So viel geballtes Wissen über die politische Ideologie des Islam haben die Abgeordneten des Sächsischen Landtags wohl noch nie gehört. Am Freitag sprachen die in Damaskus geborene Journalistin Laila Mirzo und der Staatsrechtler Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider in einer öffentlichen Anhörung zum AfD-Antrag, islamische Kopftücher in Kindergärten und Schulen zu verbieten.

Mirzo startete mit einem flammenden Plädoyer, den Freiheitskampf der Frauen in islamischen Ländern doch endlich auch in Deutschland zur Kenntnis zu nehmen. „Das islamische Kopftuch ist Ausdruck der Unterdrückung der Frauen und der Frühsexualisierung der Mädchen“, so Mirzo. Wenn Kinder auf Druck ihrer Eltern ein Kopftuch tragen müssen, werden sie zu Sexualobjekten degradiert, weil das Kopftuch vor sexuellen Übergriffen schützen soll. Mit dem Kopftuch werden Mädchen zudem gegenüber Jungen diskriminiert.

Schachtschneider ging noch weiter: Das Kopftuch sei ein „Symbol der Unterwerfung unter Allah“. Die Voraussetzung der Religionsfreiheit sei die Säkularisation. Daher könne sich der Islam generell und speziell in der Kopftuchfrage nicht auf die Religionsfreiheit berufen. Der Islam bliebe vielmehr eine politische Ideologie und erkenne die im Grundgesetz festgehaltenen staatsbürgerlichen Pflichten nicht an. Die Befehle dieser politischen Ideologie unter dem Deckmantel der Religion könnten daher unter keinen Umständen akzeptiert werden.

Nicht nur die AfD bedankte sich für die fachkundigen Vorträge. Auch aus den Reihen der CDU kam Lob. Zu befürchten ist allerdings, dass die CDU-Abgeordneten das wieder vergessen haben, wenn demnächst im Landtag die Abstimmung des „Gesetzes zur Einführung eines Kopftuchverbots in Schulen und Kindertageseinrichtungen“ ansteht.

Like
Beitrag teilen:

33 KOMMENTARE

  1. Durch die fortschreitende Umvolkung wird schon der demographische Majoritätsdruck immer größer, so dass die Zeit für die Mohammedaner arbeitet.

  2. Zu befürchten ist allerdings, dass die CDU-Abgeordneten das wieder vergessen haben, wenn demnächst im Landtag die Abstimmung des „Gesetzes zur Einführung eines Kopftuchverbots in Schulen und Kindertageseinrichtungen“ ansteht.
    ++++++++++++++++++++
    Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt bei 99%. Der gewöhnliche Umweg aus sinnvollen Anträgen der AfD ist dann, dass der jeweilige Antrag „handwerklich fehlerhaft verfasst ist“.

  3. Mahsa Amini hatte ihr Kopftuch nicht korrekt gebunden und wurde von Verehrern des MassenMörders Mohammed hingerichtet, der Vorwurf: „Krieg gegen Allah“.

    Jede Frau, die in Deutschland das Islamische Kopftuch trägt,
    solidarisiert sich mit den islamischen Mördern im Iran.

    Solidarität mit Mahsa Amini!
    Kopftuch ab!

    Wo bleibt die Solidarität mit Mahsa Amini?
    Islamische Frauen in Deutschland, die dafür ihr Kopftuch absetzen?
    Ich habe nichts davon gehört.

  4. „…weil das Kopftuch vor sexuellen Übergriffen schützen soll…“

    Hört man doch immer bei Stürzenberger. Gibt es da was neues?

  5. Auf der einen Seite eine Kultur, die ueber Griechenland entstandene, abendlaendische Kultur die sich ueber das Christentum in ganz Europa und weiter ausbreitete, sich entwickelte und natuerlich auch Moral,Sitten, Respekt vor Frauen einschloss, Kunst, Demokratie, Musik, Theater all dies fehlt im auf Gewalt und unveraenderlichen Regeln begruendeten Seite der Moslembewegung, die mit Feuer und Schwert sich christliche Gebiete unterwarf, Maenner und Buben dabei toeteten, die Frauen hingegen in ihre Mehrehen pressten.
    Europa hatte fasst ausschliesslich unter dem Islam der Tuerkei zu leiden, nicht umgekehrt.

  6. @ Oak 31. März 2023 at 16:58
    ———————————–
    Was erwarten Sie von einer Gemeinschaft, die auf dem Verhaltenscodex einer Räuberbande beruht.

  7. Ich rufe jeden Morgen und jeden Abend nach Karl Martell – dem HAMMER….

    es tut sich nix……. (seufz)

  8. @ Beobachter1 31. März 2023 at 17:19
    ———————————-
    Versuchen Sie es doch einmal mit Eugenio di Savoia-Carignano.

  9. Sagen wir mal so:

    wenn die AfD einen entsprechenden Antrag einbringt, wird
    die CDU im Verein mit rotrotgrüngelb gegen einen solchen
    Antrag votieren, weil er ja von angeblichen ( durch kein
    Bundesverfassungsgericht bisher bewiesen )angeblichen
    NAZIS
    kommt.

  10. @ Kapitaen 31. März 2023 at 18:21

    Den Begriff „Nazis“ habe ich – mit einer Ausnahme: „Nazis raus“ gegenüber Linken – aus meinem aktiven Wortschatz gestrichen. Es sind Nationalsozialisten.

    Mit dem linken Kampfbegriff „Nazis“ versuchen heutige Linke davon abzulenken, dass Nationalsozialisten selbst Linke, also Brüder im Geiste, waren.

  11. Eben habe ich meiner Öllen Fresse eingschlagen. War auch in in Ordnung so, weil Kopflappen falschtragend.
    Wenn gleich zum Fastenbrechen ramamadanweise die Schweinskopfsülze zu früh auf den Tisch kommt, dann gibt es extra noch was auf die Birne!

    Darum übrigens tragen Mohammedanerinnen Kopftuch – es handelt sich um eine Art Selbstschutzkappe.

  12. @wildcard 31. März 2023 at 19:14

    gerade macht sie Essen, mal sehen, wenn schmeckt mal gucka, ansonsten ab soll an Spieß bei in Dönerfleischmacher, sollen zu fette Kartoffel mache, Allahu akbar, Herr Nabchar!

  13. Das Evangelische Krankenhaus in Herne hat im Kopftuch-Streit eingelenkt. Nun dürfen Beschäftigte Kopftücher tragen – aber nur spezielle.
    dann bitte mit einem dicken Roten KREUZ drauf.

  14. Bildungsexperten und Lehrer wählten den „Wrong Turn“.
    Uns da noch einigermaßen friedlich rauszuholen ist beinahe…wird immer unmöglicher!

    Denkt darüber nach ihr Spatzenhirne da draußen.

  15. Ich glaube, unser politisches Pack, jedenfalls die Mehrheit davon, weiss das alles.

    Es interessiert sie aber ebensowenig, wie wenn in Deutschland Mädchen gruppenvergewaltigt, Frauen abgestochen und Männer totgeschlagen werden.
    Die interessieren sich für die Mohammels auch nur, wenn sie sie für irgendwas instrumentalisieren können oder um sich mit zur Schau gestellter Fremdenliebe vor irgendwem zu profilieren.

    Vor wem?
    Vor UN und EUdSSR, die sagen „siedelt die an und haltet euer Volk still“ und unser politisches Pack macht das.

  16. bobbycar 31. März 2023 at 20:05
    Denkt darüber nach ihr Spatzenhirne da draußen.

    Sorry Spatzen. Ihr wollt garnicht wissen zu was Menschen fähig sind.

  17. Der Islam ist keine grundrechtsfähige Religion.

    Das sagte oder schrieb Prof. Schachtschneider bereits vor über einem Jahrzehnt. Der Islam ist wesentlich auch ein Rechtssystem und eine nachhaltige Säkularisierung hat es bisher nicht gegeben – und die wird es auch nicht geben. Denn schon Mohammed vereinte Staat und Religion in Yatrib und war dort religiöser, politischer und militärischer Führer.

  18. @ Ill Be Holding On 1. April 2023 at 00:20
    ———————————–
    Der Islahm ist eine Ideologie und fällt deshalb nicht unter die Religionsfreiheit. Als Ideologie ist er nicht mit dem GG vereinbar und deshalb streng zu überwachen.

  19. @Der boese Wolf 31. März 2023 at 18:49
    Der Nationalsozialismus war rechtsextrem und die neonazistische NPD ist es ebenso. Die Nazis wollten Gleichheit, allerdings nur für alle, die sie zur sogenannten Volksgemeinschaft gezählt haben.

    Und im Nationalsozialismus ging es eigentlich nie um die Vernichtung der feindlichen Klasse wie im Marxismus, sondern der feindlichen Rasse.

  20. @wildcard 1. April 2023 at 00:45
    Der Islam wird jedoch von Religionswissenschaftlern als Religion angesehen. Und Islamisten werden ja auch vom Verfassungsschutz beobachtet. Problematisch sind insbesondere die gewaltorientierten oder jihadistischen Islamisten. Seit 2015 wurden zwölf Anschläge in Deutschland verhindert.

    Quelle: https://www.verfassungsschutz.de/DE/themen/islamismus-und-islamistischer-terrorismus/islamismus-und-islamistischer-terrorismus_node.html;jsessionid=7E6015AD9BC24EFC125BCCD1AE173320.intranet251

  21. Das Problem ist ,daß die CDU erst noch einen langen Entmerkelungsprozeß durchlaufen muß,mit dem sie noch nicht begonnen hat,bevor sie auch nur ansatzweise mit der AFD zusammenarbeitet.Die rot-grünen Hohlbirnen stimmen sowieso gegen alles was von der AFD kommt aus Prinzip,ohne auch sich nur ansatzweise mit dem Inhalt beschäftigt zu haben. Wenn der Islam hier einmal die Macht übernehmen sollte ,werden diese nützlichen Idioten als erstes beseitigt. Khomeni hat es seinerzeit im Iran so vorgemacht.

  22. @Meyer1 1. April 2023 at 01:51
    Sehe ich ähnlich. Die demografische Entwicklung ist brutal. Schon jetzt haben über 40 Prozent der Kinder unter fünf Jahren einen Migrationshintergrund.

    Quelle: https://www.bpb.de/kurz-knapp/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/150599/bevoelkerung-mit-migrationshintergrund-nach-alter/

    Sarrazin analysierte die demografische Entwicklung in seinem Buch Feindliche Übernahme:

    Die Dynamik des Prozesses zeigt sich bei den altersbezogenen Zahlen: Je jünger die Menschen sind, desto höher ist der Anteil mit Migrationshintergrund: Bei den Kindern unter fünf Jahren betrug er 38,5 Prozent, davon aus vorwiegend islamischen Ländern ein Anteil von 14,9 Prozent an der gleichaltrigen Bevölkerung. Die Bevölkerung mit Migrationshintergrund ist im Durchschnitt jünger (35,4 gegenüber 46,9 Jahre), und sie hat mehr Kinder. Das zeigt auch die im Mikrozensus ausgewiesene durchschnittliche Haushaltsgröße (2,3 gegenüber 1,9). Schon wegen des jüngeren Lebensalters und der höheren Kinderzahl der Personen mit Migrationshintergrund wird sich die Zusammensetzung der Bevölkerung weiter verändern. Die Wirkungen eines anhaltenden Zuzugs treten hinzu.

    Großstädte sind Vorreiter dieser Entwicklung. So haben in Berlin bereits 31,3 Prozent der Einwohner einen Migrationshintergrund, bei den Kindern unter sechs Jahren sind es 47,4 Prozent. Das verteilt sich sehr unterschiedlich auf die Stadtbezirke: Im Bezirk Neukölln – mit 328000 Einwohnern für sich genommen eine sehr große Stadt – haben 43,9 Prozent der Menschen einen Migrationshintergrund, bei den Kindern unter sechs Jahren sind es 65 Prozent.

    In Berlin kommen unter den Menschen mit Migrationshintergrund 391000 aus islamischen Ländern, das sind 34,0 Prozent der Berliner mit Migrationshintergrund und 10,7 Prozent der Berliner Gesamtbevölkerung. 62000 der Migranten aus islamischen Ländern leben in Neukölln. Sie sind durchweg besonders kinderreich und stellen in Neukölln 40 bis 50 Prozent der Schulkinder.

    Quelle: Feindliche Übernahme von Dr. Thilo Sarrazin, Seite 248-249

  23. 1000 Dank an Mirzo!
    Hervorragende Islamaufklärung!

    Mutig vom sächsischen Landtag, solche hervorragenden Fachleute einzuladen!

    Was ich ergänzen würde:
    Das islamische Kopftuch ist ein Zeichen, ein Symptom.
    Das eigentliche Problem ist das Wertesystem, dass durch die Verehrung vom Räuber, Vergewaltiger, Pädophilen, JudenMassenMörder, Rassisten, Faschisten, terroristisch-islamistischen Eroberer und SchariaErfinder Mohammed definiert wird.

    Nicht das Symptom muss bekämpft oder verboten werden,
    sondern die Ursache, das Wertesystem.
    Wer diesen multikriminellen Mohammed als Vorbild verehrt, gehört nicht nach Deutschland.
    Dann verschwinden auch die Kopftücher.

    Langfristig (50-200 Jahre) sollten weltweit die Mohammedaner ermutigt werden, sich von diesem multikriminellen Mohammed zu distanzieren, innerlich und äußerlich.

  24. T.Acheles 1. April 2023 at 02:15
    Langfristig (50-200 Jahre) sollten weltweit die Mohammedaner ermutigt werden, sich von diesem multikriminellen Mohammed zu distanzieren, innerlich und äußerlich.

    Dies betrachte ich als moralischen Imperativ und Verpflichtung aller westlichen Länder.
    Technisch gibt es da super Möglichkeiten über Internet, Satellit usw.
    Es sollte wesentlicher Zweig der Entwicklungshilfe aller westlichen Länder sein.
    Dadurch würde auch viel Krieg (Dschihad, Islamischer Staat) vermieden.
    Und es wäre ein wesentlicher Faktor für den Frieden in Israel, wenn die Bewohner der umliegenden Länder nicht mehr den JudenHasser und JudenMassenMörder Mohammed als Vorbild verehren.
    Siehe wiki/Banu_quraiza etc.

    Shalom.

  25. +——————————————————————-
    | Schule | ohne Verehrung vom Rassisten Mohammed und ohne Kopftuch
    +——————————————————————-
    | Schule | mit Courage
    +——————————————————————-

  26. Kopftuch = Verehrung vom Rassisten und terroristisch-islamistischen Eroberer Mohammed

    Aber Achtung:
    noch gefährlicher ist es, wenn Verehrerinnen vom Islamisten und Scharia-Erfinder Mohammed KEIN Kopftuch tragen,
    wie z.B. Sawsan Mohammed(sic!) Chebli.

    Nicht das Kopftuch ist das primäre Problem,
    sondern das Wertesystem!

    Das Wertesystem, dass durch das Verhalten von Mohammed definiert wird,
    ist NICHT mit unseren jüdisch-christlich-humanistischen Wertesystem kompatibel!

  27. Der islamische Faschismus wird in unsere Gesellschaft etabliert – niemand hat die Absicht Muslime zu integhrieren.

  28. Die Moslemfrauen/Mädchen zeigen Präsenz selbst in meiner Provinzheimatstadt ca. 70.000 Einwohner. Kürzlich in einer Einkaufspassage 6-8 Moslemmädchen, alle ca. 12- 14 Jahre alt, Kopftuch vorschriftsmäßig umgebunden, kein Haar zu sehen, Kleidung auch entsprechend. Sie. standen aufgereiht nebeneinander auf einer Linie und präsentierten sich in ihrem islamischen Gewand und grinsten die Leute an die vorbeigingen. Nicht weit davon entfernt stand ein Pulk von Moslemjungen, die laut und wild herumschrien und gestikulierten. Ich habe mir überlegt ob ich überhaupt an denen vorbeigehen soll, obwohl es mitten am Tag war.
    Man fühlt sich fremd im eigenen Land, aber der Michel hat es so gewählt.

Comments are closed.