Freddy Thielemans hat sich in einem Interview mit dem belgischen TV-Sender VRT Canvas zu dem von ihm zu verantwortenden gewaltsamen Eingreifen der Polizei am Place Schuman und Place Luxembourg am 11. September 2007 geäußert.

Mit Dank an Johannes für die Übersetzung:
Nach bestem Wissen und Gewissen (sinngemäß) übersetzt

Moderatorin: und ich fragte ihn ob es echt notwendig war die Anführer des Vlaams Belang zu verhaften, womit diese sich sich selbst als Opfer der freien Meinungsäußerung darstellen können.

Freddy: ich weiss nicht, Sie sagen das zwar, aber ich bin gar nicht überzeugt davon dass sie (VB) die Opfer sind. Sie sind die Vertreter des Volkes und haben widerrechtlich demonstriert, also wende ich das Gesetz an.

Moderatorin: ja, das is zwar der legalistische Teil, aber Sie verstehen was ich meine, die Demonstration war nur sehr klein und Sie hätten es durchgehen lassen können. Diese Bilder gehen jetzt um die Welt.

Freddy: Entschuldigen Sie, aber sie (die Demonstranten) haben in dem Bus einen Polizisten angegriffen und die haben es darauf angelegt das passieren zu lassen was passiert ist. Wenn sie ruhig geblieben wären, dann wäre alles ruhig geblieben aber das ist nicht der Kern der Sache. Der Kern der Sache ist dass ich die Demonstration verboten hatte und das wurde mir von den zuständigen Gerichten bestätigt also ich verstehe überhaupt nicht was mir vorgeworfen wird.

Moderatorin: so wie wir aus zuverlässiger Quelle erfahren haben, soll die Polizei angewiesen worden sein um zuzuschlagen, wenn nötig.

Freddy: wenn das passiert wäre, dann hätten wir Verletzte haben müssen, aber es gibt keine Verletzte und ich glaube dass es Teil einer Provokation ist.

Moderatorin: Sie reden von Provokation und Sie wollen also damit sagen dass die Mitglieder des Vlaams Belang provoziert haben.

Freddy: wenn eine Demonstration verboten ist und es wird trotzdem demonstriert, das ist Provokation. Und das ist das gesetzliche Problem. Wäre irgendetwas passiert in Bezug auf die (Beschränkung der) freie(n) Meinungsäußerung dann hätte ich vielleicht gesagt OK, ich bin zwar nicht die richtige Person aber sie haben sich äußern können, sie haben alle Zeitungen, Fernsehen und Radio zur Verfügung gehabt, aber ich als Bürgermeister bin an erster Stelle für die öffentliche Ordnung und für Frieden verantwortlich und das wollte ich durchsetzen.

Moderatorin: ja….(etwas geringschätzig) …..es sollen aber auch Polizisten aus….

Freddy: Sie scheinen mir nicht zu glauben….was ?

Moderatorin: ich glaube Ihnen, aber ich wollte nur noch eine Frage stellen Herr Bürgermeister…..

Freddy: danke

Moderatorin: es sollen auch Polizisten aus Luik (Lüttich) entsandt worden sein, die nicht so genau wussten mit wem sie es zu tun kriegen würden. Ich nenne es mal „die flämischen Empfindlichkeiten“.

Freddy: entschuldigung, aber wir sind (als Land) immer noch nicht getrennt. Darauf mag der eine oder andere hoffen, aber wir hatten auch Polizisten aus Antwerpen. Ich weiss nicht ob sie (die Demonstranten) sich speziell die fransözischsprachigen (Polizisten) ausgesucht haben, gut möglich dass welche dabei waren. Ich weiss nur dass die Organisatoren angekündigt hatten dass sie auf dem Luxemburgplatz demonstrieren würden, aber ich habe sie auf dem Schumannplatz wiedergefunden. Woher soll ich wissen dass ich auf dem Schumannplatz unbedingt nur flämische Polizisten hinstellen muss.

Moderatorin: Herr Bürgermeister, vielen Dank für diese Reaktion.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. #1 eckstein

    Der ZdJ hat Meisner bereits als „geistigen Brandstifter“ bezeichnet. Ich bin gespannt auf die marodierenden Ministranten-Horden, die nun Jagd auf ähm moderne Künstler machen…

  2. Er rechtfertigt … und die schlimmen Bilder … schlimm … unglücklich … aber er hat ja nur gemacht, was beschlossen wurde … so ähnlich … und dann noch was vom Schuman-Platz … das er nicht wegsehen könne, wenn da … hmmm …

  3. Mein Flämisch ist nur sehr rudimentär vorhanden, aber ich höre da immer „Tod den jüdischen Hunden“ und „Tod den Christenhunden“ heraus.

  4. Den Mittelteil habe ich nicht verstanden, aber am Schluß sagte er: „der Schumanplatz heißt ab nächste Woche Khomeni-Platz“ und „den Islam in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf, es lebe die sozialistisch-islamische Revolution, es lebe die Achse Marx-Mohammed!“

  5. @nakhon
    den Islam in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf
    das hat er echt gesagt?

    Wen interessieren schon Ochs und Esel?

    Schweine und Hunde… 🙂

  6. Nein, verstehe leider auch kein Flämisch – die reportage würde mich aber ebenfalls sehr interessieren.

    Ein Wort zu Meissner:
    Wir sollten in diese Diskussion nicht einsteigen – daher nur kurz: Meissner wird hier Unrecht getan, er ist ein Opfer von PC – die Aussage von Ihm würde ich als Agnostiker z. B. sofort unterschreiben und sie ist auch gut philosophisch verankert – nämlich in der Anthropologie, genauer: in der Menschen/Institutionslehre von A. Gehlen.
    Die Aussage liese sich aber zudem auch sehr leicht mit E. Cassierer rechtfertigen.
    Meissner:
    «Dort, wo die Kultur vom Kultus, von der Gottesverehrung abgekoppelt wird, erstarrt der Kultus im Ritualismus und die Kultur entartet.»

    Wenn man genau hinschaut, dann wird sich aber auch nicht über die Aussage aufgeregt, sondern über genau ein Wort, nämlich „entartet“ – das in einem (leicht) anderen Zusammenhang, nämlich mit Kunst unter den nazis missbraucht wurde wie viele Worte.
    Nun kommt hier PC – das sagt: ein wort darf niemals wieder gebraucht werden in einem normalen Sprachgebrauch, wenn es einmal in mörderischen (Nazis) zusammenhängen gebraucht wurde – so wie „Rasse“ z. B. ebenfalls.
    Verwendet man Rasse im Zusammenhang mit Menschen ist man ein Rassist bzw. verstösst gegen die Ideologie von PC und muss angegriffen werden.
    dahinter wiederum steckt die Vorstellung beim PC, dass Ideen (= das, was man ausdrücken will) nicht MIT Worten ausgedrückt wird, sondern bereits integraler bestandteil der Worte selbst sei.
    Sage ich also „entartet“, dann übermittle ich bestandteile der NS-Ideologie; das auch dann, wenn ich das Wort in einen völlig anderen Zusammenhang und Intention ausdrücke – ich kann gar nicht anders, da die bedeutungen, die die nazis in Kunstzusammenhang mit „entartet“ verknüpften nun für immer und ewig und unter allem Umständen Wesenseigenschaften von „entartet“ geworden seien.
    Das ist der gedanke hinter PC, der zuerst in den USA von radikalen maoistischen Feministinnen aufgekommen ist und seinen Siegeszug in der Westlichen Welt angetreten hat.

  7. In etwa: Am Anfang wird er zu den Vorwürfen von Vlaams Belang, der Schumann-Platz sei ein Schlachthof für die Meinungsfreiheit gewesen, gefragt. Das relativiert er und weist mehrmals darauf hin, dass die Demonstration ja verboten war.
    Die Demo sei sehr klein gewesen, und er hätte sie noch mal per brachialer Polizeigewalt in Schumann-Platz und Luxembourg-Platz gespalten (Vorwurf von Vlaams Belang), warum denn so ein gewaltiges Aufgebot?
    Er greift sie auch einmal kurz an, woraufhin sie äußert, dass sie ihn ja deshalb fragt.
    Mehr konnte ich nicht verstehen, da eigentlich des Flämischen nicht mächtig. Ich habe aber einen Belgier gebeten, das zu übersetzen.

  8. #9 Linkenscheuche
    Danke dir für die Mühe – Feddy versteckt sich also hinter Legalismus.

    #10 omameume
    Dir und deinem belgischen Freund schon einmal im Voraus danke – bin gespannt auf den vollständigen Inhalt.

  9. „Danke!“ für die Übersetzung aus dem Flämischen.
    Ich hatte tatsächlich gedacht, daß es Arabisch mit flämischen Sozialisten-Akzent sei.

    @#8 Zagreus:

    „Doch!“, in die Diskussion mit Meisner einsteigen, alles andere ist ein Zugeständnis an die Diskussions- und Deutungshoheit der Gutmenschen.
    Allerdings wird man mit rationalen Argumenten nie gegen Gutmenschen punkten können – deren Sprache ist so ausgelegt, daß Rationalität aufgefangen und, wie bei Meisner und Herman, umgekehrt wird.

  10. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich benutze das Wort „entartet“ andauernd in meiner Quantenmechanik-Vorlesung. Ich such schon andauernd nach einem neuen Wort. Aber selbst wenn ich in Englisch vortrage, kommt mir immer wieder das wort „degenerated“ über die Lippen. Werde ich jetzt auch als „Nazi“ geoutet?

  11. Die Polizisten im Bus geschlagen!

    Das ist aber ganz schön viel DDR, was der „sozialistische“ Bürgermeister da demagogiert!

    Und warum kamen die Demonstranten in den Polizeibus?

    Und Abgeordnete geniessen Immunität, aber was zählt das schon bei „Provokationen“!

    Teflon-Thieleman lässt alle Vorwürfe abprallen, so wirkt er zumindest nach aussen!

    Sorgen wir also dafür, das Thema am Kochen zu halten, schreibe wir unserer MdBs und MdEP auf Abgeordnetenwatch.de, dann müssen diese öffentlich Farbe bekennen, guckst Du hier:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_ditmar_staffelt-650-5869.html

    Auf die Frage eines Herrn Dupui zum Demonstrationsverbot durch den Brüsseler Bürgermeister für europäische Bürger, die für den Erhalt ihrer Grund-und Freiheitsrechte demonstrieren wollten, gaben Sie den Rat, EU-Institutionen zu fragen. Dazu kann ich Ihnen sagen, dass der SPD- Abgeordnete (Aachen und Umgebung) Martin Schulz als Fraktionsvorsitzender des linken Spektrums im EU-Parlament dem sozialistischen Bürgermeister in Brüssel einen Brief geschrieben hat, in dem er ihn beglückwünschte und diese Demonstranten als dunkle Rassisten mit Xenophobie beschrieb.

    Wer ist diese EU ohne Bürger? Sie verprassen unser Geld an islamische LÄnder, ohne irgendetwas dafür zu bekommen, und hier grassiert die schleichende Islamisierung. Die relativ lange Zeit des Friedens haben wir nicht wegen sondern trotz der EU gehabt.
    Ich frage Sie, warum wird das Demonstrationsverbot hier verschwiegen, im Ausland aber nicht? Sogar die Times und Herald Tribune berichtete. Wer verordnet diese Selbstzensur? Wer überwacht es ?

  12. @ Linkenscheuche
    Danke. War gerade am übersetzen, aber du warst schneller. Ich hätte es sinngemäß genauso übersetzt, auch wenn Fat Freddy doch sehr nuschelt.

    #10 omameume (16. Sep 2007 11:20) In etwa: Am Anfang wird er zu den Vorwürfen von Vlaams Belang, der Schumann-Platz sei ein Schlachthof für die Meinungsfreiheit gewesen, gefragt.

    Nein, omameume. Hier geht es um das slachtoffer, was man einfach mit Opfer übersetzen muss. Ein Schlachthof ist eine slachterij.

  13. Leider verstehe ich Thielmanns akkustisch nicht gut, aber soviel hab‘ ich mitbekommen: nein, er hat nicht die Gelegenheit dazu gegeben, dass sich der Vlaamse Belang in der Opferrolle zeigt (was laut Interviewerin der Welt ein schlechtes Bild von Brüssel vermittelt), er findet gar nicht, dass sie Opfer waren, sie haben die Staatsmacht provoziert – einfach dadurch, dass sie trotz des Verbots demonstriert haben und wenn sie von der Polizei hart angepackt oder geschlagen wurden, haben sie das eben auch provoziert.

  14. Aber Schlachthof für die Meinungsfreiheit könnte auch gut passen, oder? Also, das sah vor Ort so aus.
    Gut, dass Ihr das besser könnt, ich warte aber nochmal auf meinen Belgier.

  15. Etwas OT zwar, aber ich möchte auf zwei Interviews mit Aaron Russo hinweisen.

    Ich behaupte, daß Feminismus und Emanzipation von Leuten unterstützt und gefördert werden, die an einer „New World Order“ bauen.

    Hollywood director and documentary film maker Aaron Russo has gone in-depth on the astounding admissions of Nick Rockefeller, who personally told him that the elite’s ultimate goal was to create a microchipped population and that the war on terror was a hoax, Rockefeller having predicted an „event“ that would trigger the invasions of Iraq and Afghanistan eleven months before 9/11.

    Rockefeller also told Russo that his family’s foundation had created and bankrolled the women’s liberation movement in order to destroy the family and that population reduction was a fundamental aim of the global elite.

    http://video.google.com/videoplay?docid=-3254488777215293198 (19.30min)
    http://video.google.com/videoplay?docid=5420753830426590918 (29.00min)

  16. das bedeutet nicht, daß der Mohammedanismus uns nicht bedroht, sondern das Leute, die Macht über Medien, Politik und Militär haben, mit Hilfe der Vermischung eine „Global Order“ zu gründen und natürlich, um Widerstand zu vermeiden, alles gleichmachen. Eurabien ist nur ein step auf einer Leiter mit vielen Sprossen.

    http://www.islamisierung.info

  17. #12 Wilhelm Entenmann

    Ich hatte tatsächlich gedacht, daß es Arabisch mit flämischen Sozialisten-Akzent sei.

    *lach*

    Ja, ein dreifachdonnerndes „Allah-hu Akhbar“
    wäre das passendere Ende gewesen.

  18. Hat nicht Fat Freddy im Jahr 2006 eine Demonstration, obwohl sie verboten war, „geduldet“. Dieser Klops gehört schnellstens aus jedem politischen Amt befördert …

  19. Aber Hochachtung vor der Moderatorin, so mutige Fragen gegen Gutmenschen und PC habe ich von deutschen Moderatoren noch nicht gehört.

  20. @ # 23 Starhemberg: Damit bisst du nicht alleine. Der ehemalige israelische Botschafter in Berlin (Primor oder so ähnlich) äußerte sich selbst auch mehrmals geringschätzig über den ZdJ. Es wurmte ihn vor allem immer der Vertretungsanspruch des ZdJ in Fragen der israelischen Politik und der israelischen Staatsbürger. Mir sind da gleich mehrere Sachen in Erinnerung, obwohl ich jetzt keine konkreten Bemerkungen nennen kann. Vielleicht hat da ja jemand noch was parat.

  21. #22 Wombat (16. Sep 2007 13:16) Aber Hochachtung vor der Moderatorin, so mutige Fragen gegen Gutmenschen und PC habe ich von deutschen Moderatoren noch nicht gehört.

    Mutige Fragen der Moderatorin? Welche meinst du denn? Ich kann in den Fragen keinerlei Kritik an Fat Freddy erkennen. Im Gegenteil. Zu Beginn des Interviews beklagt sich die Moderatorin darüber, dass sich die Leute vom Vlaams Belang nun selbst als Opfer der Meinungsfreiheit präsentieren würden und diese Bilder um die Welt gegangen seien. Das findet sie offenbar ganz fürchterlich.

    Die einzig wichtige Frage hat sie nicht gestellt: „Fat Freddy, in Europa herrscht das Recht auf freie Meinungsäußerung. Jeder sollte friedlich für seine Überzeugungen einstehen, und hierfür demonstrieren dürfen. Verschwörungstheoretiker, die die USA und Israel für die Anschläge am 11.September verantwortllich machen, durften mit Ihrer Erlaubnis in den Straßen Brüssels demonstrieren. Warum haben Sie dieses Grundrecht den Islamkritikern verwehrt, Fat Freddy? Ist das nicht eine ungeheurliche Provokation und ein Skandal ersten Ranges?

  22. Freddy: „Entschuldigen Sie, aber sie (die Demonstranten) haben in dem Bus einen Polizisten angegriffen und die haben es darauf angelegt das passieren zu lassen was passiert ist.“

    Zu realsozialistischen Zeiten nannte man so etwas antisozialistische Hetze.

  23. Claudia Roth 🙂 hat sich übrigens indirekt so halbwegs hinter die Demonstranten gestellt, man mag es kaum glauben…
    Zitat:
    „Das Grundrecht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit ist ein hohes demokratisches Gut in jedem Rechtsstaat. Die Organisatoren der Demo sollten selbstverständlich von allen zur Verfügung stehenden Rechtsmitteln Gebrauch machen, die Entscheidung des Bürgermeisters rechtsstaatlich prüfen zu lassen.“

    http://www.abgeordnetenwatch.de/frage-650-6018–p475.html

  24. «Dort, wo die Kultur vom Kultus, von der Gottesverehrung abgekoppelt wird, erstarrt der Kultus im Ritualismus und die Kultur entartet.»

    Wenn Meisner diesen Satz wirklich so formuliert hat,ist er schon angreifbar. Andererseits, die hiesigen Vertreter einer bestimmten Religion geben laufend ähnliche Statements ab und treffen bei den Vertretern der Medien stets auf wohlmeinendes Verständnis.

  25. #25 Frek Wentist

    Mutige Fragen der Moderatorin? Welche meinst du denn? Ich kann in den Fragen keinerlei Kritik an Fat Freddy erkennen. Im Gegenteil. Zu Beginn des Interviews beklagt sich die Moderatorin darüber, dass sich die Leute vom Vlaams Belang nun selbst als Opfer der Meinungsfreiheit präsentieren würden und diese Bilder um die Welt gegangen seien. Das findet sie offenbar ganz fürchterlich.

    Also ich bin da anderer Meinung ! Die Moderatorin hat zwar nicht echt aggressiv aber immerhin kritisch hinterfragt ob die Schlägerei nun wirklich nötig war.

    Und dass die Bilder durch die ganze Welt gehen, damit hat sie Freddys Prügeltruppe gemeint und nicht Vlaams Belang.

    Außerdem fragte sie noch ob VB denn (wirklich) provoziert hätte und auf diese Frage hat Thieledingsbums ausweichend geantwortet.

    Also, was an Vlaams Belang rechtsradikal sein soll verstehe ich nicht. Das gleiche gilt übrigens für Pro Köln.

    Wenn rechtsradikal heisst dass man Kritik übt an das Verhalten von Ausländern und dass man keine Einwanderung in die Sozialsysteme will, dann bin ich eben rechtsradikal.

    Und mit einem dreifachdonnernden

    F U C K P O L I T I C A L C O R R E C T N E S S

    verabschiedet sich die Linkenscheuche für heute.

  26. #28 Best
    Meisner hat den Satz genauso gesprochen, ich habe einen Mitschnitt der Rede gehört.
    Er hat das Wort entartet in seinem ursprünglichen Sinne, im Sinne von aus der Art geschlagen verwendet. Wer das mißverstehen will, der soll es mißverstehen.

    Es ist klar, daß er durch die Verwendung dieses verbotenen Wortes die Empörungsindustrie wieder zum Heißlaufen gebracht hat, aber was soll’s? Die deutsche Sprache hat nun ein altes Wort wiedergefunden, das wir freigiebig verwenden sollten.

  27. Nach Eva Herman, die nächste Nazikeule:

    Ihr Deutschen seid ja schon arme Leute, ihr müsst ja gewaltig aufpassen was ihr sagt, das nennt man dann wohl Meinungsäusserungsfreiheit…

    Dann sollen doch diese selbsternannten Gutmenschen und Moralapostel die Worte verbieten die nie mehr gesagt werden dürfen: „Hitler, Nazi, entartet,…“. Oh, dann könnten aber diese Gutmenschen die Nazikeule gar nicht mehr spielen, die armen…

  28. Übrigens muss ich mich in letzter Zeit schon fragen, wer das Sagen in „Deutsch“land hat. Die Juden?! Wegen jedem scheiss meldet sich der ZdJ zu Wort und kritisiert Deutsche wegen angeblicher Verbrechen gegen die heutigen Gutmenschen und Moralapostel…!

  29. Danke #30:

    Auszug aus dem Interview mit Fathima, ääähh Claudia:

    In vielen anderen europäischen Ländern ist es selbstverständlich, daß es ein kommunales Wahlrecht für Migranten gibt. Vergleichbar zu den christlichen Kirchen und dem Zentralrat der Juden muß es auch eine Körperschaft öffentlichen Rechts geben, die die muslimischen Glaubensgemeinschaften vertritt. Ich bin auch dafür, daß es in Bundesländern, in denen es Religionsunterricht gibt, auch in deutscher Sprache Islamunterricht gibt, von Religionslehrern, die an deutschen Hochschulen ausgebildet sind.

    Meine Frage: „Wer hat die Macht in „Deutsch“land?“

    Etwas hat sie wohl vergessen zu sagen: Nämlich dass die christlichen Kinder im Islam in deutscher Sprache ausgebildet werden. Oder habe ich da zwischen den Zeilen etwas missverstanden?

  30. Wie viele Diskutanten schon festgestellt hatten, wirkte Claudia Fatima Roth leicht nervös bei Illner und hatte auch nicht mehr Henryk M. Broder bei seiner Feststellung die Looser betreffend widersprochen.

    Ich glaube, sie hat langsam verstanden, dass der Multikulturalismus ein Problem ist, insbesondere ein Problem, mit dem in erster Claudia Fatima Roth in der Öffentlichkeit assoziiert wird.

    Und da es nun auch Fritz-Konvertiten gibt, die Hans und Peter zerbomben werden, die „Einschläge also näherkommen“, ist ihr wohl klar, was sie erwarten würde, nach einem mohammedanischen Terroranschlag mit deutschen Opfern in einer Talkshow sitzen zu müssen.

    Die Zeiten des „Warnens vor Generalverdacht“ und der „rechtlichen Gleichstellung“ und des Mixa-Schüble-Benedikt-Bashings wären für sie dann vorbei.

    Wir werden dann die kleinlauteste Claudia Fatima Roth aller Zeiten (KleiClaFaRotZ) erleben.

  31. Ja klar Polizisten im Bus geschlagen, wers glaubt. Die Republikflüchtlinge haben wohl auch die Mauermörder angegriffen oder was…

  32. Im Bus geschlagen… ja nee ist klar mit gefesselten Händen. Hat der Polizist sich extra runtergebeugt oder wie? Und warum gibt es deswegen keine Anzeige vom Polizisten…. merkwürdig…

  33. Zitat von Thielemans: Noch ist Belgien nicht geteilt. Im Westschweizer Fernsehen wurde der Zustand von Belgien gut auf den Punkt gebracht – eine Muschel die innen hohl ist.

    Ausserdem hat ja Strassburg mehr Gewicht da dort das Parlament ist und in Brüssel nur der Bürokraten Apparat.

    Also beim nächsten 9/11 Gedenken folgendes:

    Bessere Planung und besserer Standort.

    Von dem her gesehen es war halb so schlimm beim ersten mal hat man noch nicht die wichtigen Erfahrungen sammeln können.

  34. @ 1+2

    OT:
    Obwohl ich absolut pro-israelisch bin,
    kann ich den ZdJ absolut nicht ab. Von
    Anfang an nicht. Und es bestätigt sich
    immer wieder aufs Neue.

    ZdJ ist PC in Reinkultur.

  35. @32 GIN schrieb: „Übrigens muss ich mich in letzter Zeit schon fragen, wer das Sagen in “Deutsch”land hat. Die Juden?! Wegen jedem scheiss meldet sich der ZdJ zu Wort und kritisiert Deutsche wegen angeblicher Verbrechen gegen die heutigen Gutmenschen und Moralapostel…!“

    Also ich finde ZdJ äussert sich überhaupt in der letzten Zeit viel seltener als zu der Zeiten von I. Bubis und P. Spiegel.
    Mal ist die Aussage vernünftig, mal eher weniger…(Wie übrigens bei allen anderen Organisationen, Verbänden und Institutionen). Aber daraus schlussfolgern, wer das Sagen in Deutschland hat, wäre höchst dämmlich. Ich sage dir, wer das Sagen in Deutschland hat: eine dumpfe Masse, die SPDS + Grünen wählt & neulich die Kültürbereicherer.
    Die meisten deutschen Juden sind unabhängig der Institutionen auf der Seite der Konservativen und gegen die Islamisierung.

  36. #31 GIN

    Da sollten sich alle Vegetarier aber schleunigst umstellen und Nutztiere wieder mit anderen Augen betrachten. Unser aller Gröfaz war schließlich auch Vegetarier.

    OT
    Gibt es eigentlich auch Juden, die zum Islam konvertiert sind?

  37. #40 Marquis

    Nun ja, mag sein. Aber äussert sich der ZdJ in gleichem Masse wenn ein Musel etwas sagt oder tut? Oder generell zum wachsenden Judenhass wegen dem wachsenden Anteil an Musels in Europa? Wehe ein Deutscher macht Pieps, dann ist der ZdJ sofort zur Stelle. Wäre wünschenswert, wenn der ZdJ sich auch entsprechend zur Islamisierung äussern würde.

    Aber ich gebe dir insofern recht betreffend wer die Macht hat. War ja nur eine Frage von mir 😉

  38. Das Thielemanns eine Demonstration aus fadenscheinigen Gründen verbieten läßt, zwei Demonstrationen verwechselt und sich dann auf Recht und Gesetz Marke „Feudalherrentum“ bezieht, befremdet mich.
    Der ZdJ repräsentiert nur einen kleinen Teil aller Jüdischgläubigen Deutschlands. Im Verhältnis etwa so, als wären die Grünen die Sprecher für Deutschland in der Welt (Verhältnis etwa 1:10).
    Und mein „Freund“ Meisner…
    «Dort, wo die Kultur vom Kultus, von der Gottesverehrung abgekoppelt wird, erstarrt der Kultus im Ritualismus und die Kultur entartet.»

    idealisierte Statistik. Zuerst wird ein Ideal der Kultur postuliert (Kultur ist Teil des religiösen Überbaus), dies dann als Norm genommen und eine Abweichung davon als „entartet“ bezeichnet.
    Nach dieser Logik ist der Mensch ein entarteter Urfisch.
    Dies hängt zusammen mit dem Weltbild der Extremkatholiken, für die es eine Entwicklung nicht geben darf, und, sollte es dennoch geschehen, diese als Zerstörung des „guten Urzustandes“ zu sehen ist.

  39. idealisierte Statistik. Zuerst wird ein Ideal der Kultur postuliert (Kultur ist Teil des religiösen Überbaus), dies dann als Norm genommen und eine Abweichung davon als “entartet” bezeichnet.

    Was man einem Kardinal auf der Kanzel in einem Dom vor Gläubigen irgendwie nachsehen kann oder? 😉

  40. @43 GIN: Einige Mitglieder des Vorstands der ZdJ wie Dieter Graumann oder Gideon Joffe äussern sich wohl sehr scharf zum wachsenden Judenhass wegen des wachsenden Anteils von Angehörigen der „Religion des Friedens“ in Europa! Nur das kommt leider nicht weiter in die Massenmedien.
    Und Frau Knobloch ist eine ältere Frau, die in der Kategorien „schwarz-weiß“ denkt und fast alles von ihren General(sekretär) und Sprecher Stefan Kramer erledigen lässt.
    Dieser Mann verzapft öfter unsägliche Erklärungen, die auch Juden in Deutschland nicht befriedigen können.
    P.S. Ausser SPDS + Grünen wählt eine dumpfe Masse noch NPD und DVU dazu. Das alles wird von der verlogensten Massenmedien der noch freien Welt begleitet.

  41. Thielemanns hat gemerkt, daß seine Strategie nicht aufging. Er hat die Demo zwar verboten, und so wie er meint, daß die Demo auch von zwei Gerichten verboten wurde, ist das ja nicht zutreffend. Denn beide Gerichte haben sich „als nicht zuständig“ erklärt. Insofern stand er mit SEINER ENTSCHEIDUNG alleine da, auch wenn es uns nicht weiter gebracht hat. Die Fragen der Moderatorin sind deshalb nur mehr als berechtigt und auch sehr gut formuliert.

  42. @nakhon
    den Islam in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf
    das hat er echt gesagt?

    —-

    Ochs und Esel laufen lieber weg! Die wollen nicht geschändigt werden…

  43. #45 Marquis

    Danke, Ja das stimmt, in den Massenmedien findet man solche PI-Aussagen leider nicht. Und dann erst recht nicht in den Schweizer Medien. Steht mir ja eigentlich nicht zu, eine Organisation in „Deutsch“land zu kritisieren, aber schlussendlich leben wir alle in Europa. Auch wenn die Schweiz (zum Glück) nicht Mitglied der EU ist.

  44. @ #44 simson:
    Was man einem Kardinal auf der Kanzel in einem Dom vor Gläubigen irgendwie nachsehen kann oder?

    Kein Problem, ich bin nur anderer Meinung. Genauso wie bei Eva Hermans. Wenn jemand richtige Provokation will, kann er sich ja bei mir und meinem Freundeskreis melden, DANN weiß er, was böse böse Witze sind.

Comments are closed.