Deutschlands Zukunft wird nicht das Elektroauto sein, sondern die Rückkehr der Pferdekutsche.

Von C. JAHN | Nach der Sprengung der beiden Gas-Pipelines aus Russland ist endgültig klar: Angela Merkels „Energiewende“ ist ein Trümmerhaufen. Deutschland wird sich ab nun zu einer Art mitteleuropäischem Balkan-Staat entwickeln: bevölkerungsseitig ohnehin, aber auch wirtschaftlich. Die großen energiehungrigen Unternehmen werden schließen oder ins Ausland gehen, zurück bleiben werden nur Kleinbetriebe. Die Wirtschaftsstruktur Bulgariens und Rumäniens und damit auch das Armutsniveau dieser Länder – das ist unsere Zukunft.

Es gibt auch nach der Sprengung der beiden Pipelines immer noch Träumer, die an ein Gelingen der „Energiewende“ glauben: In ein paar Jahren würden wir alle Elektroautos fahren, versorgt mit dem Strom aus Windmühlen. Irgendwie würden wir das schon schaffen. Aber selbst Angela Merkel und ihre Clique sind nie davon ausgegangen, dass Deutschland als Industrieland nur mit Flatterstrom aus Windmühlen und Solaranlagen bestehen kann. Grundlage des ganzen Energiewende-Konzepts der Merkel-Clique war immer das Gas aus Russland.

Nach der Sprengung der Pipelines sieht die Sache nun anders aus. Zur Absicherung der energetischen Grundversorgung hätte Deutschland jetzt nur noch zwei Möglichkeiten: Einen konsequenten Wiedereinstieg in die Nutzung der Kernenergie – also den Neubau von etwa 20 Atomkraftwerken – oder einen massiven Neubau von Kohlekraftwerken.

Beides wird aber politisch in Deutschland nicht durchsetzbar sein: Die Grünen werden auch in Zukunft den Ton angeben, sie werden weiterhin de facto die Staatssender ARD und ZDF und deren einseitig grünistische Meinungsmache kontrollieren, ebenso wie die meist grün wählende Beamtenschaft, die ihr Geld unabhängig von der Wirtschaftslage kassiert. Die Grünen werden daher auch langfristig die tatsächlichen Machtträger im Staat bilden, und die übrigen alten Westparteien SPD, FDP und CDU werden die Grünen weiterhin als Satellitenparteien umkreisen und nichts anzugehen wagen, was nicht im Parteiprogramm der Grünen verankert ist.

Damit bleibt uns zur Grundabsicherung der Energieversorgung nur der Import von Erdgas aus Übersee, aufgrund der hohen Transportkosten allerdings zu zehnfachen Preisen. Die Folgen sind leicht abzusehen: Energieintensive Großunternehmen der Chemie- und Automobilindustrie werden entweder schließen oder das Land verlassen. Schließen werden dann ebenfalls Tausende von kleineren Zulieferbetrieben, die in Deutschland nicht mehr gebraucht werden, wenn nur einige wenige Großkonzerne ihre Produktion verlagern. Zurückbleiben werden Kleinunternehmen und Handwerksbetriebe, die aber insgesamt deutlich weniger Mitarbeiter beschäftigen werden als die Großindustrie und die natürlich auch deutlich niedrigere Gehälter zahlen. Eine solche Industriestruktur sehen wir heute in Ländern wie Bulgarien und Rumänien.

Diese Entwicklung wird für die Privathaushalte in Deutschland zweierlei Folgen mit sich bringen: gut bezahlte Arbeit wird verschwinden, und da Erdgas und Strom dauerhaft teuer bleiben werden, werden die privaten Haushalte auch dauerhaft hohe Energiekosten zahlen – nicht nur in diesem Winter, sondern in den nächsten 20 Wintern. Die Menschen werden also dauerhaft verarmen. Die Deutschen werden zwar weiterhin wohnen und heizen können und wohl genug zu essen haben, aber sie werden nicht mehr in den Urlaub reisen, und für ein Auto – oder die Zahnbehandlung – wird das Geld nicht mehr reichen. Auch dahingehend werden die Lebensverhältnisse in Deutschland bald an Rumänien und Bulgarien erinnern.

Wer also heute noch daran glaubt, im Deutschland der Zukunft würden in ein paar Jahren überall Elektroautos fahren und wir würden im Zeitalter der Flatterenergien zwar ganz anders leben, aber nicht schlechter als heute, dem kann man nur sagen: Träum weiter! Die Wahrheit wird sein: In zwei oder drei Jahren werden die ersten Betriebe in Deutschland wieder anfangen, ihre Kunden mit Pferdefuhrwerken zu beliefern.

Deutschlands Zukunft wird nicht das Elektroauto sein, sondern die Rückkehr der Pferdekutsche.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

137 KOMMENTARE

  1. Dann d7rfte die Pferdescheiße bald wie im Paris des
    18. Jahrhunderts bald 30 cm hoch in den Straßen
    liegen.

  2. Ich kann mich noch gut erinnern: Pferdefuhrwerke brachten in Berlin (Ost) Anfang der 60er Jahre noch Kohlen vom benachbarten Kohlenplatz, Milch von der Molkerei und Eisblöcke für „Kühlschränke“, das war damals nur eine Mauernische, Oben ein Eisblock mit Wasserablauf, unten die zu kühlenden Lebensmittel. Die Eisblöcke waren etwa 2m lang, und der Kutscher schnitt sie mit der Säge kleiner.
    Manche Leute fegten hinter den Pfedefuhrwerken die „Pferdeäpfel“ als Anheizmittel zusammen.
    Wäsche bügelte man noch nicht elektrisch, die brachte man in die Drogerie, dort stand eine „Heißmangel“, da kam die Wäsche schrankfertig heraus.
    War also alles schon mal da.

  3. Die Niedersachsen könnten am 9.Oktober 2022 ein Signal setzen.

    Sie KÖNNTEN….

    Sie werden es nicht tun.

  4. Danke für den „positiven“ Ausblick. Zu Rumänien und Bulgarien wird Deutschland sich dahingehend unterscheiden, dass Deutsche nicht in EU Drittstaaten Kindergeld abkassieren können, dort ihren kompletten Lebensunterhalt gestellt bekommen, und überhaupt gibt’s kein Geld VON der EU FÜR Deutschland. Das geht nämlich nur als Einbahnstrasse aus Deutschland raus. Fragt sich, wie wir zukünftig unsere Gäste bewirten können.
    Und die Rolle der Grünen wird zutreffend charakterisiert. Die sind wie beschrieben im System verankert. Auch getragen von der Wirtschaft, die nichts mit Grün zu tun haben, sondern nur auf den fahrenden Zug aufspringen, weil durch die wahnsinnige Energieumwälzung Unsummen für Investitionsprojekte verbrannt werden für E-Mobilität, Wind und Sonne. Vergessen wurde vielleicht noch die Präsenz der Grünen in den Kindergärten, wo mit Hilfe der EU die Unschuldigsten im Kopf umgepolt werden. Daheim geht’s gleich weiter mit Kinderbüchern von Grünen Ideologen.
    Abgesichert wird das ganze von der Bundeswehr, die sich eher Regierungswehr nennen sollte. Diktatoren machen das ebenso, nennen das aber Leibgarde.
    Fazit, es gibt Entwicklungen, die lassen sich friedlich nicht mehr lösen. Wer solche gravierenden Änderungen an einem Land und „Bewohnern“ vornimmt, wie die letzten beiden Regierungen, kann sich selbst nur noch durch robuste Selbstverteidigung über Wasser halten.
    Deutschland’s Zukunft ist eine Betonwand.

  5. Ich glaube, in diesem Artikel werden die Grünen etwas
    zu hoch eingeschätzt.
    Für einen normal denkenden Menschen wird es von Tag
    zu Tag immer offensichtlicher, dass diese Partei ohne
    eine Diktatur nicht existieren kann.
    Selbst wenn sie bei Wahlen um die 20 Prozent bleiben sollte
    hätten sie keine Chance, an der Macht zu bleiben.
    Da die anderen Verbrecherparteien den Block verlassen müssen
    um nicht radikal Wählerstimmen zu verlieren.
    Es sei denn, die Wähler von CDU/CSU/FDP/SPD wollen keine
    freiheitliche Demokratie mehr.

  6. „In zwei oder drei Jahren werden die ersten Betriebe in Deutschland wieder anfangen, ihre Kunden mit Pferdefuhrwerken zu beliefern.“

    .
    Das kenne ich noch aus der Nachkriegszeit.

    Und wenn die Pferde so dastanden, weil das Gespann anhielt, lauerten die Leute schon mit dem Kehrblech in der Hand hinter der Fensterscheibe, um etwaige Pferdeäpfel aufzunehmen und diese in einem Eimer zu sammeln.
    Dieser beliebte Dünger soll ganz besonders nahrhaft für die Erdbeerpflanzen gewesen sein.
    Bei uns Kinder kursierte damals ein Witz, der sich auf dieses Düngeverhalten bezog.
    Sagt ein Kind verwundert zum anderen: „Was, ihr tut Pferdeäpfel auf die Erdbeeren? Wir tun immer Zucker drauf!“

  7. Eine saubere Analyse. In Slowenien wird schon ein Prototyp eines Flüssigsalzreaktors gebaut, weil die ersten Tests so erfolgreich waren. Wir verpassen den Anschluss an eine neue Technologie, weil wir von Ökoextremisten regiert werden.
    Kurzfristig müssen sämtliche Kohle- und Kernkraftwerke, welche noch betrieben werden können, wieder hochgefahren werden. Das Gas aus Übersee wird die nächsten Jahre zentral sein, aber ist langfristig zu teuer.
    Selbst im besonders linken Niedersachsen wollen laut der neusten Umfrage schon 11% AfD wählen. Es gibt also noch Hoffnung für den Technologie- und Wirtschaftsstandort Deutschland.

  8. Die lauernde Gefahr

    Das einzige was wir wirklich zu fürchten haben das sind die USA, die BIDEN REGIERUNG mit ihren todbringenden Kriegen, mit ihren tödlichen und infrastrukturzerstörenden Technologien, ihre teuflischen Multimillionäre, ihre tödliche Medizin, ihre Biowaffen, ihre weltweit finanzierte Propaganda, die alle habgierigen von Machtsucht getriebenen Menschen einzukaufen versteht. Alles basierend auf Bestechung, und wer nicht korrupt sein will, der wird erpresst.

    Es gibt kaum noch einen fruchtbaren Fleck auf der Erde wo sie nicht einfielen, Blut und Tränen brachten, Trümmer, Hunger und Elend für die Überlebenden.
    Sie sind überall mit ihren Truppen mit ihren Schiffen und Raumschiffen, spielen überall die „Weltpolizei“ und die gehorsamen, ängstlichen, treu(doof)en Deutschen sind ihnen die Liebsten.

    Es ist eine Schande wie in den Talkshows, ob bei LANZ, MAISCHBERGER, ILLNER etc. die kriegstreibenden Frauen neuerdings den Ton angeben. Wenn der Aufruf zum Sterben, zum Krieg und zum Tod von wohlgenährten, mütterlichen Matronen oder von vertrockneten alten Zwiebeln kommt, wer schöpft da schon Verdacht für die todbringende Gefahr? Diese sog. Frauen setzen sich frech in jede Talkshow parodieren: Wir müssen durchhalten, müssen Russland die Stirn bieten, wir müssen, wir müssen, wir müssen. Das wollen uns diesen alten Hühner und Böcke vorschreiben was wir alles müssen?

    Alles was wir mühselig erschaffen haben, jeder einzelne von uns, das müssen wir opfern weil eine kriegstreibende Nation, die sich als Weltpolizei aufspielt, uns dazu treibt und erpresst??

    Müssen wir das wirklich?

    Gleichzeitig wird weiter auf allen Sendern, in der gesamten Presse PUTINHETZE praktiziert wird, ebenso bedient man sich der Herbstgrippe für neue PANIKRUFE, zuletzt um die störrische Menge wieder einsperren zu können!

    Donald TRUMP, der gestern nach den PIPELINE TERRORANSCHLÄGEN deutlich mit dem Finger auf BIDEN zeigte bekommt heute diese Schlagzeile:

    „Lara Trump lässt Kind im Sturmregen spielen zur Abhärtung!“

    https://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/lara-trump-laesst-kind-im-sturm-regen-spielen-zur-abhaertung-81477376.bild.html

    Das sollte man hier mit den Kindern auch einmal machen. Ein paar Wassertropfen und etwas Wind haben noch keinem Kind geschadet. Aber hier ist das Wasser ja zu teuer!
    In unserer Nationen der überbehüteten Muttersöhnchen wären ein paar erfrischende Regentropfen von Nöten, in einem Land, dessen Bewohner ihren Hunden bei Regen schon Regenmäntelchen anziehen!

    In einem Land der Waschlappen und Hundemäntel und vierfach Geimpften
    ist vermutlich nicht zu erwarten, dass die Leute ihre Waschlappen, Hundemäntel und Impfpässe fortwerfen, sich in den abhärtenden Regen stellen. Lieber erfrieren sie demütig und angepasst politisch korrekt zu Hause vor dem kalten Ofen!

  9. „Deutschlands Zukunft“ – das klingt so pathetisch. Vielleicht beruht das Ansehen der BRD mehr auf kultureller Aneignung. Um mal den Zeitgeist zu zitieren.

    Wie war denn das alte Griechenland? Welche Menschen habe dort gewohnt?
    Jemand sagte mal über das moderne Griechenland: Griechen sind Türken, die sich für Italiener halten….

  10. Ein Pferdefuhrwerk aber nur für diejenigen, die sich ein oder zwei Pferde leisten können,

    Die anderen laufen mit den Leiterwagen durch die Gegend, so wie im und nach dem zweiten Weltkrieg, soweit die Füße tragen!

  11. Haha, wie gut, das ich in einer“Pferdegegend“ wohne,
    erst gestern habe ich wieder eine Kutsche mit Leuten darauf gesehen,
    vor ein paar Tagen schon einmal, sogar mit Musik,
    das war eine Männergruppe, da gab es auch Bier und Schnaps,
    also gar nicht soooooo schlechte Aussichten.

  12. Wer gerne historische Romane liest, der weiß schon was kommt.
    Die Wohlhabenden, die mit Kutsche, die Ladys bestellen den Kutscher, lassen sich in der Kutsche chauffieren.

    Auch Goethe fuhr auf diesem Wege über die Alpen nach Italien.
    Unterwegs lauern die Räuber.

  13. jeanette 30. September 2022 at 10:03

    Die anderen laufen mit den Leiterwagen durch die Gegend,….
    ********
    Heizen in der Nachkriegszeit

    Ja, z.B. um die zugeteilten Baumstämme Holz, die an Waldwegen aufgestapelt nach Kubikmetern lagerten, nach Hause zu transportieren.
    Vorher hatten die Haushalte unserer Gemeinde eine Mitteilung über Menge und Lagerort des zugeschnittenen Stämme bekommen.
    Danach macht die Familie einen Spaziergang -nein, es war eine Wanderung, denn es dauerte oft mehrere Stunden- um den zugeteilten Holzhaufen anhand der Markierung zu identifizieren
    Danach erfolgte ein meist mehrfacher Gang, um das Brennholz mit dem Leiterwagen abzutransportieren.
    Dann wurden die Stammteile in spaltbare Holzstücke zersägt, die meine Mutter ( in vielen männerlosen Haushalten tat das die Frau) dann mit der Axt ofengerecht spaltete.

    Das waren noch Zeiten….

  14. 17.08.1949, 13.00 Uhr
    aus DER SPIEGEL 34/1949
    Noch geht der Bauer in Anatolien hinter hölzernem Pflug. Seine primitiven Ochsenkarren haben hölzerne +++Scheibenräder wie vor Tausenden von Jahren. So kann kaum ein Drittel des Landes der Ernährung nutzbar gemacht werden. Man denkt mit Sehnsucht an Traktoren, Kunstdünger und Silos.
    https://www.spiegel.de/politik/atatuerk-tanzte-voran-a-4c4f70f1-0002-0001-0000-000044437598

    +++++++++++++++++++
    Die Wagen der Kelten
    Zunächst wurden schwere, von Ochsen gezogene Wagen mit Scheibenrädern verwendet. Später gelangten in der älteren Bronzezeit Pferdewagen mit +++Speichenrädern nach Mitteleuropa (etwa 17.-16. Jhdt. v. Chr.). Vermutlich wurden diese aus dem ägäischen Kulturkreis übernommen…
    https://www.abel-perl.com/Die-Kelten-in-der-Region/Die-Wagen-der-Kelten/

  15. Die Deutschen werden zwar weiterhin wohnen und heizen können und wohl genug zu essen haben,

    Das ist völlig unlogisches Wunschdenken. Rumänien war immer arm, daran waren die Leute dort gewohnt, so dass es auch nach einem Umsturz dort weiter ging. Und durch die zur Gewohnheit gewordene Armut war der Umsturz und das Leben dort danach überhaupt möglich. Gebessert ja sich dort wahrscheinlich nichts, auch nichts verschlechtert (im Mittel jedenfalls nichts). Es war nur der Diktator weg.

    In der BRD wird es aber für Millionen bald überhaupt kein Leben (auch nicht auf solch niedrigem Niveau) mehr geben. In Rumänien hat man auf dem Land wohl in der selbst gebauten Baracke gelebt, hier in der BRD wird man aus der Wohnung fliegen.

    Es ist ein 100%-iger Unterschied, ob man vom relativen Wohlstand ins Nichts fällt, oder die Lebensverhältnisse immer ohne Anspruch waren. Allenfalls nach einem Jahrzehntelangen Anpassungspozeß werden sich die Menschen hier an rumänische Verhältnisse gewöhnt haben und damit leben. Dazu müßte sich ja z. B. erstmal eine ländliche Barackenkultur entwickeln. Es ist fraglich, ob das überhaupt möglich sein wird. Denn Deutschland hat ja nicht die ländliche Struktur wie Rumänien.

    Ich weiß nicht, wurde bisher überhaupt schon mal ein relativ hoch entwickeltes Industrieland mutwillig einem nun statt findenden Prozeß unterzogen?

  16. Die Amish sind ja auch Deutsche oder gelten in den USA als Deutsch.

    Aber es gibt m.E. ein anderes Problem: so leben zu wollen bedeutet auch eine Art von Souveränität. Dürfen denn die Deutschen so leben? Wäre das ihnen gestattet?

    Das wäre doch Arbeitsverweigerung? Man weiß schließlich, was die Deutschen können und wie fleißig sie sind.
    Es wäre ein lustiges Experiment….

  17. ….. Rückkehr der Pferdekutsche.

    Ich möchte noch ergänzen, die Zukunft in D wird sein:
    -Rollator
    -Lastenfahrrad

    Aber beruhigt euch, dem ganzen Westen wird es nicht besser ergehen.
    Die ganzen ungedeckten FIAT-Billionen werden in Kürze in einem „Schwarzen Loch“ verschwinden, weil die Staaten und Menschen die Schulden nicht mehr bedienen können, ohne Industrie noch viel weniger.
    Auch der „Shitcoin“ wird keine Lösung für die Schulden bringen.
    Die Lebenserwartung in den USA ist schon auf den Stand von Pakistan gesunken.

    Nochmals, ohne das die Schulden „verschwinden“, hat die Welt keine Zukunft.
    Für Bayern sehe ich nur die Möglichkeit aus dem Bund auszutreten und wieder ein Agrarland und Monarchie zu werden, wie wir das früher waren. Dieses „Deutschland “ ist vollkommen verfault und nicht zur retten oder zu reformieren.

  18. Maria-Bernhardine 30. September 2022 at 10:22

    Die Galater sollen ja Treverer gewesen sein, also Kelten aus der Gegend von Trier, die ausgewandert sind.
    Jedenfalls soll die Sprache ähnlich gewesen sein.
    Die Treverer waren bekannt für ihre Pferdezucht. Kann man bei den Römern nachlesen…

  19. Sogar der GEZ ÖRE wie z.B. der WDDR Rotzfunk berichtet nun laufend über mögliche Schliessungen
    von Energie hungrigen Industriebetrieben.
    Einmal weg, niemals mehr zurück.
    In so fern ist die Aussicht vielleicht gar nicht mal so unrealistisch.
    Bei uns im Landkreis gibt es bereits Engpässe bei der Busbeförderung, allerdings aus anderen Gründen,
    angeblicher Fahrer mwd Mangel,
    und das bei der höhchsten Einwohner Zahl, welches Schland als „Bundesrepublik“ je hatte.
    „Bus-Chaos im Landkreis Harburg muss sich verbessern“
    /seevetal-aktuell.de/2022/09/26/bus-chaos-im-landkreis-harburg-muss-sich-verbessern/

  20. Aktuelle Frage:

    Partieller Hirnfunktions-Ausfall bei den meisten deutschen Wählern?

    Zunächst einmal herzlichen Dank für diesen inhaltsschweren Artikel, der prägnant die Entwicklung beschreibt. Nach meinen eigenen Beobachtungen macht sich bei vielen Menschen eine Lethargie breit und keinesfalls eine Aktivität, die auf einen „heißen Herbst“ hinweisen könnte.

    Das Trommelfeuer der GEZ-Zwangs-Medien, geschürt von der geistlosen (aber dennoch wirkungsvollen) Propaganda der Bolschewiken-Ampel um Scholz, Lindner und Habeck, bringt für viele Menschen eine Sedierung mit sich, die insbesondere auf das Gehirn wirkt und jede Eigenreflexion verhindert.

    Die kommende Niedersachsen-Wahl wird zeigen, wie der deutsche homo dementia (eine Sonderform des pathologischen Idioten) in Deutschland die Dinge wahlmäßig sieht:

    20 % für Grün werden bereits prognostiziert!!

    Was wäre vernünftig?
    Für rd. eine Milliarde Euro ließen sich die gesprengten Pipelines nach Russland wieder flicken – und Putin würde weiter Gas liefern, womit das gesamte selbst erzeugte Energie-Theater weitgehend vorbei wäre.

    Aber die Scholz´sche-Bolschewiken-Ampel wirft lieber hunderte Milliarden Euro (die wir gar nicht besitzen, sondern aus Krediten finanzieren müssen!) für Planwirtschaftsaktionen wie Preisdeckelungen heraus.

    Das weist m. E. auf chronisches Irre-Sein hin und auf die Abwesenheit von Vernunft. Und Erfüllungsgehilfe Lindner, selbst ein Pleitegeier, redet sich diese Aktionen auch noch schön.

    Man könnte jetzt als älterer Zeitgenosse „müde lächeln“, denn die Wahnsinnspolitik der Scholz-Ampel – basierend auf Einmischung in den Ukraine-Krieg – wird am Ende den deutschen Steuerzahler wenigstens 800 bis 900 Milliarden Euro kosten (darin eingeschlossen u. a. Preisdeckelungen, Sondervermögen Bundeswehr und 1,2 Millionen Urkainer, die jahrelang alimentiert werden).

    Und diese Kredite zahlen die grünen „Schreikinder“ und die jüngeren Kriegstreiber in den kommenden Jahrzehnten zurück – nur sind sie vielfach zu dumm, solche Zahlen überhaupt aktuell zur Kenntnis zu nehmen. Sie sind geistig umnachtet vom „Klimawahn“ und vom Klebstoff-Schnüffeln!

  21. Das Schicksal Deutschlands könnte nur in einer eisernen Diktatur gewendet werden, mit eurer Träumerei von einer „Demokratie“ wird das nie etwas werden.

  22. „Deutschlands Zukunft ist das Pferdefuhrwerk“

    … der Bollerwagen. Schreibe ich allerdings schon länger. Jetzt rückt es dann näher. Ist doch im Grude das, was sich die Öko-Faschisten schon immer gewünscht haben auch wenn sie kaum 10% in diesem Land ausmachen. So wird dieser Minderheiten-Terror endlich greifbar.

  23. Pferdefuhrwerke oder ein „Fred-Feuerstein-Auto“, wo man laufen und das Auto tragen muss…
    Ich denke jedoch daß es zu ungunstungen der Grünen und zugunsten der konservativen Parteien einen Meinungswandel geben wird wenn die verblödete Jugend merkt daß man mit grünen Ideologien nicht heizen kann, das Handy nicht mehr aufzuladen ist und vieles mehr.
    Die durch die Grünen neu entstanden Jobs wie xxx-beauftragten ( vom Wolf- bis zur Transe-) werden nicht mehr vom Staat bezahlt werden können denn nun geht alles Geld für Gas drauf.
    Wenn die Gas liefernden Länder erst einmal erfahren haben daß in Deutschland 200 Mrd.€ abzugreifen sind, werden diese die Preise anpassen, d.h. erhöhen.
    Eine Rückkehr zu konservativen Parteien in anderen vergleichbaren europäischen Ländern ist doch bereits festzustellen :Frankreich, Schweden, jetzt Italien und Ungarn sowieso.

  24. Die Wirtschaftsstruktur Bulgariens und Rumäniens und damit auch das Armutsniveau dieser Länder – das ist unsere Zukunft.

    Ich habe beruflich mit Ungarn und Rumänen zu tun und dort ist Deuselann-gude-Lann ein absolutes No-Go und von der Option als Ziel zum Auswandern und Arbeiten vermutlich noch hinter Lateinamerika oder Afrika angesiedelt.
    Städte wie Budapest, Debrecen, Györ, Constanta, Timisoara oder Bukarest sind inzwischen lebenswerter als manch eines der Shitholes im Ruhrgebiet.
    Problematisch sind dort traditionell die Zigeunerslums, allerdings leben die in ihren Ghettos und die Normalbevölkerung hat die meiste Zeit ihre Ruhe vor denen.

  25. anderes Thema
    Schiesserei in Stade vor türk.Imbiss vor ein par Tagen
    Die Staatsanwaltschaft geht nun von Clan Kriminalität aus,
    ausserdem hat der Täter auch auf die Rettungskräfte geschossen, zum Glück , ohne zu treffen
    Schreibt sogar der NDDR Rotfunk.

    Schüsse in Stade: Zusammenhang mit Clankriminalität?
    Stand: 23.09.2022 13:07 Uhr

    Die Mordkommission der Polizei Stade untersucht derzeit, ob es sich bei der Schießerei in Stade um Clankriminalität handelt. Darauf deute einiges hin, sagte Oberstaatsanwalt Kai Thomas Breas am Freitag.

    Eine Pistole mit Schalldämpfer sei schon ein Statement, so Breas. So eine Waffe ist von der Polizei am zweiten Tatort nahe des Dönerrestaurant sichergestellt worden. Der mutmaßliche Täter sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, einen 23-Jährigen vor einem Imbiss in der Innenstadt durch Schüsse in den Oberkörper tödlich verletzt zu haben. Unweit des Tatorts soll der Verdächtige zudem einen 39-Jährigen mit Schüssen schwer verletzt haben. Ihm werden deshalb Mord und versuchter Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen.
    weiter…..
    w.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Schuesse-in-Stade-Moeglicher-Zusammenhang-mit-Clankriminalitaet,stade

  26. Die hoffärtige Bärbock läßt sich
    demnächst in einer Sänfte tragen.

    ++++++++++++++++++++

    In Berlin wurden Tragesänften ab 1688 als öffentliches Verkehrsmittel für kurze Strecken innerhalb der Stadt genutzt, sie wurden also wie ein Taxi eingesetzt. Somit bezeichnet man die Sänfte auch als erstes Taxi von Berlin.
    Schon 1737 schrieb der Amtsrat Carl Christian Schram ein epochales Werk über Sänften. Er gab darin einen Überblick über die Historie und die weltweit eingesetzten Varianten dieses Transportmittels. Auch für die Stadt Berlin liefert er eine Beschreibung sowie die erste gesetzliche Regelung.

    Bei der Sänfte im Hugenottenmuseum Berlin handelt es sich um einen Nachbau. Sie wurde als „mobiles Ausstellungsstück“ angekauft.
    Die Berliner Sänftenträger

    Mit dem am 1. Januar 1688 erlassenen Reglement „Wie es mit denen Sänfften in der Churfürstlich Brandenburgischen Residenz von 1. Jan. An. 1688 an gehalten werden soll“ führte der Große Kurfürst von Brandenburg-Preußen das Sänftenwesen in Berlin ein. Damit wollte er den Hugenotten, die kein besonderes Handwerk gelernt hatten, aber sonst kräftig und ausdauernd waren, die Möglichkeit verschaffen, ihr Brot zu verdienen.

    Durch das Reglement vom 1. Januar wurde die Anfertigung von 12 Sänften auf Kosten des Kurfürsten bestimmt. Es verschaffte 24 Trägern ihr Einkommen. Die Träger mussten bei ihrer Einstellung ein gutes Zeugnis mitbringen und vor dem französischen Richter einen Eid ablegen.

    Für die Sänften gab es in Berlin feste Standplätze: je vier Sänften sollten auf dem Schlossplatz, beim Berliner Rathaus und auf dem Friedrichswerder ihren Platz haben. Die Benutzung für den ganzen Tag kostete 20 Groschen, für die Stunde 4 und für einen Weg sollten nicht mehr als 3 Groschen veranschlagt werden.

    Aufgrund einiger Beschwerden der Réfugiés, nach denen die gesetzte Taxe nicht mehr ausreichte, wurde am 16. April 1694 durch Kurfürst Friedrich III. eine neue Taxe (Preisliste) für Sänftenträger in den Residenzstädten erlassen. Alle weiteren Bestimmungen des Reglements von 1688 wurden jedoch beibehalten. Erst mit dem Amtsantritt König Friedrich Wilhelms I. wurde der Gebrauch der Sänfte als öffentliches Verkehrsmittel eingeschränkt, sie galten als zu großer Luxus.
    Sänften als Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen

    Dass die Anfänge für die Berliner französisch-reformierte Gemeinde wohl eher bescheiden ausfielen und auch die Hugenotten, die nach ihrer Flucht nach Berlin kamen zum Teil mittellos und arm gewesen sind, bestätigt das Beispiel der Einführung des Sänftenwesens. Dieses kann als eine Art Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für mittellose Exulanten interpretiert werden…
    https://www.hugenottenmuseum-berlin.de/sammlung/objekt-des-monats/die-saenfte-der-hugenotten

  27. In der ersten Ölkrise 1973 waren Pferde schon mal schwer gefragt:

    Als Deutschland der Sprit ausging
    Autofreier Sonntag, Licht und Heizung aus in Bundesbehörden: Nach dem Jom-Kippur-Krieg drehten die Araber den Ölhahn zu und zeigten dem Westen seine Abhängigkeit vom Schmierstoff der Welt.

    https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/85e57afd-b00c-4ef3-9dea-c7555f220365_w948_r1.778_fpx33.6_fpy50.webp

    https://image.capital.de/30751444/t/Tn/v4/w960/r1.5/-/imago0050591276h1.jpg

    *https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/ebdc8a94-0001-0004-0000-000001363702_w1528_r1.2610294117647058_fpx47.57_fpy50.jpg

    *https://www.stuttgarter-zeitung.de/media.media.bf79b603-ff89-4279-8d76-ba34a36153c4.original1024.jpg

  28. Es geht nicht einfach so zurück ins 19.Jh. Dafür fehlt uns alles, was hier früher so war, wie es heute in Ländern wie Rumänien noch ist: Kleinbäuerliches Leben, Wursteln mit Holz, Hühnern, einem Schwein, Pferd, Großfamilienstrukturen, einfaches robustes Leben aus der Erde, ungeschultes handwerkliches Geschick. Hier darf man doch nicht mal Holz aufsammeln und einen Ofen betreiben. Und die geistige Rückerziehung würde Jahre dauern, während die zahlreichen Gäste noch auf der gesunden Stufe sind, wo man wieder hinfinden müßte.

  29. Otto E. Ehlers 30. September 2022 at 10:25
    Die Amish sind ja auch Deutsche oder gelten in den USA als Deutsch.

    Aber es gibt m.E. ein anderes Problem: so leben zu wollen bedeutet auch eine Art von Souveränität. Dürfen denn die Deutschen so leben? Wäre das ihnen gestattet?

    Das wäre doch Arbeitsverweigerung? Man weiß schließlich, was die Deutschen können und wie fleißig sie sind.
    Es wäre ein lustiges Experiment….

    Sind Sie denn wahnsinnig?
    Deutsche die die Früchte ihrer Arbeit für sich behalten und nur unter ihresgleichen solidarisch sind?! Womöglich auch noch wie innerhalb der Germanenstämme? Und nichts von ihrem Geld in der (dritten) Welt verteilen?
    Sowas geht überhaupt nicht.

  30. A. von Steinberg 30. September 2022 at 10:32

    Für rd. eine Milliarde Euro ließen sich die gesprengten Pipelines nach Russland wieder flicken – und Putin würde weiter Gas liefern, womit das gesamte selbst erzeugte Energie-Theater weitgehend vorbei wäre.

    ——————————————-
    Ich habe das gestern nicht dazu geschrieben, das könnte natürlich ein vernünftiges Ziel für Demonstrationen sein (wenn man denn friedlich demonstrieren will was ja aber nichts nutzt). Ich hatte es nicht dazu geschrieben, weil ich nicht weiß, wie schwierig eine solche Reparatur ist. Aber in die Fähigkeiten von Spezialisten habe ich immer noch großes Vertrauen.

    Die Demonstranten müßten eigentlich auf ein solches Ziel kommen. Andererseits stehe ich Demos grundsätzlich skeptisch gegenüber, denn bei Wahlen sieht man ja immer wieder, dass die Zahl möglicher Demonstranten arg begrenzt ist. Logisch könnte man bei Wahlen viel mehr bewirken als durch Demonstrationen. Aber die Menschen zeigen ja, dass sie durch Wahlen nichts bewirken wollen.
    Daraus folgt logisch, dass durch Demonstrationen nichts bewirkt werden kann.

    Aber wie gesagt, die Demos die stattfinden, könnten unter dem Motto der Aufklärung und Reparatur stehen.

  31. @ Otto E. Ehlers at 10:29

    In welches Zeitalter will uns
    die „Ampel“ zurückbeamen?

    Schon Merkel wollte zurück ins
    vorindustrielle Zeitalter. Meinte
    sie – von uns aus gesehen –
    hinter die Hallstattkultur?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hallstattzeit
    Als Hallstattzeit, Ältere Eisenzeit oder Hallstattkultur wird die ältere vorrömische Eisenzeit in weiten Teilen Europas ab etwa 800 v. Chr. bezeichnet.

    Merkel, WWF/WEF 2020:
    Denn der Auftrag, bei einer Erderwärmung
    von weniger als 1,5 Grad gegenüber der
    Zeit +++vor der Industrialisierung zu bleiben,
    bedeutet ja zum Beispiel für uns in Europa nicht
    mehr und nicht weniger, als dass wir bis 2050
    klimaneutral sein müssen.

    Aber, meine Damen und Herren, das sind natürlich Transformationen von gigantischem, historischem Ausmaß. Diese Transformation bedeutet im Grunde, die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren zu verlassen – die ersten Schritte sind wir schon gegangen – und zu völlig neuen Wertschöpfungsformen zu kommen…
    https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-beim-50-jahrestreffen-des-weltwirtschaftsforums-am-23-januar-2020-in-davos-1715534

  32. Tja, das hat Oswald Spengler alles schon vor 100 Jahren vorausgesagt, jede blose Zivilisation endet am Ende im Fellachentum.

    Und wenn wir pech haben erfüllt sich die Prophezeiung Einsteins:
    „Er wisse nicht womit der 3. Weltkrieg ausgefochten wird, der 4. WK aber mit Steinen und Keulen!“

  33. Im Zusammenhang mit Deutschlands Zukunft wird leider vergessen, dass dazu auch und gerade die Ausbeutung derjenigen Menschen gehört, die sich ein Leben lang sparsam verhielten, Grundeigentum schafften und daruf hofften, im Alter versorgt zu sein.

    Die Grundsteuerreform läuft im Moment an. Die ersten Bescheide der Finanzämter mit den neuen Einheitswerten und Steuermesszahlen (als Grundlage für die spätere gemeindliche Grundsteuerberechnung) flattern den Grundeigentümern nun ins Haus.

    Die Ergebnisse sind teils verheerend: 200 bis 300 % Erhöhungen sind drin – allerdings kommen die Grundsteuer-Leistungsbescheide erst 2024.

    Da wird sich mancher Grundeigentümer die Augen reiben – aber der Staat/die Gemeinden greifen gnadenlos ab, denn beim Hartz-Vierer und bei den Millionen Alimentationsempfängern aus dem Ausland ist nichts zu holen, sondern nur bei denen, die „was haben“.

    Wie nach dem WWII – da hat man auch zunächst die Grundeigentümer „geschröpft“. Doch darüber wird so gut wie nichts berichtet.

  34. Merkwürdig, viele Mitmenschen haben die Lage noch nicht richtig verstanden:

    1. Nordseeöl versiegt
    2. Niederlande fördern immer weniger Gas
    3. Letzte Reserven nur noch durch Fracking herauszupressen
    4. Kohle, Düngemittel, Holz, Kupfer: Preise steil aufwärts
    5. Uranförderung zu 40% in Kasachstan (70% der Einwohner sind Muslime)

    Auch Länder ohne die sogenannte „Energiewende“ werden Schwierigkeiten bekommen.

  35. „Nach der Sprengung der beiden Gas-Pipelines aus Russland ist endgültig klar: Angela Merkels „Energiewende“ ist ein Trümmerhaufen. Deutschland wird sich ab nun zu einer Art mitteleuropäischem Balkan-Staat entwickeln: bevölkerungsseitig ohnehin, aber auch wirtschaftlich. Die großen energiehungrigen Unternehmen werden schließen oder ins Ausland gehen, zurück bleiben werden nur Kleinbetriebe. Die Wirtschaftsstruktur Bulgariens und Rumäniens und damit auch das Armutsniveau dieser Länder – das ist unsere Zukunft.“

    Zusammengefasst: Wir werden zur Neuen Dritten Welt, zur NWD. Unser Wohlstand hing und hängt von bezahlbaren Rohstoffen und Energien ab. Deutschland hat sich mit der Energiewende sein Garb geschaufelt. Zusammengelogen mit der Nutzung von Gas zur Bewältigung der Grundlast, um Kohle und Atom abschalten zu können, um nach außen mit Windmühlen und Solar so tuen können, als sei man der Klimaretter der Welt, worüber diese schon immer lacht.

  36. Lange Rede, kurzer Sinn: Im Augenblick kann sich keiner eine Zukunft Deutschlands vorstellen.

    Selbst im Persönlichen können sich nur die woken Spinner eine Zukunft vorstellen, und die wird nichts.

  37. Bei Pferden kommen heutzutage als erstes „Tierrechtsorganisation“wie Peta (also radikale, laute Spinner, inzwischen übrigens auch fast alle Tierschutzvereine) angewalzt und brüllen „Tierausbeutung“, „Spezizismus“ und „Quälerei“.

    Reiten, Fahren, Holzrücken, Eggen, Pflügen, kurz alles, bei dem Pferde von Nutzen sind, ist igittbäh!

    Nur als Wolfsfutter sind Pferde gut. Wußt ihr, daß Wölfe Anfang dieses Monats auch ein Pony von Flintenuschi erlegt haben?

    https://www.rnd.de/panorama/hannover-wolf-toetet-pony-von-ursula-von-der-leyen-EXTTISBRLJAHDAH32JJAQNYYV4.html

  38. Bis zu 3000 Euro vom Chef
    Bundestag winkt steuerfreie Prämie durch
    Welche Firma kann sich das bei den Energiepreisen sich sowas leisten?
    Im Gegenteil die Arbeitnehmer müßten noch Geld mitbringen um die Firma vor dem Ruin zu bewahren!
    Und das in dem reichsten Land der Erde wie die Grünen immer behaubten.
    Die Regierung hat dafür zu sorgen das wir sorgenfrei leben können,ansonsten soll Sie zurücktreten!

  39. Babieca 30. September 2022 at 11:09

    Bei Pferden kommen heutzutage als erstes „Tierrechtsorganisation“wie Peta (also radikale, laute Spinner, inzwischen übrigens auch fast alle Tierschutzvereine) angewalzt und brüllen „Tierausbeutung“, „Spezizismus“ und „Quälerei“.

    —————————————–

    Dann wird das Fahren in der Kutsche sicher auch nicht mehr erlaubt sein.

    Schade!

    So eine romantische Reise über die Alpen, wie Goethe, hätte ich auch gerne mal gemacht.
    Das kommt dann wohl eher nicht mehr in Frage.

  40. Außerhalb des Themas: 2 Sachen, die mir auffielen. Die Briefzusteller in Hannover werden jetzt wieder älter. Vor fünf Jahren waren sie fast alle etwas 30, nun sieht man wieder ü50-Personal.

    Und, ACHTUNG: Bei DEGUSSA, Filiale Hannover, muss man für Silberkauf mindestens 40 Minuten warten.

  41. Also Greta, aus einer wohlhabenden
    Tingeltangelfamilie, hat m.E. schon
    lange ein Pferd:

    Sogar in ihrer Freizeit habe sie Zeit mit Thunberg verbracht. Nach einem erneuten Schulwechsel Thunbergs, folgte ihr Anita von Berens nicht mehr. Doch die beiden sind immer noch vertraut. Bevor Thunberg Richtung Amerika segelte, traf sie ihre Lehrerin: „Sie sagte, sie wolle mich und ihr Pferd sehen, bevor sie abreist. Dann begriff ich meinen Wert.“
    https://www.merkur.de/politik/greta-thunberg-ohne-diese-lehrerin-waere-ihr-leben-ganz-anders-verlaufen-zr-13109423.html

    Gretas Anfangsjahre erscheinen den Eltern paradiesisch. Sie ziehen von Bühne zu Bühne, quer durch Europa. Barcelona, Paris, Salzburg, Berlin. Sie wohnen, wo die Engagements und Festspielsommer gerade Saison haben. Im Winter tobt Greta mit ihrer drei Jahre jüngeren Schwester Beata zwischen Eames-Chairs und Arne-Jacobsen-Sesseln und unter hohen Decken in hellen Stockholmer Altbauwohnungen. Es gibt einen Volvo und zwei Hunde, Moses und Roxy, aus dem Tierschutz natürlich.

    GRETA, DIE EIFERSÜCHTIGE

    MISSGÜNSTIGE ERPRESSERIN

    Als Vater Svante Thunberg mit Tochter Beata zu einem Erholungsurlaub nach Sardinien aufbricht und nur einen Tag und eine Panikattacke (Beata!) später wieder nach Hause fliegen muss, da rechnet Greta beiden kühl vor: „Ihr habt gerade einen CO2-Ausstoß von 2,7 Tonnen verursacht. Das entspricht der Jahresemission von fünf Einwohnern des Senegal.“ Irgendwie muss es auch unheimlich gewesen sein, mit Greta Thunberg unter einem Dach zu leben…
    https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/greta-thunberg—was-denkt-sich-die-klimaaktivistin-eigentlich–8945812.html

  42. # von Steinberg at 10:32

    Fraglich dabei, ob die zweifelsohne kostspielige Reparatur -zumindest kurzfristig- überhaupt Sinn macht … Demjenigen, dem die Pipelines nicht ins Konzept passen, könnte sie ja jederzeit -und dabei wohl auch für relativ kleines Geld- erneut sprengen lassen.

  43. ZU:
    SchweinskopfsulzevonOMI 30. September 2022 at 11:11
    —————————————————————————
    Diese anvisierte Arbeitgeber-Prämie ist eine unglaubliche Frechheit der Bolschewiken-Ampel.

    Es ist doch nicht der Arbeitgeber verantwortlich für die sinnlosen Sanktionen, die von der Regierung beschlossen wurden und die nun die Verarmung breiter Bevölkerungsteile beschleunigen!

    Wir(mein Bruder und ich) besitzen in Deutschland drei Betriebe mit durchweg 25 Mitarbeitern. Wir zahlten seit der Spritpreiserhöhung bereits monatlich jedem Miutarbeiter einen freiwilligen Fahrtkostenzuschluss (wir haben zahlreiche Pendler) von 70 €.

    Jetzt noch „mal eben“ 75.000 € locker zu machen – wo soll das herkommen?

    Politiker und Bürokraten leben in Saus und Braus von Alimenten der Steuerzahler, sie produzieren in der Regel nichts, gar nichts – schaffen aber oft nur Probleme, um sich dann damit zu brüsten, diese wieder lösen zu wollen.

    Die Wirtschaft muss produzieren und Geld verdienen. Niemand hat in seinem Betrieb eine Gelddruckmaschine!

  44. @Babieca 30. September 2022 at 11:09
    „Bei Pferden kommen heutzutage als erstes „Tierrechtsorganisation“wie Peta (also radikale, laute Spinner, inzwischen übrigens auch fast alle Tierschutzvereine) angewalzt und brüllen „Tierausbeutung“, „Spezizismus“ und „Quälerei“.“

    Das zu kalauern hatte ich eben vor, aber Sie waren nun schneller 😉

  45. Vielen Dank, du widerliche Drecksregierung, vielen Dank, ihr ekelhaften Gutmenschen, vielen Dank, ihr hirnloses Grünpack, vielen Dank, ihr lieben Freunde aus Amerika, vielen Dank, ihr lieben Muselmanen, die unser Land so unglaublich bereichert haben. Vielen Dank auch an all die anderen, die nur alles erdenkliche für eine bunte Vielfalt in Deutschland getan haben.

  46. Marie-Belen 30. September 2022 at 09:44
    Die Niedersachsen könnten am 9.Oktober 2022 ein Signal setzen.

    Sie KÖNNTEN….

    Sie werden es nicht tun.
    ——
    Wie denn auch?
    Ich gehe mal von einer niedrigen Wahlbeteiligung aus weil die Leute die Schnauze voll haben und die AfD in Niedersachsen schlecht aufgestellt ist. Das ändert aber nichts: Ministerpräsident Weil will mit den Grünen und Alt- oder Neuhusmann auch. Ich habe die ‚Wahlarena‘ gesehen auf NDDR3. Sowas von langweilig. Am Ende werden die Grünen die Königsmacher sein.
    Die Nichtwähler fallen unter den Tisch, die Wahlbeteiligung wird unter „ferner liefen“ verkündet um 23:37.
    So, ich fahre jetzt gleich nach Lüneburg*Arghh*…

  47. SchweinskopfsulzevonOMI 30. September 2022 at 11:11
    Bis zu 3000 Euro vom Chef
    —————————————
    Das war ja ganz anders geplant.
    Man wollte verhindern, dass die IGM einen sehr hohen Tarifabschluß vereinbart und hat die Arbeitgeber aufgefordert einen niedrigen Tarifabschluss aber 3000 Euro Einmalzahlung zu machen.
    Man will dadurch verhindern, dass die Renten 2023 nur geringer steigen als bei einem hohen Abschluß durch die IGM, es geht also um Renten-Beschiss.
    Als die IGM sagte, Scholz solle sich aus den Tarifverhandlungen heraushalten ist er mit diesem Kram gekommen, um das Gesicht zu wahren.

  48. Ich gebe dem Autor Recht. Wenn nicht genug Gegenwehr von Seiten der Bürger kommt, werden wir erschreckenden Zeiten entgegen gehen, ganz nach den Plänen von Klaus Schwab und seinem Great Reset. Die Gleichmacherei ist das Ziel, so dass wir auf das Niveau der armen Länder zurückfallen.

    Lassen wir das nicht zu. Wir haben schon viel erreicht. Das System ist nicht mehr so stark, wie uns das von den Schweinemedien vorgegaukelt wird. Wir kämpfen weiter.

  49. Pferdefuhrwerke sind okay. Und an den Kreuzungen warten Dutzende von Menschen auf die Pferdeäpfel, die sie als Heizmaterial und als Dünger benutzen.

    Die Kreuzungen im Regierungsviertel sind aber exklusiv für Herrn Habeck und Frau Baerbock reserviert oder glauben Sie, sie würden sich selber an der Straße aufstellen, um auf die wertvollen Pferdeäpfel zu warten?

  50. Tja, wenn es 2023 keine Rentenerhöhung zwischen 10-12 Prozent gibt, dann kann man nur von Betrug ausgehen.
    Ich sage heute schon einen ungeheueren Rentenbetrug im kommenden Jahr voraus!
    Fachleute sehen die Inflation zum Jahresende bei 15%.

  51. ZU
    erich-m 30. September 2022 at 11:32
    —————————————————–
    Man muss zu solchen Leuten wie Scholz wissen, dass diese Menschen jedes Gespür für die „Normalität“ verloren haben. Herr Scholz hat in seinem Leben m. W. noch nie etwas Produktives geleistet, das man als wirtschaftlichen Erfolg beziffern könnte.

    Hinzu kommt, dass er und seine Frau ein monatliches Mindestmontseinkommen (ohne seine Vermögens- und Anlagewerte!) von 60.000 € beziehen (2 x Abgeordnetengehälter sowie Kanzler- und Ministergehälter; seine Frau ist in Brandenburg Ministerin).

    Dass für Herrn Scholz 3.000 € nur eine Kleinigkeit sind, mag sein, aber ein Unternehmer muss dies erst einmal „übrig“ haben, um es zu verteilen.

    Herr Scholz ist gewohnt, „mal eben“ 200 Milliarden aus dem Keller des Finanzministers hervorzuholen – er weiß letztlich gar nicht, wieviel diese Summe als Wirtschaftsleistung ausmacht.

  52. Nach einem Rechtsgutachten ist der Verbot von Sackerln, die Pferde Äpfel aufsammeln rechtmäßig.

    Nach höchst richterlichem Urteil gehört der Pferdeapfel der Bevölkerung und besonders dem armen Teil der Bevölkerung und nicht den reichen Pferdebesitzern.

  53. jeanette 30. September 2022 at 09:58

    Die lauernde Gefahr …..

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    ich wollte aus Frust auch mal wieder etwas schreiben, hat sich jedoch mit diesem Text auch erledigt – Danke – und 200 % Zustimmung mindestens

  54. ghazawat 30. September 2022 at 11:36

    Die Kreuzungen im Regierungsviertel sind aber exklusiv für Herrn Habeck und Frau Baerbock reserviert oder glauben Sie, sie würden sich selber an der Straße aufstellen, um auf die wertvollen Pferdeäpfel zu warten?

    Habeck kennt Pferde nur als PR-Vehikel. Hier ein unglaublich peinlicher Fototermin mit Koniks 2020 (der infantile Grinskopp Günther war auch dabei):

    https://www.rundschau-online.de/news/politik/habeck-und-die-konik-pferde-von-der-macht-der-bilder-in-der-politik-37110888?cb=1664530876596&

    Der Klick aufs Bild vergrößert es:

    https://twitter.com/beimwort/status/1281231241115774978

    Hintergrund zu diesen ganz speziellen, überlebenden Koniks (einer Herde, die der NABU! in seiner Naturromantik „Auswildern als Landschaftspfleger“ hat verhungern lassen):

    *https://www.topagrar.com/panorama/news/jetzt-sieben-nabu-koniks-in-naturschutzgebiet-verendet-11993023.html

    *https://www.jaegermagazin.de/jagd-aktuell/beim-nabu-sterben-konik-pferde/

    *https://www.st-georg.de/news/pferde-und-leute/sieben-konik-pferde-des-nabu-im-meldorfer-speicherkoog-zum-teil-verhungert/

    *https://www.spiegel.de/politik/deutschland/robert-habeck-vorgeschichte-der-konik-pferde-stoert-das-idyll-des-gruenenpolitikers-a-1007e72b-d203-40d0-9eca-71d723540c9c

  55. “Energiewende“ innerhalb 10-20 Jahre ist sowieso wirre Utopie von grünen PhysikLeugnern
    Über 80% (2000 TWh/a) der Gesamtenergie (2400 TWh/a) von Deutschland wird durch fossile Energie erzeugt.
    Bisher wird ca. 10% (225 TWh/a) durch EWE (Erneuerbare Wackel Energie) abgedeckt. Dies als Ergebnis von rund 50 Jahren heftiger Anstrengung (seit Ölkrise in 70ern).
    Wenn es mit der Ernueuerbarisierung so weiter geht, hätten wir also in 500 Jahren die 100% erreicht. :mrgreen:

    Gerne wird EWE nur auf den Stromverbrauch (460 TWh/a) bezogen, aber das ist natürlich Augenwischerei.

    Die „Energiewendei“ der grünen PhysikLeugner besteht darin, Atom- und KohleKraftwerke (und jetzt noch Gas) abzuschalten ohne Rücksicht auf Verluste, ohne Physik, ohne VWL und ohne BWL.
    Das moralisch hochwertige grüne Ergebnis sehen wir aktuell.


    Die fossile Energie wird noch ca. 50-200 Jahre ausreichen.
    Bis dahin werden Alternativen gebraucht.
    Offshore-Wind, Geotherme, weitere Isolierung vom Altbaubestand etc.
    Also da muss sich schon was tun, aber bitte entsprechend technischer und wirtschaftlicher Möglichkeiten und nicht auf Grüne(*) komm raus.

    https://www.welt.de/wirtschaft/plus239802249/Baerbock-Ihr-grosser-Klimaplan-hat-ein-Problem-mit-der-Glaubwuerdigkeit.html


    Grüne(*) politisch korrekt für Teufel

  56. Nach der Sprengung der Pipelines
    a) ca. 20 Atomkraftwerke
    b) Kohle

    und c) NS1+2 reparieren, Sanktionen beenden, Gas von Putin erhalten

    zu a) rechnerisch sind es eher 40 Atomkraftwerke, wenn das bisherige Gas aus Russland ersetzt werden soll:
    450 TWh/a bisherige Gaslieferung aus Russland
    11 TWh/a ein bisheriges Atomkraftwerk
    Teilweise durch Wärmepumpen (JAZ =3..4) etwas weniger.

  57. Babieca
    30. September 2022 at 11:55

    „Habeck kennt Pferde nur als PR-Vehikel“

    Ich weigere mich zur Kenntnis zu nehmen, dass Herr Habeck nicht mal von Pferden etwas versteht.

    Klar er hat keine Ahnung von Kinderbüchern, die seine Frau schreibt, er hat von Wirtschaft noch weniger Ahnung, aber ich glaube, was ein guter Aquavit ist, kennt er. Er macht knülle ohne viel Kopfschmerzen.

    Nach seinen verzerrten und aufgedunsten Gesichtsausdruck scheint er aber beim Aquavit sparen zu wollen.

    Es ist eine Sensation, dass eine solche Null zum Wirtschaftsminister wurde. Als er dem Wirtschaftsminister von Katar vorgestellt wurde, glaubte der zuerst, dass es sich um den Hofdiener handelt. Als dem Wirtschaftsminister von Katar vertraulich mitgeteilt wurde, dass es tatsächlich der deutsches Eirtschaftsminister ist, kam er aus dem Lachen nicht mehr heraus und er hat jedem, der in der Nähe stand vorgestellt, dass diese Null der deutsche Wirtschaftsminister ist.

  58. Jetzt wird mir klar, warum die Klimazwerge am Freitag immer das Hüpfen geübt haben: Damit sie im kommenden Winter etwas weniger frieren!

  59. Das ist mir zu optimistisch gedacht. Die Zukunft dürfte eher Rikschas, Handwägelchen und Rucksäcke bereithalten. Pferde sind zu futterintensiv – bestenfalls werden es Eselskarren sein, was bleibt.

  60. Während die ehemaligen FFF Aktivisten mit Sensen und Dreschflegeln auf Ochsenkarren zur Feldarbeit gebracht werden sitzt Luisa Neubauer in Fairtrade Outfit und einem Fairtrade Cappuccino vor ihrem Chateau im Tessin und gibt der TAZ Reporterin ein Exklusivinterview : “ Wir waren jung und wollten die Welt verändern „

  61. Marie-Belen 30. September 2022 at 10:17

    jeanette 30. September 2022 at 10:03

    Die anderen laufen mit den Leiterwagen durch die Gegend,….
    ********
    Heizen in der Nachkriegszeit

    Ja, z.B. um die zugeteilten Baumstämme Holz, die an Waldwegen aufgestapelt nach Kubikmetern lagerten, nach Hause zu transportieren.
    Vorher hatten die Haushalte unserer Gemeinde eine Mitteilung über Menge und Lagerort des zugeschnittenen Stämme bekommen.
    Danach macht die Familie einen Spaziergang -nein, es war eine Wanderung, denn es dauerte oft mehrere Stunden- um den zugeteilten Holzhaufen anhand der Markierung zu identifizieren
    Danach erfolgte ein meist mehrfacher Gang, um das Brennholz mit dem Leiterwagen abzutransportieren.
    Dann wurden die Stammteile in spaltbare Holzstücke zersägt, die meine Mutter ( in vielen männerlosen Haushalten tat das die Frau) dann mit der Axt ofengerecht spaltete.

    Das waren noch Zeiten….

    ————————————-

    Das kenne ich zum Glück nicht mehr.
    Aber meine Familie/die Nachkriegsfamilie hatte nicht mal mehr Holz glaube ich.
    Die hatten auch nichts mehr zu essen.
    Alle meine Erinnerungen aus Erzählungen dieser Zeit waren jedenfalls mit blankem Horror besetzt.

    Jetzt haben wir eine Krise, die ist mindestens genauso gefährlich wie die KUBAKRISE. leider keinen Kennedy, sondern einen tollwütigen kriegshungrigen Hund im Weißen Haus.

    Man darf eigentlich gar nicht dauernd daran denken, sondern muss das Leben genießen solange es noch geht.
    So wie die lebenslustige EVA BRAUN!

  62. Meusche Hustensaft
    30. September 2022 at 12:19

    .“ Pferde sind zu futterintensiv – bestenfalls werden es Eselskarren sein, was bleibt.“

    Wir kommen wieder auf die goldenen Zeiten von El Andalus zurück. Die Pferde waren natürlich den Rechtgläubigen vorbehalten und die christlichen Schweine und jüdischen Affen mussten Eseln reiten, allerdings rückwärts. Natürlich mussten sie jedem Rechtgläubigen ausweichen und wurden nach Belieben verprügelt.

    Dass die arabischen Primitivkulturen die christliche und jüdische Kultur aufgesogen haben, wird leider auch nicht verraten.

    Alhambra ein arabisches Bauwerk? Ich lache!

    Leider wird viel zu wenig in der offiziellen Geschichtsschreibung über El Andalus berichtet.

  63. ghazawat 30. September 2022 at 12:06

    Babieca
    30. September 2022 at 11:55

    „Habeck kennt Pferde nur als PR-Vehikel“

    Ich weigere mich zur Kenntnis zu nehmen, dass Herr Habeck nicht mal von Pferden etwas versteht.

    ———————

    Herr Habeck kennt Pferde nur aus seinen eigenen Kinderbuch Illustrationen.
    Diese friedlichen schönen Pferde, die nicht fressen, nicht weiden müssen, nicht getränkt und gestriegelt werden und keine Nutzleistungen zu vollbringen brauchen.

    Die schönen Pferde aus Habecks bunter Märchenwelt!
    Aus dem Märchenwald, wo keine scheusslichen Atommeiler stören.

  64. Grüne PhysikLeugner erzählen gerne von 100% Erneuerbar
    Auch in der Werbung kommt dies häufig (Post, Bahn, …)

    ABER beim beim genaueren Hinschauen sieht die Realität anders aus:
    Windenergie hat einen wiki/JahresNutzungsGrad von bis zu 25%.

    Das bedeutet:
    Bei einer Windanlage mit 4MW Nennleistung
    wird im Jahresschnitt nur 25% davon, also 1 MW erzeugt.
    Es muss also ein weiteres Kraftwerk in Bereitschaft sein, das entsprechend schnell regelbar ist, also Gas oder Kohle. Atom ist da nur bedingt geeignet (theoretisch einigermaßen möglich, aber nicht für ständigen Lastwechsel (Temperaturänderung) gebaut und nicht wirtschaftlich).

    Dies braucht auch 4MW Nennleistung und wird dann die restliche Energie (75%) erzeugen, restliche Zeit in Bereitschaft.
    Für eine ehrliche Rechnung müßte bei EWE (ErneuerbareWackelEnergie) also Investition, laufende Kosten, CO2, … immer im Doppelpack betrachtet werden
    Dies wird von den grünen PropagandaExperten(m,w,d) bisher immer unterschlagen.

    Bei Photovoltaik noch heftiger:
    JahresNutzungsGrad bei 10%,
    es braucht also zusätzlich 90% ergänzend für Gas, Kohle, …
    wenn Unterbrechungsfreie Stromversorgung erwartet wird.

    PI * Daumen:
    Wegen JahresNutzungsGrad=25%,
    kann Windkraft nicht mehr als 25% der Gesamtenergie liefern.
    Restliche 75% Gas oder Kohle

    Praktisch ist etwas Optimierung möglich:
    + Wenn 4 MW gebraucht werden, könnte z.B. die EWE 8 MW Nennleistung zur Verfügung stellen, aber es bleibt Problem mit Dunkelflaute. Bei kräftigem Wind müssten die Rotorblätter entsprechend in den Wind gestellt werden. Also entsprechend höhere Kosten durch höhere Investition und Nicht-Nutzung , wenn es ordentlich windet.
    + Theoretisch könnte das durch Speicherung verbessert werden (bis 100%), aber eine wirtschaftliche Lösung gibt es dafür noch nicht. Das gerühmte Wasserstoff ist da noch weit von Produktreife entfernt, Potential Wasserkraft in Deutschland wohl im Wesentlichen ausgenutzt.


    Zur Klarstellung:
    Ich bin für deutliche Ausweitung von EE, aber bitte technisch-wirtschaftlich und nicht utopisch-selbstzerstörerisch wie von denen, die GRÜN hinter den Ohren sind.


    Weitere Info dazu
    https://www.mmnews.de/wirtschaft/187781-eeg-die-realen-kosten-von-fakepower-wind-und-solarstrom

  65. Wie schon vor Wochen von mir vorhergesagt:

    Die Menschen sitzen in unterkühlten Wohnungen, folglich steigen die Atemwegserkrankungen, die üble SPD Elendsgestalt Karl Lauterbach verkündet pünktlich zum 1. Oktober die Corona Herbstwelle sei jetzt da.

    Wenn die Deutschen wirklich auf diesen Schwachsinn hereinfallen und einem Scharlatan wie Karl Lauterbach Gefolgschaft leisten, haben diese Deutschen wirklich nichts anderes verdient als in der geplanten Bevölkerungsreduktion auszusterben und vom Erdball für immer zu verschwinden.

  66. T.Acheles 30. September 2022 at 12:30
    wird im Jahresschnitt nur 25% davon, also 1 MW erzeugt.

    Korrektur:
    wird im Jahresschnitt nur 25% ausgenutzt, entsprechend 1 MW Leistung.

  67. T.Acheles
    30. September 2022 at 12:30

    ‚ABER beim beim genaueren Hinschauen sieht die Realität anders aus:
    Windenergie hat einen wiki/JahresNutzungsGrad von bis zu 25%.“

    Ich bin seit Zeiten des Growian als Gutachter in der Thematik. Es war ein vorhergesagter restloser Reinfall.

    Sie glauben nicht, mit welchem Aufwand die Windmühlen Besitzer ihre Mühlen elektrifiziert haben. Sie waren es leid, dann Korn malen zu können, wenn einmal der Wind wehte. Obwohl der Wind „kostenlos“ war.

    Die Eindmühlen Besitzer waren bereit, ein Vermögen dafür auszugeben, die Mühlen wirtschaftlich das ganze Jahr betreiben zu können.

    Eigentlich weiß man das schon seit Jahrhunderten…

  68. „Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich auch im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten.“

    „Wir haben in Deutschland über unsere Verhältnisse gelebt.“

    „Wir müssen in diesem Jahrhundert die Dekarbonisierung schaffen – also den vollständigen Umstieg auf kohlenstofffreies Wirtschaften“

    „Energieverbrauch muss teurer werden!“

    Das sind einige Sprechblasen, die so oder ähnlich jeder unserer Führungspolitnicks innerhalb der letzten Jahre so abgesondert hat.
    Eine personelle Zuordnung lohnt daher nicht wirklich.

    Diese Absonderungen haben eines gemeinsam, sie haben einen Wortlaut, ergeben einen Sinn und beschreiben eine Massnahme oder Handlung.

    Ein Politnik macht da aber eine Ausnahme, ich zitiere Olaf Scholz:

    Wumms-Wumms!

    Gut, das könnte natürlich auch eine Handlung oder eine getroffene Massnahme beschreiben, die dann im Zusammenhang mit den vorhergegangenen Aussagen sogar einen Sinn ergäbe.

  69. Rrreichsbürgerr, alles Rrreichsbürgerr!

    „Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

    Kaiser Wilhelm II.

    :mrgreen:

  70. Zitat:
    jeanette 30. September 2022 at 11:13
    Dann wird das Fahren in der Kutsche sicher auch nicht mehr erlaubt sein.
    Schade!
    ************************************
    Das bleibt dann natürlich nur der neuen Adelskaste von den GRÜNEN
    vorbehalten, alle anderen müssen zu Fuß gehen und die Insassen der
    Kutsche mit gezogener Kopfbedeckung und in demütiger Verbeugung ehrfürchtig grüßen.

  71. In spätestens zwei Jahren wird der gemeine Deutsche am hellichten Tag mit jeder Laterne zusammenrennen, selbst wenn es die einzigste im Umkreis von 50 Metern ist! Und zwar nicht nur einmal…

  72. T.Acheles 30. September 2022 at 12:30
    — (2)
    PI * Daumen:
    Wegen JahresNutzungsGrad=25%,
    kann Windkraft nicht mehr als 25% der Gesamtenergie liefern.
    Restliche 75% Gas oder Kohle

    Etwas vorsichtiger formuliert:

    Wenn jemand von 100% EE verzählt, dann immer eine klare technisch-wirtschaftliche Antwort erwarten bzgl.:
    ? wie wird entsprechend JahresNutzungsGrad (Wind 20-25%, PV 10%) die restliche Energie (75-90%) bereit gestellt?

    Zusätzliches Kraftwerk mit Kohle, Gas, …? (Kosten für Investition und Bereitstellung, CO2, …)

    Speicher? (Technologie? Kosten? Welche Zeit von Dunkelflaute wird überbrückt? …)

    Obige Fragen hier z.B.
    https://www.welt.de/wirtschaft/plus241330571/GigawattFactory-Lausitz-soll-das-Oekostrom-Mekka-Europas-werden.html
    Da wird was von H2-Speicher erzählt.
    Bitte welche Kosten Ct/kWh dann am Ende?

  73. ghazawat 30. September 2022 at 12:38

    Sie glauben nicht, mit welchem Aufwand die Windmühlen Besitzer ihre Mühlen elektrifiziert haben. Sie waren es leid, dann Korn malen zu können, wenn einmal der Wind wehte. Obwohl der Wind „kostenlos“ war.

    Die Eindmühlen Besitzer waren bereit, ein Vermögen dafür auszugeben, die Mühlen wirtschaftlich das ganze Jahr betreiben zu können.

    Eigentlich weiß man das schon seit Jahrhunderten…

    Und man muss dazu nichtmal ein Studium abgebrochen haben.
    Die Geschichte zeigt, dass Windmühlen nur da gebaut wurden, wo es keine Möglichkeit gab, Wasserkraft zu nutzen.

  74. @ghazawat 30. September 2022 at 12:38

    „Ich bin seit Zeiten des Growian als Gutachter in der Thematik. Es war ein vorhergesagter restloser Reinfall.“

    Zum Growian wurde seinerzeit gemunkelt, das Riesending sei mehr oder minder absichtlich fehlkonstruiert worden. Viel zu schwere Gondel, maximaler Verschleiß usw., habe nie funktionieren können.

    Aber letztlich ja egal, ob groß oder klein, schwer oder leicht – es ist und bleibt unzuverlässiger Zappelstrom.

  75. Kombination Wind + H2

    Von Utopie her schön.
    Aber m.W. liegt Effizienz aktuell bei
    70% von Strom zu H2
    70% von H2 zurück zu Strom

    ———–
    Macht 50% Effizienz für Speicherung (0,7 * 0,7)
    Ok, etwas mehr Wind bitte, ist ja umsonst …
    (hier wird geforscht, soll wohl besser werden)

    Das könnte (in 50-100 Jahren) wirtschaftlich sein, wenn in südlichen Ländern (Spanien .. Afrika) produziert wird.
    Und was ist bis dahin?

    Alternative:
    Statt hohe Verluste bei Speicherung
    besser bei starkem Wind (Sonne) direkt einspeisen und
    Flaute (75%) mit 2. Kraftwerk (Kohle oder Gas) ausgleichen.
    Aber das ist halt Realität und keine wohlklingende grüne Utopie …

  76. T.Acheles JahresNutzungsGrad, 25% ..

    ghazawat 30. September 2022 at 12:38 früher Windmühlen

    Hier wird das auch von erzählt
    https://www.welt.de/wirtschaft/plus241245885/Abhaengig-von-Windkraft-die-Noete-der-Industrienation-Deutschland.html?icid=search.product.onsitesearch
    Was sagt Personalplanung dazu?
    Was sagen Techniker dazu?
    Wie soll das wirtschaftlich sein?
    Für mich Utopien von grünen PhysikLeugnern und WirtschaftsHassern, die sich selbst ad absurdum führen.
    Aber in obigen Artikel wird ernsthaft so getan, als ob es alternativlose Zukunft sei.

  77. Mattes 30. September 2022 at 10:43
    Es geht nicht einfach so zurück ins 19.Jh. Dafür fehlt uns alles, was hier früher so war, wie es heute in Ländern wie Rumänien noch ist

    ———————-
    Eben, deshalb gehen die Aussagen wie, dass wir noch werden heizen, essen und wohnen können völlig daneben. Für Millionen (vielleicht bis zu 40 Millionen oder mehr, für die andere Hälfte freilich schon) wird das nicht mehr möglich sein. Das ist doch auch offiziell schon berechnet. Deshalb könnten 40 000 000 Menschen schon aufs Ganze gehen.
    Es war übrigens nach dem Krieg so. Mein Vater kam zum Bauern, da hatte er eine Kammer und konnte im Stroh schlafen. Essen gabs vermutlich auch reichlich. Der erste Vermieter hat selbstverständlich noch Schweine usw. gehalten (obwohl das kein Bauer mehr war). Das letzte Schwein wurde (in keineswegs mehr bäuerlicher Umgebung auf dem Hof gegenüber irgendwann nach 1966 privat geschlachtet. Es war sicher ein schönes Leben. Aber das läßt sich heute nicht mehr herstellen. Die Menschen werden obdachlos werden.

  78. nicht die mama 30. September 2022 at 12:47
    Rrreichsbürgerr, alles Rrreichsbürgerr!

    „Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“
    Kaiser Wilhelm II.

    Eines der Klassiker unter den Fake-Zitaten.
    Er sagte das in ähnlichem Wortlaut über die Sozialdemokratie – womit er allerdings komplett falsch lag – die ist in der Tat einfach nicht totzukriegen.

  79. Im Odenwald liefert schon ein Bäcker seine Waren per Pferdekutsche aus. Kam mal ein Bericht im swr :https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/baecker-liefert-backwaren-mit-kutsche-aus-100.html
    Im übrigen wird es wohl in Zukunft wieder mehr Boten und Lieferdienste per Lastenfahrad geben. Evtl auch Taxifahrten mit Rikscha oder Tuktuk, nur mit Muskelkraft oder Pferd betrieben.
    Mal weitergedacht, wenn die Politiker, welche solche zerstörerischen Gesetzte beschliesen erstmal damit durchkommen, ist deren Leben tatsächlich noch lebenswert ? Immer Angst zu haben, das der wütende und hungrige Mob einen lycht ? Immer unter massiven Polizeischutz hinter Panzerglas und Stacheldraht sitzen, kugelsichere Westen tragen, immer um das Leben seiner Familie fürchten. Von den kleinen Leuten, welche um ihre Existenz betrogen wurden, gehasst und verachtet zu werden. Was bleibt da noch übrig, keinen Ruhm, keine Macht, keine Freiheit mehr nur ein paar Silberlinge und die Erkentniss, das man nur eine Marionette war und selbst betrogen wurde.

  80. „In ein paar Jahren würden wir alle Elektroautos fahren, versorgt mit dem Strom aus Windmühlen.“

    die jetzigen zunahme von e-autos wirf nur noch 11 jhre dauern, danach sind alle bekannten vorräte aufgebraucht…

  81. Die Grünen wollen Deutschland deindustrialisieren, zurück ins Mittelalter.

    Die Deutschen wählen sie. Also raus aus dem BMW, rauf auf die Kutsche, ihr Deppen-Almans!

  82. Neunzehnhundertvierundachtzig 30. September 2022 at 09:49

    Deutschland’s Zukunft ist eine Betonwand.
    =============
    natürlich auf grund der tolleranz graffitti-beschmiert

  83. Ich hoffe, in der neuen Zeut müssen die ganzen FFF Hüpfer Feldarbeit mit bloßen Händen leisten.
    Tiere ausbeuten geht nicht, Maschinen emittieren CO2.
    Also los, dawai!

  84. Das_Sanfte_Lamm 30. September 2022 at 13:18

    nicht die mama 30. September 2022 at 12:47
    Rrreichsbürgerr, alles Rrreichsbürgerr!

    „Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“
    Kaiser Wilhelm II.
    ————————–

    Eines der Klassiker unter den Fake-Zitaten.
    ——————————-
    Verfügen Sie über eine Sammlung von Fake-Zitaten? Das kann sich doch kein Mensch merken, was ein echtes Zitat ist und was Fake ist.

  85. Es wurde Mitte 18. Jh. vorhergesagt, von wem weiß ich nicht mehr, daß Deutschland in 100 Jahren von einer Pferdemistschicht von einem Meter bedeckt sein wird,.

  86. ridgleylisp 30. September 2022 at 13:33

    Man stelle sich vor: Tausende Tonnen von Pferdemist in den Städten zu beseitigen!

    Hehe. Das gab es schon mal. Und ganz ohne Planwirtschaft und Staatsdirigismus und oberlehrerhafte Politniks löste sich das gigantische Mistproblem in den Städten:

    https://vorkriegs-peugeot.de/peugeot-geschichte/zeitgeschichte/pferdemist-das-grosse-umweltproblem-vor-125-jahren/

    https://www.tips.at/nachrichten/steyr/wirtschaft-politik/412718-vom-pferdemist-zur-digitalisierung

  87. @ridgleylisp 30. September 2022 at 13:33
    „Man stelle sich vor: Tausende Tonnen von Pferdemist in den Städten zu beseitigen!“

    Anbieter von Champignonkulturen werden sich eine goldene Nase verdienen – denn die schmackhaften Hütchenträger sitzen ja gern auf mit Pferdemist angereichertem Stroh.
    Und dann soll es angeblich noch so andere lustige Pilze geben, welche sich auf Veräppelungen tummeln.
    Insgesamt betrachtet mithin keine völlig negative Entwicklungsrichtung. 😉

    Mein Frosch quakt jedenfalls, er finde das gut, Maden direkt vom Gehweg spart langen Hüpfgang zum Angelgeschäft. Und der als Frosch muß es ja wissen.

  88. Steht der Sauerbraten gleich im Garten.

    Ist nett wenn die Pferde, durch die Gegend hoppeln.

    Haben die Russen noch genug Fahrgelgenheiten. Heute über 3000 russische Soldaten, bei Lyman, mit Material, eingeskesselt.
    Reiten die andern wider durch die Gegend. Weil Fahrzeugmangel.

    Kaufen geht nicht. da die Chinesen ihr Geld, was der Putin sich geliehen hat, zu rück bekommen wollen.

    Bekommt Bismark mit seinem Großreich recht:
    Er sagte: „Autos sind nur eine Erscheinung und werden in 3 Jahren vorbei sein.“

    Kaliningrad wäre besser in Deutscher Hand, als in russischer.
    Deutsch Enklave :-).

    Dann kann von dort keine russische Sabotage, in der Ostsee, betrieben werden.

    Immer diese russischen Landsammler. Russland ist nicht umsonst so Groß.

    Groß genug, auch ohne den Ukrainischen Landraub.

    Könne es sowieso nichts mit anfangen nur Kaputtmachen.

    Da stielt man sich den Raum, gleich mit der Arbeitsame Kultur.
    Modern Sklaverei eben.

    Rezept Sauerbraten:
    Nicht mit Essig sondern mit Zitrone ansetzen.
    1kg Fleisch, Sud 3-4 Zitonen
    Wesentlich besser.
    Süß sauer abschmecken.

    Besser als Pferdefleisch, auch ethisch in Ordnung, ist Rindfleisch, Suppenfleisch.

  89. Viper 30. September 2022 at 13:47

    Verfügen Sie über eine Sammlung von Fake-Zitaten? Das kann sich doch kein Mensch merken, was ein echtes Zitat ist und was Fake ist.

    Online und wenn man etwas mehr Zeit hat, auch als
    Literatur

  90. Braucht man zum Kutschenfahen eigentlich einen „Führerschein“?
    Oder heißt das bei einer Kutsche „Lenkerschein“?
    Müssen die Kutschen auch alle zwei Jahre zum TÜV?,
    Falls nicht, werden ja die ganzen TÜV Prüfer arbeitslos.
    Ich habe noch ein Foto von meinem Großvater, hoch zu Ross in Uniform in Russland,
    der war im Norden am Wolchow im Einsatz. Der hat auch später keinen Führerschein gemacht und ist nie Auto gefahren.
    Hätte ich nie im Leben erwartet, das sowohl das Thema Pferd sowie auch „Krieg mit Russland“
    noch einmal wieder aktuell wird.
    Ich habe den dt.Soldatenfriedhof bei Rossoschka in der Steppe von Stalingrad/wolgograd besucht,
    allein dort sind mehr als 50.000 dt.Soldaten inzwischen offiziell bestattet,
    dazu noch Rumänen und andere.
    Die Russen haben nur ein paar durchlöcherte Helme an einer Gedenkstätte auf der anderen Straßenseite platziert, irgendwelche Umbettungen werden nicht vorgenommen.
    Dafür gibt es in der Stadt selbst Mahnmahle und Gedenkstätten an fast jeder Ecke.
    https://www.tracesofwar.com/sights/20603/German-War-Cemetery-Rossoshki.htm

  91. „Trotz hoher Energiepreise – Mehrheit unterstützt weiterhin die Ukraine
    74 Prozent der Deutschen sind weiterhin dafür, die Ukraine gegen Russland zu unterstützen.

    Der Wunsch nach Unterstützung der Ukraine durch Deutschland bleibt stabil, auch wenn das mit hohen Energiepreisen verbunden ist. Nach 70 Prozent im Juli und 71 Prozent im August sind jetzt laut „Politbarometer“ 74 Prozent dafür, die Ukraine weiterhin zu unterstützen. Ein Fünftel (20 Prozent, Juli: 22 Prozent, August: 20 Prozent) will damit aufhören, um wieder zu niedrigeren Energiepreisen zu kommen, darunter mehrheitlich nur die AfD-Anhänger (70 Prozent)….
    (…)

    ttps://www.welt.de/politik/ausland/article241346295/Ukraine-News-Umfrage-Weiterhin-grosse-Mehrheit-fuer-Unterstuetzung-der-Ukraine.html

    Ich bin auch in anderen Foren unterwegs, u. a. wird dort auch über die Ukraine/Russland Causa, auch im Zusammenhang mit den Energiepreisen diskutiert. Die User, eine scheinbar gute Mischung aus allen politischen Richtungen, bilden m E den Durchschnitt der Bevölkerung. Und da hört sich das aber ganz anders an.
    Die Angst vor der Zukunft, alles finanziell nicht mehr stemmen zu können, wird sehr deutlich.
    Natürlich gibt es auch da die Solidaritätsverrückten, die dem bösen Russen eins auswischen wollen, wenn es sein muss bei Waser und Brot mit kalten Hintern.
    Aber die werden zusehends weniger.
    Detlef und Karl-Heinz glauben das 74% Märchen auch nicht so wirklich, Leserbeiträge unter dem WO Artikel:

    Detlef B.
    vor 5 Minuten
    Eine Statistik ohne Aussage. Die Neinstimmen wurden wohl einfach gestrichen? In Gesprächen mit Bekannten, Freunde und Kollegen waren über 80 Prozent gegen die Unterstützung.

    Karl-Heinz S.
    vor 10 Minuten
    Und wer hat sich diese Ergebnisse zurechtgelogen?

  92. 2023
    Es ist geschafft, Deutschland ist CO2 Emissionions frei,
    da die gesamte deutsche Wirtschaft aufgehört hat zu existieren.
    Robert H. erhält als erster Mensch den neu geschaffenen Nobelpreis für CO2 Vermeidung.

  93. zarizyn 30. September 2022 at 14:16

    Braucht man zum Kutschenfahen eigentlich einen „Führerschein“?
    Oder heißt das bei einer Kutsche „Lenkerschein“?
    Müssen die Kutschen auch alle zwei Jahre zum TÜV?

    Aber sicher! Zumindest, wenn man gewerblich kutschiert, als angestellter Kutscher arbeiten will (z.B. autofreie Nordseeinseln) oder auf Turnieren im Fahrsport starten will (Kutschenführerschein B, gwerblich).

    Der kleine Hobbyfahrer ist NOCH vom Zwang befreit (auch wenn ihm der Kutschenführerschein A-Privatperson aufgedrängt wird). Übrigens auch dem, der sein Pony vor den Rodelschlitten spannt. Aber wehe, es passiert was. Dann wird als erstes nach dem Kutschenführerschein gefragt…

    https://www.pferd-aktuell.de/ausbildung/fuehrerscheine-im-pferdesport/kutschenfuehrerschein-a-privatperson

    https://www.pferd-aktuell.de/ausbildung/fuehrerscheine-im-pferdesport/kutschenfuehrerschein-b-gewerbe

  94. Mattes 30. September 2022 at 10:43
    „Es geht nicht einfach so zurück ins 19.Jh. Dafür fehlt uns alles, was hier früher so war, wie es heute in Ländern wie Rumänien noch ist: Kleinbäuerliches Leben, Wursteln mit Holz, Hühnern, einem Schwein, Pferd, Großfamilienstrukturen, einfaches robustes Leben aus der Erde, ungeschultes handwerkliches Geschick. Hier darf man doch nicht mal Holz aufsammeln und einen Ofen betreiben. Und die geistige Rückerziehung würde Jahre dauern, während die zahlreichen Gäste noch auf der gesunden Stufe sind, wo man wieder hinfinden müßte.“
    ———————————————-
    Das ist aber schon die Habeck’sche Idylle, oder? Ich denke schon, daß so eine Rückerziehung möglich wäre. Und die Gäste, die auf so eine harte Schule keine Lust haben, würden dann auch wieder gehen.
    Leiterwagen halte ich durchaus für möglich: Ist ja im Grunde dieselbe Idee wie das von den Grünen bereits vielgepriesene Lastenfahrrad.
    So wie’s aussieht, gönnen sie einem aber nicht einmal so eine Zukunft, sondern sie eskalieren gegen Russland, was in der Geschichte bekanntlich immer nur Leid und Verderben gebracht hat.

  95. Visiting 30. September 2022 at 14:24
    „Trotz hoher Energiepreise – Mehrheit unterstützt weiterhin die Ukraine
    74 Prozent der Deutschen sind weiterhin dafür, die Ukraine gegen Russland zu unterstützen.

    Kommt auf die Fragestellung drauf an:

    (A) Politisch korrekte Umfrage:
    99% für Selbstzerstörung und RussenHass

    1. Sind Sie für Friede und Demokratie und Solidarität mit der Ukraine und würden dafür auch mal einen dickeren Pullover anziehen?

    Oder 2. Sind Sie für kriegerisches Überfallen von friedlichen Völkern, Hass und Gewalt und würden Sie ein Blutgas aus so einem Land kaufen?

    Repräsentatives Ergebnis:
    99% für 1. (für irrationale, selbstzerstörerische und bzgl. Putin wirkungslose grüne Propaganda reingefallen)

    (B) Alternative Umfrage:
    99% für gesunden Menschenverstand und Gas aus Russland

    1. Wollen Sie umweltschädliches Frackinggas aus USA oder das Blutgas aus Katar oder Emiraten (islamistischen Kriegstreibern und Unterstützer der Terroristen vom Islamischen Staat) für überteuerte 30Ct/kWh?
    Das wären ca. 250 Mrd. €/a Mehrkosten.
    Putin wird dadurch seinen militärischen Angriff nicht reduzieren, und sein Gas für einen höheren Preis nach Indien oder China verkaufen.
    Aber Sie fühlen sich dafür moralisch höherwertiger, weil Sie ja ein „Zeichen“ gesetzt haben.

    2. Wollen Sie Gas aus der reparierten NS1+2 für bisherige 6 Ct/kWh.
    Putins Angriffskrieg ist zu verachten, aber bei Sanktionen stimmt Kosten-Nutzen nicht.
    Wenn Deutschland Geld übrig hat, kann ein parlamentarisch entschiedener Betrag für ukrainische Zivilbevölkerung gegeben werden, die in günstigen Flüchtlingsunterkünften (Ukraine, PL, RU, BG, …) kurzfristig untergebracht werden.

    Repräsentatives Ergebnis: über 99% für 2. (keine Sanktionen, günstige Energie, Hilfe Zivilbevölkerung, keine Kriegstreiberei, …)

    :mrgreen:

  96. @ T.Acheles 30. September 2022 at 14:48

    Natürlich, was wird gefragt, wer wird gefragt, wo wird gefragt…. „wir“ wissen das.
    Das Problem bei solchen Meldungen: Viele lesen die Überschrift, überfliegen den Artikel, der natürlich nichts „genaueres“ über diese Umfrage rauslockt. Und Zack: Die meisten schlucken brav, dass die Mehrheit diese Politik unterstützt, auch dann, wenn in Gesprächen mit Freunden, Bekannten etc sich ein ganz anderes Bild abzeichnet. Deshalb ist Kommentieren mMn so wichtig und ich hoffe, die WO Konsumenten lesen sich auch die Leserbeiträge durch oder besser noch: Finden irgendwann zu PI!

  97. Visiting 30. September 2022 at 15:00

    Ja.
    Die Artikel bei WO decken ja eine große Bandbreite ab (um es diplomatisch zu sagen).
    Aber die meisten Kommentare sind von gesundem Menschenverstand
    und das macht mir Hoffnung.

  98. @ INGRES 30. September 2022 at 13:17

    Meinen Großeltern ist es damals nicht ganz so gut ergangen, den Eltern dann schon wieder. Aber wer bei einem Zusammenbruch und Krieg (gehört zusammen, wenn nicht zwischen Nationen, dann untereinander) überhaupt durchkommt, ist ja schon mehr oder weniger bei den Gewinnern. Ich weiß nicht, ob Sie das u.g. Dokument kennen. Wenn man ein wenig hineinliest versteht man, warum Viele einfach gar nicht mehr gesprochen haben. Aber so etwas kann auch kommen, eher als ein friedlicher Wandel zur Pferdenation.

    https://archive.org/details/dokumente-zur-austreibung-der-sudetendeutschen

  99. Sie haben jemandem den Stecker gezogen. Dann haben sie auch noch sein Stromkabel durchschnitten. Und dann haben sie gesagt, das Stromkabel werde auch nicht gebraucht, da sei doch sowieso kein Strom mehr geflossen.

  100. @ Eistee 30. September 2022 at 14:46

    Möglichkeiten für eine Rückentwicklung gäbe es theoritisch schon noch, aber keine ist umsetzbar. Wir werden irgendwie mittreiben in dem, was kommt. Jeder auf seine Art.

  101. @ Visiting 30. September 2022 at 15:00

    Meine Umfrage:

    Macht uns der Krieg gegen Rußland satt?
    Wärmt die Wut auf Putin unsere Wohnungen?
    Beleuchtet die Liebe zu Selenski unsere Städte?
    Retten die USA unsere Industrie u. Einzelhandel?
    Kann man mit Waffen Frieden schaffen?

  102. Visiting 30. September 2022 at 14:24
    Das ist doch ein Fake, dass immer noch über 70% der Deutschen die Ukraine im Krieg gegen Russland unterstützen würden. Von den Leuten, die ich treffe, höre ich was ganz anderes. Sie sind stinksauer auf die Regierung wegen der hohen Preise und sie möchten, dass die Sanktionen gegen Russland zurückgenommen werden.

  103. pro afd fan 30. September 2022 at 16:14

    Das die Umfrage kreativ ist, habe ich in meinem Beitrag schon recht deutlich gemacht!
    Auch welche Wirkung mit solchen Umfragen erzielt werden soll. Offensichtlich wird der zerstörerische Solidaritätskurs von immer mehr Bürgern hinterfragt bzw nicht unterstützt, wenn es auch immer noch nicht genug sind.

    ********

    @ Maria-Bernhardine 30. September 2022 at 15:55

    Tja, auf das Umfrageergebnis wäre ich dann mal gespannt 🙂

  104. Das_Sanfte_Lamm 30. September 2022 at 13:18

    Eines der Klassiker unter den Fake-Zitaten.
    Er sagte das in ähnlichem Wortlaut über die Sozialdemokratie – womit er allerdings komplett falsch lag – die ist in der Tat einfach nicht totzukriegen.

    Oooch, wenn ein paar Koalitionspartner der SPD weiter vor sich marodieren, schaffen sie es vielleicht noch, die SPD mit in den politischen Tod zu reissen.
    Abgesehen davon hat die heutige SPD die Sozialdemokratie genaugenommen schon selber massakriert.
    😉
    Und was gefälschte oder nicht gefälschte Zitate angeht, seh ich das auch nicht so eng.

    Wenn man sich anschaut, was auf „seriösen“ Portalen wie Bolschewiki in den Einträgen zu „Personen des Zeitgeschehens“ herumgefälscht, reingelogen, rausgelogen, unterschlagen oder „falsch“ verifiziert wurde, kann doch gar keiner mehr sagen, was irgendwer tatsächlich gesagt, getan, gelernt hat.

    Wenn du sie nicht besiegen kannst, verwirre sie.

    Sun Tzu – oder wars Clausewitz oder der fette, rote Comic-Kater?
    :mrgreen:

  105. Gestern Abend in den Spätnachrichten wurde von auf die Frage von Ellen Eni wie die Bürger derzeit in Niedersachsen wählen würden ( Umfrage Studie ) gesagt, dass die Grünen mit einer Verdoppelung ihrer Stimmen auf ca. 16% rechnen könnten. Da fällt mir nur ein “ NUR DIE DÜMMSTEN KÄLBER WÄHLEN IHRE SCHLÄCHTER SELBER “ Eine gute rosige Zukunft im besten Deutschland erwartet uns. Zurück in die Vergangenheit mit Volldampf.

  106. Deutschland ist bereits ein korruptes, heruntergewirtschaftetes, verkommenes Shithole mit ebensolchen Bewohnern. Jeder vernünftige Mensch bzw. Investor macht einen Bogen darum, mit so etwas möchte man nur im Notfall zu tun haben.

  107. Alles richtig! Aber als jemand, der Rumänien und Bulgarien aus eigener Anschauung kennt, erlaube ich mir zu ergänzen, dass es hierzulande längst weit weniger sicher als in Rumänien und Bulgarien ist. Und so viel kann ich auch sagen: Es wird hier noch viel unsicherer und krimineller werden als es jetzt schon ist…

  108. Die Entindustrialisierung haben wir doch vor 30 Jahren schon erlebt. Damals nannten das die Westdeutschen „Aufbau Ost“. Die Betriebe wurden für 1 DM an die Herrenmenschen verkauft.
    Nun geht es in die nächste Runde, und wieder sind es die Westdeutschen, die uns die Lebensgrundlage nehmen.

  109. @ Joachim Nettelbeck
    30. September 2022 at 20:30

    Wünschen Sie sich etwa die Mauer zurück?
    Sie haben uns dafür die Stasi geschenkt.
    Bei der Wende hatten Sie 180.000 IM.
    Was wurde aus denen? Tausende DDR-Kader
    u. DDR-Zöglinge unterwander(te)n seitdem
    unsere Institutionen, Ämter, Polizei,
    Justiz(Borchardt), Schulen, Unis, Kultur,
    Medien(z.B. Illner), Parteien, Regierungen,
    Vereine, Kirchen, Politik: Merkel, Gauck, Wanka,
    Gysi, Giffey, Lederer, Pau, Kipping, „Ska“ Keller,
    Göring-Eckardt, Lieberknecht, Geisel, Kahane,
    Bartsch, Alabali-Radovan, C. Schneider,
    M. Kellner, Geywitz, Lemke, Lothar de Maizière
    https://image.saechsische.de/784×441/u/2/u203ycre6owj7hjqg90mtn6d8riom5vo.jpg

    Und wurden die ostdeutschen Städte, nach 1989,
    nicht wunderschön von uns saniert, während im
    Ruhrgebiet usw. man die Städte vergammeln ließ?

    Ich glaube, Ossis sollten Wessis nichts vorhalten.
    Ich hätte keinen Mucks gesagt, hätten Sie uns
    nicht so rüde angegriffen.

    Putin-/Russenhasser Gunter Weißgerber
    https://www.weissgerber-freiheit.de/

  110. Pferde schön wäre es …man kann auch Menschen die hungern vor den Pflug spannen -leider hört man gar nichts von der Friedensbewegung und deren Tauben -Wo sind sie ? war das denn alles Verarsche mit den Demos ?-anders kann es nicht sein bei den Lebensmittlepreisen …quasi der Beweis wie die Bevölkerung an der Nase herum geführt wurde …

  111. Auf die Pferdefuhrwerke mag ich nicht hoffen, denn die Grünen wollen Nutz- und Haustierhaltung in Deutschland abschaffen.

  112. @Thomas_Paine Ein Leben als Amish würde ich doch glatt dem Leben in der NWO vorziehen.

Comments are closed.