Von PETER BARTELS/ Am Anfang wollten die Ossis nach Westen: Bananen, Bezahlung, bella Bavaria! Nur  ein paar schlaue Wessis zogen nach Osten: Ruinen, Wälder, weites Land! Die Zeiten haben sich geändert: Merkels neue Deutsche treiben die alten Deutschen dahin, wo Deutschland noch DEUTSCHLAND ist: Nach Sachsen, Anhalt, Thüringen, Brandenburg. Und MeckPom, natürlich …

Die zweite Teilung hat längst begonnen. Vorwärts, wir wollen zurück – nach Osten. Im Westen ist der Rubikon längst überschritten, der Point of no return erreicht: Die Umvolkung ist in vollem Gange! Die Restdeutschen fügen sich satt und träge, seit Jahren vom Frühstücks-  bis zum Abend-TV  systematisch gehirngewaschen, abgestumpft, gefügt in das scheinbar Unvermeidliche: “Die da oben machen doch sowieso was sie wollen!” Die Ostdeutschen dagegen machen aus Pflugscharen wieder Schwerter: Keinen Schritt weiter, Deutschland den Deutschen! Nicht Merkels  Türken, Syrern, Irakern und Afghanen. Schon gar nicht den Afrikanern…

Schon 2014 rieb sich die ZEIT erstaunt, aber leise die Augen: „Erstmals zogen wieder mehr Menschen von West- nach Ost-Deutschland. Damit wurde der seit der Wiedervereinigung anhaltende ostdeutsche Abwanderungstrend gestoppt, teilte das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB) in Wiesbaden mit”. Und am 6. Januar 2017 wunderte sich die WELT: “Noch nie gingen so wenige Ostdeutsche in den Westen … Rekordtief! Der Osten ist attraktiv geworden, sagen die Forscher”. Und komplettierte noch bedröppelter: Nie war die Abwanderung im Westen so hoch: “Die stärkste Abwanderung in Deutschland gab es im Landkreis Fürth mit 4,2 Menschen je tausend Einwohner … und in der Stadt Würzburg mit 3,4 Abwanderungen je Tausend.” Qua vadis …

Ein Ivo Mijnssen staunt jedenfalls brandaktuell am 31. Juli 2018 in der Neuen Zürcher Zeitung pikiert: „Länder wie Tschechien oder die Slowakei suchen händeringend nach Fachkäften.” Um dann auf die aus Ivos (nomen est omen?) Sicht “kruden Vorurteile”, die “islamophobe Haltung” der Ost-Länder zu wettern: “Zuwanderer werden regelmässig als ‘Invasoren’ dargestellt, Männer als ‘potenzielle Vergewaltiger’, Frauen als ‘Gebärmaschinen’”. Die Sorge um die eigene Nation erkläre den erbitterten Widerstand gegen Flüchtlingsquoten, die Politiker wie Viktor Orban zur Schicksalsfrage emporstilisieren …

Den Schuh, der für Jedermann mit Gesundem Menschenverstand sichtbar vor der Tür liegt, zieht sich der wohlbestallte Herr Redaktor (36) mit dem Moslembart natürlich nicht an: Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei, England, Österreich und Italien wollen Europa bleiben, Christlich oder nicht, jedenfalls Abendland, nicht Morgenland werden! Von Anfang an, jetzt immer lauter auch Deutschland Ost. Sie nennen sich Pegida, Identitäre oder einfach nur Deutsche…

Und wählen AfD. Die einzige Alternative zu Allahs Invasoren – die “südländisch” Aussehenden, die mit dem “dunklen Teint”. Junge, stramme “Männer”, daheim nicht selten von der Polizei gesucht, von Clans oder Stämmen als Sozialabgreifer-Vorhut vorausgeschickt, von den „Merkels“ mit Selfies, Plüschbärchen und Schranzen durch die Rote Raute in die „grenzenlose“, neue Heimat gelockt: “Alles gratis, nur “leben” müßt ihr selbst!” Und wo Liebe fehlt, geh’n sie halt Täubchen vergewaltigen im Park. Bei Rauschgift und Raub: Die Nacht der langen Messer. Am Tag geht auch, da sieht man besser…

Und je lauter Merkels neue Deutsche eine grosse oder kleine Stadt im Westen besetzten … von Berlin, Frankfurt, Hamburg, München, Bonn, Duisburg, Essen, Dortmund bis Pforzheim – ganze Stadtteile in NO-Go-Areas verwandelten … Minarette in den Himmel schossen … Immer mehr Kirchen zu Moscheen wurden … desto leiser, still und verschwiegen begann der EXODUS in die große, weite, freie Welt, aber eben auch von West nach Ost. Architekten und Anwälte, Arbeiter und Angestellte, Verleger und Vorstandsvorsitzende. Der oberste Ex-Führerscheinchef von der Hansestadt nach Leipzig … Der Vorstandsvorsitzende vom Tor zur Welt nach Postdam … Der ewige CDU-Staatssekretär vom schönen Hessen ins nicht minder schöne Brandenburg … Das norddeutsche  Antiqitäten-As ins  wieder wunderschöne Quedlinburg.

Die einen kamen wegen der Arbeit, die anderen wegen der Liebe, andere wegen der Heimat. Nicht wenige, weil sie Deutschland suchten. Und im Osten wiederfanden. Hier sind nicht nur die Strandpromenaden und die Strassen neu, im Gegensatz zu den verrotteten alten im Westen. Hier ist auch die Heimat in 40 Jahren SED-Besatzung nie alt geworden, jedenfalls erlaubter als sie heute nicht mal mehr in Bayern sein darf. Auch wenn ein GRÜNER aus dem Wessi-Land der Schwarzbunten gerade im Bierzelt im Wahlkampf fast jodelte. Passt scho …, auf jeden Falls demnächst zur Koalition mit der CSU. Und so wird die frühere Partei der Bayern demnächst der lieben Änschela als GRÜNES Hannemännchen voran gehen: Macht und Schmalz, Gott erhalt‘s!

Deutschland Ost dagegen hat sich für Deutschland entschieden: AfD in Sachsen: 27 % (stärkste Partei, nächstes Jahr Ministerpräsident ), Thüringen: 22,7%, Brandenburg 20,2 %, Sachsen Anhalt: 19,6%, MeckPom: 18,6%. Und die alten Zahlen von der letzten Wahl, werden bei jeder neuen Umfrage immer besser. Zahlen von denen Deutschland im Westen träumen kann. Nur mit Ostwind kommt die AfD in Gesamtdeutschland auf mühsame 16 bis 17,5%. Und auch nur dann, wenn die Meinungsmacher (früher Meinungsforscher) es zulassen. Und die West-Deutschen, weiter pennen…

Im Osten geht nicht nur die Sonne für Deutschland auf, Im Osten weht auch ein rauherer Wind. Spätestens wenn Merkels NEUE, südländischen Deutschen, die mit dem „südländischen,dunklen Teint“, Reichstag und Rest-Reich an Rhein und Ruhr übernommen haben, wird das nach dem Mauerfall weitestgehend leere, weite Land im Osten endgültig wieder dicht besiedelt werden – mit den alten, richtigen Deutschen. Dazu muß die AfD nicht mal den Schnarchsack Barbarossa im Kyffhäuser wecken …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

158 KOMMENTARE

  1. Als Mitteldeutscher sehe ich es mit Grausen. Kommen dann zu den vielen Negern und Arabern noch viele Westdeutsche, die ihre Heimat leichtfertig verballert haben und jetzt mit ihren Haufen von Geld bei uns alles umstricken?! Ich kotze schon jetzt ab, über die vielen Berliner hier. Ihre eigene Stadt haben die zum Shithole gemacht und nun kommen sie angeschissen und das Geld quillt denen aus allen Ritzen.

  2. Leider sind inzwischen auch viele Städte im Osten (eigentlich genau genommen in Mitteldeutschland) auf das Übelste shitholisiert.
    War zum Beispiel Leipzig nach der Wende und der Sanierung eine der lebenswertesten Städte Deutschlands, kam mit Westimport Jung als Oberbürgermeister eine der übelsten Linksextremen-Szenen nach Connewitz und in der Eisenbahnstrasse ist inzwischen exterritoriales Gebiet und zum Shitholeviertel degeneriert.

  3. Nicht nur Deutsche ! Ich war doch verwundert bei meinem Urlaub im schönen Meck-Pom nicht nur in den Städten sondern auch beim Radfahren , Wandern und Pause machen immer wieder auf Urlauber aus Spanien , Frankreich , England ect. zu treffen. Selbst die haben die Schnauze voll von der Orientalisierung ihrer Heimatländer und erholen sich am liebsten unter den ach so furchtbaren Ausländerfeindlichen Nazihaften Ossis ! Nanu ?

  4. Na dann schreibt doch mal einen Artikel zur Unabhängigkeit! Die Bayern & Sachsen müssen nur den Mut haben, die Forderung zu erheben. Gleiches gilt für die konservativen Franzosen. Man muss sich trauen.

  5. Da träumt der Herr Bartels aber. Ausgerechnet im Osten, wo sich die Mauerschützen und SPDler ein traues Stelldichein geben, in den Landesregierungen sitzen und nichts, aber auch gar nichts geregelt bekommen, soll jetzt die Zukunft liegen. Und dabei blendet er gleich auch noch aus, wer von den Schranzen in Berlin — ist ja auch „Osten“ — alles Zonenwachteln sind, so wie die KGE und die Merkel und die Schwesig und und und.
    Nein, den Osten können Sie abhaken. Der war nichts und der wird nichts und die, die da immer noch herumhängen packen das auch nicht mehr (die anderen sind doch schon lang im Süden). Wenn das Ruder noch herumgerissen werden kann, dann im Süden und Südwesten. Der Osten ist tot und bald Wolfsland.

  6. Das_Sanfte_Lamm 23. August 2018 at 20:38

    Leider sind inzwischen auch viele Städte im Osten (eigentlich genau genommen in Mitteldeutschland) auf das Übelste shitholisiert.

    ——————————————————–

    Das stimmt leider.

    https://www.youtube.com/watch?v=MYcm2RRZxJg

  7. Ich war im urlaub am ohridsee in der „Ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien“. Garantiert frei von musels und Negern. Ein paar hellhäutige albaner und Türken vielleicht, aber alle säkular und ohne kopftuch und bart. Ein traum. In den 8 tagen am ohridsee hab ich keinen einzigen konflikt erlebt, nirgendwo. Nur jugoslawen und andere europäer dort.

  8. Grünberg:
    23. August 2018

    Ein Streit zwischen zwei Personen im Alter zwischen 19 und 22 Jahren eskalierte offenbar am Mittwoch, gegen 20.45 Uhr, in der Straße Am Rondell in Grünberg. Im Bereich eines Kinderspielplatzes hatten sich die beiden Asylbewerber aus Syrien in die Haare bekommen und geschlagen. Dabei soll der 19 – Jährige seinen Widersacher dann mit einem Messer verletzt haben. Der 22 – Jährige wurde dabei am Arm verletzt. Ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

    http://www.blaulicht-giessen.de/archive/11208

  9. Arent 23. August 2018 at 20:44
    Na dann schreibt doch mal einen Artikel zur Unabhängigkeit! Die Bayern & Sachsen müssen nur den Mut haben, die Forderung zu erheben. Gleiches gilt für die konservativen Franzosen. Man muss sich trauen.

    Es wäre in der Tat interessant, wie es mit der Option einer Sezession im Grundgesetz aussieht.

  10. Er meint wohl Mitteldeutschland, Ostdeutschland ist der Teil östlich von Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Bis heute hat es noch keine völkerrechtliche debellatio dieses Teils des deutschen Staatsgebietes gegeben.

  11. Die ehemalige Demarkationslinie nun als Demographielinie und antiislamischer Schutzwall, wer hätte das gedacht?

    Die Ostdeutschen haben 40 Jahre sozialistischen Terror hinter sich und dementsprechend feine Sensoren, die dem Wessi (dazu gehöre auch ich) abtrainiert wurden durch bis Anfang 2000 wohlstandsverwahrlosenden Überfluß als Inkubator für das gesättigte GutmenschInnentum.

    Die Zukunft wird ungemütlich sein. 20 Jahre vor SPD-Hartz IV sang Hans Hartz:

    Komm her Marie ein letztes Glas.
    Genießen wir den Augenblick.
    Ab morgen gibt’s statt Wein nur Wasser.
    Komm her und schenk uns noch mal ein.
    So viel wird morgen anders sein – Marie die Welt wird langsam blasser.
    Die weißen Tauben sind müde, sie fliegen lange schon nicht mehr.
    Sie haben viel zu schwere Flügel und ihre Schnäbel sind längst leer.
    Jedoch die Falken fliegen weiter.
    Sie sind so stark wie nie vorher und ihre Flügel werden breiter und täglich kommen immer mehr.
    Nur weiße Tauben fliegen nicht mehr.

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIx-Claudia-Fatima-Völkermordmoschee

  12. OT

    In Hannover heften einige Irre Aufkleber an Laternenmasten
    mit Scheißhausparolen wie „Fähren statt Frontex“.

    Die werden aber allgemein schnell wieder abgerissen.

    Der Vorteil: Mit dem Geld für die Aufkleber könnte
    man auch Kinder in Afrika gegen Lepra impfen.

    Wenn dies unterbleibt, ist das gut für unsere
    Sozialkassen.

  13. Das_Sanfte_Lamm 23. August 2018 at 20:38

    Leider sind inzwischen auch viele Städte im Osten (eigentlich genau genommen in Mitteldeutschland) auf das Übelste shitholisiert.

    ———————————————————

    Die Politiker in Sachsen-Anhalt haben bereits verkündet, Sachsen-Anhalt überproportional (also nicht gemäß der bisherigen Aufteilung) mit Siedlern zu besetzen zu wollen. Kein Witz. Und Innenminister Stahlknecht (Migrant aus Niedersachsen) ist Schirmherr für die Einbürgerungen der Siedler.

  14. Haremhab 23. August 2018 at 20:47

    Nach 1990 kamen meist die schlechtesten aus dem Westen in den Osten.

    Begann mit Thomas die Misère?

  15. Der Osten ist nicht so grünversifft.
    Es fehlen dort auch größtenteils die “ Rotweingürtel“ (außer in de atraktiven Städten, da sind sie schon)
    Und die Menschen wurden schon mal betrogen, das macht aufmerksamer.

  16. Ist mittlerweile wohl schxxxegal, wo man wohnt. Die „Goldstücke“ sind überall. Komme gerade von LIDL. War vermutlich der einzige Deutschsprachige. Und vermutlich auch der Einzige, der seinen Einkauf selbt bezahlt hat, durch mittlerweile 42jährige Vollbeschäftigung.
    Allerdings sind die „noch nicht länger hier Lebenden“ zumindest an den Kassen uns „alten weißen Männern“ total überlegen. Die üerholen dich auf der Zielgeraden noch locker mit dem vollbepackten Einkaufswagen. Kann man aber mit leben, weil den Kram, den die aufs Band legen, bezahlt man ja ohnehin mit. Ist also quasi auch dein Einkauf… 🙂

  17. Ich ging 2010 von Westdeutschland für einige Zeit nach Magdeburg und war fasziniert und erfreut, dass dies noch eine deutsche Stadt war. Seit letztem Jahr lebt ein guter Freund von mir dort, wodurch ich nach Jahren mal wieder dorthin gefahren war. Ich war wirklich schockiert! Mittlerweile übelstes Shithole und steht den bekannten westdeutschen Shitholes in nichts nach.

  18. wieder gut beschrieben,lieber Herr Bartels..

    Was mich halt noch wunder ist,dass die SED,die sich in „die Linke“umbenannt hat,im Osten immer noch relativ stark ist,obwohl der Abwärtstrend bei diesen Kommunisten auch stark erkennbar ist..

    Die,die die SED seinerzeit nicht mehr wollten und die DDR zu Fall brachten,waren ja seinerzeit überwiegend junge Leute..
    Und die älteren Herrschaften wählen die SED noch aus Gewohnheit wie es in Deutschland auch bei der SPD zu erkennen ist..

    Frische neue junge Wähler haben diese linken Parteien nicht mehr,da niemand mit diesen Parteien noch etwas anfangen kann..

    Und dass die AFD im Osten immer stärker wird liegt halt daran,dass diese den Merkel-Kommunismus ebenfalls satt haben!

  19. Ohne „robuste“ Massnahmen ist UNSER Land nicht mehr zu retten.

  20. Sexuelle Belästigung
    Frauen vor Gießener Kongresshalle sexuell belästigt

    Am Freitagnachmittag sind offenbar mehrere Frauen an einer Bushaltestelle vor der Kongresshalle sexuell belästigt worden.
    ➡ Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

    Am Freitagnachmittag sind an der Bushaltestelle vor der Kongresshalle in Gießen offenbar mehrere Frauen sexuell belästigt worden. Wie die Polizei mitteilt, haben sich sechs Geschädigte bei den Ordnungshütern gemeldet.
    Daraufhin wurde ein 18-jähriger Eritreer festgenommen.

    Der Verdächtige hatte, so die bisherigen Erkenntnisse, gegen 14.50 Uhr an der Bushaltestelle in Liebigstraße auf einen Bus der Linie 1 gewartet. Dabei soll er eine 20-Jährige, die ebenfalls auf den Bus wartete, unsittlich berührt und mehrfach sexuell belästigt haben. Ein Zeuge hatte diese mitbekommen und verhinderte zunächst Schlimmeres. Die junge Frau stieg dann in den Bus. Offenbar folgte der Verdächtigte der Frau.

    Belästigung geht im Bus weiter

    Auf der Fahrt soll es dann zu weiteren sexuellen Belästigungen gegenüber einer 17- und einer 19-Jährigen gekommen sein. Der Mann soll den Frauen an die Brust und zwischen die Beine gefasst haben. Der 57-Jährige Busfahrer hatte das Ganze bemerkt und betätigte den Notruf. Am Berliner Platz wollte der Verdächtige darafhin aus dem Bus flüchten. Als der Busfahrer die Flucht verhindern wollte, schlug und trat der Verdächtige offenbar nach ihm. Der 57-Jährige wurde dabei leicht verletzt.

    ➡ Als eine Streife der Wachpolizei den 18-Jährigen am Berliner Platz festnehmen wollte, leistete er auch dabei Widerstand.
    ➡ Er spuckte nach den Wachpolizisten und beleidigte eine Polizistin mehrfach. Gegen den 18-Jährigen wurden nun mehrere Strafverfahren eingeleitet.

    Leider hat niemand, auch nicht die Polizisten dem Eritreer mit einer Erziehungshilfe Manieren beigebracht.

    Die Polizei sucht noch weitere Zeugen, die am Freitagnachmittag etwas von den Geschehnissen mitbekommen haben. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Telefonnummer 0 641/7006 2555.

    https://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/Stadt-Giessen-Frauen-vor-Giessener-Kongresshalle-sexuell-belaestigt;art71,474020#HP-Slider1

    Grünberg:
    23. August 2018

    Ein Streit zwischen zwei Personen im Alter zwischen 19 und 22 Jahren eskalierte offenbar am Mittwoch, gegen 20.45 Uhr, in der Straße Am Rondell in Grünberg. Im Bereich eines Kinderspielplatzes hatten sich die beiden Asylbewerber aus Syrien in die Haare bekommen und geschlagen. Dabei soll der 19 – Jährige seinen Widersacher dann mit einem Messer verletzt haben. Der 22 – Jährige wurde dabei am Arm verletzt. Ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

    http://www.blaulicht-giessen.de/archive/11208

  21. Ich habe den charakterlichen Unterschied immer wahrgenommen….im positiven Sinne….ist fast so als ob man in ein anderes Land mit einer anderen Kultur fährt.

  22. Die meisten Ostdeutschen können widerlichen westdeutschen Multi-Kulti-Dreckslöcher nicht mehr ertragen und gehen zurück.. Und das zurecht!
    .
    Jetzt müssen sie nur aufpassen, das ihre ostdeutschen Städte nicht kippen und ebenfalls zu Multi-Kulti-Dreckslöcher/Müllhalden werden. Der Westen ist eh verloren.
    .
    Shithols wir das Ruhrgebiet/Duisburg, Dortmund, Essen, Bremen, Berlin, Hamburg u.a. sollten allen Ostdeutschen eine Warnung sein.

    Hoffe die AfD gewinnt überall in Ostdeutschland
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Wieder in die Heimat
    .
    Warum die Menschen nach Ostdeutschland zurückkehren>/b>
    .
    In den Jahren nach der Wende kehrten viele Ostdeutsche ihrer Heimat den Rücken und gingen wegen des Jobs in den Westen. Aber mittlerweile kehren immer mehr zurück – die meisten in einen Thüringer Landkreis.

    Eine kleine Straße, wie man sie sich in einer Neubausiedlung in Deutschland vorstellt: gepflegte Einfamilienhäuser, frisch angelegte Gärten mit Spielgeräten. Neuer Straßenbelag, hier und da wird noch gebaut. Doch diese kleine Straße in Südbrandenburg hat eine Besonderheit. Anwohner Ivo Baumert zeigt von seinem Grundstück auf Häuser von Nachbarn. Sie alle verbinde eines mit ihm: Nach der Wende zogen sie aus ihrer Heimatstadt Spremberg nach Westdeutschland – und kamen wieder zurück. Immer mehr Weggezogene – ob in andere ostdeutsche oder westdeutsche Bundesländer – zieht es wieder an frühere Wohnorte im Osten. Die Regionen buhlen um sie.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article179807002/Ostdeutschland-Immer-mehr-kehren-in-die-alte-Heimat-zurueck.html

  23. @Winston Smith 20:53
    Ich meide Lidl mittlerweile wie die Pest.

  24. Bei uns in Dunkeldeutschland (Oberlausitz) ist die Welt noch relativ in Ordnung. Natürlich gibt es hier auch überall neue Fachkräfte und Goldstücke, aber es ist bei weitem nicht so brutal wie in den alten Bundesländern.
    Und damit das so bleibt, wehren wir uns nach Kräften.
    Aber das Merkel-Regime versucht auch hier alle Register zu ziehen.
    Der gebührende „freundliche“ Empfang letzte Woche in Dresden scheint unserer Raute sehr sauer aufgestoßen zu sein. Das hat richtig gewirkt! Wenn ich mir ansehe, was sämtliche Medien gestern und vor allem heute für einen Hype um einen einzelnen Demonstranten machen. Alle schreien und hyperventilieren, als wenn etwas weltbewegend Fürchterliches passiert wäre.
    Auf meinem Radiosender RSA (eigentlich sonst ziemlich locker und mit guter Musik) war heute von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr in allen stündlichen Nachrichten dieses „Ereignis“ die Nr. 1-Meldung. Und später im Internet dieselbe Scheixxe!
    Diese Meldung allerdings habe ich nirgendwo gefunden:
    http://www.dnn.de/Dresden/Polizeiticker/Farbanschlag-auf-Haus-von-AfD-Landesvorsitzenden-Urban

    Beim nächsten Pegida-Spaziergang bin ich auch wieder mit dabei, obwohl ich als selbständiger Handwerker
    meistens erst spät Feierabend habe, eigentlich nie.
    Bis dahin habe ich noch viel AfD-Material in die Briefkästen zu stecken.
    Jeder muß etwas tun!

  25. Bartels hat recht:
    Ich bin „Wessi“, Hesse, ehem. Zonenrandgebiet.
    Ich habe in den letzten 20 Jahren viele „Ossis“ kennen gelernt.
    Als Kunden, als Lieferanten, als Freunde.
    Die geistige Klarheit dieser Leute hat mich immer
    beeindruckt. Und ihre Offenheit. Bin da nie enttäuscht
    worden. Die sind ehrlich.
    Hätte ich nicht so viel Geld und Arbeit in unser Haus
    und Grundstück gesteckt und könnte ich es mir
    „auf den Buckel packen“, wären meine Frau und ich
    schon längst „im Osten“.
    Wir haben hier eine wunderschöne Heimat und
    Landschaft, aber das gibt es woanders auch,
    was wir aus Besuchen dort wissen.

  26. Wer wählt denn noch die in eine Linkspartei umgewandelt CDU. Ihr neuer Name: Chaotische Dummen Union! Ja – Merkels Anwendung der Prinzipien des dialektischen Materialismus macht es eben möglich.

  27. Bin.Schon.Weg 23. August 2018 at 20:45

    Nein, den Osten können Sie abhaken. Der war nichts und der wird nichts und die, die da immer noch herumhängen packen das auch nicht mehr (die anderen sind doch schon lang im Süden). Wenn das Ruder noch herumgerissen werden kann, dann im Süden und Südwesten. Der Osten ist tot und bald Wolfsland.

    ————————————————————————————————————————Gaaanz sicher kommt die Wende aus dem Südwesten mit 33% Pädo-Wählern. Wer hier bald tot sein wird, läßt sich an fünf Fingern abzählen.

  28. Arent 23. August 2018 at 20:44
    Na dann schreibt doch mal einen Artikel zur Unabhängigkeit! Die Bayern & Sachsen müssen nur den Mut haben, die Forderung zu erheben.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ich meine vor einigen Monaten auf „Tichy“ ein ähnliches Gedankenexperiment gelesen zu haben. Dabei ging es um eine Neugestaltung Europas nach dem zu erwartenden Zusammenbruch. Unter anderem war eine Option, dass sich Bayern und Österreich unter Hinzunahme von Sachsen und Thüringen verbünden. Wäre geographisch ein zusammenhängendes Staatsgebilde mit zumindest ähnlicher Mentalität.

    Klingt relativ utopisch, aber es gab in den letzten 2000 Jahren immer wieder nicht vorhersehbare Veränderungen. Von daher halte ich dies für nicht ganz ausgeschlossen.

  29. Eurabier 23. August 2018 at 20:55

    In Islamannheim ist schon die vierfache Übermacht wehrlos:

    https://www.welt.de/vermischtes/article181278080/Mannheim-Sie-standen-ihm-im-Weg-Autofahrer-verpruegelt-vier-Passanten.html

    Sie standen ihm im Weg – Autofahrer verprügelt vier Passanten

    ➡ Kommentare lesen ❗ 😀

    Mannheim-Neuostheim (ots) – Am Mittwochabend geriet ein 33-jähriger Mann im Stadtteil Neuostheim außer Rand und Band. Eine vierköpfige Personengruppe war mit ihren Hunden gegen 19.30 Uhr auf einem Feldweg im Mannheimer Bösfeld zwischen SAP-Arena und dem Stadtteil Hochstätt zu Fuß unterwegs, als sich ihnen ein Citroen näherte. Da dieser mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war, konnte die Gruppe nicht schnell genug Platz machen. Darüber war der 33-jährige Fahrer des Citroen offenbar derart erbost, dass er ausstieg und dabei mit der Tür gegen ein Mitglied der Fußgängergruppe stieß. ➡ Anschließend begann er auf die Personen einzuschlagen und einzutreten. Bei einer Rangelei mit dem 33-Jährigen erlitt eine männliche Person eine Risswunde und ein Hämatom im Gesicht. Einer der Hunde biss hierbei dem Angreifer in die Hand.

    Der 33-Jährige konnte durch eine Funkstreife wenig später in unmittelbarer Tatortnähe angetroffen werden. ➡ Auch den Beamten gegenüber gebärdete sich der Mann äußerst aggressiv und beleidigte eine Beamtin mit unflätigen Begriffen.
    ➡ Er musste mithilfe von weiteren hinzugerufenen Beamten überwältigt und in den Streifenwagen gebracht werden.
    ➡ Bei einer Durchsuchung konnte im Hosenbund des 33-Jährigen ein Messer aufgefunden werden.

    Zwei der Geschädigten erlitten bei dem Angriff Verletzungen, die im Krankenhaus versorgt werden mussten. Der Angreifer wurde zur Behandlung der Bisswunde er nach Erstversorgung durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus eingeliefert. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4041950

    1.) Mann

    2.) aggressiv und unflätige Ausdrücke/Beleidigungen sowie respeklos gegenüber weiblicher Person (Polizistin)

    3.) Messer

    … was nicht in das Bild passt, ist das Fahrzeug, ein Citroen.

  30. @tban 21:01
    Buntsprech: Der Osten ist noch viel zu „weiß „.

  31. .
    Als einen
    Vorschlag mit
    provokativem Thrill
    sollte nun eine friedliche
    Teilung Deutschlands nach
    Vorbild der Tschechoslowakei
    in die Diskussion gebracht werden;
    also daß es fürderhin zwei getrennte
    Staaten auf deutschen Boden geben soll —
    ein deutsches Deutschland für alle, die
    deutsch bleiben und indeutscher
    Umgebung leben wollen und
    ein Mulitkultibuntschland
    für die Multikultis und
    die Mihigrus. Dann
    könnte jeder mit
    seinen Füßen
    abstimmen,
    was ihm
    lieber
    ist.
    .

  32. „Bombendrohung in Korbach: Polizei riegelt Gebäude ab, Schüler werden evakuiert“
    „Es gab am 22. August 2018, eine Bombendrohung an der ALS in Korbach, wie die Polizei mitteilt. Direkt benachbart ist die Berufsschule in Korbach und die Humboldtschule (Grundschule). Mit einem Sprengstoffspürhund werden die Gebäudekomplexe der Schulen durchsucht.“
    https://www.lokalo24.de/lokales/waldeck-frankenberg/bombendrohung-alten-landesschule-als-korbach-10143019.html
    „Polizeihauptkommissar Jörg Dämmer erklärte unterdessen, dass keine Personen zu Schaden gekommen sind. Ihm sei nicht bekannt, dass es in der Vergangenheit bereits schon einmal einen Einsatz in dieser Form und Größenordnung gegeben hätte.“
    Auch eine Schule in Kassel war geräumt.
    https://www.lokalo24.de/lokales/kassel/moeglicher-amoklauf-polizei-raeumt-reuter-schule-10142981.html

    Weißt jemand etwas davon? Was war da los? Gab es das auf DDR1 oder DDR2 thematisiert? Ist das nur lokale Angelegenheit?

  33. lorbas 23. August 2018 at 21:15

    Der PI-Leser aus dem Westen ist der Wessi, der zwischen den ZeilInnen lesen gelernt hat! 🙂

  34. @ Bin.Schon.Weg 23. August 2018 at 20:45
    Nein, den Osten können Sie abhaken. Der war nichts und der wird nichts und die, die da immer noch herumhängen packen das auch nicht mehr (die anderen sind doch schon lang im Süden). Wenn das Ruder noch herumgerissen werden kann, dann im Süden und Südwesten. Der Osten ist tot und bald Wolfsland.

    Im Süden oder Südwesten das Ruder rumreißen? Im Leben nicht! Ich lebe im Südwesten seit ca. 14 Jahren (und bin froh, wenn ich wieder wegkomme.) Die Leute hier sind obrigkeitshörig und begeisterte Grünen-Wähler. Merkel ist ihre Göttin und sie lieben die „armen Flüchtlinge“. „Denen müssen wir doch helfen.“ Hört man hier oft und sie denken wirklich, sie wären „gute Menschen“. Außerdem heiraten hier sehr viele Frauen so einen Flüchtlingsboy.
    Da ist mir Wolfsland viel lieber.

  35. Im Westen laufen viele mit der geballten Faust in der Tasche und mit zusammengepressten Lippen herum.

    Aber wer da kritische Anmerkungen zu Flüchtlingen, Sozialparasiten-/ausnutzern, Islamisierung, Zensur, Lügenmedien macht, steht erstmal ziemlich allein da im Kollegenkreis, auf dem Elternabend, im Verein, beim Sport, in der Nachbarschaft.

    Und er bekommt sofort heftig Gegenwind mit Gratismut.
    Teilweise sofort existenzbedrohend für Selbständige, Beamte, Schüler etc.
    Kritik kann man sich nur leisten, wenn man es sich leisten kann, also unabhängig ist.

    Im Einzelgespräch sieht es aber schon ganz anders aus.

    Polizisten wählen mehrheitlich AfD, Soldaten tragen zwar grün, wählen aber fast nicht grün.
    Das geht bei Busfahrern und Krankenschwestern weiter – durch alle Berufsgruppen, insbesondere die mit Kontakt zu Klingonen und anderen Fremden.
    Und bei der Bundeswehr ist die größte Gruppe mit Migrationshintergrund die der „Russlanddeutschen“.

    Und die wählen wohl was?
    Insgesamt schlummert im Westen noch ein sehr schönes Potential bei den Arbeitnehmern.

    Besorgnis bereitet mir die Gruppe der ARD/ZDF/Bild-Rentner und die ist sehr groß.

    Die wollen nur noch 10-15 Jahre ihre Ruhe und Rente haben.

    Und hier muss die AfD noch kräftig nachbessern – nicht kleckern, sondern klotzen.
    Mindestrente 1200 Euro, ansonsten auch 200 Euro mehr als bei Merkel und co.

    Und woher soll das Geld kommen?
    Wer soll das erwirtschaften?
    Die AfD hat da dicke Budgets bei EU, Uno, NGOs, Flüchtlingsunterstützung, Kirchen, GEZ, Großunternehmen, wo sich sehr viel Geld einsparen ließe.

    Finanzierung des politischen Willens ist nicht das Problem, haben wir doch gerade gesehen.

  36. Wenn der Westen nicht langsam Aufwacht, dann muss eine Abspaltung, Ostdeutschland vom Westen erfolgen.

  37. In Herne im Kalifat NRWhaben zwei „Kinder“ eine 29jährige ausgeraubt. Laut Fahbdungsmeldung der Polizei sahen die südländisch aus. Leider ist das der WAZ beim übertragen des Fahndungsaufrufes entfallen. Auf Hinweis eines Lesers antwortete der Moderator dann solle der Leser doch bei der Polizeipresse kommentieren. Nein es gibt keine Lügenpresse, alles gelogen.
    Shithole NRW, Zigeunerkinder rauben Menschen aus und die WAZ lügt.

    Zum kommentieren in der WAZ benötig man eine beliebige E Mail Adeesse.

    https://www.wr.de/staedte/herne-wanne-eickel/zwei-kinder-ueberfallen-eine-29-jaehrige-frau-in-herne-id215156721.html
    anwaschvor
    Beschreibung Im Presseportal der Polizei werden die 2 Jungen näher beschrieben und nicht nur die Bekleidung
    ———————–
    Moderationn
    Dann kommentieren Sie bitte dort.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4041782
    Der südländisch aussehende Tatverdächtige ist circa zwölf Jahre alt, trug eine schwarze kurze Hose und ein rotes T-Shirt. Sein ebenfalls südländisch aussehender Begleiter auf dem Fahrrad ist circa acht Jahre alt.

  38. Ich gebe dem einstmals so „goldenen Westen“ in diesem Zustand keine zwei Jahre mehr, dann ist ganz offiziell Zapfenstreich! Dann geht hier rein gar nichts mehr! Gestern gab es auf PI einen sehr guten Bericht: „Pforzheim: Eine Stadt in ihrer grünen Endphase“ – und genauso wird es ganz Westdeutschland ergehen: Ein von langer Hand gestrickter, selbstverschuldeter Niedergang in einer wirren Mixtur aus Überfremdung, Verarmung, Verblödung, Müll und Kriminalität. Ein normales Zusammenleben ist dann nicht mehr möglich, inklusive aller Folgewirkungen und Begleiterscheinungen. Die Vorzeichen sind schon jetzt und überall ganz klar erkennbar. Wer sie jetzt nicht deutet, ist nicht nur blind, sondern auch krank!

  39. „Das_Sanfte_Lamm 23. August 2018 at 20:47

    Es wäre in der Tat interessant, wie es mit der Option einer Sezession im Grundgesetz aussieht.“

    Verstehe ich nicht 😉 Wenn sich niemand an das Grundgesetz hält, wieso sollten die aufgeklärten Menschen Europas erst um Erlaubnis fragen? Die Amis haben bei ihrer Unabhängigkeit doch auch nicht den König vn England gefragt, ob sie „dürfen“?

    Die Frage ist, ob die Bayern, Sachsen, konservativen Franzosen usw. mutig genug sind, eine solche Unabhängigkeit zu fordern. Wenn ja, wäre es gar nicht so schwierig, wie es scheint. Denn sicherlich würden sowohl Putin als auch Trump sie unterstützen 😉

  40. Interessanter Artikel, der Ungarn skizziert als Wiege des kommenden Europas der Nationalitäten, der Rückbesinnung auf christlich-jüdische und altgriechische philosophische Traditionen. Die Wende hin zu diesem Europa soll bei den Europa-Wahlen im Frühjahr 2019 eingeleitet werden.

    Weiter unten im Artikel wird skizziert, wie Ungarn seinen Platz sucht im Spannungsfeld zwischen Ost und West. Diesem Artikel zufolge beabsichtigt Ungarn, sich näher an die Nato anzubinden.

    http://www.budapester.hu/2018/08/06/orban-ungarn-ist-die-zukunft-europas

  41. Als Sauerländer mit ostpreußischen Blut in den Adern wird es auf kurz oder lang auch in den Osten gehen, hier ist es mittlerweile auch kaum noch auszuhalten. Nur das links-versiffte Pack soll im Westen bleiben, denen wäre es nämlich im Osten nicht „bunt“ genug und würden glatt die gleichen Zustände wie im Westen herbeiführen…

  42. Lieber Herr Peter Bartels,
    ich lese Ihre Beiträge ungerne-gerne. So oft ich Ihnen zustimmen mag, so oft denke ich an die endlosen Diskussionen Mitte-Ende der achtziger Jahre zurück
    Als junger Dozent habe ich auf keiner Fete gefehlt und genau so wirr geredet. Kam immer prima an, King of the party, master in bed. War natürlich ganz geil, hat aber so ein wenig von der Gesundheit gekostet. Zwei Flaschen Gin und Tonic in zwei Tagen sind geil, bringen aber nur die Erinnerung warum welches Handtuch auf wer. Und damit Ärger. Lässt sich verdauen. Genau mit ner Pizza und ner Flasche Wein, Vodka dazu, auch nicht schlecht! Und morgen die nächste Studenten-Schlampe, Vodka, Pizza und Gin.
    Eh, Peter! Merkst Du etwas????
    ——
    Ihr Beitrag ist inhaltlich gut und zutreffend!
    Nur mitEin Ivo Mijnssen staunt jedenfalls brandaktuell am 31. Juli 2018 in der Neuen Zürcher Zeitung pikiert: „Länder wie Tschechien oder die Slowakei suchen händeringend nach Fachkäften.” Um dann auf die aus Ivos (nomen est omen?) Sicht “kruden Vorurteile”, die “islamophobe Haltung” der Ost-Länder zu wettern: “Zuwanderer werden regelmässig als ‘Invasoren’ dargestellt, Männer als ‘potenzielle Vergewaltiger’, Frauen als ‘Gebärmaschinen’”. Die Sorge um die eigene Nation erkläre den erbitterten Widerstand gegen Flüchtlingsquoten, die Politiker wie Viktor Orban zur Schicksalsfrage emporstilisieren …“
    haben Sie die baltischen Staaten vergessen!!

  43. Peter Bartels hat, wie so oft, des Pudels Kern getroffen. Es lohnt sich für uns alle hier, wenn wir seine Erkenntnisse sachlich diskutieren. Dazu gehört beispielsweise auch die Frage, warum entwickelt sich die AfD in Deutschland so unterschiedlich? Laut Lumpenpresse (LVZ) gewänne die AfD in Sachsen, wenn jetzt BT Wahlen wären, alle 60 Direktmandate und bei LT Wahlen ziemlich die Hälfte der 116 Mandate. Da liegen doch Welten zwischen Mittel- und Westdeutschland. Wo sind die Ursachen?

  44. @ Bin.Schon.Weg 23. August 2018 at 20:45

    Da träumt der Herr Bartels aber. Ausgerechnet im Osten, wo sich die Mauerschützen und SPDler ein traues Stelldichein geben, in den Landesregierungen sitzen und nichts, aber auch gar nichts geregelt bekommen, soll jetzt die Zukunft liegen. Und dabei blendet er gleich auch noch aus, wer von den Schranzen in Berlin — ist ja auch „Osten“ — alles Zonenwachteln sind, so wie die KGE und die Merkel und die Schwesig und und und.
    Nein, den Osten können Sie abhaken. Der war nichts und der wird nichts und die, die da immer noch herumhängen packen das auch nicht mehr (die anderen sind doch schon lang im Süden). Wenn das Ruder noch herumgerissen werden kann, dann im Süden und Südwesten. Der Osten ist tot und bald Wolfsland.
    —————————————————————
    Was ist DAS denn für ein Blickwinkel? Bartels hat doch mit keine Silbe darauf abgestellt, dass etliche Zonenwachteln das Sagen haben; da nimmt sich der Osten und der Westen gegeseitig nichts. Sondern er hat gesehen, wo die Chancen liegen. Und das misst sich an den Wahrlergebnissen, an den Demos usw. Was hat das mit den Mauerschützen und den SPDlern zu tun. Und was soll die Aussage „Nein, den Osten können Sie abhaken“? Und den Westen? Liegen etwa dort die Zukunftschancen? Ich hab so den Eindruck, Sie haben Bartels Intention gar nicht verstanden. Hätten Sie geschrieben, Deutschland ist am Ende, hätt ichs verstanden; aber dass gerade der Osten (als im Gegensatz zum Westen) von Ihnen so runtergezogen wird, ist letztlich unfair wie auch Ihr „Der [Osten] war nichts und der wird nichts“ zeigt mir auch, dass Sie alles etwas flach sehen.

  45. Auch wenn es den Anschein einer staatlichen oder gar gesellschaftlichen Übermacht spiegelt, so wird dies nur einzig und allein durch Medienpropaganda so dargestellt. Hinzu kommt das triviale Gruppen-, Unterwerfungsverhalten und die Obrigkeitshörigkeit der Deutschen. Das allerdings kippt sehr schnell bei Änderung der Machtverhältnisse. Man schaue sich nur den damaligen Staats- und Machtapparat der DDR- Führung an. Vom Kindergarten bis zum Akademiker, vom Jungpionier über Gewekschaft, Hausgemeinschaft, NVA, Volkspolizei, Grenztruppen, MfS… ein perfekter Unterdrückungsapparat mit Staatsfunk DDR 1 u. 2. Gleichgeschaltete Medien, die den Sozialismus predigten, den Westen verteufelten und den Kritiker als „Konterrevolutionär“ denunzierten und in den Stasi-Knast geworfen haben.

    Diese DDR-Macht- u. Lügenkartell ist in sich zusammengebrochen, wurde hinweggefegt vom Volke! Es bedarf nur eines Funkens und auch diese Volksverräter werden ihre Quittung erhalten!

  46. +++ Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 23. August 2018 at 20:33
    Als Mitteldeutscher sehe ich es mit Grausen. Kommen dann zu den vielen Negern und Arabern noch viele Westdeutsche, die ihre Heimat leichtfertig verballert haben und jetzt mit ihren Haufen von Geld bei uns alles umstricken?! Ich kotze schon jetzt ab, über die vielen Berliner hier. Ihre eigene Stadt haben die zum Shithole gemacht und nun kommen sie angeschissen und das Geld quillt denen aus allen Ritzen.
    +++
    Sorry, aber wer hat hier was verballert? Nicht lustig so ein Unsinn! Oder ist hier irgendwer irgendwas gefragt worden? Mögen solche Kommentare bei der taz oder MoPo für Stimmung sorgen, hier bei PI kann bestimmt keiner darüber lachen! Und Westdeutsche mit Berlinern in einen Topf zu werfen werde ich mal nicht kommentieren…

  47. Spaltung?
    Seid ihr wahnsinnig?
    Einigkeit und Recht und Freiheit
    für das deutsche Vaterland.

    „Wenn die Deutschen sich einig sind, schlagen sie selbst den Teufel aus der Hölle.“

    So ähnlich von Bismarck, glaube ich.

    Der Osten zeigt, was möglich ist und geht voran.
    Jetzt ist Zeit für die große Westoffensive.
    Diese ist nun erst möglich, nach Einzug der AfD in den Bundestag.
    Im Westen wird nur eine „legitimierte “ Partei gewählt, die überall vertreten ist und die keine Ein-Thema-Partei ist.
    Was noch fehlt, ist der starke Rückenwind der Presse.
    Hier gibt s nur Gegenwind oder Flaute (Verschweigen).
    Aber die AfD bekommt den „Rückenwind der Realität auf der Straße“,
    und der ist nachhaltig, bunt, multikulti und sich stets selbst weiter tragend.

  48. Ich bin geschäftlich oft und gerne im schönen Osten unserer Republik. Ich genieße dort die Gespräche mit meinen Geschäftspartnern, die fast alle politisch auf meiner Wellenlänge liegen. Zuhause im Westen sind politische Diskussionen mühselig und nicht zielführend. Ich habe das Gefühl, dass man, je weiter man in den Osten fährt ( Tschechien, Polen, Ungarn, Russland), auf immer vernünftigere Leute wie z.B. Victor Orban, trifft. Im übrigen ist Steinmeier not my President.

  49. Arent 23. August 2018 at 21:30
    „Das_Sanfte_Lamm 23. August 2018 at 20:47
    Es wäre in der Tat interessant, wie es mit der Option einer Sezession im Grundgesetz aussieht.“
    Verstehe ich nicht Wenn sich niemand an das Grundgesetz hält, wieso sollten die aufgeklärten Menschen Europas erst um Erlaubnis fragen? Die Amis haben bei ihrer Unabhängigkeit doch auch nicht den König vn England gefragt, ob sie „dürfen“?
    Die Frage ist, ob die Bayern, Sachsen, konservativen Franzosen usw. mutig genug sind, eine solche Unabhängigkeit zu fordern. Wenn ja, wäre es gar nicht so schwierig, wie es scheint. Denn sicherlich würden sowohl Putin als auch Trump sie unterstützen
    ***************
    Da würde ich eher annehmen, dass Baden-Württemberg an die Schweiz angegliedert werden kann und Bayern (und evtl. Sachsen + Thüringen) an Österreich.

    Wenn ich die Weltkarte anschau, seh ich, dass Europa sowieso schon aus relativ kleinen (eng gepferchten) Ländern besteht.

    Und Ex-Jugoslawien ist noch detaillierter aufgesplittet. Der Balkan ist ein Krisenherd. Kann man zwar kaum vergleichen mit Deutschland. Aber vom Gefühl her würde ich sagen, dass eine Anbindung an bereits bestehende Staaten wie Österreich und/oder die Schweiz längerfristig eher Stabilität gewähren würde.

    Bei einer Anbindung an Österreich bzw. die Schweiz wären die entsprechenden Bundesländer vermutlich das unselige Besatzungs-Thema los.
    Denn auch wenn Deutschland selbständig wirkt: Wer gibt denn freiwillig einen Goldesel her?

  50. Haremhab 23. August 2018 at 21:31
    @ hansa 23. August 2018 at 21:28

    NRW ist fast ein Shithole. Frag mal Freya,
    Warum haben es die NRW Menschen, soweit kommen lassen?
    Sie sind einfach Satt, und träge….. Ach, uns gehts doch gut.
    Das erwachen, wird kommen…““Böse““

  51. sophie 81 23. August 2018 at 21:25

    Besorgnis bereitet mir die Gruppe der ARD/ZDF/Bild-Rentner und die ist sehr groß.
    Die wollen nur noch 10-15 Jahre ihre Ruhe und Rente haben.
    ————————————

    Das ist eine ganz gefährliche Gruppe, auch im Osten. Wissen nicht, wie man einen PC an und ausschaltet, und gucken Nachrichten nur auf ARD und ZDF (ergo Sat1, RTL usw.) das wars. Dort sitzen sie in der 1. Reihe und solange die Rente pünktlich kommt, wird so gewählt wie seit Jahrzehnten. Und die Linkswähler wählen meist aus Treue, weil sie den Raubtierkapitalismus -zu recht- ablehnen und rechte Parteien für Nazis halten, mangels geschichtlichem Wissen. Es gibt einfach noch sehr viele Menschen, die sich nicht vorstellen können, dass Regierung und Massenmedien dreist lügen. Naja, glauben ja auch an die Mondlandung.

  52. Und wählen AfD. Die einzige Alternative zu Allahs Invasoren – die “südländisch” Aussehenden, die mit dem “dunklen Teint”. Junge, stramme “Männer”, daheim nicht selten von der Polizei gesucht,
    ***
    darum sind es doch Flüchtlinge!

  53. (…) Nur mit Ostwind kommt die AfD in Gesamtdeutschland auf mühsame 16 bis 17,5% (….)

    Da irrt sich Bartels aber. Das Verhältnis der Wahlberechtigten zwischen Ost und „West“ ist ungefähr 1 : 3,5 (gerechnet von der Gesamtheit der Wahlberechtigten). Jedes Prozent für die AfD in Westdeutschland wiegt also für das Gesamtergebnis gut dreifach. Umgekehrt würden sich z. B. 5 Prozent weniger in „Ostdeutschland“ auf das Gesamtergebnis kaum auswirken, wenn die AfD im Westen ungefähr die Prozente bekommen würde wie bei der Bundestagswahl.
    Entscheidend sind die starken AfD-Prozente nur in dem jeweiligen Bundesland bei der Landtagswahl oder auch für die Mandatsverteilung bei der Bundestagswahl.

  54. @ DER ALTE Rautenschreck 23. August 2018 at 21:53

    Nicht alle alten sind so. Ich habe neulich mit einem Rentner geredet. Erkannte die „gute“ Partei. Hat der Partei die passende Farbe zugeordnet und den Namen genannt. Es ging um die AFD.

  55. Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 23. August 2018 at 20:33
    Als Mitteldeutscher sehe ich es mit Grausen. Kommen dann zu den vielen Negern und Arabern noch viele Westdeutsche, die ihre Heimat leichtfertig verballert haben und jetzt mit ihren Haufen von Geld bei uns alles umstricken?! Ich kotze schon jetzt ab, über die vielen Berliner hier. Ihre eigene Stadt haben die zum Shithole gemacht und nun kommen sie angeschissen und das Geld quillt denen aus allen Ritzen.
    ————————–

    Berlin ist die Eiterbeule Mitteldeutschlands.

  56. Eurabier 23. August 2018 at 21:23

    lorbas 23. August 2018 at 21:15

    Der PI-Leser aus dem Westen ist der Wessi, der zwischen den ZeilInnen lesen gelernt hat! ?

    Ursprünglich bin ich ein Freund und Anhänger einfach Ross und Reiter zu nennen, dieses Geschwurbel geht mir auf den Senkel.
    Nie hätte ich je gedacht mich einmal in einer DDR 2.0 wiederzufinden, mit Aktueller Kamera und Schwarzem Kanal sowie Staats- und Propagandafernsehen.
    Auf die Führungspersonen in der Politik ähneln denen von einst.

  57. Die Sachsen sind als erste wachgerüttelt worden.
    1. Waren schon immer sehr wehrig.
    2. Die sozialen Verhältnisse waren/sind problematisch.
    3. PEGIDA sei Dank.
    4. Auch Frauke Petry sei Dank, war schon ein politisches Talent, leider zu egozentrisch geworden.

    Sachsen zeigt, wer wach ist, schläft nicht so schnell wieder ein.
    Und wer aus einem Alptraum erwacht, dreht sich nicht wieder um und versucht weiter zu schlafen, sondern er verlässt das Bett und „Steht auf“!

  58. „Deutschland Ost dagegen hat sich für Deutschland entschieden: AfD in Sachsen: 27 % (stärkste Partei, nächstes Jahr Ministerpräsident ), Thüringen: 22,7%, Brandenburg 20,2 %, Sachsen Anhalt: 19,6%, MeckPom: 18,6%.“
    ————————————

    Der sog. „Osten“ ist ja nur „Mitteldeutschland“! Nicht auszudenken wenn es dazu noch den alten „Deutschen Osten“ gäbe, aus dem 15 Mio Deutsche vertrieben wurden. Wetten, die hatten auch AfD gewählt – eben, weil die im Osten immer heller waren.

  59. ich komme aus dem Rhein Main Gebiet und denke dass der Zusammenhalt im Osten bzw. Mitteldeutschland besser ist als bei uns. Da zählt der Zusammenhalt nach der Wende mehr als die Gier nach mehr. Und die Menschen machen sich mehr Gedanken um Politik und verblöden nicht vor dem täglichen Hartz4 TV bis auf einige Ausnahmen. Bei uns gafft die Jugend nur ins Handy und denkt wir müsste die Welt retten und hätten genug Platz für alle. Nun, sie sind halt damit groß geworden, dass sie alles haben und sich alles leisten können und finden das ganz normal. In meiner Kindheit gab es sehr wenig und man wusste zu schätzen wenn es einem ein wenig besser ging wenn man für 3 deutsche Mark die Stunde einen Aushilfsjob ergattern konnte neben der Schulzeit in der Realschule und später beim Abi.

  60. Der Westen holt auf.
    Das werden wir bei der Europawahl 2019 sehen.
    Hoffentlich ist Martin Schulz der Spitzenkandidat der SPD -wer sonst?
    Und bei der AfD Herr Prof. Meuthen!
    Festung Europa und Verteidigung des Sozialstaates und des Wohlstands
    oder
    Wir müssen der ganzen Welt helfen, sonst sind wir doch Rassisten!

  61. Der Osten ist die Glut, die den Widerstand in den Westen trägt.
    Ganz herzlichen Dank liebe Ostdeutschen.

  62. Ja bitte, geht ihr alle in den Osten und lasst uns hier im Süden in Ruhe. Zieht am besten dann wieder eine Mauer hoch und wir tun dann im Gegenzug alle multikulturellen Großunternehmen wie Audi, BMW, Mercedes, Bosch, Liebherr, Siemens usw. aus dem Osten abziehen. Dann habt ihr wenigstens mit dem schlimmen Westen nichts mehr zu tun und wir sparen uns hier eine menge Geld, ist also eine Win-Win Situation. Kommt aber bitte dann nicht wieder angekrochen, wenn euer Staat wegen irgendeinem sonderbaren Regierungssystem auseinanderbricht.

  63. POL-ST: Rheine, sexuelle Belästigung

    Polizei Steinfurt
    POL-ST: Rheine, sexuelle Belästigung
    23.08.2018 – 13:32

    Rheine (ots) – Am Kettelerufer, unmittelbar an der Ems, ist am Mittwochabend (22.08.2018) eine Jugendliche von einem unbekannten jungen Mann sexuell belästigt worden. Die Tat ereignete sich im Bereich zwischen der Ludgerusbrücke am Kardinal-Galen-Ring und der Zufahrt zur Elpersstiege/Wasserschifffahrtsamt. Die 15-Jährige war zunächst auf dem Gehweg in Richtung Kanu-Club gegangen. Auf dem Rückweg wurde sie offenbar zunächst von dem etwa Mitte 20 Jahre alten Mann verfolgt. Schließlich schloss er zu ihr auf, hakte sich mit dem Arm bei ihr ein, forderte sie auf mitzukommen und fasste sie unsittlich an. Als der junge Mann sie dann in seine Richtung ziehen wollte, konnte sich die Jugendliche losreißen und weglaufen. Sie lief zur Treppenanlage und dort hinauf zur Ludgerusbrücke. Der Unbekannte war etwa 180 cm groß, hatte eine normale Statur, eine hellbraune Hautfarbe und ein südländisches Aussehen. Er hatte dunkelbraune Haare, mit einem modernen Kurzhaarschnitt sowie einen 3-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einem langärmeligen, schwarzen Hemd und einer blauen Jeanshose. Er sprach Deutsch mit einem Akzent.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/4042315

    ridgleylisp 23. August 2018 at 22:06

    ja, genau davon haben CDU/CSU viele Jahrzehnte profitiert.
    Wer sich alte Wahlergebnisse anschaut, wird das sofort erkennen.

    Die vielen Erfolgen gerade in Norddeutschland für die CDU waren in den 50ern, 60ern und 70ern nur möglich, weil die Vertriebenen aus Ostdeutschland (Ostpreußen, Schlesien, Pommern), die dort ingroßer Zahl nach 1945 lebten, fast geschlossen CDU wählten. Es gab sogar kurze Zeit eine eigene Partei, die in Niedersachsen im Landtag war und die CDU-Regierung unterstützte: BHE (Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten)

  64. als die mauer aufging fuhr ich durch ein blühendes land zwischen flensburg und passau. heute fährt unser pastor mit einem riesigen aufkleber:flucht ist kein verbrechen durchs land hier in mitteldeutschland.man darf nicht vergessen das SACHSEN_ANHALT,THÜRINGEN und SACHSEN einst ein motor für die deutsche industrialisierund mit dem dazugehörigen aufschwung und wohlstand war,bevor diese unsäglichen kommunisten hand anlegten! ES LEBE DAS HEILIGE DEUTSCHLAND !!! noch sitzt ihr da oben ihr feigen gestalten………..theodor körner,der für sein vaterland starb!!!!!!!!!

  65. johann 23. August 2018 at 21:55

    (…) Nur mit Ostwind kommt die AfD in Gesamtdeutschland auf mühsame 16 bis 17,5% (….)

    Da irrt sich Bartels aber. Das Verhältnis der Wahlberechtigten zwischen Ost und „West“ ist ungefähr 1 : 3,5 (gerechnet von der Gesamtheit der Wahlberechtigten). Jedes Prozent für die AfD in Westdeutschland wiegt also für das Gesamtergebnis gut dreifach. Umgekehrt würden sich z. B. 5 Prozent weniger in „Ostdeutschland“ auf das Gesamtergebnis kaum auswirken, wenn die AfD im Westen ungefähr die Prozente bekommen würde wie bei der Bundestagswahl.
    Entscheidend sind die starken AfD-Prozente nur in dem jeweiligen Bundesland bei der Landtagswahl oder auch für die Mandatsverteilung bei der Bundestagswahl.
    —————————————————————————————————————————-
    Faktisch stimmt dieser Einwand. Ich verstehe den Ostwind so, daß die grandiosen Wahlerfolge der AfD in Mitteldeutschland eine große Beispielwirkung auf die Wähler im Westen haben. Sagen wir es so, der Ostwind wirkt sehr erfrischend.

  66. Die meist durch Jahrzehnte lange Berieselung mit amerikanischen Bräuchen (Musikrichtungen, Fastfood und Bequemlichkeit) etwas dekadent gewordenen Westdeutschen sollten sich einmal in der deutschen Geschichte über die Besiedlung der Marken Meißen und Brandenburg informieren. Dann werden sie feststellen, dass z.Zt. Kaiser Barbarossa sehr viele Landsleute aus Süd und Westdeutschland in die damals nur von wenigen Slawen besiedelten Gebiete eingewandert sind. Das müsste doch bedeuten: Wir sind ein Volk. Sind wir aber nicht mehr durch 45 Jahre politische Trennung. Die Westdeutschen haben sich überrennen lassen von Türken, Arabern, Nafris und Afris und ihr Territorium zum ShitholeCountry herab gewürdigt. Als wir Ostdeutsche dieses Dilemma sahen, haben wir dieser Idee, auch die neuen Bundesländer so zu gestalten, abgeschworen. Unterstützung bekamen wir nach gründlicher Aufklärung durch eine Partei, die versprochen hat, für unsere Werte in den Kampf mit den Altparteien und Islamanhängern zu treten. Wir wollen keine Überfremdung.

  67. Ich war vorigen Sonntag bei der Cottbuser
    „Zukunft Heimat“ Demo, kein bunter Krakeler,
    weit und breit zusehen. In Dresden, gehen fast seit 4 Jahren, zwischen 2- und 10 Tausend Menschen zu PEGIDA, auch da haben die Bunten kapituliert. Das ist der Unterschied, wir wehren uns, oder versuchen es jedenfalls.

  68. Wir sind vor 18 Monaten von der West-Türkei (früher: Hessen) nach Chemnitz in Rest-Deutschland gezogen.
    Ausländeranteil: 7,2% (inkl. Vietnamesen, die man nicht bemerkt), in der City begegnet man alle paar Minuten Security oder Polizei-Fußstreifen.
    Freundliche, hilfsbereite Leute, zahlreiche Kinderwagen mit blonden Kindern drin – na ja, die Fremdsprache ist noch ein kleines Problem.
    Übrigens: Hier gibt es noch massig Wohnungsleerstand: 65- 70qm-Wohnung, neu renoviert und saniert= ca. 350 € Kaltmiete.

  69. Die größten Deppen können Deutschland regieren!
    Warum?
    Weil die Deutschen so fleißig und diszipliniert sind, hart arbeiten und von Natur aus pflichtbewusst sind.
    Dazu kreativ und technologisch versiert, erfindungsfreudig und rechtschaffen.
    So richtig preussische Tugenden – deutsche Leitkultur der Bio-Kartoffel.
    Weniger Temperament und weniger Lebensfreude als Italiener, Spanier, aber dafür beruflich/wirtschaftlich erfolgreicher.

    Würden wir unsere Leistung nur für uns nutzen, reichen 60 Millionen Deutsche in Deutschland, die nur halbtags arbeiten und trotzdem den derzeitigen Lebensstandard haben.

    Aber der typische Bio-Deutsche braucht nun mal „Vollzeit“, anders kann er nicht.
    Und daher hat die Regierung jede Menge Geld für unsinnige Dinge, die uns meist auch noch schaden.

  70. Eurabier 23. August 2018 at 20:49

    und zu etwa der gleichen zeit kam er (hans hartz) auch mit dem song:

    weiter so europa
    deine zeit wird knapp
    es ist 5 vor 12
    und es geht steil bergab

  71. @ tban 23. August 2018 at 21:01
    Bei uns in Dunkeldeutschland (Oberlausitz) ist die Welt noch relativ in Ordnung. Natürlich gibt es hier auch überall neue Fachkräfte und Goldstücke, aber es ist bei weitem nicht so brutal wie in den alten Bundesländern.
    Und damit das so bleibt, wehren wir uns nach Kräften.
    Aber das Merkel-Regime versucht auch hier alle Register zu ziehen.
    Der gebührende „freundliche“ Empfang letzte Woche in Dresden scheint unserer Raute sehr sauer aufgestoßen zu sein. Das hat richtig gewirkt! Wenn ich mir ansehe, was sämtliche Medien gestern und vor allem heute für einen Hype um einen einzelnen Demonstranten machen. Alle schreien und hyperventilieren, als wenn etwas weltbewegend Fürchterliches passiert wäre.
    Auf meinem Radiosender RSA (eigentlich sonst ziemlich locker und mit guter Musik) war heute von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr in allen stündlichen Nachrichten dieses „Ereignis“ die Nr. 1-Meldung. Und später im Internet dieselbe Scheixxe!
    Diese Meldung allerdings habe ich nirgendwo gefunden:
    http://www.dnn.de/Dresden/Polizeiticker/Farbanschlag-auf-Haus-von-AfD-Landesvorsitzenden-Urban
    Beim nächsten Pegida-Spaziergang bin ich auch wieder mit dabei, obwohl ich als selbständiger Handwerker
    meistens erst spät Feierabend habe, eigentlich nie.
    Bis dahin habe ich noch viel AfD-Material in die Briefkästen zu stecken.
    Jeder muß etwas tun!
    __________________
    Bin Westdeutsche, Hessin, wer hier was Falsches tut muss Angst um sein Leben haben: ich habe das so erlebt an meinem eigenen Körper, Geist, Seele, auch durch Biodeutsche, die sind hier im flow Jemand zu finden dem sie was antun können, für ein falsches Wort oder Satz 🙁

    Ich wurde hier sogar von Christen bedroht die auf eine kommende ‚was auch immer‘ warten, ich war bei denen im Gottesdienst, alle lachen nur, als hätten sie Drogen genommen und preisten Jesus, doch es schien mir wie ein Sektenevent ohne Wahrhaftigkeit überhaupt christlich von denen eingestellt zu sein, es war so befremdlich beängstigend, wegen ihrem Warten ‚auf was auch immer‘ waren die deswegen völlig resistent gegenüber informativen Zeitungsartikeln oder geschenkten Büchern sind:

    manchmal fühle ich mich als würde ich plötzlich unter ganz anderen westdeutschen Menschen leben, als hätten die kollektiv irgendwelche Wahnsinnstabletten geschluckt und ich blieb warum verschont, sogar mir wurde unterstellt ‚rassistisch‘ und das N.-Wort,

    jedoch gibt es auch Westdeutsche denen es so geht wie mir und ich treffe immer mehr von denen, das sind meistens dann Menschen die viel gearbeitet haben, jedoch eher nix von ihrer Arbeit haben oder hatten und christlich lebten weil sie stets sich anderen gegenüber anständig, wahrhaftig, hilfsbereit und teilend verhielten: ich glaube Christen, die aus ihrem Christen sein gar nicht so eine große Sache machen, auf meine Frage sagen die auch stets ja ich bin Christ

    doch eines ist mir aufgefallen, die ‚oben beschriebenen Medikamentenkandidaten‘ gehören zu nur zu den Gruppen 1. sicheres Einkommen und Eigentum, zur Zeit Profiteure von der Situation und 2. mit psychischer Vorerkrankung, zur Zeit Profiteure von der Situation 3. ‚überaktive überall wo es nur geht ehrenamtliche‘ Christen, zur Zeit Profiteure von der Situation 4. extreme Linke und Soziolpädagogen mit Anstellung, zur Zeit Profiteure von der Situation 5. Sonstige, bei denen ich noch ein Umdenken für möglich halte Gruppen, deswegen spezifiziere ich die hier nicht näher und 6. ‚das möge sich Jeder selbst überlegen‘;

    nun ich bin weltoffen, werde überall da hin gehen wo die Christen eines Tages noch leben dürfen,

    leider habe ich noch keine Stelle auswärts von Hessen gefunden, sonst wäre ich hier schon abgehauen, man kann das hier dann auf Dauer nicht ertragen, vor allem nicht wie die Christen hier so geworden sind, die machen mit Angst mit ihrem, wie ich es erlebe: ‚Apokalypse oder was auch immer Herbeisehnen‘, wegen ‚Tanveranstaltung wie in Ektase für Jesus und das ganze andauernd lachen als wären die im Drogenglücksrausch‘, wegen ‚du bist verpflichtet intimste Liebe Fremden darzubieten‘, ‚du hast dich überall wohl zu fühlen und das Gehirn auszuschalten‘,

    ich bin auch aus der Amtskirche ausgetreten, weil es mir so vorkommt als wären die Christen jetzt hier Christen die nur so tun als ob sie Christen wären: halt ganz laut, offen für alles, halt damit beschäftigt damit andere es sehen, hören, dass sie Christen wären, ohne das sie wahrhaftig christlich im Verhalten in ihrem Alltag an ihren Nächsten mir vorkommen, sondern wie die ‚bei dem goldenen Kalb halt aus der Bibel‘ 🙁

  72. Die AfD wird spätestens im nächsten Jahr (2019) bundesweit die 20 % -Marke erklimmen.
    Wettet jemand dagegen?
    Einsatz: 1 Runde Freibier beim PI-Treffen in 2019.

  73. Auch Bulgarien zeigt, wie man das machen soll.

    Unser Land ist nun „Migrantenkrisedicht“ dank des Zaunes und des Grenzschutzes. (…) Trotz der Forderungen der deutschen Kanzlerin und ihrer Kollegen sowie anderer EU-Mitglieder bleibt die Stellung Bulgariens fest und unverändert. Das ist ein wichtiger Indikator dafür, daß Patrioten wichtig und nützlich sind in Bezug auf die Führung des Landes. Die Rolle als äußere Grenze der EU wahrnehmend ist Bulgarien dessen eigenen Verantwortung nicht nur für die eigene, sondern auch für die Sicherheit der ganzen EU bewusst. Dank der Anstrengungen der patriotischen Gruppen im Parlament ist es der Regierung gelungen, einen Zaun noch in der vorherigen Regierungperiode zu errichten“

    https://www.breitbart.com/london/2018/08/22/bulgaria-migrant-crisis-proof-wall/

  74. Das ist der Weg. Den antifaschistischen Schutzwall wieder hochziehen mit selbschußanlagen modernster Bauart. Umbenennung in Deutsches Reich verbunden mit dem Austritt aus der EU sowie Einführung einer Goldgedeckten Währung.
    Gesinnungstest bei zureise.
    Dat wird schon…

  75. @Eurabier
    23. August 2018 at 20:49
    Die ehemalige Demarkationslinie nun als Demographielinie und antiislamischer Schutzwall, wer hätte das gedacht?

    Die Ostdeutschen haben 40 Jahre sozialistischen Terror hinter sich und dementsprechend feine Sensoren, die dem Wessi (dazu gehöre auch ich) abtrainiert wurden durch bis Anfang 2000 wohlstandsverwahrlosenden Überfluß als Inkubator für das gesättigte GutmenschInnentum.

    Die Zukunft wird ungemütlich sein. 20 Jahre vor SPD-Hartz IV sang Hans Hartz:

    Komm her Marie ein letztes Glas.
    Genießen wir den Augenblick.
    Ab morgen gibt’s statt Wein nur Wasser.
    Komm her und schenk uns noch mal ein.
    So viel wird morgen anders sein – Marie die Welt wird langsam blasser.
    Die weißen Tauben sind müde, sie fliegen lange schon nicht mehr.
    Sie haben viel zu schwere Flügel und ihre Schnäbel sind längst leer.
    Jedoch die Falken fliegen weiter.
    Sie sind so stark wie nie vorher und ihre Flügel werden breiter und täglich kommen immer mehr.
    Nur weiße Tauben fliegen nicht mehr.

    —————————-
    Sehr guter Beitrag, sehr gutes Lied, von 1994, aber top aktuell. Hier der Link zum Lied von Hans Hartz

    https://m.youtube.com/watch?v=WtbDVf4SZQk

  76. Von guten Wahlergebnissen der AfD und vergleichsweise weniger Kuffnuken im Ort wird man nicht satt.
    Und Cottbus, in aller Munde, ist ein typischer Fall wo die Asylanten eine ganze Stadt im Griff haben.
    Es gibt nicht einen einzigen DAX-Konzern, der im Osten seinen Firmensitz hat. Junge, karrierebewusste Leute hauen bis auf wenige Ausnahmen (Jena, Leipzig, Dresden) reihenweise ab in den „Goldenen Westen“ wo man erheblich bessere berufliche Perspektiven hat und höhere Löhne ausgezahlt bekommt.
    Die Situation in Görlitz spricht Bände aber wenn man wie Bombardier nur schaukelnde Waggons baut ist eben Ende im Gelände. Görlitz, eine typische Rentnerstadt, ein potemkinsches Dorf: Außen wunderschön restauriert aber dahinter Tristesse, Verfall und Trostlosigkeit.
    Für ältere Leute, also Rentner und Pensionäre mag der Osten seinen Reiz haben nicht zuletzt aufgrund der geringeren Lebenshaltungskosten. Ich kenne Gegenden abseits der prosperierenden Ostseeküste in McPomm, da möchte ich nicht tot über der Mauer hängen. Da wird man ja zum Vollalki. Das war früher „beim Erich“ übrigens auch schon so.
    https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/goerlitz-weisswasser-zittau/siemens-goerlitz-besuch-gewerkschaft-michael-kretschmer-100.html

  77. Rittmeister 23. August 2018 at 21:36

    Dazu gehört beispielsweise auch die Frage, warum entwickelt sich die AfD in Deutschland so unterschiedlich?

    Meine These: Es lag tatsächlich am eben auch kulturellen „Abschotten“ (blöde Untertreibung das Wort, ich weiß) der Sowjetunion gegenüber dem Westen.

    Frankfurter Schule und der ’68er Mist konnten wegen der Mauer den Osten nicht so dermaßen infiltrieren wie den Westen.

    Diese Beobachtung wird – leider – dadurch gestützt, dass vor allem junge Osteuropäer, die nach dem Mauerfall geboren/ eingeschult wurden, auch zunehmend diesem Wahn anheimzufallen scheinen.

    Nicht, dass ich auch nur ein positives Wort gegenüber Sozialismus/ DDR/ etc. verlieren würde, aber dass die Unterschiede eben so arg entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze verlaufen, fällt schon auf.

  78. Traigelberg23. August 2018 at 22:14

    Ja bitte, geht ihr alle in den Osten und lasst uns hier im Süden in Ruhe. Zieht am besten dann wieder eine Mauer hoch und wir tun dann im Gegenzug alle multikulturellen Großunternehmen wie Audi, BMW, Mercedes, Bosch, Liebherr, Siemens usw. aus dem Osten abziehen. Dann habt ihr wenigstens mit dem schlimmen Westen nichts mehr zu tun und wir sparen uns hier eine menge Geld, ist also eine Win-Win Situation. Kommt aber bitte dann nicht wieder angekrochen, wenn euer Staat wegen irgendeinem sonderbaren Regierungssystem auseinanderbricht.
    ++++++++++++++

    Ihr Beitrag widerspiegelt die typische Einstellung der überwigenden hirngewaschenen Westdeutschen, die sich aufgrund der freien Wirtschaft und dem Marshallplan im Gegensatz zur sozialistischen Marktwirtschaft im Osten und der Reparationsleistungen an die Russen gehobener fühlen. Dabei merkt ihr allerdings nicht, wie ihr eure Identität, Kultur, Heimat und euer Selbstbestimmungsrecht in eurer unendlichen Gutmenschlichkeit an fremde, demokratiefeindliche Kulturen verhökert, die euch das Grab schaufeln und nicht, wie ihr glaubt, „bereichert“!
    Sie sollten schon ein wenig Kenntnis über das Funktionieren der kapitalistischen Marktwirtschaft verstehen, wonach diese immer wieder Absatzmärkte erschließen muß um zu existieren und Profit zu machen. Also Sie können mit Ihren Standorten im Süden nicht viel anfangen, wenn Sie keinen Absatz im Osten oder im Ausland haben und ergo dort auch keine Filialen, Produktionsstandorte, Geschäftsstellen, Verkaufsnetz hätten. Der Fall der Mauer war ein Segen für den Westen, auch wenn es politisch-propagandistisch als humanistisch großartige, selbstlose, aufopfernde Geste des Westens dargestellt wird.
    Ich war bei Mercedes in Mannheim, bei Audi in Ingolstadt. Sind Sie etwa besonders stolz auf Ihren extrem hohen Migrantenanteil, der in einer Gegengesellschaft lebt? Die Deutschen sind doch dort bereits die Minderheit oder arrangieren sich mit ihrer Situation als unterwürfige Platzabtreter. Diese Leute sollen die deutsche Nation retten? Wohl eher wird dort ein Kalifat nach dem nächsten ausgerufen!

    Ja, her mit der Mauer und alle schwarzlinksgrünen deutschhassenden, nestbeschmutzenden Gutmenschen zusammen mit ihren angebeteten Moslems, Sozialschmarotzern und Araberclans auf die eine Seite und die Patrioten, Wertschöpfenden, sich mit der deutschen Nation identifizierenden Bürger die zu ihrem Vaterland und ihrer Herkunft, Tradition und Kultur stehen und diese bereit sind gegen Eindringlinge zu verteidigen, auf die andere Seite!

  79. @Haremhab 23. August 2018 at 21:56
    [@ DER ALTE Rautenschreck 23. August 2018 at 21:53]
    Nicht alle alten sind so.
    ————————————————-
    Hat ja auch keiner gesagt; aber ich meinte die die ich meine, also die die sophie 81 23. August 2018 at 21:25 meinte. Und DIE sind eine große Gruppe. Ich meine nicht die, die ich nicht meine, ok.?

  80. @Fairmann
    23. August 2018 at 22:30
    „Die AfD wird spätestens im nächsten Jahr (2019) bundesweit die 20 % -Marke erklimmen.
    Wettet jemand dagegen?
    Einsatz: 1 Runde Freibier beim PI-Treffen in 2019.“

    —————————-

    Pi- Treffen hört sich gut an, müsste irgendwo,
    in der geographischen Mitte Deutschlands, organisiert werden.

  81. Alter Ossi 23. August 2018 at 23:01

    @Fairmann
    23. August 2018 at 22:30
    „Die AfD wird spätestens im nächsten Jahr (2019) bundesweit die 20 % -Marke erklimmen.
    Wettet jemand dagegen?
    Einsatz: 1 Runde Freibier beim PI-Treffen in 2019.“

    —————————-

    Pi- Treffen hört sich gut an, müsste irgendwo,
    in der geographischen Mitte Deutschlands, organisiert werden.
    ————
    Kassel wäre ideal. Sehr gute Autobahn- und Bahnanbindung und viele Hotels.

  82. Vor ein paar Jahren haben wir vom Kölner Raum aus den Ostteil rund um Berlin besucht und ich habe mich nach Jahren wieder voll in Deutschland heimatlich gefühlt, im Vergleich in den Westdeutschen von Invasoren besetzten Städten. Was mich aber vor paar Wochen arg überrascht hat, wir zum ersten Mal in Ostfriesland zehn Tage Urlaub gemacht haben und o Wunder noch ein Stück Deutschland entdeckt zu haben. Haben Emden, Norddeich und auch Borkum besucht. Einfach Unglaublich, keine Pinguine, Rappefuges, keine Zigeuner, keine Kopftücher, haben uns einfach zehn Tage wieder in Umgebung deutscher Menschen befunden. Eine Genugtuung ???

  83. Vogelschiss23. August 2018 at 22:42

    Das ist der Weg. Den antifaschistischen Schutzwall wieder hochziehen mit selbschußanlagen modernster Bauart. Umbenennung in Deutsches Reich verbunden mit dem Austritt aus der EU sowie Einführung einer Goldgedeckten Währung.
    Gesinnungstest bei zureise.
    Dat wird schon…

    ++++++++++

    Sie bedienen die Triviallogik der linken Ideologen (wobei die ja sogar selber für diese Verhältnisse im real existirenden Sozialismus der DDR verantwortlich waren!!!). Vergessen haben Sie noch die Konzentrationslager und den Führer, damit es noch anschaulicher wirkt…

    Aber die Multikultibefürworter meinen in ihrer Argumentation ja nicht irgendeine Kultur, sondern es ist ausgerechnet immer die Verteidigung des monokulturellen Islam!!! Die linken Ideologen inkl. der „Bundeskanzlerin“ sind fest davon überzeugt, dass der Islam Friede bedeutet und die „wenigen verirrten“ Extremisten mit viel Empathie und sozialen Geschenken des Steuerzahlers zu den freiheitlichen „westlichen Werten“ missioniert werden. Die aktuellen Bemerkungen des Inter- Nazis Steinmeier, demnach es keine Biodeutschen und kein indigenes Volk gibt, sondern Deutschland vom Volke ungefragt zum Einwanderungsland erklärt wird, also zum Ausbluten durch die Volks- und Vaterlandsverräter freigegeben ist!

  84. @Fairmann
    23. August 2018 at 22:30
    „Die AfD wird spätestens im nächsten Jahr (2019) bundesweit die 20 % -Marke erklimmen.
    Wettet jemand dagegen?
    Einsatz: 1 Runde Freibier beim PI-Treffen in 2019.“

    —————————-

    Pi- Treffen hört sich gut an, müsste irgendwo,
    in der geographischen Mitte Deutschlands, organisiert werden.
    ————
    Kassel wäre ideal. Sehr gute Autobahn- und Bahnanbindung und viele Hotels.
    ————————————————————————————–

    Ich wäre für Fulda, ist glaub ich nicht ganz so linksversifft wie Kassel das schon islamisiert ist.

  85. Abspalten. Patrioten nach Ost. Buntis, Orientale und fikkifikkis nach West.
    Sich eine Generation wapnen. Die Flüchtlingsströme der Ureinwohner Westeuropas nach Osten werden gewaltig sein. Aber wir können keine ex Buntis aufnehmen. Viel zu schwer der Verrat, viel zu gross die
    Gefahr für einen zweiten. Dann im Verbund mit osteuropäischer Unterstützung über die Küstenlinien nach Spanien vordringen. Ein Drittel der Streitkräfte Nord, zwei Drittel Süd und durch die Mitte wieder zurück nach Sachsen während Orbans Sohn die Ostflanke hält. Auf eine mögliche amerikanische Intervention vorbereitet sein. Drohnen sofort vom Himmel holen.
    Botschafter entsenden um zu vermitteln,
    das bei Einmischung, Russland gestattet wird für ein Gleichgewicht zu sorgen.
    Ich würde das Vorhaben mit einen intereuropäischen Beraterstab gerne leiten.

  86. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 23. August 2018 at 22:59
    @Traigelberg23. August 2018 at 22:14

    Der kennt sich nicht mal mit Geographie im historischen Diskurs aus, dem brauchen Sie nichts von Wirtschaft erzählen. Perlen vor die Säue geworfen, aber Hauptsache – Ich bin aus dem WESTEN ! – . Mit solchen „Spezialisten“ habe ich desöfteren zu tun. Keine Ahnung von nichts, davon aber reichlich. Sozusagen „höhere Geburt“.

    @Traigelberg

    Antwort zwecklos, ehe ich hier wieder reinschaue, ist der Thread dicht. Sie wissen doch, wie lange sowas offen ist (so als Neuling) ? Außerdem habe ich was Besseres zu tun, als einem Wessi mal Deutschland in geohistorischer Hinsicht zu erklären. Lesen bildet übrigens ! Bei Ihnen gibt es etliche Bildungslücken, das verzeihe ich Ihnen aber auf Grund des 68er Bildungssystems, von dem wir glücklicherweise nicht befallen sind. Ach so, einen Hochschulabschluss habe ich übrigens auch. Nicht dass Sie mich für unterqualifiziert (westdeutsch :minderbemittelt) halten. GuteN8t !

  87. Saturn 24. August 2018 at 00:27

    Wir sammeln hier schon mal Betonteile für die neue Mauer und Stacheldraht liegt auch noch irgendwo rum.
    Ansonsten rätsle ich gerade über den Inhalt Ihrer Botschaft.

  88. Ministerpräsident Michael Kretschmer (43, CDU) aber hatte gleich nach Bekanntwerden des Vorfalls am Samstagabend getwittert: „Die einzigen Personen, die in diesem Video seriös auftreten, sind Polizisten.“
    **********************
    Der größte „Dummschwätzer“ aller bisherigen Ministerpräsidenten in Sachsen. Der Typ soll mal seine Augen aufsperren und einfach mal bei You Tube stöbern, was seine „seriösen“ Wachtmeister alles so machen.

    P.S. Einfach zurück treten und fertig!

  89. An Andreas aus Deutschland.
    Beton und Stacheldraht sind nicht notwendig, wir leben schliesslich im 21ten Jahrhundert.
    Gut plazierte Truppen in Brandenburgs Wäldern und Im Harz und ein aufgeklärtes, wachsames Volk
    werden genügen.

  90. Saturn 24. August 2018 at 00:50

    Als ehemaliger Berufsoffizier mit entsprechender Ausbildung sehe ich das anders.

  91. an Andreas aus Deutschland.
    Als Handwerker mit entsprechender Ausbildung sehe ich das klarer.
    Und wenn ich von Truppen rede, meine ich nicht die Bundeswehr.
    Die muss nämlich Uschi und mad Mamma beschützen.

  92. Saturn 24. August 2018 at 01:20

    Ich sehe immer noch keinen Plan. Was für Truppen ? Ältere Herren, die mal gedient haben und ein Gewehr bedienen können ? Sowas wie Volkssturm ? Was Sie hier klarer sehen möchte ich gerne mal wissen ?

  93. an Andreas aus Deutschland
    Der unterschied zwischen uns beiden ist, ihre realistische Rangehensweise und ihre Satireimmunität.

  94. Saturn 24. August 2018 at 01:35

    Ok, der Punkt geht an Sie ! Natürlich bin ich Realist, das hat was mit Überleben zu tun !

  95. Saturn 24. August 2018 at 01:43

    Oh Gott ! Da möchte ich nicht mal tot überm Zaun hängen. Habe da gelegentlich beruflich zu tun und habe auch schon in Neukölln gewohnt. Nie wieder ! Also alle Achtung, bin hier in Brandenburg wohl besser aufgehoben.

  96. Ich bin gebürtiger Brandenburger (LOS) und bekomme hier jeden Tag den totalen Kulturschock.
    Gute Nacht und Freundschaft.

  97. @ Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 23. August 2018 at 20:33

    Als Mitteldeutscher sehe ich es mit Grausen. Kommen dann zu den vielen Negern und Arabern noch viele Westdeutsche, die ihre Heimat leichtfertig verballert haben und jetzt mit ihren Haufen von Geld bei uns alles umstricken?! Ich kotze schon jetzt ab, über die vielen Berliner hier. Ihre eigene Stadt haben die zum Shithole gemacht und nun kommen sie angeschissen und das Geld quillt denen aus allen Ritzen.
    ——————————————————————————————————————————
    Ja richtig, solche „Kollegen“ habe ich auch in der Firma. Sie haben 60 Jahre lang diese Schei… gewählt, waren immer „weltoffen“ und fröhnten der Willkommenskultur.
    Aber jetzt wird es ihnen zu bunt, sie sind alt geworden und die letzten Deutschen im Hause oder gar in der Straße. Sie ziehen dann auf’s Dorf oder gleich in den Osten und fangen wieder an oberlehrerhaft zu agitieren!
    Vorhin habe ich in der „Welt“einen Kommentar platziert (ging um Kopftuchweiber), er kam sogar durch:
    „All diese fremden Probleme hätten wir nicht in unserem Lande, wenn unsere Elite auf das Abkommen vom 30. Oktober 1961, dem wohl größten Fehler in der deutschen Geschichte, verzichtet hätte. „

  98. Ich hab da mal kürzlich eine Statistik gelesen, wonach ca. 54% der Ossis mit der DDR sehr zufrieden bis überwiegend zufrieden gewesen sein sollen. Laut dieser Statistik, die ich überhaupt nicht anzweifle, weil ich glaube, die Ossis mittlerweile ganz gut zu kennen, fanden die 54% also den antifaschistischen Schutzwall inkl. Schießbefehl, fanden die Merkels Vorgänger, Schlange stehen und Stasi-Terror gut oder haben sich nix draus gemacht. Die waren zufrieden, die haben von der Kita, über die Schule dann genauso auf der Arbeit gelebt, der Staat hat alles gerichtet, die mussten nie erwachsen werden … auf solche Leute würde ich nicht viel geben.

    Wir sollten auch nicht vergessen: ohne Wiedervereinigung kein Soli, keine EU, kein Euro, keine Griechenlandrettung, Nettozahlung, Göring-Eckardt, keine Merkel, keine „Flüchtlingskrise“ usw. … Die Wiedervereinigung, zumindest in der Form und der Geschwindigkeit, war der eigentliche Fehler, alles andere nur die Konsequenz daraus. Wir Wessis waren zu gutgläubig, naiv, aber vor allem zu desinteressiert und arrogant, wir wollten uns mit peinlichen Ossi-Problemen nicht wirklich beschäftigen, wir haben es gerne Kohl mit seiner Finanzierung aus der Portokasse für blühende Landschaften überlassen, weil alles andere ja irgendwie auch gemein gewesen wäre, ja, wir sind es gewohnt und wissen immer noch nicht damit umzugehen. Wir müssen endlich erwachsen werden.

  99. Ein nettes Bild, aber schöngefärbt. In Ostdeutschland gibt es mehr als genug Merkel-Orks mittlerweile, die die noch vorhandene Lebensqualität drastisch schmälern. Die AfD ist zwar stärker, aber nicht stark genug, um den Osten vor dem Schicksal Westdeutschlands zu bewahren. Offenbar sind die Ossis doch nicht so schlau und heimatverbunden.

  100. Dass sich hier einige offenbar „Ossis“ (nicht böse gemeint) negativ über den Zuzug von „Wessis äußern, ist sehr verständlich. Denn vielen ist die dreiste Abzocke der „Wessis“ direkt nach der Wende noch im Gedächtnis; das war in vielen, vielen Fällen eine dreiste Abzocke und ein arrogantes Übervorteilen um die schnelle Mark zu machen – unanständig eben. Aber dennoch: Wir, die wir für unser Land stehen, egal ob „Ossi“ oder „Wessi“ dürfen uns nun nicht durch alte Geschichten spalten lassen, wir müssen zusammenstehen, denn die Bedrohung kommt von ganz woanders und wir müssen hier zusammenhalten. Es ist das, was ich als Wessi schon seit langem sage: Die Rettung kann nur aus dem Osten kommen! Die Menschen dort sind viel Traditioneller, Heimatverbundener und vor allem wachsamer, was eine Diktatur betrifft und genau eine solche, wird grade im Eiltempo errichtet. Im Grunde sind wir DDR 2.0 mit Reisefreiheit und Bananen – wer was falsches sagt hat Probleme am Hals; Medien sind gleichgeschaltet und die Partei, die Partei, die hat immer Recht…
    Es sind die Ossis, die uns dieses Mal den allerwertesten retten werden; ich wohne lediglich 30 km von der ehemaligen Zonengrenze entfernt und würde im Falle eine Falles sofort „rübermachen“, nur in dem Fall in die andere Richtung. Abgesehen davon, sind mir die Sachsen echt sympathisch; die Meisten, die ich bisher kennengelernt habe – allesamt patente und nette Leute!

  101. Ich kann diese Beobachtung alleine ahnand meines Bekanntenkreises nur vollumfänglich bestätigen!

    Allerdings ist nicht nur einn Rückzug der Deutschen in die noch weitgehend islam- und gewaltfreien ostdeutschen Bundesländer zu beobachten, es findet dazu eine Auswanderung aus Deutschland statt von Menschen, die schon jetzt glauben, dass Deutschland an den Islam und die immer stärker einfallende Dritte Welt verloren ist. Gerade die deutschen Leistungsträger sind nicht mehr Bereit dazu, die immer größer werdende Zahl von Schmarotzern und Parasiten durch eine Einkommenssteuer mit zu finanzieren die so hoch ist, dass jeden Monat bis über die Hälfte des Einkommens weggefressen wird.

    Deutsche haben erkannt, dass sie hier keine Zukunft mehr haben werden und in wenigen Jahren hier Sharia-Gesetze, Ehrenmorde, Kopftuch und Frauenverhüllung den Alltag bestimmen werden. Hunderttausende Deutsche machen sich Jahr für Jahr auf in die Länder:

    USA, Australien, Neuseeland, Schottland, Kanada. Die Angst vor der Islamisierung ist riesig und die Bereitschaft für die schmarotzenden Moslem- Orc-Horden zu bezahlen geht praktisch gegen null.

    Diese Menschen die jetzt Deutschland verlassen, also nicht nur den Rückzug nach Ostdeutschland antreten, wollen nicht mehr für immer mehr,

    – Muslime und Neger
    – Asylindustrie
    – unnütze Beamte auf Versorgungsposten mit Altparteizugehörigkeit

    arbeiten gehen und deren Existenz finanzieren.

    Ein Freund sagte mir kürzlich, „wenn ich in Deutschland zur Arbeit gehe, dann fühlt sich das für mich an als würde ich durch meine Leistung, das Grab meiner eigenen Heimat und Kinder schaufeln.“

    Und geanu das ist es, zu wissen, dass mit den gezahlten Steuern, die Ansiedlung von Illegalen und zudem menschen und frauenverachtenden Muslimen betrieben wird, dass mach die Menschen derart wütend, dass sie Deutschland verlassen.

    Angela Merkel zerstört mit ihrer Politik, dass aufgeklärte und humanistische Europa, welches durch die Aufklärung nach der französischen Revolution entstanden ist, indem archaische Muslime und unzivilisierte Neger angesiedelt die nur die Mordbefehle aus dem Koran kennen oder das Fausrecht mit dem der konkurrent auch schon auf dem Schulweg kaputt geschlagen werden soll.

    Wer will seine Kinder in dieser kranken Vierten Welt die Angela Merkel geschaffen hat aufwachsen lassen?


    Wir haben in Deutschland nur noch eine Chance gegen Angela Merkel CDU/SPD und deren Muslim- und Negerhorden, wenn wir auf die Straße gehen und für unsere Freiheit kämpfen indem wir Remigration und geschlossene Grenzen einfordern.

    Reconquista der Heimat!

  102. Diese immer weiterlaufende Spaltung zwischen West- und Mitteldeutschland geht mir mehr und mehr auf den Sack. Wann fangen wir endlich wieder an zusammenzuhalten? Wir sind ein Volk, jahrzehnte von Siegermächten getrennt und seit 1990 endlich wieder vereint. Vom gestohlenen Osten ganz abgesehen… Es gibt auf beiden Seiten Widerstand, sowie auch die Schlafschafe und Gegner. Aber dann lasst uns doch endlich gemeinsam unterstützen. EIN DEUTSCHLAND, kein Ost- und Westdeuschtland!!!
    Hört auf euch weiterhin durch Medien die Grenze im Kopf aufrecht erhalten zulassen!
    Aber nichts desto trotz bin ich stolz auf meine Brüder und Schwestern aus dem Osten, die wirklich mehr Eier haben und ihre Heimatliebe nicht verstecken. Aber hier geht auch Widerstand!
    In diesem Sinne grüße aus dem schönen Westerwald.

  103. Traigelberg23. August 2018 at 22:14

    „Ja bitte, geht ihr alle in den Osten und lasst uns hier im Süden in Ruhe. Zieht am besten dann wieder eine Mauer hoch und wir tun dann im Gegenzug alle multikulturellen Großunternehmen wie Audi, BMW, Mercedes, Bosch, Liebherr, Siemens usw. aus dem Osten abziehen. Dann habt ihr wenigstens mit dem schlimmen Westen nichts mehr zu tun und wir sparen uns hier eine menge Geld, ist also eine Win-Win Situation. Kommt aber bitte dann nicht wieder angekrochen, wenn euer Staat wegen irgendeinem sonderbaren Regierungssystem auseinanderbricht.“

    Das junge Schwein, das an die Schweinemast gewöhnt wird mit allen ihren kulinarischen und sonstigen Vorzügen, merkt noch nicht, dass es bald ans Schlachten geht. Auf dem Dorf groß geworden weiß ich aber, dass kurz vor der Schlachtung eine Ahnung bei dem Tier entstand, wohin die Reise geht. Dann war es meistens zu spät, obwohl manchmal einem Schwein vorübergehend die Flucht gelang, bis es wieder vom Metzger und Bauern unter lautem Quieken eingefangen wurde.
    So kann Churchill’s These vom „Schlachten des falschen Schweines“ nun doch noch Wirklichkeit werden,weil die Schweine einfach nicht merken wollen, dass sie nur zum Schlachten taugen.

  104. Tja .. Herr Bartels, da sprechen Sie etwas an, was mich bewogen hat, die Muselstadt Hagen bei Dortmund fluchtartig zu verlassen und in das schöne Sachsen-Anhält Zuflucht zu suchen ! Hagen ist nicht nur ein Shithole , sondern auch eine unter Zwangsverwaltung gestellte Stadt mit unglaublicher Verschildung und Korruption ! Die tagelangen islamischen Stadtfeste im Volkspark gaben uns den Rest ! Die deutschen Islamversteher klatschten bei Muselmusik auch noch Beifall und haben nicht einmal ein Wort verstanden, was dort über Allah gesungen wurde … eine groteske Situation !! Ich bin heute als Wessi eher derAuffassung, die Ostdeutschen Bundesländer sollten sich von der BRD wieder abtrennen -ähnlich der Basken in Spanien – um wenigstens ein Restdeutschlabd zu erhalten !! Das Problem ist, dass es im Osten noch zu viele Kommunisten gibt !! Ich habe deshalb vorsichtshalber die Reissleine gezogen und mir ein Haus in Ungarn günstig gekauft und hier in Ungarn, bin ich wirklich glücklich. Keine Kopftücher, eine funktionierende Polizei und eine Freiheit, die es in Deutschland nicht mehr gibt !! Die Infrastruktur in Ungarn ist mittlerweile Vorbildlich und die Regierung mit Orban an der Spitze , ist ein Garant für das ungarische Volk !! Ich kann Ungarn nur empfehlen, da die Wirtschaft prosperiert..AUDI baut alle Motore in Ungarn, BMW baut z.Zt. eine große Produktionsstätte usw. In den Städten fühlt man sich wohl und man merkt hier erst, was wir in Deutschland inzwischen alles verloren haben !!

  105. Mauer wieder her! Schon lange meine Forderung. Und wenn man in Dresden bei Pegida mal in die Runde fragt – fast nur Zustimmung – selbst von angereisten Wessis.
    Das sollte doch zu schaffen sein. Eine Mauer, frei in jeder Richtung passierbar für Deutsche (also Idioten können frei in den Westen ziehen, Vernünftige können frei nach Mitteldeutschland ziehen) und hermetisch abgeriegelt für die ganze Invasorenbrut.

  106. Übrigens, wer von Kommunisten und Linksbunter Regierung in Türingen spricht. Wie groß ist denn die „Mehrheit“ und warum hält diese?? Die Mehrheit von Ramelow ist genau eine (in Zahlen: 1) Stimme! Wenn die CDU wollen würde, hätte sie schon lange diesem unseligen RRG ein Bein stellen und Neuwahlen herbeiführen können. Will die CDU aber nicht! Denn sie ist inzwischen eine linke Partei und bei Neuwahlen, wäre nur die Zahl der AfD-Sitze in die Höhe geschnellt. Also halten alle still. Verbrecher!

  107. Erratum: …und linksbunter Regierung in Thüringen spricht…

    Schade, daß es keine Editierfunktion hier gibt.

  108. Herr Bartels ich bin nicht ihrer Meinung, „das die neue Teilung längst begonnen hat“. Ich denke das wir deutschen , wenn wir das mit der Umvolkung und was sonst noch hier an Verbrechen am deutschen Volk getan wird überstehen, uns das alles mehr zusammen bringen wird.
    Das die AFD in Ostdeutschland so groß ist liegt daran , das die Altparteien (ausser die sogenannte Mauerpartei, „die Linke“) im Osten nicht vorhanden war. Die heutigen grünen aus der DDR ( zu DDR Zeiten demokratischer Aufbruch genannt) ,sind ja über die Wende Startlöcher der Staasiakteure gewesen, die dann in die heutige grüne Partei übernommen worden. Für mich sind linke und grüne ein und das selbe. Das mögen die Ostdeutschen nicht, zumindest die meisten der Ostdeutschen. Deshalb die hohen Prozentzahlen für die AFD.

  109. @ Anusuk 24. August 2018 at 03:15
    @ Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende 23. August 2018 at 20:33

    Als Mitteldeutscher sehe ich es mit Grausen. Kommen dann zu den vielen Negern und Arabern noch viele Westdeutsche, die ihre Heimat leichtfertig verballert haben und jetzt mit ihren Haufen von Geld bei uns alles umstricken?! Ich kotze schon jetzt ab, über die vielen Berliner hier. Ihre eigene Stadt haben die zum Shithole gemacht und nun kommen sie angeschissen und das Geld quillt denen aus allen Ritzen.
    ——————————————————————————————————————————
    Ja richtig, solche „Kollegen“ habe ich auch in der Firma. Sie haben 60 Jahre lang diese Schei… gewählt, waren immer „weltoffen“ und fröhnten der Willkommenskultur.
    Aber jetzt wird es ihnen zu bunt, sie sind alt geworden und die letzten Deutschen im Hause oder gar in der Straße. Sie ziehen dann auf’s Dorf oder gleich in den Osten und fangen wieder an oberlehrerhaft zu agitieren!
    Vorhin habe ich in der „Welt“einen Kommentar platziert (ging um Kopftuchweiber), er kam sogar durch:
    „All diese fremden Probleme hätten wir nicht in unserem Lande, wenn unsere Elite auf das Abkommen vom 30. Oktober 1961, dem wohl größten Fehler in der deutschen Geschichte, verzichtet hätte. „
    _________________________
    Bei uns in Hessen nehme ich es ungefähr so wahr mit den Oberlehrerhaften:

    die Oberlehrerhaftesten sind nun im Überprofilierungs-Demagogenrechthabe-Flow ‚der Islam sei Friede‘ und tyrannisieren Andere mit Wonne, weil sie zur Zeit in ihrem FLOW sich hyperüber Andere erbauen können,

    doch sie lebten und leben überhaupt nicht dort wo die Islamisierung weit fortgeschritten ist, sie waren auch bisher noch nicht Opfer der Islamisierung, die sind deshalb wie Islamisierungs-COTÄTER, weil die ohne Eigengrauenserlebnis andere Opfer nicht interessiert und sie bleiben ohnehin für ihre eigene Lebensewigkeit verschont,

    in gewisser Weise sind diese Oberlehrerhaften doch konvertiert zum Islam, sie leben doch auch an anderen den Tyrannen des Islamlisierungsislam aus Jedem ‚der Islam sei Friede‘ aufzudrücken und Jene niederzumachen die den Islam aufgrund ihrer islamisierten Umgebung nicht als Frieden entdecken konnten,

    doch viele von denen beschreiben sich als die Humansten der Humanen an denen in den islamisierten Vierteln: das ist doch irre,

    hier sind auch viele Christen in diesem oberlehrerhaften Verhalten, fast schon so als würden sie meinen, wer den Islam nicht ehrt ist das Christ sein nicht wert, weil sei meinen wer den Islam ablehnt würde signalisieren, das er Glauben an sich ablehnt und dann auch nicht Christ sein können: das scheint auch so irre,

    doch vor allem ist es nun in Hessen am wichtigsten das alle Einwanderer alles erhalten, und viele Christen tun sich hier besonders hilfreich anbieten, doch wo waren die den als Deutsche in Not waren, das liegt daran, das sie davon ausgehen Deutsche bräuchten keine Hilfe, sondern müssten helfen, warum sie Deutsche als solche Übermenschen kategorisieren, die wie Manche auch sagen ‚das Privileg hier geboren zu sein‘ haben alles ohne christliche Hilfe können zu müssen, es ist wie Hass in Form von totaler Überforderung an Hiergeborene, das ist doch auch irre

    mir macht das alles so Angst, weil ich den Eindruck habe, dass manche Christen hier die Einstellung leben, ohne Leid und Schmerz wie Jesus ging es nicht, doch wo steht das in der Bibel, das Christen sich zwanghaft Leid und Schmerz aufbürden müssen, da steht nur Nächstenliebe und nicht sich selbst völlig aufgeben und zudem auch nichts von Jesus übertrumpfen müssen, um Jesus mal zu zeigen, was in der heutigen Welt an Leid und Schmerz doch man ertrüge in Selbstaufgabe und Opferung für das Fremde, am Ende noch ‚tagein tagaus die zweite Backe hinhalten und die Nächsten misshandeln bis die niederknien und betteln Fremde zum Fremdekliebesbeweis haben zu dürfen, damit sie dann auch als Christen anerkannt sind: das erscheint einem hier alles irre,

    dann hier in Hessen ist Jemand wer wen er einen Ausländer zum Freund hat, andere stehen doch schon mittlerweile unter dem Verdacht sich mit Deutschtümmelei auf dem Weg zu N. zu bewegen: das ist doch Erpressung und Bedrohung ohne einen ausländischen Freund nieder gemacht zu werden, den Sympathie/Antisympathie in der privaten Freundschaft ist doch privat und nicht Aufgabe der Gesellschaft in andere Privatleben reinzuschnüffeln: das ist doch hier irre diese Erzwingen von Freundschaften als Anti-N._Beweis durch Gesellschaftsdruck z. B. von Antifa,

    dann gibt es hier noch viel härteren Irrsinn meiner Meinung nach, doch halt nur mal dies, damit es erklärt warum es hier mittlerweile Hessen gibt, die hier nur noch weg möchten aus Hessen,

    die ganzen Integrationsszenarien von Zwangsmiteinander und ‚Buntpropaganda‘ hat die Menschen hier nur schockiert und verschreckt, dort wo sie müssen spielen sei nun das Zusammenspiel, doch es steckt wegen der Erpressung und Bedrohung der Menschen dies unter Gewaltzusammenstopfen tun zu müssen, keine Wärme und Wahrhaftigkeit es mehr als zu ertragen um zu überleben, das war hier vorher anders, weil es eben Wenige unter Vielen waren, um die man sich eben nachtbarschaftlich und Kollegial kümmerte: so wie es jetzt ist, es ist verlogen und macht die Menschen zu Lügnern in Bezug auf ihre Beziehungen auf der Ebene von Freundschaften, halt ein Zwangsuntereinanderlieben, und ein falsches Wort und solche Zwangsfreundschaften können doch platzen, weil sei halt aus gesellschaftlicher Erpressung und Bedrohung sonst negativ erachtet zu werden entstanden, das fördert dann das Miteinander ohne weiter entwickelnden Streitgesprächen, etwa zu Mund halten und Ja sagen zu allem, um Konfrontationen auszuklammern: das ist doch irre 🙁

    Wurde Hessen nun durch die Oberlehrerhaften, erfolgreich einen bestimmten Menscheneinheitstypen vorzubereiten, für den Islam vorerzogen und wird Hessen komplett konvertieren: da bleibt einem nur die Flucht, wenn man sich dann nicht den vielen Leid und Schmerz herbeisehnenden Christen, um Jesus zu überbieten, zugesellen möchte 🙁

  110. Ostdeutschland liegt jenseits der Oder.
    Hier ist von Mitteldeutschland die Rede!

    Um das auch ständig einzuhämmern, wurden die Begriffe Ossi und Wessi erfunden.

    Vorher hießen wir nämlich Zoni und Bundi!

  111. gonger 23. August 2018 at 22:55
    Junge, karrierebewusste Leute hauen bis auf wenige Ausnahmen (Jena, Leipzig, Dresden) reihenweise ab in den „Goldenen Westen“ wo man erheblich bessere berufliche Perspektiven hat und höhere Löhne ausgezahlt bekommt.
    —————-
    Dir, wie Mio. anderen ist entgangen, dass aus Konkurrenzgründen nach der Wende in Mitteldeutschland DREI MILLIONEN ARBEITSLOSE gemacht wurden.
    Also, wohin sollten denn die Menschen, wenn sie nicht weiter vom ALG und Stütze dahinvegetieren wollten?

    Wenn das alles schlecht gewesen wäre, warum wird dann anfangs in Osteuropa und jetzt in Asien nur noch Plunder für unser gutes Geld produziert, an dem sich die Konzerne von Aldi, Lidl und Konsorten mästen?

  112. Ich lebe in MeckPom genauer auf Rügen. Hunderttausende Urlauber aus aller Herren Länder besuchen unser Land in jedem Jahr und werden von den Einheimischen willkommen geheißen. Die sind höflich zu uns und verhalten sich wie es sich für Gäste gehört und können ihren Urlaub genießen. MeckPom war, soweit ich weiß, das erste Bundesland in dem die AfD Zweistellig gewählt wurde noch vor der CDU. Dass die SPD stärkste Kraft wurde lag an dem überall beliebten Ministerpresidenten Sellering der ist aus Gesundheitsgünden ausgeschieden und man hat uns die blonde Barby vor die Nase gesetzt die genau den selben Unfug schwafelt wie die SPD Spitze. Die Grünen haben es geradeso in den Landtag geschafft wir hier sind nicht so blöd wie die im Süden und wählen eine Partei die unser Land zerstören will. Im Speigel und anderen Medien war zu lesen, dunkelbrauner Sumpf MeckPom, Naziland, undankbare Ossis die jetzt Nazis wählen und schlimmeres was ich hier nicht schreiben möchte. Jetzt, zwei Jahre später, hat sich der Wind gedreht die Hetzer krakelen zwar immer noch und sogar noch agressiver aber sie erreichen hier nur wenige alte Menschen. Mutti hat hier ihren Wahlkreis und musste in Stralsund abgeschirmt werden damit nur genehme Personen auf dem alten Markt ihren Ergüssen lauschen durften. Die mit ihrer CDU hat hier verschissen und das bis in die Steinzeit und bei den nächsten Wahlen 2021 ist die SPD auch weg vom Fenster. Wenn jetzt Wahlen wären würde die AfD stärkste Kraft werden und da können sich die linksverdehten Wessis auskotzen wie sie wollten.

  113. „Freya“ berichtete gestern:
    SIGMARINGEN: Flüchtlingsarbeit und ihre Begleiter
    Asylnetz-„Aktivisten“ werden in Berlin geehrt
    Sieben junge Sigmaringer im Schloss Bellevue
    Sie sind zum zweitägigen Bürgerfest am 7./8. September ins Schloss Bellevue in die Residenz des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier in Berlin geladen – sieben Personen, die sich um den sehr informativen Online-Auftritt von asylnetz.sigmaringen.de verdient gemacht haben. Es handelt sich um Oliver Brodmann, Anna Härle, Rouven Hills, Patrick Novinsky, Christoph Saible, Robert Samtner und Marius Walk. Den Vorschlag hatte das Landratsamt Sigmaringen dem Bundespräsidenten unterbreitet…
    https://www.suedkurier.de/region/linzgau/kreis-sigmaringen/Fluechtlingsarbeit-und-ihre-Begleiter;art372548,9863206

    ++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++++

    Maria-Bernhardine:
    Sieben Deutschlandvernichter werden also geehrt,
    davon nur eine Frau. Schreiben die PI-Männer
    nicht ständig, die deutschen Frauen – wenn man
    mal von Fluterin Merkelowa absieht – seien an der
    Flutung mit Fremdkulturellen schuld?

    Bisher habe ich einen PI-Artikel vermißt, der
    nachfolgende Umfrage, vermutl. auch paßdeutsche
    Moslems darunter, sonst wäre die Umfrage wohl noch
    islamablehnender ausgegangen, thematisiert:

    Vor allem Frauen, Alte u. Ossis sind gegen Merkelowas
    „Der Islam gehört zu Deutschland“
    https://www.focus.de/politik/deutschland/exklusive-civey-umfrage-fuer-focus-online-islam-ist-teil-von-deutschland-vor-allem-frauen-lehnen-merkels-klartext-aussage-ab_id_8654142.html

  114. Heute früh las ich in der neuen Jungen Freiheit das Interview mit Dr. Martin Hoffmann, inzwischen verstorben. Und seine Worte bestätigten mir, was ich persönlich schon lange denke, nämlich dass viele Menschen aus der ehemaligen DDR viel sensibler auf erste Anzeichen einer neuen Diktatur reagieren als die so genannten Wessis, die immer noch nicht aufgewacht sind aus ihrem Traum guter alter Zeiten unter früheren Kanzlern und Regierungen bis Kohl, und deshalb unfähig sind, die „totalitären Marker“ zu identifizieren.

    Der Widerstand in Mitteldeutschland ist deshalb viel größer, weil die Menschen dort gebrannte Kinder sind, die sich erinnern, die wiedererkennen. Pegida & Co. gibt es nicht, weil dort lauter „Nazis“ höcken (Pardon! hocken) usw., sondern weil die Menschen in „Dunkeldeutschland“ besonders helle sind. Aber das zuzugeben, hieße ja für unsere CDU- und SPD-Apparatschiks zuzugeben, dass sie dabei sind, einen totalitären Staat aufzubauen. Deshalb müssen alle möglichen verlogenen Erklärungen her, die kluge Menschen verunglimpfen.

    Weil die letzte Antwort von Martin Hoffmann in der Jungen Freiheit mir besonders gut gefallen hat, habe ich sie abgeschrieben:

    „Nun, Sie von der Jungen Freiheit wissen ja selbst gut, daß wir heute in einer halben Diktatur leben. – Ich weiß, wovon ich rede: daß man bei uns keineswegs alles sagen darf, auch wenn es historisch wahr ist. So aber fängt es immer an. Aber die meisten Menschen, die die Diktatur nicht erlebt haben, können sich das nicht vorstellen, weil sie die ersten Anzeichen nicht erkennen. Und wenn von Widerstand die Rede ist, dann immer nur von dem im Dritten Reich. Dabei gab es viel mehr Widerstand gegen die SED als gegen die NSDAP. Denken Sie allein an den 17. Juni 1953! Gab es je einen auch nur halb so großen Aufstand gegen die Nazis? Denbnoch wird der „kleine“ NS-Widerstand weit mehr gewürdigt als der breite antikommunistische. Sogar der „17. Juni“-Feiertag wurde abgeschafft – so etwas hätte man sich beim NS-Widerstand nie getraut! Wer erinnert sich heute noch an uns? Wir, die Opfer des Kommunismus, sind Opfer zweiter Klasse, so wie deutsche Opfer überhaupt. Der Kommunismus aber gilt immer noch als eine doch irgendwie „gute Idee“. Es ist obszön!“

  115. ➡ IST OBIGER ARTIKEL EINE FALLE,

    DEUTSCHLAND IN BÖSE WEST- &
    GUTE OSTDEUTSCHE ZU SPALTEN?

    HAT UNS DIE DDR DENN NICHT IHRE
    STASI VERMACHT?

    Die paar Ossis, die jetzt mehr, als Wessis, die AfD
    wählen, können ihre(!) Deutschlandvernichter*, die
    sie uns mitbrachten, nie mehr ausgleichen!!!

    *Merkel, Göring-Eck., Pau, Kipping,
    Wagenknecht, Kahane, Wanka, „Ska“ Keller, Barrientos,
    Stegemann, Diaby, Gauck, Stolpe, Schwesig, Nolte usw.

    ➡ FAZIT: DIE DDR SCHLUCKTE POLITISCH DIE BRD!

    Die meisten Ostdeutschen im Regierungskabinett hatte es in der Zeit unmittelbar nach der Wiedervereinigung gegeben. Am 3. Oktober 1990 ernannte der damalige Bundespräsident Richard von Weizäcker auf Vorschlag von Bundeskanzler Helmut Kohl fünf einstige DDR-Politiker zu Bundesministern ohne Geschäftsbereich… MIT LISTE:
    https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/ostdeutsche-an-der-regierung-100.html

    DIE OST-SOZIALISTEN HABEN DIE WEST-SOZIALISTEN
    LINKSHERUM FT GEMACHT, NUN BRAUCHT ES NICHT
    MEHR ZWINGEND OSTLINKE, DAMIT GESAMT-DEUTSCHLAND
    LINKSHERUM LÄUFT…

  116. Ist ja wirklich schön und gut, dass der Osten NOCH nicht so islamisiert ist wie der westen, wobei man auch da schon sehr häufig von der kulturellen Bereicherung hört und liest, z.B. in Plauen, Chemnitz, Dresden, Leipzig … Aber die Asylanten werden auf ganz Deutschland verteilt und eine AfD-Mehrheit im Osten nützt in der Gesamtbetrachtung der BRD rein gar nichts. Es geht munter weiter so. Es sei denn, wir machen wieder zwei Staaten draus … Die DDR war besser als ihr Ruf, im Sozialismus hat es nie eine Masseneinwanderung gegeben, niemals und nirgends auf der Welt! Die paar Vietnamesen waren nur zum Malochen da … und wären sie negativ aufgefallen, hätte man sie wieder zurückgeschickt.

  117. @ Maria-Bernhardine 24. August 2018 at 11:24

    Bin ganz bei Ihnen………………

    Im Osten haben sich nach 45 die verbrecherischsten roten Socken in der SED (KPD/DKP) versammelt. Die waren sich nicht zu schade ihre ehemaligen „Feinde“ die NSDAP Mitglieder öffentlich aufzurufen in die SED einzutreten.
    Der Ossi ist bis heute sozialistisch geprägt, nur blöde das er es nicht merkt. Es Herrscht im Ossiland immer noch das Bonzentum. Gewählt wird immer noch CDU-Linke-Grüne-SPD und in der AfD tummeln sich genügend SED/STASI Trottel. Es gab einen Antrag dieses Gesindel aus der AfD auszuschließen, tja wurde nicht einmal zur Abstimmung gebracht. Warum wohl?
    Aber auf den Artikel zu kommen. Die angebliche Zuwanderung der Wessis in den Osten.
    1. es gab im Osten Universitäten mit freien Studienplätzen.
    2. es gab im Osten für die Studenten bezahlbaren und vorhandenen Wohnraum.
    (Anmerkung, mittlerweile ist der Studienboom wieder rückläufig. Die Studenten haben wohl erkannt in welch linksversifften Unis sie studieren)
    3. Sachsen Anhalts Regierung versuchte ehemalige Ossis aus dem Westen abzuwerben. Dies mit einem Zinsgünstigen Startkapital von 10 000,-€. Was habe ich gelacht als ich das hörte.
    Man kann sagen der Osten ist am Ende, ohne Westkonzerne die im Osten Investieren wären sie längst am Ende.
    Das Geschnatter vom best ausgebildeten Ossi ist die Propaganda der SED die in den Ossibirnen bis heute tief verankert ist.
    Zu guter Letzt, kein guter Facharbeiter aus dem Osten der im Westen Fuß gefasst hat würde je wieder in den Osten gehen. Das war vor 89 so ist heute ebenso. Die paar Ossis die in den Osten rübermachen sind Rentner und haben meist noch ein Häuschen im Osten.
    Kleine Anekdote aus Magdeburg, Gespräch mit drei CDU`ler.
    Auf die Frage hin warum man nicht wollte das BMW nach Magdeburg kommt….folgende Antwort in 2015.
    „Wir sind froh das BMW nicht in Magdeburg ist, sonst wären wir von der Automobilindustrie abhängig“
    Tja Leipzig geht es dank BMW gut………..
    Klar Sachsen Anhalt ist von der Mentalität her ein Sonderfall.
    Wer den Osten kennt weiß das dies nie und nimmer etwas wird. Der Charakter einer Merkel oder de Maizere (übrigens Ossi) usw. ist der Charakter der Ossis.
    Das mehr Ossis die AfD wählten ist auch ein gern verbreitetes Märchen der Ossen. Es ist ein rein Prozentual wert, aber ich denke damit ist ein Ossi eh überfordert.

    Tja Mädels und Jungs aus dem Osten, tut mir leid aber für euch sieht es nicht gut aus.

  118. „Der Schnarchsack im Kyffhäuser …“ genau darüber habe ich auch schon öfters nachgedacht. Das Volk sehnt sich nach einem starken, gerechten König, einem Parzival der spräche: „Ohm Deutschland, was fehlt dir?“, und das Land würde wieder gesund. Einer, der die Störer zu Paaren triebe, einer, dem die Deutschen gerne folgten.
    „Tauet Himmel den Gerechten, Wolken regnet Ihn herab, rief das Volk in bangen Nächten …“
    Aber wenn Der noch etwas länger schnarcht, kann er wegbleiben.

  119. Am meisten ist heute in Ostdeutschland von Deutschland übrig geblieben. Für die Zukunft des Deutschen Volkes wäre eine erneute Teilung und Grenzziehung tatsächlich eine Option um das Überleben dieser Kultur zu sichern.

  120. Hallo Herr Traigelberg ,

    ihr überheblicher Kommentar ist völlig überflüssig. Ich komme aus Sachsen und in meinen Landkreis sind bisher folgende namhafte Firmen ansässig :

    – 1 x japanische Firma, stellt Klimaanlagen her und versorgt quasi die gesamte deutsche Automobilwirtschaft

    – 1 x Müllermilch, modernstes Werk in Europa, produziert für Kunden dito

    -2 x Mercedes, Produktion von Autobatterien und Batterien für Elektrofahrzeuge, das zweite Werk befindet sich derzeit im Bau

    -1 x Jägermeister

    Des Weiteren wollte ja Müllermilch seine Feinkostsparte Homann ebenfalls nach Sachsen verlagern. Offensichtlich waren wohl die im Westen zum Nachteil der Steuerzahler gezahlten Bestechungsgelder hoch genug, so das der Konzern im letzten Augenblick seine Zusage zurück gezogen hatte.

    Bei den oben genannten Unternehmen handelt es sich um insgesamt gut 4500 direkte Arbeitsplätze, welche von auswärtigen Firmen in nur einem sächsischen Landkreis geschaffen wurden. Die Anzahl der indirekten dadurch entstandenen Arbeitsplätze sind mir derzeit nicht bekannt.

    Dieses muss ja wohl einen bestimmten Grund haben, das namhafte deutsche Firmen und auch internationale Firmen so stark in Sachsen vertreten sind. Und sich auch weiterhin bemühen werden.

    Auch ich bin mittlerweile für eine Separation Mitteldeutschlands vom Westen. Ihr dort lasst euch ohne nennenswerten Widerstand eure Heimat wegnehmen. Der Grund dafür ist ganz einfach : Ihr musstet euch Demokratie und Freiheit nie erkämpfen. Man hat sie euch einfach “ Übergestülpt „. Der Großteil ist satt und träge.

    Ich wünsche ihnen noch einen angenehmen Aufenthalt in ihrer Filterblase. Ziemlich mittelfristig wird es einfach “ Bum “ dort bei ihnen machen.

  121. genau. Und das ist auch gut so! Teilung ist laengst begonnen. Und nicht nur Teilung Deutschlands. Es gibt kein vereintes Europa! Es Gibt uns- Osteuropa und Kapitulanten und Volksverraeter und Rassenschaender- Westeuropaeer. Wir haben nichts gemeinsames! Aber gar nichts. Und ich hoffe dass die Neue Grenze wird ueber Elebe verlaufen.

  122. Hallo Schweizer,

    wo hat man sie denn raus gelassen , mit Verlaub ? Schauen sie einmal auf meinemn anderen Beitrag. Diese von “ Westfirmen “ geschaffenen Arbeitsplätze sind nahezu ausschließlich bis in die Führungsetagen von “ Ossis “ besetzt.

    Abschließend : Überprüfen sie bitte einmal den Zustand ihrer Bildung. Der Osten fängt hinter Oder / Neiße an. Es heißt Mitteldeutschland, daher auch der Fernsehsender MDR.

    ….wer den Osten kennt weiß dass das nimmer was wird….

    Entschuldigung, aber sie sind wirklich völlig daneben ! Mehr bleibt nicht zu bemerken.

  123. Der Schweizer 24. August 2018 at 11:54

    Tja Mädels und Jungs aus dem Osten, tut mir leid aber für euch sieht es nicht gut aus.
    ————————
    Abgerechnet wird am Schluß!

    Wir haben eure Kriegsschulden an die Sowjetunion bezahlt, überbezahlt.
    Ihr hattet es derweil schön bunt….
    Aber jetzt wird aus bunt SCHWARZ, aus dem tiefschwarzen Afrika.

    Das sei euch gegönnt.
    Da können sich eure volksfeindlich vergifteten Herzen freuen.

  124. Ich war vor zwei Wochen im Osten und habe ein Haus als Altersitz gekauft. In der Großstadt hier bleiben? Nein Danke. Wird für eine alte Frau zu gefährlich.
    Dort habe ich mich mit einem jungen Mädel unterhalten, etwa Anfang der Zwanziger. Sie arbeitet , nicht ganz Vollzeit, weil der Job das nicht verbringt, in der Gastronomie. Raus kommt knapp vierstellig.
    Das werde ich Mal in etwa Rente bekommen.
    Andere Leute arbeiten dafür nicht .
    Meinen Respekt hat sie.

  125. Maria-Bernhardine 24. August 2018 at 11:24

    *Merkel, Göring-Eck., Pau, Kipping,
    Wagenknecht, Kahane, Wanka, „Ska“ Keller, Barrientos,
    Stegemann, Diaby, Gauck, Stolpe, Schwesig, Nolte usw.
    —————
    Du hast immer noch nicht begriffen, dass uns das der dicke Kohl eingebrockt hat samt seiner C*DU.
    Sie hätten die SED verbieten und enteignen müssen und sie hätten die 5-%-Hürde nicht aufweichen dürfen.

    Wer ist Stegemann?
    Über den Neger Diaby regt ihr euch auf, wo ihr doch schon seit Jahren vernegert seid?!
    Und die SPD ist nicht aus Mitteldeutschland gekommen, sondern aus dem „Westen“.

  126. Hoelderlin 24. August 2018 at 07:23
    …So kann Churchill’s These vom „Schlachten des falschen Schweines“ nun doch noch Wirklichkeit werden,weil die Schweine einfach nicht merken wollen, dass sie nur zum Schlachten taugen.
    __________________________________________________________________________________
    dieser Meinung bin ich nicht!
    Bekanntlich zählt ein Schwein zu den intelligenten Tieren. Der Vergleich Mensch und Schwein hinkt dennoch.
    Auch finde ich, dass es kein naturelles Problem zwischen „Ostlern“(für mich historisch immer noch Mitteldeutsche) und “ Westlern“ gibt.
    Das ewige Gejammer der Deutschen darum, dass ihr Wohlstand verloren geht, ist mehr das Problem das
    die Deutschen immer mehr ihre Seele und Heimatgefühl verlieren.
    Die meißten Deutschen leiden leider an der Krankheit: Selbstverachtung. Ihr Verhältnis zur eigenen Tradition
    krankt.
    Meiner Meinung nach, kann nur eine Gesundung des eigenen nationalen Bewußtseins die Therapie für die Zukunft Deutschlands sein.
    Was die 68-iger angerichtet haben, läßt sich nicht in ein paar Monaten wieder therapieren.
    Im politischen Handeln der nächsten Zeit, sollten die Deutschen als Volk wieder mehr in der Orientierung stehen.
    Verpflichtet alle Politiker, die als Regierende einen Eid geleistet haben.
    Laut §6 BVFG ist ein Deutscher: „wer sich zum deutschen Volkstum bekennt und diese Bekenntnis durch bestimmte Merkmale wie Abstammung, Sprache, Erziehung, Kultur bestätigt wird.“

    Es ist keine Führung zur Schlachtbank durch die Machtinhaber die uns bevorsteht, sondern es liegt an uns selbst ob wir uns dahin führen lassen!

  127. eines dürfern wir auf keinen fall geschehen lassen. uns (ost gegen west) aufhetzen lassen mit abstrusen schuldzuweisungen. das was von 1945-1989 war, haben die sieger mit uns gemacht,und war auf keinen fall natürlich. von der landnahme ganz zu schweigen.also: wenn wir deutschen zusammemhalten schlagen wir den teufel aus der hölle ! (bismarck)

  128. Die „Ossis“ haben bereits erfolgreich eine friedliche Revolution durchgezogen.
    Sie sind daher obrigkeitskritischer als viele im Westen.

    Ich war vor über 10 Jahren beruflich zwei Wochen in MeckPom. Usedom hat mich total an Kanada erinnert: Üppiger Wald bis ans Meer. Dadurch, dass das Land nicht so dicht besiedelt ist, geht man sich gegenseitig weniger auf die Nerven. Weite heißt auch Freiheit!

  129. MERKWÜRDIG, ICH WURDE HIER EINIGE MALE BÖSE ANGEGANGEN FÜR MEINE FORDERUNG, DASS SICH DIE brd WIEDER TEILEN SOLLTE MIT EINEM DEUTSCHEN STAAT ..

    ..auf dem Gebiet der ehemaligen DDR und dem bekifften unsympathischen Westdeutschland mit seinen Knallerdeutschen.
    Nun ist es hier allgemein die Auffassung im Strang, dass man das wirklich tuen sollte.

    Die Forengemeinde hat offensichtlich dazugelernt.

  130. Mensch Leute! Wir haben doch andere Probleme als uns hier mit dem ewigen Ossi – Wessi Geschwafel herum zu streiten. Nur gemeinsam können wir unser Land retten!
    Es gibt wichtigere Dinge als Ossi – Wessi.
    Wer Recht hat gibt einen aus!

    In diesem Sinne -Prost- 🙂

  131. Ich bin aus Westdeutschland, würde aber in jedem Fall, wenn ich wieder nach Deutschland zurückzöge, ausschließlich in den Osten gehen, und dort am liebsten nach Sachsen. Ich habe den Eindruck, daß die das Kämpfen noch nicht verlernt haben und nicht so duckmäuserisch sind, wie die Wessies. Es lebe Sachsen!

  132. Maria-Bernhardine24. August 2018 at 11:24

    ++++++!

    Genau so ist es! Diese ganzen roten Socken hatten wir 1989 zum Teufel gejagt! Da hatte sich keiner getraut öffentlich zuzugeben, dass er in der Partei (SED) oder systemnah war, dann wurde er geächtet und durfte Spießruten laufen! Weshalb aber der Westen solche Leute wieder in Positionen und Ämter gehievt hat und weshalb der brave Edelgermane diese Altkommunisten und Sozialisten wieder durch sein Wahlkreuzchen zur jetzigen Macht verholfen hat, bleibt mir als „Ossi“ ein großes Rätsel, dass Sie hier sicherlich erklären können!

  133. Arent 23. August 2018 at 20:44
    Na dann schreibt doch mal einen Artikel zur Unabhängigkeit! Die Bayern & Sachsen müssen nur den Mut haben, die Forderung zu erheben. Gleiches gilt für die konservativen Franzosen. Man muss sich trauen.

    ——-
    Bei den Sachsen könnt ich mir das zur Zeit noch vorstellen, aber bei den Drehhofer- Bayern nicht !

  134. Der Schweizer 24. August 2018 at 11:54
    @ Maria-Bernhardine 24. August 2018 at 11:24

    Bin ganz bei Ihnen………………

    Im Osten haben sich nach 45 die verbrecherischsten roten Socken in der SED (KPD/DKP) versammelt. Die waren sich nicht zu schade ihre ehemaligen „Feinde“ die NSDAP Mitglieder öffentlich aufzurufen in die SED einzutreten.

    ———-
    Man kann ehemalige Feinde aufrufen,zur Zusammenarbeit auf, ihr Blödzeitungsleser ruft aber jetzt schon eure zukünftigen Feinde auf, erinnert mich an die USA und deren damalige Hilfe für Bin im Laden , das Ergebnis waren tausende Tote Amerikaner !

  135. Ostseefan 24. August 2018 at 10:52

    Solange du diese durchgedrehte Hamburgerin als Mutti bezeichnet, wird sich wahrscheinlich auch auf Rügen nicht ändern, oder bezeichnest du Hitler als Vati ?

  136. „Wir haben eure Kriegsschulden an die Sowjetunion bezahlt, überbezahlt.“

    Nö das habt „ihr“ nicht……………die Aufteilung in Sektoren war gleichzeitig die aufteilung der Reaparatiosnzahlungen. Dennoch haben wir euch freigekauft.

    Gut das dies überaus blöde Geschwätz der Ossis hier auf PI, nicht die Meinung der Ossis flächendekend ist.

    Wie ich schon schrieb der Ossi ist sehr Dumm das kommt durch 40 Jahre Sozenpropaganda. Deswegen kann man mut Fug und Recht behaupten dass der Sozialismus pathologisch blöd macht.

  137. Der Gedanke kam mir auch ziemlich schnell, dass das ZDF Team bewusst nach ihrem Opfer Ausschau gehalten haben könnten. Dann wird wohl etwas dran sein!
    Ob man unter den G20 Randalierern auch nachgeprüft hat, ob die Herrschaften im öffentlichen Dienst tätig sind? Busfahrer oder Mitarbeiter bei der Sparkasse würde nach Interpretation der Regierungspolitiker ja dann schon für die gleiche Empörung genügen!

Comments are closed.