Stendal: Es klingt ungeheuerlich, was die Staatsanwaltschaft in der beim Prozessauftakt vor dem Landgericht Stendal verlesenen Anklage einem 34-jährigen Iraner vorwirft. Der offenbar von Abschiebung bedrohte Flüchtling im Duldungsstatus soll sich im Kirchenasyl in Schönhausen befunden haben. Laut Anklage hat er in dem von ihm bewohnten Zimmer im Obergeschoss des Pfarrhauses am 17. September vorigen Jahres ein ihm gut bekanntes Mädchen sexuell missbraucht. Die Sechsjährige war im Pfarrhaus zu Besuch.

[…] Für den Fall eines etwaigen Geständnisses stellte Richter Galler dem Angeklagten vor Beginn der Befragung ein milderes Urteil in Aussicht. „Nein, das ist nicht richtig“, sagte dieser auf die Frage, ob es so gewesen sei, wie es in der Anklage steht. Er hätte die Familie des Mädchens schon etwa sechs Monate gekannt und oft mit dem Mädchen und dessen Geschwistern gespielt. Wie „Onkel und Nichte“ sei das Verhältnis gewesen. „Wenn überhaupt“, sei er mit der Sechsjährigen am Tattag „maximal eine Minute alleine gewesen“. Das vom Gericht verlesene Gutachten des Landeskriminalamtes liefert indes ein gegenteiliges Indiz. Demnach sicherte die noch am Tattag von der Mutter der Sechsjährigen alarmierte Tatortgruppe der Polizei DNA-Material. Eine sogenannte Mischspur schließt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit die Täterschaft zumindest nicht aus. Die zweite DNA-Probe, die entscheidende Y-Chromosom-Spur, lässt nur den Angeklagten oder seinen Vater als Täter infrage kommen. Der befindet sich aber wohl nicht in Deutschland. Auf die Frage des Richters, wie er sich das erkläre, antwortete der Angeklagte, dass er „viel mit den Kindern gespielt und sie umarmt“ hätte. Damit komme die DNA aber nicht in den Slip, so Richter Galler. Er sei mit den Kindern auch „schwimmen gegangen“, gab er zur Antwort.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und Sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelwinter

Pforzheim: Wie ein Lauffeuer verbreitete sich am Mittwochnachmittag unter Eltern im Mäuerach die Nachricht von einem Vorfall, der inzwischen auch die Polizei beschäftigt. An der Bushaltestelle bei der Kirche hatte ein bislang unbekannter Mann zwei Mädchen in Angst und Schrecken versetzt. Polizeisprecher Ralf Minet bestätigt auf PZ-Nachfrage entsprechende Ermittlungen. Aus einem Auto heraus soll ein Mann ein sieben und ein zehn Jahre altes Mädchen angesprochen und ihnen Süßigkeiten angeboten haben. Er habe die wegrennenden Mädchen bis zum Gartentor des Elternhauses verfolgt. Nach Angaben der Kinder soll es sich um einen etwa 30-jährigen Mann mit dunklem Teint, schwarzen Haaren und langem Bart gehandelt haben. Sein Auto sei alt und von dunkler Farbe gewesen. Laut Minet wurde der Vorfall, der sich gegen 12.15 Uhr ereignete, der Polizei um 15.45 Uhr gemeldet. Bislang sei unklar, wer die Kinder so verängstigte und was der Mann im Schilde führte.

Schwaz: Eine 14 Jahre alte Tirolerin ist am Donnerstagabend von einem 18-jährigen Iraner bei einer Faschingsfeier in Schwaz sexuell belästigt worden. Der junge Mann hatte zunächst versucht, die Freundin der 14-Jährigen zu küssen. Als die Schülerin dazwischenging, berührte sie der Iraner im Intimbereich. Das Mädchen lief daraufhin sofort zu einem Security-Mitarbeiter und erzählte ihm von dem Vorfall. Das Sicherheitspersonal machte sich auf die Suche nach dem Verdächtigen und alarmierte die Polizei. Als die Beamten den 18-Jährigen zur Rede stellten, zeigte sich der offensichtlich betrunkene Mann äußert aggressive und schrie laut um sich. Die Polizisten nahmen den Iraner vorübergehend fest. Später wurde er wegen sexueller Belästigung auf freiem Fuß angezeigt.

Mindelheim: Im Nachgang des Faschingsumzugs in Mindelheim griff am gestrigen Donnerstagabend ein unbekannter Mann eine 29-jährige Frau an. Das 29-jährige Opfer lief alleine gegen 22.20 Uhr die Kaufbeurer Straße stadtauswärts in südlicher Richtung entlang, als sie von dem unbekannten Täter etwa auf Höhe einer Pizzeria und eines Nagelstudios angesprochen wurde. Plötzlich attackierte er die junge Frau, die sich dabei leichte Verletzungen zuzog. Der Angriff erfolgte offenbar aus einer sexuellen Motivlage heraus. Als kurz darauf ein Pkw zur nahegelegenen Pizzeria gefahren kam, ließ der Mann vom Opfer ab und rannte die Kaufbeurer Straße in südlicher Richtung davon. Die Kriminalpolizei Memmingen ermittelt nun wegen versuchter Vergewaltigung. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: Ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlank, südländischer Typ, kurze hellbraune Haare. Bekleidet war der Mann mit einer Jeans und einer dunklen Jacke.

Ungarn: Hungarian police have arrested and will hand over to German authorities an Iraqi migrant suspected of raping a 13-year-old girl at a Hamburg train station in November 2016, Hungarian prosecutors said in a statement on Tuesday. The 37-year-old man, whose identity has yet to be firmly established, was detained in Hungary based on a European Arrest Warrant issued by German authorities. Hungarian prosecutors said the man, registered in Hungarian and German databases under different names and birth dates, was identified based on his fingerprints at a migrant holding camp in southern Hungary.

Mittelmeer: Passagiere auf einem Schiff der italienischen Reederei „Tirrenia“ durchlebten eine Horror-Nacht auf dem Weg von Cagliari nach Neapel. An Bord der „Janas“ befanden sich auch rund 50 Flüchtlinge, die bereits ihre Ausweisungspapiere bekommen hatten und Italien binnen 7 Tagen verlassen müssen. Sie verwüsteten das Schiff, attackierten Passagiere, raubten Schlafkabinen aus. Während der nächtlichen Schiffsreise nach Neapel, von wo aus sie in ihre Heimatländer gebracht werden sollten, versuchten sie, mit Gewalt Kabinen aufzubrechen und die schlafenden Passagiere auszurauben. Aus nicht versperrten Kabinen stahlen sie alles, „was nicht niet und nagelfest war“, berichten italienische Medien. Auch Frauen wurden von ihnen belästigt, heißt es. Zudem verwüsteten sie das Schiff. „Eine echte Barbarei“, so ein Augenzeuge. Die Reisenden erlebten eine Horror-Nacht, Panik brach an Bord aus. Die Fähre war am Montagabend in Cagliari gestartet und sollte über Nacht die Passagiere sicher nach Neapel bringen. Als die riesige Fähre am Dienstag in der Früh um 08:30 Uhr im Hafen von Neapel anlegte, wartete die Polizei bereits an der Mole. Der Kapitän hatte Alarm geschlagen, nachdem sich immer mehr Passagiere bei ihm über die Flüchtlingsgruppe beschwerte. 29 Flüchtlinge konnten bislang identifiziert werden. Die Beamten durchsuchen derzeit noch das Schiff, ob sich noch weitere Migranten verstecken, um ihrer Ausweisung zu entgehen.

Donaueschingen: Eine 62-jährige Frau ist am Montag, gegen 15:40 Uhr, im Stadtpark durch einen Exhibitionisten belästigt worden. Die Frau ging in dem Park mit ihrem Hund Gassi, als sie einen Mann an einem Gebüsch am Wegesrand sah. Sie ging davon aus, dass der Mann lediglich urinieren würde. Der Mann drehte sich jedoch zu der Frau um und zeigte ihr sein erigiertes Geschlechtsteil, welches er in der Hand hielt. Die Frau erschrak und drohte mit der Polizei, woraufhin der Mann sein „bestes Stück“ wieder verstaute und davon ging. Die Frau konnte den Mann als 25 bis 30 Jahre alt beschreiben, Schwarzafrikaner, circa 170 cm groß, schwarze Haare die zu vielen kleinen Zöpfen geflochten waren und unterhalb der Ohren endeten.

Berlin: Die Berliner Polizei hat wenige Stunden nach der Veröffentlichung von Bildern eines mutmaßlichen Sexualstraftäters konnten Polizisten einen Tatverdächtigen festnehmen. Ein Zeuge hatte sich bei der Polizei gemeldet und einen Hinweis auf den Gesuchten gegeben. Beamte nahmen den 27-jährigen Mann am Montagabend gegen 18.35 Uhr in der Soorstraße in Westend fest. In der Soorstraße in Westend befindet sich einegroße Flüchtlingsunterkunft. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, war der Mann in dieser Flüchtlingsunterkunft auch mit seinem aktuellen Wohnsitz gemeldet. Derzeit wird der Mann zu den Tatvorwürfen vernommen. Am Montag hatte die Polizei Bildern von einem Tatverdächtigen aus einer Überwachungskamera der BVG veröffentlicht. Der bis dahin Unbekannte stand im dringendem Verdacht, im September 2016 versucht zu haben, eine 15-Jährige zu vergewaltigen. Der Mann soll das Mädchen am Dienstag, den 6. September 2016, gegen 20.30 Uhr im Hausflur eines Wohnhauses in Spandau von hinten angegriffen und versucht haben, sie zu vergewaltigen. Von zufällig vorbeikommenden Hausbewohnern wurde der Täter gestört, woraufhin er die Flucht ergriff. Videoaufnahmen der BVG belegten schließlich, dass der Mann das Mädchen bereits in der U-Bahn und im Bus verfolgt hatte. Die 15-Jährige hatte das jedoch nicht bemerkt.

Linden: Am Freitag, gegen 22.45 Uhr, wurde eine 16 – Jährige in der Waldstraße in Leihgestern durch zwei Unbekannte offenbar zunächst verfolgt und sexuell belästigt. Die Jugendliche war zunächst mit der Buslinie 379 unterwegs und stieg dann an dem Haltepunkt Waldstraße aus. Die beiden Männer befanden sich ebenfalls in dem Bus und liefen der 16 – Jährigen nach dem Halt zunächst nach. Obwohl sie schneller lief, verfolgten sie die beiden Männer und holten sie ein. Dabei berührte sie einer der Männer unsittlich. Die Jugendliche lief dann zu einem angrenzenden Wohnhaus und machte durch Klopfen auf sich aufmerksam. Als auch noch die Hunde des Hauses bellten, rannten die beiden Täter über den Steinweg in unbekannte Richtung davon. Sie sollen etwa 30 Jahre alt und 185 bzw. 175 Zentimeter groß sein. Der Größere soll eine leichte Glatze und buschige Augenbrauen haben. Er soll südländisch aussehen und eine tiefe Stimme haben. Beide Personen sollen kein deutsch gesprochen haben.

Salzburg: Ein 42-jähriger Syrer wurde am Dienstag am Landesgericht Salzburg zu zehn Monaten teilbedingter Haft verurteilt. Er soll im Flachgau das Kind einer befreundeten Familie unsittlich berührt haben. Am Dienstag wurde der 42-Jährige am Landesgericht Salzburg verurteilt. Zehn Monate teilbedingte Haft lautete das Urteil, eines davon muss der Syrer tatsächlich hinter Gitter. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der 42-jährige Syrer hatte sich mit der Flachgauer Familie angefreundet. Im Herbst 2015 übernachtete er immer wieder bei der Familie und sprang öfters als Babysitter ein. Im Haus der Familie soll es dann zu sexuellen Übergriffen gekommen sein. Der 42-Jährige hat nach Anklage das fünfjährige Mädchen wiederholt intensiv im Genitalbereich betastet, berichteten die Salzburger Nachrichten. Die Vorfälle sollen sich im Haus der Familie zugetragen haben.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

94 KOMMENTARE

  1. Wenn die regimetreuen Lügen- und Propagandagazetten in diesem Staat auch nur 2 Wochen lang ungekürzt über sämtliche Straftaten der Merkel-Gäste™ mit Nennung der Herkunft berichteten würden sich sogar die Deutschen eine Bahnsteigkarte kaufen und Revolution machen.

  2. Sie verwüsteten das Schiff, attackierten Passagiere, raubten Schlafkabinen aus. Während der nächtlichen Schiffsreise nach Neapel, von wo aus sie in ihre Heimatländer gebracht werden sollten, versuchten sie, mit Gewalt Kabinen aufzubrechen und die schlafenden Passagiere auszurauben. Aus nicht versperrten Kabinen stahlen sie alles, “was nicht niet und nagelfest war”. Auch Frauen wurden von ihnen belästigt

    Das ist doch ein Schiff. Auf See bleiben, italienisches Militär einfliegen und dann geht einer dieser Seeräuber nach dem anderen über die Planke und schwimmt nach Hause. Ganz ohne MOAS oder deutsche Schleusermarine.

  3. Mittelmeer: Passagiere auf einem Schiff der italienischen Reederei “Tirrenia” durchlebten eine Horror-Nacht auf dem Weg von Cagliari nach Neapel.

    Ja, waren denn keine Männer an Bord?
    Und was war mit der Besatzung?
    Der Kapitän hatte zwar die Polizei gerufen, aber hätte man dem Treiben nicht schon vorher ein Ende bereiten können?
    Schön und gut, dass später die meisten „Flüchtlinge“ identifiziert wurden – aber was heißt das schon?
    Wahrscheinlich wurden nur die (ohnehin gefälschten) Personalien aufgenommen und das Pack wieder auf freien Fuß gesetzt – womöglich mit Freifahrscheinen nach D, dem Mekka von Verbrechern und Schmarotzern aller Art!

  4. Zum Bericht – Mittelmeer:

    Was verlangt man von den edlen Wilden? Sie tun genau das was sie gelernt haben- rauben,morden,plündern,vergewaltigen.Hoffentlich sind unter den Passagieren ein paar Gutmenschen aus ihrem Traum vom armen Flüchtling aufgeweckt worden….

  5. A propos „Kirchenasyl“: Dahin sind auch wieder affghanische Kriminelle verschwunden:

    Die meisten der 32 fehlenden Afghanen sind vor dem Abflug untergetaucht, mindestens fünf Straftäter (u.a. Diebstahl). Beim Abtauchen halfen in Bayern auch !!!Aktivisten der Flüchtlingsräte!!! (Netzwerke von Flüchtlings-Helfern).

    – Mindestens fünf der abgelehnten Asylbewerber erhielten kurzfristig Schutz in Kirchen („!!!Kirchenasyl!!!“).

    – In drei Fällen stoppten !!!Verwaltungsgerichte!!! die Abschiebung kurz vor dem Abflug! In einem Fall sollte ein Afghane von seinen minderjährigen Kindern getrennt werden. In einem zweiten Fall diagnostizierte ein !!!Arzt!!! bei dem abzuschiebenden Afghanen eine psychische

    Erkrankung.

    http://www.bild.de/politik/inland/abschiebung/afghanen-tauchten-vor-dem-abflug-ab-50576280.bild.html

  6. Ich erwähne hier immer wieder gerne den Film ImmWesten nichts Neues.
    Die Schlussequnz beinhaltet das der letze Überlebende Kriegsteilnehmer einer Schulklasse sich im Schützengraben über die Sonne erfreut.
    Ein Vogel zwitschert. Er entspannt sich , nimmt den Helm ab und möchte den Anblick des Vogels genießen.
    Ein Stück Normalität im Wahnsinn.
    Die Tötliche Kugel kommt sofort

    Abspann, Wochenschaumeldung
    Berichte aus aller Welt
    Aber
    Im Westen nichts Neues

    Wen Interessiert denn schon ein einzelnes Opfer

    Damals: Im Westen nichts Neues
    Heute: Einzelfall. Regionales Ereignis oder Code 291

  7. #2 Dortmunder Buerger (25. Feb 2017 09:15)
    Wenn die regimetreuen Lügen- und Propagandagazetten in diesem Staat auch nur 2 Wochen lang ungekürzt über sämtliche Straftaten der Merkel-Gäste™ mit Nennung der Herkunft berichteten würden sich sogar die Deutschen eine Bahnsteigkarte kaufen und Revolution machen.

    Genau – und deshalb sind die Lügen- und Lückenmedien in großem Umfang mitschuldig an der gesamten schlimmen Entwicklung, denn der Durchschnittsbürger zeigt sich erst dann betroffen, wenn er tatsächlich ein Betroffener ist, oder wenn die mainstream-Medien berichten, was sie aber nur tun, wenn ein Verbrechen größeren Ausmaßes geschieht und sich gar nicht mehr verheimlichen lässt. Es ist erschütternd, wie viele unserer Mitbürger sich weiterhin und immer mehr in die Verdrängung verkriechen und keinen Blick über den Gartenzaun werfen!

  8. Seit viele Jahren benehmen sich unsere Kirchen wie Staatsfeinde, obwohl Sie Staatsgewalt gebrauchen um die Kirchensteuer einzutreiben. Dieses Gessellschaftsfeindliche Verhalten kristallisiert sich u.a. Margot Käßmann, Joachim Gauck.
    Kirche und Staat gehören nicht zusammen, solange es nicht aufhört müssen wir damit rechnen daß irgendwann der Islam zu diesem unseglichen Status kommt.
    Die Lösung? Vatikanvertrag und sonstige Staatsverträge mit Kirchen kündigen, Modell Frankreich (Freikirchen) einführen. Den Drecksack von Mädchenmissbraucher wegen der wachsende Anzahl solcher Straftaten Höchstmaß oder mehr geben, ab ins Knast! Die Bürger lieben die Gerechtigkeit und in dieser düsteren Zeiten sehnen sich sehr danach.
    Recht und Ordnung!

  9. #4 Birgit (25. Feb 2017 09:17)

    Mittelmeer: Passagiere auf einem Schiff der italienischen Reederei “Tirrenia” durchlebten eine Horror-Nacht auf dem Weg von Cagliari nach Neapel.

    Ja, waren denn keine Männer an Bord?

    Das Problem hierbei ist, dass viele Ungläubige aus ihrer Lebenserfahrung diese islamische Gewaltrudel nicht kennen und völlig unerwartet attackiert werden bzw. Zeugen islamischer Rudelgewalt werden.

    Einfach, weil unsere okzidentale Hochzivilisation einen friedlichen Umgang gewohnt ist und bis vor Merkel noch auf das Gewaltmonopol von Polizei und Armee verlassen konnte.

    Noch dazu wird Gegenwehr Ungläubiger sofort von linksgrünen Faschisten und der Reschke-Lügendressur als „rassistisch“ gebranntmarkt.

    Die Ungläubigen Europäer sind also in einem Zweifrontenkrieg gegen eine Allianz aus Islam und Merkelismus, keine schönen Aussichten für uns.

    Was wohl erst die Polizeiberichte der nächsten Tage aus dem Kalifat Al-Kraft schreiben werden, so das Jäger-Kraft-Regime diese überhaupt veröffentlichen lässt, wie damals, zum Jahreswechsel 2015/16!

  10. Ihr Linken, ihr Bunten, ihr Pro-Asyler, ihr Aktivisten, ihr Antifanten, ihr Bessermenschen:

    Eure „Mitmenschlichkeit“ und euer „Verantwortungsgefühl“ in allen Ehren, aber ihr seht doch, was passiert, wenn die Einwanderung nicht ausgewogen ist, wenn nicht möglichst gleich große Anteile von Frauen und Männern zu uns kommen, sondern fast ausschließlich junge Männer zwischen 15 und 35 Jahren.

    Es führt dann eben zu solchen Auswüchsen.
    Warum stellt ihr eure Dummheit dermaßen zweifelsfrei unter Beweis, indem ihr euch weigert, diese evidente Tatsache einzusehen???

    Stoppt den Import junger alleinreisender Männer aus frauenverachtenden Primitivkulturen!!!!!

    Wenn überhaupt, dann nur noch Frauen und Kinder nach Europa lassen.

    Nichtsnutzige und analphabete Primitivmänner aus dem Orient und Nordafrika haben wir schon im Überfluss.

    Es reicht!

  11. Die zweite DNA-Probe, die entscheidende Y-Chromosom-Spur, lässt nur den Angeklagten oder seinen Vater als Täter infrage kommen.

    Da hat der Schlechtachter vom LKA (mal wieder) Unfug erzählt. Der sogenannte Y-STR-Haplotyp wird unverändert in der männlichen Linie vererbt. Das heißt, alle mit dem Angeklagten in männlicher Linie verwandten Personen kommen als potenzielle Spurenleger in Frage.

  12. #4 Birgit (25. Feb 2017 09:17)

    Mittelmeer: Passagiere auf einem Schiff der italienischen Reederei “Tirrenia” durchlebten eine Horror-Nacht auf dem Weg von Cagliari nach Neapel.

    Ja, waren denn keine Männer an Bord?
    Und was war mit der Besatzung?
    Der Kapitän hatte zwar die Polizei gerufen, aber hätte man dem Treiben nicht schon vorher ein Ende bereiten können?
    Schön und gut, dass später die meisten “Flüchtlinge” identifiziert wurden – aber was heißt das schon?
    Wahrscheinlich wurden nur die (ohnehin gefälschten) Personalien aufgenommen und das Pack wieder auf freien Fuß gesetzt – womöglich mit Freifahrscheinen nach D, dem Mekka von Verbrechern und Schmarotzern aller Art!

    ——————————————-
    Genau so ist es !
    Deutschland = Titanic
    Eisberg = „Flüchtlinge“

  13. „#8 Birgit (25. Feb 2017 09:23)

    Jeder könnte sich informieren, wenn er wollte.

    Schuld ist, wer jetzt noch Täterparteien wie CDU, SPD, Grüne, Linke wählt.

    Keinesfalls kann sich so ein Gewaltwähler hinterher damit rausreden, er habe nicht wissen können, was die Angelockten hier verbrechen würden.

  14. Ich war auch einmal ein naives Schaf.

    Aber heute sage ich: Die Systembonzen und die Dressurpresse können mir tausendmal erzählen, daß alle Schatzsuchenden überwertvolle Edelmenschen sind. Ich traue keinem mehr und halte mich wo es nur geht fern von denen.

    Auch auf vermeintliche Vorteile verzichte ich. Die Versetzung in eine besser bezahlte Position, wo ich sehr viel Kontakt mit Verflüchtigten gehabt hätte habe ich verweigert. Ich will zu diesen Leuten deutlich mehr als nur eine Armlänge Abstand und ich hoffe inständig, daß der Plan der Bonzen hier unbegrenzt fremde Massen ins Sozialsystem zu holen katastrophal scheitert.

  15. [..Salzburg: Der 42-jährige Syrer hatte sich mit der Flachgauer Familie angefreundet. Im Herbst 2015 übernachtete er immer wieder bei der Familie und sprang öfters als Babysitter ein. Im Haus der Familie soll es dann zu sexuellen Übergriffen gekommen sein. Der 42-Jährige hat nach Anklage das fünfjährige Mädchen wiederholt intensiv im Genitalbereich betastet…]

    Wie kann man nur einen syrischen Fickling als Babysitter mit der eigenen Tochter alleine lassen?

    Was sind das für strunz-naive und vollkommen verblödete Eltern?

    Macht mich einfach nur sprachlos.

  16. #10 Jens Eits (25. Feb 2017 09:27)

    Ihr Linken, ihr Bunten, ihr Pro-Asyler, ihr Aktivisten, ihr Antifanten, ihr Bessermenschen:

    Warum stellt ihr eure Dummheit dermaßen zweifelsfrei unter Beweis, indem ihr euch weigert, diese evidente Tatsache einzusehen???

    Eine gute Frage, aber offensichtlich sitzt die linksgrün-pädophile Gehirnwäsche sehr tief oder ist der linksgrün-faschistische Gruppendruck zu stark.

    Wir dürfen nicht vergessen: Viele linksgrüne Nichtsnutze sind Schmarotzer auf sinnlosen Versorgungsposten des mit Steuergeldern gemästeten Öffentlichen Dienstes und die essen nun einmal das Brot, derer, dessen Lied sie singen.

    Feige MitläuferInnen und Steuerschmarotze eben!

    So mancher Linksgrüne Nichtsnutz hat wohl schon die islamische Gefahr realisiert aber nächstes Jahr steht die Höhergruppierung im Fachreferat Trockenwiesen der Stadt Freiburg an und das geerbte Haus vom Großvater soll doch noch ein neues Solardach bekommen……

    Gut, die Tochter darf Abends nicht mehr aus dem Haus aber die Solarumlage durch das EEG ist so reizvoll !

  17. A propos Schiff: Ein Tanker als mobiler Knast wäre nicht schlecht. Der Film „Escape Plan“ hat das mal durchgespielt (ist allerdings triefend gutmenschlich, der edle Moslem bestimmt die Position an Deck, weil der Islam die Astronomie erfunden hat, *Gelächter*).

  18. So kriminell sind Merkels Gäste
    Schwäbisch Hall (ots) – Hersteller und Verkäufer lebensgefährlicher Ecstasypillen in Untersuchungshaft
    Nachdem am vergangenen Wochenende ein junges Pärchen nach der Einnahme von Ecstasy-Pillen mit Lebensgefahr in ein Krankenhaus gebracht werden musste, wurde nun gegen den Hersteller und Verkäufer der Pillen Haftbefehl erlassen.
    Ein 23 Jahre alter Mann aus Fichtenau und seine 21 Jahre alte Freundin hatten in der Nacht zum vergangenen Samstag Ecstasypillen mit Schmetterlingsaufdruck konsumiert. Daraufhin waren beide bewusstlos geworden und hatten sich zeitweise in einem lebensgefährlichen Zustand befunden. Sie mussten vom Rettungsdienst und Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
    Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen führten zu einem 22 Jahre alten Afghanen mit Wohnsitz in Ilshofen. Dieser hatte die Pillen zu Hause hergestellt und verkauft. Die Substanzen hatte er aus dem Internet erworben. Bei einer richterlich angeordneten Wohnungsdurchsuchung wurden bei dem 22-Jährigen u.a. insgesamt 250 Gramm verschiedener Substanzen gefunden, die teilweise unter das Betäubungsmittelgesetz und teilweise unter das NPS-Gesetz fallen.
    Der Mann wurde vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn, Außenstelle Schwäbisch Hall, dem Haftrichter vorgeführt. Der Richter erließ am Mittwoch Haftbefehl, woraufhin der Afghane in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3568502

  19. #10 Jens Eits (25. Feb 2017 09:27)

    Ihr Linken, ihr Bunten, ihr Pro-Asyler, ihr Aktivisten, ihr Antifanten, ihr Bessermenschen:
    Warum stellt ihr eure Dummheit dermaßen zweifelsfrei unter Beweis, indem ihr euch weigert, diese evidente Tatsache einzusehen???

    Weil die so tief im Sumpf ihrer Gehirnwäsche stecken – und die wird seit 30 Jahren schon ab Kindergarten verpaßt – daß die da nicht mehr rauskommen: „Die sind genau wie wir. Alle Menschen sind gleich. Die haben genau die gleichen Werte wie wir. Die wollen nur in Frieden leben. Wenn wir nett zu denen sind, sind die auch nett zu uns. Man muß denen nur erklären…“

    Habe ich was vergessen? Dogmatiker lernen nur durch Schmerz. Wenn überhaupt.

  20. Wie verblendet Teile unserer Jugend sind, die glauben wirklich einfach alles!

    Jeder weiß doch, was für ein Vogel dieser Dieter Bohlen ist, welch Quatsch diese Casting-Shows sind und immer und immer wieder stehen Dumme und Deppen auf, die sich mit ein bißchen Tralalala eine „Gesangs“-Karriere erhoffen!

    Die glauben auch wirklich noch, daß Zitronenfalter Zitronen falten und alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, wenns von RTL kommt!

    http://www.bild.de/regional/chemnitz/dsds/so-hat-mich-rtl-verschaukelt-50576084.bild.html

    Hahaha, ist genau das Gleiche, wenn ein Invasor „Ich liebe Dich!“ sagt, und Dieter Bohlen diese Dummtusse ins Schein-Recalling „einlädt“!

  21. #22 Babieca (25. Feb 2017 09:47)

    Ach ja der Film! Es gibt öfter gutmensch verseuchte Hollywood Streifen.
    ZB GUNMAN mit Sean Penn, spielt teils im Kongo im Hilfsorganisations Umfeld….

  22. Es gibt kein staatlich gestattetes Kirchenasyl. Der Pastor stellt mit seiner Entscheidung sein Rechtsempfinden über den Rechtsstaat.

    Etwas Anderes macht Scharia auch nicht.

    Deswegen benötigt dieser Pastor dringend ein Disziplinarverfahren und gehört wie dieser Rapefugee auf die Anklagebank!

  23. #24 Freya- (25. Feb 2017 09:54)

    SPD-Faschisten: Erlauben Mohammedanern das Rauben und verlangen von Ungläubigen Leinenzwang!

  24. #22 Babieca (25. Feb 2017 09:47)

    A propos Schiff: Ein Tanker als mobiler Knast wäre nicht schlecht. Der Film “Escape Plan” hat das mal durchgespielt (ist allerdings triefend gutmenschlich, der edle Moslem bestimmt die Position an Deck, weil der Islam die Astronomie erfunden hat, *Gelächter*)

    Eine ausgediente Bohrplattform mitten im Meer wäre auch en guter Aufenthaltsort für diese „edlen Wilden“.

  25. die Tage hat jemand gesagt, das die Deutschen erst aufwachen wenn sie kein Wlan mehr haben.

    ich glaube sogar den Umfragewerten und den gestiegenen Mitgliederzahlen der SPD

    Deutschland kannst de vergessen

  26. „#26 Babieca (25. Feb 2017 10:00)

    Habe ich was vergessen?“

    Es gibt auch deutsche Kriminelle, es geht uns doch gut, wir haben 70 Jahre Frieden, ich schäme mich für Dich, sicher wurden auch Fehler gemacht, und so weiter und so fort.

  27. Iraner … sechsjähriges Mädchen … sexuell missbraucht.

    Da kommen gleich mehrere Faktoren zusammen: Mos Vorbild mit seiner sechsjährigen Aischa, dann der Iran und dann Khomeini, der lediglich die koranisch-mohammedanischen Vorgaben weiterentwickelte:

    Ein Mann kann sexuelles Vergnügen von einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen; das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich! Wenn der Mann eindringt und es verletzt dann sollte er für sie sorgen ihr ganzes Leben lang. Dieses Mädchen jedoch gilt nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen und der Mann darf nicht die Schwester des Mädchens heiraten. (…) Es ist für ein Mädchen besser, daß sie ihre erste Menstruation im Haus ihres Ehemanns erlebt als im Haus ihres Vaters. Und jeder Vater, der seine Tochter so jung verheiratet, bekommt einen ewigen Platz im Paradies.”

    Ayatollah Khomeini: “Tahrirolvasyleh” (Farsi, arabisch „Tahrir al Wasilah“), juristischer Kommentar („Fiqh“) zur Scharia.

    Widerliche KiFi-Ideologie, der Islam. Deshalb sind die Grünen ganz begeistert…

  28. @#2 Dortmunder Buerger (25. Feb 2017 09:15):

    Wenn die regimetreuen Lügen- und Propagandagazetten in diesem Staat auch nur 2 Wochen lang ungekürzt über sämtliche Straftaten der Merkel-Gäste™ mit Nennung der Herkunft berichteten würden sich sogar die Deutschen eine Bahnsteigkarte kaufen und Revolution machen.

    Nein.

    Wenn George Soros oder vergleichbare Figuren ein paar Milliarden zum Aufbau einer revolutionären Gruppierung (inkl. skrupelloser blutrünstiger Psyhopathen) springen lassen würde und diese großzügig mit Waffen und Sprengstoff versorgen würden, DANN würden „die Deutschen“ (in Wirklichkeit wie bei allen Revolutionen nur ein kleiner Teil) „Revolution machen“.

    Das, was die Mainstreammedien über die Merkel-Gäste bringen, reicht längst dafür aus. Aber das ist eben nicht alles. Man kann nicht mit Küchenmessern, Nagelfeilen und ohne jegliche militärähnliche, gut bewaffnete Struktur „Revolution machen“. (Falls jemand meint, man können das doch: Bitte! Worauf wartet Ihr noch? Ich freue mich auf die Berichte darüber.)

    Tatsächlich werden solche revolutionären Gruppen ja auch finanziert – nur nicht in unserem Interesse. Die Antifa ist eine, die vielen Grüppchen, die sich zum „breiten demokratischen Bündnis gegen Rechts“ auf die Straße jagen lassen, sind welche, und der IS ist natürlich auch eine.

  29. #30 Donna Camilla (25. Feb 2017 10:10)
    Eine ausgediente Bohrplattform mitten im Meer wäre auch ein guter Aufenthaltsort für diese „edlen Wilden“.
    =======================================================
    Es hat uns überhaupt nicht zu interessieren wo diese Kriminellen hausen, wen sie angreifen, töten, berauben, vergewaltigen etc. Das sollen sie unter sich ausmachen.

    Das Einzige was uns zu interessieren hat ist das sie nicht über unsere Grenze kommen!

  30. Die „Schutzsuchenden“ (Geflüchtete) „arbeiten“ systematisch an der Vernichtung ihres eigenen Ansehens.
    Nur die linksgrünen Hardcore-„Helfer“ und Mitstreiter wollen die Gefahren und Straftaten nicht sehen und „wundern“ sich über die Zunahme der aus ihrer Sicht „rechten“ deutschen Normalbürger. Jetzt sehen die sich „genötigt“ mit immer aggressiveren Methoden gegen diese deutsche Mehrheit vorzugehen. Was sie erreichen ist jedoch eine weiter zunehmende Ablehnung von Merkels (und Co.) „Politik“. Und auch der „hochgelobte“ Schulz versteht den Zusammenhang von Ursache und Wirkung nicht.
    Es bleibt spannend, was sich nun bei den Wahlen in Europa und vor allem in Deutschland ergibt.
    Die AfD muss sich endlich einigen und in die Offensive kommen, der politische Gegner macht es leicht, weil ihm die Argumente fehlen.

  31. Wenn man den Bock im Garten wohnen läßt, wird er sicher die jungen Pflanzen abernten!
    ISAFER wundert das nicht!!!
    Refugees, die sich an unsere Frauen und Mädchen und Söhne ranmachen, sollten unter Zurücklassung ihrer Cojones abgeschoben werden. Rotgrüne Idiotinnen, die das rassistisch finden, dürfen sich der Clitektomie hingeben und ihren Helden in deren Paradies folgen! Gelle?

  32. Sigmaringen

    Körperverletzung

    Zu einer Körperverletzung zwischen einem Marokkaner und drei Deutschen soll es am Donnerstag gegen 20.00 Uhr am Bahnhof gekommen sein. Um den Vorfall vollständig zu klären, sucht die Polizei Sigmaringen, Tel. 07571/104-0, Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall machen können.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3569981

  33. Friedrichshafen – Frau von Unbekanntem verletzt

    Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen unbekannten Täter, der am Donnerstagabend, gegen 19.00 Uhr, im Bereich des Hafenbahnhofs eine junge Frau am Arm packte und in arabischer Sprache nach ihrer Telefonnummer fragte.

    Nachdem die Frau sich losgerissen und dem Unbekannte deutlich gemacht hatte, dass sie dies nicht wolle, entfernte sich der Mann in unbekannte Richtung. Die Frau wurde bei der Situation am Handgelenk leicht verletzt. Zu dem Unbekannten liegt der Polizei folgende Beschreibung vor: Zirka 20 Jahre alt, zwischen 165 und 170 Zentimeter groß, möglicherweise syrischer Abstammung, kurze Haare, Drei-Tage-Bart, dunkle Augen. Der Mann trug eine braune Stoffjacke und eine blaue Jeans.

    http://www.focus.de/regional/baden-wuerttemberg/friedrichshafen-presseportal-blaulicht-frau-von-unbekanntem-verletzt_id_6702169.html

  34. Sollte sich die Schuld dieses *Flüchtlings* bestätigen, so gehört auch der Pfaffe, der ihm Kirchenasyl gewährte, wegen Begünstigung einer Straftat mit auf die Anklagebank.
    Es ist nicht nur das Asylrecht, was hier in Deutschland massiv missbraucht wird, sondern auch das Kirchenasyl, was eigentlich mal für ganz andere Schutzsuchende erdacht wurde.

  35. KEINE TÄTER-HINWEISE
    Messer-Angriff in der Nederhoffstraße – Ermittlungen eingestellt

    Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat das Ermittlungsverfahren nach einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gegen einen 24-jährigen Aktivisten der Linksjugend „Solid“ eingestellt.

    Laut Staatsanwaltschaft sei der 24-Jährige nicht bereit gewesen, sich rechtsmedizinisch untersuchen zu lassen.

    Der Antifaschist hatte der Polizei berichtet, am 14. August 2016 auf der Nederhoffstraße im Unionviertel von drei vermummten Personen angegriffen worden und mit einem Messer verletzt worden zu sein. Die Angreifer seien zuvor aus einem PKW gestiegen.

    https://www.waz.de/staedte/dortmund/messer-angriff-in-der-nederhoffstrasse-ermittlungen-eingestellt-id209520113.html

  36. Tote Frau in Duisburg wurde wohl von 37-Jährigem mit einem Messer umgebracht

    In Duisburg-Hochfeld hat die Polizei am Freitagnachmittag eine tote Frau auf offener Straße gefunden. Sie lag auf der Gitschiner Straße.

    Jetzt steht fest: Sie wurde vermutlich von einem 37-jährigen Duisburger umgebracht, der sie auf einem Parkplatz an der Gitschiner Straße (Ecke Karl-Jarres-Straße) mit einem Messer attackiert hatte.

    Den Hinweis auf den Mann hatte die Polizei von Zeugen erhalten, die den Vorfall beobachten konnten. Sie hatten den Mann beschrieben, der kurze Zeit später in der Nähe des Parkplatzes festgenommen werden konnte.

    Er hatte auch sich selbst Verletzungen zugefügt und wurde ins Krankenhaus gebracht. Er soll am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

    https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/auf-offener-strasse-frauenleiche-in-hochfeld-gefunden-festnahme-id209727677.html

  37. Der pädophile Außerdeutsche hat sich vollkommen kirchenkonform verhalten. Er kriegt jetzt den Orden „Der Odenwalder“ und die grüne „Daniel-Cohn-Bendit-Medaille“ verliehen und ist damit vollintegriert.

  38. Da das Mädchen eine Ungläubige, also eine Kafira (Kuffar = Lebensunwürdige ) war und keinen Vertrag mit der mohammedanischen Welt geschlossen hatte, war es keine Vergewaltigung, weil jeder Ungläubige vögelfrei-rechtlos gegenüber den Wahrhaftgläubigen ist.
    Um diese Integrationslücke zu schliessen hat die Integrationsmnisterin Ötzfötzgut (SPD) vom Muslim-Markt einige tolerant-bunte Ideen, wie man mit (sogenannten) Vergewaltigungen von Ungläubigen umzugehen hat.
    Alter spielt dabei keine signifikante Rolle.

  39. Solange die ihre Lebensfreude untereinander ausleben interessiert es mich nicht.
    Der Paffe sollte etwas von seinem Weihwasser nehmen und die Rechtgläubigen segnen!

  40. #46 wolaufensie (25. Feb 2017 10:45)

    Um diese Integrationslücke zu schliessen hat die Integrationsmnisterin Ötzfötzgut (SPD) vom Muslim-Markt einige tolerant-bunte Ideen, wie man mit (sogenannten) Vergewaltigungen von Ungläubigen umzugehen hat.

    Vergewaltigungen müssen jeden Tag neu ausgehandelt werden!

  41. #48 Eurabier (25. Feb 2017 10:47)

    Vergewaltigungen müssen jeden Tag neu ausgehandelt werden!

    Vom Rechtsstaat in den
    Täglichen-Aushandlungsstaat.
    Das ist so toll … (*freu*)

  42. Er ist mit den Kindern schwimmen gegangen!

    Wie kann man überhaupt sein Kind (ein sechsjähriges Kind) solch einem Ausländer anvertrauen den ganzen Tag! Die Mutter gehört gleich mit in den Knast!

  43. Bevor einer auf Katholen einprügelt, hier geht es diesmal um gutmenschelnde Evangelen:

    Und dies ist die evangel. Kirche von Schönhausen, die potentiellen Kinderschändern aus Fremdkulturen, hier islamischen, Kirchenasyl gibt:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6nhausen_(Elbe)#Religionen
    Die evangelische Kirche in Schönhausen ist Sitz des Pfarrbereiches Schönhausen, zu dem außer Schönhausen mit der romanischen Kirche St. Marien und Willebrord[ein von Lutheranern okkupiertes Gotteshaus. Nach der Reformation kam Schönhausen an das Kurfürstentum Brandenburg. Durch den so genannten Permutationsvertrag (einen Gebietstausch) wurde der Ort 1562 Eigentum der Bismarcks. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde das Dorf 1642 durch die evangel. Schweden schwer zerstört. – Die (deutschen) Lutheraner lehrten ihren Kindern, wo wohnt Gott? In Schweden u. die Schweden sind Engel! (Das habe ich übrigens nicht erfunden!)]…
    http://www.volksstimme.de/lokal/havelberg/kirchenasyl-iraner-soll-kind-missbraucht-haben

  44. Tasache aus meiner Heimat: aufgrund eines mysteriösen Artikels im örtlichen Lügenblatt bzgl. Kirchenasyl rief ich in der St. Peter + Paul Gemeinde in Höhr-Grenzhausen an wegen des neuen Mitarbeiters des Pfarrers.

    Die Zusammenfassung der Antwort: dieser neue Diakon ist selbst ASYLANT…

  45. @ #47 Religionsfeind (25. Feb 2017 10:47)

    Bei Evangelen gibt es kein Weihwasser. Fragen Sie Käßmann, Merkel, Gauck, De Maizière, Steinmeier, Gabriel, Schäuble oder Wanka!

  46. Es wird mir auch ewig ein Rätsel bleiben wie männliche Personen im Kindergarten als sogenannte „Erzieher“ arbeiten können. Was haben Männer mit kleinen Kindern zu tun!! Das ist doch schon äußerst merkwürdig!

  47. @ #47 Religionsfeind (25. Feb 2017 10:47)

    Bei Evangelen gibt es kein Weihwasser. Fragen Sie Käßmann, Merkel, Gauck, De Maizière, Steinmeier, Gabriel, Schäuble oder Wanka!
    —————–

    Natürlich gibt es das!

  48. @ #55 jeanette (25. Feb 2017 11:01)

    Also ich besuchte schon mehrere romanische u. gotische Kirchen, die Evangelen damals okkupierten. Als erstes haben die Luhteraner die Weihwasserkesselchen ausgebaut.

    Oder meinen Sie Taufbecken?

  49. Der Kirchenasyl-Pfaffe gehört für die nächsten 10 Jahre hinter Gitter, der Kinderschänder über seinem Heimatland abgesetzt – ohne Fallschirm.

  50. Die Liste vom Artikel redet für sich. Das wirklich schlimme ist dass unsere Republik von links durchsetzt und verdorben ist! Die Presse ist gleich geschaltet, die schulen vermitteln kein Wissen sondern was politisch gefordert ist. Normalerweise müssten die straßen voll sein mit Protest aber wir werden dumm gehalten. Das raubt einem den Schlaf.

  51. 😛 Die guten Guten

    Wo gegutmenschelt wird, fallen Späne;
    und der Fremde zeigt seine Zähne.
    Schaut nur, wie die Guten strahlen:
    sie suhlen sich in ihren guten Taten!
    Der Fremdkulturelle ist dafür gut,
    daß sich der Gute besser fühlen tut.

  52. Iraqi migrant ‚raped 13-year-old girl at train station then fled Germany to Hungary‘

    The unnamed migrant, 37, allegedly violently attacked the girl in Hamburg on November 2016, but fled the country before being detained in Hungary.

    Hungarian authorities identified the man, who had used a string of different names and dates of birth, by his fingerprints after he tried to gain access to a holding camp in southern Hungary.

    When authorities took his fingerprints they realised a European Arrest Warrant had been issued under one of his aliases.

    http://www.express.co.uk/news/world/770316/Germany-migrant-sex-attack-Hungary-rape-girl-Angela-Merkel-asylum-seeker-refugee

  53. „Hatte noch nie Sex, wollte es ausprobieren!“
    Prozess gegen Iraker

    Lauter „fromme“ Männer wollen da auf der Anklagebank sitzen. Niemand will die deutsche Frau zu Silvester 2015 in Wien mehrfach vergewaltigt haben . Und sollte es doch sexuelle Handlungen gegeben haben, dann des Alkohols wegen und weil die Frau es ja eh wollte, erklären die Iraker. Doch die lag nur reglos da. Prozessfortsetzung.

    http://www.krone.at/oesterreich/hatte-noch-nie-sex-wollte-es-ausprobieren-prozess-gegen-iraker-story-555659

  54. #22 Babieca (25. Feb 2017 09:47)

    „A propos Schiff: Ein Tanker als mobiler Knast wäre nicht schlecht.“

    Nicht schlecht, aber für Invasoren überflüssig.
    Die gehören biometrisch erfasst und auf Nimmerwiedersehen abgeschoben.
    Warum Geld für deren Knastaufenthalt ausgeben?

  55. 1. 4 Birgit (25. Feb 2017 09:17)
    Mittelmeer: Passagiere auf einem Schiff der italienischen Reederei “Tirrenia” durchlebten eine Horror-Nacht auf dem Weg von Cagliari nach Neapel.
    Ja, waren denn keine Männer an Bord?
    Und was war mit der Besatzung?
    Der Kapitän hatte zwar die Polizei gerufen, aber hätte man dem Treiben nicht schon vorher ein Ende bereiten können?
    Schön und gut, dass später die meisten “Flüchtlinge” identifiziert wurden – aber was heißt das schon?
    Wahrscheinlich wurden nur die (ohnehin gefälschten) Personalien aufgenommen und das Pack wieder auf freien Fuß gesetzt – womöglich mit Freifahrscheinen nach D, dem Mekka von Verbrechern und Schmarotzern aller Art!
    —————————-
    Hat der KAPITÄN eines Schiffes nicht auch das Recht wie jeder Pilot, der entscheiden kann, wer bei ihm an Bord gehen darf und wer nicht!!?

  56. Nicht nur dieser Kinderficker gehört vor Gericht. Der Pfaffe, der kriminelles „Kirchenasyl“ gab, gleich mit, als kriminelle Vereinigung.

  57. OT

    POLIT-KORREKTE POLIZEI-PRESSE

    POL-AC: Polizeiliche Bilanz zur Weiberfastnacht: Lebhafter Karnevalsauftakt; hohe Kneipenauslastung; hohen Zellenauslastung; am Abend ver-mehrt Einsätze
    24.02.2017 – 08:31

    StädteRegion Aachen (ots) – Gut zu tun hatte die Polizei in der StädteRegion zu Beginn der tollen Tage. Eine wesentliche Rolle spielte aber hierbei auch das antikarnevalistische Wetter

    Insgesamt fuhren die Freunde und Helfer in der Zeit von Weiberfastnacht 18 Uhr bis heute Morgen 6 Uhr insgesamt 265 Einsätze (Vorjahr 234). Zieht man dabei die rund 50 witterungsbedingten Einsätze, die im Polizeiprotokoll als „Gefahrenstellen“ (entwurzelte Bäume, umgestürzte Bauzäune, herabgestürzte Dachziegel …..) vermerkt werden ab, kommen die Statistiker auf rund 215 Einsätze, also über ein Dutzend weniger als im letzten Jahr.

    Herausragende polizeilich relevante Ereignisse gab es nicht.

    Bis zum Nachmittag war es polizeilich gesehen noch ruhig. Erst am Abend zogen die Einsätze insgesamt an. Meist ging es dabei eben um die „Gefahrenstellen“, um Körperverletzungen, Schlägereien, Randalierer und Betrunkene und deren alkoholbedingtem zeitweiligen Verlust der Muttersprache…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11559/3569127

    Aachen (ots) – An die Damen und Herren von Presse, Hörfunk, Fernsehen und Online-Medien

    Einladung zum Presse- und Fototermin

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, im vergangenen Jahr hat die Landesregierung in ihrem 15-Punkte-Plan für mehr Sicherheit beschlossen, die Videobeobachtung auszuweiten.

    NRW-Innenminister Ralf Jäger nimmt jetzt in Aachen die fünfte neue Videoanlage in Betrieb.

    Hierzu lade ich Sie herzlich ein. Termin: Freitag, 17.02.2017, 11.00 Uhr Ort: Polizeiinspektion…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11559/3561792

  58. #66 teufels-werk-gottes-beitrag (25. Feb 2017 11:26)

    Die Liste vom Artikel redet für sich. Das wirklich schlimme ist dass unsere Republik von links durchsetzt und verdorben ist! Die Presse ist gleich geschaltet, die schulen vermitteln kein Wissen sondern was politisch gefordert ist. Normalerweise müssten die straßen voll sein mit Protest aber wir werden dumm gehalten. Das raubt einem den Schlaf.

    Was mir besonders übel aufstößt, ist diese Mega-Manipulations-Maschinerie. Da ich in den letzten Tagen mehrere weite Autobahnfahrten hatte, ist mir das wieder mit Nachdruck ins Bewusstsein getreten. Pausenlos und auf allen Radio-Sendern diese uniformierten, gleichgeschalteten Nachrichten – entweder „Schulz weiter auf dem Vormarsch, reihenweise SPD-Eintritte, Merkel bleibt aber gelassen“ oder „Trump laut Experten nicht zurechnungsfähig und gemeingefährlich“ … Alle drei, vier Stunden wird nur die Reihenfolge der Aufmacher-Manipulation gewechselt, A wird zu B, B zu A. Schauderhaft! Trump hat völlig Recht, Fake-News, alles Fake-News, deren Verursachern man den Kampf ansagen muss.

    Nur rasch zum ersten Beispiel: Die Lügenmedien (das sind nicht nur Lückenmedien!) verschweigen grundsätzlich bei der Zuspitzung des Denkens auf ein allumfassendes Duell Merkel-Schulz, dass es eine gewiss nicht schwache Alternative zu den beiden gibt – man hofft, dass die Wahlschafe irgendwann fragen „Ach, AfD, gibt es die denn überhaupt noch?“.

    Das Schlimme ist, sie schaffen mit ihren Manipulationen neue Realitäten, indem unkritische Zeitgenossen dieses Hirnwäsche-Geblubber nicht hinterfragen und für bare Münze nehmen. Beispiel: „Chulz“ wird so lange auf 30-35 % vermeldet, bis viele glauben, das sei eben so – und die Lust angepasster Charaktere, mit den Wölfen zu heulen, ist sattsam bekannt. Damit liegt der Sitzungsgeldabgreifer aus dem mehr oder weniger schönen Würselen irgendwann tatsächlich bei 30 %, auch wenn er ursprünglich vielleicht realiter nur bei 18 stand, aber gewisse staats- und SPD-nahe Institute ihre Namen für die Manipulation hergegeben haben – eine Hand wäscht die andere. Die medialen Hirnwäscher und ihre Hintermänner und -Frauen biegen damit unsere Gesellschaft um und greifen in die Denk- und Meinungsbildungs-Prozesse der Bürger massiv ein. Mich schaudert!

    OK, zurück zur Radio-Berieselung: Ich habe irgendwann weggeschaltet und nur noch Musik vom Smartphone gehört, doch bei den meisten läuft das beschissene Autoradio die ganze Zeit durch, die Fake-News der Agenturen und politisch-korrekten Medienmacher werden den Leuten so regelrecht in die Hirne gehämmert, vielfach läuft das unterbewusst ab. Zu Hause im TV geht es munter weiter mit diesen widerlichen Klebers, Gauses, Slomkas etc. in Dauerschleife.

    Aber nicht nur dort: gehen Sie in den Supermarkt zum Einkaufen, vernehmen sie zunächst Säusel-Wohlfühlmusik, die in Kauflaune versetzen soll, um pünktliche jede halbe Stunde brutalstmöglich unterbrochen zu werden durch die neuesten Fake-News der Merkel-Regierung. Und in der Postagentur oder im Lotto-Shop läuft ein Monitor heiß mit NTV-Nachrichten der politkorrekten Mainstream-Machart. Jeder muss automatisch drauf starren. Ekelhaft und gefährlich!

    Die könnten völligen Stuss erzählen – tun sie nicht selten ja auch -, es würde den Menschen so lange in die Köpfe gehämmert, bis zumindest die naiveren Naturen das für die absolute Wahrheit halten.

    Das ist hochgefährlich. Auf diesem Weg können bösartige Eliten, Politiker und Medienmacher Millionen und Abermillionen Menschen manipulieren, zu Idioten oder ggfs. auch zu Bestien machen.

    Das ist alles sowas von Huxley, Orwell etc. – eine ganz gruselige Vision, die längst Realität geworden ist.

    Man muss die Macht und die Monopole im Medienbereich brechen – aber allesamt und radikal. Und man muss versuchen, Geldgeber zu gewinnen, um alternative Kanäle zu puschen und nach und nach in Positionen zu bringen, in denen sie allgemein Gehör finden. Klar, leichter gesagt als getan!

  59. @ #77 Maria-Bernhardine (25. Feb 2017 12:00)

    Der Polizei-Bericht ist auch lustig!

    Konstanz – Fasnachtsbilanz

    Eine positivere Bilanz zu den Vorjahren kann die Polizei für den „Schmotzigen Dunschtig“ ziehen.

    Im Gegensatz zu den Vorjahren konnte insgesamt eine friedlichere Grundstimmung bei den Besuchern festgestellt werden.

    Auch der Hemdglonkerumzug verlief störungsfrei. Ab dem späteren Nachmittag nahmen Streitigkeiten und Körperverletzungsdelikte von zumeist alkoholisierten Beteiligten zu. Hier konnten, wie bereits am Vormittag im Bereich der Marktstätte, durch die ständige deutliche Polizeipräsenz einige sich anbahnende Konflikte bereits frühzeitig unterbunden werden. Insgesamt mussten neun Körperverletzungsdelikte, drei Beleidigungen, ein Fall des Widerstands gegen Polizeibeamte und eine Sachbeschädigung aufgenommen werden. Gegen eine Person wird außerdem ermittelt, weil sie den Hitlergruß (das kann kein Deutscher gewesen sein, sonst hätten sie es erwähnt! ( Araber zeigen auch gerne den Hitlergruß) gezeigt hatte.

    Gegen 18 Personen wurden wegen ihres aggressiven Verhaltens oder aus sonstigen Gründen Platzverweise ausgesprochen, neun Personen mussten aufgrund ihrer Alkoholisierung oder ihres aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen werden. Einzelne Sachverhalte sind nachfolgend aufgeführt:

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3569421

  60. Neulich war ich wieder mal einkaufen, was habe ich da gesehen?

    Eine Gutmenschin-Invasoren-Betüdlerin mit ihrem „Schützling“ (dicke Beule in der Hose, Rohr in Hab-Acht-Stellung), Einkaufstrolley aus dem Laden VOLLER Alk (Jägermeister, Wodka), dazu Energy-Drinks palettenweise. Sie hat bezahlt, er freudestrahlend Bauch gerieben, sie hinter ihm aus dem Laden raus.

    Draußen standen bereits sieben !!!! Kerle vom gleichen Schlag! Die klopften dem Alk-Holer feste auf die Schulter, schickten die Tusse weg (Go, go, you are so ugly) und zogen mit dem Alk von dannen.

    Die blöde Alte winkte denen noch nach, freudestrahlend, scheinbar hat die nichts verstanden.

    Ich die Dummbackin angeschaut, den Kopf geschüttelt, da meinte die schon: „Denen muß man helfen, das sind Flüchtlinge!“

    Meine Antwort drauf, sie solle mitgehen und Wilkommenskultur (Beine breit) machen, da meinte sie, heute nicht! Aha…

  61. #1 Sonnenstrahl (25. Feb 2017 09:09)

    Es ist NUR die Spitze des Eisberges!

    Die echten Zahlen sind VIEL schlimmer!
    ______________________________________

    Aber sicher…Wie ein Polizist schon vor ca. 14 Tagen schrieb…

    „Wenn die Bevölkerung Wissen würde, was wirklich los ist, würde es sofort zum Volksaufstand kommen“

  62. #12 Babieca (25. Feb 2017 09:30)

    Auch Fatha Chinan (33) ist auf der Flucht. Sadistischer Vergewaltiger aus Libyen. In rasendem Ficki-Ficki-Wahn schlägt er Kellnerin im Restaurant (sie war seine Bedienung) mit Flaschen halbtot und vergewaltigt sie.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/vergewaltigung-2000-euro-belohnung-fuer-hinweise-auf-fatah-chinan-ausgesetzt-25787476

    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.562002.php
    ______________________________________________

    Wenn ich ES sehen sollte, werde ich gaaanz sicher NICHT sofort die Polizei verständigen!

    Die kann ES dann gerne..später einsammeln….wenn, -entschärft!

    So läuft das ab jetzt bei mir…genug der Kuschelverräter – Justiz.

    Ich habe mir jetzt lange genug diese Strafvereitelungen im Amt angeschaut.

    Denn der Rechtstaat ist zu einer Art Justiz Roulette verkommen.

  63. #82 Wuehlmaus (25. Feb 2017 12:36)

    Ihnen kann ich in Hinblick auf das Radio nur beipflichten.

    Besonders übel ist es in Werkstätten, Fabrikhallen oder auf Baustellen. Unvermeidlich scheint dort die Dauerberieselung mit seichten Billigpopsendern, die zwischendrin immer die Propaganda einflößen, als sogenannte „News“.

    Wenn es wenigstens der Deutschlandfunk wäre!

    Der ist zwar auch Propaganda pur, aber lädt – dank halbwegs kultivierter Sprache – immerhin zum Mitdenken ein. Aber auf Maloche passt das nicht so und darum hämmern die Dudelsender in Dauerschleife ihre Botschaften in die Hirne. Gern gepaart mit BLÖD oder Morgenpost, denn für anspruchsvollere Lektüre bleibt in den kurzen Pausen kaum Zeit.

    Und nach anstrengender Schicht warten Familie, Erholung (insbesondere Filme schauen), Schlafen, vielleicht noch die Modelleisenbahn oder der Garten, aber wann bitte soll ein Malocher die Muße haben, sich mit dem oft saudummen Gelaber der „Eliten“ in einer Weise zu beschäftigen, daß kritisches Hinterfragen möglich ist?

  64. #82 Wuehlmaus (25. Feb 2017 12:36)

    ….Man muss die Macht und die Monopole im Medienbereich brechen – aber allesamt und radikal. Und man muss versuchen, Geldgeber zu gewinnen, um alternative Kanäle zu puschen und nach und nach in Positionen zu bringen, in denen sie allgemein Gehör finden. Klar, leichter gesagt als getan!
    _______________________________________

    Frage, gibt es keine reichen Geldgeber, die sehen, dass Sie durch die schwindelerregende Entwicklung hier, auch nur nachteile hätten und somit gegen steuern könnten?

  65. #83 Freya- (25. Feb 2017 12:51)

    Aha! Störungen also nur wegen Alkohol und Neonazismus.

    Also liegt die Lösung auf der Hand: Einführung der Scharia (= kein Alkohol mehr) und mehr Mittel gegen Rechts – Friede, Freude, Eierkuchen…

  66. #71 Freya- (25. Feb 2017 11:38)

    “Hatte noch nie Sex, wollte es ausprobieren!”
    Prozess gegen Iraker

    Lauter “fromme” Männer wollen da auf der Anklagebank sitzen. Niemand will die deutsche Frau zu Silvester 2015 in Wien mehrfach vergewaltigt haben . Und sollte es doch sexuelle Handlungen gegeben haben, dann des Alkohols wegen und weil die Frau es ja eh wollte, erklären die Iraker. Doch die lag nur reglos da. Prozessfortsetzung.

    http://www.krone.at/oesterreich/hatte-noch-nie-sex-wollte-es-ausprobieren-prozess-gegen-iraker-story-555659

    Und das Unfassbarste: Diesen primitiven Bestien droht nicht einmal die Abschiebung.

    Sie kriegen ein paar lächerliche Jährchen und sind danach wieder auf freiem Fuß, in Europa wohlgemerkt!

    http://www.krone.at/oesterreich/frau-vergewaltigt-irakern-droht-keine-abschiebung-in-wien-vor-gericht-story-555408

  67. Dann war das ja genau der richtige für „Kirchenasyl“, so richtig einer von ihnen. Passt nichts besser zusammen als die Pädo-Kirche und der Pädo-Mohammed.

  68. Oh man!
    Die Liste ist dieses Mal aber wieder lang.

    Was es für eine Arbeit machen muß, diese Nachrichten in Der Presse nicht ausreichende zu bringen?

    Die Be-Lügung der Bürger mit Nicht-, oder Falsch-Informationen kosten einen gewaltigen Aufwand.

Comments are closed.