Von MANFRED W. BLACK | Das Hamburger Landesparlament hat – auf Vorschlag der rot-grünen Stadtregierung – am Mittwoch dem Musiker Udo Lindenberg die „Ehrenbürgerwürde“ verliehen.

Nicht alle politischen Gruppierungen sind ob dieser Entscheidung begeistert. In über 200 Jahren haben bislang in Hamburg 36 Persönlichkeiten die Ehrenbürgerwürde erhalten – darunter Otto von Bismarck, Helmut Schmidt und John Neumeier.

Ein bekennender Freund der Masseneinwanderung

Lindenberg wurde 1946 in Westfalen geboren, er lebt seit Mitte der 1990er Jahre inmitten Hamburgs an der Außenalster – in einer großen, luxuriösen Suite des vornehmen Hotels Atlantic.

Was viele Bürger in der Bundesrepublik gar nicht bewusst wahrnehmen: Der Künstler behauptet gelegentlich, bekennender Sozialdemokrat zu sein. Das ist allerdings – wenn überhaupt – nur die halbe Wahrheit. In vielen inoffiziellen und offiziellen Statements bekennt sich Lindenberg als dezidierter Freund einer grenzenlosen Flüchtlingspolitik. Das klingt viel eher nach einer sehr großen Nähe zur Partei Bündnis 90/Die Grünen.

Lindenbergs Verlangen nach offenen Grenzen – für eine ungezügelte Einwanderung aus dem Ausland – wird auch in einigen seiner Lieder deutlich. So heißt er auf seinem Musikalbum „Bunte Republik Deutschland“ alle Migranten dieser Welt in Deutschland herzlich willkommen: „Wir steh’n am Bahnsteig und begrüßen jeden Zug. Denn graue deutsche Mäuse, die haben wir schon genug.“

Lindenberg bezieht auch parteipolitische Positionen. Parteien wie die AfD sind ihm ein Dorn im Auge. Milde formuliert. Der Begriff Hass wäre wohl eher angebracht.

Lindenberg beschimpft Wähler als „menschenfeindliche Gespenster“

Anlässlich des AfD-Erfolgs in Thüringen beschimpfte der Entertainer thüringische Wähler, deren Abstimmungsverhalten gar nicht in seinem Sinne waren, als „braune Gespenster“ und „menschenfeindliche Brandstifter“. Starker Tobak. Manche Beobachter verstehen solche Aussagen auch als Volksverhetzung.

Nicht überraschend: Die AfD-Fraktion in der Hamburger Bürgerschaft stimmte gegen die Verleihung dieser Ehrenbürgerschaft. Dazu erklärte der Fraktions-Vizechef Alexander Wolf:
„Bei allem Respekt vor den musikalischen Leistungen von Herrn Lindenberg, so steht dieser kaum in einer Reihe mit Persönlichkeiten wie Otto von Bismarck, Johannes Brahms, Helmut Schmidt oder Uwe Seeler.“ Wolf weiter: „Verglichen mit UNS UWE, wird aus Udo Lindenberg niemals ein UNS UDO werden.“

Lindenberg zeigt AfD-Parlamentariern den Stinkefinger

Im Rahmen der Bürgerschaftssitzung am 7. September würdigte die AfD-Fraktion zwar Lindenbergs musikalisches Werk, lehnte aber die Verleihung der Ehrenbürgerwürde ab. Als Fraktionsvize Alexander Wolf sprach, war sich Lindenberg nicht zu schade, der AfD-Fraktion den Stinkefinger zu zeigen.

Die AfD-Abgeordneten waren empört – und forderten die Einberufung einer außerordentlichen Sitzung des Ältestenrates. Wenig später erklärte die AfD, der neue „Ehrenbürger“ der Freien und Hansestadt solle sich für sein empörendes Verhalten entschuldigen.

Dazu Alexander Wolf: „Mit seiner Geste entwürdigte er das gesamte Parlament.“ Wolfs Resümee: „Stinkefinger-Udo bestätigt mit seinem flegelhaften und niveaulosen Gebaren den Standpunkt der AfD: Er ist eines Ehrenbürgers unwürdig.“

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. Udo ist,wieviele seiner Kollegen , ein ganz übler Opportunist . Ansonsten hätten sich seine mit Schnaps gekrakelten Bildchen nicht verscherbeln lassen .

  2. Passt!
    Ein versoffener und dekadenter Salonsozialist ist einer Auszeichnung durch eine ebensolche Rathausbesetzung würdig.

    Mit dem Sakko nach Monaco, zu den Monakken und den Monarchen – und mit dem Standesdünkel der Obrigkeit zurück.

  3. Empörung, seitens AfD ist überzogen.
    Ich mag den auch nicht.
    Mit dem Mittelfinger möchte man in der Regel provozieren.
    AfD 0:1 Udo

  4. Lindenberg ist ein von Drogen und Alkohol zerfressener Hirni. So ist auch seine ‚Musik‘. Dem Erich Honecker hat sie gefallen. Mir nicht. Meinetwegen können die dem Panik-Rocker sämtliche Orden der ‚BRD‘ anheften. Wayne interessiert das wirklich?

  5. „Wir steh’n am Bahnsteig und begrüßen jeden Zug. Denn graue deutsche Mäuse, die haben wir schon genug.“

    Da muss sich Udo aber sehr darüber gefreut haben, dass es ein bunter Paradiesvogel war, der ihm seinen Porsche geklaut hat, um nicht mehr mit dem Zug fahren zu müssen.
    Seltsam nur, dass Udo die Karre dann doch zurückhaben wollte.

  6. Na ja, er ist in den besten Kreisen… A. Hitler war ja such Ehrenbürger von Hamburg… Und eine post mortale Aberkennung ist Quatsch, weil die Ehrenbürgerschaft mit dem Tod sowieso endet… Nach dem Tod zu entziehen ist auch nicht sooooo mutig. Hinterher weiß man es natürlich besser!!

  7. Die Shitholisierung Hamburgs findet damit ihren – da bin ich mir sicher – nur vorübergehenden Tiefpunkt. Mehr Niedergang erscheint schwierig – vielleicht noch Mucki Pinzner posthum zum Ehren-Justizsenator ernennen?

  8. Was wollt ihr eigentlich mit diesem Untoten, der nur zu faul ist, umzufallen? Vielleicht hat der einfach nur verwechselt, wofür er den Mittelfinger benutzen wollte. Vielleicht rektal, um seinen Diarrhö zu stopfen…

  9. Bwahahahaaa…er steht schon auf der Liste.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Ehrenb%C3%BCrger_von_Hamburg

    Und irgendwie fehlt da was, denn im Gegenteil zu seinen Vorgängern – bis auf zwei :mrgreen: – steht bei Udo nichts darüber, wie er sich um Hamburg verdient gemacht hat.
    Schon ein wenig dürftig.

    Obwohl…“Hat mehrfach in die Waschbecken seines Privatflügels im Hotel Atlantic uriniert und die Teppiche vollgebrochen“ gehört da auch nicht wirklich hin.

  10. Auch Udo Lindenberg hat sich angebiedert an den Mainstream, pro Flüchtlinge, ungezügelte Zuwanderung, Impfung(en), Beleidigungen von Menschen mit anderer Meinung oder Einstellung, immer schön auf Regierungskurs.
    Lindenberg der in Hamburg im Hotel Atlantic wohnt hat einen PORSCHE 911 R (Sammlerpreis ca. 600.000 Euro) mit dem er gerne fährt, das macht in Hamburg ebenfalls gerne die Grüne Katharina Fegebank, die fährt jedoch gerne FERRARI.

    Ich kenne Lindenberg noch aus den ’70igern, ein kritischer Geist der Probleme ansprach.
    Heute hätte ich mir von Udo gewünscht das er sich Fälle wie den der 15jährigen annimmt: Im September 2020 wurde eine 15-Jährige im Stadtpark in Hamburg von elf „jungen Männern“ vergewaltigt.
    ( ➡ Später konnten Ermittler sichergestellte Spermaspuren neun Tatverdächtigen zuordnen. Weitere Ermittlungen und Erkenntnisse erhöhten die Zahl auf zwölf.)
    Die „jungen Männer“ waren zur Tatzeit alle zwischen 16 und 20 Jahre alt. Keiner von ihnen saß oder sitzt in U-Haft – nur bei einem hatte es zunächst einen entsprechenden Haftbefehl wegen Verdunklungsgefahr gegeben. Letztlich wurde der Jugendliche aber verschont. Einige der Verdächtigen waren bereits in der Vergangenheit wegen anderer Straftaten in Erscheinung getreten. https://www.mopo.de/hamburg/polizei/15-jaehrige-im-stadtpark-vergewaltigt-anklage-gegen-elf-junge-maenner-erhoben/
    ➡ Die Verdächtigen fimten die Tat mit ihren Handys.

    Anderthalb Jahre nach der Vergewaltigung einer 15-Jährigen im Hamburger Stadtpark hat der Prozess gegen die elf mutmaßlichen Täter begonnen.
    *https://www.welt.de/regionales/hamburg/article238660401/Hamburg-Vergewaltigung-in-Stadtpark-Prozess-gegen-elf-Angeklagte-ohne-Oeffentlichkeit.html

    Hamburg.

    Elf Männer sollen sich im Hamburger Stadtpark an einer 15-Jährigen vergangen haben
    Der Prozess gegen sie wegen des Vorwurfs der Gruppenvergewaltigung beginnt am Dienstag
    ➡ Doch die Beweislage scheint dürftig zu sein – es gibt viele Indizien, doch kaum handfeste Beweise

    https://www.abendblatt.de/hamburg/article235275747/hamburger-stadtpark-gruppenvergewaltigung-15-jaehrige-elf-maenner-prozess-beginnt.html

  11. WahrerSozialDemokrat 8. September 2022 at 22:00

    Es ist manchmal seltsam, wenn man über solche Gestalten und die eigene Vergangenheit nachdenkt.
    Mir kamen Lindenberg und Westernhagen immer unterschwellig seltsam, unsympathisch und irgendwie unecht vor, obwohl ich in jungen Jahren durchaus deren „Zielmilleu“ dargestellt hab.

    Und Otto?
    Der war einfach lustig und unpolitisch auf der Bühne, daher hatte ich diese Bedenken wohl nicht.

  12. Ein Systemling vor dem Herrn. Noch so ein verlogener Millionärssozialdemokrat der abgeschirmt von seinen besungenen Klienten im 5-Sterne Hotel hauste, den Porsche in der Hotelgarage. Und den hat der Greis sich noch stehlen lassen. Mir tut er leid. Lindenberg hatte seine produktive Zeit in den Siebzigern, danach war er nur noch Karrierekriecher, Marke P. Maffay. Ihr Einsatz im Dienste von Pfizer Inc. wird unvergessen sein.

  13. „Lindenberg wurde 1946 in Westfalen geboren, …“ (snip, unwichtiger Mensch)

    Wichtig für eigene Erkenntnis, bleibend und den Nachkommen lehrbar ist :

    „Frühaufsteher rätseln dieser Tage über einen auffällig hellen „Stern“
    am Morgenhimmel. Auch wenn die anderen Sterne längst verblasst sind,
    ist er immer noch da. Allerdings handelt es sich nicht wirklich um einen Stern.

    https://www.wetteronline.de/wetterticker/planet-im-lichtrausch-mysterioeser-stern-am-morgenhimmel–5bdc5ada-4b55-49ee-8218-d2b41862e59d

    „Vielmehr handelt sich um den Planeten Jupiter , den größten Planeten …“

    Aktueller, geldwerter Sofortnutzen ? Wohl keiner. Aber die unpopuläre Aufforderung,
    sich neugierig echtes Wissen anzueignen, statt Genöhle aus Gronau nur zu konsumieren.

  14. WahrerSozialDemokrat 8. September 2022 at 22:29

    Wirklich wirken tut der Waalkes bei mir auch nicht, ich mach nämlich nur selten das, was man mir sagt oder vormacht.

  15. Von so einem Penner (den Lindenberg fand ich immer zum Kotzen) den „Stinkefinger“ gezeigt bekommen ist quasi eine Auszeichnung dafür, dass man alles richtig gemacht hat!

  16. War als Jugendlicher großer Fan…. bis mir 1983 ein Mädchen aus Hamburg für mich damals völlig schockierende und verstörende Dinge über „Herrn“ Lindenberg erzählte. So daß ich mir nie wieder eine LP (die es damals nur gab…) von diesem Unmensch anghört habe. Ich sage nur soviel, das wissen viele…

  17. Lindenbergs Musik fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Lindenberg nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.

  18. Wenn so die neuen EHRENBÜRGER zukünftig aussehen, dann werden uns vermutlich eines Tages die Schlapphüte ausgehen.

    Einst nannte er sich DANIEL DÜSENTRIEB der deutschen Sprache, weil er die deutschsprachige Musik salonfähig gemacht hat. (Nach den Beatles nach den Stones. Alles hat sich im Sündenbabel Hamburg abgespielt).

    Vor seiner Zeit nach Rockn Roll gab es nur schnulzige, rührselige Schlager.
    Er hat sozusagen die deutsche Popmusik in die Taufe gehoben.

    Wäre er ein Engländer hätte man ihn vielleicht zum Ritter schlagen können, oder man hätte ihm in Berlin die Goldene Stimmgabel verleihen können, aber gleich Ehrenbürger von Hamburg, das war vielleicht doch etwas voreilig, in Anbetracht seines Alters ist die Eile jedoch zu verstehen.

    Man könnte auf die Idee kommen, es hat einer wirklich etwas geleistet, hat eine ehrbare Familie und etwas Gemeinnütziges aufgebaut, in die Wege geleitet.

    So ist dieser Herr Ehrenbürger leider nicht viel mehr als ein Musikant, der noch immer im Hotel logiert, ohne Familie, ohne Kinder und ohne Sozialprojekt.

    Mit seiner vulgären WirthausGestik, seinen Anflügen von Tourette und mit seinem ganzen merkwürdigen Gebaren würde man ihn eher der Rubrik der verkrachten Existenzen zuordnen.
    Er erinnert irgendwie an BUSHIDO beim BAMBI.
    Das muss man BUSHIDO noch zu Gute halten, der war wenigstens noch überrascht derartige Auszeichnung zu erhalten.

    Ein EHRENBÜRGER, der nicht mal zur Ernennung seiner Ehrenbürgerschaft seinen Hut abnimmt, der kann kein echter Ehrenbürger sein.

    Das geht ja gar nicht.

  19. Früher hatte Lindenberg mal recht
    gute Musik gemacht.
    Mitte der 80 ziger wurde er dann
    der politische Opportunist ,der
    Er heute noch ist . Da er nicht mehr
    an seine Erfolge anknüpfen konnte,
    wurde er zum dauerbenebeltenm
    Alki.Seit dieser Zeit reitet er das
    Pferd des Nazi-Jäger und Friedens-
    Kämpfer .Und sicherte sich so ein
    durchaus gutes Einkommen,das es Ihm schon seit Jahren ermöglicht ,im
    Hotel zu Wohnen,Porsche zu fahren,
    und junge Frauen zu vö……die seine
    Enkelkinder sein könnten.
    Eine Hamburger Ehrenbürger-Würdigung, ist heute halt billig zu haben!

  20. https://www.haz.de/panorama/ansbach-polizei-schiesst-angreifer-nach-messerattacke-nieder-EGXDOS2GOBVTC54AVFRLCT3IAM.html

    Der Mann hatte demnach südlich des Bahnhofs mehrere Passanten angegriffen und mindestens zwei Menschen mit einem Messer verletzt.

    Mehreren alarmierten Streifenbesatzungen gelang es nach Angaben der Polizei, den Mann zu stellen.

    Als er die Beamten angriff, sei es zum polizeilichen Schusswaffengebrauch gekommen.

    Die beiden verletzten Passanten befanden sich nach Angaben der Polizei nicht in Lebensgefahr.

    Die Polizeibeamten blieben unverletzt.

    https://www.bild.de/regional/nuernberg/muenchen-aktuell/bahnhof-ansbach-messer-mann-sticht-auf-reisende-ein-polizei-schiesst-81267558.bild.html

    Täter soll laut Zeugin „Allahu akbar“ gerufen haben

  21. @ Dichter 8. September 2022 at 23:04
    „Lindenbergs Musik…nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“

    Kann ich für mich genau so bestaetigen: Mag Musik, Texte und Kult darum nicht.
    Ein Freund in der Sexta nannte mir begeistert erstmals den Namen Lindenberg,
    als „Titanic“ aufkam, und der eine angeblich neue Hamburger Szene verkoerperte.

    Nun, ich als Kieler Hanseatensohn verband mit Hamburg bis dahin Hafen, Werften,
    Schiffe, Arbeiter, Kaufleute, Handel, Kommerz, Kultur, Altona, Othmarschen, Familie.
    Für mich waren die beginnenden Negativ-Kulturen wie Hafenstrasse, Rote Flora etc.
    störend-nervige, randstaendig-parasitäre Trittbrettfahrer meines Hamburg Bildes
    und im weiteren ja auch Vorboten des Niederganges. Allen voran Lindenberg.
    Deshalb blieb ich ideell lieber bei meiner hanseatischen Familie und ihren Wurzeln.

    Man muss ja nicht alles moegen, nur um in der Szene, informiert und dabei zu sein.
    Kurz: Lindenberg & Co. ist nicht mein Geschmack, persoenlich und musikalisch.

  22. Heutzutage als Ehrenbürger von Hamburg ausgezeichnet zu werden entspricht etwa der Ehrenbürgerschaft von Pjöngjang.

  23. Für Mauermörder gab es vom dem Scheißer keinen Stinkefinger. Für Mauermörder hatte die Kröte Lindenberg Geschenke dabei. Diese schleimige Anbiederei verschafft mir noch heute Brechreiz. Das war damals nicht witzig und auch nicht originell. Es war eine Fraternisierung der übelsten Art von diesem schäbigen Singezahn:

    https://tinyurl.com/4puyt8jz

    https://www.ndr.de/udolindenberg228_v-contentgross.jpg

    *http://www.floraberlin.de/soundbag/sbimages/lindenb2.jpg

  24. Nicht ganz OT: QE und Norddeutschland
    Für GONGER und Schleswig-Holsteiner/ SH-affine hier:
    HAhttps://www.kn-online.de/lokales/kiel/worueber-queen-elizabeth-ii-in-kiel-und-auf-gut-schierensee-hinwegsah-G33ILWNJW5WZF5SHVNJWF7EPAU.html

  25. „Bei allem Respekt vor den musikalischen Leistungen von Herrn Lindenberg,„
    „……………………
    Die „musikalischen Leistungen“ beschränken sich meines Wissens auf 2-3 passable Songs. Aus der Tatsache, nicht singen zu können hat Udo als einfacher Mainstream Revoluzzer sein Kapital geschlagen. Mit der Ehrung wollte das Landesparlament seine Modernität und Verständnis für die Kunst eines der Ihren beweisen… offensichtlich auch in Ermangelung eines alternativen zu ehrenden Komikers.

  26. Im „Westen“ haben die Tage von Sodom & Gommorah wieder Einzug gehalten…..

    „HÖLLEwood“ ist überall !!!

    https://t.me/ArchiVFilmeundVideos/18624

    What do you Hunger for?

    ?**BONES & ALL**

    Ein Rekord von 8 Minuten Standing Ovations für einen Film über Kannibalen

    Bones and All erzählt die Geschichte verliebter Kannibalen, die auf der Suche nach Antworten über ihre Herkunft durch Amerika reisen.

    Lee, ein junger Kannibale, geht mit Maren, einem Mädchen, das er trifft, auf eine Reise. Die Odyssee des Liebespaares ist geprägt von Selbstfindung und Mord. In einer Szene verführt Lee einen Mann, in der Annahme, dass er bisexuell oder pansexuell ist, aber am Ende verliebt er sich in Maren.

    Trotz des „ungewöhnlichen“ Themas war das Publikum bei der Premiere in Venedig von dem Bild begeistert. Berichten zufolge erhielt der Horrorfilm 8,5 Minuten Standing Ovations, die längsten und enthusiastischsten aller Filmfestspiele von Venedig.

    Alles in allem wird ein Sammelsurium aus Kannibalen, LGBTQ-Leuten und Mördern als bewundernswertes Kunstwerk angepriesen. Alles was die „Kultur des Westens““ idealisiert.

    ZUFALL????

  27. Lindenberg ist auch sexuell flexibel und hat sich von Transen schon durchdonnern lassen….Dieses Nuscheltier ist ein rotgrüner Fanatiker,hat aber im Gegensatz zu den rotgrünen Berufslosen sein Lebensunterhalt mit seinem Sprechgesang selbst verdient..
    Er war die meiste zeit seines Lebens besoffen und versteht bis heute wohl selbst nicht,dass er mit seinem nasalen schlechten Sprechgesang fürstlich verdienen konnte..
    Halt wie bei den Grünen,wo Roth,Göring,Eckhardt und viele andere ohne Berufsausbildung heute noch nicht ihr Glück verstehen,seit Jahrzehnten in der Politik vegetiert zu haben und somit auf unsere Kosten zu leben..l
    Lindenberg wünsche ich für sein Restleben noch viele Dönerschwänze in seinem A***h

  28. hhr 8. September 2022 at 23:58
    „Bei allem Respekt vor den musikalischen Leistungen von Herrn Lindenberg,„
    „……………………
    Die „musikalischen Leistungen“ beschränken sich meines Wissens auf 2-3 passable Songs.
    […]

    Bei Ihm und Maffay sind es aus meiner Sicht bis heute ausgerechnet nur die unpolitischen Schnulzen – Lindenbergs „Cello“ und Maffays „Sonne in der Nacht“.
    Ansonsten wurden beide im Laufe der Zeit einfach nur immer peinlicher.

  29. „Fehlende Frühwarnsysteme und meteorologische Daten“
    aber „Le Klimawandel“ ™ zwingt 2,5 Millionen Menschen in Afrika zur Flucht *
    HAhttps://www.kn-online.de/panorama/klimawandel-zwingt-25-millionen-menschen-in-afrika-zur-flucht-0e96f081-9ec9-4725-91e3-736078b8209d.html

    * und sie werden schon dringend erwartet, nämlich von …

    „Touré will bis zu 2000 Plätze zusätzlich in den Erstaufnahmen schaffen“
    HAhttps://www.kn-online.de/schleswig-holstein/toure-will-bis-zu-2000-plaetze-zusaetzlich-in-den-erstaufnahmen-schaffen-FAWRTFGBKPQ7UHILMTDNLHJLWU.html

    Wie *macht* man Platz, was braucht man dazu, wo kommt der her, wo fehlt er ?
    Ist „Platz“ endlich oder kann man Kiel und das Universum aufblasen ?

  30. bunrecht 9. September 2022 at 00:07

    Lindenberg ist auch sexuell flexibel und hat sich von Transen schon durchdonnern lassen….Dieses Nuscheltier ist ein rotgrüner Fanatiker,hat aber im Gegensatz zu den rotgrünen Berufslosen sein Lebensunterhalt mit seinem Sprechgesang selbst verdient..
    Er war die meiste zeit seines Lebens besoffen und versteht bis heute wohl selbst nicht,dass er mit seinem nasalen schlechten Sprechgesang fürstlich verdienen konnte..
    Halt wie bei den Grünen,wo Roth,Göring,Eckhardt und viele andere ohne Berufsausbildung heute noch nicht ihr Glück verstehen,seit Jahrzehnten in der Politik vegetiert zu haben und somit auf unsere Kosten zu leben..l
    Lindenberg wünsche ich für sein Restleben noch viele Dönerschwänze in seinem A***h

    ——————————

    Mit der Beschreibung kann man wnigstns was anfangn.

    Tastatur kaputt..

  31. @jeanette

    Bevor Sie schlafen gehen. Ist Ihnen aufgefallen, dass heute Nachmittag (ca. 13:30Uhr) unsere Kommentare verschwunden sind (einer von mir und mindestens einer von Ihnen im Gröönen-Thread).
    Frage an @mod: Warum??

  32. Lindi war für mich mal durchaus ein angenehmer Zeitgenosse. Daß er sich dann später als Prommi für den linksüblichen/übelriechenden Promiinzest hergegeben hat, zeigt nur mal wieder daß Porsche und Atlantikhotel mit allen verfügbaren Zugehtussen eben nicht dahin führen, wo man noch halbwegs in der Lage wäre die Lage wirklich noch halbwegs zu checken. Schade Udo, aber du blickst es nicht mehr.. war vielleicht mal anders, deinem Alter und dem stetig prasselnden Wasserfall von political correctness, dem sich vor allem Künstler kaum entziehen können, sei’s verziehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=Ujv4N80heXc&ab_channel=UdoLindenberg-UTube

    https://www.youtube.com/watch?v=gRP1Y6kaTYc&ab_channel=UdoLindenberg-Topic

  33. 7berjer 8. September 2022 at 23:59

    Europa ist nicht Lampedusa und nicht die Organistaion von Brüssel, Europa ist unsere Kultur, die Stärke von über 700 Millionen Europäern

    Die EU eine Organisation die durch Realitätsferne Entscheidungen, seltsame Vorschriften, Oberlehrerhafte Einflußnahme und als Luxusselbstversorgungseinrichtung äußerst unangenehm auffällt.

    Man fühlt sich durch diese EU nicht vertreten sonder gegängelt, bevormundet und es werden europäische Werte, Traditionen und unsere Kultur systematisch zerstört.

    Europa ist nicht Lampedusa. Europa ist unsere Kultur!
    Europa ist nicht die Organisation von Brüssel, und weder eine Währung noch eine Zentralbank.

    Europa ist kein globalisierter und grenzenloser Raum. Europa ist nicht die afrikanische Welt, und auch kein islamisches Land. Europa ist weder Hässlichkeit noch „Nicht-Kunst“.
    Europa ist der Kontinent der Europäer.

    Europa, das sind mehrere Jahrtausende von Geschichte 700 Millionen Europäer! Europa ist eine Identität: die der europäischen und christlichen Kultur.

    Europa, das sind griechische Tempel, römische Aquädukte und Theatern, romanische Kapellen, gotischen Kathedralen, Renaissance-Paläste, Marktplätze, Klöster, barocke Kirchen, klassische Schlösser, Jugendstil-Gebäuden.

    Europa, das sind wilde Klippen, großartige Berge, friedliche Flüsse.

    Europa ist das Gefühl der Natur. Europa, das sind vom Menschen gepflegten Landschaften, Haine und Poldern, Wiesen und Terrassenkulturen.

    Europa ist der Erdboden des Apfel- und des Olivenbaumes, der Weinreben und des Hopfens. Europa ist nicht die Welt industrieller Nahrung, sondern Kochkunst beruhend auf Öl und Butter, Wein und Bier, Käse und Brot, Wurst und Schinken…

    Europa ist gerade nicht die Welt der Abstraktion: Europa ist Kunst der Darstellung, von Praxiteles bis zu Rodin, von den Fresken von Pompeji bis an der Wiener Sezession. Europa ist die keltische Einbildungskraft, und das christliche Mysterium. Europa ist die Zivilisation, die den Stein in Spitzen verwandelt.

    Europa ist die Ablehnung der Verwirrung: Es ist die Kultur, die den mehrstimmigen Gesang und das Symphonieorchester erfunden hat. Europa ist nicht die Welt von Belphegor: es ist die Kultur, die die Frau ehrt, — als Göttin, Mutter oder Kriegerin.

    Europa ist die Kultur des Rittertums und der Minne. Europa ist nicht die Welt der Überwachung, es ist das Land der Freiheit: die altgriechische Staatsbürgerschaft, das Römische Forum, die englische Charta von 1215, die freien Städten und Universitäten des Mittelalters, das Erwachen der Völker im XIX. Jahrhundert.

    Europa ist ein literarisches und mythologisches Vermögen: Homer, Vergil, Hesiod, die Edda, das Nibelungenlied und der Artus-Zyklus. Und auch Shakespeare, Dante, Cervantes, Goethe, Tolstoi… Europa ist der Geist der Erfindung und der Eroberung: es ist Leonardo da Vinci und Johannes Gutenberg; die Karavellen, die Heißluftballons, die Anfänge der Luftfahrt, und Ariane.

    Es sind die über das Meer geworfene Brücken. Europa sind die Helden, die über Jahrhunderte hinweg sie verteidigt haben: Leonidas und seine 300 Spartaner, die Griechenland von Asien erretten; Scipio der Afrikaner, der Rom von Karthago bewahrt; Karl Martell, der die Arabische Invasion zurückweist; Gottfried von Bouillon, der das Heilige Land befreit und das Frankenreich von Jerusalem gründet; Ferdinand von Aragón und Isabella von Kastilien, die Granada befreien; Iwan der Schreckliche, der die Mongolen von den Heiligen Russland entfernt; don Juan de Austria, Johann von Österreich, der die Türken bei Lepanto besiegt.

    Europa, das sind historischen Stätten: der Parthenon, die Piazza San Marco, der Petersdom, der Turm von Belém, Santiago de Compostela, der Mont Saint-Michel, der Tower of London, das Brandenburger Tor, die Türme des Kremls. Dies alles bildet unser Kultur-Epos! Heute ist Europa der kranke Mann der Welt: schuldtragend, kolonisiert, geschwächt.

    Seltsamerweise, ist dieses Video https://www.youtube.com/watch?v=R6udqNhIVko entfernt worden.

    Ein Schelm der Böses dabei denkt.

  34. gebt dieser Faschisten Ratte endlich den Booster und giesst ihm vorher noch `ne Pulle Billig-Schnaps hinter die Binde – die Ratte taugt nichts . . .

  35. Nicht nur Lindenberg. Auch die „Toten Hosen“ oder „Ärzte“. Alles dem Linksgrünen Zeitgeist angepasste Gestalten. Die „Ärzte“ haben sich vor kurzem sogar von ihrem Song „Elke“ aus dem Jahr 1988 distanziert. Entweder steh ich zu dem was ich produziert habe oder ich bin ein übler Umfaller. Was sind mir solche Leute zuwider. Hätte Lindenberg Charakter dann hätte er die Ehrenbürgerwürde abgelehnt.

  36. Wenn zwei streiten, freuen sich die Dritten

    „Ein weiteres US-Militärhilfepaket im Wert von 675 Millionen Dollar wird Kiew übergeben.
    Es enthält Munition für die HIMARS MLRS, die von den Streitkräften der Ukraine aktiv für Angriffe auf militärische und zivile Infrastruktur eingesetzt werden.“

    „Die Vereinigten Staaten müssen die Waffenlieferungen an die Ukraine einstellen
    und sich vollständig aus dem Konflikt zurückziehen.

    Patrick Buchanan, Chefredakteur von The American Conservative, schreibt darüber.

    „Als wir fast ganz Osteuropa in die Nato aufgenommen haben, waren es wir,
    nicht Putin, die ihre Unabhängigkeit von Moskau und ihr Bündnis mit dem Westen
    zu einer Sache gemacht haben, für die wir uns verpflichtet haben, es zu eskalieren“
    https://t.me/vorposte/26808

  37. Viper 8. September 2022 at 23:14

    @jeanette

    Bevor Sie schlafen gehen. Ist Ihnen aufgefallen, dass heute Nachmittag (ca. 13:30Uhr) unsere Kommentare verschwunden sind (einer von mir und mindestens einer von Ihnen im Gröönen-Thread).
    Frage an @mod: Warum??

    ——————–

    Weiss niht mein omputr kaputt.

    bye bye

  38. Der PROBLEMENKEL macht schon wieder Ärger!
    Kam zu spät ! 1.5 Stunden zu spät nach BALMORAL.

    Ein Nagel zu ihrem Sarg.
    Erst bringt er diese schwarze Frau an.
    Dann die rassistischen Anschuldigungen des Luders übers Fernsehen um die ganze Welt.
    Schließlich Corona.
    Dann stirbt der Mann.
    Und selbst dann benimmt sich der einstige (Lieblings)Enkel merkwürdig, eher bockig.
    Dann bekommt sie selbst Corona.
    Zu ihrem Geburtstag kreuzte er nicht auf, haut kurz vorher ab. Den Geburtstag von Queen Elizabeth II. verpasst der Aussteiger-Royal.

    https://www.bild.de/unterhaltung/royals/royals/queen-elizabeth-ist-gestorben-lieblingsenkel-harry-kam-zu-spaet-81269156.bild.html

    Hoffentlich funktioniert das Mistding jetzt endlich wieder.
    Die ganze Nacht bringt man mit der blöden Technik hier zu.
    Niemals hat man Schlaf.

    Gute Nacht!

  39. „Herr Lindenberg, Alkohol macht dumm und gleichgültig!“

    – „Versteh ich nich, iss mia abba auch egal …“

  40. Ja, der Mann hat ein paar gute Lieder gesungen. Das war es dann aber auch schon. Seine Obszönitäten auf der Bühne haben mir den Musikgenuss verleidet. Wie vulgär dieser „Ehrenbürger“ ist, weiß jeder, der mal ein Konzert von ihm besucht hat. Auch im Fernsehen brachte er gern seine Bühnengäste regelmäßig in Verlegenheit, um es milde auszudrücken: Die Sängerinnen mit sexueller Belästigung in Wort und Tat (seltsam, dass das von seinen politischen GönnerInnen ignoriert wurde) , renommierten Musikerkollegen reichte er seinen Eierlikör (den dauernden Eierlikör-Quatsch fand der Schwerstalkoholiker wohl witzig), als sie ihn höflich geschluckt hatten, prahlte er, dass das sein Sperma war! Widerlich! So jemand in einer Reihe mit Bismarck und Brahms! Das Lindenberg auf kleine Mädchen steht, weiß in Hamburg wohl jeder. Eins seiner Groupies soll ihm mal aus Eifersucht den Schädel eingeschlagen haben. Darum der Hut. Zu seinen „Gemälden“ („Likorelle“), denen man auf Sylt nicht entkommen kann, schweigt auch die Kunstwelt höflich. So ein Prolet kann auch nur von Roten und Grünen zum Ehrenbürger ernannt werden. Da bewahrheitet sich: Wenn Ochsen in einen Palast einziehen, werden die Ochsen nicht zu Adligen, sondern der Palast (das Hamburger Rathaus) zu einem Stall! Quod erat demonstrandum.

  41. at Meusche Hustensaft. Shitholisierung Hamburg

    In Hamburg bekommt auch ein größenwahnsinniger Säufer, Ex-Sänger (Jan Fedder and the Big Balls) Seriendarsteller im ARD Vorabendprogramm, bekennender Bordellgänger und Zuhälterbuddy, eine Promenade!
    Rudolf Augstein, der Landesverräter, war – Überraschung- auch Ehrenbürger der Stadt Hamburg. Dessen Sohn wurde zur „Tochter“ Maria Sabine Augstein. So schließt sich der Kreis.

  42. Solch einem abstoßenden,fiesen Zeitgenossen die „Ehrenbürgerwürde“ zu verleihen,wundert mich in diesem linken Seuchenland, wahrlich in keinster Weise mehr…Würg…

  43. Diese schiefe Fresse,passt sehr gut zu seiner politischen Einstellung, ein übler, a?bscheuerregender Zeitgenosse..

  44. Diesmal weiß der SPIEGEL etwas mehr:

    Der mutmaßliche Täter habe »Allahu Akbar« (»Gott ist groß«) gerufen. Ob ein terroristischer oder islamistischer Hintergrund vorliege, könne man jedoch noch nicht bestätigen: »Es wird aber intensiv geprüft.«

    Ja ja – der Islam und mein Jagdhorn gehören zu Deutschland! 🙂

  45. Der Unterschied zwischen Udo Lindenberg und Herbert Grölemeier:

    Udo singt, als hätte er Sauerkraut zwischen den Nasenscheidewänden und Herbert singt, als hätte er eine heiße Pellkartoffel im Hals stecken!

  46. Vielleicht noch als kleiner Nachtrag zu meinem Kommentar weiter oben:

    Mit Lindenberg, Grönemeyer & Co. befasse ich mich schon lange nicht mehr. Wes Brot sie essen, des Lied sie singen. Mehr fällt mir zu denen nicht mehr ein. Würde Adi nicht 1933 gelebt haben, sondern heute, dann würden die auch dem huldigen.

    Im Übrigen – etwas o.t. – habe ich folgenden Hinweis. Den Livestream von RTdeutsch habe ich übrigend hier gefunden:

    https://freestream.vpntester.net/

    Läuft recht gut und lässt sich daher ganz bequem anschauen.

  47. Dieser widerliche, nuschelnde Alkoholiker steht für alles, was in diesem Lande schief läuft.
    Ein nicht nur optisch verkommener Zeitgenosse, dem ich keine Träne nachweinen werde,
    wenn er einst das Zeitliche segnet.

  48. Hallo, das war doch kein Stinkefinger. Lindenberg hatte sicher gerade wieder mit dem Mittelfinger in der Nase gebohrt, und danach wollte er den an der Fingerkuppe klebenden Popel besichtigen, ob der auch essbar ist.

  49. „Wir steh’n am Bahnsteig und begrüßen jeden Zug. Denn graue deutsche Mäuse, die haben wir schon genug.“
    Jeder darf für sich entscheiden, ob es sich hier um eine Diffamierung der „graue deutsche Mäuse“ oder bereits um Rassismus handelt.

  50. Früher stand hanseatisch für gediegen, vornehm, distinguiert, edel usw.
    Heute steht es für geschmacklos, stillos, schamlos, ehrlos.

  51. Ich bin für die Heiligsprechung der verstorbenen “ Hamburger Kiezlegende Domenica Niehoff“ ich denke die Dame hat nicht nur für Hamburger Bürger mehr geleistet als die versoffene Mumie Udo jemals.

  52. MKULTRA 8. September 2022 at 23:40

    https://www.welt.de/vermischtes/kriminalitaet/article240947961/Bayern-Messerattacke-am-Bahnhof-in-Ansbach-Angreifer-von-Polizei-erschossen.html

    Es war mal wieder ein Allahu-Akbar, der vollkommen islamkonform auf Metzel-Tour (Jihad) war:

    https://www.welt.de/vermischtes/kriminalitaet/article240947961/Bayern-Allahu-Akbar-Rufe-bei-Messerattacke-in-Ansbach-Angreifer-tot.html

    Der Tod der Queen: ein Verlust.
    Der Tod dieses Subjekts: ein Gewinn.

  53. …Bei allem Respekt vor den musikalischen Leistungen von Herrn Lindenberg…
    für den hässlichen, disharmonischen Lärm, den er produziert?
    Sein kultureller Verdienst besteht hauptsächlich darin, dass er der Welt vorsingt, für wie unsagbar schlau und klasse er sich hält…

  54. Genau in unsere Zeit passt sein Lied „Grande Finale“ (Immer lusig und vergnügt) . Doch weder singt er es bei seinen Auftritten – idealerweise mit auf die heutigen Verhältnisse angepasstem Text – noch wird es im Radio oder TV gebracht. Wie in den 80’ern brennt in Europa wieder die Luft aber der Herr Lindenberg schweigt diesmal. Die Auszeichnung scheint eine Art Schweigegeld zu sein.

  55. @ hans 8. September 2022 at 21:53
    Lindenberg ist ein von Drogen und Alkohol zerfressener Hirni. So ist auch seine ‚Musik‘. Dem Erich Honecker hat sie gefallen.
    ——————————————–
    „Dem Erich Honecker hat sie gefallen.“ ?? Blödsinn. Oder hab ich da was verpasst?
    Bin Ossi Jhg. 58

  56. Udo, lass Dich weiter impfen, dann sind wir Dich endlich los, die Auszeichnung kannst Du Dir, in Deinen klapprigen Arsch stecken

  57. Musikalisch und textlich lasse ich für mich einige Stücke gelten, aber insgesamt war mir stets unbegreiflich, daß der solchen Erfolg hatte. Ich kenne niemanden, der sich dessen Platten je gekauft hat.
    Aber wenn Lindenberg Konzert gibt ist der Laden voll, das muß man ihm lassen.
    Sein dämliches Nuschelsprech war in gewissen Kreisen stilprägend, etwa beim Schauspieler Schweiger.
    Und beeindruckend ist zweifelsohne seine zähe Leber.

    Inwieweit derlei zu einer Ehrenbürgerwürde langt, mögen die Hamburger unter sich ausmachen.

  58. Kunst und Lindenberg?

    Das einzig kreative was dieser krächzende Alkoholiker jemals Zustande gebracht hat war es mit Likör zu malen. Dafür wird man jetzt schon Ehrenbürger? Wie Inflationär!

    Danke, Aber NEIN Danke!
    Blum

  59. AFD in Hamburg bitte nicht aufregen !
    Wenn in der heutigen Zeit ein Bürger dieser versauten
    Gemeinde „Ehrenbürger“ wird, kann der gar nicht „ehrenhaft“
    sein !
    Das muss so einer sein wie die Eule, der Grinse Schlumpf, die
    Schweinebacke, der Märchenerzähler oder der Irre mit der Spritze !
    In einer solchen Verbrecherbande ist der versiffte Udo der
    Punkt auf dem i.

  60. Es ist eine uralte Geschichte “ Dessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing“

    In allen Spektren weden gewisse Leute gefördert, um sie im rechten Moment zu aktivieren.

    Ich habe eimal eine Geschichte von einem der hieß Judas gehört. Passt zwar nicht zum Thema, aber ist interessant.

  61. Mit meinen 60 Jahren habe ich noch nie etwas von diesem Herrn Lindenberg gehört oder gesehen, obwohl ich in den 1970- 1990ern Rockmusik und Heavy Metal hörte und heute immer noch höre.
    Was ich aber im Internet über diesen Herren eben laß, brachte mir bei,das ich nichts verpasst habe.Für mich ist der völlig Uninteressant,von mir aus kann er auch das Faulefischfiletkreuz am Bande vom Steinkauz verliehen bekommen,oder in Peking platzt ein Sack Reis!!!

  62. War noch nie ein U.L. Fan. Im Gegenteil. Das Genuschel war von Anfang an seiner Musikkarriere keine Musik sondern nur verzichtbare Geräusche. Trotz alledem hat er in seinen ersten Jahren des Genuschels
    (heute zählt man ja alles unter „Popmusik“ bis zum popeligen Instant-Türkenrap)wenigstens noch ab und zu gegen das spießige Establisment der BRD und der DDR politisch kritisch angenuschelt. Seit Jahren macht er genau das Gegenteil – im Dauersuff liegt er nun mitsamt seinen Hut mit diesen linksverschobenen Politmainstream im gleichen Bett bei Scholz, Habeck, Feaser, Baerbock und sonstigen glorreichen Politikern gegen „Rechts „= Volk. So greift man auch falls notwendig trotz Millionär zusätzlich die Subventions- Kohle ab. Passgleich zu den gleichen linksumgedrehten Heuchlern äh „Künstlern“ wie Grölemeier, MM Westerhagen ,Toten Hosen, die Ärzte, Bushido und Konsorten aller diverser Genres.
    Jegliche Kritik am politischen System, ob bei Corona oder Kriegsgerassel, Freiheitseinschränkungen ect. pp. ist verstummt. Soll dies die bestehende Künstler-Avantgard. sein.? Jämmerlich. Im Gegenteil Jetzt wird mit Hurra und Stinkefinger das Volk als „Nazi“s und „Rassisten“ beleidigt. Geht noch was?
    All denen , den Heuchlern und devoten Moralisten gehört längst von den Fans die Aufmerksamkeit entzogen, inkl. ihre „Musikträge“r mit der Dampfwalze plattgemacht. Staat Bundesverdienstkreuze umgehängt und zum Ehrenbürger ihrer Geburtsstadt erklärt. Das stinkt doch zum Himmel. In Deutschland leider längst üblich,der Bürger für Dumm verkauft. Gibts noch eine Wende in dem ganzen Wahnsinn? Ich hoffe doch.

  63. @Mantis 9. September 2022 at 01:27
    Zitat: „fehlt nur noch die Heiligsprechung“.

    Bemerkung: … Dafür stehen alle der gleichen Spezies schon Schlange :
    Zuerst ist A. Merkel dran, dann Klaus Schwab, dann Bill Gates, dann W. Selinskiy, dann F.W. Steinmeier gemeinsam mit Gudrun Ensslin ex. RAF, dann B. Obama gemeinsam mit Joe Biden, dann M. Draghi, dann Ch. Lagarde/EZB, dann U.v.d. Leyer, dann J.Bezos/Amazon, dann M. Kaessmann, dann R.M. Woelki, dann Heiko Maas, dann Prinz Charles, dann C.Rakete, dann Helene Fischer, dann Bettfurz Strohm, dann S. Habarth/BVG, dann W. Schäuble, dann W. Kretschmann, dann S. Chebli, dann N.Faeser, dann V.d. Bellen, dann O. Scholz …und auf Reserve A. Baerbock, sowie M.Söder, dann U. Glas, dann Th. Gottschalk, dann das Eichhörnchen das von alledem keine Ahnung hat, dann ect, ect. ect. ….!

Comments are closed.