aufmacherDer Göttinger Universitätsprofessor Bassam Tibi steht seit Wochen in der Kritik: hatte er es doch gewagt, die ethnische Siedlungspolitik („Flüchtlinge“) der politischen Einheitsfront im Göttinger Rathaus zu kritisieren. Göttingen war schon in den 70er- und 80er-Jahren eine Hochburg von RAF-Sympathisanten und maoistischen K-Gruppen um Jürgen Trittin. Seit den 90er-Jahren entwickelte sich die Stadt zu einem wichtigen Standort der gewalttätigen Autonomen („Antifa“). Inzwischen sind die Göttinger Autonomen ganz offen ein Bündnis mit der kurdischen Terrororganisation PKK eingegangen (Bild 1). Großflächige Werbung mit Maschinengewehren gehört in Göttingen inzwischen zum Alltagsbild – die Politik schweigt. Ein Fotoreport aus der norddeutschen Horrorstadt (zum Vergrößern auf das jeweilige Bild klicken).

(Von Raffael)

Bild 2: Selbstdarstellung der „Antifa“ überall in der Stadt – beschmiertes Denkmal direkt von dem Hauptgebäude der Universität:

Bild 3: Einschüchterung vermeintlich „kapitalistischer“ und „nationalsozialistischer“ Geschäftsleute in der Innenstadt – beschmiertes Juweliergeschäft, man beachte Hammer und Sichel am Gebäude:

Bild 4: Einschüchterung des Bürgertums – „Antifa“-Schmiererei in bester Göttinger Villenlage des Ostviertels:

Bild 5: Farbbeutel an studentischer Burschenschaft. Im Rathaus sind solche Aktionen politisch gern gesehen und werden toleriert. Auch ein Brandanschlag gegen eine Burschenschaft, bei dem die Flammen auf ein von Familien mit Kindern bewohntes Nachbarhaus übergriffen, blieb ohne Konsequenzen für die Täter:

Bild 6: Allgegenwärtig in der Stadt – Gewaltaufrufe gegen Burschenschaftler. Für die Politiker im Rathaus natürlich kein Thema:

Bild 7: Die Politikkultur der DDR lebt in Göttingen bis heute unverändert weiter – Rotarmistin mit Kalaschnikow im typischen Stalin-Stil, das Plakat hängt hundertfach in der Stadt. In einem hat das Plakat allerdings recht: „Wer nicht feiert, hat verloren“. Leider hat sich diese einfache Methode, seine politischen Themen auch durch gemeinsames Feiern unter die Leute zu bringen, bis heute nicht in die immer noch zu dröge und langweilige konservative Szene durchgesprochen:

Bild 8: „Antifa heißt Angriff“ – überall in der Innenstadt plakatiert, die Stadtverwaltung schaut wohlwollend weg. Die Folgen dieser Duldung tragen die angegriffenen Polizisten, die in der ganzen Bundesrepublik von herumreisenden „Antifa“-Kämpfern aus Göttingen zu Krüppeln geschlagen werden:

Bild 9: „Aufruf zur Straftat“ mit Bombenskizze – in Göttingen ist das ganz normal. Kein Göttinger Politiker hat es jemals gewagt, sich der mächtigen „Antifa“ in der Stadt in den Weg zu stellen. Man beachte auch das „Ferries not Frontex“ mit demonstrativer Erstsprache Arabisch:

Bild 10: Man muss es ihnen lassen, sie zeigen Fleiß und Einsatz – handgeschriebene Werbung für illegale Einwanderung und Drogenkonsum in der Innenstadt:

Bild 11: Man glaubt es kaum – ein abgekratzter PI-Aufkleber, von unserem Fotografen in einer stillen Seitengasse entdeckt, aber immerhin! Vielleicht ändern sich die Zeiten tatsächlich. Selbst in Göttingen liegt man in konservativen Kreisen nicht mehr nur auf der faulen Haut:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

131 KOMMENTARE

  1. Langsam habe ich den Eindruck, dass Deutschland
    neben dem Islam vor allem von den Linken bedroht ist, die es zerstören wollen.
    Selbst wenn wir noch die Kraft aufbringen, die Moslems rauszuwerfen: um die Linken muss man sich genauso kümmern. Abschieben ist wahrscheinlich schlecht möglich, Internierung vielleicht…

  2. Göttingen war noch vor 10 Jahren eine schöne kleine Universitätsstadt, an deren Universität viele Geistesgrößen studiert haben. Wenn die Stadt tatsächlich so verkommen ist, sind die dafür Verantwortlichen soford auf Schadenersatz zu verklagen – unter Streichung eines Teiles ihrer üppigen Pensionen!

  3. „Meine Sneakers sind wichtiger als Deutschland.“

    Dieser Satz drückt das ganz Dilemma dieser Intelligenzbolzen aus: Kampf gegen Nazis ist wie ein Pokemon-Spielchen, die einzigen Aktionen, die diese tiefer gelegten Sesselfurzer mit Vorliebe für Bangladesh-produzierte Turnschuhe noch kennen. Strunzdumme Kinder der schon verblödeten Alt68-er, die Bankrotterklärung an unsere Zukunft.

  4. Der Beutel auf die Burschenschaft geht schon in Ordnung.

    Diese überheblichen Schönwetterpatrioten sind jetzt über ihre Seilschaften an der Macht.

    Sie sind nun ebendiese jasagenden „Parteigecken“ und ebenjene Richter, welche die Straftäter andauernd freilassen, wenn und weil es keine Deutschen sind. Genau Sie sind es doch, die nun „Recht“ sprechen gegen Patrioten wie Stürzenberger.

    Die haben uns verraten wie die SPD auch. Schämt Euch Burschis, Opportuniusten und nichts anderes wart Ihr auch damals schon, habt dieses nationale Traditionszeugs doch nur mitgetrieben wegen des Schlafplatzes und der Seilschaft. Das hat man übrigens längst geahnt.

  5. Man muss auch etwas in die bundesrepublikanische Geschichte zurückschauen: das Dilemma in den altehrwürdigen Universitätsstädten begann, als Helmut Kohl nach seinem Machtantritt im Rahmen seiner „geistig-moralischen Wende“ den Radikalenerlass nicht mehr anwendete und somit dem radikalen westlinken Milieu den Weg durch die Institutionen ebnete.

  6. Unter so vielen Linksfaschisten fährt das Experiment Demokratie genauso gegen die Wand wie unter dem Islam, und sogar aus haargenau demselben Grund: Absolute Intoleranz gegenüber Andersdenkenden. Es darf gewählt werden, aber bitte nur so wie wir das für richtig halten. Schönes Auto haben Sie da, wär doch schade wenn dem was passiert…

  7. Göttingen ist eine völlig versiffte grünlinksradikale Stadt. Freiwillig würde ich nie in dieses Drecknest umziehen.

    Allein 42,3% der Wähler haben extrem links gewählt, dazu kommen dann noch 32,4% knallrote Sozis, macht 74,7% knallrote Linke.

  8. @Athenagoras

    „Göttingen war noch vor 10 Jahren eine schöne kleine Universitätsstadt, an deren Universität viele Geistesgrößen studiert haben.“

    Das ist ganz großer Quatsch! Göttingen war schon vor 10 und auch schon vor 20 Jahren ein grünrotes Dreckloch in dem linksextremistische Banden von parasitären Studenten unterstützt, so wie in fast allen Universitätsstädten, beinahe unbehelligt ihr schmutziges Geschäft betreiben und semiterroristische Strukturen aufbauen konnten. Ich habe in den 90er (als CDUler, RCDSler und JUler) als Student in Berlin die Parteiführung mit Anträgen usw. darauf hingewiesen, wie die Neue Linke in den Unis systematisch die Macht übernimmt und es hat das CDU-Pack einen Dreck interessiert. Deshalb bin ich auch kein Konservativer und schon gar kein CDUler mehr. Selbst die AfD ist mir eigentlich zu gemäßigt im Kampf gegen Links aber es gibt leider keine Alternative derzeit.

  9. Maximale Wohlstandsverwahrlosung westdeutscher BürgerInnenkinder mit Laberfachstudium, also dem Berufsziel Nettostaatsprofiteur auf Kosten des Steuerzahlers.

    Auf Technischen Universitäten mit Leistungshintergrund undenkbar!

  10. „Unter so vielen Linksfaschisten“

    Indem man ständig Linke aller Couleur aber auch Moslems permanent in unpassendster Weise ausgerechnet mit dem Begriff der politischen Bewegung verbindet, die der Linken den härtesten (und erfolgreichsten) Widerstand entgegengesetzt und sie schließlich ganz ausgeschaltet hat, betreibt man nur das Geschäft der linken Propaganda. Wer Bolschewisten penetrant als „Linksfaschisten“ „Rote SA“ usw. bezeichnet, verstärkt nur den unseligen Affekt der dummen Masse gegen Rechts, weil selbst die Linken anscheinend nicht anders verbal angegriffen werden können ohne die „Nazis“ zu bemühen anstelle Linke auch als Marxisten, Bolschewisten usw. zu bezeichnen und zu entlarven. Das versteht hier leider so gut wie keiner.

  11. #8 Eurabier   (09. Aug 2016 16:32)  
    […]
    Auf Technischen Universitäten mit Leistungshintergrund undenkbar!

    Auf diese Bildungseinrichtungen verirrt sich auch keiner aus dem linksgrünroten Milieu. Dafür sind die zu faul und vor allem: zu dämlich.

  12. Die gehören finanziell ausgetrocknet:

    Einfach den Geldhahn zudrehen.

    In nicht allzu ferner Zukunft……

  13. Ob offen oder subversiv – die stecken seit Jahren mit bewaffneten Radikalinskis unter einer Decke.Ein offenes Geheimnis, das niemanden kümmert,wogegen niemand etwas unternimmt. Im Gegenteil – der brave linke deutsche Oberlehrer streichelt dem braven Antifanten wohlwollend über das Haupt, wegen dem gutgemeinten Antirassismus etc. Pharmazeutische Kotzmittel nicht mehr nötig.

  14. Göttingen im Wettstreit mit anderen deutschen Kloaken wie Köln, Mannheim, Pforzheim usw. Wer wird wohl den Sieg davontragen?

  15. #12 Marie-Belen   (09. Aug 2016 16:42)  
    Die gehören finanziell ausgetrocknet:
    Einfach den Geldhahn zudrehen.
    In nicht allzu ferner Zukunft……

    Die werden sich in absehbarer Zeit paramilitärisch organisieren und bewaffnen – und zwar nicht nur mit Schlag- , Hieb- und Stichwaffen.

  16. In Karlsruhe nicht anders. Die Ortsverwaltung kümmert sich nicht um ANTIFA Schmiererein und Gewaltaufrufen.

  17. #6 Das_Sanfte_Lamm

    Göttingen hat noch vor den Universitäten Berlin und Breslau die meisten Nobelpreisträger Deutschlands hervorgebracht.

    Dies ist längst Geschichte, und diese altehrwürde deutsche Universität Göttingen gibt es nicht mehr, die hat mit der heutigen linken Uni so viel gemeinsam, wie ein Hannoveraner Hengst mit einem kastrierten Esel.

    Neher, Sackmann und Kroemer (2000) waren di letzten Nobelpreisträger. Die haben aber vor dem endgültigen Sieg der Grün-Linken diese Uni besucht. Fas Göttinger Nobelpreiswunder ist vorbei. Neue Nobelpreisträger wird diese Uni nicht mehr hervorbringen. Kroemer ist ja auch schon 16 Jahre her, davor gab es die fast im Jahrestag.

    http://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/lenggries-ort28977/gipfelkreuz-prinzkopf-laerchkogel-umgehackt-6646697.html

  18. Bild 7 ist keine Rotarmistin mit Kalschnikow. Offensichtlich ist hier eine Partisanin abgebildet, wie man am selbsgeschneiderten Stoffstern auf dem Käppi und der Strickjacke sehen kann. Es ist nicht einmal eine sowjetische Partisanin, die hatten nämlich keinen Mangel an Emaille-Sternchen. Eventuell Jugoslawin oder Griechin.

  19. Absolute Schweine die alles beschmieren und vor nichts Respekt haben. Außer vor ihrer versifften Einstellung. Nichtsnutze die
    es in ihrem armseligen Leben noch nie zu was gebracht haben! Versager ! Göttingen Bäh !

  20. Wenn wir unsere Tochter, die dort lebt, nächstes Mal besuchen, werden wir auch aufklebermäßig aktiv, versprochen!

  21. #13 chrisbent   (09. Aug 2016 16:43)  
    […] der brave linke deutsche Oberlehrer streichelt dem braven Antifanten wohlwollend über das Haupt […]

    Der brave linke deutsche Oberlehrer und Studienrat entstammt in der Regel dem maoistischen Milieu der Westlinken und hasst die Deutschen abgrundtief.
    Die Antraf setzt sein Werk, von dem er immer träumte: die Abschaffung Deutschlands, auf physischer Ebene fort.

  22. #28 Das_Sanfte_Lamm (09. Aug 2016 16:47)

    Die Antraf setzt sein Werk, von dem er immer träumte: die Abschaffung Deutschlands, auf physischer Ebene fort.

    Was der brave linke deutsche Oberlehrer und Studienrat nicht realisiert ist, dass sein schickes BHW-Haus im arischen Rotweingürtel, sein A6-Kombi und seine Bildungsreise nach Papua-Neuguinea dann nicht mehr zu finanzieren sein werden!

  23. …Bei uns in der Sächsischen Schweiz gibt’s „leider“ keine Antifanten…Kann uns Göttingen nicht mal 1000 vorbeischicken zum politischen „Diskurs“???

  24. Der Länderfinanzausgleich gehört sich sofort eingestellt !!
    Das sagt ein Nordbayer, der ebenfalls nicht im bayerischen Speckgürtel rund um München lebt. Die Provokationen dieses Gesockses sind einfach unerträglich.
    Und Abspaltung Bayerns von Restdeutschland-jetzt

  25. Langsam kommen auch größere Firmen zur Vernunft

    Studieren will der 18-Jährige aus Syrien, der sich bereits ein Jahr in Deutschland aufhält.
    Hat der mit 16 oder 17 Jahren in Syrien Abitur gemacht? Und wer soll das bezahlen?

    Meine Tante sagte früher stets zu mir, wenn ich als Kind alle möglichen Wünsche anmeldete: „Die Katze wollte auch Bratwurst und hat sie nicht gekriegt!“

    Die glauben wohl, sie seien in der Open-Air-Show „Wünsch dir was!“ angekommen!!!

    „Nürnberg

    Der 18-jährige Majd hatte die Zusage für einen Praktikumsplatz schon in der Tasche. Kurz nach dem Anschlag von Ansbach änderte das Unternehmen seine Meinung – und sagte ab. Begründung: „aufgrund der schlimmen Anschläge in Deutschland“. Der Nürnberger Oberbürgermeister ist entsetzt.

    Vor genau elf Monaten war der junge Majd (Name geändert) aus Syrien nach Deutschland gekommen. Die Zeit in diesem Sommer wollte der inzwischen 18-Jährige nicht zum Faulenzen nutzen, sondern für etwas Sinnvolles, um damit seine Chancen auf ein Studium in Deutschland zu erhöhen. Und so bewarb sich Majd bei einem Nürnberger Logistik-Unternehmen für ein Praktikum.

    Vor vier Wochen hatte das Unternehmen den jungen Syrer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, wie das Internetportal „nordbayern.de“ berichtet. „Die Chefin hat mit das Praktikum zugesagt, sogar einen Termin für den Arbeitsbeginn haben wir ausgemacht“, sagte Majd dem Portal. Drei Wochen sollte es dauern – zwei Wochen im Lager, eine Woche im Büro.

    Doch aus dem Job wurde nichts. Obgleich das Unternehmen ihm zunächst eine Zusage für ein dreiwöchiges Praktikum gemacht habe, zog es diese Zusage wieder zurück. Die Begründung erhielt Majd am 3. August per E-Mail: „Leider können wir Ihnen keine Praktikantenstelle mehr anbieten“, zitiert „nordbayer.de“ aus dem Schreiben. „Nach langen Überlegungen in unserem Team haben wir uns aufgrund der schlimmen Anschläge in Deutschland entschlossen, die Stelle durch einen anderen Bewerber zu ersetzen.“ “

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-unternehmen-verweigert-18-jaehrigem-syrer-praktikum-wegen-anschlagsgefahr_id_5806700.html

  26. In Göttingen herrschen die Nazis gegen das garantierte Grundrecht mitden Gefängnisanwärtern. Die aber nicht zum Personal gehüren, sondern die das Zellengefühge bevölkern. Nazi sind solche die Nazipolitik betreiben und wer das tolleriert, gehört in entsprechenden Gebäuden, um von der Öffendlichkeit ferngehalten werden können.

  27. @ #1 Markus Sternberg (09. Aug 2016 16:11)

    Links sein ist identisch mit Zerstörung, denn das Alte muß in der Ideologie der Linken weg, um auf dessen Trümmern das linke Utopia bauen zu können.

    Links sein ist keine Ideologie, sondern eine Methode an deren Ende immer die Zerstörung des Bestehenden steht

    Deswegen gehen Linke auch eine (temporäre) Allianz mit jedem ein, der das selbe Ziel hat, das Bestehende zu zerstören, das war schon bei der Allianz der Kommunisten mit den Nazis im November 1932 so, der letztendlich zu AHs Machtergreifung führte http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecialgeschichte/d-55573688.html

    Warum das in keinem Geschichtsbuch so steht?

    Ganz einfach, weil es die Wahrheit ist und die Geschichtsbücher meist von oder Im Auftrag von Linken geschrieben werden…

  28. Ich war in Göttingen zuletzt vor ca. 10 Jahren. Damals war die Innenstadt malerisch mit wunderschön bemalten Fachwerkhäusern nebst tollen Schnitzereien im Fachwerk. Gibt es diese noch oder ist dort mittlerweile alles durch Graffiti entstellt?

  29. Müssen wir, um an der Linksradikalisierung unseres Landes Kritik zu üben, einem der listigsten Islamisierer des Abendlandes, Bassam Tibi, Gehör schenken?

    Seit Jahrzehnten vernebelt Tibi unseren Eliten, in Politik, Kirchen, Universitäten, Schulen u. Medien das Hirn mit „Es gibt viele Islame“, wir bräuchten die Errungenschaften(Was soll das sein?) des Islams u. vor allem den ominösen „Euro-Islam“.

    Seit Jahrzehnten zieht Tibi zig Abendland-Islamisierer direkt u. indirekt groß u. verschafft ihnen so bewußt u. unbewußt lukrative Posten: Naika Foroutan, Lamya Kaddor, Navid Kermani usw.

  30. Was die Schlägertruppe des DGB und der SPD alles so machen darf.
    Aufgrund der Finanzierungen durch diverse Regierungen ist die Antifa ja auch die Schlägertruppe der CDU.
    Mittlerweile wehen bei Demos gegen Rechts nicht nur DGB/SPD Fahnen Hand nebeneinander, sondern auch CDU Fahnen.

    Und Göttingen spuckt aus seiner Universität schon seit vielen Jahrzehnten linksideologisch verblende Mediziner, Lehrer, Physiker, Biologen. Theologen usw. aus.
    Denn die Uni ist absolut linksextremistisch wie das Umfeld. Da werden die Gymnasiasten (die ja schon von den richtigen Schulen kommen) als Studenten durch ihre leichte schulische Vorbelastung in absoluter Perfektion umerzogen und könnten dann in den leitenden Postionen die linksextreme Propaganda fortführen.
    Die sitzen dann wie Stasi Offiziere (nur ohne offiziellen oder inoffiziellen Auftrag) und sortieren unverzüglich Systemkritiker aus. Wer trotzdem systemkritisch aus der Mühle Göttingen hervorkommt, muss einen sehr starken eigenen Willen haben.

    Unterhaltet Euch mal mit Leuten, die in Göttingen studiert haben oder lasst mal Revue passieren, wie sich zum Beispiel gewisse Göttinger Lehrer verhalten haben.
    Nicht dass andere Universitäten nicht von den Linksextremisten unterwandert werden. Doch hier muss die Rote SA auch schon Gewalt oder das Denunzieren anwenden, um aus stolzen Deutschen vaterlandshassende systemkonforme Menschen zu machen.
    In Göttingen funktioniert das linksfaschistische System leider absolut perfekt. Fahrt doch einfach mal als Touristen in diese Stadt. Vermeidet aber jede Provokation. Das könnte dort schon in manchen Augen die Fahne des Vaterlandes am Auto sein. Besucht auch (und vor allem) die Universität. Nach dem Besuch werdet Ihr wissen, warum es soviel Claudia Roth Typen und Wähler in diesem unseren Lande gibt.

  31. #32 Marie-Belen (09. Aug 2016 16:52)

    Warum sollte jemand bei klarem Verstand auch „Flüchtlinge“ einstellen?

    Leute, die angeblich keinen Pass haben, lügen und betrügen, seit sie dieses Land illegal betreten haben?

    Leute, die nicht lesen, schreiben oder rechnen können?

    Leute, die gar nicht arbeiten wollen oder denen es nach einer Woche zu anstrengend ist?

    Leute, die auch ohne Arbeit alles in den Arsch gesteckt kriegen?

    Leute, die jederzeit durchdrehen können, wenn sie beleidigt werden, und Allahu Ackbar schreiend mit dem Messer durch den Betrieb laufen?

    Leute, die wegen ihrer verrückten Wüstenreligion tausend Extrawürste gebraten bekommen wollen?

    Refugees? Nein danke!

  32. Syrische Variante von “ Jack the Ripper “ in Mönchengladbach siehe Video im Link</i<

    OT,-….Meldung vom 9. August 2016 – 15:00

    Syrischer Asylanten-Student verletzt Kontrahenten mit Küchenmesser

    Ein Streit um Geld endete zwischen zwei syrischen “Studenten“ in Mönchengladbach am letzten Freitag blutig. Ihre Meinungsverschiedenheit trugen die Beiden dabei in aller Öffentlichkeit in der Nähe des Studentenwohnheimes aus. Nachdem sie sich über finanzielle Forderungen nicht einigen konnten, eskalierte der Streit offenbar. Student regelt Streit mit Messerstich. Laut Polizeibericht zückte der Tatverdächtige ein Küchenmesser und fügte seinem Kontrahenten eine mehrere Zentimeter lange Schnittwunde auf der Wange zu. Der Beschuldigte wurde noch im Studentenwohnheim angetroffen und festgenommen, der Geschädigte konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Das Küchenmesser wurde im Zimmer des Tatverdächtigen aufgefunden und sichergestellt.Eine entsetzte Passantin filmte den Syrer, als er mit dem Messer in der Hand auf der Straße herumlief. https://www.unzensuriert.at/content/0021467-Syrischer-Asylanten-Student-verletzt-Kontrahenten-mit-Kuechenmesser

  33. Drei Fragen:

    – Seit den frühen 1980er Jahren gibt es die Antifa. Wer 1985 20 war, ist heute 50 Jahre.
    – Viele haben studiert, die Antifa rekrutiert sich nicht aus „Loosern“ der Unterschicht.
    – Die Antifa Studienabschließer im Alter zwischen 30 und 50 sind heute Richter, Abteilungsleiter in Behörden, in der Lokalpolitik, Professoren usf.

    So wird diese Teufelsbrut durch eine „invisible hand“ geschützt und protegiert.

  34. „Die Folgen dieser Duldung tragen die angegriffenen Polizisten, die in der ganzen Bundesrepublik von herumreisenden „Antifa“-Kämpfern aus Göttingen zu Krüppeln geschlagen werden…“

    Um meine Anteilnahme zu bekommen erwarte ich IMMER eine ÖFFENTLICHE, klare Erklärung der Betroffenen zu dem Thema!

    Gibt es die? Gibt es Polizisten die zu Schaden gekommen sind und die Hürde der PC genommen haben?

    Wenn NICHT, dann (ich spreche es nicht aus sonst werde ich „moderiert“)…

  35. #38 FrankfurterSchueler (09. Aug 2016 16:58)

    Auf welchen steuerfinanzierten Versorgungsposten schmarotzen die Terroristen von damals heute?

  36. Da lob ich mir doch Tübingen – kommt nicht so prollhaft daher.

    Elitärgrüne Laberprofessoren im Rotweingürtel, schauen arrogant auf das ländliche Umfeld herab und studentische Schreihälse, denen das kritische Hinterfragen vollkommen abhanden gekommen ist.

    Eklige Heuchler, die aber langsam die Realität einholt.

  37. Ich habe vor Jahren mal so einen linken Typen gekannt, der in Göttingen studierte und studierte und studierte. Laberfächer natürlich! Er war ein ziemliches Muttersöhnchen, der auf Besuch bei Mama regelrecht parierte; sie finanzierte ihn ja auch sein Leben lang.

    Ich erinnere noch, wie er immer wieder voller Stolz erzählte, wie er in eine Notrufsäule der Polizei gerülpst hatte.
    Das war seine einzige „Heldentat“; er war ein Maulheld, Mickerling und Weichei. ….und GRÜN natürlich.

  38. Ein neuer Einfall der linkslastigen MAAS-losen Diktatoren.
    Der Führerschein-Entzugs-Maulkorb.
    Das ist das Ergebnis eines diktaturgelenkten „Rechts“. Eigentlich geht „Rechts“ ja nun gar
    nicht. Geht ja auch nicht, Deutschland ist zum „Links“staat STASI 2.0 á la STASI 1.0
    verkommen.
    Im System STASI 1.0
    wurde „zugeführt, „abgeurteilt“ und „weggesperrt“. Wer ? Alle, die
    den Einheitsbrei der ostdeutschen Kommunisten nicht mitessen wollten.
    Einem ehemaligen Kollegen wurde der „DDR“-Führerschein entzogen, nachdem ein Unfall
    durch die STASI 1.0 inszeniert wurde, weil er „mit dem „Klassenfeind“ Kontakt aufnehmen
    wollte. Der Kollege wollte die sowjetische (!!!) Botschaft in Ostberlin aufsuchen und seinem Ausreiseantrag Gehör verschaffen.
    Und jetzt soll ein Richter mir, dir, uns den Führerschein entziehen dürfen, wenn dieser
    Richter weisungsgebunden befindet, dass ich, du, wir „Hetze“ betreiben.
    Und das durch den Segen des neuen, des STASI 2.0-Systems. Ergebnis : Wir haben über Nacht
    80 Millionen systemtreue, jubelnde, winkende,
    maulhaltende und zutiefst Verunsicherte. Donnerwetter !
    Wer kann es sich leisten ohne Führerschein auszukommen ?
    Maas : Ich melde, alle wieder auf Kurs, Genossin !
    Genossin Merkel : Wurde ja auch Zeit, Genosse.
    Genosse müsst ihr streichen, ich bin ja die Clan-Chefin der CDU.
    Merkel, Maas, Gabriel, Gauck, ich danke euch für die Unterstützung meiner Entscheidung zu
    den Wahlen in Berlin.
    ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND !

  39. #38 FrankfurterSchueler

    Nürnberg wartet auf die!

    Deshalb fürchten sie die Machtübernahme durch das deutsche Volk, und dehalb kämpft die Antifa für das Regime Merkel.

  40. #36 Heisenberg73 (09. Aug 2016 16:56)

    Leute, die jederzeit durchdrehen können, wenn sie beleidigt werden, und Allahu Ackbar schreiend mit dem Messer durch den Betrieb laufen?
    *********************************************

    War es nicht so, daß vor etlichen Monaten in Frankreich ein beleidigter entlassener Mohammedaner, seinen Chef aus Frust enthauptet hatte?

  41. Sorry Leute, aber Göttingen ist definitiv kein Drecksloch, sondern – trotz Antifa – eine schöne Stadt zum Leben und Arbeiten. Punkt aus!
    Wollt ihr jetzt jede Stadt, in der die Antifa ihre Plakate, Aufkleber oder Schmierereien verteilt verunglimpfen und als Drecksstadt bezeichnen? Was kann Göttingen und die Stadt dafür, das Trittin hier her kommt? Gar nichts, oder glauben hier etwa einige, dass diese Person hier die absolute Zustimmung erhält?

    Sorry, aber als jemand der in Göttingen lebt, finde ich diese Bezeichnungen und Abwertungen der ganzen Stadt und damit auch der Einwohner für maßlos übertrieben und absolut lächerlich!!! Oder macht PI jetzt Konkurrenz zu den „Reportagen“ der Boulevard-Magazine, die ganze Kleinstädte und Dörfer (z.B. in Meck-Pomm) zu Nazihochburgen machen? Damit stellt man sich doch auf die gleiche Stufe!

  42. #40 offley (09. Aug 2016 17:02)

    Da lob ich mir doch Tübingen – kommt nicht so prollhaft daher.

    Elitärgrüne Laberprofessoren im Rotweingürtel, schauen arrogant auf das ländliche Umfeld herab und studentische Schreihälse, denen das kritische Hinterfragen vollkommen abhanden gekommen ist.

    Bringt einen das nicht auf den Palmer?

  43. Wenn ich Antifa Göttingen google, bekommt man jede Menge Links zu Facebookseiten diverser Spielarten von „autonom“, „antifaschistische Linke“. Hui, und die brüsten sich sogar noch mit den Zeitungsartikeln ihrer Straftaten.

  44. #4

    Angeblich gibt es auch eine Anti – Antifa, eine German Defense League und was – weiß – ich noch alles für tapfere Streiter für die gerechte Sache.
    Keine Ahnung, was die alle so treiben..

  45. #39 Eurabier (09. Aug 2016 17:00)
    #38 FrankfurterSchueler (09. Aug 2016 16:58)

    Auf welchen steuerfinanzierten Versorgungsposten schmarotzen die Terroristen von damals heute?
    ———————————–

    Es klingt wie ein Treppenwitz der Geschichte: Ein RAF-Terrorist, einst europaweit gesucht wegen neunfachen Mordes und elf Mordversuchen, arbeitet für einen Bundestagsabgeordneten. Im Herzen des „Schweinesystems“, das er einst terrorisierte!

    Seit dreieinhalb Jahren pflegt Christian Klar (63) die Internetseite des Linkspartei-Abgeordneten Diether Dehm (65). Er stellt Grafiken und Fotos ein, kümmert sich um die Technik. Für rund 300 Euro im Monat, heißt es aus Parteikreisen.
    Quelle: Bild 20.2.16

    Joschka Fischer

    Vier Jahre nach dem Ende von Rot-Grün, am 2. Juli 2009, gründet Fischer seine Firma zusammen mit dem langjährigen Pressesprecher der Grünen im Bundestag, Dietmar Huber. Fischer hält 51 Prozent, Huber 49 Prozent. Das Stammkapital beträgt 25 000 Euro. Das erste Geschäftsjahr ist im Bundesanzeiger veröffentlicht, es ist ein Rumpfgeschäftsjahr, denn es begann ja erst in der Mitte des Jahres. 209 000 Euro Gewinn machte JF&C 2009 offiziell, dem standen 172 000 Euro Verbindlichkeiten gegenüber – Designermöbel sind teuer. Für 2010 gibt es noch keine Bilanz. Das Zehnfache an Gewinn, grob zwei Millionen Euro, wird erwartet.
    #http://www.wiwo.de/unternehmen/joschka-fischer-dick-im-geschaeft-seite-2/5245342-2.html

    Die „Ex“-Antifa, ihn ihrer Jugend von Papi geschützt, sitzen auf guten Posten, als Akademiker heute, geben den Biedermann und lassen insgeheim über die Antifa die Sau raus.

  46. #FrankfurterSchueler: „Antifa Studienabschließer“ ist das nicht ein Widerspruch in sich?

  47. Weil die Deutschen in neuen Bundesländern noch nicht durch die Staatspropaganda so durchgewaschene Gehirne besitzen, erwarte ich am 4.9. einen klaren Wahlsieg der AfD. Und dann Gnade euch Gott, ihr linke Parasiten. Ein kräftiger Tritt in den Trittins Hintern ist dann als logische Folge notwendig.

  48. @ #13 Eurabier (09. Aug 2016 16:32)
    Auf Technischen Universitäten mit Leistungshintergrund undenkbar!
    —————————————-
    Da die meisten TUs mittlerweile auch „Volluniversitäten“ sind, kann man dort auch die Geistes- und Sozialwissenschaften studieren. Der Name der Uni sagt also (fast) gar nichts aus!

  49. #44 Marie-Belen (09. Aug 2016 17:09)

    Ich hab´s gefunden!

    „29. Juni 2015: Yassin Salhi, ein 35-jähriger dreifacher Vater, gestand seinen Chef enthauptet und versucht zu haben ein Chemiewerk bei Lyon zu sprengen. Der abgetrennte Kopf wurde am Zaun vor dem Werk hängend gefunden, direkt neben zwei Flaggen, die das muslimische Glaubensbekenntnis trugen. Der LKW-Fahrer Salhi wurde in Frankreich geboren; seine Eltern sind marokkanischer und algerischer Herkunft. Vor seiner Festnahme schoss Salhi ein Foto von sich mit dem abgetrennten Kopf und schickte das Bild einem französischen Jihadisten, der in Syrien für den Islamischen Staat kämpft. Salhis Frau sagte: „Wir sind normale Muslime. Wir halten den Ramadan ein.““

    https://de.gatestoneinstitute.org/7323/frankreich-islamisierung

  50. #46 Eurabier (09. Aug 2016 17:13)
    Bringt einen das nicht auf den Palmer?
    —————-
    Werden bald einen Feiertag umwidmen „Palmersonntag“

  51. #23 BePe (09. Aug 2016 16:45)

    Göttingen hat noch vor den Universitäten Berlin und Breslau die meisten Nobelpreisträger Deutschlands hervorgebracht.
    Dies ist längst Geschichte, und diese altehrwürde deutsche Universität Göttingen gibt es nicht mehr, die hat mit der heutigen linken Uni so viel gemeinsam, wie ein Hannoveraner Hengst mit einem kastrierten Esel.
    ———————————————
    Das gilt doch für alle deutschen Unis. Die großen Zeiten der Forschung liegen nun mal weit zurück – egal ob Göttingen, Tübingen oder Heidelberg. Nobelpreisträger aus Deutschland werden schon lange nicht mehr in Massenwahre produziert, das ist aber kein „Verdienst“ der Antifa oder der Linken allgemein.

  52. Antifa und PKK? Na ja, mir geht die PKK eigentlich am Arsch vorbei, aber es waren auch zahlreiche deren Kämpfer, welche sich in Kobane grade gemacht haben und Haus um Haus von den Kindermördern des IS gereinigt haben.
    Diese Menschen haben die verfolgten Jesiden und Christen gerettet und haben einfach Respekt verdient. Mir egal, ob diese Kommunisten oder wasweißich sind, aber sie waren die einzigen , welche sich wirklich als Stachel im Fleisch des IS gezeigt haben und Erdogan ordentlich in die Suppe spuckten.

    Tja, und dann die Antifa…ein paar Rentner mit Steinen beschmeissen, denunzieren und bei körperlichem Kontakt immer den langen Schuh machen?
    Ihr wagt es euren schäbigen Kinderclub auf ein Plakat mit diesen Menschen zu verewigen? Peinlich!

  53. #34 KDL (09. Aug 2016 16:53)
    Ich war in Göttingen zuletzt vor ca. 10 Jahren. Damals war die Innenstadt malerisch mit wunderschön bemalten Fachwerkhäusern nebst tollen Schnitzereien im Fachwerk. Gibt es diese noch oder ist dort mittlerweile alles durch Graffiti entstellt?
    ————————————————
    Nein, die schöne Innenstadt mit den Fachwerkhäusern etc. gibt es noch.

  54. @ 49 Eurabier (09. Aug 2016 17:14)
    Trittin kommt aus Bremen und sein Vater war in der SS!
    ————————–
    Ich bezog mich auf den PI-Artikel, in dem Trittin und sein politisches Wirken nur mit Göttingen in Verbindung gebracht wird.

  55. Wann meldet sich Biermann zu Wort und nennt
    die herrschende Diktatur beim Namen ?
    Biermann ist ein Liedermacher, groß geworden
    durch kritische Äußerungen über das STASI 1.0-
    System. Aber ich glaube, dass dieser Biermann zum Biedermann degenerierte und / oder schon
    verinnnerlicht hat, dass es besser ist das
    Maul zu halten. Eigentlich ein Besserwisser.

  56. OT:

    Fallen Sie nicht auf die Flüchtlingslüge herein –

    warum wir auch 2016 wieder überrannt werden,

    Die Flutung geht fröhlich weiter. Nur Merkel hat kapiert, dass man lieber nicht mehr damit prahlen sollte wie noch im letzten Jahr, als sie von Volk und Vaterland und Weltweit als größte Humanisten aller Zeiten gefeiert wurde. Deshalb schweigt Merkel jetzt lieber lässt die Schleusentore aber offen, und die Mainstreammedien wurden dazu verdonnert vom Ende der Refugeeflutung zu lügen. Denn jetzt gibt es wegen der Asylbetrüger nur noch Zoff mit den Deutschen und den Nachbarländern, aber keine steigenden Umfragewerte.

    Ganzer Artikel hier:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/peter-orzechowski/fallen-sie-nicht-auf-die-fluechtlingsluege-herein-warum-wir-auch-2-16-wieder-ueberrannt-werden.html

  57. @ Babieca: Könntest du bitte nochmal das Bild des gesuchten und mittlerweile gefunden minderjährigen Neger-Hünen irgendwo hosten? Ich muss unbedingt jemandem deinen Vergleich mit dem deutschen Bengel zeigen können. 😉 Bei deinem Link steht schon „Resource not found“

  58. @Hildesheimer

    Hier wäre er noch einmal, allerdings ist das Gesicht gekachelt.
    Wenn man über Google „10jähriger Abdulrahman vermisst“ sucht, kommt einiges über ihn.

    Gruß

  59. Göttingen wiedert mich einfach nur an. Genau wie die meisten Studenten, Lehrer und Professoren.

    Die Studenten sind das Haupt Problem in diesem Land. Nie im leben ein Stück arbeiten aber trotzdem das doppelte verdienen als richtige Arbeiter, die seit dem 16. Lebensjahr hart ihr Brot verdienen.

    Die AfD sollte STARK die Mittel für alle Universitäten kürzen, dann können die Herr Professoren mal sehen was richtiges arbeiten ist. Die meisten hetzen sowieso nur gegen politisch Andersdenkende und das auf Steuerzahler kosten. Kotzt mich einfach nur noch an das alles1!

  60. 😛 Anträge auf Kleinen Waffenschein in Ostwestfalen-Lippe vervielfacht
    08.08.2016 – 05:00
    http://www.presseportal.de/pm/65487/3397858

    ++++++++++++++++++++++

    🙁 ANTIFA ODER MUTAWWI*???

    POL-MS: Bierwagen beschmiert – Polizei sucht Zeugen
    08.08.2016 – 14:09

    Münster (ots) – Ein unbekannter Mann beschmierte Sonntagnacht (7.8., 23.30 Uhr) einen Bierwagen an der Hammer Straße und ergriff anschließend die Flucht.

    Aufmerksame Zeugen beobachteten, wie er mit schwarzer Schuhcreme den weißen Wagen beschriftete…

    Der Mann hatte kurze schwarze Haare, trug eine Brille und einen grünen Rucksack…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/3398529

    ++++++++++++++++++

    Mutawwi – (islamischer) Religionspolizist

    Das Gebieten des Rechten u. Verbieten des Verwerflichen ist ein wichtiger islamischer Grundsatz koranischen Ursprungs. Die Wahrnehmung dieses Grundsatzes wird auch als Hisba(h) bezeichnet.

    Hisba ist die Pflicht jedes Muslims, zu gebieten, was recht ist und zu verbieten, was verwerflich ist.(Wikipedia)

    Koran 3;110 Ihr (Gläubigen) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Allah. Wenn die Leute der Schrift (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie.

  61. #59 egomane

    Das hat viel damit zu tun, dass die Linken die Uni von innen heraus zerstört haben. Den Muff von 100 Jahren beseitigt. Dass sich dieser Muff aber in 1000 Jahren entwickelt und bewährt hat, das haben die bescheuerten Linken nicht begriffen.

    Hinzu kommt die vollständige Zerstörung des alten deutschen Bildungssystems. Und natürlich die besch..ene Bezahlung und Forschungsbedingungen in Deutschland, so dass die fähigsten Deutschen auswandern, siehe z.B. Nobelpreisträger Blobel (der ist jetzt ein US-Staatsbürger). Und was holen die Linken als Ersatzbevölkerung ins Land:

    Gefährlicher Attentäter aus Psychiatrie ausgebrochen: Polizei sucht Nadel in Heuhaufen

    Somalier auf der Flucht:
    https://www.unzensuriert.at/content/0021424-Gefaehrlicher-Attentaeter-aus-Psychiatrie-ausgebrochen-Polizei-sucht-Nadel-Heuhaufen

  62. A-Faschisten

    Die A-Faschisten bedienen sich der Tradition ihrer großen Vorbilder:
    – sie tragen schwarze Uniformen wie die SS
    – sie brennen das Eigentum anderer nieder
    wie die SA
    – sie bespitzeln Demokraten wie wie der SD
    – sie bedrohen politische Gegner mit Aufmärschen
    vor deren Häusern oder Wohnungen und schrecken
    nicht davor zurück, auch kleine Kinder von
    mißliebigen Politikern zu bedrohen
    – sie sind straff anitisraelisch wie Göbbels & Co.

    Es sind Faschisten reinsten Wassers

  63. @ Hildesheimer (17.45 Uhr)

    Siehe einen Strang tiefer („… dreimal Super-Gold“):

    #164 Babieca (09. Aug 2016 17:02)

  64. #73 wertstoff21 (09. Aug 2016 17:55)

    ich kann ihnen versichern, dass dem nicht immer so ist. Als Student bin ich jahrelang auf dem Zahnfleisch gegangen, in der Woche Uni am Wochenende arbeiten für weit weniger als mein Freundeskreis bekommen hatte, die alle mit Auto, Urlaub und teilweise Kind unterwegs waren. Die Aktivisten, die für so etwas Zeit haben finden sie mit Sicherheit nicht im Bereich Maschinenbau da hat man nämlich weder die Zeit noch die Muße sich dem gesellschaftlichem Kampf zu widmen.

  65. Antifa heißt Terror.

    So wie es aussieht unterstützt der Staat den Terror.

    Anders sind die Geschehnisse der letzten Zeit nicht zu deuten!

  66. Eines der schönsten französischen Chansons überhaupt hat die Sängerin Barbara dieser Stadt gewidmet:

    https://www.youtube.com/watch?v=s9b6E4MnCWk

    Barbara – Göttingen (1967)

    Einfach geniessen. Wunderschön.

    Ein solch schönes und romantisches Lied kann man diesem Antifa-Dreckl*ch heute wohl nicht mehr widmen.

  67. @ 15 GD

    „…weil selbst die Linken anscheinend nicht anders verbal angegriffen werden können, ohne die „Nazis“ zu bemühen, anstelle Linke auch als Marxisten, Bolschewisten usw. zu bezeichnen und zu entlarven. Das versteht hier leider so gut wie keiner.“

    ———-

    Doch, ich verstehe Sie sehr gut. Nur ist es in unserer linksdurchsetzten Gesellschaft leider nicht mehr besonders ehrenrührig, als „Marxist“ oder „Bolschewist“ bezeichnet zu werden. Daher werden die Nazis bemüht. Allerdings – es stimmt ja durchaus, dass sich die Antifa Methoden bedient, die denen der SA gleichen. Im Berlin der späten 1920er Jahre haben sich Kommunisten und SA mit denselben Mitteln gegenseitig terrorisiert und den Rest des Volkes gleich mit. In Erinnerung ist nur der SA-Terror geblieben, während die kommunistischen Terrorbanden zu armen Opfern des Faschismus mutiert sind.

  68. Die meisten klassischen Uni-Städte sind durch die 68er Politgammler verdorben. Seit 50 Jahren hält sich da ein alternder Bodensatz von Laberfach-Studiumabbrechern auf und lebt ihre damalige Mao-Illusion weiter. Dieses Millieu findet immer wieder neuen Zuschub junger Gammler derselben Sorte die sich dann stolz ANTIFA nennen.

  69. Rolf-Georg Köhler als SPD-Oberbürgermeister von Göttingen wird ganz genau wissen, wie er von der Antifa profitiert.

    Abitur hat er 1972 erst im Alter von 21 Jahren geschafft, üblich war damals 19 Jahre.

    BWL-Studium satte 8 Semester in Berlin hat für den damals noch recht einfachen Stoff nicht gereicht, so musste er in Göttingen nochmal 4 Semester BWL dranhängen. Satte 12 Semester für BWL. Was kam dann raus? Er musste eine Lehre als Sparkassenkaufmann machen, den Job machte er dann auch 18 Jahre. Also Studium für die berühmte Katz.

    Immerhin hat er frühzeitig in der entsprechenden Szene genetzwerkt.

    Es ist bisher nicht überprüfbar nachgewiesen worden, dass Rolf-Georg Köhler nicht von der Flutung durch die illegalen Eindringlinge profitiert. Auch ist nicht nachgewiesen, das er mit der Antifa nichts zu tun hat.

  70. D E U T S C H L A N D
    H A T
    F E R T I G

    das zeigt sich
    mit jedem Tag,
    den der Herr
    werden lässt.

  71. D E U T S C H L A N D
    H A T
    F E R T I G

    das zeigt sich
    mit jedem Tag,
    den der Herr
    werden lässt.

    Amen.

  72. OT

    POL KÖLN

    In Schwitzkasten genommen und Handy erbeutet

    Das unbekannte Trio wird wie folgt beschrieben:

    Erste Person

    Etwa 16 Jahre alt – ca. 1,60 Meter groß – dunkelhäutig – kurze lockige Haare – füllig – bekleidet mit schwarzer Jogginghose mit weißer Aufschrift und schwarzer Joggingjacke, ebenfalls mit weißer Aufschrift

    Zweite Person

    Etwa 16 Jahre alt – ca. 1,80 Meter groß – leichter Unterlippenbart – bräunliche Haut, südländisches Aussehen – sportliche Figur – bekleidet mit grauem Basecap mit Aufschrift, schwarzer Jogginghose und grau-schwarze Joggingjacke

    Dritte Person

    Etwa 16 Jahre alt – ca. 1,75 Meter groß – kurze, blonde Haare – sportliche Figur – bekleidet mit grauem Trainingsanzug – grauem Basecap
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3397004

    +++++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++++++

    Polizisten bespitzelt
    05.08.2016 – 11:52

    Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt

    Während eines Einsatzes im Rahmen des Präsenzkonzeptes am Hauptbahnhof Köln fiel den eingesetzten Beamten am Mittwochabend (3. August) ein verdächtiger Mann (29) auf.

    Dieser beobachtete augenscheinlich gezielt den Einsatz der Polizei. Bei seiner Kontrolle fanden die Beamten eine laufende Kamera in seiner Tasche. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der Verdächtige in Kontakt mit einer jungen Polizeibeamtin (26) stand, die sich zur selben Zeit im Einsatz auf der Domplatte befand.

    Bei ihrer Kontrolle wurde ebenfalls ein Bild- und Tonaufnahmegerät gefunden. Die Beamtin hat nach bisherigen Erkenntnissen die Aufnahmen im Auftrag für eine Filmproduktionsgesellschaft im Bereich des investigativen Journalismus gefertigt…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3396694

    RTL-TV VERWICKELT!!!

    Polizisten bespitzelt – Polizeipräsident Mathies empört
    08.08.2016 – 17:14

    Köln (ots) – Entlassungsverfahren gegen die beschuldigte Polizeibeamtin eingeleitet

    Nachtrag zur Pressemitteilung Ziffer 1 vom 5. August 2016

    (…)

    Am heutigen Tage hat das Unternehmen RTL der Staatsanwaltschaft Köln Datenträger überbracht, die das vollständige von der Polizeibeamtin angefertigte Bildmaterial enthalten sollen.

    Die Datenträger werden vom Polizeipräsidium Düsseldorf zeitnah überprüft und ausgewertet werden ebenso wie das anlässlich der Durchsuchung der Privatwohnungen der Beschuldigten sichergestellte Beweismaterial.

    Die drei Beschuldigten machen von ihrem Schweigerecht Gebrauch und lassen sich anwaltlich vertreten…
    presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3398832

  73. Wenn wir wirklich Nazis hätten und nicht nur so kurz geschorene Loser, hätten wir keine Antifa-
    arschlöcher und keine Salafisten! Wo sind denn die Helden der Biertische und Schnapsflaschen, wenn wir Alten das Ruder nicht mehr rumwerfen können? Nur Versager und Maulhelden.

  74. #66 katharer (09. Aug 2016 17:42)
    „Hallervorden hat vor kurzen ja noch mit aller Kraft gegen AFD und Pegida und für Rapefugees gekämpft
    Nun dreht sich der Wind
    Aus Plaste und Elaste ist Ihr Rückgrat gemacht.“
    „Sie hat uns ein Stückchen Scharia gebracht“
    https://m.youtube.com/watch?v=JdtL9TBJ6jY

    Ja, das ist wieder der alte Hallervorden. Was den damals geritten hat, weiß ich bis heute nicht.

  75. OT

    Das Bild des zehnjährigen Supernegers (von Babieca gepostet) ist über images.google.de zu sehen.

    Folgendes dort eingeben

    der 10-jährige Nathan A. aus Hamburg-Lohbrügge

    (gleich das erste Bild… man schaue sich diesen „10-jährigen an)

  76. Neulich fragte mich eine ältere Dame, was eigentlich „Antifa“ bedeuten würde?

    Ich wußte es nicht, wollte mir aber keine Blöße geben und antwortete: „antidemokratische Faschisten„.

    Stimmt das eigentlich?

  77. Hallo,
    ich wohne da auch.
    Da sollte es auch ein paar PI News aufkleber geben. Hängen meistens halt nicht so lange…

  78. Alemao schrieb um 18.54 Uhr:

    „Neulich fragte mich eine ältere Dame, was eigentlich „Antifa“ bedeuten würde?

    Ich wußte es nicht, wollte mir aber keine Blöße geben und antwortete: „antidemokratische Faschisten“.

    Stimmt das eigentlich?“

    Na klar! Auf jeden Fall!

    Eine andere (ähnliche) Definition wäre: antideutsche Faschisten.

    Oder:

    Asoziale,
    Nichtsnutzige
    Totalversager;
    Intellektbefreite
    Faschistische
    Arschkrampen

  79. -man sagt doch immer: Dumm bleibt Dumm, da helfen keine Pillen ! Hier würde ich eine Ausnahme machen ! Fresst weiter die bunten Pillen, dümmer könnt Ihr Antifanten nicht werden !

  80. #76 LupusDuctus: Danke, du bist spitze.

    #81 Bernart: Ja, aber im Link zur Polizeipresse wurde das Bild entfernt, darum habe ich hier nochmal nachgefragt.

  81. #21 BePe (09. Aug 2016 16:45)

    Einen weiteren Nobelpreisträger gibt es doch noch. 2014 hat Stefan Hell den Chemienobelpreis (obwohl er wie eine gewisse Unperson Pbysiker ist) bekommen. Der musste aber wegen der schlechten Aussichten/Ausstattung erst über Finnland gehen um dann zurück nach Deutschland zu kommen. Jetzt tun natürlich wieder alle stolz wie Bolle, aber vorher hat man ihn ohne weiteres ziehen lassen.

    Mit Stefan Hell mussten wir aber auch schon auf alte Ressourcen zurückgreifen, er ist Nachkomme von Banater Schwaben.

  82. #76 LupusDuctus: Habe nochmal nachrecherchiert, es handelt sich um einen Fall in Hamburg-Lohbrügge, nicht in Frankfurt!

  83. #76 LupusDuctus: Habe nochmal nachrecherchiert, es handelt sich um einen Fall in Hamburg-Lohbrügge, nicht in Frankfurt !

  84. @ #50 Eurabier (09. Aug 2016 17:14)

    Trittin kommt aus Bremen und sein Vater war in der SS!

    „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.“
    Oder:
    „Ganz der Vater“

    Don Andres

  85. @ Raffael

    Danke für den Artikel. Ich dokumentiere seit Jahren in meiner Heimatstadt in aller Stille dies. Bei mir haben die Antifa-Schlägertruppen die geistige und finanzielle Unterstützung der linken Parteien im Gemeinderat und des Oberbürgermeisters.

  86. #6 Orwellversteher

    ‚Die haben uns verraten wie die SPD auch. Schämt Euch Burschis, Opportuniusten und nichts anderes wart Ihr auch damals schon, habt dieses nationale Traditionszeugs doch nur mitgetrieben wegen des Schlafplatzes und der Seilschaft. Das hat man übrigens längst geahnt‘

    Schon ihr 2. unangebrachter Post gegen deutsche Verbindungsstudenten, den man vom Ton nur von linken Zecken und anderem Gesocks kennt. Dieses dummdreiste Zeug, was sie da zusammenfabulieren, können Sie sich da hinstecken wos herkommt und die Sonne nie scheint. Leider sind großmäulinge Dummbeutel wie Sie nie satisfaktionsfähig, zu gerne würde ich Ihnen bei einer Mensur mit ein paar Schmissen beibringen, wie man sich gegenüber patriotischen Verbindungstudenten zu benehmen hat. Naja, Orwell war je bekanntlich auch ein Linker, insofern nomen est omen…

  87. #119 KaiHawaii65 (09. Aug 2016 22:01)

    Ja, ich bin ein Linker, auch wenn alle sagen, ich sei ein Ultrarechter. Meine Begriffe kommen aus einer anderen Zeit.

    Aber egal, die Frage ist: was machen die Juristen? WAS MACHEN DIE JURISTEN ?

    Ich hab schon mehrfach gekämpft und die Quittungen gekriegt. DAS ist Widerstand und nicht Herumfuchteln mit Operettensäbeln. Es kann Widerspruch sein, aber auch Sabotage. Und daher meistens im Alleingang, weil man den richtigen Moment erwischen muß. Oder weil persönliche Wut einen dazu zwingt, wie bei mir immer. Am besten ist man möglichst unauffällig.

    Warum sollte ich mich mit Dir schlagen? Wegen so einem Mist fängst Du in den eigenen Reihen mit Händeln an. Hat ja was, das gebe ich zu.

  88. Göttingen als Terrorhochburg die Grundlage dafür entziehen – die Schließung der Universitäten.
    Vor dem Krieg vielleicht eine geistige Hochburg -nach dem Kriege Entwicklung zu einer kriminellen Oase – mit tatkräftiger Unterstützung durch die Politik

  89. #122 Orwellversteher

    Bitte lassen Sie mich wissen was Ihre Aussage bedeutet, ein Linker zu sein und von anderen als UltraRechter bezeichnet zu werden. Danke.

  90. Die Antifa ist im Grunde eine kriminelle Vereinigung sie wird toleriert un finanziert von Gewerkschaften, linken Parteien bis sogar hin zur CDU und den Kirchen.
    Adolf hate seine Sa und die BRD hat heute die AntiFASCHISTEN.
    Es wird die baldige Aufgabe der AFD sein dieses Treiben dieser Kriminellen zu beenden und einen Verbotsantrag zu stellen Fakten dazu gibt es mehr als genug und jeden Tag neue.

  91. Soll die BRD doch islamistisch werden, dann wird dieser linksfaschistische Dreck für immer verschwinden.

  92. Alle Autonome Zentren sollten geschlossen werden und sämtlichen linken Projekten das Geld entzogen werden.

    Interne Dokumente beweisen: Antifas erhalten Geld für ihre Teilnahme an Demonstrationen. Parteien und Regierung agieren als Unterstützer im Hintergrund. 25 Euro (wurde erhöht auf 45 Euro) Stundenlohn für die Teilnahme an einem antifaschistischen Protest: Was sich anhört wie eine wilde, rechte Verschwörungstheorie, ist anscheinend bitterer Ernst. Dies geht aus einem internen Organisationsschreiben eines Vereins namens „Antifa e;V;“ hervor. Darin wird über die Organisation von nicht weniger als 48 Bussen informiert, die zu den Protesten gegen Pegida und Legida am 9. Februar 2015 fahren – samt Vergütung für alle Mitfahrer. Auch Freibier wird versprochen und Vermummungsmaterial („Hassis“) zum Kauf oder Verleih angeboten.

    Doch woher kommt das Geld, das die Antifa-Struktur mit vollen Händen verteilt, um andere in ihrer freien Meinungsäußerung zu unterdrücken? Der von deutschen Medien als Propagandasender diffamierte russische TV-Kanal RT hat die Hintergründe recherchiert.

    In einem Organigramm werden die Verbindungen zwischen Verein, Antifa GmbH und Antifa Gewerkschaft auf der einen, sowie Bundesregierung, Parteien und Verbände auf der anderen Seite aufgezeigt. Demnach profitiere die Antifa von direkten finanziellen Zuwendungen durch die Regierung, aber auch dem Parteienkartell aus SPD, CDU und Grünen.

    Wenn man den Begriff „Terror“ exakt anwendet, dann denke ich, kann man bei der Antifa durchaus von einer kriminellen und terroristischen Vereinigung sprechen. Ich erinner dabei an die Anschläge auf den Eisenbahntunnel in Dresden und die anderen Brandanschläge gegen die Deutsche Bahn und ihre Mitreisenden. Der Grund lag schlicht und einfach darin, Menschen an ihren grundgesetzverankerten Recht auf Meinungsfreiheit zu unterdrücken, ohne Rücksicht auf mögliche unschuldige Opfer.

    Es scheint so, als wäre die Antifa eine vom Staat finanzierte Terrorbrigarde, um andere Meinungen im Keim zu ersticken und freie Meinungsäußerung bei friedlichen Demonstrationen zu bekämpfen, welche ideologisch „nicht auf Linie“ sind. Das ganze wirkt wie die SA von damals, wenn unbedingt einen Vergleich anstellen möchte.

    Zitat von Ignazio Silone:

    Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus!

  93. SPD bezahlt nachweislich Antifa! – Das ist ein SKANDAL und muss veröffentlicht werden!

    Die Jusos der SPD forderten für die Antifa eine ERHÖHUNG des Demo-Solds auf 45 Euro pro Stunde!

    Wie man aus dem Antragsbuch des BUNDESKONGRESS DER JUNGSOZIALISTINNEN 2015 Bremen, 27.–29.11.2015 auf Seite 91 entnehmen kann, wurden folgende Anträge gestellt:

    Erhöhung des „Demo-Sold“ auf 45 Euro pro Stunde.
    Um auch weiterhin eine permanente Bereitstellung von 48 Bussen mit willigen Berufsdemonstranten zu garantieren.
    Erhöhung der Verpflegungspauschale.
    Erhöhung der Übernachtungspauschale.
    Die Sicherheitskontrollen an den Antifa-Geldausgabestellen der lokalen SPD-Gliederungen müssen entsprechend verstärkt werden.

    Antragsteller und Verbündete.

    Antragsteller: Sachsen Anhalt
    Weiterleitung an: Antifa e.V., Antifa Reisen GmbH, Antifa Catering GmbH, Antifaministerium, Antifa Geldausgabe Halle (Saale), Gewerkschaft antifaschistischer Berufsdemonstranten, Juso-Bundeskongress.

    Ich habe unten im Dokument die Quelle hinterlegt, ladet euch das PDF herunter und schaut euch das Dokument genauer an.
    Wichtiger Hinweis! – Die SPD steckt dahinter!

    Im Impressum der Jusos findet man folgenden Eintrag: Sozialdemokratische Partei Deutschland (SPD)
    SPD-Parteivorstand, vertreten durch die Generalsekretärin Yasmin Fahimi

    Wilhelmstraße 141
    10963 Berlin
    Telefon: (030) 25 991 -500
    Telefax: (030) 25 991 -507

  94. @ #127 Ohnesorgtheater (10. Aug 2016 01:19)
    „Zitat von Ignazio Silone:“

    in welchem buch von silicone stand das nochmal ?
    der hat ja mehrere super-werke verfasst:
    alle sind sehr bekannt und verbreitet,
    und werden gerne hier zitiert.

    in welchem seiner werke also steht das,
    theatermann ?

  95. #119 KaiHawaii65 (09. Aug 2016 22:01)

    Habe nachgedacht. Einverstanden – lassen Sie mich alles noch mal einstecken. Sie haben recht, ich liege falsch. Die Farbenstudenten und und Alten Herren liegen richtig und brauchen nicht eingeschnappt zu reagieren. Aber jetzt will ich auch was sehen, denn bedrohlicher kann es nicht mehr werden (wir reden jetzt nicht von ABC-Waffen – wir sind genau in einer solchen Art Kriegszustand, auf die die geistige Sphäre der Verbindungen doch passen müßte wie die Burschifaust aufs Pädagogenauge). Ich warte …

    #124 LupusDuctus (10. Aug 2016 00:47)

    „Bitte lassen Sie mich wissen was Ihre Aussage bedeutet, ein Linker zu sein und von anderen als UltraRechter bezeichnet zu werden.“

    Naja, Prinzipien zu haben und nach ihnen auch nichtopportunistisch und ggf. zum eigenen Nachteil zu handeln, weil man was durchdacht hat und dann nicht mehr anders kann (das ist dann keine Heldentat mehr, sonden notwendig) – das ist heute scheinbar „ultrarechts“. Man ist für ein vom Anstand gebotenes Maß an Arbeiterrechten und eine Grundsicherung, gegen das Großkapital – also doch links – aber gleichwohl gegen Egalitarismus, also für das Leistungsprinzip (jenseits der menschenwürdigen Grundsicherung; einfach aus Anstand und auch in diesem Geiste), für die intellektuelle und künstlerische Exzellenz und deren Feier zum leuchtenden Leitbild, und für das robuste Unterscheiden von wahr/richtig und falsch. Dann noch gegen Dummgeschwätz, für wenigstens vorhandene und derst damit brechbare Normen im Umgang und Kleidung und dergleichen, und in diesem Sinne auch für den Primat der Heterosexualität. Wenn man dann noch radikal für Meinungs- und Redefreiheit ist, ist das schon wieder ultrarechts. Und wenn man für radikale Demokratie ohne Klauseln und Parteiverbote ist, ist das erst recht ultrarechts. Wenn Sie das nicht meinen, haben Sie einen anderen Hintergrund als die Leute, die so etwas sagten. Ach so, ja: wenn die Wissenschaft etwas feststellt, dann muß man es aussprechen dürfen – und wenn es falsch sein sollte, dann wird es eben widerlegt, wozu man es aber auch aussprechen dürfen muß. Das ist ultrarechts. Genug erklärt?

  96. Der 10-jährige Nathan A. aus Hamburg-Lohbrügge wird vermisst. Liebe Mütter ihr habt ganz falsche Vorstellungen. So sieht ein 10-jähriger aus.
    Außerdem ist der Satz unvollständig wiedergegeben
    Richtig muß es heissen: Der 10-jährige Nathan A. wird in Afrika vermisst.
    http://a1.am/de/de/2016/08/09/hamburg-lohbruegge-10-jaehriger-vermisst-polizei-sucht-orientierungslosen-jungen

    http://www.focus.de/regional/hamburg/hamburg-polizei-10-jaehriger-aus-hamburg-lohbruegge-vermisst-zeugenaufruf_id_5805835.html

  97. #9 BePe (09. Aug 2016 16:31)

    Göttingen ist eine völlig versiffte grünlinksradikale Stadt. Freiwillig würde ich nie in dieses Drecknest umziehen.

    Ich wurde Ende 1954 in Göttingen geboren, kenne es aber aus der Zeit mur aus der Kinderwagenperspektive – wenn meine Eltern in Geschäfte gingen, stand ein deutscher Schäferhund Wache. Mein Vater arbeitete damals beim BGS, der Hund war sein Diensthund.

    Später war ich nur auf kurzen Durchflügen dort, wenn Gerichtstermine anstanden. Da rast man nur hin und wieder wech…

  98. Das die Stadt linksversifft ist, kann ich als gebürtige Göttingerin bestätigen. Doch von der Antifa bekommt man nicht soo viel mit, wenn man auch nicht in diesen Kreisen verkehrt. Mittlerweile lebe ich 7 Jahre in Baden-Württemberg und bin froh, dass ich mich dazu entschied Göttingen zu verlassen.Trotzdem muss ich muss Egomane recht geben. Die Stadt ist zum leben schön und im Vergleich zu Karlsruhe, Mannheim, Pforzheim (durfte ich alle schon bedauerlicherweise kennenlernen) recht friedlich. Doch die Einstellung vieler Menschen dort ist mehr als verquer. Und eine persönliche Weiterentwicklung in dem Umfeld scheinbar sehr schwierig (Freunde und Bekannte von damals scheinen sich nicht groß weiter zu entwickeln und treten auf gleicher Stelle, sind engstirnig). Habe schon einige Telefonate mit Freunden zum Thema Politik und Islam geführt…Oje! Zusammenfassend waren die Gespräche ignorant, ja fast hysterisch und uneinsichtig. Das war der Punkt, wo ich merkte „Ok, Personen mit linksorientierter Einstellung, mit denen ist nicht zu diskutieren. Vorwürfe beispielsweise der Afd gegenüber, sind exakt die gleichen wie die, welche man aus der Presse kennt. Und da kommen dann ständig Argumente „AFD ist gegen Frauenrechte, gegen Schwule, rassistisch und gefährlich, ja auch rückschrittlich und hetzerisch). Jedesmal erzählte man mir von diversen Punkten, wo ich fragte, woher sie diese Quellen haben. Die Antwort: „Steht in deren Wahlprogramm“. Tja, das Programm hab ich auch gelesen, nochmal nachgeprüft, allerdings nichts von deren Gebrabbel finden können. Also ist das Wahlprogramm scheinbar zu schwer für die zu verstehen oder man hat mich schlichtweg einfach Belogen.

    Zu meiner Schulzeit kann ich nur soviel sagen: 5 Mal das Thema Nationalsozialismus, besuche auf jüdischem Friedhof und einem KZ. Bekamen von der Schule desöfteren frei, wenn es mal wieder Demons gegen Nazis gab. Nachdem das Thema zum 5. Mal in der Schule angekündigt wurde, rastete ein Schüler in unserer Klasse aus und schmiss seine Bücher vom Tisch und schrie rum, warum wir SCHON WIEDER das Thema durchkauen müssen, warum wir nicht mal was anderes durchnehmen. Damals habe ich gar nicht so darüber nachgedacht, was das bedeutet. Heute, wenn ich daran zurück denke und sehe was für ein politisches Chaos hier herrscht, ist mir klar „Tatsächlich wurde man schulisch in eine linke Richtung gelenkt.“ Über Otto den Großen, Generell die Zeit vor Bismark,1.-2. Weltkrieg…eigentlich hat man uns nichts in der Schule über die Deutsche Geschichte groß beigebracht außer die größtenteils negativen Aspekte.

    Neulich sagte mir ein Bekannter zum Thema Göttingen: „Mitterweile verändert sich hier schon vieles. Wenn du heute zum Gänseliesel gehst, siehst du überall Schwarze rumstehen.“ Als ich noch in Göttinen lebte, gab es auch damals schon einige Türken und Albaner. Schwarze hat man jedoch kaum gesehen. Jedoch fiel mir der Ausländeranteil in Karlsruhe deutlich mehr auf als in Göttingen. Und kaum war ich in Karlsruhe, wurde auch ich von Schwarzen auf der Strasse angesprochen „Hey Baby, bleib stehn. Hey..hey!“ Mannheim: berufschule ein absolutes Grauen. Ausländeranteil sehr hoch. Blöde Sprüche standen auf dem Tagesplan. Pforzheim: Oh mein Gott! Ich kann über diese Stadt nicht ein positives Wort finden. Ein größeres Drecksloch kann es gar nicht geben! Täglich hörte man von Überfällen und Vergewaltigungen von Bekannten und Nachbarn. Heute bin ich weit weg von diesen Städten und sehr froh darüber.

    Fazit: Für alle Personen, die resistent gegen Linksindoktrination sind kann Göttingen sehr schön sein. Ansonsten finde ich, die anderen erwähnten Städte um einiges schlimmer.

  99. Rotzfrech, könnte man sagen, aber auch: wenigstens ehrlich und konsequent:

    Äußerst problematisch ist aus Sicht von Polizeichef Rath, dass sich bei Gegendemonstrationen des „Bündnisses gegen Rechts“ linksextreme Gewalttäter in der bürgerlichen Masse verstecken könnten. Rath appelliert an die friedlichen Teilnehmer, sich im Falle einer Eskalation auch räumlich von den gewaltbereiten Linksextremisten zu distanzieren.

    Die Bitte der Polizei, sich von Linksextremisten zu distanzieren, lehnt das „Bündnis gegen Rechts“ ab. „Wir machen keine Trennung“, beharrt der Gewerkschafter Lothar Hanisch.

    http://www.fr-online.de/politik/links-gegen-rechts-goettingens-kleiner-weltanschauungskrieg,1472596,34596478.html

  100. Ach nee, jetzt verwenden die Alibifaschisten schon GRÜNE Fahnen auf ihrem Logo?!

    Möglichkeit 1: Sie sind einfach zu dämlich, einen stringenten Auftritt mit einheitlichen corporate colours hinzubekommen.

    Möglichkeit 2: Die alten Reichsfarben rot und schwarz sind negativ konnotiert, GRÜN symbolisiert die Solidarität mit der islamischen Expansion (allerdings in einer befremdlich-zeitgeistigen Erbspüree-Variante).

    Früher hieß es in der früheren Nobelpreisträger-Schmiede: „Extra Gottinga non est vita, si est vita non est ita!“, mittlerweile ist diese Stadt offensichtlich ein einziges blutrotes Geschwür!

Comments are closed.