Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Sanna F. muss sich gerade vor dem Landgericht in Dresden verantworten. Der 19-jährige „Flüchtling“ aus Gambia war in Dresden im Rahmen des betreuten Wohnens für Jugendliche untergebracht. Im April des vergangenen Jahres sollte er in eine Einrichtung für erwachsene Flüchtlinge umziehen.

Das passte dem Herrn aus Westafrika nicht. Bei „Tag 24“ ist zu lesen, was der vermeintlich „Schutzsuchende“ dann Unfassbares mit dem 46-jährigen Sozialpädagogen Andreas S. anstellte:

Erst schleuderte Sanna eine Kaffeetasse, die neben Andreas zerschellte. Per Feuerzeug zündete er Spray aus einem Deo an, richtete den Flammenwerfer auf sein Opfer. Andreas konnte gerade noch ausweichen. Danach griff der Täter zur Schere, versuchte, auf den Pädagogen einzustechen. „Dabei rief er ständig, ‚Du wirst bluten‘, ‚Ich kille dich‘.“

Der Sozialpädagoge Andreas kümmert sich seit zwanzig Jahren um Jugendliche, die Probleme mit ihrem Leben haben. Er könne mit Wutausbrüchen, Verbalattacken oder anderweitigen Ausbrüche professionell umgehen. Denn er war sich bisher sicher, dass Mitarbeiter nie persönlich angegriffen werden würden – das sei für die Jugendlichen eine Grenze.

Offensichtlich aber nicht für diesen jungen Herrn aus Gambia. Diese Grenze hat er mehr als deutlich überschritten. Man darf sich schon die Frage stellen, wie jemand einen Menschen so brutal attackieren kann, der sich um einen kümmert und hilft, wo es geht. Keiner beißt normalerweise in die Hand, die einen füttert.

Man darf sich auch fragen, woher diese unfassbare Aggression kommt, dass er seinen Betreuer mit einem do it yourself-Flammenwerfer bearbeitet, auf ihn einstechen und töten will. Einen Menschen, der dazu beiträgt, dass der „Schutzsuchende“ hier voll rundumversorgt wird.

Update: Das Urteil des Landgerichtes Dresden vom Dienstag, 25. Januar: Nur 8 Monate Haft. Wegen „Bedrohung“ und „gefährlicher Körperverletzung“. Das Kuschelurteil begründet die Richterin, dass sich der Gambier „wegen mangelnder Impulskontrolle“ nicht im Griff habe. Die Mini-Strafe von acht Monaten Haft bekommt er auf seine inzwischen acht Monate in der Untersuchungshaft angerechnet, so dass er jetzt wieder auf freiem Fuß ist.

Im Bericht der Polizei Sachsen vom 22.4.2021 über diese brutale Tat ist hingegen zu lesen, dass der Beschuldigte mit Tötungsabsicht versucht habe, auf den Kopf oder den Oberkörper des Jugendhelfers einzustechen. Die Staatsanwaltschaft ermittle wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Davon ist im Urteil der Richterin nichts übrig geblieben. Man darf gespannt sein, wann der „Flüchtling“ aus Gambia seine „Impulskontrolle“ wieder nicht im Griff hat.

Werfen wir einmal einen Blick in die Islamische Republik Gambia, wo der Mann herkommt. Staatschef Yahya Jammeh sieht sich auch als religiöses Vorbild, tritt stets weißgewandet mit dem Koran in der einen Hand und der Gebetskette in der anderen auf. Die Scharia hat maßgeblichen Einfluss auf die Gesetzgebung, er regiert zunehmend autokratisch.

Wie in so vielen fundamental-islamischen Ländern, die nicht zufällig über Öl oder Gas verfügen, ist die Folge der Scharia-Herrschaft wirtschaftlicher Niedergang. Gambia ist eines der ärmsten Länder Afrikas. 80 bis 90 Prozent der Bevölkerung leben von weniger als einem US-Dollar pro Tag. Trotz Schulpflicht – zumindest für die Primärstufe – ist die Hälfte der Bevölkerung nicht alphabetisiert. Der durchschnittliche Schulbesuch beträgt nur drei Jahre.

90% der zwei Millionen Einwohner sind Moslems. Sunniten. Der malikitischen Rechtsschule angehörend, der ältesten der vier sunnitischen Rechtsschulen, die in Afrika sehr viele Anhänger hat. Diese Form der Rechtsauslegung bezieht sich neben den Hauptquellen Koran und Sunna auch auf die Rechtspraxis in Medina, dem ersten Islamischen Staat unter der Führung des Propheten Mohammed.

Damit sind wir bei einer strengen Ausführung des Politischen Islams. Darin werden Moslems als die höherwertigen Menschen, Andersgläubige als die minderwertigen angesehen. Sie werden in diskriminierender Weise als „schlechteste Geschöpfe“ (Sure 98 Vers 6) und „schlimmer als das Vieh“ (Sure 8 Vers 55) bezeichnet, denen sich Moslems keinesfalls anschließen sollen (Sure 9 Vers 71) und nicht als Schutzherren nehmen dürfen (Sure 5 Vers 51), sondern sie bekämpfen und unterwerfen sollen (Sure 9 Vers 29).

Natürlich richten sich nicht alle Moslems nach diesem Gedankengut des Politischen Islams, weil sich viele gar nicht damit beschäftigen. Aber wenn ein Moslem in einem Land aufwächst, in dem dieses Denken vorherrschend ist und gelehrt wird, dann hat er dies vermutlich auch verinnerlicht. Dann blickt er verächtlich auf Andersgläubige herab und wird sich sehr schwertun, sich von ihnen etwas vorschreiben zu lassen. Und wenn er dann auch noch das Gefühl hat, dass ihm etwas vorgeschrieben wird, was ihm nicht passt, dann kann es eben zur ideologisch bedingten Explosion kommen. Wie bei dem Gambier in Dresden.

Es ist geradezu fahrlässig, dass die Ideologie des Politischen Islams im Umgang mit den vielen seit 2015 in unser Land gekommenen „Flüchtlingen“ – die meisten davon Moslems, in der Mehrzahl junge Männer – überhaupt keine Rolle spielt. Alleine vergangenes Jahr kamen wieder 191.000 Asyl-Antragsteller nach Deutschland, ein neuer Höchststand seit 2017. Insgesamt sind seit 2015 2,11 Millionen Asylantragsteller in unser Land eingedrungen.

Solange sie rundumversorgt werden und weit besser als in ihren islamischen Ursprungsländern leben können, dürften sich die auftretenden Gewalt-Exzesse noch in einem gewissen Rahmen befinden. Aber man möchte sich nicht vorstellen, was passiert, wenn diese 2,1 Millionen sehr unzufrieden mit ihrer Situation werden sollten. Dann könnten sich Teile davon in Richtung Gewalt und Djihad radikalisieren.

In diesem Zusammenhang zitiere ich einen fundamental eingestellten Moslem, der im Februar 2017 in München vor Gericht stand. Unter anderem, weil er in den Islamischen Staat nach Syrien ausreisen wollte. Ich beobachtete damals den Prozess als Journalist. Der türkisch-stämmige Moslem sagte, was auch der Bayerische Rundfunk so zitierte:

„Ich glaube an den Dschihad. Wir Muslime sind stolz auf den Dschihad. Der Islam wurde teilweise durch den Dschihad verbreitet.“

Von der Mutter seiner deutschen Ehefrau forderte er, dass sie ihre Bibel wegwerfen und zum Islam konvertieren solle. Der Islam werde sich in ganz Europa breitmachen und den Kontinent erobern. Er fügte hinzu, dass er nach islamischen Recht dazu befugt sei, seine Frau zu töten, wenn sie ihm nicht gehorche.

Das Gericht akzeptierte der Moslem nicht. Sich vor dem Richter zu erheben, verweigerte er, da es ihm seine Religion nicht erlaube. Als ihn der Richter ermahnte, sagte der 25-jährige, dass dies Götzendienst sei. Einer im Saal verstand ihn laut Bayerischem Rundfunk: Bernhard Falk, früherer Linksextremist, dann Islam-Konvertit und deutschlandweit bekannter Gefangenenhelfer. Er habe dem angeklagten Moslem vor dem Gerichtssaal die Hand geschüttelt, beide hätten sich freudig begrüßt.

In der ersten Verhandlung wurde auch aus abgehörten Telefonaten und Chat-Protokollen vorgelesen (PI-NEWS berichtete). Darin habe der türkische Moslem seine Wahlheimat mit den Worten „Scheiß Deutschland“ und „Drecks Deutschland“ diffamiert.

Dies entspricht der Ideologie des Politischen Islams, der die Welt in die Länder einteilt, in denen der Islam bereits Staatsreligion ist, das sogenannte „Gebiet des Islams“ („Dar al-Islam“), und diejenigen Länder, in denen Moslems noch in der Minderheit sind, das „Gebiet des Krieges“ („Dar-al-harb“). Die Länder, in denen es Verträge mit Moslems gibt, werden „Gebiet des Vertrages“ („Dar al-ahd“) genannt.

Nach traditioneller islamischer Auffassung kann es keinen Salam (arabisch für „Frieden“) mit dem Dar al-Harb geben, sondern nur eine zeitlich begrenzte Hudna, einen „Waffenstillstand“. Kriege gegen das Dar al-Harb werden traditionell als Dschihad bezeichnet. Die Bezeichnung „Haus des Krieges“ und der Ausschluss eines dauerhaften Friedens lassen für die Zukunft nichts Gutes erahnen.

Das ist die ideologische faktische Grundlage im Politischen Islam. Sich damit nicht zu beschäftigen und nicht in die Auseinandersetzung mit der Flüchtlings-Problematik einzubeziehen, ist für alle regierenden Politiker unseres Landes eine Fahrlässigkeit höchsten Ausmaßes. Und für die Mainstream-Medien, insbesondere für die von der Allgemeinheit finanzierten GEZ-Sender, die nicht darüber berichten, kommt es einer Arbeitsverweigerung gleich.

Wenn man all dies weiß, dann kann man die Ursache für das völlig irrationale Ausrasten des Gambiers in Dresden und vieler anderer ähnlich gelagerter Fälle nachvollziehen. Um dem für die Zukunft entgegenzuwirken, statt jeden sogenannten „Einzelfall“ in die Psychiatrie abzuschieben, muss man das Problem des Politischen Islams angehen.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. In GAMBIA herrschen offenbar andere „Überlebensregeln“ als in Europa!

    Gambia kein Land für Leute wie für den treudoofen FOCUS LESER Steffen Müller:

    Die Berichterstattung über HEIDELBERG stinkt auch zum Himmel.

    Ein 18 JÄHRIGER STUDENT ohne Namen und ohne Bild ohne Migrationsangabe mit FLINTE erschießt Leute. Dann flieht er und wird plötzlich tot aufgefunden. Er flieht, um sich dann selbst zu töten? Wollte lieber auf der Wiese sterben als im Hörsaal?

    Zum Schluss psychische Störung als Diagnose.
    Seit wann studiert man mit 18?
    Ist der hochbegabt gewesen?

    Der konnte ja auch ohne Führerschein fahren, sich Waffen beschaffen.
    Diesen MEDIEN und der POLIZEI kann niemand mehr Glauben schenken.

    Ein FOCUS LESER fragt:

    „Ein Heute, 25.01.2022 | 10:05 | Jörg Abelsen

    Warum kann man nicht einfach bei Meldungen über
    Gewaltverbrechen standardmäßig Nationaltität, Vornamen und Migrationshintergrund veröffentlichen?…“

    Hier gleich folgend der dümmste, naivste FOCUS LESER darf auch seine Meinung sagen:

    „Heute, 25.01.2022 | 09:59 | Steffen Müller
    Beihilfe zum Mord
    Dem Verkäufer der Waffe muss doch klar gewesen sein, warum hier eine Waffe gekauft wurde. Ohne Waffenschein hat es ansonsten keinen erkennbaren Sinn, sich so eine Waffe anzuschaffen.“

    Der liefert an Blödheit sogar noch einen Nachschlag:

    „Heute, 25.01.2022 | 10:01 | Steffen Müller
    Jetzt wird es natürlich durchaus interessant, wo im Ausland kann man sich sowas besorgen? Der Verkäufer sollte nach Deutschland ausgeliefert werden und wegen Beihilfe angeklagt werden.“

    Solange das Land voll ist mit geistigen Leuchten wie Steffen Müller, da muss man sich nicht wundern wo die ganzen Geboosterten herkommen, die immer nach mehr rufen.

    STEFFEN MÜLLER der INBEGRIFF der deutschen NAIVITÄT

  2. Kann man doch verstehen. Er bekommt seinen Willen nicht, das geht gar nicht. Immerhin gehört er zur neuen Herrenrasse hier im Land

  3. Tja, was würde unsere Regierung wohl tun, wenn es keine Heerscharen an Betüddelungsfachkräften für illegale Einwanderer gäbe?

  4. Bei dem Gambier galt offenbar nicht mal die primitivste Überlebensregel:

    „Du sollst nicht die Hand beißen, die dich füttert!“

    Dieser Chip im Kopf ist nicht mehr austauschbar.
    Genauso gut könnte man einen Panther als Schoßhund halten wollen.

  5. jeanette 25. Januar 2022 at 12:27

    Solange das Land voll ist mit geistigen Leuchten wie Steffen Müller, da muss man sich nicht wundern wo die ganzen Geboosterten herkommen, die immer nach mehr rufen.

    STEFFEN MÜLLER der INBEGRIFF der deutschen NAIVITÄT
    —————————————–
    Deutschland ist voll solcher Blitzbirnen. Siehe Wahlergebnisse der leitzten X (Zahl nach eigenem Empfinden selbst eintragen) Jahre.

  6. Da haben wir wieder einmal als Gesellschaft versagt! Dieser arme traumatisierte Flüchtling bräuchte dringend Hilfe und was macht dieses Land? Stellt diesem armen Menschen keinen Mercedes hin, gibt ihm kein Haus und 5000 Euro Rente. In was für einem asozialen, Menschen verachtenden Land leben wir eigentlich?
    Dieser „Gott“ hat so viel mehr verdient und der Deutsche Kaffer kommt mit dem Andienen nicht nach? Es ist zum Verzweifeln…
    Ihr Ungläubigen, wie könnt ihr nur….ich muss weinen!

  7. nicht die mama 25. Januar 2022 at 12:34
    Tja, was würde unsere Regierung wohl tun, wenn es keine Heerscharen an Betüddelungsfachkräften für illegale Einwanderer gäbe?

    Dann würde man immer wieder neue Opfer erfinden, wie man es in den letzten Jahrzehnten immer wieder erfolgreich tat, um die Sozial-Betüddelungsmaschinerie am Laufen zu halten.

  8. Ach was, stimmt so ja gar nicht Herr Stürzenberger, Sie Islamhasser.

    Der junge Mann hatte von dem Film “ Die schere im Kopf“ gehört und wollte die Filmszene, so wie er sie verstanden hatte,
    nachspielen. Ein leicht aufzuklärendes Missverständnis. Mehr nicht!
    scnr

    Ernst:
    Die Fehler: a) Er ist hier. b) Er ist immer noch hier.

    Ca. 1981 schlug Martin Neuffer (linker! SPDler) in seinem Buch „Die Reichen werden Todeszäune ziehen“ vor Asyl nur für Europäer zu gewähren. Auszüge findet man heute noch auf Spon online. Lesen und sichern!
    Herr Stürzenberger, falls Sie es nicht kennen es lohnt sich auf jeden Fall des zu lesen und Auszüge zu verwenden.

    Dazu: Aus Gambia sind sehr viele Drogendealer, der Herr Conde und auch der Hamburger Fall(?) Waren Gambis.
    Oder Scampis? 😉
    Hat selbst der Spiegel mal selbst so geschrieben.

    Wie jeschrieben: Nicht rein lassen und jetzt Schnellgericht und Sondermaschine mit FILMteam und 50 bulligen Bu..
    Polizisten in Gambia auf der Landebahn einen Tritt in den Boppes geben. Alles filmen!
    Das schüchtert die Klientel ein. Wer folgenlos einen Affenaufstand machen kann wird es tun.
    Die dummen A….l….r, auch Deutsche genannt halten die Fresse und kriechen.

    Selbst schuld. Hauptsache man besprüht harmlose, gewaltfreie Spaziergänger mit Pfefferspray und prüft ihre
    Personalien. Ist anlasslos eigentlich verboten. Eigentlich…………

  9. Nee Moment: Das Buch heißt m. E. „Die Erde wächst nicht mit“.———————– „Die Reichen werden Todeszäune ziehen“ war der Name des Buchauszugs beim Spiegel.

    Nb. Neger war damals weder für den Spdler noch für den Spiegel ein Problem.

  10. „Von der Mutter seiner deutschen Ehefrau“ forderte er, …

    Dieser Satz zeigt wieder einmal ganz lapidar wo das Grundproblem liegt.

  11. Das_Sanfte_Lamm 25. Januar 2022 at 12:42

    Dann würde man immer wieder neue Opfer erfinden, wie man es in den letzten Jahrzehnten immer wieder erfolgreich tat, um die Sozial-Betüddelungsmaschinerie am Laufen zu halten.

    Aber was würde unsere Regierung dann mit diesen aggressiven Illegalen tun, wenn die Betüddelungsfachkräfte sagen, sie würden sich nicht um illegale Einwanderer kümmern und die „Arbeit“ mit diesen Leuten faktisch verweigern?
    😉
    Ich will darauf hinaus, dass diese Leute mehrheitlich nicht Teil einer Lösung sondern Teil des Problems sind, da die Regierung die Vielzahl der wegen mangelder Ruhigstellung austickenden Illegalen schlichtweg nicht ignorieren könnte.

    Und ich will auch darauf hinaus, dass es mir persönlich lieber ist, wenn ein Teil des Problems die Konsequenzen tragen muss anstatt ein Unschuldiger.

  12. Solche Sozialarbeiter, die illegale betüddeln sind in Problem. Ohne solche würde es nicht weitergehen. Wenn sich illegale hier wohlfühlen, wurde viel falsch gemacht. In anderen Ländern (Australien, USA, Kanada, Dänemark etc) geht es knallhart gegen diese Zustände.

  13. nicht die mama 25. Januar 2022 at 13:11

    Aber was würde unsere Regierung dann mit diesen aggressiven Illegalen tun, wenn die Betüddelungsfachkräfte sagen, sie würden sich nicht um illegale Einwanderer kümmern und die „Arbeit“ mit diesen Leuten faktisch verweigern?

    Ich will darauf hinaus, dass diese Leute mehrheitlich nicht Teil einer Lösung sondern Teil des Problems sind, da die Regierung die Vielzahl der wegen mangelder Ruhigstellung austickenden Illegalen schlichtweg nicht ignorieren könnte.

    Und ich will auch darauf hinaus, dass es mir persönlich lieber ist, wenn ein Teil des Problems die Konsequenzen tragen muss anstatt ein Unschuldiger.

    Die wissen selbst am besten, dass die mit ihren Laber-und-Rhabarber-Studienabschlüssen nicht einmal homöopathische Chancen haben, in der freien Wirtschaft an adäquat bezahlte Jobs zu kommen, um ihren Traum vom selbstverwirklichten Leben in der sanierten Dachterrassenwohnung im hippen Szeneviertel zu realisieren.
    Daher müssen die um jeden Preis über Amigo-Netzwerke die Betüddelungsindustrie am Leben halten.
    Ich denke, in diesen Kreisen tobt auch untereinander ein harter Konkurrenzkampf, um rechtzeitig die Kurve zu kriegen – sukzessive als Abgeordneter für die Linkspartei, SPD oder die Grünen in einem Landesparlament unterzukommen oder als Integrations- oder Fahrradwegbeauftragter bzw. Quartiermeister verbeamtet zu werden. Hat man das geschafft, ist man raus aus dem Bodensatz und dann lässt es sich einmal wöchentlich im Edelitaliener beim Glas Roten über Sozial- und Integrationsprobleme mehr als gut reden.

  14. Man fühlt sich manchmal wirklich hilflos angesichts der Ignoranz des Staates gegenüber den Taten dieser Wesen. Dieser unsägliche Zentralrat der Moslems hat auch Schüsse mit einem Luftgewehr (!) auf eine Moschee via Twitter „scharf verurteilt“ – das in Berlin einer dieser Glaubensbrüder wieder mal einen christlichen Altar angezündet hat,daran scheuern sich diese Subjekte kein bischen. Keinen Meter Boden dem Islam!

  15. Es ist nur eine Frage der Zeit wann aus #Einzelfall ein Flächenbrand wird.

    Party und Event Szene hat ja schon vorgefühlt. Wer will sich denen noch entgegen stellen.

    Man wird krank davon….

    Aber wehe du kritisierst das du dich fremd in der eigenen Heimat fühlst.
    200.000 Letztes Jahr allein….
    Kann das noch reversibel sein?
    Höchstens wenn die sich untereinander…..

  16. Ein ausgetickter Neger m/w/d darf nicht zurück in seinen Busch geschickt werden , das ist Rassismus …..

  17. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    Soziologen/Sozialarbeiter braucht niemand.(ab nach Islamien oder Afrika)
    Soziologen/Sozialarbeiter, die „psychisch gestörte“ betreuen braucht niemand.(ab nach Islamien oder Afrika)
    Soziologen/Sozialarbeiter, die afrikanisch sozialisierte psychisch“ gestörte“ betreuen braucht niemand.(ab nach Islamien oder Afrika)
    Soziologen/Sozialarbeiter, die „moslemisch/ afrikanisch/islamisch/psychisch auffällig/gestörte“ betreuen,braucht niemand.(ab nach Islamien oder Afrika)

    Frage @ Mod: Warum 8 Stunden bis zur Freischaltung?

    p-town

  18. Na Troll 25. Januar 2022 at 13:39
    Es ist nur eine Frage der Zeit wann aus #Einzelfall ein Flächenbrand wird.
    […]

    Im Prinzip ist dieser bereits da.
    Die, denen man den deutschen Pass nachwarf, werden durch ihr Karnickeln Fakten schaffen und den Rest besorgen die westeuropäischen Regierenden durch die Um

  19. Na Troll 25. Januar 2022 at 13:39
    Es ist nur eine Frage der Zeit wann aus #Einzelfall ein Flächenbrand wird.
    […]

    Im Prinzip ist dieser bereits da.
    Die, denen man den deutschen Pass nachwarf, werden durch ihr Karnickeln Fakten schaffen und den Rest besorgen die westeuropäischen Regierenden durch die Umvolkung.
    Sollte irgendwann die „Pandemie™“ vorbei sein und man kehrt in die Öffentlichkeit zurück, wird es für viele ein Schockerlebnis geben, wenn ,am die Strassenbilder sehen wird.

  20. Das_Sanfte_Lamm 25. Januar 2022 at 13:48

    […]
    wird es für viele ein Schockerlebnis geben, wenn ,am die Strassenbilder sehen wird.

    ,am man

  21. @ Das sanfte Lamm

    Ich hab es täglich….
    Lebe und arbeite in der Innenstadt.
    Hab nen Hund und bin täglich, besonders gern Montags, spazieren….

    Da braucht es keine „Rechte Hetze“
    Jeder der Augen im Kopf hat sieht es.
    Hauptsache schön bunt.
    Fluch der späten Geburt. Ich werde in den vollen „Genuss“ dieser Entwicklung kommen. Verdammt

  22. Na Troll 25. Januar 2022 at 13:56
    @ Das sanfte Lamm

    Ich hab es täglich….
    Lebe und arbeite in der Innenstadt.
    Hab nen Hund und bin täglich, besonders gern Montags, spazieren….

    Da braucht es keine „Rechte Hetze“
    Jeder der Augen im Kopf hat sieht es.
    Hauptsache schön bunt.
    Fluch der späten Geburt. Ich werde in den vollen „Genuss“ dieser Entwicklung kommen. Verdammt

    Ein erster Schritt der Erkenntnis wäre, einzugestehen, dass der abendländische weisse Europäer momentan schon demographisch keine Chance gegen diese Massen hat, denen gehört die Strasse.
    Dann sollte man die „normopathsiche“ Staatsgläubigkeit und das Hoffen auf politische „Reformen von oben“ begraben. Die wird es nämlich nicht geben.
    Erst wenn man diese zwei Schritte geschafft und verinnerlich hat, kann man weitersehen.

  23. Pandemie-Ausruf & Corona-Maßnahmen sind
    Ablenkungsmanöver von Einwanderung & Umvolkung,
    von Deindustrialisierung Deutschlands &
    Abschaffung der Grundrechte für Biodeutsche/Weiße.

  24. Warum werden „Flüchtlinge“ aus Gambia in Deutschland geduldet? In Gambia gibt es keine Diktatur und keinen Krieg/Bürgerkrieg. Es ist eine afrikanische Demokratie. Wirtschaftsflüchtlinge sollten im Schnellverfahren repatriiert werden!

  25. Das_Sanfte_Lamm 25. Januar 2022 at 13:30

    Die wissen selbst am besten, dass die mit ihren Laber-und-Rhabarber-Studienabschlüssen nicht einmal homöopathische Chancen haben, in der freien Wirtschaft an adäquat bezahlte Jobs zu kommen, um ihren Traum vom selbstverwirklichten Leben in der sanierten Dachterrassenwohnung im hippen Szeneviertel zu realisieren.
    Daher müssen die um jeden Preis über Amigo-Netzwerke die Betüddelungsindustrie am Leben halten.
    Ich denke, in diesen Kreisen tobt auch untereinander ein harter Konkurrenzkampf, um rechtzeitig die Kurve zu kriegen – sukzessive als Abgeordneter für die Linkspartei, SPD oder die Grünen in einem Landesparlament unterzukommen oder als Integrations- oder Fahrradwegbeauftragter bzw. Quartiermeister verbeamtet zu werden. Hat man das geschafft, ist man raus aus dem Bodensatz und dann lässt es sich einmal wöchentlich im Edelitaliener beim Glas Roten über Sozial- und Integrationsprobleme mehr als gut reden.

    ————————————————————-

    Ich darf Ihnen hier einfach mal zustimmen. Und hoffe Ihre Ansicht als Text übernehmen zu dürfen, da ich mich gerade frage, ob es meinem Blutdruck gut tut, dies in einer Antwort an einen der 28? gefühlten „Mitarbeiter“ eines sog. „Hygieneteams“…Corona hats möglich gemacht…meiner Stadt zu senden.

    Dort ist man von mir durch Anfragen ( durchaus mehr als ironisch ) offenbar genervt und so hatte man es in einer letzten Email noch nicht einmal für notwendig gehalten, einen völlig normalen Standard einzuhalten.

    So wurde ich nicht als „Sehr geehrter Herr X.“ angeschrieben, sondern mit „Herr X.“ Das übliche „Mit freundlichem Gruß/Grüßen“ am Ende der Email hatte man wohl auch nicht nötig.

    Interessant für mich ist aber auch die Erfahrung, dass solche Gestalten in der Regel die Emails mit „i.A.“ beantworten. Frei nach dem Motto: Mir doch egal, mein direkter Vorgesetzter steht eh hinter mir.

  26. Klarer Fall eines mohamedanischen Psychopathen. ( Was in der Regel (absichtlich?) vertauscht wird sind der psychisch Gestörte und der Psychopath. Der erstere ist der klassische Irre bei dem die Möglichkeit besteht dass er tatsächlich nicht weiß was er tut. Der Psychopath hingegen weiß genau was er tut, nur: Das Leiden der Opfer ist ihm egal bzw. das schafft ihm zusätzliche Befriedigung. )
    Und genau hier springt das mohammedanische Element ein: Während sich der gemeine Psychopath anstrengen muß um eine Ausrede für seine Taten zu erfinden hat der mohammedanische Psychopath viel leichter: Alles ist von Allah angeordnet . („Nicht ihr habt getötet…) Ausserdem weiß der mohammedanische Psychopath dass ihm nichts Schlimmes wie etwa Abschiebung droht. Die Doofmichels kaufen ihm seine überlegten Taten als „psychisch gestört “ ab und es erwartet ihn höchstens ein warmes Bettchen mit Vollversorgung in einer modernen Klinik. Ein Leben das er sich in seinem Shithole Country immer erträumt hatte.

  27. Wieder mal ein Syrer, der „mutmaßlich“ groß abkassieren wollte, also ein KASSyrer – Dortmund -:
    Vergangenes Wochenende wurde ein zweifacher Familienvater wegen Mordverdacht festgenommen. Der 33-jährige Syrer steht unter dringendem Tatverdacht, eine alleinstehende Rentnerin erschlagen und erstochen zu haben.
    Am 10. Jänner wurde in der mitteldeutschen Stadt Dortmund die Leiche der 72-jährigen Pensionistin Katrin F. aufgefunden. Die wohlhabende Witwe war in ihrer Wohnung im Villenviertel der Stadt erstochen worden. „Es gab auch Gewalt gegen Hals und Kopf,“ so ein Ermittlungsbeamter. Dringend Tatverdächtig ist ein 33-jähriger Syrer. Er soll in einer Werkstatt gearbeitet haben, wo die Witwe ihr Auto reparieren ließ. “Wir haben den Festgenommenen befragt, er verstrickte sich in Widersprüche”, teilte Mordkommissions-Chef Beer mit.
    Möglicherweise wurde Syrer als Erbe eingesetzt
    Aus der flüchtigen Bekanntschaft sei eine Freundschaft zwischen den beiden entstanden, von der der Tatverdächtige auch „finanziell profitierte“, sagte die Staatsanwältin. Katrin F. soll den Syrer nicht nur finanziell unterstützt, sondern ihn möglicherweise auch als Erben eingesetzt haben. Dazu wollten sich die Ermittler jedoch nicht weiter äußern. Der Mann wird am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.
    *https://exxpress.at/als-erbe-eingesetzt-syrer-ersticht-wohlhabende-pensionistin/

    War das Opfer nun eine GutmenschIn oder einfach nur eine gutgläubige Oma?
    In beiden Fällen gilt auch hier: Man beißt die Hand nicht, die einen füttert.

  28. Der Artikel auf PI enthält einen Fehler. Der Diktator Jammeh ist dort seit Januar 2017 kein Staatschef mehr.
    Er war verhasst und floh nach Äquatorialguinea.
    Seitdem ist Gambia demokratisch!
    Quasi eine Vorzeige – Demokratie in Westafrika. Vielleicht noch mehr als in Deutschland???
    Gambia ist das kleinste Land Westafrikas und wird vom Senegal umschlossen. Der Islam ist vorherrschend, hat jedoch eine „tolerante“ Ausprägung, weil es auch Katholiken gibt (in bessergestellten Wohngegenden und keine Sprengstoffanschläge durch islamische Terroristen!). Der Tourismus ist eine beträchtliche Einnahmequelle. Das Klima tropisch, ganzjährig warm.
    Und ja, Gambia ist ein Entwicklungsland, aber es besteht kein Grund, für illegale Migration. Jeder in Gambia mit Verstand weiß, die Flucht über die Sahelregion oder über das Meer ist Selbstmord!!!
    Nur in Deutschland scheint man das nicht zu wissen.

  29. p-town 25. Januar 2022 at 13:48
    „Ich trinke ja wirklich viel und gerne Bier aber GamBier mag ich überhaupt nicht.“
    ——————————-
    Höchstens mit Schuss.

  30. @ francomacorisano 25. Januar 2022 at 14:09

    In Deutschland gab es schon in den 1980ern
    sehr viele verkommene islamische Gambier u.
    die entsprechenden deutschen Negermatratzen.

  31. Als Sozialarbeiter muß man schon gewaltig einen an der Waffel haben, um sich mit solchen asozialen Leuten auseinanderzusetzen. Irre.
    Raus, raus und nochmal raus.

  32. Für mich sind sogenannte Sozialpädagogen nichts weiter als Sozialschmarotzer, die bewusst und freiwillig einer wertschöpferischen Tätigkeit aus dem Wege gehen, um zur Alimentierung des Bodensatzes der Gesellschaft beizutragen. Wenn es solche Tagträumer erwischt, ist das kein Verlust.

  33. https://www.rnd.de/medien/wannseekonferenz-journalistin-bezeichnet-holocaust-planer-auf-twitter-als-sozialisten-SKOZUYV3SBFE5A3NAUH5UHG2AM.html

    Sie bezeichnet im Zusammenhang mit dem ZDF-Film „Wannseekonferenz“ die Planer des Holocaust als „Sozialisten“.

    Nein, die Nationalsozialisten, die den Holocaust planten und ausführten, waren keine ‚Sozialisten‘, wie Anna Dobler dies in ihrem Posting nachweislich falsch behauptet hat“, heißt es in einem Statement des Chefredakteurs Richard Schmitt und der Herausgeberin Eva Schütz.
    Wir wollen nicht, dass Sozialdemokratie derart falsch beschuldigt wird,

  34. Es scheint nicht ganz ungefährlich zu sein, mit dieser Klientel arbeiten zu müssen.

    2016 als ich auf der Flucht aus dem Hamsterrad und rein in die Rente war, wollte ich die zwei Jahre Alg-1, die mir als Ü-58 zustanden noch mitnehmen.

    Ich mußte halt Arbeitswilligkeit vortäuschen und regelmäßig Bewerbungen schreiben und Vorstellungsgespräche wahrnehmen.

    Normalerweise hatte ich da keine Angst, weil ich ja wußte wie ich mich verhalten mußte um zum einen nicht „genommen“ zu werden und zum anderen keine Sperrzeit aufgedrückt zu bekommen.

    Aber vor Vorstellungsterminen im Bereich „Leiter einer Unterkunft für Geflüchtete“ und allen Angeboten im Asylindustriebereich hatte ich immer eine Heidenangst.

    Vorrangig war dabei die fast panische Furcht vor Infektionen mit unbekannten, exotischen Krankheiten, aber auch Bedenken wegen Gewalt und Asozialität die mir da begegnen könnten waren sehr groß. Froh war ich immer, wenn die Job-Interviews nicht direkt vor Ort, sondern in übergeordneten Amtsbüros stattfanden. Da habe ich dann immer ganz subtil eine „rechte Gesinnung“ durchblicken lassen. Immer so, dass es nicht sanktioniert werden konnte und stark genug, dass ich den Job nicht antreten mußte.

    Auch heute noch versuche ich unter allen Umständen jeden Kontakt zu vermeiden, auch wenn das immer schwerer wird.

  35. Tabuthema Inzucht:
    Fast die Hälfte der Muslime weltweit betreiben Inzucht. Wie wirkt sich
    dieses Verhalten auf Intelligenz, Gesundheit und Integration aus?

    Eine lange Liste von geistigen und physischen Komplikationen bezieht sich
    auf die Inzucht zwischen Cousinen. Dazu gehören ein erhöhtes Risiko von
    Depression, Schizophrenie und geistiger Behinderung. Psychische Behinderung
    (weniger als ein IQ von 69). Diese Krankheiten erscheinen bei
    Verwandtschaftsehen fünf mal häufiger als bei herkömmlichen Ehen. Im
    Durchschnitt fallen die IQ-Punkte der Kinder aus einer Cousin-Ehe um 10-16
    Punkten niedriger aus. Soziale Fähigkeiten, einschließlich einem Vermögen an
    Empathie (die Fähigkeit und Bereitschaft für Empfindungen, Gedanken,
    Emotionen wie Mitgefühl, Trauer und Schmerz usw.) sind bei Inzucht-Kindern
    ebenso geringfügiger entwickelt, als bei gesunden Kindern.

  36. Der „Flüchtling“ aus Gambia ist so wenig Flüchtling wie er einen Asylanspruch hat- aber die Helfershelfer aus den hiesigen Behörden kennen Gesetze nur, wenn es gegen indigene Deutsche geht.

  37. Ich denke, der Sozialarbeiter wird für dieses Verhalten Verständnis aufbringen. Die BRD-Gesellschaft (und vielleicht ganz speziell er selbst) hätten sich möglicherweise mehr um den Herrn aus Gambia kümmern müssen. Allein der Umzug aus der Vollkomfort-Zone der Unterbringung für Jugendliche in die der Erwachsenen war ein rassistischer Akt. Wahrscheinlich hat sich das Kind nur beim Geburtsdatum verschrieben: nicht 01.01. 2003, sondern 01.01.2013 – der Junge ist erst 9! Ist doch klar, daß er austickt. Bestimmt fehlte es im Erwachsenen-Heim an Nutella. Später wird er eine Ausbildung zum Krankenpfleger aufnehmen und ein wertvolles Mitglied der deutschen Gesellschaft. Ehrenwort!

Comments are closed.