imageNachdem das polizeiliche Verbot des Zeigens von Mohammedkarikaturen in Köln durch ein Urteil des Verwaltungsgerichtes aufgehoben wurde, versammelten sich islamkritische Bürger aus dem Umfeld von Pro-NRW am Breslauer Platz, um ihr Grundrecht auf Versammlungsfreiheit und freie Meinungsäußerung wahrzunehmen. Wie immer in Köln ein schwieriges Unterfangen, zumal nach der Spaltung der Pro-Bewegung die örtliche Gruppe Pro-Köln sich nicht beteiligt. Diese arbeiten jetzt mit Pro-Deutschland zusammen, während die […] in Köln demonstrierende Pro-NRW der Restbestand der NRW-Bewegung um den früheren Pro-Köln Vorsitzenden und Gründer Markus Beisicht aus Leverkusen ist. (Fortsetzung bei Quotenqueen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. …nach der Spaltung der Pro-Bewegung die örtliche Gruppe Pro-Köln sich nicht beteiligt…

    Ganz ehrlich? Da habe ich KEINE Lust mehr weiter zu lesen… „Abgrenzung ist der TOD der KONSERVATIVEN“…

  2. Daß man nicht an Zusammenarbeit interessiert zu sein scheint, macht nachdenklich.
    Hier kocht wohl jede Gruppe ihr eigenes Süppchen.
    Eine kraftvolle Demo?
    Keine Karikaturen, noch nicht mal eigene?
    Dabei vorher richtig Stunk veranstalten , um Karikaturen zeigen zu können, sogar eigene, wenn sie denn welche hätten?

    Also ich weiß nicht…

  3. Ziemlich viel Schwarzrotgold, ziemlich selten in der Wirmerform. Ob Pro nochmal bundesdeutsche Bedeutung erlangen wird, sei dahingestellt. Immerhin läuft durch Pro gelegentlich was in Köln.

  4. Der Kampf gegen den Terrorismus: Belgien, Italien und Deutschland bestellen israelische Videoüberwachung-Systeme BriefCam.
    BriefCam ist eine einfach zu bedienende Offline-Anwendung, die es Anwendern ermöglicht, Filmmaterial zu investigativen Zwecken auszuwerten, Zusammenfassungen zu erstellen, anzusehen und zu exportieren. Die Erzeugung von Synopsen stellt eine signifikante Reduktion des Zeit- und Personalaufwandes dar, der gewöhnlicher weise zur Auswertung von Videomaterial benötigt wird und führt zu erheblich niedrigeren Speicher- und Personalkosten.
    Diese Technologie wurde von vielen Sicherheitsdiensten auf der ganzen Welt, darunter auch von FBI gekauft. Im Jahr 2013 unter Verwendung dieser Technologie wurden die Boston-Terroristen Tsarnaev-Brüder identifiziert. Unter den anderen Käufern war auch norwegische Geheimdienst der im Jahr 2011 mit Hilfe BriefCam‘s den Terroristen Anders Breivik gefunden habt. https://youtu.be/fISfDd35sXU

  5. #3 Moralist (23. Nov 2015 15:34)

    …nach der Spaltung der Pro-Bewegung die örtliche Gruppe Pro-Köln sich nicht beteiligt…

    Ganz ehrlich? Da habe ich KEINE Lust mehr weiter zu lesen… „Abgrenzung ist der TOD der KONSERVATIVEN“…
    —————————————
    Da kann ich mich auch wahnsinnig darüber ärgern.
    Aus reinem Machtinteresse einzelner Führungsfiguren spaltet man sich ab und dann krebst jeder mit ein paar hundert Anhängern vor sich hin.
    Und bei einer Wahl wundert man sich dann über „Wahlerfolge“ von 0,5 %.

  6. BLÖD -ONLINE BERICHTET ….MIT RIESEN AKTION IM BLÖD-BLATT …

    Das wir helfen Sydrom von 100 Gestörten Prominenten

    Hört uns zu!
    Das sagen 100 deutsche Prominente…

    Iris Berben (65), Schauspielerin
    „Ich empfinde Wut und Scham. Finanziell können wir die Herausforderung ohne Weiteres erfüllen. Die langwierige und schwere Aufgabe wird sein, einen immer größer werdenden dumpfen und unaufgeklärten
    Mob wieder ins Boot zu holen.“

    Karoline Herfurth (31), Schauspielerin
    Hilfe zu verweigern ist keine Option. Europa muss Mittel zur legalen Einreise schaffen.“

    Herbert Hainer (61), Adidas-Chef
    Deutschland ist ein wunderscho?nes, weltoffenes und wohlhabendes Land. Daher sollten wir die Menschen, die in ihrer Not zu uns flu?chten, hier herzlich willkommen heißen.“

    Hans-Joachim Watzke (59), Gescha?ftsfu?hrer Borussia Dortmund
    „Die Vorkommnisse von Heidenau haben mich zutiefst schockiert. Alle Demokraten mu?ssen jetzt gegen den rechten Mob zusammenstehen!“

    Volker Schlöndorff (76), Regisseur
    Sollen sie uns ruhig das Fu?rchten lehren in unserm Trott. Es wird nicht zu unserem Schaden sein.“

    Maria Hö?fl-Riesch (30), Dreifach-Olympiasiegerin.
    „Ich verstehe den Hass nicht, der sich in Orten wie Heidenau entla?dt. Menschen in Not muss man helfen, ganz gleich, aus welchem Land sie kommen, welche Hautfarbe sie haben, oder welcher Religion sie angeho?ren.“

    Andrea Berg (40), Sängerin
    Und wenn wir, die Deutschen, die im Frieden und Wohlstand aufgewachsen sind, die Chance haben, den ärmsten Opfern zu helfen, dann sollten wir es alle schleunigst tun und sie nicht abweisen.“

    LEST DIESEN SCHWACHSINN , VIELLEICHT WIRD DANN VON MACHEN DIE PLATTE NICHT MEHR GEKAUFT,
    Wenn es diese angeblichen Prommis an den Geldbeutel geht hören die mit sowas schnell wieder auf

    HIER die ganze Liste

    http://www.bild.de/politik/inland/fluechtling/hoert-uns-zu-42375908.bild.html

  7. Der Pro-Bewegung-Start war gut, die Entwicklung miserabel. Mit Uckermann, Schöppe, Wiener u. Wolters ist keine Partei mehr zu machen. Deren Ruf ist durch.
    Pro Deutschland arbeitet zwar offiziell mit Pro Köln zusammen, was bringt´s? Pro NRW ist abgespalten u. wird auch nichts mehr werden. War gestern bei der Demo. Als ich die dortigen „Anhänger“ sah, hatte ich keine Lust mehr auf eine gemeinsame Sache mit denen. Unterste Schublade – die meisten. Bleibt mir als Alternative nur die Alternative 😉

  8. Ich hoffe, dass der AfD eine Spaltung erspart bleibt.
    Sonst wird das nie etwas, mit dem politischen Wechsel in diesem Land.

  9. Die PRO macht einige medienwirksame Auftritte. Das war es aber auch schon. Nett mal gesehen zu haben…

  10. Ifrogi

    Diese Promis interessieren sich einen Dreck für die Flüchtlinge.Oder sitzen die vor den Flüchtlingsheimen in ihrer arbeitsfreien Zeit und betreuen diese ? Geben die Promis das Essen aus usw…? Die labern nur das, wovon sie glauben,was man ( Kulturindustrie) von ihnen hören will .

  11. 100 Prominente..
    Sorry aber den Spinner muss ich noch hervorheben

    Hans W. Geissendörfer (74), Regisseur
    „Auch wenn die braune Bru?he immer mehr durch die Straßen unserer Sta?dte kriecht, bin ich u?berzeugt, dass wir stark genug sind, sie aufzuhalten und zuru?ckzudra?ngen, um den Flu?chtlingen ein neues, sicheres Zuhause bauen zu ko?nnen.“

    Aha , wir sollen diesen 90% Sozialschmarotzer also einen neues Zuhause aufbauen ?????
    Sagen sie mal Herr Geissenhöver, haben sie den knall nicht gehört ?
    WER HAT MIT ODER MEINER FAMILIE EIN ZUHAUSE AUFGEBAUT ? KEINER !!
    DIE SOLLEN IHRE EIGENEN LÄNDER WIEDER AUFBAUEN ,SPÄTESTENS WENN DER KRIEG DORT VORBEI IST !

  12. #13 lfroggi

    Phrasen, Phrasen nichts als Phrasen, mehr haben diese A-C Promis nicht zu bieten. Am schlimmsten das Gesabbel der Berben, ihr einziges Problem sind anscheinend nur die weißen deutschen Männer (aber von der kennt man das ja nicht anders). Die soll uns doch mal erklären, wie sie die Millionen Hardcore-Moslems aus der 3-Welt integrieren will, obwohl wir noch nicht einmal die Masse der moderaten Moslems (z.B. aus der 60-80er Jahre Türkei), die vor 20-50 Jahren eingewandert sind, integrieren konnten.

    Und ein schönes Land, das war Deutschland bis letztes Jahr, ungefähr seit September ist das vorbei! Spätestens nach der 5+X Millionen Familienzusammenführung und weiterer 6 Jahre Murksel inklusive weiterer 10-20 Millionen islamischer Asylforderer werden auch die Berbens, Heiners, Bergs, Watzkes, Herfurths dieser Republik kapieren was sie angerichtet haben.

    Aber so wie ich uns „Künstler“, Sportler und Bonzen kenne, haben die fast alle ein Haus im Ausland.

    „LEST DIESEN SCHWACHSINN , VIELLEICHT WIRD DANN VON MACHEN DIE PLATTE NICHT MEHR GEKAUFT,
    Wenn es diese angeblichen Promis an den Geldbeutel geht hören die mit sowas schnell wieder auf “

    Also, Filme mit der Berben schaue ich mir schon ewig nicht mehr an, und seit diesem Jahr bin ich ganz raus aus der BRD, ich habe dem Laden die innere Kündigung ausgesprochen. Ich schaue mir nichts mehr an was BRD-PC-Mainstream ist, keine einzige BRD-Neuproduktion (bis auf sehr wenige Ausnahmen, hauptsächlich Dokus), weder im Fernsehen noch im Kino, noch auf der Showbühne. Sollen sie doch ihren neuen Lieblingen die Euros aus der Tasche ziehen. Und Nike ist auch eine gute Schuhmarke, und es gibt noch viel mehr.

  13. #13 lfroggi (23. Nov 2015 16:04)

    Diese Leute sollten sich die Frage stellen wer ihre Produktionen kauft

    Oder denken die wirklich das dem Syrer Pakestani, Inder, Russe etc ihre Produktionen Interessiert bzw diese auch kaufen wird

  14. Weiter oben schrieb jemand:

    „…nach der Spaltung der Pro-Bewegung die örtliche Gruppe Pro-Köln sich nicht beteiligt…“

    Dazu nur so viel: PRO KÖLN ist nicht „die örtliche Truppe“ (gemeint ist von Pro NRW).

    PRO KÖLN ist eine Wählervereinigung in Köln, die seit dem Jahr 2004 im Kölner Rat vertreten ist. Sie ist, wenn man so will, die Mutter der Pro-Bewegung, denn Pro NRW und Pro Deutschland wurden erst später gegründet und gingen aus PRO KÖLN hervor.

    Das Markenzeichen der Pro-Bewegung insgesamt ist und bleibt – neben anderen politischen Feldern – die Islamkritik und sie kann es sich zurechnen, bei den Ersten gewesen zu sein, die den Focus auf die Gefahr der Islamisierung gelenkt haben.

    Jede der drei Pro-Parteien ist nach wie vor auf diesem Themenfeld aktiv – mehr denn je. PRO KÖLN ist nach dem bedauerlichen nicht sehr guten Wahlergebnis im Jahr 2014 (wofür es Ursachen gibt, die leider nicht beeinflußbar waren) deutlich erkennbar wieder im Aufwind.

    Die PRO-Bewegung war von jeher bereit zur Zusammenarbeit mit anderen demokratischen Rechtsparteien und wird es auch weiterhin sein. Allerdings wird man nicht von der bisherigen politischen Linie abweichen wollen, und das ist auch gut so.

    Die derzeitige Spaltung in Pro NRW gegen PRO KÖLN/Pro Deutschland ist bedauerlich, aber alle drei verfolgen nach wie vor den Kurs gegen den politischen Islam. Kaum etwas wird die Zukunftsfrage unseres Landes mehr berühren und insofern ist die Pro-Bewegung unverzichtbar. Allerdings: die Wähler müssen den Pro’s helfen und sie wählen, damit sie handlungsfähig sind.

  15. Ich bewundere jeden, der auf die Straße geht. Trotzdem drängt sich hier die Frage auf: War das nun die Palästinensische Volksfront oder die Volksfront von Palästina?
    Diese armen gehirngewaschenen Antifa-Kids… Angst vor den Happa-Happas. Recht so…

  16. Da darf man gespannt sein, wie der anstehende Parteitag der AfD ablaufen wird.
    Zwei Demonstrationen der sattsam bekannten breiten Bündnisse aus Kalifatsunterstützern und NWO-Agenten sind bereits angekündigt.

  17. Ein paar Randnotizen zu der Veranstaltung hätte ich da schon noch, da ich ja selber vor Ort war.

    Bin mir nur nicht sicher, ob es überhaupt einen interessiert und ich mir die Mühe nicht besser sparen soll?

  18. WahrerSozialDemokrat (23. Nov 2015 19:20)e
    Bitte machen, diese Randnotizen, schon der Tapferen wegen, die dabei waren…

  19. @#17 the.sprevan

    Eine Spaltung der AfD? Die gab’s vor ein paar Monaten! Haben Sie das nicht mitgekriegt? Das Spaltprodukt heißt ALFA.

  20. #27 leonhard hagebucher (23. Nov 2015 19:35)

    Nur für dich!

    1. Randnotiz

    Hat jetzt garnicht konkret was damit zu tun. Aber Wolfgang Albers war in Kognito (in „Polizei-Demouniform“ mit der Rückennummer 3) vor Ort. Oder ich muss mich total getäuscht haben. Auf mein Winken von Ex-Genosse zu Genosse (und wir haben über Jahre vor vielen Jahren schon ein paar Bier zusammen getrunken) hat er aber nicht reagiert…

    2. Randnotiz

    Nach meiner ziemlich genauen Zählung waren am Ende des Spaziergangs zum Einzug im abgesperrten Demo-Bereich fast exakt 150 Teilnehmer bei der Pro-NRW-Demo.

    3. Randnotiz

    Tatsächlich waren keine Pro-Kölner, die ich von vor Jahren zumindest bzgl. Sehen kenne, dort anwesend.

    4. Randnotiz

    Insgesammt war das Publikum im Schnitt eher „jung“ gewesen, zumindest im Schnitt weit unterhalb meines Alters von 48. Was im Gegensatz zu frühreren direkten Pro-Veranstaltungen (von vor über 3 Jahren) die ich kenne, eine mindestens 25 Jährige Altersverjüngung bedeudet.

    4.a Randnotiz

    Obwohl viele junge Menschen (also U30) die auch normal wirkten, konnte der Anblick und das Gehabe von Einzelnen nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine unpolitische Kleinmasse von ausgestossenen Möchtegern-Hooligans alkoholisiert und störend anwesend war, die eher abschreckend wirkte.

    Wobei das meine Theorie von 10% Bekloppten egal wo oder wofür allerdings grundsätzlich stützt. 10% fallen bei 150 auf, bei 1.500 oder 15.000 dann doch zunehmend weniger…

    5. Randnotiz

    Es gab, obwohl es auch eine Veranstaltung bzgl. konkret Pariser-Attentate sein sollte, nicht die obligatorische 30 sekündige Schweigeminute. Grund für „Spontandemo“ war wohl doch was auch immer?

    6. Randnotiz

    Bei so einem überschaubaren Rahmen, ist es kaum nachvollziebar, dass die Veranstalter, nicht jeden einzelnen Demo-Teilnehmer persönlich begrüßt haben. Z.B. „Guten Tag, schön das Sie auch da sind, hier weitergehende Informationen (Flyer überreicht) und wenn Sie Fragen haben, hier bin ich…“

    Man ist wohl nicht davon ausgegangen, das sich wohl auch einfach Neugierige (und ich habe mindestens 10 Entdeckt unter den 150) die sich trauten…

    7. Randnotiz

    Da es für mich fußläufig erreichbar war, kostete mich die Anreise kein Geld, ansonsten hätte mir jeder Cent dafür weh getan…

    Zumal ausser „alles Scheiße was in BRD“ und „Deutschland den Deutschen“, was ich als die simpelste Leitkultur für Deutsche voraussetze, keine Ziele oder Perspektiven vermittelt wurden…

    Von keinem der Redner oder Rednerinnen!

    8. Randnotiz

    Das sich die „NPD-Tussi“ von Marie Le Pen distanzierte und ihr „Anti-Deutschtum“ andichten wollte, verwunderte mich allerdings recht wenig und bekräftigt nur meine Bedenken gegenüber Pro und dass die NPD eine Anti-Partei im Staatsauftrag ist…

    —-
    Ich denk das reicht! Sonst verlier ich mich noch ins bekannte Gelabere von mir…

  21. Danke! Bestätigt leider meine Befürchtungen und erklärt das mangelnde Interesse an diesem Faden…
    Andererseits: Im Pegida-Thread wird auch fast nur über anderes gelabert… Jede blöde Fernsehsendung scheint interessanter.
    Deutschland hat wohl fertig…

  22. @#30 WahrerSozialDemokrat: Du hast die Demo treffend beschrieben. Besonders Punkt 4a entspricht meinem Eindruck. Pro NRW ist für mich nichts! Beisicht u. Konsorten nicht, sowie auch das Klientel nicht.
    Was ist eigentlich mit Pro Deutschland. Sind die nur in Berlin tätig?

  23. #31 leonhard hagebucher (23. Nov 2015 21:38)

    Deutschland hat wohl fertig…

    Leider komme ich zunehmend zu den gleichen Gedanken.

    Was mich persönlich sehr ärgert.

    Zumal ich immer nur „Widerständer“ lesen, die eigentlich liberal oder sozialistisch nichts ändern wollen oder irgendwas von antireligiös schreiben und den Islam als ihr ultimatives Feigenblatt benutzen, gegen alle Religiösen bzw. in derem Sinne Religidioten… und ihre Ideologieidiotie selbst als Heil gleichzeitig verkaufen.

  24. #32 irmgard (23. Nov 2015 21:47)

    Was ist eigentlich mit Pro Deutschland. Sind die nur in Berlin tätig?

    Kann ich dir nicht wahrhaftig beantworten. Da ich Pro, egal welche von denen, seit 3 Jahren ca. nicht mehr auf dem Schirm habe, bzw. nur allgemein nachrichtlich verfolge.

    System „Beisicht“ wurde für mich sehr schnell uninteressant. War mir alles zu substanzlos und ich hatte auch nicht den Eindruck, das Beisicht mehr als nur Lakaien um sich duldete. Welche Lakaien waren ihm dabei allerdings egal, Hauptsache Lakaien…

    Wäre es Beisicht mehr um Köln, NRW, Deutschland gegangen, anstatt um ihn selber, dann hätte es etwas werden können damals. Aber nur mein Eindruck!

    Aber wohl auch ein grundsätzliches Problem, ganz unabhängig von Beisicht…

    Das einzige witzige war, er hat am letzten Sonntag das gleiche gesagt, wie vor 3 Jahren und vermutlich vor 10 oder 100 Jahren…

    Gibt keinen Menschen, dessen Reden ich nach dreimal nebenbei zuhören, exakt 1 zu 1 so inhaltlich nachplappern könnte, wie die von Beisicht… na ja, auch eine Art von Garant für Stabilität… Mit Islam hat Beisicht aber nun wirklich nichts zu tun, auch nicht mit Kritik daran!

  25. Diese Prominenten, zitiert aus Schmierblatt BILD ,fühlen sich kosmopolitisch und weltbürgerlich und zu diesem Feeling paßt der Zweit-und Drittwohnsitz im Ausland.Kontakt mit Illegalen haben die höchstens mit handverlesenen Exemplaren,die als besonders gelungen integriert gelten und im Show-Biz herumgereicht werden.Fernab des normalen Lebens außerhalb des Promi-Kosmos findet Kontakt mit gewöhnlichen Migranten nicht statt.Zu gegebener Zeit wird sich auf die mallorcinische Finca ins Exil zurückgezogen.
    Das was an Aussagen dieser Leute zum Thema kommt, ist nur phantastischer Sondermüll.

  26. #29 Elmar Thevessen (23. Nov 2015 19:50)
    Eine Spaltung der AfD? Die gab’s vor ein paar Monaten! Haben Sie das nicht mitgekriegt? Das Spaltprodukt heißt ALFA.
    ===============================

    Das habe ich sehr wohl mitbekommen. Ich lebe ja nicht in der Höhle. Dass der verkappte Neoliberale, Lucke, sich getrollt hat, ist gut so.

    Meine Aussage bezieht sich auf die aktuellen Entwicklungen im Verhältnis zwischen Höcke, Gauland und Petry.

  27. #38 the.sprevan (23. Nov 2015 22:22)

    Meine Aussage bezieht sich auf die aktuellen Entwicklungen im Verhältnis zwischen Höcke, Gauland und Petry.

    Da gibt es keine annähernde anzunehmende Spaltungstendenz…

    Nur die NRW-AfD ist ein linksversifftes Problem!!!

    Aber für alle Parteien ist Nordrhein ein versifftes Land!!!

    Das sag ich als gebürtiger und treuer Kölner! Trotz oder gerade wegen Vater Brings (dem alle Kölner Musiker und Künstler-Co in dem Arsch reinkriechen und den Herrmann oder Reker und Albers treffen) …

  28. Warum sollte Pro in Nordrhein-Westfalen nicht erfolgreich ähnliche Aufklärungsarbeit leisten wie DIE FREIHEIT im Raum München…

    Außerparlamentarisches Wirken kann da sogar von Vorteil sein. Solange man sich nicht vollends gegen die einzige parlamentarische Hoffnung, und das ist nunmal die AfD, positioniert.

  29. @ kolat

    Diese Figur Pretzell (Vorsitzender AfD NRW) stichelt aber vollkommen unnötig gegen PRO Deutschland/PRO KÖLN. So etwas müssen wir uns nicht bieten lassen. Außerdem sind wir in etlichen Räten NRWs vertreten.

    @ WSD

    Beisicht-Veranstaltungen werde ich mir natürlich nicht mehr antun.

  30. #34 WahrerSozialDemokrat: Bin inzwischen Deiner Meinung was Beisicht u. Konsorten betrifft. Deshalb hab ich mit Pro NRW nichts am Hut! Danke für Deine Ehrlichkeit!

    #36 Bonn: Hab ich mir online angesehen. Stimme im Grunde mit Pro Köln überein u. schätze deren Arbeit. Komme – wie viele andere sicherlich auch – mit der Zersplitterung von Pro nicht ganz klar. Durch die fast gleichlautenden Bezeichnungen – „Pro“… – ist sehr schwer für Normalis zu differenzieren. Ich denke, das ist ein gravierendes Handicap, besonders bei Wahlen.

  31. @#42 irmgard

    Guter Einwand. Es gab einfach seit den späten 1990er Jahren zuviele Kleinparteien, die sich selbst das Label „Pro“ verpaßten. Die Partei Rechtsstaatlicher Offensive von Richter Schill ja zwischenzeitlich mit ziemlichem Erfolg. Was danach aber kam…ProDM, Pro Deutschland und die Gruppierungen in NRW, nee, da war nix mehr für den bundesweiten Erfolg dabei.

    Ich empfinde die Bezeichnung Pro für eine Partei mittlerweile als verbraucht, als ausgebrannt. Das Kleinklein muß überwunden werden. Islamkritiker, die nicht zur AfD können oder wollen, müssen aus den restlichen Parteien EINE formen! Aus den verschiedenen Pros, den Republikanern und der FREIHEIT muß eine politisch schlagkräftige Einheit werden. Mein Vorschlag für einen vernünftigen neuen Parteinamen ist RFD (Republikanische Freiheitspartei Deutschlands).

    Das Gemeinsame ist stärker als das Trennende!

Comments are closed.