ViagraSeitens der sogenannten „Qualitätspresse“ wird gerne betont, wie verlässlich und vor allem gut recherchiert und fundiert doch die Beiträge seien. Damit wird zum einen der Preis gerechtfertigt, den man für seine Produkte verlangt; vor allem aber will man damit den Anspruch untermauern, man liefere verläßliche Informationen – und das ganz im Gegensatz zu z.B. Internetblogs (wie PI).

Nun wird dieser Anspruch zumindest von PI-Informierten zu Recht in Zweifel gezogen angesichts des volkspädagogischen Eifers, mit dem eben diese „Qualitätsmedien“ die Abgründe des Islams sowie den hohen Anteil muslimischer Bevölkerungsteile an Gewaltverbrechen und Sozialbetrug in Deutschland verschleiern.

Aber auch Nicht-PI-ler runzeln in der letzten Zeit vermehrt die Stirn und fragen sich (bisher vor allem insgeheim) beunruhigt, ob man dem Blatt denn noch vertrauen könne. Zuletzt sorgte z.B. die Posse um den erfundenen Vornamen des neuen Wirtschaftsministers („Wilhelm“) für Zweifel, der von den angeblichen „Qualitätsjournalisten“ ungeprüft einfach bei Wikipedia abgeschrieben wurde…

In die gleiche Kategorie fällt offenbar eine pikantere Ente, der die „dpa“ und somit fast alle großen deutschen Zeitungen und Magazine aufgesessen sind: Die angebliche pflanzliche Alternative zum Potenzmittel „Viagra“ gab es gar nicht.

Der STERN schreibt nicht frei von Häme über seine Kollegen:

„Bio fürs Bett – Wissenschaftler entwickeln Potenzpille aus Pflanzen“, titelte die DPA. Auch die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) meldete kurz darauf: „Pflanzenmix macht Viagra als Potenzmittel Konkurrenz“. Damit hatte die scheinbare medizinische Sensation Eingang in viele Blätter und Online-Seiten gefunden, die diese ungeprüft übernahmen. Diverse Internetseiten und Tageszeitungen berichteten am nächsten Tag über die angebliche pflanzliche Potenzpille ohne Nebenwirkungen. „Bild“ jubelte gar „Erektion dank Mutter Natur“. Die „Welt“ erstellte eine Fotomontage mit einer grünen Pille in der Viagra-Rautenform, darauf der Name des pflanzlichen Potenzmittels. Recherche gab es vermutlich noch nicht einmal in homöopathischen Dosen.

Denn wäre diese erfolgt, hätte den Journalisten schon am Montag etwas dämmern können. Olaf Schröder, der Leiter der klinischen Versuche an der Charité, war nicht zu erreichen. Ausgerechnet kurz nachdem seine wissenschaftliche Entdeckung durch die Medien geisterte, versagte sein Handy laut der Charité-Pressestelle. Anfragen von stern.de per Email wurden bis heute nicht beantwortet und auch bei der Pressestelle der Klinik waren die Studien, von denen Schröder gegenüber der DPA berichtet hatte, nicht zu bekommen.

Wie einfach es ist, die „vierte Macht im Staate“ zu täuschen, sieht man an diesem Beispiel.

Trau, schau, wem….

(Gastbeitrag von Roland)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. Ich habe ein paar von den Biopillen in meinem Biogarten gesät.
    Mal sehen wann die ersten Potenzpflanzen sprießen.

  2. Pitzkes heutiger reißerischer Gunatanamo/Folter-Artikel im Spiegel war auch wieder mal ein abschreckendes Beispiel für „Qualitätsjournalismus“

  3. so ein quatsch. knoblauch, ingwer und petersilie – jeden tag ein bisschen und die mädels stehen schlange…

  4. Off Topic
    Ein Haftrichter ließ gestern die beiden KaDeWe-Räuber Abbas und Hassan O. (27) laufen.
    Ihre DNS ist zu 99,9 Prozent identisch, mit den derzeitigen medizinischen Erkenntnissen nicht zu unterscheiden.
    Dass Abbas und Hassan (Mitglieder einer libanesischen Großfamilie) wieder frei sind, verdanken sie dem Glück, eineiige Zwillinge zu sein. Geklaut wurden Juwelen im Wert von 5 Millionen Euro.
    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/256786.html

  5. Lendenschwäche ?

    Viel kaltes Wasser, Luft, Licht, Sonne und Bewegung.

    Und am Sonntag Entenbraten mit Knödeln und Blaukraut.

    Aber bitte nicht von der dpa-Ente ……

  6. Übrigens — zur dpa-Ente hatten sich auf deutschen Sendern noch weitere Enten hinzugesellt.

    „Das Pflanzen-Viagra sei höchst wirksam, man müsse aber explosionsartigen (!!!) Durchfall in Kauf nehmen.“

    Ja, ja, Liebe geht durch den Magen…..

    LOL

  7. Nicht überall wo Bio drauf steht sind auch Qualitätsmedien drin, oder so. Chinesen verkaufen so schon über jahrtausende Bioviagra, ganz ohne die neumodischen Weltverbesser.

  8. Man sieht auch sehr schön, das die Journaille eine einzige Industrie zur Fließbandproduktion von Informationen geworden ist. Schönen und hässlichen, wahren und unwahren, nützlichen(wem auch immer) und unsinnigen.
    Es gibt einen Prototyp Information, der dann massenweise von allen kopiert wird.
    Und wenn der falsch ist, fallen eben alle rein, wie geschehen.
    Sehr lächerlich, ihr linken Schmierfinken !

  9. @pozilei

    Titanic ist wahrlich genial, ich lese dieses Magazin schon seit ich denken kann, das ist noch gar nicht so lange her, ca. 15 Jahre.

  10. #9 Antifo (18. Mär 2009 23:56)

    „Zahlen zu Polizei als politisch motiviertes Angriffziel“

    http://antifo.wordpress.com/2009/03/18/zahlen-zu-polizei-als-politisch-motiviertes-angriffziel/

    tja, man muss natürlich wissen dass Ausländerkriminalität – sofern es sowas überhaupt geben sollte – niemals politisch motiviert sein kann, sondern immer nur die Folge von Gewalterfahrung(TM) in den Herkunftsländern ist… das müssen wir aushalten(TM)!

    Und islamisch motivierte AK kann es schon rein theoretisch nicht geben, da der Islam nix mit Politik zu tun hat!
    ganz selten gibt es Fälle von islamISTischer AK, das hat erstrecht nix mit dem Islam zu tun!

    Und überhaupt, der Islam hat soviele unterschiedliche Strömungen, dass es DEN Islam garnicht gibt! Ergo: der Islam hat nix mit… (führen Sie bitte selbstständig den Satz zuende)

    Viele Grüsse,

    euer Gutmenschversteher

  11. Qualitätsmedien: „Yes we can!“ 🙂

    „Allein in Cincinnati folgten 5.000 Demonstranten dem Aufruf der Organisation „Re-Teaparty“ und formierten die laut Polizeiangaben größte Demonstration seit dem Vietnamkrieg. Dabei wurden Transparente mit Slogans wie „Ich bin erst 8 und hab bereits 36.000$ Schulden“ oder „Hey Obama, stimuliere Dich doch selbst“ getragen.“

    http://ronpaul.blog.de/

  12. Im Radiosender RSA kam der recht derbe Witz, man solle sich einfach eine Möhre unterschnallen.

  13. Ja die umgeschnallte Möhre ist dann wohl der Biologische Ständer für zwischendurch!
    Die dicke saftige Gurke ist dann wohl die Bioviagra für das ganze Wochenende, denn laut Welt ist diese neuartige Biopille ja Grün „und groß“ (wie eine Gurke?), also nicht in rautenform der bisherbekannten Viagra!

  14. Meiner Meinung nach geht es nicht immer nur um die Wahrheit. Es geht dem Wirtschaftsunternehmen Presse um hohen Profit. Dafür sind interessante Themen wichtig um die Auflagen zu erhöhen. Und uns geht es doch oft um Unterhaltung. Wenn wir am Kiosk im vorbeigehen z.B. in der B..Zeitung die große Schlagzeile „Nazi-Überfall auf türkisches Jugendlager“ lesen würden, wären wir doch die ersten die dieses Zeitungsblatt kaufen würden. Oder liege ich falsch? Aber wir könnten auch dazu lernen und diese Schlagzeilen ignorieren.

  15. Das ist doch im Grunde der Gleiche Betrug wie der der mit uns mit dem Thema
    Klima und Ökologie
    veranstaltet wird ! Alles wo Öko drauf steht ist per se gut alles andere schlecht!
    Bloss warum setzt man so eine Zeitungsente in die Welt wenn man das dann nicht durchzieht?

    Gruß Andre

  16. #5 mixi und #8 Bundespopel: Ein alter Bauarbeiter empfahle mir einst „Je´n Morje e Löffelsche Beddong in de Kaffee und der Rieme steht wie gemauert!“

  17. #22 Nassauer (19. Mär 2009 09:30)
    Ein alter Bauarbeiter empfahle mir einst “Je´n Morje e Löffelsche Beddong in de Kaffee und der Rieme steht wie gemauert!”

    Der ist Gut! 🙂

  18. @Andree Brynet

    Wenn ich in großen Lettern „Naziüberfall auf türkisches Zeltlager“ lesen würde, ginge der Griff nicht zur marktschreierischen Zeitung, sondern zum „An“-Schalter des Rechners, um PI aufzurufen.
    Da werde ich im Zweifelsfall besser informiert (siehe z.B. Mannichl oder die „Jugendlichen“ )

Comments are closed.