BlutracheIm August 2002 wird ein junger Kurde in Bielefeld auf offener Straße erschossen. Der Täter wird zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Motiv der Bluttat: Der unversöhnliche Hass zweier verfeindeter Familien. Für den Rest der Sippe beginnt der Teufelskreis der Blutrache. Heute im SWR.
(Spürnase: Florian G.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. In unseren Kreisen gilt es als zivilisiert, wenn man Probleme entweder im Gespräch oder äußersten Falls vor Gericht löst.
    Wenn jemand mit dem Prinzip der Blutrache aufwächst, deutet er unser Verhalten aber nicht als zivilisiert, sondern schlichtweg als schwach.

  2. Leute, eure Fotos hier sind immer Spitze. Jabba the Hut ganz rechts im Bild ist mein Favorit.

  3. #1: es sei denn, man kommt aus dem moslemischen Kulturkreis. In dem Fall ist alles entschuldbar.

  4. Da steht:

    „Der unversöhnliche Hass zweier verfeindeter Familien. Für den Rest der Sippe beginnt der Teufelskreis der Blutrache.“

    Bedeutet das, sie bringen sich dann echt gegenseitig um?? Wäre das die Lösung? 🙂

  5. #1: Probleme können also gelöst werden in unserem Kutlturkreis durch Gespräche. Warum geht das nicht in einem interkulturellen Dialog. In einem Dialog treten Menschen ein, wenn Sie Ansichten vertreten, die sie gemeinsam erlebt haben. Sei es im Beruf, Fete, Hobby, gemeinsame Aktivitäten etc. Dieses schafft Gemeinsamkeiten und Interessentenverbänden bis hin zu Volksgemeinschaften. Nun, warum klappt es nun nicht mit der Integration. Wo sind unsere Migranten? (Migration heißt soviel wie, daß zwei unterschiedliche Dinge sich zusammenfügen, um daraus Eins zu machen. Wo sind denn unsere muslimischen Migranten? Die Angebote sind ja da. Sie sind nicht beim Fußball, sie gehen nicht tanzen, Sie suchen keine Bibliotheken auf, Sie sind nicht beim Eishockey, Feldhockey, bei den VHS Kursen, Sie sind nicht beim Töpfern, nicht in Museen, nicht im Theater nicht auf Strassenfeste. Sie sind nirgends. Beim internatialem Frauenforum im Ruhrgebiet von der SPD mit allerlei Veranstaltungen ( ich war da ), gab es nur eine einzige Muslimin. Der Rest war Deutsch. Hab die SPD gefragt, wo der Rest ist. Es gab keine Antworten. Bei soviel Desinteresse wird es nie aber auch nie nie zur Integration kommen. Und da bin ich mir 99,99 % sicher.

  6. Wenn die sich gegenseitig ausrotten, dann kann es mir ja egal sein.

    Ach nee, egal eigentlich nicht. Ich wäre darüber ganz froh. Einer nach dem anderen.

    🙂

  7. #4 der_julius

    war schon immer meine meinung. wenn sich diese typen unbedingt untereinander abmurksen muessen sollte man sie nicht unbedingt davon abhalten, zumindest so lange keine unbeteiligten (nichtmusels) in die sache rein gezogen werden. dem koennte man aber von vornherein aus dem weg gehen, wenn man diese „veranstaltungen“ in einer art stadion austraegt. zur not kann man auch noch eintritt nehmen und die erzielten gelder einem fonds fuer muselopfer zufuehren. so waeren mehrere probleme geloest.

  8. Momentan wird nur das Bild von der gut integrierten, aber verängstigten – weil bedrohten – Familie gezeichnet.
    Bei mir kommt nur Schadenfreude auf, dass sie sich durch ihre eigenen, realitätsfremden Ansichten diese Suppe eingebrockt haben.
    Ein Mensch tot, 2 Familien in ständiger Todesangst. Da kann man doch nur Stolz sein, Friedensreligionsanhänger zu sein.

  9. #4 der_Julius
    Bedeutet das, sie bringen sich dann echt gegenseitig um?? Wäre das die Lösung?
    Leider nicht. Wenn die erst mal hier sind, haben sie einen neuen, gemeinsamen Feind: uns

  10. In Südland fällt das noch unter Folklore.

    Die Republik Südland verfügt halt über eine ausserordentlich bereichernde Kultur!

  11. #12: Du hast Ihn gefunden. Der neue Spitzenkandidat und zukünftiger Vorsitzender der Grünen.

  12. @12 silver

    freiflug nach hause.
    bundeswehrmaschine, alle mann in den bombenschacht und ueber dem jeweiligen land einfach den schacht oeffnen. ich bin sogar mal so gnaedig und befuerworte ausnahmsweise sogar einen fallschirm (luftsport-roulette: bei 20 mann 1 fallschirm und 19 rucksaecke). wenn man die uber dem jeweiligen land aus dem flieger wirft, gibt’s auch keine probleme damit, dass das land seine kleinen verbrecher nicht zurueck nimmt. die kommen einfach von oben geflogen (alles gute kommt von oben … direkt von allah …)

  13. unsere tolle Justiz scheint eine erhebliche Mitschuld an diesem Fall zu haben – lässt den Typen, der auf den großen Bruder schoss, einfach laufen! Und die latente Bedrohung geht weiter. Typisch.

    Jetzt mal ehrlich: wer würde nicht auf den Gedanken verfallen, die Dinge dann in die eigene Hand zu nehmen?

    Die im orientalischen Männlichkeitswahn gefangene Familie des geschiedenen Ehemannes scheint hier eindeutig der Verursacher zu sein. Eure Kommentare von wegen „hä hä, löschen sich gegenseitig aus“ sind deplaziert. Die Familie der Frau ist offensichtlich gut integriert – gutes Deutsch, keine Kopftücher.

    Ich könnte einen riesigen Haufen auf unsere Gutmenschenrichter scheissen! Diese ganze Kaste gehört selber vor Gericht gestellt!

  14. Seltsam, deren doppelzüngige Auffassung von Ehre und religiösem Respekt!?!?
    Warum kümmern sich denn so „ehrenhafte“ Einwanderer dann nicht um ihre Mitbürger, wie z.B. U-Bahn-Schläger, Vergewaltiger, etc.?
    Oder sind die nur dann so verletzlich und auf ihre Ehre, ihren Stolz und ihre Religiön bedacht, wenn es ihnen gerade in den Kram paßt?
    Oder kommt es mir nur so vor?

  15. Mein Onkel ist mit einer christlichen Inderin verheiratet und hat entsprechend dunkelhäutige Kinder, als Kind in der Schule, etwa 7./8. Klasse, gehörten Vietnamesen zu meinen besten Freunden, ich war bei vielen Anti-Arpartheidsdemos dabei: ich bin kein Rassist, im Gegenteil. ABER DER ISLAM UND SEINE GEWALTTÄTIGE BLUTRACHE-„EHRE“-KULTUR PASST EINFACH NICHT NACH EUROPA.

  16. Die Familie der Frau ist offensichtlich gut integriert – gutes Deutsch, keine Kopftücher.

    Weitaus besser integriert als andere auf jeden Fall. Gut integriert? Niemals.
    Auch dieses „gut integrierte“ Beispiel bleibt soweit es geht unter sich. Man unterrichtet andere Kurden, verbringt die Freizeit unter Kurden, man Heiratet andere Kurden, usw.
    Im übrigen ist nicht in jeder der islamischen „Sekten“ das Kopftuch Pflicht.
    Und was ein „gut integrierter“ Mitbürger im Alltagsgebrauch mit Schusssicherer Weste und Waffe anstellen möchte (handelt es sich um einen Polizeibeamten, oder sind die Dinger vom Laster gefallen?), möchte ich wohl lieber auch nicht wissen.

  17. #5 wergbhu
    Oh doch, die haben sogar eigene Fußballvereine, aber wie sie sich dann in „interkulturellen“ Spielen aufführen sieht man ja. Allerdings, dank unserer politisch correct bereinigten Presse, die das ganze als Rangelei auf dem Spielfeld abtut, bestenfalls mal hier.

  18. Ich will hier nicht groß den Anwalt für den Todesschützen spielen, aber dieser Fall liegt wohl etwas anders. Die Familie der Frau hatte sich ganz offensichtlich einem europäischen Lebensstil zugewandt, die des Mannes nicht. Diese ist total ausgeflippt und hat die Familie der Frau ständig bedroht, bis hin zum Mordversuch. Nur die kugelsichere Weste hat Schlimmeres verhindert. Und dann lässt die Justiz den Schützen laufen und lässt die Familie des Opfers im Stich!
    Dass der jüngere Bruder dann kopflos „überreagiert“ hat, steht auf einem anderen Blatt. Aber sogar die Mutter hat die Tat verurteilt und ihn beschuldigt, er hätte die Familie zerstört. Der Sohn, nicht die gegnerische Partei!

    Was ginge in euch vor, wenn zB. Musels eure Schwester bedrohten und schlügen, euren Bruder niederschössen und die Justiz nichts unternimmt und die Bedrohung nicht nachlässt? Wieviele würden dann hier schwadronieren, man würde sich dann schon selbst zu helfen wissen und die üblen Typen würden im Falle eines Falles in die Mündung einer 44´er blicken, oder ähnliches?

    Also bitte mal etwas nachdenken…

  19. #20 Fentanyl

    Auch dieses “gut integrierte” Beispiel bleibt soweit es geht unter sich. Man unterrichtet andere Kurden, verbringt die Freizeit unter Kurden, man Heiratet andere Kurden, usw.

    Das trifft auch auf andere Einwanderergruppen zu; unsere vielgelobten Asiaten machen es nicht groß anders. Wenn diese Kurden so parallelisiert wären, könnten sie nicht so gut Deutsch.

  20. Teilweise sehr zäh, bin dann mal kurz beim Beckmann mit der Roten Heidi und Frau XY gelandet, nicht zu ertragen… Wladimir Klitschko hat die Runde bereichert, das sagt alles!

  21. #23 16 tons (04. Mrz 2008 00:20)

    und was war der tatsächliche auslöser der ganzen geschichte?

    nur so zur rekapitulation.

  22. #5 wergbhu

    Was dort geredet wird, ist ja auch langweilig. In der Zeit würde ich auch lieber Kinder machen. Ja, was habe ich denn von einer Menge Parties: Renteneinzahler bleiben aus. Und was kümmert die Muslime unsere Rente. Ist die Scharia eingeführt, geht die Rente an die Muslime und die fleissigen Renteneinzahler verrotten in einer Hütte. Das ist unsere Zukunft. Bei der SPD denkt man nicht an die Zukunft. Das haben wir die letzten dreißig Jahre gesehen. Im Gegenteil, man hat auf Kosten der kommenden Generationen gelebt. Wer das begriffen hat, wandert aus. Und es scheint, nicht wenige haben das geschnallt. Jeden Tag wandert ein Dorf von Leistungsträgern aus. Und die SPD veranstaltet Parties. Wer ist hier der Klügere?

  23. Ähh…
    Jungs und Mädels …
    Diese Tat ist ja wohl schon 6 Jahre her.
    Man muss die Sau auch nicht 5-mal durchs Dorf treiben. Zumal unsere „Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ jeden Tag für neue Schlagzeilen sorgen. Also..in diesem Sinne..Lasst die Toten ruhen…Sie verdienen es.

  24. In unserer Stadt gibt es auch schon seit Jahrzehnten eine Blutrachengeschichte zwischen zwei türkischen Familien. Ausgangspunkt war der Streit um irgendso einen Obstbaum auf einer Wiese in Hinteranatolien. Danach wurde dann wechselweise ab und zu jemand aus den Familien gemeuchelt. Später sind beide Familien dann nach Deutschland ausgewandert (natürlich mit Wohnsitz nur ein paar hundert Meter voneinander entfernt – ist ja wichtig, dass man sich so weit von zu Hause jeden Tag über den Weg läuft) und da geht das jetzt auch schon an die dreißig Jahre so mit dem regelmäßigen Abmurksen.

    Jede Wette, dass die alle schon die deutsche Staatsbürgerschaft haben (weil die so gut „integriert“ sind).

  25. Da sehen wir wieder unsere „geliebte“ Friedensreligion. Wie kann man sowas als Kultur/Religion bezeichnen?

  26. Den Film habe ich schon einmal gesehen und fand ihn sehr interessant.
    Aber auch entlarvend in gewisser Hinsicht.
    Die Familie des Täters, Mutter, älterer Bruder und Tochter machen nämlich einen intelligenten, intergrierten Eindruck.
    Sie sprechen sehr gut deutsch, können sich artikulieren und besonders die Mutter wirkt sehr sympathisch und als eine beeindruckende Persönlichkeit.

    Um so unverständlicher, daß sie es zuläßt, daß ihre musikalisch begabte Tochter einen engstirnigen, kurdischen Macho heiratet, der ihr als erstes das Singen in der Öffentlichkeit (ihre Auftritte) verbietet. Weil gegen seine „Ehre“.
    Obwohl sie das schon vor Eheschließung vorausahnt – die Tochter auch irgendwo, läßt sie es widerstandslos geschehen.
    Trotz ihrer eigenen negativen Erfahrungen mit der Tradition.

    Das ist unbegreiflich und zeigt jedem, der es sehen will, daß diese Leute hier einfach fehl am Platz sind.
    Dafür können sie nichts, sie können einfach nicht aus ihrer Haut – wir aber auch nicht.

    So ist das – Konsequenzen unserer (Meinungs)Führungskaste: Bangen und hoffen, statt entscheiden und handeln.
    Armes Deutschland, armes Europa – zwei Weltkriege und immer noch nichts gelernt.

  27. By the way, was sagt eigentlich der Koran über die Blutrache? Wie ihr wisst, habe ich das Buch ja ständig unter meinem Kopfkissen liegen:

    Und tötet niemand, den (zu töten) Allah verboten hat, außer wenn ihr dazu berechtigt seid! Wenn einer zu Unrecht getötet wird, geben wir seinem nächsten Verwandten (walie) Vollmacht (zur Rache). Er soll (aber) dann im Töten nicht maßlos sein (und sich mit der bloßen Talio begnügen). Ihm wird ja (beim Vollzug der Rache) geholfen (innahuu kaana mansuuran). (17, 33)

    Dem Propheten Mohammed (saw) gebührt großer Respekt für die Erfindung des maßvollen Tötens.

  28. Ich dachte ich höre nicht recht, als sich die Tochter vor ihrer Ehe kämpferisch gab, von wegen, sie würde die Singerei auf keinen Fall aufgeben, auch wenn ihr Mann es ihr verbieten würde und Kinder wolle sie auch nicht…
    Wie prima ihr Plan sich in die Tat umsetzen ließ, kann man sich auch denken, wenn man die Sendung nicht gesehen hat…

    Schade eigentlich, denn das Mädel wirkte anfangs halbwegs gut integriert (bzw. hatte sie zumindest keine ablehnende Haltung gegen Deutschland, darüber ist man ja schon so erfreut, dass man vermutlich zu schnell zu leichtfertig von Integration spricht).
    Denn es spielten ja direkt Aspekte mit ein wie: Wenn ich jetzt nicht heirate, reden sie schlecht über meine Familie, hilfe!

    Und wie totunglücklich sie dann bei ihrer Hochzeit wirkte…

    Da gebe ich Jagdmops uneingeschränkt recht, sie sind hier fehl am Platz und können grundsätzlich einfach nicht aus ihrer Haut, dafür war genau das gestern ein trauriges Paradebeispiel.

  29. Famillienfehden scheinen wohl auch zur Kultur ,des Friedens zu gehören.
    Am liebsten, würden sie uns allen , nämlich die
    “ politisch korrekten “ einen Maulkob verpassen.

    Man schwirt aus, wie die Bienen auf Futtersuche, um aus anderen Bloggs , etwas rauhe Zitate , zu kopieren,und zu kommentieren.
    Kleines Beispiel:
    Zitat:
    Dass der durchschnittliche PI-Leser während des geifernden Konsums von Gewaltvideos möglicherweise Hand an sich legt, liegt zwar durchaus im Bereich des Möglichen, heißt aber nicht, dass die Polizei diesen dubiosen Neigungen auch Befriedigung verschaffen muss.

    Eines zeigt dieser Beitrag allerdings in schonungsloser Deutlichkeit: Die Entwicklung von PI zum offen rassistischen Blog geht munter weiter.

    Wo ist der Staatsanwalt, der diesem Treiben sein längst überfälliges Ende setzt?
    ———————–
    Ich setze bewusst keinen Link, zu diesen Blogg, weil ich möchte für diese geistigen
    Dünnbrettbohrern keine Werbung machen,
    oder dort die Zugriffszahlen zu erhöhen.
    Es reichte schon, wenn sie für mich Werbung machen, in dem sie letzte Woche, meine kritischen Beiträge hier, zum abendfüllenden
    Thema machten, und daran ergözen, und glauben , wenn sie dort irgendwelche persönliche Daten bekannt geben, mir weh zu tun ,die aber bewußt gefällscht sind von mir, also ging der Schuß in den Ofen.
    Nebenbei möchte ich den Mod dort, der hier zwichen PI und seinen Stall hin und herpendelt, sagen, er liest das sicher mit, allles was dort über PI, an die Tagesordnung kommt, interessiert mich genao so sehr, wie wenn in Istanbul ein Fahrrad umfällt

Comments are closed.