Manifest gegen SchariaGemeinsame Stellungnahme der muslimischen Organisationen in Deutschland. Das Manifest wurde neben dem Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) von zehn weiteren islamischen Organisationen in Deutschland unterzeichnet. Auf diese Weise, so der ZMD, würde der Dialog „unter den Muslimen, mit anderen Religionsgemeinschaften und der Mehrheitsgesellschaft“ erleichtert.

(„Pressemitteilung“ vom 1. April 2009 – auf das zu erwartende Dementi und vor allem dessen Begründung, die sich dann gegen die Demokratie aussprechen müsste, warten wir noch mit Spannung)

Die Unterzeichner:

– Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland e.V.
– Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)
– Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB)
– Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG)
– Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa e.V. (ATIB)
– Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. (VIKZ)
– Islamisches Zentrum München
– Islamisches Zentrum Aachen Bilal Moschee (IZA)
– Islamisches Zentrum Hamburg Imam-Ali-Moschee
– Ahmadiyya-Muslim-Jamaat e.V.

Wir, die unterzeichnenden Organisationen geben öffentlich bekannt:

UNSERE ZIELE

* Muslime über die Gefahren, die sich in islamischen religiösen Texten darstellen aufzuklären. Ebenso wie über die Notwendigkeit einer Reform des Islam.

* Nicht-Muslime über die Unterschiede zwischen moderaten Muslimen und Islamisten (auch bekannt als islamische religiöse Fanatiker, radikale Muslime, islamische Fundamentalisten, muslimische Extremisten oder Islamfaschisten) aufzuklären.

* Sowohl Muslime als auch Nichtmuslime darüber zu informieren dass sowohl Muslime als auch Nichtmuslime Ziele des islamistischen Terrorismus sind.

UNSER MANIFEST:

Fehler eingestehen

Die Mehrheit der terroristischen Akte der letzten drei Jahrzehnte, inklusive der Terroranschläge des 11. September wurden von islamischen Fundamentalisten im Namen des Islam durchgeführt Für uns als Muslime ist es verabscheuungswürdig dass der Islam benutzt wird Millionen unschuldiger Menschen, Muslime wie Nichtmuslime zu ermorden.

Widersprüche im Koran

Traurigerweise enthalten islamische religiöse Texte, im Koran sowie in den Ahadith viele Passagen, die zu islamischer Vorherrschaft aufrufen und zu Gewalt gegen Nichtmuslime anstiften. Es ist Zeit dies zu ändern. Islamische Fundamentalisten glauben der Koran sei das wortwörtliche Wort von Allah. Aber könnte Allah, der Barmherzige, der Erbarmer den Massenmord an Menschen befehlen, nur weil sich Nichtmuslime sind?

Der Koran und die Bibel

Viele Gestalten der Bibel, von Adam bis Jesus (Isa) werden im Islam als Propheten anerkannt und respektiert. Islamische Gelehrte glauben dennoch dass sowohl das Alte wie auch das Neue Testament von Gott kommen, aber das sie von Juden und Christen verfälscht wurden. Könnte es möglich sein dass der Koran selbst von Muslimen während den letzten dreizehn Jahrhunderten verfälscht wurde?

Die Notwendigkeit der Reform

Der Islam in seiner heutigen Form ist nicht vereinbar mit den Prinzipien der Freiheit und der Demokratie. Muslime haben zwei Möglichkeiten : Wir können die barbarischen Methoden des siebten Jahrhunderts, aufrecht erhalten von Hassan al-Bannah, Abdullah Azzam, Yassir Arafat, Ruhollah Khomeini, Osama Bin Laden, der Muslimbruderschaft, al-Qaida, der Hizbullah, der Hizb-ut-Tahrir usw. fortführen. Dies würde zu einem globalen Krieg zwischen der islamischen Welt und der nicht-islamischen Welt führen. Wir können aber auch den Islam reformieren, unser reiches kulturelles Erbe bewahren und unsere Religion von den verschmähten Relikten der Vergangenheit reinigen. Wir als Muslime, die mit Menschen anderer Religion, Agnostikern und Atheisten in Harmonie leben wollen entscheiden uns für die letztere Möglichkeit. Wir müssen zukünftige Generationen von Muslimen vor der Gehirnwäsche islamischer Fundamentalisten schützen. Wenn wir die Ausbreitung des islamischen Fundamentalismus nicht aufhalten werden unsere Kinder mörderische Zombies werden.

Verantwortung übernehmen

Um diesen Heilungsprozess zu beginnen müssen wir das Böse einräumen, dass Muslime im Namen des Islam verübt haben und wir müssen die Verantwortung für diese Missetaten übernehmen. Wir müssen schlechte Passagen aus den islamischen religiösen Texten entfernen, so dass zukünftige Muslime nicht durch widersprüchliche Aussagen verwirrt werden. Unsere religiöse Botschaft sollte klipp und klar sein: Islam ist Frieden; Islam ist Liebe; Islam ist das Licht. Krieg, Mord, Gewalt, Entzweiung und Diskriminierung sind keine islamischen Werte.

Religiöse Privatsphäre

Religion ist die Privatsache eines jeden Individuums. Jeder Person sollte es möglich sein in Freiheit jede Religion auszuüben solange die Ausübung nicht lokale Gesetze verletzt und keine Person darf zur Ausübung irgendeiner Religion gezwungen werden. Jede Art von Glauben der durch Gewalt verbreitet wird ist grundlegend amoralisch; er ist nicht länger eine Religion, sondern eine politische Ideologie.

Gleichheit

Der Islam ist eine von vielen Weltreligionen. Es wird keinen Frieden und keine Harmonie auf dieser Welt geben, wenn Muslime und Nicht-Muslime nicht die gleichen Rechte haben. Die Doktrin der islamischen Überlegenheit ist genauso widerwärtig wie die Doktrin der arischen Überlegenheit. Die Geschichte hat klar gezeigt was mit Gesellschaften passiert, deren Mitglieder sich gegenüber anderen Völkern als überlegen sehen. Alle moderaten Muslime müssen den Gedanken der Islamischen Überlegenheit verwerfen.

Scharia

Die Scharia als Gesetz muss abgeschafft werden, denn sie ist unvereinbar mit den Regeln der modernen Gesellschaft.

Veraltete Praktiken

Sämtliche Praktiken, die im siebten Jahrhundert akzeptable gewesen sein mögen; z.B. Steinigung, Amputation von Gliedmaßen, die Heirat/ und/oder Sex mit Kindern Tieren müssen von jedem Muslim verdammt werden.

Veraltete Verse

Die folgenden Verse befördern Entzweiung und religiösen Hass, Fanatismus und Diskriminierung. Sie müssen entweder aus dem Koran entfernt werden oder als veraltet und gegenstandslos erklärt und markiert werden.

Veraltete Wörter und Phrasen

Der Gebrauch der folgenden Wörter und Phrasen, sowie ihrer Abwandlungen muss innerhalb religiöser Zeremonien verboten werden:

* Ungläubiger: Dieser Terminus hat einen negative Konnotation und fördert Entzweiung und Abneigung; Der Islam ist nicht die einzige Religion

* Dschihad: Dieses Wort ist oft als heiliger Krieg gegen Nichtmuslime interpretiert worden.

* Mudschahid: Keine Kriege mehr im Namen des Islam.

* Amerikanische (christliche / kreuzfahrerrische / israelische / zionistische) Besatzung: Diese Termini fördern Fanatismus. Zum jetzigen Zeitpunkt haben Muslime, die in nicht-muslimischen Ländern leben mehr Freiheiten als Muslime in der islamischen Welt.

Islam gegen Gewalt

Der Islam hat keinen Platz für Gewalt. Jede Person die zu Gewalt im Namen des Islam aufruft muss aus dem Islam ausgestoßen werden. Sämtliche Missstände müssen vor die rechtmäßigen Behörden gebracht werden. Es ist die religiöse und staatsbürgerliche Pflicht jedes Muslims bedingungslos jeden Akt des Terrorismus, der im Namen des Islam verübt wird zu verurteilen. Jede muslimische Gruppe die Verbindungen zum Terrorismus in irgendeiner Art, Umfang oder Form unterhält von religiösen wie säkularen Muslimen allgemein verurteilt werden.

Graphische Darstellungen des Propheten

Während es im Islam nicht akzeptabel ist den Propheten darzustellen und es gegenüber manchen Muslimen unhöflich sein könnte, haben andere Religionen keine solchen Verbote. Infolgedessen muss die Darstellung des Propheten als ein Ausdruck der freien Meinungsäußerung gewertet werden.

Die Kreuzzüge gegen die Inquisition

Während die Inquisition eine unterdrückerische Maßnahme christlicher Fundamentalisten war, waren die Kreuzzüge keine unprovozierten Akte der Aggression. Sie waren eher Versuche ehemals christliche Gebiete, die von Muslimen kontrolliert wurden zurückzugewinnen.

Brüder und Schwestern!

Lasst nicht die nächste Generation von Muslimen eure Fehler ausbaden! Kämpft heute gegen den islamischen Faschismus, damit es eure Kinder nicht müssen!

MANIFEST gegen Scharia
Gemeinsame Stellungnahme der muslimischen Organisationen in Deutschland

Unterzeichner:
Manifest gegen Scharia der muslimischen Organisationen

– Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB)
Subbelrather Str. 17
50823 Köln
Telefon: +49 221 57 98 20
Telefax: +49 221 57 98 290
E-Mail: info@ditib.de
Internet: www.ditib.de

– Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa e.V. (ATIB)
Sachsenring 20
50677 Köln
Tel: 02 21/31 60 1-0,-18,-19
Fax: 02 21/32 34 20
www.atib.org
E-Mail: atib@atib.org

– Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. (VIKZ)
Vogelsanger Straße 290
50825 Köln
Tel: 02 21/95 44 100
Fax: 02 21/95 44 10 -68
www.vikz.de
E-Mail: info@vikz.de

– Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)
Steinfelder Gasse 32
50670 Köln
Tel.: 0221 – 1 39 44 50
Fax: 0221 – 1 39 46 81
www.islam.de
www.zentralrat.de
E-Mail: sekretariat@zentralrat.de

– Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland e.V.
Osterather Straße 7
50739 Köln
Tel: 02 21/17 04 90 15
Fax: 02 21/17 04 90 13
www.islamrat.de
E-Mail: islamrat@islamrat.de

– Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG)
Boschstraße 61-65
50171 Kerpen
Tel: 02237/ 6560
Fax: 02237/ 656555
www.igmg.de
E-Mail: info@igmg.de

– Islamisches Zentrum München
Wallnerstr. 1 – 5
80930 München
Tel: 0 89/32 50 61
Fax: 0 89/3 24 34 05
www.islamisches-zentrum-muenchen.de
E-Mail: info@islamisches-zentrum-muenchen.de

– Islamisches Zentrum Aachen Bilal Moschee (IZA)
Prof. Pirlet Str. 20
52074 Aachen
Tel: 02 41/88 90 60
Fax: 02 41/8 20 35
www.islam.de
E-Mail: izaachen@t-online.de

– Islamisches Zentrum Hamburg Imam-Ali-Moschee
Schöne Aussicht 36
22085 Hamburg
Tel: 0 40/22 12-20, -40
Fax: 0 40/2 20 43 40
www.islamic-centre-hamburg.de
E-Mail: info@islamisches-zentrum-hamburg.de

– Ahmadiyya-Muslim-Jamaat e.V.
Genfer Straße 11
Tel: 0 69/5 06 88-6 00
Fax: 0 69/5 06 88-6 66
60437 Frankfurt am Main
www.ahmadiyya.de
E-mail: kontakt@ahmadiyya.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)
Steinfelder Gasse 32
50670 Köln
Tel.: +49 (0)221 – 1 39 44 50
Fax: +49 (0)221 – 1 39 46 81
E-Mail: sekretariat@zentralrat.de

» Die oben genannten Organisationen „freuen sich“ bestimmt, wenn Sie ihnen zu ihrer Entscheidung für die Demokratie und gegen den islamischen Faschismus gratulieren 😉
» Danken sollte man auch Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble, dessen Islamkonferenz nun wohl doch gute Früchte getragen hat: wolfgang.schaeuble@bundestag.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

76 KOMMENTARE

  1. Liebe Leser, beachten Sie bitte, wieviele dieser Organisationen in Köln ihren Sitz haben.

    Das weltoffene Köln hat ein großes Herz für Extremisten und bizarre Grüppchen jeder Art, und wer da nicht mitspielen will, der soll kein Bett für die Nacht mehr finden, soll nichts zu essen und zu trinken erhalten und am besten gleich im Rhein versinken.

    Könnte der Einsturz ausgerechnet des Historischen Archivs in Köln nicht doch eine Antwort „von oben“ (von ganz oben, nicht aus Düsseldorf) gewesen sein? Zumindest wäre das eine nette Vorstellung, daß manchmal übernatürliche Kräfte eingreifen können. Türkenfritz ist nun schon abhanden gekommen, liebe Herren Ott („Nazidreck“), Breite (braune Exkremente“), Wirges („mögen sie im Rhein versinken“) und andere habt acht!

  2. Taqiah in Reinform. Heuchelei ist das und nichts anderes. Die Kluft zwischen diesen Floskeln und der gelebten Realität könnte nicht größer sein. Pervers, was unter dem Deckmantel von Religion und Frömmigkeit so alles geschehen ist und noch immer geschieht. Der Islam gehört verboten und zwar noch heute!

  3. Das weltoffene Köln hat ein großes Herz für Extremisten und bizarre Grüppchen jeder Art, und wer da nicht mitspielen will, der soll kein Bett für die Nacht mehr finden, soll nichts zu essen und zu trinken erhalten und am besten gleich im Rhein versinken.

    Schön gesagt!

    Zum Thema: Da verkauft wohl eher der Papst Kondome mit Bananengeschmack, als dass irgend ein Anhänger der Religion des Friedens dieses Manifest unterzeichnet 🙂

  4. …. wer glaubt wird seelig. Eine kollektive große L Ü G E !
    Tarnen und täuschen wie es im Koran steht.
    Warum steht Schäuble nicht dabei?
    Und wenn man nur einen Bruchteil davon glauben sollte, so wird dies Änderung erst eintreten wenn wir uns dieser Ideologie unterworfen haben.

    Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass diese Verbände ausscheeren und ihre Sektenmitglieder verraten. Was über 1000 Jahre genaustens befolgt wird und Abweichungen bestraft werden, wird nicht so grundlegend geändert. Diese Musel spüren nur langsam den Gegenwind.

  5. Vermute das es nur ein Fangschuss ist, denn die Muslime durfen ja nicht nur sondern MÜSSEN gegen alen Nichtgläubigen logen und betrügen. So ist mit an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit mit deren „Willen“ auf keinen Fall zu rechnen, das diese auch die Wahren Willen bekunden, sondern nur als ein Fangschuss zu bezeichnen ist, bis so viele Muslime in Westeuropa vorhanden sind, das sie die Macht ergreifen können bzw die Macht übernehmen können, das sind deren so friedlich erscheinenden Zusagen auch nicht einmal ein Stück benutztes Toilettenpapier mehr wert.

  6. Hat uns diesen Text Ayaan Hirsi Ali oder sonst ein prominenter moslemisch-Bereicherter als Aprilscherz serviert, damit wir uns alle erst verblüfft die Äuglein reiben, und dann, wenn die sich windenden Taqyia-triefenden Kommentare der moslemischen Verbände kommen, wissen: ach so, nee, das war gar nicht ernst gemeint -?

  7. Aus der Welt von 2008:

    http://www.welt.de/politik/article1796435/Muslime_streiten_ueber_Werte_des_Grundgesetzes.html

    13. März 2008, 15:47 Uhr

    Beim dritten Treffen der Islamkonferenz gibt es viel zu bereden: Islamunterricht an deutschen Schulen ebenso wie Moscheebauten und die Möglichkeit zu muslimischen Beerdigungen. Für besonders große Diskussionen sorgt aber offenbar der Vorschlag, dass Muslime die Werteordnung des Grundgesetzes beachten sollen.

    Damit hätte eigentlich Schäuble die Mohammedanertumkonferenz für geshaitat, äähh gescheitert betrachten können!

    Zum Vergleich: In den 1970ern durften auf Grund des „Radikalenerlasses“ DKP-Mitglieder keine Briefträger werden, weil sie nicht als verfassunsgtreu eingestuft wurden…

  8. Scheint tatsächlich ein Aprilscherz zu sein, ob darauf jemand der auch noch Verstand besitzt hereinfallen würde? Glaube das aber nicht.
    Aber durch die Medien, werden die Menschen wieder einmal mit diesen Aprilscherz die Hucke voll gesponnen bekommen.

  9. Den Tag wird es nicht geben, an dem eine islamische Organisation so etwas unterschreibt.

    Selbstkritik ist dem Islam absolut wesensfremd, eine obige Erklärung wird dadurch ausgeschlossen.

    (Daher das Datum der verlinkten Quelle beachten:
    Written by manifestgegenscharia
    April 1, 2009 at 9:57)

  10. Ein schlechter Aprilscherz – mehr nicht.

    Islam war Faschismus
    Islam ist Faschismus
    Islam bleibt Faschismus!

    MilitesChristi

  11. Eine Unterschrift ist schnell geleistet. Das kann jeder!

    Wir wollen TATEN statt Worte sehen!

    Wann gehen Muslime gegen Ehrenmord oder Terror auf die Straße? Wann bekräftigen sie öffentlich ihre Liebe zu Deutschland und seinem Volk? Niemals!

    Mein Eindruck ist daher, daß diese komischen Vereine Zeit gewinnen wollen, wärend die Demographiefalle weiter zuschnappt. Möglicherweise hat es auch was mit den bevorstehdnen Wahlen zu tun.

  12. Schaut mal aufs Datum dieser „Quelle“ – PI, merkt Ihr noch was? Da seid Ihr einem ausgemachten Blödsinn aufgesessen.

    Written by manifestgegenscharia | April 1, 2009 at 9:57

    Nicht wahr?

  13. Der raeudige Islam, gegruendet auf barbarischen Ritualen, 1400 Jahre hindurch mit Gewalt besudelt, wird sich nicht von heute auf morgen zu einem Bettvorleger entwickeln. Seine Vertreter ebensowenig.

    Viele Dinge dieser Welt sind variabel. Aber auf den Islam ist Verlass!

  14. Taqiah, Taqiah, Taqiah ! Damit war zu rechnen, die spüren den Gegenwind. Warum fordern sie nicht von ihren „Gläubigen“ , sofort u. künftig nur noch die Landessprache des Gastlandes in ihren ‚Gotteshäusern‘ und Schriften zu pflegen!? Und selbst dann solange unglaubwürdig, bis das hier oben nicht für die gesamte Islam Weltgemeinde als glaubhaft verbindlich erklärt wird. Von daher können die hier erklären, was sie wollen und notfalls noch Bin Laden als Zeugen herschaffen, alles Taqiah!

  15. #15 Freie Stimme (02. Apr 2009 11:25)
    Schaut mal aufs Datum dieser “Quelle” – PI, merkt Ihr noch was? Da seid Ihr einem ausgemachten Blödsinn aufgesessen.
    Written by manifestgegenscharia | April 1, 2009 at 9:57
    Nicht wahr?

    Ich glaube nicht, daß PI hier einem ausgemachten Blödsinn aufgesessen ist.

    Die Verfasser des Manifests wissen m.E. genau, was sie mit diesem Manifest bezwecken wollen.

    Ihre Absicht ist es, all diese Moslem-Organisationen vorzuführen.

  16. Geht doch mal auf den Aprilscherz ein und schickt Glückwünsche an obige Adressen.

    Das wird lustig!

  17. Taqiya in Vollendung! Demokratie statt Despotie? Liberalismus statt Faschismus? Erreichen der Weltherrschaft ohne Anwendung von Gewalt, ohne die Instrumantalisierung der Furcht der Menschen? Was bleibt dann noch übrig von der „Religion des Friedens“? Solange jedenfalls Islamkritiker, Andersgläubige und Apostaten Todesdrohungen erhalten und auch tatsächlich getötet werden, ist jeder Dialog nur Makulatur. Mit dieser Verarsche will man uns wohl ruhigstellen. Mal eine ganz neue verlogene Strategie.
    Ich bin erst ruhig, wenn Taten folgen, denn wenn diese Aussagen gültig wären, müsste man den Koran verbrennen und den Islam, so wie er sich nach dem Koran, der Sunna und den Hadithen gestaltet, abschaffen.
    Der Koran ist eine Anleitung zum Mord, der Koran ist ein kriminelles Machwerk, er gehört verbrannt, der Islam gehört abgeschafft. Reform einer destruktiven Ideologie… was sagen denn dazu die Hardliner? Forget it!

  18. Das ist nur ein Trick:
    Mohamend hatte das auch in Ägypten gemacht:
    seine Feinde wollten das er ihren Götter zuerst huldigen würde und dann würden sie Allah huldigen. Das riet der Teufel auch Mohamed zu machen, was er wiederum tat und so den grössten Teil seiner Feinde zum Islam übertraten.
    Das sind die sogenannten Teuflischen Verse, die nicht im offiziellen Koran stehen, aber in der Islam-Universität in Ägypten unterrichtet wird mit Vorhandene Koran-Suren.

    Ich sehe dass so: Die Moslems haben geschnallt dass sie jetzt auf dem bestem Weg sind, erfolgreich zu werden. Jedoch haben sie bemerkt, dass durch die neuen, modernen Medien informationen abrufbar für jedermann geworden sind.
    Sie können nicht mehr jedem ihren Mist erzählen, weil jetzt die Mensche selber nachschauen gehen oder Koran lesen und die Komentare dazu.
    Es gibt Wiederstand und Aufklärung, selbst ihre eigenen Gläubige kommen in Erklärungsnot, da die Argumente nicht mehr ziehen „Der Koran kann man nicht übersetzten“ so was lächerliches.
    So weit sind sie aber noch nicht, dass Sie ihre Ziele verwirklichen oder umsetzen können. Sie sind schon nahe drann, aber wie gesagt, Europa könnte sich immer noch verteidigen.
    Was tun? Schleier über die Augen der Ungläubigen hängen. Honig ums Maul streichen, das sagen was sie hören wollen. Ein Arzt würde sagen: Narkotisieren!
    Erst wenn sie am Ziel sind und sie sich sicher genug fühlen heisst es: der Koran ist das unverwechselbare Wort Allahs, es kann nicht geändert werden, beim Propheten, wir müssen seine Gebote halten. Entweder Islam oder euren Kopf!

  19. #15 Freie Stimme

    Ich denke PI ist es klar, daß es ein Aprilscherz war. Aber manch einer der Kommentatoren ist voll drauf abgefahren.

    😉

  20. Interessant wird sein, ob -wenn überhaupt- und wie BMI Wolfgang Schäuble sich zu diesem Manifest äußert.

    Die von ihm „erfundene“ Deutsche Islam-Konferenz (DIK) scheint bei der Bevölkerung offensichtlich nicht das Interesse zu finden, wie es uns vorgegaukelt wird. Das darf man wohl aus dem reichlich müden Kommentarbereich auf der Website der DIK schließen.

    Dort gibt es gerade einmal 4 Themenbereiche:

    1. Islam im Schulalltag
    Diskutiert 08.12.2008 – 09.02.2009
    263 Kommentare

    2. Medien & Muslime
    Diskutiert seit 12.01.2009
    40 Kommentare

    3. Islamischer Religionsunterricht
    Diskutiert seit 09.02.2009
    23 Kommentare

    4. Religionsfreiheit
    Diskutiert seit 09.03.2009
    09 Kommentare

    Die drei letztgenannten Diskussionsthemen, die in 2009 aufgelegt wurden, bringen es also auf sagenhafte 72 Kommentare.

    Das schafft PI locker an einem halben Vormittag.
    .

  21. Schöne Satire, die auch am 2.April ihre Wirkung nicht verfehlt hat.

    Vielleicht hätte der Autor noch anfügen können, dass nach Unterzeichnung dieser Erklärung die IGMg und die IGD sich in den Untergrund verabschiedet haben um dort ihre kriminelle Tätigkeit unter Ausschluss der Öffentlichkeit, aber unter dem Schutz des Verfassungschutzes NRW und mit dem Segen des Bundesinnenministers fortzusetzen.

    Die traurige Wahrheit sieht leider ganz anders aus:

    „Eine „islamische Identität“ von Muslimen in Deutschland zu betonen und zu stärken ist erklärtes Ziel vieler islamischer Vereine und Verbände. Sich als deutscher Muslim zu fühlen, sich nachdrücklich dazu bekennen und entsprechend „islamisch“ leben zu können, soll auch die Integration fördern, so eine vielfach formulierte Erwartung dieser Organisationen. In zwei aktuellen Verlautbarungen des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) kommt dieses Selbstverständnis zum Ausdruck“

    Trotz oder gerade wegen der Islamkonferenz brilliert der ZMD mit dem Integrationsverständnis einer Kolonialmacht.

    http://ufuq.de/newsblog/372-zmd-schiiten-dachverband-finanzen

  22. Wenn sie plötzlich so fortschrittlich sind, sollte der erste Schritt für Gleichheit sein: Runter mit den Kopftüchern!
    Alles Taqiya! Oder Aprilscherz.

  23. Bekanntmachung dieses Manifests
    01.04.2009

    April, April;

    ABER:

    Das ist eine geile Aktion um die Reaktion der „Unterzeichner“ zu überprüfen;
    Was werden sie tun?
    Stimmen sie zu? Dann sind sie gefangen;
    Lehnen sie ab? Dann beweisen sie ihre Demokratiefeindlichkeit!

    Eine Zwickmühle für die Islamunterstützer

    Hochachtung vor dem, der sich diese Aktion ausgedacht hat!
    Höggschten Reschpeckt!

  24. Also ich gehe ja eher davon aus, dass jemand anderes als die Vereine das ganze aufgesetzt hat und hofft die Medien, wie PI würden drauf anspringen.

    Und die besagten Vereine würden sich dahingehend äussern, dass der Text nicht von ihnen sei, was in dem Fall ja auch stimmt, wird aber verwendet ihnen eine Verfassungsfeindlichkeit vorzuwerfen die zwar gegen sein mag aber durch solche Methoden doch wieder nur Konservative plus Anhang in ein schlechtes Licht rücken lassen.

    Wer sich diesen „Scherz“ hat einfallen lassen sollte sich schämen, Täuschung dieser Art ist verabscheuungswürdig, egal von welcher Seite es ausgeht.

  25. Wenn das wahr wäre, würde in unseren Einheitsmedien ein Getöse losbrechen, nach dem Motto, wir haben es schon immer gewußt, Religion des Friedens, u.s.w.
    Aber, Schweigen im Blätterwald…

    🙂

  26. Das ist klasse. Man müsste das gleich mal nach Qom, Mekka, Ankara, und nach Kairo oder gleich an Ekmeleddin Ihsanoglu von der OIC schicken und sich bedanken für das in diese Islamorganisationen gut angelegte Geld. Und dann gleich nachfragen, ob dies nicht auch zum Modell für solche Gesellschaften werden könnte.

    Das ist besser als was Ahmad Abu Laban und Ahmad Akkari gemacht haben.

  27. Sagte nicht der große Führer Erdogen persönlich, dass es einen „gemässigten“ Islam gar nicht geben KANN? Es wäre nämlich dann kein Islam…

    Das Pamphlet sollte wohl zum 1. April erscheinen und der Herausgeber hat verpennt.

  28. email an Schaeuble:

    ==================

    Sehr geehrter Herr Schaeuble,

    Ein Entwurf bzw Vorschlag der endlich der Vernunft aus dem Herzen spricht. Ist das heute schon zuviel verlangt? Sind wir schon soweit, dass Vernunft keine Chance mehr hat?

    Mit freunldichen Gruessen
    Herbert Pedron

    ==============================================
    (”Pressemitteilung” vom 1. April 2009 – auf das zu erwartende Dementi und vor allem dessen Begründung, die sich dann gegen die Demokratie aussprechen müsste, warten wir noch mit Spannung)

    Die Unterzeichner:
    – Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland e.V.
    – Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)
    – Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB)
    – Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG)
    – Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa e.V. (ATIB)
    – Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. (VIKZ)
    – Islamisches Zentrum München
    – Islamisches Zentrum Aachen Bilal Moschee (IZA)
    – Islamisches Zentrum Hamburg Imam-Ali-Moschee
    – Ahmadiyya-Muslim-Jamaat e.V.
    Wir, die unterzeichnenden Organisationen geben öffentlich bekannt:

    UNSERE ZIELE
    * Muslime über die Gefahren, die sich in islamischen religiösen Texten darstellen aufzuklären. Ebenso wie über die Notwendigkeit einer Reform des Islam.
    * Nicht-Muslime über die Unterschiede zwischen moderaten Muslimen und Islamisten (auch bekannt als islamische religiöse Fanatiker, radikale Muslime, islamische Fundamentalisten, muslimische Extremisten oder Islamfaschisten) aufzuklären.
    * Sowohl Muslime als auch Nichtmuslime darüber zu informieren dass sowohl Muslime als auch Nichtmuslime Ziele des islamistischen Terrorismus sind.
    UNSER MANIFEST:
    Fehler eingestehen….etc etc etc

  29. Sagte nicht der große Führer Erdogan persönlich, dass es einen „gemässigten“ Islam gar nicht geben KANN? Es wäre nämlich dann kein Islam…

    Das Pamphlet sollte wohl zum 1. April erscheinen und der Herausgeber hat verpennt.

  30. Einige Leute sollten erstmal nachdenken, bevor sie mit Bludruck von 200 losschreiben…

    Eine sehr gelungenes Manifest, ich bin bereit Wetten anzunehmen, wieviele der genannten Verbände dies unterzeichnen werden 🙂

    Ich bezweilfle aber, daß dies einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und ihr die Realität vor Augen führt.

  31. email an:
    sekretariat@zentralrat.de, info@islamisches-zentrum-hamburg.de, izaachen@t-online.de, info@islamisches-zentrum-muenchen.de, info@igmg.de, islamrat@islamrat.de, sekretariat@zentralrat.de, info@vikz.de, atib@atib.org, info@ditib.de,

    ==========================================

    Sehr geehrte (Damen? und) Herren,

    Vielen Dank fuer die feierliche Unterzeichnung des nachfolgenden Manifests der Vernunft.
    Mit freundlichen Gruessen
    Herbert Pedron

    ============================================

    (”Pressemitteilung” vom 1. April 2009 – auf das zu erwartende Dementi und vor allem dessen Begründung, die sich dann gegen die Demokratie aussprechen müsste, warten wir noch mit Spannung)
    Die Unterzeichner:
    – Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland e.V.
    – Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD)
    – Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (DITIB)
    – Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG)
    – Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa e.V. (ATIB)
    – Verband der Islamischen Kulturzentren e.V. (VIKZ)
    – Islamisches Zentrum München
    – Islamisches Zentrum Aachen Bilal Moschee (IZA)
    – Islamisches Zentrum Hamburg Imam-Ali-Moschee
    – Ahmadiyya-Muslim-Jamaat e.V.
    Wir, die unterzeichnenden Organisationen geben öffentlich bekannt:

    UNSERE ZIELE
    * Muslime über die Gefahren, die sich in islamischen religiösen Texten darstellen aufzuklären. Ebenso wie über die Notwendigkeit einer Reform des Islam.
    * Nicht-Muslime über die Unterschiede zwischen moderaten Muslimen und Islamisten (auch bekannt als islamische religiöse Fanatiker, radikale Muslime, islamische Fundamentalisten, muslimische Extremisten oder Islamfaschisten) aufzuklären.
    * Sowohl Muslime als auch Nichtmuslime darüber zu informieren dass sowohl Muslime als auch Nichtmuslime Ziele des islamistischen Terrorismus sind.
    UNSER MANIFEST:
    Fehler eingestehen

  32. @ #40 Bundesfinanzminister (02. Apr 2009 12:08)

    Was können die genannten Verbände tun?
    1. Manifest ablehnen oder
    2. Manifest annehmen!

    Mehr Möglichkeiten haben sie nicht;

    Fall 1:
    Würde die Demokratiefeindlichkeit eindeutig beweisen;

    Fall 2:
    Würde sie zwingen, es zu beweisen oder offiziell als Lügner dazustehen (dann werden sie auch von Politikern gemieden; die wollen sich doch nicht die Finger verbrennen);

  33. Das ist ja wohl ein Witz!

    Aber wenn es so wäre, wie hier geschrieben, dann wäre ich beruhigt. Dann könnte man auch wieder CDU oder FDP wählen. Meinetwegen sogar die Linken. Und die Pro-Parteien bräuchten wir nicht mehr.

    Man könnte den Text ja als Vorlage mal an Schäuble senden.
    Vielleicht bekommt er die Unterschriften ja bei der nächsten Islamkonferenz!

  34. Wer hat denen diese Verbreitung von solchen Lügen nahegelegt? Schäuble? Die olle Roth?
    Die widersprüchlichen Texte dieser „Friedensreligion“ lassen sich scheinbar nicht mehr aufrecht erhalten. Das wissen die Moslems und versuchen jetzt blauäugig diesen Mist an den Mann zu bringen; da kann ich nur laut drüber lachen!
    Selbst auf die Gefahr hin dass dies kein Aprilscherz ist, ist es absurd, aberwitzig und unglaubwürdig.

    Gruß

    Katthaus

  35. Die Muslime wären wohl in der Lage das Manifest aufzugreifen, es als ihre Idee auszugeben und zu behaupten eine Umsetzung anzustreben.
    Das würde ihnen in Zukunft ein wunderbares Alibi liefern, hinter dem sie ihre wahre Politik der religiös ethnischen Säuberung weiterführen könnten.

  36. #46 pilotmen (02. Apr 2009 13:11)
    Die Muslime wären wohl in der Lage das Manifest aufzugreifen, es als ihre Idee auszugeben und zu behaupten eine Umsetzung anzustreben.
    Das würde ihnen in Zukunft ein wunderbares Alibi liefern, hinter dem sie ihre wahre Politik der religiös ethnischen Säuberung weiterführen könnten.

    Nein, pilotmen, dazu sind Sie nicht in der Lage. Sie würden nämlich von ihren eigenen Leuten Saures kriegen.

    Wenn dies die Muslime wirklich unterschreiben würden, dann ginge diese Denke mit der Zeit in die Köpfe und in die Herzen der Muslime zumindest in Deutschland, und weiter in andere Teile der muslimischen Welt über.
    Und wir Nichtmuslime könnten ziemlich beruhigt sein.

    Aber das wagen die führenden Muslime nicht. Es stünde wahrscheinlich ihr Leben, zumindest aber ihr Posten auf dem Spiel.

  37. Die Angelegenheit ist ernst, war für viele tötlich ernst und viele sind bedroht. Sodann ists ein dunkles Ringen so zu tun als ob ein Koran OHNE Brutalität bereits Grundlage für ein menschliches Reifen sein könne ……da die Grundtendenzen des Lügens in 113 Suren tief verwurzelt sind…..

    ………und nur die letzte wahr ist.

  38. Weg damit, Kein 1. April Scherz, der Feind macht mobil. Aufgepasst, die sind nicht alle blöd. nicht täuschen lassen.

    Sprichwort aus der besetzten südösttürkei:

    Sollte der Moslem auch so schön sein, wie ein grüner Apfel, steck ihn nicht ein, denn er wird sich druch ein Loch in deiner Tasche zwengen um dich dann von hinten zu erstechen!
    Parabel!

    I love PI

  39. Solch ein ähnliches Manifest wurde angeblich schon vor einigen Wochen in Kanada von den dortigen muslimischen Organisationen/Vereinen unterzeichnet, u.a. auch von der Ahmadiyya Kanada.

    So richtig glauben kann ich das nicht, daß dieses Manifest ernst gemeint ist und auch umgesetzt wird. Reden/Schreiben kann man viel, wenn der Tag lang ist. Und mir geht der Inhalt selbst nicht weit genug. Er ist mir viel zu oberflächlich und verallgemeinernd gehalten.

    @ # 27 Conny008:

    Aufgrund der Möglichkeit von Onlinedurchsuchungen wäre ich gerade auf der Page der DIK und damit dem BMI sehr vorsichtig, irgend eine Äußerung überhaupt abzugeben. Die Möglichkeit der Meinungsäußerung könnte u.U. für Schäuble eine „Arbeitshilfe zur Erleichterung“ von Onlinedurchsuchungen sein. Ebenso wäre es dann ein Leichtes, Islamkritiker schneller ausfindig zu machen und gegen sie vorzugehen, sollte Islamkritik doch mal ein Straftatbestand werden. Deshalb werde ich auf der Page der DIK nicht einen einzigen Kommentar abgeben. 😉

  40. Ich hatte ja gestern hier auf einen Aprilscherz des Hessischen Rundfunks hingewiesen, demnach ein türkischer Multimillionär Millionen in einen Frankfurter Amateurverein investieren und ihn in die Champions League powern will. Mir war gleich klar, dass sowas nicht wahr sein kann (als ob sich Türken für einen deutschen Verein interessieren).

    Bei der obigen Meldung ist der Aprilscherz aber noch viel offensichtlicher. Das ist ungefähr so glaubhaft, wie wenn ein Wolfsrudel einer Schafherde erklärt, dass die Wölfe ab sofort nur noch vegetarisch leben werden. Ach ja: falls diese Forderungen tatächlich 1:1 umgesetzt würden, wäre PI überflüssig. 😉

  41. #50 vossy

    Ja, ich fühle es, dass wir auspioniert werden! He he, was solls. Es wird der Tag kommen, in dem jeder Mut beweissen soll und hinter der Freiheit stehen sollte.

    Ich will ja den Islam öffentlich Bekämpfen (mit Verstand, Mut und Recht), und nicht nur im Geheimen, da verlieren wir. Der Islam macht alles öffentlich! Er übt schon jetzt seine Macht ungehemt aus.
    Also wenn jemand, der Politisch etwas zu sagen hat und das liesst: Dann macht eure Augen endlich auf und um Gottes Willen, Stompt den Islam, denn er wird vor euren Kindern keinen Halt machen. Nicht wir sind der Feind sondern der Islam. Jetzt spionierst du und in 10 Jahren spioniert Achmed dich in Deutschland aus.

  42. Auf den Waldi-Club bei der ARD wurde gestern gemeldet , daß Paul Breitner Manager bei
    Schalke 04 wird. Nur da war es zu offensichtlich, daß es sich um einen Aprilscherz handelt.

  43. Islamische Fundamentalisten glauben der Koran sei das wortwörtliche Wort von Allah. Aber könnte Allah, der Barmherzige, der Erbarmer den Massenmord an Menschen befehlen, nur weil sich Nichtmuslime sind?

    Kommt das nur mir so vor, oder wirft das ein leicht negatives Licht auf den „perfekten und in jedem Bereich nachahmenswerten, vollkommenen“ Mohammed, wenn er, der Prophet, bewusst das Gegenteil dessen verbreitet hat, was ihm sein lieber Onkel Allah erzählt hat?
    Ich hoffe, die Kerle werden wenigstens rot, wenn sie so einen Haufen Lügen erzählen.
    Da werd ich ja noch eher Nudist als dass ich ihnen auch nur ein einziges Wort davon abkaufe!

  44. Wenn sich die Moslems hier integrieren wollen, können sie das nur durch deren Taten zeigen und das bedeutet, das sie damit beginnen, ihre Moscheen abzureißen. Denn diese gehören in deren Regionen woher sie einst gekommen waren und sind hier nur ein Schandfleck bei uns und zeigen den Wahren aggressiven Terroristischen Charakter dieser Sippschaft, welche ebenfalls nicht hier her gehören, wie in einem Lied in dem es heist; “ zum Sonderzug nach Mekka …“.

  45. Der Wolf und sein Opfer im Märchen.

    „Effendi, warum hast Du so große Augen ?“

    „Damit ich Dich besser sehen kann.“

    „Effendi, warum zeigst Du mir das Manifest ?

    „Damit Du siehst, daß ich Frieden, Freude und vielfältige Bereicherung zu den Kartoffeln bringe.“

    „Effendi,warum hast Du so einen großen Mund ?“

    „Damit ich Dich besser fressen kann ääääääätsch ! Taquia. Taquia. April. April.“

  46. Ich glaub, das haben Sie wirklich selbst geschrieben, allein die Anzahl der Grammatikfehler spricht für sich!Obwohl, besser sind wir inzwischen wohl auch nicht!!!

  47. Nicht aufregen. Das ist ja wohl offensichtlich ein Aprilscherz. Und noch dazu einer der besten überhaupt!
    Klar das die Islam-Verbände das nicht geschrieben haben, aber es wird sehr interessant wie sie dieses Manifest erklären wollen und dann davon Abstand halten.
    Die Erklärungen ihrerseits dürften dann wohl mit Sicherheit sehr demokratiefeindlich rüberkommen… Und damit vielleicht auch keine islamkritischen Menschen aufhorchen lassen.

    Ein Hoch auf den Verfasser!

  48. Schon traurig, WIE wenig hier bemerken, dass dies ein April Scherz ist und dass PI dies ABSICHTLICH hier bringt……..

  49. #2 vossy (02. Apr 2009 14:09)
    @ # 27 Conny008:
    Aufgrund der Möglichkeit von Onlinedurchsuchungen wäre ich gerade auf der Page der DIK und damit dem BMI sehr vorsichtig, irgend eine Äußerung überhaupt abzugeben.

    Wenn man vor Abgabe eines Kommentars sich die Spielregeln im Diskussionsforum der DIK durchliest, kommt man erst gar nicht auf die Idee, islamkritische Kommentare abzugeben. Es wird klargestellt, daß ein Kommentar erst eingestellt wird, wenn er ein O.K. erhalten hat, sprich: bei DIK wird zensiert.

    Und daß nach drei Wochen noch immer kein Sterbenswort über die Razzias bei El-Zayat und Ücüncü zu finden ist, sagt alles.

  50. Zu schön um wahr zu sein.
    Genau das muss das Ergebnis des „Dialogs“ sein. Darauf müssen wir die hier lebenden Moslems verpflichten. Und im Falle einer Verweigerung muss man ihnen sehr, sehr deutlich die Möglichkeit einer Ausreise vor Augen führen.

  51. Die Unterzeichnung diese Manifests ist natürlich ein April-Scherz. Aber ein sehr gelungener, denn er hat eine Message.
    Wäre diese Unterzeichnung Realität, würde das tatsächlich eine Bereitschaft signalisieren, sich dem Kulturkreis freundschaftlich zu nähern, den man als Lebensmittelpunkt gewählt hat. Und zwar ohne seine eigene Kultur und Herkunft vollkommen aufgeben zu wollen!
    Dieser Scherz hat für einige Sekunden die scheinbare Möglichkeit des gemeinsamen Miteinanders wahr gemacht!

    Dieses Manifest existiert übrigens tatsächlich und stammt von dieser Organisation:

    Muslims against Sharia

  52. April, April………

    Sollte man nicht Kopien davon machen und an die einzelnen Verbände schicken, mit Bitte um Stellungsnahme.

  53. Die „Unterzeichner“ werden, so vermute ich, nicht auf diesen Scherz reagieren, dafür haben sie ihre gutmenschlichen Handlanger, die bestens dressiert bereitstehen.

    Die teilweise naive Reaktion einiger Leser auf diesen Scherz erfüllt mich mit der Sorge, es könnte aus dem Bewustsein verloren gehen, daß die mohammedanische Ideologie uns in Todfeindschaft gegenübersteht.

  54. #54 Assyrer (02. Apr 2009 14:22)

    #50 vossy

    Ja, ich fühle es, dass wir auspioniert werden! He he, was solls. Es wird der Tag kommen, in dem jeder Mut beweissen soll und hinter der Freiheit stehen sollte.

    Ich will ja den Islam öffentlich Bekämpfen (mit Verstand, Mut und Recht), und nicht nur im Geheimen, da verlieren wir. Der Islam macht alles öffentlich! Er übt schon jetzt seine Macht ungehemt aus.
    Also wenn jemand, der Politisch etwas zu sagen hat und das liesst: Dann macht eure Augen endlich auf und um Gottes Willen, Stompt den Islam, denn er wird vor euren Kindern keinen Halt machen. Nicht wir sind der Feind sondern der Islam. Jetzt spionierst du und in 10 Jahren spioniert Achmed dich in Deutschland aus.
    ———-
    Vorsicht!
    Der Mut, wie von Dir gefordert, offen zu kritisieren, kann sich leicht als Übermut erweisen.

    Unsere „Gäste“ können sich bekanntlich ALLES ohne Sanktionen erlauben. Das sieht für uns aber GANZ ANDERS aus.

  55. #43 liliput2 (02. Apr 2009

    Aber wenn es so wäre, wie hier geschrieben, dann wäre ich beruhigt. Dann könnte man auch wieder CDU oder FDP wählen. Meinetwegen sogar die Linken.

    Ja, sicher. Vor allem, weil die ganzen Sozialisten die Islamisierung erst ermoeglichten …

  56. Satire ist es definitiv nicht, da der Schreibstil seriös ist und auch nicht ein kleines Anzeichen auf Satire zulässt.

    Meine Annahme zumindest: Hätten es muslimische Organisationen verfasst, hätte man auch andernorts davon gehört oder gelesen bzw. es gäbe Links.

    Wie wäre es mit Aufklärung?
    Ich bitte wirklich darum

  57. Saemtliche Machthaber aus dem Islambereich und saemtliche Machthaber aus dem Sozialismusbereicht, Schaeuble eingeschlossen, werden einen Teufel tun, so ein Manifest zu unterschreiben oder gutzuheissen. Profitieren sie doch von der faschistischen Ideologie Islam. Sie muessten dann tatsaechlich mal etwas Vernuenftiges tun und koennten nicht mehr ueber Dinge schwaetzen, von denen sie vorgeblich nichts, aber auch rein gar nichts, verstehen. Nur, wie kann jemand etwas Vernuenftiges tun, der sein ganzes Leben nicht gelernt hat, etwas Vernuenftiges zu tun? Etwas zu schaffen, was einen echten Wert hat? Jeder Doenerbudenbesitzer schafft wenigstens noch etwas, das man verzehren kann. Diese nichtznutzigen Verbandsfunktionaere, kommen sie nun aus den Reihen der Ditib oder vom DGB und in den Ministerien tun doch vielfach nichts wirklich Sinnvolles. Sie luegen die Menschen die ganze Zeit an und kassieren dafuer auch noch Steuergelder, Gewerkschaftsbeitraege und Verbandsbeitraege.

    Karawanen von Muenchhausen ziehen durch Euer darbendes Land und sie werden eher ihre Grossmutter an den Wolf (Islam) ausliefern, als selbstaendig anfangen, eine richtige Arbeit zu erlernen, die nicht nur Zeit kostet, sondern auch eine Menge Mehrwert schafft, als so ein Manifest zu unterschreiben oder dann auch noch mit Taten zu unterstuetzen.

    Sie werden daher gar nichts tun. Sie werden es totschweigen. Zensur ist das Gebot der Stunde. Ministerin Familia Controlla in Berlin wird es schon richten.

  58. #15 eklatant
    Du scheinst der Lösung am nächsten zu sein.
    Ja, solche Leute wie Muslims against Sharia gibt es, das sind die, welche ohne ihren Glauben an Gott nicht können aber mit Scharia genauso wenig können.
    Und wie überall, gibt es auch im Islam grundehrliche Menschen.
    Wenn die Iraner steinigen wird das Gebiet weiträumig abgesperrt damit niemand die Steinigung verhindert. Manche Iraner würden diese Hunde (Richter, Steiniger) abschießen, kämen die nur nahe genug heran.

  59. @ #27 Conny008

    Die DIK ist doch nur dazu da, die Parallelgesellschaften zu festigen. So jemand wie Schaeuble begeht Hochverrat nicht nur am deutschen und europaeischen, sondern auch am ganzen westlich-zivilisierten Volk. Mal ganz davon ab, dass ich ihn persoenlich fuer jemanden halte, der nicht mehr alle Eiswuerfel im Eisfach hat, um es mal vorsichtig auszudruecken: Er begeht unter seiner Hand die ihn fuettert (IM Erika) den Fehler, sich vom deutschen Waehlerwillen (damit meine ich lediglich die CDU Waehler) mehr und mehr abzusondern, nur um sein persoenliches Scheitern dieser Konferenz nicht eingestehen zu muessen.

    Leider war mit das schon vor einem Jahr klar. Die DIK war schon vom ersten Tag eine Totgeburt. Sichtbar an aufkreuzenden Islamisten, die nicht eingeladen waren, die man aber aus Hoeflichkeit nicht herauskatapultieren wollte. Waere die DIK wirklich im Sinne einer Integration gestartet worden, haette man diesen „Gast“ gleich mal nach Karlsruhe mit dem Hubschrauber befoerdern koennen oder sogar muessen.

    Und dieses Forum da ist nichts anderes als die Fortsetzung der Farce mit elektronischen Mitteln.

    Im Herbst dieses Jahres besteht die riesengrosse Chance, sich saemtlicher Profitclaqueuere zu entledigen. Leider wird wie immer die deutsche Hammelherde ihrem Schlaechter weiter zueilen. Man goennt sich ja sonst nichts …

  60. #23 Alster (02. Apr 2009 11:33) Geht doch mal auf den Aprilscherz ein und schickt Glückwünsche an obige Adressen.

    Das wird lustig!

    Jau, und den Wisch verbreiten, Und wirklich schreiben, ich werde mich gleich morgen bei Schäuble bedanken……

Comments are closed.