Armenischer Genozid heute vor 106 Jahren: 16 Christen-Mädchen wurden lebend ans Kreuz genagelt.
Armenischer Genozid heute vor 106 Jahren: 16 Christen-Mädchen wurden lebend ans Kreuz genagelt.

Eine Große Anfrage von AfD-Bundestagsabgeordneten fördert einen Skandal zutage: Die Bundesregierung rührt keine Hand für das christliche Volk der Armenier. Der Umgang mit dem Völkermord, der am 24. April 1915, also exakt vor 106 Jahren begann, ist dabei symptomatisch. Auch heute töten türkische Soldaten armenische Frauen und Kinder – und die Bundesregierung leistet durch Nichtstun Vorschub.

Was hat der Völkermord an den Armeniern, der 1915 begann, mit der heutigen Politik zu tun? Sehr viel! Der AfD-Abgeordnete Jürgen Braun legte im Bundestagsplenum den Finger in die Wunde – genau 106 Jahre nach dem Beginn des Menschenschlachtens auf dem heute von der Türkei ganz selbstverständlich als „türkisch“ betrachteten Land: „Gezielte militärische Angriffe auf armenische Kirchen in Berg-Karabach. Bomben auf christliche Traditionen, auf die Kathedrale von Schuschi. Anderthalb Jahrtausende Christentum in Gefahr. Christliche Dörfer entvölkert.“

Aserbaidschan werde von der Türkei unterstützt beim Versuch, das Volk der Armenier auszulöschen. Konkret bezog er sich dabei auf den jüngsten Kaukasuskrieg, bei dem Soldaten Aserbaidschans, massiv unterstützt durch schweres Gerät und gezielte Luftangriffe aus der Türkei, die Region Berg-Karabach angegriffen hatten. Der Status dieser Region ist völkerrechtlich ungeklärt. Wichtig zu wissen ist aber, dass das uraltes und unbestrittenes armenisches Territorium ist. Lediglich durch eine Verschiebung von Distriktgrenzen zu Zeiten der einstigen Sowjetunion gelangte die aserbaidschanische Regierung, damals nur eine Marionettenregierung der Machthaber in Moskau, an die Kontrolle über die armenische Region. Das war damals egal – beide Länder gehörten gleichermaßen zur UdSSR.

Braun griff in seiner Rede aber nicht die Geschichte, sondern die aktuellen Ereignisse auf: „In wenigen Wochen ist es fünf Jahre her, dass der Bundestag endlich den türkischen Völkermord an den Armeniern anerkannt hat. Fünf Jahre, in denen es die Bundesregierung vermieden hat, auch nur ein einziges Mal das Wort Völkermord oder Genozid in den Mund zu nehmen.“ Hier ist er, der Skandal, und zwar mitten in Berlin! Und Braun legte nach: „Über 100 Jahre hat es gedauert, bis ein deutsches Parlament offiziell den Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich anerkannt hat.“

Dabei ist der Völkermord der Türken an den Armeniern im Osmanischen Reich eine historische Tatsache. Die Bundestagsdrucksache, mit der das am 2. Juni 2016 anerkannt wurde, trägt die Nummer 18/8613 – wörtlich ist vom „Völkermord“ die Rede. Die wichtigsten Personen der damaligen Bundesregierung nahmen an dieser Plenarsitzung nicht teil: Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Vizekanzler Sigmar Gabriel und auch der Außenminister Frank-Walter Steinmeier glänzten durch Abwesenheit.

Jürgen Braun sagte nun im Plenum: „Die AfD-Fraktion hat nachgefragt. Wir haben eine Große Anfrage zum Völkermord an den Armeniern an die Bundesregierung gerichtet.“ Man habe gefragt, wie es um die Umsetzung dieser ohnehin historisch verspäteten Resolution stehe – und: „Die Antworten der Bundesregierung auf unsere Große Anfrage sind dürftig, im normalen Leben würde man sagen: dummfrech.“ Die Bundesregierung tue so, als hätte es nie einen Völkermord an den Armeniern gegeben, denn: „Die Bundesregierung hat so gut wie nichts in den letzten fünf Jahren unternommen. Diese Haltung kommt einer Leugnung des Völkermords an den Armeniern nahe.“

Der 24. April gilt heute weltweit als offizieller Gedenktag für den Völkermord an den Armeniern. Doch in der Türkei wird der Völkermord bislang rundweg geleugnet. Bis heute wird in türkischen Schulen unterrichtet, einen Völkermord habe es nicht gegeben und alle gegenteiligen Behauptungen seien feindliche Propaganda, um der Türkei zu schaden.

Die Bundesregierung steht im dringenden Verdacht, sich die türkische Sichtweise zueigen zu machen. Daher fragten die AfD-Abgeordneten, ob die Bundesregierung einen Zusammenhang sehe zwischen dem Völkermord an den Armeniern und der heutigen Verfolgung von Christen in islamischen Ländern. Diese Frage verneinte die Bundesregierung im Juli 2019 rundheraus – kaum mehr als ein Jahr später griff der türkische Satellitenstaat Aserbaidschan die zwischen der Türkei und Aserbaidschan strategisch eingeklemmten Armenier an, und zwar über ihre verwundbarste Flanke, die Region Berg-Karabach. Haupttreiber ist der türkische Machthaber Erdogan, und die Mehrheit der islamisch-radikalisierten Türken macht ebenso mit wie das Volk der Aseris, das sich als türkisches „Brudervolk“ begreift und von einer knallharten moslemischen Diktatur beherrscht wird.

Jürgen Braun fasst die aktuelle Lage so zusammen: „Heuchlerische Hypermoral in Berlin – und in Berg-Karabach sterben die Armenier!“ Betretenes, ja, betroffenes Schweigen herrschte im Bundestag, als er der Bundesregierung mit Blick auf die 2016 vom Bundestag verabschiedete Armenien-Resolution den Spiegel vorhielt: „Die Bundesregierung hat so gut wie nichts in den letzten fünf Jahren unternommen. Diese Haltung kommt einer Leugnung des Völkermords an den Armeniern nahe.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

40 KOMMENTARE

  1. Hören wir lieber was unsere Türken sagen:

    Wenn die Armenier sich rechtzeitig zu Allah bekannt hätten, dann wäre ihnen gar nichts passiert. Selber schuld!

  2. … Völkermord an Armeniern

    Es gab keinen „Völkermord an Armeniern“.
    Aber als deutsche Truppen marodierende Hereros bekämpften, die vorher Farmern die Hoden abschnitten und ihnen Augen ausstachen – DAS war vielleicht ein Völkermorden, kann ich euch sagen.
    (wer hier bitteren Sarkasmus findet, darf ihn behalten)

  3. Was erwartet ihr? Unser jetzige Präsident war vor einigen Jahren entschieden gegen die Anerkennung, da sie seiner Meinung nach die Shoa relativiert. Auch die Massaker vor und nach dem Genozid darf man nicht ansprechen. Das könnte türkische Kulturbereicherer ja beleidigen.

  4. „… kaum mehr als ein Jahr später griff der türkische Satellitenstaat Aserbaidschan die zwischen der Türkei und Aserbaidschan strategisch eingeklemmten Armenier an, …“.

    Aserbaidschan ist alles, nur kein türkischer Satellitenstaat. Azeris und Armenier sind Todfeinde, auf beiden Seiten des Bürgerkriegs gab es bis heute unvergessene Gräueltaten. Mit den Religionen hat das bis heute wenig zu tun, mit dem Genozid schon gar nicht.

    Erdogan möchte natürlich einen Fuss in das geostrategisch wichtige Aserbaidschan bekommen. Immerhin verfügt er über die Drohung, viele Turkvölker innerhalb und ausserhalb der Russischen Föderation bis hin zu den Uiguren in Aufruhr zu versetzen. Deshalb liess Putin die Übernahme von Bergkarabach durch die Azeris zu. Letztere sind aber weit überwiegend aus der Soffjet-Zeit laizistisch geprägt und der schiitischen Richtung verbunden. Jenseits der Grenze zum Iran leben mehr Azeris als in Aserbaidschan.

    Der überwiegende Teil der Bevölkerung hungert und sehnt sich nach Soffjet-Zeiten zurück.

    Die NATO, EU und Dodo-Schland haben Armenien längst aufgegeben, um in Aserbaidschan die nächste Übernahme eines wichtigen Brückenstaates zu exerzieren. Motive sind Transportwege bis hin zu Pipelines, Bodenschätze und die Möglichkeit, mehr Raketen an der Grenze zu Russland aufstellen zu können.

    Dodo-Schland hofft auf weitere Lidl-Filialen.

    Noch ist es etwas zu früh für einen Maidan, zu krass sind die Korruption und die Missachtung der Menschenrechte. Das Stichwort dazu heisst Kaviar-Diplomatie. Sicher denkt das CIA und die Goethe-Stiftung aber bereits über einen Regime Change nach.

    Für Russland ist Aserbaidschan allerdings eine der gezogenen Roten Linien.

    🖤 🖤 🖤

  5. An sich waren und sind mir Armenier immer reichlich egal.
    Aber hier und heute ist die Sache anders: Wir haben Millionen Türken im Land, von denen nicht wenige exakt so denken wie ihr Führer Erdogan.
    Und dann wir hier als Deutsche, permanent an Holocaust denken sollend – etwas übertrieben mitunter, im Grundsatz nicht verkehrt. Türken hingegen können abstreiten wie sie lustig sind, womöglich noch Mitwirkung an Massakern als Heldentaten preisen.
    Das geht so nicht!
    Darum finde ich die Initiative der AfD in diesem Falle sehr gut und unterstützenswert.
    Zu erwarten ist allerdings leider, daß der übliche Linksgrünblock das in Bausch und Bogen ablehnt, dessen Nochführerin Merkel es entweder ignoriert oder als „wenig hilfreich“ bezeichnet und morgen schon Gruppen erlebnisorientierter Jungtürken durch deutsche Städte ziehen, Armenier klatschen.

  6. Wahrscheinlich völlig unbekannt ist die Tatsache, dass die Verfolgung der Armenier in der Türkei schon sehr viel früher eingesetzt hat.

    Direkt beispielhaft die Verpflichtung der Armenier, ihre Häuser schwarz anzustreichen.

    So hat man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Man sah sofort, wo die Armenier wohnten und man sorgte dafür, dass es den Armenien im Sommer in den Häusern unerträglich heiß wurde.

    Es ist den allerwenigsten bekannt, dass die Vollverkleidung der Frau in den warmen Ländern genau den selben Grund hatte. Die Frau sollte sich unwohl fühlen, sich in der Hitze aus dem Haus zu bewegen.

    Der Mann durfte kühle, lockerere und vor allem weiße Gewänder tragen. Die Frau sollte froh sein, wieder in das kühl Haus zurückkehren zu dürfen.

  7. @Das_Sanfte_Lamm 24. April 2021 at 10:12

    „Aber als deutsche Truppen marodierende Hereros bekämpften“ – die vorher von Briten ermuntert worden waren – nicht nur gegen die deutschen Schutztruppen, sondern auch gegen die anderen Neger dort, es waren ja in dem Zeitraum gleich mehrere Sorten Zulukaffern und Postgermanen dort zugewandert 🙂

  8. War das eine Nachtsitzung? Der Plenarsaal ist ja fast leer! Oder ‚arbeitet‘ das Deutsche Parlament immer so? Ich frage aus der Schweiz.

  9. Für mich bis heute ein unfassbares Verhalten dieser Personen Merkel, Gabriel und Steinmeier . Ausgerechnet diese Moralprediger machen sich mit den Staat gemein , der diesen Massenmord beging und nach wie vor mit deutschen Waffen auch heute noch weiter führt . Ja …meine Verachtung dieser Personen könnte nicht größer sein . Alle 3 sind für mich skrupellose Linksfaschisten. Wobei dieser auch noch korrupte Gabriel den türkischen Außenminister zu Hause einlud . Ich hoffe , dass diese beiden Parteien endlich in die Versenkung verschwinden , Sie sind bezahlte Erfüllungsgehilfe der deutschen Wirtschaft und Industrie bis heute . Ich denke nur an den Arbeitgeberverbände Hundt , Grillo Kramer usw. die die Massenmigration wollten und deren Begründungen mit der Regierung fast wortgleich nachgeplappert wurden . Sie brauchten Sklaven und bekamen sie und so ist heute die Haltung als Wirtschaftspartner ähnlich gestrickt . Für Geld und die florierende Wirtschaft , machten Sie schon immer großer Ausnahmen , da kann ein Massenmord nur hinderlich sein . Für Geld verraten Sie Ihre eigenen Grundwerte , die Sie aber mit erhobenen Zeigefinger postulieren !! Ein Land , dass selbst einen Genozid durchführte hält sich beim Massenmord der Türken gegen die Armenier zurück bzw. Verweigert die Verurteilung . Diese Haltung finden wir bei Merkel immer wieder insbesondere bei den Mauertoten , denn durch Ihr Mitwirken in der DDR hat Sie sich mitschuldig gemacht … wie Sie trotzdem Kanzlerin werden konnte , ist mir unerklärlich .

  10. … 18_1968 24. April 2021 at 10:31

    An sich waren und sind mir Armenier immer reichlich egal.
    […]

    Mir eigentlich auch, allerdings nicht aus dem Grund, den viele vermutlich reflexhaft vermuten – der Möntchenverachtung – sondern weil sie eigentlich weit weg sind und ich zu ihnen keinen wirklichen Bezug habe, ausser dass sie der gleichen abendländischen Kultur entstammen.

    Inzwischen sind mir die Armenier von heute jedoch nicht mehr egal – nach dem Krieg in Bergkarabach kann es durchaus sein, dass der Türke, sobald er zahlenmäßig genug Verfügungsmasse zusammenhat, auch hier in Mitteleuropa loslegt, wie zuletzt gemeinsam mit seinen Hilfstruppen Aserbaidschan

  11. Deutschland will mal wieder ein freundliches Gesicht zeigen.
    ________________________________
    Intensivstationen in Belgien am Limit.
    Deutsche Krankenhäuser sollen belgische Corona-Patienten
    aufnehmen.

    https://www.spiegel.de/gesundheit/belgien-intensivstationen-am-limit-deutschland-uebernimmt-patienten-a-d4052242-f6f5-44b0-a900-c4e24b634f87
    _______________________
    Erzählt man uns nicht seit Wochen, daß unsere eigenen Intensivstationen
    am Limit sind ?
    Dieses Land ist voll gaga !

  12. Swantewit 24. April 2021 at 10:49
    War das eine Nachtsitzung? Der Plenarsaal ist ja fast leer! Oder ‚arbeitet‘ das Deutsche Parlament immer so? Ich frage aus der Schweiz.

    ….das in Buntland leider immer so…ob Tag oder Nacht egal, die „völlig überlasteten Parlamentarier“ wollen nun auch noch weniger „Sitzungswochen“ abhalten, außer der AFD hat niemend widersprochen, wohlbemerkt geht eine Sitzungswoche von Mittwoch bis Freitag bei 8 Wochen Sommerpause 14 Tagen Karnevalsferien usw. nur wenn es um Diätenerhöhungen geht, ist der Plenarsaal etwas voller.
    Nunja die ganzen Nebengeschäfte die ein „armer Politiker“ betreiben muss um über die Runden zu kommen
    müssen ja auch irgendwie bewältigt werden, Bestechungsgelder verstecken und verschleiern ist mega anstrengend..von Scheinfirmen der Ehefrauen oder Männer zu „legalisieren“ ganz zu schweigen.

  13. Tritt-Ihn
    24. April 2021 at 11:12

    „Erzählt man uns nicht seit Wochen, daß unsere eigenen Intensivstationen
    am Limit sind ?“

    Ein schwieriges Thema. In diesem unseren Lande, indem die anderen gut und gerne leben, dürfen sie nicht einmal den Wetterbericht glauben. Wieso sollten sie dann den Zahlen zu Corona glauben?

  14. Aber: Buntewehr in Mali! In Afghanistan! Da haben wir genau gar nix verloren. Deutschlands Freiheit wird eben nicht am Hindukusch verteidigt, sondern in den Parlamenten, auf der Straße, beim Einkaufen…

    Und: die armen Rohingyas, die armen Uiguren, heißt es immer. Tja, das sind die guten Opfer, Mohammedaner eben (wobei ich beide Volksgruppen nicht als Opfer sehe). Pech gehabt, wenn man als Opfer christlich ist wie die Armenier und die Täter mohammedanisch wie die Türken und Aseris.

  15. alles-so-schoen-bunt-hier
    24. April 2021 at 11:43

    „Aber: Buntewehr in Mali! In Afghanistan! Da haben wir genau gar nix verloren.“

    Eine hoch interessante Geschichte. Wie versucht man, den Mohammedanismus zu bekämpfen, ohne auch nur ein einzige Mal das Wort Islam in den Mund zu nehmen und die Mohammedaner zu verärgern?

    Dass das falsch ist und nie funktionieren kann, kann man selbst Analphabeten verständlich machen.

    Man muss nur das Beispiel des brennenden Hauses nehmen, bei dem man den Brand löschen will, ohne das Feuer zu bekämpfen. Man lässt das Haus einfach weiter brennen und erzählt jedem, dass es sowieso keinen Sinn hat. Aber man hat Gesinnung gezeigt!

  16. @ghazawat 24. April 2021 at 11:43

    Klima ist nur eine Begründung, um uns weiter abzuzocken. Die CO2-Steuer ist ein moderner Ablasshandel. So wie im Mittelalter, als man für Geld ein gutes Gewissen bekam.

  17. Erdogan ignoriert die damals ermordeten Armenier. So sieht es aus. Wenn Moslems die Täter sind, kann man eine Einsicht vergessen. Nur Deutschland bezahlt für alles. Es hat sich rumgesprochen. Deshalb kommen immer irgendwelche und fordern Geld.

  18. Eben die heute-Nachrichten, ganz reserviert , in Bezug auf das von den Türken verübte Verbrechen: Manche Länder bezeichnen es Armenier Genozid.

    ?

  19. in der türkei ist nicht alles schlecht. ich hatte vor längerem mal das vergnügen bei der verhaftung einer zigeunersippe augenzeuge zu sein. die ganze horde, männlein, weiblen und ein sack kinder wurde von der ortspolizei in das polizeipräsidium der stadt Bursa getrieben. ich sag bloß knüppel aus dem sack, die haben die schreiende bande gnadenlos vor sich hergetrieben. wies dann weiterging weiß ich nicht.

  20. Für Angela Merkels Verbrecherclique gibt es gute Völkermorde und schlechte Völkermorde.

    Scheint so als Angela Merkel, oder dem Dauerholocaustgedenker Heiko Maas das Ansprechen des Völkermordes an den Armeniern nicht politisch opportun genug ist.

    Sie haben Angst, dass Erdogan die Schleusen öffnen wird, wenn sie seine Missgunst erregen.

  21. Unsere Machtelite minorisiert das eigene Volk, verschenkt die Leistungen des eigenen Volkes nach Brüssel und an Fremdstaaten und volkt das eigene Land um.

    Und solche Leute sollen sich für Armenier interessieren?

    Unsere Machtelite kümmern fremde Völker nur, wenn sie nichtweiss und nichtchristlich sind – und wenn unsere Machtelite diese Völker benutzen kann.

  22. Das_Sanfte_Lamm 24. April 2021 at 11:06

    18_1968 24. April 2021 at 10:31

    An sich waren und sind mir Armenier immer reichlich egal.
    […]

    Mir eigentlich auch, allerdings nicht aus dem Grund, den viele vermutlich reflexhaft vermuten – der Möntchenverachtung – sondern weil sie eigentlich weit weg sind und ich zu ihnen keinen wirklichen Bezug habe, ausser dass sie der gleichen abendländischen Kultur entstammen.

    Sie sprechen mir aus der Seele – und ich denke, genau diese Sicht der Dinge ist die menschlichste Sicht der Dinge, man kann sich nicht mit allem belasten, ohne daran kaputt zu gehen.

    Inzwischen sind mir die Armenier von heute jedoch nicht mehr egal – nach dem Krieg in Bergkarabach kann es durchaus sein, dass der Türke, sobald er zahlenmäßig genug Verfügungsmasse zusammenhat, auch hier in Mitteleuropa loslegt, wie zuletzt gemeinsam mit seinen Hilfstruppen Aserbaidschan

    Naja, „der Türke“ legt doch schon los mit dem alltäglichen Mikroterror gegen uns Indigene, der bisher immer und überall den ernsthaften Auseinandersetzungen vorausging und der Umgang mit den Armeniern ist ein weiteres Musterbeispiel dafür, wie in einem mohammedanisch dominierten Land mit Nichtmohammedanern umgesprungen wird.

  23. ghazawat 24. April 2021 at 11:43
    Gerade zum Thema Wetterbericht gefunden…
    https://www.eike-klima-energie.eu/2021/04/24/ein-klassisches-beispiel-einer-von-einer-agenda-getriebenen-wetter-berichterstattung/
    Auch der Wetterbericht ist hochoffiziell nur noch ein Mittel zum Zweck, die CO2 Propaganda weiterzuverbreiten. Mit einer sachlichen Berichterstattung hat selbst der Wetterbericht nichts mehr zu tun..

    …Sie haben recht, wir steuern auf den zweitkältesten April seit der Wetteraufzeichnungen 1881 zu, nur 1917 war der April kälter…Am Freitag sollten wir gegen die Kälte hüpfen gehen..aber der Wetterbericht nennt es dann Wetter, wäre es wärmer heißt es schon Klima…das sich die „Wetterfrösche“ für den Scheiß den sie labern nicht schämen, nö sie bekommen ja noch reichlich Kohle für ihre Lügerei..

  24. nicht die mama
    24. April 2021 at 12:57

    „Unsere Machtelite kümmern fremde Völker nur, wenn sie nichtweiss und nichtchristlich sind“

    Frau Dr Merkel interessiert sich eigentlich nur für geistig behinderte Neger. Da hat sie das unwiderstehliche Gefühl, helfen zu müssen. Und sie hat unzählige Glücksmomente, wenn sie dem Neger erklären kann, wie man einen Hammer anfasst oder wie ein Rad funktioniert.

  25. Umso mehr kümmern sich unsere Regierung und vor allem der kleine Maas (mit dem noch kleineren und engen Anzug) um das Turkvolk der angeblich unterdrückten islamischen Uiguren.

    Es würde mich nicht wundern, wenn der ganze Millionenstamm nach Deutschland einwandern darf, um hier Seit an Seit mit dem schon länger hier lebenden Turkvolk gemeinsam gegen Freiheit und Demokratie zu kämpfen, „bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8:39).

    Übrigens: der zwangsbezahlte ö-r DLF berichtete heute etwa eine Stunde hoch erfreut über den Fortgang des Ramadan. Über den Sinn und Ursprung dieses mohammedanischen „Fastenmonats“ wurde allerdings nicht vermeldet – vermutlich weil nicht bekannt – dafür aber umso mehr über ungesunde Völlerei nach Sonnenuntergang, „Fastenbrechen“ genannt.

    Erwähnt wurde, dass angeblich immer mehr Kirchengemeinden an diesem völkerverbindenden Ritual teilnehmen. Früher waren es ja vor allem Politiker, die sich gerne dazu einladen ließen, um endlich mal so richtig reinhauen zu können…

  26. Wieso sollte man auch einen vergangenen Genozid kommentieren, wenn man damit selbst zu Hause alle Hände voll zu tun hat ?

  27. Am 2. Juni 2021 jährt sich zum fünften Mal die Bundestagsresolution vom 2. Juni 2016 zum Völkermord an Armeniern

    Der bestialische Völkermord an christlichen Armeniern gehört nach der Hungersnot in der Ukraine in den 1930 er Jahren mit beinahe 10 Millionen Opfern und dem Holocaust mit 6 Millionen Opfern zu den größten Verbrechern des 20. Jahrhunderts.
    Etwa 1,5 Millionen Armeniern wurden von den Türken liquidiert. Die Idee des Großtürkischen Staates, der dem Osmanischen Reich folgen soll, erinnert eindeutig an die wahnsinnigen Hitler-Pläne zur Schaffung des Lebensraums.

    Die systematische Ermordung von Armenier begann bereits in den Jahren 1894-1896 und endete weitgehend im Genozid der Jahre 1914-1915. Das Morden ging aber später noch weiter. Die griechische Stadt Smyrna (heute Izmir) wurde zuerst Griechenland zugesprochen und wurde im September 1922 von den Türken erobert.
    Das türkische Militär sperrte das armenische und das griechische Viertel ab, die nachher in Brand gesetzt wurden. Mehr als 25.000 Christen wurden am 13. und 14 September 1922 getötet, darunter der Erzbischof, und mehr als 200.000 in Todesmarsch aus der Stadt vertrieben. So schuf die Türkei Fakten und die Westküste mit Smyrna wurde im Vertrag von Lausanne vom Juni 1923 den Türken zugesprochen. Armenische und griechische Kirchen wurden zerstört.

    Der Bundestag hatte am 2. Juni 2016 die ab 1915 im damaligen Osmanischen Reich an den Armeniern begangenen Massaker als Völkermord eingeordnet. Die verabschiedete Resolution „Erinnerung und Gedenken an den Völkermord an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten in den Jahren 1915 und 1916“ verärgerte die Türkei.

    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2016/kw22-de-armenier-423826

    „Der Deutsche Bundestag verneigt sich vor den Opfern der Vertreibungen und Massaker an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten des Osmanischen Reichs, die vor über hundert Jahren ihren Anfang nahmen. Er beklagt die Taten der damaligen jungtürkischen Regierung, die zur fast vollständigen Vernichtung der Armenier im Osmanischen Reich geführt haben. Ebenso waren Angehörige anderer christlicher Volksgruppen, insbesondere aramäisch/assyrische und chaldäische Christen von Deportationen und Massakern betroffen. Im Auftrag des damaligen jungtürkischen Regimes begann am 24. April 1915 im osmanischen Konstantinopel die planmäßige Vertreibung und Vernichtung von über einer Million ethnischer Armenier. […] Der Bundestag bedauert die unrühmliche Rolle des Deutschen Reiches, das als militärischer Hauptverbündeter des Osmanischen Reichs trotz eindeutiger Informationen auch von Seiten deutscher Diplomaten und Missionare über die organisierte Vertreibung und Vernichtung der Armenier nicht versucht hat, diese Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu stoppen.“

    Jede Fraktion hat das Recht, einen Antrag im Bundestag zur Abstimmung zu einzubringen. Der ursprüngliche Antrag stammte von den Grünen, dem schlossen sich nachher die Fraktionen der CDU/CSU und der SPD.
    Die größten Demokraten im Bundestag Angela Merkel, der damalige Vizekanzler Sigmar Gabriel und Außenminister Frank-Walter Steinmeier blieben der Abstimmung fern.
    Erdogan tobte und die Türken in Deutschland tobten auch. Es wurden in mehreren Städten Demonstrationen gegen diese Resolution organisiert und die Rücknahme (rechtlich nicht möglich) der Resolution gefordert.

    Das ehemalige Vorstandsmitglied des Türkischen Elternbunds Hamburg und Grünen-Politiker Malik Karabulut hat auf seiner Facebook-Seite die Deutschen unter anderem als „Köterrasse“ beschimpft. „Von ihren Händen fließt immer noch jüdisches Blut. Es hat bislang weltweit kaum ein zweites Volk gegeben, welches Menschen derart verachtet, massakriert und erniedrigt“ so Karabulut.
    Diese Schlampe mit dem Namen Deutschland hat uns den Krieg erklärt – und wir schweigen immer noch. Erhofft sich Türkei noch immer etwas Gutes von diesem Hundeclan? Erwarte nichts Türkei, übe Macht aus! Sie haben nur Schweinereien im Sinn. Möge Gott ihren Lebensraum zerstören.

    Präsident Erdogan, dem und anderen türkischen Politikern Anfang 2017 die Wahlkampführung untersagt wurde, sagte an Angela Merkel gerichtet: „Du benutzt gerade Nazi-Methoden.“ Weiter sagte er: „Bei wem? Bei meinen türkischen Geschwistern in Deutschland, bei meinen Minister-Geschwistern, bei meinen Abgeordneten-Geschwistern, die dorthin reisen.“

    Das Leben in Deutschland nach der Armenien-Resolution von 2016 ist für die Türken eine Zumutung. Allen Türken in Deutschland empfehle ich „diese Schlampe mit dem Namen Deutschland“ zu verlassen. In eurem geliebten Vaterland erwartet sie ein Leben im Luxus, ein Leben ohne Nazis, Kötterrasse und Schweinereien!

  28. Was steht doch gleich bei Lukas 23 geschrieben ?

    „Und er (einer der Mitgekreuzigten) sprach zu Jesus: HERR, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst. Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradiese sein.“

    Und von daher denke ich mal, dass es den gekreuzigten Mädchen in den letzten 100 Jahren nicht so ganz schlecht ergangen sein wird, während das Oberin (samt ihren Bütteln) dort nie hinkommen wird.

    Im Gegenteil: Die kann sich schon mal frisch machen …

  29. Merkel: Mir doch egal, wir haben jetzt Corona international.
    Viele Menschen begreifen noch nicht, wie wichtig das ist für
    den weltweiten Großen Neustart. Alles andere ist Kleinkrämerei. –

    Oder ähnlich.

  30. Leider widerholt sich Geschichte. Hoffen wir, dass nicht unsere Kinder einmal so da hängen. Eine riesen Sauerei von den Osmanen.

  31. 16 Christen-Mädchen wurden lebend ans Kreuz genagelt.

    Ruht in Frieden.
    Mögen alle Verantwortlichen und Leugner auch so leiden.

  32. Die Leugner zu unterstützen mit Abermilliarden Euro und diese Plage auch noch ins Land lassen, das kann kranker nicht sein.

  33. Der Film Ararat müßte neu gedreht werden und zwar unzensiert. Dieser Film müßte dann zum Pflichtprogramm in jeder Schule werden. Die rotzgrünversifften Schüler würden Augen machen, was ein Glaube aus einem Menschen machen kann. Dagegen ist Pennywise ein Kuscheltier.

  34. Immerhin, Biden hat als erster President der US den Voelkermord der Tuerkei auch als diesen bezeichnet.
    Dass dies von einem seiner Berater stammt ist mir klar, trotzdem ein Lichtblick.

Comments are closed.