In Darchau (Landkreis Lüneburg) geht am Dienstag eine kompakte Bio-Flüssiggas-Anlage in Betrieb. Das Bundesumweltamt stellt den Sinn von mit Flüssiggas betriebenen Lastwagen grundsätzlich in Frage.
In Darchau (Landkreis Lüneburg) geht am Dienstag eine kompakte Bio-Flüssiggas-Anlage in Betrieb. Das Bundesumweltamt stellt den Sinn von mit Flüssiggas betriebenen Lastwagen grundsätzlich infrage.

„Not macht erfinderisch“, sagt ein deutsches Sprichwort. Und findige deutsche Köpfe haben immer wieder einen Nachteil unseres Landes, den Mangel an Rohstoffen, durch kluge Ideen ausgeglichen. Erinnert sei nur an Duroplast, den Stoff, der einen Teil des Metalls von Autokarosserien beim Trabant ersetzte und ihm den Spitznamen „Pappe“ einbrachte.

Eines unserer Probleme ist die Abhängigkeit vom Erdöl und ein weiters Problem, dass eine mögliche Lösung kaum diskutiert, vielmehr eher hintertrieben wird.

Es gibt schwere Maschinen in der Industrie und in der Landwirtschaft, die man nicht mit Solarmodulen auf dem Dach fortbewegen kann wie kleine Seifenkisten. Trecker, Erntemaschinen, Lastkraftwagen sind essentiell für das Überleben unserer Wirtschaft. Für sie muss auf lange, unabsehbare Zeit Diesel oder vergleichbarer Kraftstoff zur Verfügung stehen. Und den gibt es, wie der NDR berichtet:

Im Landkreis Lüneburg ist eine in dieser Form bundesweit einzigartige kompakte Biogas-Anlage in Betrieb gegangen. Aus Gülle und Mist wird klimaneutrales Flüssiggas für Lkw und Busse gewonnen.

Die Anlage in Darchau kann dem Betreiber zufolge aufs Jahr gerechnet 1,3 Millionen Liter Diesel ersetzen und so bis zu 7.000 Tonnen Kohlendioxid einsparen. Allein Lkw verursachten bis zu 30 Prozent des gesamten CO2-Ausstoßes in Deutschland, so der Betreiber Ruhe Biogas Service. […]

Die in Darchau genutzt Technik ist noch relativ neu. Neben Ruhe Biogas planen auch Unternehmen wie Shell ähnliche Anlagen. Der Verband „Zukunft Gas“ sieht in Bio-LNG großes Potenzial. Der Umstieg bei Fahrzeugen von konventionellem Flüssiggas auf Bio-LNG sei technisch schnell umzusetzen.

Keine neue Idee ohne Unkenrufe oder wirre Ideologien:

– Friedrich Dinkelacker vom Institut für technische Verbrennung der Leibniz Universität Hannover, sagt, dass dies nur Teil einer Lösung sein kann. Ihm zufolge ist schlichtweg nicht ausreichend Biomasse vorhanden, um für alle Lkw Bio-LNG herzustellen.

– Und grundsätzlich infrage stellt das Bundesumweltamt den Sinn von Flüssiggas für Lastwagen. Laut einer vor zwei Jahren veröffentlichten Studie der Behörde sei der Beitrag zum Klimaschutz „sehr begrenzt“.

Bitte merken, Herr Prof. Dr. Dirk Messner (Vorsitzender Umweltbundesamt, Mitglied der grünen Heinrich-Böll-Stiftung): Erst wenn der letzte Trecker nicht mehr zur Aussaat fährt, der letzte Mähdrescher seinen Dienst eingestellt hat und die letzten LKW nicht mehr Mehl und Brot ausliefern, werden Sie lernen, dass man Klimaschutz nicht essen kann.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

25 KOMMENTARE

  1. Framing oder Milchmädchenrechnung?!
    Suggestion: 300-1000€/a Kostensteigerung DurchschnittsHaushalt
    Meine Abschätzung: 6200€/a grünogene Kostenexplosion
    Also Faktor 6-20 über dem suggerierten Wert

    Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden seien Mehrkosten zwischen 300 und 1000 Euro pro Jahr zu erwarten.
    Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer
    https://www.welt.de/wirtschaft/article240395947/Ende-von-9-Euro-Ticket-und-Tankrabatt-Experten-warnen-vor-zweistelliger-Inflationsrate.html

    Ok, was nur den Gas-Heizkosten eines Hauses betrifft, mag das nicht ganz falsch sein, aber es fehlen viele andere Faktoren, die Gesamtsumme wird (absichtlich?) nicht genannt.
    Framing oder Milchmädchen, das ist die Frage.

    Ganzheitliche Abschätzung
    Ich gehe von GesamtEnergie aus, weil wenn Logistik, Industrie etc. höhere Energiekosten hat, zahlt das letztlich der Endkunde:

    • 76 Mrd€/a GAS Kostensteigerung
    905 TWh/a Gas insgesamt in Deutschland
    -360 Twh/a (aktuelle Selbstsanktion durch HAmpel: Russland um 80% reduziert)
    = 545 TWh/a verbleibendes Gas
    * 0,12€/kWh Preissteigerung (von 0,06 auf aktuell 0,18, Tendenz steigend)

    • 50 Mrd€/a STROM Kostensteigerung
    = 490TWh/a Strom * 0,10€/kWh Preissteigerung

    • 11 Mrd€ BENZIN Kostensteigerung
    = 27 Mrd. L Benzin/a * 0,40€/L Preissteigerung

    • 6,3 Mrd€ DIESEL Preissteigerung
    = 18 Mrd. L Diesel/a * 035 €/L Preissteigerung
    __________
    •• 142 Mrd€/a SUMME GRÜNOGENE Preissteigerung Energie

    bei 83Mio. Bevölkerung macht das
    1716 €/a Preissteigerung pro Person

    6200€/a Grünogene Preissteigerung Durchschnittlicher Haushalt (Eltern mit 1,6 Kindern oder wie ist das definiert?).

    – Also „etwas“ mehr als von Rot-Grünen suggerierte Pullover oder Duschkopf.
    – Das ist der Durchschnitt, Familien z.B. im Altbaubestand entsprechend mehr.
    – H4-Empfänger (incl. bunter EU-Armutseinwanderung und ca. 3 Mio. bunten alle-rein-Asyl) zahlen NICHTS, die (minderwertigen un-bunten) Steuerzahler entsprechend MEHR.
    – Grünogene Gaspreiserhöhung: im Winter rechne ich mit weiterer Erhöhung, falls Grünisten weiterhin NS2 verweigern.
    – Weitere Kostensteigerung, die nicht direkt mit (obiger) Energie verbunden sind.
    – Weil großer Teil vom Gas in die Industrie geht (Chemie, Zement, Aluminium, Glas, …) und diese nicht mehr konkurrenzfähig sind, wird es MassenArbeitslosigkeit, MassenInsolvenzen etc. geben (direkte und Umfeld wie Bankkredite).
    Neben heftigen persönlichem Abstieg und PrivatInsolvenzen auch heftiger Verlust von Steuereinnahmen.
    – dadurch weitere langjährige Schäden.
    usw.

    Das ist Grünogener erweiterter Suizid,
    schöngeredet vom
    BundesMärchenErzählOnkel*in Robert HabnixWeißnixMathenixPhysiknixSehnixHörnix:
    Pullover + Duschkopf und alles wird gut.
    Und wenn sie nicht erfroren sind, dann leben sie noch heut.

  2. T.Acheles 10. August 2022 at 14:29
    •• 142 Mrd€/a SUMME GRÜNOGENE Energie-Preissteigerung
    — (2)

    Demokratischer Prozess oder „Engel Gabriel“?

    Wurden Ziel und Nutzen klar definiert?
    z.B. ProjektZiel: Putin kapituliert nach 4 Wochen.

    Wurden die Kosten berechnet von Energie-Ingenieuren?
    Wurden die volkswirtschaftlichen Auswirkungen und Kosten benannt von Fachleuten (bitte keine „Experten“ (GEZirngewaschenen Linksextreme)) der VWL, BWL, Rente, Krankenversicherung, Arbeitsamt, …
    Auf wie viele Jahre sind die Kosten von diesem Projekt angelegt?
    Erfolgte parlamentarische Abstimmung über dies Projektbudget?

    Oder ist der Engel Gabriel „humanitäre Imperativ“(*) leibhaftig dem BundesMärchenErzählOnkel*in Habeck im Traum erschienen um diese göttliche und unfehlbare Anweisung zu überbringen?
    Dies verkaufen uns die HAmpel-Politiker als „ein Pullover oder Duschkopf“. Vermutlich auch nicht mehr als eine Kugel Eis [Jürgen Tritin, Grüne].
    Ist ja auch nicht falsch, solange er nichts über die Größe :mrgreen: der Eiskugel sagt.


    „humanitäre Imperativ“(*)
    euphemistisch für
    – rot-grüne selbstmörderische Utopien
    – undemokratische Diktatur, Zentralkomitee
    – Ideologie statt gesunder Menschenverstand
    – „Deutschland verrecke“ , also Meineid auf Amtseid
    – linksextremer Meinungsterror
    – Gulag
    – ähnliche Rolle wie Erscheinung vom „Engel Gabriel“ bei Mohammed.
    – RedHolocaust100Mio

  3. Es gibt kein Frieden und Gerechtigkeit außer die RotGrünen
    und Habnix ist seine Prophet*in

    #ÖkoDiktatur
    #LinksextremeGEZirnwäsche
    #DeutschlandHASSER
    #PhysikLeugner
    #GrundlastHASSER
    #RedHolocaust100Mio

  4. Macht doch Sinn Es fehlt an Gas zum Heizen und für den Strom es dan als Dieselersatz zu benutzen.

  5. „Unkenrufe“ …
    Ihm zufolge ist schlichtweg nicht ausreichend Biomasse vorhanden, um für alle Lkw Bio-LNG herzustellen.

    Bitte fundierte Info, deshalb Zahlen:
    Wieviel TWh/a Potential?
    Langfristige Kosten (Forschung, Investition letztlich €/kWh )?

    Dies bitte im Vergleich zu
    ca. 2400 TWh/a GesamtEnergieBedarf in Deutschland, davon
    . 905 TWh/a Gas, davon
    .. 450 TWh/a Gas aus Russland

    Ich bin für neue Technologien.
    Wir müssen auf die Dauer fossile Energie und möglichst auch Atomkraft ersetzen.
    Aber bitte technisch und wirtschaftlich realistisch bleiben.
    Bitte Physik, Technik und Euro statt wirrer grüner Glaubensaussagen.
    Ja, auch „kleine“ Ideen können helfen.
    Am Ende zählt die Summe.

  6. Zumindest ist der mögliche Anteil des Bio-NLG am Dieselersatz prozentual höher als das Ergebnis der unsinnigen Energiewende-Anstrengungen Deutschlands an den weltweiten Einsparungen von CO2!
    Doch dagegen sagt der Herr Prof. Dr. Dirk Messner nichts. Wäre ja gegen die Von der Regierung verordnete Linie!

  7. „Unkenrufe“ …
    Ihm zufolge ist schlichtweg nicht ausreichend Biomasse vorhanden, um für alle Lkw Bio-LNG herzustellen.
    — (2)

    Unkenrufe berechtigt?

    Sachliche Einschätzung kann erfolgen, wenn folgendes vorliegt:
    • Potential und Kosten von diesem Konzept (TWh/a und €/kWh)
    • Summe Gesamtkonzept für Energie in Deutschland (also Auflistung aller kleinen und großen Konzepte, jeweils mit TWh/a, Investitionskosten und €/kwh)
    • In Relation setzen zu Gesamtenergie in Deutschland (bei 2400 TWh/a)

    Genau obiges systematische Vorgehen fehlt auch bei den „ambitionierten“(*) Glaubensaussagen der grünen Märchenerzähler.

    Beispiel Balkon“kraftwerk“
    angepriesen mit „Klima schützen“, CO2-sparen, Solar ist umsonst, weltretten etc.

    Fakten und Größenordnung zu Balkon“Kraftwerk“
    Betonkraftwerke generieren 0,002% Anteil Gesamtenergie von 2400TWh/a
    Rechnung:
    160.000 Balkon“Kraftwerke“ verkauft bis 2021 (wiki/Photovoltaikanlage)
    350W angenommene Durchschnittsleistung
    1000 angenommen Sonnenstunden/a (stimmt das für Watt-Peak?)
    = 0,06 TWh/a alle Balkon“kraftwerke“ in Deutschland

    300W-peak als „Kraftwerk“ zu verkaufen ist auch eher Framing.
    Ist ein Fahrraddynamo (3W) auch ein „Kraftwerk“?


    „ambitioniert“(*) häufig politisch korrekt missbraucht für technisch, physikalisch, wirtschaftlich wirr-absurde grüne Utopien.

  8. T.Acheles 10. August 2022 at 15:10
    350W angenommene Durchschnittsleistung

    Genauer:
    350W angenommene Durchschnitts-PEAK-Leistung

  9. Bei allen Diskussionen bei denen ich nachweise dass Windräder und Solar negative Energiewerte ausweisen wird gesagt: Einer muss ja anfangen sonst rettet Niemand die Welt!

    Sind wir Deutschen eigentlich, wie RolliSchäuble sagte, wirklich in Inzucht degeneriert?

    Das könnte vieles erklären, von Merkel bis Scholz, die Sehnsucht nach dem Untergang

  10. Selbstverständlich ist das Bundesumweltamt gegen Innovationen bei der Kraftstofferzeugung, es ist ein Bundesamt und der – derzeitigen – Bundesregierung ist es sichtbar ein Anliegen, den Verkehr, die Mobilität und den Lebensstandard an sich zu reduzieren.

    Diese Technologie zum Beispiel findet in Deutschland ebenfalls nicht statt.

    E-Fuel

    Als E-Fuel (Abkürzung von englisch electrofuel, Elektro-Kraftstoff, gelegentlich auch E-Sprit[1] genannt) werden synthetische Kraftstoffe bezeichnet, die mittels Strom aus Wasser und Kohlenstoffdioxid (CO2) hergestellt werden. Dieser Prozess wird als Power-to-Fuel bezeichnet. Die Verbrennung der E-Kraftstoffe erzeugt grundsätzlich ebenso viel umweltschädliche Abgase wie normale Kraftstoffe. Wird der Strom zur Erzeugung der E-Fuels jedoch vollständig aus erneuerbaren Quellen gespeist und das notwendige CO2 aus der Atmosphäre bzw. aus Biomasse oder Industrieabgasen entnommen, können mittels E-Fuels Verbrennungsmotoren klimaneutral betrieben werden.

    Tja, da müsste man halt ein AKW neben die Spritkocherei stellen wollen.

  11. „…
    Die Anlage in Darchau kann dem Betreiber zufolge aufs Jahr gerechnet 1,3 Millionen Liter Diesel ersetzen und so bis zu 7.000 Tonnen Kohlendioxid einsparen.…”

    Das ist grober Unfug! Das würde bedeuten, dass 1Liter Diesel 5,38kg CO2 erzeugt. In
    Wirklichkeit ist es jedoch weniger als die Hälfte!

    Der Rest des Berichtes ist genauso Unsinn:
    Unabhängig davon, sind der Betrieb von Biogasanlagen – egal ob mobil oder stationär – ein Verbrechen an der Natur!
    Monokulturen, überdüngte Böden, Nitratbelastetes Trinkwasser, nitratbelastete Flüsse und Meere … sind nur einige Kritikpunkte, die ich hier nennen will!

    Wenn unsere Groß- oder Urgroßeltern zurück auf die Erde kommen könnten – und würden sehen, dass wir Lebensmittel und Viehfutter zu „Energie“ machen – die würden uns für verrückt erklären oder es gäbe gleich eine Tracht Prügel

  12. T.Acheles 10. August 2022 at 15:10

    Genau obiges systematische Vorgehen fehlt auch bei den „ambitionierten“(*) Glaubensaussagen der grünen Märchenerzähler.

    Beispiel Balkon“kraftwerk“
    angepriesen mit „Klima schützen“, CO2-sparen, Solar ist umsonst, weltretten etc.

    „Grüne“ sind Ideologen und betreiben das Herunterbeten von Ideologie-Dogmen Glaubensdogmen bzw. das bewusste Lügen, um die eigentliche Absicht nicht offenlegen zu müssen.

    Die Erzeugung von Strom mittels Solarmodulen mag Emmissionsfrei und ohne Umweltbelastung möglich sein, die Herstellung und Entsorgung der Module ist es nicht.

    Wer in eine Photovoltaik-Anlage investiert, hat zumeist klare Ziele: Er will die Umwelt schützen und den Solarstrom gewinnbringend verkaufen. Dank großzügiger Förderung ist die Sonnenernte inzwischen in vielen Ländern wirtschaftlich sehr attraktiv. Bei der Umweltfreundlichkeit aber gibt es einen Haken: Zwar wandeln Solarzellen Licht emissionsfrei in Strom um, ihre Herstellung verschlingt jedoch viel Energie.

    https://www.heise.de/hintergrund/Die-schmutzige-Seite-des-sauberen-Stroms-1279759.html

    Ausser die hohen Lohnkosten waren die Kosten und Auflagen beim Umweltschutz wohl der Hauptgrund, dass mittlerweile alle Solarmodulhersteller in Deutschland pleite sind und die Produktion nahezu ausschliesslich in China mit seinen bekannt exorbitant hohen Umweltschutzstandards stattfindet.
    :mrgreen:

    Bei den Strompropellern wird ähnlich religiös Argumentiert.
    Dabei ist die Herstellung, der Betrieb unter Berücksichtigung des Flächenverbrauches und der schädlichen Auswirkungen auf die Tierwelt und besonders die „Entsorgung“ von den verwendeten und nicht recyclingfähigen Faserverbundwerkstoffen wie GFK und CFK überaus belastend für die Umwelt.

    In den USA zum Beispiel verbuddeln sie die wegen Materialermüdung bruchgefährdeten und zwingend erneuerungsbedürftigen Rotorblätter als Strassenfundamente.
    Voll öko eben, weisste?
    :mrgreen:
    Was mit den Dingern passieren wird, wenn man keine neuen Strassen baut, weil das Volk sich keine Autos mehr leisten darf, liegt auf der Hand.

  13. Grüne einfach abschaffen. Wieso muss man das akzeptieren?! Was ist eigentlich los mit diesen Idioten?!

  14. Till Uhuspiegel 10. August 2022 at 15:39

    Eine Biogasanlage ist dann sinnvoll, wenn man ausschliesslich den normal anfallenden Bioabfall vergast.

  15. € weg
    Berlin weg, zurück nach Bonn
    Raus aus der Brüssel EU
    Grüne verbieten und ausreisen lassen

    Zusammenschluss mit der Schweiz zu einem Bürgerlichen unabhängigen, volldemokratischen Alpenland

    Das ist die einzige Chance, hope never dies

  16. T.Acheles 10. August 2022 at 15:10
    BetonBalkonkraftwerke generieren 0,002% Anteil Gesamtenergie

    0,002% wohl eher optimistisch
    Balkon“Kraftwerke“ vermutlich real eher unter 0,001% Anteil
    durch suboptimale Anbringung (Himmelsrichtung, Winkel, Verschattung).

  17. Gab es alles schon in Deutschland, subventionslos, die Bauern produzierten Sprit – die alten Diesel liefen mit Salatöl – und es gab ein relativ dichtes Tankstellennetz. Wurde kaltgemacht durch Besteuerung wie normaler Sprit und somit unrentabel, und zudem unter Strafe gestellt, wenn nicht eindeutig nachgewiesen werden konnte, dass der Sprit versteuert ist. Dafür wurde die Beimischungspflicht eingeführt, für die Urwälder für Palmölplantagen gerodet wurden und werden. Soviel zum Ökoklimbim der in Deutschland herrschenden Idiokratie.

  18. Der grüne Haufen ist schon immer gegen jeden Fortschritt, nicht erst jetzt, seitdem sie „regieren“.

  19. Die GRÜNEN sind gegen alles was uns bisher ein zivilisiertes Leben ermöglicht hat.

    Diese Truppe sollte freiwillig an den Hindukusch auswandern, dort können sie dann auf Stroh in Höhlen hausen, wie die Hippies auf den Kanaren und voll Öko irgendwo in die Ecken kacken.

  20. T.Acheles…
    Ich denke die „veranschlagten“. 300 -1000 Euro beziehen sich nur auf den
    „Anti -pleite-geh -ausgleichsfaktor“ gegenüber den „erstaufkäuferschwischenhändler“ …
    Natürlich addiert sich ein wie ach immer gestiegener Gaspreis obenauf …zusätzlich einer Mehrwertsteuer.
    Vielleicht liege ich aber auch falsch..

  21. THOMAS RÖPER:

    Kriegsverbrechen
    Besuch im von der Ukraine bombardierten Gefängnis Jelenovka
    Am 9. August habe ich(Anm.: Röper) mit einer Delegation das von der ukrainischen Armee mit Raketen beschossene Gefängnis in Jelenovka zu besucht.

    10. August 2022 10:26 Uhr

    Am 29. Juli gegen 23.00 Uhr hat die ukrainische Armee das Gefängnis in Jelenovka mit aus den USA gelieferten HIMARS-Raketen beschossen. Dabei sind über 50 Gefangene getötet und über 150 verletzt worden. Kiew behauptet, Russland habe die Baracke gesprengt, um Beweise für Folter zu vernichten und die westlichen Medien stoßen in das gleiche Horn…
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/besuch-im-von-der-ukraine-bombardierten-gefaengnis-jelenovka/

  22. https://www.n-tv.de/wirtschaft/Wie-lange-reichen-unsere-Gasvorraete-article23514916.html

    Die lange Antwort: Dem Branchenverband Ines zufolge können die Speicher in Deutschland insgesamt Gas mit einem Energiegehalt von maximal rund 256 Terawattstunden speichern.

    Das entspricht etwa einem Viertel des jährlichen Gasverbrauchs in Deutschland (rund 1000 Terawattstunden).

    „Dieses Speichervolumen alleine kann Deutschland zwei bis drei durchschnittlich kalte Wintermonate mit Gas versorgen“, sagt die Bundesregierung.

Comments are closed.