Nawaz-Moschee-2Nach Leipzig und Chemnitz jetzt auch Dresden: Die islamische Ahmadiyya-Sekte setzt ihren Eroberungszug fort, durch den sie Deutschland mit 100 Moscheen zupflastern will. In Leipzig soll nach jahrelangem Streit im Herbst mit dem Bau begonnen werden, in Chemnitz hakt es nur noch mit dem Standort, und jetzt nehmen sie auch noch Dresden, das Mutterland von Pegida, aufs Korn. Der Anführer der 50 Mitglieder in Dresden, Rashid Nawaz (Fotocollage), will den Eroberungspalast nach dem Leipziger Vorbild mit Minarett und Kuppel ausrüsten.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Sächsische Zeitung meldet, dass derzeit ein Grundstück noch gesucht werde:

In Dresden könnte demnächst ein muslimisches Gotteshaus entstehen. Die Ahmadiyya-Gemeinde plant einen Moscheeneubau für ihre über 50 Mitglieder in der Stadt. Dies bestätigt Daud Ata von der Ahmaddiya Muslim Jamaat (AMJ) auf SZ-Anfrage. Derzeit wird noch ein Grundstück gesucht. Die Moschee könnte nach dem Vorbild des Leipziger Gemeindezentrums gebaut werden.

So soll das Bückbeter-Zentrum in Leiptig ab Herbst gebaut werden – mit Minaretten und Kuppel:

leipzig

Der „Sonntag“ meldet, dass auch bei dem geplanten Moscheebau in Chemnitz Minarett und Kuppel fest eingeplant seien:

Auch in Chemnitz will die Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde eine Moschee mit Kuppel und Minarett errichten lassen. Bislang gibt es in Ostdeutschland – abgesehen von Berlin-Pankow – keine Moschee, die von außen als muslimisches Gotteshaus erkennbar ist.

Also müssen sich auch die Dresdner auf einen Protzbau mit den islamtypischen Eroberungstürmen einstellen. Dort steht ja bereits so ein Gebäude mit „Schläfer-Raketen“, wie es einmal ein humorvoller Anhänger der Minarettverbots-Initiative in der Schweiz formulierte:

Tabakmoschee

Aber die sogenannnte „Tabakmoschee“ hat nur indirekt mit dem Islam zu tun. Sie war früher das Fabrikgebäude des Zigarettenherstellers Yenidze, der aus dem gleichnamigen Ort in Nordgriechenland, der damals noch zum Osmanischen Reich gehörte, seinen Tabak bezog. Man wollte mit dieser orientalischen Bauweise eher ein einprägsames Werbemonument darstellen. Zudem gab es in Dresden Anfang des 20. Jahhrundert die Vorschrift, dass im Stadtzentrum keine Fabrikgebäude errichtet werden dürfen, die als solche erkennbar sind.

Heute sind dort Büros untergebracht. Aber diese Silhouette könnte die sächsische Landeshauptstadt sehr bald in Form eines Korankraftwerks „bereichern“. Um dies zu erreichen, soll die Bevölkerung mit einer Infokampagne hinters Licht geführt werden, wie die Morgenpost berichtet:

Um weitere Missverständnisse, Vorurteile und Unklarheiten zu beseitigen, startet die AMJ nächste Woche eine große Info-Kampagne in Sachsen.

An Straßenständen, über Flyer-Aktionen und bei einer Islam-Ausstellung im Neuen Rathaus Leipzig wollen die Ahmadiyya-Muslime mit den Sachsen ins Gespräch kommen – auch zu kritischen Themen wie Terrorismus und die Rolle der Frau im Islam. „Ängste vor Muslimen abbauen“, nennt Majoka das Hauptanliegen der Kampagne.

Und sagt dann: „Wir wollen der schweigenden Mehrheit der friedlichen Muslime ein Gesicht geben.“

Die Kampagne startet am 26. April zunächst im Großraum Leipzig. Nach dem Fastenmonat Ramadan im Juni geht es dann nach Dresden.

Nach außen versucht sich die Ahmadiyya als „Reformbewegung“ darzustellen. Mit Erfolg: Die Hessen haben sich bereits täuschen lassen und der Ahmaddiya als erster moslemischer Gemeinde 2013 den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts verliehen. 2014 zogen die Hamburger nach. Damit sind diese Mahammedaner dort den Kirchen rechtlich gleichgestellt.

Wie sich die gutgläubigen Westdeutschen nur so hinters Licht führen lassen können: Die Ahmadiyya sind ganz normale Moslems, die sich auch auf Mohammed und den Koran berufen und sich nur nach außen friedlich zeigen. Wie gefährlich diese Mohammedaner-Sekte ist, haben wir bereits in unserem Artikel über den geplanten Moscheebau in Chemnitz aufgezeigt. Deren Gründer Mirza Ghulam Ahmad hat unmissverständlich gesagt, wie er mit anderen Religionen umzugehen gedenkt – das Kreuz steht für die Christenheit und das Schwein für das Judentum:

Kreuz brechen

Der Untergang des Christentums ist fester Teil des Eroberungs-Programms der Ahmadiyya:

Untergang

Die Plakate stammen von einer Protestkundgebung der Freiheit Bayern gegen die Eröffnung des Erweiterungbaus der Ahmadiyya-Moschee in Neufahrn bei München am Pfingstmontag 2014. An dem Eroberungstempel prangt folgender Schriftzug:

Siegen

So kann man auch diese Ahmadiyya wie alle anderen islamischen Gruppierungen völlig zurecht als „Wölfe im Schafspelz“ bezeichnen.

Schaf

In Sachsen dürfte es einen heißen Frühsommer geben..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

109 KOMMENTARE

  1. Ich glaube in Dresden hat niemand etwas gegen ein Gebäude mit Kuppel und Minarett-Türmen, was einer Moschee zum Verwechseln ähnlich sieht. Das Problem liegt eher darin, was darin passiert.
    Nach dem Sonntagsgebet passieren nie irgendwelche schlimme Sachen und die Besucher gehen friedlich weg.
    Nach Freitagsgebeten sind aber schon öfter schlimme Dinge passiert und werden vor allem in Zukunft passieren. Dresden kommt bestimmt ohne sichtbare Moschee aus

  2. 50 Mitglieder bauen eine Moschee. Das ist der Anfang vom Ende, auch für Dresden / den Osten. So hat es in NRW auch einmal angefangen. Mittlerweile habe ich zwei Moscheen in direkter Umgebung, um das Feitagsgebet zu hören muss ich nur das Küchenfenster öffnen.

  3. #1 xtina (22. Apr 2016 13:05)

    Deutschland soll abgeschafft werden.
    ———
    Deutschland i s t abgeschafft!

    Für die vielen, vielen Neubürger müssen künftig außerdem noch ganz viele neue Moscheen gebaut werden. Wem das nicht passt, der kann auswandern (wohin, weiß ich nicht, weil die islamische Brut schon überall sitzt).

    Und willst du nicht mein Bruder sein,
    dann schlag ich dir den Schädel ein!

    Allahu akbar, Kopf ab!

  4. Die Leute aus Dresden sind vor über 25 Jahren auf die Straße um Reisefreiheit zu bekommen und sich Fremde Länder und Kulturen anzusehen.
    Reisen können sie nun in ihre eigene Innenstadt um diese Kulturen zu sehen und das jeden Tag.

  5. #1 xtina (22. Apr 2016 13:05)
    Deutschland soll abgeschafft werden.

    Ich verrate Ihnen mal ein kleines Geheimnis.
    Das ist schon längst passiert.

  6. Immer wieder erstaunlich, wo die wohl das Geld her haben???
    Wenn ein Rockerclub mit 200 Mitgliedern etwas bauen möchte wird kontrolliert ob das Geld sauber ist, da man denen nicht abnimmt, dass sie so viel Geld legal zusammen bekommen. Wenn aber 50 Hansel einer islamischen Gemeinde eine Moschee bauen, da nimmt man denen ungeprüft ab, dass das Geld aus Spenden kommt. Hat man das Rechnen abgeschafft, oder ist man einfach nur vollkommen bescheuert?

  7. Manchmal habe ich den Eindruck, je lauter man vor den Gefahren für unsere Freiheiten durch den Islam warnt, desto entschiedener befürworten ihn die Gutmenschen, und desto entschlossener fördert ihm die Staatsmacht.

  8. #11 erzählmirnix (22. Apr 2016 13:26)

    Wie viele Tote und Verletzte, vom Schwein, aus dem die Kotellets hergestellt wurden, einmal abgesehen?

  9. „Deutsche Justiz unterm Joch der Verfassungsfeinde

    Justizskandal – Zensur im Auftrag der radikal-islamischen Milli Görüs

    Sineb El Masrars Buch „Emanzipation im Islam – Eine Abrechnung mit ihren Feinden“ ist derzeit nicht zu kaufen: Das Landgericht München hat dem Antrag auf Einstweilige Verfügung der radikal-islamischen Bewegung Milli Görus stattgegeben. Politik, Justiz, linke Toleranzwächter – machen sich zu Komplizen der reaktionären Kräfte des Islams. Als stünden die wenigen progressiven Kräfte im Islam nicht ohnehin schon auf verlorenem Posten.“

    http://www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/justizskandal-zensur-im-auftrag-der-radikal-islamischen-milli-goerues/

  10. Ein weiteres Koran-Kraftwerk vom Typ „schneller Salafisten-Brüter“, während der Sultan vom Bosporus ein Kloster enteignen und zerstören hat lassen:

    https://www.unzensuriert.at/content/0020561-Repression-gegen-Christen-Tuerkischer-Staat-zerstoert-und-enteignet-orthodoxes

    Und das passiert in Pakistan mit Christen:

    Pakistan: Christliches Paar von Moslems lebendig im Feuerofen verbrannt – Hauptverdächtiger freigelassen

    https://nixgut.wordpress.com/2016/04/22/pakistan-christliches-paar-von-moslems-lebendig-im-feuerofen-verbrannt-hauptverdchtiger-freigelassen/

    https://nixgut.files.wordpress.com/2016/04/christen_in_islamien.jpg

  11. #11 Ich sehe das auch so und noch schlimmer ist das ich glaube mit Worten ist das nicht mehr zu lösen. Wie man ja an den Unmuslimischen Schweinekopf und Schnitzel Attaken erkennt ergreifen einige die Initiative.
    Auf jeden Fall bin ich sicher das auch in Dresden der Islamtempel höher und breiter wird als erlaubt. Auch muss er auf jedenfall jede Kirche in der Nähe überragen. Jede Wette.

  12. Altmaier: „Werden alle offenen Asylanträge bis Jahresende bearbeitet haben“

    und wenn nicht lüge ich euch, Ihr dummen Vollpfosten halt was anderes an – Hauptsache ich bekomme fette Kohle , kann jeden Tag fressen wie eine Sau und mich mit Schweineinnereien vollstopfen dass ich auch wie eine fette Sau aussehe….

  13. #15 Eurabier

    Die vielen Toten und Verletzten werden durch solch ein absurdes opportunistisches Theater und Denunziantengehabe gerade politisch vorbereitet. So wird dem Schlächter-Islam der Weg in unsere Kulturzone geebnet.

    Genau so war es bei den Nazis auch: Erst kamen die Diffamierungen in den öffentlichen Aushängekästen von Streichers „Stürmer“, Nachbar XYZ (mit Foto) würde immer noch beim Juden einkaufen etc., später wurde aus dem Verrat humanistischer Werte blutiger Ernst.

  14. #14 Eurabier (22. Apr 2016 13:26)

    jup habe ich mir auch gedacht, das stand hier schon vor Wochen, na wenigstens ab und an kommt bei der WELT noch mal die Erleuchtung, heben sich wenigstens ein wenig vom Rest ab

  15. 50 Leute bauen so einen Klotz? Wo kommt das nötige Kleingeld dafür her? Ich gebe mal einen kleinen Tipp ab:

    Auf Wegen die wir nicht oder noch nicht kennen bezahlt der deutsche Steuermichel diese Hütte und wenn es so weiter geht, bezahlt er auch noch die laufenden Aufwendungen für das Personal und seine eigene Missionierung!

  16. HÄ?
    Ich denke, Dresden zeigt wies geht!
    Also nun mal ran.
    Widerstand in die Tat umsetzen, nicht nur Widerstand brüllen.

  17. Um Gottes Willen ! Soll etwa Dresden, eine der letzten deutschen Kulturhauptstädte, auch noch verschandelt werden ??!!! Diese Moschee mit Minarette passt auch nicht in die Architektur Dresdens. Das wäre eine ästhetische Beleidigung !!!

  18. So lange diese Politik treiben kann was sie will, wird Deutschland nicht mehr zur Ruhe kommen. Ob ein Gebäude in das Stadtbild passt interessiert so wie es aussieht auch keinen mehr. Wenn ich nach Dresden reise möchte ich folgendes besichtigen.
    Frauenkirche, Zwinger, Gemäldegalerie Alte Meister, Grünes Gewölbe, Brühlsche Terrasse, Residenzschloss Dresden, Militärhistorisches Museum der Bundeswehr, Schloss Pillnitz, Semperoper, Katholische Hofkirche und so weiter, und bestimmt keine Moschee und Kopftuchverkehr auf einem Basar. Ich kann nur hoffen, dass da in Dresden was geht und dieser Bau verhindert wird.

  19. Oh Herr/Damen-Gott laß es Schweineköpfe regnen.Lange nachdem der Einfluß der Kirche im aufgeklärten Deutschland zurückgestutzt wurde will so eine teuflische Relgion alles immer mehr beherrschen.Scheiß Religionen,Ungläubige sind mir am liebsten.
    War denn vor über 26 Jahren alles für`n Arsch,das mit den Montagsdemos?

  20. Wieso die Lügenpresse Lügenpresse genannt wird:

    Der NPD-Mann, die Syrer und die halbe Wahrheit

    Am 22. März schlägt eine Meldung hohe Wellen: „Syrische Flüchtlinge retten NPD-Funktionär.“ Doch im Nachhinein stellt sich heraus, dass das nicht ganz stimmte. Die Chronik einer Nachricht.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154625909/Der-NPD-Mann-die-Syrer-und-die-halbe-Wahrheit.html

    „Helfende“ Asylanten waren in Wirklichkeit einfach Spanner!

    🙂 🙂 🙂

  21. Voltaire darf bei dieser Debatte natürlich nicht fehlen!

    Bereits vor 300 Jahren hat Voltaire, im Namen der Aufklärung, den Stab über den Mohammedanismus gebrochen: „Doch daß ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, daß er (…) sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, (…) daß er, um diesem Werk Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, daß er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, daß er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, daß kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat bei ihm jedes natürliche Licht erstickt.“ – Weshalb erlaubt man einer Religion, die das erklärte Ziel hat, die Religionsfreiheit abzuschaffen und dies auch in allen Ländern tut, über die sie Macht gewonnen hat, von Afrika bis nach Südostasien hin, dies unter Berufung auf die Religionsfreiheit zu betreiben?

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  22. #10 Reiner07 (22. Apr 2016 13:21)

    Immer wieder erstaunlich, wo die wohl das Geld her haben???

    Bei den Ahmadiyyas, die Islam, Islam, Islam wollen und von anderen Mohammedanern verfolgt werden, weil sie nicht den richtigen Islam, Islam, Islam wollen (nur weil sie Mo nicht als endgültigen „Propheten“ haben), gilt genau das, warum Scientology verboten wurde: Gnadenloses, erpressersisches Melken der Gemeindemitglieder. Wer nicht 10 Prozent seines Einkommens abdrückt („Zakat“), ist vogelfrei.

    Das Schatzministerium der weltweiten operierenden, islamisierenden Ahmadiyya – ihr Zentrum ist London – ist gigantisch. In den USA ziehen sie übrigens genau dieselbe Nummer ab.

    GB-Sektion:

    http://www.khuddam.org/uk/departments/maal/calculator/

    US-Sektion:

    http://www.ahmadiyya.us/departments/finance-a-tajneed

    Hier sind die 220 Seiten Grundkurs Ahmadiyya-Finanzen (englisch).

    *https://www.alislam.org/library/books/An-Introduction-to-Financial-Sacrifice.pdf

  23. Manchmal habe ich den Eindruck, je lauter man vor den Gefahren für unsere Freiheiten durch den Islam warnt, desto entschiedener befürworten ihn die Gutmenschen, und desto entschlossener fördert ihm die Staatsmacht.

    Diesen Eindruck habe ich auch. Es gibt Völker, die lernen aus der Geschichte bzw. kennen ihre Vergangenheit, siehe Ungarn. Bei uns kennen wir nur die Nazis und heute bescheren uns die Folgen der Nazis, also die Gutmenschen, jeden Tag die Quittung dafür: oh Geschichte, vergib uns unsere Schuld, wir werden uns bald abgeschafft haben, indem wir der tödlichsten aller Ideologien anhängen, dem Multikultiglauben. Und indem wir der tödlichsten aller religiösen Spinnereien freien Zugang gewähren.

  24. Endlich einmal gegen diese antidemokratische Hetzschrift, dessen Wortlaut und Zitate, gerichtlich vorgehen und Verbot erwirken!
    Ohne Koran ist der Islam ein Schas im Walde!

  25. Tja, was tun? sich weiter verdrängen lassen, sichtbar durch die äußeren Zeichen der Macht & Landnahme durch eine fremde Kultur?
    Man weiß, wenn man sich wehrt, wird man vom heutigen Staat eliminiert (siehe Freiberger Bürgerwehr).
    Man sollte inne halten und in der Vergangenheit nachfragen. Ich empfehle das Buch „Der Waldgang“ von Ernst Jünger. Wer zu faul ist Jünger zu lesen, für den gibt es hier eine kondensierte Zusammenfassung:
    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

  26. Wie geschmeidig interreligiös anpassungsfähig auch die katholische Kirche mittlerweile ist, kann im Frankfurter Stadtteil Gallus hinterm Hauptbahnhof studiert werden. Vor der Kirche St. Gallus hängt ein Transparent mit einem Hadith in Deutsch und Arabisch, „eine gemeinsame Aktion der christlichen & muslimischen Gemeinden aus dem Gallus mit dem Arbeitskreis Interkultureller Dialog“:

    http://www.st-gallus-ffm.de/

    Es geht mal wieder um Flüchtlinge und „Zeichen setzen“, ich habe den katholischen Herrschaften eine Mail geschrieben:

    „…Die Kirche St. Gallus hat einen Hadith vor dem Eingang hängen, einen Spruch Mohammeds, es handelt sich, ist zu lesen, um eine ,gemeinsame Aktion der christlichen & muslimischen Gemeinden‘. Wenn es sich um eine gemeinsame Aktion handelt, müsste es auch eine christliche Entsprechung vor einer Moschee geben, etwa so: ,Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen – Mt 5,7‘ – oder? Gibt es die?

    Könnten Sie mir weiterhelfen? Oder ist die ,gemeinsame Aktion‘ mal wieder nur einseitig? Wir tun und machen, aber die Gegenseite denkt gar nicht daran, das Ihre beizutragen?“

    Mal gucken, ob und was sie antworten.

  27. Das Minarett der sogenannten „Tabakmoschee“ ist übrigens ein Schornstein, aus dem der Satan direkt aus der Hölle brüllen kann!

    Erwähnenswert finde ich auch den Umstand, dass die Idee zu diesem Bau im Stil einer Moschee vom Architekten Martin Hammitzsch kam, der, oh Wunder, später ein regional bedeutender NSDAP-Kader war und letztlich sogar der Schwager des Österreichers AH wurde.
    Wie sich die Kreise doch immer wieder schließen!

  28. schon gehört

    OT,-.….Meldung vom 22.04.2016 – 10:00 uhr

    Vater fesselt Vergewaltiger und schneidet ihm die Hände ab

    Indien – Ein Vater fesselte den Vergewaltiger (17) seiner sieben Monate alten Tochter an einen Baum und schnitt ihm mit einer Machete beide Hände ab. Es war ein grausamer Akt der Rache, über den gerade die „New York Post“ berichtet. Ein Mann musste sich vor Gericht verantworten, weil er ein sieben Monate altes Baby vergewaltigt haben soll. Auch der Vater des Babys war bei der Gerichtsverhandlung anwesend. Er vergab dem Peiniger seiner Tochter vor Gericht und akzeptierte eine Entschädigungszahlung des Angeklagten. Als der Prozess vorbei war, bat er dem Vergewaltiger an, ihn nach Hause zu fahren. Der Mann stieg ein, ein fataler Fehler.
    Denn der Vater hielt mitten auf dem Weg nach Kotli Ablu in einem Waldstück an, fesselte sein Opfer an einen Baum und schnitt ihm mit einer Machete die Hände ab. Durch Schreie wurden Passanten auf den stark blutenden Mann aufmerksam, brachten ihn ins Krankenhaus. Er soll sich in einem kritischen Zustand befinden, von dem Familienvater fehlt jede Spur… https://mopo24.de/#!nachrichten/machete-vater-fesselt-vergewaltiger-indien-schneidet-ihm-die-die-haende-ab-67453

  29. #15 Eurabier

    Der Ehrlichkeit halber muß leider hinzugefügt werden, daß es auch im heutigen Israel Vorgänge gibt, die bei uns schwer bestraft würden. Sowas wird von den MSM jedoch wohlweislich verschwiegen.

    Das alles träglich nicht gerade zur Abkühlung der Situation bei, auf einem Pulverfaß zu sitzen, das uns allen noch mal um die Ohren fliegen wird. Alle religiösen und politischen Extremisten dieser Welt arbeiten hartnäckig daran, daß es zu einem Endkrieg mit Nuklarwaffen kommt.

  30. #5 Milli Gyros

    Für die vielen, vielen Neubürger müssen künftig außerdem noch ganz viele neue Moscheen gebaut werden. Wem das nicht passt, der kann auswandern (wohin, weiß ich nicht, weil die islamische Brut schon überall sitzt).

    Nord-Korea bietet sich an. Dort gibt es keinen Islam.

    Was ist schon das bisschen Hunger gegen Moscheen in der Nachbarschaft?

  31. #30 Babieca

    Da kann man mal sehen wie dumm die Mafia ist. Warum erklärt sich die Mafia nicht einfach zu einer Religionsgemeinschaft. Dann brauchen wir nur noch dumme schwarzrotgrüne Landespolitiker die einen Staatsvertrag unterzeichnen, und schon kann die Mafia ihre Kirchensteuer vom Staat einziehen lassen (das erspart dann den Besuch von privaten Kirchensteuereintreibern beim Pizzabäcker), und die in der Religionsgemeinschaft schutzsuchenden Pizzabäcker können die Kirchensteuer von der Steuer absetzen. Dass die Anmeldung für die Kirchensteuer direkt von der Religionsgemeinschaft Mafia kommt, und dass die Mitgliedshaft nicht kündbar ist, und dass der einseitige Religionsaustritt des Schutzsuchenden zu ich sach mal gesundheitlichen Problemen führen könnte, dürfte in der bekloppten BRD ja kein Problem mehr darstellen.

  32. #7 LinkeKuh (22. Apr 2016 13:19)

    3 soll es schon geben ?

    http://www.moscheesuche.de/moschee/stadt/Muenchen/6751
    -.-.-.-.-
    Interessante und vor allem lehrreiche Seite, auf die Sie da verlinkt haben!
    Kann man sich merken, um einen „deutschen“ Urlaubsort auszusuche 🙂

    So habe ich gerade gelernt, dass wir hier in unserer ca. 90.000 Einwohner zählenden Stadt nicht nur die zwei mir bekannten, sondern sogar sieben von diesen Vereinsheimen haben.
    Und die größte hat hohen, einen abends grün beleuchteten Lautsprecherturm, der auch fleißig zur Beschallung genutzt wird.
    🙁 🙁 🙁

    Aber eine Islamisierung findet nicht statt!:-)

  33. Wahsinn ist: die Religionsfreiheit derer zu gewähren die dieselbige abschaffen wollen

  34. Armes Dresden! Liebe Dresdner, der Desinformationskampagne der Ahmadiyya Muslim Jamaat begegnet ihr am besten, indem ihr euch selbst auf den Homepages der AMJ kundig macht, was Islam bedeutet, zum Beispiel der internationalen Homepage http://www.alislam.org. Da die „Morgenpost“ schon das islamische Frauenbild anspricht, könnt ihr die frommen Muslime ja auf ihre eigene Literatur ansprechen, zum Beispiel auf „Islam on Marital Rights“ (1988):

    „It is indeed Allah´s grace and bounty that He has endowed man with surpassing intellect, masterly skill and endurance for overcoming difficulties. He has been given a great fund of energy and drive. It is for this distinction that prophets, leaders, and great rulers have always been men. (…)
    In the case of a very stubborn woman, who does not mend herself as a result of separation, which in no case should exceed four months, the husband should take recourse by giving a bit of corporal punishment.“

    „Corporal punishment“ = körperliche Züchtigung, wie in Koran 4, Vers 34 vorgesehen. Herzerwärmend, nicht wahr?
    Hier noch ein Link auf einen Text mit vielen ausführlichen Zitaten, den ich vor zehn Jahren geschrieben habe und von dem ich keinen Buchstaben zurücknehmen oder korrigieren muss – leider, denn ein Diskurs über dieses Gedankengut hat bislang ja nicht in der Öffentlichkeit und schon gleich nicht in den islamischen Gemeinschaften stattgefunden, nämlich der AMJ: http://maethor-islam.blogspot.de/2009/12/ist-die-ahmadiyya-wirklich-harmlos.html

  35. Selbst hier in einer ostfriesischen Kleinstadt bohrt schon ein Sozi,ein Angehöriger der Friedensreligion,dicke Bretter.Er möchte ohne die DITIB eine Moshee errichten.Noch ziert die Stadt sich dafür mit zu löhnen.Ein muslimisches Gräberfeld wünscht er sich auch noch.Mal schauen wann die Stadtväter/mütter einknicken und die Teuros fließen lassen.Ist nur noch eine Frage der Zeit,die passende Mehrheit im Stadtrat wäre schon dafür vorhanden.

  36. Koran-Neuauflagen, Abschriften, Übersetzungen, Weitergabe, Verbreitung, Kopien, jegliches Koran Schrifttum und audiophone Aufzeichnungen, verbieten, einschränken!

  37. Das passt ja gut hierher:
    Justizskandal – Zensur im Auftrag der radikal-islamischen Milli Görüs

    ineb El Masrars Buch „Emanzipation im Islam – Eine Abrechnung mit ihren Feinden“ ist derzeit nicht zu kaufen: Das Landgericht München hat dem Antrag auf Einstweilige Verfügung der radikal-islamischen Bewegung Milli Görus stattgegeben. Politik, Justiz, linke Toleranzwächter – machen sich zu Komplizen der reaktionären Kräfte des Islams. Als stünden die wenigen progressiven Kräfte im Islam nicht ohnehin schon auf verlorenem Posten. (…)

    Hier zeigt sich ganz deutlich, an welcher Stelle wir in Deutschland mittlerweile stehen: Längst hat die falsche Toleranz gegenüber jeglichen religiösen Auswüchsen des Islams den Anspruch der Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frau und Mann überholt.

    Bitterböse Worte von dieser stets hervorragenden Autorin. Aber klar, es gibt keine Islamisierung in Deutschland. Sowas behaupten nur Anhänger von kruden rechten Verschwörungstheorien.

  38. da werden sich die Dresdner wohl freuen.
    Schlimm,dass dies ohne Zustimmung der Bewohner dort durchgeführt wird.

    Und die Bamf winkt einfach tausende Flüchtlinge mal so bei ihren Anträgen durch..Man holte sich den Weise,der ja schon bei der Arbeitsagentur die Zahlen der aus fast 8 Millionen erwerbsfähigen Leistungsempfänger mal 2,7 Millionen Arbeitslose zauberte..Da werden dann Arbeitslose
    ab 58 Jahre,Langzeitarbeitslose,Arbeitslose die augenblicklich krank sind usw usw suw..einfach nicht mehr mitgezählt und in anderen Ablagen geparkt..Ist ein 58 jähriger Mensch,der seinen Job verloren hat z.B.nicht mehr arbeitslos??
    Die Dunkelziffer noch nicht mit eingerechnet.
    Und nun winkt man die Asylverfahren schriftlich durch und verlässt sich auf die Angaben der Passlosen,oder anderen Angaben.
    Os liest man auf Nordbayern.de,dass viele aus Marokko,Tunesien usw. als Syrer durchgehen..Diese falschen Entscheidungen begründet man mit dem Druch,den man hat…
    Naja,der Weise weiß halt,wie es geht…Man manipuliert,so dass man in diesen Schnelldurchgängen später sagen kann::alles bearbeitet ,fast alles Syrer,,daher keine offenen Fragen mehr,usw usw usw…Irgendwann bricht das Kartenhaus der Lügen mal fürchterlich zusammen und dies bei beiden Agenturen oder Behörden,die dieser regierungstreue Betrüger WEISE anführt im Auftrag der Regierung..Da hätte die DDR-Regierung noch von lernen können..
    Hier der Link..
    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/bamf-winkt-weiter-tausende-asylbewerber-durch-1.5137574

  39. Wartet mal ab ob die uns nicht noch erzählen, dass die Mustafas nach dem Krieg die Stadt wieder aufgebaut haben, genauso wie die Nazis die Frauenkirche zerbombt haben, wir ihnen dafür dankbar sein müssen und das auch mit dem Bau einer Moschee zeigen.

    Mir fällt die Politikerin nicht mehr ein die das mit der Frauenkirche erzählt hat. Ich weis nur das sie hohl war.

  40. #33 Heta (22. Apr 2016 13:59)

    Zu dem Hadith habe ich gerade versucht, rauszufinden, welches Hadith von den Millionen damit zitiert wird. Bisher noch kein Erfolg. Interessant aber: Ist eine Initiative der Franziskaner. Und mal wieder wird das christliche „Barmherzigkeit“ mit dem islamischen „Barmherzigkeit“ gleichgesetzt, obwohl bei gleichen Worten komplett entgegengesetzte Inhalte drinstecken.

    Nach dem Pariser Anschlag im Januar haben Moscheen und christliche Kirchen in Hausen ein Banner mit der Aufschrift „Du sollst nicht töten“ ausgehängt. Die Plakataktion wurde von den Moscheen und Kirchen im Gallus übernommen und kam so gut an, dass der Arbeitskreis interkultureller Dialog des regionalen Präventionsrates Gallus die Aktion mit einem neuen Banner fortsetzt.

    „Wer barmherzig ist, dem wird Barmherzigkeit zuteil“, ist in schwarzer Schrift auf grünem Grund zu lesen – auf deutsch und arabisch. Das Zitat stammt aus der islamischen Tradition, genauer gesagt aus dem Hadith, einer Überlieferung von Zitaten des Propheten Mohammed. Doch die Botschaft findet sich auch im Christentum. In der Bergpredigt heißt es zum Beispiel: „Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.“ Auch das soeben begonnene neue Kirchenjahr stehe unter dem Motto der Barmherzigkeit, sagt Quartiersmanagerin Maria Schmedt. Mit dem Thema ist also ein gemeinsamer Nenner der Religionen gefunden.

    Ächz!

    http://www.fr-online.de/frankfurt/gallus-muslime-und-christen-fuer-barmherzigkeit,1472798,32975456.html

    Besonders klasse fand ich, daß mal wieder in diesem Kontext der islamischen „Barmherzigkeit“ von Kirchgängern und Kirchleuten andächtig die Fatiha gebetet wird – also die Koran-Eröffnungssure, in der Juden und Christen beschimpft, verdammt und verflucht werden. Letzter Artikel-Absatz sogar mit Wortlaut der Fatiha:

    http://franziskaner.net/im-dialog-mit-muslimen/

  41. #1 xtina (22. Apr 2016 13:05)
    Deutschland soll abgeschafft werden.

    Mittlerweile sollte das wirklich jeder kapiert haben.
    Ähnlich wie man in den Ostgebieten über Tausend Jahre alte deutsche Geschichte auslöschte (wie Günter Grass es beschrieb) ist jetzt der Rest Deutschlands an der Reihe.
    Dazu bietet sich das Mohammedanertum mit seinem einhergehenden Herrschaftsanspruch perfekt an.

  42. Nun hat sich das Problem mit den Muslimen über die ganze Welt verlagert und ergossen.

    Den dümmsten Fehler, den wir schlechterdings begehen können, ist unsere Werte aufzugeben und uns auf die Ebene der religiösen Schlächter herabzulassen, Gleiches mit Gleichem zu vergelten.

    Dann haben wir hier final „nahöstliche“ Zustände und die Demokratie ist ein für alle Mal zum Teufel. Das hat die Menschheitsgeschichte ein ums andere mal mit Millionen Toten bewiesen.

    Ich befürchte allerdings, daß es, sollte diese irrige bzw. strategisch offenbar geplante Massenzuwanderungs-Agenda anhalten, dazu kommen könnte. Europa wäre gut beraten, sich aus den großen Konflikten dieser Welt tunlichst herauszuhalten.

  43. #46 Blackbeard (22. Apr 2016 14:22)

    Mir fällt die Politikerin nicht mehr ein die das mit der Frauenkirche erzählt hat. Ich weis nur das sie hohl war.

    Das war Katrin Göring-Eckardt, die behauptete,dass die Nazis die Frauenkirche zerbombten.

  44. #41 Maethor

    Herzlichen Dank an Maethor, Herrn Stürzenberger und all die andern Beitragenden. Nur durch unermüdliche Aufklärung können die Islamfaschisten in die Ecke gedrängt, diffamiert und letztlich in ihre desolaten Länder zurückgeschickt werden.

    Man muss es mit dem Islam machen wie mit allen anderen ansteckenden Krankheiten: Betroffene ungeachtet jeglichen menschlichen Mitgefühls in Quarantäne stecken und ihnen in diesen Quarantänen (d.h. den islamisierten Ländern) ein möglichst menschenwürdiges Leben ermöglichen, sie aber niemals rauslassen. Haben schon Marx, Gandhi, Voltaire, Churchill und viele andere so erkannt.

  45. #13 erzählmirnix (22. Apr 2016 13:26)

    Schweinekotelett auf Fensterbrett: der „Staatsschutz“ ermittelt…

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Barsinghausen/Nachrichten/Unbekannte-legen-Koteletts-auf-Fensterbaenke-des-Fluechtlingsheims
    -.-.-.-.-

    Der „Staatsschutz“ ermittelt.
    Wie löblich!

    Ich hoffe nur, dass wir am übernächsten Wochenende in Stuttgart genügend „BÜRGERSCHUTZ“ haben!!!

    Ich gebe zu,
    mir drückt es schon etwas in der Magengegend!
    🙁

  46. Es ist eine permanente Vergewaltigung.
    Man will uns zeigen, wie wehrlos wir sind.
    Was brauchen denn die paar Hansel in Dresden eine große Moschee?
    Klar, weil es mehr werden. Viel viel mehr.
    Und dann fliegt garantiert auch mal ein großer Böller nach Pegidistan.
    Aber natürlich nur im Affekt und ungeplant und deshalb unter mildernden Umständen sagen wir mal straffrei.

  47. OT:

    ++++ !!! WAHNSINN !!! DER HASS WIRD IMMER GRÖSSER !!! +++++

    WIEN – Studentin (21) von afghanischen Asylwerbern vergewaltigt

    Eine 21- jährige Studentin ist in der Nacht auf Freitag auf einer Damentoilette am Bahnhof am Wiener Praterstern in Leopoldstadt von drei afghanischen Asylwerbern im Alter von 16 und 17 Jahren vergewaltigt worden. Ein Bursche habe sie festgehalten.

    Sie drückten die 21- Jährige fest mit dem Oberkörper zu Boden und schlugen ihren Kopf auch mehrmals gegen die WC- Schüssel.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Studentin_-21-_von_jungen_Asylwerbern_vergewaltigt-Trio_gefasst-Story-506719

  48. #13 erzählmirnix

    „Staatsschutz ermittelt wegen Schweinekoteletts.“

    Und an die vielen kriminellen Libanesen-Clans trauen die sich nicht ran. Ja, dieser Staat ist eine Lachnummer. Kein Wunder, dass ausländische Kriminelle und eindringende Asyl-Sozialbetrüger diesen Staat nicht ernst nehmen. Wahrscheinlich ist dies sogar die Absicht der deutschfeindlichen BRD-Eliten. Denn die Auflösung der Deutschen Nation im multikulturellen Nirwana ist schließlich deren favorisierter Plan zur Endlösung aller Probleme diese Welt.

  49. #Engelsgleiche 58

    Danke für den Bericht…Dann kann man ja in Zukunft Schweinekoteletts in seine Handtasche mitnehmen,anstatt Pfefferspray,wenn die Muslime so viel Angst vor Schweinefleisch haben,dass sich schon der Staatsschutz einschalten muss.

    Darcula konnte man ja damals auch mit Knoblauch von sich fern halten 🙂

  50. Jeder Pegida nimmt sich am kommenden Montag a Unterschriftenliste à zehn Felder mit, lässt aus seinem Umfeld zehn Personen, die zwar net mitspazieren-, dennoch aber tätigwerden wollen, unterschreiben und binnen einer Woche sind die wohl 10.000 Unterschriften zur Erzwingung eines Bürgerentscheids beisammen.

  51. #56 Das_Sanfte_Lamm (22. Apr 2016 14:29)

    Mir fällt die Politikerin nicht mehr….
    Das war Katrin Göring-Eckardt

    Vielen Dank für die Antwort. Mich wundert ja, dass sie nicht noch gesagt hat dass die Nazis auch den Feuersturm entfacht hätten. Aber bei der ihrer Bildung kann ich mir gut vorstellen, daß die gar nicht weis was es mit dem Feuersturm auf sich hatte und durch was der entstanden ist.

  52. #60 Zentralrat_der_Oesterreicher

    Ich würde glatt darauf wetten, dass es sich bei den Tätern um Merkels, angeblich verzweifelt Schutz suchende, September-Rapefugees handelt.

  53. #59 rama (22. Apr 2016 14:40)

    Es ist eine permanente Vergewaltigung.
    Man will uns zeigen, wie wehrlos wir sind.
    Was brauchen denn die paar Hansel in Dresden eine große Moschee?

    Exakt. Bei dem Moschee.Ding auch mal auf die immer neuen islamischen Gemeinden achten: Erst wollten sie eine Moschee „für Muslime“. Weil sich Mohammedaner aber gegenseitig wegen jeder Nickeligkeit umbringen (und sei es wegen Mundgeruch), braucht inzwischen jeder Islamer seine eigene, selbstverständlich auf mindestens 4000 Bückbeter ausgerichtete Moschee. Die Sunniten, Schiiten, Ahmadiyya. Die Türken, Araber, Nordafrikaner. Die Marokkaner, Algerier, Tunesier, Ägypter, Syrer, Saudis, Türken, Pakistaner, Afghanen, Bangladeschis, Iraner. All die gleichen Islame, die sich aber – ein Koran, ein Mohammed, eine Umma- nicht ausstehen können. Und noch wichtiger: Die sich scheckig lachen, daß sie in Europa/ Deutschland/ dem Westen ungehindert und ungehemmt ihre Korankraftwerke hochziehen können und ungeniert Islam, Islam, Islam verbreiten können.

    Islam ist (neben vielem anderen) wie Kudzu

  54. #65 Blackbeard

    Ja diese eigewanderten Vergewaltiger sind angeblich ein „Geschenk“ sagen BRD-PolitikerInnen.

    Übrigens, auch der Papst hat diesen Unsinn erzählt.

    „Papst: “Flüchtlinge sind keine Last, sondern ein Geschenk” “

    Wenn jetzt die Austrittswelle zum Tsunami wird brauchen sich weder Papst noch Bischof beschweren. Die EKD, und die kath. Kirche sind beide in Mitteleuropa dem Untergang geweiht. Wozu brauch ein Christ diese islamisierenden Kirchen überhaupt noch?

    http://www.vol.at/papst-fluechtlinge-sind-keine-last-sondern-ein-geschenk/apa-1429335746

  55. Die Ahmadiyya-Gemeinde plant einen Moscheeneubau für ihre über 50 Mitglieder in der Stadt.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    Vor ein paar Tagen waren es nur 40 Mitglieder….

    Das sind die Irren, die behaupten, dass Schweinefleisch schwul macht…..

    Da wäre ja der allergrößte Teil der 8 Milliarden Menschen schwul….

  56. Die Frauenkirche hat doch ein Kuppeldach. Die ließe sich mit geringem Aufwand zu einer Moschee umgestalten. Mit Widerstand der evangelischen Kirche jedenfalls wäre nicht zu rechnen.
    Ein anderer (besser noch: ein weiterer) Standort wäre der Platz, wo immer Pegida aufmarschiert…

    Hoffentlich scheitern die Vorhaben der Ahmadiyya-Sekte und vergleichbarer Organisationen am Widerstand der Dresdener. Noch besser wäre natürlich ein scheitern wegen Abschiebung der Ahmadiyya-Rädelsführer.

  57. #58 Engelsgleiche
    #61 BePe

    „Wahrscheinlich ist dies sogar die Absicht der deutschfeindlichen BRD-Eliten.“

    Jeder, der dahinter keine böswillige Absicht erkennt, muß ja auf beiden Augen blind, in pathologischer Weise instinktlos oder gar völlig gaga, balla balla oder plem plem sein.

    Damit macht dieser Staat uns Bürgern in unverhohlener Weise deutlich, wen er mit „Staat“ eigentlich meint, und wem er mittlerweile dient: „Dem Deutschen Volke“ jedenfalls nicht.

  58. #62 lisa (22. Apr 2016 14:48)

    #Engelsgleiche 58

    Danke für den Bericht…Dann kann man ja in Zukunft Schweinekoteletts in seine Handtasche mitnehmen,anstatt Pfefferspray,wenn die Muslime so viel Angst vor Schweinefleisch haben,dass sich schon der Staatsschutz einschalten muss.

    Darcula konnte man ja damals auch mit Knoblauch von sich fern halten 🙂
    -.-.-.-.-

    Ich hege nur die Befürchtung,
    in Stuttgart werden Kottelettes und Knoblauch nichts nützen.
    Das wäre kostenloser Kampf-Mampf für die Antifa und Konsorten.
    Ich stecke mir auf jeden Fall mal Pfefferspray und Knallpistole in die Tasche.
    🙂

  59. #58 Engelsgleiche (22. Apr 2016 14:38)

    Ich hoffe nur, dass wir am übernächsten Wochenende in Stuttgart genügend „BÜRGERSCHUTZ“ haben!!!

    Ich gebe zu,
    mir drückt es schon etwas in der Magengegend!
    🙁
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ich hoffe auf ein regnerisches/stürmisches Wochenende, dann haben wir wohl freie Bahn. Antifa mag kein schlechtes Wetter.

  60. #35 Heta (22. Apr 2016 13:59)

    Wie geschmeidig interreligiös anpassungsfähig auch die katholische Kirche mittlerweile ist, kann im Frankfurter Stadtteil Gallus hinterm Hauptbahnhof studiert werden. Vor der Kirche St. Gallus hängt ein Transparent mit einem Hadith in Deutsch und Arabisch, „eine gemeinsame Aktion der christlichen & muslimischen Gemeinden aus dem Gallus. […] Wenn es sich um eine gemeinsame Aktion handelt, müsste es auch eine christliche Entsprechung vor einer Moschee geben, etwa so: ,Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen – Mt 5,7‘ – oder? Gibt es die?

    Könnten Sie mir weiterhelfen? Oder ist die ,gemeinsame Aktion‘ mal wieder nur einseitig?

    Die „Gemeinsamkeit“ besteht darin, daß auf an einer Frankfurter Moschee derselbe Spruch aus den Hadithen hängt. Also wieder mal eine Aktion, durch die der Ruf des Islam aufgewertet werden soll, bei der aber die christliche Seite alle Zugeständnisse macht. Dazu paßt auch der Ablauf des auf der von mir verlinkten Seite geschilderten Treffens „Im Dialog mit Muslimen“: Christen nehmen an mohammedanischen Allahdiensten teil. Dafür werden im christlichen Gottesdienst Lobgebete an Allah gesprochen.

  61. #71 18_1968 (22. Apr 2016 15:03)

    Ja, genau! Warum schmeißt man nicht erstmal die Christen aus ihren Kirchen? Das will man doch letztlich sowieso. Dann wäre nämlich Platz für die Religion des Friedens.

    Den Katholikentag in Leipzig könnte man gleich mit einer Kaaba auf dem Augustusplatz feiern. Die damals von den Kommunisten zerstörte Universitätskirche ist wieder eröffnet. Jetzt könnten die nächsten Totalitären diese Kirche erneut zusammenfalten. Jeder einmal nur und jetzt wären die Islamisten halt auch mal dran.

  62. #71 erzählmirnix

    Dieser Staat hat dem deutschen Volke am 12. September 2000 ganz klar gesagt, dass er nicht mehr gewillt ist die Interessen des deutschen Volkes zu vertreten (siehe Link).

    Leider hat das deutsche Volk diese erste Septemberbotschaft aus dem Jahr 2000 nicht in seiner vollen Tragweite verstanden. Merkels 2. Septemberbotschaft (Öffnung der Grenzen und uneingeschränktes Siedlungsrecht für 7 Milliarden Menschen) aus dem Jahr 2015 dürfte aber in ihrer Klarheit von niemanden mehr missverstanden werden, es sei denn, er ist ein totaler Volltrottel.

    „Der Bevölkerung“
    http://www.derbevoelkerung.de/projekt/index.html

    Ps.: Übrigens, diese 1. Septemberbotschaft war einer der Hauptgründe für meinen endgültigen Bruch mit dem Staat BRD und dem Blockparteienregime.

  63. #53 Babieca:

    Nach dem Pariser Anschlag im Januar haben Moscheen und christliche Kirchen in Hausen ein Banner mit der Aufschrift „Du sollst nicht töten“ ausgehängt.

    Da lügen die christlichen Kirchen sich mit Hilfe der örtlichen Presse selbst in die Tasche. Wenn die Hausener Moscheen dieses Banner „ausgehängt“ hätten, müsste es doch ein Foto davon geben, gibt es aber nicht, man sieht nur ein paar Leute, die das Banner in der Nähe der Abu Bakr Moschee hochhalten:

    http://evangelischesfrankfurt.de/2015/02/du-sollst-nicht-toeten-christlich-muslimische-aktion-in-hausen/

    Ich habe eben auch dem Bistum Limburg geschrieben, das den Bannerkram für einen „Ausdruck des guten interreligiösen Miteinanders in dem multikulturellen Stadtteil“ hält. Von „gutem interreligiösem Miteinander“ könnte aber nur die Rede sein, hab ich denen geschrieben, wenn beide Teile sich auf die Formel „quid pro quo“ einigten, wenn also die Hausener Moscheen damals ein Transparent mit der Aufschrift „Du sollst nicht töten – Ex 20:2-17“, also einen erkennbar christlichen Text vor ihrem Eingang befestigt hätten. Haben sie aber nicht und werden sie auch in hundert Jahren nicht. Wer sich freiwillig unterwirft, ohne eine Gegenleistung zu verlangen, habe ich geschrieben, werde nicht geschätzt, sondern verachtet.

    Die Religionswissenschaftlerin Spuler-Stegemann sagte vor langer Zeit in einem Vortrag, dass die Katholischen im Umgang mit dem Islam „um- und vorsichtiger“ als die Evangelischen seien – davon kann leider keine Rede mehr sein.

  64. #71 erzählmirnix

    #71 erzählmirnix

    Noch eine Anmerkung. Das „wahrscheinlich“ habe ich nur aus juristischen Gründen eingefügt. Ich will ja nicht die Geburtstagsfeier einer Bekannten ruinieren, weil die nichtgeladene GSG9 heute Abend an der Tür der Jubilarin klingelt, und nachdrücklich die Auslieferung eines wegen Meinungsverbrechen gesuchten Gastes fordert.
    🙂 😉

  65. #74 Dr. T:

    Also wieder mal eine Aktion, durch die der Ruf des Islam aufgewertet werden soll, bei der aber die christliche Seite alle Zugeständnisse macht.

    Genauso wie der Konvertit S. Ibrahim Rüschoff das in seiner Broschüre „Da’wa unter Nichtmuslimen“ beschrieben hat, leider vergriffen. Rüschoff hebt vor allem hervor, wie nützlich die Kirchen für die Verbreitung des Islam sein können, er schrieb 1982 in der Schriftenreihe des Islamischen Zentrums München:

    Neben den Beispielen inhaltlicher Voraussetzungen bietet das Christentum, und hier vor allem die Katholische Kirche, auch strukturelle Bedingungen, die uns die Da’wa erleichtern. Zum einen läßt sich die Lehre gut definieren; man kauft sich einen Katechismus oder eine der einführenden Schriften und weiß verhältnismäßig schnell woran man ist, denn die grundlegenden Lehren sind hier zusammengefaßt und knapp erläutert. Zum anderen verfügen die meisten Kirchen über eine Hierarchie, die sich besonders auf der unteren Ebene der Pfarrer und Kapläne als Ansprechpartner anbietet, da diese für uns wichtige „Multiplikatoren“ sind, die in Vorträgen und von der Kanzel das Bild des Islam nachhaltig beeinflussen können. Außerdem ermöglicht uns diese Hierarchie, etwas „Offizielles“ zu einem Sachverhalt zu erlangen.

    Offizielles etwa zum Thema „Familienzusammenführung“: „In Diskussionen kann man daher gut auf die Forderungen der Kirche an ihre Mitglieder verweisen, wenn z.B. von den ,christlichen‘ Parteien die Unmöglichkeit des uneingeschränkten Familiennachzuges betont wird.“

    Nützt aber nichts, Pfarrer und Kapläne darauf hinzuweisen, dass sie nur als nützliche Idioten dienen, wollen sie nicht hören bzw. nicht wahrhaben.

  66. +++++ekelhaft+++++
    Die komplette Gelsenkirchener Bevölkerung ist aufgebracht und empört. Ein unglaublich schreckliches Schwerverbrechen ereignete sich in Gelsenkirchen am 12.3.16. Das ist bisher noch nicht da gewesen und darf sich nie nie nie-wieder wiederholen.
    Als Muslime in Gelsenkirchen morgens um 6.00h zum Gebet in ihre Moschee gehen wollten, machten sie eine grauenhafte infame Entdeckung: Vor dem Eingang hatten Unbekannte Schweinefüße,-knochen und -ohren verloren. 
    Diese volksverhetzende islamfeindliche Tat hat zurecht den Staatsschutz auf den Plan gebracht, der diese ekelhafte Tat als fremdenfeindlichen Angriff auf die freiheitlich islamdemokratische Grundordnung (FDGO) der BRiD wertet.
    Schon Ende Dezember hatten Unbekannte in Berlin ein Paket mit einer Schweinekopfhälfte an eine Moschee geschickt.
    Radikale Gegner des Islam betreiben schon seit Längerem eine besonders perfide Art, ihrer Abneigung gegen über der friedlichen frommen Bevölkerung Ausdruck zu verleihen: Sie legen Teile von Schweinen an unsere heilige Stätten oder solche, die es werden sollen – Körperteile von Tieren, die in unserer muslimischen Kültür als unrein gelten, schließlich gehört dem Islam Deutschland.
    Erst im Februar lag ein totes Ferkel am Baugelände der künftigen Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde in Leipzig.
    Eine 45köpfige Sonderkommission “Farkenpäd“ arbeitet fieberhaft an der Aufklärung des Verbrechens.
    Noch nicht übermittelt wurde, ob Schalariakonform die Enthauptung der Schwerverbrecher gefordert wird.
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8212140/unbekannte-legen-schweinefuesse-vor-moschee.html

  67. AN ALLE DEUTSCHEN FRAUEN UND MÄDCHEN:
    HÄNGT EUCH IM SOMMER LIEBER MAL EIN SCHWEINESCHNITZEL UM DEN HALS, IST ANSCHEINEND BESSER ALS EINE ARMLÄNGE ABSTAND.
    WIRKLICH SCHADE, DASS IHR FÜR DAS ILLEGALE AUSSERKRAFTSETZEN VON GESETZEN DURCH MERKEL NUN DURCH IHRE SCHULD UNTER UMSTÄNDEN ZUM VERGEWALTIGUNGSOPFER WERDET.
    ALSO LIEBER AFD ALS DIE ALTPARTEIEN WÄHLEN.
    BITTE AUCH DEM VIELLEICHT „LINKEN PAPA“ ODER DEM „LINKEN FREUND“ SAGEN.

  68. Welche Beschimpfungen ruft der Muäziege denn von seiner Minarette? Versteht das jemand, wenn der zur Vernichtung der Christen aufruft? Und das soll man tolerieren?

  69. Wie wäre es liebe Dresdner wen die Pegida Leute
    die Neubürger direkt vom Freitagsgebet abholen
    natürlich mit Dschingdarassabum als quasi neues
    Migrationsmodell.Denkt an den guten alten Spruch ist der Ruf erstmal ruiniert lebt es sich vollkommen ungeniert.

  70. Unsinnig ist es sich als Deutscher auf das Möchtegernvölkerrecht der sogenannten Vereinten Nationen berufen zu wollen

    „Des Feindes Gab ist keine dir und fördert nicht.“ (Sophokles, Ajax) So wie unsere Panzerkampfwagen weiland den Engländern zur Vernichtung erdacht worden sind, ebenso wurde auch das Möchtegernvölkerrecht der sogenannten Vereinten Nationen uns Deutschen zur Vernichtung erdacht. Was freilich den Kundigen nicht sonderlich überrascht, wurden die sogenannten Vereinten Nationen doch im Sechsjährigen Krieg von den nordamerikanischen Wilden als Kampfbund zur Vernichtung Deutschlands ins Leben gerufen. So gibt deren Feindstaatenklausel einem jeden Mitglied der sogenannten Vereinten Nationen das Recht, uns Deutsche zu bekriegen. Es ist daher ratsam sich auf das wahre Völkerrecht der alten Zeit, wie es bei Cicero, Hugo Grotius, Samuel von Pufendorf, Immanuel Kant oder Carl Schmitt geschrieben steht – letzterer hat das Ganze übrigens in seinem Büchlein „Der Nomos der Erde im Völkerrecht des Jus Publicum Europaeum“ recht trefflich zusammengefasst. Daher sollte man es hier mit dem Sophokles halten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  71. Und so passend zum Thema kamen heute mehrere Sendungen auf ZDF (des-)info über den Dschuhad und die blutigen Verbrechen der verschiedenen islamischen Gruppen auf dieser Welt, die natürlich allesamt als „Islamisten“ bezeichnet werden! Welch eihn Schwachsinn! Gelichzeitig wurden immer wieder islamische Vertreter oder „Islamismusexperten“ gezeigt, die natürlich – deren dummes, geeradezu verbrecherische Geschwafel austauschbar ist – nicht müde zu erklären, dass das alles im Islam nicht erlaubt sei, sondern der Islam Menschlichkeit und gegenseitige Achtung verlange!!! Zudem wurde man nicht müde zu erklären, Mohammed hätte seinerzeit ganz anders gehandelt – nämlich allenfalls mit „Ermahnung“ bei nicht islamkonformem Verhalten! Naja, hieß es bei uns früher doch angeblich auch oft „Wenn das der Fürer wüsste“! Man kann nur hoffen, dass in wenigen Jahren bei Nürnberg 2.0 diese Volksverdummer und -gefährder entsprechend den eingetretenen Schäden, die sie durch die unterlassene Warnung vor den islamsischen Inhalten und die somit unterbliebenen politischen Schlussfolgerungen bestraft! Sie sind das, was bei Diebstählen als „Heller“ bezeichnet wird – sie schützen den Islam vor entsprechenden politischen und staatlichen Eingriffen, die notwendig sind, um die Verbreitung der gefährlichen Inhalte zu unterbinden!
    Uns bleibt nur noch wenig Zeit – aber die Wahlrerfolge der AfD lassen doch wieder etwas Hoffnung keimen, die notwendige politische Wende noch zu schaffen!

  72. „Flüchtlinge sind eine Bereicherung für Sachsen.“ Und: „Deutschland ist eine Schönwetterdemokratie.“ Diese Thesen sind nicht in Stein gemeißelt, sondern Steilvorlagen für eine neue, konstruktivere Streitkultur in Sachsen, die die Landeszentrale für politische Bildung auf innovativen digitalen Pfaden fördern will. Dafür hat die Zentrale heute offiziell eine neue Internetplattform „Lasst uns streiten“ freigeschaltet. Das Start-Thema mag kaum überraschen, da es die Sachsen seit Monaten polarisiert und in Lager trennt: Bis zum 20. Mai 2016 können die virtuellen Streithähne hier über die „Gesellschaftskrise: Flucht“ diskutieren – freilich nach festen Regeln.

    http://www.lasst-uns-streiten.de/

  73. Verschandelt nicht Dresden mit diesen Gebäuden die einfach nicht nach Deutschland gehören. Die Bückbeter sollen sonst wo beten.
    Am besten dorthin wo der Pfeffer wächst.

  74. In der Psychoanalyse nennt man dieses Handeln einer Minderheit in Dresden >Anti-Opposition<

    Sie wollen in der Pegida Hauptstadt zeigen was sie von euch halten. Pack aus Packistan seid ihr für die "humanistischen Besser-Guten".

  75. „Dresden soll Moschee mit Minaretten bekommen“
    ——————————————————-

    Und möglichst mit Waffendepot und Hi-Tech TERRORISTEN-KOMMUNIKATIONSZENTRUM!

  76. PI: „Die islamische Ahmadiyya-Sekte“

    Ich: Die Ahmadiyya-Islam-Konfession

    Wenn man davon absieht, daß der Islam eine grausame kriegerische Groß-Sekte ist,

    möchte ich die Ahmadis nicht als Sektierer abstempeln, den Sunniten u. anderen Islam-Konfessionen keinen Gefallen tun. Deren innerislamisches Gezanke interessiert mich nicht die Bohne.

    Die Ahmadis sind genauso übel, wie die anderen Moslems, sie folgen dem gleichen Koran, die Verszählung ist ein wenig anders. Ihre Taqiyya ist besonders ausgefeilt.

    Mit ihrem Opfergetue kämpfen die Ahmadis, wie andere Islamkonfessionen, z.B. die kurdischen Aleviten um den besten Platz am Freßnapf Deutschland, um irgendwann ganz Deutschland zu beherrschen.

    GESCHLECHTER-APARTHEID BEI DER AHMADIYYA:

    „Während unseres Gesprächs sitzen die Frauen abgerückt in der hinteren Reihe. ‚Etwas Abstand muss sein‘, meint der Präsident. Sowohl Männer wie Frauen haben ihr Haupt bedeckt. Bei den Frauen zieht sich das Tuch bis über den Mund, was beim Reden etwas schwierig ist. Es rutscht immer wieder runter.“
    http://www.zvw.de/inhalt.unsere-moscheen-hier-gibt-es-religionsfreiheit-page1.da4f9366-06de-4a6f-93fc-a3fd0b1c81fe.html

    Fürs Missions- u. Taqiyya-Grinsefoto den Hidschab vom Mund gezogen – Khola Unhübsch:
    http://static2.fnp.de/storage/scl/importe/fnpartikel/rhein-main/frankfurt/125387_m3w605h320q75v5936_fnp_import_ffs_NuurMoschee_fnp_36cm_00.1474311.jpg?version=1364913912

  77. Mich kotzt diese Kriecherei vor diesen Typen nur noch an! Wenn ich diesen Sch…lese, wegen ein paar Schweinekottlets oder nem Schweinekopf, mit dem Staatsschutz anzutanzen, während von der SPD bezahlte Antifanten, völlig unbehelligt Leute angreifen, ganze Straßen in Schutt und Asche legen, Polizisten mit Steinen bewerfen- da krieg ich nur noch Wut!! Eines Tages, wird sich das alles drehen und dann kommt das große Reinemachen.

  78. na…
    mir kommt es so vor, als wenn die Musels mit Volldampf den Osten islamisieren wollen!
    Hoffentlich haben sie sich bei den tapferen Sachsen nicht verkalkuliert!!!

  79. …wenn die Dresdner das zulassen, dann ist „D“ verloren.
    Bitte liebe Dresdner, lasst euch das nicht gefallen ! ! !

  80. Muezzin Ruf der Aufruf zur Unterwerfung
    verletzt die >negative Glaubensfreiheit<
    Fünfmal am Tag ruft der Muezzin zum Gebet (1), so sagt man.
    Zum Gebet? Von wegen.

    Das nahöstliche Wort Sal?t, das bei uns mit Gebet übersetzt wird, heisst etwas völlig anderes:
    Das Wort Sal?t ist aramäischen Ursprungs und kommt schon in der vorkoranischen Literatur, in der arabischen Dichtung vereinzelt vor. Die Wurzel ? – l -w bedeutet im Aramäischen „beugen“, „krümmen“, „spannen“. ?elô?? ist das entsprechende Verbalsubstantiv und bezeichnet die Handlung des Beugens. (2)

    Sal?t ist die Geste der Unterwerfung, verwandt mit dem Kotau, und das sieht man auch an der Haltung: Die Muslime knien sich auf den Boden und berühren diesen mit der Stirn. Dies ist das alte östliche Ritual vor dem Herrscher mit absoluter Macht und hat sich in China bis 1912 gehalten.

    Der Gebetsruf des MuezzinAllah u Akbar, Allah u Akbar. Ash-hadu al-la Ilaha ill Allah, Ash-hadu al-la Ilaha ill Allah. Ash-hadu anna Muhammadan Rasulullaah. Hayya la-s-saleah, Hayya la-s-saleah. Hayya la-l-faleah, Hayya la-l-faleah. Allahu Akbar, Allahu Akbar. La Ilaha ill Allah
    Gott ist groß, Gott ist groß [größer als alles und mit nichts vergleichbar]. Ich bezeuge, dass es keine Gottheit gibt außer Gott. Ich bezeuge, dass Muhammed Gottes Gesandter ist. Eilt zum Gebet, Eilt zum Gebet. Eilt zur Seligkeit, Eilt zur Seligkeit/zum Erfolg. Gott ist groß, Gott ist groß. Es gibt keine Gottheit außer Gott.

    MUEZZIN-RUF und MUSLIMISCHES „GEBET“
    1. Der Muezzin-Ruf
    In arabischer Sprache ruft der Muezzin (=Rufer) fünfmal alle Menschen (!) zum Islam (=Unterwerfung unter Allah) und zum “Gebet”, d.h. zur Rezitation bestimmter Suren.
    Der Wortlaut:
    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    – Allah ist der Größte! (viermal)
    – Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt außer Allah! (zweimal)
    – Ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist! (zweimal)
    – Kommt her zum Gebet! (zweimal)
    – Kommt her zum Erfolg! (zweimal)
    – Allah ist der Größte! (zweimal
    – Es gibt keinen Gott außer Allah! (einmal)
    Der Ruf des Muezzin ist im Prinzip ein Aufruf an die „Ungläubigen“ an den Ort der „Niederwerfung“ vor Allah (=Moschee) zu kommen. Die Muslime kennen ja die fünf Gebetszeiten, so dass sich ein Ruf erübrigen würde. Von den acht Sätzen des Adhan (= Gebetsruf), teilweise mehrfach wiederholt, fordert übrigens nur der vierte zum „Gebet“ (=Rezitation von Suren) auf.
    Der Ruf des Muezzin ist somit ein Bekenntnis, dass Allah die größte und einzige Gottheit sei. Er wird damit zum Aufruf des Kampfes gegen alle „Ungläubigen“ und lehnt auch vom Wortlaut her gemäß dem Koran jede Toleranz gegenüber Juden und Christen ab.
    Dort, wo der Gebetsruf der Muslime öffentlich proklamiert wird, herrscht nach muslimischer Lehre Allah. Der „Adhan“ kann somit auch nicht etwa mit dem Läuten von Kirchenglocken verglichen werden, da das Glockengeläut keine aggressive Verkündigung oder gar die Niedermachung eines anderen Bekenntnisses darstellt.
    2. Das „Gebet“
    Im Laufe der fünf Gebetszeiten mit ihren 17 Gebetsgängen wirft sich ein Muslim täglich – wenn er alle rituellen Vorschriften einhält – 34mal vor Allah in der Anbetung zu Boden. Dabei sagt er:
    – Gepriesen sei mein Herr, der Höchste (102mal)
    – Allah ist größer … (68mal)
    – Gepriesen sei mein gewaltiger Herr (51mal)
    – Allah hört den, der ihn lobt (17mal)
    – die “Al-Fatiha”, die einleitende Sure oder eine andere kurze Sure (17mal)
    – das Glaubensbekenntnis des Islam (5mal – siehe oben)
    – den Friedensgruß an alle Muslime! (5mal)
    Nur das rituell einwandfrei ausgeführte Gebet hat vor dem unendlich fernen Allah volle Gültigkeit und lässt auf einen späteren Eingang ins Paradies hoffen. Es ist damit verdienstvolles Ritual!
    Das muslimische “Gebet“ unterscheidet sich deshalb grundsätzlich vom Gebet eines „Gotteskindes“ im jüdischen und christlichen Sinne, das vor seinen „Vater im Himmel“ kommt und mit IHM redet oder auch nur hörend schweigt. Frauen können im Islam niemals das mögliche Soll an Gebeten erfüllen, weil sie vom „Freitagsgebet“ der Männer „Schulter an Schulter“ ausgeschlossen sind und während ihrer „Tage der Unreinheit“ weder den Koran berühren noch „beten“ dürfen. An den übrigen Tagen sind sie ebenfalls von den Männern getrennt und „beten“ in einem besonderen Nebenraum, der oft nur durch einen Nebeneingang der Moschee zu erreichen ist. (Diese Diskriminierung der Frauen und alle anderen werden allerdings von unseren Dialügfreunden und Gutmenschen stets unterschlagen.)
    https://sioede.wordpress.com/2010/02/09/muezzin-ruf-verletzt-negative-glaubensfreiheit/

  81. „Wenn Europa jährlich 1,5 Millionen Immigranten herein lässt, würde bis zum Jahr 2050 ein Viertel seiner Bevölkerung außerhalb Europas geboren worden sein.“
    Thomas Barnett, Militärstratege des Pentagons

    Mit der Flutung unseres Landes mit islamischen Einwanderern setzt das herrschende politische Machtkartell nur das um, was in den US Denkfabriken ausgebrütet wurde: Destabilisierung Deutschlands mittels der Migrationswaffe, Bevölkerungsaustausch, massive Vergrößerung der Industriellen Reservearmee zur Verschlechterung von Arbeitsbedingungen und Löhnen, massives Anwachsen des Lumpenproletariats zur Zerstörung der deutschen Sozialstandards.

  82. #102 Marzipan
    Hoffentlich haben sie sich bei den tapferen Sachsen nicht verkalkuliert.
    ……………………………………….
    Mit Sicherheit haben sie sich da verkalkuliert. Dieser Museltempel wird niemals entstehen. Dafür werden die Sachsen sorgen, verlaßt Euch drauf. Die AfD steht in Sachsen jetzt schon in Umfragen bei 27%. Die Musels werden hier kein Bein auf die Erde bekommen, denn wir leben hier nicht in den immer noch besetzten Gebieten, wo 70 Jahre Umerziehung ihre Früchte trägt. Deitsch und frei wolln mer sei und do bleim mer a drbei!

  83. Wie können 50 Mitgieder einer solchen Gruppierung so ein Projekt finanzieren?
    Wer steht dahinter?

  84. Hier in Kiel wurde vor kurzen auch ein Minarett
    eingeweiht.
    Jetzt dürfen sich die Anwohner über tägliches
    Gejaule „freuen“.
    Für mich hört sich das an als ob man eine Ziege
    ins Euter kneifen würde.

  85. Könnte es sein, daß die meisten Dresdener kein Problem damit haben? Ich meine, sie hatten die Chance, einen Riegel vorzuschieben, aber sie haben Tatjana Festerling bei der Oberbürgermeister-Wahl nur 10 % gegeben.

    Nur 10 %.

  86. #102 Marzipan (22. Apr 2016 19:50)

    Hoffentlich haben sie sich bei den tapferen Sachsen nicht verkalkuliert!!!

    Nochmal nachdenken über die Bedeutung der Worte!

  87. #103 -MEM- (22. Apr 2016 21:06)

    Das ist eine sehr schöne Abhandlung über die Inhalte des sogenannten „Gebetsrufes“! Wie man darn sehr gut erkanennt, ist der „Gebetsruf“ ein Unterwerfungsruf für alle Mohammedaner und die unmissverständliche Aufforderung an die anderen, sich Allah und dem (Massenmörder) Mohammed zu unterwerfen! dies wird, sobald die Mohammedaner die Mehrheit – oder auch nur eine starke Minderheit, sagen wir so um die 20 bis 25% – in unserem – angeblich ihrem „von Allah geschenkten“ Land erreichen werden, zu erheblichen Schwierigkeiten im Zusammenleben führen! Sie werden die Machtfrage stellen und – wie z. B. z. Zt. in Pakistan – die Einführung iSSlamishcen Rechts, der Scharia – fordern! Wie lange unsere P0litmarionetten dem dann wohl standhalten werden! Dies gilt besonders auch im Hinblick auf die erheblichen Kapitalanteile Katars und SAs (Saudi-Arabiens) an deutschen Firmen Hier lässt sich schon jetzt erheblicher Druck aufbauen, was wohl auch bereits geschehen dürfte!

  88. An jeder Ecke muss so ein Hassrekator mit Torpedos stehen…damit die AfD richtig zulauf bekommt!

Comments are closed.