islamisierungWir leben nur noch so frei, wie es die Muslime zulassen. Eine provokante These, zugegebenermaßen. Doch wenn wir ganz ehrlich und reflexiv sind, stellen wir fest – genau so ist es. Noch sind es natürlich nur die „kleinen“ Freiheiten, die vorrangig betroffen sind. Es leidet die Lebensqualität an sich, die Spontanität und die Unbekümmertheit – die Kinder, die in den 70-er und 80-er Jahren aufgewachsen sind, noch kennen. Einfach so auf die Straße gehen und sich treiben lassen, Freunde treffen, Spaß haben. Heutzutage nicht mehr so einfach! Drei nachfolgend unterschiedliche Beispiele aus jüngster Zeit belegen dies.

(Von Cantaloop)

1.) Eine junge Frau aus Pforzheim lässt im Rahmen einer Kommentarspalte eines bekannten Nachrichtenmagazins verlauten, dass sie seitens ihres Arbeitgebers angehalten wurde ihren Pkw doch in eine andere Parkgarage zu stellen, damit sie, falls bis 20 Uhr gearbeitet werden sollte, im Anschluss nicht mehr zu Fuß durch die Pforzheimer Innenstadt gehen muss. Es sei dort abends zu „gefährlich“ geworden.

2.) Ein „Experiment“ des Berliner Tagesspiegels, bei dem ein Protagonist mit einer Israel Fahne ausgestattet auf eine Berliner Fussball-Fanmeile geschickt wurde, endete, als eine größere Gruppe von arabisch anmutenden Menschen sich anschickte, dem Fahnenträger unmissverständlich und in bester Gossensprache zu vermitteln, dass es, falls er nicht augenblicklich verschwände nachhaltige Konsequenzen für seine körperliche Unversehrtheit geben könnte.

3.) Die türkische Fussballmanschaft gewinnt im Rahmen der EM am Sonntag mit 2:0 gegen die Tschechen. Was im Anschluss auf den Hauptstraßen der deutschen Großstädte passierte, ließ den Verdacht aufkommen, sie hätten nicht ein Spiel – sondern die gesamte EM gewonnen. In Hamburg beispielsweise wurden bis zu 400 Fahrzeuge im Innenstadtbereich gezählt, die laut hupend und mit riesigen türkischen Fahnen verziert den kompletten Verkehr (!) zum Erliegen gebracht haben. Erst spät in der Nacht „rollte“ es wieder.

Dies sind nur wenige, wahllos herausgepickte Meldungen. Und doch realisiert man sofort; diese angeblichen 5% der Bevölkerung dominieren unseren Alltag und vor allem unser Nervenkostüm sehr viel mehr, als wir auf den ersten Blick vermuten würden. Wer einmal Zeit in einer Krankenhaus-Notaufnahme verbringen musste, der dürfte auch einschlägige Erfahrung hinsichtlich der Animositäten von muslimischen Mitbürgern gesammelt haben. Man muss ihren Bedürfnissen nachkommen – und zwar sofort, sonst ist buchstäblich „die Hölle los“. Einem Verkehrsunfall unter Beteiligung von „Rechtgläubigen“ in einer Großstadt ausgesetzt zu sein – gleichgültig, ob unverschuldet oder nicht, gleicht mittlerweile einem Alptraum. Selbst die Polizei ist oft machtlos, wenn eine größere und entsprechend aggressiv konditionierte Gruppe von Islam-Menschen versucht „ihre Interessen“ durchzusetzen.

Da bleibt für den gemeinen Bio-Deutschen oft nur der Rückzug – oder das feige Appeasement, von dem die durchgegenderten Backpfeifengesichter vornehmlich linker und grüner Provenienz in den hippen Bezirken Berlins sicherlich „ihr Lied“ singen können. Man ordnet sich eben unter, man schaut weg – oder geht erst gar nicht dahin, wo sich gewaltaffine junge Männer aus Orient und Afrika aufhalten. Auch wenn man das früher unbesorgt tun konnte. Segregation ist die unmittelbare Folge. Verwahrlosung die nächste.

Es geht ja hierbei vornehmlich um islamische Macht, Dominanz und Symbolik – sie zeigen ihre Präsenz auf den Straßen und werden tagtäglich mehr. Der „Nachschub“ an sogenannten „youth bulges“ aus Orient und Afrika rollt unaufhörlich in unsere Heimat. Es ist kein Ende in Sicht. Und deren Kriminalität wird zwischenzeitlich nur noch verwaltet, nicht mehr bekämpft.

Schon in wenigen Jahren stellen Muslime in den Alterskohorten von 15 bis 24 Jahren und natürlich auch darunter die Bevölkerungsmehrheit in westdeutschen Großstädten. Wenn nicht vorher ein „blaues“ Wunder geschieht…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

173 KOMMENTARE

  1. Wenn ich das Foto sehe, kann ich nur sagen: die nackte Realität ist gruseliger als der schlimmste Horrorfilm.

  2. Wenn mir so ein Musel dumm kommt, gibt es Fratzengeballer!
    Der mit dem gröten Maulfängt sich ein volles Ding!
    Mutige Musels habe ich noch nicht erlebt!

  3. In unserem Einkaufszentrum habe ich immer gern bei „Ditch“ die leckeren Brezel mit Butter und Schnittlauch gekauft.
    Jetzt hat ein Muselmann mit Kopftuchfrau die dortige Filiale übernommen.
    Seit dem gibt es von dort keine Brezel mehr.
    Furchtbar an zu schauen die Muselfrau.
    Keinen Cent von mir für diese Leute.

  4. Vor ein paar Tagen wurde hier auf PI berichtet, dass in NRW künftig nach der Wahl das neue Kabinett nicht mehr schwören muss, sich zum Wohle für das Deutsche Volk einzusetzen, sondern zum Wohle der „Bürger“.

    Der „Focus“ hat das Thema (nochmals) aufgegriffen, und darunter findet sich ein genialer Kommentar mit 354 Likes, der es wert ist, zitiert zu werden:

    http://www.focus.de/politik/videos/diskriminierungsfreie-eidesformel-nrw-aendert-die-verfassung-um-ein-integrationspolitisches-signal-zu-setzen_id_5678586.html

    Finde ich gut, allerdings sollte die Formel
    dann schon gleich „dass ich meine ganze Kraft dem Schaden des deutschen Volkes widmen werde“ lauten . Entspricht wenigstens der Realität und kann so 1:1 von Berlin übernommen werden.

  5. Es gab schon vor Jahren einen Bericht über Verkehrspolizisten, die in einem Berliner „Problembezirk“ falsch geparkte Autos aufschreiben wollten, und denen dann von herbeistürmenden „Migrationshintergründlern“, vor allem arabischer Herkunft, klar gemacht wurde, dass sie dies, im Interesse ihrer eigenen Gesundheit, besser sofort unterlassen sollten.

  6. Schon in den 80er Jahren war Fußball spielen gegen gewisse Vorortclubs eine kleine Mutprobe. Meine Kinder machen daher nur noch Sportarten, die in den „Qualitätsmedien“ schon mal als „kartoffeldeutsch“ gebrandmarkt werden. Zum Training werden sie vorzugsweise mit dem Auto gefahren, alleine auf dem Fahrrad ist einfach zu gefährlich geworden.

  7. Angesichts der unübersehbaren Islamisierung Deutschlands, wird früher oder später auch der letzte Gutmensch aufwachen und sein Kreuz bei der AFD machen. Wenn das mit dem ungebremsten Zustromm von Moslems nach Deutschland so weiter geht, dann werden in ein paar Jahren Menschen die AFD wählen, die sich das heute noch nicht einmal in ihren wüstesten Alpträumen vorstellen können. Dann wird es vieleicht das BLAUE WUNDER geben. Sonst ist unsere Kultur, unsere Art zu Leben und schliesslich wir alle, dem Untergang geweiht.

  8. Das „blaue“ Wunder kann nur eine Art Startschuß oder Basis für ’noch mehr Mut jedes Einzelnen‘ bedeuten. Wir brauchen viel radikalere Methoden, um dem Wahnsinn Herr zu werden. Das zur Sprache zu bringen, sollte salonfähig und selbstverständlich sein. Dabei kann ein „blaues Wunder“ bald noch mehr helfen. Nieder mit der Politischen Correktheit!

  9. Wenn alle Leute gleich behandelt würden, dann wäre es schon weniger schlimm.

    Wenn jeglicher Widerstand gegen die Staatsgewalt mit unmittelbarer Festnahme und Verurteilung geahndet würde, ….

    Soll doch mal einer von uns die Polizei anpflaumen, bedrohen, nicht gehorchen …..

    Wenn jeder gleich behandelt würde, dann wäre wenigstens die Polizei keine Lachnummer mehr.

    Allerdings gäbe es dann Millionen im Gefängnis, so wie in den USA

    In den USA gibt es ja genauso ähnliche Probleme mit den Schwarzen.

    Das Folgende beruht auf staatlichen Statistiken.

    Mordraten wären 91% geringer in New York, wenn die Stadt nur aus Weißen bestehen würde!  In Deutschland werden gerade umgekehrt die weißen Deutschen gegen Schwarze und andere statistisch hoch kriminelle Gruppen ausgetauscht. Die peinliche Frage über die Auswirkungen auf die Kriminalität erzeugt "irrationale Ängste in rassistischen Bürgern".

    * Der Geschlechterunterschied (Mann-Frau) in Gewaltverbrechen ist halb so groß wie der Rassenunterschied (Schwarz- Weiß).

    * Die NY Mordraten wären ein Zehntel (9%), wenn man die Schwarzen und Hispanier durch Weiße auswechseln würde.

  10. Sorry aber Frau Ferkel wollte es doch so,vor Jahren hat der Pleiteöger gesagt:die fruchtbarkeit unserer Frauen wird euch vernichten! Alle haben geklatscht und heute kommte der Genetische Müll auf Einladung zu uns damit der Untergang schneller geht. Danke Im Erika.danke an die verlogenen versoffenen Politiker Verbrecher !

  11. #3 Religionsfeind (29. Jun 2016 18:33)

    Mutige Musels habe ich noch nicht erlebt

    Sie sind nur mutig in einer Gruppe, da treten sie sogar gegen Köpfe

    ================================================

    Ich habe mich SEHR gefreut, als die türkische Mannschaft bei der EM ausgeschieden ist. Dafür sind ja noch die tollen Isländer dabei, die gefährten wenigstens bei einem Sieg nicht die deutsche Verkehrssicherheit

  12. In Hamburg beispielsweise wurden bis zu 400 Fahrzeuge im Innenstadtbereich gezählt, die laut hupend und mit riesigen türkischen Fahnen verziert den kompletten Verkehr (!) zum Erliegen gebracht haben. Erst spät in der Nacht „rollte“ es wieder.

    Und die Hitlgrüne Jugend hat nicht protestiert?

  13. Am Samstag in einem Supermarkt meiner Wahl:

    Eine tief verhüllte Frau reißt alle Strauchtomaten von den Stängeln.
    Ich sage ihr, das sei eine Zumutung für die, die nach ihr kämen.
    Sofort wird die Unverschämtheitskarte gespielt:
    „Das geht Sie doch nix an…usw. usw.“ extrem aggressiv, wie man halt mit Ungläubigen verfährt.
    Sodann der zornig herbei geeilte Ehemann dieser Augenweide zu mir: Einfach weitergehen…

    Ich sage ihr: Machen Sie das doch in Ihrem Land.
    Sie zu mir: Ich bin in meinem Land.
    Ich sage: Das sind Sie ganz sicher nicht.
    Nein, das ist sie – immerhin – NOCH nicht.

  14. So etws soll zu Deutschland gehören???

    Das Bild alleine ekelt mich schon an.

    Es drückt die ganze Fremdheit und das Unterentwickelte de Islam aus.

    Ich will so etwas nicht in Deutschland sehen, nur weil wir eine politische Taugenichtsin als Kanzlerin haben, die zu unfähig ist die Grenzen zu sichern können sich hier auf unsere Kosten diese Leute mit ihren teils menschenverachtenden, vormittelalterlichen Ansichen ausbreiten und Hass und Terror den Boden bereiten.

    Für das entstehen von Hass in Deutschland sind einzig und alleine Frau Merkel und ihre Lakeien aus CDU und SPD verantwortlich, weil es unverantwortlich ist, Menschen mit so einer primitiven und unterentwickelten Kultur in eine hochtechnologiegesellschaft einzusiedeln.

    Die wollen hier von unserer Infrastruktur, Schulen, Krankenhäuser, Kitas usw.. profitieren, weil sie in ihren eigenen Ländern durch ihre primitiven Meinungsverschiedenheiten alles in Schutt und Asche gelegt haben… jetzt laufen sie hier schon rum und machen so als wenn ihnen hier alle gehört und sie auf alles mögliche Rechte und Anspruch haben… so als ob sie hier alles aufgebaut hätten…

    Wer als Deutscher dagegen etws sagt soll sofort als Nazi dargestellt und gesellschaftlich Tod gemacht werden, so hätten es CDU und SPD gerne.

    Deshalb wollen sie sich wahrscheinlich auch ein neues fremdländisch geprägtes Volk, durch weitere Massenflutung schaffen, damit die angestammten Deutschen im eigenen Land nie wieder eine Mehrheitsmeinung bekommen können.

    Das ist das größte politische Verbrechen gegen die eigene Bevölkerung seit A.H.

  15. Es kotzt mich jeden Tag mehr an, den Anhängern dieser faschistischen Weltanschauung (Ignoranten sagen Moslems dazu) zu begegnen. Sie treten mit einem rotzfrechen Selbstbewusstsein auf, betrachten unser christliches Land als „erobert“ und beanspruchen unsere Sozialsysteme bis zum Letzten. Deshalb werde ich es nicht mehr unterlassen, mich gegen diesen Wahnsinn zu wehren. Auch werde ich es nicht mehr unterlassen, linksverdrehten Bunt-Gut-Menschen Steine in den Weg zu legen. Fast alle meiner Kollegen sind auf dem selben Weg und fühlen sich in Fragen „Migration“ und Bewältigung dieses Irrsinns von unseren „Dienstherren“ allein gelassen – auch Beamte sind nur Menschen…

  16. Ich verstehe nicht diese Einwanderung von wehrdiensttauglichen Männern die jetzt nach Europa kommen, sogenannte Flüchtlinge. Nur wenige Frauen und Kinder. Als die Sowjetunion während des zweiten Weltkrieges Finnland überfiel, kamen viele Flüchtlinge (richtige Flüchtlinge) nach Schweden. Frauen und Kinder waren sehr willkommen aber wehrdiensttaugliche Männer waren nicht willkommen. Sie wurden als Deserteure betrachtet und wurden nach Finnland zurückgesandt um sein Land gegen die Sowjetunion zu verteidigen. Warum betrachtet man nicht wehrdiensttaugliche Männer aus z. B. Syrien als Deserteure und sendet sie zurück?

  17. „Wenn nicht vorher ein „blaues“ Wunder geschieht…“

    Das Wunder wird ausbleiben. Nicht verwunderlich beim pro-islamischen Medien-Tsunami von ZDF und co. Die real existierende Welt ist fast ausschließlich von anti-zivilisatorischer Rückständigkeit, Unfreiheit, Ungleichheit Intoleranz und brüllenden Intelligenz-Mangel geprägt. In der Presse wird daraus ein niedliches orientalisches Märchen mit gelegentlichen Problemchen am Rande, Wir haben diesen offensichtlichen Scheißdreck gefälligst gut zu finden….
    Entlarvend auch die derzeitige irre Hetze gegen den Brexit oder gegen die AFD. Motto: Demokratie könnte so schön sein, wenn nur das Volk nicht wäre.

  18. Cantaloop beschreibt die Extremfälle. Das alltägliche Kopftuch, das penetrante Falschparken der Kuffnucken, das elende Macho-Gehabe ist es, was mir den Aufenthalt im öffentlichen Raum vergällt.

    Und der Autor spricht ja vom Wegschauen und Wegducken der Bürger, aber auch der Gesetzeshüter. Also welches „blaue Wunder“ sollte denn geschehen, um den Untergang des deutschen Volkes zu verhindern?

  19. In den 70-er sonnten die meisten Frauen bei uns im Freibad „oben ohne“!
    Das war damals ganz normal.

    Und heute wimmelt es dort nur noch von Kopftücher, langen schwarzen Gewändern und Burkinis.

    Der Islam und erst recht die Asylflutung mit arabischen Scharia-Moslems durch Merkel befördert Deutschland in die Steinzeit und die rotgrünen Irren finden das bunt, vielfältig und ganz toll!

    🙂

  20. OT

    TV-Tipp Strache (FPÖ) bei Maischberger

    heute · Mi, 29. Jun · 22:55-00:10 · Das Erste (ARD)

    Maischberger

    Rote Karte für Brüssel: Besiegen Populisten Europa?

    Die EU scheint in der größten Krise ihrer Geschichte wie gelähmt. Es herrscht Uneinigkeit darüber, wie Angela Merkel und die anderen europäischen Regierungschefs beim Gipfel in Brüssel auf den Brexit reagieren sollten. Viele Rechtspopulisten dagegen wie Marine Le Pen in Frankreich oder Geert Wilders in den Niederlanden scheinen nach dem Votum der Briten genau zu wissen, was sie wollen: Auch in ihren Ländern die EU-Mitgliedschaft zur Abstimmung stellen. Eine unkontrollierte Wut auf die Europäische Union scheint um sich zu greifen. Wird Europa jetzt rechter und nationalistischer?

    Die Gäste:

    Viviane Reding (ehemalige EU-Kommissarin)

    Heinz-Christian Strache, FPÖ (Parteichef)

    Jürgen Trittin, B’90/Die Grünen (Ex-Bundesminister)

    Dirk Schümer (Journalist) Albrecht von Lucke (Politikwissenschaftler)

    Viviane Reding
    Die luxemburgische Europa-Abgeordnete sieht in dem Brexit eine Chance, die europäische Idee zu retten. „Wir brauchen Mitspieler statt Quertreiber. Großbritannien ist immer ein erbitterter Gegner jedweder Vertiefung der Europäischen Union gewesen“, meint die frühere Vize-Präsidentin der EU-Kommission und kritisiert: „Viele Staaten sehen Europa nur als gemeinsamen Topf, aus dem sie gespeist werden.“ Wenn sie etwas zurückgeben müssten, wie etwa in der Flüchtlingskrise, sei „das Wort Solidarität weder in ihren Worten noch Handlungen verankert“.

    Heinz-Christian Strache
    Der Vorsitzende der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) begrüßt den Brexit und gratuliert den Briten zu ihrer „wiedererlangten Souveränität“. „Es ist ein Sieg über die ungezügelte Migration und die gescheiterte Willkommenskultur“, sagt Heinz-Christian Strache. Auch für Österreich sei ein Referendum über einen Austritt denkbar: „Sollte die EU an ihrer Reformunwilligkeit weiter erlahmen und auch noch Länder wie die Türkei hereinholen, dann ist eine Abstimmung eine politische Zielerklärung“, kündigt der Parteichef der rechtspopulistischen FPÖ an.

    Jürgen Trittin
    „Der Brexit ist Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten. Ich halte es für denkbar, dass es in anderen Ländern Versuche geben wird, dem britischen Vorbild zu folgen“, befürchtet der grüne Außenpolitiker. Der Sieg der britischen Brexit-Befürworter habe die Europäische Union in eine tiefe Krise gestürzt und werfe die Frage auf, ob es das derzeitige Europa langfristig geben werde. Vor allem Ältere, Geringqualifizierte und Einkommensschwache sähen in der Europäischen Union eine Bedrohung und glaubten, der Nationalstaat garantiere ihnen bessere Lebensverhältnisse.

    Dirk Schümer
    „Die Briten verlassen die EU nicht als bornierte Snobs, die es eigentlich nicht so gemeint haben, sondern als stolze Demokraten, die Webfehler und politisches Versagen der EU nicht länger hinnehmen wollen“, sagt der Europa-Korrespondent der „Welt“. Durch die Chaoswährung des Euro und die Duldung der regellosen Zuwanderung habe die EU dramatisch an Sympathien verloren, so Dirk Schümer. Im Grunde hätten die britischen Wähler am Donnerstag auch Angela Merkel abgewählt, die mit ihren Alleingängen maßgeblich zu dieser Stimmung beigetragen habe.

    Albrecht von Lucke
    „Der Brexit ist eine schwere Bewährungsprobe für Europa.“ Dennoch erwartet der Parteienforscher keinen Dominoeffekt für andere EU-Staaten. „Der Schock und die Erosionsbewegungen der Schotten und Nordiren wirken abschreckend. Es ist noch nicht ausgemacht, ob das englische Beispiel positiv oder negativ ausgehen wird.

    Deswegen gibt es noch eine gewisse Zurückhaltung der Populisten“, erklärt der Politikwissenschaftler. Maischberger“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit der Vincent TV GmbH.

  21. Man könnte das nur ändern mit Politikern mit Eiern aus Stahl. Die auch bereit sind, wirklich konsequent zu sein und diese Menschen wieder zurück in ihre Heimat oder die ihrer Eltern zu schicken. Doch wer hat solchen Mut? Das ganze ist meiner Meinung nach nur noch mit Rückführungen zu lösen. Wenn diese Leute hier bleiben, dann werden sie allein durch die Demographie irgendwann die Mehrheit bilden.

  22. Deutschland wird jeden Tag weniger Deutschland und immer mehr ein gefährlicher sozialer Misthaufen wo sich ehrliche Menscen nicht mehr hintrauen. Und die KRIMINELLEN Politiker sind schuld!

  23. Und deren Kriminalität wird zwischenzeitlich nur noch verwaltet, nicht mehr bekämpft.

    In Wahrheit hat von den linken Grünmenschen noch kein einziger den Koran gelesen. Man glaubt, die Welt sei friedlich, so wie Frau Künast letztes Jahr bei Maischberger zugegeben hat, die Religion Islam nicht zu kennen, es sei doch eine wie jede andere.

    Blind, taub, grün, Kopf im Sand, so sind sie.
    Mein Alltag ist schon seit 2001 weitgehend eingeschränkt.
    Fliegen, Menschenansammlungen, Innenstädte, Cafés – passé.

    Diese Ideologie ist schon die Hölle auf Erden.

  24. Aus Angst vor der AfD macht die Sterbende Partei Deutschlands irrsinnige Aktionen auf dem Weg in den Abgrund. (Da wo sie hingehört)

    Katarina Barley SPD-Generalin, der SPD-Landtagsabgeordnete Julian Barlen und das „Nazimodelabel“ Storch Heinar Thor Steinar machen Werbung in Mecklenburg-Vorpommern in einer Schule in der „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zur Staatsdoktrin erklärt wurde

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156683206/Die-Angst-der-SPD-vor-dem-Horrorszenario-im-Nordosten.html

    P.S. Die Afd wird vermutlich bei der Landtagswahl im Mecklenburg-Vorpommern als stärkste Kraft hervorgehen.

  25. Jeder Türke der seinen Lebensunterhalt hier nicht selber erwirtschaften kann, gehört in sein Heimatland abgeschoben.

    Einen Asylgrund kann es für Türken auch nicht geben, schließlich ist die Türkei immer noch ein EU-Beitrittskandidat.

    Das wären dann, bei gleichzeitiger Aberkennung der Deutschen Staatsbürgerschaft im Falle der doppelten Staatsbürgerschaft, schon mal mind. eine Millionen Troublemaker weniger…

  26. Ich hatte ein paar Tage frei und habe wegen der angenehmen Temperaturen ab und zu mal den Biergarten besucht. War „verwundert“, wie viele Türken (Männlein wie Weiblein) sich auch dort luftig bekleidet niedergelassen hatten und sich ein Bierchen (oder Tee) zwitscherten 😉 Da dachte ich mir nur: korrekt!

    Und dann blickt man kurz zur Seite und sieht vollvermummte und dunkel gekleidete Gestalten von Kleinkind bis zur Greisin bei 24 Grad.

  27. #5 Libero1 (29. Jun 2016 18:34)

    Der „Focus“ hat das Thema (nochmals) aufgegriffen, und darunter findet sich ein genialer Kommentar mit 354 Likes, der es wert ist, zitiert zu werden:

    http://www.focus.de/politik/videos/diskriminierungsfreie-eidesformel-nrw-aendert-die-verfassung-um-ein-integrationspolitisches-signal-zu-setzen_id_5678586.html
    ———————————————-

    Jetzt kommt zu dem ganzen Wahnsinn immer mehr Unsinn dazu. Ich glaube nicht, dass die „Flüchtilanten“ den Unterschied dieser Verfassungsänderung kennen oder mitbekommen.
    Und selbst wenn, dann hat das wohl kaum eine Auswirkung auf die „Asylforderer“, außer dass sie insgeheim denken: wie blöde die Deutschen sind, wenn wir kampflos unser Land aufgeben. Wirklich toll NRW !!!

  28. Naja, Erdogans 5. Kolonne steht immer bereit, den Koran zu ziehen. Sei es, dass es eine rein muslimische Partei in Deutschland geben wird, die sich nicht für die Politik aller Bürger einsetzt, sondern nur für die Interessen von Türken und Migranten. Der Zulauf könnte möglicherweise groß sein. In den Niederlanden gibt es diese DENK Partei der Migranten schon.

    Oder Erdogan schwört seine vorwiegend türkischen Zuhörer auf ihr stolzes Türkentum ein, wie in Köln geschehen und macht ihnen klar, dass sie in erster Linie Türken sind, die sich nicht von Deutschland vereinnahmen, integrieren oder assimilieren lassen sollen.

    Und nicht zuletzt das Hineintragen von nationalen Konflikten zwischen Türken und Kurden nach Deutschland. Vielleicht auch noch von Syrern und Kurden oder Syrern und Irakern. Wer weiß das schon, welche Probleme die unterschiedlichen Ethnien haben, die sie möglicherweise in Deutschland fortführen. Der Libanon hat nach den verlorenen Kriegen gegen Israel auch diese Probleme gehabt. 15 Jahre Bürgerkrieg waren die Folgen.

  29. Dieses Bild sagt alles, Primitivitaet auf dem Vormarsch, zeitversetzt 500 Jahre zu unserer Kultur

    der Topgorilla in der Mitte, Harem umringt ihn, Baelger im Kinderwagen, der Geburtskanal ist sicher auch wieder belegt, due 4. um den Harem komplett zu machen ist wahrscheinlich in der Geburtsklinik

    Ekelhaft

    Merkel, ihr Establishment, die EU komplett muessen entmachtet und hinter Gittern.

  30. Dank Merkel und ihrem Ruf in muslimische Länder doch nach Deutschland zu kommen, verändert sich das Stadtbild bei uns immer mehr.

    Neben den seit einigen Monaten in meiner Stadt anzutreffende junge schwarzafrikanische und arabische Männer, laufen jetzt auch immer mehr Männer mit bekopftuchten Frauen im Schlepptau durch die Stadt.
    Und es sieht verdächtig danach aus, dass die Frauen die Ehefrauen des Mannes sind. Polygamie eigentlich verboten aber gelebt in Deutschland und den Staat interessiert es nicht.

  31. Das haben wir natürlich nicht den Mohammedanern zu verdanken, die das schon seit 632 praktizieren.

    Schuld daran sind linksgrüne HochverräterInnen, die den Holocaust 2.0 eingeleitet haben.

    Nicht jeder linksgrün-pädophile Nichtsnutz wird sich ins Ausland absetzen können.

    Sollten die Mohammedaner gewinnen, bleibt den linksgrünen Nichtsnutzen ohne Finca in Paraguay nur Konversion oder Tod.

    Sollten die Okzidentalen gewinnen, werden linksgrüne Nichtsnutze zumindest ihr impertinentes Maul halten und dem Widerstand danken.

  32. Die Justiz ist ja noch viel schlimmer!
    Am 11. Mai musste sich der 22-jährige Iraker Mohammad A. vor dem Düsseldorfer Amtsgericht verantworten. Ihm wurde vorgeworfen, in den frühen Morgenstunden des 6. Januar ein 15-jähriges Mädchen am Ende eines Bahnsteiges des Düsseldorfer Hauptbahnhofs sexuell belästigt zu haben. „Hier setzte der Tatverdächtige sie trotz Gegenwehr auf seinen Schoß und begann sie unsittlich an Brust und Genitalien zu begrapschen. Außerdem küsste er sie gegen ihren Willen auf den Mund“, hieß es dazu in der internen Lagemeldung der Polizei. Trotz seiner Volljährigkeit musste er sich lediglich vor dem Jugendschöffengericht verantworten. Begründet wurde das mit dem Alter seines Opfers!!!!!
    Quelle: http://nrw-direkt.net/strafantrag-gegen-richter/

  33. Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wahrhaft wiedergekehrt!

    Ob es ihre Nachkommenschaft nun wahrhaben möchte oder nicht: Die Zeiten von Prinz Eugen und Karl dem Hammer sind wiedergekehrt und einmal mehr muß sich die abendländische Kultur gegen den Mohammedanismus ihr Dasein erkämpfen. Anno 732 schlug Karl der Hammer mit seinen Franken den Sarazenen bei Tours aufs Haupt und Anno 1716 besiegte Prinz Eugen die teuflischen Osmanen bei Peterwardein. Beide morgenländischen Großreiche versuchten Europa mit Feuer und Schwert dem Mohammedanismus zu unterwerfen. Und die mohammedanischen Glaubenseiferer von heute tun es ihnen eben gleich. An sich wäre dies nichts Neues, ist doch die ganze abendländische Geschichte mehr oder weniger vom Abwehrkampf gegen den Mohammedanismus geprägt, wenn auch diesen manchmal recht lange Ruhezeiträume unterbrochen haben. Vor dem Hintergrund der abendländischen Geschichte erscheint die Zulassung der mohammedanischen Masseneinwanderung daher zu Recht als staatlicher, religiöser und kultureller Selbstmord.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  34. So, ich muß auch mal off-topic was reinkopieren:
    Massenschlägerei in Niedersachsen mit einem Todesopfer.

    Wenige Details sind bekannt, aber zum einen steht noch nirgends ausdrücklich, daß ein Deutscher dabei war, oder daß X Deutsche X andere Deutsche verkloppt haben, zum anderen ist der Duktus quer über die verschiedenen Medien hin schon so vorsichtig formuliert, daß einen so ein leises Gefühl dafür beschleicht, was da wohl passiert sein dürfte. Vielleicht kann da ja jemand dranbleiben, mir fehlt meist die Zeit…

  35. Was sind die wahren Hintergründe?

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Rassismus-Polizeischueler-keine-Beamten-auf-Probe,polizeischule114.html

    Gegen mehrere Polizeianwärter in Schleswig-Holstein sind wegen Vorfällen an der Polizeischule Eutin Disziplinarverfahren eingeleitet worden. Außerdem werde die charakterliche Eignung der Anwärter erneut geprüft, sagte Innenstaatssekretärin Manuela Söller-Winkler heute vor dem Innen- und Rechtsausschuss des Landtags in Kiel. Die Polizeischüler werden am Freitag nicht zusammen mit ihrem Ausbildungsjahrgang in einem feierlichen Akt zu Beamten auf Probe ernannt. Im Mai waren Vorwürfe bekannt geworden, dass Anwärterinnen mit Worten und Gesten sexuell beleidigt und Anwärter mit Migrationshintergrund beschimpft worden sein sollen. Einer der Polizeischüler soll zum Beispiel die Formulierung benutzt haben, er „würde gerne mal mit einer Maschinenpistole eine Moschee besuchen“.

    Und falls ein rechtgläubiger „Polizeischüler“ vorher den Ungläubigen provoziert hat und das SH-Innenministerium die Sache unter den Teppich kehren will und den Deutschen bestraft?

    PI-Leser aus SH, bleibt da mal dran, da ist etwas faul wie zu Silvester in Köln, wo Sozialdemokraten regieren, kann man den Behörden nicht mehr vertrauen!

  36. Ist das nich herrlich. Das Ruhrgebiet ist bunt und multikulturell.

    Eine 91jährige Dame wurde jetzt in Duisburg-Marxloh zum dritten mal bereichert. B.z.w. entreichert.

    Da wird eine 91jährige 3 mal ausgeraubt, geschlagen und auf den Boden geworfen, aber Menschen die in „Dunkeldeutschland“ gegen solche Zustände demonstrieren sind „Pack“ und „Nazis in Nadelstreifen“.
    Es wird Zeit das in Marxloh wieder „gegen Rechts“ demonstiert wird.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/91-jaehrige-aus-duisburg-marxloh-zum-dritten-mal-ausgeraubt-id11961340.html

  37. Die Wattenscheider Tafel beklagt zunehmende Anfeindungen gegen ihre Helfer bis hin zu gewalttätigen Übergriffen. Hat nichts mit dem Islam und seinen Anhängern zu tun.

    Ehrenamt
    Vorwürfe gegen Kunden – Tafel in Wattenscheid verliert 300 Mitarbeiter

    Bochum. Die Wattenscheider Tafel hat in den letzten sechs Monaten 300 ehrenamtliche Mitarbeiter verloren. Angeblicher Grund: Anfeindungen an Ausgabestellen.

    Die Wattenscheider Tafel beklagt zunehmende Anfeindungen gegen ihre Helfer bis hin zu gewalttätigen Übergriffen. „Seit Mitte letzten Jahres sind 300 unserer 430 ehrenamtlichen Mitarbeiter ausgeschieden. Sie wollten diese Respektlosigkeiten nicht länger ertragen“, sagt Tafel-Gründer und Leiter Manfred Baasner (71) und kündigt weitere Einschnitte bei der Verteilung an.

    Seit einem halben Jahr habe sich die Situation an vielen Ausgabestellen „teils dramatisch“ verändert.
    ➡ „Unsere Helfer werden aufs Übelste beleidigt und angepöbelt.
    ➡ Wir werden beschimpft, weil einige Bananen braune Flecken haben.
    ➡ Es wird gedrängelt, Alte und Kinder werden weggehauen.
    ➡ Da herrscht eine Aggressivität und ein Anspruchsdenken, das mich zur Weißglut bringt.“

    Erniedrigungen verscheuchen Ehrenamtler

    Es tue ihm „sehr leid, das zu sagen. Aber es sind fast ausschließlich Aussiedler aus Südosteuropa und zunehmend auch Flüchtlinge, die sich so benehmen.“ Höhepunkt: eine Körperverletzung auf dem Tafel-Hof an der Laubenstraße. „Ich habe einem jungen Zuwanderer drei Äpfel gegeben“, schildert die aus Iran stammende 1-Euro-Kraft Hendrik Ghariebihan (51) im WAZ-Gespräch. „Als ich ihm sagte, dass die anderen Leute auch Äpfel wollen, schlug er mir brutal ins Gesicht.“

    Laut Baasner sind es „zu 99 Prozent“ die ständigen Erniedrigungen, die die 300 Ehrenamtler veranlasst hätten, ihren Dienst zu quittieren. Die Folgen sind bereits spürbar: Die Tafel hat die Zahl ihrer Ausgabestellen in Bochum und Wattenscheid von 36 auf 20 gesenkt. Mit den verbliebenen 130 Mitarbeitern sei es gleichwohl nicht möglich, die Verteilung auf bisherigem Niveau fortzusetzen. Baasner: „Wir planen, dass junge, arbeitsfähige Bedürftige nur noch alle zwei Monate Anspruch auf Lebensmittel haben.“ Noch in diesem Jahr sei die Existenz der kompletten Tafel gefährdet.

    Tip(p) auch die Kommentare lesen.

    🙂

  38. Eine Schiedsrichterkarriere vor dem aus, nachdem er von 25 Glaubensbrüder*innen des FDP-Syrers Aiman Mazyek bedroht wurde:

    http://www.hna.de/lokales/rotenburg-bebra/bebra-ort46578/gruppenliga-eklat-beim-spiel-tuerkguecue-erlebte-schiedsrichter-tobias-lecke-situation-6527471.html

    Beschimpft, geschubst, bedroht

    Eklat beim Spiel des SV Türkgücü: So erlebte Schiedsrichter Lecke die Situation

    Bebra. Drei Monate ist er her, ein Tag, den kein Schiedsrichter erleben möchte. In einem Spiel des SV Türkgücü gerät die Situation außer Kontrolle. Wir haben mit Schiedsrichter Tobias Lecke noch einmal darüber gesprochen.

    „Der wird’s mal weit bringen.“ Oder: „Der Tobi schafft es in die Bundesliga.“ Solche Sätze fallen, wenn über Tobias Lecke gesprochen wird.

    Der junge Mann aus dem nordhessischen Bebra (Kreis Hersfeld/Rotenburg) gilt als großes Talent unter den Fußball-Schiedsrichtern der Region. Sein Aufstieg verlief rasant in den vergangenen Jahren. Kurz vor seinem 20. Geburtstag am 16. März dieses Jahres hatte er den Aufstieg in die Verbandsliga in der Tasche. Kürzlich erhielt er die Nachricht, dass er in der Junioren-Bundesliga als Assistent eingesetzt wird.

    Es gab aber auch einen Tag im Leben des Tobias Lecke, den 28. März 2016, von dem er sagt: „Was ich in Weidenhausen erlebt habe, das möchte man als Schiedsrichter nicht erleben.“ In der zweiten Halbzeit des Gruppenliga-Heimspiels des SV Adler Weidenhausen II pfiff er einen Handelfmeter gegen Gast SV Türkgücü Kassel. Da brach das Unheil los, das in einen Spielabbruch und polizeiliche Ermittlungen wegen Körperverletzungen mündete. Mehrere Personen mussten in Krankenhäusern behandelt werden.

    „Um mich herum bildete sich plötzlich eine Traube von 20, 25 Leuten. Ich kam da nicht raus, und von außen kam auch keiner rein, um mir zu helfen“, erinnert sich Tobias Lecke. Er wurde im Gerangel beschimpft und geschubst. Jeden Moment rechnete er damit, einen Schlag an den Kopf zu bekommen. Er konnte den Polizisten später nicht einmal sagen, wie lange er in dieser Menschentraube eingeschlossen und wie er ihr schließlich entkommen war.

  39. Das peinlichste ist doch das für diese Kopfabreligion ein Ideal nach dem anderen verraten wird und keiner spricht drüber. Waren es nicht die Grünen, welche sich mal den Tierschutz auf die Fahnen geschrieben hatten? Heute kämpft man um das überleben des kaukasischen Mischwaldkäfers und ignoriert mit dem schächten die grösste Sauerei, welche an Tieren begangen wird. Nicht nur das diese armen Tiere lange leiden, sie müssen sich auch noch das Gejaule eines Bückbeters anhören. Die SPD stand mal für die Arbeiter und Frauenrechte. Heute? Völlig dem Islam unterworfen und die Frauen haben heute nur noch das Recht nicht zu schreien, wenn der Muselrüde seinem Trieb folgt.
    Und im Alltag? Da wirst du in die Kita bestellt, weil dein Kind eine eigene Meinung hat und sagt das es nicht mit den dummen Moslems spielen will? Sollte ich meinen Sohn denn zwingen?
    Was ich nie verstehen werde, das wir vor etwas einknicken, was uns in allen Bereichen ( ausser dem Kinder machen ) völlig unterlegen ist.

  40. #8 Achillesferse

    „[] wird auch der letzte Gutmensch sein Kreuz bei der AfD machen[]“

    DAS ist leider nur all zu unwahrscheinlich.

    Nicht nur die Gutmenschen sondern auch ein Grossteil der normalen Bürger wählen nach wie vor den Mainstream, selbst mit dem Gefühl/Gewissheit völlig verarscht zu werden. ALLE CDU wähler müssten eigentlich bereits Afd Wähler sein da sie eigentlich konservativ sind und die CDU nun linker als die SPD ist, SPD wähler müssten AfD wählen weil die SPD keine Opposition mehr ist…
    Aber bislang sind wohl nur wenige abgesprungen.

    85% der Wähler sind noch immer auf Seiten derer welche sie verarschen, belügen, ausbluten und abschaffen und selbst wenn vielen in dem Jahr bis zur Bundestagswahl noch ein Licht aufgehen wird, so wird es doch NIEMALS für 51% reichen, vollkommen ilusorisch.

    Mit weniger als 51% aber wird sich nichts ändern weil die mainstream Parteien alle zusammen eine superkoalition bilden werden welche zwar vollkommen entscheidungs und regierungsunfähig ist aber wenigstens die AfD von der Macht abhält.

    Also wird das Ferkel wiedergewählt und das wird sie in ihrer Hybris denken lassen „na da hab ich doch alles richtig gemacht, jetzt erst recht“ und dann beginnt die Flutung mit Fachbereicherern erst richtig, jedes Jahr mehrere Millionen, bis dLand im Chaos versinkt und Bürgerkrieg herrscht.

    Erst das wird den stoischen deutschen „Bloss nicht als Nazi hingestellt werden“ Vollidioten aus seiner Fussball-Urlaub-Tariferhöhungs lethargie reissen aber dann ist es zu spät für ein Happy End und vllt. auch für die Deutschen denn NOCH könnten die Kamel und Ziegen beglücker aufgehalten werden, aber wenn es erstmal 5 Mio. mehr sind… keine Chance.

    Übrigens…. schon mal daran gedacht was passiert wenn die Musels tatsächlich die Macht in DLand und Frankreich und wom. anderen Teilen Europas übernehmen, ganz offiziell, nach Bürgerkrieg und Unruhen und abschlachten Hunderttausender oder Millionen Christen?

    Weder Ost noch West können sich diese Gefährdung der Internationalen Sicherheit leisten, Atomwaffen, Kraftwerke, Anreicherungsanlagen, Hochtechnologie wie diese Moslemischen Inzuchtergebnisse sie NIEMALS alleine erringen könnten… Sowohl Russen als auch NATO würden eingreiffen und wenn sie NUR mit Truppen kommen um Europa zu befreien (und es dabei in Schutt und Asche legen) können wir froh sein, wahrscheinlicher ist das die entsprechenden Länder/Gebiete/Ziele atomar bedient werden.

    Viel Spass noch.

  41. Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Landgericht Essen

    Schwester entjungfert: Bruder nahm schlimme Rache

    ESSEN Erst verschleppte er sein Opfer nachts in den Wald, dann nahm er eine Flasche und schmierte sie mit Creme ein: Vor knapp sechs Monaten hat ein Student aus Essen fürchterlich Rache für die Entjungferung seiner muslimischen Schwester genommen. Jetzt steht der 22-Jährige vor Gericht.

    Es war die Nacht auf den 29. August 2015. Der Angeklagte hatte den Freund seiner Schwester unter einem Vorwand in sein Auto gelockt, dann ging die Fahrt zu einem einsamen Waldstück. Dort wurde das Opfer geschlagen, bedroht und sexuell erniedrigt.
    „Vergwaltigungs-Szene“ hat er gefilmt

    „Ich wollte ihm Schmerzen zufügen“, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Essener Schwurgericht. Einmal drohte er, seinem Opfer mit einer Spritze Urin zu injizieren, ein anderes Mal griff er zu einer Zange und einem Hammer. „Er sollte einfach nur Angst haben“, sagte der Angeklagte den Richtern. Die „Vergewaltigungs-Szene“ mit der Flasche wurde sogar gefilmt.

    Zur Begründung sagte der 22-Jährige: „Ich habe den Film gemacht, um ihn zu erniedrigen. Und damit er die Entjungferung meiner Schwester nicht weiter herumerzählt.“

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Er sei damals am Boden zerstört gewesen. „In unserem Kulturkreis gehört es sich außerehelicher Geschlechtsverkehr einfach nicht“, sagte er den Richtern. Der 22-Jährige gehört allerdings schon zur dritten Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Menschen.

    Sein Großvater war einst als Gastarbeiter eingereist. Seine Familie bezeichnete der Angeklagte zwar als gläubige Muslime, seine Schwester habe aber trotzdem nie ein Kopftuch getragen. „Sie war ganz normal gekleidet“, sagte er den Richtern. Der Prozess wird fortgesetzt. Mitangeklagt sind zwei Freunde, die damals mit dabei waren.

  42. #45 lorbas (29. Jun 2016 19:28)

    Tafel?

    Kassel in Hassan ist nun kreativ. Weil Rechtgläubige Zulauf haben, wird für Ungläubige wie 1945 rationiert:

    http://www.hna.de/kassel/kasseler-tafel-begrenzt-wegen-fluechtlinge-zahl-abnehmer-6526489.html

    Kasseler Tafel begrenzt wegen der Flüchtlinge die Zahl der Abnehmer
    29.06.16 05:17

    Kassel. In vielen Städten ächzen die Tafeln: Wegen der Flüchtlinge ist die Nachfrage nach Lebensmittelspenden stark gestiegen. In Kassel gibt es eine kreative Lösung für das Problem.

    Vielerorts reichen die Waren nicht mehr, um alle zu versorgen. Auch bei der Kasseler Tafel klopfen seit vergangenem Sommer vermehrt Flüchtlinge an. „Natürlich spüren wir eine zusätzliche Nachfrage“, sagt Tafel-Vorsitzender Hans-Joachim Noll auf Anfrage der HNA. Die Zahl der Abnehmer habe man aber bewusst stabil gehalten.

    Nach wie vor gebe es 1250 Inhaber einer Berechtigungskarte. Bei dieser Zahl habe man vor einem halben Jahr auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle eine Grenze gesetzt. „Damit wollen wir auch Unfrieden vermeiden“, sagt Noll. Mit der festen Abnehmerzahl könne man allen Kunden weiterhin verlässliche Kontingente bieten. „Alle kriegen das Gleiche.“ Die Folge dieser Regelung seien allerdings längere Wartelisten.

    20 Prozent der Berechtigungskarten würden an Flüchtlinge vergeben. Das sei zwar mehr als ihrem Bevölkerungsanteil entspreche. „Aber der Anteil der Flüchtlinge an der bedürftigen Gesellschaft ist überproportional“, sagt Noll. Nahezu alle Flüchtlinge sind auf Asylbewerberleistungen oder Hartz IV angewiesen.

    Separate Wartelisten

    Für die beiden Kundenkreise – Flüchtlinge und Einheimische – führe man separate Wartelisten. Derzeit warteten etwa 210 Menschen darauf, von der Tafel aufgenommen zu werden. Etwa 60 Prozent davon seien Flüchtlinge.

    Erst um die Rente betrogen und jetzt Hunger leiden, StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth trägt dafür die Mitverantwortung!

  43. Es stimmt, damals herrschte eine einzigartige und leichte Unbekümmertheit. Es war einfach eine herrliche Zeit in den Siebzigern bis in die Achtziger hinein.

    Wir hatten eine sehr schöne unbeschwerte und unbeschadete Kindheit erleben dürfen.

    Aber damals war die BRD noch weitestgehend Deutsch, bis auf die Gastarbeiter, kein Vergleich mit den heutigen abartigen Zuständen.

    Hoffentlich wird es bald wieder so sein – Deutschland das Land der Deutschen mit einem geringen Anteil von arbeitenden Ausländern, welche einen positiven Beitrag zur Gesellschaft und Wirtschaft zu leisten im Stande sind.

    Der ganze andere kulturfremde Abschaum, wie Kriminelle, Sozialschmarotzer und Asylbetrüger, müssen schnellstmöglich wieder raus aus unserem Land!

    Schließlich wollen auch unsere Kinder und Enkel eine lebenswerte und aussichtsreiche Zukunft in Ihrer angestammten Heimat haben.

    Das ist unser gutes Recht!

  44. OT – TV-Tipp mit Roland Tichy zum Brexit

    Das einzige Interessante was die Münchener Runde heute wohl zu bieten hat.

    heute · Mi, 29. Jun · 20:15-21:00 · BR

    Münchner Runde

    Nach dem Brexit: Bricht Europa auseinander?

    Gäste u.a. Rolande Tichy, Ilse Aigner


  45. Polizistin Tania Kambouri
    „Die nehmen diesen Staat nicht ernst“

    Die Streifenpolizistin und Autorin Tania Kambouri beklagt eine zunehmende Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber der Polizei –
    vor allem durch junge islamische Männer.

    „Wir haben uns Kriminalität importiert“

    Muslime haben keinen Respekt vor der Polizei, Kriminalität unter Flüchtlingen wird beschönigt

    Die griechischstämmige Beamtin berichtet darin über Probleme, die sie im Dienst vor allem mit jungen muslimischen Migranten erlebt.

  46. Sie kommen hierher, mit wenig oder nichts und sagen dann, „entweder nach unseren Regeln oder gar nicht“. Und keiner antwortet mit „gar nicht“.

    Seit wann bestimmen ungebetene nicht zahlende Gäste wie es im Wirtshaus zu laufen hat. Hallo?

  47. #43 Eurabier (29. Jun 2016 19:26)
    Was sind die wahren Hintergründe?
    ——————
    Die Personalakte der weißen heterosexuellen mitteleuropäischen Anwärter ist für immer versaut.
    Die MiHiGrus und die nicht männlichen Anwärter dagegen haben gegenüber diesen Vorteile auf:
    bessere Dienstellen
    und dauerhaft bessere Beförderung.
    Die Betroffenen sollten schnellstens raus aus dem Laden und Maschinenbau studieren.
    Oder eine anständige handwerkliche Lehre, wo weit und breit weder eine Gender noch ein Musel sich gern aufhält.

  48. 3.) Die türkische Fussballmanschaft …

    …Sportfreunde Katernberg II:


    Artikel aus der WAZ:
    Das Kreisliga-C-Duell zwischen den Sportfreunden Katernberg II und Aufstiegsaspirant FC Stoppenberg II musste abgebrochen werden.

    Offenbar war es bereits in der ersten Hälfte zu einer Tätlichkeit durch einen Katernberger Spieler gegen einen Stoppenberger gekommen. Nach einer diskussionswürdigen Situation in der zweiten Hälfte sei die Situation – bei Stoppenberger Führung – eskaliert. Erneut soll ein Katernberger Spieler einen Gegner mit Schlägen traktiert haben.
    Auch noch, so wollen Zeugen beobachtet haben, als dieser bereits auf dem Boden lag.
    Außerdem seien geschätzte 40 Zuschauer auf den Platz gestürmt. Die Ordner und Schiedsrichter bekamen die Situation nicht in den Griff. Das Spiel musste abgebrochen werden. Auch die Polizei rückte an.

    Die Mannschaft der Sportfreunde Katernberg:

    Hüseyin Üstünsoy
    Müslüm Tas
    Mohamed Omeirat
    Karim Elmoussoui
    Ibrahim Omeirat
    Adil Begiraj
    Mümtaz Ziyansiz
    Tamer Kaz
    Medi El-Mouneim

    sowie auf der Ersatzbank

    Houssin Omeirat
    Abdessamad El Fikri
    Khalid Serhan
    Mustafa El Fikri

    und als Trainer

    Medi El-Mouneim

  49. #62 FrankfurterSchueler (29. Jun 2016 19:40)

    So geht neudeutscher Rassismus!

    Das klappt nur, wenn man grenzdebile Generationen von Dummdeutschen heranzüchtet:

    http://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/lohfelden-ort53240/projektwoche-soehre-schule-schule-ohne-rassismus-6528659.html

    Lohfelden. Im Rahmen des Projektes „medien@schule“ haben Schülerinnen der Klasse 10D der Söhre-Schule in Lohfelden über ein Projekt gegen Rassismus an der Schule geschrieben.

    Die Söhre-Schule startet am 11. Und 12. Juli das Projekt „Schule ohne Rassismus“. Mit diesem Slogan möchte die Schulgemeinschaft die Schule positiv repräsentieren und damit den Rassismus bekämpfen. Schule ohne Rassismus ist das größte Schulnetzwerk in Deutschland. Ihm gehören mehr als 2000 Schulen an (Stand: Mai 2016). Die Aktion wird unterstützt von allen demokratischen Parteien und von vielen Prominenten aus Kultur, Politik, Sport und Religion. Es haben über 2000 Persönlichkeiten an Courage Schulen Patenschaften übernommen.

    Im Interview berichteten Johanna Lingenfelser und Aileen Wachter vom SV-Team, dass das Projekt ‚Schule ohne Rassismus‘ von der SV gestartet und geplant wurde: „Es war ein Zusammenspiel aus Lehrern und Schülern“.

    Das Ziel ist, dass sich die Schule positiv präsentiert: „Es ist eine nette Geste und es ist ein Thema, das zeitgemäß zu der Flüchtlingskrise passt“, so Johanna. Das Projekt wendet sich gegen alle Ideologien der Ungleichheit. Der Schwerpunkt liegt bei der Diskriminierung aufgrund der Religion, der körperlichen Merkmale, der sozialen Herkunft, des Geschlechts, der politischen Weltanschauung und der sexuellen Orientierung. Der Trägerverein ist Aktion Courage. Seit ungefähr einem Jahr ist dieses Projekt in Planung. Mit vielen abwechslungsreichen Aktivitäten, mit denen den Schülern verschiedene Kulturen nah gebracht werden können.

  50. Nur mal so am Rande!

    Hatte Letzte Woche wieder einen Besuch vom Staatsschutz Dortmund.

    Am 23.06.2016 um 6.00 Uhr rammte man mir, mit einem Rammbock die Tür ein. Dieses ist die Dritte Wohnungsdurchsuchung innerhalb von 18 Monaten.

    Dieses mal , wird behauptet , dass ich der Bedroher sein könnte , der einen SPD Politiker bedroht haben könnte , der einer AfD Frau die Hand nicht reichen wollte.

    Es ist immer wieder schon , wenn man einen Trupp von 15 Mann in seiner Wohnung hat und die meisten ihre scharfen Waffen auf einen richten.

    Auch dieses mal , wurden keinerlei Beweise gefunden , so dass ich dem BKA empfehle , vielleicht darüber
    nachzudenken , ob diese nicht einen falschen Bürger

    beschuldigen.

    PS: Schaden an meiner Wohnungstür 1000 Euro ! Strafanzeige wegen falscher Verdächtigung sowie Sachbeschädigung wurde gestellt!

  51. #64 FrankfurterSchueler (29. Jun 2016 19:44)
    habe den Link zu
    #51 lorbas (29. Jun 2016 19:30)
    vergessen.
    Entschuldigung

  52. #15 aenderung (29. Jun 2016 18:44)

    mein gott, was für ein bild, jetzt ist mir wieder ganz schlecht.
    *************************************************
    Und was tun sie aktiv dagegen, dass schon bald eine **Änderung** eintritt und Ihnen nicht mehr **ganz schlecht** wird beim Anblick dieser vermummten Gestalten mitten in Deutschland???

  53. Die Leute werden scharenweise aufwachen und ihr Kreuz bei der AfD machen,wenn die neue Erdowahn-Partei in Buntland sich zur Wahl 2017 aufstellen läßt.So hoffe ich doch…

  54. Mitten im „bunten, tol(l)eranten und weltoffenen Deutschland „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“ sowie Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen und im Schwimmbad am Frauenbadetag: Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad.

    „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

  55. Qoud erat demonstrandum:

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/ermittlungen-gegen-goerlitzer-polizeipraesidenten-eingeleitet/

    Gegen den Görlitzer Polizeipräsidenten Conny Stiehl wird wegen Strafvereitelung im Amt und falscher Verdächtigung ermittelt. Stiehl hatte das Verhalten mehrerer Bürger in der sächsischen Gemeinde Arnsdorf verteidigt, die einen aggressiven Asylbewerber aus einem Supermarkt warfen und ihn an einen Baum fesselten.

    Die Staatsanwaltschaft Görlitz bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur epd den Eingang einer entsprechenden Anzeige. Der Arnsdorfer Fall hatte deutschlandweit für Aufsehen gesorgt. Zahlreiche Medien hatten Ende Juni den Eindruck vermittelt, der psychisch kranke Asylbewerber sei von einer „Bürgerwehr“ drangsaliert worden. Dies stellte sich später als falsch heraus. Der Iraker hatte Angestellte des Supermarktes mehrfach wegen einer Telefonkarte bedroht.

    Verhalten der Helfer war „notwendig“

    Stiehl hatte das Verhalten der Bürger, darunter der CDU-Kommunalpolitiker Detlef Oelsner, gerechtfertigt. „Durch die Erregtheit des Asylbewerbers war das Festhalten sinnvoll, ich tu‘ mich schwer zu sagen, notwendig“, sagte der Polizeipräsident auf einer Pressekonferenz zu dem Thema. „Wir mußten und sind davon ausgegangen, daß das Handeln derjenigen – und ich sage das in vollem Bewußtsein – geholfen hat, korrekt war“, betonte Stiehl

    Auch Oelsner hatte sein Eingreifen gegenüber der JUNGEN FREIHEIT verteidigt: „Wir haben lediglich Zivilcourage gezeigt, aber offenbar ist das jetzt strafbar. Ich bin so erzogen worden, daß man als Mann eingreift, wenn eine Frau bedroht wird. Und die Mitarbeiterin wurde bedroht. Wir sind keine Bürgerwehr, sondern ganz normale Bürger, aber wir schauen eben auch nicht zu, wenn so etwas passiert.“

  56. Nordafrika hat Urlaubsländer, aus denen die angeblichen Flüchtlinge herkommen. Wo Urlaub gemacht wird, ist es sicher.

  57. #63 MR-Zelle (29. Jun 2016 19:41)

    Das ist doch die „Mannschaft“ von 2020, der „Deutschen Nationalmannschaft“.

    Übrigens: Auf dem Nationalbus steht „Wir meistern das“. Wir schaffen das, war wohl zu depremierend. Wir faffen daff…

    Die Mannschaft der Sportfreunde Katernberg:

    Hüseyin Üstünsoy
    Müslüm Tas
    Mohamed Omeirat
    Karim Elmoussoui
    Ibrahim Omeirat
    Adil Begiraj
    Mümtaz Ziyansiz
    Tamer Kaz
    Medi El-Mouneim
    sowie auf der Ersatzbank
    Houssin Omeirat
    Abdessamad El Fikri
    Khalid Serhan
    Mustafa El Fikri
    und als Trainer
    Medi El-Mouneim

  58. #64 FrankfurterSchueler (29. Jun 2016 19:44)

    Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation.

    Enjoy Difference, zieh dir ein Kopftuch an!
    The optimal difference
    http://i.dawn.com/large/2014/05/53767e75f0e04.jpg

    #68 FrankfurterSchueler (29. Jun 2016 19:46)

    #64 FrankfurterSchueler (29. Jun 2016 19:44)

    habe den Link zu

    #51 lorbas (29. Jun 2016 19:30)

    vergessen.
    Entschuldigung

    Danke für den Hinweis und den Link !

    ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/frankfurt-main-gruenen-abgeordnete-fordert-deutsc.html

  59. Das mit den Musels beim Arzt habe ich auch schon erlebt. Einer ist mal wutentbrannt abgehauen. Schließlich hatte er einen Termin für 15:30 Uhr gehabt und man hat ihn um 15:30 Uhr nicht aufgerufen.

  60. #76 Placker (29. Jun 2016 19:53)

    #63 MR-Zelle (29. Jun 2016 19:41)

    Das ist doch die „Mannschaft“ von 2020, der „Deutschen Nationalmannschaft“.

    Team 2022: Onukogu, Boabango, Baba, Balla, Häfele, Kirango, Özil, Bellarabi, Atta, Ramadan, Haxenhuber, Reserve: Bongo, Bango, Tengo, Dengo, Tango, Schmitz, El-Ali Wüppesahl, Machmud Fatwa, Tah, Too, Tattoo

  61. 50 lorbas (29. Jun 2016 19:29)

    Ehrenamt
    Vorwürfe gegen Kunden – Tafel in Wattenscheid verliert 300 Mitarbeiter

    300!!! Mitarbeiter bei der Tafel in Wattenscheid? Da wird (wurde) aber mächtig aufgefahren….

  62. #65 Eurabier (29. Jun 2016 19:44)
    #62 FrankfurterSchueler (29. Jun 2016 19:40)
    So geht neudeutscher Rassismus!
    —————————–
    Der Rassismus ist getarnt, das ist das Problem.
    Frauen mit Kindern, die verheirateten sind dabei noch besser dran, fallen hinten runter.
    Die karrieregeilen Kinderlosen machen einen auf benachteiligt und steigen über die Quote auf.
    Die kinderlosen Lesben, die noch einen auf Diskriminierung machen können, schießen geradezu die Karriereleiter empor.
    Bald fangen die MiHiGru´s, die jetzt schon gepampert werden, an von Diskriminierung und Gleichberechtigung zu reden.
    30% MiHiGru bedeutet: 30% in Führungsstellung.
    Das ist Quote.
    Hier kommt es nicht mehr auf Leistung an, sondern auf Geschlecht und/oder Ethnie.
    Das ist Rassismus pur.
    Und: die vermeintliche Ethik der Gender durchseuchten Schulen lässt das als normal und die Leistung als Grenzfall erscheinen.
    So hat sich die abgrundtiefe Dummheit über die Weiber in Führungspositionen tief in die Gesellschaft hinein gefressen. Bis die tragenden Strukturen aufgefressen sind und nichts bleibt als der Staub der reinen Egalität und Dummheit.

  63. Das große Problem bei den Muslimen sind die Gebräuche, die Kultur und allem voran der islamische Glaube der eben nicht zu Deutschland gehört und in dieses Land genau so wenig passt wie ein Fuchs in einen Hühnerstall.

    Die Spätaussiedler aus Polen, der ehemaligen Sowjetunion oder Rumänien hatten auch ihre Eigenheiten aber es gab als Basis eine deutlich größere Schnittmenge mit der Deutschen Kultur und unseren Werten. Ebenso suchte man hier religiösen Fanatismus vergebens. Ich kenne viele der ersten Generation die mittlerweile so gut integriert sind als wären sie hier geboren. Sicher gibt es auch noch genug Ausnahmen, aber im großen und ganzen hat die Integration hier noch funktioniert.

    Bei den Muslimen liegt der Fall aber ganz anders. Die haben sich größtenteils „integriert“ in dem sie kulturelle Identität Deutschlands nachhaltig nach ihren Bedürfnissen veränderten. Unzählige Moscheen , Halal Schlachthöfe, Kopftücher und Burkas wo man nur hinsieht sind nur einige Beispiele dafür.

    Die wenigsten hier hätten wohl Angst vor einer Überfremdung wenn die einströmenden Invasoren aus ähnlichen ethnisch kulturellen Verhältnissen kämen und die Mehrheit von ihnen aus Christen, Hindus, Buddhisten oder Juden bestünde.

    Die Mehrheit der Muslime ist einfach nicht integrierbar weil sie es schlicht nicht wollen und dank unserem eigenen Verschulden auch nicht müssen!

  64. Meine Schwägerin aus Hamburg ist zurzeit krank und wird bis zum Jahresende nicht arbeiten dürfen.
    Da sie aber nicht nur zu Hause herum sitzen und auf ihre Tochter warten möchte, hat sie sich entschieden, zweimal die Woche ehrenamtlich tätig zu sein.
    Sie hat sich beim zuständigen Amt gemeldet.
    Dort sagte man ihr, dass sie sich auf keinen Fall in der Flüchtlingshilfe engagieren soll.
    Dort würde sie nur ausgenutzt und vollkommen
    vereinnahmt.
    Es gäbe noch viele andre schöne Ehrenämter,
    wo man sich auch über Hilfe sehr freuen würde.
    Sie war etwas erstaunt, dass ihr so klar von der Arbeit mit „Flüchtlingen“ abgeraten wurde.
    Allerdings, wollte sie dort sowieso nicht helfen.

  65. #25 AtticusFinch (29. Jun 2016 18:53)

    Unser Alltag, vor allem in den großen Städten, ist nicht mehr so, wie er mal war. Unsere Kultur wird Stück für Stück preisgegeben.
    ************************************************
    Und in 100 Jahren wird dann mal in Geschichtsbüchern geschrieben stehen:
    DEUTSCHLAND scheiterte Anfang des 21. Jahrhunderts an einer weit verbreiteten Feigheit und dem fehlenden Mut der Bürger
    deutscher Nationalität ihr Land vor dem Untergang zu bewahren!!!
    Eine bittere und traurige Wahrheit, die
    aber schon sehr bald Realität sein wird!!!

  66. Wow, ein Neger mit einer selbstgehäckelten Kippa, drei wandelne Mumien in Müllsäcken gehüllt fahren die künftigen Herren Deutschlands spazieren, wow……
    Was ziehen die eigentlich an, wenn die pennen gehen????

  67. #77 lorbas (29. Jun 2016 19:55)
    ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!
    ———————
    Das ist lange her, einer solchen Aufforderung bedarf es heute nicht mehr:

    Immer mehr Bürger wenden Deutschland den Rücken zu, weil sie mit der Flüchtlingspolitik von Angela Merkel unzufrieden sind. Das berichtet der Bayerische Rundfunk in der Sendung „Report München“. Sie finden eine neue Heimat in Ungarn, dem Land des rechtskonservativen Viktor Orban. focus 28.5.16

  68. „In der Nacht auf Dienstag wurde ein 39-Jähriger in der Fußgängerunterführung zwischen Arnulfstraße und Seidlstraße ausgeraubt.“

    „Der Mann wurde er von mehreren dunkelhäutigen Personen angesprochen, ob er eine Zigarette habe. Dann stießen sie ihn die Treppe runter und traten auf ihn ein. Ein Mann nahm Handy und Bargeld aus der Hosentasche des Münchners.“

    „Ein 22-jähriger Mann aus Eritrea, bei dem es sich um den Räuber handelt, wurde festgenommen.“

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.in-der-fussgaengerunterfuehrung-handy-und-bargeld-geklaut-ueberfall-auf-39-jaehrigen.ba5956e0-2726-40a4-b790-98f5ca26ce97.html

  69. Manchmal ist es im Leben so, daß man um einen Vorteil zu bekommen auch einen damit verbundenen Nachteil in Kauf nehmen muß.

    Die Massen-Immigration von Fremden bringt aber keine Vorteile. Die hätte man einfach unterbinden sollen und damit hätte man sich all die Nachteile erspart.

  70. #85 SaXxonia

    Geschichte wird von den Gewinnern geschrieben. Da steht dann sicher nichts mehr vom Scheitern Deutschlands sondern bestenfalls noch das 2015 der Grundstein des islamischen Europas gelegt wurde.

  71. OT

    MAN SOLLTE DEN ELLENLANGEN ZEITARTIKEL SCHON LESEN…:
    http://www.zeit.de/zeit-magazin/2016/27/silvesternacht-koeln-fluechtlingsdebatte-aufklaerung
    Natürlich ist er voller Mitleid, Verständnis u. Entschuldigungen für die Täter aus der Silvesternacht in Köln, voller Sozialkritik, der Täter Armut (wir seien schuld daran), daß Muselmänner zu Alkohol u. Drogen greifen würden, wir würden die angebl. Arbeits- u. Bildungshungrigen nicht beschäftigen, sie hätten daher Langeweile…

    Viele bekannte, weniger bekannte u. unbekannte Fakten im Artikel, auch Wut gegen Alice Schwarzer, die die Silvesternacht dazu mißbrauche, den Muselmann bzw. Islam anzuprangern. Wie bitte, geht´s noch?

    Der Islam wird geschont, kein Wort davon, daß laut (zeitlos gültigem) Koran (33;59) „ungläubige“ Frauen für Muselmänner Freiwild seien; das ist noch nicht mal der Schwarzer klar.

    Die Denke der Nafris ist entlarvend, „Miehrkel“ habe sie ja schließlich eingeladen, jetzt sollten wir den Schaden haben, sie wollten bloß Ficki-Ficki, deutsche Männer seien Muschis, die Deutschen sollten sich nicht so anstellen, die deutschen Frauen schon gar nicht.

    Wie gesagt, das Wort „Koran“, der das alles legitimiert fällt gar nicht, nicht mal „El Taharrusch dschamai“, es wird alles auf ein Armutsproblem heruntergerechnet, das wir Deutsche oder eben Europäer verschuldet hätten.

    Ist ja auch keine Wunder, bei einer linksverseuchten Zeitredaktion, die auch hier wieder Muselmänner einsetzte:

    ZEITmagazin Nr. 27/2016 28. Juni 2016 — Von Mohamed Amjahid, Christian Fuchs, Vanessa Guinan-Bank, Anne Kunze, Stephan Lebert, Sebastian Mondial, Daniel Müller, Yassin Musharbash, Martin Nejezchleba und Samuel Rieth

  72. #66 Blackwatergermany (29. Jun 2016 19:45)

    Kenn ich – war aber Ende der 90er bei mir 2x der Fall.
    Waren bei mir aber immer nur 5 Mann.
    War aber wegen angeblicher „Organisierter Vereinigung“. Nix war’s.
    Die haben aber ganz schön aufestückt. 15 Mann.
    So viele waren ja nicht mal auf der Kölner Platte.

    Man gewöhnt sich daran…

  73. #82 testudo_42 (29. Jun 2016 20:00)

    Im Deutschlandfunk beschreibt heute eine Dame liebevoll das Treiben arabischer Schwerverbrechersippen in Berlin. Natürlich sind wir/Deutschland/Europa schuld. http://www.deutschlandfunk.de/arabische-clans-in-berlin-neukoelln-von-falschen-und.724.de.html?dram:article_id=358556
    Wo bleibt ein Feature über die Opfer solchen Gesockses?

    Ja, habe ich auch gehört. Herzhaft gelacht habe ich an der Stelle, wo einer der arabischen Gewohnheitsverbrecher als „Einser-Abiturient“ vorgestellt wurde. Ich habe da gleich an einen Zeitungsbericht gedacht, wonach im Fach Mathematik in der 10.(!) Klasse eine Aufgabe lautete:
    „Bilde die größtmögliche Zahl mit den Ziffern 2-3-6. Verwende jede Ziffer dabei nur einmal.“
    Wie mag da das Niveau im Abitur aussehen? Ich gehe dabei davon aus, das der Nachwuchskriminelle nicht auch noch Mathe-Leistungskurs hatte. Sein Deutsch war zudem deutlich akzentgefärbt.

    Deutschland ist sehr krank. Es wird einen guten Arzt brauchen.

  74. #95 Placker (29. Jun 2016 20:11)
    Man gewöhnt sich daran…
    ————————–
    Das Problem der Zeit auf den Punkt gebracht.
    Wir werden sukzessive dran gewöhnt und dann ist alles normal, der andere Zustand gerät in Vergessenheit.

  75. #79 lorbas (29. Jun 2016 19:59)

    Das ist doch die „Mannschaft“ von 2020, der „Deutschen Nationalmannschaft“.

    Team 2022: Onukogu, Boabango, Baba, Balla, Häfele, Kirango, Özil, Bellarabi, Atta, Ramadan, Haxenhuber, Reserve: Bongo, Bango, Tengo, Dengo, Tango, Schmitz, El-Ali Wüppesahl, Machmud Fatwa, Tah, Too, Tattoo

    Trainer: Fu-Tsu-Eng
    Co-Trainer: Dick van Achtern

  76. Es sieht so aus, als hätten Schutzsuchende die Geburtstagsfeier überfallen !!!

    Weiß jemand mehr darüber?

    .
    „Ein Toter nach Massenschlägerei auf Campingplatz

    Nach einem brutalen Überfall auf eine Geburtstagsfeier in Niedersachsen ist ein Mensch gestorben. Bewaffnete Männer hatten in der Nacht zum Mittwoch nach Polizeiangaben mit Baseballschlägern und herausgerissenen Zaunlatten die Gäste der Feier in einer Campinghütte in Visbek angegriffen.

    Visbek. Bei den gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den zwei Gruppen wurden zwei der Angreifer lebensgefährlich verletzt. Einer von ihnen, ein 34 Jahre alter Mann, starb am Nachmittag in einem Krankenhaus. Eine Obduktion soll die Todesursache klären. Vier weitere Männer waren schwer verletzt worden.

    Feuerwehr und Polizei hatten mit Hunden und einem Helikopter das Gebiet nach weiteren Verletzten abgesucht. Die Kriminalpolizei stellte Patronen einer Schreckschusswaffe sicher. Zwei Männer wurden festgenommen. Warum es zu dem Überfall kam, war zunächst nicht klar. Auch die Zahl der Beteiligten lasse sich bisher nicht genau feststellen, einige seien geflüchtet, sagte eine Polizeisprecherin.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Ein-Toter-nach-Massenschlaegerei-auf-Campingplatz-in-Visbek

  77. #80 Claude Eckel (29. Jun 2016 19:59)

    50 lorbas (29. Jun 2016 19:29)

    Ehrenamt
    Vorwürfe gegen Kunden – Tafel in Wattenscheid verliert 300 Mitarbeiter

    300!!! Mitarbeiter bei der Tafel in Wattenscheid? Da wird (wurde) aber mächtig aufgefahren….

    „Seit Mitte letzten Jahres sind 300 unserer 430 ehrenamtlichen Mitarbeiter ausgeschieden. Sie wollten diese Respektlosigkeiten nicht länger ertragen“, sagt Tafel-Gründer und Leiter Manfred Baasner (71) und kündigt weitere Einschnitte bei der Verteilung an.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/vorwuerfe-gegen-kunden-tafel-verliert-300-ehrenamtler-id10341318.html

  78. #99 Claude Eckel (29. Jun 2016 20:14)

    #79 lorbas (29. Jun 2016 19:59)

    Das ist doch die „Mannschaft“ von 2020,

    2020 ist Fussball in Deutschland und Europa verboten, denn Fussball ist haram und 2020 hat der Islam in Europa das sagen.

  79. OT.

    Heute bei der dümmlichen Maischberger:

    Dirk Schümer, Die Welt
    H.C. Strache, FPÖ

  80. #100 Marie-Belen (29. Jun 2016 20:16)
    Es sieht so aus, als hätten Schutzsuchende die Geburtstagsfeier überfallen !!!
    ———————-
    Darf das sein?
    Nein!
    Daher, kann nicht sein!

    Sie haben uns doch diese Woche gelehrt, dass die Gewalt der Rechtsradikalen drastisch zunimmt.
    Daher: wird die Gewalt doch da zu suchen sein!

    Ist doch logo! Oder?

  81. #100 Marie-Belen (29. Jun 2016 20:16)

    Es sieht so aus, als hätten Schutzsuchende die Geburtstagsfeier überfallen !!!

    Weiß jemand mehr darüber?

    .
    „Ein Toter nach Massenschlägerei auf Campingplatz

    In der Nord-West-Zeitung fand sich versteckt der Hinweis auf Litauer und Rumänen. Der Campingplatz dient wohl (auch?) der Unterbringung von Erntehelfern aus den entsprechenden Ländern. Sagen wir mal so: Wenn Rechte die Täter gewesen wären, hätten Sie davon in der Tagesschau erfahren. Wenn Rechte Opfer gewesen wären und Linke die Täter hätte es geheißen: „Toter bei Schlägerei von Rechtsradikalen.“
    Wenn es Ausländer gewesen sind, werden sie nie wieder davon hören 🙂

  82. #87 FrankfurterSchueler (29. Jun 2016 20:06)

    #77 lorbas (29. Jun 2016 19:55)

    ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!
    ———————
    Das ist lange her, einer solchen Aufforderung bedarf es heute nicht mehr:

    Immer mehr Bürger wenden Deutschland den Rücken zu, weil sie mit der Flüchtlingspolitik von Angela Merkel unzufrieden sind. Das berichtet der Bayerische Rundfunk in der Sendung „Report München“. Sie finden eine neue Heimat in Ungarn, dem Land des rechtskonservativen Viktor Orban. focus 28.5.16

    Das Eskandari-Zitat kommt mir immer, wenn ich Frankfurt lese, in den Sinn. Es zeigt den Irrsinn.

    Diese Frau flieht vor dem Islam nach Deutschland und Jahre später rät sie Deutschen, falls ihnen die Islamisierung nicht passt, auszuwandern.

    Ein solches Verhalten ist nur in diesem Irrenhaus Deutschland/Europa möglich, es gibt Länder und Menschen die sich so etwas nicht gefallen lassen würden.

  83. „..wenn nicht vorher ein „blaues“ Wunder geschieht“

    Unser AfD Kreisverband machte vor zwei Wochen einen Infostand in einer recht belebten kleinen Kreisstadt. In den 2 Std wo ich mitmachte, kamen max 20 Leute um ihr Interesse zu zeigen und davon waren 5 Russlanddeutsche. Ansonsten hetzte der Michel teilnahmslos verängstigt oder arrogant lächelnd vorbei.
    Den Leuten geht es hier in der Gegend noch zu gut und es ist in der Tat eine Ochsentour für jedes AfD Mitglied.

    Anderes Thema:

    Wenn die Moslems an den westdeutschen Schulen bald die Mehrheit stellen, dann werden sich die meisten Kinder dem Gruppenzwang in der Klasse unterwerfen.
    Bin mir fast sicher, dass es in max fünf Jahre „schick“ sein wird, mit Kopftuch und während des Ramadan ohne Brotbüchse in die Schule zu kommen. Unsere Kids werden keinen Widerstand leisten, wie auch. Ihre Eltern Malte und Ann-Sophie, haben sich doch auch schon domestizieren lassen.

    Ja gut, hoffen wir halt 2017 auf ein blaues Wunder…

  84. #96 opferstock

    „das Sparen geht weiter“

    klar doch bei den Deutschen,
    die anderen kriegens
    reingeschoben.

    hält di Irre u n s für blöd?

  85. „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen.

    Silvester-Übergriffe in Köln : „Ist doch niemand gestorben“

    Die Spur der Verdächtigen aus der Silvesternacht führt zu marokkanischen Kriminellen. Schuldbewusstsein sucht man dort vergeblich.
    Mohammed findet das iPhone geil. Vielleicht klaut er bald wieder eins, um es zu verkaufen. So sorgt er nicht nur für sich, sondern auch für seine Familie in Marokko, bezahlt deren Miete und das Essen, das dort abends auf dem Tisch steht.
    Mohammed ist vor etwa vier Monaten in Köln-Kalk angekommen – aus Süditalien, wo er für einen Hungerlohn bei der Olivenernte half. Für ihn sah es auf WhatsApp und Facebook so aus, als gäbe es in Deutschland was zu holen.

    „Wir lungern herum, so wie zu Hause.“ Er lässt die weichen Schultern hängen, vergisst einen Moment lang, den Bauchansatz einzuziehen.
    Doch schnell besinnt er sich, drückt den Rücken durch und sagt:
    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen. Die gibt es zwar auch in Marokko, in Köln aber bilden sie eine kritische Masse, vor allem an Silvester. „Ich habe aber niemanden begrapscht, ich musste arbeiten, leider.“ Er macht eine Geste – dreht die Hand einmal nach rechts um. Arbeiten heißt hier: klauen.

    Eine Untersuchung des Kölner Kriminalkommissariats 41 ergab: Von den mehr als 800 Marokkanern, Algeriern und Tunesiern, die zwischen Oktober 2014 und November 2015 in der Auswertung erfasst wurden, begingen 40 Prozent eine Straftat. Zum Vergleich: Bei Syrern lag die Quote bei unter 1 Prozent, bei Irakern bei 2 Prozent.

    Einige geben sich als Syrer aus, kommen mal in Flüchtlingsunterkünften unter, mal bei Bekannten, bisweilen finden sie Unterschlupf in einer Moschee, schlafen dort ein bisschen. Wenn der Muezzin ruft, flüchten sie auf die Straßen und an die Bahnhöfe, in die Parks und Einkaufszentren. Der öffentliche Raum, der jedem zur Verfügung steht, ist ihr Revier. Nicht wenige führen sich auf, als hätten sie hier das Sagen.

    „Sie behandelten uns wie Freiwild“, so beschrieben einige Opfer der Silvesternacht die Vorfälle. „Eine Ehefrau mit gültigen Papieren oder einer EU-Staatsbürgerschaft, das ist der Jackpot“, erklärt Mohammed. Es kommt ihm nicht in den Sinn, dass der Griff nach dem Busen alles andere ist als ein zielführender Annäherungsversuch. Mohammed wundert sich vielmehr, als er erfährt, dass die Öffentlichkeit über die Ereignisse in Köln bestürzt ist. „Es ist doch niemand gestorben oder so“, entgegnet er.

    In Marokko ist Mohammed der Sohn, von dem seine Mutter stolz erzählt. Er schickt ihr regelmäßig 100 oder 200 Euro, mit harter Arbeit verdient, behauptet er ihr gegenüber. Vielleicht macht er ihr weis, er habe ein Restaurant eröffnet oder eine Anstellung in der Fabrik bekommen. Er will nicht ins Detail gehen. Seine Mutter glaubt ihm. Solche Märchen vom Erfolg und dem besseren Leben in Europa erzählt man sich in den Wellblechhütten der Slums von Casablanca. Deshalb machen sich noch mehr junge Männer auf den Weg.

    Zwei Bäckereien, ein Restaurant und ein Versandshop, das ist das „marokkanische Viertel“ von Köln-Kalk. Die Community hier ist überschaubar.

    Die Männer im bunt gekachelten Gemeindezentrum der Düsseldorfer Omar-Ibn-al-Khattab-Moschee, ein paar Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, können ebenfalls ein Lied singen von den marokkanischen Stressmachern. Die Hauptstraße heißt hier Nador-Straße, weil die meisten ihrer Einwohner aus der nordmarokkanischen Stadt Nador kommen.
    „Irgendwann fing es damit an, dass Schuhe geklaut wurden“, erzählt Moustapha Barkouki, Vorsitzender des Gemeindevereins. Sein schwarzer, flauschiger Bart ist von grauen Haaren durchzogen.
    Zwischendurch klopfen Mädchen mit Kopftüchern an die Tür und fragen, ob die Koranrezitationen aus den Lautsprechern etwas leiser gedreht werden könnten.

    Drei der ungezählten marokkanischen Taugenichtse Nordrhein-Westfalens haben Gleis 15 des Düsseldorfer Hauptbahnhofs zu ihrem speziellen Betätigungsort gemacht. Dort verkehren die Regionalexpresse mit großer Verspätung, sodass sich oft viele Leute auf dem schmalen Bahnsteig drängeln. Aus der Handtasche einer jungen Frau lugt eine Marlboro-Schachtel heraus. Sie telefoniert, ist unaufmerksam. Mimoun geht dicht an ihr vorbei, streift sie, ohne dass sie es bemerkt, und befördert mit den Fingerspitzen die Zigaretten in die eigene Hosentasche. Mimoun heißt in Wahrheit anders, doch selbst seinen Vornamen will er nicht verraten. „Sie hat nur zwei geraucht!“, ruft er, als er die Packung öffnet. Fünf Sekunden Triumph, bevor die Jungs die erste Zigarette anzünden. Mimoun trägt eine billige Jeans, eine grüne Jacke mit kunstfellgerahmter Kapuze. Seine Sportschuhe sind von einer preiswerten Marke. Die Hände sind flink, der Blick ist geschärft. Noch während er raucht, checkt er bereits die nächsten Opfer am Gleis. Der Bahnhof von Düsseldorf ist für ihn ein reich gedeckter Tisch.

    Aber Freitagabend ist hier nichts los. Keine Frauen weit und breit, keine iPhones zum Klauen. Mohammed starrt auf den Asphalt.

    „Was machst du hier, Mohammed?“

    Er blickt langsam auf: „Ich weiß es nicht.“

  86. Mumienschanz und lauter Negerkinder.

    Da kann man nur noch sagen:“ Gute Nacht Deut-
    schland!“

    Und danke Merkel, und danke Grün- und Gutmenschen.
    Ihr bringt Deutschland gründlicher um die Ecke als
    alle Kriege zusammen.

  87. # 50 „lorbas“

    Claude Eckel (80) zweifelt ja wohl die 300 Mitarbeiter, die die Wattenscheider Tafel verlassen haben auf seine typisch arrogante Art an. Mich hat her auch schon versucht fertigzumachen. Ich schrieb übermüdet statt „beg your pardon“ „bac“. Darüber konnte er sich stundenlang aufregen.
    Tatsache ist, die Wattenscheider Tafel hatte mal 420 Mitarbeiter! Googele einfach Wattenscheider Tafel. Die versorg(ten) bis zu 10.000 Menschen!
    C.E. ist genauso ein Typ wie verwundert oder wie vor etwa drei Jahren M.L. (Nick-Name vergessen), den Stefan „Nun reicht es“ und Dirk „Der Dativ…“ enttarnt haben.

    Gruß Dharma und Uri

  88. Natürlich bestimmen die paar % das öffentliche Leben. Die paar Prozent haben nämlich den ganzen Tag Zeit zum Dominieren. Kein Gutheini konnte mir bisher erklären wie er es als arbeitende Kartoffel anstellen sollte bei einem Blechschaden an der Ampel morgens um 10 mal schnell 50 Kollegahs herzubekommen, die Kollegahs der Kartoffeldeutschen arbeiten um die Zeit nämlich.

    Wir lassen sie rein, wir füttern sie durch und wir lassen uns von ein paar Prozent linksgrüner Schreihälse vorschreiben was wir uns von ihnen gefallen lassen müssen. Nicht das Araberpack, nein, wir sind die größten Deppen unter dem Horizont.

    Wenns nach mir ginge käme da ne Hundertschaft und würde so lange draufklopfen bis Ruhe ist, danach geht es dann direkt zum Flughafen und ab nach Hause. Und ich habe das Gefühl meine mohamedhörigen Freunde sorgen täglich dafür, dass es täglich ein kleines bisschen mehr nach mir geht. Danke dafür.

    Wenn es dann nach mir geht dann wird euch Allah gnädig sein müssen, ich werde es nämlich nicht sein.

  89. Die Ereignisse überschlagen sich.

    Politgang und Lügenmedien fällt es sichtlich schwer zu entscheiden ob nun die neuerliche korangetreue Mordbrennerei mit der Pleite des Brexit aus den Schlagzeilen verdrängt werden soll oder umgekehrt. (Ich bin der Meinung PEGIDA und die AfD sind in den letzten Tagen, gemessen an ihren Erfolgen, gewaltig zu kurz gekommen)

    Ich vermute über kurz oder lang wird ein Nachrichtenblock von 30 Minuten zuzüglich Brennpunkt nicht mehr ausreichend sein um über die täglichen „Erfolge“ unserer „Eliten“, wie Gauck sich und Seinesgleichen zu bezeichnen pflegt, zu berichten.
    So musste bereits gestern dieser Lanz und seine illustren Gäste ein Volk von „Popollisten“ hinters Licht führen und heute muss die Märchentante im Ersten maingestreamt dem Bürger die Wahrheit vorenthalten.

    Gerade am Beispiel des Brexit ist der Unterschied zwischen Lügnern und Populisten sehr einfach zu erkennen:
    Lügner weisen darauf hin, dass GB wegen des Brexit enorme Kosten und Exportnachteile haben wird und auf alle Vorteile aus der EU verzichten muss.
    Populisten fragen zusätzlich welche Kosten sich GB in Zukunft ersparen wird wie zB Kosten für EU-Parlament, samt allen Verwaltungen, Mehrkosten für Produktion und Dienstleistungen aufgrund sinnloser EU-Vorschriften, die Klimarettung durch die EU oder auch allein auf die sehr unterschiedlichen Bevölkerungszahlen in der EU und im Commonwealth und der daraus vorhandenen wirtschaftlichen Möglichkeiten.

  90. #107 lorbas (29. Jun 2016 20:25)
    Das Eskandari-Zitat kommt mir immer, wenn ich Frankfurt lese, in den Sinn. Es zeigt den Irrsinn.
    ———–
    1990 als Danny Kohl Bundy in Frankfurt als MutiKultiAmt leitete, wurde lauthals verkündet, dass ein jeder Fremde das Recht habe müsse, in seiner Sprache zu reden und sein Kultur zu leben. Sprach man sich dagegen aus, egal welche Argumente man auch brachte, man war ultra reaktionär, musste ich mir schon damals anhören.
    Selbst der viel gepriesene Rainer Werner Fassbinder wurde wegen seines Stücks:
    „Der Müll, die Stadt und der Tod“
    des Antisemitismus bezichtigt.

    Ich möchte den Zustand der Stadt „Morbus Danny Kohl Bandit“ nennen und diese Krankheit ist chronisch geworden.

  91. Die Fünfziger:“Wir haben zu wenig Arbeiter, holen wir ein paar Italiener dazu“!
    Die Sechziger:“ Wir haben genug Arbeiter, aber die werden zu frech, die Italiener gehen wieder nach Hause und die Deutschen wollen einen gerechten Anteil am Gewinn als Lohn das kann nicht sein, lass uns billige Höhlenbewohner holen um die deutschen Arbeiter ordentlich bescheißen zu können!“
    So kamen die die Türken.
    Die wurden bis an den Rand beschissen.
    Die deutschen Malocher wählten auch weiterhin die Drecksbanden die sie für ihre Bonzenkumpels verraten haben.
    Es kamen immer mehr Türken die keiner brauchte, es gab gar nicht so viele Arbeitsplätze, aber um den Druck auf die Arbeiter hier zu erhöhen, wurden immer und immer mehr Ausländer ins Land gelassen und die Bonzen in Politik und Wirtschaft haben sich einen Dreck gekümmert.

    Aufgebaut haben die Türken einen Scheiß!

    Die waren nur ein Druckmittel der Faschisten gegen ihr eigenes Volk.
    Und anstatt das Kapital für alle Sozialleistungen für die Zugewanderten gerade stehen zu lassen, nein da werden die ohnehin schon beschissenen Proleten zur Kasse gebeten!
    Wie bei den Atomkraftwerken: Da kassiert eine Bande Verbrecher die dicke Marie und das Volk hat bis an den Rest aller Tage den Dreck am Hals. Den Abzockern ist das Scheißegal!

    Aber das Pack wählt und wählt weiterhin etabliert. Völlig gegen ihre eigenen Interessen.

    Die Sprenggläubigen werden dieses Land übernehmen und niemand wird aufwachen! Die Deutschen gehen gebückt in den Untergang. Sie haben selbst Schuld daran.
    Und die Ostdeutschen sind dieser Absurdität nach ihrer Maueröffnung blind gefolgt.

    Das Aufkeimen kleiner Gruppen gegen die Realität wird keine Änderungen bringen. Und wenn die AFD gegen die Pläne unserer Herren, sprich die Wall-Street anstinken würde, dann werden die ganz schnell ersetzt.
    Man kann ja jetzt schon erkennen wie sie gegen den Mainstream kuschen.
    Schon alleine diesen verkommenen Mindestlohn, der nichts weiter ist als eine weitere Plünderung der Sozialkassen, als „gut“ zu befinden, zeigt das bei der AfD auch der Hase im Pfeffer liegt. Die werden ganz schnell etabliert, sonst verschwinden die. Ganz sicher.

    Deutschland das wars, ganz ganz offensichtlich!

  92. Hier eine Fundstelle aus dem Leipziger Polizeibericht vom 6.6.: „Schlägerei in Straßenbahn

    Ort: Leipzig (OT Lößnig), Bornaische Straße i. H. Siegfriedstraße
    Zeit: 04.06.2016, gegen 21:00 Uhr

    Aus noch nicht aufgeklärter Ursache geriet ein Mann (47) in einer Straßenbahn der Linie 11 mit einer etwa zehnköpfigen Gruppe Jugendlicher in Streit. Als dieser darin mündete, dass der Mann geschlagen wurde, stoppte der Straßenbahnfahrer (40) die Fahrt und schritt ein. Leider attackierten die Jugendlichen daraufhin auch seine Person, bevor sie schließlich die Flucht ergriffen. Die weiteren Ermittlungen müssen die Abläufe unter Einbeziehung weiterer Zeugenaussagen und der Videoaufzeichnungen aus der Straßenbahn aufhellen.“

    In der Lokalpresse aka SPD-Presse stand davon nichts. Ich sage mal so: Wenn das Opfer ein Moslem und die Täter Deutsche gewesen wären, hätten wir es aus der Tagesschau erfahren…

  93. Sieht ueberall so aus, mittlerweile in fast jedem kleinen Ort.

    Von den Gebaermaschinen verdient keine einzige ehrliches Geld.
    Masse muslimische Kinder, die sich benehmen, dass einem uebel wird.

  94. .
    Es ist
    eben diese
    Nomadenmoral, die
    uns kaputt macht. Denn
    zum einen sind wir nicht dafür
    geschaffen und zum anderen macht
    sie so häßlich und bringt jede
    Form von Ästhetik schon
    nach kurzer Zeit zum
    Verschwinden, wie
    jeder sehen
    kann.
    .

  95. Zickt sie an. Sagt ihnen, wie Scheiße ihr sie findet und beleidigt si dabei im Sinne unserer Gesetze nicht.

  96. #88 Haremhab (29. Jun 2016 20:06)

    Bald könnten deutlich mehr Menschen in Europa Schutz suchen

    http://www.focus.de/wissen/weltraum/odenwalds_universum/nicht-nur-in-der-arktis-erderwaermung-sorgt-fuer-besorgniserregende-folgen-in-den-tropen_id_5676340.html
    ———-

    Aus dem Focus-Artikel:

    Gefühlt ist derzeit halb Afrika auf der Flucht. Dabei suchen die Menschen vor allem aus wirtschaftlichen Gründe das Weite. Das könnte sich ändern: einer Studie von US-Forschern zufolge dürfte sich das Klima gerade in der Äquatorregion der Erde so sehr wandeln, dass die Bevölkerung dort ihre Lebensgrundlagen verliert. Riesige Flüchtlingsströme wären die Folge, aber auch die Wildtiere müssten auswandern.

    Da die Lügen von „Kriegsflüchtlingen“ und „Verfolgen“ nicht mehr vom Volk geglaubt werden und das Volk mittlerweile begriffen hat, dass die meisten „Flüchtlinge“ aus wirtschaflichen Gründen nach Europa kommen (schreibt sogar der Focus ganz offen), zieht man wieder ein As aus dem Ärmel = Klimawandel/Erderwärmung.

    In ein paar Jahren stellen dann die Eskimos ihre Iglus in unseren Vorgärten auf.

  97. #115 Marie-Belen (29. Jun 2016 20:31)

    Ich habe noch einen Artikel mit zwei Videos zu dem Überfall in Visbek gefunden

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Visbek-Ermittlungen-wegen-versuchten-Totschlags,visbek132.html

    Hallo Marie Belen,

    würde mich nicht wundern wenn es sich bei den Angreifern um eine Gruppe moslemischen Abschaum handelt, den Merkel ins Land, gelassen und der nun hier gezielt Deutsche angegriffen hat, wohlmöglich geht es um eine Deutsche Frau die ein Moslem kennengelernt und sich mehr erhofft hatte, dann aber in eine Kollision mit dem Deutschen Frundeskreis geriet.

    Wenn die Angreifer Deutsche gewesen wären, dann hätte die Presse dies schon längst kundgetan, die Angegriffenen können ja mit Sicherheit sagen ob es Neger oder Araber waren, also raus mit der Sprache.

    Ich hoffe die Angreifer ereilt ähnliches.

    Viele grüße auch …in die Hannover Townships.

  98. #123 Metaspawn

    Du kannst jemanden vollkommen gefahrlos und rechtskonform beleidigen, indem du das als Frage formulierst. Zum Beispiel:

    >> Was bist denn du für ein islamistisches „Grunztier“? <<

    Auf die Frage kann das Gegenüber immer antworten, dass es so nicht wäre.

    Du kannst jeden Richter z.B. fragen: "Wie asozial sind Sie denn?" Da passiert nix, die kennen das Ding.

  99. @ #124 Rheinlaenderin (29. Jun 2016 21:04)

    bin wieder da,

    Das mit den 50.000 Euro plus Sparbücher mit 100.000,- Euro?…u.s.w.

    ja, das ist das was ich meinte und unter Mod. stand, andauernd finden die irgendwas ich will auch was finden ! einen Batzen Gold, einen Koffer mit unregistriertem Bargeld oder einen Sack voll mit funkelnden Glitzersteinen, irgendwas !

  100. #45 lorbas (29. Jun 2016 19:28)

    Die Wattenscheider Tafel hat in den letzten sechs Monaten 300 ehrenamtliche Mitarbeiter verloren. Angeblicher Grund: Anfeindungen an Ausgabestellen.

    Mit dem in den Untertitel des Artikels eingebauten „angeblich“ möchte der Schreiberling des „Westens“ dem Leiter der Tafel und anderen Augenzeugen auf subtile Art die Glaubwürdigkeit nehmen, obwohl deren Aussagen absolut keine Zweifel mehr lassen und sogar die Polizei sie bestätigt.

    Raffiniert wird dann im Artikel auch noch die übliche Relativierung nachgeschoben: „Außerhalb Bochums keine Klagen“

  101. #6 Thomas_Paine (29. Jun 2016 18:35)
    Es gab schon vor Jahren einen Bericht über Verkehrspolizisten, die in einem Berliner „Problembezirk“ falsch geparkte Autos aufschreiben wollten, und denen dann von herbeistürmenden „Migrationshintergründlern“, vor allem arabischer Herkunft, klar gemacht wurde, dass sie dies, im Interesse ihrer eigenen Gesundheit, besser sofort unterlassen sollten.

    Aus NRW “Alter isch schwör voll Korrekt zu sein und meine ganze Kraft dem Ficken deiner Mutter zu widmen” kommt die folgende Preisfrage.

    Handelt es sich bei der “Männergruppe” um:

    […] Chinesen
    […] Deutsche
    […] Libanesen

    Zu gewinnen gibt es ein romantisches Döner-Dinner zu Zweit. Die Auflösung der Preisfrage erfolgt NICHT in dem verlinkten Artikel.


    Falschparker-Einsatz in Essen-Altendorf endet in Tumulten
    05.05.2016 | 14:45 Uhr
    Essen. Ein Polizeieinsatz wegen eines falsch geparkten Autos ist in Essen-Altendorf eskaliert. 20 bis 30 Menschen mischten sich ein – und flohen dann.

    […]
    Damit begann der eigentliche Tumult aber erst: Eine Gruppe von 20 bis 30 Menschen, unter anderem aus einem nahegelegenen Restaurant, habe sich mit dem Festgenommen solidarisiert und die Polizisten vor Ort bedrängt. Die Gruppe habe aggressiv gewirkt, die Beamten umkreist und körperlich angegangen. Drohungen der Polizisten, ihren „Mehrzweckstock“ – umgangssprachlich Schlagstock – einzusetzen, hätten keinerlei Wirkung gezeigt. „Davon zeigte sich ein Großteil der Gruppe offensichtlich unbeeindruckt“, berichtet die Polizei. Und weiter: „Weil sich Personen weiterhin den Beamten näherten, mussten diese den Stock schließlich einsetzten.“

    Ob durch den Schlagstock jemand verletzt wurde, ist auch einen Tag danach noch offen – die an dem Tumult Beteiligten verschwanden unerkannt. Nach Schilderung der Polizei ließ die Gruppe von den Beamten ab, als ein weiterer Streifenwagen zur Verstärkung an der Einsatzstelle anrückte und nutzte die Gelegenheit zur Flucht.
    […]
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/falschparker-einsatz-in-essen-altendorf-endet-in-tumulten-id11800084.html

  102. 1/2 OT
    Umdenken oder Einzelfall?

    Mainz: Wie aus „Flüchtlingen“ *2 plötzlich „Zuwanderer“ *1 werden

    *1
    POL-PPMZ: Ingelheim, Randale in der Unterkunft für Zuwanderer
    29.06.2016

    Mainz (ots) – In der Nacht vom 28.06. auf den 29.06.2016 musste die Polizei wiederholt in der Unterkunft für Zuwanderer in der Konrad-Adenauer-Straße den dortigen Sicherheitsdienst unterstützen, um deren Konflikt mit stark alkoholisierten afrikanischen Zuwanderern zu schlichten. U.a. war ein stark alkoholisierter Zuwanderer auch durch die Polizei nicht zu beruhigen. Er schlug, trat und spuckte ziellos um sich und konnte auch durch einen Landsmann nicht beruhigt werden, was letztlich zur Ingewahrsamnahme führte. Ein weiterer renitenter afrikanischer Zuwanderer hatte nach starker Alkoholisierung aus unbekannten Gründen eine Platzwunde am Kopf erlitten und musste zwecks ärztlicher Versorgung unter Polizeibegleitung ins Krankenhaus verbracht werden. Während der medizinisch notwendigen Maßnahmen fasste der Patient der Krankenschwester an das Gesäß. Bei der anschließenden Zurechtweisung wurden der Arzt und die Polizeibeamten als Rassist beleidigt und bespuckt – entsprechende Anzeigen werden vorgelegt. Noch während der Behandlung schläft der alkoholisierte Zuwanderer ein und kann nach erfolgter Behandlung wieder in die Unterkunft für Zuwanderer verbracht werden.

    *2
    POL-PPMZ: 02:26 Uhr; Gefährliche Körperverletzung mit Messer in Flüchtlingsunterkunft
    05.06.2016 – 11:15
    Nieder-Olm, Am Schäferbrunnen (ots) – Der 19-jährige M. wird vor einer Flüchtlingsunterkunft auf einer Bank sitzend angetroffen. Er blutet stark am Kopf und verfällt in einen Schockzustand. Durch die umstehenden Personen kann in Erfahrung gebracht werden, dass es zwischen M. und dem 20-jährigen B. zu Streitigkeiten gekommen sein soll. B. sei hiernach vom Wohnanwesen geflüchtet. M. und B., beide iranischer Herkuinft, teilen sich eine Wohnung im 1. OG der Flüchtlingsunterkunft und geraten regelmäßig in Streit. Die Ursache für die Eskalation am heutigen Morgen kann nicht ermittelt werden. M. habe B. mit einem Messer angegriffen und an der linken Hand verletzt. B. habe sich dann ins Badezimmer geflüchtet. Von dort sei er durch das Fenster nach unten gesprungen. M. sei ihm gefolgt. B. habe nun zu einem Stock gegriffen und mit diesem M. geschlagen. Noch während der Anzeigenaufnahme vor Ort kehrt B. zurück zum Wohnanwesen. Er weist eine tiefe Schnittwunde zwischen den Fingern der linken Hand sowie zahlreiche Schürfwunden auf. Atemalkoholtests ergeben gegen 03:00 Uhr 1,68 und 1,65 o/oo BAK bei den Beschuldigten. Nach ärztlicher Versorgung wird B. zurück zur Wohnanschrift verbracht, M. verbleibt zunächst in polizeilichem Gewahrsam. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117708/3344731

  103. #116 Lord Helmchen (29. Jun 2016 20:33)
    Gute Ansage. Nach dem Brexit hat man allgemein wieder Hoffnung, dass die Vernuft siegen kann.
    Vielleicht hat der Islam seine besten Tage in Europa bald gesehen.

  104. „3.) Die türkische Fussballmanschaft gewinnt im Rahmen der EM am“

    Die Hybris von Pi und vieler Kommentatoren hier und anderswo, z.B. Junger Freiheit, in einem Absatz.

    Leute, dies sind eure „musterintegrierten“ Türken, die ihr so liebt und nicht entfernt haben wollt. Die sprechen die deutsche Sprache, zahlen hier Steuern und eventuell sind sie nicht kriminell (oder zumindest nie verurteilt worden). Und genau über solche Fachkräfte lese ich beständig, die wären doch nun wirklich eine Bereicherung und sollten bleiben dürfen, sie wären doch soooo deutsch.

    Besser ist nur die Junge Freiheit heute:https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/studien-grossteil-der-einwanderer-liebt-deutschland/

    Zitat: „Für das Gefühl des „Deutschseins“ entscheidend sei demnach das Beherrschen der deutschen Sprache, die deutsche Staatszugehörigkeit und ein fester Arbeitsplatz. Abstammung und Geburtsort seien weniger wichtig.“

    „Studienergebnisse belegten die Abkehr von einem völkischen Verständnis des „Deutschseins“, betonte Özoguz. Trotz religiöser und kultureller Unterschiede gebe es eine „gefühlte Einheit“ der Bevölkerung in Deutschland.“

    „Bei den Studien handelte es sich um eine Auswertung des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) sowie einer Erhebung des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung.“

    Schon klar, daß die linken Umvolkungsvereine ihre „Umfrage“ in der eigenen Sauce gemacht haben, aber so weit ist die Definition von „Deutsch“ bei denen nun auch nicht von dem entfernt, was ich oben beschrieben habe.

    Wenn hier massenhaft (50% + X) Türken, Moslems, Schwarze, Zigeuner oder Marsmenschen rumlaufen, diese die deutsche Sprache sprechen, brav Steuern zahlen und nicht kriminell wären, es wären trotzdem keine Deutschen und dies hier nicht mehr Deutschland.

  105. Sorry, ich hatte wieder einen Kurzschaf!
    Träumte ich doch, Klaus Eckel wäre zum Sommerurlaub von Berlin aus zu seinen Eltern im Westen gefahren, um dann von München aus in den wohlverdienten Urlaub zu fliegen. Ich, wie in den 80ern hatte neben Michaela eine kleine Kommandoeinheit zu führen.
    Naja, war nur ein Traum. Dharma hat mich geweckt und „Minni (Michaela) lebt nicht mehr.
    Gut bei solchen Kurzträumen sollten wir jetzt wirklich besser schlafen gehen.
    Shalom Freunde
    Dharma und Uri

  106. #Rheinländerin
    Danke für Deine Antwort. Schade das Du auch keine Katze mehr hast. Wir versorgen zur Zeit eine „Halbwilde“.

    Bitte entschuldige meinen vorherigen Kommentar zu unserem „Ekel“. Das war Wut, verbunden mit einer riesigen Portion Zynismus. Nein, nein, eine Bedrohung lag nicht dabei, nein, auf keinen Fall. Das auch obwohl es Leute gibt, die wissen wo sein Haus wohnt! Aber diese Leute kennen wir ja zum Glück nicht!

    Shalom

    Bin einige Wochen länger im Rheinland. Mein Vater liegt auf der Intensivstation.

  107. #132 peter wood (29. Jun 2016 21:46)

    Bin einige Wochen länger im Rheinland. Mein Vater liegt auf der Intensivstation.
    ——–

    Das auch noch. Kommt alles zusammen. Hoffentlich ist es mit Deinem Vater nicht zu schlimm. Ich wünsche Dir, dass alles wieder gut wird. Hast sicher eine starke Fau an Deiner Seite, die Dir beisteht.

  108. #113 peter wood (29. Jun 2016 20:31)

    Claude Eckel (80) zweifelt ja wohl die 300 Mitarbeiter, die die Wattenscheider Tafel verlassen haben auf seine typisch arrogante Art an.

    Wie bitte? Ich zweifelte dies zu keiner Zeit an. Ich finde es nur interessant, dass die Tafel in Wattenscheid über 400 Mitarbeiter beschäftigt. Es gibt Fluglinien mit weniger Mitarbeitern….

  109. #146 Claude Eckel (29. Jun 2016 22:24)
    #113 peter wood (29. Jun 2016 20:31)

    Claude Eckel (80) zweifelt ja wohl die 300 Mitarbeiter, die die Wattenscheider Tafel verlassen haben auf seine typisch arrogante Art an.

    Wie bitte? Ich zweifelte dies zu keiner Zeit an. Ich finde es nur interessant, dass die Tafel in Wattenscheid über 400 Mitarbeiter beschäftigt. Es gibt Fluglinien mit weniger Mitarbeitern….

  110. So frei wie sie es zulassen???
    Autor PI.

    Gut ich lasse es lieber und enthalte mich
    dieser Ansicht.
    Demnach sehen das viele ähnlich,
    kewil bitte übernehmen.

  111. Merkel hat die Gewalt und den Hass der Muslime aus dem Nahen Osten direkt in unsere Mitte gebracht.

    Merkel hat durch ihr Versagen den Grundstein für Bürgerkriege in Europa gelegt.

    Diese Frau ist aufgrund ihrer Unfähigkeit eine große Gefahr.

    Dieses Video ist Beweis genug dafür:

    https://www.youtube.com/watch?v=aq9_DbHtfsQ

  112. dem Bild oben wuerde ich bei uns in Country Florida weniger als 24 Stunden geben bis sie aus einem Pick Up erschossen , oder auf der Strasse erschlagen werden. Sowas geht hier garnicht ! Keystone Heights,Schwarzen Anteil 4%, Moslems 0% !

  113. #150 xtina (29. Jun 2016 22:34)

    Ja wir alle müssen unter der Islamisierung leidern. Nicht zuletzt der Geldbeutel.
    ******************************************
    Viel, viel schlimmer als der Geldbeutel ist die Gesundheit und Seele die bei vielen Menschen bereits massiv gelitten hat und in der nächsten Zeit quer durch alle Altergruppen gravierend weiter leiden wird!!!

  114. Das Salafistenrudel oben auf den Bild kostet den Steuerzahler mindestens 50.000 Euro im Jahr. Wenn der Pascha seine Saatbeete fleißig weiter bestellt, sind locker 100.000 drin.

  115. Von Merkel, oder durch die von Ursula von der Leyen missbrauchte Bundesmarine ins Land gebrachte Sexualstraftäter gesucht…

    Aber Vorsicht, diese Leute werden von Merkel, der CDU und SPD und anderen antideutschen Parteien als Flüchtlinge bzw. Schutzsuchende bezeichnet und jeder der etwas gegen diese Vergewaltiger sagt, muss fürchten seinen Arbeitsplatz zu verlieren, sozial geächtet und als Nazi dargestellt zu werden…

    diese Männer sind die Lieblinge von CDU und SPD… demzufolge was diese Parteien diesen illegalen Invasoren dahermachen, muss man den Eindruck haben, dass sie mehr gelten als der Einheimische in seinem eigenen Land…..
    Deutsche Frauen haben alles zu erdulden was sich diese Gestalten vorstellen, sonst gibts Ärger mit Mutti und dem Moslemchef persönlich, denn für:

    Merkel, CDU und SPD sind diese Männer „Flüchtlinge“ und jeder Deutsche der gegen die was sagt ist ein unmenschlicher Nazi, der gesellschaftlich und sozial vernichtet werden muss.

    Wer kennt diese drei Männer?
    (….)

    http://www.muenster-journal.de/2016/06/wer-kennt-diese-drei-maenner

  116. Da der Kommentarbereich zu dem Artikel – Van der Bellen – geschlossen ist ( 48 h ), kommentiere ich eben hier. Als täglicher PI – Leser und FPÖ Stammwähler gehöre ich bestimmt nicht in die linke Ecke, trotzdem wäre es gut wenn derartige Artikel von PI nicht veröffentlicht werden. Wenn Van der Bellen tatsächlich dement sein sollte, was kann er dafür? Das war unter der Gürtellinie.

  117. Guten Morgen ? Computer angemacht. Foto angesehen. Frühstück wieder draußen! Asozial, kulturlos, einfach schrecklich anzusehen. Warum lassen wir das zu ? Wer will so rumlaufen. Ätzend ? Wenn nicht der Bruderkrieg wird es eine Kulturkrieg geben. 100 Prozent ! Die Assinger wollen doch das wir alle so verlumpt stinkend rumlaufen.

  118. Der Artikel ist die nackte Realität. Ich habe
    dies selbst erlebt bei einem unverschuldeten
    Verkehrsunfall in Frankfurt. Es ist der wahre
    Albtraum. Wir Deutschen sind eingezingelt von
    einem mohammedanischen Dreck, der, so fürchte
    ich, nicht mehr wegzubekommen ist.

    Ich sehe nur noch eine einzige radikale Mög-
    lichkeit uns davon wieder zu befreien, indem
    die Biodeutschen sich endlich zusammenfinden
    und eine Politik wählen, die diesem islamisch-
    en Müll mit aller Konsequenz ein Ende berei-
    tet. Sollten wir das nicht schaffen und be-
    sonders die GRÜNEN und die SPD aus dem BT hi-
    nauskatapultieren, so wird diese islamische
    Pest eines Tages Deutschland übernehmen. Dann
    ist alles zu spät. Die GRÜNEN sind heutzutage
    das gleiche Unheil wie es die Nazis zu ihrer
    Zeit waren.

  119. Das „blaue Wunder“ wird wohl bald geschehen in Form von Weltkrieg III. Dann hat sich das Thema Europa von selber erledigt.

  120. Da ich in einigen Islamländern durchgereist bin, befestigte sich bei mir die Einstellung, wie hässlich das Leben dort ist. Die stupide Öde, der Schmutz und allgegenwärtige, dämlich hysterische Bigotterie. Im Islam wurde die totalste Langweile erfunden. Ich könnte kotzen von hier bis zum Mond.

    Deshalb kein Urlaub in der Türkei, den Emiraten oder auf den Malediven. Ich boykottiere alle islamische Produkte und wenn ich am Halalladen gezwungen bin, vorbei zu laufen, spuck‘ ich auf den Gehsteig, um die bösen Geister von mir fern zu halten.

    Holy Bitch is my Goddess

  121. Kinners, es tut noch nicht genug weh. Wenn es der letzte trottel bemerkt, was maas und konsorten vorhaben, dann wird sich vielleicht etwas ändern. Meine frau (Erzieherin) gestern: fluechtlingskind zu ihr: ich bin so traurig! Warum? Mein papa ist im Gefängnis. Deutschlands Zukunft! Fahrradfahren am Dienstag. Schmaler weg. Drei asylos kommen mir entgegen (erstaufnahme). Drei machos nebeneinander und drängen mich quasi ab. Nette Menschen, im erika, die aus dem sicheren eu-raum zu uns strömen. Aldi vor vier wochen: Zigaretten Diebstahl in unserem Aldi. Vier junge araber. Erwischt, frech wie gassendreck. Polizei Fehlanzeige. Die kommen nicht mehr. Danke stegie, danke. Bist ne ganz geile sau.

  122. #41 Margon (29. Jun 2016 19:21)

    Die Justiz ist ja noch viel schlimmer!
    Am 11. Mai musste sich der 22-jährige Iraker Mohammad A. vor dem Düsseldorfer Amtsgericht verantworten. Ihm wurde vorgeworfen, in den frühen Morgenstunden des 6. Januar ein 15-jähriges Mädchen am Ende eines Bahnsteiges des Düsseldorfer Hauptbahnhofs sexuell belästigt zu haben. „Hier setzte der Tatverdächtige sie trotz Gegenwehr auf seinen Schoß und begann sie unsittlich an Brust und Genitalien zu begrapschen. Außerdem küsste er sie gegen ihren Willen auf den Mund“, hieß es dazu in der internen Lagemeldung der Polizei. Trotz seiner Volljährigkeit musste er sich lediglich vor dem Jugendschöffengericht verantworten. Begründet wurde das mit dem Alter seines Opfers!!!!!
    Quelle: http://nrw-direkt.net/strafantrag-gegen-richter/
    __________

    Zu einer solchen Meldung sollte immer der Name des Richters veröffentlicht werden, damit man diesen seiner gerechten Maßregelung zuführen kann!

  123. Wann kommt die Wut?! WANN?

    Und zwar jene, die sich zielgerichtet gegen die Feinde in Bundesregierung und Bundestag, Landesregierungen und Landtagen wendet. WANN?

    Die Merkel-, Maas-, Dick und Doof-, Roth-Fratzen endlich abwählen!!!

    Und Politiker, nämlich die der AfD, reinwählen!!!

    Es ist die allerletzte Chance.

    Wie oben schon jemand richtig schrieb: es ist schlimmer als in jedem Horrorfilm! Was auch jeder zu spüren bekommen wird, wenn es nicht endlich, endlich WIDERSTAND gibt.

    ENTISLAMISIERUNG JETZT!!! ISLAMVERBOT JETZT!!! EUROPA DER FREIEN VATERLÄNDER RETTEN!!!

  124. Es geht … hierbei vornehmlich um islamische Macht, Dominanz und Symbolik – sie zeigen ihre Präsenz auf den Straßen und werden tagtäglich mehr. Der ‚Nachschub‘ an sogenannten ‚youth bulges‘ aus Orient und Afrika rollt unaufhörlich in unsere Heimat. Es ist kein Ende in Sicht. Und deren Kriminalität wird zwischenzeitlich nur noch verwaltet, nicht mehr bekämpft.

    Dieser „Prozess“ läuft seit den 60er/70er Jahren, als es der ersten „Gastarbeitergeneration“ – die arbeitete noch für ihren Lebensunterhalt! – erlaubt wurde, „Kind und Kegel“ nachzuholen, und deren Angehörige dann auf den Geschmack westlicher Sozialleistungen ohne jegliche Integrations- und Anpassungsverpflichtungen kamen.
    Von der „Konferenz für Islamische Zusammenarbeit“ wurde damals schon von Deutschen und Europäern aggressiv gefordert, muslimischen Zuzug gegen jede ökonomische und kulturelle Vernunft zuzulassen und den Islam nicht zu „diskriminieren“.
    Die Regime im Nahen und Mittleren Osten, egal ob reaktionäre Monarchien oder progressistische Modernisierungsdespotien, „argumentierten“ tatsächlich mit westlichen Schlagwörtern wie „Menschenrechte“ und „Antirassismus“, obwohl es darum in islamischen Ländern immer schon äußerst schlecht bestellt war.

    Inzwischen wurden die Modernisierungsdiktaturen mit ihrer national-sozialistischen Orientierung, ob westlich oder östlich ausgerichtet, vom Islam in allen Varianten „politisch beerbt“. Seither stagniert die Region noch stärker und bringt außer Bevölkerungsüberschüssen nichts Nennenswertes hervor.

    Trotz der Agonie der islamischen Weltgegenden erzählen uns die Multikultiideologen und -idioten unausgesetzt die Mär aus 1001 Nacht, wonach Muslime „entwicklungs-“ und „emanzipationsfähig“ seien, obwohl die Geschichte das gerade Gegenteil beweist.
    Besonders die linken Parteien, von liberal über grün bis extremistisch, sehen in der Muslimzuwanderung eine Möglichkeit, ihre bröckelnde Anhängerschaft zu kompensieren.

    Schon jetzt zeigen türkisch- und kurdischstämmige Migranten, mit deutschen und sogar doppelten Staatsbürgerschaften ausgerüstet, wem ihre Loyalitäten in Wahrheit gelten. Dabei ist es egal, ob es sich um Erdogan, den IS oder die PKK handelt!
    Wir haben uns eine fremde Besatzungsmacht eingehandelt, die mit den inzwischen undiffenziert und manipulativ „Flüchtlinge“ genannten Invasoren aus den nahöstlichen Problemregionen verstärkt wird.
    Und überall in Westeuropa sieht es kaum besser aus!

    Wer die Geschichte kennt, weiß, dass der Islam mit Dschihad immer schon Expansion und wirtschaftliche Ausbeutung verbunden hat. Dies reichte von der Eroberung des indischen Subkontinents über die jahrhundertelange Versklavung Afrika bis zu den Türken vor Wien – lange nach den ständig negativ beschworenen Kreuzzügen!
    Zum ersten Mal in der Geschichte werden allerdings kulturfremde Eindringlinge heute mit „Willkommenskultur“ und üppigen Sozialleistungen empfangen!

    Der Franzose Gilles Kepel beschreibt die politische Problematik in „DIE NEUEN KREUZZÜGE/DIE ARABISCHE WELT UND DIE ZUKUNFT DES WESTENS“, München 2005: „Damit wächst auch das Heer der Sympathisanten und Bündnispartner, und die islamischen Organisationen bekommen Zuwachs von einer ganzen Reihe von Verteidigern der Menschenrechte, von Antirassismus-Gruppen, von ökologischen Verbänden, von Priestern, Lehrern, Globalisierungsgegnern, Trotzkisten, ja manchmal auch von faschistoiden Gruppen.“

  125. Gemeinde verbietet jetzt Burkinis im Schwimmbad!

    „Schluss mit Burkinis!“: Im Schwimmbad der Stadtgemeinde Hainfeld in Niederösterreich ist das Tragen der islamischen Badeanzüge ab sofort verboten. Das wurde im örtlichen Gemeinderat nun beschlossen.

    http://www.krone.at/Oesterreich/Gemeinde_verbietet_jetzt_Burkinis_im_Schwimmbad!-Hainfeld-Beschluss-Story-517700

    **********************************************

    Ich hoffe das noch viele Gemeinden diesem Beispiel folgen!!!

  126. Und warum kann dieses Pack sich hier breitmachen und unser Leben bestimmen ?

    WEIL DEUTSCHE IHNEN DAS MÖGLICH MACHEN, UND DENEN ALLE WEGE DAZU ÖFFNEN !

    Die Wurzel allen übels geht also von den Steigbügelhaltern, den deutschen also selbst aus.Eine AfD wird schon ein guter Lösungsansatz sein, aber ändern wird sich nicht wirklich richtig was.Hier kann nur eine Lösung mit durchschlagenden Argumenten genug und nachhaltig helfen.“Operation Wet Back“ !

  127. Wir brauchen nicht weniger Islam, sondern mehr Christentum in unserem Land, und zwar gelebtes Christentum. Wenn es wieder in Kraft in Deutschland kommt, kann der Islam einpacken.

    Außerdem erinnert ihr euch noch an Mursi? Er hatte vor, die Kopten auszurotten und einen islamischen Staat in Ägypten zu errichten. Durch das Gebet der koptischen Gemeinde bedingt, wurde er zum Rücktritt gezwungen.

    Ich kann nur sagen, dass das Christentum dort noch viel lebendiger ist als in Deutschland. Diese Christen sind wirklich wie Schafe unter den Wölfen, aber hallo!

  128. Wo ich das Bild sehe….Ist euch eigentlich schonmal dieses Verschleiern von schon kleinsten Kindern aufgefallen ? Sobald ein Weibchen bei denen laufen kann, sind sie frei zum ficken ?????????????????

    Es ist so widerlich und keiner geht nur ansatzweise darauf ein. Die Religion der irren Kinderficker…Und Papa darf als erstes…

    Ich geh weiter kotzen.

  129. Das unerträgliche Schundblatt der „Tageslügel“ betreibt schon wieder das Geschäft der Invasoren. Diesmal geht es um eine KGA, in die sich nach Meinung der Moslemhuren Kneist und Röttger zwei Türken einklagen sollen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/diskriminierung-in-berliner-laubenkolonie-kleingartenanlage-will-keine-weiteren-migranten/13807558.html

    Aufrechte Patrioten haben bei den Kommentaren keine Chance – besonders dummdreist mit Unterstützung der Moderation ist wieder der Antifant „Southcross“. Widerlich!

  130. In München siehts verdammt schlimm aus, fast so wie auf dem Bild!
    Diese Woche hatte ich Glück und wir sahen einen Schulschluss, jedes 3 Kind fremd (Afrika oder Musel) nicht auszuhalten! Wer München noch von vor 10-15 Jahren her kennt, meint jetzt im Ausland zu sein und sie scheinheilige CSU labert nur, oder hält sich verdächtig still..

  131. Wie hässlich diese Gestalten sind!
    Eine Beleidigung für mein Auge und ich kann nicht mal was dafür, denn die ersten Millisekunden im Unterbewusstsein entscheiden schon ob sympathisch oder nicht..

  132. #73 lorbas
    Dem Arroganten Musel kann man getrost antworten, das es nicht schön ist, dass die Frau sich nicht mit ihm verständigen kann.

    Ich erwähne hier nochmal den Umgang mit Wasser. Ich habe einem Besitzer eines größeren Hauses in Teheran zugesehen.

    1. Wasser (~1 Liter) in eine Edelstahlschüssel füllen.
    2. Mit dem Wasser das Gesicht reinigen.
    3. Mit dem Wasser die Hände reinigen.
    4. Das Wasser trinken.

    Hier (auch das habe ich gesehen) wird Wasser bei Lidl gedauft, ausgeschüttet, das Pfand kassiert. Dann kommt der Mann im relativ neuen
    3 Liter Mercedes vorgefahren, und ab gehts.

    Das weiss der Kleidung ist auf Bildern strahlend. Sieht im Orginal anders aus.

    Die Erfahrung zeigt, zur Hygiene und zum trinken wird weniger Volumen verwendet als Hubraum zum angeben.

    Wer mit 1 Liter Wasser zum Waschen und trinken klarkommt, soll mir nix von Unrein erzählen. Wahrscheinlich gibt es in seiner Heimat nicht mal Müllabfuhr. Anzunehmen ähnliche Zustände wie Paris 1700. Es betrifft nicht nur untere Bevölkerungsschichten.

    Wasser und Moslems. Zwei Welten.

  133. Nach neusten Meldungen nimmt die EU Beitrittsverhandlungen mit der Tuerkei auf. So soll es bloss noch um Haushaltspolitische Fragen gehe. Oder um es ganz einfach zu sagen wie viel Milliarden direkt nach Ankara ohne den Umweg ueber Bruessel von Berlin aus ueberwiesen werden. Im Gegenzug bekommen wir noch mehr Kulturbereicherer. Wenn wir dem nicht endlich einen Riegel vorschieben wird dieser Horror wie auf dem Foto auch bald Alltag.Aber das interessiert die etablierte Poltik nicht.Momentan wird wieder zur grossen Hetzjagd auf die AfD geblasen. Berkins Regierender Buergermeister Michael Mueller (SPD) es gilt den Einzug der AfD ins Abgeordnetenhaus zu verhindern.Noch ein Stueck aus dem Tollhaus fuer die Fluechtilanten werden in Windeseile Haeuser gebaut und eingerichtet aber kein Wort wie man den unzaehligen Deutschen Obdachlosen helfen will oder kann

Comments are closed.