An diesem Montag geht Pegida Dresden zum 233. Mal auf die Straße, um für unsere Bürgerrechte einzutreten. Aber auch in ganz Sachsen gehen die Menschen montags auf die Straße. Sie lassen sich nicht mehr beirren oder kleinreden, der Politirrsinn muss beendet werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. Renten vor Ruin

    Während die Regierung mit Gender, CO2 und anderen Nebensächlichkeiten beschäftigt ist, zerbröselt das deutsche Rentensystem. Eine Katastrophe mit Ansage. Ökonom: „Das Rentensystem steht vor dem Ruin“.

    Angesichts steigender Rentenausgaben warnt der Ökonom Bernd Raffelhüschen von der Universität Freiburg die Deutschen vor stark steigenden Beitragssätzen für die Rentenversicherung. „Das Rentensystem steht vor dem Ruin“, sagte Raffelhüschen zu BILD.

    Raffelhüschen bekräftigte: „Die Bundesregierung kann jetzt nur noch zwischen Pest und Cholera wählen: Entweder hebt sie die Beitragssätze für die Rentenkasse auf fast 28 Prozent an. Oder der Bundeszuschuss muss extrem wachsen.“

    Dieser würde dann künftig nicht mehr nur ein Drittel des gesamten Haushaltes ausmachen, sondern fastdie Hälfte, so Raffelhüschen zu BILD. Die Conclusio des Wissenschaftlers: „Wie auch immer sich die Politik entscheidet: Am Ende wird uns das Rentensystem um die Ohren fliegen.“

    Angesichts steigender Rentenausgaben warnt auch das Ifo-Institut:

    Demnach führten Mehrausgaben für die Rentenpakete wie die „Rente mit 63“ oder die Grund- und Mütterrenten dazu, dass der volle Mehrwertsteuersatz von heute 19 % auf fast 27 % im Jahr 2050 steigen müssten, würde man alle bereits heute absehbaren Mehrausgaben über die Mehrwertsteuer finanzieren wollen. Ohne die Rentenpakete der vergangenen Jahre müsste der Mehrwertsteuersatz bei etwa 25% liegen.

    Weiter erläutern die Forscher in ihrer Studie: „Wenn die doppelte Haltelinie über 2025 hinaus verlängert wird, müsste der volle Mehrwertsteuersatz sogar auf über 30 Prozent steigen, würde man alle Mehrausgaben aufgrund von Alterung und Leistungsausweitung aus der Mehrwertsteuer decken wollen.“ Ein Kleinwagen zum heutigen Preis von 15.000 Euro, „würde im Jahr 2050 dann rund 1.400 Euro mehr kosten“, rechnen die Ifo-Experten vor.

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/165890-renten-vor-ruin

  2. Gebührenverweigerer

    Georg Thiel in Hungerstreik: „Das ist es mir wert“

    Der Gebührenverweigerer Georg Thiel hat seinen Kampf gegen den Rundfunkbeitrag verteidigt. „Ich kämpfe für arme Leute“, sagte der 54jährige der Welt. Seit dem 25. Februar sitzt Thiel in der JVA Münster in Erzwingungshaft, seit Ende Mai befindet er sich im Hungerstreik. „Das ist es mir wert“, verdeutlicht der gebürtige Pole.

    Sein Jahreseinkommen liege bei rund 14.000 Euro. Er habe ein sogenanntes P-Konto, das einen Pfändungsschutz von 1.178,59 Euro monatlich biete. „Ich achte darauf, daß ich nicht mehr verdiene“, erzählte der Techniker. Einen Fernseher oder ein Radio habe er nicht. Seit 2013 müssen jedoch fast jeder Haushalt und jeder Betrieb die Gebühr entrichten.

    Weil Thiel nicht zahlte und sich überdies weigerte, seine Vermögensverhältnisse offenzulegen, mußte er in Erzwingungshaft. Diese wurde von drei Gerichten als verhältnismäßig eingestuft, weil der Inhaftierte entlassen würde, wenn er Auskünfte über sein Vermögen gäbe. Dies wäre jedoch die Grundlage für eine Pfändung.
    WDR nennt Erzwingungshaft „bedauerlich“

    Für die Haftkosten muß der WDR aufkommen, weil er als Landesrundfunkanstalt verantwortlich für Thiel ist. Der WDR bezeichnete Erzwingungshaft für die verweigerte Zahlung von Rundfunkgebühren als „bedauerlich“. Zu solchen Maßnahmen komme es nur in „absoluten Ausnahmefällen“. Zum konkreten Fall Thiel wollte sich der WDR auf Welt-Nachfrage nicht äußern.

    Um den 54jährigen hatte sich in den vergangenen Monaten ein Unterstützerumfeld gebildet. Regelmäßig machen Kritiker der Zwangsgebühren in sozialen Medien mit Schlagworten wie #FreeGeorgThiel auf ihn aufmerksam. So auch nach der Sendung „Domian live“ am vorvergangenen Freitag. Dort hatte ein Anrufer über Thiel sprechen wollen. Moderator Jürgen Domian warf den Gesprächspartner allerdings aus der Leitung, weil dieser in dem Vorgespräch angegeben habe, er wolle über das Rücktrittsangebot von Reinhard Kardinal Marx sprechen.
    Kritik an „Domian live“-Sendung

    Kritiker warfen dem WDR, der für die Sendung verantwortlich ist, vor, den Fall Thiel und das Thema Rundfunkgebühr nicht zuzulassen. Eine WDR-Sprecherin sagte dazu auf Nachfrage der JUNGEN FREIHEIT: „Grundsätzlich können die Anrufer*innen in der Sendung ‘Domian live’ alle Themen einbringen, auch das Thema Rundfunkbeitrag.“ Allerdings sei die „Glaubwürdigkeit der Geschichten“ ein wichtiges Kriterium.

    „Im konkreten Fall hatte der Anrufer schriftlich und in zwei Vorgesprächen angegeben, über das Rücktrittsangebot von Kardinal Marx sprechen zu wollen. Als Jürgen Domian während der Sendung von der Redaktion erfuhr, wie sich der Anrufer den Weg in die Sendung erschlichen und damit sein Vertrauen gebrochen hat, entschied er sich, das Gespräch zu beenden.“ Unter dem Namen, den der Anrufer angegeben hatte, seien bis zu der Sendung am Freitag keine Anrufer oder E-Mails eingegangen. Der Mann hatte in der Sendung behauptet, er habe das Thema bereits mehrfach ansprechen wollen, sei aber nie durchgekommen.

    https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2021/georg-thiel-hungerstreik/

  3. Solch einen Quatsch glaube ich nicht , es ist vielmehr die Sau die jetzt durchs Dorf gejagt wird . Wer 1 Billion Euro an die EU – Länder verteilt , der ist noch lange nicht am Ende , da sind die Renten nur Peanuts !!

  4. @Ohnesorgtheater 14. Juni 2021 at 20:44

    Natürlich lenkt die Regierung mit Nebensächlichkeiten ab, denn es kommen riesige Probleme. Überall sind Baustellen. Merkel hat mehr verursacht als gelöst.

  5. Nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder ein großer Spaziergang mit ca. 1000 Menschen.
    Polizei heute entspannt, Antifa bedeutungslos.
    Aber auch in ganz Sachsen waren heute die Leute wieder auf der Straße.
    Danke an alle, die da waren.

  6. ot

    Pegida – nötiger denn je.
    Warum?
    Weil das ganze Land bekloppt ist.

    Bsp. 1

    Weil wir sowas zulassen.

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/sexual-delikte-in-bahnhoefen-jeder-2-taeter-ist-auslaender-76741124.bild.html

    2019 ermittelte die Bundespolizei 693 Verdächtige, davon 371 ohne deutsche Staatsangehörigkeit (53,5 %). Die meisten nicht-deutschen Verdächtigen kamen aus Rumänien, Syrien und Afghanistan.

    2020 hatten von 621 Tatverdächtigen 346 keinen deutschen Pass (55,7 %). Die meisten von ihnen kamen aus Syrien, Polen und Afghanistan.

    Bsp. 2

    https://www.bild.de/politik/2021/politik/auswaertiges-amt-soll-woke-werden-76737538.bild.html

    Die Mitarbeiter sollen sich einer Bewegung anschließen, die vor allem in den USA für ihre umstrittenen Methoden bekannt ist.

    So stören besonders „woke“ Aktivisten Veranstaltungen, wenn ihnen die Redner nicht passen, beschimpfen Weiße als Rassisten oder organisieren Uni-Tage, an denen Weiße zu Hause bleiben sollen.

  7. @OMMO 14. Juni 2021 at 22:25

    Mir kommen die Tränen. SPD Mann wird von Kan..en als Na.i beschimpft. Trifft ja endlich mal die richtigen.

  8. https://www.haz.de/Umland/Laatzen/Polizei-in-Laatzen-Gruppe-Jugendliche-greift-Besucher-von-Mels-Diner-an

    Der Übergriff der 14-köpfigen Gruppe ereignete sich am Sonnabend gegen 23 Uhr, kurz nachdem die vier Erwachsenen ausgestiegen und auf dem Weg zu Mel’s Diner waren, teilte der Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes (KED), Stefan Schwarzbard, mit. Die jungen Männer, allesamt zwischen 15 und 19 Jahre alt, hätten zu pöbeln begonnen, plötzlich Steine aus dem Gleisbett genommen und mit diesen und PET-Flaschen nach den Diner-Besuchern geworfen. „Eine 24-jährige Frau wurde getroffen“, so Schwarzbard. Soweit bekannt wurde sie leicht verletzt.

    Gleichwohl ließ die Gruppe nicht ab, sondern verfolgte die Vier bis zum Diner. „Die Jugendlichen und Heranwachsenden griffen dort stehende Stühle und Tische und warfen damit“, so der KED-Leiter. Die Angreifer, so berichteten es mehrere Zeugen der Polizei, hätten sich gegenseitig angestachelt. Damit nicht genug – es trat auch noch ein Täter an die 24-Jährige heran und riss dieser gewaltsam die Halskette entzwei. Plötzlich habe derselbe 18-Jährige ein Butterflymesser gezogen und wörtlich geschrien: „Ich stech’ euch alle ab!“

    Angreifer zückt Messer – und verliert Personalausweis

    „Die haben sich wie Tiere verhalten“, sagte ein Zeuge aus. Der Zufall wollte es, dass ein 18-Jähriger seinen Personalausweis, seine Kopfhörer (Apple AirPods) sowie seinen Schlüssel am Tatort verlor. Die Polizei konnte den bereits seit Jahren amtsbekannten Laatzener schnell ermittelt, ebenso wie die weiteren Mitglieder der Gruppe. Dabei halfen Aufnahmen von Zeugen – und dass eine Funkstreife 40 Minuten vor dem Übergriff vor Ort war. Die Beamten hätten viele wiedererkannt, sagt Schwarzbard. „Die meisten Jugendlichen wurden im Bereich Eichstraße vorgefunden.“

    Zu der angreifenden Gruppe, die teils polizeibekannt ist, gehören zwei Heranwachsende im Alter von 18 und 19 Jahren sowie zwölf weitere Jugendliche: zwei 15-Jährige, ein 16-Jähriger und neun Beschuldigte, die jeweils 17 Jahre alt sind. Gegen die Angreifer, die allesamt Laatzener sind, wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, gegen den 18-Jährigen zudem wegen Bedrohung, Verstoß gegen das Waffengesetz und Sachbeschädigung. Ein 17-Jähriger muss sich zudem wegen des tätlichen Angriffs auf die Polizei und Widerstands gegen die Staatsgewalt verantworten.

    +++++++++

    https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/junge-bei-autorennen-in-dresden-getoetet-haft-fuer-alis-6-totraser-76739034.bild.html

    Totraser Mohammad F. (32), der den Jungen mit seinem Mercedes erfasste, muss für drei Jahre und neun Monate hinter Gittern.

    Sein Rivale bei dem illegalen Autorennen, BMW-Fahrer Mohamed A. (24), bekam zwei Jahre Haft auf Bewährung!

    Mohammad F. und Mohamed A. waren am Abend des 22. August 2020 viel zu schnell auf der Budapester Straße in Richtung Dresdner Innenstadt gerast.

    Dabei erfasste der Mercedes den kleinen Ali, der gerade die mehrspurige Straße auf dem Heimweg überquerte.

  9. Zu der albernen Maskeraderei:

    1. Medizinisch ist die ganze Maskentragerei an der frischen Luft eh sehr fragwürdig. Schon die ganze Zeit war das der Fall. Die Maske war hier eher ein Gehorsamssymbol. Es gibt daher sogar heute noch Trottel und Trottelösen, die in ihrer Karre völlig alleine mit der FFP2-Maske sitzen.
    2. Es wurde glasklar mit zweierlei Maß gemessen, wenn zwei Meter hinter der PEGIDA-Bühne Public Viewing ohne Maske erlaubt ist, PEGIDA aber Maske befohlen wird. Das kann niemand mehr rational erklären.
    3. Selbst wenn man Inzidenz-Fetischist ist, kann man eine Maskenpflicht bei diesen Werten nicht mehr ansatzweise rechtfertigen.

    Fazit: Das war schikanöser Unsinn. Schön, dass es dokumentiert wurde.
    Es war natürlich richtig, deren Affenzirkus mitzumachen.

    Danke, Dresden! 🙂

  10. Das Merkelkartell der Altparteien ist die gefaehrlichste antidemokratische Einrichtung seit WW2, die das D Vaterland, seine Kultur, seine Traditionen, Wissenschaft, Technik und einstige Spitzenstellung in der Welt zerstoert haben, als Hauptaufgabe # 1 ihre reichliche finanzielle Selbstversorgung bei wenig Arbeit, Pensionen und Vorteile auf Leenszeit, wie sie Beamten bekommen,

    dafuer Niederhaltung – Bekaempfung – Misskredit aller ihrer Meinung nach oppositionellen Parteien, Bewegungen, Einzelpersonen, die sich wagen, eine abweichende Meinung zu vertreten, auch wenn alles fuer sie spricht.
    Dies ist Diktatur in Reinkultur bei gleichgeschalteter Luegen und Propagandapresse, wie wie in dieser infamen Form noch nie in D je bestand.

    16 M Jahre waren zu viel, nie wieder jemand mehr als 8 Jahre max. regieren lassen, ansonsten bilden sich mafioese Verbindungen, die vor allem den Machterhalt sichern sollen. Schandbar wie das Grundgesetz missachtet und missbraucht wird.

    M und ihre wie Klette sich festgesetzten antideutschen Fanatiker die ihrer jeweiligen Idiologie folgen sind gefaehrlich, haben sich wie Klette in allen Positionen festgesetzt und nicht die Absicht, jemals wieder freiwillig ihre Plaetze zu raeumen,

  11. @ Stahlwerk 15. Juni 2021 at 02:22

    Selberdenker 15. Juni 2021 at 01:15

    Andere Städte tragen keine Maske:

    https://www.youtube.com/watch?v=Xrn-69iLMUE

    Pegida ist nur noch eine Lachnummer.

    ———————

    Wieso werde ich bloß das Gefühl nicht los, dass die Bilder vom Spaziergang in Freiberg für Sie nur Mittel zum Zweck sind, um gegen die Dresdner Pegida zu stänkern! Und eine Lachnummer sind die Dresdner gewiss nicht, sie haben alles schlüssig erklärt und gut dokumentiert. Lachnummern sind für mich eher Typen wie Sie, die das, was andere auf die Beine stellen, polemisch in den Dreck ziehen. Ein gar zu billiges Manöver, Stahlwerk!

  12. tban hat ja schon ein kleines bisschen gepostet, mehr wäre super. Und Ben hat bestimmt auch noch was mitzuteilen. Wie war der gestrige Abend in Sachsen? Über die Telegram-Seite der „Freien Sachsen“ kann man ja schon einen kleinen Eindruck bekommen.

    Nach wie vor ist es für mich völlig unverständlich, dass so viele Menschen in so vielen, ja eigentlich allen Städten Sachsens gegen das Merkel-Kretschmer-Regime auf die Straße gehen und es niemand hier überhaupt einer Erwähnung wert befindet.

    Und das ist es, was mich an (nicht allen aber vielen) PI-News-Lesern stört. Sowas wissen sie nicht, interessieren sich auch nicht weiter dafür, dafür sind sie bestens über jeden bescheuerten SPIEGEL, FOCUS- oder WELT-Artikel informiert. Und was Habeck gerade in den Tagesthemen gesagt hat und Altmaier in der Tagesschau, das ist ihnen so geläufig wie die eigene Steuererklärung. Das ist nicht meine Mentalität.

  13. Wuehlmaus 15. Juni 2021 at 03:59

    Lachnummern sind für mich eher Typen wie Sie
    ************************************

    Wer persönlich angreift, hat keine Sachargumente.

  14. Wuehlmaus 15. Juni 2021 at 04:07
    Nach wie vor ist es für mich völlig unverständlich, dass so viele Menschen in so vielen, ja eigentlich allen Städten Sachsens gegen das Merkel-Kretschmer-Regime auf die Straße gehen und es niemand hier überhaupt einer Erwähnung wert befindet.
    —————————————————————————————————————————
    Das ist auch meine Meinung.
    Schön, daß Du dich bei den „Freien Sachsen“ informierst. Da kommt viel rüber.
    Schöne Grüße auch von Tolkewitzer, der hier leider aus unbekannten Gründen keinen Kommentar mehr abschicken kann. Er war natürlich auch da.
    Die vielen Demos an den anderen Orten sind natürlich auch ein Grund dafür, daß die Teilnehmerzahlen nicht mehr ganz so hoch wie vor der „Krise“ waren. Aber ca. 1000 Leute bedeuten eben auch weiterhin die größte Veranstaltung in Sachsen.
    Der (wirklich) große Spaziergang war Balsam für die Pegidianer-Seele und viele sind ohne Maulkorb gelaufen. Die Polizei hat nur abgesichert, nicht kontrolliert. Daran wird wahrscheinlich erst die „4. Welle“ wieder etwas ändern.

  15. Noch eine positive Anmerkung:
    Auf dem Platz waren 5 junge Leute mit Lambda-Fahnen (Identitäre), die bekamen von allen besonders viel Beifall.

  16. Oh, klappt wieder!
    Auch von mir liebe Grüße in die Runde.
    Ich bin eigentlich ganz froh, daß ich diesen irrsinn live erleben darf. Ich würde nicht glauben, wenn mir das einer erzählte. Fußball gucken geht eng bei eng und ohne Maske, 20 m weiter auf dem Platz sind wir gezwungen den Lappen zu tragen. Davon abgesehen, daß ich gegen diese modifizierte Grippe wie jedes Jahr mittels gesunder Lebensweise mein Immunsystem stärke, müssen mir nicht irgendwelche Politlumpen vorschreiben, wie ich mit meiner Gesundheit umgehe. Abzusehen ist, daß die Krankenversicherungen drastig erhöht werden, wenn wie angestrebt über 50% der Deutschen ihr Immunsystem dauerhaft umprogrammieren lassen und dann von den Chemikalien der Pharmaindustrie abhängen. Da offenbar diese Umprogrammierung vererbbar sein wird, sind die Gewinne und damit Machtzuwachs auf lange Zeit gesichert.
    Gut, daß ich schon so alt bin…
    Ach ja, die Teilnehmerzahl, tban hatte schon etwa 1.000 erwähnt. Das kommt so hin.

  17. @ Tolkewitzer 15. Juni 2021 at 10:30

    Oh, klappt wieder!
    Auch von mir liebe Grüße in die Runde.

    —————-

    Danke und mit Wiederlesensfreude zurück!

    Jetzt gibt es aber keine Ausrede mehr, jetzt will ich wieder oft was von „Tolkewitzer“ lesen. 🙂

    Was Du zur Plandemie schreibst, teile ich voll und ganz. Es war nichts, ist nichts und wird nichts sein. Jedenfalls nichts, was die Gefährlichkeit einer mittleren Grippewelle überschreitet. Wer ein vernünftiges Immunsystem sein Eigen nennt, kann über den ganzen Klamauk nur lachen, wenngleich der Diebstahl der Freiheit eigentlich gar nicht zum Lachen ist. Den Machern und Drahtziehern ging es ja auch in keiner Phase um Gesundheit, sondern um Politik, NUR um Politik.

  18. @Stahlwerk 15. Juni 2021 at 02:22

    PEGIDA ist Vieles – aber sicher keine Lachnummer.
    Solche Kommentare finde ich „läppsch“. Das hört sich sächsisch an, ist aber Kölsch. 🙂

  19. Selberdenker 15. Juni 2021 at 12:51
    —————————————–
    PEGIDA hat in den jetzt fast 7 Jahren viele Widerstandsgruppen, Demoversuche, selbsternannte Freiheitskämpfer usw. kommen und gehen sehen.
    Und wurde immer wieder totgesagt. Ist aber geblieben und dauerhaft in dieser Größenordnung wohl einmalig.
    Allein für 233 Veranstaltungen mit immer hohen und oft sehr hohen Teilnehmerzahlen sollte wohl jeder Respekt zollen. Was bin ich froh, seit ca. 4,5 Jahren fast immer dabei gewesen zu sein.
    Ich habe unbezahlbare Erfahrungen gemacht und unbezahlbare Freundschaften geschlossen.

  20. Stahlwerk 15. Juni 2021 at 02:22 / Visit 15. Juni 2021 at 06:21

    Im Forum der Freien Sachsen nutzen Sie auch zwei Nicknamen. Tia, mein Gutster, der Widerstand ist eben überall. Ich kenne ja Ihren genauen Auftrag nicht, aber den Widerstand gegeneinander ausspielen, das wollen Sie gern. Klappt bloß nicht, denn jeder Widerstand gegen die Nomenklatura und für Deutschland ist richtig und wichtig!

  21. PEGIDA ist einmalig und jede Unterstützung wert. In den kleineren Orten Sachsens flaut die Teilnehmerzahl derzeit etwas ab, nicht überall! Das ist nicht schlimm, denn die Teilnehmer wissen jetzt, dass es genügend Mitstreiter im Lande gibt. Und dass jederzeit für den Herbst gerüstet ist.

    Leipzig war gestern stark, ja, auch mit der Auflage Maske und da maulten auch gleich im Forum dort wieder zwei Nicknamen herum, wie oben, ich denke mir meinen Teil.

    Vielleicht verlagert sich das derzeit innerhalb Sachsens ein wenig auf die Ballungsräume, auch keine schlechte Strategie, denn in Bewegung bleiben muss der Widerstand.

    Je repressiver es wird, um so erbitterter der Zug zur Freiheit. Jetzt will man den Sachsen einen Dauer-Maullappen verpassen, laut Gesetzesentwurf. Von mir aus, Nomenklatura, lasst kein einziges Ventil mehr und PEGIDA steht im Herbst mit Zehntausenden in ganz Sachsen.

  22. tban 15. Juni 2021 at 13:52

    7 Jahre, 233 Veranstaltungen, und nichts erreicht.

    Der moderne Pädagoge würde sagen: Er hat sich bemüht.

  23. @ Ben Shalom 15. Juni 2021 at 14:54

    Je repressiver es wird, um so erbitterter der Zug zur Freiheit. Jetzt will man den Sachsen einen Dauer-Maullappen verpassen, laut Gesetzesentwurf. Von mir aus, Nomenklatura, lasst kein einziges Ventil mehr und PEGIDA steht im Herbst mit Zehntausenden in ganz Sachsen.

    —————————-

    Das kann man nur hoffen. Der Fehler liegt natürlich auch bei vielen Sachsen, mit der Wahl der einzigen Partei der Vernunft wäre man von dem ganzen Irrsinn verschont geblieben. Sowas bekommt man eben, wenn man CDU wählt, nämlich einen abstoßenden Menschen wie den vermutlich zu Hysterie und Angstzuständen neigenden Anämiker Kretschmer, ein Psycho voller Komplexe und Obsessionen, der seine eigenen Sozialisationsdefizite und Kränkungen und Zurücksetzungen seit seiner Kindheit nun am Volk auslässt. Solche Gestalten sind Fall für die Psychiatrie, die darf man niemals in Machtpositionen bringen.
    Tja, und jetzt müsst Ihr sehen, wie Ihr diese wahrlich abstoßende Merkel-Schranze wieder loswerdet. Es tut mir leid für Euch, Ihr habt ausgerechnet einen der widerwärtigsten, charakterlich unterirdischsten und heimtückischsten Ministerpräsidenten erwischt, der überhaupt möglich war.

  24. @ Wuehlmaus 15. Juni 2021 at 20:14

    Solche Gestalten sind Fall für die Psychiatrie, die darf man niemals in Machtpositionen bringen.

    —————-

    Sorry: Solche Gestalten sind Fälle für die Psychatrie ….

    Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr mir Kretschmer zuwider ist! Ich glaube, der würde sogar mit scharfer Munition auf das Volk schießen lassen, wenn er könnte wie er wollte.

  25. Ja, Pumuckel hat noch nie gearbeitet, im Gegensatz zu Hilse, Chrupalla und anderen AfD-Spitzenleuten.
    Bei Jörg Urban bin ich mir nicht so recht im klaren, immerhin war er mal Vorsitzender der Grünen Liga und gegen den Bau der Waldschlößchenbrücke.
    Aber gut, jeder hat eine zweite Chance.
    Wir werden am Donnerstag, dem 17.Juni, mit einer starken „Abordnung“ nach Kamenz fahren zur dortigen AfD-Gedenkveranstaltung, dort sprechen Gauland, Urban und Hilse.
    Du kannst sicher sein, daß wir uns weiter im Rahmen unserer Möglichkeiten wehren werden.

  26. @ Catalyst 15. Juni 2021 at 15:30

    tban 15. Juni 2021 at 13:52

    7 Jahre, 233 Veranstaltungen, und nichts erreicht.

    Der moderne Pädagoge würde sagen: Er hat sich bemüht.

    ———————

    Ui, Sie sind ja wirklich gut ausgerüstet und haben sogar drei Nicks.

  27. Catalyst, 15. Juni 2021 at 15:30
    „Der moderne Pädagoge würde sagen: Er hat sich bemüht.“
    ——————————

    Der moderne Pädagoge ist vor allem links-grün woke, hält das Leibgericht für ein Justizorgan und eine Arabeske für einen Beduinenkult. Mathematik ist rassistisch, sagt der moderne Pädagoge, und da ist klar, warum Sie ihn mögen, wenn man 1 und 1 nicht zusammenziehen zu 2 will.

    Denn Sie als Tastaturheld können den Erfolg von PEGIDA gar nicht beurteilen. Ich als Spaziergänger schon, PEGIDA ist eine Ermutigung, in kleinen Städten unterwegs zu sein, den Funken ins Land tragen. Das werdet ihr Sesselfeigen nie kapieren, dass man für eine Sache brennen kann und andere dafür entzündet.

    Das Land sieht heute deshalb so aus, weil zuviel moderne Pädagogik, also bolschewistische Ideologie vorherrscht. Dass ein Fan moderner Pädagogik hier gegen PEGIDA mault, tia, das zeigt doch, die Wirkmächtigkeit der Bürgerbewegung hält unvermindert an.

  28. Ben Shalom 16. Juni 2021 at 03:27
    —————————————
    Jede Energieverschwendung für solche Pfeifen ist überflüssig, das habe ich schon lange eingesehen.

  29. Grundsätzlich stimme ich Dir da zu, lieber @tban. Nur immer nachgeben sollte man nicht, sonst gewinnt am Ende der Dumme, wie man ja an der herrschenden Politik sieht. Zu lange hat man den ideologischen Schwachsinn gewähren lassen, da hilft inzwischen nur noch harte Kante geben. Freilich ist es bloß Getrolle von diesen Wegwerf-Nicknamen.

    Ich bin PI-NEWS sehr dankbar, dass diese so treu über PEGIDA berichten, da will ich auch etwas beitragen, denn die meisten hier sind doch manierlich und bürgerlich aufgestellt.

    Widerstand!

    PS: Fein, wieder etwas von @Tolkewitzer zu lesen!

  30. Ben Shalom 16. Juni 2021 at 08:37
    PS: Fein, wieder etwas von @Tolkewitzer zu lesen!

    Wir können doch nicht komplett den Handlangern des ‚Great Reset‘ das Feld überlassen.
    Ich freue mich auch immer wieder, daß wir so eine fundierte poltische Ausbildung genossen haben, auch wenn es uns manchmal gewaltig nervte. Wenn ich mir heute diese Hungertruppe „AntiFa“ anschaue, die gar nicht merken, daß sie eben das durchzusetzen helfen, was sie vom eigenen Programm her bekämpfen müßten, kann ich nur müde lächeln.
    So wie die immer wieder neuen Nicknamen hier nicht merken, daß ihre eigene Zukunft auf dem Spiele steht und während sie die Kritiker verunglimpfen, sie den Seilschaften im Hintergrund das Wasser reichen.
    Ich bin froh, daß ich die Bühne Pegida habe, wo ich regelmäßig gute Freunde treffe und Mut schöpfen kann, den ganzen Irrsinn möglichst mit wenigen Blessuren zu überstehen. Ich habe mir auch abgewöhnt, die Unwissenden missionieren zu wollen. Jeder ist alt genug und hat die Möglichkeiten, das gleiche zu wissen, wie wir. Also konzentriere ich mich auf mein direktes Umfeld, meine Freunde denken eh‘ so wie ich, der Rest hat sich bereits verflüchtigt.

  31. @ Ben Shalom 16. Juni 2021 at 08:37

    Grundsätzlich stimme ich Dir da zu, lieber @tban. Nur immer nachgeben sollte man nicht, sonst gewinnt am Ende der Dumme, wie man ja an der herrschenden Politik sieht. Zu lange hat man den ideologischen Schwachsinn gewähren lassen, da hilft inzwischen nur noch harte Kante geben.

    ———————-

    Das sehe ich auch so, Ben. Leider ist es die Devise des Bürgertums: „Der Klügere gibt nach“ und „wer laut wird, ist im Unrecht“. Und damit begünstigt und ermutigt man nur die Fanatiker, Deppen und Ideologen, die Tauben, die alle Figuren umschmeißen, aufs Schachbrett kacken und triumphierend ihren „Sieg“ zelebrieren. Um, das zu verhindern, gibt es von meiner Seite fast nur noch klare Kante. Die bürgerlichen Verhaltensgrundsätze hauen nämlich einfach nicht mehr hin, wenn der Anteil der Idioten überproportional angestiegen ist. Deswegen verfahre ich anders, stelle immer wieder klar, was in meiner Sicht gesagt werden muss, lasse Lügen nie unwidersprochen und geben auch mal einem Vollidioten – sinnbildlich gesprochen – richtig was auf die Zwölf, wenn er es zu doll treibt. Hat da gerade einer den Namen klimbt in die Runde geworfen? Also ich war das jetzt nicht …. 🙂

Comments are closed.