Zum ersten Lockdown lag die „Inzidenz“ in Deutschland bei neun! Einprägsamer waren Bilder von Särgen in Bergamo, obwohl deren Transporte auf Militärfahrzeugen und Präsentation in Leichenhallen längst als öffentlich-rechtliche Inszenierung entlarvt sind.

Von DR. GERD REUTHER | Zu Beginn der „Pandemie“ gehörte die Todesratenstatistik von EuroMOMO (European Mortality Monitoring) zum wöchentlichen Briefing von Journalisten. Heute ist es um das dem dänischen Gesundheitsministerium unterstehende Überwachungstool still geworden. Die „Covid-Toten“ der „ersten Welle“ sind nicht nur im Rückspiegel ziemlich unscheinbar.

Die „Fallzahlen“, die die gesamte Welt im Frühjahr 2020 aus der Fassung brachten, betrugen bestenfalls zehn Prozent der vermeintlichen Neuerkrankungen des vergangenen Winters. Zum ersten Lockdown lag die „Inzidenz“ in Deutschland bei neun! Einprägsamer waren Bilder von Särgen in Oberitalien, obwohl deren Transporte auf Militärfahrzeugen und Präsentation in Leichenhallen längst als öffentlich-rechtliche Inszenierung entlarvt sind.

Tatsächlich hat es nach EuroMOMO nur acht Länder mit einer auffälligen Übersterblichkeit in der „ersten Welle“ gegeben: Frankreich, Italien, Spanien, Belgien, die Niederlande, das Vereinigte Königreich, Schweden und gerade noch die Schweiz. Als gäbe es eiserne Vorhänge auf der iberischen Halbinsel, der britischen Hauptinsel und in der Schweiz, blieben Übersterblichkeiten in Portugal, Wales oder den italienisch- und französisch-sprachigen Schweizer Landesteilen aus. Genauso abrupt wie die Todeszahlen in der 12. Kalenderwoche hochschnellten, war der Spuk nach sechs Wochen wieder vorbei. In allen übrigen Staaten herrschte business as usual.

Warum schlug das Virus nur in einigen Ländern zu? Kulturelle Eigenheiten können heute noch weit weniger als in früheren Zeiten dafür herangezogen werden. Dagegen spricht alleine schon die Tatsache, dass es sich bei der Übersterblichkeit keineswegs um eine „Welle“, sondern in den erwähnten Staaten um ganz umschriebene Zacken handelte. War das plötzliche Ende des Sterbens nur durch das heraufziehende Frühjahr bedingt? Eine wirksame Behandlung war schließlich nirgendwo bekannt.

Es war kein Virus, sondern es waren Ärzte

Mit einem infektiösen Krankheitsgeschehen ist dies alles nicht vereinbar. Die kurze und massive Übersterblichkeit ist charakteristisch für einen kurzdauernden tödlichen Effekt wie ein Erdbeben oder ein Giftunfall, die es aber zum fraglichen Zeitraum nicht gab. Die Spurensuche kann sich auf die Orte des Sterbens konzentrieren: die Kliniken. Dort erfolgte in den besagten Ländern gemäß der Empfehlung chinesischer „Experten“ und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein intensivmedizinisches Trommelfeuer.

Am 18. März 2020 – eine Woche vor dem massiven Anstieg der Todesfälle – legitimierte der WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus einen Generalangriff mit antiviralen, antibakteriellen und immunsuppressiven Medikamenten ohne jede Evidenz für deren Nutzen. Und dies vorzugsweise in einem künstlichen Koma unter frühzeitiger Überdruckbeatmung selbst bei Hochbetagten, für die die Substanzen noch weit schädlicher sind als für Menschen im mittleren Lebensalter. Das Malariamittel (Hydroxy)Chloroquin wurde dabei sogar in einer tödlichen Dosierung verabreicht. Ein in Mittelmeerländern verbreiteter Enzymmangel, der die Empfindlichkeit gegen (Hydroxy)Chloroquin erhöht, verstärkte den Effekt.

Es handelte sich bei der Übersterblichkeit der ersten „Covid-Welle“ um ein medizinisches Desaster in den Ländern, die vorzugsweise an zwei großen Medikamentenstudien der WHO teilnahmen. Wenn es noch eines Beweises bedurfte, dann dies: bei den späteren „Wellen“ kam es mit Ausnahme von Belgien zu keiner Neuauflage der Todeszacken. Die mörderischen Medikamentenstudien waren zwischenzeitlich still und heimlich beendet worden. Nur in Portugal gab es Anfang 2021 erstmals eine solche Todeszacke, die darauf hindeutet, dass dort ein neuerliches „Medizinexperiment“ stattfand.

Eine tödliche Tradition

Es ist nicht die erste medizinisch verursachte Katastrophe der Geschichte. Schon in früheren Jahrhunderten kam es bei Grippewellen nur dann vermehrt zu Todesfällen, wenn Ärzte die Behandlung übernahmen. Beim sog. Englischen Schweiß im 15. und 16. Jahrhundert verstarben Grippekranke, weil sie sich in Bettdecken eingeschnürt zu Tode schwitzten und ihnen gleichzeitig jede Flüssigkeitszufuhr untersagt wurde. Zuvor waren sie natürlich noch zur Ader gelassen und entwässert worden.

Ein Blick zurück zeigt meist alles klarer als die Gegenwart. Vor allem, weil EuroMOMO scheinbar aktuell das Sterben registriert, die Kurven aber über Wochen durch Nachmeldungen aktualisiert werden. Auffällige Todesraten erweisen sich nicht selten als Fake News. Aber der journalistische Tross ist dann längst weitergezogen. Zu gro stehen jetzt die Impftoten bereits vor der Frontscheibe.


Dr. Gerd Reuther.Dr. med. Gerd Reuther ist Facharzt für Radiologie und Publizist. Wechselwirkungen zwischen Medizin und Gesellschaft sind seit seinem Rückzug aus dem Arztberuf zu seinem Hauptthema geworden. Die kritische Analyse unseres Gesundheitssystems „Der betrogene Patient“ war 2017 ein Spiegel-Bestseller und gilt seither als Referenzwerk für die Medizinkritik. 2018 erschien „Die Kunst, möglichst lange zu leben“ und 2021 eine kritische Geschichte der europäischen Medizin unter dem Titel „Heilung Nebensache“. Interviews mit ihm wurden im Internet millionenfach aufgerufen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

103 KOMMENTARE

  1. CORONA eine Krankheit ohne ein einziges Medikament.

    Dafür jedoch Milliarden Dosen Impfstoff.
    Was läuft hier falsch?

    Die Dame vom Ethikrat BYX erklärte sogar gestern bei LANZ, bei keiner Impfung in der Menschengeschichte hätte es jemals Spätfolgen, später als zwei Monate nach der Impfung. Wir wären demnach über die Testphase der Impfung hinaus. Eine unverschämte Lüge. Von der Schweinegrippeimpfung und der Schlafkrankheit zwei Jahre später wollte sie nichts wissen, relativierte.

    Unterdessen unterdrückt man alle Nachrichten die sich mit Leuten beschäftigen, die über Nebenwirkungen der Impfung bis hin zu Lähmungserscheinungen etc. klagen.

  2. Zur eher geringen Sterblichkeit in diesem unseren Landratte ich geschrieben:

    Barackler 11. Oktober 2020 at 15:31

    Also gut, die interessierten Autoren nennen einige durchaus beachtenswerte Hinweise. Sie verschweigen aber eine ebenfalls ganz wichtige Seite des Geschehens, die meines Erachtens die genannten Risiken deutlich übersteigen dürfte. Ich weiss, ich spreche ein unbeliebtes und gerne verschwiegenes Thema an.

    Dadurch, dass kaum noch jemand zum Arzt will, der noch irgendwie krabbeln kann, werden viele Risiken vermieden.

    Wo kann man sich besser und sicherer mit Corona anstecken als im Wartezimmer eines Arztes oder einem Krankenhaus? Daheim wird man auch nicht zu Tode beatmet.

    Dazu kommen die multiresistenten Keime, die ja richtigerweise hier immer wieder mal erwähnt werden.

    Weiter dürfen Fehldiagnosen und Falschbehandlungen – auch bei richtiger Diagnose – nicht unterschätzt werden.

    Hinzu kommen Verwechslungen bei der Verabreichung von Medikamenten innerhalb von Krankenzimmern oder auch übergreifend.

    Auch bei Verlegungen von einer Station auf eine andere kommt es immer wieder zu kleinen Missverständnissen, z.B. wenn jemand wegen Brechdurchfalls auf die Intensivstation verlegt wird und zunächst einmal einen Einlauf erhält.

    Inbetriebnahme, Erprobung und Einsatz neuer Geräte bergen auch gewisse Risiken. Manchmal fehlt noch ein neues Software-Update.

    Besonders seit 2015 und mit zunehmender Tendenz soll es auch schon zu sprachlich bedingten Irrtümern mit fatalen Folgen gekommen sein. Die immer weitergehendere Substitution von gelernten Schwestern und Pflegern durch Hilfskräfte und Hilfskräfte für die Hilfskräfte wirkt dem keineswegs entgegen.

    Ob die üblichen Krebs-Behandlungsmethoden – Amputation, Chemo, Bestrahlung, nächste Amputation, Chemo, Bestrahlung – das Leben schöner machen und verlängern, darf vielleicht bezweifelt werden.

    Der alltägliche Pflege-Terror dürfte auch noch manchen Freitod begünstigen.

    Nicht zuletzt müssen die Todesengel Erwähnung finden, die nächtens mit der Spritze in der Hand durch die Krankenzimmer schleichen und den einen oder anderen Patienten von seinen Leiden erlösen.

    Management Summary:

    Bleibe den Ärzten fern und lebe besser und länger.

    🦇 🦇 🦇

  3. Das Ganze ist die grösste Lügengeschichte der Neuzeit, in der eine natürliche Todesursache zu einer allumfassenden Bedrohung umgelogen wurde. Gleichzeitig ist es die erfolgreichste weltweite Marketing-Kampagne des medizinisch-industriellen Sektors, der allein in den letzten 20 Jahren alle 12-18 Monate vergleichbare Projekte mit deutlich geringerer Resonanz startete. Wir haben ausserdem gesehen, wo man landet, wenn man seine Verantwortung an Staat und Parteien verkauft, weil man selbst zu faul ist, irgendeine Verantwortung für sich und sein Umfeld zu tragen. Selbst schuld.

  4. Barackler 4. Juni 2021 at 20:44
    Zur eher geringen Sterblichkeit in diesem unseren Landratte ich geschrieben:
    Barackler 11. Oktober 2020 at 15:31
    Also gut, die interessierten Autoren nennen einige durchaus beachtenswerte Hinweise. Sie verschweigen aber eine ebenfalls ganz wichtige Seite des Geschehens, die meines Erachtens die genannten Risiken deutlich übersteigen dürfte. Ich weiss, ich spreche ein unbeliebtes und gerne verschwiegenes Thema an.
    Dadurch, dass kaum noch jemand zum Arzt will, der noch irgendwie krabbeln kann, werden viele Risiken vermieden.
    Wo kann man sich besser und sicherer mit Corona anstecken als im Wartezimmer eines Arztes oder einem Krankenhaus? Daheim wird man auch nicht zu Tode beatmet.
    Dazu kommen die multiresistenten Keime, die ja richtigerweise hier immer wieder mal erwähnt werden.
    Weiter dürfen Fehldiagnosen und Falschbehandlungen – auch bei richtiger Diagnose – nicht unterschätzt werden.
    Hinzu kommen Verwechslungen bei der Verabreichung von Medikamenten innerhalb von Krankenzimmern oder auch übergreifend.
    Auch bei Verlegungen von einer Station auf eine andere kommt es immer wieder zu kleinen Missverständnissen, z.B. wenn jemand wegen Brechdurchfalls auf die Intensivstation verlegt wird und zunächst einmal einen Einlauf erhält.
    Inbetriebnahme, Erprobung und Einsatz neuer Geräte bergen auch gewisse Risiken. Manchmal fehlt noch ein neues Software-Update.
    Besonders seit 2015 und mit zunehmender Tendenz soll es auch schon zu sprachlich bedingten Irrtümern mit fatalen Folgen gekommen sein. Die immer weitergehendere Substitution von gelernten Schwestern und Pflegern durch Hilfskräfte und Hilfskräfte für die Hilfskräfte wirkt dem keineswegs entgegen.
    Ob die üblichen Krebs-Behandlungsmethoden – Amputation, Chemo, Bestrahlung, nächste Amputation, Chemo, Bestrahlung – das Leben schöner machen und verlängern, darf vielleicht bezweifelt werden.
    Der alltägliche Pflege-Terror dürfte auch noch manchen Freitod begünstigen.
    Nicht zuletzt müssen die Todesengel Erwähnung finden, die nächtens mit der Spritze in der Hand durch die Krankenzimmer schleichen und den einen oder anderen Patienten von seinen Leiden erlösen.
    Management Summary:
    Bleibe den Ärzten fern und lebe besser und länger.
    ——————————

    Das ist ja ein perfekter Bericht.

    Das ist genau das, was in meiner Phantasie umherspukt wenn ich an Arzt oder Krankenhaus denke, eine Horrorvision mit der man nichts zu tun haben will.

    Krankenhaus ist wie ein Kaufhaus, man geht rein will ein paar Strümpfe kaufen, die es nicht gibt, dafür kommt man mit tausend Tüten aller nutzlosen Sachen, die man braucht, aus dem Haus heraus.

    Neulich musste ich mal nach Jahren zum Arzt wegen einer Bescheinigung und um mir ein Nasenpray verschreiben zu lassen. Wir redeten übers Impfen usw. Zuletzt sagte ich zu ihm, am besten ist man heilt sich selbst. – Er war mir nicht böse, widersprach auch nicht und lächelte sogar.
    Alle Leute, die durch ihre selbstverschuldeten Krankheiten ihren Mitmenschen mit ihren Leidensgeschichten auf den Geist gehen, die hätten besser auf ihren Körper achten sollen.
    So ist es auch mit den Impfern. Sie lassen sich mit dem erstbesten Mist, der auf den Markt kommt, impfen und dann wundern sie sich wenn der Körper plötzlich KAPUTT ist.

  5. Schon komisch …. jede Brezel beim Bäcker muss mit einem Kassenbon belegt werden, nur bei Corona-Tests kann man die Regierung problemlos um Millionen bescheißen.

  6. .

    Bevor mir Dr. h. c. Jens Spahn, alias Dr. Menge-chen, die Impfpistole auf die Brust setzt

    .

    gegen meinen Willen, Menschen-Experiment, ziehe ich lieber schneller eine echte und ……
    ___________________________________________________________________

    .

    1.)…… drücke ab.

    .

    PS:
    dieser Beitrag enthält satirische Elemente

    .

  7. Zu den oben im Leitartikel erwähnten Medikamententestungen der WHO.
    Interpretiere ich das unten im Artikel richtig? Weil unser Herr Spahn bereits größere Mengen Chloroquin beim Hersteller Bayer reserviert hatte, hat die WHO das Mittel ungeplant in die Testungen mit aufgenommen?
    .
    WHO testet in globaler Studie 4 Therapeutika auf Wirkung bei COVID-19
    Montag, 23. März 2020
    .
    Genf – Eine globale Studie der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) soll auf schnellstem Weg ein wirksames Mittel zur Behandlung von COVID-19 finden. Getestet werden in der Studie namens SOLIDARITY 4 Medikamente beziehungsweise Medikamenten­kombinationen: das Virostatikum Remdesivir, das Malaria-Medikament Chloroquin, die HIV-Kombination Lopinavir/Ritonavir und diese Kombination ergänzt um Beta-Interferon.
    […]
    Getestet werden soll an 3.200 Patienten in Frankreich, Deutschland, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Spanien und Großbritannien, die mit SARS-CoV-2 infiziert sind und deswegen in einem Krankenhaus behandelt werden.
    […]
    Chloroquin und Hydroxychloroquin werden seit Jahrzehnten als Malariamedikamente eingesetzt…..wurde Aktivität gegen SARS-CoV-2 beobachtet…..Dies erforderte allerdings so hohe Dosierungen, dass mit schweren Nebenwirkungen zu rechnen ist…. Doch Experten kritisierten die Studie: Sie war nicht randomisiert-kontrolliert und berichtete keine klinischen Endpunkte wie die Sterblichkeit. Dennoch: Selbst Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn hat für Deutschland bereits größere Mengen Chloroquin beim Hersteller Bayer reserviert. Deshalb entschied sich die WHO Chloroquin in die Testung aufzunehmen, obwohl dies ursprünglich nicht geplant gewesen war….
    […]

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111267/WHO-testet-in-globaler-Studie-4-Therapeutika-auf-Wirkung-bei-COVID-19

  8. In der ersten Welle war auch nur ca. 1% der Menschen vom Virus betroffen.
    Das kann nicht zu einem Anstieg der Gesamtsterblichkeit führen.
    Die Monate Nov-Febr. zeigen dann doch eine Übersterblichkeit in der zweiten Welle, worauf der Autor bewusst nicht eingeht.
    Und die Sterberate in den Altenheimen, wo Corona auftrat, war dann doch sehr erschreckend.
    Da zeigte sich die Gefährlichkeit für die Alten.
    Und da wurden zu lange zu viele Fehler in Behandlung und Hygiene gemacht.
    Hier ist auch die Impfung trotz Nebenwirkungen und Risiken insgesamt sehr sinnvoll und rettet Leben und ermöglicht wieder den normalen Umgang mit den Alten.
    Der Nutzen einer Impfung für Ü-60-jährige steht für mich auch angesichts einiger Neben- und möglicher Langzeitwirkungen außer Zweifel. Ebenso für Vorerkrankte und evtl. medizinischem Personal.
    Vergleichbar mit der Influenza-Impfung.

  9. friedel_1830 4. Juni 2021 at 20:31; Kurz vor Weihnachten wurden uns ja angebliche Obduktionen präsentiert, irgendwas um die 5-600 Leute wurden dabei untersucht. Dabei waren aber nur aus der Erinnerung rund 1/3 tatsächlich an Lungenerkrankungen gestorben erkannt. Der Rest irgendwas anderes und je nach Zeitung war das ganze recht inkosistent. Da man davon ausgehen kann, da ss dabei nur Leute untersucht wurden, die von den Ärzten als 100%ige Fälle gesehen wurden, ist das Ergebnis keineswegs eine Bestätigung für die gemeldeten viel zu hohen Todesraten, sondern eher, dass die An Covid Todesrate noch deutlich unter den 1,5% liegt, die bei einigen Untersuchungen aus dem Frühjahr festgestellt wurden. Die entsprechende Untersuchung war seinerzeit ja hier Thema, leider find ich trotz Suche gar nichts mehr drüber. Die wurde wohl von den Suchmaschinen verbannt, oder ich stell mich zu blöd.

    jeanette 4. Juni 2021 at 21:10; Das ist etwas zu einfach, Manchmal kann nur der Onkel Doktor helfen,
    Irgendein Unfall, Beinbruch, Schnitt. Stichverletzung usw. Da kann einfach nur der Dr. was machen. Bei Krebs kann man durchaus auch ohne Arzt in manchen Fällen gesund werden, auch wenn einem der gesagt hat, man hat nur mehr einige Wochen. Möglicherweise ist ja da auch der Impfstoff von diesem Türken ganz sinnvoll, würde ich vermutlich auch nutzen, wenn ich wüsste, in 4 Wochen bin ich sonst tot.

  10. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 04.06.2021 – 20:15

    Bloß nichts Falsches sagen… Fotograf enthüllt, was sich Baerbock bei Wahlkampfauftritt auf die Hand schrieb

    Baerbock notiert sich Namen von Grünen-Politikern in die Hand

    Drei Namen, mit abgekürztem Vornamen und ausgeschrieben Nachnamen: Landesparteichef Sebastian Striegel, Fraktions-Chefin Cornelia Lüddemann und Umweltministerin Claudia Dalbert. Baerbock wollte offenbar beim grünen Spitzenpersonal in Sachsen-Anhalt bloß nicht falsch liegen … klick !

  11. Naja, wenn auf den Forschungsgebieten Knochenmarktransplantation sowie bei der Therapie von Malaria und Fleckfieber keine Preise und Einträge in die Geschichtsbücher mehr zu holen sind, dann muss man sich als „Vollblut-Weltverbesserer“ und „Humanist“ halt auf einem neuen Themengebiet einen Namen machen.

    Und ausserdem: Spätestens seit Fukushima und diversen Terroranschlägen wissen wir doch, dass Todesursachen in Steinmeiers bestem Deutschland aller Zeiten ganz progressiv von Politikern statt nach konservativer Altväter Sitte von Ärzten festgestellt werden.

    „Iff bin der Ftaat und wenn iff fage, die find nifft an Grippe verftorben, dann find die auff nifft an Grippe verftorben, verfftanden!?“

  12. uli12us 4. Juni 2021 at 21:33

    jeanette 4. Juni 2021 at 21:10; Das ist etwas zu einfach, Manchmal kann nur der Onkel Doktor helfen,
    Irgendein Unfall, Beinbruch, Schnitt. Stichverletzung usw. Da kann einfach nur der Dr. was machen. Bei Krebs kann man du
    —————————

    Ja, Sie müssen auch zwischen den Zeilen lesen lernen.
    Nur komisch, dass die Beinbrüche und Stichverletzungen immer denjenigen passieren, diesich im Krankenhaus ohnehin sauwohl fühlen, sich auf jeder Station bestens auskennen, offenbar so wie Sie!

  13. .

    An: uli12us 4. Juni 2021 at 21:33 h

    .

    ( friedel_1830 4. Juni 2021 at 20:31; Kurz vor Weihnachten wurden uns ja angebliche Obduktionen präsentiert, irgendwas um die 5-600 Leute wurden dabei untersucht. Dabei waren aber nur aus der Erinnerung rund 1/3 tatsächlich an Lungenerkrankungen gestorben erkannt…..)

    .

    ______________________________

    .

    Gelesen, danke für Antwort und die interessante Ergänzung, Friedel

    .

  14. PEINLICHER GEHT´S NIMMER

    Merkel und Ministerpräsident Woidke (SPD) zur Regionalkonferenz
    der Regierungschefin und Regierungschefs der ostdeutschen Länder
    am 2. Juni 2021

    MP Woidke: Liebe Frau Bundeskanzlerin, sehr geehrte Frau Merkel, darf ich „liebe Angela“ sagen? – Ich darf es sagen. Wir haben uns heute als Ostministerpräsidenten, die in den letzten 16 Jahren ja durchaus auch gewechselt haben – man sieht es auch an den Bildern – ganz, ganz herzlich für die Zusammenarbeit bedankt, und zwar nicht nur dafür, dass Frau Merkel Deutschland 16 Jahre lang gut geführt hat, sondern auch dafür, dass gerade in den letzten 16 Jahren auch die ostdeutschen Länder eine ganz besondere Beachtung in der Politik der Bundesregierung gefunden haben. Das hat im Wesentlichen, liebe Bundeskanzlerin, mit Ihrer Arbeit zu tun…

    MP Woidke: Liebe Frau Bundeskanzlerin, sehr geehrte Frau Merkel, darf ich „liebe Angela“ sagen? – Ich darf es sagen. Wir haben uns heute als Ostministerpräsidenten, die in den letzten 16 Jahren ja durchaus auch gewechselt haben – man sieht es auch an den Bildern – ganz, ganz herzlich für die Zusammenarbeit bedankt, und zwar nicht nur dafür, dass Frau Merkel Deutschland 16 Jahre lang gut geführt hat, sondern auch dafür, dass gerade in den letzten 16 Jahren auch die ostdeutschen Länder eine ganz besondere Beachtung in der Politik der Bundesregierung gefunden haben. Das hat im Wesentlichen, liebe Bundeskanzlerin, mit Ihrer Arbeit zu tun…

    Alles, alles Gute für Sie, liebe Frau Merkel und noch einmal ganz, ganz herzlichen Dank im Namen Ostdeutschlands!

    (Der Ministerpräsident überreicht der Bundeskanzlerin einen Bildband.)

    BK’in Merkel: Danke schön! Das ist eine echte Freude und Überraschung.

    MP Woidke: Erst einmal herzlichen Dank für Ihre Geduld, liebe Frau Bundeskanzlerin, lieber Herr Seibert!…

    TRANSFORMATION, TRANSFORMATION, TRANSFORMATION!

    SCHWEINEPEST AUS POLEN
    Ein weiterer Punkt – ich gehe hier einmal durch meinen Block durch; das ist ein bisschen ein buntes Gemisch – war die afrikanische Schweinepest. Das ist kein ostdeutsches Problem, ich will es hier aber trotzdem ansprechen. Es gibt momentan drei Bundesländer, die intensiv damit beschäftigt sind: Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen. Wir brauchen eine stärkere Abstimmung mit Polen. Die Schweinepest hat sich mittlerweile in Polen flächendeckend durchgesetzt und bedroht die Schweinebestände in Deutschland. Das ist eine gesamtdeutsche Aufgabe. Wenn wir es nicht schaffen, sie im Wesentlichen an den polnischen Grenzen zu stoppen, wird sie sich auf ganz Deutschland mit unvorstellbaren wirtschaftlichen Folgen für die deutsche Landwirtschaft insgesamt ausbreiten.

    Dann ging es noch um den Beschluss der Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“. Es soll ein „Zukunftszentrum für Europäische +++Transformation und Deutsche Einheit“ errichtet werden, für das es auch die Unterstützung der Bundesregierung gibt. Das war ein Vorschlag der Kommission, die unter der Leitung von Marco Wanderwitz und Matthias Platzeck diesen Bericht erarbeitet hat. Was dieses +++Transformationszentrum angeht, wollen wir einen Wettbewerb, damit gerade auch die negativen Erfahrungen, die Ostdeutschland in den 90er-Jahren vor allen Dingen im wirtschaftlichen Bereich mit Transformation gemacht hat, verarbeitet werden und wir für kommende Transformationsherausforderungen, vor denen wir in Deutschland in den unterschiedlichsten Bereichen stehen, gerüstet sind. Wenn Sie nur an den Bereich Klimaschutz denken, gibt es alleine dort riesige Herausforderungen. Das wollen wir voranbringen, und der Wettbewerb soll gestartet werden. – So viel von meiner Seite…

    BK’in Merkel: Ich möchte meinerseits erst einmal für das Geschenk danken. Herr Woidke hat eben, als er von den Ministerpräsidenten erzählt hat, gesagt: „Kinder, wie die Zeit vergeht!“ Das kann man an so einem Bildband sehen…

    Das Zweite ist dieses Transformationszentrum. Wir werden uns am 7. Juli im Kabinett damit befassen, wie weit wir das noch auf den Weg bringen können…

    Auch der „Just Transition Fund“, also der Fonds, der sich auf europäischer Ebene mit den Transitionen im Kohlebereich befasst, wird der Lausitz und dem mitteldeutschen Revier zugutekommen…

    Wir können auf einige Erfolge hinweisen. Die +++Grundrente
    ist etwas, was den ostdeutschen Ländern sehr zugute kommt…

    Hinzu kommt, dass eben auch die +++Transformationsaufgabe hinsichtlich der erneuerbaren Energien, die ja, wenn man sie in Form einer Windkraftanlage vor der Haustür hat, nicht nur Freude machen, sehr stark von Bürgerinnen und Bürgern der neuen Bundesländer geleistet wird – zum Wohle von ganz Deutschland…

    Deshalb ist auch dieser Gedanke des +++Transformationszentrums so wichtig, weil hier die Leistung derjenigen, die aus der DDR kamen, noch einmal speziell angeschaut werden soll…

    Wenn ich mir nämlich den vor uns stehenden Wandel in der Automobilindustrie anschaue und wenn ich mir die Folgen der Digitalisierung anschaue, dann müssen ja auch die alten Bundesländer sehr viel +++Transformationsarbeit leisten…

    Deshalb ist es natürlich beschwerlich, wenn sich Menschen von der Demokratie abwenden. Das ist ein Verlust für unser Gemeinwesen. Es macht sicherlich auch unser Zusammenleben schwieriger. Aber ich werde mich nie damit abfinden, dass man das als gegeben hinnimmt…

    Ich meine, wir haben zum Beispiel lange im Zusammenhang mit der Besetzung des +++Bundesverfassungsgerichts darüber geredet, wie es uns gelingt, auch einmal jemanden mit einer +++ostdeutschen Biografie dort unterzubringen. Das ist ja dann zum Schluss gelungen, aber das war eine sehr mühselige Diskussion. Man muss sie, ohne dass man eine Quote hat, immer wieder einbringen und sich einfach auch umschauen…

    MP Woidke: Kann man dann nicht, wie wir es im letzten Jahr geschafft haben, endlich einmal dafür sorgen, dass von 16 Bundesverfassungsrichtern eine Bundesverfassungsrichterin eine ostdeutsche Biografie hat? Das haben wir im letzten Jahr geschafft, und ich glaube, ich darf es hier sagen: Ich hatte da zumindest insgeheim die Unterstützung der Bundeskanzlerin. Darauf bin ich auch sehr stolz, und das hat auch sehr geholfen. Das ist genau der Weg, wie es geht…

    Frage: Ich würde gerne noch einmal zu den Äußerungen von Herrn Wanderwitz nachfragen. Frau Bundeskanzlerin, hat das heute überhaupt eine Rolle gespielt? Er war ja mit den Ministerpräsidenten da. Können Sie uns einen Eindruck von der Diskussion verschaffen?

    Herr Woidke, Ihre Haltung dazu würde mich auch noch interessieren, insbesondere zu der Frage, ob es tatsächlich eine verfestigte Struktur von Rechtsradikalen in den neuen Bundesländern – je nach Land natürlich in den unterschiedlichen Abstufungen – gibt?

    BK’in Merkel: Ja, es hat heute eine Rolle gespielt, und zwar im besten Sinne dahingehend, dass auch Herr Wanderwitz seine Position noch einmal gesagt hat…

    Frage: Frau Bundeskanzlerin, weil das im Zusammenhang mit der AfD auch eine Rolle spielt: Sind Sie dafür, dass die CDU im Zusammenhang mit der Werteunion einen Unvereinbarkeitsbeschluss anstreben würde?

    Ganz kurz noch an Herrn Woidke: Herr Haseloff hat heute gesagt, er fühle sich im Kampf gegen die AfD ein bisschen alleingelassen, auch von Ihrer Partei, der SPD. Müssen Sie da mehr tun, muss die SPD da mehr tun?

    BK’in Merkel: Ich sitze hier ja als Bundeskanzlerin, aber ich will sagen: Ich glaube, dass die CDU die richtigen Aussagen gemacht hat im Zusammenhang mit dem, was bei der Werteunion los ist. Mehr möchte ich dazu jetzt nicht sagen.

    MP Woidke: Ich kann jetzt nicht für die SPD in Gänze sprechen, aber ich kann für die SPD in Brandenburg sprechen. Wir haben bei der Landtagswahl in Brandenburg im Jahr 2019 eine ähnliche Konstellation gehabt, wie sie jetzt Reiner Haseloff zumindest den Umfragen zufolge in Sachsen-Anhalt vorfindet. Ich bin fest davon überzeugt, dass auch für uns in Brandenburg der Hauptgegner nach wie vor die AfD ist – für die SPD auf alle Fälle, und ich glaube, ich kann das auch für die demokratischen Parteien im Brandenburger Landtag in Summe sagen. Wir müssen uns mit der AfD auseinandersetzen, aber, wie gesagt, wir dürfen über diese Auseinandersetzung nicht vergessen, dass unsere Hauptaufgabe ist, das Land voranzubringen und etwas für die Menschen zu tun. Das ist dann auch wieder das beste Rezept gegen Wahlerfolge der AfD; das ist zumindest meine Erfahrung.

    StS Seibert: Vielen Dank!

    BK’in Merkel: Danke schön!
    Mittwoch, 2. Juni 2021

    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-und-ministerpraesident-woidke-zur-regionalkonferenz-der-regierungschefin-und-regierungschefs-der-ostdeutschen-laender-am-2-juni-2021-1922734

  15. Vor über einem Jahr sagte ich das geht noch Jahre…
    Seitdem sehe und höre ich mir jeden und alles an und mein Bauchgefühl sagt mir noch immer:
    Vorsicht vor der Spritze.

  16. In einem Impfzentrum in OWL ist gestern eine 72jährige Frau verstorben,
    kurz nachdem sie ihre 2. Impfung bekommen hatte.
    Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat eine Obduktion angeordnet.
    Eine Sprecherin des Kreises wusste aber sofort:
    Ihr Tod steht nicht in Zusammenhang mit der Impfung.

  17. Trotz sinkender Corona-Zahlen:
    Merkel will Verlängerung der „epidemischen Lage“
    04.06.2021

    Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist trotz sinkender Corona-Zahlen dafür, dass der Bund auch über Ende Juni hinaus bestimmte Sonderbefugnisse zur Regelung von Corona-Maßnahmen behält. Die Bundeskanzlerin halte es für sinnvoll, dass die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ verlängert werde, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag auf Nachfrage in Berlin.

    Merkels Luschet

    CDU-Chef Armin Laschet hatte sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in Beratungen des Partei-Präsidiums bereits am Montag dafür ausgesprochen, die gesetzlichen Regelungen zur pandemischen Lage bis zum 30. September zu verlängern…

    Die Koalitionsfraktionen von Union und SPD haben sich bereits auf eine Verlängerung verständigt. „Wir sind uns innerhalb der Koalition einig, noch einmal für drei Monate eine epidemische Lage nationaler Tragweite festzustellen“, sagte Unionsfraktionsvize Thorsten Frei (CDU) der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“: „Dies wird nächste Woche im Bundestag geschehen.“…

    https://www.rnd.de/politik/corona-angela-merkel-will-verlaengerung-der-epidemischen-lage-IO2JL6J5QOZVAINS7YMRAVVYTA.html

    Bis zur Bundestagswahl FFP2-Maulkörbe u. andere
    Gängeleien für Bürger.

  18. @visiting

    Liebe @visiting /demon_ride1212). Die comments sind closed und ich karte dazu jetzt nicht mehr nach. Ich habe ja gesagt, ich hoffe, dass Sie keine richtige Feministin sind. Das ist ein schrecklicher Irrweg (bzw die die richtig daber sind, sind ihn hohem Maße korrupt und kriminell (also die Frauen, die auf Kosten der Algemeinheit so richtig damit absahnen)
    Und ich werde weiter Gelegenheiten nutzen diesen verhängnisvollen Irrweg zu beschreiben (bzw die Wahrheit dazu zu schreiben), so lange man mich läßt. Wenn nicht, kann ich auch leben, oder sterben, je nachdem was uns der Corona-Fake noch bringen wird.

  19. Hoffnungsschimmer 4. Juni 2021 at 21:54

    Dann muß die 72-jährige Frau auf der Heimreise einen schweren Unfall in einem italienischen Sportwagen gehabt haben.

  20. Die fuer das links/gruene Lager typische Minderqualitaet ihrer weltweiten Allianze ist unterdurchschnittlich, die Verbreitung von Unwahrheiten aus diesem Umfeld hingegen ueberdurchschnittlich.

    Es genuegt, um damit beim „Volk“ anzukommen, solange noch etwas Neid und Klassenhass beigemischt wird.

  21. Ich kenne jetzt einen Coronakranken, dem es dreckig ging und jetzt wieder gut. Ich kenne jetzt mehrere Impfende, denen es dreckig ging und jetzt wieder gut oder tot.

    Was soll ich da noch pokern, wenn ich nur leben will!?

  22. „Es ist an der Zeit“ (Wader, Wecker, Mey)

    Ja, es ist an der Zeit, dass sich der Eliten-Zirkus endlich impfen lässt!
    Die Vorstellung, dass all die Geistesgrößen und Verantwortungsbolzen – aus einer falschen und berührenden Bescheidenheit heraus – einem tödlichen Virus / einer Mutante zum Opfer fallen könnten, ist einfach unerträglich!
    Was sollte aus unserem Land denn werden, wenn nur der Pöbel – die Armleuchter und Mondkälber, die Döspaddel und Piesepampel, die Brüllaffen und Riesenrösser, die Holzköpfe und Einfaltspinsel, die Vollpfosten und Covidioten – übrig bleiben würden?
    Und darum: Hereinspaziert, die Herrschaften, in den größten Impf-Zirkus aller Zeiten – Ärmel hoch und ran an die erlösende Spritze …
    Und sollten (wider Erwarten) doch einige Risikounfreudige unter Ihnen sein – Augen zu und durch, folgen Sie einfach dem lauteren Bach …
    Sie wissen ja: „… aber trotzdem ist der Nutzen im Verhältnis zu dem Schaden wahrscheinlich gut vertretbar …“ Viel Glück!

    Und vergessen Sie bitte nicht, Ihre Eimer auch weiterhin nach draußen zu stellen?
    Wer weiß, wie lange der Goldregen noch fällt …?

    (SATIRE?)

  23. Ja, mir fällt auf, dass das Sterben in Italien , Frankreich und Spanien nie aufgeklärt wurde. Der einzige angebliche Corona-Tote der mir bis heute bekannt wurde, ist der italienische Vater eines Bekannten meines Bekannten. Sonst bin ich von Corona unberührt.

    Die einzige Erklärung für Italien war aber damals schon, dass dort die angeblichen COVID-Kranken, also due Alten in Krankenhäuser und Heine verfrachtet wurden und da unter den unbeherrschbaren Umständen starben.

    Wenn man jetzt noch annehmen muß, dass auch das möglicherweise geplant war, dann wird schon die Dimension des Verbrechens deutlicher.

  24. 3 Tote im Impfzentrum
    Nach bisherigen Ermittlungen sei der Seniorin aus Porta am Donnerstag die Zweitimpfung verabreicht worden, und dann
    den Ruhebereich des Impfzentrums aufgesucht, wo sich dann der medizinische Notfall ereignete. Welchen Impfstoff die 72-Jährige bekommen hatte, konnte die Kreissprecherin nicht sagen.

    Vorfälle in den Kreisen Lippe und Herford
    Vor ein paar Wochen war auch eine Frau im Impfzentrum in Lippe vor ihrer Impfung gestorben. Sie war auf der Treppe gestürzt.

    Auch im Kreis Herford war eine ältere Frau vor kurzem nach Verlassen des Impfzentrums in Enger kollabiert. Die 80-Jährige musste reanimiert werden und sei dann im Krankenhaus verstorben. „Laut Totenschein ist der Tod als Folge einer fortgeschrittenen Vorerkrankung beschrieben“, hatte Kreissprecher Patrick Albrecht informiert.

  25. Die Grippetoten sind völlig ausgeblieben , scheint wohl ein Wunder zu sein ? Irgendwie habe ich das Gefühl , die Verarschen uns wie dämliche Kinder. Könnte es sein , dass unter Abzug der Grippetoten , die Covidtotenzahl eigentlich viel geringer ist und man uns genau diesen Sachverhalt uns verschweigt?!
    Die Grippe hat immer einige Tausend Tote gekostet und manchmal sogar 35000 … und nun gar nichts mehr ??

  26. Ich geh ja auch nie zum Arzt, möchte aber doch wieder zu bedenken geben, dass ich ohne Arzt am Blinddarm gestorben wäre und schon seit 25 Jahren keinen Liegestütz mehr machen könnte und keine Hantel mehr heben könnte.

  27. Ich mag über diesen ganzen Mist schon gar nichts mehr
    hören, lesen oder schreiben. Ist es nun eine Verschwörung,
    ist es keine, stimmen die Zahlen der Inzidenz oder der Corona-Toten ?
    Schaut man das heute die allgemeine Politik der Regierenden an, kann
    man doch keine einzige Aussage mehr für bare Münze nehmen !
    Ob in der Migranten-, Europa-, Sozial-, Wirtschafts- oder Familienpolitik,
    alles nur noch Lüge, Täuschung oder Verschweigen.
    Warum sollte man so einer Verratsregierung ausgerechnet bei unserer
    Gesundheit vertrauen ?
    „Den niedrigen Inzidenzwert, haben wir den Massenimpfungen zu verdanken“,
    sagte mir erst heute eine Krankenschwester, „und Sie in ihrem Alter, sind ja
    besonders gefährdet !“
    Der Großteil der Menschen denkt so, wie es die Verbrechenspolitik vorgibt.
    Aber auch die Theorie der Genmanipulation durch die Impfung ist noch nicht
    bewiesen. Dass es eine weltweite Machenschaft der Finanzhaie ist, steht außer
    Frage. Ich warte erst einmal ab, wie sich die Geimpften entwickeln.
    Wenn nur noch Zombies herumlaufen haben wir, die Nicht Geimpften alles richtig gemacht.
    Kommt Zeit, kommt Rat !

  28. @ Hoffnungsschimmer 4. Juni 2021 at 21:54

    Kreissprecherin Sabine Ohnesorge

    Kreis gibt Einzelheiten bekannt

    Nach dem tragischen Todesfall im Impfzentrum in Hille hat der Kreis Minden-Lübbecke am Freitag Einzelheiten bekannt gegeben. Demnach war die 72-jährige Frau aus Porta Westfalica im dortigen Ruhebereich plötzlich zusammengebrochen, teilte Kreissprecherin Sabine Ohnesorge auf Anfrage des Mindener Tageblatts mit.

    rotz sofort eingeleiteter medizinischer Hilfsmaßnahmen habe man nur noch den Tod der Frau feststellen können. Zur Klärung der genauen Umstände habe die Staatsanwaltschaft Bielefeld eine Obduktion angeordnet. Ohnesorge: „Ein todesursächlicher Zusammenhang mit der Impfung ist bisher nicht ersichtlich.“

    Nach bisherigen Ermittlungen sei der Seniorin aus Porta am Donnerstag die Zweitimpfung verabreicht worden. Anschließend hatte sie laut Ohnesorge den Ruhebereich des Impfzentrums aufgesucht, wo sich dann der medizinische Notfall ereignete. Welchen Impfstoff die 72-Jährige bekommen hatte, konnte die Kreissprecherin nicht sagen.
    Vorfälle in den Kreisen Lippe und Herford

    Vor ein paar Wochen war auch eine Frau im Impfzentrum in Lippe vor ihrer Impfung gestorben. Sie war auf der Treppe gestürzt.

    Auch im Kreis Herford war eine ältere Frau vor kurzem nach Verlassen des Impfzentrums in Enger kollabiert. Die 80-Jährige musste reanimiert werden und sei dann im Krankenhaus verstorben. „Laut Totenschein ist der Tod als Folge einer fortgeschrittenen Vorerkrankung beschrieben“, hatte Kreissprecher Patrick Albrecht informiert.
    https://www.nw.de/lokal/kreis_minden_luebbecke/hille/23024164_73-jaehrige-Frau-stirbt-im-Impfzentrum.html

  29. Penner 4. Juni 2021 at 22:20

    Seit Corona ist die Grippe ausgestorben im Regenbogen-Zauberland 🙂
    Ich höre seit Corona keinen Mucks mehr von der Grippe 🙂

  30. Corona ist beendet wenn alle Menschen die MSM boykottieren würden u.sich nur noch über Internet informieren würden

  31. Die sog. ‚Corona-Krise‘ wurde künstlich erzeugt, um veruntreute Steuergelder in die Konten korrupter Politiker und deren Günstlingen zu spülen.
    Nebenbei kann man auch noch den ‚Great Reset‘ vorantreiben. Das bringt nochmals mehr Geld in die schwarzen Kassen.

  32. @Tritt-Ihn 4. Juni 2021 at 22:50

    Für Tests udn Impfstoff gibt es noch mehr Schmiergeld. Beim Maskendeal war es doch nur wenig.

  33. Ignoriert Läden usw., die einen Corona-Test wollen Genauso mit irgendwelche Blätter zum ausfüllen. Was mit den Daten passiert, kann niemand sagen. Daher dort nicht hingehen.

    Diese Woche habe ich einen Laden gesehen, die hatten draußen ein Schild. Da stand ohne Test und ohne Termin einkaufen. So muß es sein.

  34. @ bobbycar 4. Juni 2021 at 22:32

    Die beginnende Grippewelle im Frühjahr 2020 war kurz vor dem Höhepunkt und brach abrupt ab durch den Lockdown und die Alltagsmasken. Vermeidung von ÖPNV, Schulen, Massenveranstaltungen, home-office etc.

    siehe Rki/Influenza/karten 2019/2020.
    https://influenza.rki.de/Diagrams.aspx?agiRegion=0

    Sie tauchte im Sommer auch nicht auf der Südhalbkugel auf, die unter den gleichen Massnahmen geführt wurde.
    Im 1. Quartal 2021 ist sie fast vollständig ausgeblieben, weil der Lockdown griff und die Verbreitung nirgends möglich war.
    Es lässt sich schon erklären.
    Die Erfolge der Massnahmen wären dann sehr beachtlich, fast unglaublich, aber vermutlich wahr.
    Man wird dies weiter untersuchen müssen.

  35. Früher ging man mit Husten, Schnupfen, Heiserkeit natürlich zur Arbeit oder in die Schule, Kita und erst Recht zum Feiern oder ins Stadion oder zum Karneval.

    Seit 2020 wird man sofort isoliert und wird getestet und bleibt mindestens eine Woche zu Hause.
    Das erklärt das Ausbleiben der Grippe und vieler anderer Erkältungskrankheiten.

    Eigentlich simpel, aber super effektiv.

  36. Es galt von Anfang an,den Virus derart darzustellen,
    daß es kaum Alternativen für das Iinfizieren,Erkranken,Versterben gab.
    Die Berechnungen der Erkrankten und Toten,waren durch die entsprechenden
    Politiker derart angelegt,daß sie beliebig verwendet und angepasst werden konnten.
    Man obduzierte doch gar nicht,verkündete aber Tote über Tote,wenn es gewünscht war.
    Erst waren die Kinder keinesfalls betroffen,nun droht ihnen plötzlich alles,
    es gibt weder ein Langzeitcovid,noch eine Übersterblichkeit, aber Hauptsache,sie werden
    geimpft.Und das dann 2x jährlich zur Auffrischung.
    Welche Nebenwirkungen auftreten können,
    in späteren Jahren,oder die Zunahme von Schwerbehinderten Neugeborenen,
    in der Zukunft wird
    überhaupt nicht erwähnt,weil es dazu auch an Erfahrungen und Zahlen fehlt.
    Zum Thema Tötlichkeit ,jede seriöse Statistik spricht von einer gleichen,
    oder sogar leicht gefallenen Quote.
    Schaut in die Zeitungen,auf eine Anzahl X, kommt immer eine Zahl Y von
    Todesanzeigen,ist dem geneigten Leser,in der Hinsicht irgendetwas aufgefallen?
    Ich bin in einem Verein mit ca. 100 Mitgliedern,die überwiegende Zahl dieser,
    befinden sich in einem vorgerrückten Alter,von ca, 50-80 Jahren.
    Seit einem Jahr ist niemand mehr von ihnen verstorben,noch nicht einmal
    an Altersschwäche,was durchaus plausibel, wenn auch traurig wäre.
    Kein Politiker hat bis zum heutigen Tag mal eine positive Rede gehalten,die
    Menschen beruhigt.
    Nein, im Gegenteil,die Menschen werden,koste es was es an Opfern wolle im
    Dauerstress gehalten,und wer nicht spurt ,der stirbt.
    Jeder soll und muss sich eigene Gedanken zu dem Thema machen,und eigentlich
    zu der Erkenntnis gelangen,daß wir entweder aus Boshaftigkeit,oder Dummheit
    der Politiker,diesen auf den berühmten Leim gegangen sind, und die
    Lügenmedien steuern ihres dazu,wie z.B. das Hypen dieses Lauterbach,
    der sich alle 3 Tage selber widerlegt,aber ein gefeierter Experte sein soll !

  37. @ Penner 4. Juni 2021 at 22:20:

    Die Grippetoten sind völlig ausgeblieben , scheint wohl ein Wunder zu sein ? ?

    Die offizielle Erklärung dafür ist, dass die Grippeviren von den ganzen Maßnahmen vertrieben wurden. Die Corona-Viren hingegen haben sich dadurch nicht komplett vertreiben lassen, sondern stattdessen ungefähr gleich viel Unheil angerichtet wie in früheren Jahren immer die Grippe und grippale Infekte.

    Eine einfachere und wesentliche plausiblere Erklärung ist, dass in der wirklichen Welt alles genau gleich wie immer war und ist, und Corona lediglich eine Inszenierung in der Illusionswelt. Man hat ein altbekanntes, reales Phänomen (Todesfälle durch Atemwegsinfekte), das bis 2019 wenig Beachtung fand, genommen und in einer gigantischen weltweiten Medienkampagne als völlig neuartige Pandemie dargestellt.

    Eine ähnliche Vorgehensweise kann man beim Klima beobachten. CO2 gibt es auch wirklich und es sind tatsächlich einige Gletscher kleiner geworden, die wechseln ihre Größe aber ständig. Das ist das reale und vollkommen natürliche Phänomen in der echten Welt. In der Illusionswelt herrscht Klimanotstand.

    Irgendwie habe ich das Gefühl , die Verarschen uns wie dämliche Kinder.

    Eine sehr weise Erkenntnis!

    Genau das tun sie. In vielerlei Hinsicht leben wir in einer Kinderwelt.

    Eine Kinderwelt ist nicht nur schlecht, sie kann auch angenehm sein, man fühlt sich behütet und sicher. Wenn etwas Schlechtes passiert, dann ist immer der Papa da, der das wieder heil macht. Oder die Polizei oder die Gerichte oder andere und bessere Politiker. Regeln sind gut, wenn sie nur befolgt würden und es muss nichts hinterfragt werden. Deshalb fällt es vielen schwer, die Kinderwelt zu verlassen.

    Wenn man das mit der Kinderwelt im Hinterkopf hat, erkennt man es andauernd, zum Beispiel wenn Mainstreammedien Erklärungen für abgeben, die auf dem Niveau von „Schlechtes Wetter kommt davon, wenn du deinen Teller nicht leer isst“ sind. Oder Politiker, die uns erklären, was wir denken und fühlen sollen „Wenn diese ganzen fremden Leute bei uns einziehen, dann ist das doch lustig bunt.“

  38. @INGRES 4. Juni 2021 at 22:17
    In Italien kam noch eine Reihenimpfung gegen Pneumokocken dazu, die kurz vor der Epidemie an den Älteren durchgeführt wurde und das Immunsystem geschwächt hatte.

  39. Die Geisteskranke Groko-tz will den Epidemischen Terror um 3! Monate „verlängern“!
    Dann kommt wieder die Grippe Zeit und der Terror geht von vorne los!!!

  40. @Penner 4. Juni 2021 at 22:20
    Grippe heißt Corona
    Raider heißt jetzt Twix
    sonst ändert sich nix
    Bei Grippe spielt auch Corona immer eine Rolle. (Baghdi)
    Der PCR-Test spricht auch Influenza A und B an.

  41. @rasch65 4. Juni 2021 at 22:24
    Laut Statistik sind 2 Prozent der Tiger Menschenfresser.
    Würden Sie sich einen Tiger als Haustier halten, in der Hoffnung er gehört zu den 98 Prozent?

  42. Italien hat im Maerz 2020 eine grosse Show abgezogen, die Kolonnen von Militärfahrzeugen und Leichenhallen voller Saerge waren inszeniert fuer die Medien.
    Die Todesfallzahlen waren wahrscheinlich frei erfunden, oder sehr kreativ berechnet.

    Ich vermute es ging darum, der Oeffentlichkeit eine Begruendung zu liefern, dass Italien ein paar hundert Millarden von der EU bekommt.Italien bekommnt 209 Millarden aus dem EU Corona Wiederaufbaufonds.
    Aehnlicher Fall in Spanien, erst grosse (inszenierte) Corona Krise, dann 81 Millarden aus dem Wiederaufbaufonds.

  43. Mir machen die Meldungen aus Südost-Asien Sorgen.
    Die Formel I wurde in Singapur zum 2.Mail gecancelled.
    Und das passiert im einem reichen Stadtstaat, der nur hinter Geld her ist so wie Monaco.
    Singapur zieht keine Show ab!
    https://www.straitstimes.com/sport/formula-one/formula-one-singapore-grand-prix-cancelled-for-second-year-in-a-row
    Die Regierung von Singapur ist nicht verrückt, auch nicht von China abhängig. Covid-19 kommt zurück.
    Spätestens wenn die Balkan-Reisen und Malle (via Magaluff)-Touristen wieder hierher kommen.

  44. DIE SUPERSPREADER

    https://amp.infranken.de/storage/image/1/1/0/4/3464011_amp-large_1vp7et_3Ar4B3.jpg

    Soziopath Rasputin Drosten:
    Die Monster, äh Superspreader sind mitten unter uns!

    +++++++++++++++++++++++++++++++

    Aktualisiert vor 14 Std.

    Corona
    Neue Drosten-Studie deckt brisantes Detail zu Superspreadern auf

    Eine neue Corona-Studie eines Forscherteams rund um den Virologen Christian Drosten legt offen, was sogenannte Superspreader so gefährlich in der Corona-Pandemie macht. Ein brisantes Detail birgt eine erschreckende Erkenntnis.

    Dass von sogenannten „Superspreadern“ eine große Infektionsgefahr ausgeht, ist wohl bekannt. Nun hat allerdings ein Forscherteam rund um den Virologen Christian Drosten in einer Studie an der Berliner Charité herausgefunden, was Superspreader so gefährlich macht.

    Superspreader: Menschen, die eine höhere Viruslast in sich tragen

    Superspreader sind Menschen, die meiste eine hohe Viruslast aufweisen und deshalb leichter andere Menschen mit dem Coronavirus anstecken können. Somit tragen sie maßgeblich zur Corona-Pandemie und der Verbreitung des Virus bei. Man könnte meinen, dass dieser Fakt schon erklärt, warum Superspreader so gefährlich sind.

    Allerdings hat das Forscherteam rund um Drosten in seiner Studie herausgefunden, dass Superspreader so gefährlich sind, weil sie nur milde oder gar keine Symptome ausbilden. Ist das der Fall, tragen Superspreader noch mehr zur Verbreitung des Virus bei als ohnehin schon. Wie groß der Anteil an Superspreadern ist, hat das Team untersucht – mit einem überraschenden Ergebnis, wie n-tv berichtet…

    „Das Bemerkenswerte: Ihr Anteil lag bei den prä-symptomatischen, asymptomatischen oder nur mild symptomatischen Personen – zusammengefasst unter dem Kürzel PAMS – sogar bei 36 Prozent. Mehr als ein Drittel der Symptomlosen war demnach nicht nur ansteckend, sondern hochansteckend. Ihr Anteil lag also deutlich höher als bei der Gesamtgruppe der Infizierten.“
    Superspreader durchschnittlich 37,6 Jahre alt

    Laut Studie handle es sich dabei um Menschen im Alter von durchschnittlich 37,6 Jahren. Ihr Immunsystem vertrage wohl eine höhere Viruslast, ohne Symptome auszubilden. Warum manche Menschen zu Superspreadern werden ist bislang noch nicht ganz klar.

    US-Forscherinnen fanden zudem überdies heraus, dass ältere Menschen mit einem erhöhten Body-Mass-Index mehr Aerosole produzieren. Jüngere Menschen mit einem niedrigen Body-Mass-Index hingegen kaum. Dieser Fakt könnte ein Beleg dafür sein, dass Kinder kaum zu Superspreadern werden und weniger zum Infektionsgeschehen beitragen, als Erwachsene…
    https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/coronavirus/neue-corona-studie-drosten-charite-brisantes-detail-zu-superspreadern-aufgedeckt-art-5217493

    Wenn ich richtig gezählt habe, kommt in diesem
    sensationslüsternen kurzem Artikel das Wort
    „Superspreader“ 18mal vor. Der Wahnsinn!

  45. Die Italiener sind ja für ihre Unaufgeregtheit, Sachlichkeit und Gefühlsbeherrschung bekannt! So, jetzt mal Ironie off: Die Italiener nutzen doch jede Gelegenheit für den großen Auftritt! Große Oper, un spectacolo, das lieben die Italiener, Italien IST große Oper! Warum haben die damals nicht Busse eingesetzt? Wäre viel mehr Platz drin gewesen! Warum musste das Militär (das schon im 2.WK weltweit für seinen „Mut“ bekannt wurde) marzialisch aufgefahren werden? Weil es mehr DRAMA war! Die Italiener lieben es, wie sie den Tod von Diana und die folgende Massentrauer-Hysterie geliebt haben.
    https://youtu.be/IZsA2Rgh81g?t=508
    https://youtu.be/wQ_VifjBy8M?t=137

  46. jeanette 4. Juni 2021 at 21:39; Lass deine blöden Stänkereien. Wenn du schon auf meine Beiträge antwortest, dann ohne Unterstellugnen und Beleidigungen. Das mach ich auch nicht. Jeder hier weiss, dass du mich nicht magst, warum liest du meine Sachen dann überhaupt durch. Und komm jetzt nicht mit Sachen daher, die ich vor nem Jahr geschrieben hab, wo du alle hier mit täglichen Wasserstandsmeldungen der Nachrichten genervt hast.

    Hoffnungsschimmer 4. Juni 2021 at 21:54; Natürlich nicht, liegt doch das Durchschnittssterbealter bei Frauen mit 83,6 Jahren deutlich drunter. Oder hab ich da was falsch verstanden? Und ists nicht so, dass die Opfer von Moslemkriminalität immer an was anderem sterben, nie an den Verletzungen durch M.

    Penner 4. Juni 2021 at 22:20; Das ist mit Sicherheit so, man kann sich ja von Destatis die Sterbezahlen aus mehreren Jahren anzeigen lassen, als Grafik usw. Da sieht man sehr deutlich, dass die Grippetoten in 2018 deutlich mehr waren als letztes Jahr die angeblichen C-Toten. was noch dazu Tote mit C waren. Natürlich kann mans bei Grippe auch nicht ausschliessen, dass da der eine oder andere als Grippe deklariert wurde, obwohl er an was anderem gestorben ist. Lediglich zum Jahresende gabs tatsächlich mehr Todesfälle als in den Vorjahren. Da müsste man aber diejenigen abziehen, die sich aus Verzweiflung selbst umbringen, die Zahl steigt erfahrungsgemäss im Dezember stark an. Grade eben kam im DDR von nem Fall, Ex-Junkie dann entwöhnt und durch denCorona-Stress wieder abhängig.
    Wer weiss, wieviele sich dabe,i ob absichtlich oder nicht umgebracht haben.

    Maria-Bernhardine 4. Juni 2021 at 22:31; Prinz Philip könnte nächsten Mittwoch seinen 100. feiern, hätte er sich nicht impfen lassen.
    5. Juni 2021 at 00:32; Da musst du die ÖuR Lügensender fragen. Die bringen gelegentlich mal Beiträge von so alten Omas die mit Internet, Handy und so rumspielen. Vermutlich sind das aber lediglich auf alt geschminkte 30er. So wie die ganzen Interviewten, die es ganz toll finden, überall mit Maulkorb rumlaufen zu dürfen. Oder das sind 10 Sekunden aus 5 Stunden Interview mit 500 Leuten.

  47. „Chrissi, warum hast Du so große Ohren?“
    https://www.rbb24.de/content/dam/rbb/rbb/rbb24/2020/2020_02/dpa-news/Christian-Drosten.jpg.jpg/size=708×398.jpg
    „Damit ich die Viren besser hören kann!“

    Die schlechte Nachricht:
    Ohren wachsen ein Leben lang
    https://www.tagesspiegel.de/wissen/aha-warum-haben-alte-menschen-groessere-ohren/1264532.html

    Überraschende Veränderungen Ohren, Nase, Füße; Penis(schrumpft):
    Was im Alter noch wächst – oder schrumpft
    +https://www.focus.de/gesundheit/arzt-klinik/ueberraschende-veraenderungen-ohren-nase-fuesse-penis-was-im-alter-noch-waechst-oder-schrumpft_id_9307084.html

    Wie ich darauf komme?
    Ich zeichne gerade Karikaturen mit dickem Filzstift:
    Merkel, Spahn, Lauterbach, gleich noch Drosten s.o.
    Natürl. freihand!

  48. …eine häßliche Kröte dieser Wirrologe Dr. Panik!
    Kleines kantiges u. faltiges Gesicht, dicke Tränensäcke,
    mächtige dunkle Brauen, wulstige Unterlippe, Riesenohren.

  49. gonger 5. Juni 2021 at 00:28

    Nun, ich hoffe doch, dass Corona nochmal zurück ertestet wird. Dann muß Fitness wieder dicht machen und ich komm dann in jedem Fall ohne finanzielle Verluste da raus.

  50. Samstag, 03. April 2021
    „Bin froh und glücklich“
    Wieler(*8. Febr. 1961) und Seibert(*7. Juni 1960) mit Astrazeneca geimpft

    Der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, ist mit dem Impfstoff von Astrazeneca gegen das Coronavirus geimpft worden. „Ich bin froh und glücklich, dass ich heute Vormittag mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft wurde“, hieß es in einer Erklärung Wielers, die das RKI twitterte. Daneben war ein Schwarz-Weiß-Foto der Impfung zu sehen.

    Vom „Osterglück“ eines 60-Jährigen berichtet auch Regierungssprecher Steffen Seibert. Auch er ließ sich mit dem Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca in Berlin impfen.

    Am Donnerstag hatte sich bereits Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Bundeswehrkrankenhaus in Berlin impfen lassen – ebenfalls mit dem Impfstoff von Astrazeneca. „Ich vertraue den in Deutschland zugelassenen Impfstoffen“, sagte das Staatsoberhaupt. „Nutzen Sie die Möglichkeiten – machen Sie mit“, appellierte der 65-Jährige.

    Quelle: ntv.de, jwu/dpa/AFP
    https://www.n-tv.de/panorama/Wieler-und-Seibert-mit-Astrazeneca-geimpft-article22468921.html

  51. .

    Covid-Tote im Rückspiegel –
    neue Covid-Tote beim Blick durch Windschutzscheibe nach vorn

    .

    1.) Lauterbach warnt vor vierter Welle im Herbst

    .

    und das Präventionsparadox: Merke, Kassandra Lauterbach hat IMMER recht.

    .

    ______________________________________________________

    .

    2.) Entweder die vierte Welle kommt nicht, weil Lauterbachs Präventions-Ratschläge erfolgreich umgesetzt wurden.

    3.) Oder vierte Welle kommt und Lauterbach: „Seht her, Leute, ich hab ’s Euch doch gesagt !“

    4.) Die neuste Angstmache sind mutierte Mutanten (von der anderen Seite des Planeten), die sich mit anderen Mutanten hier bei uns kreuzen.

    5.) Dagegen hilft natürlich nur „ständiges Nachimpfen“ und „Auffrischen“.

    6.) Es spricht vieles dafür, daß Lauterbach und Spahn Marionetten der Pharma-Industrie sind.

    7.) Corona hat eine wahre Sterblichkeit von ca. 0,5 %. Das heißt: Einer von 200 Infizierten stirbt „an“ oder „mit“ Corona. Durchschnittsalter der Verstorbenen: 84 Jahre.

    In dem Alter sind gravierende Begleit-/ Vorerkrankungen die Regel.

    8.) Es gab nie und zu keinem Zeitpunkt eine klinische (!) Pandemie in Deutschland.

    9.) Wohl aber gefälschte Inzidenz-Zahlen vom regierungsnahen RKI-Institut (Hendrik Pötschke, Fach-Informatiker, youtube)

    10.) Sich völlig gesund fühlenden, asymptomatischen Erwachsenen wird erklärt, sie seien krank.
    Aufgrund von PCR-Tests (die Virus-Splitter nachweisen) mit absurd hohen Verdoppelungszyklen (= Ct-Wert) von 40-45, die dann mit 98 % Wahrscheinlichkeit auch falsch positiv anschlagen.

    11.) Der Ct-Wert darf bei seriösen Labors höchstens 25-28 sein für valide Ergebnisse.

    12.) Die „Pandemie“ ist ein einziger Schwindel, bei dem viele Player mitverdienen: Pharma-Industrie, Medien (Einschalt-Quoten, Print-Auflage).

    13.) Und der Geltungsdrang der Regierungen und Lauterbachs und Co. wird befriedigt.

    Meine Meinung

    Friedel

    .

  52. .

    1400 Mitarbeitern im Tönnies-Schlachthof Rheda-Wiedenbrück infiziert, 400 weitere

    .

    im Umfeld. Erinnern sich die Mitlesenden hier an die Vorfälle von Juni 2020 ?

    _____________________________________

    .

    15.) Tote: 0 ( in Worten: Null ). 40 Personen wurden vorsorglich in naheliegende Krankenhäuser eingeliefert, die sie kurze Zeit später wieder verlassen konnten.

    Ein einziger schwerer Verlauf mußte in Uni-klinik verlegt werden. Auch dieser endete mit Genesung.

    16.) In Schlachthöfen arbeiten gesunde 18 – 62 -Jährige. Für diese Alterskohorte ist eine Impfung nicht erforderlich, weil der Körper mit der Infektion alleine fertig wird (von absoluten Ausnahmen abgesehen).

    Im Gegenteil:
    Sie (= die Impfung) kann unverhältnismäßig hohe Risiken bergen:

    Herzmuskelentzündungen, Thrombosen, Autoimmun-Erkrankungen, Unfruchtbarkeit. Krebs vor allem durch Vektor-Impfstoffe (AstraZeneca, Johnson & Johnson), die die Zellen unter enormen oxidativen Streß setzen.

    M-RNA-Impfstoffe (BioNTec, Moderna) enthalten vielen Fällen der Produktionstechnik geschuldet geringe Mengen an DNA, die dann dauerhaft in das menschliche Genom eingebaut werden kann. Fremde DNA mit unabsehbaren Folgen.

    .

    Schluß für heute: GN8, Friedel

    .

    .

  53. @ jeanette 4. Juni 2021 at 20:33

    CORONA eine Krankheit ohne ein einziges Medikament.

    Dafür jedoch Milliarden Dosen Impfstoff.
    Was läuft hier falsch?

    Das ist die Frage aller Fragen. Auch aus meinem Bekanntenkreis hat sich ein Verwandter eines Kollegen angesteckt; der Verlauf ist recht heftig; er ist natürlich zu Hause, um sich ohne Medikamente auszukurieren, wie ich auf Nachfragen einigermaßen entsetzt zu hören bekam. Aber Impfstoffe „gegen Corona“ gibt es? Sehr seltsam.

    Ich will die Sache also nicht verharmlosen. Das tut wohl kaum einer hier. Nur hat das, was man so vollmundig als eine „pandemische Notlage“ bezeichnet, um – mit dieser „Rechtfertigung“ im Rücken – in der Folge die Verfassung, und damit den Rechtsstaat aushebeln zu können, zu keiner Zeit jemals bestanden.

    Wenn aber alles das, was im Schatten dieser „Pandemie“ losgetreten worden ist, keine wissenschaftliche Grundlage hat, dann hat es auch keine rechtliche. Was ist, wenn das Ganze öffentlich als Farce nachgewiesen wird? Das ist ein Damoklesschwert, mit dem ich nicht möchte umgehen müssen..

    Es geht daher auch um die Furcht der Akteure, vom „Gesundheitsminister“ spielenden Banker Spahn und all den anderen „besonders lauten“ Pseudo-Experten a la Lauterbach (SPD) angefangen, vor einem endgültigen Gesichtsverlust und Schlimmerem. Aber eines will und muß man nun wohl auch vor allem: verkaufen. Erst die Masken (von denen man weiß, daß sie gegen Viren nutzlos sind, dafür aber ihre Träger schädigen können) dann einen Impfstoff (der de facto „nicht wirklich“ getestet worden ist, dafür aber dementsprechende „Nebenwirkungen“ zeitigt, die hier und da schon mal zum Tode führen können) und am Schluß verkauft man das ganze Volk (darunter wohl auch den einen oder anderen unter Druck gesetzten Mediziner) gleich ganz für dumm.

  54. @ Maria-Bernhardine 5. Juni 2021 at 03:38

    Samstag, 03. April 2021
    „Bin froh und glücklich“
    Wieler(*8. Febr. 1961) und Seibert(*7. Juni 1960) mit Astrazeneca geimpft

    Ich gönne jedem sein Glück aus ganzem Herzen. Nur muß dieses „Glück“ darum nichts auch meines werden.

  55. @ friedel_1830 5. Juni 2021 at 03:49

    1.) Lauterbach warnt vor vierter Welle im Herbst

    Und ich warne vor einer erneuten Kälte- und Dunkelheitswelle im Herbst. Wenn wir jetzt keine Maßnahmen ergreifen, könnte diese zu einem dramatischen Blättersterben bei Bäumen führen. 😯

    2.) bis 12.) Die „Pandemie“ ist ein einziger Schwindel, bei dem viele Player mitverdienen: Pharma-Industrie, Medien (Einschalt-Quoten, Print-Auflage).
    13.) Und der Geltungsdrang der Regierungen und Lauterbachs und Co. wird befriedigt.

    Meine Meinung

    Meine auch!

    Ich glaube lediglich nicht, dass die Punkte 12 und 13 die eigentliche Ursache für die Corona-Inszenierung sind. Ich weiß, Sie haben das ebenfalls nicht behauptet, es ist daher kein Widerspruch, sondern lediglich ein Weiterführen Ihrer Überlegungen.

    Wenn man sich an vergangene Epidemien (z. B. Schweinegrippe) erinnert, so wurden damit zwar ebenfalls riesige Umsätze generiert, aber die Inszenierung in den Medien hielt nur wenige Wochen an, war bei Weitem nicht so dramatisch und beeinträchtigte das menschliche Zusammenleben überhaupt nicht. Es gab zwar Impfstoff, aber keinerlei psychischen Druck, ihn sich verabreichen zu lassen, geschweige denn Drohungen, widrigenfalls kein Flugzeug und kein Restaurant mehr betreten zu können.

    Ich muss es keinem erklären, jeder weiß, was bei Corona anders war als bei allem vorher.

    Die Nummer ist mir einfach viel zu groß für eine rein finanziell motivierte Kampagne. Es ist weder einfach noch billig, so etwas loszutreten und weltweit durchzuziehen.

    Da steckt leider sehr viel mehr und auch Düstereres dahinter als Geldgier einiger weniger Pharmaunternehmen (keineswegs der gesamten Branche) plus Trittbrettfahrern und der Geltungsdrang von aufgeblasenen Wichtigtuern aus der Politdarsteller-Branche.

  56. Was lernen wir eigentlich aus Corona?
    Während nun so ein Virus nicht zwischen Gut und Böse unterscheidet und neben Alten auch jüngere Menschen verbleichen lässt und nicht zwischen ungesund lebenden Mitmenschen und gesundheitsbewussten Sportlern unterscheidet, Letztere oft sogar nachhaltig -sozusagen Post-COVID-mäßig sportlich neutralisiert … zünde ich mir ganz bewusst eine Zigarette an und genieße einfach! LOL

  57. Tom62 5. Juni 2021 at 07:33

    Auch aus meinem Bekanntenkreis hat sich ein Verwandter eines Kollegen angesteckt; der Verlauf ist recht heftig;

    —————————————
    Was für Symptome sind es denn. Es bleibt ja immer noch zu klären, wieso es keine andere ARE (insbesondere keine Grippe) mehr gibt. Ist es wie Wodarg schon vor über einem Jahr meinte, dass COVID den Kampf der Viren gewonnen hat oder sind es die zu COVID umgedeutet ARE?
    Ich kenne immer noch keine eindeutigen COVID-Symptome.
    Ich habe beim RKI lange nicht mehr nachgesehen. Aber dort waren solche Symptome bis Oktober letzten Jahres nicht aufgeführt. Wo aber sonst sollten sie aufgeführt sein. Ich selbst habe höchstens vage Aussagen in Erinnerung, dass die Lungenentzündung eben hefiger sei usw. Aber das sind keine verbindlichen Aussagen!
    Wer nennt jetzt hier mal verbindlich die schweren Symptome, die es eindeutig von bisherigen Atemwegserkrankungen unterscheiden?

  58. Fairmann 4. Juni 2021 at 23:00

    Und wieso haben die Maßnahmen gegen alles geholfen aber angeblich nicht gegen COVID, wenn ich mal unterstelle, dass es tatsächlich Tote mit schweren Grippe-Symptomen gibt?

  59. @ Ingres
    Neben einer Entzündung der Bronchialschleimhaut wie bei anderen Infektionen kann Covid eben auch zu Gefässentzündungen führen (Vaskulitis).
    Dies vor allem bei älteren und schwachem Immunsystem.
    Das sieht man im CT der Lunge und die Pathologen haben das auch schon früh beschrieben.
    Dadurch ist der Sauerstoffaustausch erschwert, was auch die Beatmung so schwierig macht und es kommt zu Thrombose in den kleinen Lungengefäßen, die oft lange für eine Einschränkung der Lunge sorgen, das ist wohl der Hauptgrund für die Todesfälle und für long-Covid nach schwerer Erkrankung.

  60. Eine Erklärung wäre z.B.:
    Gegen alle anderen Erreger inklusive Influenza hatte unser Immunsystem x-mal Kontakt und besitzt eine Abwehrbereitschaft. Man erkrankt nur, wenn man eine hohe Portion Viren abbekommt, die diese bestehende Abwehrbereitschaft überfordert.
    Durch Abstand und Maske könnte erreicht worden sein, diese hohen Virusbelastungen zu vermeiden, was zu weniger ARE (Erkältungen) und zum klinischen Ausfall der Grippewelle geführt hat.

  61. @ INGRES 5. Juni 2021 at 08:15 | Tom62 5. Juni 2021 at 07:33

    Was für Symptome sind es denn.

    Allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, partiell Gedächtnisverlust, Geschmacksverlust, Geruchsverlust sind die Dinge, die mir gerade einfallen. Jedenfalls nach dem, was mir berichtet worden ist.

  62. Ich habe gestern erfahren, dass meine 16jährige Nichte, Ende Juni, einen Termin
    für Ihre Erstimpfung hat.
    Ich war wirklich entsetzt.
    Wie kann meine Schwägerin das zulassen?
    Ich habe sie bisher noch nie unkritisch oder regierungshörig erlebt.
    Ich will mich aber nicht einmischen, denn sonst könnten wir wirklich in Streit geraten,
    was bisher noch nie passiert ist.
    Ich habe das Gefühl, mein Mann, unser Sohn, seine Freundin und ich,
    sind im Familien- und Freundeskreis die Einzigen, die einer Impfung kritisch gegenüber
    stehen und noch nicht geimpft sind.
    Was zunehmend auf Unverständnis stößt.
    Es kommt mir vor, als müssten wir uns immer öfter rechtfertigen, warum wir
    eine Covid-Impfung, in ihrer jetzigen Form, ablehnen.
    Wir brauchen in der nächsten Zeit wohl ein dickes Fell. 🙁

  63. Till Uhuspiegel 05. Juni 2021 at 08:09

    „zünde mir ganz bewußt eine Zigarette an“

    Wenn ich am PC sitze, rauche ich auch ständig (Filter-Cigarillos).

    Wo Nikotin, kein Covid (Selbstversuch seit März 2020)

  64. INGRES 5. Juni 2021 at 08:25
    Fairmann 4. Juni 2021 at 23:00

    Insbesondere kann man sich ja mal den zeitlichen Verlauf des Verschwindens der Grippe ansehen. Sie verschwand ab KW13 2020 schlagartig. Da war ja die Hygiene (die ich übrigens nie geändert habe) ja noch recht jung. Wie kann die Grippe schlagartig verschwinden. Und die Masken wurden da ja noch nicht getragen.
    Im übrigen ist mir von einem Grippe-Höhepunkt nie etwas bekannt geworden. Ich habe im Frühjahr 2020 danach gegoogled und das Ergebnis waren bis dahin so 300 Fälle. Das kann man wohl kaum als vor dem Höhepunkt stehend bezeichnen. Und Corona hing bereits vor dem ersten Lockdown zurück. wenn man das Hauptgewicht auf den Lockdown legen will.

    Und wie kommt es, dass man bei einem ja doch recht massiven Geschehen wie der Grippe früher nie darauf kam Hygiene anzuwenden?

  65. Ich bin bis zum heutigen Tage und auch in Zukunft weder Getestet noch Abgespritzt!!!
    Diskussionen mit anderen Menschen spare ich mir, alles Zwecklos, die Verblödung am Volk ist ein voller Erfolg!!!

  66. Tom62 5. Juni 2021 at 08:44
    @ INGRES 5. Juni 2021 at 08:15 | Tom62 5. Juni 2021 at 07:33

    Was für Symptome sind es denn.

    Allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, partiell Gedächtnisverlust, Geschmacksverlust, Geruchsverlust sind die Dinge, die mir gerade einfallen. Jedenfalls nach dem, was mir berichtet worden ist.

    ————————-
    Ich kann nur wiederholen, dass ich das, abgesehen von Gedächtnisverlust und Geruchsverlust von schweren grippalen Infekten bei mir kenne (die aber schon über 50 Jahre zurück liegen, was Schweres bekomme ich schon lange nicht mehr, da ich gut aufpasse und es ganz früh bekämpfe)

  67. INGRES 5. Juni 2021 at 09:03

    Bei Geruchsverlust bin ich mir übrigens nicht sicher, dass ich sowas auch hatte, ist mir aber nicht präsent.

  68. @ INGRES 5. Juni 2021 at 09:03 | 09:05

    Bei Geruchsverlust bin ich mir übrigens nicht sicher, dass ich sowas auch hatte, ist mir aber nicht präsent.

    Geruchsverlust kann meiner Erinnerung nach auch bei Grippe kommen und ist in einigen Fällen auch im Zusammenhang mit Asthma berichtet worden; beides Krankheiten, bei denen Gefäße (Atemwege) betroffen sind.

  69. Zur Grippesituation in Deutschland, bzw.zur Situation der ARE gab es dann in KW43 folgende Darstellungen:

    In Deutschland erfasst das Robert-Koch-Institut im extra dafür entwickelten Projekt GrippeWeb die Situation. Dort werden Stichproben erfasst, um dann eine belastbare Vorstellung des aktuellen Grippeverlauf des jeweiligen Jahres zu bekommen.

    Im Wochenbericht KW 43 kann man lesen.

    „Die geschätzte Rate der die für die Bevölkerung in Deutschland neu aufgetretenen, akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 43. Kalenderwoche (KW) (19.10. – 25.10.2020) gesunken ist. Die Rate der grippeähnlichen Erkrankungen (ILI, definiert als ARE mit Fieber) ist im Vergleich zur Vorwoche ebenfalls gesunken. Alle Proben werden am RKI auf 21 verschiedene Atemwegserreger, darunter Influenzaviren und SARS-CoV-2, untersucht. Bisher sind 299 Probenpaare am RKI eingegangen (Datenstand: 26.10.2020). In keiner Probe wurden bisher Influenzaviren nachgewiesen.“

    Dieser Bericht spricht dafür, dass die Schutzmaßnahmen die Ausbreitung von Krankheitserregern relevant eindämmen. Influenza ist nicht gefunden worden.

    In den Sentinelberichten entwickeln sich aktuell die SARI und ARE Fälle so:

    „Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE-Raten) in der Bevölkerung (GrippeWeb) ist in der 44. KW 2020 im Vergleich zur Vorwoche bundesweit stabil geblieben. Im ambulanten Bereich (Arbeitsgemeinschaft Influenza) wurden im Vergleich zur Vorwoche insgesamt mehr Arztbesuche wegen ARE registriert, die Werte befinden sich insgesamt über den Werten der Vorsaisons. Im Rahmen der ICD-10-Code basierten Krankenhaussurveillance schwerer akuter respiratorischer Infektionen (ICOSARI) lagen validierte Daten bis zur 43. KW 2020 vor. Die Gesamtzahl stationär behandelter Fälle mit akuten respiratorischen Infektionen (SARI-Fälle) ist stark angestiegen. Dabei ist der Anteil an COVID-19-Erkrankungen bei SARI-Fällen weiter deutlich angestiegen und lag in der 43. KW 2020 bei 32%.“

    Quelle:

    Gunter Frank

    https://www.achgut/wo_ist_die_grippe

    (1) udn (2) stehen im Widerspruch, Ich muß aber nochmal nachsehen, Ich habe das damals sehr ausführlich kommentiert und es kamen m.E, weitere überraschende Klärungen raus. Aber die muß ich nachsehen. Das habe ich bergessen.

  70. Ja, wenn die Leute nicht in gewünschter Zahl versterben, muss die WHO nachhelfen.

  71. LAUTERBACH kritisiert das Auslaufen der Notbremse!
    LAUTERBACH warnt vor dem „VIRUS“!

    WIR WARNEN vor LAUTERBACH!

    Wenn LAUTERBACH noch einmal bei LANZ sitzt, dann fordere ich Herrn LANZ persönlich auf, Herrn Lauterbach einem DROGENTEST zu unterziehen.

    Es kann nicht sein, dass so einer mit faulen Zähnen im Mund, der öffentlich Marihuana propagiert und unsere Kinder als Versuchskaninchen zur Impfung treibt, weiterhin ungestört sein Unwesen auf Kosten von GEZ Zahlern treiben darf.

    So „legèr“ wie Lauterbach mit Drogen umgeht, so „legèr“ geht er auch mit dem Leben unserer Kinder um!

    https://www.youtube.com/watch?v=K6LzuefbUE4
    siehe deutsche Untertitel!

    Was hier von ein paar „Zahnlosen“ als Lauterbach-Witz verkauft wird ist leider bitterer Ernst!

    Siehe Lauterbachs Tropfsteinhöhlen bei Sekunde 11

    Und Lauterbachs Drogenbekenntnisse bei Minute 1:16
    „Die härteste Droge, die ich je ausprobiert habe, möchte ich nicht nennen!“

    und Minute 1:30 „Ich bin für die Legalisierung von Marihuana.“

    Eine Crack-Leiche zu sein, weist er allerdings von sich, er sei keine Leiche.
    Der Crack Vorwurf stört ihn dagegen nicht.

    Herr Lauterbach machen Sie einen Drogentest, bevor Sie bei Herrn LANZ aufkreuzen!
    Herr LANZ fordern sie diese Kreatur nicht nur zu einem Corona-Test, sondern in erster Linie zu einem Drogentest auf, bevor er Ihr Studio betritt!

    Jetzt wissen wir endlich was Lauterbach in Harvard gelernt und studiert hat: Das Kiffen etc.

    DROGENSÜCHTIGE, DROGENKONSUMENTEN verdienen keinen Kredit!
    Und schon gar kein öffentliches Podium bezahlt durch GEZ Zuschauer!

    Von solch einer Kreatur „Ratschläge“ anzunehmen, wie tief ist Deutschland eigentlich gesunken?
    Haben wir keine richtigen, ehrbaren und anständigen Wissenschaftler in Deutschland mehr?

  72. jeanette 05. Juni 2021 at 10:35

    Klabauterbach:
    Die härteste Droge … möchte ich nicht nennen.

    Meinte er den Bahnübergang:

    Ein Zug und du bist weg

  73. Wo bleiben die COVID MEDIKAMENTE?

    Es ist schon bemerkenswert, dass die COVID Patienten ALLE von ihren Hausärzten ohne Medikamente nach Hause geschickt werden, erst wenn sie ersticken, dann dürfen sie behandelt werden.
    Dann schneidet man ihnen die Hälse auf, steckt ihnen einen Schlauch hinein, schlimmer als den Weihnachtsgänsen, die man jährlich mästet, um zuzusehen, ob sie auf der Intensivstation das Martyrium überleben.

    Medikamente zur Bekämpfung und Linderung der Symptome sind ausdrücklich nicht erwünscht!

    Es ist so als würde man einen Diabetiker ohne Medikamente nach Hause schicken und ihn erst dann in die Klinik holen, um ihm das Bein zu amputieren.

    Was ist das für eine ärztliche Behandlung?

    Da 15-30 Prozent der jährlichen Grippeinfektionen ebenso Corona Viren enthalten, wird man uns demnächst jede gemeine Grippe ganz sicher auch noch als eine CORONA Mutante verkaufen.
    CORONA forever???
    IMPFUNGEN forever???

  74. Die einzige Rettung gegen COVID sind MEDIKAMENTE!

    Dafür müssen wir uns stark machen!
    Nur dann hört der Spuk und der Impfzauber endlich auf!
    Die Hysterie sowie die Goldgräberstimmung bei den pandemieantreibenden Profiteuren.

    (So wie bei AIDS die Medikamente den Albtraum eindämmten.)

  75. Kulturhistoriker 5. Juni 2021 at 10:45

    jeanette 05. Juni 2021 at 10:35

    Klabauterbach:
    Die härteste Droge … möchte ich nicht nennen.

    Meinte er den Bahnübergang:

    Ein Zug und du bist weg

    —————————

    Ja, so wird es wohl sein.
    Da ist die Birne schon defekt, leuchtet nur noch auf halbem Licht.

    Wenn man so einen Vorwurf bekommt und distanziert nicht mal davon und das energisch.
    Das sagt doch alles!

  76. Leute die mit Drogen zugedröhnt sind, die können ja nicht mehr klar denken, sondern nur noch instinktiv. Die haben einen Auftrag. Hier: COVID Hysterie erzeugen!
    Dann wird das gemacht. Der Ausschalter ist defekt. Da ist noch keiner vorbeigekommen, der den Schalter umgelegt hat, der gesagt hat: Guter Mann, jetzt ist die Pandemie vorbei, Luft rausnehmen, ganz langsam vom Gas gehen, den Motor unmerklich auslaufen lassen. – Der Tritt immer wieder aufs Gas, denn er hat noch den Autobahnchip eingeschaltet, der auf Vollgas programmiert ist.

    Dann heißt es Scheiß Auto, geht nicht!
    Autos müssen auch noch weg!
    Und dann wirft auch noch einer einen Farbbeutel drauf.

    Der weiß nicht ob er geht oder kommt.
    Bis der wieder nüchtern ist, in der Realität angekommen, falls er nicht ganz hängen bleibt, da weiß keiner mehr was Covid war.

  77. @ Tom62 5. Juni 2021 at 07:40

    Der Drogi ist auch glücklich, wenn er just
    geraucht, geschnupft, oder gespritzt hat.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++

    Viehdoktor Wieler: Schon mein Vater war Tierarzt.
    Ich habe meine Kindheit im Kuhstall verbracht.
    Gretas Gnadenlosigkeit finde ich klasse.

    In Ihrer Festrede haben Sie Ihre Bewunderung für
    +++Greta Thunberg ausgesprochen. Warum?

    Wieler: Wir haben einige exzellente Wissenschaftler in Deutschland, die das Thema Klimawandel in das Bewusstsein der Menschen gebracht haben. Aber Greta Thunberg hat eine Öffentlichkeit und eine Aufmerksamkeit erreicht, wie es keiner von den Wissenschaftlern geschafft hat. Wir Wissenschaftler sind froh, dass es Greta Thunberg gibt, weil sie der Wissenschaft Gehör verschafft.
    https://lh3.googleusercontent.com/proxy/36kWrCFQEVDcOPlzOV0zi4Z0EKaWbiJ3YHjmUx0-olAszUyNI3zkDa3okNSil9psdOA_X69XLC7skBB3rTSCh6az-DO3onFROkob81cKa8ztfmHVHwnMALqSJ_owO1aHD7_t-6IX1PVLSbmr0CXeZewiwqIrDon-yZi8vXklDF0jvB3IEg-0sBDP_mFHF0A2XtGcuCWjXroYJA8GVnLuIyC3xU8fTGmUtwdKbWF1pmWWAm0
    Sie argumentiert nicht polemisch oder populistisch, sondern mit wissenschaftlichen Argumenten, weshalb man sie auch ernst nehmen muss. Das ist sehr, sehr authentisch.

    Was weitgehend Konsens unter den Wissenschaftlern ist, hat sie mit
    einer jugendlichen Selbstverständlichkeit und auch
    ➡ Gnadenlosigkeit formuliert. Das finde ich klasse.
    https://ga.de/news/politik/deutschland/corona-rki-chef-wieler-im-interview_aid-49949865

  78. @Fairmann 4. Juni 2021 at 23:10
    „Früher ging man mit Husten, Schnupfen, Heiserkeit natürlich zur Arbeit oder in die Schule, Kita und erst Recht zum Feiern oder ins Stadion oder zum Karneval.“

    Stadion oder Karneval kann ich nichts zu sagen, aber verantwortungsbewußte Verantwortliche hatten schwer Erkältete sehr wohl heimgeschickt, aus der Schule oder auch von der Arbeit. Kein Chef will Angestellte, die ganzes Kollegium mit Grippe lahmlegen und deren Arbeitsleistung ohnehin nichts taugt.

    @ Penner 4. Juni 2021 at 22:20:

    „Die Grippetoten sind völlig ausgeblieben , scheint wohl ein Wunder zu sein“

    Die wurden einfach zu Coronafällen umdeklariert, der Test macht es möglich.
    Und doch klar, daß jede beliebige Seuche sich weniger verbreitet, wenn Leute sich isolieren – insofern ist es nicht völlig verlogen zu behaupten, die ganzen Regeln hätten was genützt. Aber um welchen Preis das alles?

    @gonger 5. Juni 2021 at 00:28

    „Mir machen die Meldungen aus Südost-Asien Sorgen.
    Die Formel I wurde in Singapur zum 2.Mail gecancelled.“

    Derlei Meldungen sind es, die auch mich Stirnrunzeln lassen, ob nicht doch was dran ist.
    Da müsste man nun untersuchen, wie es derzeit innenpolitisch dort bestellt ist.
    Unstrittig war und ist Corona für jede Regierung eine Gelegenheit.

  79. Nuada 5. Juni 2021 at 08:08; Damals war Osama der Präsi der nicht wegmusste, war schliesslich ein Linker.

    Nuada 5. Juni 2021 at 08:08 ; Geruchs und Geschmacksverlust sind typische Merkmale einer etwas stärkeren Erkältung. An Gedächtnisverlust leiden wohl diejenigen, die das vergessen haben. Ich sag mal, praktisch jeder hat wenigstens in seiner Kindheit gelegentlich mal nen Schnupfen gehabt, Den zähl ich aber nicht als Krankheit, schon zweimal nicht als schwere, sondern nur als vorübergehende Befindlichkeitsstörung. Ohne Behandlung dauerts 14 Tag,e mit Behandlung 2 Wochen.

  80. @ Vercingetorix
    5. Juni 2021 at 08:54

    Ich bin bis zum heutigen Tage und auch in Zukunft weder Getestet noch Abgespritzt!!!
    Diskussionen mit anderen Menschen spare ich mir, alles Zwecklos, die Verblödung am Volk ist ein voller Erfolg!!!

    Da bin ich voll bei Ihnen; ein IQ von <= 100? setzt da nicht viel Handlungsbedarf voraus.. 🙁

  81. @ Tritt-Ihn 4. Juni 2021 at 22:50
    Ich hatte nichts anderes erwartet. Es gibt da ein grünes Buch, in dem ganz klar steht, dass man Ungläubige bescheißen soll.

  82. Passt hier vielleicht nicht so gut hin:

    15% Steuer für globale Unternehmen sind beschlossen worden. Folgt dann globaler Einheitslohn? Einheitsrente? Globale Fragen ohne Ende….

  83. „Bilder von Särgen in Bergamo… längst als öffentlich-rechtliche Inszenierung entlarvt“

    Hatte irgendwo gelesen und leider nicht abgespeichert, dass man die „schöne“ LKW-Kette dadurch produziert haben soll, dass jeder Laster nur 1 Sarg transportierte.

    Nur: „habe ich gelesen“ hilft nix – Belege sind nötig. Hat jemand Links dazu?

  84. 2019 hatte ich für 2 Monate Husten in Begleitung von geschmacksverlust. Da war noch keine Rede von Corona. Hatte ich noch nicht. Ich denke mal, das läuft schon länger als die offiziellen Stellen das Verlautbarungen lassen.

  85. Fairman
    Und die Sterberate in den Altenheimen, wo Corona auftrat, war dann doch sehr erschreckend.“
    ******************
    Das waren die mit x Nebenerkrankungen bzw sogar nach (!) Impfung!

  86. Das Dreigestirn dieser falschen Pandemie sind:
    Politiker
    Medien
    Ärzte!
    (eventuell noch Lehrer)

  87. Maria-Bernhardine 5. Juni 2021 at 03:38

    Samstag, 03. April 2021
    „Bin froh und glücklich“
    Wieler(*8. Febr. 1961) und Seibert(*7. Juni 1960) mit Astrazeneca geimpft

    Der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, ist mit dem Impfstoff von Astrazeneca gegen das Coronavirus geimpft worden. „Ich bin froh und glücklich, dass ich heute Vormittag mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft wurde“, hieß es in einer Erklärung Wielers, die das RKI twitterte. Daneben war ein Schwarz-Weiß-Foto der Impfung zu sehen.

    Vom „Osterglück“ eines 60-Jährigen berichtet auch Regierungssprecher Steffen Seibert. Auch er ließ sich mit dem Vakzin des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca in Berlin impfen.

    Am Donnerstag hatte sich bereits Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Bundeswehrkrankenhaus in Berlin impfen lassen – ebenfalls mit dem Impfstoff von Astrazeneca. „Ich vertraue den in Deutschland zugelassenen Impfstoffen“, sagte das Staatsoberhaupt. „Nutzen Sie die Möglichkeiten – machen Sie mit“, appellierte der 65-Jährige.

    Quelle: ntv.de, jwu/dpa/AFP
    https://www.n-tv.de/panorama/Wieler-und-Seibert-mit-Astrazeneca-geimpft-article22468921.html
    ———-
    Papier ist geduldig. Auch die Etiketten von Fläschchen kann man beliebig beschriften.
    Wie steht es mit den Antikörpern von z.B. Polizisten, die ja durchgeimpft sein dürften?

Comments are closed.