In Katar trifft die Moderne auf das Mittelalter. Schwule Männer erwartet hier die Todesstrafe. Weibliche Sexualität gilt dagegen in allen Varianten als irrelevant. Viele wohlhabende Männer sind mit drei Frauen verheiratet.

Von MANFRED ROUHS | Vom 21. November bis zum 18. Dezember dieses Jahres findet in Katar die Fußball-Weltmeisterschaft statt. Von dort hatte Wirtschaftsminister Habeck kürzlich triumphale Siege an der Rohstoff-Front gemeldet. Deutsche Fußballfans hoffen auf vergleichbare sportliche Erfolge deutscher Fußballer und bereiten sich derzeit auf ihre Reise nach Katar im Winter vor, um die Elf von Bundestrainer Hansi Flick anzufeuern.

Dabei sind einige Besonderheiten des islamischen Emirates zu beachten. Das Land ist eine Erbmonarchie, was uns Deutsche selbstverständlich nicht weiter stören muss. „Diktatur“ nennen wir solche Staatsformen nur, falls es dafür gerade einen besonderen Grund gibt. Ansonsten ist uns egal, wie in anderen Ländern die Staatsführung zustande kommt.

Meinungs- und Pressefreiheit sind für uns ebenfalls immer nur dann ein Thema, wenn es gerade in irgendein ideologisches oder wirtschaftliches Konzept passt. Die Katarer sind, wie es scheint, sehr zufrieden mit ihrem Emir, der übrigens mit drei Frauen verheiratet ist. Kaum jemand nörgelt öffentlich an ihm herum, und gelegentlich hat er sogar Menschen begnadigt, die ihn kritisiert hatten und deshalb von der unabhängigen Justiz des Landes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden sind.

Gegenüber europäischen Fußballfans ist die katarische Führung sehr fürsorglich. So ließ Generalmajor Abdulasis Abdullah Al Ansari, der für die Sicherheit bei der WM zuständig ist, kürzlich einen Reporter der Agentur AP wissen, was sich in seiner Heimat schickt und was nicht. Falls beispielsweise ein Fußballfan „die Regenbogenfahne zeigt, und ich sie ihm wegnehme, geschieht dies nicht, weil ich sie wirklich nehmen will, um ihn zu beleidigen, sondern um ihn zu schützen“, erklärt der Offizier. So berichtet es die „Rheinische Post“.

Alles, was Al Ansari dazu erläutert, klingt außerordentlich vernünftig: „Weil, wenn nicht ich es bin, könnte ihn jemand attackieren. Ich kann nicht für das Verhalten aller Menschen garantieren. Und ich werde ihm sagen: ‚Bitte, es gibt keinen Grund, die Fahne hier zu zeigen‘.“

Damit hat er selbstverständlich vollkommen recht. Nein, es gibt wirklich überhaupt keinen Grund, in Katar die Regenbogenfahne zu zeigen.

Der erste Artikel der Verfassung von Katar lautet:

„Katar ist ein unabhängiger souveräner arabischer Staat, und die Menschen in Katar sind Teil der arabischen Nation. Seine Religion ist der Islam und das Scharia-Gesetz ist die Hauptquelle seiner Gesetzgebung. Ihr politisches System ist demokratisch. Die arabische Sprache ist ihre Amtssprache.“

Die Scharia ist also die Grundlage des katarischen Rechtssystems. Sie sieht für homosexuelle Handlungen unter Männern die Todesstrafe vor. Warum sollte irgendjemand in einem solchen Land die Regenbogenfahne zeigen?

Derweil wünscht die CDU Deutschlands uns allen einen gesegneten Ramadan. Denn wir sind ja schließlich alle weltoffen und tolerant, nicht wahr?


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Mini Computer



Laptops



Smartwatches



Elite Vitamin K2+D3



Konfuzius-Tee

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. „Von dort hatte Wirtschaftsminister Habeck kürzlich triumphale Siege an der Rohstoff-Front gemeldet.“

    Ist schon bekannt, wer gelogen hat? Herr Habeck oder der Wirtschaftsminister von Katar?

  2. „Die Katarer sind, wie es scheint, sehr zufrieden mit ihrem Emir, der übrigens mit drei Frauen verheiratet ist. “

    Ein Geheimnis für alle, die den Mohammedanismus nicht kennen.
    Bei drei Frauen bleibt immer ein Slot für die Prostitution oder wie sie heißt „Ehe auf Zeit“ frei.

    Bei vier Frauen muss man sich erst von einer Frau scheiden lassen, bevor man eine Prostituierte „heiratet“,

    Praktisch alle, die ich kenne, haben maximal drei Frauen. Dabei dürften sie alle vier haben…

  3. […] Vom 21. November bis zum 18. Dezember dieses Jahres findet in Katar die Fußball-Weltmeisterschaft statt. […]

    Danke, dass es erwähnt wird – sonst hätte ich glatt vergessen, dass es überhaupt noch Fussballweltmeisterschaften gibt.

  4. In Israel sagt man wohl : Der Täter wurde neutralisiert . Wenn dies im Deppenland auch stattfinden würde , so gäbe es keine Vergewaltigungen und andere Verbrechen mehr .Nur läuft der Bunte Polizist ständig Gefahr , selbst Angeklagter zu werden. Was für eine Niederträchtigkeit .

  5. Die große nächtliche ramadanliche Fresserei findet in Deutschland die nächste Woche erst einmal keinesfalls im Freien statt.— Dafür hat unser lieber Wettergott gesorgt.

  6. .
    Wenn die
    gegen diese
    vorlauten, total
    nervigen Perversen
    sind, bin ich auch mal
    auf der Seite der
    Korananbeter,
    die so etwas
    eben nicht
    wollen.
    .

  7. „Katar ist ein unabhängiger souveräner arabischer Staat“. Genau, wollte ich genau so sagen. Man darf nur die Begriffe „unabhängig“ und „souverän“ nicht zu wörtlich nehmen.Katar ist nämlich genau so unabhängig und souverän wie die Ukraine. Katar hatte nämlich schon 1999 die USA gebeten, das Regime zu stützen, und machten dafür eine komplette Halbinsel für Airforce und Navy verfügbar. Das machen die USA natürlich ganz selbstlos. OK, der Golf von Persien liegt zufällig ganz günstig. Scheiss auf das bisschen Öl. Es geht um Demokratie! Mit den USA im Rücken lässt sich also leicht Souveränität schreien. Das Muster wiederholt sich nun in der Ukraine. Sind die doch auch sooo souverän, dass ihre politischen Führer überall in der Welt herumtingeln, und um Geld, Waffen, Militär und Lebensmittel betteln. Nebenher nehmen wir Millionen von souveränen, unabhängigen Ukrainern bei uns auf. Und komisch, die USA sind auch hier nicht fern. So einfach ist unsere Welt gestrickt. Jeder kapiert’s beim ersten Hinsehen. Jeder? Nun ja, fast jeder, lässt man die Deutschen aussen vor.

  8. Als vor wenigen Jahren einmal die Bürgermeister von verschiedenen Touristengegenden Österreichs anfingen, Handzettel in Arabisch an Kataris und Saudis zu verteilen, mit ebenso freundlichen Hinweisen, dass Springbrunnen in den Kur- und Hotelgärten keine whirlpools seien, schon garnicht für ihre vollverschleierten Schönheiten, da kam das garnicht so gut in der Gesinnungsgemeinschaft an. Daher klar, raus mit den Regenbogenflaggen in Katar! Auch Katar ist in unserer demokratischen Wertegemeinschaft herzlich willkommen. Sonst hätten die doch bestimmt nicht den Zuschlag für die Fussball WM bekommen, oder? Na also, wer A sagt, muss auch Loch sagen.

  9. @ ghazawat

    „Praktisch alle, die ich kenne, haben maximal drei Frauen. Dabei dürften sie alle vier haben…“

    Interessant. Ich kenne solches Geschmeiß nicht. Ich kenne auch keine Pädophilen, Sodomiten oder sonstigen Abschaum. Wie und wo lernt man solche Kreaturen kennen?

  10. Wintersonne 2. April 2022 at 20:03
    @ ghazawat

    Tip:
    RTL, da gibt’s Soft Pornographie für bescheidene.
    Z. B. 3 Weiber Natürlich mit vergrößerten Busen die sich mit einem Latino im Pole
    Amesieren,
    die Abgespeckte Vision gibt’s dann auf dem Kinderkanal wegen Früh Sex…..
    Und das ist noch nicht alles,
    es gibt Serien mit Schwulen, Lesen und was weiß ich…
    Viel Spaß….

  11. WM in Katar: Offizielle Warnung vor Regenbogenfahnen… auf die erste Meldung dieser Art habe ich gewartet, frage mich wo sind die Bundestags-Homo-Ehen Gleichstellungsgesetz Konfetti Werfer , der stets selbstbewusst in der Öffentlichkeit auftretende prominente Schwule Olivia Jones, der Kerzenlicht ins Lichtfenster zum Licht-sichten tuende BP Steinmeier (klick) … Neuer, der Kapitän mit der bunten Armbinde der … “ die Mannschaft“ , der im Bundestag als Frau verkleidet auftretende Martin Ganserer, ja und wo überhaupt sind Tabea und Lea, die „Vulven Maler“ und evtl. auch neue Mitglieder der Vulven-Mal-Künstlergruppe, die mit ihren Fotorealistischen Mal, Zeichnen und Pinselbürsten gegen die Politik der Regenbogenfahne von Katar protestieren sollten ( KLICK ) … wenn man sie mal braucht

  12. Katar ist längst das Sechste Auge zusammen mit den traditionellen Five Eyes der USA, UK, Kanada, Australien und Neuseeland. Durch die Petro-Dollars ist die historisch grösste Terror-Organisation unter Führung von Weissem Haus, Pentagon und CIA oder anderer Dienste auch noch etwas länger flüssig. Aber auch praktische Aufgaben wie der Transport afghanischer ISIL-Kämpfer in grossem Stil nach Dodo-Schland werden gerne übernommen.

    Für Regenbogen-Flaggen bei deren Ankunft ist reichlich gesorgt.

    👁️ 👁️ 👁️ 👁️ 👁️ 🇶🇦

  13. Von den 6500 ( bzw.15000 ) Toten spricht keiner….Ich bin beim Thema Fussball seit einigen Jahren raus.Mit den ganzen Fussballdoofen kann man eh kein vernünftiges Wort reden.

  14. Wikipedia schreibt:

    „… Katar hatte in den letzten Jahrzehnten eine der am schnellsten wachsenden Bevölkerungen der Welt. Aufgrund einer relativ hohen Geburtenrate und starker Einwanderung ist die Einwohnerzahl Katars von ca. 50.000 im Jahr 1950 auf 2.700.000 im Jahr 2017 gewachsen. Nur etwa 10,5 % der Bevölkerung sind einheimische Staatsangehörige und die Mehrheit bzw. etwa 56 % der Bevölkerung stammt aus Indien, Bangladesch, Nepal, Pakistan oder Sri Lanka …“.

    Anmerkung von Barackler:

    Also maximal 300.000 mit allen Rechten ausgestattete Einwohner. Der Rest sind Arbeitssklaven.

  15. ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich es leid bin, auf diese dummdreiste Art verarscht zu werden, jeden neuen Tag den ganzen Tag lang und immer und immer wieder….wo man das Offensichtliche abstreitet und das Absurde herbeilügt…

  16. Barackler 2. April 2022 at 20:38
    Wikipedia schreibt:

    „… Katar hatte in den letzten Jahrzehnten eine der am schnellsten wachsenden Bevölkerungen der Welt. Aufgrund einer relativ hohen Geburtenrate und starker Einwanderung ist die Einwohnerzahl Katars von ca. 50.000 im Jahr 1950 auf 2.700.000 im Jahr 2017 gewachsen. Nur etwa 10,5 % der Bevölkerung sind einheimische Staatsangehörige und die Mehrheit bzw. etwa 56 % der Bevölkerung stammt aus Indien, Bangladesch, Nepal, Pakistan oder Sri Lanka …“.

    Anmerkung von Barackler:

    Also maximal 300.000 mit allen Rechten ausgestattete Einwohner. Der Rest sind Arbeitssklaven.

    Umgekehrt zu Deutschland, würde ich spontan mal sagen.

  17. Wo wir gerade bei der Fussball-WM sind:

    Die Mannschaft, die jetzt plötzlich wieder Deutsche Nationalmannschaft genannt werde soll, hat eine Gruppe mit Spanien, Japan sowie Costa Rica oder Neuseeland erwischt. ⚽

    In Spanien wird darüber diskutiert, das Turnier zu boykottieren, wegen fehlender LBGTQ-Freundlichkeit und so.

    🌈

  18. Naja, der selbsternannte „Wertewesten“ könnte ja mal Katar sanktionieren.
    :mrgreen:

    Oder deren Rassismus anprangern und die Balltreter vor den philippinischen de facto Sklaven Grashalmfriseuren in die Knie gehen und Black-Lives-Matter-Floyd um Vergebung anrufen.

    Greenpiss könnte einen Gleitschirmflieger mit Regenbogen-Schirm einfliegen lassen und unsere Grünen die Frauenrechte durchsetzen, indem sie sich am Flughafen mit Sekundenkleber auf dem Rollfeld festpappen.

    Ach nö, stopp, das ist ja alles Rassismus, die Kataris dürfen das nämlich, die sind so.

  19. Ja, sollen die in Katar ihr Ding machen und wir machen hier unser Ding.
    Ich finde es ok, dass die Homosexuellen Lobby dort nichts zu melden hat damit sieht diese Lobby, wie toll es hier ist und wie toll Toleranz ist und dass es das nicht überall gibt.
    Und das Gleiche gilt auch für Feministen usw.

  20. „Nein, es gibt wirklich überhaupt keinen Grund, in Katar die Regenbogenfahne zu zeigen.“
    ===========================
    Es gibt wirklich überhaupt keinen Grund, die Regenbogenfahne irgendwo und irgendwann zu zeigen!

  21. Die Journalistin hakt nochmals nach und sagt, dass «offene Homosexualität» in Katar nicht erlaubt sei. In seiner Replik behauptet Al Khater, nicht zu wissen, was sie damit meine. «Öffentliches Zurschaustellen von Zuneigung ist verpönt, und das gilt für die gesamte Region», so Al Khater bei CNN. «Katar ist ein sittsames Land, das ist das einzige, was man respektieren muss. Ansonsten können Menschen ihr Leben hier frei leben.»
    https://mannschaft.com/katar-2022-ceo-der-fussball-wm-heisst-homosexuelle-willkommen/

  22. Ein Grüner wie Umvolker Beck übrigens wäre in Katrar gleich dreimal der Gearschte.

    Einmal, weil Drogis zum Tode verurteilt werden, zum Anderen, weil Schwule zum Tode verurteilt werden und zum dritten Mal, weil sich Beck für den Staat Israel einsetzt.

    Das ficht seine Genoss_Innen aber nicht an, „Solidarität“ blökt das Pack nämlich immer nur, wenn es den destruktiven Zielen dieser grün angeschmierten Maoisten dienlich ist.

  23. Ein tolles Land! Auch Deutschland will ein solch tolles Land werden. die Wege dorthin sind geebnet.

  24. Wer da hin fliegt, um die WM zu sehen, hat meiner Meinung nach komplett den Verstand verloren !

    Er unterstützt dieses überreiche Regime und total überbezahlte Leute, die einem Ball nachlaufen !

    Noch Fragen, Kienzle ?

  25. WDR erklärt auf arabisch, wie Migranten ihre Zweitfrau aus dem Ausland nachholen können
    Der WDR in Köln informiert mit seinem Programm „WDRforyou“ viersprachig über eine Vielzahl an Themen und setzt dabei auch einen besonderen Fokus auf die migrantische Community in Deutschland. Zuletzt wurde auch die Frage „Wie bringe ich meine Zweitfrau nach Deutschland?“ anhand eines praktischen Erfolgsbeispiels behandelt.
    https://exxpress.at/gebuehrensender-erklaert-wie-man-seine-zweitfrau-aus-dem-ausland-holen-kann/

  26. Hoffentlich tragen die Scheichs keine Masken, weil man dann ihre „erstaunten“ Gesichter bei Bekreuzigungen der Spieler bzw. beim „Black Lives Matter“ sehen kann.

  27. „Viele wohlhabende Männer sind mit drei Frauen verheiratet“
    Und was machen die zwei Männer die mit keiner Frau verheiratet sind?
    Nach Europa ziehen und hier die Frauen vergewaltigen?

  28. Also, diese Duckmäuserei gegenüber den
    Eindringlingen insbesondere von unseren Altparteien wird
    langsam abartig.
    Die CDU sollte sich umbenennen in:
    “ IUVD= Islam. Unterstützungsverein Deutschland

    Was geht mich/uns der Ramadan an?
    Nichts!
    Sch…auf den Ramadan!

  29. @ghazawat 2. April 2022 at 19:07

    „Die Katarer sind, wie es scheint, sehr zufrieden mit ihrem Emir, der übrigens mit drei Frauen verheiratet ist. “

    Ein Geheimnis für alle, die den Mohammedanismus nicht kennen.
    Bei drei Frauen bleibt immer ein Slot für die Prostitution oder wie sie heißt „Ehe auf Zeit“ frei.
    —————————————————————————————————
    Ja, es ist schon überraschend, wie gut strategisch die denken und handeln können. Bei nur drei Frauen hat man gegenüber diesen auch jederzeit die Drohung in der Hinterhand, sich dann eben die vierte zu nehmen, falls sie nicht spuren.
    Aber nicht, dass ich das für unsere Breiten jetzt hier gutheißen würde ;-).

  30. nicht die mama 02. April 2022 at 21:02

    Ich befürchte, daß die Kataris den blm-unfug sanktionieren werden.

  31. @ ghazawat 2. April 2022 at 19:07
    „Bei vier Frauen muss man sich erst von einer Frau scheiden lassen…“

    Wenn man als musulmanischer Mann alle Sharia-basierten Einzel-Eheverträge
    mit allen 4x Frauen parallel bricht – im westlich-christlichen Volksmund „betrügt“ –
    bräuchte ein musulmaner Mann vor dem Sharia-Ehegericht pro Ehevertrag/Frau
    4x musulmanische Frauen, die ihn belasten, also insgesamt 16 Frauen.

    Ist meine Rechnung nach Rechts- und Berechnungslage rechtens ?

  32. @ Oberfeld 2. April 2022 at 21:13
    „Wer da hin fliegt, um die WM zu sehen,…“

    …sollte den Keratinzuschlag fuer den Flieger nicht vergessen.
    Um diesen dem Portemonnaie und das viele Keratin „Unser einen Welt“ zu sparen,
    könnte man das physiologisch retardierte, seelisch kranke Kind aus Schweden fragen,
    ob auf ihrem nicht recyclingfähigen Segelboot nach Katharr noch eine Koje frei ist.

    Gratis natürlich, nur ihr dauerndes „How dare you ?“ müsste man aushalten.

  33. Der Fussball, bes. der grossen Clubs, voran Bayern, ist verkommen bis auf die Knochen.
    Es geht nicht um Sport, sondern seit Langem nur noch um Geld was man mit und rund um den Fussball kassieren kann.

  34. Ich denke immer, bei so einem relativ kleinen Land, das do viel unter dem Sand raushold, muss sich doch irgendwann man mal ein Krater auftun.

    Ansonsten intetessiert mich Arabien herzlich wenig; sie können in ihrem
    Land so viel museln und Frauen haben, wie sie wollen.

    Und Fussball, dieser von Oligarchen und Ölscheichs gekaufte Afrikaner-Sport, geht mir erst recht am Allerwertesten vorbei.

  35. Ahh, Katar ist das nicht das Land, welches mit dem Iran zusammen auf einem
    riesigen Erdgasfeld liegt ?
    Und über Irak,Syrien und Libyen nach Italien, eine Pipeline legen wollten und
    eben den Iran nicht daran partizipieren sollte !
    Dagegen hatte doch dann der Assad etwas einzuwenden als Verbündeter des Irans.

  36. LEUKOZYT
    2. April 2022 at 22:50

    „Ist meine Rechnung nach Rechts- und Berechnungslage rechtens ?“

    Ich gehe mohammedanismus ist von einer bezwingenden Einfachheit.

    Die Frau, die sich immer einen Ehebruch aufregt, bekommt eine aufs Maul und Ruhe ist.

  37. Da haben wir ja gleich drei Dinge, die gigantisch nerven:
    – Islam
    – Homosexualität
    – Fußball

  38. Während der WM werden sich die Araber taqqiamäßig ruhig, „tolerant“ verhalten. Die paar Tage halten sie durch, das sind sie vom Ramadan quasi gewohnt. Danach geht´s – aufgewertet- mit business as usual weiter.

  39. ……..wie wär´s mal mit der vox-Soap „Prince Charming“ im qatar-Staatsmusel-TV .????

  40. Eigentlich gibt es auch hier bei uns keinen Grund, ständig und an jeder Ecke die alberne Fahne zu zeigen…

  41. An das Nordstream II Konsortium: Vorschlag. Können Sie die Nordsee Rohre nicht schnell wieder vom Meeresboden hochholen, und nach Qatar verlegen? Aber bitte Beeilung. Das muss jetzt schnell geschehen, bevor den Deutschen auffällt, dass Qatar eine lupenreine Diktatur per Erbrecht ist. Kleiner Tipp: Bitte numeriert die Rohre, damit die sich je nach Bedarf schnell wieder zusammensetzen lassen. Es wäre möglich, dass die pipeline nach Qatar zur nächsten Oase der Demokratie verlegt werden müssen.

  42. Das ficht deutsche Eiferer nicht an. Sie werden ihren kindischen Trotz durchsetzen. Ich hoffe, sie verbleiben auf längere Zeit in dem Emirat.

  43. wie heißt es ?

    (als ich den artikel gelesen habe)

    man kann gar nicht so viel fressen wie man kotzen möchte

    ich gönn allen multi-kulti-truppen (ihr wisst schon)

Comments are closed.