Politik und Medien trommeln gegen Telegram. Der Messengerdienst könnte das Internet verändern. Auf Millionen von Kanälen können sich User präsentieren, ähnlich wie auf einer Internetseite, nur einfacher.

Der Dienst entzieht sich der Kontrolle der Politik und ist deshalb ins Kreuzfeuer geraten. Medien greifen einzelne Kanäle heraus, um Telegram zu diskreditieren. Tatsächlich aber ist die überwiegende Mehrzahl der Kanäle völlig harmlos und befasst sich mit Alltagsthemen, wie das Internet eben auch selbst.

Wer steckt hinter Telegram? Wer ist Pavel Durov? Michael Mross traf in Dubai den deutschen Auswanderer Steffen, der die Bekanntschaft mit Durov machen durfte.

Es stellt sich die generelle Frage, wie es weitergeht in Deutschland, und welche Freiheitsrechte noch beschnitten werden. Das Abschalten von Telegram könnte eine Zäsur für die Meinungsfreiheit bedeuten. Schon aus diesem Grunde verlassen immer mehr Menschen Deutschland.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

18 KOMMENTARE

  1. Es ist doch klar, wenn diese Dienste nicht
    als Mainstreamtrommeln und Framer taugen,
    sind sie zu vernichten.
    Wo kommen wir denn hin,wenn es jeden Tag
    die Wahrheit zu lesen gibt,und sich Menschen
    noch kritisch äußern können, oder dürfen.
    Es ist das Wesen einer Demokratie,seine Meinung
    unzensiert kund tun zu können.
    Aufrufe zur Gewalt,oder Mord,lehne ich allerdings ab,
    das hat in keinem Medium etwas zu suchen !

  2. Die Deutsche Demokratische Diktatur versteht keinen Spaß,wenn es um die falsche Haltung geht.
    Wo kämen wir denn da hin?Zur Meinungsfreiheit und zur falschen Haltung.

  3. Destruktivität und Kontraproduktivität beherrschen die Deutschen wie kein anderes Volk. Angst treibt sie um.

  4. Ich persönlich bin kein Nutzer und auch gar kein Freund dieser Plattformen – egal, ob „Gesichtsbuch“ oder sonstwas. Andererseits scheint es dazu großen Bedarf zu geben, wenn man sich die Nutzerzahlen anschaut.

    Was gar nicht zulässig sein dürfte, dass private Dienstanbieter den politischen Zensor spielen, selbst wenn sie dazu von Staatsseite unverschämterweise angehalten werden.

    Allerdings finde ich es richtig, wenn z. B. stark fäkalsprachliche Elemente, unanständige sexuelle Anmache (speziell gegenüber Frauen) und auch Mordfantasien oder gar -Drohungen seitens des Anbieters dieser Plattformen gelöscht werden.

    Was mag denn in den Köpfen dieser Vollidioten vorgehen, die auf einer Plattform einem Politiker mit Erschießen drohen? Sie schaden 1. sich selbst und 2. auch und gerade der rechten Szene, weil doch die rot-grünen Medien jeden dieser geistlosen Sprüche „den Rechten“ anlasten.

    „Rechts zu sein“, das heißt nach meinem Verständnis, sich bürgerlich korrekt zu verhalten, aber dennoch jede willkürliche und/oder ideologisch rot-grün motivierte Freiheitseinschränkung mit legalen Mitteln zu bekämpfen. Das schließt aber Morddrohungen und/oder Selbstjustiz aus – solange es noch möglich ist, Gerichte und/oder die Polizei anzurufen.

    Das Wesentliche muss in der heutigen Zeit des Überschreitens roter Linien durch die Bolschewiken-Ampel sein, dass man unabhängige Gerichte fordert und gegen sich dort aktuell anbahnende Verwerfungen energisch protestiert.

  5. Eines muss man Corona lassen:
    Die Masken fallen und die moralischen Eliten zeigen die hässliche Fratze:
    – Die Grünen Politikerin Saskia Weishaupt, die Schlagstock und Pfefferspray Einsatz gegen gegen Demonstranten fordert.
    – Weltärztepräsident Montgomery, der das Röntgen von Handknochen zur Altersbestimmung unserer Goldstücke als einen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte anprangert, aber das breite Injizieren von Medikamenten bei Jedermann für völlig unbedenklich und legitim hält.
    – Politiker, die sich als moralisches Schutzschild für jede Minderheit in diesem Land sehen und glauben deren Rechte mit allen Mitteln verteidigen zu müssen, natürlich nur, solange es sich nicht um Ungeimpfte handelt, da agieren die gleichen Moralapostel als Hetzer und Spalter der Gesellschaft.
    – Unsere Geschwätzwissenschaftler und Schreiberlinge, die Meinungsfreiheit propagieren, aber nur natürlich nur die Medien, die das hohe Lied der Politikkaste singen. Diejenigen, die man nicht nach belieben kontrollieren kann, die wie Telegram in Dubai sitzen und über 50 Mio Strafandrohungen von Flinten Uschi und Konsorten nur lachen, werden bekämpft, ruiniert, oder es genügt ein Post und die Exekutive rennt Dir morgens um 5:00 Uhr die Tür ein.
    Die Liste ist noch lange nicht am Ende, keiner weiss was den narzistischen Machtmenschen als nächstes einfällt. Wenigstens sind die Masken weg – jeder kann sie jetzt erkennen!

  6. Ich habe Telegram wieder gelöscht. Die hatten mein gesamtes Adressbuch kopiert. Warum soll ich zwei Russen, die in Dubai residieren, mehr trauen als den Amerikanern?

    Wer eine echte freiheitliche Plattform sucht, geht zu GETTR! Und bald kommt Donald Trumps TRUTH.social . Ich habe mich schon dafür registrieren lassen.

  7. A. von Steinberg 23. Dezember 2021 at 15:13
    Ich persönlich bin kein Nutzer und auch gar kein Freund dieser Plattformen ….“
    **********
    Ich mag Telegram sehr. Ich speziell wüsste nicht wo ich so viel uns normalerweise verheimlichte Information herbekommen sollte. Sehr wichtig in diesen Zeiten, in der eine „Pandemie“ zum Staatsstreich verwendet wird.
    Für mich ist Telegram das Heilmittel von Corona.

  8. Sehr interessantes Interview!

    Sehr aufschlussreich ist es insbesondere auch deswegen, weil nicht nur der deutsche Auswanderer Steffen sich im islamischen Emirat Dubai freier fühlt als in der demokratischen Bundesrepublik Deutschland, sondern weil sich offenbar auch Pavel Durov lieber dort (?) aufhält als in Russland.

    Ich empfinde die Invasion fremder Ethnien in unsere dicht besiedelte Heimat als massive Bedrohung, egal welcher Religion sie anhängen, aber das Bedürfnis, „unsere freiheitliche Demokratie“ gegen den Islam zu verteidigungen, verspüre ich eher weniger. Nicht aus irgendeiner Sympathie für den Islam oder wegen irgendwelcher kitschiger Illusionen über diese Religion, sondern vielmehr, weil ich die Unfreiheiten, die der Islam zweifellos mit sich bringt, für weniger lästig halte, als diejenigen, die unser System mit sich bringt – auch aus weiblicher Sicht.

    Natürlich bleibt auch die islamische Welt nicht vom NWO-Terror verschont, der derzeit mittels der Pandemie-Inszenierung weltweit einen gewaltigen Schritt macht, aber sie hinkt uns diesbezüglich doch deutlich hinterher. Leider gehören wir zum core, während die islamischen Länder zum seam oder teilweise gar zur gap gehören. Die Begriffe stammen aus dem Buch Blueprint for Action, in dem Thomas Barnett ziemlich unverblümt (und zustimmend!) den globalen Plan der Machteliten für die zukünftige Welt beschreibt.

    <a href="https://www.boerse-online.de/nachrichten/meinungen/alles-mit-ansage-1000784158"Börse online schreibt über dieses Buch:

    In seinen Büchern „The Pentagon’s New Map“ und „Blueprint for Action“, die in den USA ebenfalls zu Bestellern wurden, erklärt der Militärstratege, der früher für Ex-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld im Pentagon tätig war, wie die Vormachstellung der USA gefestigt und die Neue Weltordnung umgesetzt werden soll. In Blueprint for Action schreibt er: „Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder […] durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zum Begreifen, aber intelligent genug um zu arbeiten.“ Für alle, die sich der neuen Weltordnung widersetzen, hat Herr Barnett auch gleich eine pragmatische Lösung zu Papier gebracht, nachzulesen auf Seite 282 des Buches: „And when they threaten violence against gobal order, I say: Kill them.

    Das Buch ist aus dem Jahr 2005!

    Ich habe es gelesen, das „Kill them“-Zitat steht wirklich da, es befindet sich allerdings in einem Abschnitt, in dem er sich über Islamisten auslässt, sodass offen bleibt, ob er diese Lösung auch für widerborstige Europäer vorsieht.

    Zurück zum Interview: Die letzten Sätze am Ende habe ich als ungeheuer naiv empfunden. Michael Mross drückte den Wunsch aus, der Telegram-Gründer möge doch bitte „offensiver“ auftreten, der Rückzug „ins Mauseloch“ sei nicht die richtige Strategie. Nun gut, ich gehe davon aus, dass Pavel Durov Verstand genug hat, nicht auf derart kindisches Gequatsche hören wird.

  9. Der Durov sollte mal den Anmeldeprozess bei Telegram massiv überarbeiten!

    Mir hats mein Telegramprogramm zerrissen. Nach der erneuten Installation kann ich mich jetzt nicht mehr mit meiner Nummer anmelden, und eine Supportanfrage wird nicht beantwortet. 🙁

    Jetzt bin ich aus Telegram raus.

  10. Pavel Durov ist offenbar „Matrix“-Fan.
    Im Film hatte man die Wahl: Die blaue Pille stand für den angenehmen Schein, den Selbstbetrug, das Sklavendasein, das Dasein als Nutzorganismus im Kollektiv. Die rote Pille stand für die Realität, für die Selbstbestimmung, letztlich die Würde des Menschen.
    Selbst diese neutrale Metapher wird schon als „rechts“ geframed, denn in der „schönen neuen Welt“ darf es nur noch blaue Pillen geben!
    Deshalb soll auch Telegram jetzt weg.

  11. Dubai-Telegramm, Ami-Fratzenbuch – die können mich mal.
    Mal schauen wie sich Trump (auch ein Ami) in der Branche schlagen wird.
    Ich traue dem ja auch nicht, aber lustig wäre es schon wenn die Evangelen morgens bei der Frühandacht im Deutschlandfunk ihr „diskutieren Sie mit uns auf Faceboook“ ergänzen müssten, „folgen Sie uns bei Trump“ 😉

  12. „Schon aus diesem Grunde verlassen immer mehr Menschen Deutschland.“

    Aktuell kommt hier eine ganz neue Klasse an: Nicht mehr Investoren, die einfach nur große Ländereien kaufen, Leute mit familiären Wurzeln, Freelancer, Rentner oder Glücksritter, sondern Leute mit richtig Geld und oft größeren Unternehmen, die sich hier niederlassen, weil sie einfach nur noch die Schnauze voll von Deutschland haben. Unser Staat bekommt das gar nicht so richtig mit, aber es strömen gerade Riesensummen ins Land (völlig legal, kein Schwarz- oder Drogengeld), die aus Deutschland und Europa abgezogen werden. Zum Glück habe ich mir meine Bude schon vor ein paar Jahren gekauft, in ein paar Jahren ist sie wahrscheinlich unbezahlbar.

    Es ist aber nicht nur das Geld, es sind auch die ach so bitter benötigten Fachkräfte, die nun wo anders ihre Fähigkeiten vermarkten.

  13. Mordrohungen sind auf Telegram destruktiv und idiotisch voll daneben, würde so etwas auf FB oder Twitter (de) gemacht, landet man im Gefängniss, das ist kein einziger
    Politiker wert, nicht mal eine Platzpatrone, sich das anzutun. Es gibt andere mediale Mittel, Poltiker durch den Kakao zu ziehen, ohne sich selbst zu schädigen

  14. Der Mross immer mit seinem Dubai! Ich habe gar keinen Bock auf Arabien und Islamien! Hätten Westler kein Geld, wären sie dort nicht nur nicht willkommen, sondern würden auch noch verfolgt! 🙁

Comments are closed.