calais01Nur wenige Stunden bevor die Polizei die Räumung des Illegalenlagers, genannt der „Dschungel“, in der französischen Hafenstadt Calais nahe des Eurotunnels nach Großbritannien räumen will, eskalierte die Gewalt und entlud sich einmal mehr der Frust und die Wut der Eindringlinge auf die Polizei. Die Lückenpresse titelt: „Polizei feuert Tränengas-Granaten auf Flüchtlinge“ (BILD) oder fast wortgleich n-tv „Polizei feuert Tränengas auf Flüchtlinge“. So entsteht offenbar gewollt der Eindruck, die „nach Frieden suchenden Geflohenen“ wurden von den Beamten grundlos attackiert. Aber die gewalttätigen Invasionshorden hatten, wie schon des Öfteren, im Lager Feuer gelegt und bewarfen die Einsatzkräfte mit Steinen, Flaschen und allem was zur Hand war. Die Polizei reagierte mit Tränengasgranaten und riegelte alles ab.

Update: Livestream der Räumung des Lagers

(Von L.S.Gabriel)

Schon seit Monaten kommt es immer wieder zu Ausschreitungen im Lager, in dem offenbar das Gesetz des Stärkeren regiert. Die hygienischen Umstände gleichen denen der Dritten Welt (PI berichtete) und die Frustration bei den überwiegend jungen alleinreisenden Männern ist groß. Viele von ihnen versuchen seit Monaten vergeblich illegal durch das Entern von Lastkraftwagen nach Großbritannien zu gelangen.

calais_angriff

Nun, da die Stadt, nach schon mehreren Anläufen in den vergangenen Jahren, die Räumung endgültig durchsetzen will ist die Wut unermesslich, denn damit rückt die illegale Weiterreise nach England in noch weitere Ferne. Mit ihren Angriffen wollten die sogenannten „Flüchtlinge“ die Vorbereitungen auf die Räumung am Montagmorgen sabotieren.

Die Behörden hatten zuvor Koffer verteilt und die Menschen aufgefordert ihre Sachen zu packen. Die 7000 bis 10000 überwiegend aus Afghanistan, dem Sudan und Eritrea stammenden Eindringlinge sollen in den kommenden drei Tagen auf mehrere staatliche Einrichtungen verteilt werden. Insgesamt werden 1200 Polizisten die Räumung sicherstellen.

Nicht wenige haben den „Dschungel“ jetzt auf eigene Faust verlassen. Sie wollen entweder in der Nähe des Tunnels und des Fährhafens nach Großbritannien bleiben oder haben sich auf den Weg gemacht Richtung Grenze, um weiter zu reisen. Wohin wohl?

Hier ein Video der Krawalle:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

120 KOMMENTARE

  1. Wetten, dass von den Invasoren,die sie in Frankreich auf Unterkünfte verteilen, die meisten, wenn nicht gar alle, zu uns abhauen?

  2. Kleiner Ausblick darauf, was bei uns passieren wird, wenn man den Passwegwerfern und „Angela Merkel hat uns eingeladen“ – Grinsern nicht die verspochenen Häuser, Frauen und BMW´s zukommen lässt und nicht weiter auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung immense finanzielle Tranquilizer an die Invasoren verteilt werden, damit sie ruhig bleiben …

  3. In dem Lager befinden sich ca. 6000 Menschen

    So berichtet NTV

    Vor dem von den Behörden eingerichteten Versammlungspunkt in dem „Dschungel“ genannten Lager warteten am frühen Morgen rund 60!! Flüchtlinge auf Einlass.

    MANCHE!! Bewohner lehnen es allerdings ab, das Lager in der Nähe des Ärmelkanals zu Verlassen.

    Finde den Fehler

  4. In wenigen Jahren werden wir diese Bilder von brennenden Gebäude wie jetzt vom Scharia-Asozialen-Camp von Calais in unseren Innenstädte haben.

    Die irre deutsche Kanzlerin hat teilweise den islamischen Abschaum der Dritte Welt zu Millionen nach Europa gelockt. Und wenn die Scharia-Asoziale es schnallen, dass man auch in Europa für einen Mercedes oder für Goldketten Leistung bringen muss, werden sich die asozialen Millionen Scharia-Gotteskrieger einfach die Beute bei den nach dem Koran minderwertigen und unreinen Ungläubigen mit Gewalt holen.

    Der irren Raute des Schreckens sei Dank!

    🙂

  5. Furchtbar. Frau Merkel, liebe Mutti aller Fremden, bitte helfen sie und laden sie diese Fachkräfte umgehend nach Deutschland ein.
    Bitte nehmen sie Einfluss auf die französische Regierung und erklären dieser das deutsche Motto , als Reaktion auf Gewalt “ Blockflöten statt Tränengas“. Schicken sie den Franzosen umgehend 10000 Blockflöten, damit diese zur Befriedung der „Verfolgten“ eingesetzt werden können.
    Die Franzosen werden erkennen , das damit alle Probleme gelöst sind. Schicken sie bitte noch tausende Liederzettel mit “ O`du fröhliche“ etc…um die Probleme der Franzosen mit dem Islam zu beenden. Handeln sie jetzt!!!

  6. Ich vermute, dass die nach England wollen, weil sie (etwas) Englisch können. Das können sie aber auch in Schland haben. Ich kannte in Berlin Afrikaner, die mehrere afrikanische Sprachen und Englisch sprachen, aber Deutsch nicht lernten – weil die Gutmenschen bereitwillig mit ihnen Englisch sprachen; es gab keine Notwendigkeit, Deutsch zu kernen.

  7. Wohin wohl?

    Das glaube ich in dem Fall nicht. Ich schätze, eher nach Belgien. Die wollen doch ganz offensichtlich nach England.

    Die 7.000 bis 10.000 überwiegend aus Afghanistan, dem Sudan und Eritrea stammenden Eindringlinge sollen in den kommenden drei Tagen auf mehrere staatliche Einrichtungen verteilt werden.

    Was anderes kriegen sie bei uns auch nicht. Da können sie gleich das französische Pauschalangebot inkl. Reisekoffer annehmen.

  8. man sieht ja überall,wie diese kriminellen Horden sich benehmen.Diese sogenannten Flüchtlinge,die überwiegend nicht aus Kriegsgebieten kommen und aus fast 90% Männer bestehen wollen ins Land ihrer Träume und dies mit Gewalt..

    Und dies auch,obwohl diese sich in Frankreich in Sicherheit wiegen!!
    Diese furchtbaren Horden werden überall Krawall machen,wenn diese nicht ihren Willen umgesetzt bekommen!

    So lange wir Regierungen haben,die ideologisch und butterweich gegen diese kriminellen Horden agieren ,so lange werden diese Horden auch wüten und Gewalt anwenden.
    Man müsste diese Krawallmacher sofort abschieben,um ein Zeichen zu setzen.
    Da dies nicht gemacht wird,kommt die Zeit,wo diese Lage mit diesen Horden nicht mehr kontrollierbar ist und dies nicht nur in Frankreich.

    Es ist ein totales Politversagen von den Regierungen in den jeweiligen Ländern.

    So länger diese Brut an die Macht bleibt,so schlimmer wird es in den jeweiligen Ländern werden!

    Daher sollten die Bürger nicht weiterhin tatenlos zuschauen in der Hoffnung,dass sich alles von selbst regelt!
    Diese Hoffnungen werden sich nicht erfüllen und unsere Kinder-und Kindeskinder werden uns eines Tages fragen:
    Warum habt ihr nichts unternommen und nur tatenlos zugeschaut??
    Kommt einem irgendwie bekannt vor,oder?

  9. Die Präfektin des Bezirks Calais hat auf n-tv mitgeteilt,daß alle Migranten die Möglichkeit haben,das Lager friedlich zu verlassen und sich registrieren zu lassen.Das lehnen diese gewalttätigen Invasoren ab und zetteln stattdessen einen Krieg an.Außerdem befinden sich im Lager Aktivisten(anderes Wort für linke Gewalttäter),die beim Krieg gegen den französischen Staat behilflich sind.Wie gewohnt durch Steinwürfe und Brandstiftung.

  10. Die 7.000 bis 10.000 überwiegend aus Afghanistan, dem Sudan und Eritrea stammenden Eindringling

    Stammen die nicht eher überwiegend aus den frankophonen Ländern Schwarzafrikas? Also Senegal, Mali, Guinea usw.?

  11. #6 Lepanto2014 (24. Okt 2016 08:11)

    Wenn das selbst ein sozialistischer Blitzdenker wie Hollande feststellt, dann ist Matthäi am Letzten.

    Das ganz sicher!
    Francois hat mehrere derartige Aussagen gemacht, gleichzeitig demonstriert die Polizei des gesamten Landes, wegen Migrantengewalt und der unzureichenden Polizeistruktur.

    Frankreich ist am Kochen, aber das bekommt man sehr schlecht mit, wenn man auf die Deutsche Sprache in der Medienlandschaft angewiesen ist.

  12. #8 Remigration (24. Okt 2016 08:19)

    Furchtbar. ……..Schicken sie bitte noch tausende Liederzettel mit “ O`du fröhliche“ etc…um die Probleme der Franzosen mit dem Islam zu beenden. Handeln sie jetzt!!!
    _______________________________________________

    ….und jede Menge an Tamtatatam, denn ich denke, ohne wird es nicht gehen!!!!

  13. WAS SICH ALLES ANTUN IN FRANKREICH WEGEN SOLCHE ASOZIALER DRECK!!!!ICH WOLLTE WISSEN OB DIE ARABER UND NEGER ZELTGRUNDSTÜCK BEZAHLT????-WENN NICHT ;DANN ICH ZELTE AUCH IN BONN AUF MÜNSTERPLATZ!!!WAS SICH ALLES ERLAUBEN DIE ASOZIALE;ILEGALE VERBRECHER!!!!IN EU ;SIE WISSEN DASS HINTER SICH DIE POLITIKER-VERBRECHER HABEN-UND WIR SIND NUR DIE GEHÖRSAMESKLAVE!!!!!!

  14. Man muss sich den Skandal mal vorstellen, diese Illegalen werden nicht abgeschoben, Nein, man verteilt sie jetzt ueber das ganze Land mit Bussen!

    Es ist die Neue Weltordnung die Knallhart umgesetzt wird und wir wehren uns nicht!

  15. Raeumung !??!?!???!? – VERTEILUNG!!!!

    Calais – Die Auflösung des Flüchtlingslagers im nordfranzösischen Calais hat begonnen.
    Vor einem Registrierzentrum in der Nähe des „Dschungel“ genannten Camps warteten am Morgen mehrere hundert Migranten. Sie sollen dort ab acht Uhr befragt werden, bevor sie auf ganz Frankreich verteilt werden. Das sagte ein Sprecher der Präfektur Pas-de-Calais der Deutschen Presse-Agentur. Den Menschen sollen zwei Regionen vorgegeben werden, zwischen denen sie wählen können. Ausgenommen sind Paris und Korsika.In der Nacht war es dem Sprecher zufolge zu einigen Zusammenstößen gekommen, als Migranten versucht hatten, auf eine nahegelegene Autobahn zu gelangen. Sie seien von der Polizei zurückgedrängt worden. Es habe keine Verletzte gegeben. In dem Camp hatten zuletzt etwa 6500 Menschen in Zelten und Hütten gelebt. Sie wollten von dort illegal nach Großbritannien gelangen. Die Räumung soll etwa eine Woche lang dauern.

  16. SIE DUERFEN WAEHLEN ABER NICHT PARIS UND KORSIKA! DAS IST ABER SCHADE, SO SCHADE FUER DIE, WIESO DENN NICHT AUCH KORSIKA, …. SIND DA SCHON ZUVIELE?

  17. Der islamische Mob will sich (mal) wieder nicht beugen.

    Die Situation in Frankreich: 2017 sind Präsidentschaftswahlen. Wenn jetzt der Sozialist Holland („Das ist nicht teuer, das bezahlt der Staat“) an der Räumung scheitert, werden die Sozialisten dort über Jahre einpacken können, zumal der Islam unter Hollande schon über 200 Franzosen abschlachten konnte.

    Die Franzosen sind keine kastrierten Stuhlkreisgendermännchen wie ihre deutschen Nachbarn und werden ab 2017 nach radikalen Lösungen schreien oder eben das Heft selber in die Hand nehmen.

    Wer einmal in Nordfrankreich war, der sieht, wie sehr das Land durch den Islam dort bereits an die Wand gefahren wurde.

  18. Bilder aus der Hölle.

    Fehlen nur noch Horror-Clowns in diesen Schwefelschwaden.

    Gebt mal

    HORROR CLOWN

    in die Googlesuche ein und schaut, wie exzessiv darüber berichtet wird. Einfach nur die Anzahl der Treffer.

    Das ist wohl eine Psy-Op. Das ist extra so gemacht, dass üble Typen sich an den Trend ranhängen können, so dass er sich verselbständigt.

    Womöglich bekommen die Zeitungen diktiert, möglichst häufig darüber zu berichten.

  19. Mit Frau Le Pen als Regierungs-Chefin wäre es gar nicht erst so weit gekommen.
    Nun nimmt das Drama seinem Lauf….

  20. #14 alles-so-schoen-bunt-hier (24. Okt 2016 08:27)

    Stammen die nicht eher überwiegend aus den frankophonen Ländern Schwarzafrikas? Also Senegal, Mali, Guinea usw.?

    Was sollten sie dann in der Anglosphäre, wo doch in Frankreich die sprachliche Infrastruktur bereit steht?

    Und wenn es mit der Anglosphäre nicht klappt, es gibt ja noch die Angelasphäre und die bietet im Gegensatz zu den Angelsachsen Hartz IV!

  21. Gelsenkirchen-Bismarck: Straßenraub
    22.10., 15:59h, Trinenkamp/Auf der Hardt
    „Ein 15-jähriger Gelsenkirchener wurde auf der Straße angegriffen u geschlagen, ihm wurde sein Brustbeutel mit Bargeld entrissen, der Täter flüchtete zusammen mit 2 weiteren Personen. Der Täter (19, serbisch-deutsch, polizeilich umfangreich bekannt, aus GE) konnte mit seinen Begleitern im Rahmen der Fahndung gestellt u festgenommen werden, ein Tatverdacht hinsichtlich einer Mittäterschaft gegen seine Begleiter erhärtete sich nicht. Die Eigentumsverhältnisse für einen mitgeführten Roller konnten bisher nicht geklärt werden, dieser wurde daher sichergestellt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3463161

    Gelsenkirchen-Altstadt: Straßenraub
    21.10., 20:52h, Husemann-/ Robert-Koch-Str
    „Dem 33-jährigen Geschädigten kam ein Fahrradfahrer entgegen, dieser fragte ihn zunächst nach einer Zigarette. Anschließend erhielt der Geschädigte aber sofort einen Faustschlag gegen den Kopf, ein mitgeführter Rucksack wurde ihm abgenommen. Der Täter (ca. 25, vermutlich südl. Herkunft, kurze schwarze Haare, helles Shirt mit Kapuze, helle Turnschuhe, älteres silbernes Fahrrad) flüchtete auf seinem Fahrrad durch den Stadtgarten in Richtung Zeppelinallee. Personen, die Hinweise(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/3463152

  22. Das Video könnte ein Ausschnitt aus einem Zombiefilm sein.

    Macht nicht den Fehler und bezieht das Ganze allein auf die Geschäftsführerin unserer Nichtregierungsorganisation sondern betrachtet die Finanzeliten dahinter, das sind die wahren Puppenspieler der NWO.

  23. #19 hoppsala (24. Okt 2016 08:43):

    Man muss sich den Skandal mal vorstellen, diese Illegalen werden nicht abgeschoben, Nein, man verteilt sie jetzt ueber das ganze Land mit Bussen!

    Ja, diese „harte“ Aktion, bei der sicher viele Beamte verletzt werden, dient nur dazu, diese Invasoren gleichmäßig im Land zu verteilen und zu pampern. Vermutlich hat die frz. Regierung Angst, dass sterben, wenn es demnächst kalt wird.

    Es ist die Neue Weltordnung die Knallhart umgesetzt wird

    Ja.

    Die meisten haben das aber immer noch nicht begriffen und wollen die Struktur, die das betreibt, mit aller Kraft retten.

    und wir wehren uns nicht!

    Doch, wir wehren uns. Das Wehren ist nur erfolglos und uns fällt nichts Besseres ein.

  24. OT

    Supi, jetzt können auch Asylbewerber zur Kasse gebeten werden.

    Asylbewerber, welche falsche Angaben machen oder deren Einreise nur dazu diente, das deutsche Asylrecht zu missbrauchen, um hier bis zum negativen Bescheid auf Staatskosten zu leben (z.b. Marokko, Kosovo…), können zukünftig zur Kasse gebeten werden….

    Sorry, bin noch nicht ganz wach…wie konnte ich auch nur so einen Blödsinn lesen ? Natürlich treffen die härteren Richtlinien nur Einheimische Harz 4 Bezieher. Von „Flüchtlingen“ lässt sich der Staat weiterhin sanktionsfrei bescheißen:

    Neue Bußgelder von Arbeitsagentur
    Hartz-IV-Empfänger müssen eher zahlen

    Die Arbeitsagentur belegte bislang Hartz-IV-Empfänger mit einer Geldstrafe, wenn sie falsche Angaben machten – aber nicht, wenn sie etwas verschwiegen. Das ändert sich einem Medienbericht zufolge ab sofort.

    http://www.n-tv.de/politik/Hartz-IV-Empfaenger-muessen-eher-zahlen-article18917976.html

  25. #14 alles-so-schoen-bunt-hier (24. Okt 2016 08:27)
    Die 7.000 bis 10.000 überwiegend aus Afghanistan, dem Sudan und Eritrea stammenden Eindringling

    Stammen die nicht eher überwiegend aus den frankophonen Ländern Schwarzafrikas? Also Senegal, Mali, Guinea usw.?

    Denke nicht, dann würden die aufgrund der Sprache in Frankreich bleiben

  26. Aalen-Bf: Nordafrika vs. Osteuropa
    „Zeugen riefen am späten Samstagabend die Polizei um Hilfe, da es gegen 23.45 Uhr am Bahnhof zu einer Schlägerei zwischen mehreren Nordafrikanern und einer Gruppe von Osteuropäern gekommen sei. Als die Polizeibeamten am Bahnhof eintrafen, war kein Streit mehr im Gange. Die Osteuropäer waren wohl mit einem Taxi davon gefahren; die Nordafrikaner konnten noch am ZOB angetroffen werden. Alle standen erkennbar unter Alkoholeinwirkung, bei einem wurde eine Verletzung im Gesicht festgestellt, die von frischen Schlägen stammten konnte. Alle Personen verweigerten sich den Fragen der Polizei. Gegen 1 Uhr erfolgte dann eine weitere Alarmierung der Polizei, da am Bahnhof eine neuerliche Auseinandersetzung zwischen Nordafrikanern und 3 Osteuropäern stattfinde. Beim Eintreffen der Polizei flüchteten die Beteiligten, konnten aber in der Wilhelm-Zapf-Str angehalten u kontrolliert werden. Zu nachvollziehbaren Straftaten war es nicht gekommen. Doch noch immer kehrte zwischen den Gruppen keine Ruhe ein. Gegen 2.20 Uhr teilte die Rettungsleitstellte mit, dass ein RTW am ZOB im Einsatz wäre. Wieder handelte es sich um die gleichen Gruppierungen wie schon bei den beiden vorherigen Einsätzen. Einer der Nordafrikaner, bei dem es sich wohl um den größten Aggressor handelte, wurde in PG genommen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3463642

  27. #30 deruyter (24. Okt 2016 09:03)

    Hartz IV war der größte Terroranschlag gegen das deutsche Volk!

    Natürlich von einem sozialistischem Regime. Wer Hartz IV beantragt, der wird vorher wie in der „DDR“ ordentlich enteignet, muss seine Lebensleistung verzehren.

    Das lässt sich bei Deutschen bestens organisieren. Aber ein Türke oder Libanese, der in seiner mohammedanischen Heymat womöglich Großgrundbesitzer ist, bekommt ebenfalls Hartz IV ohne dass die Behörden dies jemals überprüfen werden.

    Auch das ist Rassismus!

  28. Wieso bietet die Supermerkel nicht an, diese Horden nach D. zu integrieren. Dürfte doch kein Problem sein und die 10.000 mehr machen bei 2.000.000 Vandalen doch eh nichts mehr aus. Sie machen sozusagen den Kohl nicht mehr fett.
    Frau Merkel, wo sind Sie?

  29. Die SPD-Lügenpresse WAZ macht zum Thema „Rechtsfreie Räume“ mit „Reichsbürgern auf“.

    Im Kommentarbereich dazu zitiere ich:

    http://www.derwesten.de/politik/der-kampf-des-staates-gegen-rechtsfreie-raeume-in-deutschland-id12300242.html#plx471785744

    Diese ganzen Neonazi Horden, die tausende Reichsbürger die täglich die Strassen unsicher machen… die bei einem Autounfall direkt 300 Bekannte aktivieren kennen doch alle – beschimpfen und bespucken Polizisten – wer hat noch nicht davon gehört ? Täglich zu erleben in Marxloh, Altendorf und in der Dortmunder Nordstadt.

    Manche haben echt ein Wahrnehmungsproblem. Zum Beispiel der Autor dieses Artikel.

  30. In Calais konzentriert sich die kulturelle Kulturbereicherung auf engsten Raum.

    Für jeden rotgrünen Vollpfosten muss das Herz höher schlagen, wenn man so viel Buntheit, Vielfalt und kulturelle Kulturbereicherung sieht.

    Mein Gott wie viel LSD oder jetzt bei den Grünen so beliebtes Crystal Meth muss man schlucken um Slums, Bürgerkrieg, Scharia-Intoleranz, religöser Faschismus und brutalste Gewalt der afrikanischen Gäste als Bereicherung zu sehen?

    🙂

  31. in Frankreich sind 23% schon Moslems? in Russland sind es schon knapp 30%,wird aber von einigen Schwachsinnigen als grosse Hoffnung gesehen! Passt in keinster weise zusammen!

  32. #34 eisenherz (24. Okt 2016 09:08)

    Jawoll, statt zu den Angelsachsen zu den Angelasachsen nach Bautzen und Dresden zur Bestrafung dieser aufmüpfigen Dunkeldeutschen!

  33. #36 Wolfenstein (24. Okt 2016 09:12)

    Mein Gott wie viel LSD oder jetzt bei den Grünen so beliebtes Crystal Meth muss man schlucken um Slums, Bürgerkrieg, Scharia-Intoleranz, religöser Faschismus und brutalste Gewalt der afrikanischen Gäste als Bereicherung zu sehen?

    🙂

    Abgeordnete von SPD und Grünen kann man immer noch mit Kinderpornos ruhig stellen!

  34. #24 Ratanero (24. Okt 2016 08:48)
    Auch in München gaben sich die Negerkönige mit Unterstützung von Gewerkschaften, Parteien (na welche wohl), Flüchtlingsorganisationen und Linksextremisten ein turbulentes Stelldichein.
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/integration-menschen-demonstrieren-gegen-integrationsgesetz-der-csu-1.3217689
    https://twitter.com/refugeestruggle


    Danke für den Link
    Hier marschierten Gewerkschaften, Grüne und Linke Seite an Seite mit über 300 linksradikalen Autonomen Gewalttätern. Diese machten Ca. 20% der Demonstranten aus
    Es kann nicht davon gesprochen das vereinzelte linksradikale dabei waren

    Wann fängt die CSU an anzuprangern das Grüne und die Linke mit Linksradikalen Gewalttätern offen auftreten und gemeinsame Sache machen?
    Interessanterweise wurde auch die SPD Zentrale angegriffen

  35. Polizeilicher Sammelbericht Düren v. 23.10.16
    Von 5 Delikten 3 von Gästen verübt.

    Einbrecher in Verbrauchermarkt festgenommen Rumäne

    Räuberischer Diebstahl
    Georgier

    Zwei Ladendiebinnen inflagranti erwischt
    Herkunft mit „ehemaliges Jugoslawien“ umschrieben. (Wie wär’s mit Kosovo?)

    Wohnungseinbrüche – unbekannte Täter

    19-jähriger Randalierer leistet erheblichen Widerstand – keine Angabe der Nationalität
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/3463272

  36. Einige der Täter:

    Weinzierl Matthias,
    Friedenstraße 10, 81671 München

    mobil: 0151-178 617 72
    Telefon: 089-745 646 64

    Bayerischer Flüchtlingsrat
    Augsburger Str. 13, 80337 München
    Telefon: 089 – 76 22 34

    Till Hofmann, Angela Bauer, Matthias Weinzierl
    von Bellevue di Monaco eG Gemeinnützige Sozialgenossenschaft
    Müllerstraße 2, 80469 München
    Telefon: 089-18930945

    Angela Bauer, Thomas Nahmer
    von heilpädagogisch-psychotherapeutische Kinder- und Jugendhilfe e.V.
    Saarstr. 5, 80797 München
    Telefon: 089-28 89 07 0

    Unter Mißachtung des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte, unter Mißachtung von Art. 16a GG, §14 AufentHG und zahlreicher weitere geltender Gesetze wird auf Kosten des deutschen Steuerzahlers
    mitgeholfen, illegal ins Land Eingedrungene zu versorgen.
    Die illegale Einreise ist eine schwere Straftat nach §§ 95 ff. AufenthG).

    Es gibt überhaupt keinen Grund, den afrikanischen Kontinent zu verlassen.

    Die allermeisten afrikanischen Länder sind gemäß der Genfer Flüchtlingskonvention und auch der Menschenrechtskonvention gleichermaßen „verpflichtet“.

    Ägypten, Algerien, Iran, Marokko, Tunesien, Türkei und Zypern sind zudem ausdrücklich Urlaubsländer.

  37. Wer monatelang die totale Anarchie in diesem „Dschungel“ gelebt hat, wird sich ganz bestimmt mustergültig benehmen, sobald er nun in ordentliche Verhältnisse kommt. *Ironie off*
    Nein, die transportieren den Dschungel-Alltag überall dorthin, wo immer sie nun hingeschafft werden. Und wenn man sie nicht einsperrt, hauen sie eh wieder ab.
    Ein Gutteil von ihnen mit Sicherheit ins Schlaraffenland Germoney.

  38. #40 Ratanero   (24. Okt 2016 09:17) 

    So wie die allgemeine Verteuerung durch den Euro ist doch die Flüchtlingskriminalität nur gefühlt. Lieber deutscher Bürger bitte Augen, Ohren, Nase zuhalten und nur den offiziellen Medienstatistiken glauben. Ansonsten Fresse halten und Steuern zahlen, sonst gibts einen mit der Nazikeule.

  39. Allein der „BILD“ Artikel:
    … heftige Krawalle zwischen Flüchtlingen und Polizei…
    zeugt von nicht vorhandenem Demokratieverständnis.
    Die Polizei ist immer noch die Exekutive des Staates. Krawall machen nur „Flüchtlinge“.

  40. Brummbär grient:
    Über unsre gottgleiche Sonnenkanzlerin.
    Man sagt älteren,schon etwas „tütteligen“
    Leutchen ja gerne nach,dass sie bei fort-
    schreitender Demenz immer mehr in die Erinne-
    rungswelt ihrer Kindheit entfleuchen.
    Da hat wohl unsre geliebte Potentatin ein
    wenig ihre heimelige Kindergartenzeit in
    ihrer geliebten DDR memorisiert.
    Damals,als sie glücklich in die Flöte tröten
    durfte und so den Chor der Kindlein (L.Thoma )
    zu Väterchen Stalins Geburtstag begleitete.
    Goldene Erinnerung an goldige Kindheitstage !
    Wo ist der Schuft,der unsren lieben,alten
    Leutchen diesen Trost nicht gönnen mag !?
    Nun,etwas andersch sieht das allerdings aus,
    wenn so ein,–sagenwermal alter Dösbaddel,
    dem sie schon die Pappe eingezogen haben,
    weil er permanent das Gaspedal mit der Bremse
    verwechselt, also wenn solch eine Rappelbirne
    als Oberpropeller ein Land anführt und in
    der Joppe die Schlüssel für die Overkill –
    Bombe hat!!
    Ja,ja,,ich weiss , wir haben keine Atomwaffen.
    Aber wir haben die Flintenurschel,Null Null
    Mass,Altmeier vom Clan der Hut und und und !
    Alles hochexplosive Gefährder!!
    Ne,ne,ne, Freunde, soo gehts nit!
    Wird Zeit von Flötentönen auf Marschblasen
    umzzuschalten!

    Morjends.

    Hans-Heiner Behr

  41. #30 deruyter (24. Okt 2016 09:03)

    Das Thema Arbeitslosigkeit und Zumutungsregeln sollte hier verstärkt angesprochen werden. In der Praxis wird die neue Weltordnung ganz anders aussehen, als sich ihre Erschaffer gedacht hatten. Rückkehr zu einer Form der Sklaverei oder Leibeigenschaft halte ich nicht mehr für ausgeschlossen.
    Wenn sich die Europäer auf die Verwaltung ihres Kontinentes beschränkten, wäre das alles nicht nötig.
    Aber nicht wenige Abgehobene wollen eben „Gott“ spielen.

  42. #19 hoppsala (24. Okt 2016 08:43)

    Man muss sich den Skandal mal vorstellen, diese Illegalen werden nicht abgeschoben, Nein, man verteilt sie jetzt ueber das ganze Land mit Bussen!

    Das erinnert mich an die englische Sprachwendung „shit hits the fan“. Vorher wenigstens konzentriert und „contained“, spritzt es nun wirklich überall hin… Dabei hat gerade Frankreich doch nach wie vor einen größeren Fuß in seinen ehemaligen Kolonien als andere Ex-Kolonialmächte und hätte entsprechende Möglichkeiten.

  43. Die Franzosen sind doch sonst nicht so zimperlich.
    Statt Polizei hätte dort die Armee mit allem Drum und Dran auf marschieren und wirken müssen. Dann wäre das
    Problem schon gelöst!

  44. #49 raginhard (24. Okt 2016 09:25)

    In der Praxis wird die neue Weltordnung ganz anders aussehen, als sich ihre Erschaffer gedacht hatten. Rückkehr zu einer Form der Sklaverei oder Leibeigenschaft halte ich nicht mehr für ausgeschlossen.

    Und wie haben „ihre Erschaffer“ sich das dann gedacht?

  45. @ #19 hoppsala (24. Okt 2016 08:43)
    Man muss sich den Skandal mal vorstellen, diese Illegalen werden nicht abgeschoben, Nein, man verteilt sie jetzt ueber das ganze Land mit Bussen!
    —————-

    Damit ist wieder Platz für die neu eingeschleppten Afrikaner:

    Schleuser und Helfer für die illegale Einreise nach Europa:

    Aktuell vor der Küste Libyens bei der Aufnahme illegaler Eindringlinge:

    Sea-Eye von Sea-Eye e.V., Wiener Straße 14, 93055 Regensburg

    Sea-Watch 2 von Sea-Watch e.V. – Büro Berlin, Lychener Str. 51, 10437 Berlin

    Iuventa von Jugend Rettet e.V., Ruhlsdorferstr. 120, 14513 Teltow

    Minden von LifeBoat gGmbH i.G., Mittelweg 56a, 20149 Hamburg

    Und bereits wieder auf dem Weg dorthin:

    Topaz Responder von MOAS, Christopher und Regina Catrambone, maltesisches Unternehmerpaar

    Ärzte ohne Grenzen mit der Bourbon Argos

    Das internationale Seerecht beinhaltet explizit nicht das Recht, zu einem Wunschland gebracht zu werden. Die Ausschiffung hat immer im nächsten Hafen zu erfolgen. Im Falle der libyschen Küste wäre das Tripolis.

    Da jeder Schiffs-Kapitän dies weiß, kann man hier nur von vorsätzlicher Schleuserei sprechen.

  46. So sieht es auch bei uns irgendwann aus. Sobald diese Invasoren in größeren Mengen hausen, bilden sie regelrechte Banden und Armeen. Eine Art von Bürgerkrieg. Denn ausweisen kann man fast keinen davon, das bringt der verrottete Staat mit seinen Beamten nicht auf die Reihe. Es sind alles schlummernde Vulkane, diese Illegalen. 2 Mio davon in D.

  47. 29 suppenkasperl,

    Soros beste Truppe.Das war schon ideal, einige Tausend Männer,die sich selbst zusammengepfercht und in seine Lage gebracht haben in der es keine Kompromisse mehr geben konnte.Hier lässt sich die Absicht leicht erkennen.

    Völlig unklar ist mir aber die Sache mit den „Kindern“, die in Großbritannien eingetroffen sind.Weshalb dieser extrem plumpe Betrug? Weshalb dieses vor dem Kopf stoßen der naiv lieben Helfer?

    Diese Familie, die eines der Kinder zu sich nahm ist nun völlig entsetzt und verschreckt und darf das auch in den Medien erzählen.Wenn die Geschichte stimmt und nicht vollständig ausgedacht ist,wurden Eltern und Kinder einer realen Bedrohung ausgesetzt,… Wasser auf die Mühlen … blabla.

    Geht es darum freiwillige Hilfe, die immerhin ja noch selbstbestimmte Hilfe ist und das Selbstwertgefühl der Helfenden stärkt, ebenfalls bestrafen?

    So ein freiwilliges Handeln ist keine völlige Unterwerfung. Egal wie systemgläubig man dazu sein muss, ist es noch eigenes Handeln und es bleibt ein Rest Würde.

    Die betrogene Familie und da ist es in der Wirkung egal, ob die Geschichte stimmt oder nicht, muss nun in begründeter Angst leben und ist obendrein, weil ihre Geschichte durch die Medien Verbreitung findet eine Lachnummer.

    Ist es echt, kann man daran sehen, wie die Propaganda die Wahrnehmung verzerrt, denn eigentlich war vom ersten Moment klar, dass kein 12 Jähriger eintraf (der Sohn der Familie ist 13) und wenn die Sache ausgedacht ist, weshalb so?

    Geht es um die Demütigung? Geht es darum zu zeigen, dass das Regime das Alter der Flüchtlinge beliebig festlegen kann, egal wie sichtbar irrsinnig das jedem normalen Menschen vorkommen muss?

    Im Gespräch mit einer „Times Abonentin“, die in GB lebt, bekam ich zu hören, das Alter festzustellen sei wirklich schwierig.Das wurde dann in gut gesetzten Worten noch näher ausgeführt. Häää?

    Um so zu denken muss man wirklich recht intelligent sein, das setzt viel BildungBildungBildung voraus wenn man dem eigenen spontanen Eindruck so sehr zu misstrauen gelernt hat.Diese Unfähigkeit ist sogar ein Statussymbol.

    Mir ist das total unklar, was da gespielt wird und weshalb so plump.

  48. Schade! Frankreich war vor rund 25 Jahren, als ich mitunter Monate dort verbrachte, ein wunderschönes Land. Aber schon damals gab es Anzeichen, dass das nicht so bleiben wird. Heute würden mich keine zehn Pferde mehr dort hinziehen können.

    Jetzt werden also 6000 dieser gewaltbereiten Invasoren auf das Land verteilt und somit unzählige Impfkristalle installiert um die sich neue Zellen kristallisieren werden.

    Eine befreundete Gutmenschin (sehr bekannte Künstlerin) ist vor ein paar Monaten nach Jahren von Frankreich nach Deutschland umgezogen. Nur unter vier Augen nennt sie den wahren Grund, auf Facebook setzt sie sich jedoch weiterhin für „Flüchtlinge“ ein. Ist halt einfach besser für ihre Karriere…

  49. Nur zur Erinnerung: Der pakistanische „Asylant“, der zeitgleich zu den Marwa-Festspielen in DD eine Gymnasiastin umbrachte, tauchte auch im Dschungel von Calais unter.

  50. wird nicht mehr lange dauern, dann wird man um die abzuwehren, zu anderer Munition als den läppischen Tränengas und Wasserwerfer greifen müssen.

  51. Das sind doch keine normalen Menschen!

    Es sind skrupellose Brandstifter, brutale Steinewerfer und sicher auch genügend Mörder darunter. Niemand weiß wo die herkommen und was sie schon alles angestellt haben, wen sie schon alles ausgeraubt, vergewaltigt und getötet haben, um auf Biegen und Brechen überhaupt nach Europa gelangen konnten. Vielleicht sind es sogar Soldaten oder Fremdenlegionäre, die in Kriegen schon das Morden gewöhnt sind! Die sind zum allem entschlossen! Sie folgen nur ihren eigenen Regeln. UNINTEGRIERBAR! Das sieht man doch! Die ordnen sich nirgends unter! Wie man hört berauben sie sogar die eigenen Leute, junge Männer, die körperlich unterlegen sind. Bei denen gilt nur Faustrecht sonst gar nichts! Man sollte sie einfangen und sofort nach Afrika zurück bringen, dort irgendwo aussetzen, damit sie hier nicht weiter ihr Unwesen treiben können. Jeder einzelne von denen wird hier nur Unruhe stiften und die Polizei und Bürger in Atem halten und das bis ans deren Lebensende! Man könnte es den Polizisten gar nicht übel nehmen, wenn sie auf diese wilden unberechenbaren Aggressoren schießen würden, um ihr eigenes Leben zu schützen.

  52. @ #47 Manfred_K (24. Okt 2016 09:22)
    Allein der „BILD“ Artikel:
    … heftige Krawalle zwischen Flüchtlingen und Polizei…
    zeugt von nicht vorhandenem Demokratieverständnis.
    ——————–

    Das belegt, die Medien belügen uns vorsätzlich:

    Mal wird von „Flüchtlingen“, mal von „Hilfesuchenden“ und mal von „Migranten“ geschrieben.

    Dabei ist völlig klar, das es Soldaten getarnt in Zivilkleidung sind.

    Illegale Eindringlinge, kriminelle Landnehmer, potentielle Terroristen.

    Kein einziger von denen ist entsprechend des wahren Inhalts der GFK und der Menschenrechte und der weiteren Gesetze Flüchtling, geschweige denn asylberechtigt.

  53. .
    Verstehe
    nicht, warum die
    da keine scharfen Hunde
    einsetzen ? Dergleichen würde
    sich auch empfehlen in den von Clans
    übernommenen Vierteln, wo aggressive
    Moslems sich gern bei Einsätzen
    der deutschen Polizei wie
    auf ein Kommando
    zusammenrotten.
    Wäre sicher
    hilfreich.
    .

  54. Na, da bekommen wir wieder Menschen geschenkt, die uns faulen und überalterten Deutschen später mal die Renten zahlen – Witz-Witz-komm-raus!!
    So makaber es klingen mag aber es muss auch hier bei uns in Schland noch schlimmer werden, ehe der Dumm-Michel aufwacht. Die Apokalypse ist auf dem Vormarsch und das ist gut so!! Leider wird es für uns Deutsche nicht so dolle aber, wer all die Jahre falsch gewählt hat, der wacht nun endlich auf; um all die anderen tut’s mir herzlichst leid!! Revolution, Bürgerkrieg, Chaos… hat mein Lieblingsautor Prof.-Dr. U. Ulfkotte schon vor ca. 10 Jahren geschrieben und da hielten sie ihn für irre! Wüste Banden ziehen umher und verbreiten Angst, Schrecken und Unruhe. Sie werden noch von linken Anarcho-Zecken u. a. Gesogxe unterstützt und unsere fetten Bullen, die lieber falschparkende Deutsche Arbeiter verknüppeln, werden damit nicht fertig werden. Zu guter Letzt holt man unsere Nato-/BuWe-Söldner und oder die EU-GendForce und schießt auf alle, auch auf die eigenen Leutchen. Dann sieht der Russe seine Chance und nutzt die allgemeine Verwirrung und marschiert mal in Schland ein. So ist’s prophezeit und so wird’s kommen!! Wenn ich hier in Schland nix an Besitz und keine Familie hätte, wäre ich schon längst nach Thailand ausgewandert aber das wird irgendwann vom Chinesen geschluckt werden!! Fazit: Nirgends ist man mehr sicher!! Dieses biblische Horror-Szenario wird irgendwann in dieser Republik eintreffen und wir sind dagegen machtlos!!

  55. #5 Christ&Kapitalist

    Gemäss einigen Statistiken sind bereits 23% aller Franzosen Muslime. Da gibt es nichts mehr zu retten!

    Das ist leider nur die halbe Wahrheit. In den Alterskohorten < 18 Jahren dürften es schon über 50% sein. Und die sind für die demographische Entwicklung verantwortlich.

    Von daher darf man sich mit scheinbar niedrigen Prozentzahlen auch hier in deutschland nicht manipulieren lassen.

    Ein Blick auf die Zusammensetzung der ersten Grundschulklassen hilft weiter.

  56. Nur wenige Stunden bevor die Polizei die Räumung des Illegalenlagers, genannt der „Dschungel“, in der französischen Hafenstadt Calais nahe des Eurotunnels nach Großbritannien räumen will, eskalierte die Gewalt und entlud sich einmal mehr der Frust und die Wut der Eindringlinge auf die Polizei.

    Frankreich ist „bunt“, sehr „bunt.“

    Sozialingenieure haben ein explosives Gebräu geschaffen

    Freitag, den 12. Juli 2013 kurz nach 17 Uhr: Ein Intercity-Zug Richtung Limoges entgleist mit fast 140 Stundenkilometern im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge ungefähr 20 bis 30 Kilometer südlich von Paris. Ein Wagen stürzt auf den Bahnsteig und reißt dessen Überdachung mit sich. Sofort wird die Alarmstufe „rot“ ausgerufen. Die Rettungskräfte (fast 300 Feuerwehrleute und 20 Notarzt-Teams sowie Polizei-Einheiten) sind rasch am Ort. Sie befreien etwa 30 Verletzte aus dem Chaos verbogener Bleche und bergen sechs Todesopfer. Dabei beobachten sie, dass sich eine Gruppe von etwa 50 „Jugendlichen“ aus einem benachbarten Sozialghetto unter die Retter mischt.

    Zuerst denken diese, die jungen Männer seien gekommen, um ihnen zu helfen. Doch bald werden sie gewahr, dass es die überwiegend farbigen Jugendlichen auf die Handtaschen mit den Smartphones und Geldbörsen der Opfer abgesehen haben. Als Polizisten und Feuerwehrleute versuchen, die Leichenfledderer zur Rede zu stellen, werden sie mit Steinen beworfen. Am Ende werden die Plünderer von der polizeilichen Eingreiftruppe CRS vertrieben. Die Presse berichtet von nur vier Festnahmen.

    Nathalie Michel, Sprecherin einer Polizeigewerkschaft, machte beim privaten Rundfunksender Europe 1 ihrer Entrüstung über die Plünderer Luft. Dieses Verhalten sei „inqualifiable, monstrueux“ (unerhört, ungeheuerlich), rief sie aus. Der örtliche sozialistische Abgeordnete Jérôme Guedj nannte die Plünderer auf Twitter „düstere unmenschliche Kretins.“

    Diese Empörung ist verständlich, weil der Vorfall in Brétigny nicht aus heiterem Himmel kam. Im März dieses Jahres hatte in Grigny, nicht weit von Brétigny, eine Gang 15- bis 17-Jähriger unter Androhung von Gewalt die Reisenden eines mithilfe der Notbremse angehaltenen Regionalzuges abkassiert. Alle Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphones, Kreditkarten und Bargeld mussten diese aushändigen. Schon im Juni standen die jungen Schwarzen vor Gericht. Doch die Richter zeigten offenbar allzu großes Verständnis für ihre sozialen Nöte. Sie ließen sie nach einer „feierlichen Ermahnung“ laufen. Dadurch konnten sich ihre Altersgenossen in Bretigny nur ermuntert fühlen.

    Fréderic Cuvillier, der sozialistische Verkehrsminister in Paris, hat sofort versucht, die Plünderungs-Szenen kleinzureden, indem er sie als „isolierte Akte“ bezeichnete. Doch die Beobachter vor Ort fühlten sich an Szenen erinnert, die im September 2001 nach der verheerenden Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers in der Nähe der südwestfranzösischen Großstadt Toulouse abliefen.
    Bei der größten Industriekatastrophe der Nachkriegszeit, hinter der noch heute islamistische Terroristen vermutet werden, wurden durch die Druckwelle Autos von einer nahe gelegenen Autobahnbrücke geblasen und in der Großstadt gingen die meisten Fensterscheiben zu Bruch. Jugend-Banden nutzen damals die Situation für ausgiebige Beutezüge. Ähnliches war vor wenigen Wochen auf Pariser Prachtstraßen zu beobachten, als der dem Scheichtum Katar gehörende Fußballclub Paris-Saint-Germain den Sieg im Endspiel um die französische Meisterschaft feierte.

    Die Aufregung über die unglaublichen Szenen am Bahnhof von Brétigny hatte sich noch nicht gelegt, da kam es vom 20. bis zum 22. Juli in Trappes in der Nähe der noch immer schicken Königsstadt Versailles westlich von Paris nach dem Versuch von Polizisten, die Identität einer Burka tragenden Konvertitin festzustellen, zum nächtlichen Angriff eines muslimischen Flash-Mobs gegen die örtliche Polizeistation.

    Trappes hatte bereits im Jahre 2005 von sich reden gemacht, als im Zuge der inzwischen schon legendären Vorstadt-Intifada das Bus-Depot der Stadt samt den darin geparkten Bussen in Flammen aufging. Dieses Mal wurden Dutzende von Pkw und Müllcontainern abgefackelt. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen.

    Die Häufung solcher Ausschreitungen, die meistens ungesühnt bleiben, könnten dem jungen Journalisten unter dem Pseudonym Laurent Obertone recht geben, der in einer im Frühjahr 2013 erschienenen aufrüttelnden Dokumentation Hunderter von ähnlichen und noch schlimmeren Vorfällen Frankreich mit dem schockierenden Kubrick-Film „Clockwork Orange“ vergleicht. Der Autor zeigt darin an zahlreichen der Regionalpresse entnommenen Beispielen, wie der Leichengeruch der sterbenden christlch-abendländischen Kultur barbarische Aasfresser aus der ganzen Welt anzieht.

    Die nun schon Jahrzehnte währenden Menschenexperimente von Sozialingenieuren haben in den Ballungsgebieten Frankreichs zu einem hoch explosiven Gebräu von gutmenschlichem Kulturrelativismus und Kapitulantentum auf der einen Seite und islamistischer Gewaltverherrlichung auf der anderen Seite geführt. Manche Beobachter erwarten den großen Knall noch in diesem Sommer.

  57. Wer nur eine Spur von Gehirn noch hat, kann den Polizeieinsatz richtig einordnen/ beurteilen.
    Da braucht man noch nicht einmal Bilder, um die Invasorentruppe beurteilen zu können.

  58. #42 katharer (24. Okt 2016 09:17)
    Hier marschierten Gewerkschaften, Grüne und Linke Seite an Seite mit über 300 linksradikalen Autonomen Gewalttätern. Diese machten Ca. 20% der Demonstranten aus
    Es kann nicht davon gesprochen das vereinzelte linksradikale dabei waren

    Wann fängt die CSU an anzuprangern das Grüne und die Linke mit Linksradikalen Gewalttätern offen auftreten und gemeinsame Sache machen?
    Interessanterweise wurde auch die SPD Zentrale angegriffen
    ——

    aus dem Artikel:…Nach ersten Meldungen über Rempeleien durchsuchten die Sicherheitskräfte zudem die Rucksäcke der soeben nach München zurückgekehrten Flüchtlinge, die auf dem Weg zum Gewerkschaftshaus waren…..

    Treffpunkt war also das Gewerkschaftshaus, woraus man schließen kann, dass die Gewerkschaft zu den Mitorganisatoren des gesamten Migrantenaufstandes, der im September mit der Belagerung am Sendlinger Tor begann, gehört.
    Wer bislang immer noch nicht begriffen hat, dass die Gewerkschaften mit den Beiträgen ihrer Mitglieder, gegen die Interessen derselben arbeiten, dem ist wirklich nicht zu helfen. Austritte en masse müssten die Folge sein.
    Welche Motarradclubs neuerdings solche „Demonstrationszüge“ anführen, wäre interessant zu erfahren. Das ist ja etwas ganz Neues.

  59. #38 Omega, in Russland sind zwar 30% der Landesbevölkerung moslemisch, weil aus den ehemaligen Sowjetrepubliken mit übernommen, aber überwiegend sunitisch wie der IRAN, hauptsächlich in den südlichen Regionen lebend und wie man am Beispiel von Ramzan Kadyrow sieht voll unter Putins Flagge.

    Der achtet sie, wenn sie sich für Russland einsetzen und er hält sie auf Abstand.

    Genau das machen die Deutschen inklusive Merkel mit zugereisten Fremdkörpern nicht. Die Deutschen wären auch kaum bereit „ihr Leben“ für Vaterland und Regierung einzusetzen.

    Ramzan Kadyrow in Groszny vor 20.000 Kämpfern bereit für Russland zu kämpfen -> https://www.youtube.com/watch?v=EiSdlM-W4L8

  60. # Hennes
    Ich empfehle den Schutzsuchenden, schnell vor dem Winterfest Blockflöte spielen zu lernen…

  61. @ #69 Ratanero (24. Okt 2016 10:13)

    Welche Motarradclubs neuerdings solche „Demonstrationszüge“ anführen, wäre interessant zu erfahren. Das ist ja etwas ganz Neues.
    —————————–

    Bitte sehr, bitte gleich: 😉

    Gibt es schon in Weyarn:
    der alternative Bikerclub im bayrischen Oberland
    *//www.kuhle-wampe.de/download/aktionen/16/Kuhle_Wampe_Einladung_Enterfest.pdf

    Robert Bruckmeier, Telefon 08020-7201

    Maria Geisler, Asylhelferin, Telefon 08020-7201

    *//www.weyarn.de/MenschenAktiv/Asyl/

    einfach mal nach der Telefonnummer goggeln

  62. Mich wundert es, dass die unbedingt nach GB wollen.

    Gibt es da noch mehr Geld fürs faul rumlungern als hierzulande?

  63. Antifanten in Stuttgart:

    Der Stuttgarter Antifaschist Christopher Piontek wurde am 4.8.2011 auf dem Weg zum Bäcker verhaftet.

    *//publik.verdi.de/2011/ausgabe-10/gewerkschaft/regional/stuttgart/A3

    Unterstützer für Christopher Piontek, der im September 2011 zu 11 Monaten Knast verurteilt wurde wegen gemeinschaftlicher schwerer Körperverletzung, Körperverletzung eines Polizeibeamten und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte,:

    Jochen Dürr (Landessprecher VVN-BdA Baden-Württemberg)
    Wolfgang Hänisch
    Cuno Hägele
    Manfred Jansen
    Thomas Trüten (IG Metall Vertrauenskörperleiter, Mitglied IGM Delegiertenversammlung Esslingen)
    Lydia Trüten (IG Metall Vertrauensfrau)
    Ariane Raad (Gewerkschaftssekretärin)
    Jasmin Bartholomaeus (Gewerkschaftssekretärin)
    Ivo Garbe (Gewerkschaftssekretär)

    Karin Binder (MdB/Die Linke)
    Heike Hänsel (MdB/Die Linke)
    Annette Groth (MdB/Die Linke)
    Gertrud Moll (Sprecherin Ortsberband Stuttgart-Süd der LINKEN)
    Manfred Häberle (Sprecher Ortsberband Stuttgart-Süd der LINKEN
    Dagmar Uhlig (Sprecherin DIE LINKE. Stuttgart)
    Markus Spreitzer (ver.di OV Stuttgart)
    Bruno Schmitt
    Roland Blach ( Landsgeschäftsführer DFG-VK Baden-Württemberg)
    Sven „Gonzo“ Fichtner (Linksjugend [’solid] Stuttgart Sprecherratsmitglied und Delegierter für den KV)
    Kerstin Schmidt (DIE LINKE Stuttgart, Mitglied)
    Evelyn Hofer (Wirtschaftskorrespondentin)
    Alfred Denzinger (Fotojournalist / Unternehmensberater, ver.di-Mitglied)
    Micha Neunzig (Mitglied AG Betrieb & Gewerkschaft Berlin, DIE LINKE)
    Günther Klein (Personalrat, ver.di)
    Christa Hourani (IG Metall, Vertrauenskörperleitung, Betriebsrätin)
    Bernd Riexinger (Geschäftsführer von ver.di Bezirk Stuttgart und Landessprecher der Partei Die Linke)

    Marta Aparicio (Die Linke)
    Susanne Mvuyekure
    Monika Sieber-Piontek – Vorsitzende AmiMali e.V. Dipl.Dolm.
    Gunnar Silberborth (Wahlkreismitarbeiter, DIE LINKE Pforzheim)
    Ulrich Huber (DKP Altstadtrat Heidenheim)
    Tina Stopka
    Alexander Höfs (Vorsitzender des KV DIE LINKE Gifhorn)
    Simon Vajdoc
    Nina Borgmann
    Bruno Schmitt (DIE LINKE Heilbronn / Ortsverband Zabergäu)

    Quelle:
    *//solikreis.wordpress.com/unterstutzer/

  64. Am WE waren wir hier in Paris in unserem kleinen Lieblingsbistro im Saint Germain. Es war traumhaftes Wetter, eher Spätsommer als Herbst und viele Menschen unterwegs und in den Strassencafes. Mein Glücksgefühl wurde aprupt abgeschreckt, als ich zwischen den schlendernden Spaziergängern ein Polizistenpaar gehen sah: sie ihre Kalaschnikov auf dem Rücken, er selbige im Anschlag, schussbereit und immer in Kopfhöhe der vielen Gäste in den Cafés… Muss wirklich ernüchternd sein, wenn man da sitzt, aufblickt und die Mündung eines Schnellfeuergewehrs im Geaicht hat.
    ALLAH SEI DANK

  65. das sind also die Sympathiesanten eines gewalttätigen und rechtkräftig verurteilten
    Antifanten. ich kann mich nur angeekelt abwenden!

  66. Es mag ja sein, dass der ein oder andere dort in Calais unbedingt nach GB will, um z.B. in GB Verwandte zu suchen, aber warum wollen ALLE anderen unbedingt und unter JEDEN Umstand dort hin?
    Kann es nicht auch sein, dass es sich um getrante Terroreineinheiten des IS handelt?
    Benehmen sich jedenfalls genau so.
    Immerhin haben sie ja angekündigt, dass GB eines der ersten Länder sein wird, welches vereinnahmt und dem Pisslam gehören wird. Von dort aus könnten sie in „Ruhe“ operieren und den Rest von Europa Step by Step dem Pisslam unterwerfen. London hat ja schon einen Bückbeter als Bürgermeister und in Rom wird derzeit fleißig ausgelotet. Ist ja nicht mehr viel dabei, da schon zum Teil die Arbeit der IS von den POlitikern hier verrichtet wurde. Vor diesem Hintergrund grauselt mich die Vorstellung einen Musel als Bundespräsident in der BRiD.
    God save the Queen
    oder ist sie schon im Exil?
    Na ja, Madam hat auch genug Dreck am Stecken und Leichen im Keller, von daher nicht weiter schlimm, wenns auch sie erwischt!

  67. Waum schwimmen die eigentlich nicht das Stück?
    Die englische Küstenwache wird ihnen doch sicherlich ein Stück entgegenkommen.
    Die „Flüchtlinge“ werden auch immer bequemer…

  68. „kleine Party“ in München:

    *//www.tz.de/muenchen/stadt/ludwigsvorstadt-isarvorstadt-ort43328/polizeieinsatz-vor-hotel-schwanthalerstrasse-in-muenchen-abgeriegelt-6873889.html

    Gemäß dem Kontradiktionsprinzip und aufgrund der bisherigen „Mediendiktion“ könnte das in Wahrheit bedeuten:

    Ein somalischer Eindringling hat vor dem Adagio Aparthotel in der Schwanthalerstr. randaliert. Geparkte Autos sind seinen Füßen nicht rechtzeitig ausgewichen.

    Die Vor-Ort-Blitz-Diagnose ergab „psychisch gestört“, ein Krankenwagen übernahm den kostenlosen Taxi-Service in ein Krankenhaus.

    Um staubedingte Zeitverzögerungen zu vermeiden, wurde die Schwanthalerstr. einschließlich Gehweg weiträumig gesperrt.

    Zum Schutz vor dem um 14:00 doch recht hellen Tageslicht bekam er eine Lichtschutzmaske auf den Kopf.

    In Somalia gibt es 4 Millionen Geisteskranke.
    Dieser hier ist zweite in diesem Monat.

    Also haben wir noch 3.999.998 solcher Fälle vor uns.

    Somalia hat die Genfer Flüchtlingskonvention und auch die Menschenrechtskonvention mit unterzeichnet.

    Somalia ist auch ein Urlaubsland:

    *//www.tripadvisor.de/Tourism-g294440-Mogadishu-Vacations.html

    In Somalia gibt es keine politische Verfolgung.

  69. Was ist eigentlich Bürgerkrieg? In Deutschland und/oder Europa? Haben wir den schon? Wann, wo und wie fängt er an? Muß es unbedingt zu einem Flächenbrand kommen, oder reicht es, wenn es über das ganze Land verteilt immer wieder Brandherde gibt, die in Stärke und Größe variieren?

    Meine Antwort: Ja, wir haben den Bürgerkrieg hereingeholt. D.h. nicht „wir“ (jedenfalls nicht ich), aber die politischen Idioten und vor allem die Blockflöte.

  70. Sie können von Glück reden, dass die Europäer so sehr auf ihre sog. „Werte“ pochen, sonst würden sie nicht nur mit Tränengas feuern.

  71. Der Krieg

    Krieg bezeichnet einen organisierten, mit Waffen gewaltsam ausgetragenen Konflikt zwischen Staaten.

    *//www.bpb.de/nachschlagen/lexika/politiklexikon/17756/krieg

    Die Unterzeichnerstaaten der Haager Landkriegsordnung und der Genfer Konventionen haben sich verpflichtet, im Kriegsfall Mindestregeln zu respektieren.

    Ohne explizite Kriegserklärung kann es daher keinen Krieg geben. Ohne Rücksicht auf die Fakten.

    Der Bürgerkrieg

    bezeichnet einen organisierten, mit Waffen gewaltsam ausgetragenen Konflikt
    zwischen sozialen Gruppen der Bevölkerung eines Staates.

    Bevölkerung definiert allerdings jeder etwas anders. Wikipedia z.B. so:

    Der Begriff Bevölkerung wird als Bezeichnung für die menschliche Population innerhalb geografischer Grenzen verwendet.

    Es geht noch „komplizierter“:

    Die Demografie definiert Bevölkerung ganz allgemein als „die Zahl der Personen, die in bestimmten Merkmalen übereinstimmen, in einem definierten Gebiet zu einem bestimmten Zeitpunkt leben.“ Nach einer weitergehenden Definition meint Bevölkerung zweierlei: „zum einen die Einwohner eines bestimmten Landes oder einer Region; zum anderen aber die Summe jener Prozesse, die Zahl, Struktur und Verteilung der Einwohner bestimmen.

    *//kommunalwiki.boell.de/index.php/Bev%C3%B6lkerung

    Unzweifelhaft kann man illegale Eindringlinge nicht als Bevölkerung ansehen.

    Also rein von den Definitionen her kann es also keinen Bürgerkrieg so leicht geben.

    Das gilt auch für Aleppo, Damaskus, Irak, Türkei, Mali usw.

    Abgesehen davon ist nach den Genfer Flüchtlingskonvention Krieg und Bürgerkrieg expressis verbis als Fluchtgrund eben nicht anerkannt.

  72. Hätte man die Errichtung dieses „Camps“ im Keim erstickt, dann müsste man es jetzt nicht unter massiven Problemen räumen, außerdem werden mit dieser Räumung die Probleme nicht weniger…

  73. Anhand dieses Verhaltens wird noch mal sehr deutlich, dass wir es entgegen den Darstellungen der Lügenmedien nicht mit Schutzbedürftigen oder wie immer wieder erwähnt Flüchtlingen zu tun haben, sondern schlichtweg mit kriminellen Schmarotzern, die von Afrika aus in unsere Länder einfallen, um unsere Sozialsysteme zu plündern oder um von unseren Steuergeldern zu leben.

    Die Franzosen täten uns allen einen großen Gefallen, wenn sie diese afrikanischen Kriminellen schnellstmöglich wieder nach Afrika zurück schiffen werden. Denn wenn die die jetzt nach Paris umsiedeln und denen klar wird, dass sie keine Chance haben nach Großbritannien zu gelangen,

    was liebe Leute, denkt ihr dann, werden sich diese kriminellen afrikanischen Schmarotzer wohl als nächstes für ein Land aussuchen in dem sie sich breit machen können?

    Diese Leute gehören nicht nach Europa, es ist eine Schande, dass Bundesmarine und private Schlepperhelfer immer mehr von diesen Leuten nach Italien anschiffen, denn wenn es ausgemacht ist haben wir diese Illegalen Nichtsnutze, die ihre eigenen Länder, Frauen und Kinder im Stich lassen, alle hier in Deutschland sitzen.

    Die schwarze Flut aus Afrika muss gestoppt werden, sonst wird in ganz Mitteleuropa das totale Chaos ausbrechen.

  74. #76 Jakobus: London hat inzwischen einen Moslem als Bürgermeister, in vielen Städten, insbesondere in Innenstädten ist die Mehrheit der Bevölkerung nicht mehr britisch. Da fühlen die sich wie zuhause.
    Die Frage ist nur, warum sie dann nicht da geblieben sind.

  75. Da reichen keine Tränengasgranaten mehr. Diese Menschen sind so was von gefährlich. Sie haben nix mehr zu verlieren, hatten wahrscheinlich noch nie etwas.

  76. Wenn ich mir diese Kreaturen ansehe, dann verstehe ich warum in ihrer Heimat die heutigen Zustände herrschen. Zum Glück haben wir bald hier neben Klein-„Istanbul“ (wohl eher Konya oder ein anderes Hinterland), Little-Beirut auch noch Kabul-Dorf und Asmara-Bezirk. Schließlich, gemäß Aussagen der „Flüchtlinge“, ist es sooooo toll in ihrer Heimat.

  77. Die illegalen Landbesetzer im Dschungel von Calais sollten endlich mal die Menschenrechte selbst einhalten:

    Artikel 13 – Freizügigkeit und Auswanderungsfreiheit

    Jeder Mensch hat das Recht, jedes Land, einschliesslich seines eigenen, zu verlassen sowie in sein Land zurückzukehren.

    Artikel 29 – Grundpflichten; Schranken der Menschenrechte

    Jeder Mensch ist in Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen unterworfen, die das Gesetz ausschliesslich zu dem Zwecke vorsieht, um die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten der anderen zu gewährleisten und den gerechten Anforderungen der Moral, der öffentlichen Ordnung und der allgemeinen Wohlfahrt in einer demokratischen Gesellschaft zu genügen.

    Artikel 30 – Auslegungsvorschrift

    Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung vorzunehmen, welche auf die Vernichtung der in dieser Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielen.

    Die Besetzung des „Dschungel von Calais“ durch die illegalen Eindringlinge verstößt eklatant gegen die Menschenrechte.

    Die dort vor Ort aufstachelnden „Hilfsorganisationen“ müssten dies qua ihrer Statuten wissen. Insofern kann man durchaus davon ausgehen, die Organisationen vor Ort handeln vorsätzlich.

  78. #86 hydrochlorid (24. Okt 2016 11:43)

    Krieg bezeichnet einen organisierten, mit Waffen gewaltsam ausgetragenen Konflikt zwischen Staaten.

    Danke für die bpb-Definition. Wenn eine Beschreibung die Realität nicht abbildet, muß die Beschreibung geändert werden. Die Realität ändert sich nie.

  79. Es bilden sich bereits neue kleinere „Dschungel-Camps“ entlang der Küste…

    aber wie ich schon sagte, jetzt werden die Probleme nur noch größer! 🙁

  80. @ #93 Babieca (24. Okt 2016 12:12)
    #86 hydrochlorid (24. Okt 2016 11:43)

    Krieg bezeichnet einen organisierten, mit Waffen gewaltsam ausgetragenen Konflikt zwischen Staaten.

    Danke für die bpb-Definition. Wenn eine Beschreibung die Realität nicht abbildet, muß die Beschreibung geändert werden. Die Realität ändert sich nie.
    ————————-

    So ist es.
    Die berühmte Realität, die viele vorsätzlich nicht sehen wollen:

    die Operation „Schutzschild Euphrat“ ist in Wahrheit ein völkerrechtswidriger militärischer Angriff der Türkei gegen Syrien.

    Syrien will das nicht.
    *//de.sputniknews.com/politik/20161021313046420-damaskus-droht-tuerkei-kampfjet-abschuss/

  81. #75 hydrochlorid (24. Okt 2016 10:33)

    Bitte sehr, bitte gleich: ?

    Gibt es schon in Weyarn:..


    Besten Dank für die Mühe! Sie sind ernorm auf Zack, lese Ihre Einträge mit großem Interesse.

  82. Nachtrag zu der Deutschland-verrecke-Party am Samstag in München.

    Aus den kläglichen Medienberichten ging nicht hervor, dass die Demonstrationsteilnehmer mit gefüllten CHRISTBAUMKUGELN geworfen haben.

    1904. Verlaufsbericht zu der sich fortbewegenden Versammlung „Bündnis gegen das geplante bayerische Ausgrenzungsgesetz“
    Das „Bündnis gegen das geplante bayerische Ausgrenzungsgesetz“ zeigte zum Thema „Für ein solidarisches Miteinander – gegen das geplante bayerische Ausgrenzungsgesetz“ eine sich fortbewegende Versammlung mit Auftakt- und Schlusskundgebung für Samstag, 22.10.2016, in der Zeit von 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr, an.

    Bereits im Vorfeld der Versammlung kam es in der Nacht von Freitag, 21.10.2016, auf Samstag, 22.10.2016, zu einer Sachbeschädigung mittels Farbbeutelwürfen auf ein Parteibüro am Oberanger 38. Als Tatzeitraum konnte die Zeit zwischen 06.25 Uhr und 08.50 Uhr eingegrenzt werden.

    Die Versammlung begann dann um 12.05 Uhr vor dem DGB-Haus in der Schwanthalerstraße 64. In der Spitze nahmen ca. 700 Personen des bürgerlichen linken Lagers an der Auftaktkundgebung teil, darunter ca. 100 Personen des in „Schwarzen Blocks“ und ca. 20 Flüchtlinge. Unter den Personen des Schwarzen Blocks waren 14 erkannte Linksextremisten.

    Gegen 12.28 Uhr bewegte sich der Aufzug mit ca. 1.300 Teilnehmern auf der angezeigten Aufzugsstrecke. Im hinteren Bereich formierten sich zwei Schwarze Blöcke mit insgesamt etwa 200 Personen. Ein umgebauter Rettungswagen wurde als Lautsprecherwagen zwischen den Blöcken mitgeführt. Ebenfalls im hinteren Bereich des Aufzugs befanden sich ca. 70 Flüchtlinge.

    Gegen 13.15 Uhr wurde im schwarzen Block, auf Höhe Oberanger 44 begonnen, Transparente zu verknoten, Regenschirme aufzuspannen und ein Transparent über die Köpfe des Schwarzen Blocks zu ziehen. Durch das bereits gespannte Transparent steckte ein unbekannter Täter zwei brennende farbig rauchende Fackeln und hielt sie in die Höhe. Das Transparent entzündete sich nicht, jedoch entstand eine starke Rauchentwicklung, woraufhin der Stopp des Schwarzen Blocks veranlasst wurde. Der restliche Demonstrationszug konnte seinen Weg fortsetzen.

    Durch die Polizeiführung wurde die Versammlungsleiterin auf das Vermummungsverbot hingewiesen und eine neue beschränkende Verfügung erlassen, die ein Verbot seitlich mitgeführter Transparente beinhaltete. Auch wurde dargelegt, dass sich der Aufzug erst wieder in Bewegung setzen könne, wenn sämtliche Seitentransparente abgenommen wären.

    Nachdem die verwendeten Transparente nicht alle freiwillig eingerollt wurden, mussten diese durch die Einsatzkräfte teilweise beschlagnahmt werden. Bei diesen Maßnahmen kam es aus dem ‚Schwarzen Block‘ heraus zu Farbbeutelwürfen gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Hierbei wurden auch andere Demonstrationsteilnehmer getroffen.
    Bei späterer Abklärung stellte sich heraus, dass es sich hierbei unter anderem um mit Farbe gefüllte Christbaumkugeln handelte. Daraus resultierte ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Zudem wurden mittels Fahnenstangen und in schlagstockähnlicher Manier auch mit Regenschirmen auf die Einsatzkräfte eingeschlagen. Aus dem Schutz der Transparente heraus wurden die Einsatzkräfte auch mit Faustschlägen und Fußtritten attackiert.

    Etwa um 13.50 Uhr setzte sich der Aufzug wieder in Bewegung.

    Gegen 14.25 Uhr erreichte die Spitze der sich fortbewegenden Versammlung den Odeonsplatz. Hier begann um 14.34 Uhr die Abschlusskundgebung. Daran beteiligten sich zu Beginn ca. 1.800 Personen. Bis zum Ende der Versammlung, gegen 16.00 Uhr, sank die Teilnehmerzahl auf etwa 150 Personen.

    Die Schlusskundgebung verlief ohne besondere Vorkommnisse.

    Insgesamt kam es während des Versammlungsgeschehens zu elf Festnahmen wegen verschiedener Delikte (u.a. versuchte gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Vergehen gegen das Versammlungsgesetz, versuchter Raub und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte).
    Aufgrund der Vorfälle am Oberanger 44 wurden Ermittlungen wegen Landfriedensbruch gegen mehrere unbekannte Täter eingeleitet.
    Zehn Polizeibeamte wurden verletzt, blieben aber weiter dienstfähig.

    Gegen 16.25 Uhr erschienen ca. 100 Personen aus der Versammlung vor dem Polizeipräsidium München und meldeten eine Versammlung bis 17.00 Uhr mit dem Thema „Freilassung der Festgenommenen“ an. Die Versammlung wurde an der Ecke Maxburgstraße / Karmeliterstraße durchgeführt.
    Im Anschluss daran wurde eine weitere Versammlung mit dem Thema „Protestkundgebung gegen rechtswidrige Verhaftung“ angemeldet, die ab 17.00 Uhr mit etwa 35 Teilnehmern durchgeführt wurde. Als Versammlungsende wurde die Entlassung des letzten Gefangenen angegeben. Tatsächlich wurde die Versammlung um 18.36 Uhr beendet.

    https://www.polizei.bayern.de/muenchen/news/presse/aktuell/index.html/250159

  83. #87 Eulenspieglein (24. Okt 2016 11:46)

    „Hätte man die Errichtung dieses „Camps“ im Keim erstickt, dann müsste man es jetzt nicht unter massiven Problemen räumen, außerdem werden mit dieser Räumung die Probleme nicht weniger…“

    Daran muss ich stets denken, wenn ich von Illegalenlagern mitten in München lese.

  84. Es wird als noch ein bisschen so weitergehen, solange noch Gelder in den Sozialhaushalten eingestellt sind und die Banken noch mitspielen und dem Staat und den Kommunen ihre Kassenkredite (Dispos) bezahlen. Das machen die Banken solange noch, wie der Bürger als Bürge für die ganze Scheiße noch bürgt und zur Not zwangsenteignet werden kann!! Wenn die Banken ihr Geld nicht mehr zurück bekommen und sie vom Bullen nicht mehr geschützt werden und der Michel Aufstand probt, dann wird das System sowieso zusammenbrechen!! Dass es noch funktioniert, dass liegt am Michel, der die zweithöchste Produktivität der Welt hat (nach USA) und der noch schon arbeitet, Steuer und SV latzt…
    Hat das System morgen kein Geld mehr, ist übermorgen Rabazz auf Deutschen Straßen und die fetten Bullen werden uns nicht beschützen!! Die sind für die Eliten, Bankster, Politiker… da!!

  85. Den LÜGENmedien, zB. NTV konnte man entnehmen, daß sich unter den ca. 10.000 iSSlam_kämpfern auch ca. 250 „Aktivist_innen™ von „noborder“, also antifantische Borderliner befanden, die sich den Invasoren als Foederati angeboten hatten.

    ;:grrrrrrrrrr:;

  86. #0 „… eskalierte die Gewalt und entlud sich einmal mehr der Frust und die Wut der Eindringlinge auf die Polizei“

    eskalliert … passiv, von alleine ..

    So wie manchmal Asylheime, die irgendwie (von alleine) anfangen zu brennen???

    NEIN!
    LÜGENPRESSE!
    Es sind LinksTerroristen (alias „Aktivisten“), die die Illegalen gegen die Polizei hetzen.

    Die gleichen Linksterroristen, die mit gegen Afd und Pegida „demonstriert“ (Polizisten hetzt) und offiziell zu „Helldeutschland“ gerechnet wird.

    Es geht diesen LinksTerroristen nicht um das Wohl der Illegalen, sondern um ihre utopische Ideologie: „no border no nation“.
    Dafür gehen sie über Leichen.
    Bisher etwa 100 Mio. (Mao, Stalin, RAF, MauerMörderPartei dieLinke, …)

  87. 63 eo (24. Okt 2016 10:02)

    .
    Verstehe
    nicht, warum die
    da keine scharfen Hunde
    einsetzen ?
    ———

    Hunde und Tränengas?

  88. @ #96 Eulenspieglein (24. Okt 2016 12:23)
    Es bilden sich bereits neue kleinere „Dschungel-Camps“ entlang der Küste…
    —————-
    Die vielen Helfer zur rücksichtslosen Landbesetzung und zum Asylbetrug machen es möglich:

    *//www.calaidipedia.co.uk/camp-news

    *//www.calaid.co.uk/

    Artikel 30 – Auslegungsvorschrift

    Keine Bestimmung der vorliegenden Erklärung darf so ausgelegt werden, dass sich daraus für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht ergibt, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung vorzunehmen, welche auf die Vernichtung der in dieser Erklärung angeführten Rechte und Freiheiten abzielen.

    Die Besetzung des „Dschungel von Calais“ durch die illegalen Eindringlinge verstößt eklatant gegen die Menschenrechte.

  89. Lager auflösen und in Frankreich umverteilen?

    So ein Blödsinn!
    Dumme Schildbürger!
    Vorne werden sie aus dem Haus geschmissen und kommen durch den offenen Hintereingang wieder rein.
    Und dafür werden 12.000 Polizisten mißbraucht.

    Allein dies hilft:

    1. Alle Lagerinsassen (incl. LinksFaschisten, „Aktivisten“) Abtransport nach Afrika. Wenn ohne Paß, dann eben in ein Drittland in Afrika.

    2. Einlaß nur noch mit Visa, KV, Sprachkenntnis, ausreichend finanziellen Mitteln bzw. Arbeitsvertrag und Nachweis, dass er/sie nicht den Terroristen Mohammed als Vorbild verehren. Auch nicht die Faschisten Marx/Engels/Stalin/Adolf.

  90. Ach du Schxxxxxx, habe gerade den Livestream eingeschaltet und…….
    Tataaaaaah , just in dem Moment kräht der Müffelzin.

    Apropos, was geschieht denn mit den 4-5 Mooschien, werden die eingestampft, oder sind die jetzt nach der Scharia Waqf, und die „Besitzungen“ für die Kufar auf „ewig“ Tabu ?

    Fragen über Fragen……..

    Was last „€Uropa“ sich denn da gefallen ????????

    “Ach, wissen Se, ick kann jar nich soville fressen, wie ick kotzen möchte.”
    (Max Liebermann)

  91. Die Aufstände der Fremdlinge gewinnen an Kraft und werden häufiger

    Ganz gleich ob in England Anno 2011, im Welschenland Anno 2005, in Schweden Anno 2013 oder nun eben in den Niederlanden immer folgen die Aufstände der Fremdlinge dem selben Muster: Eine europäische Polizei versucht einen fremdländischen Delinquenten dingfest zu machen und dieser findet dabei – stets durch eigenes Verschulden – den Tod, was dann zum Aufstand gegen den entsprechenden Staat führt. Die zugewanderten Fremdlinge erkennen nämlich die europäischen Staaten mit ihren Gesetzen und Beamten nicht an und versuchen diese in deren Vierteln das Gesetz durchzusetzen, so betrachten dies die Fremdlinge als Angriff einer fremden Macht und greifen diese folglich an. Diese Aufstände gewinnen immer mehr an Kraft und dürften sehr bald mit Waffen ausgetragen werden. Der Grund hierfür ist recht einfach: Die hohe Geburtenrate der Fremdlinge und der ständige Zustrom neuer Einwandermassen und die Feigheit und Unfähigkeit der liberalen Parteiengecken in Europa befördern diese Aufstände gar sehr.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  92. Vielleicht haben die Amerikaner ein paar Napalm-Bomben aus dem Vietnamkrieg übrig gelassen. Die könnte man zur Räumung verwenden…..

  93. #103 7berjer (24. Okt 2016 12:54)

    Den LÜGENmedien, zB. NTV konnte man entnehmen, daß sich unter den ca. 10.000 iSSlam_kämpfern auch ca. 250 „Aktivist_innen™ von „noborder“, also antifantische Borderliner befanden, die sich den Invasoren als Foederati angeboten hatten.

    Diese „Aktivisten“ werden die Afrikaner, wenns zum Showdown kommt, als menschliche Schutzschilde verwenden, so z.B. Messer an den Hals, „If we can’t travel to the UK, we’ll kill this guy“! Die Deppen der No-Border-Idiotentruppe sind jedenfalls die ersten, die fallen werden in der Schlacht heute abend/nacht! Falls noch weibliche Gestörte unter den „Aktivisten“ sind, droht jenen erneute Massenvergewaltigung durch den aufgepeitschten kriegslüsternen Afrikamob.
    Im Grunde sollte man mit Panzern reinfahren und Kriminellen Terrormoslems, die mit Gegenständen auf Polizisten werfen eine klare deutliche Ansage machen: entweder freiwillig vollständige Entwaffnung und Ergeben am Sammelpunkt X in 10 Minuten oder Panzereinsatz! Ohne jegliche Diskussion, die gabs seit 5 Jahren genug ohne Ergebnis.
    Im Livestream sah man soeben, wie die Reste der kriminellen Krieger ihre Zelte anzündeten und unrhythmisch rumtrommelten. Bin ich der einzige, den diese surrealen Bilder an einen Endzeitmovie in etwa „Die Ruhe vor dem Sturm“ erinnert ?!?…
    https://www.youtube.com/watch?v=Wmmd1ERH-ng

  94. Leute schaut es euch genau an,das erwartet Deutschland,ebenfalls wenn die Raute des Schreckens meint,Massenabschiebungen vornehmen zu können.
    Allerdings,da es nie soweit kommen wird,war ja auch nur wieder eine Pressekampagne und hohle Worthülsen,kann man beruhigt weiter vom friedfertigen,Hilfe suchenden,traumatisierten Gottesgeschenk glauben…
    Hier wird ihm schon nichts geschehen,da bewacht sie die Oberblockflöte schon, vor Ungemach.

  95. Die Lösung liegt doch auf der Hand:

    Einfach mal öfter in die Kirche gehen und Blockflöte spielen.

  96. @77

    Da marschiert wieder der DGB Hand in Hand mit der Antifa!
    Beide haben die selbe Ideologie!

    Hab es bisher auch nicht erlebt dass der DGB an Berufsschulen für sich und seine Deutschlandfeindliche Gesinnnung werben darf bezw. die Berufsschule ihm den vor-Raum zur Verfügung stellt…
    Heute im grün regierten Südwest- Deutschland erlebt.

    Das Personal (Mitte 20) rekrutiert sich der Kleidung und dem Auftreten nach wohl aus den Reihen der linken militanten Straßenkämpfern…
    Scheinen sonst zu nix zu gebrauchen sein.
    Lockerer Job..und dafür zahlen die Mitglieder Beiträge..1 Prozent des monatlichen Einkommens…

  97. Das ist keine Arbeit für die Polizei, Angreifer und Invasoren sind eine Aufgabe für die Armee, es wäre eigentlich eine Arbeit für die Fremdenlegion diese Pestbeule aufzustechen und auszubrennen.
    Unerträglich ist der Gedanke wie zivilisiert man mit diesen unzivilisierten und stumpfsinnigen Analphabeten aus den Wüsten, Steppen und Urwäldern Afrikas und Asiens umgeht. Die ganze Aktion müsste mit eiserner Faust durchgeführt werden und sämtliche Eindringlinge gehören als das behandelt was sie sind, kriminelle und asoziale Elemente.

  98. #105 jeanette (24. Okt 2016 12:57)

    63 eo (24. Okt 2016 10:02)

    Verstehe
    nicht, warum die
    da keine scharfen Hunde
    einsetzen ?

    Hunde und Tränengas?

    Tja, so ein Dienst-Tyrannosaurus hätte da schon was…

  99. Im Radio wird gelogen, die Räumung laufe „friedlich“ ab.

    Für die Stürmung der Kloake reicht normalerweise ein Kommandounternehmen von 300-400 Spezialkräften.
    Blendgranaten, Gummigeschosse, Taser und Tränengas. Aus die Maus!

  100. aber aber bei zdf um 19:00 haben sie nix von gewalt etc gesagt
    die leute sind froh dass sie wegdürfen.
    hat man da etwa was übersehen? komisch, komisch…

  101. Aus kleinen Problemen werden, wenn man sie nur beiseite schiebt große, werden wir in Deutschland auch noch spüren

Comments are closed.