gegendemo_20Zur vorläufig letzten Mahnwache von Pro Köln in Ehrenfeld sind am heutigen Karsamstag mit rund 100 Teilnehmern deutlich weniger Menschen gekommen als in den Vormonaten. Das gilt aber auch für die Gegenseite, wo nur 20 Demonstranten von DKP und Linkspartei (Foto) ausgerechnet Kritik am Islam vergeblich zum Verstummen bringen wollten. Über den Umgang muslimischer Regime mit Kommunisten scheint bei den ideologisch erblindeten Xenophilen  wenig bekannt zu sein.

Hauptredner bei der Kundgebung der Moscheegegner war der Fraktionsgeschäftsführer von Pro Köln, Manfred Rouhs, der in seiner Rede über die politischen Hintergründe des Kölner Großmoscheeprojektes auch auf die Menschenrechtsverletzungen an Homosexuellen im Herrschaftsraum der islamischen Sharia einging. Dabei betont Rouhs, dass nicht die muslimischen Menschen, die nach Deutschland kamen, verantwortlich für die heute herrschenden Zustände zu machen sind, sondern die deutschen Politiker, die diese Zustände herbeigeführt haben:

» Erster Teil der Rede von Manfred Rouhs
» Rede von Markus Beisicht (Teil 1 und Teil 2)
» Rede von Jörg Uckermann
» Rede von Markus Wiener

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Ok… wann Organisieren wir uns für den Kongress ? Das müsste ja auch langsam passieren… sind nur noch wenige wochen !

  2. Zur vorläufig letzten Mahnwache von Pro Köln in Ehrenfeld sind am heutigen Karsamstag mit rund 100 Teilnehmern deutlich weniger Menschen gekommen als in den Vormonaten.

    Liegt wahrscheinlich am Feiertag. Hier posten heute auch weniger Leute als sonst. Man macht in Familie.

    Ich feiere ab dem 12. (hier ist er schon eingetroffen) Neujahr, drei Tage lang.

  3. ziemlich guter Redner, der Herr Rouhs – und sagt auch noch das Richtige. Solche Leute brauchen wir!

  4. Ich befürchte nur, daß der nächste Anti Islamisierungskongress wieder ein Reinfall wird. Die Kölner Bevölkerung scheint ja geradezu die Islamisierung zu wollen und ist wohl froh, wenn Deutschland kulturell fremdübernommen wird. Traurig, daß die menschen sich nicht für die Errungenschaften unserer Kultur einsetzen.

  5. Auch ich bin ein bisserl unterwegs, auf aloha state.

    Aloha State? Ja, das ist der Nick von Hawai. Gewußt ?

    Kommunisten sind mir hier nocht nicht aufgefallen. Ich glaube nicht, daß sich hier welche verstecken. Es gibt keine. Sie sind ausgestorben.

    Nur in Köln sind sie aktiv, auch nachts auf den Friedhöfen (fotografiert, ääätsch !).

    Wie ich hier lese, sind viele Leute auf Osterurlaub. So isses. Man merkt es auch hier auf der Seite an den Leserzahlen.

    Greetings and

    A l o h a — a n d — M a h a l o !

    http://www.myvideo.de/watch/1752378/Somewhere_Over_the_Rainbow

  6. Also auf der Gegenseite sollen 150 Personen gewesen sein; pro Köln wurde bei 30 bis 40 Teilnehmern veranschlagt. Da die Quelle allerdings mehr als fragwürdig zu sein scheint, sind diese Angaben mit Vorsicht zu genießen.

    Zudem soll die Mahnwache anfangs von Antifas unterwandert gewesen sein, die einige Minuten nach Beginn die Kundgebung störten und die Verhinderung des Anti-Islamisierungs-Kongresses forderten.

    Ich selbst konnte heute nicht dabei sein; vielleicht können die Teilnehmer hier auch von ihren Erlebnissen diesbezüglich berichten?!

    PI: Das Foto oben zeigt die Versammlung der Gegendemonstranten. Man kann nachzählen.

  7. „gegen Türkisierung und Islamisierung“

    Ich will auch wedernoch aber ein paar Dönerstände mehr täten Mitteleuropa wirklich gut, und die hätten wir ohne Türken nicht wir können schliesslich alle davon provitieren und lecker essen, und ihnen doch auch ein bisschen dankbar sein.

  8. Umrechnung der Pisa Ergebnisse in IQ-Werte: von Volkmar Weiss, Genetiker und Historiker.
    Germany IQ 102/97 (100/98), dies bedeutet: Germany durchschnittl. IQ aus Lynn and Vanhanen (2002) 102, aus Rindermann (2007) 97 ; PISA-IQ 2003 100, PISA IQ 2006 98.

    Germany IQ 102/97 (100/98);
    Immigranten aus der Türkei, Nachkommen der ersten Generation, geboren und unterrichtet in Deutschland (86), alle Immigranten der zweiten Generation (84) ,PISA 2000/PISA 2003/PISA 2006
    http://www.v-weiss.de/table.html

  9. #7 Edgar Wolf
    Nein, aber schön das Du wach geworden bist.
    Der Irmer wurde wegen dieser Äußerungen hier schon groß und breit in einem eigenen Leitartikel behandelt.

  10. …und nur mal so am Rande…
    bei der scheixx-Partei CDU wird gar keiner wach 😉
    Das sind Gehirn-Fürze für die der Irmer auch einen Einlauf bekommen hat.

  11. #1 Sven W
    das ist schön das Du so voller Schwung und Elan bist.
    Das Problem ist das wir vor einigen Tagen hier einen thread hatten bei der Pro Köln von so einigen hier als rechtsradikal eingestuft worden ist.

    Wir haben selbst hier bei uns im Blog viele die den ernst der Lage noch nicht ganz begriffen haben und die große „Flatter“ kriegen weil ein Le Pen auf der Gästeliste stand.

  12. …und im übrigen finde ich hundert Teilnehmer für eine Stadt wie Köln mit knapp 1 Million Einwohner ganz ganz peinlich für Köln.
    Ostern hin oder her. Aber bei solch einer großen Stadt die einer solchen Gefahr ausgesetzt ist müsste man locker 500 Menschen ruck-zuck mobilisieren können.

    Die Kölner brauchen die Moschee!!!!
    Anders kann ich das nicht interpretieren.

  13. Für diejenigen, die neugierig sind,
    was unsere „Freunde “ in Köln für
    Aktionen vorhaben :

    www. blaulicht-blog.de

    Informativer Blog , Querschnitt – Polizei-
    Justiz – Politik.Lohnt sich !!!

    Adam

    60 Jahre BRD – Deutschland liegt im Sterben.

  14. @5 RadikalDemokrat (11. Apr 2009 21:14)
    #Traurig, daß die menschen sich nicht für die Errungenschaften unserer Kultur einsetzen.#

    Sprache widerspiegelt Denken. Wenn man registriert, wie bereitwillig und eifrig Deutsche ihre Muttersprache schmähen und statt ihrer fremdprachliche Ausdrücke benutzen, wird vieles klar.

  15. @Julian_Apostata: Stimmt, aber hast du dir auch die Plattform betrachtet?

    http://www.migazin.de/

    Die Autoren

    * Bekir Altas
    * Ekrem Senol
    * Engin Karahan
    * Gastautor
    * Hüseyin Türk
    * Jungautor
    * Redaktion
    * Ümit Kücük

  16. #11 Andre (11. Apr 2009 22:12)

    Er heißt Rouhs – so viel Genauigkeit muss sein 😉

  17. @#15 Julian_Apostata:

    Vielleicht sehen das die meisten Kölner halt ganz anders als Du bzw. Ihr.
    Verstehe mich niemand falsch: Die Moschee mit dem Träger ist sicherlich komplett kontraproduktiv, wenn es um die sogenannte Integration geht. Da werden ganz tolle Kurse angeboten — für Jungen. Da wird Sport angeboten — und alle bleiben unter sich.
    Es ist ein Riesenproblem, dass kein Türke, der in Deutschland lebt (genauer: in Deutschland in der richtigen Gegend), je Deutsch sprechen muss. Und das gilt erst recht für „Importfrauen“, die damit erst recht unterdrückt werden. Das geht so nicht.

    Es gibt nichts gegen Menschen, die nach Deutschland EINwandern, einzuwenden, wenn da wenigstens ein Mindestmaß an Integrationsbereitschaft ist. (Deswegen habe ich auch ein Problem mit dem Begriff „Türkisierung“, aber das ist jetzt ein anderes Thema.) Aber da muss wenigstens ein bisschen vorhanden sein.
    Und die gibt es auch. Aber halt nicht bei allen.

  18. #15 Julian_Apostata (11. Apr 2009 22:28)

    Die Mobilisierung ist so eine Sache, hier findet einer derartige Hetzkampagne statt, die viele Leute mundtot macht.
    Diese Schlammschlacht wird nicht nur von der extremen Linken, sondern vor allem durch Dumont und WDR organisiert.
    P-K und Islamkritiker werden ständig diffamiert, in jedem Beitrag findet sich mehrfach rechtsextrem, rechtspopulistisch, rechts, sogar „Fremdenhass“ etc., es erinnert nicht nur an, es ist für mich Stürmer Propaganda, zumal auch nachweisbar dreist gelogen wird.
    Eine sachliche Auseinandersetzung hat in den Medien nie stattgefunden und wird auch nie stattfinden.
    Man muß eine Lüge nur oft genug wiederholen, bis sie zur Wahrheit wird…
    Öffentliche Islamkritik und Diskussionen fallen schwer (die Situation hat für mich bereits konspirative Züge), denn wenn ein Gesprächspartner so indoktriniert ist, quasi eine Gehirnwäsche hinter sich hat, ist er gegen jedes Argument absolut resistent, da er aus seinem Denkschema nicht mehr ausbrechen kann.
    Der Normalbürger, der dieses Medienbombardement ohne es zu hinterfragen abbekommt, und grundsätzlich nachvollziehbarerweise etwas gegen Glatzenträger mit Bomberjacken hat, ist in seiner Meinung so manipuliert, daß Pro-Köln für ihn das Böseste und Gefährlichste überhaupt ist.
    Diejenigen, die über den Islam informiert sind, ihn als konkrete Bedrohung unserer Demokratie sehen und in Pro-Köln die einzige Alternative zu den etablierten Parteien sehen, werden in den Foren der Kölner Zeitungen regelmäßig diffamiert, wobei eine themenorientierte Diskussion praktisch nie stattfindet, da die Rollenverteiling „du bis’n dreckiger Nazi“ von vornherein gegeben ist, denn Fakten sind egal und werden meistens mangels Gegenargumenten mit Beleidigungen unterhalb der Gürtellinie beantwortet.

    Ein aktuelles Beispiel:
    http://ksta.stadtmenschen.de/mdsocs/mod_extcomm_comm/extcomm_id/1239100948738/ocs_ausgabe/ksta/index.html

    „erbärmliches Häufchen, zweifelhafte Protagonisten, üble Volksverhetzung durch Poköln, Poköln will Hass auf alles, erbärmlich, Volksverhetzung“
    usw, beliebig fortsetzbar.
    Nichts Konkretes zur Politik, Nazikeule reicht, einfach nur Pöbelei.

    Mittlerweile ist mir bekannt, daß einige Muslime dort viele Beiträge schreiben und habe manchmal den Eindruck, als geschähe dies nicht nur aus persönlichem Interesse, sondern eher als inoffizielle Propagandaktion der DITIB um große Kreise der Bevölkerung zu erreichen und für sie einzunehmen.

    Der Druck der hier in Köln aufgebaut wird, ist enorm, persönlich sind mir mehrere Personen bekannt, die auch im Mai nicht kommen werden, weil sie Angst um ihren Arbeitsplatz haben, sollten sie denn auf einem Photo etc. zu sehen sein.

  19. Die Beteiligung war heute dürftig weil es das Osterwochenende ist. Da wollen viele wahrscheinlich mal an was anderes denken und die Sorgen um das Land einfach mal verdrängen.

  20. Der Erfolg von Pro-Köln wird nicht an Teilnehmerzahlen irgendwelcher Demos gemessen, sondern am Wahltag.

    Es ist von je her, dass Konservative, so lange es nicht akut brennt, eher träge sind und nicht ubedingt auf die Straßen marschieren.

  21. #21 Bundesfinanzminister (11. Apr 2009 23:16)

    Im Prinzip braucht sich die pro-Bewegung deswegen auch gar nicht zu wundern, ist sie doch größtenteils selbst schuld an diesem Bild, was von ihr in der Öffentlichkeit entstanden ist. Zwei Anwälte, die gewaltbereite Neonazis vor Gericht vertreten, machen sich nun mal nicht gut für eine bürgerliche Partei. Und auch dass pro-Köln-Veranstaltungen jahrelang von derartigen Personen gut besucht waren, hat dazu beigetragen, dass die Bürgerbewegung als rechtsextreme Gruppierung gilt.

    Ich kann nur das sagen, was ich vor einigen Tagen schon einmal gesagt habe: Die Skepsis gegenüber pro Köln ist und bleibt berechtigt. Leider ist diese Partei die einzige Alternative zu den gewöhnlichen „Volksparteien“, die die Dinge beim Namen nennt und auch bereit ist, etwas für deren Lösung zu tun.

    Wenn sie allerdings auch wirklich etwas erreichen und demzufolge auch in deutlich breitere Wählerschichten eindringen will, muss sie den rechtsextremen Mief endgültig ablegen. Und das geht nur, indem man sich eindeutig von Personen wie Markus Beisicht und Manfred Rouhs distanziert. Diese beiden sind nämlich das Salz in der Wunde der pro-Bewegung. Wären diese beiden Politiker bei pro Köln nicht existent, hätten die Medien keinerlei triftige Gründe, die Bewegung als „rechtsextrem“ zu diffamieren.

    Da die beiden nun einmal das Führungspersonal darstellen, wird sich auch nichts ändern und pro Köln bzw. pro NRW weiter im einstelligen Prozentbereich herumeiern. Damit lassen sich die Probleme jedenfalls nicht bewältigen – und der Anti-Islamisierungs-Kongress wird unter Leitung dieser Partei auch ein Reinfall und damit eine Steilvorlage für Medien und Linksfaschisten. Im Gegenteil: Die Islamisierung wird damit noch gefördert. Aber macht nur so weiter; ihr werdet schon sehen, was ihr davon habt…

  22. #7 Edgar Wolf (11. Apr 2009 21:41)

    Werden da die Ersten wach?

    Hans-Jürgen Irmer (CDU): Religionsfreiheit für den Islam ist absurd

    Der hat sich schon längst entschuldigt

    War nicht so gemeint und noch mehr blabla, stand auch schon hier!

  23. #26 Weltmeister vum Rhing (11. Apr 2009 23:34)

    Stimme Dir zu, die Personalbesetzung sehe ich ebenfalls kritisch, leider gibt es keine Alternative.

  24. Ich hab mir diesen herren mal bei seiner Rede angehört.
    Was er sagt ist ja gut und schön.
    Nur wie er es sagt, vor Allem seine fast schon tanzende Körperhaltung dazu.
    Das stört mich.
    Man „fühlt“ (allein schon beim Betrachten des Videos) die furchtgedrückte Stimmung, die dort auf dem Platz geherrscht haben muß.
    Der Redner brachte die Rede auch einschläfernd herüber. Der Schildträger hinter dem Redner sah manchmal so aus, als wolle er sein Schild wegwerfen u8nd davonlaufen.^^

    Rede kurzer Sinn:
    Die Redner sollten das Publikum „mitreißen“.
    Ein solch monotones Stimmgeschwuurbel wie in diesem Video regt höchstens zum Einschlafen an und man vergißt schon in der Hälfte der Rede des Redehaltenden, was Dieser am Anfang seiner Rede zu Protokolle gab.

    Seine Körperhaltung sollte er ebenfalls ändern.
    Von zaghaften, ja fast schon beschämten „Alle sehen mich Hilfe ich schäme mich ja so oje ist mir das peinlich“-Getänzel hin zur „Hier stehe ich und ich habe etwas zu sagen!“-Körperhaltung; starker Stand eben; das beeindruckt. Ein Rednerpult sollte dem Redner in solchen Fällen guten Stand bieten.

    Alles Andere sieht dahingeworfen und drauflosgeplappert aus – keine Spur von der Professionalität, wie sie Politiker von den Altparteien herüberbringen.

    Bei Denen sieht auch keiner so aus wie ein kleiner Junge der fragt: „Darf ich auch mal was sagen?“

    Was ich meine ist; den Leuten ist es auich wichtig, WIE jemand rüberkommt bei dem was er sagt und es ist ihnen auch wichtig, WIE er es sagt – wieviel Kraft er in seine Äußerungen legt.

    Man sollte eben „größer“ werden und über seinen Schatten springen.

    Und nun schlagt mich, denn ich habe was Dagegen gesagt 😛

  25. Ostermontag der DRITTE Tag wurde doch von den GUTMENSCHEN (CDU,FDP,SPD,GRÜNE,PDS und andere Anti-Christen abgeschafft…oder irre ich mich)

    …und war es nicht so das Jeshua am dritten Tag (Ostermontag) dort stand wo CLAUDIA ROTH NIE stehen wird…

  26. #21 Ritter der Schwafelrunde
    und genau dieses Geschwafel kann ich überhaupt nicht ab.

    Ich weiß gar nicht warum so um den heißen Brei gequatscht wird.
    Natürlich ist die Türkisierung voll im Gange, und natürlich hat man als deutscher Patriot oder Nationalist dagegen zu sein.

    Wir haben schon 5 nach 12!
    Für Debatten ist es eigentlich schon zu spät.
    An sich können die Kölner froh sein das die eine Partei haben die sich traut auch die
    Dinge beim Namen zu nennen.

    Und am Wahltag wird auch nicht viel passieren.
    Ich sage das nur falls jemand meint das Pro Köln 20% anbsahnt.
    Das wird nicht passieren!
    Am Wahltag denkt sich der doof Deutsche das die CDU das „kleinere Übel“ ist – oder aber er macht bei der FDP das Kreuz, weil die sind ja eine „Alternative“ und man kann seinen „Protest“ mal so richtig ausdrücken.

  27. Übrigens, die Ostereier oben Im Schriftzug sehen mehr aus wie UFOs…
    Zunächst hatte ich sie auch für Pfannkuchen oder Frisbees gehalten :-))

  28. #9 4193:

    “gegen Türkisierung und Islamisierung”

    Ich will auch wedernoch aber ein paar Dönerstände mehr täten Mitteleuropa wirklich gut, und die hätten wir ohne Türken nicht wir können schliesslich alle davon provitieren und lecker essen, und ihnen doch auch ein bisschen dankbar sein.

    Aber sonst gehts noch, oder wie?

    Ich kenne mich zwar mit diesem Gammelfleisch-Schrott-Food nicht aus (ich habe bisher noch keinen einzigen Döner gegessen und werde auch niemals einen Döner essen), aber die Dankbarkeit für diese wahnsinnig konkret krass tolle Kültürbereicherung ist doch wohl schon vor zwei Jahrzehnten abgegolten gewesen, wenn man davon ausgeht, dass uns deine Landsleute jedes Jahr runde 40…50 Milliarden Euro an Sozialtransfers kosten.

    Also mal ganz schön langsam mit der „Dankbarkeit“ für diesen Döner (der meines Wissens sogar nicht mal in der Türkei, sondern in Berlin erfunden worden sein soll).

  29. @#22 Bundesfinanzminister

    Du hast die Situation völlig richtig und zutreffend geschildert.

    Das allerdreisteste allerdings habe ich kürzlich auf einer Schülerseite gelesen. Es geht dort um die Versammlung in Köln-Ehrenfeld, bei der Wirges (der SPD-Bezirksvorsteher, der den Linksextremisten die Rathaustür geöffnet hat)/Ludwig (der Kommunistenführer, der mit seiner Anhängerschaft aufmarschiert ist)/Schmalenberg (der Mann, der im Kölner Stadt-Anzeiger schreibt und in Windeseile noch am gleichen Abend einen Artikel in die DuMont-Presse setzte, wie schaffte er das eigentlich und mit wem arbeitete er da zusammen?) in unseliger Weise kooperiert und regelrecht ein Komplott gegen Jörg Uckermann veranstaltet haben. Der Fall ist bekannt und hat damals hohe Wellen geschlagen. Später wurde es so hingestellt, als handle es sich bei den pro-Köln-Leuten um Schläger, auch noch unterstützt von kriminellen Kameradschaften.

    Das alles ist von A bis Z gelogen, aber kaum ein Schüler kann es sich vorstellen, daß man ihm solche Sachen vormacht. Sie schreiben auf ihrer Seite auch: „Pro Köln“, die sich schon lange vergeblich gegen die Einstufung als Rechtsextrem durch den Verfassungsschutz NRW wehrt, kollaboriert im Vorfeld ihres „Schweigemarsches mit schwarzen Flaggen“ ganz offen mit dem Nationalen Widerstand.

    Pro Köln hat niemals einen Schweigemarsch mit schwarzen Flaggen veranstaltet und auch nie mit dem „Nationalen Widerstand“ kollaboriert. Im Gegenteil hat die Polizei im Vorfeld einer Demo in Köln-Ehrenfeld gewalttätige Rechtsextreme, die die Demonstration von pro Köln stören wollten, entfernt!

    Es handelt sich also um eine glatte Verdrehung von Tatsachen und ein Auftischen von Lügen, womit man die jungen Leute verhetzen will, um deren Zukunft es übrigens geht!

    Nazivergleiche sind durchaus angebracht, denn damals muß die Desinformation und die Hetze auf ähnliche Weise erfolgt sein, so daß viele nicht gemerkt haben, was da vor sich geht – bis es dann schließlich zu spät war. Ich sehe jedenfalls immer wieder starke Parallelen. – Das wesentliche ändert sich ja auch nie, und warum soll das Böse auf einmal aus der Welt sein. Es ändert nur von Zeit zu Zeit sein Gesicht.

    Wir sind jetzt soweit: Der neue Faschismus sagt nicht: „Ich bin der neue Faschismus.“ Er sagt: „Ich bin der Antifaschismus“.

  30. Wohltuend der auffälligste Unterschied zum neuen Messias der Linken, Hussein Obama … alle Redner kamen ohne Teleprompter aus 😉

  31. Indianer wünscht allen frohe Ostern!

    Antiislamisierungskongress in Köln – Gegenmobilisierung

    Da wir bezüglich des Antiislamisierungskongresses ein rundes Bild von Seite und Gegenseite liefern wollen, stellen wir diese Woche Teile des Gegenbündnisses und der Mobilisierungsmaßnahmen vor:

    Das „Bündnis gegen Pro Köln“ rief zu Protesten gegen den diesjährigen Kongress von Gegnern der zunehmenden Islamisierung Deutschlands und Europas auf. Das Motto gegen den Anti-Islamisierungskongress lautet: „Aufgestanden, hingegangen, abgepfiffen“.
    Im letzten Jahr kam es zu erheblichen Protesten und Krawallen durch hauptsächlich von auswärts angereisten Chaoten. Auch dieses mal haben diese Leute ihr Kommen angekündigt. In diversen Internetblogs feiern sich diese angeblichen Demokraten und versuchen sich mit Gewaltszenarien für den 8.-9.Mai. 2009 zu übertrumpfen.

    Es ist zu erwarten, daß im Mai ähnliches Störerpotential in Köln auftreten wird wie im letzten Jahr. Die Taktik wird sich teilweise ändern. Man wird wohl versuchen wieder die Zufahrtswege nach Köln zu besetzen oder die Bahnanlagen zu beschädigen. Weiterhin sollen sich angeblich einige Störer unter die friedliche Menge an Islamisierungsgegnern mischen und von dort aus provozieren bzw. erheblichen Unfrieden stiften.
    Ebenfalls gab es diverse Aktionen wie: “Kein Taxi, kein Hotel, kein Bier für Nazis.” Über die nicht Verfassungskonformität dieser Kampagne und eventuelle Folgen nach dem “Allgemeinen Gleichstellungsgesetz” wollen wir uns hier nicht auslassen.

    Diverse Wirte beteiligten sich zwar formell an den Aktionen, allerdings nur, weil sie mit erheblichen Konsequenzen seitens der (grün/rot/lila) Linken zu rechnen gehabt hätten, wenn sie die Aktion nicht mitgetragen hätten. Es gilt die Schuldvermutung: “Wer nicht dagegen ist, der ist dafür” Wer verdächtig ist “dafür” zu sein, muss schonmal mit Randale im eigenen Geschäft rechnen.

    “Nazi=konservativer=patriot=linksnationalist=islamisierungsgegner=rechter=nichtgegeneinsdavon” heißt die Gleichung.
    Dem einzelnen Durchschnittsbürger -“deutscher Michel“- ist der Protest gar nicht übel zu nehmen. Zumal diese Leute friedlich demonstrieren wollen und verhindern wollen, daß Neonazis die Macht an sich reißen. Das Ziel ist ein löbliches, nur der Adressat ist der Falsche. Lokale und überregionale Medien versuchen bisher erfolgreich die Teile der Pro Bewegung als eben solche Neonazis darzustellen. Leider haben wir dafür weder im Internet, noch im Verfassungsschutzbericht konkrete Argumente und Fakten finden können. Selbst der Verfassungsschutz NRW muss sich an zusammenhangslose Forderungen wie diese klammern:
    „max. 30% Kinder ausländischer Herkunft in Schulklassen“

  32. Habe mal grob gezählt: Ca. 70 bei der PRO-KÖLN-Veranstaltung, ein Haufen von ca. 50 bis 70 auf der Linken/Antifa/Chaoten/Dumpfbacken-Seite.

    Fande ich auch etwas wenig auf der PRO-Seite :-(.

    Trotzdem: frohe Ostern, gesegnetes Pessach (chag sameach)!

  33. Würde ich noch in Köln wohnen würde ich alleine aus dem Denkzettel Aspekt Pro-Köln wählen.
    Allerdings nur Halbherzig, da sie mir viel zu bieder und unmodern sind.
    Es gab mal Fotos von einer Versammlung auf der Pro Köln Seite, da dachte ich auf den ersten Blick es handelt sich um Fotos vom Hausmeister Krause Film Set.

    Dazu kommt das sie bestimmt nicht ohne Grund umstritten sind, und sich auch nicht wirklich Professionell geben.
    Das Plakat und Logo zur ersten Konferenz war an Peinlichkeit kaum zu überbieten.

  34. #43 frontside (12. Apr 2009 07:46)
    Es gab mal Fotos von einer Versammlung auf der Pro Köln Seite, da dachte ich auf den ersten Blick es handelt sich um Fotos vom Hausmeister Krause Film Set.
    _________________________________
    Du hast nicht ganz unrecht, aber:
    Sollen die den alle aussehen wie vom DSSSDSDRSDS oder Suuuper Muddel Set?
    Sind wir schon vom den Werbefritzen so indoktriniert, dass wir einfache Menschen
    nicht mehr für voll nehmen?
    Wie schon vorher gesagt wurde, kommen die ohne Teleprompter aus!

    Hausmeister Krause ist doch die Projektion des dummen Deutschen wie der linke Mainstream ihn gerne hätte.
    Tatsächlich sind die Typen nicht die Karikaturen der deutschen Spießer, sondern die Karikatur des ausgelutschten Standardklischees der Spät 68er über die Deutschen.

  35. Mir ist es wirklich egal ob Politiker aussehen wie DSDS Opfer, Skater, Rapper oder Fußball Trainer.

    Fakt ist Pro Köln spricht 0,00% die Jugend an, und es fällt mir schwer für Pro Köln Werbung zu machen.

  36. #46 Jarksman Marx hat auch das Lumpenproletariat gehasst, passt auch nicht wirklich zu den Linken heute.

  37. ’46 Jakrsman
    Die linken stehen nicht geschlossen hinter der Islamisierung.

    Gerade in FFM scheinen sie sich zu spalten. So wechselte bei der Pro Israel Demo im Januar eine kleine Gruppe mit Antifafahne zu den Juden, als die Tod den Juden, Tod den Deutschen Rufen der Palis/Türken immer lauter wurden. Vereinzelt sind mir in Frankfurt auch schon Aufkleber gegen Moscheen aufgefallen, die die Unterschrift „Freie autonome Antifa“ mit einem mir unbekannten Logo rotes Feld, gelber Stern, darin Hammer Sichel und Kalashnikow gekreuzt.

    Es bewegt sich viel in Deutschland. Langsam, aber beständig.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Die Probleme pro Kölns sind einfach die fehlende Abgrenzung zu Neonazis (Namen sind bekannt). Ich finde es bedauerlich, das es so ist. Bundesweit fehlt leider der Bedarf an pro Parteien. Auch wenn viele nach neuen konservativen Parteien rufen, will kaum einer aktiv mitmachen.

    Es müssste gelingen, die konservativen Splittergruppen wie PBC, Zentrum, ÖDP zu vereinen. Unter so einem Dach wäre es möglich, entäuschte Unionwähler zu mobilisieren..Keine Angst, war nur ein
    Gedanke. So was wird nie passieren. Wir erleben die Weimarer Zeit neu. Mit duzenden Parteien mit gleichem Ziel, die aber ihre Kraft vergeuden, gegeneinander zu kämpfen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  38. #48 Norbert Gehrig Du kennst das doch, das aber in gewissen Optionen der Pro-Bewegung Elemente sind, die nichts mehr mit Demokratie zu tun haben solltest du auch wissen.

  39. #15 Julian_Apostata (11. Apr 2009 22:28)

    …und im übrigen finde ich hundert Teilnehmer für eine Stadt wie Köln mit knapp 1 Million Einwohner ganz ganz peinlich für Köln.
    Ostern hin oder her. Aber bei solch einer großen Stadt die einer solchen Gefahr ausgesetzt ist müsste man locker 500 Menschen ruck-zuck mobilisieren können.

    Die Kölner brauchen die Moschee!!!!
    Anders kann ich das nicht interpretieren.

    Du vergisst eines, wer sich auf dieser Demo traut muss ein dickes Fell haben da man kontinuierlich als Nazi diffamiert wird.

    Ablesen lässt sich die Unterstützung sicherlich an den Wahlen. Der pro traue ich dieses Jahr durchaus eine Zustimmung im zweistelligen Bereich zu.

  40. Ja und so wars gestern in Lüneburg:

    „Wir zeigen Zivilcourage, das wird von der Gesellschaft verlangt“, sagte eine Frau zu Polizisten, als die Beamten die Blockade auflösten und von vielen Demonstranten die Personalien aufnahmen.

    11. April 2009, 22:25 Uhr
    LÜNEBURG
    Polizei verbietet Aufmarsch von Neonazis

    Sie sollten auf eine andere Route ausweichen, doch das kam nicht in Frage: Rund 250 Rechtsextreme haben in Lüneburg teilweise gewalttätig auf das Verbot ihrer geplanten Demonstration reagiert. Zuvor hatten 2000 Menschen größtenteils friedlich gegen den Aufmarsch der Neonazis protestiert.

    Lüneburg – Am Samstagnachmittag wollten die rund 250 Rechtsextremen durch Lüneburg marschieren und vor einem Szeneladen Mahnwachen postieren. Eine Sitzblockade von rund 170 Gegendemonstranten versperrte allerdings die Route. „Wir zeigen Zivilcourage, das wird von der Gesellschaft verlangt“, sagte eine Frau zu Polizisten, als die Beamten die Blockade auflösten und von vielen Demonstranten die Personalien aufnahmen.

    Da sich die Rechtsextremen anschließend weigerten, eine Ausweichstrecke zu nutzen, sei der Aufmarsch verboten worden, sagte ein Polizeisprecher. Teilnehmer der geplanten Demonstration hätten daraufhin mit Übergriffen auf die eingesetzten Beamten reagiert, sagte der Sprecher. Ob es Verletzte gab, war zunächst unklar.

    Es seien Feuerwerkskörper, Schlagwaffen und Reizgas sichergestellt worden, berichtete die Polizei. Insgesamt wurden 190 Strafverfahren eingeleitet. Elf Menschen wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen. Gegen mehrere Rechtsextreme wurde Strafanzeige erstattet. Ihnen wird Landfriedensbruch, Volksverhetzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und das Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole vorgeworfen.

    Zuvor hatten rund 2000 Menschen weitgehend friedlich gegen den geplanten Aufmarsch der Rechtsextremen demonstriert. Unter dem Motto „Lüneburg ist bunt – Gegen Rechtsextremismus und Rassismus“ hatte ein breites Bündnis zu dem Protest aufgerufen. An dem Protestzug beteiligten sich Vertreter von Gewerkschaften, Kirchen und aus der Politik. Sie forderten auf Transparenten „Gebt den Nazis keine Chance“ und „Keine Geschäfte mit Nazis“. Rund 2000 Polizisten waren während der Demonstrationen im Einsatz.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,druck-618671,00.html

    Die Straße – vielmehr Die Linke – bestimmt, wer wannw o wie und warum demonstrieren darf!

    Wir sind wieder, wo wir uns 1933 befanden!!

    Das Gericht entscheidet, die Polizei entscheidet anders, und die Straße sowieso.

    Wozu braucht es da noch Gerichte!

  41. Auf der Antifa Seite, die sich gegen den Anti Islam Kongress richtet:

    „Auf angemessene Kleidung achten! Wenn wir auf den Kongressort gelangen wollen, sollten wir angemessene Kleidung tragen, um durch die Eingangskontrollen zu kommen und nicht schon äußerlich als Gegendemonstranten erkennbar u sein. Also: Schwarze Kapuzenpullis zu Haus lassen, angesagt sind bunte Kleidung, Hemden, Blusen…
    Früh dasein! Wir wollen uns zwei Stunden vor Beginn der extrem rechten Kundgebung an einem oder mehreren Sammelpunkten in der Nähe des Kongresses treffen um dann zu den Absperrungen und wenn möglich auf den Kundgebungsort zu gelangen, um den Kongress dort abzupfeifen.
    Mitmachen! Die Aktion funktioniert nur bei einem koordinierten Vorgehen. Bitte informiert euch regelmäßig über unsere Internetseite und am Tag selber über den WAP-Ticker.“

    Quelle: http://www.hingegangen.mobi/cms-/index.php/konzept

    Wirklich ziemlich krank!

  42. Ich hab mir die Reden angesehen. Gut gesagt und die Fakten beim Namen genannt. Dann habe ich mal beim netz-gegen-rechts (=eher gegen das Recht) nachgelesen, was dort geschrieben wird. Die sind so verblendet dort und widersprechen sich total. Leider gibt es davon viel zu viele Gehirngewaschene.

    Bei Pro-Köln fehlt die richtige Abgrenzung zu rechtsextremen Wirrköpfen und Menschenverächtern. Das muss ganz deutlich gemacht werden und zwar schnell. Sonst ist bald Schluss mit lustig.

  43. #50 ZdAi:

    Du kennst das doch, das aber in gewissen Optionen der Pro-Bewegung Elemente sind, die nichts mehr mit Demokratie zu tun haben solltest du auch wissen.

    Und welche antidemokratischen Optionen bzw. darin enthaltenen Elemente wären dies, bitteschön?

    Wenn man solche Behauptungen aufstellt, sollte man sie auch gleichzeitig begründen. Ansonsten entstehen genau jene unterschwelligen vagen und schwammigen (falschen) Meinungen in der Bevölkerung, die einer grundsätzlich richtigen Initiative das Genick brechen.
    Ich denke, wir sind uns darüber einig, die subtilen Methoden der verleumderischen Massenmedien mit deren verlogenem Erziehungs-Sendungsbewusstsein hier nicht kopieren zu wollen. Oder?

  44. #39 Leserin (12. Apr 2009 04:43)

    Ich hab mich auch erst spät mit dem Thema Pro-Köln beschäftigt, Auslöser war ein KSta Artikel, der mich an an den geistigen Kräften Uckermanns zweifeln ließ und ich nicht glauben wollte, daß er offensichtlich wahnsinnig ist.
    Hier habe ich das Ganze dokumentiert:
    http://www.megaupload.com/?d=ZVZQD9OY

    Das ist Hetzpropaganda vom Allerfeinsten und es wird geglaubt.
    Ich habe auch oft schon gehört, daß die Leute gegen einen Moscheebau sind, aber die „Nazis“ nicht wählen wollen.
    Angesichts der massiven Propaganda glaube ich nicht, daß Pro-Köln ein gutes Ergebnis erzielen wird, die Gehirnwäsche funktioniert zu gut. Sollte das Ergebnis ganz schlecht ausfallen, gibt es niemand mehr, der in Köln gegen die Islamisierung eintritt.

    Ehrlich gesagt, das Ding ist durch, die Sache gelaufen, wir haben schon lange kapituliert, die Islamisierung wird nicht mehr aufzuhalten sein, in spätestens 40 Jahren wird hier die Sharia eingeführt.
    Da werde ich nicht mehr leben, aber angesichts dieser Aussichten, gar nicht mal so schlimm.
    Ich ertappe mich aber klammheimlich immer öfter dabei, an die überzeugten Gutmenschen, an die aufrechten Bürger zu denken, wenn sie irgendwann den wahren Islam, den sie immer protegiert haben, zu schmecken bekommen.
    Das Heulen und Zähneklappern wird groß sein, „wir haben doch nichts gewußt“.
    Leid tut es mir nur um die Kinder, deren Zukunft in verantwortungsloser Weise auf dem Altar der Toleranz geopfert wurde.

  45. #16 Adam (11. Apr 2009 22:34)

    Für diejenigen, die neugierig sind,
    was unsere “Freunde ” in Köln für
    Aktionen vorhaben :

    http://www. blaulicht-blog.de
    —————————————
    Danke Adam… Der Artikel(Bulle geschrieben?)
    „Der Islam in unserer Gesellschaft“
    Vergleicht ISLAM damit…

    Max Frisch schreibt von Brandstiftern, die beim Biedermann Einzug halten und diesem von ihrem Vorsatz erzählen, sein Haus anzuzünden. Biedermann hält die Ankündigung für einen Scherz, lässt die Herren einziehen und wird sie anschließend nicht mehr los. Man isst zusammen und redet miteinander, aber für die Brandstifter ist klar: Biedermanns Heim wird brennen. Um seine Gäste bei Laune zu halten, liefert Biedermann ihnen Kerosin und Streichhölzer selbst. Und schließlich brennt es.

    Bei uns sind die Brandstifter „Religiös“, der Hausmeister erkennt die Gefahr und will sie nicht Reinlassen, wird dafür von beiden Seiten niedergeknüppelt und verhaftet.
    —————————————-

    Einzige LÖSUNG: Aberkennen des Religionsstatus wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
    —————————————-

    Dann sind es zwar immer noch Brandstifter aber die Polizei muss sie nicht mehr schützen.

  46. #51 William Dexter
    tut mir Leid wenn sich mein Mitleid in Grenzen hält.
    Bei knapp 1 Million Einwohner + Umland weitere 500.000 sind 100 Teilnehmer einfach ein Trauerspiel.
    Unterste Schublade ist das.

    Als wenn am Montag nach der Aktion ganz Köln über die Zeitung gebeut ist und erst einmal guckt welches Schwein auf dieser Versammlung war.
    Ich dachte viele in Köln sind gegen die Moschee?
    Dann passt das doch alles hinten und vorne nicht was sich hier einige in die Tasche lügen.

    Manchmal muss man im Leben eben mal was riskieren für sein Land, ohne diese Mutigen gehts nicht.
    Ich bin auch in Frankfurt (als Friedman gesprochen hat) auf der Pro-Israel Demo gewesen (zusammen mit meiner Frau), was glauben Sie was man da ein dickes Fell haben musste als man wieder zurück zum Auto gelaufen ist.
    Vor vielen Jahren – als ich noch in Hamburg gewohnt habe – bin ich zu einer Schill Veranstaltung gegangen. Gerade vorbei an einem Mob von Antifa-Horden. War auch nicht lustig.
    In meinem Betrieb, einer großen deutschen Airline, rede ich auch seit Jahren auf die Leute ein und habe sogar schon viele Gutmenschen auf unsere Seite gezogen.
    PI-Aufkleber verteilt, usw. usf.

    Es ist eben vielen nicht wirklich klar das es schon 5 nach 12 ist.

Comments are closed.