PI-WallpaperWer PI gerne als Desktophintergrund verwenden möchte, kann sich das PI-Wallpaper downloaden. So wirds gemacht: Das heruntergeladene Bild abspeichern, öffnen und mit der rechten Maustaste in das Bild klicken. Dann Option „Als Desktophintergrund verwenden“ anklicken – fertig!

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

21 KOMMENTARE

  1. Der Desktophintergrund ist sehr gut gedacht.
    Allerdings erschlägt mich das viele schwarz auf meinem Bildschirm. Ich fände einen durchgestrichenen Pinguin ganz toll. Geht sowas?
    Ich kann das leider nicht

  2. Für einen Desktophintergrund ist der Kontrat extrem ungeeignet; außerdem sollte man unterschiedliche Auflösungen (und als Format eher .png) anbieten.

    …was natürlich nichts an der Qualität von PI ändert.

  3. das mit den unterschiedlichen auflösungen habe ich schon dem admin geschrieben, er hat es nur noch nicht reingeschrieben. Ich gehe mal davon aus, dass du 1024×768 benutzt, oder?

    Das ist mit dem Kontrast: es kommt immer darauf an, wie der Rest aussieht und welche Icons du auf dem Desktop hast 😉 bei manchem passt weiß besser, bei Anderen schwarz

  4. Mit PhotoShop läßt sich das Schwarz ganz leicht in eine beliebige andere Farbe ändern.
    Werd’s dem Stefan mal rüberschicken.

    Außerdem gibt es auf
    http://islamprinzip.wordpress.com/about/
    auch zwei schöne Motive.
    Einfach mal schnell durchscrollen und die Verbotsschilder runterladen (RECHTE Maustaste; Grafik speichern unter…)

    Ech-N Aton

  5. @ #6 Echn Aton

    ich hatte eigentlich erst weiß als Hintergrund und die Kreise schwarz und die Schrift auch schwarz, aber das weiß hat mich irgendwie erschlagen und war viel zu hell, deshalb habe ich es mit schwarz gemacht ;9

  6. Notfalls kann man die Auflösung ja auch selber noch anpassen, es hat ja so wie so jeder eine andere Bildschirmauflösung

  7. Nein, dann ist die Schrift nicht mehr scharf. „Heutzutage“ könnte man 800×600, 1024×768, 1280×1024, 1400×960 und 1600×1200 anbieten, um > 90% abzudecken.

  8. @ #12 Hugenotte

    „Jegliche helle Pastellfarbe wäre gut.“

    Ich nehme mal an, jede AUSSER irgendein GRÜN-Ton (Grün, die Farbe des Islams und die von Claudia ROTh, die weiß, warum sie für Grün ist ;-(

    Auf der Startseite von

    http://islamprinzip.wordpress.com

    kannst Du Dir zwei .png-Dateien abholen, oder mir unter der auf

    http://islamprinzip.wordpress.com/about/

    ganz unten angegebenen Mail-Adresse schreiben:

    ech-n_aton@freenet.de

    Weitere Farben gern auf Wunsch, oder
    #8 Tequila sunrise
    eine Nachricht hinterlassen.

    Herzlichen Gruß aus dem Jenseits

    Ech-N Aton

    (Hinweis, ausschließlich für muslimische Leser:
    „Wahrlich, Allah ist über alle Dinge Mächtig“
    heißt es in Sure 2 Vers 20 des Korans.

    Allah ist SO mächtig, daß Er es MIR, Echnaton, einst Pharao in Ägypten, heute aus dem Jenseits heraus ermöglicht, eine Website zu gestalten und e-Mails in Deutscher Sprache zu schreiben.)
    Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten.
    [Koran Sure 1 Vers 2]
    😉

  9. ‚Was für die Computerecke:

    Microsoft entwickelt Mohammedanerwindows.

    __

    „Microsoft entwickelt Halal-Portal für malaysische Regierung

    Der Software-Multi Microsoft wird für die von der malaysischen Regierung gegründete Halal Industry Development Corporation (HIDC) ein spezielles Informations- und Kommunikations-Portal auf OpenXML-Basis entwickeln. Das so genannte „Malaysian Halal Hub Open XML System“ soll nach dem Willen von Malaysias Premierminister Abdullah Ahmad Badawi eines Tages Dreh- und Angelpunkt für den globalen Handel mit Halal-Produkten werden. Halal bezeichnet im Islam alle Sachen und Taten, die nach islamischem Recht erlaubt oder zulässig sind. Halal-Gebote gibt es nicht nur im Bereich Ernährung (beispielsweise Schweinefleisch- und Alkoholverbot), sondern auch im Bekleidungs-, Sozial-, Erziehungs- und Bildungssektor sowie im Bereich Wirtschaft und Finanzen. In Malaysia ist der Islam Staatsreligion.

    http://www.heise.de

  10. Off Topic:

    Ich war heute in München im Tierpark Hellabrunn und hatte mein „Nein zu Pinguinen“-T-Shirt an. 🙂 Soviele Schleiereulen in allen Varianten (von Kopftuch bis Burka war alles vertreten) habe ich noch nie auf einen Haufen gesehen.

    Ich glaube, die Muselinen und ihre Eigentümer haben das gar nicht gepeilt (wahrscheinlich beachten die „Ungläubige“ sowieso nicht), aber einige Deutsche haben sehr interessiert geschaut (und zwar überhaupt nicht negativ). Ich glaube, wir müssen einfach viel mehr „Flagge zeigen“, denn es sind sehr viel mehr Menschen, die nichts mit diesem MultiKulti-Irrsinn zu tun haben wollen, als man uns immer glauben lassen will.

  11. Ein wenig langweilig. Wie wäre es, wenn wir hier einen ordentlichen Ideenwettbewerb für den besten P.I.-Screensaver ausrufen

  12. #15 Aetius (05. Aug 2007 19:05)

    aber die black birds, wie Hitchcock’s VÖGEL.
    Ist das Thema schon für schwarze Gedanken, muss das Desk Top nicht auch noch voll von Trauer sein . 😉

  13. Hi PI,

    ein Vorschlag / eine Anmerkung:

    In der Rubrik „Kategorien“ links fehlt der Begriff

    MUSLIMBRÜDERSCHAFT
    / (MOslEmbrüderschaft, Mohammedanerbrüderschaft).

    Über diese MOhammedanermafia gibt’s soviel Originelles zu Berichten, daß sie eine Kategorie verdient hat.

    Zum Thema: Text von http://akte-islam.de , in dem auch vom €-Wahhab-Kassenwart Ibrahim El-Zayat die Rede ist. Wir erinnern: Der Mohammedanerbruder (man darf ihn so nennen) hat sich als Ajupp Köhlers Aufpasser an Schäubles Islamistenstammtisch gemogelt.

    __
    »
    Niederlande: Muslim-Regierungsberater gehört zur Muslimbruderschaft

    In den Niederlanden gibt es wie auch in der Bundesrepublik „Dialog-Konferenzen“ der Regierung. Der 45 Jahre alte Marokkaner Yahiya Bouyafa ist der Vorsitzende dieser „Contact Groep Islam“ genannten Gesprächsgruppe der niederländischen Regierung und somit ein geachteter Gesprächspartner. Nun berichtet die Zeitung „De Telegraaf“, der Mann gehöre in das Umfeld der radikal-islamistischen Muslimbruderschaft, deren Ableger Dutzende radikale Terrororganisationen wie etwa die Hamas und Gamaat al-Islamia sind(Quelle: De Telegraaf 4. August 2007).

    Die Muslimbruderschaft ist ein Geheimbund, der die westlichen Rechts-Staaten mit Hilfe rechtsstaatlicher Mittel zerstören und Religionsdiktaturen (Kalifate) errichten will.

    Die Enthüllung kommt wenige Monate, nachdem in Deutschland ein ebenfalls von Regierungsmitglieder als „Dialog-Partner“ geschätzter Muslimführer, Ibrahim al-Zayat, als führendes Mitglied der Muslimbruderschaft dargestellt worden war. Herr Zayat bestreitet ebenso wie Herr Yahiya Bouyafa etwas mit der Muslimbruderschaft zu tun zu haben.

    Unterdessen veröffentlicht die amerikanische Nefa-Foundation in den kommenden Tagen Unterlagen, nach denen die Mutterorganisation der Muslimbruderschaft auch einen geheimen Plan zur Unterwanderung der Vereinigten Staaten gefasst hat (Quelle: Nefa-Foundation).

    Einen ähnlichen Plan, den Sicherheitsbehörden bei ranghohen Mitgliedern der Muslimbruderschaft in der Schweiz bei Durchsuchungen gefunden haben, gibt es seit Jahrzehnten auch für Europa. Journalisten berichten nicht darüber.

    Zu den darin aufgeführten „Arbeitsmethoden“ gehört es, jegliche Kritik am Islam als „Islamophobie“ zu unterdrücken,

    „Dialog-Foren“ mit Mitgliedern der Muslimbruderschaft zu besetzen, Medienschaffende und Politiker zu beeinflussen, immer neue Moscheen und Moscheebauvereine zu gründen, die Bevölkerung auf die Islamisierung Europas vorzubereiten und zu diesem Zweck ein Netzwerk unentwirrbarer Vereine und Verbände zu gründen.
    «

    http://akte-islam.de/3.html

Comments are closed.