In der Nacht auf Freitag stürmte eine Antiterroreinheit eine für 120 Illegale ausgelegte Unterkunft in Borsdorf im Kreis Leipzig und riss die dort logierenden Gäste der Kanzlerin aus dem Schlaf. Die Behörden hätten zuvor Hinweise auf einen geplanten Terroranschlag in Berlin erhalten. Ein bisher nicht näher beschriebener „Verdächtiger“ wurde festgenommen. Es hieß lediglich: „Es besteht keine Gefahr für die Öffentlichkeit“, so ein Polizeisprecher. Und so geht es munter in einem fort: Mal hat man gerade noch „Glück“ und schnappt den Schlächter, bevor es Tote gibt, mal hat man weniger Glück und es sterben eben Menschen, wie gestern in Stockholm und davor in St. Petersburg, London, Berlin, Brüssel, Nizza, Paris. Aber es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung und alles hat sicher nichts mit dem Islam zu tun. Einziges Risiko: Die „Rechtspopulisten“ könnten es wieder für sich nutzen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. als Rechtspopulist
    behaupte ich:
    da hat Mutti
    mal wieder für
    gesorgt.

    danke, wir schaffen das.

  2. Die Sorge, daß Rechtspopulisten den islamischen Terror nutzen könnten, ist unbegründet. Frau Petry und Herr Pretzel passen gut auf, daß dieses Thema im Wahlkampf nicht zur Sprache kommt.

  3. Ist nicht allein der Überschwang, dieses Terrorpack „wertvoller als Gold“ zu heißen, albern, dann ist er es allemal angesichts des erbärmlichen Bildungsgrads dieses für uns nutzlosen Gesindels.

  4. Sind „Politdarsteller“ zu Schauspielern geworden …
    oder „Schauspieler“ zu Politdarstellern … ?!

  5. Das Risiko ist überschaubar, denn die Rechtspopulisten können das wirklich nicht für sich nutzen:
    1. Leipzig liegt in Dunkeldeutschland
    2. Vorkommnis ist nur von regionaler Bedeutung.

  6. Im NRW-Kalifat undenkbar!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Warum gehen solche sofortigen Verhaftungen von Merkels Gästen in Sachsen sofort und im rot/grünen NRW nicht?

    Achso ja..

    NRW ist ja das Wohlfühlparadies für Moslem-Terroristen. In NRW werden Terroristen gepampert und gut versorgt. Da können sie sich vermehren, wohl und heimisch fühlen.

    Da fasst man solche Goldstücke nicht.

    NRW kann auf keine Fachkraft verzichten.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Jäger zum Fall Amri:

    „Sind an die Grenzen des Rechtsstaates gegangen“

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Liebe dt. NRW-ler…

    Wenn ihr noch etwas sicherere Lebensqualität wollt, dann zieht da weg..

    Auch für die Sicherheit eurer Kinder!

  7. Es besteht keine Gefahr , aha , darum rücken die wohl auch mit dem SEK an , oder ?
    Es wiedert mich nur noch an wie durch die selbstherrlichen Entscheidungen einer einzigen Frau dieses Land zum bequemen Rückzugsgebiet für islamische Terroristen geworden ist .

  8. #11 HatteDasOpferGutmenschlichGewaehlt (08. Apr 2017 22:17)

    1989 demonstriert? Um diese Zustände zu bekommen?

    Oder jahrelange politische Haft um für eine demokratische Ordnung zu kämpfen (während Merkel ihren Doktor in den Hintern geschoben bekam, äh, ich meine gemacht hat …) und dann diese ganze Kacke hier.

  9. Der komplette Staatsschutz, die Justiz, ganze Polizeieinheiten sind nur noch mit den Gästen der Kanzlerin beschäftigt, für die eigenen Verbrecher ist gar keine Zeit mehr!!

    Deutschland ist zu einem Irrenhaus geworden!

    Man müsste zu den Schutzsuchenden sagen, so wie man zu jeder missratenen Gruppe sagt wenn man sie abweist: „Ihr Flüchtlinge habt in Deutschland zu viel Unruhe gestiftet, Verbrechen verursacht, ganze Polzeieinheiten ununterbrochen in Atem gehalten, aufgehalten und beschäftigt, IHR MÜSST JETZT ALLE GEHEN, UNSER LAND VERLASSEN! Beschweren könnt ihr euch bei euren Landsleuten, die sich wie Schweine in unserem Land aufgeführt haben und noch immer aufführen. Ihr seid zu einem Sicherheitsrisiko für unser Land geworden, das wir nicht mehr länger tragen werden! Zudem ist eure Unruhe schaffende Religion für unser Land nicht tragbar!!! Ihr müsst jetzt alle gehen!“ – Kein Geld mehr!! Kein WLAN! Nichts mehr umsonst! Alle jungen Kerlen müssen gehen, so wie sie es geschafft haben zu kommen werden sie es auch schaffen zurück!!

  10. Ich bin ja schon glücklich, wenn ich für solche liebenswerten Schatzbedürftigen arbeiten und zahlen darf bis ich tot umfalle.

    Auf meine Betrugsrente verzichte ich gerne. Gebt sie denen.

  11. #12 KDL (08. Apr 2017 22:19)

    (OT)
    Damit wir uns schon mal unsere Zukunft vorstellen können:
    Jordanischer TV-Kanal diskutiert: Wie wird Europa nach der Machtübernahme durch den Islam aussehen?

    Hier sieht man ein Video aus dem Jordanischen TV, wo ein islamischer Repräsentant in einem Interview erklärt, was man in Deutschland und Europa vorhat, wenn der Islam erstmal gesiegt hat. Da soll hinterher keiner sagen, er hätte von nichts gewusst!

    Differenzen bestehen aber noch hinsichtlich der Frage, wie das Leben in den europäischen Länder dann nach der Machtübernahme konkret aussehen soll. Der Islamgelehrte, der in dem Mitschnitt des Videos zu Wort kommt, ist sich aber sicher: Der Dschihad wird Europa aus dem Mittelalter holen, Christen, die nicht konvertieren wollen, müssen höhere Steuern zahlen und Homosexuelle wird es auch nicht mehr geben.

    Ich habe mittlerweile gar nichts mehr dagegen. Hauptsache, die verfahren dann so mit der dekadenten, korrupten „Elite“ so wie ihr Glaube das vorsieht.

  12. Vergewaltigungsserie in Salzburg geht weiter, Opfer sagt aus: Hand des Täters hatte schwarze Hautfarbe

    Pressemeldung von heute: http://salzburg.orf.at/news/stories/2836054/
    (…) Dort wurde sie laut Polizei von dem unbekannten Täter von hinten erfasst, in den Hof gezerrt und vergewaltigt. (…) dass seine Hand schwarze Hautfarbe hatte. Erst vor drei Wochen war eine 21-jährige Frau in den frühen Morgenstunden am Ende der Linzergasse vergewaltigt worden.

  13. Es wird allerhöchste Zeit, die Linksfaschisten, Demokratiefeinde und Antifanten nebst allen Sympathisanten aufzudecken und mit allen Daten namentlich bekannt zu machen.
    Rotfaschistische Demokratiefeinde Raum Leipzig:

    Die Bürger müssen wissen, wer alles gegen unsere Gesetze verstößt, die Demokratie verachtet, die Bürger belügt und verarscht und mithilft, das unser Land zerstört wird.
    Jeder muss die Chance haben, die Mitschuldigen direkt fragen zu können, warum sie das machen.

    Soziokulturelles Zentrum Conne Island,
    Projekt Verein e.V.
    Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
    Vorstand: Ulrich Blache
    I. Plahke

    Telefon: 0341-3013038

    Die Mindesthöhe der Förderung beträgt jährlich 145.120 € laut Rahmenvereinbarung mit dem Oberbürgermeister der Stadt Leipzig.

    Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Demokratie und Lebensperspektiven e.V.
    (RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V.)

    Industriegelände Str. B Nr. 8, 02977 Hoyerswerda
    Telefon: 03571-416072
    E-Mail: kontakt @ raa-hoyerswerda.com

    Vorstandsvorsitzende: Helga Nickich
    Geschäftsführerin: Evelyn Scholz

    Rechtsanwalt Jürgen Kasek
    Zillerstraße 6, 04317 Leipzig
    Telefon: 0341-21 98 573?
    Mobil: 0176-61705466
    Partei Die Grünen, Landesvorstand Sachsen

  14. Ein richtiger Sumpf offenbart sich, fängt man einmal zu graben an:

    Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“
    Versteckt sich vollständig gesetzeswidrig und rechtswidrig hinter einem unvollständigem/falschem Impressum
    *//platznehmen.de/impressum/

    Anne-Liese Schmidt
    vermutlich 80-jährige Strohfrau

    Bornaische Straße 3d, 04277 Leipzig
    ist nur eine Briefkastenadresse
    Telefon: 0341-3081199
    Partei Die Linke, Landesgruppe Sachsen
    Büro der Landesgruppe Sachsen

    Koordinator: Marko Forberger
    c/o linXXnet, *Politik *Kultur *Projekte,
    Bornaische Straße 3d, 04277 Leipzig
    Telefon: 0341-3081199
    Mobil: 0163-3846548

    *://www.roter-baum.de/leipzig
    Roter Baum e.V. Leipzig
    c/o linXXnet
    Bornaische Straße 3d, 04277 Leipzig
    Telefon: 0341–308 11 99

    in Netzwerk zusammen mit:
    Vive le Courage e.V. Mügeln
    Treibhaus Döbeln e.V.
    Frauenzentrum Regenbogen e.V. Döbeln
    E-Werk Oschatz / NDK Wurzen
    Roter Baum e.V. Leipzig
    Bon Courage e.V. Borna
    Die Linke Nordwestsachsen
    RAA Sachsen e.V.
    Mobiles Beratungsteam des Kulturbüro Sachsen e.V.

    Admin-c:
    Joern Lattwin
    Jugendverein Roter Baum e.V.
    Großenhainer Straße 93, 01127 Dresden

    1. Vorsitzende: Anne Gieland
    2. Vorsitzende: Martin Kleinfelder
    Kassenwart: Harald Walter
    Leitungsteam: Reiko Fitzke

    *://www.linke-bueros.de/impressum.php
    linXXnet e.V.
    Heike Werner
    Bornaische Straße 3d, 04277 Leipzig
    Telefon: 0341-3081199

    RedRoXX – offenes Jugendbüro
    Pilse 29, 99084 Erfurt
    Tel. 0361 / 227 921 30

    Schön zu sehen auch die Zusammenarbeit mit der Antifa:
    *://www.redroxx.de/service/links/

    *://www.rothaus-chemnitz.de/
    Rothaus e.V.
    Verein zur Förderung der politischen Kultur
    Lohstraße 2, 09111 Chemnitz
    Telefon: 0371-65 13 55 2

    Sebastian Laube
    Bruehl 67, 09111 Chemnitz
    Telefon: 01742-305991

    Sebastian Laube war in 2009 Pressesprecher des Chemnitzer Jugendforums
    und für die Kommunalwahlen am 07. Juni 2009 von den LINKEN aufgestellt.

  15. Juliane Nagel, Die Linke
    geboren 19.9.1978 in Leipzig
    linXXnet
    Bornaische Straße 3d, 04277 Leipzig
    Telefon: 0341-308 11 99
    *//www.dielinke-sachsen.de

    *://www.left-action.de
    „Internetportal linksradikaler Gruppen
    und linker Projekte aus Leipzig“

    left-action – c/o Anita Rabe – Georg-Schuhmann-Str. 256 – 04159 Leipzig

    aber Admin-C:
    Juliane Nagel, Die Linke

    *://www.jule-nagel.de/

    Engagierte Wissenschaft e.V.
    Ecksteinstraße 29, 04277 Leipzig
    Alexander Stärck
    Anne Mielke
    Frank Schubert
    Thorsten Mense
    Tobias Roscher

    Admin-C:
    Mathias Rodatz
    Endersstr. 3a, 04177 Leipzig
    Engagierte Wissenschaft e.V.
    Kochstrasse 132, 04277 Leipzig

    Larissa Gaenko

    Antidiskriminierungsbüro e.V.
    Telefon: O341-3039492

    Kochstraße 14, 04275 Leipzig
    info @ adb-sachsen.de
    Telefon: 0341 – 3 06 19 94

    Admin-c:
    Anne KobesVorstand und Rechtsanwälting
    Stieglitzstrasse 75, 04229 Leipzig

    Arbeitet für die Grünen in der parlamentarischen Beratung
    *://www.gruene-fraktion-sachsen.de/fraktion/parlamentarische-beratung/

  16. Die Bürger müssen wissen, wer alles gegen unsere Gesetze verstößt, die Demokratie verachtet, die Bürger belügt und verarscht und mithilft, das unser Land zerstört wird.
    Jeder muss die Chance haben, die Mitschuldigen direkt fragen zu können, warum sie das machen.

    „Asylhelfer“, also Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und Unterstützung beim Asylbetrug, im Raum Döbeln:

    Judith Sophie Schilling
    Projekt Willkommen in Döbeln
    Treibhaus e.V.
    Bahnhofstraße 56, 04720 Döbeln
    Telefon: 03431-60 53 17

    Johannes Gersten, Ivonne Bemme
    Geschäftsführung: Judith Sophie Schilling, Stephan Conrad, Sophie Spitzner

    *://treibhaus-doebeln.de/impressum/

    Mitarbeiterin der Leipziger Volkszeitung Judith Sophie Schilling

  17. Wie sieht’s denn in leipzig momentan aus? Ist das auch schon so versifft wie jede westdeutsche stadt? Ich dachte der osten wäre noch sauber?

  18. Bald können die etablierten Kräfte wieder ruhig schlafen,es wird keine Rechten bei der AfD geduldet.

    Zur Ausgrenzung rechter nationalistischer Strömungen aus der AfD will die Vorsitzende Frauke Petry einem Zeitungsbericht zufolge das Grundsatzprogramm der Partei ergänzen lassen. Dort solle eine Passage aufgenommen werden, in der es heiße, dass in der AfD insbesondere für „rassistische, antisemitische, völkische und nationalistische Ideologien kein Platz“ sei, schreibt die Chemnitzer „Freie Presse“ am Samstag.

  19. Alexandra Pietsch, Leipzig, Verbindung zu Dresden-Balkan-Konvoi, Abschluss als Bachelor of Laws ll.b. TU Dresden
    *://www.facebook.com/alexandra.pietsch.le?fref=pb&hc_location=friends_tab

  20. Die Zusammenhänge sind eigentlich ganz einfach:

    Die Medien betreiben immer noch dreiste Verdummung und Manipulation.

    Faktisch alle der immer wieder als „Flüchtling“ bezeichneten sind eben KEINE Flüchtlinge, auch keine „Schutzsuchenden“, es sind illegale Eindringlinge, sehr viele sind sogar IS-Soldaten.

    Soldaten sind jung, kräftig, männlich. Kein Soldat zieht mit Frau und Kind in den Eroberungsfeldzug.

    Andererseits: Wer vor Krieg oder Katastrophe sich fliehend retten will, lässt kaum Frau und Kind in der Gefahr zurück.

    Über 32.789 bereits namentlich bekannte Islamisten/Salafisten/Terroristen halten sich im Land auf.

    Wirksam unternommen wird jedoch nichts. Außer Stuhlkreise vielleicht.

    Ab und zu wird mal einer „zufällig“ verhaftet.

    Mit dem System der völlig offenen Grenzen kann jederzeit jeder Beliebige mit beliebiger Ausrüstung in unser Land hineinmarschieren.

    Selbst eine maximale Abschiebung würde nichts daran ändern, jeder kann ja sofort wieder über die offene Grenze hinein.

    Daher dürfte die Dunkelziffer der tatsächlichen Gefährder weit über 2 Millionen liegen.

    Gerade auch deshalb ist spätestens jetzt ein Generalverdacht dringendst geboten.

    Wölfe und Bären stehen auch unter dem „Generalverdacht“ für Menschen sehr gefährlich zu sein. Auch wenn es vereinzelt friedliche Wölfe und Bären gibt.

    So sind die Menschen entsprechend gewarnt und vorsichtig, nur sehr wenige werden von Bären und Wölfen angegriffen.

    Bei den „Flüchtlingen“, die zudem in Wirklichkeit illegale Eindringlinge, oft sogar IS-Kämpfer, sind erfolgt eine solche Warnung nicht. In der Folge können die Menschen dieser Gefahr nicht aus dem Wege gehen und werden zahlreich Opfer durch Übergriffe.

    Der Islam und die zugehörige Kultur haben bisher sehr eindrucksvoll nachgewiesen, das sie eben nicht mit den westlichen Werten in Europa kompatibel sind. Ebenso ist eindrucksvoll nachgewiesen, das diese Menschen sich eben nicht integrieren wollen.

  21. Weil ich hier öfter Goldstücke lese. Der Unterschied zwischen USA und D? Die USA hat nur ein Fort Knox. Wir haben hunderte (Jedes Invasorenheim). In Fort Knox wird nur Gold gelagert. In unseren Invasorenheimen dagegen das viiiiel wertvollere Asylantium. Da muß man schon ab und zu mal vorbeischauen, ob noch alles da ist und die besonders wertvollen Stücke mitnehmen und gesondert bewachen.

  22. @ hydrochlorid

    Ich kann Ihnen gar nicht genug für Ihre Tägliche Akribie danken!

    Das ist alles so ungeheurlich….

  23. Nur keine Staatsaffäre draus machen und bloss nicht überregional berichten, alles ganz normal in den mülltikültürellen Grossstädten EUropas.

    Die Terrorbedrohung ist integraler Bestandteil des Lebens in einer Großstadt.

    Und nein, das wurde nicht von irgendeinem Politiker in Deutschland nach den NSU-Morden verkündet, sondern von Sadiq Khan, seines Zeichens mohammedanisch-pakistanischer Bürgermeister von London, nach dem islamischen Terroranschlag am 22. März.

  24. Dem Terroristen -also Moslem- ist es sowas von egal welchem Europäer er das Leben nimmt; ob Pegida-Anhänger, Afd-Wähler, Grüne, Linke…
    Er fragt nicht nach, bevor er mit dem LKW in eine Menschenmenge rast oder sich in die Luft sprengt.

    Wenn das die naiven Anhänger der Antifa und die Gutmenschen begreifen würden, hätten wir kein Terroristen-Moslem-Problem.
    Haben wir aber.

  25. #14 Nuernberger
    Es sind nicht die Entscheidungen einer Einzelnen.
    Es ist eine Junta, welche von irgendwelchen G. Sorrows & Co. ausgehalten wird.
    Die besagte einzelne Person ist viel zu dumm für so etwas…

  26. OT Bombenpsychose überall in Scandinavien. Vor kurzem erwähnt:

    #120 kuilu (08. Apr 2017 21:59)

    Das Einkaufscenter Emporia in Malmö wurde vor kurzem geleert, also die Leute wurden evakuiert wegen eines verdächtigen Gegenstands und einer angeblichen Explosion, diese letzte Angabe wurde von der Polizei aber nicht bekräftigt. Der Ort wurde weiträumig gesperrt.

    http://www.svt.se/nyheter/lokalt/skane/empria-utrymt-efter-larm

    Psychose pur, was da läuft.

    Nun aber auch in Grönland/Oslo: Ein Bombenähnlicher Gegenstand wurde entdeckt, Platz weiträumig gesperrt. Eine verdächtige Person wurde kontrolliert. http://www.dagbladet.no/nyheter/bombeliknende-gjenstand-funnet-i-oslo/67474360

  27. Raus aus dem Asylantenheim, rein in den Knast. Sicher wird dieses reizende Wesen dort Freunde treffen. Eine Menge Freunde. Mein Gott, haben wir kluge Politiker hier bei uns. Hut ab! Ich bin so begeistert, ich kann mich kaum noch halten vor lauter Freude. Diese Merkel ist so genial! Spitze! Die Bevölkerung Deutschlands muß so stolz auf die Strategen sein, die dermaßen brilliante Ideen haben. Mit Ideen meine ich natürlich die ganze tolle Asylpolitik und den Umgang mit Flüchtlingen. Mit messerscharfem Verstand haben es unsere Politikfüchse geschafft solche Situationen bestens zu meistern. In den Geschichtsbüchern wird einst stehen :“Deutschland wäre nicht das Deutschland was es heute ist, wären damals nicht Frau Merkel und Konsorten so schlau gewesen diese ganzen eleganten, großzügigen , schlauen, talentierten, schüchternen, rücksichtsvollen, geistreichen und toleranten Fachkräfte herzuholen. “ Ihr seid einmalig, ihr lieben Politiker. Macht bitte so weiter.
    Lasst euch nicht irritieren. Jemand der euch kritisiert, der hat einfach gar
    keine Ahnung. Und bitte vergesst nicht: Eure Goldstücke werden das Fundament sein auf dem die Zukunft Deutschlands steht! Ganz grosse Klasse! Sollten ein paar von euren Goldstückchen mal aus dem Knast rauskommen, dann werden die schon zeigen was in ihnen schlummert. Die Typen haben Talent, ganz sicher! Und erst die Weiterbildung im Knast. ……….mann, werden die da was lernen! Top-Ausgebildet direkt ins Berufsleben. Kinder, Kinder….da können sich die dummen Deutschen mal eine Scheibe abschneiden. Mal sehen ,wie das alles funktionieren soll…………aber ich bin schon ganz gespannt! DANKE FÜR DIESE TOLLE PERSPEKTIVE

  28. In der Nacht auf Freitag ….
    Die Behörden hätten zuvor Hinweise auf einen geplanten Terroranschlag in Berlin erhalten.
    +++++++++++++++++++++++
    Und heute in Berlin:

    Umstrittene Koranverteilung in Berlin
    Am Berliner Hermannplatz verteilt der Verein „Berliner Muslime e.V.“ kostenlos den Koran. Nach rbb-Recherchen gibt es Verbindungen des Vereins zur Salafistenszene.

    Das Gesinder im Roten Rathaus läßt die Mörderbanden gewähren, wo es doch erst gestern in Stockholm durch so eine Kreatur Tote und Verletzte gab!

    Schon die Schande, dass die Mörderreligiösen die Opfer vom Breitscheidplatz verhöhnten und die Berliner Bonzen mitmachten. Und jetzt verteilen sie ungestört ihre Hetz- und Mordanleitungen gegen uns.
    https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/av7/umstrittene-koranverteilung-in-berlin-.html

  29. Nach Bulgarien wird nicht abgeschoben, weil zu gefährlich. Wozu braucht man denn eine EU, deren Mitgliedern man gar nicht trauen kann? Jetzt überrennen uns noch bald die türkischen Asylanten. Eine Hälfte wählt den Diktator, die anderen flüchten nach Deutschland.
    Die Schweden wurden ja völlig überrascht. Mit sowas konnte man ja gar nicht rechnen.
    Die Attentäter der letzten Zeit waren übrigens schon im Midlife-Crisis-Alter. Ich dachte, Islamismus ist der neue Jugendkult. Die Alten kommen aber im Frühjahr auch wieder nach draußen. Freibad, Schlägerei und Trucks sind sehr beliebt bei Schutzsuchenden.

  30. #36 guus fraba (08. Apr 2017 23:10)

    Raus aus dem Asylantenheim, rein in den Knast. Sicher wird dieses reizende Wesen dort Freunde treffen.
    +++++++++++++++++++++

    Neben Merkels Volksverrat ist am erbärmlisten, dass deutsche Soldaten anstatt uns zu schützen, die Mörderbanden herbringen.

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/mittelmeer-hunderte-fluechtlinge-von-deutscher-marine-gerettet-aid-1.6075176
    25. Juni 2016

    Bei einer Rettungsaktion im Mittelmeer sind unter Beteiligung eines Schiffes der Bundeswehr 1286 Flüchtlinge aus Seenot gerettet worden. Die Migranten, 990 Männer, 220 Frauen und 76 Kinder, wurden nach Italien gebracht und den Behörden übergeben.

    Wie die Bundeswehr am Samstag weiter mitteilte, wurde der Einsatzgruppenversorger „Frankfurt am Main“ am Freitag gut 80 Kilometer vor die libysche Küste beordert, wo ein Holzboot mit etwa 500 Menschen gesichtet worden war. Insgesamt hätten sich zwei Holzboote und vier Kunststoffboote in der Nähe befunden.
    Das Bundeswehr-Schiff habe zunächst 485 Menschen gerettet und anschließend Hunderte weitere Flüchtlinge von anderen Schiffen aufgenommen, die ebenfalls an der Aktion beteiligt waren.

    DA gehören Landungsschiffe hin, die sofort zurückfahren an den Strand der Herkunft – Klappe auf und alle raus!!!

    Kein Kommandant/Offz. der VM hätte soetwas mitgemacht.

  31. Der Antifa-Schützer und sogenannte Polizeipräsident Bernd Merbitz (VP-Major, SED … heute CDU) ist abgetaucht. Am Montag wird er den erstaunten Bürgern wieder verkünden „Alles nicht so schlimm! … nur eine gefühlte Gefahr, ihr müsst euer subjektives Empfinden nachjustieren!“

  32. #39 Wubi (08. Apr 2017 23:18)

    Nach Bulgarien wird nicht abgeschoben, weil zu gefährlich.
    Jetzt überrennen uns noch bald die türkischen Asylanten.
    +++++++++++++

    Da könnten sich die Türken frischmachen.
    Die Bulgaren hassen die Türken, denn sie sind von denen seit ca. 1.400 erobert und unterdrück worden.
    Etliche von denen sind noch dort.

  33. @ #38 Theo Retisch (08. Apr 2017 23:14)
    Und heute in Berlin:

    Umstrittene Koranverteilung in Berlin
    ————

    Die Berliner – das reinste „Wespennest“:

    Auch hier werden wir von den Medien vorsätzlich belogen und verarscht, obwohl sie es leicht wissen können.

    Berlin ist die Zentrale für die Einfuhr von Fachkräften
    für spontane Eigentumsübertragung,
    für Erlebnisse Erlebender
    für fliegende Äxte und Messer in Zügen
    für Betäubungsmittel-Handel

    und natürlich auch für die
    vorrausschauende „Rettung“ vor möglichem Ertrinken wegen seeuntauglicher Boote durch vorsätzlich herbeigeführte Seenot mit Hotline-Ansage.

    Die Belebung der Wirtschaft durch die vielen Arbeitsplätze, die sonst nicht notwendig wären:

    Tourismus-Marketing durch
    Martina Renner, Partei Die Linke, Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied im Innenausschuss und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz
    Mit einer Werbeveranstaltung „Praktische Solidarität über Grenzen hinweg“ unterstützte sie die Abholung der illegalen Eindringlinge direkt vor der libyschen Küste mit deutschen Schiffen.

    *//www.redroxx.de/nc/start/aktuelles/detail/zurueck/aktuelles-2/artikel/praktische-solidaritaet-ueber-grenzen-hinweg/

    Damit das auch reibungslos funktioniert, betreibt Helmut Dietrich mit seiner Forschungsgesellschaft Flucht und Migration in Berlin eigens eine Hotline:

    *//www.watchthemed.net/index.php/page/index/12

    Die an die „interessierten Touristen“ verteilten Werbezettel sind natürlich in allen relevanten Sprachen:

    http://www.directupload.net/file/d/4682/vb2zotlq_jpg.htm

    Helmut Dietrich
    Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
    Telefon: 030-693 83 18

    gesteuert wird das unter anderem von:
    Markert Ingo, Group GbR
    Nostitzstr. 52, 10961 Berlin
    //www.fluechtlingsrat-lsa.de/kontakt/impressum-2/

    „… 22 Hotels der Gesellschaft Grand City Hotels (GCH), wie die F.A.Z. aus Kreisen der Senatskanzlei erfuhr. Für die GCH verhandelt die in London ansässige Hampton Holding Ltd. Nach Informationen der F.A.Z. verlangt der Anbieter je Platz und Nacht eine Miete von 50 Euro, also etwa 1500 Euro im Monat…“

    *://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/anmietung-von-hotels-18-000-euro-je-fluechtlingsbett-in-berlin-14046685.html

    GCH Berlin Hotels Betriebs GmbH
    Geschäftsführer: Assaf Lahav
    Kurfürstendamm 207-208, 10719 Berlin
    Telefon: 030-88 70 88 – 0

    Schiffsbetreiber für die vorrausschauende … ihr wisst schon:

    Sebastian Jünemann, Nina Röttgers, Daniel Hummelt
    mit Cadus Organisation
    Redefine Global Solidarity e.V.
    Waldemarstraße 28, 10999 Berlin
    Telefon: 030–92361277

    Ärzte ohne Grenzen e. V., Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin
    Geschäftsführer Florian Westphal
    Telefon: 030-700 130 – 0
    2. Vorsitzende: Hannelore Korduan
    Telefon: 0177-3698888

    Sea-Watch e.V. – Büro Berlin, Lychener Str. 51, 10437 Berlin
    Harald Höppner (Vorsitzender des Vereins)
    Matthias Kuhnt (Stv. Vorsitzender des Vereins)
    Holger Mag (Schatzmeister)

    Ruben Neugebauer
    Lausitzer Straße 10, 10999 Berlin
    Telefon: 0152-26891496
    Telefon: 030-612 30 37

    Früher saß Ruben Neugebauer im Reutlinger Jugendgemeinderat
    Neugebauer, 27, hat Sea Watch 2014 mitgegründet
    wollte als Pilot die Schleuserei im Mittelmeer unterstützen

    Unterstützt von u.a.:
    dka-Anwälte, Immanuelkirchstraße 3-4, 10405 Berlin
    Telefon: Telefon 030-4467920
    *//dka-kanzlei.de/
    umfangreiche Liste:
    *//sea-watch.org/unterstuetzer/

    Jugend Rettet e.V.
    VR 34604, Berlin, gegründet 3.10.2015
    Ruhlsdorferstr. 120, 14513 Teltow
    Jakob Schoen, 1. Vorsitzender, 19 Jahre alt, Student
    Lena Waldhoff, 2. Vorsitzende, 23 Jahre, studiert Erziehungswissenschaft

    Telefon: 0160-95683873

    Save the Children Deutschland e.V.
    Markgrafenstr. 58, 10117 Berlin
    Telefon: 030-27595979-0

    Susanna Krüger, Geschäftsführerin und Vorstandsvorsitzende Save the Children Deutschland e.V.

    Susanna Krueger
    Akazienstrasse 28, 10823 Berlin

    Kathrin Wieland, geb. 3.4.66
    Save the Children Deutschland e.V.

    auch geschäftsführende Gesellschafterin von
    Compass&Spine GmbH
    Französische Straße 12, 10117 Berlin
    Gegenstand:
    Unternehmens- und Organisationsberatung einschließlich aller dazu förderlichen Maßnahmen und Rechtsgeschäfte
    Telefon: 030-263 66568
    *//compassandspine.com/site-notice.html

    Damit auch alle dableiben können, hat sich die Gewerkschaft Erziehung-Wissen was einfallen lassen:
    Notfall-Leitfaden zur Verhinderung von Abschiebungen:

    *//www.gew-berlin.de/1808_2123.php

    Helfer für den illegalen Grenzübertritt:

    Markus Koth der Diakonie Katastrophenhilfe Berlin, Tel.: 030 65211-0
    *//info.diakonie-katastrophenhilfe.de/blog/markus-koth

    Zur Abwehr Andersdenkender und Wahrheitsliebender gibt es auch haufenweise Antifanten in Berlin:

    *://www.antifainfoblatt.de/tags/neum%C3%BCnster
    Ulrike Müller
    AIB e.V.
    Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
    Versteckt sich vollständig rechtswidrig hinter einem nicht vorhandenem Impressum

    *://www.mehringhof.de/projekte.html

    EA-Berlin, Rechtshilfe für die Antifanten
    Gneisenaustr. 2a , 10961 Berlin
    Tel: 030-69 22222

    und das ist nur ein ganz kleiner Bruchteil des „Berliner Sumpfes“.

  34. @ #44 Al Bundy (09. Apr 2017 00:02)
    Österreich:

    Asyl-Lobbyist verplappert sich: Ja, wir treiben die Regierung vor uns her!
    ————-

    Michael Genner
    Obmann von Asyl in Not
    Währinger Straße 59/2/1, 1090 Wien
    Telefon: 0043-1-4084210

    *://www.asyl-in-not.org

  35. Kölner express nennt Migranten „Pfeifen“

    Kommentar zum Rheinboulevard

    Die Pfeife am anderen Ende der Shisha

    Köln ist um ein Verbot reicher – in Wahrheit ärmer. Beim Shisha-Verbot hat sich die Stadt eine Begründung aus porentiefer Sauberkeit zusammengewischt. Politiker sprechen mehr oder weniger deutlich von einer anderen Mission: Nämlich der „Vergrämung einer bestimmten Klientel“. Vergrämung – als ob es um Tauben ginge.
    Pöbler wollen Revier abstecken

    Auf dem Rheinboulevard sind Heranwachsende gemeint, in ihrer Mehrheit Einwanderer der 3. Generation. Einige von ihnen pöbeln aggressiv herum, als ob sie ihr neues Revier abstecken möchten.

    Diese Szenen, die so gar nicht in die Nostalgie eines immerwährenden Multikulti-Straßenfestes passen, spielen sich seit Jahren in Kalk, Mülheim und nachts auf den Ringen ab. Doch jetzt sind sie auf der schmucken Sonnenterrasse gelandet und damit nicht mehr so einfach zu ignorieren. Politiker fordern, die Stadt reagiert prompt.
    Die Shisha ist nicht das Problem

    Aber: Nicht die Shisha ist das Problem, sondern die Pfeife, die an ihr zieht.

    Gegenüber respektlosen Krawallos müssen längst bestehende Spielregeln durchgesetzt werden. Das geht nicht mit neuen Schildern zu neuen Verboten, sondern mit mehr Präsenz von Ordnungshütern.

    http://www.express.de/koeln/kommentar-zum-rheinboulevard-die-pfeife-am-anderen-ende-der-shisha-26683758

  36. Das „Goldstück“, welches in Bonn eine Frau vor den Augen ihres Freundes auf einem Campingplatz vergewaltigt hat und den Freund dabei mit einem Riesen-Messer in Schach gehalten hat, ist offenbar gefasst worden.

    Schade, dass die dringend benötigte Messer-Fachkraft nun nicht mehr dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Die Willkommenskanzlerin höchstpersönlich soll sich dafür eingesetzt haben, schnellstmöglich Ersatz aus dem afrikanischen Urwald zu bestellen.

    http://www.derwesten.de/region/er-warf-seinen-rucksack-weg-und-fluechtete-polizei-schnappt-verdaechtigen-nach-vergewaltigung-in-der-bonner-siegaue-id210200109.html

  37. #43 hydrochlorid (08. Apr 2017 23:59)

    Danke für die Fleißarbeit.

    Und diese Volksfeinde werden von uns noch finanziert.

  38. OT

    Trotzdem machen die „Tatort“-Produzenten völlig ungerührt von der Realität ständig im üblichen Stil weiter:

    Ein Brandsatz fliegt durch das Dachfenster, eine Gasflasche explodiert, und schnell steht die halbe Küche in Flammen. Eine junge Frau aus Kamerun stirbt (…).

    Auch der neue Franken-«Tatort» beschäftigt sich mit dem Thema Flüchtlinge (…)

    In der dritten Ausgabe des ARD-Kultkrimis aus Nordbayern mit dem Titel «Am Ende geht man nackt» an diesem Sonntag um 20.15 Uhr gibt es Neonazis mit dumpfem Fremdenhass und geldgierige Bauunternehmer, die aus dem Elend der Geflüchteten noch Profit schlagen wollen. Der Film erzählt (…) von Polizisten, die lieber dem deutschen Nazi glauben als dem Zuwanderer aus Syrien.

    http://www.bild.de/unterhaltung/aktuelles/unterhaltung/tatort–am-ende-geht-man-nackt-51217614.bild.html

    Ob die Zuschauer noch auf diesen dreist manipulativen Mist hereinfallen? Anscheinend ja, denn sonst würde sich ja niemand mehr diese allzu durchsichtige Regierungspropaganda antun.

  39. Wie lange wird das noch so weitergehen, es kommen immer mehr !

    Es gibt keine Gefaengnisplaetze mehr, man baut Wohnungen anstatt Haftanstalten !

  40. Wer kennt den Aufenthaltsort von diesem Goldstück:

    Polizei jagt Würger vom Benrather Schloss

    http://www.bild.de/regional/duesseldorf/mordkommission/polizei-jagt-benrath-wuerger-51182852.bild.html

    Bei einem „Inder“ denkt man zunächst an Gandhi, einen Hindu oder Buddhisten. In Indien sind aber ca. 15% der Bevölkerung Moslems, Tendenz wie in vielen anderen Ländern der Welt stark steigend. Und mit den wohlbekannten Problemen wie „psychischen Störungen“, Messerattacken, Sprengstoffanschlägen und KFZ/LKW-Dschihad.

    Und wenn man die Fratze dieses „Inders“ sieht, weiß man eigentlich sofort, was für ein „Inder“ das ist…

  41. #28 Viper (08. Apr 2017 22:54)

    Weil ich hier öfter Goldstücke lese. Der Unterschied zwischen USA und D? Die USA hat nur ein Fort Knox. Wir haben hunderte (Jedes Invasorenheim). In Fort Knox wird nur Gold gelagert. In unseren Invasorenheimen dagegen das viiiiel wertvollere Asylantium. Da muß man schon ab und zu mal vorbeischauen, ob noch alles da ist und die besonders wertvollen Stücke mitnehmen und gesondert bewachen.
    —-

    Asylantium 🙂

    Muss noch bei Wikipedia nachgetragen werden:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_chemischen_Elemente

  42. Asylantium ?

    Muss noch bei Wikipedia nachgetragen werden:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_chemischen_Elemente

    ———————————————-
    Steht kurz bevor. Siehe hier:

    #13 Viper (17. Feb 2017 15:13)

    Wertvoller als Gold.

    Ein neues Element: Asylantium

    Gruppe: Halbmetalledeppen
    Masse: mehrere Millionen
    Schmelzpunkt: Jede deutsche Stadt
    Siedepunkt: > 10%
    Entdecker: Dr. füs. A. Mürkül an der griechisch-makedonischen Grenze 2015
    Eigenschaften: Hat bis zu 14 verschiedene Aggregatszustände. In Aggressivitätszustand schnelle termische Reaktion (Explosion)

    Es gibt nur noch Uneinigkeit bzl. der Ordnungszahl, da hier keinerlei Ordnung vorhanden ist.

  43. Hamburg-Barmbek:

    Messerstecherei im Linienbus

    Junger Mann wird schwer verletzt

    http://www.bild.de/regional/hamburg/streit/messerstecherei-im-bus-51206938.bild.html

    Ist das nicht herrlich? Kein einziges Wort zur Herkunft von Täter oder Opfern (wobei man bei dem Pack auch gar nicht mehr genau dazwischen unterscheiden kann).

    Und trotzdem weiß man sofort, welchen „Hintergrund“ die Täter (und evtl. auch Opfer) haben!

    Vielen Dank, liebe Pressehuren! Mit eurem idiotischen „Pressekodex“ habt ihr euch selbst ins eigene Knie geschossen und dafür gesorgt, dass man trotz der fehlenden Information immer mit etwas Übung zwischen den Zeilen lesen kann, was Sache ist.

    Und dank eurer politischen Korrektheit fällt der Verdacht auch dann sofort auf die „neu hinzugekommenen“, wenn ausnahmsweise die „schon länger hier lebenden“ die Täter sind.

    Wahrlich, es gibt in diesem Land keine größeren Idioten als diejenigen von der schreibenden Zunft!

  44. Habe mir den Strang nicht durchgelesen.
    Da es hier offensichtlich wieder einmal um Merkels Goldeimerstücke geht: Eine Machete ist böse, sehr böse – eine gute Harpune und ein Spaten tut es auch.

  45. Soweit in der Presse zu lesen war, waren 20 „Flüchtlinge“ in der für 120 „Flüchtlinge“ angelegten Unterkunft untergebracht.

    Es kann ja wohl nicht sein, dass es für diese 20 „Flüchtlinge“ keine Neubauwohnungen mit Erstbezug gibt. Also wirklich jetzt.

  46. Danke „jeanette“, 1a Kommentar.
    Ich hab mich schon oft gefragt, warum sie nicht ein KKW attackieren, oder ganze Stadtteile nieder brennen. Aber so viel Hirn habend die Typen anscheinend dann doch, um zu verstehen, dass das Beuteland dann verloren ist. Die Eroberer werden nicht mehr in ihre verdorrten und verkommenen Länder zurückkehren, da müsste man ihnen schon das versprochene Haus, samt Auto bereit stellen, incl. lebenslanger Vollversorgung, dann vielleicht. So hilft nur privat weiter aufzurüsten.

  47. SCHWEDISCHE POLIZEI
    Stockholm-Attentäter ist abgelehnter Asylbewerber

    Stockholm – Der mutmaßliche Lkw-Attentäter von Stockholm ist nach Angaben der schwedischen Polizei ein abgelehnter Asylbewerber.

    Das teilte sie am Sonntag mit. Der Festgenommene habe 2014 eine Aufenthaltsgenehmigung in Schweden beantragt, im Juni 2016 habe die Migrationsbehörde entschieden, ihn auszuweisen. Da er das Land nicht verlassen habe, hätten die Behörden ihn gesucht.

    http://www.bild.de/news/2017/news/eilmeldung-stockholm-attentaeter-51221560.bild.html Bild, 09.04.2017 – 13:20 Uhr

  48. Der Liberalismus vermag nun wirklich nicht mit dem Mohammedanismus zu streiten

    Langsam aber sicher wird die Sache für die liberalen Parteiengecken in Europa ernst. Die mohammedanischen Glaubenseiferer rotten sich nämlich zusammen, um die Christenmenschen mit Sturmgewehren in den Kirchen abzuschlachten. Zwar werden die besagten Liberalen auch dann ihr Stoßgebet vortragen, wonach die mohammedanischen Glaubenseiferer nichts mit dem Mohammedanismus zu tun hätten, aber da lachen mittlerweile schon die sprichwörtlichen Hühner. Geschichtlich betrachtet konnte sich der Liberalismus noch niemals seiner Widersacher erwehren: In England fegte ihn Cromwell hinweg, in Rußland stürzte ihn der marxistische Usurpator Lenin und in Italien genügte ein bloßer Straßenlärm seitens des Marxisten Benito Mussolini und seines Faschingsvereins, um den Liberalismus zu Fall zu bringen. Wohl mochte weiland das Christentum Streiter wie den Großmeister der Malteser Valette hervorbringen und konnte mit deren Hilfe des Mohammedanismus erwehren, aber dem Liberalismus ist dies unmöglich.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  49. Erstaunlicherweise haben die System-Medien auch einen Tag später berichten müssen.
    Konnten wohl Meldungen von PI z.B. nicht mehr ignorieren.

Comments are closed.