presseNachdem beinahe die gesamte Berichtversagertruppe der deutschen Lügenpresse die Aussagen Akif Pirinçcis bei der Jubiläumsveranstaltung von PEGIDA-Dresden am 19. Oktober zum Teil nicht nur aus dem Zusammenhang gerissen, sondern bewusst falsch dargestellt hat, ging der Autor von „Deutschland von Sinnen“ und „Die große Verschwulung“ in die Offensive. Sein Anwalt Joachim Steinhöfel, der durch seine erstrittenen Urteile und seine Medienpräsenz als Moderator und Werbefigur deutschlandweit bekannt wurde, forderte die Verantwortlichen des medialen Lynchmobs zu einer Richtigstellung auf. Nun bekennen sich die ersten zu ihrer Falschdarstellung.

(Von L.S.Gabriel)

Tatsächlich hatte Akif Pirinçci in seiner Rede, bezugnehmend auf die Äußerung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, Deutsche, die mit der Merkelschen Schlepperpolitik nicht einverstanden wären, könnten Deutschland ja verlassen (PI berichtete), gesagt: „Es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.“

Auf der Seite des NDR wurde das dann so dargestellt:

akif_ndr

Inzwischen steht dort:

Ein Zitat auf der Pegida-Kundgebung in Dresden am Montag wird einen Tag später diskutiert und mit Abscheu kommentiert. Es ist die Aussage eines Redners: In Deutschland seien die KZs ja leider derzeit außer Betrieb. Gesprochen hat diesen Satz der Autor Akif Pirinçci. Random House, der Verlag des Autors Pirinçci, erklärte nun am Dienstag, Pirinçcis Bücher würden nicht länger in dem Verlag erscheinen.

Der kleine, aber feine Unterschied ist, der Satz: „Bezogen hatte er ihn [Anm.: den KZ-Sager] in seiner Rede auf Flüchtlinge“, fehlt nun. Das war nämlich schlichtweg gelogen.

Und am Ende des Artikels schreibt der NDR:

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Beitrages hieß es im ersten Absatz, der Autor Akif Pirinçci habe die Formulierung, in Deutschland seien „die KZs ja leider derzeit außer Betrieb“, auf Flüchtlinge bezogen. Diesen Bezug hat es jedoch nicht gegeben. Für diesen Fehler bitten wir um Entschuldigung.

Der Spiegel schrieb:

Er ließ sich gar dazu hinreißen, zu sagen: „Es gäbe natürlich auch andere Alternativen, mit Deutschen umzugehen, die mit der aktuellen Integrationspolitik nicht einverstanden seien“.

Und korrigiert nun:

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hieß es Pirinçci deute an, es gäbe auch andere Alternativen mit „Politikern umzugehen, die bereit sind Flüchtlinge aufzunehmen“. Das stimmt so nicht. Gemeint waren die Deutschen, denen die derzeitige Integrationspolitik der Regierung nicht passt.

Auch die Kieler Nachrichten hatten ergiebig gehetzt und schreiben nun, dem anwaltlichen Druck folgend:

In dem Leitartikel „Klaus Wallbaum zu Pegida“ vom 21.10.2015 haben wir in Bezug auf die Rede des Herrn Akif Pirinçci vor der Pegida in Dresden am 19.10.2015 behauptet: „Als ein rechtsextremer Autor auf dem Podium offen die Wiedereinrichtung von Konzentrationslagern forderte…“ Diese Behauptung widerrufen wir und stellen fest, dass er dies so nicht geäußert hat. Die Redaktion

Das ZDF unterschrieb eine Unterlassungserklärung und darf bei Strafe künftig nicht mehr behaupten, Pirinçci habe bezugnehmend auf Ausländer gesagt, „die KZs seien ja leider derzeit außer Betrieb“. Einen Widerruf gab auch die Hannoversche Allgemeine ab, die in absolutem journalistischem Dilettantismus denselben Unsinn wie die Kieler Nachrichten verbreitet hatte.

Der WDR fühlt sich allerdings offenbar weiterhin im Recht, wenn er behauptet, Akif Pirinçci hätte zum „Massenmord“ aufgerufen. Natürlich ist diese Steigerung des verbalen linken Schlägertrupps schon so dumm, dass man sie beinahe als pathologisch bezeichnen könnte. Dennoch sollte man der arroganten Abgeklärtheit Dirk Müllers, der das zu verantworten hat, nicht Vorschub leisten für die nächste mediale Hinrichtung, indem man es auf sich beruhen lässt. Was auch weder der Autor noch sein Anwalt vorhaben.

Dazu Rechtsanwalt Joachim Steinhöfel: „Der schlimmste Vorwurf, der einem Menschen in der Bundesrepublik Deutschland gemacht werden kann, ist der Vorwurf, Befürworter des Zivilisationsbruchs der Shoa zu sein und dazu aufzurufen, diesen gegenüber den Flüchtlingen zu wiederholen. Die völlige journalistische Verwahrlosung von Anstalten wie des WDR ist beispiellos. Herr Pirinçci wird seine Unterlassungs- und Schmerzensgeldansprüche konsequent durchsetzen und die rufschädigenden Äußerungen verbieten lassen.“

Dank an die PI-Leser

An dieser Stelle danken wir unseren Lesern, die mit wichtigen Hinweisen auf Falschdarstellungen der Lügenpresse maßgeblich zu dem Erfolg in dieser Causa beigetragen haben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

117 KOMMENTARE

  1. Von Lutz Bachmann, der sich auf FB von Pirincci distanziert hatte (wenngleich auch keine konkreten Vorwürfe ihm gegenüber erhoben hatte), hört man seitdem gar nichts mehr.

    Wäre es hier nicht auch Zeit für eine öffentliche Entschuldigung?

  2. Akif sollte sich an seinen Lügenbuchverlagen schadlos halten. Da winken Euronen in galaktischen Größenordnungen.

  3. Damit hat sich die Presse selbst als Lügenpresse entlarvt und Akif bekommt es amtlich. Gratulation. Die Verwendung des Begriffes KZ finde ich dennoch verzichtbar. Es ist mit soviel Leid und Inhumanität verbunden das man es niemals verwenden sollte. Das ist meine Meinung.

    Ich empfehle folgenden Videobeitrag: https://www.youtube.com/watch?v=ldhKFEFOQ8E

    Es wird erklärt, dass rund 300.000 „Flüchtlinge“ einfach verschwunden sind. Niemand weiß wer sie sind und wohin.Grundsätzlich ist bei einem Asylverfahren die Einzelfallprüfung vorzunehmen und im Herkunftsland die Person abzufragen was defacto nicht geschieht, weil es eben nicht machbar ist.

    Es ist einfach unfassbar was in unserem Land abgeht. Diese Regierung gefährdet alle Bürger und den Frieden in Europa.

  4. Bundesjustizminister Heiko Maas in der „Tagesschau“, 20.10.2015:

    „Zumindest die, die auf der Bühne standen und bedauerten, dass die KZ nicht mehr in Betrieb sind, das sind Nazis.“

  5. Wie wäre es mit einer Mailaktion an die Verlage, die aufgrund der Lügen der linksgrünen Lügenpresse Akif Pirincci die wirtschlaftliche Existzenz zerstören wollten?

    Die Verlage müssten nun ihren Fehler einsehen, wenn nicht, sind sie auch linksgrüne Täter, die Regimekritiker vernichten, wie unter Hitler und Honecker!

  6. Die Beschwichtigungen der Lügenjournaille auf Seite 37 sind völlig rechtsunwirksam. Eine Entgegnung hat an gleicher Stelle in gleichem Umfang zu erfolgen, wenn sie strafbefreiend sein soll.
    Bavor die Journaille nicht zu Kreuze kriecht und die in vollem Umfang Abbitte, Richtigstellung und Schadenersatz geleistet hat, darf man nicht nachlassen.
    Klagen und mit Prozessen überziehen und zahlen lassen!
    Das ist bei der prekären finanziellen Situation der meisten Lügenblätter die Medizin, die ihnen am Besten bekommt!

  7. Ich freue mich riesig für Pirincci.
    Das System muss lernen, dass sich der Widerstand gegen Merkels Politik von der Verbreitung von Lügen nicht klein kriegen lässt.
    Der Kampf in der Angelegenheit ist allerdings erst gewonnen, wenn Akifs Bücher nicht mehr im Rahmen der freiwilligen Selbstzensur einem Verkaufsstop bei den großen Bücheranbietern unterliegen.

  8. #7 Klara Himmel (01. Nov 2015 10:17)

    Bundesjustizminister Heiko Maas in der „Tagesschau“, 20.10.2015:

    „Zumindest die, die auf der Bühne standen und bedauerten, dass die KZ nicht mehr in Betrieb sind, das sind Nazis.“

    Hätte Maas Anstand (bei linken Spezialdemokraten verpönt), müsste er nun seinen Hut nehmen!

    Mal sehen, wie die heutige Kabinettsumbildung nach dem „Flüchtlings“gipfel aussehen wird! 🙂

  9. Ich bin jetzt zwar nicht der große Fan von Herrn Akif Pirinçci, aber ich hoffe sehr, dass er sich erfolgreich gegen diese verfluchte Lügenpresse durchsetzt.

  10. Auch Eva Herman legte die Lügenpresse eine niemals ausgesprochene Verherrlichung des Nationalsozialismus in den Mund. Sie wurde daraufhin bei Johannes B. Kerner in einem medialen Freisler-Schauprozess hingerichtet, verlor ihren Job als Tagesschau-Sprecherin und wurde von den linksgrünen Faschisten in ihrer bürgerlichen Existenz vernichtet!

    Deutsche Journalisten, Lügner und Faschisten!

  11. #2 Kleinzschachwitzer

    Bachmann ist entweder vom VS gekauft der strunzdumm.

    Letzten Montag hätte er für ein Entschuldigung reichlich Gelegenheit gehabt. Er hat sie nicht genutzt. Und die Demonstranten haben nicht mal gebuht. Traurig.

  12. Ich hoffe, Pirincci klagt auch gegen Markus Lanz. Der hat in seiner Talkshow dieses Zitat genüsslich zelebriert und den Entrüsteten gespielt. Die Studiogäste haben entsprechend mitgespielt. Es war eine ganz üble Hetze gegen Pirincci. Leider finde ich keine Aufzeichnung der Sendung bei Youtube (ganz unten im PI-Artikel wird wird auf einen älteren PI-Artikel verwiesen. Dort verweist Kommentator #147 nemka auf die ZDF-mediathek, aber die Sendung ist nicht mehr vorhanden).

  13. #18 Der boese Wolf (01. Nov 2015 10:23)

    #2 Kleinzschachwitzer

    Bachmann ist entweder vom VS gekauft der strunzdumm.

    Ach watt.
    Der Akif hat viel zu lange geschwafelt und die Leute eingeschläfert was völlig unabhängig von dem hier diskutierten KZ-Zitat ist.

  14. Auch wenn ich mich für Akif freue, ist der Schaden der Lügenpresse trotzdem angerichtet. So medial wirksam wie die Lüge geht die Wahrheit ja jetzt nicht mehr durch die Medien.
    L. Bachmann hatte ich vom ersten Moment seines „Abstandnehmens“ nicht verstanden. Er hatte doch die Rede live gehört und wusste doch von vornherein, dass es Lügen sind, die da von der Lügenpresse verbreitet werden. Bei ihm hätte ich schon eher eine Solidarisierung mit Akif erwartet. Mir zeigt es nur, dass Herr Bachmann mir suspekt bleibt. Die vielen Spaziergänger in Dresden freuen mich aber nach wie vor. Da trenne ich scharf zwischen diesem einen Organisator und den Demonstranten!

  15. Der linke Schmierenjournalist Jörges sagte bei Jauch im Zusammenhang mit PEGIDA, dort werde jetzt sogar schon von KZ geredet.

    Suggeriert werden soll natürlich, man wolle „Flüchtlinge“ dort einsperren.

    Das Fatale bei der Lügenpresse ist, daß die voneinander abschreiben und sich auf jedes NS-belastete Reizwort wie die Hyänen stürzen.
    Der Zusammenhang ist dabei nebensächlich.

    Man kann diesen linksgestrickten Idioten nur beikommen, indem strafbewehrte Klagen erhoben werden.

    Pirincci ist kein Redner. Seine Stärke ist das geschriebene Wort.
    Auf so einer Großveranstaltung mit mangelhafter Tontechnik, Pfeiforgien der SAntifa und dauerhafter Beobachtung durch die Lügenmedien muß jeder Satz klar, prägnant und unmißverständlich sein.

    Björn Höcke in Erfurt zeigt, wie es gemacht wird.

  16. #13 Eurabier

    Gestern Nacht hieß es in den Radionachrichten: „Seehofer kam mit versteinerter Mine aus dem Gespräch und sagte, die Gespräche verliefen sachlich und konstruktiv“. Diese Floskel aus der Diplomatensprache bedeutet nichts anderes als: Die Gespräche sind gescheitert!“. Ich fürchte aber, es wird sich nichts(!) ändern. Weder im Kabinett noch in der Politik.

  17. Schade, dass die DDoS-Attacken und Shit-Stürmchen immer die Falschen treffen. Nach Jahrzehnten rotgrün-versiffter Pädagogik in Kindergärten und Schulen ist die Jugend von heute aber schon so durchkonditioniert dass es richtig schwer wird, diese zu einer vielseitigeren Betrachtung des politischen
    Geschehens zu motivieren. Da muss es erst knüppeldick kommen, bevor bei denen Einsicht einkehrt. Da inzwischen aber fast keine #refugeeswelcome-Feier oder sonstige Party ohne mindestens eine Vergewaltigung im Nachgang über die Bühne geht, könnte sich das bald ändern. Diese Araber haben nur vor Ihren vollverschleierten Sensefrauen Respekt und verstehen jegliche Freundlichkeit einer leichter geschürzten Europäerin als Avance. Und wenn diese Frauen dann nicht bereit sind zu geben, was der Araber fordert, nehmen sie sich’s halt mit Gewalt. Frauen zählen bei den gar nichts. Menschleben ebenso. Nur eine Frage der Zeit, bis sie sich die Häuser und Autos, von denen sie auf der Flucht haluzinierten, mit Gewalt nehmen. Die Masse machts: wenn da erst mal 1.000 auf einem Haufen losziehen, wird’s eng für den feigen Deutschen.

  18. #9 vlad (01. Nov 2015 10:18)

    Dem schließe ich mich an. Auch das ist typisch. Verleumdungen und freche Lügen tagelang auf Seite 1, Richtigstellungen unter größtem Druck dann irgendwo auf den letzten Seiten im Kleingedruckten, das nie jemand findet.
    Drecksstaat, Dreckspresse.

  19. Ein großartiger Sieg, und die Presse wurde wieder einmal als das entlarvt was sie ist: LÜGENPRESSE!!! Bleibt zu hoffen, daß die Auflagen weiter sinken, und diese Medienhuren in der Gosse landen, wo sie hingehören.

  20. Das ist schon lustig. Das ZDF darf nicht mehr lügen, zumindest in diesem Fall.
    Warum gibt es das ZDF überhaupt noch? Zahlt ihr in Deutschland noch immer GEZ?

  21. Der Erfolg der von Pirinccis Anwälten eingereichten Klagen bzw. strafbewehrten Unterlassungserklärungen war juristisch zu erwarten. Mir reicht das in der Öffentlichkeit ankommende Ergebnis dennoch nicht, klingen doch die „Richtigstellungen“ in den Medien eher halbherzig und übrigens auch halbwahr – zudem, wie üblich in solchen Fällen, präsentiert in einem verschämten Vierzeiler an hinterster Stelle.

    Dergleichen Anwaltskosten bestreiten diese Hetzer dann wohl eher aus der „Portokasse“, um anschließend ohne viel Aufhebens zur Tagesordnung überzugehen. Mir ist das zu billig.

    Fakt ist, daß jeder, die die Pirincci-Rede in Dresden gehört oder sie gelesen hat, niemals, zu keiner Zeit, hat zu dem Schluß kommen können, daß der Hinweis, „leider“ seien „die KZs nicht mehr in Betrieb“, auch nur ansatzweise auf die Behandlung von Flüchtlingen zu beziehen war, sondern einzig und allein darauf, daß der herrschende Machtklüngel so am liebsten mit Kritikern ihrer „Asylpolitik“ umgehen würde, wie sich dies ja auch anhand der von ihnen losgetretenen Hetze, die einem „Stürmer“ alle Ehre machen würde, und deren Ergebnissen tagtäglich zeigt.

    Es liegt also nicht bloß eine Falschaussage vor, sondern es ist auszugehen von Vorsatz und damit mindestens von Verleumdung und übler Nachrede, für die sich diese Nazi-Schmieranten umgefärbter Machart zu entschuldigen wüßten, wenn sie denn so etwas wie Anstand und Ehre noch im Leibe hätten. Da sie dieselbe offensichtlich nicht besitzen, sollte es ihnen so teuer wie nur möglich gemacht werden, aus der Sache wieder herauszukommen.

    Dazu gehört also auch, daß man Abonnements solcher Erzeugnisse, mit entsprechend nachdrücklicher Begründung versehen, so bald wie möglich kündigen sollte, wo immer das gegeben ist.

  22. Auch ich BITTE UM ENTSCHULDIGUNG, nicht für EINE Falschaussag aber DAFÜR, dass ich die Piricci Rede für ungeschickt gehalten haben.

    Nach dem juristischen Sieg sehe ich in dem Ganzen einen

    —– SPEKTAKULÄREN ERFOLG —–
    — er hat die Presse entlarvt —

    Gratuliere Hn. Piricci.

  23. Die Lügenpresse zeigt Tag für Tag wieso der Volksmund diese Art der Verarschung, der Manipulation und der Desinformation Lügenpresse nennt.

    Da hat die Lügenpresse ihren Namen alle Ehre gemacht.

    Blöderweise bekommt das 99 Prozent der Bevölkerung nicht mit. Pirincci sollte auf einer öffentlichen Entschuldigung und Berichtigung in den Nachrichtensendungen des Lügen-Staatsfunks bestehen.

    🙂

  24. Eine bessere PR hätte die Lügenpresse Akif gar nicht machen können.

    Lieber Akif, ziehe das bitte bei deinen Klagen ab. War ja schließlich Werbung für dich! 😉

  25. Teuuuuuueeeeeer, teuuuuuuueeeeer, teuuuuuueeeeer…kann ich da nur sagen.

    Von was werden zum Schluß die Schadenersatze gezahlt? Bei den ÖR zumindest von uns Zwangsabgablern. Aber tausendmal besser für Akif als an die perfiden Mistsäcke von der Lögenpresse. Kölle alaaf!

  26. „Bundesjustizminister Heiko Maas in der „Tagesschau“, 20.10.2015:
    „Zumindest die, die auf der Bühne standen und bedauerten, dass die KZ nicht mehr in Betrieb sind, das sind Nazis.“ “
    der Maas ist ein gewöhnlicher Politkrimineller, das ist für einen SPD Kader normal. Sowas kann nur im System Murksel Minister werden. Vermutlich geht der gegen jeden vor, der ihm Charakter und menschlichen Anstand unterstellt. Sowas sieht in jedem, der nicht seinen Speichel leckt, eine eigene Meinung hat, einen mit allen Mitteln zu vernichtenden Feind.

  27. Mal wieder „off topic“:

    Im heutigen Presseclub geht es um die uns alle bewegende Frage „Der Grenzstreit um die Flüchtlinge – Wer baut die Festung Europa?“. Einer der Gäste ist lt. Liste Jasper von Altenbockum, der in FAZ einiges Vernünftige zur Migrationsfrage geschrieben hat.
    Aber über das Gästebuch http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/gaestebuch/gaestebuch_fluechtlingeoesterreich100.html bin ich doch etwas verwundert: Es ist seit Samstag 15 Uhr geöffnet und enthält erst 167 Kommentare. Sind die kritischen herausgefiltert worden? Oder haben die Leute das Thema einfach satt, haben resigniert, weil sie angeblich ja doch nichts ändern können? Ich fürchte fast, letzteres.
    Für die kommenden Wahlen wäre das kein gutes Omen – wenn sich die Deutschen nämlich noch weiter in ihr Schneckenhaus zurückziehen, in noch größeren Zahlen die Wahlen verweigern, weil AfD in ihren Augen „Nazis“ sind, und dadurch alles beim Alten bleibt.
    Ich für meinen Teil werde demnächst auch an AfD- oder Pegida-Demos teilnehmen, auch wenn sie alle „weit ab vom Schuss“ sind.
    Und heute gehen von mir noch mal ein paar Protestschreiben per Post an Merkel & Co. raus. Für sich genommen vielleicht ein schwacher Widerstand, aber die Masse macht’s. Denn ich weiß, ich bin nicht der Einzige. Und jeder, der meckert „Das bringt sowieso nichts“ soll sich lieber mal anschließen. Danke.
    Gemeinsam sind wir stark!

  28. Interessant wäre, wenn er es schafft Schadenseratz in Millionnehöhe zu erklagen, weil ihm wegen dieser boshaften und falschen Berichterstattung seine Verträge gekündigt wurden.

  29. #33 Grenzedicht (01. Nov 2015 10:38)

    Eine bessere PR hätte die Lügenpresse Akif gar nicht machen können.

    Lieber Akif, ziehe das bitte bei deinen Klagen ab. War ja schließlich Werbung für dich!

    Wenn er das macht, kriegt er mit mir persönlich Ärger. Ich möchte, dass er schweinereich wird. Und zwar vor allem auf Kosten der linken Hetzer.

  30. Schöne Aktion 🙂

    In der Hannoverschen Allgemeien Zeitung steht heute ein Interessanter Bericht über den möglichen Verlustes des Versicherungsschutzes bei Aufnahme von Flüchtlingen
    Es kommt verstärkt zu Kündigungen von Versicherungen aufgrund der erhöhten Gefahrenlage bei der Unterbringung von Flüchtlingen

    Durch die veränderte Nutzung der Gebäude hat die Versicherung das Recht Beträge zu erhöhen. Dadurch kommt es zu Steigerungen der Prämien kann es passieren das der Beitrag sich verzehnfacht
    Aufgrund die Erhöhung kam es dazu das einige Gebäude die für Flüchtlinge genutzt werden sollten dann doch nicht genutzt wurden

    Meine Frau ist bei einer Versicherung und kalkuliert die Beiträge
    Sie warnt auch davor privat Flüchtlinge aufzunehmen und dafür Geld zu nehmen
    Dieses muss der Versicherung gemeldet werden , was zur Folge haben kann das Verträge gekündigt, Kosten erhöht werden
    Kommt es zum Schadensfall, kann es durchaus passieren, das die Versicherung nicht zahlt

  31. Die „Gegendarstellung“ wird natürlich nur einen Bruchteil der Leute erreichen, die zuvor der Lügenpresse auf den Leim gegangen ist.

    Diese „Gegendarstellungen“ kommen dann irgendwo klein auf Seite 17, während Lügen und Hetze auf die Titelseite kommen – tagelang.

    Im TV wird man nichts hören, auch ein Herr Maas wird sich nicht entschuldigen.

  32. Die Aussage von Pirincci sind doch eindeutig und vorsätzlich aus dem Zusammenhang gerissen und falsch dargestellt worden.
    Das nennt der Volksmund vollkommen zu Recht: Lügenpresse!

  33. Gut gemacht, Akif!
    Nur nicht klein beigeben. Man wird im Leben nicht so behandelt, wie man es verdient hat, sondern so wie man es sich gefallen lässt.

    Steinhöfel als Anwalt find ich auch gut. Steinhöfel ist ja auch ein politisch engangierter Mensch der mit den Beiträgen auf seinem Blog oft gezeigt hat, das er zu der Gruppe der noch klardenkenden und nicht zombifizierten Mitmenschen gehört. Leider sind wir Normaldenker in diesem Land zu einer Minderheit geworden, auch wenn sich der Wind langsam aber sicher zu drehen beginnt. Wir müssen es unbedingt schaffen, den Doofen und Verrätern die Macht in diesem Lande wieder zu entreissen!

  34. „Herr Pirinçci wird seine Unterlassungs- und Schmerzensgeldansprüche konsequent durchsetzen und die rufschädigenden Äußerungen verbieten lassen.“

    gut so. Akif u made my day! Zeig es diesem linken Dreckspack!

  35. Islamkritik aus einer anderen Perspektive durch den Vergleich mit Scientology. Eine Scientology Aussteigerin berichtet über ihre Erfahrungen: https://www.youtube.com/watch?v=u9Meh15hHUc

    Der Islam weist viele Gemeinsamkeiten mit dem Nationalsozialismus auf aber auch mit Scientology. Während NS und Scientology als Faschismen bzw. Psycho-Sekte gesellschaftlich geächtet werden, genießt der nicht minder perverse Islam den Schutz grenzdebiler Islamapologeten und des Grundrechts auf Religionsfreiheit. Dabei weist der Islam soviele Gemeinsamkeiten in seiner Psychokontrolle der Gläubigen mit Scientology auf.

    Muslime werden einem enormen psychischen Druck ausgesetzt umzu funktionieren, ebenso wie bei Scientolgy. Das auswendiglernen des Koran in arabisch, das Einhalten strenger Lebensregeln unter Androhung der Hölle bzw. des Todes wenn man den Islam verlässt, den Rassismus gegen alle Nicht-Muslime, der absolute Wahrheits- und Weltbeherrschungsanspruch, der Missionierungsanspruch (Dawa). Die Verteidigung des Propheten gegen Kritik und das verfolgen bzw. töten der Kritiker weist erstaunliche Parallelen zur Unantastbarkeit von L.Ron Hubbard auf.

    Das System der absoluten Kontrolle und Kritikresistenz wiederholt sich bei solchen Faschismen immer wieder. Und genau deshalb ist auch der Islam gesellschaftlich zu ächten und kann niemals zu einer Gesellschaft frei lebender bzw. denkender Menschen gehören.

  36. #40 katharer (01. Nov 2015 10:47)

    Vermutlich wird demnächst die Lügenpresse behaupten, daß das alles nicht stimmt und ein Vorurteil™ ist.

  37. Nachfrage an PI, L.S.Gabriel:

    Der WDR fühlt sich allerdings offenbar weiterhin im Recht, wenn er behauptet, Akif Pirinçci hätte zum „Massenmord“ aufgerufen. Natürlich ist diese Steigerung des verbalen linken Schlägertrupps schon so dumm, dass man sie beinahe als pathologisch bezeichnen könnte. Dennoch sollte man der arroganten Abgeklärtheit Dirk Müllers, der das zu verantworten hat, nicht Vorschub leisten für die nächste mediale Hinrichtung, indem man es auf sich beruhen lässt. Was auch weder der Autor noch sein Anwalt vorhaben.

    Bei dem Namen Dirk Müller stutzte ich. Nachfrage: Handelt es sich um DEN Dirk Müller, der auch als „Mr. Dax“ bezeichnet wird?
    Ich vermag mir das nicht vorzustellen, da ich bisland nur sehr Vernünftiges vom „Dax-Dirk-Müller“ hörte, das gleichlautend zu den Aussagen Pirinccis war.

  38. über Akif Pirinçci, bei FB ein Foto einer Randnotiz gefunden ….müßte aus der Mitteldeutschen Zeitung Halle sein …. wie ein kleines bockiges und ertapptes Kind in der unteren Ecke ganz klein am Rand schreibt diese Zeitung

    Zitat……

    Wiederruf
    In dem Artikel “ Pegida entlarft sich selbst “
    vom 20.10.2015 haben wir im Bezug des Herrn Akif Pirinçci bei einer Demonstration in Dresden am 19.10.2015 behauptet: “ Als ein rechtsextremer Autor auf dem Podium offen die Wiedereinrichtung von Konzentrationslagern fordrte…“ Diese Behauptung wiederrufen wir und stellen fest, das er dies so nicht geäußert hat die Redaktion

    ….Zitat Ende

    https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xfa1/v/t1.0-9/10408789_996636347025918_7851552245349199030_n.jpg?oh=9a35d51caa3dcfdc141206544cf71b99&oe=56C1B93D

  39. Jeder kann etwas tun. Ich habe nach über 30 Jahren das Tageszeitungsabo gekündigt und nehme die Erzeugnisse der Lügenpresse nicht einmal geschenkt mehr in die Hand. Auch Anzeigen schalte ich nicht mehr. Die müssen wirtschaftlich völlig ausgetrocknet werden. Die Syrischen Ärzte und afrikanischen Chemielaboranten werden den Dreck bestimmt nicht kaufen.

    Meine Informationen beziehe ich ausschließlich aus dem Internet und von Seiten wie PI.

  40. Joachim Steinhöfel, der Mann ist einfach nur super. Freue mich für Akif, dass er von solch einem Top-Anwalt vertreten wird.

  41. #7 Klara Himmel (01. Nov 2015 10:17)
    Bundesjustizminister Heiko Maas in der „Tagesschau“, 20.10.2015:

    „Zumindest die, die auf der Bühne standen und bedauerten, dass die KZ nicht mehr in Betrieb sind, das sind Nazis.“
    ***********************
    Sagt der wahre Nazi.

  42. Grüne Ideologie kontra Realität!

    Grüne streiten über Asylpolitik: Ruf nach Ausschluss von OB Palmer

    Tübingen (dpa/lsw) – Die Vorsitzende der Grünen Jugend fordert einen Parteiausschluss des Tübingens Oberbürgermeisters Boris Palmer, weil dieser eine Grenze bei der Aufnahme von Flüchtlingen sieht. «Wer sich in dieser Art äußert, steht inhaltlich und rhetorisch an der Seite von CSU und Pegida. Solche Positionen stehen im Widerspruch zu grüner Politik», sagt Theresa Kalmer dem «Spiegel» (Samstag). «Wenn er nicht freiwillig austritt, muss über ein Parteiordnungsverfahren nachgedacht werden.»

    http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Gruene-streiten-ueber-Asylpolitik-Ruf-nach-Ausschluss-von-OB-Palmer-_arid,1056733.html

  43. #38 Blackbeard

    Vielen Dank für den Tipp. In der dortigen Übersicht werden diverse Lanz-Sendungen angezeigt – nicht aber die Sendung vom 20. Oktober (ältere Sendungen aber schon). Das war der Direktlink:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sendung-a-bis-z#/beitrag/video/2506464/Markus-Lanz%22-vom-20-Oktober-2015
    Dieser führt aber jetzt ins Leere (vor ein paar Tagen ging es noch). Es ist natürlich reiner Zufall, dass die Sendung nicht mehr in der Mediathek ist. 🙂

  44. Für diejenige, die Französisch lesen:

    Der Wind dreht sich in den Intellektuellenkreisen in Frankreich. „Neureaktionäres“ Denken hat jetzt eine beherrschende Stellung übernommen.

    Sehr interessanter Artikel im Figaro:

    „Pour certains les «Néo-réacs» auraient gagné la bataille des idées et incarneraient désormais la pensée dominante. Dans un ouvrage qui se veut objectif et dépassionné, Pascal Durand et Sarah Sindaco tentent de décrypter leur discours……“

    http://www.lefigaro.fr/vox/culture/2015/10/30/31006-20151030ARTFIG00324-les-nouveaux-reactionnaires-mythe-ou-realite.php

  45. Eine durchaus erfreuliche Entwicklung! Das müßte allerdings so stark in die Öffentlichkeit dringen, daß man auch davon erfährt, wenn man nicht PI kennt und liest.

    … wir wäre es eigentlich mit einer kleinen Aktion im Wohnumfeld von Herrn Pirincci, bei der darüber aufgeklärt wird, wie schändlich die Kölner Boulevard-Zeitung Express gegen Pirincci bei seinen Nachbarn „nachgefragt“ hat? Hundert oder sogar weniger Flugblätter dürften genügen. Bei Aufruf in PI oder Zusammenschluß von drei, vier Personen im Köln-Bonner-Raum wäre das keine große Belastung.

    Zitat Express Köln:

    Wir haben uns in Pirinçcis Nachbarschaft in der Bonner Südstadt umgehört. Dort weht ihm ein eisiger Wind entgegen. Wenige Schritte von seiner Haustür: das „Barroon“, eine beliebtes Restaurant im Viertel.
    Besitzer Orhan Boral: „Ja, er war hier schon öfter zu Gast. Aber wenn er jetzt noch einmal auftauchen sollte, werde ich ihm sofort zeigen, wo die Tür ist!“
    Sarah Kamarah (24) von der „Black Coffee Pharmacy“ in der Nähe: „Ich kann mir Gesichter sehr gut merken – sollte er hier auftauchen, bekommt er von mir definitiv keinen Kaffee!“
    Auch Phillip Hartung (32) aus Pirinçcis Lieblingscafé „Broterei“ ist sauer: „Ich kenne ihn, er ist mir gegenüber auch schon einmal ziemlich arrogant aufgetreten. Von mir bekommt der Mann nichts mehr!“

    http://www.express.de/politik-wirtschaft/treffen-mit-hetz-autor-in-bonn-akif-pirin-ci–ich-entschuldige-mich-nicht,2184,32222336.html

    Man sollte vorher, falls dieser Vorschlag Interesse findet, bei Pirincci nachfragen, ob er dagegen nichts einzuwenden hätte.

  46. Wann spült es diese Merkel endlich weg? Was darf die sich noch alles erlauben, bevor sie geschasst wird? Die Frau hält sich im Amt wie eine
    Zecke im Fell eines Hundes.

  47. #51 Waldorf und Statler (01. Nov 2015 11:00)

    Das hat System. Es gibt im scheinbar eindeutigen Presserecht nämlich unendlich viele Schlupflöcher, die mit zunehmender Raffinesse von Verlagen immer größer gerieten.

    Eine Gegendarstellung muß strikten formalen und zeitlichen Kriterien genügen. Sie folgt überdies dem strengen Schema: „Behauptet wurde“ – „richtig ist“. „Wahrheit“ ist kein Kriterium einer Gegendarstellung. Nur für eine Gegendarstellung gilt das gerne kolportierte „in gleicher Größe, Aufmachung und Ort wie die ursprüngliche Darstellung“.

    Eine „GeDa“ ist daher das Schlimmste, was einem Blatt passieren kann.

    Unterhalb dieser Ebene haben sich daher „Korrektur“, „Richtigstellung“ und, im übelsten Fall, der „Leserbrief“ als presserechtliches Ventil durchgesetzt.

    Weder „Korrektur“, noch „Richtigstellung“ – meist in beiden Fällen über Klage und Unterlassungserklärung erstritten – haben auch nur annährend das „ins Auge springende“ Gewicht einer GeDa. Deshalb dürfen sie irgendwo mickering im Blatt versteckt werden. Noch schlimmer der „Leserbrief“, zu dem eine Redaktion einen wütenden Geschädigten als erstes zu überreden versucht.

    Für den Kläger bleibt als einziger Merkposten bei „Korrektur“ und „Richtigstellung“: Der Verlag/Blatt darf das nicht mehr behaupten, sonst wird es teuer.

    Perfide finde ich – aus Sicht des Klägers -, daß eine „Korrektur“ auf einer Ebene (auch wenn dahinter ein ganz anderer juristischer Prozeß steckt) mit dem infantilen „der Fehlerteufel hat wieder zugeschlagen“ vieler Blättchen abgewiegelt wird.

    Aus Sicht der Redaktion finde ich das natürlich supi, über so viele Möglichkeiten zu verfügen, mein Versagen zu kaschieren.

    Das war jetzt kurz und platt. Ausführlich und detailliert ergäbe viele, viele Seiten.

  48. Mein persönliches Fass zum Überlaufen gebracht haben bezüglich Presse die letzten beiden Ausgaben des Stern. Chefredakteur sulzt linkslastig schon in der Kolumne. Letzter Stern noch schlimmeres a Bericht über die AfD Demos und Pegida mit Schnappschüssen zu den Protagonisten die herbwürdigender nicht sein können und ein seitenlange Bericht zum Pack-Kanzerkandidat Sigi the Klops Gabriel. Nein Danke. Abo gekündigt. Hatte ich seit 1994 und schon vor 2 Jahren das vorgehabt als der Links Träumer Jörgs jede Woche bei seinen Kolumnen über Sarazin her zog. Grausam , billig, polemisch. Und Tschüss. …

  49. #2 Kleinzschachwitzer

    Uns ging es nicht um die KZs, weswegen wir „Aufhöhren“ und „Keine Hetze“ skandiert hatten und er seine Rede beenden mußte. Fast jeder hatte diesen Teil so aufgefasst wie sie gemeint war. Wir sind vielleicht dumpf aber nicht dumm 😉

    Aber „Moslemsauce in Frauen hineinpumpen“, das geht zu weit!

  50. Akif weiter so!
    Keine Gnade für die Lügenpresse.
    Rechtliche Ausseinandersetzungen sind immer anstrengend und kräftezehrend aber du schaffst das da bin ich mir sicher.
    So wird aus deinem Auftritt bei Pegida längerfristig gesehen doch noch etwas gutes. Gut gemeint ist manchmal, wenn auch über Umwege, gut gemacht.
    Vergesse bitte nicht die Gastronomie und die Leute in deiner Stadt die dich verleumdet haben. Die haben mit ihren Verleumdungen dir gegenüber auch Schaden angerichtet.
    @ Lutz Bachmann
    Wenigstens eine Mail oder ein Anruf bei Akif hätten drin sein müssen.
    Shame on you Lutz, shame on you!!!!

  51. Ich wünsche „Dem kleinen einen Akif“ viel Glück im Kampf gegen die widerliche Lügenpresse. Mit J.Steinhöfel hat er einen fachlich hervorragenden, wortgewandten Anwalt gewählt.
    Stopft denen das Maul! (um es im Akif-Jargon ehrlich zu sagen).

    Allein gestern die NDDR-Berichterstattung im „Hamburg-Journal“ über die AfD-Demo war die absolute Frechheit.

    In bester „Lutz van der Horst-Manier“ wurde ein etwas hilfloser Rentner aus Itzehoe herausgepickt und fertiggemacht, dem eine AfD-Ordnerin offensichtlich den Mund verbieten wollte gem. dem Motto : „Redet nicht mit der Lügenpresse“. Eine unglückliche Situation, die vom NDDR a la Anja Reschke weidlich ausgeschlachtet wurde.

  52. In Deutschland gibt es die einmalige Situation, dass das Bezahlfernsehen und das Bezahlradio und die Bezahlinternetseiten der staatlichen Rundfunkanstalten durch Zwangsabgaben der Bürger überhaupt erst möglich sind. Der Deutsche lässt sich das gern gefallen, weil er eine vorgefertigte Meinung braucht. Es wird demnächst noch von uns finanzierte arabische Fernsehsendungen geben. Dem deutschen Bezahler ist es egal, denn er versteht es ja nicht.

  53. #17 Eurabier (01. Nov 2015 10:23)

    Auch Eva Herman legte die Lügenpresse eine niemals ausgesprochene Verherrlichung des Nationalsozialismus in den Mund. Sie wurde daraufhin bei Johannes B. Kerner in einem medialen Freisler-Schauprozess hingerichtet, verlor ihren Job als Tagesschau-Sprecherin
    ———————————————-
    …während ihre feige „Freundin“ B.Tietjen,
    die sich ebenfalls von ihr distanziert hatte immer noch fleissig im NDDR-Lügen-TV moderiert.

  54. Ein einzigartiges Versagen der Lügenpresse! Sie werden es künftig schwerer haben, sich dummdreist und überheblich gegen den Vorwurf zu verwahren, sie sei, was sie ist: LÜGENPRESSE!
    Jetzt ist sie schmählich ertappt worden und muß zu Kreuze kriechen, hehe. Aber sie wird weiterlügen, künftig vorsichtiger zwar, aber um so perfider. Es handelt sich im Fall Akif ja nicht um einen einmaligen Ausrutscher, sondern es ist ein Charakterfehler der politisch-korrekten Schmierlappen hier und heute in Deutschland. Sie wird weiterhin sein: LÜGENPRESSE!

    Und wir werden es ihr weiterhin entgegenschleudern, denn jetzt ist es gerichtlich betätigt: LÜGENPRESSE!

  55. »Und am Ende des Artikels schreibt der NDR:

    „Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Beitrages hieß es… Für diesen Fehler

    Der Spiegel korrigiert nun:

    „Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hieß es…Das stimmt so nicht. Gemeint waren die Deutschen…“

    Die Kieler Nachrichten Diese Behauptung widerrufen wir und stellen fest…“«

    Also, die Presse gesteht sich keinerlei Schuld ein.

    Es war kein Fehler!!

    Korrekt wäre also: „Für diese von uns vorsätzlich aus dem Kontext vorgenommene Darstellung bitten wir um Entschuldigung“.

    Ich bin enttäuscht von Bachmann, daß er, selbst nachdem alles so klar war, er auf der letzten Pegida nicht ein Wort der Entschuldigung gegenüber Akif vorgebracht hat!

    Dieser Mann ist mir suspekt und muß genau beobachtet werden.

  56. #7 Klara Himmel
    Bundesjustizminister Heiko Maas in der „Tagesschau“, 20.10.2015:

    „Zumindest die, die auf der Bühne standen und bedauerten, dass die KZ nicht mehr in Betrieb sind, das sind Nazis.“
    ___________________________________________

    Gratulation an den grossen Akif und die verbliebenen Fragmente des Rechtsstaats, der bei dieser klaren Beweislage nicht mehr gebeugt werden kann.

    Die grösste Schande Deutschlands ist nicht Merkel, die mit Nichtstun ihre Unfähigkeit bestätigt, sondern der höchste Vertreter der Justiz, der gemeine Sache macht mit dem linken Pack und Gesindel und aktiv einen unbescholtenen Bürger verleumdet.

    Wann hatte Deutschland zuletzt einen Justizvertreter dieser Qualität im höchsten Amt?

    Das Video mit den verwerflichen und verleumderischen Aussagen von Jusominister Maas unter folgendem Link:

    http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-10727.html

    Die Klage ist hoffentlich anhängig.

  57. OT:
    Käseblatt „Spiegel“ räumt aktuell äußerst ungern ein, dass die AfD bei 8 Prozent in den Wahlumfragen liege.

    OT:
    Lucke – von den Ereignissen überholt:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bernd-lucke-hoecke-bedient-die-fremdenfeindlichen-afd-anhaenger-a-1059980.html

    Mein Eindruck ist der, dass Lucke sich auf den Status der beleidigten Leberwurst zurückzieht.
    Er will nichts anderes als Höcke. Bloß: Wenn Lucke das sagt, soll es „seriös“ sein. Wenn Höcke es sagt, sei es „völkisch“. Wie albern.

    Ich hab mal viel von dem Lucke gehalten. Er hat sich leider selbst ins Off manövriert.

  58. Bei der FAZ war letzte Woche von Pirinçcis „unsäglicher KZ-Bemerkung“ die Rede, was Leser, die ausnahmsweise kommentieren durften, zum Anlass nahmen, den Sachverhalt klarzustellen:

    Wobei festgehalten werden sollte, dass Akif Pirinçcis „unsägliche KZ-Bemerkung“ (Geyer) in fast allen Medien falsch interpretiert wurde. Ob bewusst oder unbewusst, sei dahingestellt, aber allein dass die bewusste Fehlinterpretation für möglich gehalten wird, zeigt, in welcher Glaubwürdigkeitskrise die Medien sich befinden. Pirinçcis Bemerkung bezog sich nicht „auf Flüchtlinge“, wie der NDR behauptete, auch nicht auf „ihm missliebige Politiker“, wie bei „Handelsblatt“ und „Zeit“ zu lesen war. Sondern auf einen „unsäglichen“ Satz des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU), der bei einer Bürgerversammlung gesagt hatte, dass Kritiker der aktuellen Flüchtlingspolitik „dieses Land jederzeit verlassen“ könnten. „Es gäbe natürlich auch andere Alternativen“, so Pirinçci in Dresden. „Aber die KZ sind ja leider derzeit außer Betrieb.“ Die Bemerkung ist nicht sonderlich geschmackvoll, rechtfertigt aber nicht den Sturm der Entrüstung, der über Pirinçci hereingebrochen ist.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/unsere-grosse-gereiztheit-wo-liegen-die-grenzen-der-meinungsfreiheit-13877696.html

  59. FAZ-Redakteur Christian Geyer schrieb letzte Woche was von Pirinçcis „unsäglicher KZ-Bemerkung“, die Leser, die ausnahmsweise kommentieren durften, korrigierten:

    Wobei festgehalten werden sollte, dass Akif Pirinçcis „unsägliche KZ-Bemerkung“ (Geyer) in fast allen Medien falsch interpretiert wurde. Ob bewusst oder unbewusst, sei dahingestellt, aber allein dass die bewusste Fehlinterpretation für möglich gehalten wird, zeigt, in welcher Glaubwürdigkeitskrise die Medien sich befinden. Pirinçcis Bemerkung bezog sich nicht „auf Flüchtlinge“, wie der NDR behauptete, auch nicht auf „ihm missliebige Politiker“, wie bei „Handelsblatt“ und „Zeit“ zu lesen war. Sondern auf einen „unsäglichen“ Satz des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU), der bei einer Bürgerversammlung gesagt hatte, dass Kritiker der aktuellen Flüchtlingspolitik „dieses Land jederzeit verlassen“ könnten. „Es gäbe natürlich auch andere Alternativen“, so Pirinçci in Dresden. „Aber die KZ sind ja leider derzeit außer Betrieb.“ Die Bemerkung ist nicht sonderlich geschmackvoll, rechtfertigt aber nicht den Sturm der Entrüstung, der über Pirinçci hereingebrochen ist.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/unsere-grosse-gereiztheit-wo-liegen-die-grenzen-der-meinungsfreiheit-13877696.html

  60. #81 #82
    Sorry für doppelten Kommentar,
    es kam die Meldung „Gateway timeout o.ä.“
    Da habe ich es nochmal abgeschickt.

    NRD-> NDR

  61. Hoffentlich kommen auch noch gepfefferte Schadenersatzklagen gegen diese grünversifften, dreckigen und linken Lügenmedien nach!

  62. Das kommt davon, wenn einem signalisiert wird, dass man das eben Gesagte schonmal gesagt hätte. Der Wurm ist mal wieder drin.

  63. In der JF vom 30.10. gab Akif ein Interview in dem er u. a. angibt Deutschland zu verlassen. Ein Ziel hätte er auch schon, was er aber jetzt noch nicht öffentlich machen will. Für die Zukunft wünscht er noch viel Spaß, aber ohne ihn.
    Nach einem Bericht im WB vom 29.10., wollen sie seinem Anwalt, Joachim Steinhöfel, wegen eines Beitrages auf der „viel gelesenen Seite, Achse des Guten“, strafrechtlich an die Wäsche. In dem Beitrag ging es um eine Sozialarbeiterin, die von einem 15-jährigen Iraker vergewaltigt worden sein soll, wo die Herforder Polizei die Warheit der Öffentlichkeit ggü. verfälscht habe. Im WB steht nun, die Darstellung der Polizei sei absolut korrekt und das WB erfuhr aus zuverlässiger Quelle: Der 15-jährige soll sein Geschlechtsteil herausgeholt und die Frau zu einer sexueller Handlung aufgefordert haben.
    Na dann ist ja alles halb so wild, war ja nur ein versuchter Hand-Job ohne Happy End.
    Weiter heißt es dann: Landrat Müller sagte, es werde geprüft, ob nach den Beleidigungen im Internet und in den sozialen Mediengegen die Urheber vorgegangen werde. Übersetzt heißt das wohl, dass auch eine Strafanzeige gegen Joachim Steinhöfel im Raum steht.
    Also Herrn Steinhöfel dürfte in Zukunft die Arbeit nicht ausgehen.

  64. @ #68 Babieca (01. Nov 2015 11:18)

    geehrte Babieca, sehr gut analysiert

    Es gibt im scheinbar eindeutigen Presserecht nämlich unendlich viele Schlupflöcher…u.s.w.

    für den einfachen Menschen gab und gibt es diese Schlupflöcher Möglichkeit nach Art eines stadtbekannten Deutschen Mannes ( nennen wir ihn Martin L. ) mit überzeugter Einstellung und Haltung auch heute noch

    Meldung vom 01.11.15 – 11:22 Uhr

    Thesenpapiere zur Asyl-Politik am Reformationstag in Chemnitz angeschlagen

    In Chemnitz sind am gestrigen Reformationstag an mehreren Gebäuden Thesenpapiere angeschlagen worden. Darin werden Forderungen zur aktuellen Asyl-Politik formuliert. Unter anderem geht es um Maßnahmen zur Integration von Flüchtlingen, Erhöhung des Sicherheitsgefühls und zur Verstärkung der Polizei. Ein konkreter Adressat wird in dem Schreiben nicht benannt. Die Thesenpapiere wurden unter anderem am Chemnitzer Hauptbahnhof, der Ausländerbehörde und dem Technischen Rathaus angeschlagen. Die Verfasser des Thesenpapieres sind unbekannt. Es wird lediglich von Einwohnern aus Chemnitz, Einsiedel und den umliegenden Gemeinden gesprochen
    http://www.shortnews.de/id/1176889/thesenpapiere-zur-asyl-politik-am-reformationstag-in-chemnitz-angeschlagen

  65. @ #68 Babieca (01. Nov 2015 11:18)

    geehrte Babieca, sehr gut analysiert

    Es gibt im scheinbar eindeutigen Presserecht nämlich unendlich viele Schlupflöcher…u.s.w.

    für den einfachen Menschen gab und gibt es diese Schlupflöcher Möglichkeit nach Art eines stadtbekannten Deutschen Mannes ( nennen wir ihn Martin L. ) mit überzeugter Einstellung und Haltung auch heute noch

    Meldung vom 01.11.15 – 11:22 Uhr

    Thesenpapiere zur Asyl-Politik am Reformationstag in Chemnitz angeschlagen

    In Chemnitz sind am gestrigen Reformationstag an mehreren Gebäuden Thesenpapiere angeschlagen worden. Darin werden Forderungen zur aktuellen Asyl-Politik formuliert. Unter anderem geht es um Maßnahmen zur Integration von Flüchtlingen, Erhöhung des Sicherheitsgefühls und zur Verstärkung der Polizei. Ein konkreter Adressat wird in dem Schreiben nicht benannt. Die Thesenpapiere wurden unter anderem am Chemnitzer Hauptbahnhof, der Ausländerbehörde und dem Technischen Rathaus angeschlagen. Die Verfasser des Thesenpapieres sind unbekannt. Es wird lediglich von Einwohnern aus Chemnitz, Einsiedel und den umliegenden Gemeinden gesprochen
    http://www.shortnews.de/id/1176889/thesenpapiere-zur-asyl-politik-am-reformationstag-in-chemnitz-angeschlagen

  66. Die LÜGENPRESSE kann gar nicht anders, als zu LÜGEN. Denn sie ist der Propagandatrupp der POLITISCHEN KORREKTHEIT, und das Wesen der POLITISCHEN KORREKTHEIT ist die LÜGE! Das Wesen dieser verhängnisvollen Perversion der gesamten westlichen Welt namens POLITISCHE KORREKTHEIT ist ja die bewußte Leugnung der Realität – und das nennt man nun einmal: LÜGEN! Fjordman:

    Unsere gesamte Gesellschaft ist im Wesentlichen zu einer großen Lüge geworden. Unsere Medien, unsere Schulen und unsere politischen Führer wiederholen diese Lügen jeden einzelnen Tag.

    Tja, ihr lügnerischen Schmierlappen und Maulhuren, und der Gegenpol zu euch, das sind WIR, das ist PI. Uns geht es einzig und allen um die REALITÄT und also um die WAHRHEIT, und deshalb heißt dieser großartige Blog ja auch: POLITICALLY INCORRECT!

    Schreibt euch das hinter eure schmutzigen Ohren! Hinter eure schmutzigen Ohren, die nicht mehr hören können und hören wollen, was das Volk sagt und denkt. WIR SIND DAS VOLK – und ihr seid unsere Feinde!

  67. Tjoa ist mal dumm gelaufen, die werden da auch ihre Lehren draus ziehen und nächstes mal jemanden ans Bein pissen, der zweifellos nicht die finanziellen Mittel eines AP besitzt um sich entschiedend zu wehr zu setzen.

    Leider ist es ja mittlerweile so das um den Rechtsstaat zu nutzen man entweder völlig abgebrannt sein muss oder wohlhabend, für den Durchschnittsbürger stellt jede juristische Auseinandersetzung ein völlig unkalkulierbares Kostenrisiko dar

  68. Erstaunlicher Kommentar gestern von FAZ-Redakteur Michael Hanfeld: „Kopflos in der Flüchtlingskrise – Mit dem Zweiten sieht man schlechter: „Das öffentlich-rechtliche Fernsehen ist in der Flüchtlingskrise vor allem für Durchhalteparolen zuständig. Es beweist dabei, warum es der Politik so lieb und teuer ist“:

    Also bekommt jeder Beitrag von der bayerischen Grenze einen positiven Dreh, so dramatisch die Lage sein mag; wird ein Facebook-Post der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern verlesen, der besagt, dass es angesichts des Flüchtlingzuzugs nicht mehr Kriminalität gebe; wird die Sonderkommission in Braunschweig nicht erwähnt, die Kriminalität unter Flüchtlingen untersucht; bekommen Politiker und Funktionäre Redezeit, die den Kurs der Bundeskanzlerin unterstützen bis hin zu dem wie stets verdrehten Lanz am Abend,…

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/zdf-kopflos-in-der-fluechtlingskrise-13885349.html

  69. Die gesamte Lügenpresse hat doch das erreicht, was sie wollte. Die Richtigstellung folgt in der Fußnote und wird nicht medial betrieben.

    Ich hoffe Akif Pirincci nimmt sich den ekel Typ Markus Lanz ordentlich vor. Der saß zusammen mit dem genauso unglaublich eklig schleimigen Jung in der Talkrunde und behauptete doch tatsächlich, Herr Pirincci hätte dazu aufgerufen die Flüchtlinge in KZ’s zu schicken…

    Ich hätte mir vor 5 Jahren nicht träumen lassen in was für einem Land voller Verräter und Lügner ich lebe, die nur an ihrer eigene Macht und Profit interessiert sind. Würde ich nicht wissen, dass ein Großteil normaler deutsche Bürger unseres Volkers noch aufrichtig ist und weiß was es heißt Deutscher zu sein, hätte ich dieses Land schon längst verlassen….

  70. Mopsek danke für den Link.
    Schade für die eifrigen Pegidaspaziergänger.
    Hoffentlich legt sich das Verhalten von Bachmann wieder. Nicht das es zu einer Spaltung zwischen Pegida und dem Rest des Widerstands kommt, soviel Zeit haben wir nicht mehr das wirs uns so eine Scheiße leisten könnten
    …………Schreibfehler dürft ihr behalten:)

  71. Das meiste Gesindel sitzt heute in den Redaktionsbüros der Lügenpresse!
    Etwas weniger, aber genauso verlogen, sind Politiker im Bundestag und in den Landtagen!
    Vor allem wenn viele Sozen, Kommunisten und Grüne dabei sind!
    Allerdings hat die Union mit Merkel an der Spitze stark aufgeholt!

  72. #55 Blue02 (01. Nov 2015 10:58)

    Bei dem Namen Dirk Müller stutzte ich. Nachfrage: Handelt es sich um DEN Dirk Müller, der auch als „Mr. Dax“ bezeichnet wird?

    Nein, das ist nicht „Mr. Dax“.

    Das Arschgesicht dieses „Dirk Müller“ kann man hier studieren und sich bei der Gelegenheit wundern, warum sich Linksfressen alle so sehr ähneln:

    http://www.wdr2.de/aktuell/klartext/ein-jahr-pegida-100.html

  73. Da hier eh etliche Kommentare zweimal gekommen sind, auch hier eine Wiederholung – aber jetzt eine absichtsvolle. Genau das wollte ich nämlich auch sagen nach diesem erbärmlichen, feigen Auftritt von Bachmann. Wobei ich stark zu der Annahme neige, daß bei ihm auch erhebliche intellektuelle Defizite vorliegen, zumindest war das wohl auch mit ein Grund für seine erste Reaktion. Daß er sich jetzt immer noch nicht entschuldigt hat, ist allerdings nicht mehr damit zu entschuldigen, daß er nicht der Hellste ist, es ist ein Charakter- und ein Strategiefehler!

    I
    Von Lutz Bachmann, der sich auf FB von Pirincci distanziert hatte (wenngleich auch keine konkreten Vorwürfe ihm gegenüber erhoben hatte), hört man seitdem gar nichts mehr.
    #2 Kleinzschachwitzer

    II
    Ich bin enttäuscht von Bachmann, daß er, selbst nachdem alles so klar war, er auf der letzten Pegida nicht ein Wort der Entschuldigung gegenüber Akif vorgebracht hat!
    Dieser Mann ist mir suspekt und muß genau beobachtet werden.

    #76 Westkultur

  74. Ich warte auf eine Entschuldigung Udo Ulfkottes, der mich in der „Causa Pirincci“ ganz schwer enttäuscht hat.

    Wir haben alle Bücher von ihm erworben und meine Mutter ist bzw. war ein großer Fan von ihm. Wir hielten ihn für einen grundehrlichen Mann. Und dann fällt er im Namen des Kopp-Verlags als einer der Ersten wie eine Hyäne über Pirincci her, vermutlich ohne sich zu diesem Zeitpunkt überhaupt die Rede im Original angehört haben. Das war sehr enttäuschend.

    Man stelle sich das einmal vor, der so medienkritische Ulfkotte mach jemanden aus dem eigenen Lager fertig, nur auf der Basis bösartiger Unterstellungen in der Lügenpresse. Unglaublich!

    Ulfkotte ist für uns gestorben, es sei denn es kommt eine aufrichtige Entschuldigung, die auch öffentlich gemacht wird.

  75. Hallo Akif halt die Ohren steif:

    Denke immer das Du im Recht bist und einer der Wenigen bist, die Wahrheit und n i c h t Lügen verbreiten.

    Du bist im Recht!

  76. Ulfkotte hat Angst, dass er seine Bücher nicht mehr verkaufen kann …

    Akif sieht er als Konkurenten an, anstatt als Verbündeten.

    Ulfkotte sollte sich schämen.
    Der nächste Nestbeschmutzer!

  77. Steinhöfel:

    Herr Pirinçci wird seine Unterlassungs- und Schmerzensgeldansprüche konsequent durchsetzen und die rufschädigenden Äußerungen verbieten lassen.

    Pirinçci sollte uns dann auch wissen lassen, was von wem er an Schmerzensgeldern kassiert hat, so dass wir mit ihm triumphieren können, es geht schließlich um seine Existenz. Denn wenn Random House (Bertelsmann) aufgrund der verlogenen Berichterstattung beschließt, die Auslieferung der Pirinçci-Katzenkrimis zu stoppen und die Verträge zu kündigen, kommt das einer schweren Existenzschädigung gleich.

    Die FAZ-Berichterstattung in der Angelegenheit war übrigens halb korrekt, aber Nachwuchskraft Ana Maria Michel kam einfach nicht drauf, „auf wen sich Pirinçci mit dem KZ-Satz beziehen wollte“:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/random-house-sperrt-buecher-von-akif-pirincci-13866796.html

  78. Die Klagen gegen Rufschädigung und gegen entgangene Einnahmen duch die politisch korrekte Sabotage der Verlage nicht vergessen!
    Wäre schön die Liste dieser Systemhuren nochmal zu finden, daß ich nicht mal aus Versehen bei denen kaufe…

  79. Random House, der Verlag des Autors Pirinçci, erklärte nun am Dienstag, Pirinçcis Bücher würden nicht länger in dem Verlag erscheinen.
    ————————————————–
    Würden nicht länger im Verlag erscheinen?
    Kein Wunder, denn Random House gehört zu 42% der Bertelsmanngruppe. Noch Fragen?

  80. Mit ein wenig Unbehagen sehe ich die diversen Differenzen zwischen Lutz Bachmann und Pirincci einerseits und Udo Ulfkotte und Pirincci andererseits. Es wäre der Sache sicherlich dienlicher, man redete mit- statt übereinander; im Grunde sind bei allen dreien Fehler gemacht worden, die es jedoch nicht wert sind, daß man sich darüber gegenseitig zerfleischen muß.

    Auch Pirinccis Wortwahl ist nicht außer Kritik, und nein, ich meine dabei nicht das von den diversen Medien hochgepushte und offensichtlich vorsätzlich verdreht wiedergegebene KZ-Zitat. Mit Obszönitäten wie „in Frauen hineingepumpter Moslemsoße“ und dergleichen „Griffen ins argumentative Klo“ läßt es sich halt nicht für den Erhalt von Kultur streiten. Ich persönlich hätte mir im Vorfeld überlegt, ob ich solche Leute einlade, zumal ich Pirinccis Stil kenne. Jetzt ist der Schaden da. Dennoch: Rauft euch zusammen, sprecht miteinander!

  81. http://der-kleine-akif.de/

    …ist wieder online.
    (Etwas langsam – aber die Seite ist abrufbar.)
    Ob er es so wollte, oder nicht – der Autor Akif Pirincci zwingt das System, seine häßliche, seine totalitäre Fratze zu zeigen.
    Er macht eine üble Zeit durch – aber am Ende wird es sich auszahlen, auszahlen müssen, wenn in diesem angeschlagenen Staat noch irgendwas richtig funktioniert.

    Die linken Internetfaschisten scheinen ja gerade auch wieder aktiv gegen PI zu „argumentieren“.
    Es gibt erneut Zugriffsprobleme.
    Das bestätigt nur wieder, wie unruhig sie langsam werden.
    Statt mit dem Widerstand, mit der kritischen Mehrheit im Land zu sprechen, wird weiterhin systematisch verschwiegen, verteufelt, zensiert, gelogen und sabotiert.

    Merkel merkt´s noch nicht – aber diese Methoden werden von immer mehr Menschen, auch im Ausland, mit großer Sorge wahrgenommen und hoffentlich sehr bald für sie und ihre Seilschaft nach hinten losgehen.

  82. Dank an die PI-Leser

    An dieser Stelle danken wir unseren Lesern, die mit wichtigen Hinweisen auf Falschdarstellungen der Lügenpresse maßgeblich zu dem Erfolg in dieser Causa beigetragen haben.

    ——————————————

    Bitte . 🙂

    NS: Hoffentlich bekommt das Drecksblatt „Berliner Zeitung“ auch noch die entsprechende Anzeige .

  83. Ach, wie wohltuend, den „kleinen Akif“ wieder lesen zu können – nicht nur, weil es überhaupt geht, sondern auch wegen dem, was da aktuell zu erfahren ist:

    „Mittlerweiler ist die Zahl der zu Verklagenden wegen Falschbehauptungen auf über 100 Pappnasen angewachsen, die für den angerichteten Millionenschaden haften müssen. Hier Markus Lanz, der neben dem ZDF noch persönlich verklagt wird.“

    http://der-kleine-akif.de/

    Na, das ist mir ja glatt ein – Achtung: nicht verpassen, kann man prima aus dem Zusammenhang reißen: – „innerer Reichsparteitag“ !!!

    Und für die hyperventilierenden mitlesenden TAZ-,Stern-, Spiegel- und sonstige Lügenpresse-Scheixxhaufen-Systemschreibtischtäter hier einmal eine Klarstellung – immerhin aus eurer linksversifften BolscheWikipedia:

    „Die umgangssprachliche Redewendung wurde und wird teils bis heute verwendet, um eine „große Genugtuung“ zu bezeichnen.[5] Während der NS- und in der Nachkriegszeit konnte sie auch spöttische, die NS-Propaganda ironisierende bzw. persiflierende Funktion haben.[6][7][8] „

    Kapiert, ihr Wirklich-Echte-Neofaschisten?

    Ach, und noch ein Zitat von Akif:

    „Aber nicht vergessen DIE GROSSE VERSCHWULUNG zu bestellen. Die 1. Auflage (30.000) ist schon jetzt, also innerhalb von 4 Tagen, fast vergriffen.“

    Hatte schon bestellt – aber wer noch nicht:
    bei der Gelegenheit unbedingt den tapferen MANUSCRIPTUM-Verlag unterstützen – die einzigen, die (außer uns PI-lern, natürlich) an Akifs Seite blieben, als es ganz düster wurde …

  84. Gegen Lügenmedien soll gnadenlos prozessiert werden (Verleumdung, Schadenersatz, Schmerzensgeld usw.)

    WER NICHT DENKEN KANN, MUSS ZAHLEN!
    Akif soll Millionär werden.

  85. #5 Richard Löwenherz (01. Nov 2015 10:12)

    …Die Verwendung des Begriffes KZ finde ich dennoch verzichtbar…</blockquote

    Der Hinweis auf KZs ist nicht verzichtbar. In allen totalitären Systemen sind die Kritiker in KZs oder Folterkellern verschwunden bzw. wurden gleich massakriert und verscharrt.

    Aus dem Bundesarchiv:

    Die „frühen“ Konzentrationslager dienten den Nationalsozialisten vor allem zur politischen Gegnerbekämpfung nach der Machtübernahme. Seit März 1933 entstanden binnen kurzer Zeit über 70 Konzentrationslager, dazu kamen „Schutzhaftabteilungen“ in Justiz – und Polizeigefängnissen. Manche dieser frühen Lager wie Oranienburg bei Berlin bestanden nur einige Wochen oder Monate. Sie waren Orte des Terrors gegen politische Gegner, vor allem Kommunisten und Sozialdemokraten, die willkürlich per Schutzhaft- Befehl in die Konzentrationslager eingeliefert wurden. Die dort inhaftierten Häftlinge erlebten die Konzentrationslager als eine Situation der vollständigen Entrechtung und der absoluten Willkür. Sie waren dem gewalttätigen Sadismus der Wachmannschaften schutzlos ausgeliefert und mussten sinnlose Arbeiten ausführen, die ausschließlich der Erniedrigung dienten. Schlechte hygienische Bedingungen gehörten genauso zum Alltag wie eine unzureichende Ernährungssituation. Die Häftlingskleidung, die vorgegebene Haarlänge wie auch die Unterbringung in Massenunterkünften diente dem nationalsozialistischen Ziel der Auslöschung der Persönlichkeit.

    Das perfide am jetzt praktizierten System ist jedoch, dass nicht mehr eine zentrale Macht die Kritiker zerstört, sondern dass die zentrale Macht viele willige Vollstrecker geschaffen hat, die die gesellschaftliche und berufliche Existenz der Kritiker zerstört.

  86. #103 Athenagoras:

    Kein Wunder, denn Random House gehört zu 42% der Bertelsmanngruppe. Noch Fragen?

    Random House gehört zu 100% Bertelsmann; siehe auch oben #101. Pirinçcis Katzenkrimis erschienen in den Random-House-Verlagen Goldmann und Heyne („Felidae“, „Cave Canem“).

    Am neuen weltgrößten Verlag Penguin Random House hält Bertelsmann 53 Prozent, die britische Pearson-Gruppe 47 Prozent, die deutsche Sparte von Random House verbleibt aber vollständig bei Bertelsmann.

  87. Könnte PI nicht vielleicht damit beginnen, das völlig inflationäre Wort „Causa“ wieder durch das normale, deutsche „Angelegenheit“ zu ersetzen!? Danke.

  88. Was man alles noch so findet:

    Der „Qualitätsjournalist“ Herr Drewello vom STERN sagte, Pirincci, der „Pegida-Hetzer“, sei ein „Flüchtlingshasser“, der dem stern „ins Telefon jammert“:

    http://www.stern.de/panorama/gesellschaft/akif-pirincci–pegida-hetzer-tut-nur-einer-leid—er-selbst-6515620.html

    Herr Bommarius (Berliner Zeitung) nennt Pirinccis „Deutschland von Sinnen“ ein „bizarres Hass-Buch“.
    Er gibt sogar zu, dass man den Autor mit Untersterstellungen und Falschbehauptungen, „erledigt“ hat, findet das aber ok – Pirincci dürfe „sich nicht wundern“.

    http://www.berliner-zeitung.de/kultur/kz-aeusserungen-akif-pirin-ci-verdient-kein-mitleid,10809150,32289024.html

    Dann beweisen auch die Vertreter der größten deutschen Verlage, dass sie Texte nicht so richtig verstehen können – jedenfalls, wenn sie politisch unerwünscht sind:

    „Die Bertelsmann-Töchter Diana, Goldmann und Heyne nannten die Äußerungen des Autors „inakzeptabel“. Wörtlich heißt es in einer Pressemitteilung der Random-House-Verlage:

    „Die Verlage Diana, Goldmann und Heyne haben mit großer Bestürzung und Unverständnis die Aussagen des Autors Akif Pirinçci auf der gestrigen ‚Pegida‘-Kundgebung in Dresden zur Kenntnis genommen und distanzieren sich entschieden. Der Schutz von Demokratie und Menschenrechten ist für uns ein zentraler Bestandteil unseres verlegerischen Schaffens, ebenso wie der Respekt vor Traditionen und dem Wunsch nach kultureller Vielfalt. Die Aussagen von Akif Pirinçci stehen diesen Werten diametral entgegen.““

    http://www.tagesschau.de/inland/pirincci-pegida-101.html (man ziehe sich das manipulative ARD-Video dazu auch mal rein)

    So ist also „der Wunsch nach kultureller Vielfalt“ heute „ein zentraler Bestandteil des verlegerischen Schaffens“ der Random-House-Verlage.
    Zu allen Zeiten kungelten sich die Verlage und Journalisten an den gerade dominierenden Zeitgeist heran, um leichter mitzuflutschen.
    So auch heute.

    Derweil macht man sich bei der BLÖD-Zeitung schon Sorgen darum, dass man Pirinccis „Verschwulung“ in Deutschland dennoch kaufen und sogar auch noch selbst lesen kann (!).
    Oh Schreck!
    Sie suchten den Manuscriptum-Verlagsleiter Andreas Lombard heim, der sich ebenfalls folgsam von Pirincci „distanzinockelte“:

    „Unsere Wege hatten sich bereits zuvor getrennt, was wir aufgrund der Entwicklung noch weniger bedauern als vorher.”

    Komisch nur, dass die erste Auflage schon jetzt beinahe vergriffen ist, weil sich die Menschen eben doch lieber ein eigenes Bild machen möchten.

    Gut so!

    SAPERE AUDE!

  89. Vergessen Sie nicht, die Herrschaften auf Verdienstausfall zu verklagen, Herr Pirincci!
    Hier geht es nur sekundär um Kohle, hier geht es primär ums Prinzip. Sowas darf man nicht einreissen lassen!
    Meiner Ansicht nach haben sich in Medien und Politik bereits Gefährder unseres deutschen Staates, Relativierer unseres Grundgesetzes festgesetzt, die mit ihrer erlangten Macht dort Schaden an unserem Volk, an unserem Land und an ganz Europa anrichten.

    Jetzt steht der deutsche Rechtsstaat vor einer Bewährungsprobe.
    Auch wenn der Autor es nicht so wollte und wenn es etwas hochgestochen klingt:

    Pirincci ist zu einem Präzedenzfall geworden.

  90. Einmal mehr wird deutlich wie schnell in maingestreamtem Gehorsam aus unseren „Kulturträgern“, hier vor allem aus Verlagen und Buchhandel Bücherverbrenner werden können.

    Diese „Kulturträger“ haben zu unserer jüdisch-christlichen Kultur eine Ferne wie sie auch ein steinzeitlich ausgelegter Koran nie erreichen kann.

Comments are closed.