Bei der Abstimmung im Deutschen Bundestag über das sogenannte „Sondervermögen Bundeswehr“ am 3. Juni ging ein tiefer Riss durch die AfD-Fraktion.

Von WOLFGANG HÜBNER | Erstaunlich wenig Aufsehen hat in den alternativen Medien das Verhalten der AfD-Bundestagsfraktion bei der Abstimmung über das sogenannte „Sondervermögen Bundeswehr“ am 3. Juni gemacht. Denn bei dieser politisch, finanziell und militärisch so bedeutsamen wie folgenschweren Entscheidung des Bundestages ist ein tiefer Riss deutlich geworden, der quer durch die Fraktion geht: 33 AfD-Abgeordnete haben der Gesetzesvorlage des Parteienkartells zugestimmt, 35 haben mit „Nein“ votiert, sechs Fraktionsmitglieder enthielten sich der Stimme, sechs weitere gaben keine Stimme ab.

Dieses Abstimmungsverhalten einer Partei, die sich als Alternative zu allen anderen politischen Kräften begreift, ist schlicht und einfach eine politische Bankrotterklärung in einer Frage von höchster nationaler Bedeutung. Denn offensichtlich ist nicht nur geworden, wie sehr die 80-köpfige AfD-Fraktion in Berlin uneinig ist. Unbegreiflich ist auch, warum 33 AfD-Abgeordnete einem Gesetz mit dem bewusst irreführenden Namen „Sondervermögen Bundeswehr“ zustimmen, wo es sich doch tatsächlich nicht um ein „Vermögen“, sondern um eine gigantische Schuldenaufnahme von 100 Milliarden Euro für eine zutiefst fragwürdige Aufrüstung handelt.

Es ist bezeichnend für den Zustand der AfD-Fraktion, dass sich die beiden Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel und Tino Chrupalla bei der namentlichen  Abstimmung in „Enthaltung“ flüchteten. Es ist aber nicht die Aufgabe von Fraktionsvorsitzenden, sich bei Entscheidungen solcher Tragweite vor einer Positionierung zu drücken – wahrscheinlich um des (faulen) Fraktionsfriedens willen oder weil sich die beiden untereinander nicht einig waren. Eine Fraktionsführung, die nicht führt, sondern taktiert, führt zu nichts anderem als zu diesem parlamentarischen Debakel.

Der Hinweis aus der AfD, das freie Mandat und die Gewissensentscheidung der Abgeordneten sei zu respektieren, ist im konkreten Fall nicht ansatzweise überzeugend. Beim „Sondervermögen Bundeswehr“ handelt es sich nicht um eine Gewissensentscheidung, sondern um eine strategische Positionierung von größter Bedeutung. Die AfD-Fraktion mag zwar einige wenige abweichende Stimmen verkraften, nicht aber faktisch fast 50 Prozent, die offen für den Volksbetrug eines nicht vorhandenen „Sondervermögens“ votieren.

Das gilt umso mehr, weil die AfD-Fraktion einstimmig für einen eigenen Zusatzantrag gestimmt hatte, der eine seriösere Finanzierung der Aufrüstung zum Ziel hatte, aber mit großer Mehrheit  im Bundestag abgelehnt wurde. Damit konnten alle AfD-Parlamentarier mit besten Argumenten den Gesetzentwurf das Parteienkartelles ablehnen.

Dass so viele es jedoch nicht taten, lässt unweigerlich auf tiefe Konflikte in der Fraktion schließen. Wer aber soll eine Partei wählen, die nach den Corona-Turbulenzen in der AfD ein weiteres Mal kein klares Bild abgibt?

Nur wenige Tage vor dem langerwarteten Bundesparteitag der AfD in Riesa mit Neuwahlen des Vorstands sollte der gesamten Partei bewusst sein, wie sehr sie auf der Kippe steht. Und sie wird sich entscheiden müssen, ob Deutschland eine AfD braucht, die 100 Milliarden Schulden für eine Bundeswehr machen will, die unter fehlendem Wehrwillen der Bevölkerung weit mehr leidet als unter fehlender Finanzierung von teurer US-Militärtechnik. Und 100 Milliarden, die für viele andere wichtige staatliche Aufgaben besser investiert wären.

Hier das Abstimmungsverhalten bekannterer AfD-Abgeordneter:

NEIN zum „Sondervermögen Bundeswehr“: Christina Baum, Peter Boehringer, Petr Bystron, Gottfried Curio, Alexander Gauland, Nicole Höchst, Martin Renner, René Springer, Albrecht Glaser.

JA zum „Sondervermögen Bundeswehr“: Roger Beckamp, Stephan Brandner, Joana Cotar, Marc Jongen, Sebastian Münzenmaier, Beatrix von Storch, Joachim Wundrak.


Wolfgang Hübner.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen Telegram-Kanal erreichbar.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

100 KOMMENTARE

  1. AfD ist keine Alternative. Die ist tot.Kann man vergessen.
    Entweder was neues grunden. Oder auf dem Zusammenbruch des EU- BRD abwarten . Und erst dann was grunden. The choice is yours!

  2. Wenn die AFD Eier in der Hose gehabt hätte, dann hätten sie einen Zusatzantrag zum Austritt aus der NATO stellen sollen um in Neutralität zu gehen. Die Tumulte hätte ich gerne mitbekommen.
    Viele Leute die ich kenne fragen sich mittlerweile was bloß aus der AFD geworden ist. Wenn da so weiter geht dann ist BTW 2025 die 5% Hürde gerissen. Bloß was ist die Alternative zur Alternative ?

  3. Ich wähle natürlich trotzdem AfD.
    Einige hier möchten gerne, das Frau Weidel bei Ihnen persönlich zu Haus anruft ,
    Um die Richtlinien der Partei individuell abzustimmen .
    Legt euch wieder hin …

  4. Roger Beckamp ist jetzt bei mir auch unten durch. Joana Cotar (Meuthen Fraktion) war es schon lange. Die größte Enttäuschung ist allerdings Brandner.

  5. @eule54
    Die Tatsache, dass sich selbst die AfD Gegner Höcke als, am besten noch alleinigen, Parteivorsitzenden wünschen sagt einiges über die Personalien aus.

  6. Ich habe bisher immer die AFD gewählt. Ich habe geschworen die Altparteien, die Deutschland und die Deutschen, die deutsche Kultur mit der islamischen Messerinvasion ausrotten, nie mehr zu wählen.
    Aber bei der Landtagswahl NRW habe ich gar nicht gewählt.
    Die AFD macht nicht Politik, sondern sie macht Oposition und will um jeden Fall immer das Gegenteil, wie die Altparteien. Egal wie falsch oder richtig es ist, hauptsache Oposition.
    Russland bedroht nicht nur die Ukraine, sondern uns alle.
    Und eine Partei, die aus blindem Opositionswillen, einen Feind meines Vaterlandes und meiner Familie, meiner Liebsten bedroht, kann ich keinhe Stimme geben.
    Die AFD ist NICHT patriotisch!!!!
    Sien hat kein eigenes Wahlprogramm, keine eigene Meinung, sie macht nur immer das Gegenteil von dem was die anderen machen.
    Die AFD liegt FALSCH!
    Und deshalb konnte ich sie nicht wählen.
    Lieber gar niemanden wählen, als eine Falsche zu wählen!
    Schade um die AFD!

  7. IAmAllah 8. Juni 2022 at 11:18

    „Russland bedroht nicht nur die Ukraine, sondern uns alle.“

    Auch bei Ihnen haben Propaganda & Dressur ganze Arbeit geleistet. Bevor man sich – nicht nur zu diesem Thema – weit aus dem Fenster lehnt, sollte man sich da nicht erst mal gründlich und vor Allem unabhängig informieren, anstatt die Propagandaphrasen der Staatsmedien ungeprüft nachzuplappern?

  8. Das Sondervermögen stammt z.Tl. aus dem Goldbestand des Staates.
    Ich verstehe nicht warum der Autor hier einen Popanz aufbaut wie tief gespalten die AfD sei. Gerade in diesem Bereich ist es übertrieben. Wer die Hintergründe der Aufrüstung kennt, der wird verstehen das es hier kaum eine eindeutige Mehrheit geben kann. Somit an den Autor, Ruhig Blut.

  9. Ich muss neidlos zugeben, dass der Begriff „Sondervermögen“ eine wirklich perfekte Umschreibung für Schuldenaufnahme ist.

    Eine einzigartige Lüge und eine Bankrott Erklärung für die deutsche Politik.

    Und auch für die AFD

  10. @ IAmAllah 8. Juni 2022 at 11:18
    Ich habe bisher immer die AFD gewählt. Ich habe geschworen die Altparteien, die Deutschland und die Deutschen, die deutsche Kultur mit der islamischen Messerinvasion ausrotten, nie mehr zu wählen.
    Aber bei der Landtagswahl NRW habe ich gar nicht gewählt.
    ——————–
    Das ist so ziemlich das dämlichste, was man machen kann und damit haben Sie indirekt diejenigen gestärkt, die Sie auf keinen Fall wollen.
    Demokratische Wahlen sind IMMER ein Kompromiss, ansonsten müssen Sie halt Ihre eigene Partei aufstellen und dann mal sehen ob Sie IHR Programm durchkriegen.
    Sie haben Demokratie nicht verstanden.

    Keine Waffenlieferungen in Kriegsgebiete.

  11. Der boese Wolf 8. Juni 2022 at 11:25
    Bevor man sich – nicht nur zu diesem Thema – weit aus dem Fenster lehnt, sollte man sich da nicht erst mal gründlich und vor Allem unabhängig informieren, anstatt die Propagandaphrasen der Staatsmedien ungeprüft nachzuplappern?

    Lieber böser Wolf, angenommen man informiert sich abseits der Massenmedien und Propaganda zu diesem Thema, informiert sich sogar vor Ort, sowohl in Moskau als auch in Kiew, besucht vielleicht auch noch einige Städte im Osten der Ukraine oder im Süden Russlands, spricht russisch, liest russische Medien, schaut russisches Fernsehen etc. Darf man denn dann sagen: Ich glaube nicht an das Märchen, daß Russland unsere Freunde sind und Putin und befreit. Um es klar zu sagen, ich persönlich betrachte Russland unter Putin als Feind, was im Übrigen nicht bedeutet, daß die Ukraine unsere Freunde sind. Nur mal so am Rande.

  12. Wernergerman 8. Juni 2022 at 11:04
    Sie ist unser Letztes Aufgebot.
    Wir müssen das beste draus machen
    und das maximale herausholen.

    Danach kommt nichts deutsches mehr.
    Die demografisch letzte Chance.
    Das realisiert kaum einer. Stattdessen
    Arbeitet man sich in den eigenen Reihen
    an „höcke oder meuthen“ ab.

    Es geht für mich vollkommen in Ordnung,
    das beim BW Etat uneinigkeit herrscht.
    Ich bin auch für eine Gut gerüstete BW.
    Aber die BW ist ein Werkzeug der Deutschen
    und nicht der USA. Deshalb NEIN!

    Wenn die BW Hochgerüstet wird, um sich von
    solch zweifelhaften Bündnispartnern lösen
    zu können, dann JA!

  13. Die Ja-Sager sind die üblichen Verdächtigen, die auch dem Herrn Ruslan im BT Beifall geklatscht haben. Raus mit denen!

  14. @ Der boese Wolf

    Auch bei Ihnen haben Propaganda & Dressur ganze Arbeit geleistet. Bevor man sich – nicht nur zu diesem Thema – weit aus dem Fenster lehnt, sollte man sich da nicht erst mal gründlich und vor Allem unabhängig informieren, anstatt die Propagandaphrasen der Staatsmedien ungeprüft nachzuplappern?

    Wo findet man zu dem Thema denn unabhängige Informationen?

  15. Zur AfD bin ich gekommen, weil ich feststellte, dass sich dort auch viele aus der Friedensbewegung gegen den NATO-Doppelbeschluss Anfang der 80er, nach langer Dürrezeit, wieder trafen. — So hat`s begonnen, und meine Zeit bei der von gescheiterten CDUlern unterwanderten AfD läuft jetzt aus. Ich warte noch Riesa ab.

  16. „Fehlender Wehrwillen“ – bei zunehmender Verarmung oder gar Verelendung breiter Schichten der Bevölkerung wird der Berufssoldat eine der wenigen Möglichkeiten, um ein Auskommen zu erhalten.

  17. Der boese Wolf 8. Juni 2022 at 11:25

    „Auch bei Ihnen haben Propaganda & Dressur ganze Arbeit geleistet. Bevor man sich – nicht nur zu diesem Thema – weit aus dem Fenster lehnt, sollte man sich da nicht erst mal gründlich und vor Allem unabhängig informieren, anstatt die Propagandaphrasen der Staatsmedien ungeprüft nachzuplappern?“

    Es zeugt nicht unbedingt von Inteligenz jemandem, der nicht seiner Meinung ist, uninformiertheit vorzuwerfen oder sich dressieren lassen zu haben.
    Ich konsumiere sehr viele verschiedene, unabhängige Medien, so auch PI-News.
    Versuche es nächstes mal mit Argumenten, dann kann man Dich auch ernst nehmen.

  18. Daß die Bundeswehr nach 16 Jahren „Wehrkraftzersetzung“ durch Merkel dringend eine bessere Finanzierung benötigt, wird wohl niemand mit klarem Verstand bestreiten wollen.
    So ist auch m.E. durchaus verständlich, daß viele AfD-Abgeordnete zwar FÜR das „Sondervermögen BW“ gestimmt haben, aber gleichzeitig GEGEN die von den Altparteien mit dieser Frage verknüpften Grundgesetzänderung. Das sollte man der Vollständigkeit halber auch erwähnen, statt nur eine Spaltung innerhalb der AfD herbeizuschreiben.

  19. Wenn die AfD dem Antrag zustimmt, dann muss er doch abgelehnt werden, oder? Vielleicht war das der Gedanke.

  20. Das berappen des Sondervermögens, wird mehr Leid
    verursachen, als als die Bundeswehr im Stande ist,
    woanders zu verhindern.
    Brauch sich hier keiner Patriot nennen, der für fremde
    Interessen zur Waffe greift. Es ist nämlich das Gegenteil.

  21. @ Ol´Aff Schloz 8. Juni 2022 at 11:02

    Keine Waffenlieferungen in Kriegsgebiete.
    ______________________

    Nicht in eine Pandemie hineinimpfen (falls eine ernste auftreten sollte).

    Umgesetzt wird immer exakt das Gegenteil. Brandbeschleuniger statt löschen. Ein Merkmal der Zeit.

  22. Bei einem eigenen Antrag für den der Regierung stimmen? Merkwürdiges Verhalten einer Opposition. Offensichtlich will man sich staatstragend verhalten, und sich „verlässlich“ zeigen, in der Hoffnung, dass man als normale Partei behandelt wird. Anbiedern bringt aber gar nix, vergrätzt nur die eigenen Anhänger.

  23. Wie war das mit dem Delinquenten, der zu dem Scharfrichter sagte: Ich habe ja gar nichts gespürt. Worauf der erwiderte: Dann nicken Sie mal.

    AfD ?
    Ich glaube, das ist Vergangenheit.
    Ob es Herr Höcke noch mal reißen kann, wird sich zeigen.

  24. Dass die Bundeswehr wieder instand gesetzt werden muss, ist ja wohl keine Frage. Dass dies eine Menge Geld kosten wird, ist auch keine Frage. Dass dies im gegenwärtig erbärmlichen Zustand des Landes nur über Schulden geht, ist ebenfalls keine Frage. (Hier kann man nur noch überlegen, wo man keinerlei Schuldenaufnahme mehr zulässt, z.B. bei dem Covid-Theater, um die Gesamtschulden gering zu halten.) Dass diese Instandsetzungs-Finanzierung der Bundeswehr unter falschem Namen („Sondervermögen“) stattfindet, hat keine Partei so deutlich im Bundestag dargelegt wie die AfD. Diese für das dumme Volk erfundene Falschbezeichnung ändert nichts an den ersten drei Feststellungen. Ob man ersteres schlucken will, um letzteres zu ermöglichen, ist letztlich eine individuelle Entscheidung.
    Wie auch immer: Das Abstimmungsverhalten der AfD geht für mich in Ordnung, ebenso das Abstimmungsverhalten der Fraktionsspitze. Die AfD verfolgt hier ihre kompromisslos grundgesetztreue Linie, zu der auch der Art. 38 GG gehört. Wer es anders haben will, soll eben die etablierten Parteien wählen, da gehört er dann wohl auch hin. Da hat er dann die oft grundgesetzwidrige Einigkeit, nach der er lechzt.

  25. Eine zusätzliche Neuverschuldung von 100 Milliarden € als „Sondervermögen“ zu deklarieren, zeigt nicht nur einen Ideenreichtum, den man dieser HAmpelregierung fast nicht zutraut, sondern auch ein großes Maß an krimineller Energie! Den ca. 90% Dumpfbacken im Land ist das wohl überhaupt nicht aufgefallen, denen kann man so ziemlich ALLES einreden.

    Noch bemerkenswerter ist aber die Tatsache, daß diese Neuverschuldung zum Zwecke der Aufrüstung NICHT ETWA mit der Begründung beschlossen wurde, man müsse nach Jahrzehnten des Herunterwirtschaftens und des Ausschlachtens der Buntenwehr endlich wieder deutlich mehr Geld in die eigene Wehrfähigkeit investieren.

    NEIN, der Grund für diese 100Mrd.€- Blitzkrieg-Aktion liegt ausschließlich darin, daß man gemerkt hat, daß man —>>ANDEREN nicht genügend helfen kann, z.B. der USkraine (,welche nicht mal Nato-Mitglied ist!).

  26. eule54 8. Juni 2022 at 10:33

    Höcke muß unbedingt aufräumen!

    ==============
    ich bin kein höcke-fan aber so langsam werde ich es

    man stimmt den altparteien bei der suldenaufnahme zu ?
    ich fass es nicht !

  27. Gerald21
    8. Juni 2022 at 11:42
    @ Der boese Wolf

    Auch bei Ihnen haben Propaganda & Dressur ganze Arbeit geleistet. Bevor man sich – nicht nur zu diesem Thema – weit aus dem Fenster lehnt, sollte man sich da nicht erst mal gründlich und vor Allem unabhängig informieren, anstatt die Propagandaphrasen der Staatsmedien ungeprüft nachzuplappern?

    Wo findet man zu dem Thema denn unabhängige Informationen?
    —- Infrmation ist ein Hocher Gut. Die gibt es so nicht unter Fuessen. Das was ueberall auspausauniert wird ist reine Propaganda.
    Um an Information zu kommen, muss man in der Lage sein zu denken. Das hat man Euch- BRDlern abgewohnt. Leider.
    Man muss hoeren alles an, am Anfang an gar nichts glauben, nur nachdenken- was sein koennte, und was ist aberwitzig.dann berichten gegenstellen und alles filtrieren. Nur so kaeme man an das was einige Maase gaubwuerdig sein koennte. Und nur aus dem ausgehend darf man seine Konsequenzen ziehen.
    Ist kompliziert, fuer meisten unerreichbar. Aber wenn man es kann, dann ist man King! mann versteht alles, man hat einem klarem Blick. Und- das allerwichtigste- man kann treffende Vorhersagen machen. Und als Guru arbeiten!

  28. Die Neger werden uns raushauen!

    Werden die Bundeswehr und das Bruttosozialprodukt enorm stärken.

    Eifrige Unterstützer dabei werden die islamischen Invasoren und die vielen Zigeuner sein.

    Ich lehne mich jetzt zurück und werde meine Rente genießen, welche Dank der Neger auch schon bald stark steigen wird! 🙂

  29. BinTolerant
    8. Juni 2022 at 11:48

    Wahnsinn…wir sind längst in einer Bananenrepuplik angekommen. Gibts noch ne Steigerung?

    — Ja! Bananenschalenrepublik!

  30. Die AfD., war von Anfang an gespalten. Es gab ja bis vor kurzem noch die Vorstellung des Herrn Meuthen, einen Parteiersatz zwischen FDP und CDU zu schaffen. Er ließ sich dann, wohl als Ausgleichsmaßnahme nach Brüssel schicken. Es sind noch weitere Versteckte, dieses Kreises, in der Partei. Sie verlassen die Partei nicht, weil sie nun im Bundestag sitzen. Eine bessere Versorgung gibt es nicht. Es ist in den Landtagen wohl nicht anders. In manchen Städten ist die AfD., nach außen hin, nicht mehr vertreten. Das lässt ebenfalls auf Zerrissenheit schließen. Was heißt Zerrissenheit, waren die jemals echt als Partei zusammen? Da macht keiner mehr Propaganda- und Überzeugungsarbeit, weil halt der „Parteifreund“ davon profitieren könnte. Das ist nicht gut, und wirkt sich auf die Wahlergebnisse aus. Wenn, so wie ich das mitbekommen habe, über viele Jahre hinweg, nicht ein Besuch eines AfD., Kandidaten in seinem Wahlbezirk, vor den Kommunalwahlen, stattfindet, und über vier, fünf Jahre nicht ein Flyer mit seinem Konterfei in den Briefkästen liegt, er sich damit vorstellt und sagt, was er im Ortsbezirk machen möchte, und zum Kontakt zwischen ihm und den Anwohnern bittet, dann ist jede Kommunal- Wahl, für die AfD., von Anfang an verloren. Allerdings nutzt da ein einmaliger Zettel nichts. Ohne Kontakte hat das keinen Sinn mehr. Das wirkt sich natürlich auch auf die Landtagswahlen aus. Für die AfD., sehe ich keine Zukunft mehr. Es sei denn, dass viele Mitglieder dies als Chance sehen, mit einer neuen harten AfD., endlich auf die Erfolgsspur zu gelangen, ohne Taktierer zu arbeiten, und auch endlich für die Interessen kleiner Leute eintritt.

  31. Da jammert die AfD jahrelang über den Zustand der Bundeswehr und nun wird dort inverstiert und es ist auch wieder nicht recht. Hauptsache dagegen scheint das Motto wie auch bei dem Coronathema. Die AfD wird mehr und mehr vom Bürger den Putinjublern und Querdenkern zugeordnet und damit als nicht wählbare Sekte gesehen. Die Whlergebnisse der letgzuten Wahlen sprechen dafür. Seit mit merz auch wieder eine starke Oppositionspartei im Bundestag sitzt, ist ihre Rolle ohnehin obsolet.
    Kein Waffen für die Ukraine und keine Sanktionen gegen Russlnd bedeutet, die Ukraine Putin zum Frass vorzuwerfen. Dafür wewrden die Patrioten, die mit Einsatz ihres Leben um ihr Heimat kämpfen, übel beschimpft. Eine Partei mit einer solchen Richtung ist für die Mehrheit der Bürger nicht wählbar. Wer die Interessen eines Despoten wie Putin vertritt, kann sich nicht zum demokratischen Lager zählen lassen. Er vertritt die Interessen eines blutigen Eroberers, der Europa in einen Krieg gestürtzt hat, um sein eigenes Herrschaftsgebiet auszuweiten.
    Ich erwarte von der AfD ein eindeutige Verurteilung des Einmarsches in der Ukraine und Putins, wie es auch alle europäischen Demokratien tun. Eine Partei, die dazu nicht bereit ist, wird aus dem Bundestag vertschwinden bei jeder Wahl ein Stückchen mehr.

  32. Frau_Hinni
    8. Juni 2022 at 11:40
    …Ich glaube nicht an das Märchen, daß Russland unsere Freunde sind und Putin und befreit. Um es klar zu sagen, ich persönlich betrachte Russland unter Putin als Feind, was im Übrigen nicht bedeutet, daß die Ukraine unsere Freunde sind. Nur mal so am Rande.

    —-Glauben darf jeder an dass was er will.
    Ich wurde es so verfassen- Putin , mag sein, ist kein Frend des Deutschen, aber auch kein Feind. Er will nichts von Deutschland. Er will dass sein Reich in Ruhe gelassen wird. Und gerade das tut der Wertewesten im Namen Amerikas nicht und mit NATO Erweiterungen und Rammbock Ukraine bedroht Russland.und der Pudel- BRD ist dabei. Zum bellen. Welche Freundschaft verdient ein Pudel der bellt? Ich, rein Persoenlich wurde so einem bellendem Pudel ein Tritt verpassen. Bin nun mal kein Tierfreund….

  33. @ IAmAllah 8. Juni 2022 at 11:18

    Ich habe bisher immer die AFD gewählt. Ich habe geschworen die Altparteien, die Deutschland und die Deutschen, die deutsche Kultur mit der islamischen Messerinvasion ausrotten, nie mehr zu wählen.
    Aber bei der Landtagswahl NRW habe ich gar nicht gewählt.
    Die AFD macht nicht Politik, sondern sie macht Oposition und will um jeden Fall immer das Gegenteil, wie die Altparteien. Egal wie falsch oder richtig es ist, hauptsache Oposition.
    Russland bedroht nicht nur die Ukraine, sondern uns alle.
    Und eine Partei, die aus blindem Opositionswillen, einen Feind meines Vaterlandes und meiner Familie, meiner Liebsten bedroht, kann ich keinhe Stimme geben.
    Die AFD ist NICHT patriotisch!!!!
    Sien hat kein eigenes Wahlprogramm, keine eigene Meinung, sie macht nur immer das Gegenteil von dem was die anderen machen.
    Die AFD liegt FALSCH!
    Und deshalb konnte ich sie nicht wählen.
    Lieber gar niemanden wählen, als eine Falsche zu wählen!
    Schade um die AFD!

    Sie irren. Rußland hat niemanden bedroht und wird auch in Zukunft
    nie IAmAllah 8. Juni 2022 at 11:18

    Ich habe bisher immer die AFD gewählt. Ich habe geschworen die Altparteien, die Deutschland und die Deutschen, die deutsche Kultur mit der islamischen Messerinvasion ausrotten, nie mehr zu wählen.
    Aber bei der Landtagswahl NRW habe ich gar nicht gewählt.
    Die AFD macht nicht Politik, sondern sie macht Oposition und will um jeden Fall immer das Gegenteil, wie die Altparteien. Egal wie falsch oder richtig es ist, hauptsache Oposition.
    Russland bedroht nicht nur die Ukraine, sondern uns alle.
    Und eine Partei, die aus blindem Opositionswillen, einen Feind meines Vaterlandes und meiner Familie, meiner Liebsten bedroht, kann ich keinhe Stimme geben.
    Die AFD ist NICHT patriotisch!!!!
    Sien hat kein eigenes Wahlprogramm, keine eigene Meinung, sie macht nur immer das Gegenteil von dem was die anderen machen.
    Die AFD liegt FALSCH!
    Und deshalb konnte ich sie nicht wählen.
    Lieber gar niemanden wählen, als eine Falsche zu wählen!
    Schade um die AFD!

    Sie irren leider. Rußland hat niemanden bedroht und
    wird es auch in Zukunft nicht tun. Rußland hat immer wieder
    seine Hand nach Europa ausgestreckt. Die ist jedoch jedes Mal
    ausgeschlagen worden.
    Rußland sollte nicht bedingungslos in die Knie gezwungen werden, denn
    Rußland wird ein zweites Versailles niemals akzeptieren !!!

  34. Ach, ich merke gerade, daß das Hauptthema hier ja eigentlich die tief gespaltene AfD war…
    Dazu fällt mir inzwischen immer weniger Neues ein, und das als „AfD-Wähler der ersten Stunde“!

    Mittlerweile überlege ich mir immer öfter, was man SONST noch wählen könnte!
    Eine der Altparteien? Absolut INDISKUTABEL!
    Irgendeine Kleinstpartei? Unsinnig!
    Nach 9 Jahren wieder zum Nichtwähler werden? Ebenso unsinnig!
    Es bleibt schwierig! )o:)

  35. Sondervermögen . .
    der Begriff schon richtig,
    für die amerikanische Rüstungsindustrie.

  36. Auf diese Weise generiert man Nichtwähler. Höcke wird dagegen nichts ausrichten. Die AfD ist hiermit Geschichte. Die BRD rettungslos verloren, was aber auch folgerichtig und zu begrüßen ist.

  37. Klimbt
    „Ich erwarte von der AfD…“
    ————————-
    Du bist FDPler und hältst dich hier raus.

  38. Die Aufrüstung der Bundeswehr ist an sich sogar dringend notwendig, da die Verteidigungsfähigkeit über Jahrzehnte grob fahrlässig vernachlässigt worden ist!

    Ob jedoch eine zusätzliche, im Grunde verfassungswidrige Schuldenaufnahme hierfür erforderlich ist oder z. B. besser sinnbefreite, viele milliardenschwere grünlinke Ideologieprojekte zur Finanzierung der Bundeswehr eingestampft werden sollten, um das hierfür erforderliche Geld freizusetzen, hätte alternativ von der Alternativen gefordert werden können.

    Denn das viele Geld gerade in den falschen Händen kann zu weiteren Verzettelungen und Falschinvestitionen führen.
    Es geht natürlich nicht nur um die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr wieder herzustellen, sondern gerade ihre Schlagkraft zu erhöhen und den modernen Anforderungen eines Kriegseinsatzes zu entsprechen.
    Dazu gehört selbstverständlich auch die überlebenswichtige Kampfkraft der Soldaten.

    Mit der meiner Überzeugung nach völlig inkompetenten und unbedarften Frau Lambrecht (SPD) als Verteidigungsministerin, sehe ich da viele höchst bedenkliche Schwierigkeiten, Belastungen und viel Ungeschick, das die Effizienz und Erfolg dieser großen Aufgabe sehr zweifelhaft erscheinen lässt.

    Geld alleine wird das Problem mit der Bundeswehr nicht richten, sondern es sind hierfür sehr viel umfassendere Maßnahmen notwendig, um insbesondere die mentale Verfassung und leistungsmäßige Einsatzfähigkeit der Soldaten zu verbessern.
    Gender und Transgender „Gedöns“ sind in der Bundeswehr kontraproduktiv, ähnlich wie ein Linksfeminismus.
    Höchste Leistungsfähigkeit, gerade in Grenzbereichen, werden zu einer entscheidenden Überlebensfrage und sind eine ganz wesentliche Voraussetzung für den Erfolg eines militärischen Auftrags.

    Die Bundeswehr muss entideologisiert und entpolitisiert werden!
    Heimatliebe, eine kulturelle Identität zu Deutschland und seinen Freiheitswerten stärken den Kampfeswillen und die Leidensfähigkeit eines Soldaten.
    Die Fähigkeiten einer „linksbunten“ Frau Lambrecht als Verteidigungsministerin sind allein aus diesem Grund extrem beschränkt.
    Was nützt unter diesen Umständen eine umfassende Modernisierung des Waffenarsenals der Bundeswehr, wenn der Geist, der diese Waffen bedienen soll, einfach nicht stimmt und den Herausforderungen nicht gewachsen ist?

  39. Gerald21 8. Juni 2022 at 11:42
    „@ Der boese Wolf

    Wo findet man zu dem Thema denn unabhängige Informationen?“

    Von „unabhängigen Informationen“ habe ich nicht geschrieben. Aber es gibt genügend unabhängige Medien und Blogs die unabhängig von staatlichen Vorgaben und Zuwendungen sind und daher schon eher bei der Wahrheit sein dürften. Wie man die Berichte dann bewertet, bleibt Jedem selbst überlassen. Logisches Denken ist dabei nicht unbedingt hinderlich.

    Eines ist allerdings ein alter Hut: Das erste Opfer im Krieg ist immer die Wahrheit. Und was unsere Wahrheitsmedien von der Wahrheit halten, dürfte mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Auch nicht erst seit 2020 oder 2015. „Berichte“ in den Mainstreammedien könnten deshalb ein ziemlich sicherer Kontraindikator sein. Warum sollten sie ausgerechnet diesmal wirklich bei der Wahrheit bleiben?

    Interessant auch, bei den Russlandbashern hier handelt es sich ausschließlich um Nicks, die ich in den letzten 15 Jahren hier noch nie gesehen habe. Woran könnte das liegen?

  40. Aufrüstung der Bundeswehr- in dieser Situation: jein. Finde es nicht so erstaunlich, dass man da mal unterschiedlicher Meinung sein kann und verstehe von daher die ganze Aufregung nicht.
    Höcke muss aufräumen: Wenn er in der Situation wäre, das tun zu können wo, bitteschön, sollte er denn da anfangen? Ich weiß wirklich nicht, ob man ihm diese Situation wünschen sollte, mal rein menschlich betrachtet.

  41. Scholz, der Schuldenmeister. War schon in Hamburg so.
    Die Ex-Soldaten der AfD haben natürlich dafür gestimmt.

  42. Vielen Dank an Wolfgang Hübner für diesen prägnanten, wichtigen Artikel!

    Die AfD hat sich (erneut) in Teilen als Erfüllungsgehilfe einer unüberlegten Politik des schwarz-rot-grünen Kartells gezeigt. Die AfD-Fraktionsspitze beweist nahezu fortlaufend, dass sie ihrer Aufgabe in keiner Weise gewachsen ist.

    Es sind jährlich nach dem Bundeshaushaltsplan nahezu jeweils bereits 50 Milliarden Euro (das sind 50.000 Millionen Euro) für die Bundeswehr ausegegeben worden.

    Statt eines dubiosen „Sondervermögens“ (eine typische Begriffs-Lüge) müsste ein Sonder-Staatsanwalt erst einmal die vergangenen Merkel-Jahre mit v. d. Leyen & Co als Verteidigungsministerinnen durchforsten und feststellen, wohin denn die Milliarden geflossen sind. Sicher nur ein geringer Teil in die Rüstung.

    Hinzu kommen Fragen nach den neuerlichen Rüstungszielen und der psychischen Verfassung der Truppe. Es nützen die modernsten Waffen nichts, wenn die Truppe innerlich vom Willen her und auch von der körperlichen Verfassung mehrheitlich aus Luschen besteht, die keinen Kampfeswillen mitbringen.

    Es unterscheidet sich die Zusammensetzung und Wehrtüchtigkeit der heutigen Bundeswehr ganz erheblich von der 500.000-Mann-Bundeswehr (und der DDR-Volksarmee!) aus den Zeiten des Kalten Krieges.

    Zu dieser Zeit bedrohte primär der Sowjet-Kommunismus Europa – und wir als Soldaten wussten sehr wohl, dass wir unsere und die Freiheit der Mitmenschen im Zweifel hart zu verteidigen hätten. Bereits die Ausbildung der (damals nur männlichen und unverschwulten) Wehrpflichtigen war „beinhart“.

    Der Profi (z. B. Fallschirmjäger, Kampfschwimmer, Einzelkämpfer) hatte noch ganz andere Herausforderungen zu bestehen, wenn er denn weiterkommen wollte. Und wir als Kalte-Kriegs-Soldaten wollten weiterkommen. Die Leistungen der Truppe waren durchweg hervorragend, was sich in zahlreichen Manövern schließlich zeigte – und auch von den Alliierten zu dieser Zeit voll anerkannt wurde.

    Nur ein Beispiel noch:
    Ich nahm damals als Kompaniechef an einer Vereidigung mit 20.000 Zuschauern im Bremer Weserstadion teil. 2.500 Rekruten aus Norddeutschland wurden vereidigt, das Heeresmusik-Corps spielte, Dr. Manfred Wörner (damals Verteidigungsminister) sprach. Jubel, Deutschlandlied und Gänsehaut pur!

    DAS war Deutschland vor dem Desaster ab 1989.

    Was wir heute als Bundeswehr – nicht nur technisch – erleben, das ist weit entfernt von den Traditionen und der Kampfkraft, dem Kampfwillen derBundeswehr zu Zeiten des Kalten Krieges. Die Ausbildungsinhalte sind abgespeckt worden, die Truppenzusammensetzung ist diffus usw. und – das ist das Besondere schlechthin – der FEIND ist uns doch abhanden gekommen!

    Der FEIND wird jetzt wieder künstlich aufgebaut, aber niemals hat Russalnd auch nur andeutungsweise zu erkennen gegeben, uns als Deutsche „überfallen“ zu wollen – niemals! Was ind er Urkaine abläuft, das ist ein partieller Kriegseinsatz aus nationalem russischen Imperialismus heraus – das geht uns im Grunde nichts an, wenn man es wirklich durchdenkt.

    Was nun geschieht, das ist ein Säbelrasseln von meist ungedienten Politikern, die selbst gar nicht in der Lage wären, mit einem Säbel zu kämpfen. Aber laut rasseln und andere Menschen blutrünstig opfern? Für was, bitteschön?

    Afghanistan hat gezeigt: 60 Milliarden Euro verplempfert, 55 Soldaten tot – für nichts! Aber der Slogan lautete: „Deutschland wird am Hindukusch verteidigt!“ Nun soll es die Ukraine sein. Wofür? Für nichts!

    Und wenn ich schon lese, dass ein Herr Brandner von der AfD der dubiosen Aufrüstung zustimmte, dann kann ich nur lachen. Jemand, der nicht einmal den Mumm in den Knochen hatte, einer Maskenkontrolle im Zug „mutig“ zu begegnen – und sich deshalb eine halbe Stunde in der Zugtoilette verbarrikadierte, der will Soldaten an die Front schicken. Vermutlich würde Herr Brandner bereits lauthals nach seiner Mamma rufen, wenn auch nur einen Meter neben ihm eine Übungsgranate des Typs DM12 hochgehen würde.

  43. Danksagung und Abschied
    Letzte Mitteilung der AFD-Gruppe im Landtag von SH
    +++++++++++++++

    „Liebe Mitglieder, Freunde und Interessenten der AfD,

    die Landtagswahlen in Schleswig-Holstein am 8. Mai 2022 haben mit einer Wählerzustimmung von nur 4,4% nicht zu einem Wiedereinzug in den Schleswig-Holsteinischen Landtag geführt. Für die AfD Schleswig-Holstein geht damit eine erste Ära einer parlamentarischen Vertretung im Landtag mit einem herben Rückschlag zu Ende. Für uns Abgeordnete der AfD Schleswig-Holstein heißt es nun Abschied nehmen.

    Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihr Interesse an der parlamentarischen Arbeit für die AfD im Kieler Landtag. Über die Erfolge und Leistungen haben wir bereits im zurückliegenden Infobrief ausführlich berichtet, dennoch bleibt am Ende das Gefühl einer Niederlage. Es ist uns nicht gelungen, die von Journalisten und Medien geprägte Blockade zu durchbrechen und mit unseren Inhalten an den Bürger durchzudringen. Zu sehr haben Ukraine-Krise, eine vermeintliche Corona-Lockerung und Parteiinterna das öffentliche Bild unserer Partei geprägt, als dass der Wähler auf der Hand liegende Probleme für unser Land sehen und in der Politik der AfD eine Lösung erkennen konnte.

    Ganz ausdrücklich möchten wir uns auch bei unserem Team in Fraktion und Gruppe bedanken. Ohne die tatkräftige Arbeit von tollen Mitarbeitern in der Fraktionsgeschäftsführung, dem Geschäftszimmer, den Fachreferaten, Presse und Social Media wären wir in den zurückliegenden 5 Jahren nicht in dieser Form erfolgreich gewesen.

    Ein besonderer Dank gilt auch der Leitung und den zahlreichen Mitarbeitern in der Landtagsverwaltung, dem Service und der Wache. Wir wurden dort als neue Fraktion freundlich und offen aufgenommen und haben jede Unterstützung erhalten, die wir benötigten. Dieses hohe Maß an Professionalität und Unvoreingenommenheit ist dieser Tage nicht mehr selbstverständlich.

    Mit dem Ende der parlamentarischen Tätigkeit am 7. Juni 2022, dem Tag der Neukonstituierung des Landtags Schleswig-Holstein, endet auch die Veröffentlichung an dieser Stelle. Die Internetseite wird umziehen und als Archiv dienen, weitere Infobriefe werden nicht mehr erfolgen. Sämtliche Daten von Abonnenten dieses Infobriefes werden gemäß der datenschutzrechtlichen Vorgaben des DSGVO gelöscht.

    Vielen Dank für Ihr Vertrauen.
    Es war uns eine Ehre, das von Ihnen erteilte Mandat mit Leben zu füllen.

    Jörg Nobis Claus Schaffer Volker Schnurrbusch
    https://www.facebook.com/AfD.Gruppe.Schleswig.Holstein/
    ++++++++++++++++++++++++

    Auch ich als Kieler und Holsteiner Deutscher moechte mich an dieser Stelle
    für die parlamentarisch-inhaltliche und parteipolitisch-persönliche Arbeit
    der LT-Fraktion und Parteiverwaltung im LT bedanken. Ihr seid wirklich gut.

    Seid, nicht wart, denn Eure, unsere und meine Arbeit geht unvermindert weiter.

  44. Ich wollte eigentlich bis zum Parteitag nichts mehr zur Alternative schreiben, jetzt tue ich es zumindest indirekt doch noch einmal.

    Die letzte sogenannte freie BT-Wahl hat im September 2021 stattgefunden. Der Untergang der Bundesrepublik steht unmittelbar bevor.

    Auch die Neuen Bundesländer werden nicht verschont werden.

    Die grossen Enttäuschungen für mich vor allem Brandner und Von Storch, die positive Überraschung Renner.

    🖤

  45. Man darf davon ausgehen, dass zu dieser Fraktion Leute gehören, die meinen, noch eine Rechnung mit Russland offen zu haben, schließlich hat ihre Nation durch den russischen „Vorgänger“ Sowjetunion die heftigste Niederlage der Geschichte erlitten. Vielleicht gibt es auch noch einen Opa, der nicht aus Stalingrad zurückgekehrt ist.

  46. Jahrelang wird Kritik geübt dass die Bundeswehr kein Geld hat. Dass die Bundeswehr nicht wehrfähig ist. Jetzt wird endlich Geld in die Hand genommen und die Bundeswehr wieder modernisiert und da sind doch tatsächlich noch einige afd-abgeordnete die dagegen stimmen. Unglaubwürdiger geht’s ja wohl kaum noch. Die Ereignisse zeigen dass wir eine wehrfähige Armee benötigen. Sonst kann es passieren dass wir eines Tages die Russen vor der Tür stehen haben. Und da habe ich total keinen Bock drauf. Situation wie sie zurzeit in Russland sind will ich in Deutschland ganz bestimmt nicht haben.

  47. @ Der boese Wolf

    So ist es. Die klassischen Medien berichten 100% pro Ukraine, PI berichtet 100% pro Russland. Ich finde es außerordentlich gewagt, anzunehmen, dass einer davon richtig liegt. Die Wahrheit ist nie so eindeutig.

  48. Ich denke, ich werde wieder zur BP (Bayernpartei) zurückkehren. Hat zwar auch keinen Effekt, aber die AfD entfernt sich zunehmend von meinen Vorstellungen.
    Ich hatte mir mehr erwartet. Man kann nicht alles auf die Unausgewogenheit der MSM schieben.

  49. @wernergerman

    Ihre vorgegebene Sympathie für Deutschland oder das deutsche Volk nehme ich Ihnen nicht ab.
    Ich bin häufig in Fußballforen unterwegs. Wann immer ein Verein in einer Krise ist, tauchen dort Fans anderer Vereine auf und erteilen vergiftete Ratschläge. An diese Fans erinnern Sie mich.

  50. „Sondervermögen“: Dieses verschleiernde „sonder“ hört sich so nach NS-typischen Aktionen an, so wie „Endlösung“.

  51. @A. von Steinberg 13:09h

    Alle Wieder-Aufrüstung der Bundeswehr wäre sinnlos, wenn nicht gleichzeitig eine Wieder-Einführung der Wehrpflicht / allgemeine Dienstpflicht für Männer und Frauen erfolgt. Wer soll denn die Gerätschaften bedienen? Eine Mindest-Sollstärke von 350.000 Soldaten (generisches Maskulinum!) ist anzustreben.
    Ich habe von 1970 – 1972 gedient. „Mein“ Verteidigungsminister hieß Helmut Schmidt (das war der mit dem Haarnetz-Erlass). Aber sonst in Ordnung.

  52. An der Aufrüstung der Bundeswehr führt kein Weg vorbei um unsere Bündnisverpflichtungen zu erfüllen. Die jahrzehntelange Vernachlässigung der Truppe ist nicht Schuld der USA. Die haben immer wieder die 2% vom BSP angemahnt. Zuletzt Trump aber auch Biden.
    Die AfD ist gespalten und zerstritten wie immer während die bärenstarken Grünen als Kriegs-Befürworter-Partei lt. INSA mit 21,5 % sogar die stärkte Regierungspartei wären wenn heute gewählt würden.
    Die AfD werden zunehmend unwählbar und Kleinwächter wird es auch nicht mehr richten können.
    Ich denke daß die Zahl der Nichtwähler wie in S-H und NRW zunehmen wird. Daraus entsteht Verständnislosigkeit, Hass und Abneigung gegenüber politischen Entscheidungen.

  53. komisch, scheint wohl irgendwo eine 2.bundeswehr gegeben zu haben. die ich aus den 80er kenne sah ganz anders aus. die truppe sollte nur solange wiederstand leisten können , bis die richtige armee da war. stichwort fulda gap.
    ……….
    Die Leistungen der Truppe waren durchweg hervorragend, was sich in zahlreichen Manövern schließlich zeigte

  54. „A. von Steinberg 8. Juni 2022 at 13:09
    Die AfD hat sich (erneut) in Teilen als Erfüllungsgehilfe einer unüberlegten Politik des schwarz-rot-grünen Kartells gezeigt. Die AfD-Fraktionsspitze beweist nahezu fortlaufend, dass sie ihrer Aufgabe in keiner Weise gewachsen ist.“

    Sehe ich auch so!!
    Dieses nahezu halb- und- halb- AfD-Abstimmungsergebnis zu diesem Thema hat mich zutiefst geschockt!
    Im Nachgang zu unserem interessanten Gespräch vor einigen Tagen muß ich heute zu der traurigen Erkenntnis kommen, daß dieser AfD inzwischen wohl weder ein Stück Kultur noch weiße Schals helfen würden, vielleicht wäre es wirklich das Beste, man würde sich auf Björn Höcke als neuen Sprecher/Vorsitzenden/was auch immer einigen.
    Die sind inzwischen in einer Situation angekommen, daß es auch schon sch..ßegal ist, welche Verzweiflungstat man als Nächstes plant! )o:)

  55. @ alle, die hier nicht die Finanzierung der Bundeswehr zum Thema machen, sondern deren Kampfstärke:
    —————————————————————————
    Die Ukraine ist für die russische Armee nur ein Übungsfeld, tatsächlich geht es um viel mehr!
    In den 1970er Jahren wurde kolportiert, daß es zwei Möglichkeiten gäbe, wenn der „Iwan“ Richtung Westen marschiert:
    1. Der Russe marschiert ungehindert durch bis zum Atlantik.
    2. Der Russe wird auf dem Weg zum Atlantik 48 Stunden (und nicht mehr) am Rhein aufgehalten.
    Einziger Unterschied zu heute:
    die Ukraine ist jetzt das, was damals der Rhein war – und hält statt 48 Stunden vielleicht 48 Monate durch.
    Die „ausgemerkelte“ Bundeswehr wird jedenfalls gar nichts bewirken, wenn der Krieg in Deutschland ankommt.
    Das einzige was dem Iwan vielleicht Angst machen könnte, sind die vielen „Windmühlen“ in ???????? (Deutschland).

  56. Saturn 8. Juni 2022 at 11:40
    Ich bin auch für eine Gut gerüstete BW.
    Aber die BW ist ein Werkzeug der Deutschen
    und nicht der USA. Deshalb NEIN!

    Wie kann man so daneben liegen!

    Seit 1945 ist die deutsche Armee (und alle andere westeuropäische Armeen) ein Werkzeug der Amerikaner.
    (nun ja, von dessen Deep State)

    Den Unterschied zwischen dem sowjetisches und amerikanisches Imperium ist, dass der letztere unendlich intelligenter ist. Es ist in der Lage, vorzugaukeln, dass der „freie Westen“ gar kein amerikanisches Imperium ist.

    Der wirkliche amerikanische Besatzer ist gar kein Soldat an jede Straßenecke, sondern der Soldat ist in alle Wohnungen einquartiert, nämlich der Glotze und besprüht die Einwohner täglich stundenlang mit US-freundliche Propaganda.

    Soll Deutschland aufrüsten? Ja! Und nicht um der Russe zu Leibe zu gehen in der Ukraine, die Russen haben bereits gewonnen [*], sondern um zu antizipieren, dass die Amerikaner eine Niederlage in Ostasien erleiden werden und dass kurz danach die zweiten amerikanische Bürgerkriege ausbrechen wird und dass die ganze Welt Truppen nach Nordamerika schicken wird, um sich Einflusszonen zu sichern. Und da soll Europa ganz vorne mit dabei sein.

    [*] Nach der Spiegel schätzt der BND ein, dass der ukrainische Widerstand in 4-5 Wochen völlig gebrochen sein wird.

    Tomaat-NL

  57. Herrn Hübner kann man voll zustimmen: Eine „Alternative“ ist die AfD leider nicht. Dabei liefert der Gegner eine Steilvorlage nach der anderen. Wenn bald die Verarmung weiter Teile der Bevölkerung sichtbar beginnt, kann man keine 100 Milliarden derart verschwenden. Die AfD muß endlich einen Sozialpatriotismus, wie ihn Benedikt Kaiser skizziert hat, umsetzen oder sie geht verdientermaßen unter.

  58. Eine konservative Partei steht für eine starke Armee! Sarrazin hat immer gesagt: „“Wenn ich sage, die Erde ist rund und jemand anders, den ich moralisch verabscheue, sagt auch, die Erde sei rund, dann sage ich ja nicht, die Erde ist eckig.“
    Damit hat er recht. Nur weil die anderen Parteien endlich mehr Geld für die Bundeswehr zur Verfügung stellen wollen, ist das nicht plötzlich falsch. Ich erwarte von der AfD, dass sie solche Position stützt.
    Ich verstehe Hübner nicht. Warum möchte er die AfD immer in eine linke Partei ändern? Er hat ja mit der Linken eine Partei, welche perfekt seinen Positionen entspricht: Putinfreundlich, für ein sozialistisches Wirtschaftssystem und eine schwache Bundeswehr.
    Es braucht auch für konservative Menschen eine Alternative in Deutschland! Marktwirtschaftlich, einwanderungskritisch und für eine starke Bundeswehr.

  59. Wie heisst das ? AfD ? Was tun die ? Was wollen die ? Ach so, wissen die selber nicht. Kann dann also weg. Braucht keiner.

  60. Natürlich ist die AfD tief gespalten und das zeigt sich nicht nur an den zutiefst konträren Auffassungen, sondern auch an den einander widersprechenden Wahlergebnissen, wobei die Grenze des Widersprechens im Grunde (wesentlich) an der Elbe auszumachen ist. Damit aber werden sicherlich nicht alle, doch aber maßgebende Ursachen ersichtlich, die einerseits in der verschiedenen Sozialisation und andererseits in den (dieser geschuldeten) Ansätzen zu Lösungswegen auszumachen ist.

    Beide Lager sind aus meiner Sicht leider nicht miteinander zu versöhnen. Der „sozialpatriotsche“ Ansatz, wie ihn die Parteifreunde um Höcke vertreten, stößt auf den neoliberalen, der zudem der aus der Bonner Republik „hinübergeretteten“ Idee der Westbindung eines Vasallenstaates verhaftet ist. Aus beiden Richtungen aber gibt es zwar gute Gedanken und Lösungsansätze, die die Partei voranbringen werden. Diese oben genannten inneren Widersprüche aber werden einer Klärung bedürfen – eines geht nur, ansonsten wird die Partei im Ganzen zerrissen, wenn sie es nicht schon ist.

    Ich kann nicht verhehlen, daß ich die transatlantische Linie aus der alten Bundesrepublik nicht nur für schädlich, sondern auch für ein veraltetes, zu überwindendes Übel betrachte. Wenn sich die Frage nach einem souveränen Deutschland stellt, dann stellt sich zugleich die Frage nach der Freiheit und Unabhängigkeit. Ein Vasall kann beides nicht sein; er ist und bleibt Spielball fremder Mächte, die ihn mehr oder weniger herumkommandieren und sogar erpressen, und zahlt dabei stets die Zeche für deren Vorstellungen oder gar Vorgaben.

    Unter diesem Vorzeichen kann ich den Aufrüstungsplänen, wiewohl sie eigentlich unumgänglich sind, nicht zustimmen. Würde Deutschland frei, wäre damit selbstverständlich auch die Umgestaltung der Bundeswehr in eine moderne, schlagkräftige, den besten Idealen der Nation verpflichten Bürgerarmee verbunden. Zur Bürgerarmee gehört zwingend die Wehrpflicht. Aus meiner Sicht sollte möglichst jeder Deutsche von 18 bis 60 Jahren an der Waffe ausgebildet sein. Wir brauchen vieles, aber sicherlich keine identitätslose und mit grünen Spinnereien verdorbene Söldnertruppe, die sich für die Großmachtgelüste fremder Herren und deren Kriegsbündnis verbraten läßt.

    Ein Wort noch zu der Formulierung „Sondervermögen“. Der Begriff kaschiert lediglich einen Buchhaltertrick, der verbergen soll, daß es sich bei den 100 Millionen um weitere Schulden handelt, die wie die anderen natürlich irgendwann beglichen werden müssen. Ich denke nicht, daß eine Regierung auch nur irgendwelchen Fortschritt oder Segen erlangen wird, wenn sie nicht einmal mehr den Mut besitzt, ehrlich zu sein zu sich selbst. Das aber gilt in ganz ähnlichem Maße auch für die AfD.

  61. Die massive Neuverschuldung dient, wie unsere ganze Politik, nur dem Medientheater. Es soll ein Zeichen gesetzt werden. Es soll suggeriert werden, Russland überfalle wahllos Nachbarländer und bedrohe Westeuropa. Man will wieder nicht anerkennen, dass es so etwas wie eine russische Teilung von 1991 und eine postsowjetische Sphäre gibt. Um der Lüge Flügel zu verleihen, nimmt man dafür 100 Milliarden Staatsschulden auf. Mit einem Willen zur Verteidigung irgendwelcher deutscher Interessen hat das nichts zu tun.

  62. „Dieses Abstimmungsverhalten einer Partei, die sich als Alternative zu allen anderen politischen Kräften begreift, ist schlicht und einfach eine politische Bankrotterklärung (…)“
    —————————–
    Warum? Muss die AfD IMMER anders votieren als die anderen?

  63. IAmAllah 8. Juni 2022 at 11:18
    Was schreiben Sie denn für einen Quatsch. Wo bedroht denn Russland uns alle? Trotz der ständigen Provokationen handelt Putin immer noch verhältnismässig. Vor Putin habe ich keine Angst aber vor den Globalisten.
    Dass sich die AfD hier nicht einig ist, halte ich für nicht so schlimm. Andere Parteien sind auch nicht immer einer Meinung und auch sie machen Fehler. Ich wähle selbstverständlich weiterhin die AfD. Sie ist unsere einzige Hoffnung.

  64. Nach einer repräsentativen Civey-Umfrage halten 70% der Leute Höcke nicht für geeignet, den Parteivorsitz zu führen. Wer hier im Forum favorisiert wird, ist nicht maßgebend.
    Man braucht eine Person, die auch im Westen vermittelbar ist.

  65. ZU
    Willi Kammschott 8. Juni 2022 at 14:16
    ——————————————————
    Ja, man darf gespannt sein, welche „Verzweiflungstat“ den AfD-Funktionären noch einfällt. Traurig ist zudem, dass die wirklichen „Alternativen“, die vor Ort ihre Köpfe gegen das Kartell hinhalten und versuchen, an Info-Ständen Bürger zu überzeugen, oft durch die eigenen Funktionäre, meist auf Bundesebene, mehr oder weniger „verraten“ werden.

    Was auch noch nachdenkenswert ist:
    „Wir werden jeden Zentimeter NATO-Boden verteidigen“, so schwadroniert dieser unselige Herr Scholz.
    Dieses „Wir“ aus dem Mund eines solchen Menschen ist geradezu an der Grenze zum Irresein.

    „Wir“ haben auch Afghanistan gegen die Taliban verteidigt – oh ja, mit dem irren Ergebnis, dass diese Bande heute über Milliarden von Militärausrüstungen, die zurückgelassen wurden, verfügen.

    >> 55 Soldaten mussten sterben, mussten ihr einzigartiges (junges) Leben opfern für eine geradezu geisteskranke Idee, wonach „Deutschland am Hindukusch verteidigt wird“ (so der damalige SPD-Mensch Peter Struck. Während die Soldaten ihr Leben ließen für eine Wahnsinnsidee, fuhr dieser Mensch angenehme Motorradtouren (wie er oft genug herausposaunte).

    Haben denn Herr Scholz und die übrigen Haupt-Kriegstreiber wie Habeck, Baerbock, Strack-Zimmermann und Merz jemals gesehen oder irgendwie menschlich gefühlt, was Krieg heißt, was es bedeutet, sein einzigartiges Leben als Soldat für eine Politiker-Lüge zu opfern?

    Die Brutalisierung der deutschen Politik schreitet fort. Was bereits im Inneren an Kriminal-Kriegen stattfindet, welche Zahl von Opfern der innere Krieg, oft ausgelöst durch Hereingewunkene, bereits gefordert hat – es interessiert die herrschenden Kartell-Politiker offenbar gar nicht.
    Es wird weiter hereingeholt, „was das Zeug hält“.

    Und wenn ein Prof. Wagener dies ganz milde „Überfremdung“ nennt, dann wird er als Verfassungsfeind aus dem Hochschuldienst entfernt. Nicht etwa durch den ach so schäbigen Herrn Putin, sondern durch eine deutsche Innenministerin! Freiheit, Rechtsstaat? Da war doch mal was ……

    Wer will denn als nachdenklicher Soldat solche Zustände noch mit seinem Leben verteidigen?
    Die westlichen Werte waren einmal – sie sind durch US-NATO, EU und Rot-Grün vergraben worden.

  66. @ Heisenberg73

    „Man braucht eine Person, die auch im Westen vermittelbar ist.“ Was soll das heißen? Ist die Zielgruppe „im Westen“ wieder offen? Ohne das Bewusstsein eine möglichst breite Wählerschaft anzusprechen, kann sich die AfD., nur noch einer anderen Partei anschließen. Die harte Arbeit sich möglichst breit aufzustellen kann doch nicht umsonst gewesen sein. Wie viele der befragten 70%, sind denn überhaupt Anhänger der AfD ?

  67. Wenn die AfD so weiter macht und sich „nicht fängt“, dann wird sie zur politischen Ruine.
    Ich selbst recherchiere inzwischen, ob nicht die Partei der Vernunft meine Interessen besser vertritt.
    Das Grundsatzprogramm bietet zahlreiche kernige Punkte. So wird auch das Klimamärchen abgelehnt.

    LINK
    https://parteidervernunft.de/wp-content/uploads/2021/11/Grundsatzprogramm_juni2020.pdf

    PARTEI DER VERNUNFT
    Einigkeit durch Recht und Freiheit!

    Aus dem Grundsatzprogramm_
    ZITAT:
    “ Die politische Begründung für den als „Energiewende“ bezeichneten, planwirtschaftlichen
    Eingriff in ein funktionierendes Energieversorgungssystem steht auf tönernen Füßen. Denn die angeblich vom Menschen verursachte Klimakatastrophe, wie sie von Politik und Medien heute dargestellt wird, ist entgegen allgemeinen Behauptungen noch immer wissenschaftlich äußerst umstritten….“
    ZITAT ENDE.

  68. A. von Steinberg 8. Juni 2022 at 18:39
    Wir hatten schon mal darüber diskutiert. Die Partei der Vernunft lässt alle Ausländer rein, welche sich angeblich selbst versorgen können. Auch das ist nicht akzeptabel. Denn unsere Kultur und Identität muss erhalten bleiben.

  69. Naja, eine wehrhafte Bundeswehr kostet Geld und wenn man seine Staatsgrenzen verteidigen möchte, dann braucht man eine wehrhafte Bundeswehr, insofern möchte ich nicht gleich loswettern.

    Kommt halt drauf an, was die zustimmenden AfD-Abgeordneten mit der Zustimmung bezwecken und wo ihrer Ansicht nach das Geld herkommen soll.

    Sollte es innerhalb der AfD Konsens sein, dass die BW keine Auslandseinsätze mehr absolviert, dass die Kohle aus irgendwelchen Flüchti- oder Auslandstöpfen umfairteilt wird und dass beispielsweise grössenwahnsinnige Polen beim Manöver zusehen dürfen, dann würde auch ich zustimmen.

  70. „A. von Steinberg 8. Juni 2022 at 18:25
    Ja, man darf gespannt sein, welche „Verzweiflungstat“ den AfD-Funktionären noch einfällt.“

    Da wird dann der kommende Parteitag vielleicht doch ganz interessant werden.
    Interessant- oder erschreckend, man wird sehen…!
    ——————————-
    „„Wir werden jeden Zentimeter NATO-Boden verteidigen“, so schwadroniert dieser unselige Herr Scholz.“

    Wenn man den Zustand der Buntenwehr in Betracht zieht, könnte man wirklich meinen, daß dieses Mr.Magoo-Double nicht mehr alle Tassen im Schrank hat! Oder glaubt er wirklich, für die gesamte Nato auftreten und sprechen zu müssen? Was erzählt der als Nächstes?
    „… bis zur letzten Patrone…..“??
    ——————————
    „>> 55 Soldaten mussten sterben, mussten ihr einzigartiges (junges) Leben opfern für eine geradezu geisteskranke Idee, wonach „Deutschland am Hindukusch verteidigt wird“…… “

    So ist es!! Und was jetzt folgt, ist die Fortsetzung des Wahnsinns mit anderen Mitteln!
    Diese regierungsamtlichen Kriegstreiber sind alle nicht mehr richtig im Kopf, und die breite Öffentlichkeit bei uns nimmt keine Notiz davon und freut sich lieber, daß es das 9€- Ticket gibt…

  71. Heisenberg73 8. Juni 2022 at 17:49

    70% welcher Leute?

    Aller AfD-Mitglieder?

    Der Studis an der Uni Köllüm?

  72. Wolfgang Hübner hat vollkommen Recht. So geht das nicht. Es wird als Anbiederung an die Blockflöten wahrgenommen. Und das mögen die Wähler nicht.

  73. Eine Partei kann durchaus verschiedene Meinungen bzw. verschiedene Richtungen vertreten. Das sehe ich nicht so eng. Der Punkt ist doch, dass diese Bundeswehr derart marode ist, eine Lachnummer und keine Armee. Dass diese Aufrüstung erst jetzt geschieht und nicht schon viel früher, das ist der Punkt, über den man sich aufregen sollte. Als Trump forderte, DE müsste mehr für Verteidigung ausgeben und mehr Verantwortung übernehmen, da es im Ernstfall verteidigt wird, tat man so, als ginge einen dies nichts an. Trump ist weg und die USA haben endlich ihren Krieg gegen Russland und schon wird aufgerüstet. Dass eine adäquate Verteidigung notwendig ist, könnte sich noch als lebensnotwendig erweisen, aber nicht, weil Gefahr von Russland droht, es sei denn, man hört nicht auf zu sticheln.

  74. Auf der JF stellt ja Chrupalla ein neues Team vor, also wenn das durchgeht, dann Gute Nacht AfD !

  75. Also Höcke sollte aufräumen, auch wenn er sehr gute Chancen hat, diesen Ramelow aus dem Amt zu
    drängen und nächster Landesvater zu werden, er kann nicht überall sein !
    Deutschland braucht mehr Höckes ! ! !

  76. ZU:
    pro afd fan 8. Juni 2022 at 18:42
    ———————————————

    O.K., liebe Kommentierer-Kollegin,
    Sie sprechen da richtigerweise einen wunden Punkt an.

    Die Ausländerproblematik darf keinesfalls klein geredet werden.
    So wie es in Deutschland siet Jahren abgeht, das gibt`s auf der gesamten Welt nicht. Andererseits müssen wir (ob es uns gefällt oder nicht) realistischerweise begreifen, dass nunmehr nahezu jeder Fünfte in D ausländischstämmig ist.

    Die Auswirkungen sieht man überall. Das heißt, dass „deutsche Kultur“ und „deutsche Identität“, alles deutsche Traditionen – verändert oder im brutalsten Fall vernichtet werden, z. B. der St.-Martins-Tag heißt jetzt sehr oft nur noch neutral „Lichterfest“.

    Da sind aber im Wesentlichen gar nicht mal die Ausländischstämmigen die primären Veranlasser, sondern es sind gebürtige Deutsche, die in einem vorauseilenden Mohammedaner-Anbiederungs-Getue alles Deutsche über Bord werfen, um ihre kranken Gutmenschen-Imperialisten-Ideen zu verwirklichen.

    Deshalb muss der Kampf gegen Rot-Grün und gegen die GEZ-Zwangs-Medien ein Kernpunkt jeder auch patriotisch-kultivierten Partei sein.

    Es ist letztlich nicht mehr zu verhindern, dass die Mehrheit der Wähler (bald kommen die 16jährigen dazu, die bereits in den Kitas rot-grün übertüncht wurden) deutsche Kultur und Identität gar nicht mehr kennen, nicht mehr leben wollen, sondern eine bildungsferne „Buntheit“ im Kiffermilieu als Lebensziel ansehen.

    Es gilt demnach, mit Fingerspitzengefühl politisch kultiviert und genügend patriotisch zugleich zu agieren – aber als „Partei des Fortschritts“ und nicht des zu arg konservativen Rückschritts. Nach meinen Vorstellungen und Erfahrungen sind sogar gut gebildete Ausländischstämmige für „das Deutsche“, für deutsche Kultur (Musik usw.) zu begeistern, wenn man sie klug einbezieht.

    Ergänzend (wiederholt) mein Hinweis darauf, dass ich gebürtiger Deutscher bin, aber auch die britische Staatsbürgerschaft erwarb und in UK insges. rd. 20 Jahre (mit Unterbrechungen) verbrachte als Schüler, Student und kurzzeitig als Hochschullehrer.

    Deshalb verweilte ich vergangene Woche auch zum Jubiläum der Queen in London. Es war einfach fantastisch, was man erlebte.
    UK ist ein Beispiel dafür, wie durch die Monarchie – trotz widerstreitender politischer Parteien – ein Land zusammengehalten wird; die Menschen – auch die Ausländischstämmigen (!!) – einen gemeinsamen Nenner des Zusammenhalts finden und ausgesprochen friedlich feiern sowie singen (überall hörte man „Britannia rules thee waves“). Die Briten lassen sich durch Ausländer ihr „Britischsein“ absolut nicht nehmen. Im Gegenteil, selbst Schwarze eifern dem „britischen way of life“ nach – wollen „very british sein – jedenfalls die Gebildeten.

    Bei Gesprächen mit Briten ergab sich mehrheitlich deren Urteil:
    >> „Deutschland macht sich selbst kaputt!“
    Das Ansehen Deutschlands ist in UK allgemein rapide gesunken.
    Aber man schätzt dort nach wie vor Händel und Bach – mehr als in Deutschland selbst, schade!

  77. @ Heisenberg73 8. Juni 2022 at 17:49

    Nach einer repräsentativen Civey-Umfrage halten 70% der Leute Höcke nicht für geeignet, den Parteivorsitz zu führen. Wer hier im Forum favorisiert wird, ist nicht maßgebend.
    Man braucht eine Person, die auch im Westen vermittelbar ist.

    Wie sehr diese Personen im Westen „vermittelbar“ sind, die eher nicht für den von Höcke vertretenen Weg stehen, sondern im wesentlichen für die Fortführung der dort präferierten Zustände, da die Transatlantiker und Neoliberalen den Ton angeben, sehen wir an den Wahlergebnissen westlich der Elbe, die denen östlich davon immer noch deutlich widersprechen. Identität, Prosperität, Sicherheit – um nur ein paar Werte zu nennen – sind im Westen sicherlich keine anderen als im Mitteldeutschen und werden hier wie da von einer Mehrheit bevorzugt. Was wie „repräsentativ“ sein soll, sei einmal dahingestellt. Höcke füllt auch im Westen die Säle. Mit einem „Weiter-So“, verbunden mit ein bißchen Kritik light, kann’s nicht werden.

  78. Guten Abend liebe Leute,

    als AfD-Parteimitglied, möchte ich Sie bitten, das Wahlergebnis der Partei nicht als Problem zu werten oder das die Partei gespalten ist. Jeder der von uns zu den Wahlen geht, hat das Glück das diese Wahlen „anonym“ sind. Ich möchte da niemanden auf den Schlips treten, wenn man eine andere Meinung zu den Wahlen hat.

    Man könnte die Wahlergebnisse, die veröffentlicht werden damit auch begründen, das diese „offenen“ Wahlen im Bundestag dazu führen das die Parteien geschlossen agieren. Man nehme einfach das Experiment, das sich Menschen anders verhalten, wenn Sie beobachtet werden. Wenn die Altparteien, mit so einer Maßnahme, ihre Mitglieder auf Linie zwingen, dann ist das für die AfD ein gutes Zeichen. Denn wir stehen, nach unserem Grundsatzprogramm, für eine Direkte Demokratie. Somit zeigt die Wahl der AfD zu diesem Antrag, das meine Parteifreunde, sich nicht von solchen Maßnahmen der undemokratischen Altparteien beeindrucken lassen.

    Ich weiß, das man über die AfD streiten kann, ich möchte aber nicht das man wegen einer Abstimmung (Die vorherigen Abstimmungen, kenne ich jetzt speziell nicht), die AfD als unwählbar hinstellt. Wir geben unser möglichstes, doch wir bekommen es verdammt schwer gemacht, Die Altparteien, die Medien und auch die Öffentlichkeit, die uns Tagein, Tagaus, indirekt sagen wir sollen aufgeben. Unsere Arbeit machen wir nicht für uns, unsere Arbeit machen für dieses wunderbare Land und unserem ebenso großartigen Volk.

    Deswegen, seht diese Abstimmung nicht als Spaltung an, sondern als Wahrung der Demokratie.

    Ich wünsche euch allen einen schönen Feierabend und freue mich schon auf eure Antworten.

  79. Daniel-Damocles 8. Juni 2022 at 21:16
    Ich stimme Ihnen zu. Finde es auch nicht richtig, dass alle AfD-Politiker die gleiche Meinung haben müssen.
    Von der AfD wird von etlichen Leuten verlangt, dass sie perfekt ist. So was gibt es aber nicht.

  80. A. von Steinberg 8. Juni 2022 at 20:11
    Ihre Argumente treffen zum Teil schon zu. Ja, es gibt auch Ausländer, welche sich unserer Kultur und unseren Werten anpassen können. Jetzt kommt das aber, die Mehrheit tut das nicht. Das sage ich aus Erfahrung.
    Und, damit haben Sie auch Recht, dass es genügend Deutsche gibt, welche unsere Kultur nicht mehr möchten und mit unserem Land nichts mehr anfangen können. Diese Leute aber merken erst, wenn es zu spät ist und unser Land zu sehr von ausländischen Werten und Traditionen geprägt ist, was sie verloren haben. Dann aber ist es zu spät.
    Sollen doch alle Deutschen auswandern, wenn sie mit unserer Kultur und Tradition nicht mehr zurecht kommen. Warum tun sie das denn nicht?

  81. ZU:
    pro afd fan 8. Juni 2022 at 21:50
    ———————————————-
    Ja, das Kern-Problem sind – neben der Masse an unintegrierbaren Ausländern – die rot-grünen „Multi-Kulti-Regenbogen-Deutschen“ sowie die große Zahl an Mitläufern (auch leider Ältere), die wir als Pöbel-Gruppen überall erleben. Früher nannte man sie Terroristen, heute verharmlost man sie als „Aktivisten“, wenn sie Autobahnen widerrechtlich sperren.

    Aber man kann (realistisch betrachtet) rein zahlenmäßig weder die Masse der unintegrierbaren Ausländer noch die „Multi-Kulti-Regenbogen-Deutschen“ einfach so rauswerfen, das ist das Problem.

    Wenn sie (rein theoretisch) auswandern würden, so kämen sie in Länder, in denen ihnen schon beigebracht würde, wo es lang geht. DESHALB bleiben sie in Deutschland und wollen alles in D zu ihrer Kiffer-Kultur verändern. Und dazu dient ihnen Rot-Grün mit schwarzer Unterstützung – seit Merkel.
    Und die GEZ-Zwangs-Medien sind die Meinungs-Vorreiter – vor allem der „Rotfunk“ WDR.

  82. @A. von Steinberg

    Das Problem ist das Problem an sich. Für schwierige Probleme gibt es keine leichte Lösung.
    Man hat ein Monstrum erschaffen, mit den modernen Medien. Im Allgemeinen informieren sich viele Leute heutzutage sehr einseitig. Zum einen verliert unsere Seite immer mehr das Vertrauen in die Alt-Medien, weil Sie nur noch über Dinge schreibe, die absolut belanglos, manipulativ und irreführend sind. Zum anderen haben wir die „Multi-Kulti-Regenbogen-Deutschen“, die sich unsere Medien gar nicht ansehen, weil Sie denken das Ihnen ein Alu-Hut auf dem Kopf wachsen würde. Ich für mich vertraue keinen einzelnen Medien mehr. Für mich ist die Realität, nur das was ich auch wirklich mit meinen 5 Sinnen wahrnehmen kann. Alles andere, selbst das ich mich anonym mit Personen im Internet unterhalte, ist im Endeffekt nicht real. Jeder könnte an sich nur ein Bot sein, selbst ich. Damit unsere Welt weiterhin funktioniert, ist es wichtig sich wieder auf die wesentliche Dinge zu besinnen.

    Wenn es keine Nachrichten gebe, würde man sich nicht mehr fragen, wie es Menschen geht, die im Ausland leben, außer vielleicht bei Verwandten die ausgewandert sind. Wenn es die Medien nicht gebe, würden sich die Menschen wieder mit den eigenen Leuten auseinander setzen. Dann wären diese ganzen von links-grün konstruierten Probleme nicht mehr existent. Rassismus, Sexismus, Homophobie, Nazis, Klimakrise und alles andere was aus deren Richtung kommt, ist künstlich erschaffen worden, wenn man nicht an deren Probleme glaubt, entzieht man Sie ihrer Daseinsberechtigung. Sie wären somit arbeitslos.

    @pro afd fan
    Perfektion ist etwas das man nie erreichen kann, man kann jedoch versuchen Sie zu streifen.
    Ich denke mir das die momentane Lage und Situation, emotional sehr aufgeladen ist. Für uns geht es um was, nämlich ums Überleben in der Politik.

  83. 33 AfD-Abgeordnete wollen eine starke Bundeswehr, auch wenn sie nicht wollen, daß diese für die Zwecke eingesetzt wird, die von den anderen Parteien, der Nato und den Amerikanern definiert werden.
    35 AfD-Abgeordnete wollen vor dem Hintergrund, daß die Bundeswehr derzeit für Zwecke der anderen Parteien, der Nato und der Amerikaner eingesetzt wird, lieber gar keine starke Bundeswehr.
    Darin sehe ich kein großes Problem und auch keine große Spaltung.

  84. Eine dumme, nutzlose Positionierung. Die AfD legt ohne Not ihre Wunden offen. Wozu? Die Stimmen haben keinerlei entscheidenden Charakter, noch wird sie irgendwo im Land von mindestens 90% der Bürger honoriert.

  85. „Lieber gar niemanden wählen, als eine Falsche zu wählen!
    Schade um die AFD!“
    Das ist m . E. zwar auch eine politische Entscheidung – aber damit werden leider die Parteien mit ihren Protagonisten „legitimiert“, selbst wenn sie nur noch von einem Bruchteil, der Minderheit der Menschen, gewählt werden, weil die Mehrheit sie nicht mehr haben wollen.
    Und, ob Nichtwählen dann der richtige Weg ist, endlich einen Politikwechsel herbeizuführen, weg von grünen, roten, linken Polit-Banditen, ist doch fraglich.

  86. „Eine dumme, nutzlose Positionierung. Die AfD legt ohne Not ihre Wunden offen. Wozu? Die Stimmen haben keinerlei entscheidenden Charakter, noch wird sie irgendwo im Land von mindestens 90% der Bürger honoriert.“

    @Neunzehnhundertvierundachtzig
    Also ich bin Mitglied der AfD und meine Frage wäre an Sie, wo die AfD ihre Wunden offengelegt hat?
    Man nehme eine Partei die für freies Wahlrecht einsteht und setze Sie in ein Parlament, in dem Abstimmungen öffentlich gemacht werden. Jeder sollte frei entscheiden können, selbst Abgeordnete.
    Dies ist keine Schwäche sondern eine Stärke, denn sieht man das Abstimmungsverhalten der Altparteien, dann wollen die wohl, aus Ihrer Schwäche eine Stärke machen. Den die fahren ja alle auf dem gleichen Linienzug um keine Innerparteilichen Repressalien zu erhalten. Die AfD ist innerlich sehr stabil und gemäßigt. Und das sollte so auch unsere Demokratie sein.
    Wir bekommen es von der Öffentlichkeit sehr schwer gemacht.

    Menschen die beobachtet werden, besonders von Vorgesetzten, verhalten sich anders als normal, wenn dem nicht so ist. Wir als Partei leben die Meinungsdiversität, im Gegensatz zu den ganzen Akademikern im Fach Wokologie. Deswegen sage ich dazu nur: „DEUTSCHLAND. ABER NORMAL.

    „„Lieber gar niemanden wählen, als eine Falsche zu wählen!
    Schade um die AFD!“
    Das ist m . E. zwar auch eine politische Entscheidung – aber damit werden leider die Parteien mit ihren Protagonisten „legitimiert“, selbst wenn sie nur noch von einem Bruchteil, der Minderheit der Menschen, gewählt werden, weil die Mehrheit sie nicht mehr haben wollen.
    Und, ob Nichtwählen dann der richtige Weg ist, endlich einen Politikwechsel herbeizuführen, weg von grünen, roten, linken Polit-Banditen, ist doch fraglich.“

    @HGS
    Wie schon im vorherig genannten Text, steht die AfD für freie Wahlen und zudem auch für Direkte Demokratie, nach dem Vorbild der Schweiz. Ich selbst, würde den Abgeordneten, die Diäten kürzen.
    Das Volk soll versklavt bleiben, das sagen die mit Ihren genährten Mägen im Elfenbeinturm „Berlin“.
    Die Politik ändert sich nur wenn jeder mitzieht. Und wir müssen im kleinen wachsen.

    Falls ihr irgendwelche Verbesserungsvorschläge für die AfD habt, sucht euren Kreisverband, schreibt ihn an und vielleicht habt ihr dann auch Lust euch einzubringen. Ich möchte es nicht so scheinheilig machen, wie die Altparteien, deshalb spreche ich euch direkt an. Das Volk ist der Souverän und solange wir in dem Altparteiensystem leben, wird das Volkssouverän bis zur Unkenntlichkeit umgeändert. Wenn wir stärker werden würden, würden wir das ändern.

  87. In der Sache bin ich auch gegen Waffenlieferungen, das ist meine Meinung.
    Andere schätzen die Lage anders ein.

    Und darum sehe ich da überhaupt keine Spaltung der AfD-Fraktion. Ganz im Gegenteil sehe ich das erfreulich lebendige Demokratie, ohne stumpfe Fraktionsdisziplin.

  88. HGS 9. Juni 2022 at 08:37
    Dass man durch Nichtwählen nur die Altparteien stärkt, sollte doch bekannt sein.
    Die Nichtwähler werden nie etwas Positives für das Volk erreichen.

  89. @klimbt
    Die AfD wird mehr und mehr vom Bürger den Putinjublern und Querdenkern zugeordnet und damit als nicht wählbare Sekte gesehen.

    ————————–
    „Vom Bürger“? Von welchem „Bürger“ reden Sie? Doch nur von den Gehirngewaschenen. Die muss man zwar auch auf dem Schirm haben, vielleicht kann man den einen oder anderen von denen zum Aufwachen bringen. Doch sollte man deshalb nicht alle Leute, die noch bei klarem Verstand sind, vor den Kopf stoßen. Die AfD hat sich im Zusammenhang mit der Corona-Politik vorbildlich verhalten. Im Falle „Aufrüstung durch Schuldenaufnahme“ ist sie gespalten. Die Frage ist auch nicht ganz einfach zu entscheiden. Es gibt Gründe, für Russland zu sein, und auch Gründe, die Ukraine zu unterstützen. Die Lage ist gefährlich und explosiv. Man erinnere sich an Bismarck. Der tendierte zu guten Beziehungen zu Russland – und das nicht, weil er ein überzeugter Russland-Fan gewesen wäre.

  90. @P.I News: Vielleicht hätten Sie mal kurz erläutern können, worum es bei einem Sondervermögen überhaupt geht. Sie präsentieren hier hoch komplexe Finanzkonstrukte, die mich schlichtweg überfordern, ohne jede Erklärung. Geht es hier nicht um Gelder, die realistischer Weise überhaupt niemals existieren werden? Der Begriff stammt aus der Wertpapierverwaltung. Sondervermögen gab es auch bei der deutschen Bahn. Es geht also um Vermögen. Wie bitte schön, soll ein Vermögen, am Buntenhaushalt (an der Buchführung) vorbei, von 100 000 000 000, akkumuliert werden? Wer soll das verwalten, Rechenschaft abgeben? Haben wenigstens die AfD Abgeordneten verstanden, worum es bei dem Sondervermögen überhaupt geht? Ist eine zweite Buchführung das richtige Instrument für Investitionen, die eigentlich dem Bundeshaushalt unterliegen? Was geschieht mit dem regulären Wehretat? Was der Wehretat nicht schafft, schafft das Sondervermögen, weil….Ja, weil…. warum überhaupt? Wurden die Schnellfeuergewehre nicht angeschafft, weil die Ausschreibung und Produktauswahl schief lagen, oder weil kein Geld da war? Was wurde aus dem berühmten Eurofighter? Sehen wir hier die Folgen von Geldmangel oder Missmanagement. Warum sollte ein Sondervermögen das Missmanagement beseitigen? Das ganze sieht mit nach einer typischen Scholz’schen Finte aus. So oder ähnlich ist der Herr doch schon des öfteren aufgefallen. Also, erst über etwas abstimmen, wenn jedem klar ist, worum es überhaupt geht. War das bei der AfD der Fall? Hat die AfD überhaupt mal die richtigen Fragen gestellt, bevor sie ja oder nein stimmten?

  91. Daniel-Damocles 9. Juni 2022 at 09:18
    Sie sind AfD Mitglied. Gratuliere ehrlich dazu. Ihre verbrieften Rechte und Pflichten bleiben unangetastet, und das ist gut so. Aber spätestens mit den Waffenlieferungen in die Ukraine hätte die AfD erfassen müssen, dass sie sich da für nichts und wieder nichts verbrennt. Eine AfD, die den mainstream mitträgt, macht sich überflüssig. Ist leider unbestreitbar. Vielleicht würden Sie auch mal zu obigen Überlegungen beitragen können.

Comments are closed.