Jedenfalls können sie jetzt nicht mehr sagen, sie hätten von nichts gewusst: Vor der SPD-nahen Friedrich-Ebert Stiftung hat der Hamburger Politologe Matthias Küntzel in ungewohnt offener Weise über den muslimischen Antisemitismus, seine feste Verwurzelung im Koran und die Anstrengungen der Muslime, den Judenhass weltweit zu propagieren berichtet.

Das christliche Medienmagazin „pro“ berichtet:

Mit allen Mitteln: Judenhass in alle Lande

Islamistische Fernsehkanäle sind die heute wirkungsvollsten Medien, die Propagandisten des islamischen Antisemitismus zur „Gehirnwäsche der Muslime“ nutzten. Das sagte der Hamburger Politikwissenschaftler Matthias Küntzel auf einer Tagung der Friedrich-Ebert-Stiftung, die am Mittwoch in Berlin stattfand. Dabei ging es um „Islamischen Antisemitismus“– den radikale Muslime mit allen Mitteln weltweit verbreiten wollen. Auch über Islamophobie“ wurde gesprochen, den „Kampfbegriff“ mancher Muslime.

In islamistischen Fernsehkanälen wie dem Sender „Al-Manar“ der libanesischen Hisbollah-Miliz oder „Al-Aqsa“ der Terrorgruppe Hamas wird laut Matthias Küntzel die von Allah gewünschte „Auslöschung der Juden“ seit Jahren zum Leitthema gemacht. Selbst Kinderprogramme der auch im westlichen Europa empfangbaren Satelliten-Sender seien „mit wachsendem Erfolg“ von diesem Leitthema geprägt. Beliebte Figuren wie Mickey Mouse würden für eigene Propagandazwecke instrumentalisiert.

Eigene Satelliten für Islam-Sender

„So wird der Antisemitismus besonders in seiner islamischen Ausprägung globalisiert: Das Mullah-Regime will in Kürze mit einer spanischen Ausgabe von ‚Al-Manar‘ auch die Massen in Südamerika antisemitisch verhetzen und bereitet die Entsendung eigener Satelliten in das Weltall vor“, sagte der Wissenschaftler. Fundament dieses auch im 21. Jahrhundert verbreiteten Antisemitismus seien freilich die judenfeindlichen Aussagen im Koran. „Der Koran enthält durchaus Verse, die ‚die Kinder Israels‘ loben, ja sogar Verse, die als Legitimation des Staates Israel gelesen werden können. Doch die Anzahl der judenfeindlichen Aussagen überwiegt“, sagte Küntzel. In der islamischen Tradition nach Mohammed verbreitete und verfestigte sich der Antisemitismus – in jüngerer Zeit nicht zuletzt auch durch die Unterstützung der Nationalsozialisten.

Ausflüge zu Gedenkstätten als „jüdische Veranstaltung“

Bei zahlreichen muslimischen Jugendlichen auch in Deutschland dienen „die Juden“ oder auch Israel als „Sündenbock für erfahrene Frustrationen“, sagte der frühere Leiter des Informationsdienstes MEMRI, Jochen Müller (Berlin). Das gemeinsame Feindbild stifte Orientierung und Zugehörigkeit durch Abgrenzung, die eigene Stärke werde durch die Diffamierung anderer erreicht.

In populären Liedern, die auch in Deutschland weit verbreitet seien, werde insbesondere die Kritik an der Politik Israels dazu genutzt, um Hass gegen Juden zu schüren. Längst werden zudem, so eine Teilnehmerin der Tagung, antisemitische Bilder, Videos und Texte über Handys und Internetforen verbreitet. Diese Ansichten zeigten schnell Wirkung, so Müller. „In einigen Schulen wird mittlerweile darüber debattiert, ob Klassen noch Ausflüge zu Holocaust-Gedenkstätten unternehmen sollten – da sich muslimische Schüler einer ‚jüdischen Veranstaltung‘ nicht anschießen wollen“, so der Islamwissenschaftler. Von muslimischen Jugendlichen werde nicht mehr differenziert, sondern „die Juden“ hinter allen Vorgängen und Maßnahmen gesehen. Diese Entwicklung gehe über die Verweigerung einer Teilnahme von muslimischen Mädchen am Schwimmunterricht oder an Ausflügen etwa zum Schlittschuhlaufen hinaus.

Unter muslimischen Immigranten komme Antisemitismus jedoch nicht als grundsätzliche Weltanschauung vor, vielmehr als fragmentarische Meinung über „die Juden“. Gleichsam könnten derartige, in manchen Schichten weit verbreitete, Detailansichten als Türöffner für ein von Hass auf Juden und Israel geprägtes Weltbild darstellen. Müller forderte insbesondere die Einbindung von Eltern muslimischer Kinder in notwendige Maßnahmen zur Aufklärung unter den Jugendlichen. Das allerdings erweist sich im Alltag mehr denn je als schwierig, wenn nicht aussichtslos, wie eine Pädagogin in der anschließenden Diskussion anmerkte. Sie kenne aus ihrer 40-jährigen Tätigkeit als Lehrerin an einer Schule keinen Fall, bei dem es gelungen sei, Eltern eines muslimischen Mädchens davon zu überzeugen, das Verbot für ihre Tochter, am Schwimmunterricht teilzunehmen, rückgängig zu machen.

„Kampfbegriff Islamophobie“

Doch auf der Tagung der Friedrich-Ebert-Stiftung befassten sich Experten nicht allein mit den Auswirkungen des weit verbreiteten Antisemitismus unter Muslimen, sondern auch mit dem Phänomen der „Islamophopie“.

Kenan Malik, Politikwissenschaftler und Buchautor aus London, betonte, dass der Begriff „Islamophobie“ von muslimischen Führern dazu benutzt werde, um Islamkritikern eine einseitige Bewertung islamischer Bewegungen und Ziele zu attestieren. „Der Begriff wird dazu genutzt, Islamkritiker mundtot zu machen statt berechtigte Kritik an rassistischen Gegnern des Islam zu üben“, so Malik. Nicht allein in Großbritannien gebe es auf politischer Ebene die Bemühungen, öffentliche Kritik am Islam zu unterbinden. „Auch das geschieht mit dem Verweis auf eine ‚Islamophopie’, womit einer Zensur in Medien und Gesellschaft Vorschub geleistet wird.“

Die in Istanbul geborene Rechtsanwältin und Islamkritikerin Seyran Ates (Berlin) bezeichnete die Herausforderung einer Integration insbesondere von Muslimen in Deutschland als Ursache der Verwendung des „Kampfbegriffs Islamophobie“. Nicht alleine in Schulen, Universitäten und auf den Straßen, so Ates, seien immer mehr Frauen und Mädchen mit Kopftuch zu sehen, sondern mittlerweile auch in Kindergärten. Diese Entwicklung sei Symbol für ein neues Selbstbewusstsein des Islam auch in Deutschland. „Kritiker dieser Entwicklung werden als ‚islamophob‘ bezeichnet, auch Kritiker aus dem Islam“, so Ates. Gemeinhin werde „Islamophobie“ als „Islamfeindlichkeit“ bezeichnet, die den Islam als Religion in allen Facetten in Misskredit bringen wolle. In Deutschland sei man jedoch weit von einer solchen „Islamophobie“ entfernt, vielmehr werde eine berechtigte Islamkritik schon als solche bezeichnet. „Der Begriff darf nicht als Totschlagargument gegen Islamkritiker missbraucht werden“, forderte Ates.

Der frühere Staatssekretär Klaus Faber (Potsdam), Mitbegründer des Moses-Mendelsohn-Zentrums für jüdische Studien, nannte es ein wesentliches Merkmal von Antisemitismus, an Israel andere Maßstäbe anzulegen als an andere Staaten. Der Jurist wandte sich gegen eine Gegenüberstellung von Antisemitismus und Islamophobie. „Keines der islamischen Länder ist in seiner Existenz bedroht, kein islamisches Land wird in seiner Existenz angezweifelt, keiner will Muslime weltweit vernichten“, so Faber. All diesen Bedrohungen sei nur ein Land ausgesetzt, der Staat Israel. Auch auf internationaler politischer Ebene sollte der Vorwurf der „Islamophobie“ angesichts berechtigter Islamkritik zurückgewiesen werden.

Bedauerlicherweise scheinen diese Tatsachen die Funktionärsebene jüdischer Verbände in Deutschland noch nicht erreicht zu haben. Dort macht man sich nach wie vor die infame Verleumdungsformel der judenhassenden Muslime zu eigen, „Islamophobie“ sei die zeitgemäße Form des Antisemitismus, und widmet sich infolge der Irreführung lieber dem von linken Judenhassern aufgebauten Popanz „Kampf gegen Rechts“. Meist leider gegen die eigenen Freunde. Schade.

(Foto: Protest „Gegen Nazis“ in Köln, 20.09.08; Spürnase: Terma)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

107 KOMMENTARE

  1. Bedauerlicherweise scheinen diese Tatsachen die Funktionärsebene jüdischer Verbände in Deutschland noch nicht erreicht zu haben. Dort macht man sich nach wie vor die infame Verleumdungsformel der judenhassenden Muslime zu eigen, “Islamophobie” sei die zeitgemäße Form des Antisemitismus.

    Dies spricht mir aus dem Herzen. Die Haltung der jüdischen Verbände in Deutschland ist für mich offen gesagt in der gesamten Islam-Debatte die größte Enttäuschung von allen. Vielleicht sollten die Reihen ihrer Vorstände mal zeitgemäß aufgefrischt werden. Doch vermutlich werden sie erst aufwachen, wenn sich antisemitische Übergriffe durch Moslems in Deutschland dramatisch häufen.

  2. In einigen Schulen wird mittlerweile darüber debattiert, ob Klassen noch Ausflüge zu Holocaust-Gedenkstätten unternehmen sollten – da sich muslimische Schüler einer ‘jüdischen Veranstaltung’ nicht anschießen wollen”

    Wie jetzt?? die Islamisten??? Und was ist mit den Nazis??
    Mal ehrlich. Die Politik schließt die Augen vor dem Islam und wenn dann auch noch der Judenhass dazukommt!! Dann werden die Augen woll rausgenommen!
    Nicht-Teilnahme am Schwimm-Unterricht??? Okay…3..2…1 raus!

  3. Das Bild stammt von der „Klagemauer“ am Dom.

    Die Stadt Köln schafft es angeblich nicht, diese „Klagemauer“ mit der ständigen Hetze gegen Israel am Dom wegzuschaffen.

    Das ist witzig. Die Stadt hat es sogar geschafft, am Wochenende die Demokratie herunterzufahren.

    Glaubt Ihr vielleicht, daß es möglich wäre, viele Jahre lang am Dom eine große Klagemauer „gegen den Bau von Großmoscheen“ oder ähnliches aufzustellen ? ? ?

  4. Isch bin heute wieder von der Rolle:

    Ist es möglich, das Ihr heute noch einen Thread macht zu diesem Thema:

  5. Was, in der Friedens-Ideologie gibt es pathologischen Antisemitismus?

    Das wußten wir nicht, wir hatten doch keine Ahnung…!

  6. „“Bedauerlicherweise scheinen diese Tatsachen die Funktionärsebene jüdischer Verbände in Deutschland noch nicht erreicht zu haben. Dort macht man sich nach wie vor die infame Verleumdungsformel der judenhassenden Muslime zu eigen, “Islamophobie” sei die zeitgemäße Form des Antisemitismus, und widmet sich infolge der Irreführung lieber dem von linken Judenhassern aufgebauten Popanz “Kampf gegen Rechts”. Meist leider gegen die eigenen Freunde. Schade.““

    Ja, Schade.Und der Verlierer ist der Zentralrat. Laufen ihm doch seine Mitglieder davon und Melden sich bei Chabad (www.chabad.org) an.Aus meinem guten Freundeskreis weiß ich, das viele Mitglieder der jüd.Gemeinde nur noch Karteileichen sind und die Chabadsynagogen bis auf den letzten Platz gefüllt sind.Nun sucht selbst der Zentralrat die nähe der Chabadrabbiner.Deshalb sehe ich auch den Zentrralrat nicht mehr als Organ „einer“ einzigen jüdischen Stimme in Deutschland. Die Mitglieder identifizieren sich nicht mehr mit der Führungsspitze und laufen davon.

  7. Der Judenhass gehört zu den Geburtswehen des Islam !

    Der Islam ist derjenige, der nicht Frieden mit dem Judentum ( Israel ) schließen kann. Das Dschihad-Gebot und der Bekämpfungsaufruf gegen alle kafirs ( Ungläubige bzw. „Leute der Schrift“ ) sprechen für die These, dass vielmehr der Islam und nicht das Judentum ein Problem mit der Gewalt hat:

    Sure 3-110:“Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen erstand. ( Anm. d Umma )…Und wenn die Leute der Schrift geglaubt hätten ( Anm. Juden u Christen ) , wahrlich es wäre gut für sie gewesen !…“
    Sure 3-112:“Mit Schmach werden sie geschlagen, wo immer sie angetroffen werden,…“

    Nach dem Islam sind Juden schlechte Menschen:
    Sure 98-6: „Die Ungläubigen unter den Leuten der Schrift … werden gewiß in das Feuer der Hölle kommen, um darin zu bleiben. Sie sind die schlechtesten Geschöpfe.“

    Im Islam werden die Juden verflucht:
    Sure 2-159: „.., nach dem, was wir den Menschen in der Schrift bereits mitgeteilt hatten: verfluchen wird sie Allah,…“

    Die Juden müssen im Islam bekämpft werden:
    Sure 2-190: „Und kämpft um Gottes willen gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen! Aber begeht keine Übertretung indem ihr den Kampf auf unrechtmäßige Weise führt! Gott liebt die nicht, die Übertretungen begehen.“
    Sure 4-89: „…Nehmt aber keinen von ihnen zum Freund ( Anm. Juden ), ehe sie sich nicht auf Allahs Weg begeben. Und wenn sie ( in offener Feindschaft ) den Rücken kehren, ergreift und tötet sie, wo immer ihr sie findet. Und nehmt keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“
    Sure 4-91: „…,ergreift und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt. Über sie haben Wir euch klare Autorität gegeben.“

    Der Kampf gegen Juden ist im Islam vorgeschrieben:
    Sure 2-216: „Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch er ist euch ein Greuel. Aber vielleicht verabscheut ihr etwas, das gut für euch ist. …“
    Sure 2-217: „…Verführung ist schlimmer als Töten!…“
    Sure 9-41: „Rückt aus, leicht oder schwer ( ausgerüstet), und setzt euch ein mit Gut und Blut auf Allahs Weg. …“

    Obige Suren haben Gesetzeskraft und sind auch Handlungsgebot für alle Muslime. Die Suren stehen im Einklang mit sich selbst:
    Sure 39-23:“Allah hat die schönste Botschaft herabgesandt: ein Buch, in Einklang mit sich selbst,…“
    Sure 4-87: „…Und wessen Wort ist zuverlässiger als Allahs ?“

    Neben den Worten der Koransuren spricht vor allem auch das islamische Abrogationsprinzip dafür, dass der Islam eine Ideologie des Krieges, der Eroberung und Unterdrückung ist. Es handelt sich also nicht um eine Religion des Friedens, sondern um eine Ideologie, die ich als islamofaschistisch bezeichnen möchte:

    http://www.meforum.org/article/1754

    Vor diesem Hintergrund gehe ich davon aus, dass der Islam niemals dazu imstande sein wird, mit dem Judentum oder Israel einen dauerhaften und beständigen Frieden schließen zu können.

    Die Existenz Israels auf „islamischen“ Boden ist etwas, was der Islam aus seinem Selbstverständnis heraus nicht akzeptieren kann.

  8. Mit dem Islam kommt der Judenhass

    Natürlich! Da der Mohammedanismus keine Inhalt hat, definiert er sich über den Hass auf alle „Ungläubigen“.

    Das IST die Grundlage dieser Sekte des Pädophilen Proleten, der angeblich OHNE Vorhaut geboren wurde. Ein abtrünniger Kretin…

  9. Also bei Welt.de zu Kommentieren ist wirklich verlorene Zeit, auch wenn man sich Liberal äußert wird man gelöscht.

  10. Nun, als die EUMC vor Jahren eine Antisemitismusstudie in Auftrag gegeben hatt, da mußte diese schnell im Giftschrank verschwinden.

    Es sollte herauskommen, dass nur die Glatzen in Hoyerswerda Antisemiten seien, dann wäre alles “in Butter” gewesen.

    Es kam aber heraus, dass die mohammedanischen Kulturbereicherer nur so vor Antisemitismus strotzten (und strotzen) und weil nicht sein kann, was nicht sein darf…..

    http://www.welt.de/data/2003/11/29/203795.html?search=antisemitismus-studie&searchHILI=1

    Im Vorstand der EUMC saß zu dieser Zeit Claudia Fatima Roth!

  11. #18 2und2ist4 (22. Sep 2008 12:46)

    Das Video ist der Hammer, wer ist diese Sch…., das ist widerlich.

  12. Und der neue islamische Antisemitismus trägt in Europa bereits erste Früchte:

    „Warnstich“ auf einen Rabbi in Deutschland mit verständnisvollen Gerichtsurteil für den afghanischen Täter

    Brandanschlag auf die Synagoge in Düsseldorf

    In Frankreich werden Juden auf offener Straße zusammengeschlagen

    Da tragen vollvermumte Muslimas Plakate mit „Prepare for the real Holocaust“ und „God bless Hitler“

    In GB ist das Thema „Holocaust“ weitgehend vom Lehrplan gestrichen um die Anhänger der Friedensreligion nicht zu verärgern.

    „Oh ihr Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden.“

    Mein Kampf Koran

  13. #20 2und2ist4 (22. Sep 2008 12:56)

    Man beachte die Roland Versicherung als Werbung, oben.

    Der gehört sofort dran wegen Volksverhetzung!

  14. „Bedauerlicherweise scheinen diese Tatsachen die Funktionärsebene jüdischer Verbände in Deutschland noch nicht erreicht zu haben.“

    Diesbezüglich stehen ihnen die christlichen Kirchen ja wirklich in nichts nach.

  15. #18 2und2ist4

    und wir werden von den Politikern als Rechtsextreme hingestellt. Man kotzen mich diese Politikerdeppen an. Meiner Meinung nach sind die Politiker zum Teil mit Petrodollars gekauft oder ideologisch total verblendet. Anders lassen sich die Zustände in der BRD nicht mehr erklären.

  16. @ #18 2und2ist4

    Das kann kein Video sein, welches in Deutschland im 21. Jahrhundert aufgenommen wurde.

    „Meine Großväter … nicht ganz gründlich waren“

    Was würden diese „Kämpfer“, unsere „Schätze“ in der Halle wohl brüllen, wenn der Typ am Mikro ruft: „Wollt Ihr den totalen Krieg?„…

    Das ist wirklich nicht mehr lustig. Bitte nicht schon wieder, Gott steh uns bei!

  17. hat hamburg denn keinen „türken-fritze“ der solche nazi-veranstaltungen mit hilfe der linksfaschisten unterbindet?

    traurig. traurig!

  18. @ 28

    Das Video kannte ich schon,aber es ist immer wieder aufs neue schockierend wie weit die Unterwanderung unseres Staates ( unda auch unserer kultur) schon gediehen ist.

    Der islam statuiert in seiner politischen Ausprägung ja gerade eine totalen Krieg mit der ganzen Welt ( Haus des islams und der Rest der Welt, der unterworfen werden muß, egfal wie). Dieser kennt weder zeitliche noch geographische Grenzen. Unterworfenen Kulturen werden in Ihren sozialen Weltanschauungen einfach zwangsassimiliert. Wir leben in einer Zeit wo diese „Fratzen-Hass-Ideologie“ wieder einen Aufbruch wagt,nachdem sie in Wien, vor den Toren Europas untergegangen ist. Offenbar muß man diese Religion zeitweise durch militärische Mittel oder Gewalt ruhigstellen, um seinen Frieden vor Ihr zu haben,und um sich entwickeln zu können. Den nachdem die Türken vor Wien geschalgen waren trat Europa in das glanzvollste und technologisch brillianteste Kapitel seiner Geschichte ein.

    Heute ist wieder einmal die Zeit gekommen, den Islam und seine archaische Weltsicht und
    seine faschistoide Unterwerfungslogik in die Schranken zu weisen. Doch leider sieht es so aus, als wenn wir diese Asueinandersetzung verlieren würden.

    Ja, bis jetzt hast Du Recht schimbern, Gott steh uns bei.

  19. Also in meiner Traumwelt hat Michael Moore das Böse im Islamismus entdeckt und dreht gerade nen hammergeilen Film darüber mit Wilders zusammen. 😀

  20. #14 2und2ist4 (22. Sep 2008 12:27)

    Ein zur Abwechslung mal gut recherchierter Beitrag von Frontal21 (ZDF):
    http://de.youtube.com/watch?v=SkIuJlW9Wtw

    Sehr interessant!

    Das sind die wirklichen Nazis:
    http://de.youtube.com/watch?v=msmerrKKwLQ&feature=related

    UNBEDINGT anschauen!

    DAS SIND JA ZWEI ABSOLUTE GRANTENVIDEOS!!!

    Der deutsche Goebbels (ähnlich wie unser D. Nähür-Nazi-Obersturmbannführer) der da spricht, scheint sich ja richtig geil in der Masse zu fühlen und die Nazis (Araber) schreien aus voller Kehle. Sie machen gemeinsame Sache, sie sind beide für die Islamisierung in Europa. Schon genial, wie die Gutmenschen es nicht kapieren, das Pi und Pro Köln genau so etwas mit unterbinden wollen und eben keine Nazis sind, wie es zu Diffamierunsgzwecken immer wieder behauptet wird!!

    Hab mir die abgespeichert, so läßt sich jedem zeigen, wer die Nazis in Wahrheit sind!

  21. Bedauerlicherweise scheinen diese Tatsachen die Funktionärsebene jüdischer Verbände in Deutschland noch nicht erreicht zu haben. Dort macht man sich nach wie vor die infame Verleumdungsformel der judenhassenden Muslime zu eigen, “Islamophobie” sei die zeitgemäße Form des Antisemitismus, und widmet sich infolge der Irreführung lieber dem von linken Judenhassern aufgebauten Popanz “Kampf gegen Rechts”. Meist leider gegen die eigenen Freunde. Schade.

    Unbegreiflich ist das. Wirklich nicht zu verstehen.

  22. Das mit dem Dhimmi-Einschleimer-Video wäre doch mal was für SpOn – dann müssten die nicht jeden Monat eine Hakenkreuzritzerei im Osten erfinden, sondern könnten mal eine Story über WIRKLICHE Faschos machen.

    Und vor der Gesetz sind alle gleich…bla.bla.bla.

    Der Staat hat abgedankt, samt seiner Hofberichterstatter und Steigbügelhalter.

    Liebe Frau Doppelname vom „Wort zu Sonntag“: hier wär doch mal ein schönes Thema. Oder traun Sie sich an Faschos „ohne Ariernachweis“ nicht ran, weil die so nachtragend sind? (Stichwort: Beleidigtsein).

  23. Es war Wafa Sultan, die mit einem Vergleich von Juden und Moslems die islamische Welt in Raserei trieb. „Die Juden haben den Holocaust überlebt und die Welt gezwungen, sie zu respektieren – durch ihr Wissen, nicht mit Terror, nicht durch Weinen und Wehklagen. Wir haben keinen einzigen Juden gesehen, der sich in einem deutschen Restaurant in die Luft gesprengt hätte. Wir haben keinen einzigen Juden gesehen, der eine Kirche zerstört.Wir haben keinen einzigen Juden protestieren sehen, indem er Menschen tötet. Nur die Moslems verteidigen ihren Glauben, indem sie Kirchen anzünden, Menschen töten und Botschaften zerstören. Die Moslems müssen sich fragen, was sie für die Menschheit tun können, bevor sie verlangen, dass die Menschheit sie respektiert.“
    Daraufhin wurde Frau Sultan von der islamischen Geistlichkeit für ungläubig erklärt. Dazu kann man nur gratulieren.

  24. Wenn dieser unqualifizierte, technisch, logistisch und organisatorisch unkundige MuselMOB Israel vernichten könnte, hätten sie es längst getan. Sie beißen sich jedoch seit Jahrzehnten an Israel die Zähne aus, weil sie -trotz Überzahl und fin. Mitteln- haushoch unterlegen sind!
    Dasselbe Fiasko werden sie in Europa erleben: Auch hier werden sie -trotz Geburtenschwemme- niemals Schaltpositionen besetzen und einnehmen können, weil sie dazu intellektuell, mental und charakterlich nicht hinreichend ausgestattet sind!

  25. @jesusrules

    ISrael ist mir so ziemlich egal aber mal ne provokative Frage.
    Wie oft ist denn ISrael schon untergegangen.
    Wäre doch nicht das erste mal das es passiert^^

  26. Sotrum,du bist ein Troll schleicht dich. So wie es aus sieht bist du nicht nur ein Christenhasser sondern auch ein Judenhasser.Ihr Moslems seit so voller Hass ,aber ihr könnt die JUDEN niemals vernichten,ihr Barbaren!!!

  27. @max
    ich bin ein christen und judenhasser?
    Davon weiß ich ja gar nichts.
    Oder leugnest du die Tatsache das ISrael bereits einmal durch die Römer untergegangen ist?
    Ich bin nur auf das erste Post eingegangen und habe gezeigt das es nicht stimmt.
    Wo ich mich als Judenhasser entlarvt habe musst du mir zeigen.

  28. @ 42 rechtsliberalharzer

    Wafa Sultan ist eine syrisch-amerikanische Psychiaterin und lebt in Los Angeles. Während ihres Medizinstudiums in Syrien stürmten Terroristen den Seminarraum und töteten den Professor. Dies war der Anfang einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Islam. Diese Äußerungen machte sie – glaube ich – Anfang 2006 – in Al Dschasira.

  29. @ Sotrum

    Jetzt geht allen hier ein Licht auf: Das böse undemokratische, radikale Israel mit seinen 7 Mio. Einwohnern vernichtet gerade 1,5 Mrd. Moslems, die mit Israel unbeirrt Frieden wollen…

    Alles klar, Du Schatz!

  30. @schmibrn

    willst du leugnen was in Israel passiert oder siehst du nur eine seite.
    Das wird der Grund sein warum man leute wie dich nicht ernst nehmen kann.
    Sie sehen nur was sie sehen wollen und nicht so wie die Dinge sind.

    Und den Friedenswillen ISraels sehe ich jeden tag der ist nicht viel größer als wie von der Hamas.
    HAlten sich an keinen einzigen Vertrag der UNO.
    Wieso halten sie sich nicht an den Oslo-Vertrag den sie unterschrieben haben?

  31. #46 Sotrum II (22. Sep 2008 18:39) Och, Erkan-Sotrum II Schatzi! Von uns leugnet keiner etwas – schonmal was von eienr anderen Sichtweise gehört und das man diese akzeptieren könnte?

    Ich setze mal deine bedeutungslose Worthülse extra für dich einfach mal kurz um!

    DAS ORIGINAL:
    willst du leugnen was in Israel passiert oder siehst du nur eine seite.
    Das wird der Grund sein warum man leute wie dich nicht ernst nehmen kann.
    Sie sehen nur was sie sehen wollen und nicht so wie die Dinge sind.

    DAS SPIEGELBILD:
    willst du leugnen was in Palästina/islamischen Ländern und Europa passiert oder siehst du nur eine seite.
    Das wird der Grund sein warum man leute wie dich nicht ernst nehmen kann.
    Sie sehen nur was sie sehen wollen und nicht so wie die Dinge sind.</

  32. @Islamophober

    es gibt einen Unterschied zwischen meiner und deiner Sichtweise.
    ICh mache diese jüdischen Terroristen verantwortlich du machst eine komplette religion verantwortlich.

    Verstehst du den unterschied?

  33. Was soll man da noch sagen?
    Von mir aus braucht man das gar nicht mehr zu bringen. Ich kenne keine Mohammedaner welche Israel nicht kritisieren und den Staat zerstören wollen. Die hat man faktisch schon alle verdorben.
    Ist auch nichts besonderes unsere Leute verfolgen ja teilweise die gleichen Ziele.
    Nieder mit Israel lang lebe der Islam.
    Na dann! Frohes Steinigen zukünftig in einem ehemaligen Rechtsstaat!
    Mancher Grüner wird sich dann gewiss über deren Selbstbestimmung freuen.

  34. Mo der zu spät gekommene Monotheist

    Der Mohammedanismus kann seine Herkunft aus dem arabischen Götzendienst nicht verleugnen. Allah war doch ein Götze unter vielen, denen von den Arabern geopfert wurde. Da Mos Sippe von altersher das Recht hatte, die Pilger der Kabah zu verköstigen, war es von Mo ein geschickter Schachzug, den Allah der Kabah zum alleinigen Gott zu erklären. Nur war Mo ein zu spät gekommener Verkünder des Monotheismus, denn Juden und Christen hatten schon eine monotheistische Religion. Das hat Mo denen nicht verzeihen können, dass sie ihm seinen Monotheismus streitig machten, ihm, der auf Monotheismus mit seinem Götzen Allah aus der arabischen Vielgötterei am wenigsten Anspruch erheben konnte. Das dürfte ein wichtiger Grund dafür sein, dass Mos Lehre vor Juden- und Christenhass nur so strotzt.

  35. @ #46 Sotrum II

    Wo wurde etwas geleugnet?

    Allerdings Deine verlinkten Ausschnitte der MSM und des Staatsfernsehens kennen wir hier doch schon.

    Diese jööödische Weltverschwörrrrrrung…

    Sagte ja, jetzt sind wir alle wieder politisch korrekt, dank Deiner für uns alle wirklich neuen und tiefgründigen Erleutungen und Einsichten.

  36. @schmibrn

    was hat das mit Verschwörung zu tun wenn ein paar jüdische Spinner zum Völkermord an den Arabern aufrufen?

    @talkingkraut
    Stell dir vor Abraham war auch ein Götzendiener bis Gott ihm befalh die Götzen zu vernichten.
    Ich weiß jetzt nicht was diese Geschichte soll.
    Leute ihr müsst lernen nicht solchen Mist zu verzapfen damit macht ihr uns doch nur unglaubwürdig.
    So wie letztens die Behauptung die Kaaba war mal eine kirche damit machen wir uns zur Lachnummer der nation.

  37. 48 Sotrum II (22. Sep 2008 19:09)

    @Islamophober

    es gibt einen Unterschied zwischen meiner und deiner Sichtweise.
    ICh mache diese jüdischen Terroristen verantwortlich du machst eine komplette religion verantwortlich.

    Verstehst du den unterschied?

    Ich glaube du hast den Unterschied zwischen uns noch immer nicht verstanden?

    Also nochmal:
    Islam=keine Religion, sondern Islam=Sekte

    Und ich bin gegen eine Sekte und das zu 100%!

    So und jetzt geh mal wieder zu deinen Freunden, Bombengürtel basteln, umschnallen und ab geht die islamische Luzie (mit ihren Sonderrechten, die wir nicht haben, was aber die islamische Luzie auch nie interessieren wird, weil nur der ISLAM wichtig ist!!!)!

  38. @Sotrum

    Israel hat meine ganze Sympathie!
    Natürlich ist der Islam eine Sekte.

    Kennzeichen:
    Gewalt/Tötungsdrohungen bei Glaubenswechsel.
    Gewalt/Tötungsdrohungen bei Religionskritik.
    Unterdrückung von Frauen (auch Sexuelle)
    Schüren von Hass, Aufruf zur Gewalt gegen Andersdenkende (im Islam die Juden, die Ungläubigen)
    Ablehnung von Demokratie.
    Angestrebt wird eine totalitäre, faschistoide
    Gesellschaftsordnung.

    Alles Zeichen die den Islam als Sekte darstellen. Defacto ist er die gefährlichste Sekte der Welt und ich bin der Meinung daß er
    VERBOTEN werden muß!

  39. Das zur „Funktionärsebene“ gesagte trifft übrigens auch für die Evangelische Kirche in Deutschland zu. Deshalb sollten alle Evangelen, die noch etwas Selbstachtung haben, zu einer der vielen freien Gemeinden oder (seriösen) Freikirchen wechseln (oder katholisch werden). Auch so kann man heute seinen Beitrag zur Verteidigung Europas leisten.

  40. #54 Sotrum II (22. Sep 2008 21:10)
    Vielleicht erklärst du mir mal, warum die Banane krumm ist und unsere Bananenrepublik noch krümmer?

    Ach, bevor ich´s vergesse. Wie schafft man es als Musel eigentlich immer egoistisch nur von sich und seinen Bedürfnissen zu sprechen? Und hast du dir jemals im Leben die Frage gestellt, wie die Europäer denken, warum sie so denken und warum man ihre Bedürfnisse in ihren eigenen & europäischen Ländern nicht nachkommt bzw. sie respektiert? Hast du jemals nach den Bedürfnissen eines ebenso stolzen (wie es für Musels Selbstverständlichkeit ist) Europäers gefragt?

    Und meinst du nicht, man könnte diese vielleicht auch mal in ihren Rechten achten und wahrnehmen, anstatt immer nur „Moschee“ und „Wir“ zu schreien?

  41. @Major Max

    man fragt sich nur immer was hat das ganze mit dem Islam zu tun.
    All diese Verbrechen kannst du auch auf Christen oder Juden abstreifen und Atheisten erst recht.

    gefährlichste Sekte?
    Du hast wohl noch nie von der Sekte in Japan gehört die den Giftgasanschlag in einer U-Bahn verübte.
    Oder die Organisation „Sunrise“ in Peru die über 30000 MENschen umgebracht haben.
    Oder die fanatischen hindus von „Temple of tiger“ die bis heute die meisten Selbstmordattentäer losgeschickt haben.
    Oder die christlichen Armenier die ihre frauen auch zwangsverheiraten und sogar töten dürfen wenn sie ungehorsam ist.
    In manchen Teilen Indiens unternehmen fanaitsche hindus sogar noch die Witwenverbrennung obwohl sie vom Staat verboten ist.

  42. @Islamophober

    was ist so schlimm dran eine Moschee auf einem Gelände zu bauen wo bereits eine Moschee ist?
    Kannst du mir das mal verraten?
    Da wird doch nur eine alte abgerissen und eine neue gebaut.

  43. #59 Sotrum II (22. Sep 2008 22:20)
    Du gehst museltypisch nicht auf meine Fragen ein! Das ist eine Beleidigung für jeden Europäer und zeigt nur, daß du keinen Respekt uns gegenüber entgegenbringen kannst! Typisch auch, du forderst, fordert und forderst die nächsten Fragen für dich ein!!

    So und jetzt hast du uns alle bekehrt, wir treten morgen alle zum Islam über. Kannst also deinem Imam sagen, du hättest deine Hausaufgabe sehr gut gemacht! Allah ´s Gnade & Ehre ist dir heute besonders gegeben!

  44. #43 Sotrum II
    Du wirst hier kaum jemanden finden der diese Spinner nicht genauso ablehnt wie den fundamentalen Islam.

    Nur was haben die mit Ulfkotte zu tun oder Wafa Sultan zu tun?
    Ich glaube eher du streust hier bewusst Unsicherheit! Du präsentierst uns ein par jüdische Fundamentallisten … nur was hat das mit uns zu tun.
    Und selbst diese Spinner. Die sitzen in ihrem kleinen Israelchen, einem Fliegenschiss auf der Landkarte und wollen vom Rest der Welt nicht mal was!
    Was man vom Islam nicht gerade behaupten kann.

  45. #58 Sotrum II
    All die von dir aufgeführten sind lokal begrenzt und die Regierungen kümmern sich entsprechend darum.

  46. @Islamophober

    was erwartest du denn?
    In jedem islamischen Land kannst du kirche bauen außer in Saudiarabien.
    In den meisten Ländern leben die Christen und Moslems friedlich miteinander.
    Wenn der Islam so sehr die andersgläubigen vernichten will wieso haben die dann damals nicht die kirchen und Synagogen nidergebrannt?
    Die ältesten Kirchen und Synagogen stehen noch heute in den islamischen ländern und werden benutzt.

    hier ist der beweis
    http://www.youtube.com/watch?v=SmSgjTBlEJ8

    und man hat in köln gesehen das die kölner nichts gegen die Moschee haben sondern sie haben was gegen die Islamgegner.
    Das war ziemlich deutlich.

    @Jochen10

    lokal begrenzt? Die Sekte in japan will die ganze Welt vernichten damit sie alleine ann dort herrschen können.
    und Temple of tiger versetzt über eine Milliarde Menschen in Angst und Schrecken.
    Und komischerweise hat es bis vor 10 Jahren NIE Probleme mit dem Islam gegeben.
    Man tut gerade so als ob der Islam erst seit 10 Jahren existiert.

  47. #41 Sotrum II

    WEn interessiert, ob du Judenhasser bist?
    Interessanter: Dein „profet“ ist pathologischer Judenhasser. Sah, wa? 😉

    „Ein Mann trat zum Judentum über. Der Muslim Muad verfolgte ihn mit dem Todesurteil des Propheten Mohammed: ,Ich werde mich nicht hinsetzen, bis ich ihn umgebracht habe; dies ist das Rechtsurteil des Gesandten Allahs.‘
    (aus: Sahih Al-Buhari, Auszüge, Islamische Bibliothek, Köln 1989, S. 749)

    „Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.“

    Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357

  48. #63 Sotrum II
    und? Kriegen sie ihren Arsch aus Japan rauß?
    also haben es die Japaner gut in Griff?
    Dagegen beobachten wir sehr wohl Scientology

    Vor 10 Jahren wussten wir noch nichts über Ehrenmorde, Steinigungen und Zwangsehen. Wir dachten der Islam wäre was friedliches.
    Heute wissen wir das es mitten in Europa geschieht. Eure Imame haben euch das über 1000 Jahre so beigebracht. Mohammed selbst hat es vorgelebt.
    Wir sind schockiert und hochgradig alarmiert!
    Wie kann man das nicht verstehen???

  49. @#63 Sotrum II

    Einfache Frage:
    Was ist das – „ewiggültige Worte“,
    oder rassistischer, primitiver, VERFASSUNGSFEINDLICHER Dreck?:

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

  50. @Islamophober

    es gibt viele muslimische Europäer schonmal an die gedacht?
    Und ich als Europäer respektiere mich schon genug danke für die frage.

    @Philipp

    ich finds immer wieder genial wie man die Hadithen als begründung nimmt obwohl jeder Moslem sagt das der koran sein Gesetz ist.
    Das habe sogar ichv erstanden also wieso nimmt man nicht den koran?

  51. #68 Sotrum II
    Du hast Respekt nie gelernt oder?
    Meine Fragestellung ist nicht so gestellt, daß man sie nicht verstehen kann?

    Aber jeder kann sehen, daß du dich als Musel wieder im Mittelpunkt siehst! Ich hab dir keien Frage über Musels gestellt, sondern #57! Du hast keinen Respekt uns gegenüber und verdienst auch keinen. Deswegen gehört Jemand, wie du auch nicht nach Europa!

  52. @ Sotrum:

    Einfache Frage: Hältst du das Leben und die Taten des selbsternannten „profeten“ Mohammed für vorbildlich?

    „Dann übergab Muhammad den Kinana [den Hauptmann eines jüdischen Stammes, der gefangen genommen worden war] dem al-Zubayr, einem von Muhammads Leuten, und sprach: „Quält ihn, bis ihr es herausbekommen habt [das Versteck des Stammesschatzes]“. Al-Zubayr entzündete mit Feuersteinen ein Feuer auf seiner Brust, bis er starb. Dann übergab ihn der Gesandte (Muhammad) dem Muhammad bin Maslama, der ihm den Kopf abhieb, als Teil seiner Rache für seinen Bruder Mahmud bin Maslama.“

    (aus der Mohammed-Biographie von Ibn Hisham, zitiert in: Ibn Warraq, Warum ich kein Muslim bin, Matthes & Seitz, Berlin 2004, S. 148f)

  53. @Philipp

    zufälligerweise hat mir einer gesagt das das Wort abscheulich falsch übersetzt und einfach nur am schlimmsten bedeutet.
    Der gleiche Mann hat mir auch gesagt das diese Sure eine medinische Sure ist d.h sie stammte aus dem Krieg zwischen Mekka und Medina.
    Zu dem Zeitpunkt gabs auch Verträge mit juden und christen also Friedensverträge-
    Einige haben diesen Vertrag gebrochen und die sure spricht diese LEute an.
    Also juden und Christen die lügen und die Moslems dann angreifen.

    Ich fand die erklärung einleuchtend und so gesehen ist das auch nicht weiter schlimm was da steht.
    Ich mein wer findet es toll wenn man mit einem Land Frieden schließt und einer der Parteien bricht den.

  54. @Philipp
    hast du eigentlich eine Ahnung was die Hadithen sind?
    Eine Biogrphie die NACH Mohammed entstanden ist.

    Das ist der Grund warum Moslems den koran als Gesetz nehmen und nicht die Hadithen.
    Das ist auch der Grund warum der koran heilig ist und die Hadithen nicht.
    Mohammed war schon ein beeindruckender Mann.
    Er hat es verboten lassen das neugeborene Mädchen bei lebendigem Leibe in der Wüste begraben wurden und hat Mekka eingenommen ohne einen Tropfen Blut zu vergießen.

  55. @Sotrum.

    Korrekt. Es ist ein medinischer Vers, die, wie wir wissen, frühere mekkanischen abrogieren.

    Du hast vergessen, meine Frage zu beantworten:

    „Heilig-eiggültig“, oder VERFASSUNGSFEINDLICHER DRECK?

    Entweder oder. Beides geht nicht.

    Sure 9,29: „Kämpft mit Waffen gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für verboten erklären, was Allah und sein Gesandter Mohammed für verboten erklärt haben, und die sich nicht nach der rechten Religion (dem Islam) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – kämpft mit der Waffe gegen diese, bis sie die Minderheitensteuer abgeben als Erniedrigte!“

    Sure 9:28 „O die ihr glaubt! wahrlich, die Götzendiener sind unrein.“

    Sure 8,55: „Siehe, schlimmer als das VIEH sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“
    (Koranübersetzung von Max Henning, überarbeitet von Murad Wilfried Hoffmann)

    Wir wissen: Die Übersetzungen machen keinen wesent-lichen Unterschied. Der Haß, der Rassismus, der Neid und die Häme brechen immer durch. Wie war noch das arab. Wort für „Kampf mit Waffen“?

    Hältst du die Taten und Sprüche des „profeten“ Mohammed für vorbildlich?

    Hast du türkische oder iranische Freunde?

  56. #72 Sotrum II

    1. – Soviel Ahnung von Hadhiten wie du hab‘ ich allemal. Sagen wir: Hinreichend. 😉

    2. – Du lügst.
    Mohammed hat ca. 800 unbeaffnete jüdische Männer Köpfen lassen; die Frauen und Kinder wurden vergewaltigt und versklavt.

    Was hältst du vom mohammedanischen Heirats- und Hinrichtungsalter für kleine Mädchen (NEUN JAHRE!). Saudiland, Sudan … wir kennen doch die Gesetze?

    „Mohammed war schon ein beeindruckender Mann.“

    Findest du das wirklich?

    „Ibn Chatal besaß zwei Sklavinnen, Fartana und ihre Freundin, die über den Propheten Spottlieder sangen. Mohammed ordnete deshalb an, diese beiden zusammen mit ihrem Besitzer zu töten“.
    (aus: Ibn Ishaq, Das Leben des Propheten, Tübingen/Basel 1976, S. 218)

    „Abu Afak, ein Mann sehr hohen Alters, wurde umgebracht, weil er Anekdoten über Muhammad verfasst hatte. Salem ibn Omayr tötete ihn auf Geheiß des Propheten, der zuvor die Frage gestellt hatte: „Wer wird für mich mit diesem Schurken fertig?“ Die Ermordung eines so betagten Mannes bewegte Asma bint Marwan dazu, respektlose Worte über den Propheten zu äußern. Dafür wurde auch sie mit dem Tode bestraft.“
    (aus: Ali Dashti: 23 Jahre – Die Karriere des Propheten Muhammad, Verlag Alibri, Aschaffenburg 2003, S. 161)

  57. Über die Taktik & Taqiyya von Müslis.

    Sie ist stets gleich bleibend und selbstleiernd, wie der feststehende und unabänderliche Koran. Sie gehen auf keine Fragen ein, sie geben nichts zu und sie relativieren immer. Das wichtigste ist dabei, daß immer der Islam dabei im Vordergrund beim Gespräch steht. Der ideologisch geblendete Musel versucht einem das Gespräch aufzuzwingen und weicht den kritischen Fragen eines Europäers stets aus und stellt lieber Gegenfragen, in denen man sich verstricken soll. Es muß stets nach ihren bzw. nach Allahs Willen gehen. Darauf fällt im allgemeinen nur der naive Gutmensch drauf herein, weil er devot seine Respekt zollt, anstatt, wie es sich für einen aufrechten Europäer geziemt erstmal auf Fragen eine Antwort zu geben (das gebührt uns die Höflichkeit und den Respekt gegenüber einem anderen) Musels dagegen stehen über allem und weichen somit unbequemen Fragen stets aus. Auf den Gegenüber geht man erst gar nicht ein (außer es ist ein gleichgesinnter Musel), allenfalls zum Schein, um mit dem nächstem Atemzug sofort wieder seine Belange zu suggerieren. Dies alles kann man immer wieder wunderbar bei an jedem Museltroll beobachten. Immer wieder amüsant, aber auch ermüdend und langweilig, besonders wenn die Surennummer wieder kommt, in der man auschließlich nur das Gute betont und stets die positiven Suren hervorhebt, nach denen kaum ein Musel jemals lebt!

    Wer sich mit diesen selbstverherrlichenden & narzistisch-egoistisch durchzogenen Gesprächs-, Mimik- und Verhaltensweisen auskennt, erkennt auch schnell, daß es sich dabei nur um Sektenstrukturen oder ideologischen Strukturen dabei handeln kann.

  58. @Philipp

    die medinischen lösen die mekkanischen nicht ab.
    Die mekkanischen Suren zeigen wie man sich im friedensfalle verhalten soll.
    Daher gibt es keine mekkanischen Suren die über das kämpfen handeln es sei denn gegen sich selbst.
    Der Koran unterscheidet zwischen Krieg und Frieden und zeigt wie man sich im jeweiligen Fall verhalten soll.

    Sure 9: Willst du mir etwa sagen das wenn du in den Krieg ziehst sagst „Ja das sind zwar unsere feinde die uns umlegen wollen aber eigentlich ganz nette Kerle also kämpft bitte nur halbherzig“
    Glaub ich kaum. Im Krieg heitß es töten oder getötet werden und die moslems haben schon 10 Jahre lang verfolgung folter und mord hinter sich.

    Die restliche Beispiele kannst du auch auf Christen und juden beziehen die denken nicht anders über ungläubige bzw. ihre Schriften sagen es.

    Wie bereits gesagt die biographie Mohammeds hat er selbst NIE geschrieben.

    und sag bloß wenn du den koran gelesen hast bist du über diese Stellen hier gestolpert.

    http://www.youtube.com/watch?v=pFZllBXeXdA

    ich hab arabische Freunde

  59. Ich sage es noch einmal,80%der Kölner wollen die Gross-Moschee nicht,sie sind von Schramma,Spd,FDP,Grünen,und Linken einfach übergangen worden.Es ist ihnen scheiss egal,was Kölner,Italiäner und andere AUSLÄNDER AUSSER die Moslems wollen oder Wünschen.Die auf dem Roncali-platz waren,waren von DGB,verdi und Parteigenossen aus allen Partein,diese Verräter.Also du Troll,Sotrum schleich dich und mach das du in Wüste kommst,aber mit Esel und nix mit Porsche.

  60. @Philipp

    wenn du soviel Ahnung von den Hadithen hast warum weißt du nicht das die HAdithen auch sagen das Aischa 18 und nicht 9 Jahre alt war?

    zu den jüdischen Stämmen lügst du nun.
    Mohammed hat jahrelang versucht die Stämme für sich zu gewinnen oder sie dazu zu bringen sich nicht einzumischen.
    Die Stämme haben sich jedoch mit Mekka GEGEN ihn verbündet.
    Was macht man wohl in diesem Augenblick? Man greift sie an natürlich.
    Es gab etwa 800 tote bei der Schlacht und viele Gefangene aber es wurde niemand vergewaltigt oder versklavt.

    Mohammed selbst sagte das die Gefangenen nur durch Allahs in die Hände der Moslems kamen und das man sie daher gut versorgen solle.
    Er war der erste der ein Gesetz erließ der die unbeteiligten des Krieges verschonen sollte.
    1.keine frauen kinder oder Greise töten
    2.keine krüppel schlagen
    3.kein mann der seiner arbeit nachgeht schlagen
    4.keine mönche schlagen
    4.keine bäume abschlagen
    5.keine tiere schlagen
    6.nur jene schlagen die euch vertrieben getötet und sich bereichert haben an eurem besitz

    und das im Krieg. Sie sollen sich so im Krieg verhalten wie sollen sie sich erst im frieden verhalten?

  61. @max

    man hats in köln gesehen deine 80%.
    Kein Busfahrer wollte die mehr fahren auch kein Taxifahrer.
    Kein Hotel wollte ihnen Unterkunft geben und kein Wirtshaus sie bedienen.

    Wo haben sich denn die 80% versteckt?

  62. @Islamophober

    was du da über Taquia erzählst erinnert mich stark daran wie die Nazis damals versucht haben das wesen des „Juden“ zu definieren mal so nebenbei.

    Die Taquia ist die erlaubte Lüge wenn das Leben dieser PErson in Gefahr ist.
    Damals bestand die Gefahr das man auf reisen auf Feinde des Islam stieß und wenn du auf die Frage „Bist du ein Moslems?“ mit ja antwortest bist du tot.
    Das heißt hier darfst du lügen um dich zu schützen.
    Ist doch für jeden nachvollziehbar also warum dichtet man der Taquia was an wofür sie nach islamischen Verständniss NIE gedacht war?

  63. #80 Sotrum II
    Hey, Meister. Dann wäre ja hier alles klar. Wir sind die Nazis. Tschüs!

    #64 Islamophober (22. Sep 2008 22:57)

    #63 Sotrum II (22. Sep 2008 22:44)
    Du willst Europäer nicht respektieren, wie?

    Du gehst auf keine Fragen von #57 ein! Die waren durchaus ernst gestellt!

    Quatsch, das hat doch ein Mohammedaner, der über uns steht, doch gar nicht nötig. Höflichkeit? Fragen beantworten? Nee,…so was macht man doch nicht. Wieso erinnert mich das strotzende Verhalten bloß so verdammt an Nazis…äh…an „moderate“ Muslime..?

  64. @Mohammed Adolf

    wie wärs wenn de anstatt zu meckern mal lesen würdest?
    Was ist mit den europäischen Muslimen vo denen es auch millionen gibt und die nicht eingewandert sind?
    Haben die das recht auf moscheen als Europäer.

    Und ich weiß gar nicht wieso du andauernd die moslems auf eine obere Stufe stehen lassen willst?
    willst du auf deiner Stufe alleine bleiben?

  65. Tia, ich schätze daraus, nicht jeder kann sich respektvoll anpassen.

    Es gibt einfach Menschen, die zu uns passen und unhöfliche, unsympathische.

    Das müssen wir aushalten. Durch die Blume gesprochen Totalitäres Blümchen

  66. wie kommt ihr bloß drauf das die moslems hier gegen ie Grundrechte und die Verfassung sind obwohl beide ihnen doch ihre völlige religionsfreiheit gewähren?
    Müssten doch blöde sein wenn sie versuchen diese abzuschaffen.

  67. @Barbarrosa

    so langsam hab ich das Gefühl die Definition Troll hat sich geändert.
    Bislang war das einer der gelogen hat jetzt scheint das einer zu sein der Fakten auf den Tisch haut die nicht zu leugnen sind.

    Für dich muss man sich noch einen Begriff ausdenken.

  68. Outsch, Pi. Kann mal einer diesen unfassbar dämlichen Trollwicht > #87 Soßedrum < wegwischen. Der betreibt hier ohnehin nur einseitige Propaganda und ist, wie man nachvollziehen kann, nicht zum Austausch bereit (weil Austausch hieße das Frage und Antwortspiel der höflichkeitshalber anzuerkennen – das übersteigt aber jegliche Kapazitäten eines Muli-Esel-Kropfes), sondern nur zum Stänkern!

  69. Dies ist ein Kommentar von Phygos aus 2007 hier bei PI. Was gibt es mehr zu sagen.

    1.#165 Phygos   (20. Okt 2007 03:39)  
    @Regenbogenfisch
    Ich habe den Koran gelesen. In 5 Sprachen. Sämtlich Ausgaben von Muslimen für Muslime übersetzt. Sämtlich nur autorisierte Fassungen der führendsten Koranschulen weltweit. Und nebenher habe ich mir erlaubt Geschichte und Politik zu studieren. Im Bereich Politikwissenschaften als Schwerpunkt, vergleichende Verfassungslehre. Lassen sie sich gesagt sein. Der Koran ist das übelste und verfassungsfeindlichste Machwerk, das mir je untergekommen ist. Es ist das Anleitungsbuch zu einer proto-faschistoiden Weltanschauung mit durchweg imperialistischem Anspruch. Wer den Koran, den Islam ernst nimmt, ihm gar huldigt, steht in einer Reihe mit den übelsten gestallten der Menschheitsgeschichte. Wer ihn auch nur duldet, stellt sich damit in einer Reihe mit den Millionen Duldern, die Gaskammern, Krematorien, Folterkeller, Gulags und Killingfields ermöglicht haben. Der Islam ist ein Armutszeugnis der Menschheitsgeschichte. Ein weiterer blutiger Fleck auf der eh schon blutbeduselten Weste des Homo Sapiens. Wir hier in Europa, haben einen sehr hohen Preis für unsere Dummheiten, unsere Ignoranz, bezahlt. Den Fehler wollen wir nie wieder begehen. Das Letzte, das Allerletzte was wir benötigen, ist ein erneuter Aufguss jener üblen Brühe an der beim letzten Mal 55 Millionen Menschen elendiglich verreckt sind.
    Wenn sie das nicht begreifen, verharren sie ruhig in ihrer selbstdefinierten Geisteshöhle, so wie Osama bin Laden in irgendeiner afghanischen Lehmhöhle hockt. So wie Millionen Muslime ob ihres desaströsen „Glaubens“ an eine mörderische Abartigkeit willen hausen. In Lehmhütten, Wellblechbaracken, und Bürgerkriegsslums und unter dem Schatten von Sharia-Baukränen. So wenig ich ein großer Freund des Christentums oder irgendeiner anderen ECHTEN Religion bin, so sehr spreche ich dem Islam den Begriff Religion ab. Er ist institutionalisierte Anstiftung zum Mord. Institutionalisierte Unterdrückung, Folter, Verstümmelung, Sklaverei. Institutionalisierte Phobie gegen Alle Andersdenkende, gegen Wissenschaft und Fortschritt. Es ist Rückschritt in Reinkultur. Mein Abscheu gegen dise Speerspitze der Unkultur könnte nicht größer sein als ein Bad in einer Kläranlage. Der Islam als ganzes ist unreformierbar. Lehnt jede Reform ab. Er widerspricht dem Kern und Wesensgehalt der westlichen Verfassungskultur. Das ist der springende Punkt. Er ist inkompatibel zu freiheitlichen Rechtskultur. Zur Freiheit des Individuums schlechthin. Nehmen sie also ihren so hochgelobten Islam, ihren Koran, und behalten sie ihn für sich. In Europa, in jedem auf Demokratie aufbauenden Staatssystem, welches die Freiheit des Individuums höchste Priorität beimisst hat er nichts verloren. So wie unser Abscheu heute den passiven „Ich habe nichts gesehen“ und „Ich habe nichts gewusst“ der Jahre 33 bis 45 gilt, so gilt unser Abscheu auch den „Der Islam ist Frieden“ und den „Der Islam hat nichts mit dem Terror zu tun“. Es ist duldendes, oftmals sogar billigendes Wegschauen. Sie wollen uns hier anraten den Koran zu lesen? Ich rate ihnen den Koran zu lesen. Und zwar Seite für Seite. Alle 133/134 Suren, mit allen 6.236 Versen! Und daneben legen sie das Grundgesetz. Das hat zwar weit weniger Seiten, aber wesentlich mehr zu sagen. Denn das ist das GESETZ IN DIESEM LAND. Wenn sie danach dann immer noch behaupten, der Islam sei integrierbar, Frieden, ja gar verfassungskonform, dann bleiben nur zwei Möglichkeiten übrig. Entweder sind geistig etwas aus der Form, oder aber ein Lügner. Sie haben Glück, das die Mehrheit im Lande absolut Lesefaul ist, ja oftmals nicht mehr in der Lage selbst einen Zugfahrplan zu verstehen. Technischer Analphabetismus nennt sich das. Denn würden die Leute wirklich lesen. Würden die Leute sich dieses verbrecherische Machwerk durchlesen, dann wäre Schluss mit Lustig. Sie haben Glück. Beten sie darum das dieses Glück anhält. Denn Demokratie bedeutet nicht, das man unentwegt darauf herumtrampeln kann, das Demokratie wehrlos sei. Demokratie ist sicherlich tolerant. Tolerant bis weit über die Schmerzgrenze hinaus, aber, und das haben schon einige später recht unrühmlich hingeschiedene Despoten und Diktatoren am eigenen Leibe erfahren müssen, sie ist keineswegs …nett … Demokratie hat durchaus das recht, jedes Mittel und jedes Werkzeug zur Hand zu benutzen, welches menschlicher Erfindersinn ihr in die Hand gibt, um sich der Despotie zu entledigen. Und ihr so wertgeschätzter Islam, ist die
    Despotie in Person. Der Koran das Anleitungsbuch dazu. Gehen sie lieber in Deckung.

  70. Und ein anderer Kommentator schrieb hier, als behandelt wurde, wie der Moslem den christlichen Glauben betrachtet.

    1.#21 Die Realitaet   (03. Okt 2007 21:23)  
    Wieso diffarmieren?
    Sie behaupten lediglich die Bibel sei gefälscht … Sie berufen sich da auf eine Handvoll kleine Übersetzungsfehler, die in manchen älteren Übersetzungen auch tatsächlich vorlagen. Nur ändern ein paar Schreibfehler ja nicht den gültigen 99% Rest und die Schreibfehler haben nur sehr begrenzt eine theologische Bedeutung. So als würde ein Druckfehler beim Verfassen des Koran gleich dessen Inhalt per se umwerfen.
    Dennoch behaupten die Muslime einfach, die Bibel sei gefälscht, denn nur SO können Sie ja die Jesusworte überhaupt ausser Kraft setzen und nun einen neuen Propheten einführen. Anders wäre das nicht möglich.
    Damit schänden sie die Bibel in viel höherem Mass, als das ein paar Karikaturen könnten… Die Muslime nehmen sich so das Recht, den christlichen Glauben für ungültig zu erklären. Soviel zu Frieden und Toleranz des Islam… Islam baut allein auf der Erniedrigung anderen Glaubens und übernimmt zugleich Haupteile aus exakt diesen anderen Glauben und verändert dann den Inhalt.
    Ist das diffamieren?

    Einfach mal darüber nachdenken sei den Moslems empfohlen.

  71. #85 Sotrum II (23. Sep 2008 00:26)

    Und für Sie habe ich hier noch etwas, worüber sie ebenfalls nachdenken können.

    Diese Fathwa ist nicht von vor 500 Jahren. Sondern aus dem Jahr 2007. Und ernst gemeint, daran besteht kein Zweifel.

    Ich erwähne es auch nur, weil Sie behaupten, Christen und Moslems würden friedlich zusammenleben in islamischen Ländern.

    Erklären Sie uns das bitte. Und wenn Sie es nicht können, schweigen Sie besser.

    Fatwa zu der Frage: Wie müssen Muslime mit Christen umgehen?
    Christen haben in muslimischen Ländern nichts verloren oder eine erniedrigte Stellung
    Von Dr. Sheich Safr Bin Abdur-Rahman al- Hawali
    (Institut für Islamfragen, dh, 11.06.2007)
    Frage: Wer siegen will, soll sich Christen und andere Gottlose nicht als Freunde nehmen [dies ist ein Hinweis auf Sure 5, 51]. Wie sollen wir (Muslime) mit Christen umgehen, die sich in muslimischen Ländern befinden?
    Antwort: “Christen können in zwei Gruppen eingeordnet werden:
    1. Die erste Gruppe sind Christen, die (bestimmte) muslimische Länder nicht betreten dürfen. Es ist unnötig, die relevanten Vorschriften zu erwähnen. Diese Länder befinden sich auf der Arabischen Halbinsel. Auf der Arabischen Halbinsel dürfen sich weder Juden noch Christen befinden, d. h. in den (Ländern, die sich dort befinden) zwischen al-Busra (dem Irak) – wie einige meinen -, Jordanien und Adnan (dem Jemen). Diese (Länder) sind ein Tabu für Juden und Christen. Falls es nötig ist, dass sich ein Christ in einem dieser Länder aufhält, wird er eine dreitägige Aufenthaltserlaubnis bekommen, genau wie Umar [der dritte Nachfolger und Kalif Muhammads] es gehandhabt hat.
    2. Die Gruppe [der Christen], die sich außerhalb der Arabischen Insel befindet, kann man in drei Untergruppen aufteilen:
    Die sich im Kriegszustand mit den Muslimen befindlichen Christen, die einen Friedensvertrag [quasi Waffenstillstand] mit Muslimen geschlossen haben und daher Schutzbefohlene sind.
    Der Schutzbefohlene ist derjenige, der in al-Shaam [also Syrien, Jordanien, Libanon, Palästina und evt. Jemen und Teilen Saudi-Arabiens] oder Ägypten geboren ist [also derjenige, der in diesen Ländern seine Heimat hat] … Er muss Tribut zahlen [an Muslime] zahlen und ist erniedrigt … In muslimischen Ländern müssen diese festgesetzten Regeln eingehalten werden. Z. B.:
    – Sie [die Nichtmuslime] dürfen weder muslimische Vornamen noch Nachnahmen haben.
    – Ihre Häuser dürfen nicht höher als die Häuser der Muslime sein. Ein Christ darf nicht ein dreistöckiges Haus bauen, wenn sein muslimischer Nachbar ein zweistöckiges Haus besitzt.
    – Man [ein Muslim] darf sie [die Christen] nicht grüßen [d. h., er darf nicht mit der Begrüßung beginnen, sondern muss warten, bis er von ihnen begrüßt wird].
    – Auf Wegen müssen sie [Juden und Christen] abgedrängt werden [nach Muhammads Vorschriften müssen Muslime auf Wegen so gehen, dass für Juden und Christen kaum einen Durchgang gelassen wird], weil Muslime das Vorrecht [d.h. mehr Recht auf die Benutzung von Straßen] auf Straßen haben.
    – Sie müssen Kleider tragen, die zeigen, dass sie erniedrigte Schutzbefohlene sind. Selbst ein Kind muss leicht als schutzbefohlenes Christenkind erkennbar sein. Deshalb müssen sie [die Christen] bestimmte Gürtel und Kleider tragen.
    – Man [d.h. die Muslime] darf sie [die Christen] nicht ehren, wie man einen Muslim ehrt.”
    Quelle: http://www.alhawali.com/index.cfm?method=home.SubContent&contentID=4153

    Ist das der Frieden, den die Ummah „Ungläubigen“ anbietet?

  72. #karl Martell und alle anderen zur Vorwarnung.

    Zu SotrumII-Troll-Muselquarkkopf sei gesagt:
    Ca. 20-21 Jahre inzwischen, studierter Klugscheißerkopf (glaube Islamwissenschaften usw.), Muselkopf, iranischer Abstammung?)

    Ich kenne ihn noch von voten.de, unter dem Namen „Denkender Mensch“ (alleine der gewählte Name spricht schon Bände für sich),einem Forum wo ich vor Wochen raus geflogen unter anderem wegen ihm und selbsternannten ANTIFA-GESINNUNGSPOLIZISTEN rausgeflogen bin.
    Er ist hier nur zum Provozieren angemeldet und scheint in allen möglichen Foren ständig zu Missionieren. Zugegebenerweise ist er sehr studienschlau (kann den Koran auswendig vom Blatt abtippen :-)), aber eben auch fanatischer Moslem. Auf meine sehr direkten Fragen, wie z.B. Stichwort „Iranisches Kinderfernsehen“,- wie er das findet? (was Kindern judenfeindliche Ideologien einimpft), ist er aus dem Wege gegangen. Genauso wie er meine Fragen hier umgeht, um seine Halbwahrheiten zum Zwecke des Islam auszubreiten!Seine Sichtweise ist dabei stets muselbedacht und rein egoistisch zu betrachten, wie gesagt er geht auf sehr direkte Fragen gar nicht erst ein!

    Natürlich ist der Islam und der Koran, wie immer das Gute“ und alles Westliche&Europäische das Böse, jedenfalls stellt er es immer wieder so heraus!

    Indem besagtem Forum hat sich sogar ein ganzer Fanclub ihm gehuldigt und sich seinen Halbwahrheiten unhinterfragt einfach angeschlossen, typische Dhimmi-Deutsche, die kein blassen Dunst von Moslems haben, wie sie ticken!

    Mir persönlich sind solche Menschen, die direkten Fragen aus dem Wege gehen nicht nur suspekt, sondern ich betrachte so eine Verhaltensweise als respektlose Erhöhung seiner Person anderen gegenüber. FUCK MUSELS!

    Besser man meidet, dieses Propagandaäffchen!

  73. @ #93 Islamophober (23. Sep 2008 01:37)

    Sicherlich wird er versuchen sich unter neuem Namen wieder anzumelden und weiter zu missionieren. Also obdacht!

    Ich habe es noch nicht testen müssen. Aber mich kann man eventuell (man kann nie etwas ausschliessen) höchstens mit der Uzi missionieren. 😉

    Trollen antworte ich ganz prinzipiell nicht, obwohl es mich in den Fingern juckte, auf sein Gefasel vom Oslo Vertrag einzugehen. Es ist immer wieder peinlich, wenn Jemand auf Verträge hinweist, ohne die notwendige Sachkenntnis des Inhaltes und der Zusammenhänge. Allerdings vergeude ich meine Zeit auch nicht mit missionieren. Die nötigen fachlichen Grundlagen muss sich schon jeder selber erarbeiten. Aber das ist ja das Dilemma – ein paar Schlagworte in die Welt setzen und darauf hoffen, dass niemand nachhakt…

  74. @58

    Verbrechen findet man überall.
    Aber im Christentum sind diese Verbrechen
    geächtet!
    Du wirst nicht viele finden die bei uns ermordet wurden weil sie das Christentum verlassen haben!!!
    (gibts überhaupt einen Fall?)

    Im Islam ist das der Normalzustand!
    Rede mal mit Ex-Muslimen was die so erzählen von ihrer „lieben“ Familie.

    Der Islam ist in seiner Kernstruktur totailtär
    und damit eine Antiopode zum Christentum – zur modernen Demokratie.

    Der Islam ist eine abscheuliche Sekte,
    er versklavt die Menschen. Er säht
    Terror, Gewalt und Unterdrückung!

    Im übrigen bin ich der Meinung daß der Islam
    verboten werden muß!

  75. #87 Sotrum II

    Du hast vergessen, meine einfache Frage zu beantworten: Was hältst du vom islamischen Heiras- und Hinrichtungdalter für kleine Mädchen: NEUN JAHRE?!

    Du behauptest, Mohammeds neunjährige Kindfrau wäre 18 Jahre alt gewesen.gewesen. Stimmst du mir dann zu, der sauische wahhab-inzest-Clan verfälscht die mohammedanische Geschichte, um aln kleine Mädchen heranzukomne?

    Pfui Teufel! Da mußt du als ehrenhafter, wahrheitsliebender Mohammedaner dringend etwas unternehmen. Das Islam-Heiratsalter (kleine Mächen) beschädigt ja das Ansehen des selbsternannten „profeten“ auf IRREPARABLE Weise. „Respekt“ für die Vergötterer eines lt. unseren HEILIGEN Büchern SEXUALSTRAFTÄTERS (vgl. StGB § 176f).

    Also: Islamisches Kleine-Mädchen-Heirats- und Hinrichtungsalter NEUN JAHRE:
    Perversion menschlichen Verhaltens, oder Zeichen einer „anderen Kultur“?

  76. Das Abrogationsprinzip im Islamischen Gesetz halte ich für eines der wichtigsten Aspekte hinsichtlich der Frage, ob man den Islam als friedliche oder kriegerische Religion einordnen muß.

    Ich denke, dass bei PI die meistem Leser dieses Prinzip des Ungültigerklärens von Normen und Geboten sehr gut kennen. Deshalb werde ich dazu nicht viel sagen, außer, dass Sure 9.5 ( Vers des Schwertes ) folgende Suren für nicht mehr gültig erklärt hat:

    2:62; 2:83; 2:109; 2:139; 2:190; 2:191; 2:192; 2:217; 2:256; 3:20; 3:28; 4:15; 4: 16; 4: 63; 4:80; 4:81; 4:84; 4:90; 4:91; 5:2; 5:13; 5:99; 5:102; 6:66; 6:70; 6:91; 6:104; 6:106; 6:107; 6:108; 6:112; 6:135; 6:137; 6:158; 7:183; 7:199; 8:61; 8:73; 10:20; 10:41; 10:46; 10:99; 10:102; 10:108; 10:109; 11:12; 11:121; 11:122; 13:40; 15:3; 15:85; 15:89; 15:94; 16:82; 16:106; 16:125; 16:127; 17:54; 19:39; 19:75; 19: 84; 20:130; 20:136; 22:68; 23:54; 23:96; 24:54; 27:92; 28:55; 29:46; 29:50; 30:60; 32:30; 33:48; 34:25; 35:23; 36:76; 37:174; 37:175; 37:178; 37:179; 38:70; 38:88; 39:3; 39:15; 39:39; 39:40; 40:12; 41:34; 42:6; 42:6; 42:15; 42:48; 43:14; 43:83; 43:98; 44:59; 45:14; 46:35; 47:4; 50:29; 50:39; 50:45; 52: 48; 53:29; 53:39; 54:6; 58:8; 58:9; 58:11; 60:8; 60:9; 68:44; 68:48; 70:42; 73:10; 74:11; 76:8; 76:24; 86:17; 88:22; 88:23; 88:24; 93:22; 95:8; 109: 6.

    Alle Verse über Frieden und Toleranz haben keinen Geltungsanspruch mehr. Deshalb kann der Islam als kriegerische,g-ttlose, antichristliche und antijüdische Ideologie eingeordnet werden.

    Meines Erachtens ist das Wissen um das Abrogationsprinzip unerläßlich, wenn man der permanenten europäischen Medienindoktrination und Mainstream-Propaganda eines angeblichen „friedlichen Islam“ nicht erliegen möchte. Die islamische Lügenmaschenerie zitiert meistens Sure 2 Vers 256, wonach es „keinen Zwang in der Religion“ geben sollte. Was aber absichtlich von diesem Täuschungsapparat verschwiegen wird, ist die Abrogation jener Toleranzsure 2-256 durch die kriegerischen Suren 48 Vers 16, Sure 9 Vers 73 und Sure 9 Vers 123.

    Falls jemand die tiefere wissenschaftliche Begründung bzgl. der Abrogation nachvollziehen möchte bzw. sich mit diesem Thema bisher nicht näher beschäftigt haben sollte, sei folgende wissenschaftliche Abhandlung eines israelischen Experten namens David Bukay, der an der Universität Haifa lehrt, ans Herz gelegt. Bukay ist eine Kapazität auf seinem Gebiet und ernst zu nehmen.

    http://www.meforum.org/article/1754

  77. @ #97 Goldstein (23. Sep 2008 11:57)

    Es ist wichtig, immer wieder auf die Abrogation hinzuweisen. Das „Zitieren“ des Quran alleine reicht nicht 😉

    Das Abrogationsprinzip stellt ja selber die Mohammedaner vor unlösbare Probleme, deswegen umgeht man gerne dieses Thema. Sie brauchten es allerdings dringendst, weil der Quaran in sich völlig inkostent ist (wie auch, das Pamphlet ist ein einziger Witz!), anderseits dieses Pamphlet Kitab seit Anbeginn der Zeiten unverändert im Himmel aufbewahrt wird.

    Wenn man mit einem Mohammedaner anfängt, über den Quran zu diskutieren, ist er hoffnungslos und chancenlos verloren…

  78. Das von Sotrum II bestrittene Massaker an den Juden von Medina im Jahre 627 hat stattgefunden ! Das Massaker fand statt, nachdem sich die Juden ergeben hatten. Es war also kein Massaker während einer Kampfhandlung, sondern erfolgte dem zeitlich nachgeordnet.

    An dem Massaker von 600-800 ( 900 ) Juden war Mohammed beteiligt. Deshalb kann der Prophet als Antisemit und Massenmörder eingestuft werden. Wer heutzutage an Mohammed glaubt, ist somit verdächtig, selber ein Antisemit zu sein.

    Quellen:

    1.) Gustav Weil: Das Leben Mohammeds, 2. Band, Seite 108, Verlag J.B. Metzler, 1864:
    „Mein Urteil geht dahin, daß die Männer hingerichtet, ihre Güter verteilt und die Kinder und Frauen zu Gefangenen gemacht werden.“ Mohammed sagte zu Saad: „Dein Urteil stimmt mit dem Allahs über den sieben Himmeln überein.“ … liess Mohammed die Juden in einem Hause einsperren, dann ging er auf einen Platz, der noch jetzt der Marktplatz von Medina ist, und liess Gruben graben, dann liess er sie Truppenweise vorführen und vor den Gruben hinrichten, es waren 700 bis 900 Mann.“

    Quelle zu Weil:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Weil

    2.) Watt, Montgomery, Muhammad at Medina, Oxford 1956, S.214

    3.) Hans Jansen, Mohammed, München 2008, S.311ff

    4.) Muir, Sir W, „The Life of Muhammad“, Edinburgh, 1923, Seite 307-308

    In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass der Prophet ganz massiv gewalttätig gegen jüdische Stämme vorging. Bezüglich des jüdischen Stammes der Banu Nadir ist dies in der Sure 59:ff festgehalten. Einen Hinweis auf das Massaker an dem jüdischen Stamm der Banu Qurayza aus dem Jahre 627 läßt sich u.a. in der Sure 33:26 finden. In diesem Massaker wurden 700-800 jüdische Männer geköpft. Den Befehl hierzu erteilte Mohammed zusammen mit Sa`d ibn Muàdh, der aus dem arabischen Stamm der Banu Àus kam.

    Die jüdischen Männer mußten sich gruppenweise zu je 5-6 Mann an die Gräben hinstellen, sich dort am Rande niedersetzen und sodann wurden sie geköpft. Ihre Leichnahme wurden in die Gräben geworfen. Diese Schlachterei, die vom Propheten mitbefohlen wurde, begann am Morgen und endete erst bei Fackelschein am Abend.

    Die Massengräber befanden sich am Marktplatz von Medina. Sie waren mit Blut getränkt. Deshalb befahl Mohammed den Boden über den Überresten zu glätten.

    Danach kehrte er von diesem grausigen Schauspiel heim, wo er die jüdische Frau Ribana sogleich vergewaltigte, deren Mann wie ein schäbiger Hund einige wenige Stunden zuvor in das Massengrab mit anderen geworfen wurde.

    Da die Allmacht Mohammeds im Koran nicht angezweifelt wird ( vgl. Sure 59:6 ), kann ich nicht mehr nachvollziehen, wie man in Deutschland mehrheitlich noch vom stets freundlichen Islam reden kann. Der Prophet war ein Antisemit, ein Massenmörder und ein Vergewaltiger ! Wer diesen Propheten anhimmelt, ist folglich als Judenhasser bzw. Antisemit einzustufen.

    Ich hoffe inständig, dass irgendwann die Menschen in Europa begreifen und verstehen werden, um was es sich eigentlich beim Islam handelt. Es ist keine friedliche Religion, sondern nichts anderes als eine totalitäre und gewalttätige Ideologie, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, alle Juden dieser Welt auszurotten.

    Wer die Islamisierung in Europa fördert, der unterstützt automatisch den islamischen Antisemitismus in dieser Welt.

    Schande für Köln, das irgendwann das Zentrum des Judenhasses in Deutschland sein wird…
    Wer das unterstützt, macht sich mitschuldig. Unbegreiflich, und das in Deutschland nach 60 Jahren…

  79. @Prosemit:

    ja, das stimmt, was Du sagst. Auch ich halte die Kenntnis über das Abrogationsprinzip für fundamental wichtig. Das ist zusammen mit dem im Islam verankerten Judenhass eine sehr wichtige argumentative Waffe.

    Wer jetzt noch den Islam unterstützt, macht sich mitschuldig !

    Shalom Goldstein

  80. @ #99 Goldstein (23. Sep 2008 12:21)

    Natürlich war Der Grosse Pädophile Prophet ein Mörder und Vergewaltiger. Allerdings war er auch noch ausgesprochen sadistisch.

    Bekannt, dass er Gefangenen Hände und Füsse abnschneiden liess (wahrscheinlich selber daran beteiligt war, die Ahadith sind in dem Fall nicht ganz präzise) und die Wunden nicht kauterisierte und sie somit langsam in der Wüste ausbluten liess. Allerdings nicht, ohne sie vorher zu blenden, denn Mohammed fürchtete sich schrecklich vor dem bösen Blick.

    Allerdings schmort er seit seinem Tode zu Recht in der Hölle…

  81. Islam verankerten Judenhass

    Nun ja, der Judenhass hat seine sehr speziellen Gründe. Der Beschnittene ohne Vorhaut Geborene fühlte sich zu Recht ausgegrenzt…

    Shalom Prosemit

  82. @Kruger

    bis jetzt kommen immer 3 fragen hinzu wenn ich eine beantworte demnach dauert das ein bissl Supermann.

    @karlmartell

    #91 hahahaha entschuldigen Sie das ich lachen muss aber ich bin mir 100% sicher das sie die Quelle die sie angeben nichteinmal selbst lesen können.
    Die Fatwa die sie da anzeigen ist keine 500 Jahre alt da stimmt. Sie ist auch nicht 1 Jahr alt.
    Sie ist etwa stolze 1300 Jahre alt als die Moslems gerade Ägypten eroberten.
    Zumal einige der Punkte dort erfunden sind.

    Bereits der erste Punkt das Christen in den islamischen Ländern nicht zu suchen haben wo steht das?
    Auf der Quelle dort nicht und ich kann arabisch. Wo haben sie das her? Haben sie das selbst geschrieben?
    Zumal es Christen und Juden auf der arabischen HI gibt es gibt auch Kirchen und Synagogen.
    Erst kürzlich wurde dort eine gebaut.
    http://islam.de/10012.php

    Noch dazu kann ich ihnen eine Charta zeigen wo sich der größte islamische Verband der Welt die mehere hundert Millionen Moslems vertreten sind für Menschenrechte und
    Demokratie ausspricht
    da ist der schriftliche Beweis das sich die hohen Geistlichen von den Terroristen distanzieren.
    http://islam.de/9969.php

    @Islamophober

    bis auf meinen Usernamen Sotrum II stimmt absolut nichts von dem was sie da gesagt haben.
    Weder mein Alter noch mein Beruf noch meine Abstammung aber anscheinend sind sie gut darin sich Dinge einzubilden was?
    Und woher soll ich wissen wie das iranische kinderfernsehen ist? Habs nie gesehen und würde es wohl auch nicht verstehen aber danke das ich studienschlau bin.

    @Prosemit

    dann verrat mir doch welchen Aspekt des Oslo Vertrages Israel eingehalten hat.
    Bin gespannt.

    @Philipp

    wo gibt es ein „islamisches“ Heiratsalter und Hinrichtungalter?
    Ich kenne eine solche Stelle im Koran nicht.
    Jedes Land legt dieses Alter selbst fest.
    Hier in Deutschland kannst de , unter bestimmten Vorrausetzungen, mit 16 heiraten und Sex haben.
    In Frankreich mit 14 in England mit 18 und in Dänemark kannst de mit 12 Sex haben.
    Jetzt erzähl mir mal wieso diese Länder kein gemeinsames mindestalter haben.
    Weil jedes Volk das fpr sich bestimmt.
    ICh bin gegen Sex mit minderjährigen das kann in einer anderen Kultur anders aussehen.
    Aber der Islam legt da nichts fest also kannst du ihm dafür auch keine Schuld geben.

    Ich habe dir bersits gesagt das man mit den Hadithen vorsichtig sein muss und sich eher auf den Koran konzentrieren soll.

    @Goldstein

    die Friedensverse gelten nicht mehr?
    Da sagt Mohammed aber was anderes.
    „Unterdrückt niemanden und lasst euch nicht unterdrücken.“
    Das sagte er kurz vor seinem Tode also müssen die Friedenssuren ja noch gültig sein.

    So LEute jetzt habe ich die meisten Fragen beantwortet.

  83. @Major Max

    geh mal auf die Seiten für Frauenrechte.
    Da kannst de Frauen sehen die Zwangsverheiratet werden oder getötet werden wenn sie zu einer anderen religion konvertieren.
    Also erst ein wenig bilden und dann reden.

  84. @Islamophober

    hey ich wollt ma wissen welchen Typen du da meinst aber diesen User gibt es dort gar nicht auf dieser Seite.

Comments are closed.