Inschallah ÖsterreichSeit Anfang März ist ein Buch auf dem Markt, das am österreichischen Beispiel die weit fortgeschrittene islamische Unterwanderung von Staat und Gesellschaft nachweist. Wer es gelesen hat – und das dürften bislang nur ein paar hundert gewesen sein –, muss erschrecken: einerseits über die Raffinesse der verschiedenen islamischen Strategen aus Saudi-Arabien, aus der Türkei, aus Bosnien und anderer Kräfte, andererseits über die grenzenlose Naivität der Österreicher.

Sie nähren eine Natter an ihrem Busen im guten Glauben, es mit einem Kuscheltier zu tun zu haben. (In Österreich ist der Islam seit 1912 anerkannte Körperschaft und darf den Religionsunterricht an den Schulen autonom gestalten. Der prozentuale Anteil der Moslems an der Bevölkerung ist höher als in Deutschland. Die Universitäten gestatten das Tragen des Kopftuchs, weshalb türkische Islamistinnen, denen das in der Türkei noch verwehrt ist, hier gerne studieren. Im Straßenbild sind kinderwagenschiebende Vollverschleierte keine Seltenheit. Das Viertel um die Brunnenstraße Wiens ist eine abgeschlossene Parallelgesellschaft. Dschihadisten schätzen die Alpenrepublik als Ruheraum. Und so weiter und so weiter.)

Es war für den 1941 geborenen Autoren Dr. Ernst Hofbauer nicht leicht, einen Verlag für seine Rechercheergebnisse zu finden, obwohl ihm sein Ruf als ein Verfasser von Bestsellern über österreichische Präsidenten die Türen hätte öffnen sollen. Aber er stößt zu viele der Herrschenden vor den Kopf. Mit dem einen oder anderen hat er es sich nun wohl für immer verdorben. Das Besondere dieses Buches ist sein Einstieg ins Thema „von oben“. Hofbauer verkehrt in „der Gesellschaft“, und so war es ihm möglich, ohne Umstände Interviews mit den führenden Islamisten im Lande zu führen und mit deren Plazet einige der von außen nicht wahrnehmbaren Kaderschmieden des Islam zu besuchen. Auch zu Vertretern der Sicherheitsbehörden hat er gute Kontakte. Das Bild, das sich ihm von Tag zu Tag während seiner Untersuchungstätigkeit offenbarte, nahm immer erschreckendere Züge an. Aber statt nun zu beschönigen, zu glätten, zu retuschieren, wie man von ihm, der vorgab, eine leicht lesbare Darstellung des islamischen Lebens in Österreich verfassen zu wollen, erwartet hatte, blieb er bei der Wahrheit und seiner Chronistenpflicht: Er klärt uns auf. Die häufig gebrauchte Formel „Im übrigen gilt die Unschuldsvermutung“ mag ihn wohl vor größerem Ärger bewahren. Dieser ist bislang tatsächlich ausgeblieben. Dahinter mag die Taktik stehen, das Buch in der Bedeutungslosigkeit zu belassen und es nicht unnötig werbeträchtig zu skandalisieren. Es mag aber auch sein, dass Hofbauer sich einfach keine Blöße gegeben hat und juristischen Anfeindungen gelassen entgegensehen kann.

Hofbauers „Inschallah Österreich“ ist kein wissenschaftliches Werk, es ist ein Stück besten investigativen Journalismus. Auf einen Anmerkungsapparat und eine Literaturliste konnte verzichtet werden, ein Personen- und Sachregister erleichtert das Nachschlagen. Bis auf wenige Ausnahmen, wo er Namenskürzel verwendet, nennt Hofbauer Namen und Adresse. „Bei uns in Wienistan“, „Im Untergrund“, „Biedermänner und Brandstifter“, „Zwischen Nil und Donau“, „Der rote Mullah“, „In den Schluchten des Balkans“ heißen einige der 27 Kapitel.

Das Land steht an einem Scheideweg. Will es weiter schweigen, falsche Toleranz und Kulturrelativismus üben und sich abfinden mit einer schleichenden Islamisierung in Parallelwelten oder die Anpassung seiner muslimischen Bürger und Gäste an den demokratischen Rechtsstaat fordern und fördern? Der bisherige Dialog mit seinen zeremoniellen Umarmungen und ängstlichem Schweigen sollte ersetzt werden durch selbstbewußte Worte der Vernunft.

Diese Sätze des Klappentextes fassen das Anliegen Hofbauers zusammen. Das Buch sollte gelesen und den Verantwortlichen um die Ohren gehauen werden.

» Ernst Hofbauer, Inschallah Österreich. Das unheimliche Paradies, Universitas Verlag, Wien 2009, 334 Seiten, 22,95 €
» Wiener Zeitung: Ein Ausflug in die Parallelwelt

(Gastbeitrag von Fleet)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

39 KOMMENTARE

  1. Wäre doch auch naiv zu glauben, die mohammedanischen Führer würden eine Islamisierung der europäischen Länder nicht gezielt planen und entsprechend kalkuliert durchführen.

  2. Bei uns könnte es noch schlimmer kommen, wenn wir dem Muselwahn nicht kurzfristig Einhalt gebieten!

  3. In Islamistan II Deutschland ist das natürlich nicht so und ganz anders!

    Ironie

  4. OT:

    Wirtschaftskrise

    Japan treibt Ausländer raus

    In Japan steigt die Arbeitslosigkeit rasant. Damit die Einheimischen nicht noch stärker leiden, will die Regierung Zuwanderer zur Ausreise bewegen – mit einem Köder.

    Japan will angesichts steigender Arbeitslosigkeit tausende Zuwanderer mit einer Einmalzahlung von 300 000 Yen (2300 Euro) zur Ausreise bewegen. Für jedes Familienmitglied, das mit ausreist, legt die Regierung 200 000 Yen (1500 Euro) drauf.

    http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftskrise-japan-treibt-auslaender-raus_aid_386421.html

  5. Es ist ein Treppenwitz der Geschichte, dass über Generationen unsere Freiheiten und unser humanes System im Westen erkämpft wurde, damit es nun von den brutalsten und primitivsten Barbaren gegen uns benutzt wird…

  6. Ein solches Buch über deutsche Zustände wäre undenkbar. Politiker würden Geifer spuckend für ein Verbot plädieren….

  7. Nachdem die Türken bereits 1529 und 1683 vor den Toren Wiens standen, könnten sie es diesmal schaffen. Frau Merkel muss nur noch die europäische Türe aufhalten…

  8. Österreich sollte das nicht zulassen. Wen wunderts, auch in Wien gibt es abgeschottete Ghettos. Diese sollten aufgebrochen werden. Man sollte die Ghettoisierung einen Riegel vorschieben. Wer sich nicht anpasst, sollte abgeschoben werden ohne Wenn und Aber. Und wer kann mir sagen, warum Türken Asylrecht bekommen, obwohl kein Krieg in dem LAnd ist ?

  9. Habt Ihr den NRW Verfassungsschutzbericht gelesen.
    PR NRW wird eigentlich nicht genannt. Der Link von PI wurde vom VS-Schutz abgeändert und ein Nachtrag wurde zwischengeschaltet, weil die Kritik an ProNRW nicht heftig genug war. Au der der Zunge muß man sich zergehen lassen, dass pronrw zwar „beschuldigt“ wird gegen den Islam zu sein aber anschließend über 30 Seiten die Bereicherung des Islam aufgelistet wird.

    Ich werde bei den nächsten Verteilaktionen für pro den Verfassun gsbericht bei mir tragen und die entsprechenden Stellen griffbereit vorbereiten.

  10. Ich denke, Österreich wird neben Spanien ohnehin einer der ersten Dominosteine sein, die im Zuge der Totalislamisierung Europas fallen – und zwar aus historischen Gründen:

    In Österreich wurden die Muslime beleidigt, weil sie zweimal daran gehindert wurden, Wien, und im Weiteren Verlauf Europa zu erobern 1529 und 1683). Zu allem Überfluss besiegte ausgerechnet ein Don Juan de Austria – wenn auch unter der Flagge der Heiligen Liga – 1571 die Osmanen in der Seeschlacht bei Lepanto (Dank sei ihm dafür!).

    In Spanien wurden die Muslime beleidigt durch die Reconquista, die Vertreibung der Mauren von der Iberischen Halbinsel – abgeschlossen 1492.
    (Übrigens wurden dabei auch die Juden vertrieben oder gezwungen, sich zum Christentum zu konvertieren – sehr viele wanderten in das Gebiet der heutigen Türkei aus.)

    Und wie Muslime sich für „Beleidigungen“ rächen, das haben wir ja (allerdings bisher immer im „Kleinformat“ – verglichen mit dem, was noch kommen wird) in den letzten Jahren allzu oft gesehen!

  11. Ich und andere Österreicher wissen genau wie ernst die Lage schon ist. Das traurige ist nur, dass leider viele meiner Landsleute Vollidioten sind. (Wird in Deutschland nicht viel anders sein) Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass man sicher ist wenn man mit Migranten und mit deren Problemen nicht konfrontiert ist. Die Unterwanderung, Umgestaltung und Umvolkung findet bereits seit Jahren statt. Man wird erst reagieren wenn es zu spät ist. Die oberen 10000 haben ihre Schäfchen schon im Trockenen. Sie hinterlassen einen Trümmerhaufen inklusive dem eigene Volk. Wenige können nichts bewirken nur gemeinsam ist man stark. Kämpfen wir für unsere Freiheit und Selbstbestimmung bevor es zu spät ist. Parteien, die islamfreundlich sind, sollten nicht mehr gewählt werden denn sie sind für den Untergang mit verantwortlich. Nur so kann man diese zum Umdenken zwingen.

  12. Die Liste derer, die die absolute Wahrheit über den Islam und Aufklärungsarbeit auf humanitärer Basis verbreiten, wird immer Länger. Die Warnungen durch Politiker, Populisten und Islamkritikern aus aller Welt werden immer lauter und eindringlicher, aber die „Regierenden“ stellen ihr Gehör auf Durchzug. Gegenüber der Bevölkerung sind dies unverantwortliche Handlungen unserer Islambeschleuniger.
    Jeder der sich mit diesem Thema befasst weiß, dass ein Großteil der islamischen Länder nicht immer islamisch gewesen ist. Es ist auch jedem genauestens bekannt, was sich in diesen Ländern aus politischer sowie aus religiöser Sichtweise abspielt. Und trotzdem wird mit aller Macht daran gearbeitet, unsere westlichen Werte und unsere christliche Orientierung zu zerschlagen.
    WARUM?
    Ist es Korruption unserer Politiker? Oder ist es Feigheit? Vielleicht politische Gleichgültigkeit? Oder ist es die Macht-, und Karrieregeilheit der Politbarone?
    Es ist von alle dem, denn die EU, die eigentlich eine Erfindung der Großindustrie ist, bestimmt was in unserem Land passiert und nicht das Volk, so wie es im Grundgesetz unter Art. 20 des GG – 2 verankert ist.
    Selbst unsere derzeitige Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sagte schon vor ihrer Zeit als Kanzlerin: „…denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit!“
    Und diese Frau die im Begriff ist unser Land zu demontieren, wurde tatsächlich gewählt!
    Umso wichtiger ist es geworden mit den Menschen zu sprechen, deren politisches Wissen sich in Grenzen hält um denen die Augen zu öffnen und ihnen unsere derzeitige Situation begreiflich zu machen. Ebenso wichtig ist es diesen Menschen diese Parteien aufzuzeigen, die diesen Zustand zu verantworten haben.
    In der Hoffnung, dass sich in den nächsten 5-10 Jahren gravierende, antiislamische Ansichten abzeichnen, sehe ich massiven Sanktionen derer entgegen, die namentlich aus Politik und Wirtschaft sehr wohl bekannt sind um daraus die Konsequenzen zu ziehen.

    Gruß

    Katthaus

  13. Auch in Holland gibt es eine Neuerscheinung. Der bekannte Islamologe und Islamkritiker Prof. Hans Jansen veröffentlicht sein Werk Endstreit: der finale Zusammenprall zwischen dem liberalen Westen und dem traditionellen Islam

    Hier kann man einen Teil als PDF runterladen: http://www.hetvrijevolk.com/files/docs/voorproefje_eindstrijd-1.pdf

    Daraus habe ich diesen Ausschnitt übersetzt:

    Als Politiker und Verteidigungsexperte habe ich mich immer gewundert, daß der Islam zumeist als universelle Religion angesehen wird und selten als der Staatsgottesdienst, den sein Stifter nötig hatte, um seine politischen Absichten auf der arabischen Halbinsel zu verwirklichen.

    Einige Passagen im Koran scheinen eher aus dem Reglement für die Kriegsdiziplin einer aufmarschierenden Armee zu stammen, als aus einem heiligen Buch.

    Der Koran ist das Buch einer typischen Soldatenreligion, worin es um das Vernichten von Feinden, die Verteilung der Beute und die Belohnung der Kämpfer geht.

    Daß Abfall mit dem Tod bestraft wird , ist keine religiöse Vorschrift, sondern kommt aus dem Militärstrafrecht. Auf Desertion in Kriegszeiten steht die Todesstrafe.

    Und der Islam ist immer im Krieg mit den Ungläubigen, es ist eine heilige Pflicht.

    Die islamische Zivilisation konnte als Kriegswirtschaft blühen, solange die Armeen siegend vorrückten und mit Beute und Sklaven zurückkamen…

  14. in einigen jahren werden die altwiener vertrieben werden. soviel steht für mich fest.

    heuer ist wahl in wien. ich bin gespannt, ob der tiefrote, tief in der türkischen szene verwurzelte bürgermeister von wien, häupl, auch wampo oder grüner veltliner genannt, genug auf die schnelle einbürgert, damit er in wien die absolute behält. ich fürchte es fast.

    es gibt in wien schulen, in denen kein einziges urwiener kind mehr ist, 40 % sind zugewanderte oder haben ausländische eltern.

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/466257/index.do

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/465887/index.do?from=simarchiv

    im zweiten link steht, dass zuwanderer kaum auf berufsschulen zu finden sind. 80 % sind arbeitslos. warum wohl? wegen der wohltaten, die das füllhorn über sie ausschüttet.

    es gibt eine weisung aus dem rathaus, dass österreicher, echte österreicher, nicht mehr in bestimmten gemeindebauten, die auch sie mit finanziert haben, eine wohnung bekommen.

    der ehemalige wohnbaustadtrat und leider jetztige bundeskanzler faygmann – kein schreibfehler – gab die weisung aus, dass ausländer bei der wohnungsvergabe in diesen gemeindebauten zu bevorzugen sind.

    ich stamme aus einer tiefroten familie und kann gar nicht sagen, wie ich dieses lumpenpack rote hasse.

    mfg

  15. #9 HendriK. (02. Apr 2009 10:42) Österreich sollte das nicht zulassen. Wen wunderts, auch in Wien gibt es abgeschottete Ghettos. Diese sollten aufgebrochen werden. Man sollte die Ghettoisierung einen Riegel vorschieben. Wer sich nicht anpasst, sollte abgeschoben werden ohne Wenn und Aber. Und wer kann mir sagen, warum Türken Asylrecht bekommen, obwohl kein Krieg in dem LAnd ist ?
    ————————-

    die asylanten machen nicht das kraut fett.

    es ist dieser verfluchte familiennachzug, wo ganze dörfer einwandern und die zweite generation wieder zur ersten wird, weil ehepartner kein wort deutsch können.

    und alle, alle werden von uns versorgt.

    man braucht nur in ein krankenhaus gehen, da sind vielleicht 10 % österreichische patienten, der rest ……….

    mfg

  16. #13 Katthaus (02. Apr 2009 11:38)

    saudiarabien macht pro tag eine million petrodollar. und hat die eu und etliche politiker gekauft. das ist meine feste meinung.

    nur so ist es zu erklären, dass die eu europa islamisieren will. dass kein einziges land sich wehrt. dass alle politiker billigend zuschauen und sich aussereuropäisch fluchthäfen schaffen.

    mfg

  17. Wir Deutschen merken schon gar nicht mehr, das wir nur noch Beute von Wilden sind, einfach Gewöhnung

    Unsere Nachfahren werden es als Normalität empfinden, weil sie damit aufwachsen und eine Ordnung nur noch vom Hörensagen kennen werden. Man nennt es Anarchie !
    ##########################################

  18. Österreich bedingt abwehrbereit ? Ich glaube schon.

    Oft habe ich beim „Kleinen Braunen“ gehört:

    „Ich laße mir das Maul nicht verbieten, ich halte es aus eigenem Antrieb.“

    „I looos maa´s Mooii need vabietn, i hoids sölba.“

    Küß die Hand, Inschallah.

  19. Wie sollten die Oesterreicherinnen und Oesterreicher es merken. Sie werden ja von den Nachkommen der ehemaligen muslimischen Waffenbrüder aus „Roms“ Gnaden geführt. Und diese Waffenbrüder haben ja vor 75 Jahren die damalige Demokratie abgeschafft – siehe Konkordat Hitlers mit dem Vatikan vom 20.7.1933 (da war „Mein Kampf“ bereits ein Bestseller und es gint nachtröglich nichts zu verleugnen!). Das Konkordat wurde nur mit dem Vatikan bzw. der katholischen Kirche, nicht aber mit den evangelischen, lutherischen oder protestantischen Kirchen, den jüdischen oder anderen Religionsgemeinschaften – mit Ausnahme der Muslime (geheim) – abgeschlossen…

  20. #18 wien1529 sagt
    Politiker und sich aussereuropäisch fluchthäfen schaffen.
    ———————
    Wir werden sie die Hochverräter im hintersten Winkel der Welt aufspüren und zum Schafott bringen, ggf standrechtliche Maßnahmen, sollten sie sich wehren.
    Rache wird zur gesetzlichen Plicht der Gerechtigkeit wegen.
    —————————————————-

  21. #18 wien1529
    Das Netz der Diaspora wird gewaltig sein. da entwischt uns keiner ,sei gewiss.

  22. tanjamaria sagte kürzlich:
    Vielleicht sollten wir Deutschen ja die EU mal unter dem Blickwinkel “Wir wollen heim, uns reicht`s” sehen.
    ————————————————–
    Der Spruch ist allein schon so gut, weil die Linken das Maul voll Schaum daran ersticken werden.

    Unsere Hochverräter haben doch ganz bewusst die Verantwortung an das Brüsselsyndikat abgegeben. Die wiederum haben Gesetze erlassen (Rasse/Diskrim/Gleichstell)damit sie für die Folgen ihrer
    Politik der Islamisierung nicht mehr verantwortlich gemacht werden können. Verschlagener kann Politik nicht sein.
    ==================================================

  23. Ich wills kaufen……

    Und DANKE Herr Hofbauer.

    Ich bin häufig am Sinnen ins Ausland auszuwandern ……. und wenn eine günstige Gelegenheit gewesen wäre, wäre ich mutmasslich bereits weg.

    …..wer soviel Seelendreck wie ich aushält braucht manchmal AUCH die FÜHLUNG einer irdischen Seele, deren Sinnen ebenso tief innen kraftvoll aufrichtig sein will, im Stillen vom Geist für die einzige Wahrheit geführt wird, fürs wahrliche Menschsein.

  24. Es mag aber auch sein, dass Hofbauer sich einfach keine Blöße gegeben hat und juristischen Anfeindungen gelassen entgegensehen kann.

    Seit wann braucht es denn ein Gesetz, um jemanden zu bestrafen?
    Ich bin mir sicher, genauso wie wir in der Schweiz einen juristischen Sonderfall konstruiert haben, um Hannibal Gaddafi trotz der nachgewiesenen mehrfachen Körperverletzung wieder laufen zu lassen, liesse sich auch irgendein juristischer Sonderfall erfinden, wieso genau dieses Buch doch anfechtbar sein soll.

  25. habe das Buch gerade bei Amazon bestellt

    22,95 €

    an muß solche aufklärerischen Frauen und Männern unterstützen

    Gruß Joern

  26. #5 Denker (02. Apr 2009 10:31)

    „OT:

    Wirtschaftskrise

    Japan treibt Ausländer rau“

    Das ist auch mehr ein Witz, weil Japan clevererweise sich nie größere Mengen an Migranten ins Land geholt hat und folglich kaum Ausländer im Land hat.
    Das mit der Ausreiseprämie hat im Übrigen auch schon Kohl funktioniert; das das viel bringt bezweifle ich.

  27. #5 Denker

    Rückkehrprämien für Ausländer gab es in der Bundesrepublik auch schon mal – 1983, initiiert von der damaligen neuen CDU/FDP-Bundesregierung.

    Genutzt hat es offensichtlich nicht viel.

    Der Drang nach Deutschland ist viel zu stark.

  28. Hofbauer beschreibt in seinem Buch das Verhalten unserer im Kern neofaschistischen, antidemokratischen, antichristlichen römischen (Bauleute-)Elite des Pontifex Maximus wie folgt:

    „Verschont uns mit Anschlägen und wir stören eure Kreise nicht. Was wir (offiziell) nicht wissen, lässt uns kalt. Es gilt, helle Botschaften über dunkle Ereignisse zu vermitteln.“

    Dieses stille Partner-Verhalten (auch die Moslem-Eliten sind sonnen- d.h. geschöpfs- und nicht schöpfergläubige Bauleute) kann ich ehemaliger Anti-Geldwäscherei-Chef eines grossen europäischen Finanzintermediärs nur bestätigen (die Aufdecker von Geldwäscherei mit Terrorhintergrund werden laufend aus dem Verkehr gezogen –> Geldwäscherei wäre leicht aufzudecken!!!). Wir werden von Rom und „Rom“ verarscht und verkauft. Denn, wenn man einen neubabylonischen Welteinheitsstaat schaffen will, muss man auch die Muslime ins altneue „Sonnen- und Feuerrad-System“ integrieren.

    Also versucht man es mal auf die aktuelle, friedliche Art! Das biblische Christentum will man sowieso nicht, denn es verurteilt diejenigen, die nur die diesseitige (Finanz-)Macht sehen (Matthäus 19, Verse 23 und 24 und Parallelstellen –> siehe aktuelles System in Offenbarung 17 beschrieben). Vergessen wir nicht, dass Oesterreich evangelisch war, dann aber innert kürzester Zeit mit (sanfter) Gewalt (Zwangsauswanderung der Protestanten etc.)wieder rekatholiziert wurde. Wer das Gute, die Wahrheit (Johannes 18, Verse 36 und 37, s.a. Johhannes 10, Verse 17 und 18) ablehnt, bekommt dann die Quittung bzw. was man sät (uralter Himmelköniginnenglauben versus den ewigen Glauben des Jesus Christus –> Psalm 2), erntet man dann irgendwann. Siehe auch die Folgen des 2. Weltkriegs für Deutschland etc. Die antichristliche Katastrophe ist nicht mehr aufzuhalten.

  29. Eines steht fest, wir Österreicher in erster Linie die Wiener sind verloren! Es ist niemand da der uns vor der Islamsierung rettet! Die irren Politiker fördern den muslemischen Wahnsinn noch. Auf den Strassen Wiens sind fast nur mehr Tschadors mit 5-8 Kindern unterwegs. Ich glaube ich bin in einem Albtraum, ist das noch meine Heimat meine Stadt Wien? Es ist wie im tiefsten Orient wo ich nie sein wollte. Ich mag keinen Islam und keine Satansanbeter in meiner Umgebung. Ich kann es nicht ertragen das Tiere grausamst geschächtet werden. Ich werde weggehen von meiner Stadt weil es nimmer auszuhalten ist in Wien. Tiefrotgrün wird es weitergehen und keine Ende in Sicht! Die Umvolkung hat bereits stattgefunden. Wie traurig das Leben hier geworden ist……

  30. OT:

    Auch in meinem schönen Südtirol wird es mit dem Islam immer schlimmer. Wir hatten in den letzten 10 Jahren einen hohen Zustrom an Ausländern z. B. Pakistanis, Araber, Albaner und vor allem Rumänen und Polen. Wobei die Polen noch das geringste Problem darstellen weil diese als Gastarbeiter kommen. Manchmal muss ich mich schon sehr schämen für meine Heimat. Da kommen unsere Deutschen Freunde mit BMW und vollem Geldbeutel nach Südtirol 4 Sterne Wellnessurlaub genießen und die Kellner verstehen kein Deutsch oder Englisch.

  31. #23 Plebiszit (02. Apr 2009 12:33) #18 wien1529 sagt
    Politiker und sich aussereuropäisch fluchthäfen schaffen.
    ———————
    Wir werden sie die Hochverräter im hintersten Winkel der Welt aufspüren und zum Schafott bringen, ggf standrechtliche Maßnahmen, sollten sie sich wehren.
    Rache wird zur gesetzlichen Plicht der Gerechtigkeit wegen.
    ———————————

    amen, amen, so sei es.

    mfg

  32. #28 Joern (02. Apr 2009 14:15) habe das Buch gerade bei Amazon bestellt

    22,95 €

    an muß solche aufklärerischen Frauen und Männern unterstützen

    Gruß Joern
    ————————

    das mache ich auch gleich.

    mfg

  33. Unser mit Alkohol aufgedunsener und fetter Bürgermeister Wiens, der rote Mullah und Imam Häupl ist mit dem Imam Schramma von Köln zu vergleichen. Aber das wird sich ändern indem hoffentlich H.C.Strache Bürgermeister und es nichts mehr zu lachen geben wird.
    Wie einst gesagt wurde: Ich glaube nicht, daß, diejenigen die damals lachten auch heute noch lachen.

  34. #7 Zeckenhalsband (02. Apr 2009 10:34)

    Ein solches Buch über deutsche Zustände wäre undenkbar. Politiker würden Geifer spuckend für ein Verbot plädieren….


    Ein etwa vergleichbares Buch gibt es auch zu den Zuständen in Deutschland, und zwar

    „Der Krieg in unseren Städten
    Wie radikale Islamisten Deutschland unterwandern“

    Autor Udo Ulfkotte
    erschienen im Eichborn-Verlag

    Meine Ausgabe stammt von 2003. Soviel ich mich erinnere, war dieses Buch nach Klagen von Moslemverbänden einige Zeit verboten.

  35. Die Chance für Österreich und Wien:

    Bei der nächsten Wahl „Die Christen“ wählen !

  36. Um ein altes Wahrzeichen von Wien, dem „Stock im Eisen“ ranken sich viel Geschichten. Eine erzählt von der Türkenbelagerung in der Bittere Not herrschte. Die damaligen Grünen Gutmenschen wollten die Stadttore öffnen, sich ergeben und dem Sultan als Gabe ein Kettenhemd überreichen, gefertigt aus den Nägel des besagten Stock im Eisen. Diese Nägel haben wandernde Schmiedegesellen über Jahre in den Stamm geschlagen…. genau weiß ich`s nimmer, aber ein Satz hat sich eingebrannt:…als sie den ersten Nagel ziehen wollten wurden sie von den Schmiedegesellen stumpf erschlagen..
    Die Tore wurden nicht geöffnet der Rest ist Geschichte… das waren noch Zeiten.

Comments are closed.