elbphil - KopieHamburg hat immer wieder gigantische Pläne. Ob Elbphilharmonie (Foto), Bewerbung für die Olympiade 2024, Deutscher Fußballmeister oder jüngst Flüchtlingsheime in jeder Nachbarschaft. Dafür setzt Senator Scheele auf das ungeheure (gigantische) Engagement der Hamburger. Vielleicht kann Hamburg demnächst mit der „humanitären Großmacht“ Schweden konkurrieren? Es ist schließlich nicht nur die „schönste, weltoffenste Stadt“, weltweit, assoziiert man Hamburg mit einem 9/11-Atta, einer Antifa-Hochburg, einschließlich linksextremistischer Gewalt, mit Lampedusa-Illegalen-Förderern und mit Strassenschlachten zwischen Kurden und Salafisten. Ganz vorne ist Hamburg zudem im Kampf gegen „Rechts“, auch wenn der neue Verfassungsschutzchef Thorsten Voß (mir persönlich) sagte, dass der Rechtsextremismus in Hamburg so gut wie gar nicht vorkommt.

(Von Alster)

Bekanntermaßen hat Hamburg ein Vertragswerk ohne Gegenleistung mit islamischen Verbänden abgeschlossen, das noch gigantische Auswirkungen haben wird.

Dafür sind Widerstand dagegen oder gegen Flüchtlingsheime und Zeltstädte für Klein-Olaf und seine Senatoren „nicht nennenswerte Ausnahmen“. So wie jetzt in Jenfeld, die Anwohner werden erst gar nicht informiert, geschweige denn gefragt. Da kommt ja auch gleich die Unterstützung durch angereistes linkes Fußvolk, das durch die Polizei geschützt wird – oder umgekehrt? Man weiß es nicht. Jedenfalls geraten angereiste Linke vor der Zeltstadt im Jenfelder Moorpark mit aufgebrachten Anwohnern aneinander. Die Polizei geht dazwischen, und schon steht das große Zelt/Heerlager.

Unterdessen arbeitet man im Hamburger Rathaus kräftig daran, die Stadt mit Bereicherern gigantisch wachsen zu lassen. Die Härtefallkommission, die über Abschiebungen von Ausreisepflichtigen entscheidet und von allen Parteien besetzt sein soll, hat erfolgreich zum fünften Mal die AfD-Teilnahme abgewehrt. Lieber beschließen SPD, CDU, Grüne und FDP eine Gesetzesänderung, nach der die Härtefallkommission ihre Arbeit aufnehmen kann, obwohl sie nicht vollzählig ist.

Die ganze letzte Woche gab es nicht nur für die Medien neben der Euro-Krise das Thema „Nach dem AfD-Parteitag in Essen“. Hamburg hat ausschließlich rote Journalisten und Moderatoren mit Einfluss auf das Hamburger Rathaus, die gerne ihre politische Gesinnung in ihre Fragen hineinlegen. In den zwei folgenden Videos des Hamburger Fernsehsenders HH1 kann man sowohl die rote Parteizugehörigkeit des Moderators Herbert Schalthoff als auch die Parteizugehörigkeit der zwei befragten AfD`ler erkennen – AfD versus Weckruf.

Unter der Überschrift „Streit zwischen Kruse und Nockemann eskaliert – ist die AfD am Ende?“ befragte der schnappatmende Moderator Schalthoff nacheinander die beiden unterschiedlichen Vertreter der Hamburger AfD-Fraktion:

» Schalthoff – Dirk Nockemann
» Schalthoff – Jörn Kruse

And the winner is?

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

58 KOMMENTARE

  1. Die Alliierten benötigten dazumal eine Unmenge Bomben, um Hamburg zur Abraumhalde zu transferieren.

    Scholz und Konsorten von der Sharia Partei Deutschlands sind weitaus effektiver und materialsparender.

    Sage nochmal einer, die Sozen verständen nichts von Betriebswirtschaft ..

  2. Vielleicht kann Hamburg demnächst mit der „humanitären Großmacht“ Schweden konkurrieren?
    ————————-
    Humanitäre Großmacht – der bisher beste Begriff für diesen Wahnsinn!

  3. AfD ist nicht am Ende, sie steht wieder auf! Tretet ein Leute, jeder wird gebraucht und dann gibt es weit mehr wie 5% !!

  4. #3 Dona alemany (12. Jul 2015 17:48)

    AfD ist nicht am Ende, sie steht wieder auf! Tretet ein Leute, jeder wird gebraucht und dann gibt es weit mehr wie 5% !!

    Wenn nur jeder zweite PI-Leser (und sei es lediglich zum Protest gegen das System), vielleicht noch einen Verwandten oder Freund im Schlepp, beitreten würde …

  5. Ganz vorne ist Hamburg zudem im Kampf gegen „Rechts“, auch wenn der neue Verfassungsschutzchef Thorsten Voß (mir persönlich) sagte, dass der Rechtsextremismus in Hamburg so gut wie gar nicht vorkommt.

    Wobei erst mal geklärt werden müsste, was „Rechts“ und „Rechtsextremismus“ überhaupt bedeutet. Ich habe noch keine offizielle und schlüssige Definition zum Begriff „Rechts“ wahrgenommen. Aber man hört überall rechts, rechts, rechts. Schon eine Rechtsparanoia.

  6. Hallo Alster!
    Ja so kennen wir die Un-Demokraten in Hamburg!
    Vor 2 Tagen wurde in der Bürgerschaft von Seiten
    der CDU gefordert, zwecks Abschreckung mal mehrere
    Sammelabschiebungen mit rechtskräftig abgelehnten
    Asyl-Forderern durchzuführen!
    Inhuman und rassistisch schrie daraufhin Rotz/Grün
    und links, wenn geltendes Recht angewendet werden soll.

    Zu unserem Spaziergang(Treffen vorm Rathaus) im letzten Dezember, konnten
    wir auch nur zu viert antreten!

    Der Druck scheint noch nicht hoch genug zu sein!

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205459971/Fluechtlingspolitik-CDU-fordert-Massenabschiebungen.html#

  7. Wenn man die Website der Hamburger SPD aufruft und in das Suchfeld „Rechtsextremismus“ eingibt kommen 383 Treffer!

    Bei „Linksextremismus“ kommen 17 Treffer.
    Schaut man sich die Artikel über Linksextremismus an, stellt man folgendes fest.
    In den Artikeln über Linksextremismus wird man wieder zum „Rechtsextremismus“ geführt.
    Der „Linksextremismus“ kommt in diesen Artikeln nur als Nebensatz vor.
    __________

    So sieht die Hamburger Wirklichkeit aus.
    Die „Bild“ hat die Angriffe von Linken auf Hamburger Politiker und Parteibüros aufgelistet.
    http://www.bild.de/regional/hamburg/politiker/gewalt-gegen-hamburger-politiker-36446658.bild.html
    ____________

    Letztendlich kann man sagen, daß sich die SPD wie die SED in der Endphase der DDR verhält.
    Die SPD will nicht wahrhaben, was nicht in ihr politisch-ideologisches Weltbild passt!

  8. auch wenn der neue Verfassungsschutzchef Thorsten Voß (mir persönlich) sagte, dass der Rechtsextremismus in Hamburg so gut wie gar nicht vorkommt.

    Das beweist doch dem Senat nur, dass sie mit ihrem Kampf gegen Rechts erfolgreich sind. Jetzt benötigen sie aber noch mehr Mittel, um den Kampf erfolgreich weiterzuführen.
    😉

  9. Die Hamburger kommen nicht mehr und nicht weniger als was sie gewählt haben!

    Rote und grüne Irre-Ideologie, blutrote Antifa-SA, Islam, Asylschmarotzer und afrikanische Raubnormaden bis zum Abwinken.

    Ich habe da Null Mitleid!

    🙂 🙂 🙂

  10. Hamburg/NDR hat noch mehr. SPD-Rundfunkräte und Ex-Senatoren, die sich – unter Ausschöpfung aller Parteiprivilegien – in die Altmark zurückgezogen haben. Und da, beim Blick über die (EU-abgegriffenen Latifundien), immer noch schwärmen „Flüchtlinge Willkommen“.

    Während sie privat an flüchtlingsfreien Paradiesen werkeln. Die landschaftlich schön, einmalig und wie bei Pferden üblich, jedes Jahr nicht ganz unlebensgefährlich sind. Und die im übrigen auch schon für deutsche Gäste verworfen wurden, weil eben NICHT jeder Ankömmling „willkommen“ ist.

  11. #7 Hastalapizza (12. Jul 2015 18:04)

    Rechtsextrem ist einer der auf die Anwendung bestehender Gesetze pocht, das Grundgesetz als Grundlange seines politischen Handeln sieht und bei Länderspiele der Fußballnationalmannschaft die deutsche Nationalhymne mitsingt.

    😉

  12. #3 Dona alemany (12. Jul 2015 17:48)

    AfD ist nicht am Ende, sie steht wieder auf! Tretet ein Leute, jeder wird gebraucht und dann gibt es weit mehr wie 5% !!

    Die Schillpartei hat bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg 2001 sage und schreibe 19,1 Prozent erhalten.

    Das Protestpotential ist da!

    🙂

  13. Mein Mann und ich unterhalten uns bewußt laut(z.B. Schlange an der Kasse) über politische Themen und äußern uns dabei „ungeschminkt“ über die katastrophalen Zustände im Land.
    Hatten war dabei vorher meist inaktive aber, wie es schien, aufmerksame Zuhörer, so konnten wir gestern und heute jeweils einmal eine heftige spontane Zustimmung erfahren.
    Heute äußerte sich ein älterer Herr ob der afrikanischen Umvolkung sehr besorgt, er habe nämlich Großkinder; vorher hatte er interessiert unserem Gespräch über die erneute Invasionswelle in Bayern zugehört.
    Gestern hatte sich eine Dame an der Kasse, als ich abschließend meinte:“Wir werden von den Politikern und der Presse belogen und betrogen“, plötzlich umgedreht und mit: „Das kann man wohl sagen!“ zugestimmt.
    Wir haben uns freundlich voneinander verabschiedet.
    Ich stelle fest: DER MICHEL WACHT AUF.

  14. Also die Interviews und Interpretationen des Kwalidädstschurnalisdn sind ja an Bosartigkeit nicht mehr zu überbieten. Nockemann hat Kruse mit keiner Silbe den Austritt nahe gelegt.
    Normal ist das ein Fall für den Fernsehrat, aber da kommt ja auch nichts bei raus.

  15. OT

    Hurra! Nachschub!

    Über 1.500 Flüchtlinge seit Freitag im Mittelmeer gerettet
    „Die italienische Küstenwache ist im Dauereinsatz, um Migranten im Mittelmeer zu retten. Seit Freitag wurden über 1.500 Bootsflüchtlinge bei verschiedenen Einsätzen vor Libyen in Sicherheit gebracht. Allein am Samstag wurden 540 Migranten vor Libyen gerettet. Sie befanden sich an Bord von zwei Schlauchbooten und zwei Fischkuttern, berichteten italienische Medien.(…)“ http://www.salzburg24.at/ueber-1500-fluechtlinge-seit-freitag-im-mittelmeer-gerettet/apa-s24_1424259840

    Die Bourbon Argos (ich les immer Börben Aggros *g*) von Augusta direkt in tunesische Gewässer..? http://www.marinetraffic.com/en/ais/home/shipid:297166/zoom:10

  16. Hamburg hat letztes Jahr 300 Millionen Euro für 6400 Schein-Asylanten ausgegeben. Macht ca 48000 Euro pro Kopf im Jahr bzw. 3880 Euro pro Kopf pro Monat. Selbst wenn diese Leute irgendwann mal arbeiten, wie sollen sie das jemals wieder in Steuern zurückzahlen?

  17. Erfolgreiche Klage gegen die GEZ:
    http://online-boykott.de/de/nachrichten/138-exklusiv-klaegerin-gewinnt-vor-dem-verwaltungsgericht-neustadt

    Hierzu empfehlen ist der youtube-Kanal von inibini Mediencheck: https://www.youtube.com/channel/UCjMlcdB-PFlR6s-E5I4AWaw

    Hier wird u.a. der Fall Landshut zum Rundfunkbeitrag juristisch auseinandergenommen:
    https://www.youtube.com/watch?v=6ceTtWtvtjo

    Strafantrag gegen Beitragsservice:
    http://www.kraftzeitung.net/news/vermischtes/strafantrag-gegen-beitragsservice.html

  18. Ganz vorne ist Hamburg zudem im Kampf gegen „Rechts“, auch wenn der neue Verfassungsschutzchef Thorsten Voß (mir persönlich) sagte, dass der Rechtsextremismus in Hamburg so gut wie gar nicht vorkommt.

    Das besitzt System. Das ist kein Zufall. Der Kampf „gegen Rechts“ ist eine wesentliche Säule, die von LinksGrün programatisch benutzt wird, weil die LinksGrünen aus diesem „ehrhaften Kampf gegen das Hitlertum“ seine komplette Legitimation für die Umvolkungspolitik herleitet. Dieser Kampf gegen Rechts wird deshalb inszeniert, auch wenn er praktisch gar nicht real ist, weil wo sind die Nazis, um die Lufthoheit und moralische Begründung für die linksGrünen Aktionen zu liefern. Dieser Kampf ist nicht ehrlich, sondern verkommen. Stehen bei diesem virtuellem Hetzechaufismus doch Gewalttätige Verbrecher der Antifa und Co. in diesen ehrenhaften Reihen. Nein – der Kampf gegen Rechts ist eine Selbstbeweihräucherung, sonst nichts. Aber es bringt keiner aus dem konservativen Lager dies klar zur Aussprache. Die CDU hat zwar noch die Mehrheit in dieser „Kampf gegen Rechts“-Union von CDU bis Linkspartei und Antifa, aber die CDU ist verhaßt bei diesen Kreisen. Sie wird langfristig untergehen, weil sie alles wegwirft, um kurzfristig bei den „Linken“ mitmachen zu dürfen.

  19. Hamburg lechzt ja förmlich nach immer mehr „Flüchtlingen“, sog. Zugereisten, Migranten, Ausländern, sehr gerne auch mit Kopftüchern. Neusprech übrigens: „Schutzsuchende“, weil „Flüchtlinge“ in der Öffentlichkeit wohl nicht mehr so zieht.

    Hamburg kann jedenfalls gar nicht genug kriegen. Die Ehrenamtlichen werden’s schon richten; deren Arbeit kostet ja auch nichts.

    Wenn man dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährt (morgens noch nicht, da ist allenfalls der Busfahrer migrantisch) sagen wir mal mit einem Linien-Bus, ist man als Deutscher entweder der Einzige oder doch deutlich unter-repräsentiert.

    Und wenn man die Migranten dann mal unauffällig betrachtet, ist festzustellen, dass die alle eine ziemliche Fresse ziehen. Mit Herzlichkeit und Lebensfreude hat das nun wirklich nichts zu tun.

    Man könnte fast meinen, dass die sich nicht so wohl fühlen. Sind wohl doch enttäuscht, dass ihnen hier nicht die gebratenen Tauben in die gierigen Hälse fliegen.

  20. #7 Hastalapizza

    „Ist ein „Rechtsextremist“ einer der extrem Recht hat?“

    Eine Rechtsextremistin ist eine Mutter, die sich mehr sorgt, wenn das eigene Kind erkrankt ist, als eines drei Straßen weiter.
    Ein Rechtsextremist ist jemand, den eine verregnete Hagelernte in Hinterchina nicht halb so traurig stimmt wie die Schließung eines Werkes in seiner Stadt, das ihm und vielen Bekannten und Nachbarn einen Arbeitsplatz gegeben hat.
    Rechtsextremisten wollen mit Angehörigen des eigenen Volkes zusammen leben, weil man sich besser versteht als mit Fremden und Eintracht mit viel weniger Problemen verbunden ist.

    Rechtsextremisten sind also Egoisten. Wer gegen Rechts ist, hat alle Möntschen auf der ganzen Welt gleich lieb, wegen seines Altruismus ist der Kämpfer gegen Rechts also ein besserer Mensch.

  21. Hamburg ist sowieso kaputt, da kann die Elbphilharmonie, wenn sie mal fertig ist, als grosses Asylantenheim dienen.

    Aber kommen wir zu Herbert Schalthoff Solche Lügner und Heuchler erkennt man 1000 Meilen gegen den Wind.
    Was verrät Wikipedia über ihn?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Schalthoff

    Er ist Grüner, war bei ihnen Fraktionsgsschäftsführer und wohnt in Hamburg Blankenese. Moment, Blankenese? Richtig!
    Jene Gegend von Rotwein-Sozialisten (SPD stolze 44% – davon kann man im Bundestrend mit 20% nur träumen!) die sich, ebenso wie Harvestehude, erfolgreich gegen Flüchtlingsheime stellen, siehe http://www.pi-news.net/2015/07/hh-keine-fluechtlingsheime-in-nobelvierteln/
    und jene Gegend in der 90% der AfD Wahlplakatte zerstört wurden, siehe http://www.pi-news.net/2015/01/buergerschaftswahl-hamburg-90-prozent-der-afd-wahlplakate-zerstoert/

    Ob sich Herbert Schalthoff dafür einsetzt Flüchtlinge privat aufzunehmen?
    Oder vielleicht doch mit AfD liebäugelt?
    Nein, nach aussen hin gibt man den Gutmenschen, aber im Inneren ist man ein Egoist durch und durch!

    Kann die Heuchelei der Grünen Lügner noch besser gezeigt werden als durch Herbert Schalthoff? Wohl kaum!!

  22. Dinner für Spinner
    (in Hamburg… wo sonst?)

    http://www.zeit.de/2015/26/fluechtlinge-hamburger-welcome-dinner

    FLÜCHTLINGE
    Ein Teller Wärme

    Beim Welcome Dinner laden Hamburger wildfremde Flüchtlinge zu sich nach Hause zum Abendessen ein. Und hören abenteuerliche Geschichten. VON ROLAND KIRBACH

    Und das meine die ZEIT-Online-Lügenpressenzensur zu den geäußerten Leserkommentaren:

    Gekürzt. Bitte bemühen Sie sich um einen höflichen Umgangston. Danke, die Redaktion/dd

    Anmerkung: Wir wünschen uns eine möglichst artikelbezogene Diskussion. Bitte lenken Sie die Debatte deswegen nicht auf ein anderes Thema. Danke, die Redaktion/dd

    Gekürzt. Bitte verzichten Sie auf Bemerkungen die unterstellen, andere Personen bräuchten keine Hilfe. Danke, die Redaktion/dd

    Entfernt. Bitte verzichten Sie auf die Verzerrung von Tatsachen durch polemische Beiträge. Danke, die Redaktion/dd

    Anmerkung: Ihr Beitrag besteht fast nur aus Unterstellungen. Normalerweise würden wir ihn daher entfernen, doch hier möchten wir den anderen LeserInnen die Möglichkeit geben, Ihnen zu antworten. Wir wünschen uns eine sachliche, konstruktive Debatte im Kommentarbereich. Bitte tragen Sie dazu bei und lesen Sie unsere Netiquette. Vielen Dank, die Redaktion/dd

    PS:
    Möchte hiermit mein sehr lebhaftes Interesse am Erwerb des gestern oder vorgestern hier vorgestellten Lügenpresse halt die Fresse T-Shirts ausdrücken.

  23. Hamburg hat immer wieder gigantische Pläne. Ob Elbphilharmonie (Foto), Bewerbung für die Olympiade 2024, Deutscher Fußballmeister oder jüngst Flüchtlingsheime in jeder Nachbarschaft.

    Das sind Träume bunter Schizophreniker.
    Wenn die Invasion so weiter geht, wird Hamburg 2024 wie die Neger-Stadt Detroit aussehen.
    http://www.huffingtonpost.com/kisa-lala/detroit-the-ruins-of-an-e_b_810688.html

    Bei diesem Invasionstempo hat BRD nur noch ein Paar Jahre zu existieren.

  24. #11 Der boese Wolf

    „Oder Jemand, der extrem für Recht ist?“

    Hah, den Spruch verwende ich auch häufig.

    Aber stimmt er wirklich? Rechte gibt es die verschiedensten und sie konkurrieren miteinander.
    Recht des Kindes auf körperlich-seelische Unversehrheit? Oder das mit Religionsfreiheit begründete Recht des Mohammedaners, seinen Bengel beschneiden zu lassen?
    Recht auf freie Forschung? Oder Tierrechte und Verbot von Tierversuchen?

    Und gerade die „Linken“ (PI-Jargon, ich nennte sie lieber Globalisten) setzen sich doch sehr für die Möntschenrechte ein. Im Sinne des Möntschenfreundes (Philanthrop) Peter Sutherland (Goldman Sachs), der das Möntschenrecht eines jeden Negers oder Orientalen einfordert, sich in jedem unserer Länder niederlassen zu dürfen, ohne das Vorbedingungen gestellt werden dürfen.

  25. #32 Cendrillon

    „PS:
    Möchte hiermit mein sehr lebhaftes Interesse am Erwerb des gestern oder vorgestern hier vorgestellten Lügenpresse halt die Fresse T-Shirts ausdrücken.“

    Hahaha … feine Sache. Aber nicht, daß dann einer privat noch nachbessert, den Schneider spielt und das zweite Wort dieser höflichen Aufforderung mit „in“ oder „auf“ übernäht.
    Denn wir sind ja alle gaaaanz liebe Leute.

  26. #4 Mark von Buch (12. Jul 2015 17:58)

    #3 Dona alemany (12. Jul 2015 17:48)

    AfD ist nicht am Ende, sie steht wieder auf! Tretet ein Leute, jeder wird gebraucht und dann gibt es weit mehr wie 5% !!

    Wenn nur jeder zweite PI-Leser (und sei es lediglich zum Protest gegen das System), vielleicht noch einen Verwandten oder Freund im Schlepp, beitreten würde …

    Ich würde umgehend beitreten, wenn denn die Frage zu klären wäre, ob das Lucke-Diktat noch gilt, ehemalige DF-Mitglieder nicht aufnehmen zu dürfen.

    Habe hier gefragt und bei der AfD selbst – noch ohne Antwort …

  27. Einen erschreckenden Einblick in tiefrote Multi-Kulti-Irren-Ideologie gibt uns heute der Spiegel:

    Asyldebatte: Wie der Hass auf Flüchtlinge das Netz infiziert

    Pegida und die AfD stehen vor ihrem Ende, viele Islamhasser und Zuwanderungsgegner formieren sich woanders: Im Internet vernetzen sich Zehntausende in Foren, auf Facebook und über YouTube. Doch es wird auch laut widersprochen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-hass-gegen-asylbewerber-verbreitet-sich-im-netz-a-1042819.html

  28. #26 Made in Germany West (12. Jul 2015 18:43)

    Und wenn man die Migranten dann mal unauffällig betrachtet, ist festzustellen, dass die alle eine ziemliche Fresse ziehen. Mit Herzlichkeit und Lebensfreude hat das nun wirklich nichts zu tun.

    Die wollen alle nach Hamburg, weil sich Hamburg durch geschicktes Stadtmarketing einen guten Ruf aufgebaut hat.

    Die Wirklichkeit in Hamburg hält der Realität aber keineswegs stand. Wie ich immer wieder feststellen muss, merkt man Hamburg längst an, dass wegen der sinnlosen Ausgaben für den „Lustigen Migrantenstadl“ kein Geld mehr für die Instandhaltung der Stadt vorhanden ist und dass die Infrastruktur langsam aber sicher verrottet.

  29. Am meisten gefällt mir die Solidarität der Hamburg-Jenfelder rund um die Moorwiese zu den zugewanderten Negern im Zeltlager.
    Vorbildlich und hanseatisch.
    Weltweit und geradeaus!
    *totlach*

  30. ich verstehe nicht

    Warum der gemeine PI-Maul-Esel nicht einen,
    zwei kleine Texte aufs Hemd zu drucken lässt,

    wie

    . illegale Einwanderer nicht willkommen
    . Gender-[anders Begabte*] nicht willkommen
    . Grüne Päderasten nicht willkommen

    Gesicht zeigen!

    *Idioten

  31. #31 magnum
    Schon beim Lesen der Polizeimeldung war einem klar, dass es sich um eine Kulturbereicherung handeln muss.
    Pforzheim (ots) – Pforzheim: Am Freitagabend kam es in Pforzheim auf dem Waisenhausplatz zunächst zu einer Auseinandersetzung, bei welcher drei Männer von einem 20-jährigen Geld forderten, während einer der Männer ihn mit Pfefferspray besprühte. Als der Geschädigte Richtung Theater flüchtete, wurde er von einem der Angreifer eingeholt. Dort schlug der unbekannte Mann mit einem Gegenstand auf den 20-jährigen ein, entriss ihm die Umhängetasche und flüchtete vor einer Gruppe zu Hilfe eilender junger Männer. Die beiden anderen Angreifer, darunter ein 40-jähriger Mann, rannten davon. Der 40-jährige konnte von zwei der herbeigeeilten Passanten verfolgt und anschließend gestellt werden. Daraufhin zog der 40-jährige sofort ein Messer und stach damit in den Bauch eines 24 Jahre alten Verfolgers. Dieser wurde mit lebensgefährlicher Verletzung ins Krankenhaus eingeliefert und notoperiert. Der 40-jährige Messerstecher flüchtete nach Hause, wo er noch am späten Freitagabend in Pforzheim von der Polizei festgenommen werden konnte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim wurde der 40-jährige am Samstag dem Richter am Amtsgericht Karlsruhe vorgeführt, welcher die Untersuchungshaft anordnete.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3069203
    Kurze Zeit nach der Tat ist der Polizei die Festnahme in der Wohnung des gebürtigen Pforzheimers mit Migrationshintergrund gelungen.
    Wahrscheinlich ist es hier nicht angebracht, die PZ dafür zu loben, dass sie die Tat als Kulturbereicherung kenntlich macht, weil es einfach zu viele Pforzheimer mitgekriegt haben.

  32. Hamburg geht’s noch zu gut – soll ja die reichste Stadt sein. Aber Reichtum schützt vor Torheit nicht. Politisch ist HH dumm und krank. Und der Sch***haufen von Elbphilharmonie symbolisiert es am Besten! Wer so etwas Idiotisches hinklackst ist nicht bei Groschen!

  33. keine ahnung wie oft der verfassungschutz bayern schon das mit der bronze schrift „arbeit macht frei“
    inzeniert hat

    das wurde schon 10 mal oder mehr angepragert dann haben sie immer mit fragen gestellt „ja wegen dem materielwert“ „ja wegen rechtsextremismus“

    bischen austesten die guten

  34. #13 Babieca (12. Jul 2015 18:17)

    Hamburg/NDR hat noch mehr. SPD-Rundfunkräte und Ex-Senatoren, die sich – unter Ausschöpfung aller Parteiprivilegien – in die Altmark zurückgezogen haben. Und da, beim Blick über die (EU-abgegriffenen Latifundien), immer noch schwärmen „Flüchtlinge Willkommen“.

    Während sie privat an flüchtlingsfreien Paradiesen werkeln. Die landschaftlich schön, einmalig und wie bei Pferden üblich, jedes Jahr nicht ganz unlebensgefährlich sind. Und die im übrigen auch schon für deutsche Gäste verworfen wurden, weil eben NICHT jeder Ankömmling „willkommen“ ist.
    —————-

    Weißt du da mehr? Ich weiß nur, dass so ein NDR-Aushängeschild gar nicht in D lebt, sondern ein Haus in Frankreich hat. Nach D kommt der nur um seinen Bürokram abzuwickeln. Sein Sohn ist mit ’ner Türkin verheiratet und auch sonst devot. Ob sich da gezielt Muselmanen an den rangemacht haben? Ich meine, er ist intelligent, hat einen Dr. hingelegt usw. aber ansonsten doch sehr unbedarft.
    Auf jeden Fall aber sind das Günstlinge der Ndrangheta (SPD). Wenn ich oben die Elbphilharmonie sehe, muss ich immer lachen. Die war direkt neben meinem Büro (wo der Sohn einer der Chefs ist und der Alte seinen Bürokram abwickelt), ich konnte die von meinem Fenster aus sehen. In der FA herrschen unfassbare Zustände, die würde niemand glauben, der sie nicht selbst erlebt hat.
    Ich bin da mit Aufhebungsvertrag raus, Schaden: 20.000 EUR. Aber wenn ich das nicht getan hätte, wäre es evtl. aus gewesen mit Ex-Biokartoffel.
    Ich wurde schikaniert, bedroht (sie würden dafür sorgen, dass ich nie mehr einen Job kriegen werde usw. usf.), bepöbelt usw.
    Was da abgeht, ist an Ekelhaftigkeit nicht zu überbieten.
    Die gebährden sich wie Feudalherren. Die haben ein ganz perverses System dort in ihrer FA installiert, welches Frauen drangsaliert, herabwürdigt und durch und durch sexistisch ist. Waaaaah… laufe wer kann… (ich würde nie mehr einen Fuß in die Hafen-City setzen). Mit Hafen-City verbinde ich Blut, Schweiß und Tränen von all den armen Arbeitern, die Hamburg reich gemacht haben. Blut, Schweiß und Tränen trifft auch auf diese FA zu.

  35. @ #5 Der boese Wolf (12. Jul 2015 17:59)

    Diese Bedeutung von „rechts“ wurde durch den Sozialdemokraten Scheidemann im Oktober 1919 geprägt, wie in seinem Büchlein hier anachzulsen: http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb11126054_00005.html

    Hierzu muß man wissen, daß die SPD durch die Engländer zuvor gezwungen wurde in München die Räterepublik zu eliminieren. Dies tat sie mit auf ihr vereidigte Regierungstruppen, die später „Freicorps“ genannt werden werden.

    Zu den SPD-Regierungstruppen gehörte in einer Münchener Kaserne auch Adolf Hitler, der am KAsernenhof für die SPD Propaganda machte und kommunistische Spitzel ans Messer liefern wird

    So schreibt der Chef der roten Armee Bayerns in seinen Memoiren: „Ein Gefangener erzählt mir, er sei dem österreichischen Anstreicher Adolf Hitler in den ersten Monaten der Republik in einer Münchener Kaserne begegnet. Damals hätte Hitler erklärt, er sei Sozialdemokrat. Der Mann sei ihm aufgefallen, weil er »so gebildet und geschwollen« dahergeredet hätte, wie einer, der viel Bücher liest und sie nicht verdaut. Doch habe er ihn nicht ernst genommen, weil der Sanitätsunteroffizier verraten hätte, im Krieg sei der Hitler, als er von der Front zurückkam, schwer nervenkrank in einem Lazarett gelegen, blind, plötzlich habe er wieder sehen können.“ http://gutenberg.spiegel.de/buch/eine-jugend-in-deutschland-3538/17

    Die militärische Speerspitze, mit deren Hilfe die SPD auf Geheiß der Engländer die Kommunisten in Deutschland eliminierte wird dann später den von der SPD versprochenen Lohn fordern und die SPD wird diese (vgl. Scheidemanns Büchlein aus dem Okt. 1919) dann fallen lassen, was ein Grund für den Kapp-Putsch sein wird.

    DAs Spätere SPD-Mitglied Hauptmann MAyr wird seinen „besten Volksredner Hitler“ übrigens per Flugzeug nach Berlin zu den Kapisten fliegen lassen, er wird dort aber nicht eingesetzt.

    Das ist der Hintergrund der hysterischen und geschichtlich völlig blödsinnigen Definition von „rechts“, die noch heute ebenso hysterisch aufrechterhalten wird, als ein Teil des Lebensmythos der SPD

  36. Ansonsten kann ich aus HH berichten, dass ich neulich Angst bekam, im Bus nach Hause (ich arbeite Spätschicht), waren es bereits ca. 50% Moslems, 50% andere.
    Ich musste meinem Lieblingssupermarkt Ade sagen, weil die dort nachts Moslem-Security haben (1 Typ). Dieser Typ spielt sich dort auf und kam mehrfach auf 10 cm Körpernähe an mich ran im Supermarkt und will mir wohl ständig ein Gespräch aufzwingen oder eben sich da wichtig machen/aufspielen.
    Darum muss ich jetzt nachts woanders einkaufen (die Auswahl ist da ja nicht so riesig), wo die immer die Klimaanlage auf eiskalt haben, nicht immer alles vorrätig haben und wo ein penetranter Transvestit an der Kasse sitzt, der ebenso aufdringlich ist. 🙄

  37. #36 le waldsterben

    Schreibe Frauke Petry, persönlich auf facebook an. Ich habe es auch gemacht….. Sie hat mich dann, wieder auf der AFD seite freigeschaltet. Ich war eine Zeit lag Gespert. Sie wird Antworten.

  38. In Hamburg dreht sich was bezüglich der Stimmung.
    800 Zeltstädten in Jenfeld aufzustellen hat die öffentliche Stimmung gekippt.

    19 % Schill-Partei sind unvergessen und der heutige Bürgermeister O.Scholz hat dagegen kandidiert. in letzter Minute. Hat ihm nur nix genützt.

    Der Unterschied zwischen HH und B ist :
    Berliner lasen sich abschlachten, Hamburger wehren sich. Und für diejenigen, die sich wundern warum HH die SPD wählt : Unter CDU(Schwole) war alles noch viel schlimmer.

    Der läuft immer noch in der Westerländer (Sylt )Friedrichstrasse rum und die Leute „Beim Gosch“ hoffieren ihn.
    Da habe ich mein Fischbrötchen wieder ausgekotzt. Symbolisch. Ich weiß wo es im Landkreis NF bessere Fischbrötchen gibt.

  39. #49 gonger (12. Jul 2015 22:08)

    Der läuft immer noch in der Westerländer (Sylt )Friedrichstrasse rum und die Leute „Beim Gosch“ hoffieren ihn.
    —–
    Eine Schande das. Während Schill im Exil in Rio in einer Farvela lebt, täglich die Nachrichten aus D dort an einem Mini-TV verfolgt und diese so kommentiert: „Denk ich an D in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.“
    Ole denkt ganz sicher nicht an D in seinem Sylter Exil. Hat er ja vorher auch nie.

  40. Ich halte mich öfter mal beruflich im Hamburger Geschäftszentrum auf. Selbst zur Mittagszeit, wenn viele Berufstätige Erledigungen machen oder ins Restaurant eilen, liegt der geschätzte Anteil NICHT Autochthoner bei 45-65 %. Bemerkenswert, dass dieser trotz der auch noch hinzukommenden Touristen so hoch sein kann. In einer halben Stunde sieht man oft auch zwischen 50 und 100 Schwarzafrikaner.

    Es ist begrüßenswert, dass eine so große Anzahl an Migranten offenbar auch die Mittagspause nutzt, um ihr hart verdientes Geld unter die Leute zu bringen. Das ist ein Zeichen für gelungene Integration.

  41. Warum wir GEGEN die größenwahnsinnige Olympiakommerzveranstaltung in Hamburg sind?

    1.)
    Das größenwahnsinnige Hamburg ist ein WeltDORF, keine Weltstadt.

    2.)
    Für Olympia werden eine Menge Größenwahn-Turnhallen errichtet werden, die danach leerstehen.

    Und was passiert mit leerstehenden Turnhallen???

    Ich bin schon ganz hippelig vor lauter Freude:

    Direkt über den Hamburger Hafen werden Armadas von Negerlandungsbooten ihre kostbare Facharbeiter- und Doktoranden-Fracht in die nach den olympischen Finanzspielen sinnlos herumgammelnden Reichsturnhallen hineinspeien.

    3.)
    Olympia in Deutschland? Da war doch was… Und sollten nicht gerade WIR drauf achten, daß sich die Geschichte nicht wiederholt!?!!!

  42. Kommen eigentlich nur gut genährte Farbige mit Handy oder auch noch Zigeuner aus dem Kosovo?

  43. #53 Demokratischer Beobachter

    „Olympia in Deutschland? Da war doch was… Und sollten nicht gerade WIR drauf achten, daß sich die Geschichte nicht wiederholt!?!!!“

    I) München 1974?
    II) Wer bitte seid IHR? SIE – und wer ganz genau bitte noch?

  44. Ach, die Hamburger MOPO verschweigt (mal wieder!) den vermeintlichen Migrationshintergrund:

    Hotel-Raub am 11. Juli lt. Polizeibericht durch 2 Männer mit südländischem Erscheinungsbild:

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3069444

    Die natürlich nicht der „Lügenpresse“ zugehörige MOPO macht daraus Folgendes:

    „Die Polizei sucht jetzt nach den Tätern. Einer von ihnen ist etwa 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat eine schlanke Figur. Der Mann hat kurze schwarze Haare, die seitlich abrasiert sind. Der zweite Täter ist ebenfalls etwa 25 Jahre alt und zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß. er hat eine schlanke Figur und kurze schwarze Haare.“

    http://www.mopo.de/polizei/hoheluft-bewaffnete-raeuber-ueberfallen–motel-hamburg-,7730198,31205852.html

    Sowas kann man auch durch den einschlägigen Kodex, Ethnien zu verschweigen, nicht rechtfertigen. Diese Personen werden von der Polizei gesucht und bilden einen Gefahr. Daher ist das Verschweigen wesentlicher äußerer Merkmale unverantwortlich.

    Warum ekelt mich die MOPO einfach nur noch an???

  45. Auch das ZDF (oder besser DDR 2): nur noch billigste Propaganda! Um nur ein kurzes Beispiel anzuführen: Seit wann werden Nachrichtenbeiträge mit martialischer Musik unterlegt??? So gesehen im Bericht über den noch laufenden EU-Gipfel! Einmarsch der EU-Politiker und Euro-Retter als Masters of the Universe! Das hätte auch in Nordkorea so laufen können! Und danach wurde die Heileweltkulisse von „Inga Lindström“ abgenudelt! Wie weit ist denn das von der Realität schwedischer Verhältnisse entfernt! Der deutsche TV-Glotzer wird von den Medien nur noch eingelullt und für dumm verkauft!

  46. Ich habe einmal eine offene Schießerei auf der Straße erlebt. Wo? Na, in Hamburg natürlich. Vor über 10 Jahren.
    Nicht anzunehmen, dass es inzwischen ruhiger und sicherer geworden ist.

Comments are closed.