Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat (Foto), hat die Möglichkeit eines dauerhaften Doppelpasses für seine Landsleute gefordert. Die Integration wäre dann besser, weil die Entscheidungspflicht für eine der beiden Staatsbürgerschaften die Abneigung gegenüber Deutschland verstärken würde.

Derzeit werden hier geborene Kinder von Ausländern unter bestimmten Voraussetzungen Deutsche, behalten dabei vorerst aber die Staatsangehörigkeit ihrer Eltern. Zwischen ihrem 18. und 23. Geburtstag müssen sie sich dann für eine der Staatsbürgerschaften entscheiden. Einen ihrer beiden Pässe müssen sie dann abgeben.

Kolat hofft auf veränderte Mehrheiten nach der Bundestagswahl, damit dieser unmenschliche Entscheidungszwang abgeschafft wird.

Eine entsprechende Initiative der Länder Berlin und Bremen hatte 2008 nicht die notwendigen Mehrheiten gefunden. (…) „Ich denke, mit der jetzigen Regelung wird man die jungen Menschen nicht näher an Deutschland binden, eher ist das Gegenteil der Fall. Wenn sie sich, so unter Druck gesetzt, aus pragmatischen Gründen für die deutsche Staatsbürgerschaft entscheiden, werden sie es mit Abneigung tun. Besser wäre es gewesen, die Möglichkeit einer doppelten Staatsbürgerschaft zuzulassen.“

Solange die Entscheidungspflicht noch gültig ist, rät Kolat zur Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft, und zwar aus reinem Eigennutz für die Betroffenen:

„Wir raten unseren jungen Leuten, sich vorerst für den deutschen Pass zu entscheiden, weil er auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt Vorteile bietet und auch das politische Wahlrecht verschafft. Zudem braucht man als Deutscher für viele Reisen kein Visum. Aber wir raten den jungen Leuten auch, zugleich die Beibehaltung der türkischen Staatsbürgerschaft zu beantragen, was bis zum 21. Lebensjahr möglich ist. Wenn dieser Antrag abgelehnt wird, kann man Rechtsmittel einlegen.“

Für die türkische Integrationsunwilligkeit macht die WELT im letzten Absatz sogar irgendwie den Islam verantwortlich:

Tatsächlich belegt die Integrations-Studie des Berlin-Instituts, dass türkische Einwanderer sich oft isolieren. Eine Vermischung mit der Mehrheitsgesellschaft, die in anderen Zuwanderergruppen stetig voranschreitet, kommt bei den Türken kaum voran. Beleg dafür ist der geringe Anteil bikultureller Ehen: Er liegt nur bei fünf Prozent. Ein Grund dafür dürfte wie bei vielen Menschen aus dem Nahen Osten der muslimische Glaube sein. Auch in der zweiten Generation steigt der Anteil der Ehen mit Deutschen bei türkischstämmigen Migranten nur minimal. Parallelgesellschaften, die einer Angleichung der Lebensverhältnisse im Wege stehen, sind die Folge.

Willkommen in der Realität!

(Spürnasen: PI-User_HAM, Eckhardt K., Politischer Beobachter, Israel_Hands und Jack_London)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

98 KOMMENTARE

  1. Wie wärs mit einem Kompromiss:

    Die kriegen alle die türkische Staatsbürgerschaft und wir bezahlen die Abschiebung – das wär mir sogar ne Sondersteuer wert…

  2. Verbessert die Integration? Ich lach mich tot.
    Wenn wir ihnen also nicht geben, was sie wollen, dann reagieren sie mit Abneigung? Alles klar. Danke. DAS war deutlich.

    Ist das Erpressung?

  3. „Beleg dafür ist der geringe Anteil bikultureller Ehen: Er liegt nur bei fünf Prozent.“

    Und der weitaus größte Teil dieser „bi“kulturellen Ehen sieht dann so aus:
    Ein anatolischer Herrenmensch (Spaccus anatoliensis) ist mit einer deutschen Frau verheiratet, die sich ihm völlig unterwirft, da sie auf steinzeitliches Machogehabe steht; da tauscht sie sogar blond und Minirock gegen eine Kopfwindel ein.

  4. Ein Doppelpass verbessert in erster Linie das Kombinationsspiel, wodurch die Türkei leider die EM vorzeitig verlassen musste.

    OT: Geistlicher verteidigt „Recht auf Sex“

    Nach internationaler Kritik steht das Ehegesetz in Afghanistan auf der Kippe. Das passt dem führenden schiitischen Geistlichen in dem Land gar nicht. Er hält das Vorhaben für unabänderlich.

    http://www.focus.de/politik/ausland/afghanistan-geistlicher-verteidigt-recht-auf-sex_aid_389267.html

    Der Artikel erscheint im Focus. Das heißt, es gibt einen Kommentarbereich. Das heißt aber noch lange nicht, dass man seine Meinung schreiben kann, wenn diese islamkritisch ausfällt. Religionskritik ist beim Focus nämlich ein Privileg bei Artikeln über christliche Themen. Also genau so, wie in diversen Antifantenblogs.

  5. Bin für weitere Abneigung gegen Deutschland und zwar soweit das die dorthin zurückgehen wo die hingehören. Die haben nichts aber auch gar nichts bei uns verloren.

  6. Die Integration wäre dann besser, weil die Entscheidungspflicht für eine der beiden Staatsbürgerschaften die Abneigung gegenüber Deutschland verstärken würde.

    Aha, da ist also bei ausnahmslos jedem Türken von Anfang an eine „Abneigung“ gegenüber dem Land vorhanden, in dem er sich durchfrisst, in dem er die Toiletten vollsch…, dem er das Geld in unmäßigen Mengen aus der Tasche zieht, ohne eine Gegenleistung dafür zu bringen.

    Ja, dann soll er doch gehen!

  7. „Wir raten unseren jungen Leuten, sich vorerst für den deutschen Pass zu entscheiden, weil er auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt Vorteile bietet und auch das politische Wahlrecht verschafft.

    Unverschämtheit!

  8. Und wieder die Frage:
    Wann endlich Organisieren wir uns ?
    Wann endlich hören wir auf nur schlau herumzulabern und endlich unsere Wut in Stimmkreuze zu verwandeln ?
    Wir – d.h. das Volk braucht enndlich eine Bewegung !

    PI: Bitte baut endlich eine Sektion zum Thema Wahl 2009 auf ! Auch hier gibt es genug Lemminge, die nur wählen, was andere Wählen… also braucht es eine Empfehlung, eine Einigung !

    Um es mit Sido zu formulieren:
    „Beweg Deinen Arsch…!“

  9. #7 Fensterzu (11. Apr 2009 19:58)

    Ja, dann soll er doch gehen!

    Jetzt hast du seine Gefühle verletzt.

  10. Herr Kolat ist trotz seiner deutschen
    Staatsbürgerschaft Türke.

    Es reicht Herr Kolat, geben sie ihren Pass zurück und GEHEN sie endlich dahin wo
    sie hingehören : in die Türkei !

    Adam

    Willkommen im Mittelalter 2.0

  11. Doppelpass..? Aber natürlich, Geert Wilders sagt deutlich er kann nur ausländische Staatsbürger abschieben.
    Ich bin auch für Gettos, gegen Integration und wenn der Islam eine Rasse ist, dann bin ich auch Rassist.

    ISLAM – Aberkennung des Religionsstatus wegen Verbrechen an der Menschheit.

  12. Wer kann zwei Herren dienen ?

    Wir wissen seit Jahren — und das ist ein wirkliches offenes Geheimnis — daß sich immigrierte Meschen vorübergehend aus ihrer Staatsbürgerschaft entlassen, um den deutschen Paß zu erlangen. Anschließend erhalten sie automatisch wieder zusätzlich den vorherigen Paß.

    Ein großer Personenkreis besitzt also seit Jahren illegal zwei Pässe.

    Der Personenkreis, der sich unsere, die deutsche Staatsbürgerschaft durch kriminelle Machenschaften erschlichen hat, muß augenblicklich des Landes verwiesen werden.

  13. Verbessert die Integration? Dass ich nicht lache. Die Tatsache, dass sich die meisten Mitbürger mit Migrationshintergrund nicht als Deutsche, sondern als Angehörige ihres respektiven Volkes sehen, ist das größte Hindernis bei der Integration mit.

  14. Also sorry aber einen Doppelpass fände ich so schlecht nicht. Wenn er an gewisse Bedingungen gekoppelt sozusagen nur auf Bewährung. Schliesslich haben wir das Problem die , die sich den Pass erst einmal erschlichen haben nicht wieder loswerden zu können. Einen Zweitpass sollte man bei einer Straftat sofort wieder einziehen können und schreddern und den Kulturbereicherer wieder seiner eigenen Kultur zuführen können. Auch sollten Doppelpassbesitzer kein Wahlrecht haben. Schliesslich beweisen sie ja eindeutig das sie ein Problem mit dem wählen haben.

  15. Wir raten unseren jungen Leuten,

    Sagt doch alles: UNSEREN jungen Leuten.
    Kannste behalten, Kenan. Will hier niemand, braucht hier niemand.

  16. Obwohl unsere türkischen Zuwanderer nach eigenen Angaben Deutschland nach dem Krieg wieder aufbauten, geht diese FORDERUNG doch etwas zu weit. Was natürlich nicht heißt, dass sich hierzulande nicht begeisterte bunzeldeutsche Befürworter finden.

  17. Was regt Ihr Euch auf ?
    Wenn es darum geht herumzupöbeln seid Ihr alle dicke dabei, aber wenn es ans Eingemachte geht: Nämlich an die Frage, wann Organisieren wir uns, dann ist auf einmal Funkstille !
    Ihr dürft Euch gar nicht beschweren !
    Es ist Letzlich auch Eure eigene Schuld !
    Wer soll es tun, wenn nicht wir ?
    Wollt Ihr auf die PI Partei warten, die dann auch nix weiter ist, als ein lahmarschiger Debatierclub von Pseudointellektuellen, die nix zu stande bringen ?
    Ich weiß nicht, ob Ihr es noch nicht mitbekommen habt, aber es brennt an allen Ecken und Ihr beschwert Euch, daß Euch niemand hilft, anstatt selber nen Eimer Wasser herzunehmen.
    Ihr heult, und jault und zetert herum:“buäääääähhhhh… die bösen anderen….“
    Wie Waschweiber nur am gackern, aber sonst nix los.
    Sorry, aber so wird das nie funktionieren !
    Niemals !

  18. #17 gnef (11. Apr 2009 20:27)

    Obwohl unsere türkischen Zuwanderer nach eigenen Angaben Deutschland nach dem Krieg wieder aufbauten […]

    Und warum ist die Türkei dann so heruntergekommen?

  19. Wenn ich das schon lese.
    bikultureller Ehen zwischen Muslime und Deutschen liegen bei 5%.

    Ich sage: selbst in diesen Familien findet keine Integration statt.
    Bei diesen 5% handelt es sich sicherlich um den häßlichen Klischee-Ali der einfach eine doofe deutsche Zopfblondine heiratet.

    Irgendwann konvertiert die Schlampe und trägt Kopftuch.
    (Nein nicht immer – das ist richtig – aber sicherlich in den meisten Fällen)

    Ich möchte mal von Fällen wissen in der ein deutscher Mann (also alles über 18 Jahren) eine hier in Deutschland lebende Muslima geheiratet hat.

    Ich glaube diese Fälle kann ich mir an 2 Händen abzählen. Und sollt es sowas vielleicht gegeben haben ist sicherlich auch ein Übertritt zum Islam Bedingung gewesen.

  20. ich finde auch der doppel pass wäre eine gute massnahme sollten sich die deutschen dazu durchringen den ein oder anderen musel darauf hinzuweisen wie gross die welt ist

  21. #21 Julian_Apostata (11. Apr 2009 20:35)

    Irgendwann konvertiert die Schlampe und trägt Kopftuch.

    Oder Ali läßt sich von seiner Kartoffelschlampe scheiden, sobald er endlich die deutsche Staatsbürgerschaft hat, und holt endlich seine unverdorbene Cousine aus Südostanatolien, um mit ihr viele kleine Integrationsverweigerer zu machen.

  22. Zieht man noch die bikulturellen Ehen ab, bei denen ein Musel aus aufenthaltsrechtlichen Gründen eine Deutsche heiratet, ist die Zahl bikultureller Ehen noch geringer. Ein Musel, der zudem meist in seiner Heimat noch eine andere Frau hat.

    Die Frauen sind eh im Griff des Islams, der sich hier ja in den letzten Jahren immer stärker etabliert hat und vor allem radikalisiert hat seit in der Türkei die AKP dran ist, und im Griff von Familie, Clan und Stamm.

    Das ist einfach muslimische Gegengesellschaft und Krieg gegen uns Deutsche.

    Man sollte Musels überhaupt nicht die deutsche Staatsangehörigkeit geben. Es gibt einfach schon viel zu viele, als dass man da noch erwarten könnte, die deutsche Staatsangehörigkeit würde irgendetwas bei der Integration dieser integrationsresistenten Multikriminellen helfen, uns schadet sie nur, weil wir dadurch dieses Pack schlecht wieder losbekommen.

  23. Mal ausnahmsweise eine sehr gute Idee von Kolat.
    Man sollte auch Türken, die schon die deutsche Nationalität haben, erlauben , daneben wieder ihre türkische anzunehmen.

    Wenn die linksliberale Gutmenschenmafia dann eines Tages abgedankt hat kann man dieses Übelvolk dann wesentlich einfacher dahin zurückschicken, wo es hingehört.

    Deshalb: JA zur dopppelten Staatsbürgerschaft.

  24. Wieviel Anatolien verträgt Europa?

    Helmut Schmidt: Gerade hat er in einem weiteren Buch („Die Mächte der Zukunft“) seine Gedanken und Sorgen über die Lage in der Welt notiert. Dazu gehört auch das Wort vom „Kampf der Kulturen“, das in Deutschland neue Konjunktur hat. Kann man Millionen Moslems in diese Gesellschaft integrieren? Gehört die Türkei in die EU? Diese und andere Fragen beantwortet Helmut Schmidt im Abendblatt.

    http://www.abendblatt.de/daten/2004/11/24/367848.html?s=4

  25. #6 Jochen10 (11. Apr 2009 19:57)

    Genau ich bin auch dafür, dass die Türken weiterhin eine Abneigung gegen Deutschland haben, wir brauchen denen ihr Wohlwollen nicht, es wäre eh nur geheuchelt.

    Wenn die einen Doppelpass haben, dann haben vermutlich alle Türkischstämmigen auch Wahlrecht und genau darauf zielt Kolat ab, es gibt dann plötzlich genügend türkische Wahlberechtigte in Deutschland, so dass es sich für die lohnt eine rein türkische Partei zu gründen, deren heimliches Zentralbüro dann in Ankara sitzt und die dann locker die 5%-Hürde überspringen wird.
    Mit den Grünen sind es dann 2 Parteien in Deutschland, mit vielleicht fast 20% Stimmenanteil, die rein türkische Interessen-Politik betreiben. Die Absicht der Türken Deutschland allmählich zu übernehmen ist unverkennbar, Kolat ist eine Marionette Ankaras.

  26. #4 The_Nothing:

    Ein anatolischer Herrenmensch (Spaccus anatoliensis)….

    😉 😉 😉 😉 😉

    #25 vertiko:

    Deshalb: JA zur dopppelten Staatsbürgerschaft.

    Schließe mich an. Möglichst mit im deutschen Pass eingestempeltem Verfallsdatum…

  27. … Möglichkeit eines dauerhaften Doppelpasses für seine Landsleute gefordert. Die Integration wäre dann besser, weil die Entscheidungspflicht für eine der beiden Staatsbürgerschaften die Abneigung gegenüber Deutschland verstärken würde.

    Wenn sie ’ne Abneigung gegen Deutschland haben, dann steht ihnen jederzeit die Möglichkeit des dauerhaften Umzuges in ihr bzw. das Heimatland ihrer Eltern und Großeltern offen.

    Ich bin außerdem der festen Überzeugung, daß ein Doppelpaß überhaupt nichts an der Abneigung ändern wird. Weil die deutsche Staatsbürgerschaft, wenn überhaupt, nach der türkischen kommt.

  28. In der Wochenzeitung „DIE ZEIT“ (Ausgabe „Zeit-Punkte“, Nr. 1/1993) berichtete Helmut Schmidt über ein Schlüsselerlebnis mit dem damaligen türkischen Ministerpräsidenten Demirel:

    „Ich kann mich gut daran erinnern, als ich ihn das erste Mal traf. Das muss anderthalb Jahrzehnte her sein. Wir trafen uns in Ankara. Er war damals Regierungschef und hat zu mir gesagt: ,Wissen Sie, Herr Schmidt, bis zum Ende des Jahrhunderts müssen wir noch fünfzehn Millionen Türken nach Deutschland exportieren.‘ Und ich habe zu ihm gesagt: ,Das wird nicht stattfinden, das werden wir nicht zulassen.‘ Da hat er gesagt: ,Warten Sie mal ab. Wir produzieren die Kinder und Ihr werdet sie aufnehmen.‘

    Weitere Infos über Schmidt und seine Gegnerschaft zum EU-Beitritt und zu Multikulti unter:
    http://de.metapedia.org/wiki/Helmut_Schmidt

  29. so ein depp. erst muss mal der intergrationswille des immigranten da sein (dazu gehoert die sprache, das anerkennen der werte, gepfogenheiten und gesetze des landes, in das man eingewandert ist – also nichts, was bei den museln zutrifft), dann das bekenntnis zu der neuen heimat. mit dem bekenntnis zur neuen heimat gibt es dann einen pass der neuen heimat. mit einer staatsbuergerschaft bekommt man nicht nur rechte, sondern sie ist auch mit pflichten verbunden und da man ja nicht zwei herren dienen kann (was ist z.b. bei einem konflikt zwischen der alten und der neuen heimat???) ist der alte pass abzugeben. so einfach ist das. zuerst integration – dann pass. aber das geht in das muslimische spatzengehirn nicht rein – der speicherplatz ist mit auswendig gelernten hassversen belegt und bevor man den schrott nicht loescht, eine neuformatierung vornimmt und neuen inhalt aufspielt werden das eben immer ziegen- und eselficker bleiben, die ausser fordern und beleidigt sein nichts koennen.

  30. Die SPD hat sich längst für die doppelte Staatsbürgerschaft ausgesprochen, da sie auf neue Wähler hofft (die ältlichen Herren ignorieren den Umstand, dass es dann ganz sicher einer größere muslimische Partei geben wird…). Große Teile der FDP sind ebenfalls für die doppelte Staatsbürgerschaft, somit ist die Forderung Kenan Kolats doch ein prima Pfand für die Union, welches sich gegen politische Eingeständnisse des Koalitionspartners tauschen lässt! Das hat gleichzeitig den Vorteil, dass man der Öffentlichkeit einen Vorwand präsentieren kann, warum die Aufnahme der Türkei in die EU „unumgänglich“ ist.

  31. Der alte Witz – aber er ist immer wieder so schön: Könnte PI nicht eine Schwarze Liste von Gesichtern zusammen stellen, die nicht mehr veröffentlicht werden dürfen?

    Claudia Grün ist klar, Hans-Christian das Ströbelchen, Volker Becken, Kenen Sie Kolat, und ein ganz besonderer Geheimtipp: Oliver Keymis.

    Ich weiß, das ist gemein, aber die sind das auch.

  32. http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,618447,00.html

    Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad, 52, über seine Forderungen an die Regierung Obama, Teherans kompromisslose Haltung im Atomkonflikt und die Rolle seines Landes bei der Stabilisierung des Nahen Ostens. (…)

    Ein neues Interview mit Ahmadinedschad auf Spiegel-Online.

    Von Gas-Gerd und seinen Besuchen bei lupenreinen Politikern ist auch kurz die Rede:

    Ahmadinedschad: In der Wortwahl gibt es Änderungen. Aber das ist eben nicht ausreichend. Seit 30 Jahren stehen Deutschland und andere europäische Länder unter amerikanischem Druck, damit sie ihre Beziehungen zu Teheran nicht verbessern. Das sagen uns alle europäischen Staatsmänner.

    SPIEGEL: Hat Ihnen das auch Altkanzler Gerhard Schröder bestätigt, den Sie im Februar hier in Teheran empfangen haben?

    Ahmadinedschad: Ja, auch er hat das gesagt. Wir hoffen nun auf konkrete Schritte. Das ist gut für alle, besonders aber zum Vorteil der USA. Denn die amerikanische Position in der Welt ist keine besonders gute. Keiner schenkt den amerikanischen Worten Vertrauen.

  33. Einen ihrer beiden Pässe müssen sie dann abgeben.

    Wenn sie sich mit nur einem Pass nicht integrieren können, dann sollen sie den türkischen behalten und in ihre Heimat zurück kehren.
    Auch die Deutschen leben mit nur einem Pass und es reicht vollkommen aus.

    Übrigens, ist euch schon aufgefallen, dass die Wahlen 2002 mit den illegal eingebürgerten Türken gewonnen wurden? Schröder hatte nur 5000-6000 Stimmen mehr und das waren genau diejenigen Türken, die sich hier die deutschen Pässe gegeben hatten und nachher von der türkischen Botschaft ihre türkischen Pässe zurückgeben ließen. Also waren sie nach deutschem Recht nicht mehr wahlberechtigt.

  34. Einen Doppelpaß für Türken?
    Gern doch! Einverstanden!
    Zum türkischen den afghanischen und/oder den saudiarabischen. Wer mehr will, kann auch den mauretanischen oder den des Tschad bekommen. Sind schließlich alles muselmanische Brudernationen.
    Europa aber den Europäern und ausschließlich denen, die sich als fleißige Nicht-Musels hier integrieren wollen.

    Don Andres

  35. Aha, die Abneigung gegen Deutschland würde dann verstärkt werden.

    Das bedeutet, daß bei den einzubürgernden Türken schon mal grundsätzlich und pauschal eine Abneigung gegen Deutschland besteht.

    Schön, das zu wissen, Herr Kolat.

    Sie sind doch immer wieder ehrlich.

    Wesentlich ehrlicher als unsere „eigenen“ Politiker.

  36. Ich denke, mit der jetzigen Regelung wird man die jungen Menschen nicht näher an Deutschland binden

    Na dann ist doch alles richtig mit dieser Regelung, die wollen nicht, wir wollen nicht. Deutsche Staatsbürgerschaft entziehen und ab in die geliebte Heimat, okay, da gibt es keine verfügbaren Nazischlampen und Sozialhängematten, dafür muss man sich aber nicht mit den scheiss deutschen abgeben.

    bäääh, was die sich rausnehmen!

  37. #33 Fensterzu (11. Apr 2009 21:17)

    @ #26 Israel_Hands

    Helmut Schmidt: Wieviel Anatolien verträgt Europa?

    Die Antwort hätte ich ihm auch geben können: Gar keins.

    Das ist doch keine Frage, die Helmut Schmidt selbst gestellt hat, sondern nur die Überschrift, die die Zeitung ihrem Interview mit Helmut Schmidt verpasst hat.

    Helmut Schmidt ist erklärter Gegner eines EU-Beitritts der Türkei:

    Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) erweckte den Eindruck, als seien alle seine Vorgänger auch für den EU-Betritt der Türkei. Stimmt das?

    „Sie passen nicht dazu“, sagt z.B. der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD). Er rät immer wieder eindringlich davon ab, die Türkei in die EU aufzunehmen. In seinem Buch „Die Selbstbehauptung Europas“ schreibt er:

    „Geopolitische Erwägungen und demographische Prognosen, vor allem aber die Anerkenntnis großer kultureller Verschiedenheit sollten dazu führen, Abstand zu nehmen von wortreichen, in Wahrheit unredlichen Erklärungen über eine Beitrittskandidatur der Türkei.“

    Quelle: http://www.aref.de/kalenderblatt/mehr/tuerkei_mehr.htm

  38. Ahmadinedschad: Ja, auch er hat das gesagt. Wir hoffen nun auf konkrete Schritte. Das ist gut für alle, besonders aber zum Vorteil der USA

    aha, der kleine stinkende ober-kamelficker weiss also, was fuer die usa gut ist. groessenwahnsinnig ist dieser depp nicht, oder?

  39. #3 volvic: Nichts anderes als Erpressung. Seit Jahrzehnten läuft das auf dieser Schiene: „Wir integrieren uns, wenn ihr uns alle Wünsche erfüllt, wenn ihr uns Moscheen baut, wenn wir den Doppelpass haben, wenn unsere Frauen Kopftücher aufsetzen oder gar Burka tragen dürfen, wenn eure Kinder neben unseren kein Schweinefleisch mehr essen, denn das beleidigt uns, wenn ihr die Scharia einführt und endlich Ehrenmorde, Zwangsverheiratung kleiner Mädchen sowie Beschimpfung, Verfolgung, Diskriminierung, Ermordung Andersgläubiger,normal sind.“
    Es wird höchste Zeit, dieses … aus unserem Land zu werfen. Es geht hier nicht darum, ob diese Leute zu uns passen, sondern ob wir zu ihnen passen – nicht sie integrieren sich, sondern wir.

  40. Wer türkischer Staatsbürger sein will, dem steht die Türkei offen. Der kann mit Visum für eine gewisse Zeit im Ausland leben, aber dann bitte zurück in die Türkei.

    Und wer sich in Deutschland von der Allgemeinheit alimentieren lässt, hat nichts zu fordern.

    Kolat kann von Erdogan fordern.
    Von Deutschen hat er NICHTS zu fordern.
    Im Gegenteil, die Mehrheit der Deutschen fordert, dass die Türken Deutschland verlassen.

  41. @18 Sven W

    Organisieren? Auf keinen Fall. Wenn es in einigen Jahren losgeht mit den Vorderungen nach unabhängigen Gebieten und der damit verbundenen Gewalt, dann werde ich es hoffentlich endlich geschaft haben mir nen Fernseher mit Top-bildqualität zuzulegen.

    Ich werde dann mit kindlicher freude beobachten wie die von rot-dunkelrot entmannte Restpolizei auf ständigem Rückzug ist.

    Auf die weichwürstigen Apelle der Politiker, daß Chaos doch bitte endlich zu beenden freu ich mich am meisten.

  42. …die waren doch GastARBEITER.

    jetzt gibt´s nix mehr zu ARBEITEN also sind sie auch keine Gäste mehr.

    Keine Gäste haben also für ihren Urlaub zu bezahlen!

    Wer nicht zahlen kann bekommt einen Arschtritt!

  43. #30 Israel_Hands
    Das ist ein Grund warum ich noch immer hinter Leuten wie H. Schmidt.
    Seid 83 ist Schmidt Mitherausgeber von „Die Zeit“. Ich bin nicht immer glücklich über den Inhalt. Man sagt

    Bei kontroversen Themen werden zur unabhängigen Meinungsbildung des Lesers zuweilen auch unterschiedliche Positionen gegenübergestellt.

    Na ja, sowas gehört wohl zu einem guten Blatt. Ich lese es zuwenig.

  44. #18 Sven W (11. Apr 2009 20:28)

    Was regt Ihr Euch auf ?
    Wenn es darum geht herumzupöbeln seid Ihr alle dicke dabei, aber wenn es ans Eingemachte geht: Nämlich an die Frage, wann Organisieren wir uns, dann ist auf einmal Funkstille !

    Ich stimme Dir voll zu, denn auch ich denke, dass es mit Schreiben nicht allein getan ist, zumal die Beiträge sehr schnell in der Versenkung verschwinden. Man kann zwar durch Texte – so sie von vielen Menschen gelesen werden – Bewusstsein wecken, jedoch das kann nur die Vorstufe sein. Letztendlich muss man was tun, und zwar gemeinsam. Man muss sich organisieren! Ich wäre dabei, denn wir sind das Volk, wir dürfen uns nicht weiter von diesen Parteienoligarchen gängeln und ausnutzen lassen…. Denn wer hat Deutschland aufgebaut? Nicht die Türken wie hier behauptet wurde, diese kamen erst in den 60er Jahren, als das Wirtschaftswunder schon blühte, sie kamen, um daran teilzuhaben, weil sie in ihrem beschissenen Land keine Perspektive hatten (und haben!). Unsere Mütter und Grossmütter haben Steine geschleppt, unsere Väter und Grossväter haben im WKI und WKII gekämpft, auch ihr Leben gelassen, unsere deutschen Ahnen haben gegen Feudalismus und Faschismus gekämpft, Deutschland ist das Produkt der mutigen Deutschen, aber leider ist Deutschland heute der Dekadenz verfallen, die abendländische Kultur ist dem Verrat ausgesetzt worden.

    Wir brauchen diese undankbaren und fordernden Muselmenschen nicht, wir brauchen keine Integrationsverweigerer, die nichts als Abneigung für uns empfinden, obwohl sie soviel Entegenkommen erhalten haben, obwohl keiner Assimilation verlangt, aber eine türkische Kolonie ungebildeter türkischer Menschen, die nichts zum BIP beitragen, die nicht unsere Sprache sprechen, die sich ja gar nicht integrieren wollen, die einfach Türken und Muslime sind, brauchen wir nicht. Wir brauchen keine Koranschulen, wir brauchen keine Moscheen, wir brauchen keine islamische Kultur und keine Menschen, die einer faschistischen Ideologie anhängen, die zerstörerisch wirkt, die alles zunichte macht, was die Deutschen einst aufgebaut haben.
    Ich verachte die deutschen Politiker, die aus Feigheit dieses zulassen.
    Aber es liegt an uns, ob wir das zulassen.
    Gebt allen Türken den türkischen Pass, aber gebt ihnen keinen deutschen Pass, zumindest nicht den Türken, die bis heute den Armeniergenozid leugnen, die das Antimissionsgesetz und die Christenvertreibung in der Türkei, die Schändung christlicher Kirchen sowie deren Umgestaltung in Moscheen etc. etc. befürworten.
    Herr Kolat, schämen Sie sich! Christen sind ein Dreck in der Türkei, Deutsche sind ein Dreck für euch, denen ihr offen eure Abneigung zeigt, aber hier könnt Ihr nur Forderungen stellen – mit welchem Recht eigentlich?

  45. Hallo,
    also ich weiss nich, ich meine et gibt da einen Spruch der sagt,“Alle guten Dinge sind Drei“.
    Ein „Dreifachpass“, das würde doch den „Verstand“ unserer Kulturschmuckstücke nicht übervordern?
    Sagen wir mal so, der dritte Pass wird nach freien Stücken je nach belieben des Musels ausgestellt. Z.B. Pakistan,Somalia,Iran oder gleich Afganistan? Aber das soll dann die Großfamilie entscheiden oder unser Buntes- Ihnen- „Minister“ Bescheubeltes.
    Der Mann ist doch klaaase und eine echte Bereicherung auf dem Gebiet der Integration von Musels.

  46. #4 The_Nothing (11. Apr 2009 19:54)

    #23 Plondfair (11. Apr 2009 20:40)

    #21 Julian_Apostata (11. Apr 2009 20:35)
    „Irgendwann konvertiert die Schlampe und trägt Kopftuch.

    Oder Ali läßt sich von seiner Kartoffelschlampe scheiden, sobald er endlich die deutsche Staatsbürgerschaft hat, und holt endlich seine unverdorbene Cousine aus Südostanatolien, um mit ihr viele kleine Integrationsverweigerer zu machen.“

    Fehlt noch was eher nebensächliches:

    Die Kartoffelschlampe, die von Ali mind. 4 Bälger bekommen hat (wg. unbefristeter Aufenthaltserlaubnis), wird natürlich vom Staat alimentiert, da Ali selbst gerade jetzt keine Zeit zum Lebensunterhaltverdienen hat, denn er muss ja seine jungfräuliche Cousine bespringen, um neue Kulturbereicherer zu produzieren.

  47. #48 observer812 (11. Apr 2009 22:25)

    Die Kartoffelschlampe, die von Ali mind. 4 Bälger bekommen hat (wg. unbefristeter Aufenthaltserlaubnis), wird natürlich vom Staat alimentiert, da Ali selbst gerade jetzt keine Zeit zum Lebensunterhaltverdienen hat, denn er muss ja seine jungfräuliche Cousine bespringen, um neue Kulturbereicherer zu produzieren.

    So ist es! Wir alimentieren von unseren Steuern alle Bälger, die der arbeitsscheue polygame Musel produziert, aber die alte deutsche Witwe leidet Armut, denn Armut ist alt und weiblich.

  48. @ # 46 Westener.

    Sie fragen mit welchem Recht der Kana…
    korrigiere Kolat etwas fordert?

    Mesch dieser Knilch wurde hier zum Deutschen gemacht von unseren Volksvertretern.

    Vertretern kann man nicht trauen, denen macht man besser die Tür vor der Nase zu aber entgültig.

  49. Bei den bi-nationalen Ehen haben wir noch Glück mit den Türken. Andere Muselvölker sind da aufgeschlossener, für die Araber geht eine deutsche Schwiegertochter und sogar ein deutscher Schwiegersohn in Ordnung, vorausgesetzt natürlich sie /er konvertiert zum Islam. Für Türken ist es selbst dann noch nur unter Schmerzen zu ertragen, wenn ein nichttürkischer Muslim die reinrassig türkische Familienehre beschmutzt.
    Ich rechne es den Türken hoch an, daß sie sich der Vermischung widersetzen, auch wenn man sich das bei der liberalen Welt-Online Redaktion natürlich das Gegenteil wünscht und deutsche Frauen unterm Kopftuch als Integrationserfolg wertet.

  50. #53 McCarthy
    Ihren letzten Satz find ich gut. Der trifft in Schwarze und zeigt nur auf wie kaputt unser System und unsere Medien sind.

    Leute, das Internet ist echt ein Segen.
    Stellt euch mal vor wir wären noch alle auf RTL aktuell oder Tagesschau angewiesen.

    So bekommt man es hin und wieder mit wenn der Klischee-Ali seiner Schwester den Kopf abschneidet.

  51. #2 Willi Gottfried (11. Apr 2009 22:35)
    @ # 46 Westener.
    „Sie fragen mit welchem Recht der Kana…
    korrigiere Kolat etwas fordert?
    Mesch dieser Knilch wurde hier zum Deutschen gemacht von unseren Volksvertretern.“

    Schon richtig, Herr Kolat ist ja Deutscher und geniesst alle Rechte.
    Meine Frage zielte jedoch auf die Moral ab und ist im ethischen Sinne zu verstehen, weil ich denke, dass jemand, in dessen Land Christen verfolgt, vertrieben und auch getötet werden, in dessen Land Kirchen geschändet werden, hier eher bescheiden auftreten sollten, aber es handelt sich ja um Herrenmenschen, die die Freiheiten einer Demokratie geniessen …. ausnutzen und dabei lachen.
    Deshalb kotzt mich diese Form der Demokratie an (parlamentarische Demokratie, die nichts anderes als eine Parteienoligarchie von Verrätern und Verleugnern ist). Wahre Demokratie setzt Verantwortung, Solidarität, Respekt und Intellekt voraus, aber das kann man von muslimischen Türken nicht verlangen.

  52. Ich kenne eine Marokkanerin, über 50 jährig, die vor ca. 20 Jahren einen Spanier geheiratet hat. Nennen wir sie Fatima. Sie ist jetzt geschieden. Sie hat eine Tochter, die in Spanien studiert. Mutter und Tochter leben in Andalusien. Die Mutter ist schon viel in der Welt rumgekommen. Hat in England und Spanien gearbeitet. Ich hatte immer den Eindruck, dass sie integriert ist.
    Ihre Geschwister leben in Holland oder Spanien. Vor etwa 11 Jahren kam ihr jüngster Bruder nach Spanien. Er war verheiratet und hatte 1 Kind. Inzwischen hat er 7 Kinder, aber keine Arbeit. Seine Frau geht putzen.
    Fatima trägt alles, was sie irgendwo ergattern kann zu der Familie ihres Bruders.
    Nun ist Fatima geschieden. Man sieht sie immer häufiger mit einem Kopftuch rumlaufen. Das Kopftuch ist sehr locker gebunden. Es sieht so aus, als schäme sie sich ein bischen dafür, dass sie ein Kopftuch trägt. Denn Kopftücher sieht man hier in Spanien eher selten. Ich habe sie schon verschiedentlich darauf angesprochen und gefragt, warum sie neuerdings oft das Kopftuch trage. Als Begründung gab sie an, dass es zu windig oder zu kalt sei.

    Heute habe ich sie mal gefragt, ob sie dieses Kopftuch aus Gründen trage, die mit dem Islam zu tun hätten. Sie verneinte dies und sagte, dass die Männer (damit meinte sie wohl Imame) loco wären.
    Jedenfalls hab ich ihr mal was von Gleichheit und Gleichberechtigung von Frau und Mann und usw erzählt und erklärt warum ich das Kopftuch nicht gut fände.

    Ich habe stark den Verdacht, dass der vielleicht 20 Jahre jüngere arbeitslose, kinderreiche Bruder, der ohnehin den Eindruck vermittelt, als habe er einen Kleinen an der Ratsche, diese gestandene Frau dazu drängt.

    Übrigens ist die Familie des Bruders legal in Spanien nach dem die span. Regierung vor einigen Jahren viele der Migranten legaisiert hat.

  53. nach dem Motto , „Deutsches Pass, gutes Pass“
    damit kann ich in die ganze Welt reisen ohne Visum ,zudem kann ich meinen alten Pass ja behalten und bin immer noch Türke.
    Deutschland das Paradies der Muslimen.
    Man überlege sich mal das,daß grüne gesindelt sowas fördert (Kopfschüttel).

  54. GG Artikel 16
    (1) Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht entzogen werden. Der Verlust der Staatsangehörigkeit darf nur auf Grund eines Gesetzes und gegen den Willen des Betroffenen nur dann eintreten, wenn der Betroffene dadurch nicht staatenlos wird.

    Also ich bin aufgrund Art. 16 eindeutig für die doppelte Staatsbürgerschaft, gerade und besonders für Muselmanen unter der Voraussetzung, dass selbst bei Bewährungsstrafen die deutsche Staatsangehörigkeit innerhalb der ersten 25 Jahre nach Erhalt, bei Haftstrafen innerhalb von 35 Jahren, konsequent und automatisch entzogen wird und der Verurteilte nach der Urteilsverkündigung sofort – d. h. ohne schuldhaftes Zögern – abgeschoben wird und eventuelle Rechtsmittel nur aus dem jeweiligen Heimatland eingelegt werden können.

    Ja unter diesem Blickwinkel hätte ich nichts gegen den „Doppelpass“.

  55. Wenn ich einen Chinesen sehe, ist das für mich ein Chinese, egal ob er den australischen oder canadischen Pass hat.
    Und wenn ich einen Inuit sehe, ist das für mich ein Inuit, ob er nun den thailändischen oder mexikanischen Pass hat.
    Und seh ich einen Musel (Türken), dann ist das für mich ein Musel (Türke) ob er nun den deutschen, den amerikanischen oder den Mond-Pass hat.
    So einfach ist das.

  56. Herr Kolat und seine Brut sollen sich ein anderes Wirtsvolk suchen das sie ausplündern können.
    ES REICHT!!!!

  57. Man sollte allerdings auch bedenken, dass man einem Doppelpassler leichter einen der Pässe abnehmen und ihn in die Heimat abschieben kann.

  58. Sven W
    westerner

    Also zum organisieren. Wie könnte das gehen ?
    Meine Idee:
    Einrichten einer Webseite, die die Vorstufe zu einer Parteigründung darstellt. Auf diese Seite werden in einem Forum z.B. monatliche
    persönlichen Treffen organisiert, bei deinen man eine Strategie plant. Hierzu muss ein Raum/Saal angemietet werden und jeder Teilnehmer gibt z.B. 5 EUR dazu, wenn er kommt… im Sommer gibt es auch mal ein gemeinsames Grillen usw

    Die Adresse diese Webseite wird in allen islamkritischen Foren regelmäßig Werbung gemacht.

    Auf dem Forum der Seite muss ein Kategorien geben wie Wirtschaft, Bildung, Umweltschutz,
    Religion in denen man die verschiedenen Lager/Meinungsbilder der Islamkritiker OFFEN
    auslotet und versucht einen Konsens zu schaffen, den die islamkritische Partei
    später öffentlich vertritt. Hierbei werden Meinungsumfragen gemacht … die Positionen
    die sich nach und nach als mehrheitsfähig in dem Forum durchsetzen, werden in das
    vorläufige Parteiprogramm übernommen.
    In einem weiteren Subforum muss es gezielt darum gehen die Wege zur Parteigründung und die
    Strategien zu diskutieren.
    Dann sollte es noch ein Subforum „Versetzung“ geben (z.B. zur Kontaktaufnahme zu europ.Partnern wie der Partei von Geert Wilders)..natürlich Politically Incorrect 🙂 …oder Diskusssionen wie Bewegungen wie Pro Köln integriert/assimiliert werden könnten. Oder auch unzufriedene CDU Mitglieder gewonnen werden können.
    Von den Diskussionen,die im Forum stattfanden,werden die vielversprechendsten dann PERSÖNLICH auf Tagungen diskutiert und es
    wird ein Konsens erarbeitet… zu allen Themen…wie Wirtschaft,Migration,Umwelt etc…
    DIe Promotion in islamkritischen Foren muss dabei über Monate hinweg regelmäßig erfolgen und stufenweise ausgeweitet werden auf Flyer, youtube usw… Im besten Fall würde dann Ende 2010 eine Partei dastehen.
    Bei dieser geht es darum, UNS ALLE ZU EINEN. Niemanden anzugreifen, wenn er irgendwo z.B. beim Thema Klimawandel mal abweicht. Nur gemeinsam sind wir stark.

  59. Kann eigentlich jemand bestätigen, dass nach türkischen Recht (ich meine nicht Ermessen) ein Türke immer türkischer Staatsbürger bleibt, egal ob er seinen Paß gegen einen anderen Paß eigetauscht hat und somit immer Anrecht auf einen neuen türkischen Paß besteht? Und das als Türke gilt, wer mindestens ein türkisches Elternteil hat?

    Dann würde sich das Problem der Staatenlosigkeit nämlich gar nicht stellen.

  60. Kolat: Aber wir raten den jungen Leuten auch, zugleich die Beibehaltung der türkischen Staatsbürgerschaft zu beantragen, was bis zum 21. Lebensjahr möglich ist. Wenn dieser Antrag abgelehnt wird, kann man Rechtsmittel einlegen.”

    Das ist interessant. Offensichtlich gibt es doch für Türken einen Weg Doppelstaatler zu sein. Sollte da an den türkischen Botschaften getrickst werden, und die die Herrschaften nachträglich hintenrum die türkische Staatsbürgerschaft wiederbekommen, müßte Deutschland einen Eklat veranstalten, der sich gewaschen hat. Im Übrigen ist es weltfremd, dass die Türkei schwerkriminelle Deutschtürken mit Doppelpaß wieder zurücknehmen würde.

  61. #63 Elektromeister

    Ja, das vermute ich auch. Wie gesagt, mir wurd emal egsagt, dass ein Türke von rechtswegen immer Türke bleibt und auch imemr einen Anspruch auf einen türkischen Paß behält. Würde dies nur halt gerne bestätigt wissen, ob es tatsächlich türkisches Recht ist oder halt die übliche Maggelei, um uns Kartoffeln zu verarschen.

    Übrigens sind vor nicht allzulanger Zeit tausende DeutschTürken aufgefallen, dass sie sich wieder ihre türkischen apiere geholt haben und somit Doppelpaßler waren. Unsere Regierneden haben aber beide Augen zugedrückt und die Leute höflich aufgefordert diess doch zu unterlassen und ihren türkischen Paß wieder abzugeben – ohne jegliche weitere Konsequenzen wie Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft. Es ist politsch gewollt, nur trauen sich unsere Politratten halt nicht, es ganz offen zuzulassen, weil sie sonst Stimmverluste fürchten, die nach Rechts wandern.

  62. Doppelpass ist Doppelspass.
    Isch will auch noch einen zweiten Pass haben und nicht benachteiligt werden.

  63. Auch ich bin für den Doppelpass. Da alle Deutsche mittlerweile den türkischen Staat finanzieren, ob die das wollen oder nicht, sollen alle Deutsche die türkische Staatsbürgerschaft bekommen und wählen dürfen. Allerdings sollte es für alle Sozialhilfeempfänger nur die Staatsbürgerschaft des Landes geben dessen Sprache die fließend sprechen.

  64. Davon kann man wohl ausgehen, daß ein gebürtiger Türke sehr leicht wieder einen türkischen Pass erlangen kann. Gab ja auch zahlreiche Fälle, die bekannt wurden, in denen zuerst der türkische Pass abgegeben würde um den deutschen Pass zu erhalten und dann wieder heimlich der türkische Pass erfolgreich beantragt wurde. Das ist allerdings nicht besonders ungewöhnlich. Gebürtige Deutsche, die ihre Staatsbürgerschaft aufgegeben haben, haben in der Regel auch kaum ein Problem ihre deutsche Staatsbürgerschaft wieder zu erlangen. Ein Rechtsanspruch besteht in Deutschland allerdings nicht, ich weiß auch nicht, wie das in der Türkei ist. Schlau wäre es , wenn es den nicht gäbe, denn einige der ehamaligen türkischen Staatsbürger, die in Deutschland eingebürgert wurden, möchte die Türkei bestimmt nicht zurückhaben.

  65. Almanya Türk Toplumu

    http://www.tgd.de/

    Der Mann streckt sich nach allen Seiten. Generalstrategie – Orientalisierung Deutschlands.

    Als Gebrauchtwagenhändler könnte der Typ schnell Millionär werden, Sie wissen, wie das geht.

    Aber das ist wohl uninteressant für ihn. Die Geldströme, die ihm zufließen, werden sicher das Interesse einiger erfolgsgewohnter Tracer wecken.

    Das ist gewiß.

  66. Leute, ich will hier nicht allzu unterinformiert erscheinen, aber was macht nochmal der „Herr“ Kolat in deutschland? Ich meine, wieso und wann ist er gekommen, wie hat er aufenthaltsgenehmigung bekommen, etc.

    Soweit ich weiß, außer der Bürger der EU15 Ländern müssen alle Einwanderer außerhalb der EU, sowie von den 10 Ländern, die 2003 beigetreten sind in Deutschland nachweisen, dass sie ihr Lebensunterhalt verdienen können, und bei machen Ländern muss nachgewiesen werden, dass die Stellen, um die sie sich bewerben, nicht von Deutschen besetzt werden können. So steht es zumindest auf der Seite des auswärtigen Amtes.

    Also nochmal die Frage: orientalische Studenten (IT, Programmierer, etc.) werden ausgewiesen, bzw. ihre Aufenthalt nicht verlängert, wenn sie die obigen Anforderungen nicht ensprechen. Was macht also den Herrn Kolat so unersetzlich in Deutschland und was ist seine Funktion?

  67. Wieso habe ich immer und immer und immer wieder den Eindruck, dass ausgerechnet nur die Muslims Forderung, nach Forderung, nach Forderung an die Gesellschaft stellen, ohne dass man von ihnen in irgendeiner Weise ein Entgegekommen erwarten könnte.

    Ich MUSS mich da doch täuschen – so schei**e kann doch keine Religion sein…

  68. Interessant wäre mal eine Liste, was der Doppelpaß für Vorteile bringen kann. Ich nehme an, dass die Vorteile immens sind, wenn das eine Land eher korrekt, und das andere korrupt ist. Da gibt es Fälle, wo in D. Millionenpleiten hingelegt wurden, und die Leute dann unbehelligt in ihrem zweiten Staat von dem ergaunerten Geld leben.

  69. In Sydney South West treten orientalische Einwanderer so und heftiger auf.

    Der jetzige Ministerpräsident hat sie scharf gewarnt und zum Verlassen des Landes aufgefordert, wenn sie sich nicht zu integrieren wünschen. Gegen den Imam von Melbourne ermitteln schon lange die Behörden wegen rassistischer und sexistischer Ausfälle. Er wird wohl bald gehen…

    Und den vorherigen Regierungschef, unseren Howard, den hätten Sie erst mal hören sollen, Kommentator…

    Die Deutschen, sehr viele da seit vielen, vielen Jahrzehnten haben durch Fleiß und Korrektheit in der Regel ihr Glück gemacht und erweisen ihrer neuen Heimat den gebührenden Respekt.

    Australia freut sich über Deutsche, sie sind hochwillkommen, wenn sie was können.

    http://www.dailymotion.com/video/x5ye32_national-anthem-of-commonwealth-of_music

  70. Leute, lasst uns diese Forderung nach Doppelstaatlichkeit doch aus voller Überzeugung unterstützen!

    Der unschlagbare Vorteil:

    Am Tag X kann bei ordentlich registrierter Doppelstaatlichkeit die eine der beiden Staatsangehörigkeiten (und zwar die deutsche!) entzogen werden, ohne mit internationalem Recht zu kollidieren (eine einfache Staatangehörigkeit kann nicht entzogen werden).

    Dazu genügt dann eine kleine Änderung des Grundgesetzes sowie eine tragfähige Begründung wie beispielsweise die Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung (denn der Islam ist de facto eine kriminelle Vereinigung, da viele Passagen im Koran zu Mord und Totschlag aufrufen).

    Gebt ihnen doch diesen Doppelpass; umso schneller ist einer davon weg…

  71. #48 westerner (11. Apr 2009 22:21) #18 Sven W (11. Apr 2009 20:28)

    Was regt Ihr Euch auf ?
    Wenn es darum geht herumzupöbeln seid Ihr alle dicke dabei, aber wenn es ans Eingemachte geht: Nämlich an die Frage, wann Organisieren wir uns, dann ist auf einmal Funkstille !

    Vergebliche Liebesmühe. Hier dominieren die Waschweiber, schnell mit dem Maul, lahm mit der Tat. Hier mal einen belanglosen Spruch reinzukotzen, ist schnell getan und viele fühlen sich als Freiheitskämpfer.

    Willst Du was gegen Kolat machen?

    GaGa.2500(at)gmx.de

    #45 makieken (11. Apr 2009 22:16) @18 Sven W

    Organisieren? Auf keinen Fall. Wenn es in einigen Jahren losgeht mit den Vorderungen nach unabhängigen Gebieten und der damit verbundenen Gewalt, dann werde ich es hoffentlich endlich geschaft haben mir nen Fernseher mit Topbildqualität zuzulegen.

    Ja, genau diese widerwärtige, realitätsverweigernde Species meine ich: „dann werde ich es hoffentlich endlich geschafft haben, mir nen Fernseher mit Topbildqualität zuzulegen.“ Dann wird dir der Arsch aufgerissen, Traumtänzer.

  72. #25 Axiom (12. Apr 2009 04:15)

    In solchen Fällen wie dem U-Bahnschläger Serkan aus München wird die Türkei schon schneller die (türkische) Staatsbürgerschaft entzogen haben. Und unsere Gutmenschen werden schreien WIR sind für seine Sozialisation verantwortlich gewesen.

  73. „Kolat hofft auf veränderte Mehrheiten nach der Bundestagswahl, damit dieser unmenschliche Entscheidungszwang abgeschafft wird.“

    Schon mal versucht Türkischer Bürger zu werden?
    Das ist ein unmenschliche Prozedur.
    Aber offenbar kann die Türkey unmenschlich sein ohne Kritik (islamophobie) zu ernten, sogar Armenier dürfen da millionenweise vernichtet werden ohne das jemand Schuld oder Reue verspührt, man spricht einfach nicht darüber.

    Die doppelte Staatsbürgerschaft ist leider in vielen Fällen einfach die Sicherung des Bleiberechts in den „unmenschlichen“ Sozialwerke.
    Ein zu Deutscher mutierte Türke wird man selten finden.
    Deshalb ist die doppelte Staatsbürgerschaft eine Ungleichbehandlung gegenüber den Mono-Staatsbürger, unmenschlich würde ich sagen, um Kolats Vokabulär zu verwenden.
    Es wäre interessant zu untersuchen, was passieren würde, wenn in Deutschland den Sozialstaat kollabieren würde, wie viele Papierdeutsche hier bleiben würden um diese Sozialtöpfe neu aufzufüllen, um harte Arbeit zu leisten.

    Die doppelte Staatsbürgerschaft ist eine Ungleichbehandlung, und wird von den besonders integrationsunfähigen Einwanderer nur als einseitg kündbares Bleiberecht betrachtet, nach dem Motto „Die Ratten verlassen das sinkende Schiff“

  74. Die Integration wäre dann besser, weil die Entscheidungspflicht für eine der beiden Staatsbürgerschaften die Abneigung gegenüber Deutschland verstärken würde.
    ——————————-
    Wenn diese Frage -doppelte Staatsbürgerschaft oder nicht?- zu „Abneigungen“ gegenüber uns Deutschen und Deutschland(?)führen wird, habe ich einen Vorschlag, Herr Kolat:
    Jeder Türke (ob mit oder ohne deutschen Pass), dem die Abneigung gegen uns, unsere Kultur und unsere Rechtsordnung soviel Kummer und Leid bereitet, sollte sofort eine Freifahrt nach Anatolien erhalten. Dort kann er dann seine „Abneigungen“ auch ohne unseren deutschen Pass bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag auf den Ziegenhalden Anatoliens trefflich pflegen! 🙂

  75. Wann wird Kenny endlich ausgewiesen? Welcher Staat kann es sich leisten eine 5. Kolonne im Land zu dulden?

  76. kann mit der Abneigung dieser Leute hervorragend leben – endlich klare Verhältnisse.

  77. Fordern, fordern, fordern …

    Ein Blick in das Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)bringt Klarheit.

    Grundsätzlich gilt: Lässt ein Deutscher sich in einem anderen Staat einbürgern, verliert er seine deutsche Staatsangehörigkeit. Es sei denn, er lässt sich in einen EU-Staat oder in die Schweiz einbürgern.

    Aber kein Gesetz ohne Ausnahmen. Es gibt nämlich die Beibehaltungsgenehmigung. Unter bestimmten Voraussetzungen kann man diese beantragen, mit der man dann die türkische Staatsbürgerschaft annehmen und dennoch deutscher Staatsbürger bleiben kann.

    Aber nicht jeder bekommt diese Genehmigung ausgestellt, sondern nur, wer bestimmte Voraussetzungen erfüllt.

    1.) Die deutsche Sprache muss beherrscht werden.

    2.) Es müssen nach wie vor auch starke Bindungen nach Deutschland bestehen.

    3.) Es muss ein erheblicher persönlicher oder wirtschaftlicher Nachteil dadurch existieren, dass man kein türkischer Staatsbürger ist.

    Um festzustellen, ob man alle Voraussetzungen erfüllt, muss man sich allerdings genau mit seiner persönlichen und wirtschaftlichen Situation auseinander setzen. Also ausnahmsweise mal nicht einfach ein Formular auf türkisch ausfüllen und darauf warten, daß was passiert.

    Also, lieber Herr Kolat. Es hätte mich sehr gewundert, wenn auch dieses „Problem“ nicht irgendwo in unseren Gesetzen schon geregelt wäre. Man muss sich halt nur mal ein bisschen schlau machen. („schlau machen“ = „googeln“).

    Um es einfältigen Menschen wie Ihnen deutlich zu machen: Jeder Türke, der qua Gnade der Geburt auf deutschem Boden, deutscher Staatsbürger wird, kann jederzeit die türkische Staatsbürgerschaft annnehmen.

  78. Eine doppelte Staatsbürgerschaft fördert nicht die Integration. Wer das glaubt,der wartet auch im Garten auf einen Hasen mit Korb auf dem Rücken….

  79. „Wir raten unseren jungen Leuten, sich vorerst für den deutschen Pass zu entscheiden, weil er auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt Vorteile bietet und auch das politische Wahlrecht verschafft. Zudem braucht man als Deutscher für viele Reisen kein Visum.“

    Das erinnert mich an eine Arbeitskollegin, welche mir sagte, sie besitze zwar den deutschen Pass, sei aber „stolze Marokkanerin“
    😉

  80. Es ist einfach nur unfassbar, wie von Seiten der Kulturbereicherer (Kolat) argumentiert wird, hat Deutschland der Türkei gegenüber eine gigantische Bringschuld zu leisten und die allermeisten Blödmichel (einschl. meine Person) wissen nichts davon ??
    Die den Mond anbetenden- und Inzest-begeisterten Sensibelchen fühlen sich „unter Druck gesetzt“ und natürlich eine „Abneigung gegen Deutschland“(…), wenn es nicht so läuft wie die zukünftigen Beherrscher Deutschlands es rotzfrech verlangen…

    Wie wäre es denn mit der Variante: Wem es hier nicht passt, ab zurück nach Kleinasien,
    der eine oder andere Ehrenmörder bekäme sicher eine Identitätskrise, aber unsere sozialen Sicherungssysteme und millionen (ethnische) Deutsche hätten Grund zum Jubeln.

    Leider werden die Berliner Volksverräter das
    zu verhindern wissen…

  81. Na klar! Wie anders sollte es sein? Nicht gleiches Recht für alle gilt, sondern extra Recht für Türken und andere Araber! Es darf einfach nicht sein, daß so etwas einreißt! Wer Deutscher werden will, die Bedingungen erfüllt, ok! Aber beides geht nicht! Leider aber läuft alles darauf hinaus! Heute bin ich Türke, weil es paßt – morgen bin ich Deutscher, weil es was abzugreifen gibt! Schäuble und Konsorten und die rot-grüne Mafia betreiben dieses Geschäft. Niemand greift ein, sagt deutlich, wie es geht und was wir politisch wollen.

  82. Was wir brauchen ist Deportation. Massenhafte Deportation. Gewissermaßen das Gegenteil von Integration.

    Frohe Ostern.

  83. Solange die Entscheidungspflicht noch gültig ist, rät Kolat zur Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft, und zwar aus reinem Eigennutz für die Betroffenen:“

    Die haben halt nur ein Interesse an allen Vorteilen in der BRD, Deutschland ist denen ansonsten egal. Wie sagte eine frisch eingebürgerte „Berlinerin“ ganz offen in die Fernseh-Kamera, „Brauche nur das Papier (deutschen Paß), deutsch bin ich nicht und ich hätte auch lieber meine Hymne (die türkische) gesungen“. Das sind also unsere neuen loyalen Schätze wie es „unsere“ Politiker zu sagen pflegen. Na da brauchen uns ja wegen Deutschlands Zukunft keine Bedenken aufkommen. 🙁

  84. #87 saustall-d (12. Apr 2009 11:29)

    „…hat Deutschland der Türkei gegenüber eine gigantische Bringschuld zu leisten…“

    Man nennt das Reparationen: „Der Begriff bezeichnet wirtschaftliche Wiedergutmachungsleistungen bzw. Schadensersatz in finanzieller oder materieller Form, die von einem besiegten Land für angebliche oder tatsächliche Kriegsschäden an ein anderes, siegreiches Land zu leisten sind. Reparationen sollen die Lasten des Krieges den Verlierern auferlegen (also helfen, entstandene Schäden zu „reparieren“). Zu den Kriegslasten gehören die Schäden an Vermögen, Immobilien und Menschen. Art und Umfang von Reparationen sind in der Regel Gegenstand eines Friedensvertrages, der den Konflikt beenden soll.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reparationen

    Jetzt frag ich mich allerdings welchen Krieg eigentlich Deutschland gegen die Türkei verloren hat, der diese beispielslose, gigantische Entwicklungshilfe und das Auftreten türkischer Funktionäre als legitime Besatzungsmacht rechtfertigt…?

    Ich muss wohl irgendwas im Geschichtsunterricht verpasst haben…

  85. Der Kolat hat es immer noch nicht kapiert. Auch wir haben eine Abneigung gegen Ihn und Seinesgleichen.
    Wem es hier nicht paßt, der darf jederzeit gehen.
    Kolat und Muselgeschwerl…..go home

  86. #45 unrein

    Meine Rede, die eigentliche Ursache liegt wohl
    darin, dass seit 1914 die (deutsche)Geschichte
    in beispielloser Art und Weise manipuliert
    und verdreht wurde. Namhafte BRITISCHE Kriegshistoriker hatten vor zwei oder drei Jahren Beweise vorgelegt, die ein ganz anderes Bild zeigten, unter anderem die massive Mitschuld Englands am Entstehen des ersten- wie auch des zweiten Weltkriegs, nun diese Leute sind in der Versenkung verschwunden und nie wieder aufgetaucht…Deutschland MUSS auf jeden Fall das „Schuldvolk“ bleiben.
    Das das prima funktioniert -man muss nur rotzfrech fordern und sogar Bedingungen stellen- haben gerade die Türken bereits vor Jahren spitz gekriegt, und wenn die Berliner Schmierentheater-Truppe nicht so will, wie Ankara es verlangt, dann klopft man eben in Brüssel auf den Busch und beschwert sich über die unkompatiblen Deutschen und dann klappts auch wieder mit den Blödmicheln.
    Der Ex-US-Präsident Bill Clinton, sagte vor nicht allzu langer Zeit: „Kein Volk auf der Welt hat mehr Talent sich selbst mit Dreck
    zu bewerfen als die Deutschen“…ich glaube er
    wusste selbst nicht wie Recht er hatte.
    Eins ist klar, es sind nicht die eingewanderten Kleinasiaten und Araber (und Andere) die Schuld sind, es ist das schwarz-rot-grüne-gelbe gewissenlose Dreckspack das auf unfassbare Art und Weise diese Zustände erst herbei geführt hat. Das oberste Ziel
    dieser überwiegend (alt)68er wahnsinnigen Gesinnungsverbrecher ist, dass Deutschland von
    der Weltkarte verschwindet. Brüssel und der
    Lissabonner Skandalvertrag, sind ein Riesenschritt in diese entsetztliche Richtung.

  87. #5 Baschti

    Der Artikel erscheint im Focus. Das heißt, es gibt einen Kommentarbereich. Das heißt aber noch lange nicht, dass man seine Meinung schreiben kann, wenn diese islamkritisch ausfällt. Religionskritik ist beim Focus nämlich ein Privileg bei Artikeln über christliche Themen. Also genau so, wie in diversen Antifantenblogs.

    Ich habe mal einen völlig harmlosen Kommentar bei Focus-online geschrieben. Der wurde von der Focus-Zensur nicht akzeptiert und nicht veröffentlicht.

    Darauf hin habe ich sofort mein ABO bei Focus gekündigt.

Comments are closed.