"Gibt es einen Weihnachtsmann?", fragt Virginia O’Hanlon.

Von PETER BARTELS | Nachbarin Nina fragte meine Sabine: „Darf ich in Euerm Carport ein Weihnachtspaket verstecken? Und … könnte Euer Benjamin es Heiligabend bei uns vor die Tür legen, klingeln und schnell wieder weggehen? Meine beiden Jungs glauben noch an den Weihnachtsmann“ …

Natürlich wird Benjamin … Sogar die silberne Klingel mit „Rudis“ Geweih wird er läuten, die ihn und Brüderchen John einst zum Christbaum rief… Er hat neulich ja auch trotz Corona-Grippe mit Mutter Sabine den Christbaum in der „Weihnachtsforst“ von Jäger Jagau ausgesucht … Und dann las sein Vater, der alte weiße Mann, die über 100 Jahre alte Story vom Weihnachtsmann in der Schweizer WELTWOCHE von Roger Köppel. Sein Redaktor René Hildbrand hatte sie erzählt. Und natürlich kennen sie alle älteren und alten Journalisten. Und trotzdem ist sie auch für sie immer wieder schön und neu – weil sie ewig ist: Die kleine Amerikanerin Virginia O’Hanlon wollte es genau wissen. Darum schrieb sie an die New Yorker Tageszeitung SUN einen Brief:

„Ich bin acht Jahre alt. Einige von meinen Freunden sagen, es gibt keinen Weihnachtsmann. Papa sagt, was in der SUN steht, stimmt immer. Bitte sagen Sie mir: Gibt es einen Weihnachtsmann? Virginia O’Hanlon».

Die Sache war dem Chefredakteur und Verleger Francis P. Church so wichtig, dass er selber antwortete – auf der Titelseite der SUN:

«Liebe Virginia, Deine kleinen Freunde haben nicht recht. Sie glauben nur, was sie sehen; sie glauben, dass es nicht geben kann, was sie mit ihrem kleinen Geist nicht fassen können. Aller Menschengeist ist klein, ob er nun einem Erwachsenen oder einem Kind gehört. Im Weltall verliert er sich wie ein winziges Insekt. Solcher Ameisenverstand reicht nicht aus, die ganze Wahrheit zu erfassen und zu begreifen. 

Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann. Es gibt ihn so gewiss wie die Liebe und Grossherzigkeit und Treue. Weil es all das gibt, kann unser Leben schön und heiter sein. Wie dunkel wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe! Es gäbe dann auch keine Virginia, keinen Glauben, keine Poesie – gar nichts, was das Leben erst erträglich macht. Ein Flackerrest an sichtbarem Schönem bliebe übrig. Aber das Licht der Kindheit, das die Welt ausstrahlt, müsste verlöschen. 

Es gibt einen Weihnachtsmann. Sonst könntest Du auch den Märchen nicht glauben. Gewiss, Du könntest Deinen Papa bitten, er solle am Heiligen Abend Leute ausschicken, den Weihnachtsmann zu fangen. Und keiner von ihnen bekäme den Weihnachtsmann zu Gesicht. Was würde das beweisen? Kein Mensch sieht ihn einfach so. Das beweist gar nichts. Die wichtigsten Dinge bleiben meistens unsichtbar. Die Elfen zum Beispiel, wenn sie auf den Mondwiesen tanzen. Trotzdem gibt es sie. 

All die Wunder zu denken – geschweige denn zu sehen –, das vermag nicht der Klügste auf der Welt. Was Du auch siehst, Du siehst nie alles. Du kannst ein Kaleidoskop aufbrechen und nach den schönen Farbfiguren suchen. Du wirst einige bunte Scherben finden, nichts weiter. Warum? Weil es einen Schleier gibt, der die wahre Welt verhüllt, einen Schleier, den nicht einmal alle Gewalt auf der Welt zerreissen kann. Nur Glaube und Poesie und Liebe können ihn lüften. 

Dann werden die Schönheit und Herrlichkeit dahinter auf einmal zu erkennen sein. Ist das denn auch wahr?, kannst Du fragen. Virginia, nichts auf der Welt ist wahrer und nichts beständiger. Der Weihnachtsmann lebt, und ewig wird er leben. Sogar in zehnmal zehntausend Jahren wird er da sein, um Kinder wie Dich und jedes offene Herz mit Freude zu erfüllen. Frohe Weihnacht, Virginia. Dein Francis P. Church.»

René Hildbrand setzte ein PS, ein Post Scriptum ans Ende: Der Briefwechsel zwischen Virginia O’Hanlon (1889–1971) und Francis P. Church (1839–1906) stammt aus dem Jahr 1897. Er wurde über ein halbes Jahrhundert – bis zur Einstellung der Sun 1950 – alle Jahre wieder zur Weihnachtszeit auf der Titelseite der Zeitung abgedruckt.

In der letzten Minute werden sie beten …

PI-NEWS setzt ein PPS hinten dran: Hierzulande heißt der „Weihnachtsmann“ eigentlich Nikolaus oder Knecht Ruprecht. Im Advent, am Heiligen Abend jedenfalls Christkind.  Und das süße Kerlchen in der Krippe von Bethlehem gibt es seit 2000 Jahren … Je nun, erst haben Amerikas Kaufhäuser, dann Coca Cola, schließlich auch die deutschen Kaufleute den „Weihnachtsmann“ entdeckt. Und Milliarden Kinder auf der Erde. Christen, Hindus, Buddhisten, Moslems …

Ein moslemischer Freund aus dem Kosovo, der sich nach der Flucht zum Stallmeister in der Heide raufgearbeitet hatte, sagte einst:

„Natürlich haben wir einen Tannenbaum … Natürlich kommt der Weihnachtsmann zu meinen beiden Söhnchen. Ich kann ihnen doch nicht das Weihnachtsfest kaputt machen …“

Jemand müsste das mal den Eiferern der EU sagen, die Maria, Josef und das Weihnachtsfest (natürlich nicht ihre freien Tage!) wegen „Diskriminierung“ abschaffen wollen. In der letzten Minute ihres Lebens werden sie vor Scham beten …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor. Kontakt: peterhbartels@gmx.de.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

112 KOMMENTARE

  1. Anton Hofreiter könnte vom Outfit her ein Weihnachtsmann sein.

    Allerdings hat er, glaube ich zumindest, eine Muschi.

  2. Natürlich gibt es den Weihnachtsmann.
    Und er wird aus seinem goldenen Büchlein die guten und bösen Taten vorlesen, bevor es die Geschenk oder die Rute gibt.

  3. Und was würden viele linksgrüne Journaillen von heute der kleinen Virginia schreiben?

    Der Weihnachtsmann, das Christkind und der Geist der Weihnacht sind tot, wir haben sie getötet, da sie ausgrenzend waren und nicht länger in diese neue und komplexe Welt passten, sie lieferten die falschen Antworten. Und nun lass Dich gefälligst impfen und gib Dein Taschengeld den Benachteiligten dieser Welt und schäme Dich Deiner Existenz, privilegiertes weisses Blag!

  4. Und Petrus sitzt am Himmelstor und überwacht die 2-G-Regel:
    Zutritt nur für Geimpfte und Gestorbene.
    Kein Zutritt für Genesene.

  5. .. die genannten Charakterschweine beten eher nicht. Sie ergötzen sich an der ihrer Macht und der Angst der Coronagläubigen.

  6. „Gibt es einen Weihnachtsmann?“

    Ich habe nie an ihn geglaubt. Schon als Kind kam mir das alles etwas sehr komisch vor. Aber trotzdem bin ich immer demokratisch geblieben und habe Anderleuts Beweggründe und Gläube akzeptiert. Heute ist das etwas anders, denn soviel Dummheit kann ich nicht mehr akzeptieren. Irgendwann im Leben wird das einem einfach zu viel.

  7. Ob es einen Weihnachtsmann gibt ?
    Möglich.
    Ob es einen Blödmann gibt ?
    Sicherlich !!
    Sogar etliche Millionen in einem Gartenzwergenland, genannt Doofland, hinter den Bergen bei den sieben Zwergen.
    Mann, wie lange wollt ihr denn noch warten und euch alles schönreden ??
    geht endlich auf die Strasse demonstrieren, sonst war das das letzte Weinachten, mit oder ohne Weihnachtsmann !

  8. Zum Thema Knecht Ruprecht:

    Schlagstocksaskia (Gröne) kriegt’s gerade knüppeldick im Internet ab!!!

    Siehe Häschtäg (Haschtag? Hasstag?) SchlagstockSaskia!!

    🙂 🙂 🙂

  9. Ich habe mal als Student mehrmals den Weihnachtsmann vor einem Geschäft gegeben. Was man da alles erlebt! Manche Eltern hätten selber die Rute verdient, wenn sie ihren Kindern drohen: „Da schau, da ist der Nikolaus! Der verhaut dich jetzt, weil du nicht brav warst!“ Irgendwie steckt das autoritäre Gehabe in vielen Deutschen drin. Ich musste die ängstlich weinenden Kinder erstmal beruhigen und mit etwas Schokolade trösten!

  10. das ist ein sehr schöner Artikel, danke dafür.
    Nur schade, daß es einen so ermunternden, poetischen Dialog in der breiten Öffentlichkeit heute so nie mehr geben könnte.
    Schon an der Sprache merkt man, daß die besseren Zeiten schon sehr lange vorbei sind.

  11. @ nicht die mama

    Ich habe Ihnen zum Dalai Lama im Haldenwang-Strang einen sehr langen, aber trotzdem lesenswerten Artikel verlinkt.

  12. Darf ich einfach das Handy ausmachen und in den Dorfpuff gehen? Oder muss ich wirklich auf die Demo und so tun als wäre ich gegen Corona und für die linke Regierung? Ich mache das was für mich wichtig ist und das ist alles. Fernsehen adee, Presse adee… Die neue Generation braucht diesen altmodischen Scheiß nicht mehr. Protest OK, aber dezentral und unvorhersehbar. Spaziergänge sind sind für die Rentner.

  13. Lieber Herr Bartels,

    vielen Dank für den schönen Artikel!

    Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest!

    Herzliche Grüsse,
    HRB

    PPPS.

    Der Coca Cola Weihnachtsmann hat auch einen deutschen Hintergrund. Es war der nach Amerika ausgewanderte Pfälzer Thomas Nast, der das Urbild zeichnete.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Nast#Bild_vom_Weihnachtsmann

    https://www.spiegel.de/geschichte/weihnachtsmann-wirklich-eine-erfindung-von-coca-cola-a-1067686.html

  14. Kulturmix einmal durchaus friedlich!

    Es ist nicht uninteressant, wenn man z. B. Weihnachten und die Vorweihnachtszeit in einer „Misch-Kuktur“ zubringt. Wie sich unterschiedliche Kulturen und Traditionen mischen, sehe ich stets in Namibia, wo ich mich noch bis Februar aufhalte. Es wird Deutsches, Englisches, Niederländisches und Afrikanisches durchaus erträglich gemischt.

    >> Eine überbordende „Aggressiv-Kultur“ (wie Islamismus u. Ä.) gibt es hier nicht. Man respektiert sich und freut sich zusammen.

    >> Geseënde Kersfees (>> „Frohe Weihnachten“ >> auf afrikaans)
    In vielen Ländern Afrikas gehört das Weihnachtsfest zu den Traditionen des jeweiligen Landes.

    >> Manches ist gewöhnungsbedürftig, hat aber dennoch „Kultur“.
    Hier spielt „Santa Claus“ (aus dem englischen Kulturbereich) die Rolle des Nikolaus, der in der Regel ein Farbiger ist. Einen „Knecht Ruprecht“ gibt es hier nicht.

    Schon mal wird ein etwas eigenartiger Schlitten von den Einheimischen gebastelt – aus runden Zaunpfählen anstelle von Kufen. Gezogen wird dann dieser Schlitten von zwei Eseln. Immerhin für die Kinder ein Riesenspaß – aber auch für Erwachsene, denn meist gehen die Esel durch oder stellen sonstwas an und Santa Claus liegt im Sand … es darf gelacht werden.

    Hier ist alles nicht so „bierernst“.

    Ein afrikanisches Weihnachtslied erhält seinen typischen Klang durch den Einsatz von Trommeln und Rasseln sowie meist durch mehrstimmigen Gesang.
    Das hört man in etwa bei diesem Kinderlied „Salibonani“:
    https://www.youtube.com/watch?v=x7cVkm6ueEU

    Zu Weihnachten essen die einheimischen Familien – auch wir Deutschstämmigen – eine ausgewählte Mahlzeit. In den ländlichen Gebieten besteht die Kost hauptsächlich aus Bohnen und Bananen. Zu Weihnachten gibt es z. B. Truthahn, Rindfleisch oder Hühnchen mit Kartoffeln oder Reis.

    Die Afrikaner des Südens beschenken einander z. B. am Morgen des 25. Dezember, wonach das große Weihnachtsfestmahl eingenommen wird. Das Weihnachtsessen wird meist auf der Terrasse oder im Garten eingenommen, da es im südlichen Afrika zu Weihnachten sommerlich warm ist. Das Festmahl ist durchweg sehr leger. Häufig sind Freunde, manchmal auch Fremde, zum Essen eingeladen.

    Weihnachten in Namibia wird mit Weihnachtsbeleuchtung ab dem 5. Dezember in den Großstädten des Landes eingeleitet. Viele Familien nehmen die Kinder mit in die Stadt, um ihnen die Weihnachtsbeleuchtung zu zeigen, die hier in den Straßen für Weihnachtsstimmung sorgt.
    In Namibia leben verschiedene Volksgruppen mit ihren eigenen Traditionen, die auch zu Weihnachten diese eigene Traditionen pflegen. Im Gebiet rund um Sambesi beginnt Weihnachten am 24. Dezember stets mit einem Gottesdienst.
    In einigen deutschen Gemeinden in Namibia importieren die Familien Weihnachtsbäume aus Südafrika. Viele andere schmücken stattdessen Dornenbüsche zu Weihnachten.
    In der Herero-Gemeinde ist es Brauch, dass die Kinder vor Weihnachten ein Krippenspiel einstudieren und zu Weihnachten den Eltern vorführen. Danach wird ein Weihnachtsmahl mit der Familie eingenommen.
    An einigen Orten in Namibia, z. B. in Zentralnamibia, vermeidet man es, Kerzen zu verwenden, da die Umgebungswärme die Kerzen schmelzen lässt. Stattdessen verwendet man elektrische Kerzen und auch Fackeln.
    In zahlreichen Läden findet man vor Weihnachten deutsche Kekse. Diese „Tradition“ stammt aus der Zeit, in der Namibia sich zwischen 1884 und 1915 unter deutscher Kolonialherrschaft befand.
    Ein ganz besonderer Brauch in Namibia ist das Dekorieren eines Zweiges mit Dornen mit rotem und grünem Weihnachtsschmuck. Er wird dann zu Hause aufgehängt.

    Durchweg werden deutsche und englischsprachige Lieder gesungen.

    We Wish You a Merry Christmas
    https://www.youtube.com/watch?v=g-OF7KGyDis
    We wish you a merry Christmas
    We wish you a merry Christmas
    We wish you a merry Christmas and a happy new year
    Good tidings we bring to you and your kin
    We wish you a merry Christmas and a happy new year
    Oh, bring us some figgy pudding
    Oh, bring us some figgy pudding
    Oh, bring us some figgy pudding
    And bring it right here
    usw.

    „Zu Bethlehem geboren“, das typisch deutsche Weihnachts-Kirchen-Lied, wird hier bei uns auch etwas verändert auf afrikaans gesungen:

    Gebore in Bethlehem
    Hy is ’n kind vir ons.
    Dit is wat ek gekies het,
    Ek wil my eie wees.
    Eia, eia, ek wil sy eie wees.

    Sink in jou liefde
    Ek sal al die pad af gaan;
    Ek wil my hart vir hom gee.
    En alles wat ek het.
    Eia, eia, en alles wat ek het.

    Beendet wird bei uns die Weihnachtsfeier mit einer kleinen Danksagung:

    Geagte werknemers,
    Ons wens jou en jou familie alles van die beste toe en ’n ontspannende Kersseisoen!
    (zu deutsch:
    Liebe Mitarbeiter,
    wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles erdenklich Gute und eine entspannte Weihnachtszeit!).

    **** Allen PI-News-Lesern wünsche ich alles Gute zu den kommenden Festtagen und herzlichen Dank an die Moderatoren und Betreiber dieser außerordentlich wichtigen Website! **************************************

  15. „Ich habe ja den ersten Mann auf dem Mond kennengelernt. Und er war da:).“
    (Harald Lesch)

    „Ich habe den Weihnachtsmann gesehen und er war da. Am Nordpol.“
    (Norman Investigativ)

    Frohe Weihnachten meine sehr verehrten Damen und Herren 🙂

  16. Fairmann 23. Dezember 2021 at 21:24
    Natürlich gibt es den Weihnachtsmann.
    Und er wird aus seinem goldenen Büchlein die guten und bösen Taten vorlesen, bevor es die Geschenk oder die Rute gibt.

    ———————————————

    Au weia!! Für die Genossin Angela sind dort mehrere vollgeschriebene Seiten vorzulesen …

  17. „Gibt es einen Weihnachtsmann?“, fragt Virginia O’Hanlon.“

    Wenn man daran glaubt, haben finstere Mächte ein ganz ganz leichtes Spiel.

  18. „Im Westen hat man Christus verloren – und deshalb kommt der Westen zu Fall, einzig und allein deshalb.“ Dostojewski

    Nicht nur Christus, jetzt geht es auch noch dem Weihnachtsmann an den Kragen. Lassen wir es nicht zu, es lebe der Weihnachtsmann, es lebe das Weihnachtsfest, samt Baum und all dem Kitsch. Ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest allen Patrioten und besonders Herrn Bartels.

  19. Fairmann 23. Dezember 2021 at 22:52

    @ bobbycar

    bobbycar 24. Dezember 2020 at 00:00

    Dafür auch heut : „Herzlichen Dank“

    Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, was ich vor 364 Tagen geschrieben habe.

  20. https://www.welt.de/regionales/hamburg/article235841832/Hamburg-Streit-ueber-Rassismus-Studie-bei-der-Polizei.html

    Der Fragebogen enthalte „eine unzulässige Fragestellung“, mit deren Beantwortung sich Polizisten „strafrechtlich belasten könnten“. Außerdem würden Fragen „in unzulässiger Weise das religiöse Bekenntnis und die politische Weltanschauung“ von Beamten verletzen. Die Gewerkschaften verwiesen darauf, dass der Personalrat den Fragebogen ebenfalls abgelehnt habe.

  21. https://www.spiegel.de/politik/deutschland/mecklenburg-vorpommern-cdu-landesvize-zeigt-sich-dankbar-fuer-proteste-gegen-corona-politik-a-f6363fbb-7d8f-462e-b1c6-3fdf4aec4e59

    »Ich bin dankbar, dass sich die Mitte der Gesellschaft erhebt und auf die Straße geht«, heißt es laut der Nachrichtenagentur dpa in einer am Donnerstag verbreiteten Mitteilung Otts.

    Unter dem Deckmantel der Pandemie werde die Freiheit dauerhaft beschnitten und in Berlin ein »Neues Deutschland« aus der Taufe gehoben.

    »Lassen wir diesen Augenblick also nicht ungenutzt! – ›Wir schaffen das‹ – aber nur in Freiheit!«, schrieb Ott.

  22. Natürlich gibt es einen Weihnachtsmann. Er wird die Staatsschulden abtragen, paschtunische Glaubenskrieger integrieren, unsere Renten sichern und den Zufallsstrom im Netz speichern.

  23. Wie jetzt, ist der Weihnachtsmann
    im Stall zu Bethlehem geboren u.
    lag in der Futterkrippe? Ts,ts,ts!
    Daß ich das nicht wußte! Bisher war
    es nämlich das Christ(us)kind. Man
    lernt nie aus. Ich frage mich nur,
    wie der alte Fettwanst Nikolaus in die
    Krippe paßte u. weshalb er Windeln
    brauchte oder braucht er sie schon
    wieder wegen Inkontinenz?

    ++++++++++++++++++++

    @ Barackler 23. Dezember 2021 at 21:19

    Die Götter der Freimaurer?

    @ Fairmann 23. Dezember 2021 at 21:24

    Sie meinen den Nikolaus.

  24. Dieser Artikel von Herrn Bartels ist die Veröffentlichung auf PI durchaus wert. Auch mich hat die Antwort des Herausgebers sehr berührt, wie er es geschafft hat, einem Kind die Träume zu bewahren, ohne es anzulügen. In der Realität als Erwachsener bin ich aber dann bei bobbycar :
    —–
    bobbycar 23. Dezember 2021 at 21:45
    ……Heute ist das etwas anders, denn soviel Dummheit kann ich nicht mehr akzeptieren. Irgendwann im Leben wird das einem einfach zu viel….

    —–
    Denn es ist ja nicht nur Dummheit, sondern gnadenlose Manipulation. Ich war schon etwas in die Vorweihnachtsstimmung abgerutscht und habe mir bei einem Bierchen die Neuverfilmung von „In 80 Tagenum die Welt “ angesehen. Dort ist Paspartout, der Diener von Phileas Fogg ein Neger, die begleitende Reporterin eine Frau. In der aktuellen Folge retten die beiden Mr. Fogg in einer Schießerei in einem Saloon der USA im 19 Jahrhundert. So wird hier die Jules Verne Geschichte divers umgelogen.
    Mir stösst das ganz übel auf, einem Großteil des Publikums (das auch an den Weihnachtsmann glaubt) wahrscheinlich nicht.
    Auf die Spitze getrieben wird das Ganze mit der Mini-Serie „Anne Boleyn“ von der BBC. Dort wird die Titelheldin, immerhin die 2. Frau von Heinrich dem VIII. von einer rabenschwarzen Negerin gespielt. Was soll das ? Sie war immerhin die Mutter von Elisabeth I., und die war sicher keine Mulattin.
    Langer Rede kurzer Sinn: Ein gewisses Maß an Träumerei und Gutgläubigkeit (Weihnachtsmann) ist ok, aber unsere jetzige Realität verträgt das nicht, da muss man immer wachsam sein.

  25. Kann ich nur bestätigen. Manche unserer türkischen Mitarbeiterinnen scheinen Weihnachten und Weihnachtsvorbereitungen wichtiger zu nehmen als deutsche Frauen. Schon Wochen vorher die hektische Sorge, ob alles da ist, was man zu Weihnachten braucht: Christbaum, Geschenke, Stollen, Lebkuchen, Glühwein etc.

    OK, der Chistbaum ist in der Regel künstlich und jährlich wiederverwendbar. Aber er ist da und die anderen Dinge auch.

  26. https://www.welt.de/vermischtes/plus235844880/Corona-Daten-Inzidenz-bei-Ungeimpften-Auch-Sachsen-nimmt-es-nicht-so-genau.html

    Der Hintergrund der Zahlenermittlung ist interessant, denn Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) argumentierte mit den Inzidenzen immer wieder staatliche Eingriffe. Am 5. November nannte er im „Deutschlandfunk” eine Inzidenz von 700 bis 800 bei Ungeimpften – bei Geimpften läge sie bei 70 bis 80. Der Landesparteitag der CDU am nächsten Tag: Inzidenz bei den Ungeimpften von über 800, erklärte Kretschmer.

    Am 18. November sagte Kretschmer im sächsischen Landtag: „In der Tat ist es so, dass die Inzidenz bei den nichtgeimpften Bürgerinnen und Bürger bei 1800 liegt und bei denen, die geimpft sind, bei 63.“ Einen Tag später kündigte er neue Corona-Maßnahmen an, sprach von einer „Inzidenz von 1800, 1900 bei den Ungeimpften“ und einer von „50, 60“ bei den Geimpften.

    Recherchen von WELT ergaben dann im Dezember, dass derartige Inzidenz-Unterschiede in anderen Bundesländern teils auf unbrauchbaren Daten beruhen. In Bayern etwa war in einer Beispielwoche im November der Impfstatus der Neuinfizierten in 70 Prozent der Fälle nicht bekannt – diese Personen wurden den Ungeimpften zugerechnet, der Unterschied in Sachen Infektionen mit eins zu 16 angegeben. Die Staatsregierung weigert sich bislang, die gesamten Zahlen herauszugeben, die Bayern-FDP erwägt daher eine Verfassungsklage.

    Der Hamburger Senat hingegen beantwortete eine Kleine Anfrage der FDP ausführlich, den Zahlen zufolge ist der Impfstatus meist nicht bekannt, zuletzt nur in etwa zehn Prozent der Fälle. Und: In der Kalenderwoche 45 waren 14,3 Prozent der Infizierten gesichert auf Ungeimpfte zurückzuführen – der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hatte von 90 Prozent gesprochen.
    Und Sachsen? „Wenn keine Angaben vorliegen, gilt die Person zunächst als ungeimpft und wird dieser Gruppe zugeordnet.“

    Aber genaue Zahlen? Wurden nicht mitgeteilt. Auch so wird indes klar, dass in großem Maße Personen mit unbekanntem Impfstatus den Ungeimpften zugeordnet wurden – wie in Bayern und Hamburg. Erst ab Mitte November habe man darauf verzichtet, eine solche Statistik zu veröffentlichen.

    Der Grund laut Ministerium: „mangelnde Zuverlässigkeit der Datenübermittlung.“ Die AfD-Fraktion im Landtag erklärte, die statistische Erhebung des Sozialministeriums sei „von Anfang an politisch motiviert, um den Impfdruck zu erhöhen.“

  27. eule54 23. Dezember 2021 at 21:19

    Anton Hofreiter könnte vom Outfit her ein Weihnachtsmann sein.

    Allerdings hat er, glaube ich zumindest, eine Muschi.

    Das war dann auch schon das Feierlichste, was wir für Eule bis einschließlich 26. Dezember zu lesen bekommen werden. Fühle mich jetzt so richtig eingestimmt auf den Heiligen Abend. 😛

  28. KORREKTUR

    Maria-Bernhardine 23. Dezember 2021 at 23:41

    Wie jetzt, ist der Weihnachtsmann
    im Stall zu Bethlehem geboren u.
    lag in der Futterkrippe? Ts,ts,ts!
    Daß ich das nicht wußte! Bisher war
    es nämlich das Christ(us)kind. Man
    lernt nie aus. Ich frage mich nur,
    wie der alte Fettwanst WEIHNACHTSMANN
    in die Krippe paßte u. weshalb er Windeln
    brauchte oder braucht er sie schon
    wieder wegen Inkontinenz?

    +++++++++++++++++++++++

    Heijeijei! Jetzt bin ich auch schon ganz
    durcheinander. Morgen muß ich nur noch
    den bad. Kartoffelsalat machen, die
    Küche aufwischen u. ein wenig Nippes
    abstauben. Ja, und das Bad noch ein wenig!
    Oder doch noch die Schlafzimmergardine?
    Die Gläser stehn schon lange im Schrank,
    die müssen nochmal poliert werden. Bei
    mir gibt es nur Saft, keinen Sprit.

  29. Baron von Baerbock
    23. Dezember 2021 at 23:57
    eule54 23. Dezember 2021 at 21:19

    Anton Hofreiter könnte vom Outfit her ein Weihnachtsmann sein.

    Allerdings hat er, glaube ich zumindest, eine Muschi.
    Das war dann auch schon das Feierlichste, was wir für Eule bis einschließlich 26. Dezember zu lesen bekommen werden. Fühle mich jetzt so richtig eingestimmt auf den Heiligen Abend. ?
    ++++

    War mir ein Vergnügen! 🙂

  30. Ob es einen Weihnachtsmann gibt?
    Ich antworte mal frei nach Loriot (Vicco von Bülow):
    „Ein Leben ohne Weihnachtsmann ist möglich aber sinnlos“.
    Also wäre es für uns alle besser es gibt ihn und dann kann man sich sein relativ heil(ig)es Deutschland von damals zurückwünschen.

  31. 1 – 10 -2000 – 8000

    https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Doch-nicht-geimpft-Chef-in-Peine-erwischt-Impfpass-Betrueger

    Wer einen Impfausweis fälscht, einen gefälschten vertreibt oder nutzt, dem drohen im schlimmsten Fall ein bis fünf Jahre Haft. Die Fälscher bringen schließlich andere und sich selbst in Gefahr. „Mit diesem Verhalten gefährden sie alle ihre Kontaktpersonen und tragen zudem dazu bei, dass sich das Virus immer weiterverbreitet und die Ansteckungszahlen nicht zurückgehen“, verurteilte Schröder das Verhalten aufs Schärfste.

    *https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Osnabrueck-Zehn-Mitarbeiter-eines-Unternehmens-mit-gefaelschtem-Impfpass-aufgeflogen

    Bei einer Kontrolle in einem Unternehmen im Kreis Osnabrück hat die Polizei bei zehn Mitarbeitern gefälschte Impfpässe entdeckt. Wie ein Sprecher des Landkreises am Donnerstag mitteilte, waren einige der Mitarbeiter in den vergangen Wochen unter anderem in Apotheken mit falschen Zertifikaten aufgefallen.

    *https://www.rnd.de/politik/schweiz-tausende-impfzertifikate-im-kanton-st-gallen-gefaelscht-KINRXOZVKAWE7D3STHXWWKQETA.html

    In St. Gallen sollen etwa 8000 solcher Zertifikate ausgestellt worden sein.

    *https://www.welt.de/wissenschaft/article234804858/Corona-Polizei-registriert-knapp-2000-Faelle-wegen-gefaelschter-Impfpaesse.html

    Die Polizeibehörden berichten von fast 2000 Fällen, in denen die Beamten wegen gefälschter Impfpässe ermittelt haben. Spitzenreiter ist Bayern mit mehr als 600 bekannten Fällen. Mehr im Liveticker.

    16:03 Uhr – Kind aus Landkreis Cuxhaven nach Impfung gestorben
    Ein zwölf Jahre altes Kind ist im Kreis Cuxhaven zwei Tage nach seiner Zweitimpfung gegen das Coronavirus gestorben. Wegen des zeitlich engen Zusammenhangs sei vom Gesundheitsamt die Obduktion des Leichnams in Auftrag gegeben worden, die auch bereits erfolgt sei, teilte der Kreis mit.

    „Zwar liegt der abschließende Obduktionsbericht noch nicht vor, das vorläufige Obduktionsprotokoll legt jedoch bereits nahe, dass der Tod des Kindes in Folge der Impfung eingetreten ist“, hieß es in einer Mitteilung.

    Mit Blick auf Vorerkrankungen des Kindes könne nach Angaben des Rechtsmedizinischen Instituts des Uniklinikums Hamburg-Eppendorf vor der Auswertung von Feingewebe-Untersuchungen eine mögliche andere Ursache jedoch noch nicht vollständig ausgeschlossen werden. Ergebnisse sollten bis Donnerstag vorliegen. Es wurde der Impfstoff Biontech verwendet.

    *https://www.rnd.de/politik/impfnachweis-kuerzer-gueltig-maskenpflicht-im-freien-italien-verschaerft-corona-regeln-6HPSAY4V6A56EGH5WYMTRXEZVY.html

    Der Impfnachweis wird nur noch sechs statt wie bisher neun Monate gültig sein.

  32. Darf man denn überhaupt noch Weihnachtsmann sagen? Sollte es nicht Weihnachtsmann*ännin, oder Weihnachtsperson heissen ??

  33. Habe noch was für hohen Blutdruck:

    Kultur
    Raffaels „Sixtinische Madonna“ 2021

    Teil 2 unserer Fotoserie „Ewige Momente“
    von Jana Illhardt
    10.09.2021
    Seit jeher bedingen die Dresdner und ihre Stadtgeschichte einander. Auch heute noch leben die großen Kunstschätze der alten Meister in den Bewohnern weiter. Für Stadtbesucher verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart zu einer anziehenden Einheit – wie unsere Fotoserie beweist. Heute: Teil 2 – Raffaels „Sixtinische Madonna“…
    UND JETZT EINE FLASCHE BALDRIAN:
    https://dresden-magazin.com/kultur/dresden-alte-meister-raffaello-sanzio-da-urbino-sixtinische-madonna-2021/

  34. Welche Länder kommen zur Auswanderung in Betracht? In welchen Ländern gibt es keinen Impfterror?

    Schweden? Dänemark? Paraguay? Russland? Südafrika?

  35. Kein autokratisches Regime

    #AfD Abgeordneter Matthias Büttner: Wir werden es nicht zulassen, dass Sie hier ein autokratisches #Regime nach dem Vorbild Chinas errichten. Leute gehen auf die Straße, weil sie merken, dass die etablierte Politik keinen Durchblick hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=0e8RYM5I0JQ

  36. Was wir in unserem Herzen und in unseren Gedanken tragen, bestimmt ganz sicher nicht die EU, das bestimmt immer noch jeder selbst!

    Niemand muss bei diesem Radikalfeminismus und Linksextremismus mitmachen!
    Es liegt jedoch an uns, unsere kulturelle Traditionen und unsere Identität zu pflegen und zu schützen.

    Die Linken brauchen für ihren „Great Reset“ und ihre völkermordenen Transformationen nicht nur einen totalen wirtschaftlichen Kahlschlag eines Landes, sondern insbesondere die Löschung der bestehenden kulturellen Identität.

    Auch der Weihnachtsmann scheint da dem menschenverachtenden Treiben der linken Ideologen im Wege zu stehen.
    Die Gründe für einen sofortigen Dexit werden also immer umfangreicher!

    Der Linksextremismus in unserer Gesellschaft wirkt wie ein gefährliches Pathogen, kennt längst keine Schamgrenze mehr und führt früher oder später zur Entmenschlichung unserer Gesellschaft!
    Kinder sind hierbei auch nur Mittel zum Zweck. Sie geraten ganz besonders in den Fokus dieser „Weltverbesserer“.
    Am Ende eines solchen gnadenlosen gesellschaftlichen Experiments wird unweigerlich ein riesiger Scherbenhaufen übrigbleiben und jede Menge gebrochener Seelen.

  37. @ Hilda 24. Dezember 2021 at 00:24

    Hiergeblieben, es ist unser Land!
    Land u. Regierung sind zweierlei.
    Deutschland ist das Land unserer
    Ahnen. Die jetzige Regierung ist
    nur ein häßlicher Fliegenschiß in
    unserer bewegenden Geschichte.
    Unser Deutschland gehört nicht
    den Negern.
    Unser Deutschland gehört nicht
    den Muselmanen.
    Deutschland, unser Vaterland!
    Deutsch, unsere Muttersprache!

  38. Fuehle, dass der Tag naeher ist, uns von dieser neuen Variante einer brutalen Diktatur zu entledigen, die Stimmung zeigt, wie die wahnwitzigen Regierenden, das Volk missachtet, belogen-betrogen und misshandelt haben.
    Die Menschen werden aktiv und schlucken nicht laenger was von den Funktionaeren verordnet wird,
    sondern folgen ihrer Ueberzugung und ihrem guten Stern, der sie fuehren wird.

    Weg mit Ampel, Links-Gruen-Gelber Bonzokratie ihren Unterstuetzern und vor allem der Bonzokratie, die sich wie ueblich ganz oben angesiedelt hat, das Fett was auf der Suppe schwimmt und glaubt es sei unangreifbar fuer all ihre Schandtaten, die sie taeglich verordnen, sie irren!

  39. Den Kindern gibt man den Glauben, dass es den Weihnachtsmann wirklich gibt. Und das ist auch gut so.
    Den Corona-Anhängern gibt man den Glauben, dass es ein gefährliches Virus und eine Pandemie gibt. Unten Stehendes sollte doch auch den gläubigsten Coronaten ins Grübeln bringen.
    .
    Wer den längeren Artikel noch nicht beachtet und gelesen hat. Eine kleine Übersicht über die Pharma-Mafia und ihre gekauften Handlanger. Und das ist ja nur die Spitze des Eisberges.
    .
    SPIEGEL: Wie die Pharmaindustrie die Politik kaufte
    23. Dezember 2021
    .
    Presse als Pressestelle der Pharmakonzerne? Medien haben jede Distanz zur Pharmaindustrie verloren und preisen sie als Heilsbringer. Der Verfall des Journalismus könnte kaum größer sein. Das war micht immer so. 1985 titelte der SPIEGEL: „Wie die Pharmaindustrie Bonn kaufte“.
    […]
    Deutsche Apothekerzeitung 2015:
    „Pharmaindustrie schlimmer als die Mafia“
    […]
    SPIEGEL 2006:
    Transparency prangert Pharma-Firmen an
    […]
    SPIEGEL 2009:
    Pandemie-Beauftragter der Regierung hat umstrittenen Beraterjob
    Walter Haas, Koordinator der Influenza-Expertengruppe am staatlichen Robert-Koch-Institut (RKI), ist wissenschaftlicher Berater einer ausschließlich von der Pharmaindustrie finanzierten Vereinigung. Nach SPIEGEL-Informationen unterstützen zehn Arzneikonzerne die European Scientific Working Group on Influenza (ESWI), für die er tätig ist.
    […]
    SPIEGEL zu Karl Lauterbach 2004:
    Der Einflüsterer
    Lauterbach gilt als Einflüsterer der Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, als jemand, der ganz nah dran ist an der Macht.
    […]
    Deutschlandfunk 2011:
    Wie die Pharmaindustrie die Forschung kauft
    […]

    https://www.mmnews.de/politik/175326-spiegel-wie-die-pharmaindustrie-die-politik-kaufte

  40. @ Hilda 24. Dezember 2021 at 00:24
    ohne genug Mittel, Zeit sich das Land der Wahl nicht nur als Tourist anzusehen, auf sich wirken zu lassen, Kontakt zu deren Menschen zu haben geht garnichts.
    Russland scheidet wegen Putin dem ehm. KGB Agenten aus, er kann es einfach nicht lassen, regelmaessig „rueckfaellig“ zu werden.
    Die Russen koennen sehr nett sein, ihre Kultur, Liebe zu guter Musik, aehnelt der D mehr als die der USA,
    aber sie koennen auch unberechenbar sein.
    Die Laender der englichen Welt wie Australien und Neuseeland, Kanada sind landschaftlich sehr schoen und interessant, die Mentalitaet ist jedoch eine ganz andere, bes. in Australien, alles auf UK ausgerichtet, d.h. oberflaechlich und vor allem auf Business und Geld machen ausgerichtet – im Hinterkopf.
    In Zeiten wo mit Corona gespielt wird, muss man dort bleiben wo man sich sicher fuehlt.

  41. @ Hilda 24. Dezember 2021 at 00:24

    Welche Länder kommen zur Auswanderung in Betracht? In welchen Ländern gibt es keinen Impfterror?

    Schweden? Dänemark? Paraguay? Russland? Südafrika?

    ****************************

    Russland sucht jede Menge Einwanderer. Frauen willkommen. Allerdings wird erwartet, dass ein Unternehmen – etwa IT-Pop-Ups – gegründet oder handwerklich gearbeitet wird.

    Ansonsten kommen nur Südamerika oder aufstrebende asiatische Staaten wie die Philippinen, Indonesien oder Malaysia in Frage. Jedenfalls sollten Sie die Landessprache beherrschen und reichlich Papiergeld einstecken haben.

    Ich persönlich denke über Uruguay nach.

  42. Ob man Corona als neuartige, gefährliche Krankheit wahrnimmt, hängt wohl überwiegend von Flughöhe, Landeplatz und Glück ab.

    Aus grosser Flughöhe erscheinen ein paar lokale Seuchenherde sicher als unbedeutend. Landet man, kann man mit Glück in einem Gebiet ankommen, wo noch nie jemand etwas von Corona gehört hat oder sogar erkrankt wäre. Hat man jedoch Pech, so steht man vor einer Schlange verhungerter Gestalten, die von ihrem letzten Geld eine Flasche Sauerstoff zu ergattern hoffen, um ihren nach Luft schnappenden Angehörigen, denen der Zugang zu den überlasteten Krankenhäusern verwehrt wurde, ihr Armutsleben zu retten. Essen kann man ja auch noch nächste Woche.

    🖤

  43. Also kein Kauf von Waren mehr für die USA aus der Provinz Xinjiang. Biden hat ein entsprechendes Dekret unterzeichnet. Wegen der Bildungseinrichtungen für Uiguren.

    Ohne eigene Wertung.

  44. WEIHNACHTSANSPRACHE
    „Wir sind ein Land!“ – Steinmeier appelliert an Zusammenhalt

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article235841292/Steinmeier-appelliert-in-Weihnachtsansprache-an-Zusammenhalt-Sind-ein-Land.html?source=puerto-reco-2_AAA-V2.C_test#Comments

    Kommentar darunter:

    Peter H
    vor 57 Minuten
    „Vertrauen, Freiheit und Verantwortung“
    Mein Vertrauen habt ihr restlos verspielt ,meine Freiheit hängt von der Zahl meiner Impfungen ab und übernehme ich Verantwortung für mich selbst, dann grenzt ihr mich aus.

    ================================

    Die Leserkommentare sind immer noch das beste bei der WELT. Ich lese dort fast nichts anderes … 🙂

  45. Ich bekomme heute von der thail. Regierung ein „Weihnachtsgeschenk“. Ich weiss aber noch nicht, ob ich als Ausländer bezahlen muss.

  46. Hilda
    24. Dezember 2021 at 00:24
    Welche Länder kommen zur Auswanderung in Betracht? In welchen Ländern gibt es keinen Impfterror?
    +++++++++++++++++
    Der Bürgermeister von meinem Dorf hat mich vor 3 Tagen angerufen. Impfen oder Land verlassen. Das Gute ist, Thailand hat einen Totimpfstoff. Jetzt sitze ich und warte auf die Impfung, es sind ungefähr 15 Leute vor mir.

  47. „Darf ich in Euerm Carport ein Weihnachtspaket verstecken?“ fragte der kleine Muhammad und „könnte Aische an Heiligabend noch eines bei Euch vor die Tür legen, klingeln und schnell wieder weggehen?“

    🐐

  48. @ Hans R. Brecher 24. Dezember 2021 at 03:03

    …wie Scholz faktisch meinte: Unser Land ist nicht
    gespalten; die am rechten Rand, die
    Impfverweigerer, gehören eh nicht (mehr) dazu.

  49. Maria-Bernhardine 24. Dezember 2021 at 03:38
    Allen gesegnete Weihnachten!

    O helga natt
    https://www.youtube.com/watch?v=1N6oLcHYnOg
    Videolänge 4 Min.
    Veröffentlicht: 13.11.2013
    Sängerin: Sara Magdalena Ernman
    Komponist: Adolf Adam, von ihm ist auch
    die Musik meines Lieblingsballetts „Giselle“.
    Zu seinen Werken zählt auch der Narrhallamarsch.
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Adolphe_Adam

    Hier von einem kath. Kirchenchor, deutsch
    https://www.youtube.com/watch?v=4cx7XVPaJBI
    Länge 5:21

    ————————-

    Ei, wie schön!!

    Frohe Weihnachten!!

  50. @ oak 24. Dezember 2021 at 01:15
    @ Hilda 24. Dezember 2021 at 00:24

    ohne genug Mittel, Zeit sich das Land der Wahl nicht nur als Tourist anzusehen, auf sich wirken zu lassen, Kontakt zu deren Menschen zu haben geht garnichts.
    Russland scheidet wegen Putin dem ehm. KGB Agenten aus, er kann es einfach nicht lassen, regelmaessig „rueckfaellig“ zu werden.
    Die Russen koennen sehr nett sein, ihre Kultur, Liebe zu guter Musik, aehnelt der D mehr als die der USA,
    aber sie koennen auch unberechenbar sein.
    Die Laender der englichen Welt wie Australien und Neuseeland, Kanada sind landschaftlich sehr schoen und interessant, die Mentalitaet ist jedoch eine ganz andere, bes. in Australien, alles auf UK ausgerichtet, d.h. oberflaechlich und vor allem auf Business und Geld machen ausgerichtet – im Hinterkopf.
    In Zeiten wo mit Corona gespielt wird, muss man dort bleiben wo man sich sicher fuehlt.

    ***********************

    In der Tat scheint mir Russland zuletzt etwas unberechenbar zu werden. Bei seiner öffentlichen Fragestunde gestern wirkte er entschlossen, aber sehr gestresst, zeitweise hatte er Zuckungen im Gesicht. Ich vermute, er schläft sehr wenig, da er pausenlos überlegt, wie er der offensichtlichen Entschlossenheit der Transatlantiker unter Führung der USA, UK, NATO, EU, den grossen Shoot-Out auf europäischem Boden zu beginnen, ausgehend von der Ukraine, entgegen treten soll.

    Die Roten Linien wurden gezogen und deutlich verkündet, aber der militärisch-industrielle Komplex aka Deep State scheint gewillt, sie zu überschreiten. Eine sehr schwierige Gratwanderung für Putin und Lawrow.

  51. Mit Besinnlichem/Beschaulichem habe ich es nicht so. Dafür möchte ich an Heiligabend mal wieder herzhaft lachen können, was mir angesichts des Staatsterrors gegen freie, selbstbestimmte Bürger nur selten möglich war. Viel Spaß gemacht hat mir aber dieses satirische Video des jungen Comedian Nikolai Binner zum C-Thema, das ich gestern Abend eher zufällig im Internet gefunden habe. Vielleicht macht es ja noch irgendwem hier Freude:

    https://odysee.com/@NikolaiBinner:4/wie-du-die-spaltung-verhindern-kannst!!:9

    FROHE WEIHNACHTEN!

  52. Scholz ist geisteskrank oder ein Verbrecher
    Kriminell sowieso.
    Wir werden regiert von Typen, die nicht wissen, wo hinten oder vorn ist oder zumindest mal war.

    Regiert werden wir nun von einem Müll an Typen jeglicher Art und die FDP ist dabei.

  53. Peinlich, der Link funktioniert nicht.

    Versuchen wir es mal so:

    https://tinyurl.com/kb6uky7u

    ———————-

    Wuehlmaus 24. Dezember 2021 at 04:57

    Mit Besinnlichem/Beschaulichem habe ich es nicht so. Dafür möchte ich an Heiligabend mal wieder herzhaft
    lachen können, was mir angesichts des perversen Staatsterrors gegen freie, selbstbestimmte Bürger in letzter Zeit nur selten möglich war. Viel Spaß gemacht hat mir aber dieses satirische Video des jungen Comedian Nikolai Binner zum C-Thema, das ich gestern Abend eher zufällig im Internet gefunden habe. Vielleicht macht es ja noch irgendwem hier Freude:

    https://odysee.com/@NikolaiBinner:4/wie-du-die-spaltung-verhindern-kannst!!:9

    FROHE WEIHNACHTEN!

  54. @ rasmus 24. Dezember 2021 at 04:59

    Regiert werden wir nun von einem Müll an Typen jeglicher Art und die FDP ist dabei.

    ——————-

    Wie heißt es so schön: Mittendrin statt nur dabei.

  55. Ich sags anders
    Wir werden regiert von Schmutzfinken, die Deutschland zerstören wollen, die DE überladen mit Moslems, obwohl sie genau wissen, dass der Islam eine agressive Verbreitung anstrebt.

    Ohne die AfD sind wir bald am Arsch, im Eimer, wie auch immer ihr das nennen wollt.

    Ohne die AfD kann unser Land nicht weiterexistieren,

  56. Wieso ist diese SED wieder im BT mit x Sitzen, obwohl sie mit 4,9% weg wäre, wieso regiert sie in M-P und Berlin wieder mit, wieso gibt es sie überhaupt noch?
    Wieso wird die Wahl in Thüringen immer wieder fadenscheinig verzögert?

  57. Merz hat sich gerade von der AfD abgegrenzt als sei sie eine schlimme Seuche. Merz wurde wohl auch bedroht.

    Adios, Merz

  58. @ rasmus 24. Dezember 2021 at 05:48

    Merz hat sich gerade von der AfD abgegrenzt als sei sie eine schlimme Seuche. Merz wurde wohl auch bedroht.

    Adios, Merz

    ———————

    Nee, der wird nicht bedroht. Der war immer einer von denen, nie einer von uns. Ein Globalist kann gar nicht auf meiner Seite stehen.

  59. Natürlich gibt es einen Weihnachtsmann!

    Es gibt sogar eine Weihnachtsfrau: Frau Dr Merkel hat uns 16 Jahre lang die Bescherung gebracht.

  60. Maria-Bernhardine
    24. Dezember 2021 at 00:44
    @ Hilda 24. Dezember 2021 at 00:24

    Hiergeblieben, es ist unser Land!
    Land u. Regierung sind zweierlei.
    Deutschland ist das Land unserer
    Ahnen. Die jetzige Regierung ist
    nur ein häßlicher Fliegenschiß in
    unserer bewegenden Geschichte.
    Unser Deutschland gehört nicht
    den Negern.
    Unser Deutschland gehört nicht
    den Muselmanen.
    Deutschland, unser Vaterland!
    Deutsch, unsere Muttersprache!
    ………..
    Danke ? für diese wirklich schönen und starken Worte!
    Frohe Weihnachten euch allen hier!

  61. Das beste Weihnachtsgeschenk war für uns die kürzlich durchgemachte Coronainfektion (bei der wir etwas nachgeholfen haben :-)))Jetzt sind wir bis Ende Mai ‚Genesende‘ und haben etwas Zeit gewonnen.
    Mit uns wird es aber auch dann keine Impfung geben.Mal sehen wie wir uns so durchbringen.
    Und auf die Straße zu gehen ist obligatorisch,hoffentlich wachen noch ein paar Leute mehr auf.
    Ich wünsche allen gesegnete Weihnacht,Gesundheit und Freiheit!!
    Und wie immer:herzliche Grüße an Horch+Guck!

  62. „Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.“
    Ich wünsche Allen ein schönes, friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest.

  63. Ich finde, die kleine Virginia hatte Glück, dass sie eine Antwort bekam, die sie in ihrem Glauben bestärkt, ihre Kinderseele aufgerichtet und ihr den Glauben an sich und das Gute gegeben hat. Eine Antwort, die verständlich war, für ein Kind und Erwachsene, eine Antwort, die die Hoffnung vieler Menschen zum Ausdruck bringt, aber vielfach enttäuscht wird. Aber warum schon ein Kind so enttäuschen, sie hat sicher früh genug herausgefunden, dass Menschen anders sind und vielen nichts heilig. nicht einmal das Leben, dessen Teil sie sind. Was würde ein Kind 2021 schreiben, jetzt, nachdem es fast zwei Jahre drangsaliert wurde? Würde es an eine Zeitung, oder an den Weihnachtsmann schreiben? Bitten, dass es keine Maske mehr tragen muss, wieder mit Freunden herumtoben kann, wieder die Oma und den Opa besuchen darf und kuscheln? Wieder mit Mama und Papa etwas unternehmen, auch wenn diese nicht geimpft sind? Was für eine Antwort würde dieses Kind bekommen, von einem linksgrünen Tintenpisser, oder dem Weihnachtsmann? Eine überhebliche Vorlesung über gute geimpfte und böse ungeimpfte Menschen? Eine Vorlesung über angebliche Solidarität, eine dreiste emotionale und moralische Erpressung, wie dies Erwachsenen tagtäglich geschieht? Wenn ich die Wahl hätte, eines dieser Kinder zu sein, dann würde ich die kleine Virginia wählen. In dem Sinne wünsche ich allen Usern, Autoren und PI eines frohes Weihnachtsfest.

  64. Hennely 24. Dezember 2021 at 00:22

    Darf man denn überhaupt noch Weihnachtsmann sagen? Sollte es nicht Weihnachtsmann*ännin, oder Weihnachtsperson heissen ??

    „Weihnachts-Schwuchtel“ nicht vergessen!

  65. Ich finde diese Lügerei einfach nur widerlich. Ob nun der Weihnachtsmann, Santa Clause oder was auch immer…..der Bohei um dieses Lügenbild ist abartig. Hätte der Herausgeber Mumm gehabt, hätte er dem Mädel geschrieben, daß es diese Karikatur Satans nicht existiert. So lernen Kinder schon früh, das Lügen und Besch….. völlig in Ordnung ist, solange man sich nur was Schönes zusammenlügt.
    Der Hammer finde ich aber immer, daß die eigenen Eltern das machen. Pfui.

  66. Mir ist es beim Lesen des regionalen Käseblättchens wieder richtig wohlig weihnachtlich ums Herz geworden.

    Es gab eine ganzseitige Weihnachtsansprache einer mit Ehren-, Bürger- und Friedenspreisen überhäuften Nonne, die einigen Negerinnen, mindestens eine davon aidskrank, im Kloster Asyl gewährt und so ein lebenslanges Bleiberecht durchgesetzt hatte. Pro forma gab es ein DU-DU-DU vom Gericht, aber keine Strafe und dafür einen Riesen-Unterstützungs-Tsunami. Die Nonne konnte daher beruhigt sagen: Ich werde es jederzeit wieder tun.

    Ich vermute, die Nonne muß sich um ihre Existenz keine Sorgen machen, muß keine Angst um die Zukunft ihrer Kinder haben und wird auch wenig von den ständig steigenden Zuzahlungen der Krankenkasse belastet.

    So eine politische Kirche wünscht man sich als Steuer- und Kirchensteuerzahler. Deusenlan guten Lan und der Weihnachtsmann lächelt sicher auch verschmitzt und festtagsfroh über soviel kostenlose Güte und Herzenswärme.

    Mich hat der herzerweichende Riesen-Salbader-Riemen im Käseblättchen zu Tränen gerührt. Ich werde jetzt auch versuchen in meinem bescheidenen Stall so vielen Arabern und Niegern Asyl zu gewähren wie nur möglich. Kost‘ ja nix – zahlt alles der Staat, bzw. später mal Lea-Sophie, Sven-Malte und Klaus-Monika.

  67. Maria-Bernhardine 24. Dezember 2021 at 00:23

    Habe noch was für hohen Blutdruck:

    Kultur
    Raffaels „Sixtinische Madonna“ 2021

    Teil 2 unserer Fotoserie „Ewige Momente“
    von Jana Illhardt
    10.09.2021
    Seit jeher bedingen die Dresdner und ihre Stadtgeschichte einander. Auch heute noch leben die großen Kunstschätze der alten Meister in den Bewohnern weiter. Für Stadtbesucher verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart zu einer anziehenden Einheit – wie unsere Fotoserie beweist. Heute: Teil 2 – Raffaels „Sixtinische Madonna“…
    UND JETZT EINE FLASCHE BALDRIAN:
    https://dresden-magazin.com/kultur/dresden-alte-meister-raffaello-sanzio-da-urbino-sixtinische-madonna-2021/

    Liebe Maria-Bernhardine, ich hoffe Sie sind auf die Knie gefallen und haben der Madonna der Neuzeit die Ehre erwiesen. Deusenlan guten Lan – deutz Mann viel dumm. Wie schlimm soll es noch werden – wie primitiv will das System uns noch für dumm verkaufen?

    Aber das ist bezeichnend. Die Propaganda vergleicht ja auch die fröhlich lachenden und in Designer-Klamotten gehüllten Fluchtsuchenden, die mit Air-Germoney eingeflogen werden mit den Flüchtlingen die im eisigen Winter ’44/’45 vor mörderischen Horden, Bomben, Panzern und dem Kältetod fliehenden Ostdeutschen.

    Trotz allem: Fröhliche Weihnachten.

  68. Der Weihnachtsmann kommt zu den Preußen, und das ganze laute Ho-Ho-Ho-Gedöns aus Coca-Cola-Land.

    Zu mir kam am Heiligen Abend still und leise in Begleitung eines Engelchens das Christkind- Still und leise (!) legte es seine Geschenke ab. Der Schnee rieselte leider meist erst Anfang Januar. Kam er mal pünktlich am 24. war es doppelt schön.

    Frohe Weihnachten

  69. Bald wird es eine Weihnachtsfrau geben, dann einen Diversen, damit Allen gerecht getan wird-Irionie off#

  70. Auswandern?????
    Also ich werde nächstes Jahr mal Urlaub in Ungarn machen und mich dort mal umschauen. Ich glaube die Ungarn mögen uns mehr als Polen und Tschechen. Bei denen gibt es immer noch gewisse Ressentiments gegenüber Deutschen. Na ja, außerdem war ich schon immer ein Fan der k. und k. Monarchie. Dann mal Frohe Weihnachten an alle und laßt euch nicht vom Impf-Grinch piecksen.

  71. @ Alter Ossi 24. Dezember 2021 at 03:13

    Hilda
    24. Dezember 2021 at 00:24
    Welche Länder kommen zur Auswanderung in Betracht? In welchen Ländern gibt es keinen Impfterror?
    +++++++++++++++++
    Der Bürgermeister von meinem Dorf hat mich vor 3 Tagen angerufen. Impfen oder Land verlassen.
    __________________________
    Hier hat auch mal jmd berichtet, eine Impfaufforderung von der Stadt erhalten zu haben. Also ob Thailand oder Deutschland oder sonstwo, es wird letztlich auf das Gleiche herauskommen.

  72. @Maria-Bernhardine 24. Dezember 2021 at 00:44
    @ Hilda 24. Dezember 2021 at 00:24

    Hiergeblieben, es ist unser Land!
    Land u. Regierung sind zweierlei.
    Deutschland ist das Land unserer
    Ahnen. Die jetzige Regierung ist
    nur ein häßlicher Fliegenschiß in
    unserer bewegenden Geschichte.
    Unser Deutschland gehört nicht
    den Negern.
    Unser Deutschland gehört nicht
    den Muselmanen.
    Deutschland, unser Vaterland!
    Deutsch, unsere Muttersprache!
    _____________________

    Ich nehme an, der Bundespräsident wird heute abend ähnlich erbauliche Worte zum Besten geben…

  73. FrauM 24. Dezember 2021 at 09:47
    Der Weihnachtsmann kommt zu den Preußen, und das ganze laute Ho-Ho-Ho-Gedöns aus Coca-Cola-Land.

    Mit dem Coca-Cola Truck, aber das war früher…..
    heute kommt der Impf-Truck

  74. Natürlich gibt es einen Weihnachtsmann. Was die Bunte Regierung in Berlin betrifft, gibt es sogar deren viele, und deren Zahl hat mit der Hampelmannkoalition noch zugenommen. Im Gegensatz zu dem freundlichen Gesellen, mit dem man uns als Kinder beglückt hat und wir wieder die unseren beglücken, haben diese Weihnachtsmänner uns nur leider nichts zu bieten. Sie nehmen eher von uns, um es anderen zu geben, die mit Weihnachten allerdings – meistens – eher nichts anzufangen wissen.

    Mitten in dem ganzen Elend und der Trauer aber wird uns das Jesuskind geboren, wird Gott Mensch, angekündigt von der Schar himmlischer Boten, die sagen: „Fürchtet euch nicht.“ Lesen wir im Neuen Testament, werden wir dieses Wort aus dem Mund Jesu öfter noch zu hören bekommen, das er denen zuspricht, die voller Angst, mühselig und – auch von Sünde und Schuld – beladen sind. Daß dieses Weihnachten und das kommende Jahr uns Anlaß zu weniger Furcht und mehr Vertrauen werden, weil der in unsere Mitte gekommen ist, dem man einzig vertrauen kann, das wünsche ich uns, den PI-Autoren, Mitlesern und Schreibern und „ganz zufällig“ Vorbeischauenden, von ganzem Herzen.

    Und unseren nichtchristlichen Freunden natürlich ebenso schöne Weihnachten.

    Tom62

  75. Wuehlmaus 24. Dezember 2021 at 06:32

    @ rasmus 24. Dezember 2021 at 05:48

    Merz hat sich gerade von der AfD abgegrenzt als sei sie eine schlimme Seuche. Merz wurde wohl auch bedroht.

    Adios, Merz

    ———————

    Nee, der wird nicht bedroht. Der war immer einer von denen, nie einer von uns. Ein Globalist kann gar nicht auf meiner Seite stehen.

    Alles was vom Altparteien-Kartell, egal ob Arbeiterverräter, Scheinchristen, gelbe, grüne oder rote Spießer kommt, kann man vergessen.

    Früher hat mich das N-Wort Nahtzieh abgeschreckt, heute sage ich, lieber eine neue, frische, ehrliche Partei, die als Nahtzieh verunglimpft wird, als die üblichen Gauner, Verbrecher und Korrumpels.

    Jetzt, wo ich icht länger ein blödes, gutgläubiges, eingewickeltes Systemschaf bin, ist „Nahtzieh“ für mich ein Qualitätssiegel und eine absolute Wahlempfehlung.

  76. Ich bin es gewohnt, „den Dingen auf den Grund zu gehen“, das heißt, ich versuche, Hintergründe zu erhellen, ob nun naturwissenschaftlich oder historisch, es gibt immer was zu entdecken.

    Zum „Nikolaus“ und zum „Christkind“ mag Historisches durchaus interessant sein.

    Mit der Reformation durch Luther verblasste zunächst die Figur des Heiligen Nikolaus aus der Türkei (!), seine Verehrung in Bildern und das Feiern seines Wirkens in Umzügen und Schauspielen.

    Frei wurde nun der Job als Geschenkebringer. Für diese Aufgabe wurde das Christkind auserkoren. Wobei die ganze zeitliche Entwicklung immer noch in der wissenschaftlichen Diskussion steht.
    Luther soll – einigen Verlautbarungen nach – im Endeffekt das Christkind erfunden haben.

    Aber auch für Martin Luther soll Nikolaus zunächst der anerkannte Gabenspender der Kinder gewesen sein, der noch im dritten Jahrzehnt des 16. Jahrhunderts in seinem Hause bescherte. Das untersuchte die Volkskundlerin Erika Kohler.

    Eine Hausrechnung von den Eheleuten Luther belegt eine Ausgabe für „Niclasgeschenke“. Kohler schlussfolgerte: „Unter dem Einfluss des Reformators, dessen Anhänger später sogar Verbote für die Nikolausbescherung erließen, musste sich der Umzugsbrauch des Heiligen wandeln, wenn er nicht aussterben sollte, wie es in bestimmten Gegenden bereits geschah.“

    So heißt es in den Schriften Martin Luthers: „Gleichwie man die kindlin gewenet, das sie fasten und beten und jr kleiderlin des nachtes ausbreiten, das jn das Christkindlin odder Sanct Nicolas bescheren sol.“
    Neben dem Heiligen Nikolaus erwähnte Luther bereits das Christkind als Gabenbringer. Einige Forscher behaupten sogar, der Reformator höchstpersönlich habe das Christkind quasi erfunden. Dafür gibt es allerdings keinen Beleg – die Forschungsmeinungen gehen in dieser Frage auseinander.

    Erika Kohler stellte in ihrer Untersuchung über „Martin Luther und der Festbauch“ heraus, dass Luther seit 1531 in seiner Familie im Namen des „Heiligen Christ“ bescherte. Mit seiner ablehnenden Haltung zur Heiligenverehrung soll er den Heiligen Nikolaus als Gabenbringer verdrängt haben.
    Je weiter sich die Reformation ausbreitete, umso mehr wurde St. Nikolaus durch das Christkind ersetzt. Evangelische Geistliche gingen lange Zeit gegen den Nikolausbrauch vor.
    Martin Bohemus predigte 1608: „daß etliche Eltern den Kindern etwas auf das Bett legen und sagen: Sankt Nikolaus hat es beschert, welches ein böser Brauch ist, weil dadurch die Kinder zum Heiligen gewiesen werden, da wir doch wissen, daß nicht Sankt Niklas, sondern das heilige Christkindlein alles Gute an Leib und Seele bescheret, welches wir auch allein darum anrufen sollten.“

    Luthers Christkind ist nicht der neugeborene Jesus – was manche fälschlicherweise annehmen!

    Die Volkskundlerin Kohler war der Ansicht, dass an Hand der Verbote, die von den Verwaltungen protestantischer Städte erlassen wurden, zu ermitteln wäre, in welchem Maße mit der zunehmenden Ausbreitung der Reformation das Christkind den Heiligen Nikolaus verdrängte.

    So soll etwa auf Anraten des Münsterpfarrers der Straßburger Magistrat im Jahr 1570 beschlossen haben, die Nikolausumzüge zu verbieten, um den Kindern einzuschärfen, dass nicht der Heilige, sondern das Christkind, die Geschenke bringe.
    Interessant ist, dass noch zu Beginn der Reformation im 16. Jahrhundert die Geburt Christi ausschließlich innerhalb der Kirche gefeiert wurde. Dieses Fest im eigenen Haus zu feiern, das war unüblich und in evangelischen Gegenden eher Bessergestellten vorenthalten. Dort sollte das Christkind die Kinder beschenken und nicht – wie in katholischen Gebieten – der Nikolaus.

    Wer ist aber nun der „Heilige Christ“, von dem Luther spricht?
    Nach dem Ethnologen Bernhard Schmelz entspricht diese Figur nicht dem neugeborenen Jesuskind, wie man zunächst annehmen könnte, sondern hat seinen Ursprung in den Engeln oder engelähnlichen Gestalten von Krippenspielen und Weihnachtsumzügen.

    Diese seien von Mädchen in weißen Gewändern gespielt worden, man habe die weiße Farbe als Hinweis auf Reinheit und Unschuld der Figur gewählt. Dieses „Christkind“ übernahm nach und nach in protestantischen, dann auch in katholischen Gebieten den vakant gewordenen Posten des Geschenkebringers. Seither bringt das engelhafte Christkind die Geschenke heimlich in der Nacht, so wie es ursprünglich der Nikolaus getan hatte.

  77. A. von Steinberg@
    Habe noch weiter geforscht.
    Weihnachten ist neben das Sonnenwende Fest auch das fest des Jupiter. (ja auch den Planeten)
    Santa Klaus ist Nikolaus und war das Fest des Merkur, (ja auch den Planeten)
    Mann hat da leider vieles vermischt.

    In dieser Dezember tagen kommt is bestimmte Breitengrade wie die Sonne , Jupiter wieder zum vorschein.
    Merkur war symbol fur Transport und Handel (post) aber auch Geheimnisse , die Alte Schriften wurden Hermetsich „“versteckt““ . (Klause,) (Heutzutage noch immer in Vatikan)
    Die zugehorige farbe war Gelb , deshalb die Gelbe Taxi s (Postkutschen) in vielen Lander der welt.
    Hier in Holland gibts auch noch viele Transport Betriebe die Mecurius heissen.

    Sorry fur meine Grammatik.
    Schone Tage
    Gruss aus den Niederlande

  78. ZU:
    Joppop 24. Dezember 2021 at 13:20
    —————————————————

    Hoi Joppop – bedankt voor de toevoeging en een ontspannen kerst voor jou en de familie!

  79. Ich stimme Dir in allen Punkten zu. Es gibt am 6. Dezember einen Nikolaus-Tag, der auf Nikolaus von Myra zurückgeht. Der war Bischof in Kleinasien (heute Türkei) und hatte eine Mitra auf dem Kopf. Es war Coca Cola, die daraus eine Zipfelmütze machten. Weihnachten steht für die Geburt von Jesus Christus, bei Ochs und Esel, dazu Schafe, aber garantiert kein Rentier! Und Geschenke sollte es eigentlich nach Alter Tradition am Dreikönigstag geben, in Erinnerung an die Heiligen Drei Könige, die Geschenke für das Jesuskind brachten. Alles andere ist eine Verklärung und Kommerzialisierung von Weihnachten.

  80. Ein alter, fetter Mann, der gerne kleinen Kindern etwas aus dem Inhalt seines Sackes schenkt…
    Ich vermute mal stark ein Mitglied von Bündnis90\die Pädophilen!

Comments are closed.