imageUnd der nächste Homo-Shitstorm bricht los. Im Visier der Dauerempörten und -beleidigten diesmal: Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (Foto). Weil sie es gewagt hatte, sich gegen die Ehe für Homosexuelle auszusprechen, spuckt das Netz nun Gift und Galle über die CDU-Politikerin. Dabei hatte Kramp-Karrenbauer nur davor gewarnt, daß eine Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare weitere Forderungen nach sich ziehen könnte. Und dies zu recht.

Denn mit welcher Logik sollen zwei schwule Männer mit Eheleuten gleichgestellt werden, nicht aber Bruder und Schwester, wenn sie zusammenleben wollen? Oder ein Mann und zwei Frauen, oder drei Frauen, oder Mutter und Sohn? Oder, oder, oder. Wie sonst soll man denn die Forderung nach einer „Ehe für alle“ verstehen? (Schöne Überschrift! Fortsetzung Krautkrämer-Artikel bei JF!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. Es wird höchste Zeit, daß man Klausbärbel eine Gebärmutti transplantiert!
    Soviel Gleichberechtigung muß sein!

  2. Ich halte es für falsch die Regierung in eine Situation zu versetzen die darüber dann entscheiden soll wer in der Gunst der Gnade stehen soll.

    JF hat vor kurzem auf die Situation in Alabama hingewiesen wo man endlich darüber nachdenkt die Ehe zu privatisieren, so wie es auch mal war. Der Staat hält sich raus und die Gemeinden vor Ort entscheiden selbst.

    Christlich-konservative-bibeltreue Gemeinden trauen nach wie vor Mann und Frau, eben ganz im biblischen Sinne und linksliberale Ekelkomunen machen in ihren Räumlichkeiten das was sie machen wollen. Dann gibt es auch keinen Streit darüber wer wieder die gnädige Hand des Staates spüren darf und wer nicht.

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2015/alabama-diskutiert-privatisierung-der-ehe/

    PS. Wenn der Staat der Homo-Ehe zustimmt, wird es auch nicht mehr fern sein das Freikirchen nun auch dazu gezwungen werden sollen diese Scheinehe von Schwuchteln ab zunicken. Ein Raushalten des Staates ist also nur im Interesse aller konservativer Christen, ob evangelikal oder katholisch !

  3. Humanisten, die sich für die Gleichschaltung von Normalen und gleichgeschlechtlich Orientierten einsetzen, sollten auf privatem Wege gleichgeschlechtliche Paare unterstützen. Ihnen Lebensmittelpakete schenken, abgelegte Bekleidung, damit die Armen nicht verhungern müssen, durch den Winter kommen und sich nicht im Stich gelassen fühlen.

    Dann profitieren alle: Die Politik kann sich wieder um wichtige Themen kümmern, die Humanisten fühlen sich besser, weil sie etwas Gutes getan haben und der Steuerzahler wird nicht weiter belastet.

  4. Absolut richtiger Denkansatz .
    Wo fängt es an und wo hört es auf ?
    Da die Bunte Republik ohnehin total durchgeknallt ist kann ich mir auch eine Ehe zwischen Mann/Frau /Haustier oder Mann / Frau / Zimmerpflanze etc vorstellen .
    Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt .

  5. Petition zum Thema:
    http://www.citizengo.org/de/24463-die-ehe-von-mann-und-frau-steht-unter-dem-schutz-des-staates-das-soll-so-bleiben?sid=NDI3NDYyMDk0ODc1NTI3

    In der aufgeheizten Debatte um die „Ehe für Alle“ gab es in den vergangenen Tagen noch durchaus besonnene Stimmen zu hören. Diese haben darauf hingewiesen dass der Gesetzgeber – seinerzeit immerhin eine Koalition von SPD und GRÜNEN – klar handelte und eben nicht die Ehe für gleichgeschlechtliche Partnerschaften öffnete, sondern in der „eingetragenen Lebensgemeinschaft“ ein eigenes Rechtsinstitut schuf.

    Offensichtlich war den Politikern von SPD und GRÜNEN also noch vor wenigen Jahren bewußt, dass die Ehe so, wie Sie das Grundgesetz in Art. 6 Abs. 1 definiert und unter den Schutz des Staates steht, als Verbindung von Mann und Frau eine besondere Stellung hat. Eine besondere Stellung, weil sie die Keimzelle der Gesellschaft ist, aus der Nachkommen hervorgehen.

  6. Da zeigt es sich wieder, daß sobald ein Normalmensch den Zugang zu einem Mikrophon hat, wird er von den germanophoben und herephoben Hetzern gnadenlos vom Mikro weggebissen, um zu vermeiden, daß sich die Positionen normal denkender Menschen in der gesellschaftlichen Diskussion widerspiegeln.

    Wer die Deutungshoheit hat, kontrolliert die Massen.

    So funktioniert sie halt die Gesinnungsdiktatur der (meist kinderlosen) germanophoben und hereophoben Minderheit von unter einem Prozent der Bevölkerung über die über 90% an Normalmenschen in diesem Land

  7. Die Homo „Ehe“ ist schon enorm wichtig. Wir haben ja sonst keine Probleme in unserem Land.

  8. Wie Ephraim Kishon schon vor vielen Jahren schrieb (zitiert aus dem Gedächnis):

    Als ich (in den Niederlanden) in der Zeitung las, dass die Ehe für Homosexuelle erlaubt wird, sagte ich zu meiner Frau: „Lass uns packen. Wir gehen bevor es Pflicht wird.“

    Übrigens muss sich mittlerweile jede Jugendamt jeder größern Stadt fast täglich mit jungen Mädchen herumschlagen, die (freiwillig) von ihrem Bruder geschwängert wurden.

    Ein Mitarbeiter des Jugendamt offenbarte mir das in persönlichen Gespräch und meinte, da die Beteiligten zu jung seien für ein Strafverfahren könne man nichts machen.

    Früher hätte man ihnen ja noch wenigsten „eins um die Ohren“ geben dürfen, aber dafür käme man inzwischen – in Gegensatz zu Inzest – ins Gefängnis.

  9. Es ist das Alte Problem: „Was ist richtig und was falsch.“ Gibt es eigentlich noch richtig?
    Egal was man macht oder nicht macht, immer hat irgend jemand was daran auszusetzen.
    Eines ist besonders auffällig.
    In den meisten fällen geht man gezielt auf Christen los.
    Beispiele:
    – Das Christliche Familienbild.
    – Praktizierte Homosexualität ist nach der Bibel eine Sünde.
    – Ehe wird durch freie Sexualität ersetzt und verliert durch Homoehe seinen sinn.
    – Alle Religionen ist die Ursache für Leid und Kriege. Dabei sind der Islam und der Atheismus die größten Unheilbringer der neuzeit.
    Ich könnte die Liste weiter Führern aber:
    „Wann werden in Europa Christen offiziell Verfolgt?“
    Es kann nicht mehr lange dauern.

  10. Ist die Ehe in den Augen der linksversifften Alt68-er und Grünen-WählerIxxe nicht unermesslich spiessig, altbacken, uncool, wenig fortschrittlich und überhaupt?

    Warum reitet das linke Gesoxx denn ausgerechnet auf so etwas Altbacken-Spiessigem wie der Ehe herum?

  11. Jede Wette das wird noch kommen , Änderung des Grundgesetz das ungezügelte Triebfreiheit (schliesst im übrigen jede perverse religiöse Ansicht mit ein) noch deutlich vor Meinungsfreiheit steht.
    Meinungsfreiheit hingegen wird nicht mehr unter „Rechte“ geführt sondern als Straftatbestand.

  12. #3 Pro West

    „Wenn der Staat der Homo-Ehe zustimmt, wird es auch nicht mehr fern sein das Freikirchen nun auch dazu gezwungen werden sollen diese Scheinehe von Schwuchteln ab zunicken.“

    Wenn die humanistische Möntschenrechtsdiktatur den Bau von Moscheen davon abhängig macht, daß dort dann auch Ehen zwischen kessen Vätern und auch zwischen Tunten geschlossen werden, ist das doch eine gute Sache.

  13. Als nächstes müssen wir für das Recht der Tiere kämpfen, mit einem Menschen/ Mann/ Frau verheiratet zu sein. Wir können doch die Stuten, Rindviecher, Schlangen, Karnickel etc. nicht ewig benachteiligen! Alle sind gleich, Alles wird gleich!!
    (Sarkasmus off)

  14. #1 sauer11mann (04. Jun 2015 10:37)
    Das sieht eher so aus als ob sie kurz vor der Aufnahme den Vogel gezeigt hat.

  15. Und nicht nur das. Scheinehe heißt das Zauberwort.

    Dann können nicht nur „Flüchtlinge“ zweigleisig fahren. Wenn es mit der potthässlichen Deutschen nicht klappt, vielleicht klappt es dann mit einem alten, schwulen Deutschen, der noch nicht mal mehr im Darkroom einen abkriegt.

    Der „Flüchtling“ lässt sich für sexuelle Dienstleistungen mit der Ehe bezahlen und kann dafür in Deutschland bleiben. Nach der Scheidung kriegt er entweder Unterhalt oder eben Hartz IV. Und falls die „Ehe“ hält, kann er den Alten sogar noch beerben.

    Ehe es soweit kommt, sollte man in dieser crazy Zeit die Ehe ganz abschaffen. Dann ist wenigstens in dieser Hinsicht schon mal Ruhe im Karton.

  16. ich möchte den mond heiraten, weil mir mein transsexueller pinguin einen korb gegeben hat.
    darf man in zukunft auch schußwaffen heiraten?
    die dürfte man dann ja auch ins restaurant ausführen.

  17. …weitere Forderungen nach sich ziehen könnte…
    Denkt man da bereits an die Sodomiten, die ihr Lieblingstier heiraten wollen ?????

  18. Dabei hatte Kramp-Karrenbauer nur davor gewarnt, daß eine Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare weitere Forderungen nach sich ziehen könnte. Und dies zu recht.
    ——————
    Z.B. die islamische Zeitehe in Stundenhotels!

  19. „Dabei hatte Kramp-Karrenbauer nur davor gewarnt, daß eine Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare weitere Forderungen nach sich ziehen könnte. Und dies zu recht.“

    … bei z.Zt. ca. 62 unterschiedlichen ‚Geschlechtern‘ (????????????????) braucht es keine Phantasie, um zu Wissen, das der Forderungskatalog noch einige Überraschungen bereit hält: Schlimmer geht immer 🙂 und die Menschen (?) wollen und sollen ja auch unterhalten werden …

  20. Das Ehe-Modell hat doch sowieso schon lange ausgedient. Heutzutage demonstriert man mit einer Heirat ja eher, dass man nicht zum Establishment gehört.

    Genaugenommen ist die Ehe auch nur ein Versorgungsvertrag und wenn wir nicht so viele andere Probleme in (noch) unserem Land hätten, würde ich mich mit Freuden weiter damit auseinandersetzen.

    Ich würde dann vielleicht mein Mobiltelefon heiraten wollen.

  21. #9 Andi500 (04. Jun 2015 10:55)

    Die Homo “Ehe” ist schon enorm wichtig. Wir haben ja sonst keine Probleme in unserem Land.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    Das Königshaus von Kartar hat sich nach einer Volksabstimmung auch für die Homo Ehe Stark gemacht.
    Wir Rot.-Grünen Zipfelmützen wollen ja nicht als ewig Gestrige dastehen…
    Wer Ironie findet darf…

  22. # 11 jehukal
    Über „richtig oder falsch“ werden Menschen diskutieren, solange es Menschen gibt und sich diese das Recht der Meinungsfreiheit gegenseitig zugestehen.
    Bei der Äußerung von Frau Kamp-Karrenbauer ging es aber nicht primär um „richtig oder falsch“, sondern darum, dass das deutsche Recht die Ehe im Sinne einer Verbindung von zwei Menschen, nämlich Mann und Frau, unter einen besonderen Schutz stellt und sie damit gegenüber anderen Verbindungen in gewisser Weise privilegiert.
    Frau Kamp-Karrenbauer hat dann darauf hingewiesen, dass die Öffnung dieser Definition der Ehe (zwei, Mann und Frau) im Sinne einer Homoehe andere Begehrlichkeiten nach sich ziehen könnte, z.B. im Sinne einer Vielehe (mehr als 2). Das ist noch nicht einmal eine weltanschauliche Äußerung, in meinen Augen ist das pure Logik: Wenn ich eine Definition aufgebe, um bestimmte bisher nicht durch sie erfasste Fälle auch in die Privilegierung einzubeziehen, dann öffne ich das Tor für weitere, möglicherweise ganz absurde Forderungen.
    Um das mit einem weiteren Beispiel abzurunden: Wenn man den einen Teil der Definition, nämlich „Mann und Frau“ aufgibt, dann gibt es keine triftige Begründung mehr dafür, an dem anderen Teil, nämlich „zwei“ festzuhalten. Dann wäre es also einerseits absehbar, dass sich größere Partnerschaften (drei, vier und mehr Personen) diffamiert fühlen. Andererseits wäre es dann auch legitim zu sagen: „Ich fühle mich diffamiert. Ich finde mich attraktiv und bin der einzige Mensch, mit dem ich auskomme, möchte mich also selbst heiraten und damit das Privileg der Ehe erlangen – und natürlich auch in den Genuss des Ehegattensplitting kommen!“

  23. TV-Alarm – VORWARNUNG

    Das Thema Homo-Ehe wurde noch nicht durch die Jauchegrube, Kreischberger-Show, Maybrech-Ilner, Anne-Sie-Will, Hart aber doof, den DDR1-Presseclub, Brehmer, Friedmann etc. pp. gejagt.

    Keine Angst – kommt noch. Man mußte ja vorher noch die FIFA-S*u durchs Dorf treiben.

  24. Diese ganze Debatte ist für die Katz, wenn es dazu keinen Volksentscheid gibt.
    Die traditionelle Ehe ist ein christliches Konzept, welches auf der Liebe zweier Menschen zueinander beruht. Davon ist heutzutage auch nicht mehr viel übrig. Viele Ehen werden primär aus wirtschaftlichen Gründen (z.B. Steuervorteile) geschlossen. Zudem lassen sich auch viele wieder scheiden, weil so eine Hochzeit zwar gerne als einzigartiges Ereignis gefeiert wird, allerdings ist die Einzigartigkeit des Ereignisses beliebig oft wiederholbar.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ehe hat eine christliche Tradition in Deutschland (ja ihr e*enden 68er…Tatsachen nerven) und wenn diese Tradition durch die Homo-Ehe gebrochen werden soll, dann nur mit Zustimmung des Volkes!

  25. ot

    #12 EnochP

    Ich dachte immer zumindest Kalkhofe hätte ein bißchen was in der Birne.
    Er hat ja die kaputten Medien immer auf die Schippe genommen.
    Da hab ich mich wohl geirrt.
    Von Sinnen macht ihrem Künstlernamen alle Ehre, da war auch nix anderes zu erwarten.

    Hoffentlich hat KK

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kramp-karrenbauer-vergleich-von-homo-ehe-und-inzest-13627824.html
    „Dann könnten ja auch die Inzestbefürworter kommen“. Es sei ihre dezidierte Auffassung, dass sie die Ehe nicht aufgeben wolle. Auch hinke der Vorwurf, sie vergleiche die Homo-Ehe mit Inzucht oder Polygamie. „Homophobe Diskriminierung“ FDP-Generalsekretärin Nicola Beer sagte, die Äußerungen seien eine „Unverschämtheit“ und beleidigten Homosexuelle „zutiefst“. Beer forderte Kramp-Karrenbauer auf, sich für ihre „Entgleisung“ zu entschuldigen.<<

    die Eier sich NiCHT zu entschuldigen.
    Für was sollte sie sich entschuldigen?
    Für eine andere Meinung?

    Armes Doofistan.

    Keep on Fighting.

    ……………………………………..

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/homosexuelle-jugendliche-erzaehlen-vom-coming-out-13620857.html

    Laut der 1999 veröffentlichten Studie „Sie liebt sie.

    Er liebt ihn“ des Berliner Senats mit 217 Teilnehmern haben sechs von zehn homo- oder bisexuellen jungen Menschen zwischen 15 und 27 Jahren schon einmal daran gedacht, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Fast jeder fünfte Befragte hatte mindestens einen Suizidversuch hinter sich.<<

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/united-airlines-entschuldigt-sich-bei-muslimin-fuer-dosenverbot-a-1037057.html

    Tahera Ahmed wollte auf einem United-Airlines-Flug eine Cola trinken. Die Stewardess verweigerte die Herausgabe einer ungeöffneten Dose.

    Nun entschuldigt sich die Fluglinie für den Vorfall, die Flugbegleiterin verliert ihren bisherigen Job.<<

    Nicht nur bei Zeitungen kann man seinen Job schnell loswerden.

    Have a nice day.

  26. …Dabei hatte Kramp-Karrenbauer nur davor gewarnt, daß eine Öffnung der Ehe für …

    Also :
    Ehe für alle Öffnungen !
    Keine Öffnung ist illegal !

  27. #12 EnochP

    Alles was mit -ismus und -ist (von mir aus auch -istIn) hintendran herkommt, ist mir äußerst suspekt.
    Ein Tolerist würde meine Meinung nie tolerieren, eher würde er mich totschlagen. So sieht’s namlich aus mit deren Toleranz bzw. Tolerismus!!!

  28. Liebe Homophobe, jetzt regt Euch mal ab!
    Schreibt ein 57j. heterosexueller Mann, seit 30 J. glücklich mit derselben Frau verheiratet, nebenbei auch noch Autofahrer, Schweinefleischesser und Biertrinker. Es geht darum, dass auch Schwule und Lesben, wie Eheleute in ihrer Partnerschaft füreinander einstehen wollen und sollen, also ganz „spießig“-stinknormal ohne extra Verträge, Verfügungen, Testamente wasnichnochalles auch und gerade von Behörden usw. als Partner anerkannt werden wollen. Es wird also gerade gegenseitige Verantwortung praktiziert, statt, wie häufig unterstellt, promiskuitiv durcheinander zu hüpfen. Damit wird noch kein Hetero verpflichtet, demnächst seinen Säulenkaktus zu ehelichen. Wer ganz fundamentalistisch nach Thora, Bibel oder Koran Homosexualität oder auch nur außer- oder voreheliche Sexualität als Sünde betrachtet, kann dies gerne für sich so sehen, ohne z.B. Atheisten als Ausbund der Verderbnis zu betrachten und diesen mit Religion auf den S*** zu gehen. Wohlgemerkt, es geht um alles, was mündige Erwachsene im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte im gegenseitigen Einverständnis miteinander tun und lassen. die Schlussfolgerungen, die manche hier ziehen und daraus resultierende Äußerungen halte ich für unterirdisch!

  29. Der Wahnsinn kennt keine Pause:

    Warum Europa zu einer Sozialunion werden muss

    Arbeitslosigkeit, Schulden, Spannungen. Die Idee Europa steht in der Kritik wie selten zuvor. Zeit, dass Deutschland und Frankreich die Gemeinschaft stärken: mit einer Wirtschafts- und Sozialunion.

    Von Sigmar Gabriel, Emmanuel Macron, Wirtschaftsminister Deutschlands, Frankreichs

    (immerhin ca. 200 gute Leserkommentare)

    http://www.welt.de/wirtschaft/article141919414/Warum-Europa-zu-einer-Sozialunion-werden-muss.html

  30. Wenn man zu den Anfängen der Ehe bzw.Verpaarung zurückgeht,so ist diese aus
    der Not von Frauen geboren.

    Um nicht Freiwild vieler Mißbraucher zu werden,mußte sie sich ebenso wie die
    Prostituierte einen festen Mißbraucher
    suchen,der sie vor weiteren Übergriffen
    schützen sollte..
    Also ganz unromantisch..

    Als die Kirche weitere zehntausende Jahre später ins Spiel kam,waren selbst
    die Päpste die größten Schweine,ob ihrer
    sexuellen Vorlieben und ihrem Mißbrauch von
    Abhängigen.

    Wie kann man sich auf diese Institution
    nur berufen?

    Und das sexuelle Spielarten der sogenannten
    Normalos,auch den Analverkehr beinhalten,
    ist ja auch kein Geheimnis.

    Letztendlich gibt es auch hier viele Heuchler..

    Ich kann nur allen Homos raten,um ihrer selbst willen,zu verzichten.

    Es sollte aber ein zu akzeptierendes
    Partnertestament geben..dem sich die Familie
    des jeweils Betroffenen zu beugen hat.

    Polygamie und Inzuchtsehen gehören geahndet.
    Gerade weil sie dem Islam entgegenkommen würden.

    Karrenbauer,hat insofern Recht.

    Und noch ein Wort an den Pinsel Kommentar 4..
    Homos brauchen weder Care-Pakete um nicht
    zu verhungern noch abgelegte Kleidung..

    Dazu ein Zeitartikel..Einer von vielen,mit gleicher Erkenntnis..

    „Schwule und Lesben sind längst ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Sie gelten als gut ausgebildet, konsumfreudig, leistungsorientiert und flexibel“

    Nationalspieler Thomas Hitzlsperger ist einer
    von ihnen..

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-01/homosexualitaet-schadendorf-gastbeitrag

  31. OT,-…..Meldung vom 04.06.15,um 10:44

    schon gehört ? …. Berlin,

    90 Polizisten beenden Streit einer Großfamilie auf Spielplatz

    Großeinsatz der Berliner Polizei am Mittwochabend in Moabit: Angehörige einer Großfamilie waren auf einem Kinderspielplatz in Feierlaune Streit geraten, 90 Polizisten mussten anrücken, um den Streit zu beenden.

    Nur durch den Aufstand der Anständigen ein großes Aufgebot einer Lichterkette aus Menschen hat die Polizei am Mittwochabend einen Streit auf einem Kinderspielplatz in Moabit beenden können.

    90 Polizisten mussten mal wieder genervt anrücken, um die Auseinandersetzung zwischen Angehörigen einer Großfamilie mit Dutzenden beteiligten Familienmitgliedern zu beruhigen. Dies erfuhr die Berliner Morgenpost aus Ermittlerkreisen. Zunächst hatte es geheißen, der Streit sei zwischen zwei Großfamilien entbrannt.

    An der Auseinandersetzung waren laut Polizei insgesamt 70 Personen beteiligt. Zwei Beamte und zwei Frauen wurden bei dem Vorfall leicht verletzt. Wie Pro Familia die Polizei am Donnerstagvormittag mitteilte, habe es auf dem Gelände Perleberger Ecke Lübecker Straße zunächst eine verbale Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen gegeben, die ein Mann schlichten wollte. Nachdem sich immer mehr aggressive Personen, zumeist Familienangehörige, in den Streit einmischten, eskalierte der Streit in Anarchie eine körperliche Auseinandersetzung. Tu?çe Polizisten konnten zunächst schlichten. Dann jedoch hätten einige Angehörige der Familie versucht, Asyl zu beantragen einen Kontrahenten anzugreifen, der sich bereits in einem Einsatzfahrzeug von Pro Asyl der Polizei befand. Daraufhin wurden weitere Parteimitglieder der Grünen und Linken Polizisten zum Einsatzort gerufen. Erst dem Großaufgebot der Antifa Polizei gelang es, die Lage zu beruhigen.
    Die Ursache der Ordnungswidrigkeit Auseinandersetzung war zunächst Gebiets Aufteilung Verfeindeter Banden unklar. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Widerstandes eingeleitet
    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article141925657/90-Polizisten-beenden-Streit-einer-Grossfamilie-auf-Spielplatz.html

  32. Da waren die in der NVA damals schon richtig weit.
    Uns wurde immer gesagt,denkt dran die Braut des Soldaten ist sein Gewehr,
    damals die AK 47. Einige sollen es wohl auch praktiziert haben.

  33. #34 mischpacha

    die Schlussfolgerungen, die manche hier ziehen und daraus resultierende Äußerungen halte ich für unterirdisch!

    Wenn schon! Anders ist dieser Homopopo nicht mehr zu ertragen!
    Total bescheuert…. Homosexualität ist inzwischen ein anerkannter Asylgrund!!!

    Ultrarechte Gruppen haben den Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko aufgerufen, die Schwulen- und Lesbenparade am 6. Juni zu verbieten und drohen, sonst das Asow-Batailon „zu Hilfe“ zu rufen.
    Klitschko hatte bereits die vorherige „Gay Pride“ Parade wegen ähnlicher Drohungen verboten.
    Hat sich unser Volker schon für dieses Ereignis angemeldet? Vorsicht Beck, sonst gibts wieder was auf die Mütze und die Brille ist für die Tonne.

  34. OT

    ESKALATION ZWISCHEN GROSSFAMILIEN AUF BERLINER SPIELPLATZ

    90 Polizisten waren am Mittwochabend im Einsatz, um eine eskalierte Auseinandersetzung zu schlichten. Augenzeugen berichteten von 70 Beteiligten

    Es begann ganz harmlos und endete in einer wüsten Schlägerei!

    Berlin – Zwei Polizisten und zwei Frauen wurden am Mittwochabend bei einer ungewöhnlichen Auseinandersetzung verletzt – auf einem Spielplatz in Moabit!

    Nach den bisherigen Ermittlungen kam es gegen 19 Uhr auf dem Gelände in der Perleberger Straße, Ecke Lübecker Straße, zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen, die ein Mann zu schlichten versuchte.

    Nachdem sich immer mehr Personen, laut Polizei Angehörige zweier Großfamilien, in den Streit einmischten, eskalierte die Situation in eine körperliche Auseinandersetzung.

    Alarmierten Polizisten gelang zunächst eine Beruhigung der Lage. Als Angehörige einer Familie jedoch versuchten, einen Kontrahenten in einem Einsatzfahrzeug der Polizei anzugreifen, wurden schließlich weitere Polizisten zur Hilfe gerufen.

    Zwei Beamte erlitten Verletzungen durch Pfefferspray, zwei Frauen durch einen Kopfstoß.
    Knapp 90 Beamte waren schließlich nötig, um die inzwischen 70 Beteiligten des Streits zu beruhigen. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Widerstandes eingeleitet.

    http://www.bild.de/regional/berlin/schlaegerei/90-polizisten-beenden-eskalierten-streit-41219130.bild.html, Bild, 04.06.2015 – 10:48 Uhr

    Was das alles wieder kostet. Die Einsatz- und Krankenhaus-Kosten sollten diesen Leuten in Rechnung gestellt werden. Es muss insgesamt viel ungemütlicher werden für die hier in unserem Land. Mittlerweile braucht es 90 (!) Polizisten, um 70 Personen in Schach zu halten.

  35. #34 mischpacha
    Es geht noch nicht einmal um die Sache als solches sondern da drum eine eigene Meinung haben zu dürfen !
    Genau dieses Recht wird wieder massiv unterdrückt.
    Und wenn ich , egal was für ein Hinterwäldler , Baumschüler oder Falschparkeranzeiger ich bin so steht MIR meine freie Meinung egal zu welchem Thema auch immer zu und diese darf ich mindestens genau kundtun wie diese abartig Gestörten die dringender Behandlung bedürfen (MEINE MEINUNG)
    Und niemand aber auch NIEMAND hat das Recht mir aus selbsterklärten „Moralischen“ Gründen die Pistole an die Brust zu setzen oder sozial zu zerstören. Weil das ist schlicht und ergreifend Meinungsfaschismus der mich auch noch da zu zwingen will derartiges treiben nicht nur zu bejubeln sondern auch noch über MEINE Ansichten zu stellen.

  36. Haben sich die Islamverbände aktuell zu dem Thema geäußert? Gibt’s vielleicht schon eine Fatwa, die ich übersehen habe?

  37. Die Homo-Aktivisten merken gar nicht wie kontraproduktiv deren penetrantes Fordern ist: Früher waren mir die Homos sowas von egal. Mittlerweile verachte ich diese, weil mir diese Typen total auf die Eier gehen (nein, das ist keine Auffrorderung -;)). Es haben sich hier ja auch schon einige andere Pi-Kommentatoren ähnlich geäußert.

    Übrigens: Der Ausdruck „Rosa Nostra“ gefällt mir

  38. #3 Pro West (04. Jun 2015 10:52)

    Christlich-konservative-bibeltreue Gemeinden trauen nach wie vor Mann und Frau, eben ganz im biblischen Sinne ..

    Das ärgert die Schwuchteln wohl am meisten.
    Dass sie nicht feige und anonym(us) einen Shitstorm gegen Gott starten können.

    Er hat kein Internet ^^
    [Ersatz-Smilie]

  39. OT – Genderwahnsinn ohne Grenzen

    (aus der JF)

    Endlich tut mal jemand was. Seit Jahren werden in Deutschland Hunderttausende sich als weiblich definierende Mikrofone auf das schlimmste diskriminiert.

    Um dieser gruppenbezogenen Technikfeindlichkeit ein Ende zu setzen, hat sich die Evangelische Kirche Deutschlands nun zu einem mutigen Schritt entschlossen.

    Sie verhilft den Geräten zu später Geschlechtergerechtigkeit. Künftig heißt es nun „Saalmikrofoninnen und -mikrofone“. Kein Witz.

    Das steht so im Programmheft der EKD für den Kirchentag, der seit Mittwoch in Stuttgart läuft.

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/die-ekd-gendert-sich-in-trance/

    So doof kann man ned sein. Das muss Satire sein.

  40. Wenn es eine „Ehe für alle“ geben soll, dann kann ich doch auch meine Katze heiraten…..?!

  41. Weil sie es gewagt hatte, sich gegen die Ehe für Homosexuelle auszusprechen, spuckt das Netz nun Gift und Galle über die CDU-Politikerin.“
    —————————————————–

    In ihrer Intoleranz bez. Meinungsfreiheit ähneln die Homos ganz und gar den Islamos! Undankbar bis auf die Knochen: Vergessen die Toleranz die ihnen die Gesellschaft vor Jahren ursprünglich entgegen brachte.

  42. Eskalation zwischen Großfamilien auf Berliner Spielplatz
    ++++++++++++++++++++
    Da hilft nur eines:

    Knüppel aus dem Sack!

    Und ab ins nächste Flugzeug Richtung Orient!

  43. #34 mischpacha (04. Jun 2015 11:37)

    Das ist so nicht ganz richtig.
    Es geht nicht darum, daß die Schwulen nicht zusammen leben sollen, es geht darum, daß diese Lebensform der Gesellschaft keine Vorteile bringt, zum Beispiel in Form von Nachwuchs, und deshalb eine (steuerliche) Gleichstellung zur Ehe unfug ist.
    Auch fallen bei gleichgeschlechtlichen Partnerschaften keine Ausfallzeiten an, die im normalen Eheverhältnis vom Partner mit ausgeglichen werden, so daß eine steuerliche Gleichstellung den gleichgeschlechtlichen Partnerschaften unverdiente Vorteile brächte.
    Gegenseitige Absicherung kann man auch rechtlich vornehmen. Dazu bedarf es keiner Ehe.
    Wie kewil richtig anmerkt, wo hört das auf? Und wie weise ich nach, daß ich schwul bin? Wer will mir verwehren, eines steuerlichen Vorteils wegen meinen Kumpel zu ehelichen und wir gehen dann bei Bedarf zu unseren Freundinnen?
    Wieder hat ein verschwindend geringer Prozentsatz in unserer Gesellschaft bewirkt, daß Unnützes auf die Titelseiten kommt, während die Insolvenzverschleppung bei unseren südlichen Freunden zur Nebensache wird!

  44. Ja die Zwangsehe für Schwule und Lesben sollte eingeführt werden!!Auch das heiraten des eigenen Hundes muss möglich sein.Kindergeld für den Ehepartner ist eigentlich auch angesagt, da ja die Homos nicht benachteiligt werden dürfen, nur weil sie keine Kinder bekommen können.Dürfen dann nicht auch zwei Hunde heiraten?Kann ich meine Lieblingstopfpflanze heiraten?Am besten jeder heiratet sich selbt, dann sind alle verheiratet und keiner braucht sich scheiden zu lassen und benachteiligt wird auch keinerInnen.

  45. Mir geht der Sinn einer Homo-Ehe irgendwie nicht ein. Was soll das ?

    Rechtliche Absicherung können Homos vertraglich vereinbaren (Trennung, Erbschaft, etc.), aber heiraten ? Wozu ?

    Das erinnert mich ein wenig an die fleischlose Bratwurst für Veganer – wollen aber nicht können…oder umgekehrt…

  46. #49 ridgleylisp (04. Jun 2015 12:08)

    Apropos Intoleranz….

    In Bochum schlägt mal wieder die selbst ernannte Meinungspolizei zu und bekommen Unterstützung von den Jusos.
    Bei der Stasi hätten solche Leute sicher eine gute Karriere gemacht:

    Bündnis gegen Burschenschaft will bei Uni-Feier protestieren

    Alle Burschenschaften sollen bei der Blaupause ausgeladen werden. RUB-Rektor Elmar Weiler verweist auf die Haus- und Streckenordnung.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/buendnis-gegen-burschenschaft-will-bei-uni-feier-protestieren-id10742755.html#plx585515096

  47. @ #48 martin67 (04. Jun 2015 12:07)

    Wenn es eine „Ehe für alle“ geben soll, dann kann ich doch auch meine Katze heiraten…..?!

    Da wird sich ihre Schwiegermutter aber freuen, wenn Sie es sich endlich trauen die längst überfällige Frage zu stelle ob ihr Katze Sie ehelichen möchte, in Gedanken auf die bevorstehende Hochzeitsnacht kommt bei mir aber nicht unbedingt der Neid auf 😉

  48. #46 Joerg33 (04. Jun 2015 12:00) OT

    Eskalation zwischen Großfamilien auf Berliner Spielplatz

    Keine Angst, die tun nix, die wollen nur spielen.

  49. #51 Tolkewitzer

    „daß diese Lebensform der Gesellschaft keine Vorteile bringt, zum Beispiel in Form von Nachwuchs, und deshalb eine (steuerliche) Gleichstellung zur Ehe unfug ist.“

    Lieber Tolkewitzer, da bin ich bei Ihnen. Nicht die Ehe sollte heutzutage Steuervorteile genießen, sondern ganz klassisch Vadder-Mudder-Kind. Ehegattensplitting usw. war und ist ja nur sinnvoll, wenn auch in (seinerzeit meist ungewollt) kinderloser Ehe die Ehegattin trotzdem zu Hause blieb und nur der Ehegatte als Familienernährer arbeiten ging und die Frau nicht berufstätig war. aber warum sollte der Steuerzahler z.B. kinderlose Zweitehen oder kinderlose Ehen subventionieren?
    Das Problem heißt also für mich nicht Nein zur Homo-Ehe, sondern Reform/Abschaffung des Ehegattensplittings!
    Wenn man die Unterstützung der erwachsenen Kinder in Ausbildung nur in Grenzen steuerlich geltend machen kann oder der nicht arbeitende Freund der Tochter keine Unterstützung vom Staat bekommt, weil er ja mit der Tochter zusammenlebt, die von ihren Eltern reichlich unterstützt wird, diese also zusätzlich ungefragt den Freund mit durchfüttern sollen, dann ist was faul im Sozialsystem. Hat aber alles nichts mit der Homo-Ehe zu tun.
    Freundliche Grüße.

  50. OT

    EINEN GESEGNETEN FRONLEICHNAM-FEIERTAG!

    Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi (lateinisch Sollemnitas Sanctissimi Corporis et Sanguinis Christi)

    FRONLEICHNAM – PROZESSION IN AUGSBURG, 2014

    https://www.youtube.com/watch?v=XI78_CCZLR4
    (Videolänge Min. 3:24, mit Erklärungen)

    +++Zeugnis bekunden in Zeiten des Unglaubens, Falschglaubens und der Islamophilie, nicht nur während der alten Nazi-Diktatur+++

    Liebe Islamkritiker,

    Sie nahmen doch hoffentlich an den Prozessionen teil, solange man noch darf
    oder haben wenigstens die Straßenränder bevölkert und ein deutliches Kreuzkettchen getragen?

    RÜCKBLICK:

    „“In Cordoba herrschten seit 711 die mohammedanischen Mauren.

    Sie hatten mit wenigen Truppen in einem nächtlichen Überfall die Stadt kampflos eingenommen, da die führenden Familien der Stadt geflohen waren; sogar der Palast stand leer. Der Bischof und die meisten Bewohner, meist Christen und weniger Juden, waren geblieben.

    Die arabischen, mohammedanischen, Machthaber begannen ihre Herrschaft klug. Für die dhimmis, vertraglich geschützte Anhänger der „Buchreligionen“, Juden und Christen, setzten sie anfangs zwei der drei seit Mohammed üblichen Machtmittel einstweilen nicht ein, nämlich das Verbot öffentlicher Gottesdienste (Prozessionen, Totengeleit, Glockenläuten u.a.) und des neu Erbauens von Kirchen;

    wohl setzten sie sofort eine hohe monatlich aufzubringende Kopfsteuer, jizya, für die ab sofort nun zweitklassig behandelten Einwohner durch und ließen diese möglichst durch Mitglieder der besteuerten Religionsgemeinschaft einziehen.““
    https://www.heiligenlexikon.de/MRFlorilegium/3Juni.html

  51. #47 Cendrillon

    „Künftig heißt es nun „Saalmikrofoninnen und -mikrofone“.“

    Hirnstillstand. Brain ab, Rad up, Kopf ab.

    Einen Fachmediziner mit psychiatrischer Zusatzausbildung, der ein Landeskrankenhaus leitet und das auf einer offenen Station unterbringt, sollte man sofort wegen grober Fahrlässigkeit entlassen.

    Mit Zwanzig hätte mir keiner erzählen können, daß sich Geisteskrankheiten (als Epidemie) induzieren lassen. Wieder etwas gelernt: Doch, das geht.

  52. #34 mischpacha (04. Jun 2015 11:37)

    Liebe Homophobe, jetzt regt Euch mal ab!

    Sie machen es sich allzu einfach! Wer die „Ehe“ Gleichhgeschlechtlicher nicht befürworte muss noch lange nicht „homophob“ sein! Es bedeutet lediglich, dass er „heterophil“ und „kinderleib“ ist, eindem er die besondere B eziehung zwischen einem Mann und einer Frau auch besonders behandelt wissen will! Das steht schon so im GG, soll aber mit der Aufweichung des Begriffs „Ehe“ sozusagen ausgehebelt werden!
    Was wir zur Zeit in Buntschland erleben ist eien einzigartige (oder auch nicht)Auflösung aller eigentlich in klaren Begriffsbestimmungen festgelegten Begriffe! So werden ja auch „Flüchtlinge“ abwechselnd schon einmal vorauseilend als solche, als „Asylsuchende“ oder gar als „Migranten“ bezeichnet! Das soll dem deutschen Buntbürger nahelegen, dass alle, die hierher kommen – aus welchen Gründen und mit welchen Hintergründen auch immer – als „Zuwanderer“ (also „Migranten“)hierblieben sollen und wohl auch werden, wenn es nach dem Willen unserer Blockparteien geht! Wie ja auch schon dauernd „angedacht“ ist, sollen sogar Illegale, die sich nie einen Deut um die hiesigen Gesetze scherten, einfach hier bleiben dürfen! Der Gipfel der Forderungen sind nun auch noch „anonyme“ Krankenscheine! Damit wären sowohl dem Betrug des durch illegalen Aufenthalt als auch Abrechnungsbetrug Tür und Tor geöffnet! Und das einerseits zu Gunsten der Ärzte, die einfach Scheinbehandlungen abrechnen könnten als auch zugunsten der Illegalen und deren Freunden und Bekannten – z. B. der SAntifa – die sich die Krankenversicherung sparen könnten mittels „anonymer“ Behandlungen! Wer will denn die Zahl und den Umfang „anonymer Behandlungen“ irgendwie überprüfen! Genau diese Unüberprüfbarkeit ist der Trick der interessierten Kreise an dieser Schnapsidee (oder sollte man besser von „Kokain-Idee“ sprechen?) Die braven deutschen Beitragszahler in die Krankenkassen können sich ob solcher Verhältnisse bereits „freuen“! Sarkasums aus!

  53. #13 Cendrillon (04. Jun 2015 11:01)

    Ist die Ehe in den Augen der linksversifften Alt68-er und Grünen-WählerIxxe nicht unermesslich spiessig, altbacken, uncool, wenig fortschrittlich und überhaupt?

    Warum reitet das linke Gesoxx denn ausgerechnet auf so etwas Altbacken-Spiessigem wie der Ehe herum?

    Dafür gibt es einen – und nur einen – guten Grund. Er heisst Ehegattensplitting.

    In dem Moment, in dem dieser Nazi-Scheiss endlich abgeschafft wird, erlischt das Interesse dieser „Minderheiten“ an der Ehe schlagartig.

  54. #34 mischpacha

    „Liebe Homophobe, jetzt regt Euch mal ab!“

    Auf Homophobie lasse ich nichts kommen. Eine Phobie ist eine schwere seelische Erkrankung. Homophobie läßt sich leicht simulieren. War gerade erst bei meinem Hausarzt und habe die Nummer abgezogen.

    Hat mich wegen Homophobie gleich für drei Wochen krankgeschrieben. Die Beruhigungspillen sind natürlich nicht ungefährlich. Habe ich an so einen kaputten Rauschgiftheini gewinnbringend vertickt, dem eh keiner mehr helfen kann. Einfach astrein, mal die Füße auf den Tisch legen, richtig ausspannen.

    Wer nicht so auf Homophobie steht, kann natürlich auch einen auf Xenophobie machen oder Islamophobie, wenn er einen Sonderurlaub benötigt.

  55. Bisher war mir dieses Homogetue ziemlich egal. Mittlerweile bin ich wieder für die Einsetzung des § 175

  56. Ich war durch ein Geschäftsprojekt mit dem sehrmittelsüdöstlichen Ausland (da wo Ehen mit Cousins und mit mehreren Frauen zu einem Mann, hilfsweise mit Tieren der lokalen Umgebung, schon seit langem üblich sind) jetzt mal einige Tage aus dem täglichen Wahnsinn der Nachrichten ausgestiegen. Ich arbeite mich gerade mühsam wieder in den Stand der anscheinend schnell weiter vorangeschrittenen aktuellen Neusprechentwicklung der Umdefinitionen in Schlaraffialand ein.

    Ich bin übrigens, -man sagt wohl inzwischen- WerkzeugliebhaberiX. Bei Aldi gibt es derzeit Japan-Sägen. Extra dünn und sehr flexibel. Sogar mit extra gehärteten, farblich abgehobenene Zähnen. Ich liebe sie. Ob daraus eine Lebenspartnerschaft werden wird, weiß ich nicht. Aber eine Lebensabschnittsgemeinschaft könnte schon sein, steuerliche Berücksichtigung herauszuholen (wie oben als Vorteil empfohlen) werde ich versuchen (abzugsfähige Sonderaufwendungen?), eingetragen zu werden sollte anscheinend bald auch nicht mehr das Problem sein, zur Not lege ich eine Website oder einen Facebookakkount an, auf der dann auch die ersten gemeinsamen Schübe und Züge dokumentiert werden, um öffentlich die Ernsthaftigkeit und Dauerhaftigkeit der Beziehung zu dokumentieren.
    Wenn nun aber ein schicker Hochdruckreiniger in einen der Ehevermittlungsinstitute wie Hornbach oder Obi oder so hereinkäme, so ein echter Spritzer mit langem Rohr, könnte ich den dann jetzt schon ehelichen? Ich muss mal bei den Grünen anfragen, ob die bereits Pläne dafür haben. Oder ob das auch als Ehe zu dritt ginge?

  57. #34 mischpacha (04. Jun 2015 11:37)

    Liebe Homophobe, jetzt regt Euch mal ab!
    Schreibt ein 57j. heterosexueller Mann, seit 30 J. glücklich mit derselben Frau verheiratet, nebenbei auch noch Autofahrer, Schweinefleischesser und Biertrinker. Es geht darum, dass auch Schwule und Lesben, wie Eheleute in ihrer Partnerschaft füreinander einstehen wollen und sollen, also ganz “spießig”-stinknormal ohne extra Verträge, Verfügungen, Testamente wasnichnochalles auch und gerade von Behörden usw. als Partner anerkannt werden wollen. Es wird also gerade gegenseitige Verantwortung
    —————-

    Ich glaube nicht, dass es darum geht.
    Bis heute gibt es nur 23.000 eingetragene Lebenspartnerschaften. So groß scheint das Bedürfnis also nicht zu sein, die Beziehung zu legalisieren.

    Ich denke, dieses Geschrei um die Homo-Ehe ist nur der Wegbereiter dafür, dass wir Ehe demnächst vollständig kultursensibel akzeptieren müssen.
    Vor allem natürlich islamisch-kultursensibel. Die Homo-Ehe ist nur der Vorreiter dafür, dass das islamische Eherecht hier legalisiert wird: mehrere Frauen, Kinderehe, Verwandtenehe, das ganze Spektrum.
    Sonst würde bei Frau Fahimi doch nicht schon wieder der Schaum vorm Mund stehen, wenn jemand öffentlich gegen die Glechstellung redet.
    Nicht umsonst ist der Slogan schließlich: Ehe für alle.

  58. eine deutschnationale oberbuergermeisterin in einer deutschen grosstadt.das waere mal was neues ,das zum Vorbild fuer andere staedte werden koennte.frau festerling war ultramarathonlaeuferin.das alleine zeigt schon von Ausdauer Beharrlichkeit Bereitschaft alles zu geben u sich aufzuopfern.das erscheiningsbild der gegenkanditatin allein ist schon eine pille.alles von der linken Seite wird gebuendelt.aehnlich wie gegen den Front national.fehlt nur noch dass das verhaeltniswahlrecht eingefuehrt wird.the winner Takes IT all.das gilt dann pro sprengel.mit mehr als 50 % der stimmen Kein einziger sitz.das koennte dann auch sein.das ist demokratie?die oevp wollte das auch.da die fpoe jetzt staerker ist fuehrt man es nicht ein.klassisches Eigentor sonst.

  59. Homo gleichberechtigung prima, aber wenn die tunten einmahl im focus der medien stehen hort es nicht mehr auf.

    Hier in den Niederland geht kein tag vorbei ohne gemecker .Bei jeden scheiss wollen sie eine separate behandlung!

  60. #34 mischpacha (04. Jun 2015 11:37)
    Die Anerkennung bekommen Homosexuelle auch durch die
    eingetragene Lebenspartnerschaft. Den Rest wie zb Entscheidungen im Krankheitsfall usw können die Partner dann untereinander
    vertraglich regeln.Man darf auch nicht vergessen das die Homosexuellen eine Minderheit sind.
    Vor diesem Hintergrund sind so Sätze wie „Wir müssen die Kanzlerin jetzt Treiben“ (Zitat von Volker Beck nach dem in Irland die Einführung der Homoehe beschlossen wurde) extrem übergriffig. Volker Beck verleumdet, verhetzt, verklagt jeden der nicht seiner Meinung ist allein schon deswegen darf die Homoehe in D nicht eingeführt denn es kann und darf nicht sein das der mit so einem übergriffigen diskriminierenden Verhalten durchkommt.
    Solange die Genderlobby behauptet das Heterosexualität ein soziales Konstrukt sei und Homosexualität naturgegeben läuft es mit der Einführung der Homoehe wenn man es konsequent zu Ende denkt auf eine Verschwulung der Nation raus.

    Jens Spahn hatte ich bisher immer als moderat seine Homosexualität betreffend erlebt aber offensichtlich ist er wie Beck in erster Linie Homosexueller und dann erst Politiker–schade

    @44 KDL
    Mir geht es ähnlich. Ich hatte nie was gegen Homosexuelle aber mittlerweile geht mir deren Gedöns dermaßen auf die Nerven

  61. „Schwule“ als extra Kategorie? Ein intellektuelles Niveau hat dieser Kewil, erinnert an ’33. Vor Herrn Stürzenbergers Leistung habe ich den größten Respekt, da er nach draußen geht, mit seinem Namen und seiner Person für den Kampf gegen die Islamisierung einsteht und in der Lage ist, verschiedenste Islamkritiker zu integrieren. Das war’s dann auch mit meinem Respekt. Völlig unqualifiziertes Pöbeln, feige unter einem Pseudonym, nötigt mir hingegen nur Mitleid ab.

  62. #75 BenniS

    „Völlig unqualifiziertes Pöbeln, feige unter einem Pseudonym, nötigt mir hingegen nur Mitleid ab.“

    Warum pöbeln Sie hier nicht wenigstens unter vollem Klarnamen gegen Kewil? Herr S werden Sie ja wohl nicht heißen.
    33 – war da nicht dieser Dschugashvili („Stalin“) an der Macht? Gulag, Holodomor … Und was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?

  63. Mir ist es wurscht, wie homosexuelle Paare leben und was sie treiben – solange ich nicht behelligt werde.
    Es wäre aber fair, eingetragene Lebenspartnerschaften steuerlich und rentenmäßig der normalen Ehe gleichzustellen.
    Dazu muss man aber kein Grundgesetz ändern (was ich ablehne) sondern das kann man per Verordnung regeln.
    Der Rest kann per Testament, Mietvertrag, Patientenverfügung usw. geregelt werden.

    Was aber grundsätzlich abzulehnen ist, ist ein Adaptionsrecht!
    Hier steht die Selbstverwirklichung im Vordergrund und das Kindeswohl wird vollkommen außer acht gelassen!

    Spätesns nach dem 1. Elternabend wird für das Kind die Schule zur Hölle.

  64. #77 Hastalapizza (04. Jun 2015 15:55)

    Mir ist es wurscht, wie homosexuelle Paare leben und was sie treiben – solange ich nicht behelligt werde.
    Es wäre aber fair, eingetragene Lebenspartnerschaften steuerlich und rentenmäßig der normalen Ehe gleichzustellen.
    ———————

    Warum sollte man das tun? Die Ehe wird besonders geschützt, weil sie einen Zweck für die Gemeinschaft dienen soll – auch wenn es heute viele Kinderlose unter den Ehepaaren gibt.
    Es wäre viel sinnvolle, den Schutz des Grundgesetzes auf Ehen mit Kindern zu beschränken und die kinderlose Ehe davon auszunehmen.
    Es geht ja nicht um den Selbstzweck der Verheirateten, sondern sie wurden geschützt, weil man davon ausging, dass die Ehe der Ort ist, an dem Kinder geboren werden.

    ———–

    Frau KK wurde übrigens wegen Volksverhetzung angezeigt.
    Kann mir jemand erklären, was an ihrer Position Hetze sein soll? Sie hat einen Standpunkt formuliert, den viele Menschen teilen, aber nicht laut sagen. Das ist doch nicht automatisch Hezte, nur weil es einer bestimmten Klientel nicht passt. Wie bekloppt ist unsere Gesellschaft eigentlich inzwischen?

  65. “Wir müssen die Kanzlerin jetzt Treiben” (Zitat von Volker Beck nach dem in Irland die Einführung der Homoehe beschlossen wurde) Dieser Satz ist mir seit meinem letzten Posting immer wieder durch den Kopf gegangen.
    Politik ist doch keine Treibjag/Hetzjagd. Genau das was Volker Beck macht wurde früher mit den Homosexuellen gemacht. Verfolgt, auf der Straße gejagt in die Ecke gedrängt und außer Gefecht gesetzt real wie auch im übertragenen Sinne.(Siehe Vorfälle in der Christopher Street) Dieser Mann ist mit so einem Verhalten Andersdenkenden gegenüber für ein politisches Amt gar nicht geeeignet.
    Je mehr ich darüber nachdenke kommt mir Volker Becks Verhalten wie eine Heterosexuellenhatz vor.

  66. #77 Hastalapizza (04. Jun 2015 15:55)

    Was aber grundsätzlich abzulehnen ist, ist ein Adaptionsrecht!
    Hier steht die Selbstverwirklichung im Vordergrund und das Kindeswohl wird vollkommen außer acht gelassen!

    Spätesns nach dem 1. Elternabend wird für das Kind die Schule zur Hölle.
    ————————-

    Nach meiner Kenntnis ist das Adoptionsrecht für Schwule schon längst Realität. Da gibt es doch einen deutschen Sänger, der mit seinem Freund adoptiert und sich kurz darauf getrennt hat. Nur Alleinstehende haben da Probleme, weil sie keine richtige Familie sind. Und wehe, ein Hetero-Paar ist zu alt.

  67. #78 daskindbeimnamennennen (04. Jun 2015 16:19)
    Lass mich raten von wem sie angezeigt wurde.
    Volker Beck?
    Seit wann sind den Homos jetzt schon ein Volk . Es wird immer absurder!!

  68. Das Ziel ist doch wohl klar: Ehe im Sinne der christlich-bürgerlichen Kultur aushöhlen und den Boden für die muslimische Bigamie bereiten (mit sämtlichen steuerlichen und rentenrechtlichen Vorteilen)!

  69. #80 daskindbeimnamennennen (04. Jun 2015 16:24)
    Nein Patrick Lindner hatte genauso wie Gerhard Schröder einen Promibonus. Wenn Homos Kinder kriegen geschieht das meist auf seltsamen bis illegalen Wegen.
    Da hat die Lesbe halt mal mit dem besten Freund Sex oder dessen Samen wird eingeführt oder es wird eine Zeit in einem Land gelebt in dem Leihmutterschaft erlaubt ist und es werden dann beim Standesammt gefälschte Dokumente vorgelegt oder,oder,oder……
    Wie es den Kindern damit geht interessiert keinen… Es gibt Studien die belegen das abwesende Väter/Mütter egal aus welchen Gründen sich auf die Entwicklung der Kinder schadhaft auswirken können…………iss`sooooooo

  70. Es werden nicht ganz so langsam Heteroparaden benötigt, um gegen den allmächtigen Mainstream ein Zeichen der Courage zu setzen. Es besteht praktisch kein Hindernis für die legalisierung der Homoehe, die Medien sorgen entschlossen dafür: http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutsche-sind-fuer-umfrage-zur-homo-ehe-in-deutschland-13618768.html

    Man wird echt Courage brauchen, um jeden Shitstorm der tollwütigen Liberalen überstehen zu können.

    Es werden interessante Zeiten der Abnormalität und des gesellschaftlichen Wahnsinns kommen. Der Westen wird das alles halt nicht überleben. Zumindest nicht in seiner heutigen Form. Es ist das schändliche Ende einer langen historischen Periode.

  71. Man sollte eine klare Ansage an die Homolobby richten: Entweder ihr gebt Ruhe, oder wir führen § 175 wieder ein!

  72. http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_74241748/annegret-kramp-karrenbauer-setzt-homo-ehe-mit-inzucht-gleich.html

    Empörung über Kramp-Karrenbauer

    Ministerpräsidentin setzt Homo-Ehe mit Inzucht gleich

    Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hat in einem Gespräch mit der „Saarbrücker Zeitung“ die Öffnung der Ehe für Homosexuelle mit einer Öffnung für Inzucht verglichen. Die Empörung über diese Gleichsetzung ist groß. Die SPD sieht „einen neuen Tiefpunkt“ in der Debatte erreicht.

    Kramp-Karrenbauer sagte, es gebe in Deutschland bisher eine klare Definition der Ehe als Gemeinschaft von Mann und Frau. „Wenn wir diese Definition öffnen in eine auf Dauer angelegte Verantwortungspartnerschaft zweier erwachsener Menschen, sind andere Forderungen nicht auszuschließen: etwa eine Heirat unter engen Verwandten oder von mehr als zwei Menschen“, meinte sie.

    Die Buntmenschen sind erstaunlicherweise empört,
    obwohl „eine Heirat unter engen Verwandten oder von mehr als zwei Menschen“ genau das ist,
    was unsere moslemischen Mitbürger schon längst praktizieren und auch als Teil der Willkommenskultur offiziell haben möchten.

    Es ist wahrlich schwer, Buntmenschen zu verstehen.
    Dafür muss man zutiefst schizophren sein.

  73. Erinnern Sie sich noch, wie damals nach der Öffnung des Wahlrechts für Frauen plötzlich auch alles nach Wahlrecht für Kleinkinder, Hunde und Katzen geschrien hat und die Politik dem Druck schließlich nachgab?
    Ich auch nicht.

  74. #87 Ferrari (04. Jun 2015 17:18)
    Man sollte eine klare Ansage an die Homolobby richten: Entweder ihr gebt Ruhe, oder wir führen § 175 wieder ein!
    —-,

    Wer sind “wir“? Die kaum über zehn Prozent der Deutschen, die sich gegen Homoehe aussprechen? Warum sollen wir uns von dieser kleinen Minderheit auf der Nase herumtanzen lassen?

  75. #92 Kreationist74 (04. Jun 2015 19:51)
    Auf jeden Fall braucht Annegret Kramp-Karrenbauer unser Gebet.
    —–

    Sehen Sie, genau das ist das Problem. Solange die Leute weiterhin lieber eine Minute lang die Hände falten, statt aktiv etwas zu unternehmen, hat Ihr lustiger Sexualkult kaum eine Zukunft mehr.

  76. wenn es nicht so traurig wäre, müsste man fast lachen, dass die einzigen, die sich in der bunten republik deutschland noch trauen, schwule nicht zu vergöttern, die moslems sind…..
    wie lösen DAS eigentlich die grün-linken?

  77. #71 Euro-Vison (04. Jun 2015 14:37)

    Geschwister können zusammenleben, aber das hat dann natürlich nichts mit einer “Ehe” zu tun. Schlicht weil es ungesetzlich wäre.

    Das ist schlicht Unsinn. Zusammenleben kann ich mit jedem, gerne auch mit einem Hund oder einer Katze, ohne daß dabei irgendein Gesetz übertreten werden würde – es geht nicht ums „zusammenleben“, sondern um die Ehe, und die Ehe ist die nicht nur lebensmäßige, sondern auch körperliche Vereinigung eines Mannes und einer Frau, aus der heraus (und in deren Schutz) die Kinder entstehen und aufgezogen werden. Darum haben die Väter des Grundgesetzes die Ehe ja auch unter besonderen Schutz gestellt. Wer die Ehe natürlich schon falsch definiert, der kann bei deren Einordnung und Unterscheidung zu jeder anderen Art des Zusammenlebens kaum richtiger liegen.

    Wenn aber zwei NICHT verwandte, Erwachsene Menschen auf Dauer füreinander Verantwortung übernehmen wollen – in guten und in schlechten Zeiten – nennt man das bekanntlich “Ehe”.

    Wie ich oben schon sagte: Ihre Anmerkungen kranken an einer schon im Vorfeld falschen Definition. Verantwortung kann man für jedermann übernehmen, oder eben auch für einen Hund oder einer Katze, ohne daß es dabei einer „Ehe“ bedürfte. Man kann eine solche gegenseitige Verantwortung zweier oder mehrerer menschen füreinander sogar juristisch absichern lassen. Einer „Eheschließung“ bedarf es auch hier nicht, noch wäre es darum eine solche.

    Die „Homolobby“ und viele andere in demselben scheinbar „humanistischen“ Fahrwasser verfolgen damit ganz andere Ziele, die in der Besetzung, Aushöhlung und Dekonstruktion der von ihnen verhaßten bürgerlichen und christlichen Werte und Wurzeln von innen heraus zu finden sein dürften – gerne auch unter scheinbar „christlichem“ Vorzeichen, damit es nur ja keiner merkt – und die merken, werden mit allerlei Etiketten vermeintlicher „Un(ter)menschen“ belegt… Das Ganze hat also vor allem eine irreführende und ausgrenzende und dabei totalitäre Komponente, bei der Opfer zu Tätern, und Täter zu Opfern umstilisiert werden.

  78. #93 fliegendeszauberpony (04. Jun 2015 21:28)

    …genau das ist das Problem. Solange die Leute weiterhin lieber eine Minute lang die Hände falten, statt aktiv etwas zu unternehmen, hat Ihr lustiger Sexualkult kaum eine Zukunft mehr.

    Was Sie wie bezeichnen, ist mir ehrlich gesagt wurst – nur kann ich Ihrem hier konstruierten „Widerspruch“, der unterstellt, daß jemand „aktiv nichts unternehme“, weil er „für eine Minute lang die Hände falte“, nicht so ganz folgen.

  79. #94 BarracoBarner

    wenn es nicht so traurig wäre, müsste man fast lachen, dass die einzigen, die sich in der bunten republik deutschland noch trauen, schwule nicht zu vergöttern, die moslems sind…..
    wie lösen DAS eigentlich die grün-linken?

    Mit der Senkung des Heiratsalters.

  80. Intoleranz wie jetzt gegenüber Frau Kramp-Karrenbauer ist typisch für die gemeingefährliche LGBT-Lobby:

    Mit „#EheFuerAlle“ lenkt die von Pädophilen unterwanderte LGBT-Lobby von ihrem Berliner Pädokriminellen-Sumpf ab. Sturmreif geschossen werden momentan die letzten konservativen Bastionen wie die Bevorzugung der Mann-Frau-Ehe. Irland als willkommener Nebenkriegsschauplatz, der zum Hauptthema in den rotgrün-versifften Lügenmedien. Verschwiegen wird dabei, warum die Mehrheit des irischen Volkes nicht zum Zuge kam: Weil die katholische Kirche Irlands, erpressbar durch ihrerseits zahlreiche Missbrauchsskandale, die Bewegung gegen die Homo-Ehe schmählich im Stich ließ. Statt die pädokriminellen Kirchenfürsten zum Teufel zu jagen, ist die dortige Amtskirche immer noch in Amt und Würden, dient aber nicht mehr dem Volke, nicht einmal mehr dem Kirchenvolke, nur der sie erpressenden LGBT-Lobby. Sie lässt sich von ihr am Nasenring vorführen. So auch die deutsche evangelische Kirche.

    Dass Unmengen IS-Invasoren übers Mittelmeer in die EU geschleust werden, ist bekannt. Insbesondere aber vom LGBT-Pädokriminellen-Skandal. Aber apropos Invasion männlicher “refugees” islamischen Glaubens:

    Die homosexuellen Mitstreiter unter uns, die auf ein Bündnis mit LGBT-Protagonisten gegen die “auch das Leben von Lesbian-Gay-Bi- und Transsexuellen gefährdenden” Islamisierung hofften oder immer noch hoffen, sollten wissen:

    Wie ich am 22. 05. zum skandalösen Einknicken des Westfalenblatts vor der Homolobby und am 26. 05. zur „Homo-Ehe -eine Herausforderung der Konservativen“ schon schrieb, bei dem Thema bitte immer beachten:

    Die LGBT-Bewegung wurde nicht nur in Berlin (s. aktueller Pädophilie-Skandal der Kreuzberger Grünen) von Päderasten unterwandert. Die Pädophilen oder besser gesagt Pädokriminellen haben auch in fast allen anderen Landesverbänden und insbesondere im Verband der LGBT-Journalisten gefährlich viel Einfluss.

    Die Unterwanderung der Schwulen-, Lesben- und Transen-Szene wird also folgenden Effekt haben:
    Einen Pakt mit dem Teufel, eine unheilige Allianz: Deal zwischen der Pädophilie immanent inhärent zugewandten Führungsebene der Islam-Kader und der LGBT-Funktionäre:

    “Lasst uns gemeinsam der jungen Knaben habhaft werden, lasst uns gemeinsam die ‘homophoben’ ‘Rechtspopulisten’ liquidieren. Zunächst über neue Gesetze gegen ‘Hasskriminalität’, also antimuslimischen Rassismus und LGBT-Phobie, dann via Scharia. Wir einigen uns darauf, dass den pädophilen LGBT unter euch Ungläubigen, die sich mit uns verbünden, nichts zustoßen wird. Auch dann nicht, wenn ihr nie zum Islam konvertiert.”

    Wenden wir uns endlich von der viel zu stark schon bzw. noch unterwanderten LGBT-Bewegung ab, bis die vernünftigen Kräfte sich dort durchsetzen. Wenn es denn je geschieht. Bis dahin Distanz zur Homolobby!

  81. Vielleicht ist Sissy Kraus lesbisch ??? und fühlt sich persönlich ange-inkelt ?? Einfach nur krank diese Frau .

Comments are closed.