sondern auch für sich passende Technik, die auch uns nützen könnte…
    _________________

    jaja, wer kennt sie nicht, die vielen erfindungen die aus schwarz afrika kommen…. „fürsorge“ (entwicklungshilfe) gab es im 19. jahrhundert noch nicht…

  50. Wir brauchen die Negers…Woher sollen die Zecken ihre Drogen bekommen und die vielen kleinen Mischbabies die Deutschland durch die Bereicherer bekommt sind bestimmt voll niedlich und machen uns bunt. Obwohl schwarz keine Farbe ist…

  51. Von welchem Kontinent das tatsächliche Demografieproblem (Bevölkerungsexplosion) ausgeht, wissen wir alle und können es dort anschaulich dargestellt sehen:
    http://www.bib-demografie.de/DE/Aktuelles/Grafik_des_Monats/Archiv/2011/2011_10_europa_anteil_weltbevölkerung.html

    Eine Verteilung auf alle Kontinente kann nicht die Lösung sein denn dann kollabiert die ganze Menschheit nur wenige Jahre später als sonst „nur“ Afrika. Verschiedene VTs beschäftigen sich mit Maßnahmen bzw. Lösungen gegen diese Entwicklung. Man kann sicher sein, daß „selbsternannte“ Weltenplaner längst bei der Umsetzung von Maßnahmen sind.

    Ich sehe da nur 2 Varianten. Eine wirklich üble und eine gemäßigt üble… Zu letzterer wäre der derzeitige Ansturm junger männlicher Afrikaner insofern eine Erklärung, als daß Europa eine Art Arche-Funktion darstellen würde. Bei ersterer Variante würden es ganze Familien sein.

    Viel Raum für Spekulationen. Wenn die Wahrheit gesellschaftsfähig wäre, hätte man sie uns mitgeteilt. Stattdessen immer neue absurde Nebelkerzen. Geschichten von „kultureller Vielfalt“, „Bereicherung“, „Facharbeitern“ usw., die keiner wirklich glaubt aber die uns erstmal beschäftigen und ablenken sollen.

  52. #67 rock (26. Feb 2015 00:44)

    „Die Gefahr sind die Politiker in D, die fuer diese Verhaeltnisse voll und allein verantwortlich sind.“

    Die Leitlinien für die bundesweite Zuwanderungs-und Asylpolitik werden allein in Berlin entworfen.
    Deshalb ist an erster Stelle die Kanzlerin für das Asylchaos verantwortlich, weil sie allein über die politische Leitlinienkompetenz verfüft.
    Und wie die Zonenwachtel tickt, hat sie in den vergangenen Wochen mehr als genug gezeigt.

  53. Einen echten Hammer durfte ich mir gestern von einem Immobilienmakler hier in Essen anhören. Das dürfte deutlich machen, wohin für die ärmeren autochonen Bevölkerungsschichten die Reise durch diese „Flüchtlings“horden geht:

    Wie einige wissen, suche ich dringend eine neue kleine Singlebude, was aufgrund der H4-Prügelei (nach 25 Berufsjahren) ja ohnehin nicht sehr leicht ist.
    (Vorab gilt es zu wissen, daß man im H4 Bezug so gut wie automatisch irgendwann mal nen Schufa-Eintrag hat, wenn die „Scorerzahl“ nicht schon durch den Wohnsitz an sich (Postleitzahl) ruiniert ist).

    Es ergab sich folgender Dialog:

    Makler: Wie sieht das mit Ihrer Schufa aus ? (Der Hund ist kein Problem)

    Ich: Oh, ich habe keine Mietschulden, durchweg positive Mieterzeugnisse, aber ich habe einen Eintrag aus einer alten Trennung heraus, da verweigere ich die Zalung, ein paar hundert Euro etwa.

    Makler: Ja, dann haben sie keine Chance. Die Allbau akzeptiert nicht mal einen Eintrag von 20 Euro

    Ich: Ja, äh. Wie machen die das denn dann mit den ganzen Migranten ? Da ist doch so gut wie gar nichts gesichert, geordnet oder sonst eine Sicherheit ?

    Makler: Ja, sicher. Aber die haben eben keine Schufa ! […]

    Mein Vorschlag, den deutschen Paß einfach wegzuschmeißen, um wenigstens in diesem Punkt „Chancengleichheit“ zu schaffen, stieß bei ihm dann sogar noch auf „Nazi“-Vorwürfe und überhaupt sei das mit den Asylanten schon dadurch lohnender, weil die Kommunen quasi Garantien für alle Reparaturen übernehmen, die dieses Schmonzvolk (einfach mal durch bereicherte Siedlungen gehen) verursacht.

    Leute, ich will einfach nur noch aus diesem versyphtren, kaputten und linksfaschistoiden Ruhrgebiet raus..

    Hat nicht irgendjemand einen Vorschlag ?
    Es kann gar nicht weit genug Richtung Osten gehen.
    Mein lieber Hund und ich…. wir können bald nicht mehr.

  54. #72 Nulangtdat
    Vorschlag:
    Zum Arzt gehen, sich Psychotherapie verschreiben lassen.
    Achtung, das ist nicht so gemeint, dass du nicht OK bist. Sondern das löst Depressionen aus, Minderwertigkeitsgefühle…etc. diese sollen in unserer Gesellschaft ja nicht vorkommen und da kann ein wöchentliches Gespräch helfen.
    Und das Thema wie hier an die große Glocke hängen mit Namen vom Makler!
    Kopf hoch!

  55. #74 Miss

    #72 Nulangtdat
    Vorschlag:
    Zum Arzt gehen, sich Psychotherapie verschreiben lassen.
    Achtung, das ist nicht so gemeint, dass du nicht OK bist. Sondern das löst Depressionen aus, Minderwertigkeitsgefühle…etc. diese sollen in unserer Gesellschaft ja nicht vorkommen und da kann ein wöchentliches Gespräch helfen.
    Und das Thema wie hier an die große Glocke hängen mit Namen vom Makler!
    Kopf hoch!

    Danke. Man denkt manchmal wirklich drüber nach sich in Betreuung zu begeben, ganz einfach weil die Kraft nicht mehr reicht.
    Demgegenüber steht aber ein IQ von 138 und das unerschütterliche Wissen, daß man an dieser Entwicklung keine Schuld trägt. (auch wenn man inzwischen keinen Arbeitsvertrag mehr unterschreibt, weil man diesen Dreck sonst noch mitfinanziert und stattdessen lieber ein Kleingewerbe nebenberuflich anmeldet).

    Weißt Du. Ich habe Türken unter mir, die klauen dir am hellichten Tag die Waschmaschine aus dem Keller. Der Staatsanwalt läßt die Klage natürlich fallen.
    Dann ziehen genau über dir rumänische Prostituerte in unbekannter Zahl ein (etwa 5 + 2 KÖTER / Grenz-Kofferraum-Viecher die dir deinem Hund direkt mal eine 20cm² große und 400€ teure Vereiterung verpassen).
    Seit Mai letzten Jahres gibt es definitif keinen Schlaf mehr in der Nacht, der Vermieter weiß es ! und tut einen DRECK !
    Dazu noch eine Horde Neger, die mit 7 Mann auf 46m² hausen und natürlich alle 3 Minuten klingeln, weil die Zahl der Haustürsclüssel (üblicherweise 2 je Wohnung) für so eine Herde nicht reicht.

    Kopf hoch ? Mit dem Dialog den Du in #72 gelesen hast?
    Ja, sicher es gibt auch noch 4 deutsche „Männer“ im Haus.
    2 homosexuelle Paare….. (kein Spaß). Ich darf mich mit diesem Dreckspack also alleine rumschlagen…
    🙁

  56. #76 Nulangtdat

    Danke für den Bericht. So sieht die „Bereicherung“ für die normalen deutschen Bürger in Wirklichkeit aus.

    Wir Deutschen müssen uns ins „Lustige Migranenstadl“ integrieren und nicht wie es sich gehört die Migranten in unsere Gesellschaft.

    Schlimm auch, dass die Regierung in Berlin zwar die halbe Welt in unsere Sozialsysteme einwandern lässt, aber in einem extremen Widerspruch dazu seit Jahren keine dringend benötigten Sozialwohnungen mehr bauen lässt.

  57. „Wem gehört die Stadt?“ ist eine insgesamt sehenswerte Dokumentation über die Verwerfungen am Immobilienmarkt im heutigen Berlin.

    https://www.youtube.com/watch?v=Ht3LB4UtW0k

    Das Problem der Unterbringung von Invasoren wurde da gar nicht behandelt. Unter anderem das kaputte Finanzsystem mit Null- und Negativzinsen, also der dadurch ausgelöste Anlagenotstand (Was für ein Wort!), hat schlimme Auswirkungen auf das Leben der Menschen (die m. M. n. nicht im Geringsten die Zusammenhänge dieses Dilemmas verstehen). Daß gegenwärtig mit aller Kraft noch Invasoren in Berlin (und überall) verpreßt werden, ist Wahnsinn.

    Wenn die betroffenen Menschen die Zusammenhänge verstehen würden, statt, wie im Film u. a. zu sehen, Trost beim Grünen-Bürgermeister zu suchen, wären bei BärGIDA Tausende. Und auch der türkische Handwerksmeister, der da in dem Film gezeigt wurde (Familie wurde aus Wohnung gekündigt), müße beim BärGIDA-Spaziergang dabei sein.

  58. Rassismus muss bekämpft werden in allen seinen Erscheinungen, Schweden geht voran und verbannt „Rassistische“ Namen –————seiner Vögel.

    Die Schwedische Ornithologische Gesellschaft hat mehrere Vogelnamen aussortiert nach Bedenken, dass sie rassistisch klingen. Dies erfolgte im Rahmen der Erstellung des ersten Vogelnamen-Führers in Schwedisch.
    U. a. Vogelnamen mit Namensbestandteilen Neger-, Hottentotten-, Kaffer-, Zigeuner,-. wurden aussortiert (umbenannt).
    http://www.thelocal.se/20150220/racist-bird-names-banned-by-sweden

  59. OT
    #82 Kanitverstan

    Rassismus muss bekämpft werden in allen seinen Erscheinungen, Schweden geht voran und verbannt „Rassistische“ Namen –————seiner Vögel

    .

    Die sind noch nicht fertig. Es steht noch die Wahl zum Vogel des Jahres dort an.
    Es dürfte wohl der Kukuck werden.
    (Er legt seine Brut in fremde Nester, welcher dann sofort nach dem Schlüpfen den elterneigenen Nachwuchs tötet).

    Die Schweden scheinen das zu lieben.
    :mrgreen:

  60. @64:
    „In ihrer Heimat sind sie noch zu dumm um alleine einen Brunnen zu bohren. Aber wenn sie hier ankommen, sind es Fachkräfte.“

    Reisen bildet eben 🙂

  61. Das derzeitige Asylrecht hat mit dem Grundgedanken nichts mehr zu tun. Daher sollte es abgeschafft werden!

  62. OTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOOTOT
    Streit unter türkischen Mitbürgern

    Schießerei mitten in Mannheim

    Mannheim: Schüsse, Schreie, Polizeisirenen – die Menschen in der Innenstadt haben eine unruhige Nacht hinter sich.

    Zwei Gruppen türkischer Mitbürger sollen sich quer durch die Quadrate und über den Marktplatz mit Messern und mindestens einer Pistole gejagt haben – am Ende lagen drei Männer mit teils schweren Stichverletzungen am Boden….

    http://www.regenbogen.de/~run/news/489830/schiesserei-mitten-in-mannheim

Comments are closed.